close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bericht - LC Brühl St. Gallen

EinbettenHerunterladen
! St.Galler Tagblatt AG 2015 – Autorenbeleg zum internen Gebrauch
Darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden
Regionalsport 31
Dienstag, 20. Januar 2015
St. Gallen-Appenzell
ist auf Playoff-Kurs
NICOLAI KOZAKIEWICZ
Die NLA-Mannschaft von St. Gallen-Appenzell
hat auswärts gegen Yverdon-lesBains 5:3 gewonnen. Weil gleichzeitig die direkten Verfolger aus
Basel und Tafers-Fribourg jeweils ihre Begegnungen verloren
haben, liegen die Ostschweizer
nun auf dem dritten Rang und
verfügen über zwei Punkte Vorsprung auf den undankbaren
fünften Platz. Die Chancen, die
Playoffs der besten vier Teams zu
erreichen, sind dadurch gestiegen. Den Erfolg gegen Yverdon
verdankt
St. Gallen-Appenzell
auch den starken Auftritten von
Christoph Heiniger und Dominik Bütikofer, die ihre Einzel
dank individueller BestleistunBADMINTON.
gen zu ihren Gunsten entschieden. Heiniger hatte bereits zuvor
an der Seite von Spielertrainer
Sandi Kusumah das Doppel gewonnen. Überraschend deutlich
dominierten zudem Agnia Ruhanda und C´eline Burkart ihr
Doppel gegen ihre nominell stärkeren Gegnerinnen. Ruhanda
und Kusumah sicherten mit ihrem ungefährdeten Erfolg im Mixeddoppel schliesslich das 5:3.
Am Sonntag kommt es um
14 Uhr in der Sporthalle Tal der
Demut im Riethüsli zum traditionsreichen Derby gegen den
amtierenden Schweizer Meister
und unbestrittenen Tabellenführer Uzwil. Die Toggenburger demonstrierten am Sonntag mit
dem 7:1-Sieg gegen Tafers-Fribourg erneut ihre Topform.
Waldkirch-St. Gallen verliert
deutlich gegen die Thuner
UNIHOCKEY. Die NLA-Mannschaft
Bild: Urs Bucher
Eine Klasse für sich: Alina Tobler distanziert ihre Konkurrenz in der U18-Kategorie um mehr als 20 Zentimeter.
Erfolgreicher Saisonstart
Beim LC-Brühl-Hallenmeeting treten über 450 Athleten im Athletik Zentrum an.
Die Brühler freuen sich dabei über acht Siege und sieben weitere Podestplätze.
PHILIPP TSCHENETT/
MICHELLE NYFFENEGGER
LEICHTATHLETIK. Die erst 15jäh-
rige Brühler Nachwuchsathletin
Alina Tobler setzte sich in der
U18-Kategorie gleich in zwei
Disziplinen gegen die gesamte
Konkurrenz durch. Im Weitsprung überflügelte die Walzenhauserin mit 5,87 Metern ihre
Gegnerinnen um mehr als 20
Zentimeter. Nur wenig später
brillierte die junge Tobler auch
über 200 m. Mit 25,91 Sekunden
lief sie dabei am schnellsten. Ihre
Clubkollegin Aliena Trefny erreichte in derselben Kategorie in
26,78 Sekunden den dritten
Rang. Im 60-Meter-Sprint lief
Trefny auf den siebten Rang. Die
U18-Athletin Ella Filipovic lief
über 1500 Meter gar der älteren
Konkurrenz davon und freute
sich über ihren Sieg. Die Nach-
wuchs-Mehrkämpferin Tiffany
Schlegel erreichte im Stabhochsprung den ausgezeichneten
dritten Rang.
Clubrekorde für den LC Brühl
Der Hürdenspezialist Patrick
Pfändler sicherte sich dank einer
Leistungssteigerung im Final
Rang zwei bei den Aktiven über
60 m Hürden. Die Langhürdenläuferin Michelle Nyffenegger sicherte sich in der U20-Kategorie
den Sieg über die Kurzhürden.
Die 8,77 Sekunden bedeuteten
zudem Clubrekord. Nachdem sie
über 60 m mit dem zweiten Platz
erneut aufs Podest gelaufen war,
bewies sie im 400-Meter-Lauf ihr
Stehvermögen. Diesen gewann
sie mit einer Zeit von 59,18
Sekunden locker. Ihre Trainingskollegin Ramona Baumgartner
musste sich bei den Aktiven über
60 m Hürden nur von der
Andwil-Arnegg gewinnt
das letzte Qualifikationsspiel
Die NLB-Mannschaft von Andwil-Arnegg gewinnt das letzte Qualifikationsspiel zu Hause mit 3:0 (25:19,
25:15, 25:16) gegen Kanti Baden.
