close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015-01-24_vs Walsum.indd

EinbettenHerunterladen
Hemberg
Samstag - 24. Januar 2015
15.30 Uhr
Neue Hemberghalle
SAISON 2014/15
2015-01-24_vs Walsum.indd 1
N R. 3
11. JAHRGANG
18.01.2015 19:53:21
!r
EbaU
N
e
rb
a
Rh
Natürlich 0,00% Alkohol
2015-01-24_vs Walsum.indd 2
18.01.2015 20:03:12
I NHALT
Vorwort
Holt euch die ERGI-App
Schiedsrichter Bern Ullrich erklärt - Teil 1
ERG Iserlohn - Die Spieler
RESG Walsum - Die Spieler
Quantität ist nicht gleich Qualität
Mit einem Bein beim Final-Four
Infopunkt Damen-Bundesliga
Infopunkt Herren-Bundesliga
Herren-Spielplan 2014/15
Impressum
2011-09-05_GfW-Magazin.indd 1
2015-01-24_vs Walsum.indd 3
3
S. 04
S. 05
S. 06
S. 10
S. 11
S. 12
S. 14
S. 15
S. 16
S. 17
S. 18
05.09.2011 18:40:56
18.01.2015 20:03:25
4
GRUSSWORT
Willkommen am Hemberg,
Und „Happy Birthday“ ERG Iserlohn!
50 Jahre ist unser Verein am 13. Januar geworden.
Genau an diesem Datum im Winter 1965 trafen sich
17 Rollhockey begeistere junge Herren unter der Federführung von Dr. Alfons Sebastian Maier t, um mit
ihrer Unterschrift das Fundament zu legen, auf dem
wir heute immer noch arbeiten.
Der Jubiläumstag ist still und leise vorüber gegangen,
denn der Fokus liegt aktuell einzig und alleine auf der sportlichen Arbeit.
Hier haben die Herren inzwischen wieder fast zu ihrer alten Form gefunden - und wollen dies heute natürlich bestätigen.
Dazu kommt, dass die Damen mit ihren fast sicheren Halbfi nal-Einzug im
CERS-Cup dabei sind, ein ganz neues Kapitel in der Clubgeschichte zu
schreiben.
Tim Graumann
ERGI-Presse
.
S
A
D
N
E
H
C
A
M
R
WI
ET T UN D LA MI NAT
· TR OC KE NB AU · PA RK
Z
UT
CH
ES
RM
WÄ
LL
· GA RT EN GE STALTU NG
FE NSTE RB AU · VO
· RAUM AU SS TATT UN G
N
ITE
BE
AR
IK
SA
MO
·
CH EL N
FL IES EN , PL AT TE N, KA
ldorf & Mannheim
Radmar Bau · Düsse
213 Düsseldorf
Flinger Straße 6 · 40
210 73 496
Telefon + 49 (0) 21111 072
Mobil + 49 (0) 160- 15
.de
www.radmar- bau
2015-01-24_vs Walsum.indd 4
18.01.2015 20:03:25
WERBUNG
5
Bleibt infomiert, holt euch die ERGI-App
Seit dem Saisonbeginn haben wir auch eine eigene ERI-App. Zugegeben,
es ist kein technisches Wunderwerk. Doch das kleine Programm hilft jedem
jederzeit über die Ereignisse im Club auf dem Laufenden zu bleiben. Das
Werkzeug „zapft“ quasi unseren facebook-Auftritt an, sodass auch von jenen genutzt werden kann, der sich nicht dort anmelden möchte.
Einfach diesen QR-Code mit
dem Smartphone einscannen (geht etwa mit der kostenlosen App „QR Code
Reader“), der Download
startet dann von selbst.
iPhone-Nutzer können im
Appstore auch das Stichwort
„ERGI“ eingeben und sich so
die ERGI-App downloaden.
So blieben Sie jederzeit auf
dem neuesten Stand...
2015-01-24_vs Walsum.indd 5
18.01.2015 20:03:27
I M B LICKPUNKT
6
Schiedsrichter Bernd Ullrich erklärt - Teil 1
Regelmäßig kommt es zu Diskussionen rund um das Schiedsrichterwesen, weil
viele Spielsituationen erörtert werden, in denen die Schiedsrichter (SR) anders entschieden haben, als von selbst ernannten Experten erwartet. Nachfolgend sind einige Aspekte zu einem Thema zusammengefasst. Sie werden sachlich und frei von
Emotionen behandelt.
