close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ADAMAH findet Stadt

EinbettenHerunterladen
Rezepte & Neues
KW 5
26. - 31.1.2015
ADAMAH findet Stadt
Unsere BioMarktStände sorgen für wöchentlichen BioGenuss
Neben der Möglichkeiten, sich frische BioLebensmittel
im BioKistl bis direkt vor die Haustür liefern zu lassen,
bieten wir seit unserem ersten Jahr als BioLandwirte an,
im Zuge eines gemütlichen Marktspaziergangs die ganze
Vielfalt unserer Produkte auf unseren Marktständen
zu verkosten und einzukaufen. Seit wir damals am
Naschmarkt begonnen haben, einen kleinen Stand mit
Obst und Gemüse zu bestücken und diese Idee auf viele
positive Rückmeldungen stieß, haben wir Stück für Stück
unsere Standorte und unser Sortiment erweitert, sodass
wir mittlerweile an dreizehn Plätzen in und um Wien
BioGemüse und -obst, aber auch frisches BioBrot, BioKäse
und BioFeinkost von zahlreichen Partnern anbieten.
Unsere Standlerinnen und Standler können jederzeit mit
Tipps zu Lagerung und Verwendung oder einer kleinen
Rezeptidee zu außergewöhnlichem Gemüse aushelfen.
Sie freuen sich, dir mit Hintergrundinformationen zu den vlnr Max, Daniel, Miriam, Gerhard, Heidi, Liliana, Jasmin, Julia, Michael,
Bernhard, Elmar, Claudia, Doris, Hannes, Malin, Sakhi, Johanne
Produkten oder den Produzenten weiterzuhelfen. Und Manuela
s,
, Kathrin, Georg, Katrin
das alles bei (fast) jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit.
Alle Infos findest du auf unserer Webseite unter
Unsere Marktstandorte:
Naschmarkt // Karmelitermarkt // Vorgartenmarkt www.adamah.at/biomarkt
WUK // Lerchenfeldermarkt // Volksbankpassage in Baden // Bad Vöslau // Hirtenberg // Servitenmarkt
Sobieskiplatz // Autofreie Mustersiedlung // Gerasdorferstraße // Bruckhaufen
Das ADAMAH Fasten - Kistl
Für alle, die ihren Körper von unnötigen Ballast befreien wollen, haben
wir jetzt genau das Richtige: Das ADAMAH Fasten - Kistl.
Befüllt mit Kräutertees, gesunden Gemüse- und fruchtigen ADAMAH
Säften sowie BioGemüse für deine frisch gekochte Gemüsesuppe.
Fasten bringt tiefe Zufriedenheit, unbeschwerter Leichtigkeit und
neue Energie.
ADAMAH Fasten - Kistl wöchentlich abwechslungsreich befüllt und
direkt nach Hause geliefert um € 25,- / Kistl.
Inhalt in der Woche von 2. - 6. Februar (KW 6)
Erdäpfel // Karotten // Sellerie // Peterwurzen // Sauerkrautsaft
Karottensaft // Gemüsemischsaft // ADAMAH BioApfelSaft naturtrüb
Basen-Ausgleich-Kräutertee
ADAMAH BioHof, G. Zoubek Vertriebs KG
2282 Glinzendorf 7, Österreich, Tel.: +43 2248 2224, Fax.: +43 2248 2224-20,
e-Mail: biohof@adamah.at, www.adamah.at
Produzent der Woche
alberts - vegane Spezialitäten
Als Hersteller rein pflanzlicher Lebensmittel aus
kontrolliert biologischem Anbau weiß alberts, gegründet
1983 von Albert Hess, um den Wunsch der Menschen
nach gesunden Lebensmitteln bei gleichzeitig höchstem
Genuss und Geschmackserlebnis.
30 MitarbeiterInnen produzieren hochwertige Tofu-, Seitanund Lupinenprodukte. Dabei entwickeln Profiköche laufend
mit voller Leidenschaft, Fachwissen und Erfahrung die
Produktpalette mit neuen Innovationen und Spezialitäten
weiter.
Neben dem köstlichen Seitan ist alberts Pionier auf dem
Gebiet der Lupinenprodukte. Die Lupine ist mit unserer
Bohne verwandt, reich an Eiweiß und natürlichen
Ballaststoffen, in Norddeutschland schon seit langem zu
Hause und perfekt ans Klima angepasst.
