close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

März 2015 - Deutscher Kinderschutzbund, Landesverband

EinbettenHerunterladen
Kinderschutzin Niedersachsen
Programm
Oktober 2014 bis März 2015
Vorwort
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir freuen uns, Ihnen das neue Programm der Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
präsentieren zu können. Auch für das neue Semester wird wieder ein breites Spektrum an
Seminaren angeboten.
Durch die ausschließliche Veröffentlichung des Programms im Internet kann flexibel auf
neue Anforderungen reagiert werden und zusätzliche Kurse können im Laufe des Jahres
aufgenommen werden.
Unser Fortbildungsangebot zielt auf die Qualifikation und Kompetenz der Fachkräfte, damit
diese erfolgreich Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung fördern und begleiten, Eltern
in der Erziehung beraten und unterstützen, junge Menschen vor Gefahren schützen und dadurch positive Lebensbedingungen gestalten können.
Wir hoffen, dass die Angebote Ihr Interesse wecken und Sie sich Zeit für Ihre Weiterbildung
nehmen.
Antje Möllmann & Julia Spacek
Programm 2014 | 2
Inhalt
Alle Termine auf einen Blick
4
Starke Eltern – Starke Kinder® | Qualifizierung zur Elternkursleitung 7
Starke Eltern – Starke Kinder® | Niedersächsischer Fachtag
9
Netzwerk, Austausch, Präsentation. Soziale Netzwerke für Verbände und Vereine
11
Schwieriges mit Eltern und Kindern zur Sprache bringen 12
Selbstfürsorge für pädagogische Fachkräfte
13
ACHTUNG GRENZE!® 14
Migrationssensibler Kinderschutz
15
Sozialdatenschutz in der Kinder- und Jugendhilfe
16
Gewaltfreie Kommunikation
17
FAIR GEHT VOR Gewalt
18
Mädchen und Jungen, gleich und verschieden, oder…?
19
Belastungen und Bewältigungsstrategien von Kindern psychisch erkrankter Eltern
20
Inhouse-Angebote | Rechte von Kindern und Jugendlichen
21
Supervision und Leitungscoaching
24
Allgemeine Geschäftsbedingungen
25
Anmeldung
26
So finden Sie uns
27
Programm 2014 | 3
Kinderschutzin Niedersachsen
Alle Termine auf einen Blick
13. /14./27./28. September 2014
Starke Eltern – Starke Kinder® | Qualifizierung zur Elternkursleitung
Referent: Ludger Oldeweme, zertifizierter Trainer des DKSB
Kosten: 420,00 Euro inkl. Verpflegung und Handbuch. Je nach Bedarf zzgl. Übernachtungen /
Frühstück. Reisekosten werden nicht übernommen.
Kontakt: Deutscher Kinderschutzbund LV Niedersachsen e.V.
Mittwoch, 17. September 2014 | 11 - 17 Uhr
Starke Eltern – Starke Kinder® | Niedersächsischer Fachtag
Referenten: Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Sozialwissenschaftler, Hertie School of Governance
und Cordula Lasner – Tietze, DKSB Bundesverband, Starke Eltern – Starke Kinder®
Kosten: 15,00 Euro. Mittagessen individuell (Selbstverpflegung). Reisekosten werden nicht
übernommen.
Kontakt: Deutscher Kinderschutzbund LV Niedersachsen e.V.
Montag, 6. Oktober 2014 | 10.00 - 17.00 Uhr
Netzwerk, Austausch, Präsentation. Soziale Netzwerke für Verbände und Vereine
Referent: Ansgar Sporkmann, Jugendmedienbeauftragter im DKSB Ortsverband Düsseldorf
e.V. / Arbeitsgemeinschaft Medienkompetenz, Düsseldorf
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Mittwoch, 8. Oktober 2014 | 9.00 - 16.00 Uhr
Schwieriges mit Eltern und Kindern zur Sprache bringen – zum Umgang mit
Vermutung und Verdacht
Referentin: Bettina Zietlow, Diplom-Psychologin, MPH, Aussagepsychologische Sachverständige, Dozentin für (Polizei)Psychologie
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Programm 2014 | 4
Kinderschutzin Niedersachsen
Alle Termine auf einen Blick
Donnerstag, 23. Oktober 2014 | 10.00 - 17.00 Uhr
Hilf´ Dir selbst, sonst hilfst Du keinem!
Selbstfürsorge für pädagogische Fachkräfte
Referentin: Sonja Elisabeth Wötzel, Diplom-Sozialpädagogin, Fachreferentin für psychische
Gesundheit, Hannover
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Donnerstag, 13. November 2014 | 10.00 - 17.00 Uhr
ACHTUNG GRENZE!®
Wie Mädchen und Jungen mit Behinderung vor (sexueller) Gewalt geschützt werden können
Referent: Oliver Jäger, Dipl. Sozialpädagoge (FH), Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband
Nürnberg e.V.