Abstand beim indirekten Freistoß
(1) Als Abstand sind hier von der abwehrenden Mannschaft immer 3 m einzuhalten (Art. 28 Ziff. 2.1.1 und 2.2). Die Unart der Spieler, grundsätzlich nur 1 m Abstand
freiwillig einzuhalten oder den Freistoßpunkt zu blockieren, um eine schnelle Ausführung des Freistoßes zu verzögern, ist bereits ein Regelverstoß. Einer freundlichen
Aufforderung durch den SR sollte deshalb unmittelbar Folge geleistet werden, will
man nicht gemäß Art. 25 Ziff. 3.1.1 a ein Teamfoul gegen sich riskieren.
Der Schiedsrichter muss auch nicht darauf warten, bis der Anspieler verlangt, dass
der Gegner den regelgerechten Abstand einhalten soll, wie manche Spieler fälschlicherweise zu glauben meinen.
(2) Hat der SR die Abwehrspieler auf 3 m Abstand gestellt, verkürzen einige Spieler
diesen Abstand sofort wieder, sobald sich der SR auf seine Position zur Spielfortsetzung zu rückzieht. In solchen Fällen missachten die Spieler eindeutig die Anweisung
des SR. Die Ausführung des indirekten Freistoßes wird verzögert, da der SR nachregulieren muss. Der Tatbestand für ein Teamfoul ist erfüllt. Anders ausgedrückt: Die SP
zwingen den SR, ein Teamfoul gegen ihre Mannschaft anzuzeigen.1
(3) Die SR müssen aber auch darauf achten, dass der Anspieler sich nicht einen
1
Nächste Eskalationsstufe: Die Spieler regen sich über diese richtige Entscheidung der Schiedsrichter,
die sie selbst herbeigeführt haben, auch noch künstlich auf, und erhalten als nächstes prompt eine
Zeitstrafe gegen sich.
2015-01-24_vs Walsum.indd 6
18.01.2015 20:03:28
S CHIEDSRICHTER
7
ungerechtfertigten Vorteil verschafft, indem er z. B. die
Position des Balles zu den Abwehrspielern hin verändert.
Gerne wird dies versucht, während der SR den Abstand
der Gegner reguliert. Eine Strafe zieht dies jedoch nicht
nach sich. Der SR legt den Ball einfach wieder auf die
vorherige Position zurück.
(4) Der Anspieler darf jedoch sofort den Ball spielen. In
diesem Fall verzichtet er auf die Einhaltung des Abstandes durch die Abwehrspieler. Der SR darf hier nicht unterbrechen (unnötiger Pfiff), sondern muss das Spiel laufen
lassen. Nur wenn der Gegner von der Abstandsverletzung profitiert und deshalb beim Abspiel sofort den Ball
erobern kann, muss der SR unterbrechen und dann auch
den Abstand regeln.
ht
jjedoch
d h nicht
i ht
(5) Die SR sollen zwar auf die Einhaltung des Abstands von 3 m achten,
in jeder Situation darauf bestehen. Sie würden ansonsten den Spielfluss stören.
Wichtige Anmerkung: Während der SR die Abwehrspieler auf 3 m Abstand zum
Ball stellt, darf der Anspieler den Ball nicht spielen. Der freundliche SR wird dem
Anspieler durch Zeigen der Pfeife zuvor signalisieren, dass er die Spielfortsetzung
anpfeifen wird. Erst mit dem Pfiff ist das Spiel freigegeben. Spielt der Anspieler
den Ball trotzdem vorher, wechselt der indirekte Freistoß sofort zum Gegner. Es
wird also keine Wiederholung mehr geben.
Abstand beim direkten Freistoß (DFS) und beim Penalty (PEN)
(1) Die Spieler auf dem Spielfeld, die nicht in die unmittelbare Ausführung eingebunden sind, müssen sich gemäß Art. 29 Ziff. 2.2 im Strafraum des Schützen aufstellen. „Aufstellen“ bedeutet, dass sich keiner der Spieler dort bewegen darf, um den
abwehrend en Torwart nicht mit Bewegungen in dessen Sichtfeld zu beeinflussen.