Konzentriert und mit einer konsequenten Serviceleistung starteten die Gastgeber in die Partie
und setzten die Aargauer unter
Druck. So gewannen sie den ersten Satz mit 25:19. Sehr untypisch begann der zweite Abschnitt. Normalerweise verschlafen die Andwiler den Start
und müssen den ganzen Satz
lang einem Rückstand nachrennen. Dieses Mal starteten die
Andwiler überzeugender. So
nahm Baden beim Stand von
4:10 das erste Time-out. Andwil
hielt den Druck dennoch aufrecht und entschied den Satz mit
25:15 für sich. Im letzten Abschnitt verfielen die Andwiler zu
Beginn in das alte Muster. Ein
VOLLEYBALL.
ungenauer Spielaufbau und unüberlegte Angriffsaktionen führten dazu, dass sie den Gegnern
die Punkte schenkten. Da die
Aargauer im Verlauf des Spiels
etwas lockerer liessen, fanden
die Ostschweizer zurück zu ihrem Spiel. Mit viel Biss, weniger
Eigenfehlern und einem im dritten Satz überragend spielenden
Erik Harksen holten sie auf. So
fiel der dritte Abschnitt am Ende
doch noch deutlich mit 25:16 für
Andwil-Arnegg aus.
Andwil beendet damit die
Qualifikation auf Rang fünf. Die
fünft- bis achtplazierten Teams
aus der Ost- und Westgruppe
spielen nun um den Ligaerhalt.
Die Ostschweizer belegen dabei
den zweiten Startplatz mit elf
Punkten. Ein Platz unter den ersten vier muss angestrebt werden,
damit der Ligaerhalt nach acht
Spielen sicher ist. (aa)
U20-Europameisterin
Noemi
Zbären besiegen lassen. Sie
überquerte die Ziellinie mit persönlicher Bestleistung und Clubrekord in 8,71 Sekunden. Im
Weitsprung wurde Baumgartner
mit 5,61 Metern Erste.
Der Stabhochspringer Nico
Lenggenhager überquerte die
Latte auf einer Höhe von 4,50
Metern. Dies bedeutete der Sieg.
Tillman Hofrichter konnte sich
über 200 m nicht nur über den
zweiten Rang, sondern auch
über den IBL-Meistertitel freuen.
Diesen errang er in einer Zeit von
23,22 Sekunden. Über die doppelte Distanz sicherte sich der
800-Meter-Spezialist Matthias
Barth Rang drei. Einen weiteren
Disziplinensieg ging auf das
Konto von Jasmin Lukas. Die
mehrfache Schweizer Meisterin
beförderte die Kugel auf 13,64
Meter. Trainingskollege Philipp
Tschenett erreichte mit der 7,26
Kilogramm Kugel Rang drei.
BADMINTON
12/10. 6. Vorderland 10/8. 7. Fides 11/8. 8.
Brühl 9/6. 9. Winterthur 8/5. 10. Appenzell
10/2.
NLA
9. Runde: Yverdon-les-Bains – St. GallenAppenzell 3:5 (8:12). – Männer. Einzel:
Fröhlich – Agung Ruhanda 21:9, 21:10.
Dumartheray – Christoph Heiniger 17:21,
21:13, 21:23. Colin – Bütikofer 24:22, 17:21,
15:21. Doppel: Coles/Dumartheray – Agung
Ruhanda/Thomas Heiniger 17:21, 21:17,
21:16. Fröhlich/Deschenaux – Christoph
Heiniger/Kusumah 15:21, 17:21. – Frauen.
Einzel: Golay – Inauen 18:21, 21:15, 21:10.
Doppel: Golay/Lanzarini – Agnia Ruhanda/
Burkart 18:21, 12:21. – Mixed: Coles/Golay
– Kusumah/Agnia Ruhanda 13:21, 17:21.
HANDBALL
2. LIGA
Gruppe 1: Rover Wittenbach – St. Otmar
29:40. Seen Tigers – Vorderland 26:27. Wil
– Flawil 29:22. Goldach-Rorschach – St. Otmar 31:26. – Tabelle: 1. Vorderland 11/18. 2.
Goldach-Rorschach 12/18. 3. Bruggen
10/14. 4. Fortitudo Gossau 10/13. 5. Wil
11/11. 6. Flawil 10/10. 7. Seen Tigers 12/8. 8.
St. Otmar 11/7. 9. Rover Wittenbach 11/7. 10.
Frauenfeld 10/2.