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Dienstag, 18. November 2014 | 10.00 - 17.00 Uhr
Migrationssensibler Kinderschutz
Referent: Jens Hudemann, Dipl.-Päd., Schwerpunkt „Interkulturelle Pädagogik“, Systemischer
Berater und Familientherapeut, Oldenburg
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Freitag, 28. November 2014 | 10.00 - 17.00 Uhr
Sozialdatenschutz in der Kinder- und Jugendhilfe
Referent: Harald Lange, Datenschutzbeauftragter gem. §4f, Abs. 2 BDSG, Wiefelstede
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Programm 2014 | 5
Kinderschutzin Niedersachsen
Alle Termine auf einen Blick
Mittwoch, 4. und Donnerstag, 5. Dezember 2014 | 10 - 17 Uhr und 9 - 13 Uhr
Gewaltfreie Kommunikation: Sicherheit im Umgang mit konflikthaften Gesprächen
Referentin: Ulrike Minar, Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Mediatorin, Heilpraktikerin
für Psychotherapie, Hannover
Kosten: 145,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in
Eigenorganisation
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Mittwoch, 21. Januar 2015 | 9.00 - 16.00 Uhr
FAIR GEHT VOR Gewalt
Mädchen und Jungen stärken und unterstützen
Referentin: Kerstin Rehage, Dipl.-Pädagogin, Deeskalationstrainerin, Systemische Beraterin,
GewaltPräventionsStelle Diakonisches Werk Stadtverband Hannover e.V.
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Donnerstag, 19. Februar 2015 | 10.00 - 17.00 Uhr
Mädchen und Jungen, gleich und verschieden, oder…?
Gendersensible Pädagogik im KiTa- und Hortbereich
Referentin: Sabine Sundermeyer, Diplom-Religionspädagogin, Referentin für Genderpädagogik und -politik, Sexualpädagogik, Interkulturelles Lernen und Diversity,
SAFE®-Mentorin, Hannover
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Mittwoch, 11. März 2015 | 10.00 - 17.00 Uhr
Belastungen und Bewältigungsstrategien von Kindern psychisch erkrankter Eltern
Referentin: Dr. med. Susanne Schlüter-Müller, Ärztin für Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Vorsitzende AURYN – Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern e.V., Frankfurt
Kosten: 95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen.
Veranstaltungsort: Kinderschutz-Akademie in Niedersachsen
Programm 2014 | 6
Starke Eltern – Starke Kinder®
Qualifizierung zur Elternkursleitung
Seit 2001 bieten neben den Orts- und Kreisverbänden des Deutschen
Kinderschutzbundes auch andere soziale Einrichtungen und Träger
Elternkurse unter dem Titel „Starke Eltern – Starke Kinder®“ nach dem Konzept des
Deutschen Kinderschutzbundes an.
Ziele und Methoden von Starke Eltern – Starke Kinder®
Der Elternkurs unterstützt und fördert die Erziehungskompetenz von Eltern. Ziel ist es,
• die Kommunikation in der Familie zu verbessern
• das Selbstvertrauen der Eltern zu stärken
• mehr Entlastung und Sicherheit bei der Erziehung zu entwickeln.
Dazu wird das Modell der „anleitenden Erziehung“ mit Eltern anhand folgender Inhalte
erarbeitet:
• Definition und Reflexion von Erziehungszielen, -werten und -vorstellungen
• Bedürfnisse und Rechte von Kindern und Eltern
• Kommunikation in der Familie
• Umgang mit Problemen und Konflikten
Die KursleiterInnen setzen während der Treffen bei den positiven Erziehungsleistungen von
Eltern an. Sie vertreten eine Haltung, die geprägt ist von Respekt, Vertrauen und Anerkennung.
Die Methoden bauen aufeinander auf. Die Eltern eignen sich theoretisches Wissen an, sie
entwickeln neue Sichtweisen und erhalten praktische Anregungen. Viele Übungen, der
Austausch untereinander und Wochenaufgaben für zu Hause erleichtern es, die neuen
Kenntnisse und Erfahrungen auszuprobieren.
Der Elternkurs umfasst 20 – 30 Stunden. Jede der Einheiten steht unter einem einprägsamen Motto und behandelt ein vorgegebenes Thema.
Hinweis: Für die Werbung, Finanzierung und Durchführung der Kurse sind die
Kursleitungen in Kooperation mit einem Träger selbst verantwortlich.
Programm 2014 | 7
Starke Eltern – Starke Kinder®
Qualifizierung zur Elternkursleitung
Inhalt:
In der 4-tägigen Basisschulung wird das Konzept und das Curriculum von „Starke Eltern –
Starke Kinder®“ vermittelt und die Organisation und Durchführung der Elternkurse thematisiert. Die TeilnehmerInnen erwerben ein Handbuch mit dem Curriculum und Materialien.
Die erfolgreiche Teilnahme an der Schulung wird mit einen Zertifikat bestätigt.
Referent:
Ludger Oldeweme, zertifizierter Trainer des DKSB
Zeit:
13. / 14. / 27. / 28. September 2014
Kosten:
420,00 Euro inkl. Verpflegung und Handbuch. Je nach Bedarf zzgl. Übernachtungen /
Frühstück. Reisekosten werden nicht übernommen.