2015-01-24_vs Walsum.indd 7
18.01.2015 20:03:30
8
I M B LICKPUNKT
„Im Strafraum“ heißt darüber hinaus, dass kein Spieler mit irgendeinem Teil der Ausrüstung vor der Strafraumlinie steht oder sich dort abstützt.
Deshalb verhält sich ein Spieler regelwidrig (Erschleichen eines ungerechtfertigten
Vorteils), wenn er sich – weit nach vorne gebeugt – außerhalb des Strafraums auf
seinem Schläger abstützt.2
Mit derartigen Mätzchen verscherzen es sich manche Spieler unnötigerweise mit
dem Schiedsrichter, insbesondere dann, wenn sie der Aufforderung zu einem regelgerechten Handeln nicht nachkommen wollen. Daraus ergeben sich
rasch Nachteile für die eigene Mannschaft, die wiederum dem Schiedsrichter angelastet werden, obwohl der Fehler eindeutig beim Spieler liegt.
Wichtige Anmerkung: Läuft ein Spieler los, bevor der Schütze den Ball berührt hat,
müssen die SR zunächst das Ergebnis des Strafstoßes abwarten. Lediglich beim DFS
ist sofort zu unterbrechen, wenn der Schütze mit einem Dribbling gegen den TW
begonnen hat. Konnte der Schütze einen Treffer erzielen, so ist der
Treffer gültig. Ein Torerfolg ist hier stets höher zu bewerten, als ein einfacher, folgenloser Regelverstoß im Mittelfeld. Hat der Schütze keinen Treffer erzielt, hängt die Spielfortsetzung davon ab, von welcher Mannschaft ein Spieler zu früh los gelaufen ist.
• Waren es ein oder mehrere Spieler der Mannschaft des TW oder beider Teams,
ist der Strafstoß zu wiederholen.
• Waren es ein oder mehrere Spieler der Mannschaft des Schützen, setzt der
Gegner das Spiel mit einem indirekten Freistoß in einer der oberen Ecken seines
Strafraums fort. Verantwortlich handelt hier ausschließlich der Feld-SR, weil er
sowohl den Strafraum als auch den Schützen im Auge halten kann.3
(2) Der Schütze eines direkten Freistoßes darf auch anlaufen. Hierfür gewährt das
Regelwerk (Art. 29 Ziff. 5.2.3 a) eine Entfernung von maximal 3 m zum Ball. Betrachtet man den Punkt für den DFS als Mittelpunkt eines Halbkreises weg vom Tor, dann
ist jeder Punkt auf dem Radius des Halbkreisbogens als Anlaufpunkt vorstellbar. Ob
dies immer zweckmäßig ist, ist eine andere Frage. Theoretisch vorstellbar ist auch
ein Anlauf aus einer Entfernung von 3 m zwischen Ball und gegnerischem TW. Aus
praktischen Überlegungen macht dies jedoch überhaupt keinen Sinn, und ist daher zu verwerfen. Die SR sollten deshalb einen Schützen, der sich entsprechend positioniert, an eine ernsthafte Spielweise erinnern und folglich zu einer regeltechnisch
korrekten und sportlich sinnvollen Aufstellung zum Ball auffordern.
(3) Hiervon unberührt ist die Möglichkeit des Schützen, sich vor dem Ball zu positionieren um ihn bei der Ausführung des direkten Freistoßes an sich heranzuziehen und
anschließend gegen den TW zu dribbeln.
2
Gleiches gilt im Übrigen beim Mittelanstoß, wenn sich ein Spieler im Mittelkreis auf seinem Schläger
abstützt.
3
Weitere disziplinarische Maßnahmen der SR: Die entsprechenden Spieler sind zunächst zu ermahnen.
Läuft ein Spieler dieser Mannschaft bei der Wiederholung des Strafstoßes erneut zu früh los, zeigt ihm
der SR die blaue Karte (BK), seine Mannschaft muss danach mit einem Spieler weniger weiterspielen.