Alberts Lupinenprodukte eignen sich ideal für eine
cholesterinfreie Ernährung, sind rein pflanzlich und
schmecken unwiderstehlich gut. Das Lupinen Geschnetzelte
ist kurz angebraten zu Spätzle oder Rösti ein Gedicht. Die
Burger, allen voran der glutenfreie Lupinenburger, ist nicht
vorfrittiert, daher arm an gesättigten Fettsäuren und
besonders bekömmlich.
Hubert Leeb
das alberts-Team
Der Seitanburger zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an
Protein und einen niedrigen Gehalt an Kohlenhydraten aus.
Alle Produkte sind ein Genuss vom ersten bis zum letzten
Bissen.
Den ganzen Februar in Aktion:
Lupinen Filet // Lupinen Burger
Lupinen Geschnetzeltes
Seitan Burger
€ 3,75 statt € 3,95
€ 3,09 statt € 3,25
Empfehlungen der Woche
Käsereigenossenschaft Elixhausen,
Salzburg
Biohofbäckerei Mauracher,
Oberösterreich
Einkornbrot
Einkorn ist einmalig. Das zarte Getreide macht
dieses Sauerteigbrot aus frisch gemahlenem
Einkornvollmehl, ausgesiebtem Roggenmehl, Einkornund Roggenflocken, Steinsalz, Gewürzen und Wasser
aus dem hofeigenen Brunnen zu einem besonders
weichen Brot. Es hat einen fein nussigen Geschmack
und bleibt lange saftig.
700 g
€
6,69
Emmentaler natur // geräuchert
Der Elixhausener Emmentaler natur und geräuchert ist
ein typischer Flachgauer Rohmilchkäse und wird aus
wertvoller Heumilch hergestellt. Sie sind mindestens
zwei Monate gereift und zeichnen sich durch den
fein-geschmeidigen Teig mit schöner, walnussgroßer
Lochung aus.
Geräucherter Emmentaler, 100 g
Emmentaler natur, 100 g
€
€
2,04
1,82
ADAMAH BioHof, Marchfeld
Würziges Natursalz
Herr Brenner, Waldviertel
Chili Saucen
Produziert werden die feurigen ChiliSaucen in der
Edelkonservenmanufaktur von Stefan Grossauer
im Kamptal. Die Paprika dafür kommen aus dem
Burgenland, die Chili aus Oberösterreich und der
Honig aus der Wachau. Nur die Limetten sind immer
noch in Spanien am Besten. Großartig zu Gegrilltem
und der Käseplatte.
Chili Natursalz ist ein naturbelassenes
österreichisches
Bergsalz
mit
Chiliflocken verfeinert. Es eignet sich sehr gut zum
Würzen von Gemüse, Eintöpfen, Tofu und Fleisch. Das
Mediterrane Kräutersalz, ebenso ein naturbelassenes
österreichisches Bergsalz mit Oregano, Bohnenkraut
und Basilikum verfeinert, passt besonders zum
Würzen von mediterranen Gerichten, Salaten und
Fleisch.
Joes Long (mild) // Suave Orange (mild)
Lemon Drop (mittelscharf)
Madame Jeanette (sehr scharf), je 100 g
Mediterranes Kräutersalz 100 g
Chili Natursalz 80 g
€ 6,59
€
€
3,19
3,19
Kürbis Curry
mit Kokos Roti
Ein warm-würziges, süß und zugleich scharfes Curry mit dem Zeug zum
Lieblingsgericht. Das weiche saftige Kokosbrot ist kein Muss dazu, normales
Fladenbrot oder Basmatireis passen auch.
Aus Katharina Seisers neuem Kochbuch „Immer schon vegan – traditionelle
Rezepte aus aller Welt“, erschienen im Brandstätter Verlag, erhältlich übers
BioKistl und in unserem BioLaden um € 25,00.
Zubereitung
Für die Kokos Roti Kokosraspeln mit zirka 50 ml vom lauwarmen Wasser
gut verrühren und mindestens 15 Minuten quellen lassen. Mehl mit Salz
mischen, Kokosraspeln, Öl und restliches lauwarmes Wasser beifügen und
kurz zu einem weichen, aber nicht klebrigen Teig verkneten. Eventuell mit
etwas Mehl ergänzen. Eine halbe Stunde offen ruhen lassen.
Für das Curry die Kokosraspeln trocken hellbraun rösten und abkühlen
lassen. Drei Viertel davon im Zerkleinerer oder einer Gewürzmühle fein
mahlen. Kürbis schälen und in zwei Zentimeter große Würfel schneiden.
Zwiebel schälen und fein würfeln. Chili in feine Ringe schneiden. Knoblauch
schälen und in dünne Scheibchen schneiden.