Zielgruppe:
Pädagogische Fachkräfte mit Erfahrung in der Elternarbeit sowie in der Erwachsenenbildung
Kontakt:
Deutscher Kinderschutzbund LV Niedersachsen e.V.
Escherstraße 23, 30159 Hannover
Telefon: 0511 444075, Fax: 0511 444077
info@dksb-nds.de
Programm 2014 | 8
Starke Eltern – Starke Kinder®
Niedersächsischer Fachtag
Die Elternkurse des DKSB sind in Niedersachsen eine feste Größe in der Elternarbeit. Es ist
uns wichtig, diese Arbeit mit landesweiten Fachtagen auch weiterhin aktiv zu unterstützen
und den Elternkursleitungen sowie den Trägern der Elternkurse fachliche Impulse und ein
Forum für den kollegialen Austausch zu bieten.
Wir möchten
• die bestehende Netzwerkstruktur und den Aufbau neuer Angebote unterstützen
• die inhaltliche und fachliche Weiterqualifizierung ausbauen
• aktuelle Informationen vermitteln und diskutieren
• die Qualitätsstandards sichern
Der Fachtag richtet sich an Elternkursleitungen, Veranstalter von Elternkursen sowie interessierte Fachkräfte.
Vortrag 1
Lebenswelten von Kindern 2013
Präsentation der Ergebnisse der 3. World Vision über Perspektiven der 6-11jährigen Kinder in
Deutschland. Die World Vision Kinderstudie stellt zunächst eine analytische Bestandsaufnahme der Situation der Kinder in Deutschland dar. Darüber hinaus soll sie auch Eltern und
Pädagogen neue Erkenntnisse an die Hand geben.
Referent: Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Sozialwissenschaftler, Hertie School of Governance
Vortrag 2
Elternkurse im Netzwerk Früher Hilfen
Beide Angebote – Elternkurse und Frühe Hilfen – haben zum Ziel, Eltern in ihrem Erziehungsalltag zu unterstützen und Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern. Es werden Inhalte
sowie Möglichkeiten der Zusammenarbeit vorgestellt und diskutiert.
Referentin: Cordula Lasner – Tietze, DKSB Bundesverband, Starke Eltern – Starke Kinder®
Programm 2014 | 9
Starke Eltern – Starke Kinder®
Niedersächsischer Fachtag
Workshops
1. Das „Erweiterte Zertifikat“ - Informationen zur Nachschulung
Referent: Ludger Oldeweme, Hannover
2. Mit Schwung durch den Elternkurs – Methoden und Übungen
Referentin: Annett Zappe, Leipzig
3. Für Neueinsteiger: Grundlagen des Elternkurses
Referentin: Heidemarie Glaser, Hameln
Zeit:
17. September 2014, 11 – 17 Uhr (Anreise ab 10.30 Uhr)
Kosten:
15,00 Euro. Mittagessen individuell (Selbstverpflegung), viele Möglichkeiten in unmittelbarer Umgebung in der Innenstadt. Reisekosten werden nicht übernommen.
Zielgruppe:
Elternkursleitungen, Veranstalter von Elternkursen sowie interessierte Fachkräfte
Kontakt:
Deutscher Kinderschutzbund LV Niedersachsen e.V.
Escherstraße 23, 30159 Hannover
Telefon: 0511 444075, Fax: 0511 444077
info@dksb-nds.de
Veranstaltungsort:
Hanns-Lilje-Haus
Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover
Programm 2014 | 10
6. Oktober 2014
Montag, 10.00 - 17.00 Uhr
Netzwerk, Austausch, Präsentation. Soziale Netzwerke für
Verbände und Vereine
Das Internet ist in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen inzwischen von zentraler
Bedeutung. Kommunikation steht dabei an erster Stelle: die meiste Zeit verbringen Kinder
und Jugendliche im Internet in Sozialen Netzwerken. Die jugendlichen Kommunikationsbedürfnisse scheinen Soziale Netzwerke im besonderen Maße zu erfüllen, weshalb es sich
lohnt, der Frage nachzugehen, was diese Netzwerkplattformen auszeichnet und wie sie
funktionieren.
Damit Sie sich als Verband oder Verein ebenso aktiv und sicher im Netz bewegen können, bieten wir Ihnen fundierte Informationen über facebook und andere Soziale Netzwerke – und
ermöglichen Ihnen Einblicke in den digitalen Wirkungskreis.
Die Kinderschutz-Akademie lädt Sie herzlich ein, medienwissenschaftliche und pädagogische Aspekte der Sozialen Netzwerke zu diskutieren. Sie erfahren, was Soziale Netzwerke
beinhalten und wie Sie facebook & Co. Für Ihren Verband erfolgreich einsetzen können.