2015-01-24_vs Walsum.indd 8
18.01.2015 20:03:31
S CHIEDSRICHTER
9
Zum Torwart
Wie dicht darf sich ein Spieler vor dem gegnerischen TW aufstellen? Ganz klar: Der
Spieler muss die Schutzzone des gegnerischen TW beachten, in die er ohne Ball nicht
einlaufen darf (Art. 24 Ziff. 1.16). Er darf sich nur vor dieser Zone positionieren, will er
regelgerecht handeln. Dies bedeutet auch, dass ein Spieler nicht hinter dem gegnerischen TW durch dessen Schutzzone laufen darf, auch wenn er den TW faktisch
gar nicht in seinen Aktionen behindert. Selbst wenn sich der TW vor seiner Schutzzone
positioniert hat, darf ein Gegenspieler diesen Bereich folglich nicht durchqueren.
Bemerkt der SR ein solches Verhalten, zwingt der Spieler mit seiner Aktion den SR zu einer Entscheidung. Der SR muss dann auf indirekten Freistoß für die Mannschaft des TW
erkennen oder – unter Beachtung der Vorteilsregel – das Spiel laufen lassen, damit
der Verursacher nicht von seinem provozierenden Regelverstoß profitiert. Der SR würde ansonsten den Angriff der gegnerischen Mannschaft durch seinen Pfiff stoppen,
und die Mannschaft des Verursachers könnte sich wieder neu organisieren.
Wichtige Anmerkungen: (1) Der TW, der diese Zone verlässt und sich selbst in die Nähe
des Gegenspielers begibt, kann nicht darauf pochen, dass der SR jetzt auf Behinderung durch den Spieler entscheidet. Schließlich geht die Aktion nicht vom Spieler aus,
der sich auf dem gesamten Spielfeld beliebig aufstellen darf (außer eben in der
Schutzzone des TW). (2) Selbstverständlich darf ein Spieler mit dem Ball in diesem
Raum sein. Schließlich ist es ja Sinn des Spiels, einen Treffer zu erzielen. - wird fortgesetzt...
2015-01-24_vs Walsum.indd 9
18.01.2015 20:03:31
2015-01-24_vs Walsum.indd 10
Dirk Iwanowski
10
Till Fischer
Tore: -
Jorge Fonseca
Tore: 4 BL - 1 EC
Sebastian Glowka
Tore: 1 BL - 1 EC
Kai Milewski
Tore: 2 EC
Christopher Hegner
Tore: -
Timon Henke
Tore: 4 BL - 1 EC
Sergio Pereira
Tore: 16 BL - 2 EC
Andre Costa
Tore: 20 BL - 1 EC
Carlos Nuñez
Tore: 9 BL - 1 EC
Martin Sittler
Roman Kaas
Patrick Glowka
E RG I S E R L O H N
wünscht Ihnen viel Sp
Im Tor ...
In der Abwehr ...
Im Angriff ...
Coach
18.01.2015 20:03:31
Spaß beim heutigen Bundesligaspiel
1
Tobias Wahlen
10
Rainer Lorz
10
Matthis Dietrich
Im Feld …
Tore
3
Philipp Kluge
5 BL
4
Christopher Berg
4 BL
5
Jose Barreto
9 BL
6
Andre Kulossek
-
7
Christopher Nusch (C)
1 BL
8
Alexander Nottebohm
-
11
Björn Höffner
-
14
Stefan Jostmeier
-
19
Lukas Lemkamp
-
73
Nuno Rilhas
8 BL
77
Pedro Queiros
3 BL
83
Felipe Sturla
10 BL
87
Lowie Boogers
9 BL
RESG WA LS U M
Im Tor ...
Dirk Iwanowski
Coach
Detlef Strugala
11
2015-01-24_vs Walsum.indd 11
18.01.2015 20:03:44
U NSER G AST
12
Quantität ist nicht gleich Qualität
18 Spieler - vier Torhüter und 14 Feldakteure - stehen auf dem Meldebogen
der RESG Walsum für die 1. Bundesliga. Damit hat Trainer Detlef Strugala
den mit Abstand größten Kader in der Liga zur Verfügung. Zudem spielen
beim Rekordmeister auch die meisten Akteure, die ihr Rollhockeyhandwerk im europäischen Ausland erlernt haben: fünf!
