close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer für das 1. Halbjahr 2015 - Rhein-Sieg

EinbettenHerunterladen
26
Dienstag,
14. Oktober 2014
RUND UM KÜNZELSAU
Dieser Stern überstrahlt alles
Auf Abwege
geraten
Die Fahrtauglichkeit eines 27-Jährigen war am Samstagabend in Künzelsau offenbar sehr
eingeschränkt. Der junge Mann
fuhr laut Polizei kurz vor 21 Uhr auf
der Komburgstraße von Morsbach
aus in Richtung Innenstadt. Dabei
streifte er mit dem Außenspiegel seines BMW einen am Fahrbahnrand
geparkten Fiat. Trotzdem setzte er
seine Fahrt fort, kam wenige Meter
weiter erneut auf Abwege und fuhr
eine Straßenbake um. Zeugen beobachteten den abermals flüchtenden
BMW-Fahrer und alarmierten die
Polizei. Die Beamten trafen den
Mann zuhause an. Ein Test ergab 1,2
Promille, der 27-Jährige musste seinen Führerschein abgeben und bekommt nun eine Anzeige. Er hatte
einen Schaden in Höhe von 1500
Euro angerichtet.
red
KÜNZELSAU
ROT AM SEE
Muswiesenauftakt erlebt Besucheransturm
Von Andreas Harthan
M
uswies is – und wie. Der fast
600 Jahre alte Jahrmarkt
legte am Wochenende einen furiosen Start hin. Am Sonntag
herrschte ganztägig Stau und das
nicht nur um Musdorf herum, sondern auch auf der Muswiese.
Weltweit gesehen mag der Stern
von Bethlehem noch bekannter
sein, aber zumindest in Hohenlohe
kennt jeder auch den Muswiesenstern. Der leuchtet seit Samstag wieder über dem Weiler Musdorf und
strahlt weit hinaus ins Hohenlohische und Fränkische. Es ist halt „ein
ganz besonderer Stern“, hob Bürgermeister Siegfried Gröner bei der
offiziellen Eröffnung der Muswiese
hervor.
Langenburg
Freiluftkaufhaus Was ist die nicht
Russische Märchen
Die Langenburger Märchenwirkstatt Sternenweg zeigt „Russische
Märchen am Samowar – ein Märchenabend für Erwachsene mit Julia
Krämer“. Termin ist Samstag, 18.
Oktober, 20.15 Uhr. Kartenvorbestellung unter Telefonnummer
07905 940677 erbeten.
Sonne satt gab es am Eröffnungswochenende. Die Muswiese blickt auf eine fast 600
Jahre alte Geschichte zurück.
Foto: Andreas Harthan
gshaus
Einrichtun
Das neue
en
ring Ã$È
Ä0È%ÈÇÈ in Öh
# &'!1
ÅÈ" # & ! ( É! !
Á$ È% Â"ÆÈ%0!Ç
Wohnen | Speisen | Office | Einzelmöbel | Lampen | Accessoires
Hohenloher Leben
Aus Vereinen, Schulen und Organisationen
Dörzbach
In seinen weiteren Ausführungen
nahm der Abgeordnete Stellung zu
aktuellen Themen. In einer lebhaften Diskussionsrunde standen die
verbesserungswürdige Zusammenarbeit der Jagsttalgemeinden sowie
ein Antrag zum baldigen Ausbau der
Hollenbacher Steige im Mittelpunkt. Ergebnisse der Vorstandswahlen: Stellvertretende Vorsitzende: Erhard Walter (gleichzeitig
Pressereferent), Frank Seifert, Dr.
Peter Hönig; Schatzmeisterin: Martina Große Gehling; Schriftführer:
Meinhard von Eyb; Beisitzer: Patrick Landes, Willi Schmitt, Hermann Leiser, Josef Heßlinger, Karl
Krebs, Hans-Karl Jehn, Beatrice Seifert, Christian Raasch, Josef Naber,
Georg Teufel.
ANZEIGE ■
ZEITUNG IN DER
GRUNDSCHULE
Medienprojekt
für die 4. Klasse
Zig – Zeitung in der Grundschule
macht Unterricht abwechslungsreich.
Vom 23. Februar bis 22. Mai 2015 kommt
die Heilbronner Stimme, Hohenloher
Zeitung und Kraichgau Stimme wieder
kostenlos in die Klassen.
Alle Infos zur Anmeldung
finden Sie unter stimme.de/zig
und aim-akademie.org
26
läuft, ist nichts Neues. Siegfried
Gröner stößt in diesem Jahr jedoch
in neue Dimensionen vor, betätigt
sich nicht nur als Kunstexperte und
Wettervorhersager, sondern auch
als Arzt. Jedenfalls versprach er allen Muswiesenneulingen, dass der
Muswiesenvirus „völlig harmlos“
sei, weil er nach fünf Tagen so
schnell verschwindet, wie er gekommen ist.
Begeisterung Bis dahin, so die
Empfehlung solle man sich einfach
überwältigen lassen von der „grenzenlosen Begeisterung“, die der
Muswiesenstern auslöse.