2. LIGA FRAUEN
Weinfelden – Arbon 17:36. Goldach-Rorschach – Weinfelden 36:17. Wil – Vorderland 24:17. – Tabelle: 1. Arbon 12/20.
2. Goldach-Rorschach 10/18. 3. Wil 11/15.
4. Uzwil/Gossau 11/12. 5. Weinfelden
Zwei Gossauer auf dem Podest
Die Athleten von der LAG
Gossau und von Forti Athletics
belegten am Hallenmeeting
ebenfalls zwei Podestplätze. Kevin Lieberherr gewann über 200
m seinen Vorlauf in 24,47 Sekunden. In der Endabrechnung belegte er Rang drei in der U18-Kategorie. Cyrill Strübi gelang ein
starkes Rennen über 60 m Hürden. Er klassierte sich nach einer
längeren Verletzungspause mit
8,85 Sekunden auf Rang drei und
unterbot die Limite für die
Schweizer Nachwuchsmeisterschaft in Magglingen. Mit Rang
vier über 800 m verpasste Christopher Fronebner das Podest
ganz knapp. Im B-Final über 60
m wurde Tim Hardegger in 7,72
Zweiter, Strübi in 7,78 Fünfter.
UNIHOCKEY
NLA
Thun – Waldkirch 8:3 (3:0, 2:2, 3:1)
429 Zuschauer – Sr. Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 8. Wettstein 1:0. 16. Stoll 2:0. 17. Frey
3:0. 25. Fröhlich 4:0. 33. Taurama 5:0. 34.
Mutter (Laaksonen) 5:1. 35. Koskela
(Maurin Rüegg) 5:2. 47. Wettstein 6:2. 48.
Witschi (Ausschluss Frey!) 7:2. 54. Thomas
(Ausschluss Jud) 8:2. 58. R. Mittelholzer
(Büchel) 8:3.
Strafen: 2 Minuten gegen Thun, 2 Minuten
gegen Waldkirch-St. Gallen.
Thun: Thomas Fankhauser; Michael Fankhauser, Graf; Winkler, Amstutz; Stulz,
Stoll; Rothen, Kramer, Wettstein; Taurama,
Thomas, Frey; Witschi, Götti, Fröhlich;
Burger, Obi, Saurer.
Waldkirch-St. Gallen: Jud; Lieberherr;
Mutter; Maurin Rüegg, Flüeler; Meier, Zellweger; Göldi, Laaksonen, Roman Mittelholzer; Koskela, Lienert, Büchel; Thomas
Mittelholzer, Manuel Rüegg, Colagrande.
Bemerkungen: 34:19 Time-out Thun. –
Florian Witschi (Thun) und Toni Koskela
(Waldkirch-St. Gallen) als beste Spieler
ausgezeichnet.
NLB FRAUEN
17. Runde: Basel Regio – Zugerland 3:4.
Berner Oberland – Frauenfeld 3:2. Waldkirch-St. Gallen – Domat/Ems 4:3 (0:1, 2:2,
von Waldkirch-St. Gallen hat
auswärts gegen den Tabellenneunten Thun 3:8 verloren. 492
Zuschauer verfolgten die Partie,
was im ersten Drittel vor allem
das Heimteam beflügelte. So lautete das Pausenresultat 3:0, wobei praktisch alle Treffer aufgrund individueller Fehler der
Ostschweizer gefallen waren.
Das Resultat hätte deshalb auch
anders lauten können. Bis zur
33. Minute vergrösserte Thun die
Führung auf 5:0. Daraufhin stellten die Ostschweizer auf ein
aggressiveres Pressing um, was
zu zwei Toren innerhalb von
zwei Minuten führte. In der Folge
verzeichneten sie immer wieder
gute Chancen, ein weiterer Treffer gelang bis zur Pause jedoch
nicht. Auch im letzten Spielabschnitt war der Siegeswille der
St. Galler spürbar. Das überraschende Tor zum 6:2 durch
Thuns Jonas Wettstein in der 47.
Minute brachte die Aufholjagd
von Waldkirch-St. Gallen aber ins
Wanken. Ein letztes Aufbäumen
der St. Galler blieb aus und zwei
weitere Gegentreffer mussten
entgegengenommen
werden.
Das letzte Tor durch Roman Mittelholzer zum 8:3 war nur noch
Resultatkosmetik. (mar)
Waldkirchs Rückstand auf
Playoff-Plätze wird grösser
UNIHOCKEY. Die NLB-Frauen von
Waldkirch-St. Gallen haben gegen
Domat/Ems 4:3 nach Verlängerung gewonnen, gegen Frauenfeld 1:3 verloren. Damit vergrössert sich der Rückstand auf die
Playoff-Plätze von vier auf fünf
Punkte. Den Ostschweizerinnen
bleiben drei Partien, um den
vierten Rang einzunehmen.