Die größte Abordnung stammt mit Nuno Rilhas, Pedro Queiros und Jose
Barreto aus Portugal, dazu kommt der Italiener Felipe Sturla und Oldie, but
Goldie Lowie Boogers, der als einziger dieses Quintetts noch den inzwischen abgeschafften Status eines Sportdeutschen trägt.
Der ausländischen Fraktion steht
ein großer Pool an Eigengewächsen gegenüber, der
komplette restliche Kader hat die ersten
Schritte auf Rollschuhen bei der
RESG gemacht.
Ein
Qualitätszertifikat hat jedoch nur einer:
Torwart
Tobias
Wahlen. Er wurde
als einziger Walsumer jüngst in den
vorläufigen EM-Kader von Bundestrainer
Marc Berenbeck berufen.
Iwanowski GmbH · Ludwigstr. 5 · 58638 Iserlohn
Tel.: 023 71-50001 · Fax: 02371-52811
www.iwanowski-gmbh.de
2015-01-24_vs Walsum.indd 12
18.01.2015 20:03:50
RESG WALSUM
13
Die Größe und Internationalität des Kaders ist dem Wunsch der Verantwortlichen geschuldet, nach Jahren des Mittelmaßes wieder nach den nationalen Titeln greifen zu wollen. Eigens dafür wurde mit Detlef Strugala ein
schon in Cronenberg und Iserlohn sehr erfolgreicher Coach geholt.
Bislang bleiben die Niederrheiner ihren vollmundigen Ankündigungen die
entsprechenden Taten schuldig. Der derzeitige Rang 6 ist keinen Deut besser als die Vorjahresplatzierungen mit deutlich kleinerem Kader. Immerhin
schon sieben Niederlagen schlagen zu Buche, nur vier Spiele - gegen Krefeld (12:4), Valkenswaard (3:1 bzw. 5:3) und Remscheid (5:3) - konnten gewonnen werden. Dazu kommt noch ein 4:4-Heimremis gegen Darmstadt.
Dies sind jedoch alles Teams, die in der Liga noch schlechter platziert sind
als die RESG!
Ein Grund dafür könnte in dem Umstand liegen, dass bis auf Keeper Tobias Wahlen und Routinier Lowie Boogers kein anderer Akteur bei
den zwölf bereits absolvierten Partien dabei war. Einzig Youngster Christopher Berg bringt es auf immerhin noch zehn Einsätze, dahinter folgen Felipe Sturla, Philipp Kluge und Jose
Barreto mit jeweils neun Spielen. Ein wenig mehr Konstanz in der Aufstellung täte sicherlich gut.
RÜCKBLICK AUF DIE LETZTEN 3 JAHRE
Saison 13/14
ERG Iserlohn
Heim
Auswärts
vs.
RESG Walsum
4:2
4:6
ERG Iserlohn
vs.
RESG Walsum
5:3
7:3
ERG Iserlohn
vs.
RESG Walsum
1. PO-¼-Finale (A)
4:3
ERG Iserlohn
vs.
RESG Walsum
2. PO-¼-Finale (H)
6:5 gG
ERG Iserlohn
vs.
RESG Walsum
10:1
3:4
ERG Iserlohn
vs.
RESG Walsum
1. Pokalrunde (H)
6:2
Saison 12/13
Saison 11/12
2015-01-24_vs Walsum.indd 13
18.01.2015 20:03:55
14
ERGI-DAMEN
CERS-Cup: Riesiger Schritt in Richtung Final-Four
Viertelfinale, Hinspiel: ROC Vaulx-en-Velin (F) – ERG Iserlohn 1:5 (0:2)
Fünftes Spiel, fünfter Sieg – die Duelle mit französischen Teams sind für den deutschen Meister ERG Iserlohn stets eine klare Sache. Doch dieser 5:1-Erfolg bei ROC
Vaulx-en-Velin hat eine viel größere Bedeutung, denn er ist ein riesiger Schritt in
Richtung Final-Four. Das Ziel ist nun zum Greifen nah, doch noch sind 50 Minuten
im Rückspiel am 7. Februar zu absolvieren...