Auf Brautschau
Der Mittwoch steht bei der Muswiese ganz im Zeichen des „Leddicha
Dooch“. Wer bis zum Abend noch
kein Herzblatt gefunden hat, kann
sich bei den feschen Metzgertänzerinnen und -tänzern umschauen.
Der „Historische Metzgertanz“ findet um 19.45 Uhr auf dem Reitplatz
statt. Der Donnerstag gilt als günstiger Einkaufstag und wird durch das
Brillantfeuerwerk am Abend um 20
Uhr gekrönt. red
rt
Ab sofo er
d
auch in direkt
tadt
Innens rktplatz.
M
am a
Steinsfeldle
und
Ä0È%ÈÇÈ # &'!1 Ã$È
Marktplatz
ÅÈ" # &
! ( É! !
07941 6498-00
Öhringen
%
Á$
È%
Â"ÆÈ%0!Ç
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9 – 19 Uhr · Sa. 9 – 16 Uhr
www.zeitgeist-ideen.de
Niedernhall
Der CDU-Ortsverein hat seinen Vorsitzenden Gerhard Sonnentag (Vierter von
rechts) einstimmig wiedergewählt.
Foto: privat
Die CDU-Mitglieder bestätigten einstimmig den bisherigen Vorsitzenden Gerhard Sonnentag für weitere
zwei Jahre in seinem Amt. Zuvor rief
Sonnentag in seinem Rechenschaftsbericht die zurückliegenden
vielfältigen Aktivitäten in Erinnerung, wobei der Besuch des Landtagspräsidenten Guido Wolf und das
gute Abschneiden bei den Kommunalwahlen herausragten. Weil an
diesem Tag ein weiteres Neumitglied aufgenommen werden konnte,
gehören dem Gemeindeverband
jetzt 102 Mitglieder an. Als außerordentlich aktiv und präsent bezeichnete der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb die Dörzbacher CDU.
Dienstag,
14. 10. 2014
www.meine.stimme.de
Pointfighter in Kassel
CDU-Ortsverein
alles: Markt, Messe, Kirmes, Freiluftkaufhaus und bei der Eröffnung
adelte sie Gröner als Kunstwerk.
Nein, sagte der Bürgermeister von
Rot am See, die Muswiese sei nicht
irgendein Volksfest, sie sei vielmehr
„ein Lebensgefühl, ein Kunstwerk“,
letztendlich ein „einzigartiges Phänomen“. Menschen, die noch nicht
vom Muswiesenvirus befallen seien,
würden die Fans dieses Marktes für
verrückt erklären. Da haben sie
durchaus recht, räumte Gröner ein:
„Die Muswiese ist verrückt, und wir
sind verrückt nach ihr.“
Wer den Andrang der Massen
zum Start erlebt hat, muss davon
ausgehen, dass Hohenlohe bis Donnerstag ein Landstrich voller Verrückter ist. Zum Glück ist montags
Ruhetag und die Händler können
durchschnaufen, aber ab dem heutigen Dienstag geht es wieder rund
um die Michaelskirche.
Daran wird auch schlechter werdendes Wetter nichts ändern. Das
hat die Muswiese ja im vergangenen
Jahr eindrucksvoll bewiesen. Da
wäre sie zwar „fast weggeschwemmt worden“, erinnerte Gröner an 2013, aber die Leute kamen
trotzdem in Scharen. Und, als wollten die Muswiesenmacher dem Wettergott die Stirn bieten, haben sie
sich für dieses Jahr das passende
Motto ausgesucht: „Bei jedem Wetter“. Eine (trotzige) Botschaft an Petrus? Gröner jedenfalls versprach
schon in seinen Einladungsschreiben „ein stabiles Stimmungshoch“
über Musdorf. Dass der jeweilige
Bürgermeister von Rot am See immer zur Muswiese zu Hochform auf-
SCH
ANM NELL
ELDE
N!
Zur 13. Manus Trophy kamen über
400 Starter aus ganz Deutschland
und der Tschechischen Republik
nach Kassel. Für viele war es der
Einstieg in den zweiten Teil der
Wettkampfsaison nach der Sommerpause. Das Teilnehmerfeld bestand
aus 63 Vereinen und elf Landesfachverbänden. Das SSMAC-Team aus
Niederhall war mit sechs Kämpfern
vertreten. Mit vier ersten Plätzen, einem zweiten Platz und drei dritten
Plätzen konnten alle mit einem Pokal oder Medaille nach Hause fahren. Timmy Sarantoudis, derzeit in
Topform, konnte all seine Kämpfe in
beiden Gewichtsklassen Herren bis
69 Kilo und bis 74 Kilo vorzeitig mit
einem technischen K.o. beenden.
Neuzugang Marcel Ritter verwies
seine Gegner auf die hinteren Plätze. Hervorragende Leistung zeigte
Louis Maibaum in der Herrenklasse
bis 79 Kilo, musste sich im Einzug
ins Finale wegen einer Verletzung
geschlagen geben und nahm einen
guten dritten Platz entgegen. In der
Jugendklasse bis 79 Kilo erkämpfte
sich Michael Boschmann einen dritten Platz und Melina Maibaum einen zweiten Platz bis 55 Kilo. Bei
den Newcomern erreichte Antonia
Lorenz in der Jugendklasse bis 55
Kilo einen dritten Platz.