Referent:
Ansgar Sporkmann, Jugendmedienbeauftragter im DKSB Ortsverband Düsseldorf e.V. /
Arbeitsgemeinschaft Medienkompetenz, Düsseldorf
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 11
8. Oktober 2014
Mittwoch, 9.00 - 16.00 Uhr
Schwieriges mit Eltern und Kindern zur Sprache bringen –
zum Umgang mit Vermutung und Verdacht
Sexueller Missbrauch und sexuelle Gewalt gegen Kinder und Jugendliche haben in den vergangenen Jahren eine große mediale und gesellschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Trotz
der Vielzahl an Informationen und Veröffentlichungen herrscht mitunter Unsicherheit darüber, was tatsächlich geschieht und wie das vorhandene Wissen für die Praxis nutzbar gemacht werden kann.
Ziel dieser Veranstaltung ist es, auf einer soliden Wissensbasis Handlungssicherheit im professionellen Umgang mit (möglicherweise) betroffenen Kindern zu erlangen. Neben der Frage, wie mit Verdachtsmomenten umzugehen ist, sollen Gesprächstechniken zur Befragung
von Kindern (aber auch Erwachsenen) vorgestellt werden.
Welche Möglichkeiten es zur Beurteilung von Aussagen im Hinblick auf ihre Glaubhaftigkeit
gibt, wird anhand von Fallbeispielen gezeigt.
Referentin:
Bettina Zietlow, Diplom-Psychologin, MPH, Aussagepsychologische Sachverständige, Dozentin für (Polizei)Psychologie
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 12
23. Oktober 2014
Donnerstag, 10.00 - 17.00 Uhr
Hilf´ Dir selbst, sonst hilfst Du keinem!
Selbstfürsorge für pädagogische Fachkräfte
Wer viel mit Menschen arbeitet, kümmert sich täglich um deren Wünsche und Sorgen. Dienstleistung bedeutet, für das Kind, den Kunden, Klienten, Schüler oder Patienten da zu sein, dem
Gegenüber zuzuhören und Probleme zu lösen.
Besonders für Menschen in sozialen und helfenden Berufen ist es daher wichtig, ihre eigenen
Gefühle und Bedürfnisse nicht außer Acht zu lassen.
Selbst-Fürsorge ist die beste Burnout-Prävention.
Betrachtet werden in diesem Seminar:
• Körpergefühl
• Genussfähigkeit
• Gedankenhygiene
• Immunkräfte stärken
• Pausen-Management
• Persönliche Stressmuster
• Erkennen eigener Werte und Bedürfnisse
Referentin:
Sonja Elisabeth Wötzel, Diplom-Sozialpädagogin, Fachreferentin für psychische Gesundheit,
Hannover
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 13
13. November 2014
Donnerstag, 10.00 - 17.00 Uhr
ACHTUNG GRENZE!®
Wie Mädchen und Jungen mit Behinderung vor (sexueller)
Gewalt geschützt werden können
Kinder und Jugendliche mit Behinderung sind besonders häufig von sexuellen Übergriffen
betroffen. Durch ihre starke Abhängigkeit von anderen (erwachsenen) Menschen besteht ein
deutlich höheres Risiko Opfer von Gewalt und Kindeswohlgefährdung zu werden.
Für Menschen, die regelmäßig durch Schule, Hilfe oder Betreuung mit Mädchen und Jungen
mit Behinderung in Kontakt stehen, ist es nicht leicht, Gefahrensituationen zu erkennen oder
zu beurteilen. Sie sind unsicher ob oder wie sie reagieren sollen, wenn sie einen Verdacht haben.
Dabei können Kinder und Jugendliche am besten geschützt werden, wenn möglichst alle Menschen mit denen sie Kontakt haben, über Themen wie Sexualität und sexueller Missbrauch informiert oder geschult sind. Das betrifft Eltern genauso wie Fachkräfte in Einrichtungen.
In diesem Seminar erhalten Fachkräfte Informationen zum Thema sexuelle Gewalt und sexuelle Übergriffe unter Kindern. Diese Themen werden nicht nur theoretisch vermittelt. Anhand
des Präventionsangebotes „ACHTUNG GRENZE!® Ich bin Ich“ des Deutschen Kinderschutzbund
Nürnberg soll auch anhand von praktischen Beispielen gezeigt werden, wie Kinder und Jugendliche mit Behinderung besser geschützt werden können.
Referent:
Oliver Jäger, Dipl. Sozialpädagoge (FH), Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Nürnberg e.V.
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 14
18. November 2014
Dienstag, 10.00 - 17.00 Uhr
Migrationssensibler Kinderschutz
Heute haben in Deutschland knapp 20 Prozent der Gesamtbevölkerung einen Migrationshintergrund. Die Variationen sind vielfältig: von selbst zugewanderten (Spät-) Aussiedlern, mit
und ohne Einbürgerung, Familien mit verschiedenen Muttersprachen über Migrationshintergründe der zweiten und dritten Generation bis hin zu in Deutschland geborenen Ausländern. Für einen gelingenden Kinderschutz muss die gesamte Bandbreite der verschiedenen
Lebenswirklichkeiten der Kinder in den Fokus genommen werden: Nationalität und Kultur
sind dabei wichtige Bestandteile.