„Die Mädels haben sehr gut gearbeitet, ich bin sehr zufrieden“, gab es für ERGITrainer Quim Puigvert nach dem Spiel wahrlich keinen Grund zur Kritik. In der Abwehr bärenstark, dahinter eine überragende Torfrau Melanie Kirmse und in der
Offensive geduldig bis zum entscheidenden Moment – dies waren die Zutaten für
einen souveränen Erfolg des deutschen Meisters an der Rhône.
Dabei trug natürlich das schnelle 1:0 durch Britta Schulte, die schon in der zweiten
Minute ins Schwarze traf, viel zur Nervenberuhigung bei den Sauerländerinnen
bei. Nach dem optimalen Start lief es praktisch wie am Schnürchen, denn nun
waren die Gastgeberinnen gefragt. Und die fanden partout kein Mittel gegen
die felsenfest stehende ERG-Hintermannschaft. Und die Versuche aus der Distanz
hatten zwar durchaus Gewicht, waren aber allesamt sichere Beute für Torfrau Melanie Kirmse.
Auf der Gegenseite ließ sich Iserlohn stets die nötige Zeit, um die bestmögliche
Abschlussposition zu erreichen und sorgte damit immer wieder für große Gefahr
vor dem Tor von Felicia Buis, die es somit fast alleine war, die ihr Team vor einem
frühzeitigen hohen Rückstand bewahrte. Beim 2:0 durch Maren Wichardt war jedoch auch sie chancenlos (22.).
Und so wie der erste Durchgang endete, begann Hälfte zwei: mit einem Wichardt-Treffer. Es waren gerade einmal 24 Sekunden gespielt, da zappelte dir Kugel
schon zum 3:0 im französischen Tornetz. Doch die Gastgeberinnen gaben sich
deshalb noch nicht geschlagen, hielten weiterhin nach Kräften dagegen und
wurden mit dem 1:3 durch Sidonie Laroche schließlich auch belohnt (30.).
Ehe sich Vaulx-en-Velin jedoch ernsthaft mit dem Gedanken über eine Aufholjagd befassen konnte, schlug Iserlohn in Person von Katharina Neubert zurück,
die nur zwei Minuten später den alten Abstand wieder herstellte. Dieser Treffer
zeigte nun Wirkung bei den Französinnen, die zwar weiterhin munter mitspielten,
aber den Glaube an eine Resultatsverbesserung nicht mehr hatten. Und so stieß
erneut Katharina Neubert das Tor für die Sauerländerinnen zum Final-Four-Turnier
im März mit dem 5:1 noch ein Stück weiter auf (42.).
ERGI: M. Kirmse, L. La Rocca; S. Pothöfer, M. Wichardt, F. Neubert, K. Neubert, S.
Runge, B. Schulte. - Torfolge: 0:1 (2.) B. Schulte, 0:2 (22.) M. Wichardt, 0:3 (26.) M.
Wichardt, 1:3 (30.) S. Laroche, 1:4 (32.) K. Neubert, 1:5 (42.) K. Neubert. - Zeitstrafen:
ROC 0 min – ERG 0 min - Teamfouls: ROC 2 – ERG 6.
2015-01-24_vs Walsum.indd 14
18.01.2015 20:03:58
I N FOPUNKT DAMEN
15
Bundesliga Hauptrunde - 2014/15
#
G
S
U
N
Punkte
+
-
Diff
1
ERG Iserlohn
Team
8
8
0
0
24
38
9
+29
2
RSC Cronenberg
8
7
0
1
21
60
26
+34
3
TuS Düsseldorf-Nord
8
5
0
3
15
33
31
+2
4
SC Bison Calenberg
8
4
0
4
12
47
25
+22
5
SC Moskitos Wuppertal
8
3
1
4
10
26
27
-1
6
RSC Damrstadt
7
2
0
5
6
22
26
-4
7
RHC Recklinghausen
8
1
1
6
4
19
62
-43
8
RSpVgg Herten
7
0
0
7
0
12
51
-39
BL
Datum
09.11.14
Cronenberg
Turnier in
Heim
RSC Cronenberg
0
vs.
Gast
ERG Iserlohn
2
BL
09.11.14
Cronenberg
ERG Iserlohn
4
vs.