Das SSMAC-Team war mit Melina Maibaum, Marcel Ritter, Timmy Sarantoudis, Louis
Maibaum, Antonia Lorenz und Michael Boschmann erfolgreich.
Foto: privat
Schöntal
Waldwirtschaft
„Der Wald und seine Bedeutung für
Baden-Württemberg“ war das Thema des Informationsabends der
CDU Schöntal. Martin Krist, Gemeindeverbandsvorsitzender der
CDU Schöntal, begrüßte dazu im
vollbesetzen Gasthaus „Lamm“ in
Winzenhofen den Referatsleiter im
Ministerium für Ländlichen Raum
und Verbraucherschutz, Ministerialrat Karl-Heinz Lieber. 38 Prozent
der Fläche seien in Baden-Württemberg bewaldet, davon 53 Prozent mit
Nadelholz und 47 Prozent mit Laubholz. Die hohe wirtschaftliche Bedeutung zeige sich bereits an den
nahezu 30 000 Forstunternehmen
mit insgesamt circa 200 000 Beschäftigten. Zusehens würden jedoch auch die anderen Funktionen
des Waldes, wie Naturerlebnisraum,
Wasserspeicher, Bodenschutz, Klima, Biotop und Erholung ins öffentliche Interesse gelangen. Es sei hier
nicht immer einfach, eine ausgewogene Balance zu finden, um allen Ansprüchen gerecht zu werden. Mit
Spannung würde auch der Ausgang
des der Zeit laufenden Kartellrechtsverfahren erwartet, mit dem
das Bundeskartellamt eine Entflechtung in den Zuständigkeiten
beim Nadelholzverkauf in BadenWürttemberg erreichen wolle. Aus-
Ministerialrat Karl-Heinz Lieber, CDU-Kreisvorsitzender Arnulf von Eyb und der Vorsitzende der CDU Schöntal, Martin Krist (von links).
Foto: privat
gelöst durch eine Beschwerde der
Sägeindustrie, sieht das Bundeskartellamt in der gemeinsamen Holzvermarktung eine spürbare Wettbewerbsbeschränkung. Auch wenn
sich die Entflechtung von Staats-
wald und Privatwald nur auf Betriebe oberhalb von 100 Hektar auswirke, hätte dieses Ansinnen weitreichende Folgen für die Holzvermarktung, die derzeit bestehende Forstorganisation und die Waldbesitzer.
Weißbach
Hornschuch-Rentnertreff
Es war ein kleines Jubiläum: Bereits
zum zehnten Mal fand der Hornschuch-Rentnertreff in der Weißbacher Turn- und Festhalle statt. 2004
hatte Hornschuch dieses Fest der
Ehemaligen ins Leben gerufen und
nur einmal – im Jahre 2008 – musste
die Veranstaltung ausfallen. Gleichzeitig war es wohl der letzte Treff in
der angestammten Halle: 2015 wird
direkt nebenan ein modernes Bürgerzentrum entstehen. Doch den
Rentnertreff wird es in jedem Fall
weiterhin geben: Für viele Teilnehmer ist er ein Fixpunkt im Jahreskalender. Bereits um 13 Uhr strömten
die ersten Senioren in die Halle. Die
meisten von ihnen waren Jahrzehn-
te ihres Lebens beim Folien- und
Kunstlederhersteller in Weißbach
beschäftigt. Betriebszugehörigkeiten von 40 Jahren und mehr waren
und sind bei Hornschuch keine Seltenheit. Mit Beginn des offiziellen
Teils begrüßte der neue Vorstandsvorsitzende Dr. Hans-Hinrich Kruse
die 180 Ehemaligen. Zunächst würdigten alle gemeinsam seinen langjährigen Vorgänger Rolf J. Gemmersdörfer, der im Februar im Alter
von nur 61 Jahren verstarb, mit einer
Schweigeminute. Dann lenkte Dr.
Kruse den Blick in die jüngste Vergangenheit – und in die Zukunft. Der
Bericht über den glimpflich ausgegangenen Brand im Mai dieses Jahres ließ viele an das verheerende
Feuer von 1968 denken, bei dem da-
Ihren Rentnertreff wollen die ehemaligen Hornschuch-Mitarbeiter nicht missen. Er
wurde bereits zum zehnten Mal abgehalten.
Foto: privat
mals zwei Mitarbeiter ums Leben
kamen, große Teile des Unternehmen in Mitleidenschaft gezogen
worden waren. Diesmal hielt die vorbildliche Brandbekämpfung den
Schaden in Grenzen. Die positiven
Umsatz- und Ergebniszahlen sowie
die strategische Erweiterung um
eine Vertriebsgesellschaft in China
waren weitere Eckpunkte der Präsentation, die Dr. Kruse anhaltenden Applaus einbrachte.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 212 KB
Tags
1/--Seiten
melden