Den Teig in acht Stücke teilen, zu Kugeln formen, mit etwas Öl auf der
Arbeitsfläche zu Fladen von zirka 12 Zentimeter Durchmesser ausrollen.
In einer beschichteten Pfanne in sehr wenig Öl bei mittlerer Hitze pro Seite
zwei Minuten goldbraun braten. Herausnehmen und eventuell im Ofen
warmhalten.
Öl in einem Wok oder Topf erhitzen, bei hoher Hitze Zwiebel glasig
schwitzen, Curryblätter und Chili dazugeben, umrühren, Knoblauch kurz
mitschwitzen, Bockshornklee, Senfkörner und Zimtrinde unterrühren.
Senfmehl, Kurkuma und Currypulver beifügen, durchrühren, sofort mit
Kokosmilch aufgießen und mit 100 ml Wasser ergänzen. Salzen und
eventuell mit Chilipulver nachschärfen. Kürbis bei hoher Hitze in der Sauce
in zirka zehn Minuten weich garen (an den weicher werdenden Kanten
erkennbar), ohne dass er zerfällt. Gemahlene Kokosraspeln dazugeben,
zwei bis drei Minuten ziehen lassen und mit braunem Zucker abschmecken.
Curry mit restlichen Kokosraspeln bestreuen und mit Kokos Roti servieren.
© Vanessa Maas/ Brandstätter
Zutaten für 4 Personen
für die Kokos Roti:
50 g ungesüßte Kokosraspeln
175 ml lauwarmes Wasser
250 g Weizenmehl
1 EL Pflanzenöl
Pflanzenöl zum Braten
für das Curry:
20 g ungesüßte Kokosraspeln
1 kg Butternußkürbis
1 rote Zwiebel
1 - 2 kleine scharfe grüne Chilis
2 Knoblauchzehen
1 EL Pflanzenöl
15 frische Curryblätter
1 Msp. Bockshornkleesamen
½ TL schwarze Senfkörner
ca. 5 cm Zimtrinde (Ceylon)
1 TL Senfmehl (oder gemörserte
Senfkörner)
1 TL gemahlenes Kurkuma
1 EL Curry
400 ml Kokosmilch
1 TL Salz
evtl. Chilipulver
½ - 1 TL brauner Zucker
Waldorfsalat mit Cranberrys
und Lebkuchen Nüssen
© Simon Vollmeyer
Zutaten für 4 Personen
350 g Knollensellerie
2 Äpfel
100 g Cranberrys
geriebene Schale ¼ Zitrone
1 EL gepresster Zitronensaft
220 g Sojajoghurt
2 EL Walnussöl
60 g Walnusskerne
2 ½ TL Agavendicksaft
½ TL Lebkuchengewürz
Salz, Pfeffer
Ein köstlicher Salat aus „vegan to go“ von Attila Hildmann,
erschienen im Becker Joes Volk Verlag, erhältlich übers BioKistl
und in unserem BioLaden um € 30,80.
Zubereitung
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Walnüsse grob hacken und mit
Agavendicksaft, Lebkuchengewürz und etwas Salz vermengen. Auf einem mit
Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf der mittleren Schiene zehn
Minuten backen.
In der Zwischenzeit den Sellerie schälen und fein reiben. Die Äpfel waschen und
ebenfalls bis zum Kerngehäuse reiben. Sellerie, Äpfel, Cranberrys, Zitronenschale
und -saft, Sojajoghurt und Walnussöl in einer Schüssel vermengen und alles
mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Lebkuchen-Walnüssen toppen.
ADAMAH BioHof, G. Zoubek Vertriebs KG
2282 Glinzendorf 7, Österreich, Tel.: +43 2248 2224, Fax.: +43 2248 2224-20
e-Mail: biohof@adamah.at, www.adamah.at
Gabelkraut mit Ripperl
und Schmalz
Aus Katharina Seisers Kochbuch „Einer für alles – 80 Rezepte und ein Topf“,
erschienen im Brandstätter Verlag, erhältlich übers BioKistl und in unserem
BioLaden um € 29,90.