In diesem Seminar werden zunächst zentrale Ergebnisse des Projekts „Migrationssensibler
Kinderschutz“ vorgestellt, welches vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
in Kooperation mit der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. durchgeführt
wurde. Im Anschluss daran wird der Schwerpunkt erst auf die Kontaktaufnahme bzw. die Falleingangsphase und dann auf die migrations- und kultursensible Diagnostik im Kinderschutz
gelegt. Außerdem wird der Blick darauf gerichtet, wie Kultur unser Fühlen, Denken und Handeln beeinflusst und die Kommunikation „manipulieren“ kann. Dabei werden auch die Möglichkeiten und Grenzen pädagogischen Handelns im interkulturellen Kontext betrachtet. Es
besteht die Möglichkeit, an konkreten Fallbeispielen der Teilnehmer/innen Handlungsbeispiele
zu erarbeiten, die unmittelbar in die pädagogische Praxis umgesetzt werden können.
Referent:
Jens Hudemann, Dipl.-Päd., Schwerpunkt „Interkulturelle Pädagogik“, Systemischer Berater
und Familientherapeut, Oldenburg
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 15
28. November 2014
Freitag, 10.00 - 17.00 Uhr
Sozialdatenschutz in der Kinder- und Jugendhilfe
Der Datenschutz im sozialen Bereich ist gesetzlich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und
in den Sozialgesetzbüchern (SGB) festgelegt. Demnach ist grundsätzlich die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten unzulässig, es sei denn, der Gesetzgeber
erlaubt dieses ausdrücklich oder der Betroffene willigt ein.
Datenschutz ist aber auch und in besonderem Maße ein zentrales Qualitätsmerkmal der Kinder- und Jugendhilfe. Dementsprechend müssen die datenschutzrechtlichen Bestimmungen konsequent angewendet werden. Dies zu erreichen setzt voraus, dass die einschlägigen
Richtlinien den MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendhilfe bekannt sind und auch gesetzeskonform angewendet werden.
In diesem Seminar wird die zu Grunde liegende Gesetzessystematik erläutert und mit
praktischen Fallbeispielen in der Umsetzung geübt. Schwerpunkte werden dabei die berufliche Schweigepflicht nach § 203 StGB sowie die Datenschutzgrundlagen der Sozialgesetzbücher sein.
Referent:
Harald Lange, Datenschutzbeauftragter gem. §4f, Abs. 2 BDSG, Wiefelstede
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 16
4. und 5. Dezember 2014
Mittwoch, 10 - 17 Uhr und Donnerstag, 9 - 13 Uhr
Gewaltfreie Kommunikation: Sicherheit im Umgang mit
konflikthaften Gesprächen
Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, pädagogische Kräfte in Kindergärten und Schulen,
sowie Angehörige juristischer Berufssparten müssen oft schwierige Gespräche mit konflikthaften Inhalten führen. Die von Marshall Rosenberg entwickelte Gewaltfreie Kommunikation ist eine Konfliktlösungs- und Deeskalationsstrategie, deren Grundannahme es ist, dass
jeder schwierigen bzw. kritischen Situation unerfüllte Gefühle und Bedürfnisse zu Grunde
liegen. Im Rahmen dieser Fortbildung lernen Sie diese Gesprächsform, deren Ziel es ist, eine
wertschätzendende und respektvolle Atmosphäre zu schaffen und die die Bedürfnisse und
Werte aller Beteiligten berücksichtigt, kennen. So können bspw. Elterngespräche oder Hilfeplangespräche, die für viele Fachkräfte eine der schwierigsten Herausforderungen darstellen,
lösungsorientiert und konstruktiv geführt werden. Die Gewaltfreie Kommunikation wirkt
zudem deeskalierend und kann zu einem souveränen Umgang mit kritischen Situationen
verhelfen. Inhalt dieser Veranstaltung ist sowohl eine Einführung in das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation als auch die praxisorientierte Vermittlung der 4 Grundbausteine (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte). Aufbauend erfolgt die Anwendung der Methode der
Gewaltfreien Kommunikation anhand von praktischen Übungen aus dem beruflichen Alltag.
Referentin:
Ulrike Minar, Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Mediatorin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Hannover
Kosten:
145,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 17
21. Januar 2015
Mittwoch, 9.00 - 16.00 Uhr
FAIR GEHT VOR Gewalt
Mädchen und Jungen stärken und unterstützen
Wie streite ich mich ohne zu beleidigen? Wie setze ich Grenzen ohne zu verletzen? Wie ärgere ich mich ohne zu verärgern? Konfliktbereite Mädchen und Jungen gilt es altersgemäß,
individuell und familienergänzend zu fördern – möglichst früh und langfristig. Pädagogische
Fachkräfte dienen hierbei als Vorbilder und Rollenmodelle für Empathie, Impulskontrolle und
den gewaltfreien Umgang mit Ärger und Wut.
Neben der Erarbeitung angemessener Deeskalations- und Interventionsmöglichkeiten soll
sich für die Teilnehmenden dieser Fortbildung also auch die Frage nach dem Umgang mit eigenen Gefühlen wie Unsicherheit oder Ärger stellen. Wie können sie das Thema „Gewaltprävention“ vor allem im Kita- und Grundschulbereich so umsetzen, dass es für viele ein Gewinn
und für keinen eine Überforderung ist?