SC Bison Calenberg
2
BL
30.11.14
Darmstadt
ERG Iserlohn
3
vs.
SC Moskitos Wuppertal
0
BL
30.11.14
Darmstadt
ERG Iserlohn
7
vs.
RSC Darmstadt
1
BL
07.12.14
Wuppertal
RSC Darmstadt
4
vs.
ERG Iserlohn
5
BL
07.12.14
Wuppertal
ERG Iserlohn
4
vs.
RSpVgg Herten
1
BL
11.01.15
Düsseldorf
ERG Iserlohn
8
vs.
RHC Recklinghausen
1
BL
11.01.15
Düsseldorf
TuS Düsseldorf-Nord
0
vs.
ERG Iserlohn
5
ROC Vaulx-en-Velin (F)
1
5
EC ¼
17.01.15
20.30 Uhr
vs.
ERG Iserlohn
BL
01.02.15
Recklinghsn.
RHC Recklinghausen
vs.
ERG Iserlohn
BL
01.02.15
Recklinghsn.
ERG Iserlohn
vs.
RSC Cronenberg
EC ¼
07.02.15
17.00 Uhr
ERG Iserlohn
vs.
ROC Vaulx-en-Velin (F)
BL
15.02.15
Iserlohn
SC Moskitos Wuppertal
vs.
ERG Iserlohn
BL
15.02.15
Iserlohn
RSpVgg Herten
vs.
ERG Iserlohn
BL
22.02.15
Düsseldorf
ERG Iserlohn
vs.
TuS Düsseldorf-Nord
BL
22.02.15
Düsseldorf
SC Bison Calenberg
vs.
ERG Iserlohn
BL
01.05.15
Iserlohn
Final-Four-Turnier
58636 Iserlohn · Osemundstr. 13 · Tel. 0 23 71 - 9 09 30
2015-01-24_vs Walsum.indd 15
18.01.2015 20:03:59
I N FOPUNKT
16
1. Bundesliga Hauptrunde - 2014/15
#
Team
G
S
U
N
Punkte
+
-
Diff
1 SK Germania Herringen
11
9
2
0
29
63
21
+32
2 SC Bison Calenberg
11
8
1
2
25
66
50
+16
3 ERG Iserlohn
10
6
2
2
20
54
37
+17
4 RSC Cronenberg
11
6
0
5
18
43
40
+3
5 TuS Düsseldorf-Nord
11
4
4
3
16
46
44
+2
6 RESG Walsum
12
4
1
7
13
49
47
+2
7 RSC Darmstadt
11
4
1
6
13
41
52
-11
8 IGR Remscheid
11
3
2
6
11
46
55
-9
9 Valkenswaardse RC
11
3
0
8
9
29
54
-25
10 HSV Krefeld
11
1
1
9
4
44
71
-27
Bundesliga-Torschützen - Top 12 (ohne Gewähr - Stand: 17.01.15)
Tore
Spieler
Mannschaft
Tore
Spieler
Mannschaft
43
M. Brandt
SCB Calenberg
13
D. Kutscha
TuS D‘dorf-Nord
24
Y. Peinke
IGR Remscheid
13
R. Schulz
SKG Herringen
20
A. Costa
ERG Iserlohn
13
L. Karschau
SKG Herringen
16
S. Pereira
ERG Iserlohn
11
S. Haas
SCB Calenberg
14
J. Molet
RSC Cronenberg
11
L. Hages
SKG Herringen
14
K. Karschau
SKG Herringen
10
F. Sturla
RESG Walsum
2015-01-24_vs Walsum.indd 16
18.01.2015 20:03:59
H ERREN
17
international - CERS-Cup
national - Bundesliga & DRIV-Pokal
Die Heimspiele der ERGI werden präsentiert von
Datum
Uhrzeit
Heim
Gast
Unbenannt-2 1
BL
27.09.14
19.00
VAlkenswaardse RC
0 vs. ERG Iserlohn
6
BL
23.10.14
20:15
ERG Iserlohn
2 vs. IGR Remscheid
5
BL
25.10.14
15.30
RESG Walsum
6 vs. ERG Iserlohn
7
BL
08.11.14
18.00
SC Bison Calenberg
6 vs. ERG Iserlohn
3
BL
15.11.14
15.30
ERG Iserlohn
BL
29.11.14
16.00
TuS Düsseldorf-Nord
4 vs. ERG Iserlohn