Zubereitung
Ripperl in kleinere Stücke schneiden. Zwiebel schälen und in Streifen
schneiden. Lorbeer, Wacholder, Piment und Kümmel in ein kleines, sauberes
Stück Baumwolle oder Leinen wickeln, zu einem Säckchen formen und mit
Küchengarn zubinden. Zwiebel im Topf in Schmalz anschwitzen und das
Sauerkraut zugeben. Gewürzsäckchen dazugeben und eventuell mit etwas
Weißwein ablöschen. Mit Gemüsefond auffüllen und einmal aufkochen. Bei
kleiner Flamme zugedeckt 35 - 40 Minuten dünsten. Mit Salz und Zucker
abschmecken. Ripperl beifügen, zudecken und nochmals zehn Minuten
dünsten. Brotscheiben natur oder beidseitig mit Knoblauch eingerieben
kurz im Ofen knusprig trocknen. Gewürzsäckchen entfernen. Ripperl mit
Gabelkraut anrichten, Brot extra dazu servieren.
Variante: Statt Ripperl geräucherten Schweinebauch verwenden. Oder
kleine nicht geräucherte Schweinestelzen auslösen, Fleisch in etwas
Gemüsefond zirka 40 Minuten leicht köcheln, Flüssigkeit und Fleisch aus
dem Topf nehmen, Kraut mit dem Kochfond vom Schwein zubereiten,
Stücke einlegen, kurz erhitzen.
Tipp: Kraut ganz zum Schluss mit zwei Messerspitzen scharfem Senf pikant
abschmecken.
© homas Apolt/ Brandstätter
Zutaten für 4 Personen
500 g gekochte Selchripperl
1 Zwiebel
2 gebrochene Lorbeerblätter
5 zerdrückte Wacholderbeeren
3 zerdrückte Pimentkörner
1 TL Kümmel
2 EL Schweineschmalz
400 g mildes Sauerkraut
evtl. 125 ml trockener Weißwein
250 ml Gemüsefond
1 Prise Zucker
8 dünne Scheiben Schwarzbrot
1 zerdrückte Knoblauchzehe
Salz
Erdäpfelgulasch mit
Austernpilzen
Austernpilze und die verwandten Edelausternpilze schmecken ganz
besonders, wenn du sie einfach mit Salz und Pfeffer in Butter anbrätst und
mit Weißbrot genießt. Aufgrund der fleischigen Konsistenz schmecken die
Pilze aber auch einmalig in Gulasch und Eintöpfen. Der Edelausternpilz ist
etwas kleiner, fester und aromatischer. Er hat häufig einen weißen Belag,
dieser ist kein Schimmel, sondern das austernpilztypische Mycel und völlig
unschädlich. Einfach dranlassen oder mit einem Tuch wegwischen, nicht
abwaschen!
Zubereitung
Die Erdäpfel schälen und in etwas größere Würfel schneiden. Porree längs
halbieren, waschen, schälen und klein schneiden. Knoblauchzehen schälen
und halbieren, Paprikaschoten waschen, die Kerngehäuse entfernen und in
Würfel schneiden. Austernpilze putzen und in mittelgroße Stücke schneiden.
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten bis sie
anfangen, braun zu werden. Dann die Erdäpfel dazugeben und ebenfalls
anbräunen. Paprikapulver und Tomatenmark dazugeben und alles nochmals
UWZ_Vermerk_GmbH_4C_Umweltzeichen_Vermerk.qxd 31.05.13 08:02 Seite 1
kurz anrösten. Dann das Mehl unterrühren und alles mit Balsamicoessig
ablöschen. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, die Knoblauchstücke
dazugeben und mit Majoran, Lorbeerblatt, Kümmel, Chilipulver, Salz und
Pfeffer würzen und etwa zehn Minuten köcheln lassen.
Anschließend die Paprikastücke und die Austernpilze hinzufügen und alles
nochmals weitere 15 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls nochmals mit
Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie bestreut servieren.
© Wolfgang Bock
Zutaten für 2 Personen
800 g Erdäpfel
1 Porree
3 Knoblauchzehen
1 Paprika
300 g Austernpilze
3 EL Rapsöl
2 EL Paprikapulver
2 EL Tomatenmark
1 EL Mehl
3 EL Roter Balsalmicoessig
700 ml Gemüsebrühe
1 EL Majoran
1 EL Kümmel
1 Lorbeerblatt
1 Msp. Chilipulver
Salz, Pfeffer
frische Petersilie zum Garnieren
Alle Produkte indest du in unserem Webshop unter shop.adamah.at oder in unserem BioLaden in Glinzendorf. Sofern nicht anders gekennzeichnet,
stammen alle Produkte aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler. Gedruckt auf Recyclingpapier.
gedruckt nach der Richtline „Druckerzeugnisse“ des
Österreichischen Umweltzeichens - Druckerei Janetschek GmbH - UW-Nr. 637
Autor
Document
Kategorie
Lebensmittel
Seitenansichten
10
Dateigröße
3 121 KB
Tags
1/--Seiten
melden