Ausgehend von den Erfahrungen im STARKE Kita Projekt der GewaltPräventionsStelle erhalten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich praxisorientiert mit ihrem Gewaltverständnis
ebenso auseinanderzusetzen wie mit eigenen Handlungsmöglichkeiten und der Frage, wie
Konfliktkulturen entwickelt werden können, in denen sich alle fair streiten können.
Referentin:
Kerstin Rehage, Dipl.-Pädagogin, Deeskalationstrainerin, Systemische Beraterin, GewaltPräventionsStelle Diakonisches Werk Stadtverband Hannover e.V.
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 18
19. Februar 2015
Donnerstag, 10.00 - 17.00 Uhr
Mädchen und Jungen, gleich und verschieden, oder…?
Gendersensible Pädagogik im KiTa- und Hortbereich
Gendersensibel, geschlechtergerecht, geschlechtsbewusst – diese Begriffe beschreiben das
Bestreben, alle (pädagogischen) Aktivitäten dahingehend abzuklopfen, ob sie bestehende
Geschlechterverhältnisse stabilisieren oder eine kritische Auseinandersetzung mit den bestehenden Geschlechterrollen ermöglichen.
Aber was bedeutet „gender“ im KiTa- und Hortbereich? Und wie können wir erkennen, ob es
in unserer Einrichtung geschlechtergerecht zugeht und wie lässt sich geschlechterbewusste
Pädagogik überhaupt gemeinsam mit Jungen und Mädchen verwirklichen?
Im „Gender-Quiz“ werden wir uns mit Fragen von weiblicher und männlicher Sozialisation,
Frauen und Männern als Vorbildern, Geschlechterhierarchien, Rollenklischees und natürlich
mit geschlechtergerechter Bildung befassen. Denn darum geht es: den Blick weiten für Gemeinsames und Unterschiedliches. Fakten, Standpunkte, Austausch – spielerisch angepackt!
Bitte bringen Sie ein Kinderspielzeug mit!
Dieses Seminar ist ein Einführungskurs in die Thematik. Eingeladen sind MitarbeiterInnen
aus Kindertagesstätten und aus dem Hortbereich sowie weitere Interessierte.
Referentin:
Sabine Sundermeyer, Diplom-Religionspädagogin, Referentin für Genderpädagogik und
-politik, Sexualpädagogik, Interkulturelles Lernen und Diversity, SAFE® -Mentorin, Hannover
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 19
11. März 2015
Mittwoch, 10.00 - 17.00 Uhr
Belastungen und Bewältigungsstrategien von Kindern
psychisch erkrankter Eltern
Das Interesse an der Lebenssituation von Kindern psychisch erkrankter Eltern hat in den
letzten Jahren deutlich zugenommen. Dieses Interesse gibt es nicht nur, weil die betroffenen Kinder selbst eine Hochrisikogruppe darstellen, sondern auch weil sich das Interesse
der Forschung immer mehr der Früherkennung und Vorbeugung von psychischen Erkrankungen widmet.
Auch erweiterte sich das Forschungsinteresse von der Sicht auf die krankmachenden Risikofaktoren hin zu den Resilienzfaktoren. Anhand der Biografien des belgischen surrealistischen Malers René Magritte, der amerikanischen Schauspielerin Jane Fonda, des israelischen
Schriftstellers und Friedenspreisträgers Amos Oz und kurzen Berichten über Paula Fox, Erich
Kästner, Peter Handtke und Hanns-Josef Ortheil, die alle mit psychisch kranken Eltern aufwuchsen, wird aufgezeigt, auf welch unterschiedliche Weise eine Bewältigung dieser Lebensbelastung stattfinden und sich auf unbewusste Weise künstlerisch einen Weg bahnen kann.