4
BL
30.11.14
15.30
ERG Iserlohn
3 vs. Germania Herringen
3
BL
06.12.14
15.30
ERG Iserlohn
8 vs. RSC Darmstadt
6
BL
13.12.14
15.30
RSC Cronenberg
2 vs. ERG Iserlohn
4
BL
10.01.15
15.30
IGR Remscheid
2 vs. ERG Iserlohn
7
BL
24.01.15
15.30
ERG Iserlohn
vs. RESG Walsum
BL
31.01.15
18.00
Germania Herringen
vs. ERG Iserlohn
BL
01.02.15
15.00
ERG Iserlohn
vs. Valkenswaardse RC
BL
14.02.15
15.30
ERG Iserlohn
vs. SC Bison Calenberg
BL
21.02.15
18.00
HSV Krefeld
vs. ERG Iserlohn
PO
28.02.15
15.30
ERSC Schwerte
vs. ERG Iserlohn
BL
07.03.15
15.30
ERG Iserlohn
vs. TuS Düsseldorf-Nord
BL
14.03.15
15.30
RSC Darmstadt
vs. ERG Iserlohn
vs. RSC Cronenberg
10 vs. HSV Krefeld
3
BL
21.03.15
15.30
ERG Iserlohn
PO¼
28.03.15
15.30
Pokal-Viertelfinale
DM¼
11.04.15
15.30
Play-off-Viertelfinale
1. Spiel
2. & evtl. 3. Spiel
DM¼ 18./19.04.15
15.30
Play-off-Viertelfinale
PO½
25.04.15
15.30
Pokal-Halbfinale
DM½
02.05.15
15.30
Play-off-Halbfinale
1. Spiel
DM½ 09./10.05.15
15.30
Play-off-Halbfinale
2. & evtl. 3. Spiel
DMF
16.05.15
15.30
DM-Finale
1. Spiel
1.PoF
23.05.15
15.30
Pokalfinale
Hinspiel
2.PoF
24.05.15
15.30
Pokalfinale
Rückspiel
DMF 30./31.05.15
15.30
DM Finale
2. & evtl. 3. Spiel
Datum
Uhrzeit
Vor
Vor
18.10.14
01.11.14
2015-01-24_vs Walsum.indd 17
20.00
20.00
Heim
ERG Iserlohn
SA Merignac (F)
Gast
5 vs. SA Merignac (F)
2 vs. ERG Iserlohn
8
4
18.01.2015 20:04:00
05.09.2007 19:59:57
18
IMPRESSUM
Herausgeber: ERG Iserlohn
Redaktion:
Tim Graumann
Fotos:
Tim Graumann
SKG Herringen
Grafik:
S.E.O.M.
Am Tyrol 4
Druck:
Geldsetzer & Schäfers
Am Burgberg 2
58642 Iserlohn
Auflage: 500 Exemplare
58636 Iserlohn
DTP:
S.E.O.M
Ihre privaten
Familiendrucksachen
Hochzeitskarten | Einladungskarten | Danksagungen
Jubiläumskar ten | Postkar ten | Visitenkar ten
Gerne beraten wir Sie bei einem persönlichen Gespräch!
Am Burgberg 2 58642 Iserlohn Tel (0 23 74) 93 85-0
Fax (0 23 74) 93 85-10 www.geldsetzer.de info@geldsetzer.de
2015-01-24_vs Walsum.indd 18
18.01.2015 20:04:01
STADTGESPRÄCH
Bei uns finden Sie immer den richtigen Schuh!
Wir halten eine vielzahl an führenden Marken
für die ganze Familie bereit!
z.B.
Das Schuh-Fachgeschäft in Ihrer Nähe!
Menden Iserlohn Lippstadt Neheim
Hauptstr. 44
2015-01-24_vs Walsum.indd 19
Wermingser Str. 32 Lange Straße 51
Hauptstr. 48
18.01.2015 20:04:04
2015-01-24_vs Walsum.indd 20
18.01.2015 19:54:36
Autor
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 872 KB
Tags
1/--Seiten
melden