Dass der Tabellenletzte Domat/Ems ein unbequemer Gegner ist, bewies er am Samstag
im Tal der Demut. Obwohl die
St. Gallerinnen immer wieder
den Druck erhöhten, gelang es
den Gästen mehrmals in Füh-
1:0, 1:0). Rümlang-Regensdorf – Lejon
Zäziwil 3:1. – 18. Runde: Zugerland – Rümlang-Regensdorf 3:4. Domat/Ems – Basel
Regio 4:5. Frauenfeld – Waldkirch-St. Gallen
3:1 (1:1, 2:0, 0:0). Lejon Zäziwil – Berner
Oberland 3:1. – Tabelle: 1. Berner Oberland
18/47. 2. Rümlang-Regensdorf 18/39. 3.
Frauenfeld 18/35. 4. Lejon Zäziwil 18/25. 5.
Waldkirch-St. Gallen 18/20. 6. Zugerland
18/18. 7. Basel 18/17. 8. Domat/Ems 18/15.
VOLLEYBALL
Ein schneller Sieg
gegen den Tabellendritten
Die 1.-Liga-Frauen vom STV
St. Gallen haben zu Hause gegen
den Tabellendritten Züri Unterland 3:0 gewonnen. Die Zürcherinnen machten zu Beginn viel
Druck und zogen 19:13 davon.
Daraufhin startete St. Gallen eine
Serviceserie und entschied den
Satz mit 25:23 noch für sich. Während in der Folge bei St. Gallen
alles funktionierte, passierten
Züri Unterland viele Fehler. Nach
nur 16 Minuten entschied das
Heimteam Satz zwei mit 25:8 für
sich. Der Start in den dritten Abschnitt war zwar ausgeglichen,
doch die St. Gallerinnen spielten
rung zu gehen. Die Partie entschied am Ende Waldkirchs Iris
Bernhardsgrütter mit dem Treffer zum 4:3 in der Verlängerung.
Mit dem Tabellendritten Frauenfeld wartete am Sonntag ein
starker Gegner auf Waldkirch.
Dennoch konnte Iris Scherrer in
der vierten Minute bei einem
Konter entwischen und das 1:0
für Waldkirch erzielen. Danach
war jedoch Schluss. Bis zur
40. Minute zogen die Thurgauerinnen mit 3:1 davon. Obwohl
Waldkirch-St. Gallen danach ein
aggressiveres Pressing zeigte,
blieb es dabei. (nb.)
stark. So gewannen sie auch diesen Satz mit 25:16. (pd)
NLB
Laufen – Laufenburg-Kaisten 2:3. AndwilArnegg – Kanti Baden 3:0 (25:19, 25:15,
25:16). Volero
´ Zürich – Buochs 2:3. Schönenwerd – Luzern 3:2. – Tabelle: 1. Schönenwerd 14/33. 2. Luzern 14/31. 3. LaufenburgKaisten 14/26. 4. Laufen 14/19. 5. AndwilArnegg 14/18. 6. Buochs 14/17. 7. Volero
´
Zürich 14/13. 8. Kanti Baden 14/11.
1. LIGA
Uster – Winterthur 3:2. Wittenbach – Klettgau 0:3 (15:25, 24:26, 35:37). Pallavolo
Kreuzlingen – Rätia 3:0. Amriswil – Wetzikon 3:1. Näfels – Appenzeller Bären 2:3. –
Tabelle: 1. Appenzeller Bären 13/31. 2.
Klettgau 13/31. 3. Wetzikon 13/23. 4. Pallavolo Kreuzlingen 13/21. 5. Smash Winterthur 13/19. 6. Uster 13/18. 7. Amriswil II
13/17. 8. Näfels 13/17. 9. Wittenbach 13/14.
10. Rätia 13/4.
1. LIGA FRAUEN
Einsiedeln – Rätia 3:2. St. Gallen – Züri
Unterland 3:0 (25:23, 25:8, 25:16). Aadorf –
Schaffhausen 3:1. Andwil-Arnegg – Dynamo
SeeWy 0:3 (18:25, 18:25, 19:25). – Tabelle:
1. Dynamo SeeWy 13/34. 2. Pallavolo
Kreuzlingen 12/28. 3. Züri Unterland 13/27.
4. Einsiedeln 13/23. 5. Rätia 13/22. 6.
St. Gallen 13/20. 7. Andwil-Arnegg 13/18. 8.
Aadorf II 13/9. 9. Schaffhausen 13/7. 10.
Wiedikon 12/4.
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
720 KB
Tags
1/--Seiten
melden