Referentin:
Dr. med. Susanne Schlüter-Müller, Ärztin für Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Vorsitzende AURYN – Hilfen für Kinder psychisch erkrankter Eltern e.V., Frankfurt
Kosten:
95,00 Euro inkl. Tagungsgetränke und Seminarunterlagen. Mittagsverpflegung in Eigenorganisation
Veranstaltungsort:
Seminarraum 3. OG, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Programm 2014 | 20
Inhouse-Angebote
Rechte von Kindern und Jugendlichen
Grundlagen, Beteiligung, Beschwerdeverfahren und Umsetzungsstrategien
Grundlagenwissen | jeweils ca. 2 Stunden | Kosten: jeweils 250,00 Euro
Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)
Struktur des Gesetzes: KKG, Änderungen im SGB VIII, Auswirkungen auf pädagogische
Einrichtungen, Umsetzung auf Einrichtungsebene
Institutionelle Qualitätsentwicklung zur Umsetzung und Sicherung
der Rechte von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen
Gesetzesgrundlagen, Struktur eines Kinderschutz-Konzeptes, Präventions- und Interventionsbausteine
Informationsveranstaltung zu sexueller Gewalt gegen Kinder in
Einrichtungen
Definitionen, Zahlen, Charakteristika und Strategien von Tätern/innen, Risikofaktoren
Vertiefungsthemen | jeweils ca. 3 Stunden | Kosten: jeweils 400,00 Euro
Partizipation von Kindern und Jugendlichen
Definition, rechtliche Grundlagen, altersspezifische Beteiligungsmodelle in pädagogischen
Einrichtungen, Empfehlungen zur institutionellen Umsetzung
Beschwerdemanagement
gesetzliche Grundlagen, Erarbeitung von Eckpunkten eines institutionellen Beschwerdeablaufverfahrens, Empfehlungen zur institutionellen Umsetzung
Das sexualpädagogische Konzept
Sexualpädagogik als Teil eines Kinderschutzkonzeptes, Reflektion der eigenen Haltung und
der Trägerhaltung, Methoden der Prävention, Interventionsstrategien bei sexueller Gewalt
durch Mitarbeitende gegen Kinder und sexueller Gewalt unter Kindern
Programm 2014 | 21
Inhouse-Angebote
Rechte von Kindern und Jugendlichen
Grundlagen, Beteiligung, Beschwerdeverfahren und Umsetzungsstrategien
Angebote für MitarbeiterInnen | zweitägig | Kosten: 1.600,00 Euro
Sexueller Gewalt gegen Kinder durch Mitarbeitende in Einrichtungen
vorbeugen – kompetent handeln bei Verdacht
Wissen über sexuelle Gewalt, Täterstrategien, Teamdynamiken, Grenzen achtende Verhaltensweisen, sexualpädagogische Konzepte, einrichtungsbezogene Handlungsoptionen
Angebote für Mitarbeitende mit Leitungsverantwortung | ca. 3 Stunden | Kosten: 400,00 Euro
Verfahrensplanung
Struktur von Kinderschutzkonzepten, konkrete Verfahrensplanung an einem beispielhaften
Verdachtsfall von sexueller Gewalt durch eine/n Mitarbeiter/in; Erörterung des einrichtungsspezifischen Handlungsbedarfs auf der aufsichtsrechtlichen, arbeitsrechtlichen und strafrechtlichen Ebene
Angebote für Kinder und Jugendliche ab Schulalter | eintägig | Kosten: 800,00 Euro
Kinderrechte-Workshop
Themen: Welche Rechte habe ich in der Einrichtung? Wie leben wir Beteiligung? Gibt es Gewalt
bei uns in der Einrichtung? Welche Beschwerdemöglichkeiten habe ich? Im Workshop werden
die Themen von den Kindern und Jugendlichen anhand von Gruppenarbeiten, Diskussionen im
Plenum und einer vor Ort gestalteten Foto-Story so erarbeitet, dass die Einrichtung ein nachhaltiges Endprodukt erhält, um die Themen „Kinderrechte“ und „Schutz vor Gewalt“ weiter in der
Einrichtung bewegen zu können.
Programm 2014 | 22
Inhouse-Angebote
Rechte von Kindern und Jugendlichen
Grundlagen, Beteiligung, Beschwerdeverfahren und Umsetzungsstrategien
Ein- oder zweitägige Inhouse-Seminare können Sie in Absprache mit uns gern auf Ihre
Bedürfnisse hin thematisch zusammenstellen.
Unsere Veranstaltungen werden von ReferentInnen mit pädagogischer Ausbildung und
Erfahrung in der Erwachsenenbildung bei Ihnen vor Ort durchgeführt.
Die Reisekosten der ReferentInnen werden Ihnen nach der Veranstaltung in Rechnung
gestellt, ebenso die Kosten für die von uns bereitgestellten Arbeitsmaterialien
(2 Euro pro Arbeitsmappe/TeilnehmerIn).
Wir empfehlen eine Seminargröße von 12-20 Personen, gern können Sie sich mit anderen
Einrichtungen für eine gemeinsame Veranstaltung zusammentun.
Zielgruppen:
Ambulante Jugendhilfe, Träger von Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit
(z.B. Sportvereine, Ferienfreizeiten),
Beteiligte aus Netzwerken Früher Hilfen
(z.B. Beratungsstellen, Einrichtungen des Gesundheitswesens).
Kontakt:
Julia Spacek, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Telefon: 0511 21359297, Fax: 0511 444077
info@kinderschutz-akademie.de
Programm 2014 | 23
Supervision und Leitungscoaching
• reflexive Fallbegleitung
• Team- und Organisationsentwicklung
• Begleitung bei Veränderungsprozessen
Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung von Veränderungsprozessen sowie der Team- und
Organisationsentwicklung!
Wir bieten als ergänzendes Angebot Supervision und Leitungscoaching zu unseren InhouseSchulungen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes an.
• Supervision ist eine Form der Beratung. Einzelpersonen, Teams und Organisationen
überprüfen in der Supervision ihr berufliches Handeln. Inhalte können die praktische Arbeit,
die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen MitarbeiternInnen und KlientInnen, die Zusammenarbeit im Team bzw. in der Organisation oder auch Veränderungs-prozesse sein.
•Das Leitungscoaching dient der Standort-bestimmung und Stabilisierung, aber auch der
Qualitäts- und Organisationsentwicklung. Gerade Veränderungen, die bis tief in die Kultur
und Struktur von Organisationen greifen, ziehen einen hohen Informations- und Kommunikationsbedarf nach sich. Dies erfordert vor allem einen lösungsorientierten Umgang mit
Konflikten, Krisen und Widerständen, die mit der Veränderung einhergehen können.
Dieses Angebot führen SupervisorInnen und Coaches mit pädagogischer Ausbildung und
Erfahrung in der Erwachsenenbildung sowie im Kinderschutz bei Ihnen vor Ort durch.
Kosten:
130,00 Euro pro Zeitstunde, in der Regel dauert ein Setting zwei Stunden.
Die Reisekosten der SupervisorInnen bzw. Coaches werden Ihnen nach der Veranstaltung in
Rechnung gestellt.
Kontakt:
Julia Spacek, Escherstraße 23, 30159 Hannover
Telefon: 0511 21359297, Fax: 0511 444077
info@kinderschutz-akademie.de
Programm 2014 | 24
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Für alle Veranstaltungen ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Mit der Anmeldung
werden die Teilnahmebedingungen anerkannt. Die zeitliche Reihenfolge ist entscheidend für
die Annahme der Anmeldung.
Sie erhalten von uns zwei Wochen vor der Veranstaltung eine Anmeldebestätigung mit Angabe unserer Bankverbindung. Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr mit Angabe Ihres
Namens und des Veranstaltungstitels. Sollte eine Veranstaltung ausfallen, werden Sie von
uns benachrichtigt und erhalten Ihre Zahlung zurück.
Ein kostenfreier Rücktritt ist bis drei Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich – danach ist
der volle Betrag zu entrichten, es sei denn, ein/e Ersatzteilnehmer/in steht zur Verfügung.
Programmänderungen bleiben der Kinderschutz-Akademie als Veranstalter vorbehalten.
Dies beinhaltet auch das Recht, kurzfristig einen ReferentInnenwechsel, Raumänderungen
sowie Änderungen des Veranstaltungsortes vorzunehmen. Die eingegangene Verpflichtung
zur Teilnahme bleibt bestehen.
Datenschutz
Personenbezogene Daten werden unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmung nur im
Rahmen der jeweiligen Fortbildung und den damit verbundenen Regelungen erhoben und
verarbeitet, nicht aber uneingeschränkt, also über den unmittelbaren Zweck der Beratung
und der Organisation der Fortbildungen hinaus, ausgetauscht und verwendet. Es sei denn,
bei der Anmeldung wird um Aufnahme in den Fortbildungsverteiler gebeten.
Programm 2014 | 25
Anmeldung
Bitte melden Sie sich direkt über unsere Homepage www.kinderschutz-akademie.de
für unsere Veranstaltungen an. Den Eingang Ihrer Anmeldung bestätigen wir Ihnen nach
Erhalt per E-Mail. Spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Bitte überweisen Sie erst dann die Gebühr unter Angabe des Veranstaltungstitels und Ihres Namens. Ein kostenfreier Rücktritt ist bis drei Wochen vor Beginn möglich.
In Ausnahmefällen, Anmeldung per Fax/Post:
Hiermit melde ich mich verbindlich für die Veranstaltung
am an.
Name:
Institution:
Adresse:
Telefon / Fax:
E-Mail:
Datum / Unterschrift:
Die Hinweise und Teilnahmebedingungen habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre
mich durch meine Unterschrift damit einverstanden.
Ich möchte zukünftig über Ihre Angebote informiert werden.
Bitte nehmen Sie meine Daten in Ihren Verteiler auf.
Programm 2014 | 26
So finden Sie uns
Buslinien / Haltestelle:
» Steintor 128, 134, 300, 500, 700
Stadtbahnlinien / Haltestellen:
» U Steintor 4, 5, 6, 11, 16
» Clevertor 10, 17 (halten oberirdisch)
» U Königsworther Platz 4, 5
Parkmöglichkeiten:
Bitte beachten Sie, dass es kaum kostenfreie Parkplätze in der Innenstadt gibt.
Sie können aber eine ganze Reihe von Parkhäusern in fußläufiger Entfernung nutzen.
Parken rund um das Steintor: » P 1 Lützowstr. (Steintor), » P 2 Mehlstr., » P 3 Schmiedestr.
In der Umgebung finden Sie vielfältige Angebote zur Mittagsverpflegung.
Programm 2014 | 27
V. i. S. d. P.
Escherstraße 23
30159 Hannover
Telefon: 0511 444075
Fax: 0511 444077
info@kinderschutz-akademie.de
www.kinderschutz-akademie.de
Bankverbindung:
IBAN: DE10251205100007400000, BIC: BFSWDE33HAN
Spendenkonto:
IBAN: DE10251205100007400001, BIC: BFSWDE33HAN
Grafische Umsetzung:
Jan Koppens, CREATE.FM, Hannover
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
8
Dateigröße
1 905 KB
Tags
1/--Seiten
melden