close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fragebögen zur Erfassung von

EinbettenHerunterladen
Exportkontrolle
Fragebögen zur Erfassung von Werkzeugmaschinen durch Güterlisten
der EU-Verordnungen
Referat 313 – Werkzeugmaschinen, Messmaschinen
Allgemeine Hinweise zur Anwendung
Werkzeugmaschinen können aufgrund bestimmter technischer Parameter von den Güterlisten zu EU-Verordnungen erfasst sein.
Um dem BAFA die Prüfung zu erleichtern und unnötige Rückfragen zu vermeiden, wurden die entscheidungsrelevanten Daten in
Fragebögen für bestimmte Maschinenarten zusammengestellt.
Bitte fügen Sie die beantworteten Fragebögen Ihren Anträgen auf Ausfuhrgenehmigung oder auf „Auskunft zur Güterliste“ sowie
den Anfragen und Voranfragen bei.
Ergänzen Sie diese durch Prospekte und Datenblätter, wenn dies in den Fragebögen gefordert bzw. Ihrer Meinung nach zur
Klärung notwendig ist.
Beachten Sie bitte dabei auch die jeweiligen Anmerkungen und Begriffsbestimmungen der aktuellen EU-Güterliste (Anhang I
zur Verordnung (EG) Nr. 428/2009 vom 30.12.2014, gültig ab 31.12.2014). Insbesondere beachten Sie bitte die „Technischen
Anmerkungen“ zu 2B bzgl. der Anzahl der Achsen zur simultanen Bahnsteuerung.
Nachzulesen im Internet:
http://www.ausfuhrkontrolle.info/ausfuhrkontrolle/de/gueterlisten/anhaenge_egdualusevo/index.html
In folgenden Listen-Positionen werden Werkzeug-Maschinen und zugehörige Software behandelt:
2B001a,b,c/
CNC-Werkzeugmaschinen zum Drehen, Fräsen, Schleifen, einschließlich
2B201a,b
Lehrenbohrmaschinen
2B001d
CNC-Senkerodiermaschinen
CNC-Maschinen zum Abtragen mittels: Wasser- oder Flüssigkeitsstrahl,
2B001e
Elektronenstrahl, Laserstrahl
2B001f
CNC-Tiefloch-Bohrmaschinen
2B002
Werkzeugmaschinen zur optischen Endbearbeitung
2B003
Maschinen zur Bearbeitung von Zahnrädern
2B008
Baugruppen f. CNC-Werkzeugmaschinen
2D001
Spezielle Software ohne CNC-Steuerungsfunktionen
Software für CNC-Steuerungsfunktionen, separat oder gespeichert in Bauteilen oder
2D002
Systemen
2D003
Spezielle Software für den Betrieb von Ausrüstung gemäß 2B002
Siehe Fragebogen
Siehe Fragebogen
Für andere Herstellungsausrüstungen sind die entsprechenden Listenpositionen zu beachten (z.B.: A 0018, 1B001, 1B002, 2B004,
2B005, 2B006, 2B007, 2B009 u.a.)
Mitarbeiter im Referat 313 für den Bereich Werkzeugmaschinen:
Fr. Deutschmann
06196/908 -506 Referatsleiterin
Hr. Schärtel
-482 Referent, Vertretung RL
Hr. Brunner
-484 Sachbearbeiter
Hr. Wank
-511 Sachbearbeiter
Hr. Burkert
-396 Sachbearbeiter
Hr. Weber
-607 Sachbearbeiter
Allgemeine Hinweise zu den Fragebögen
Nehmen Sie bitte den beiliegenden Fragebogensatz als Muster.
Alle bisher vom BAFA veröffentlichten Fragebögen zu diesem Thema verlieren damit ihre Gültigkeit.
FB WZM 2015
Seite 2 von 7
Referat 313 – Werkzeugmaschinen, Messmaschinen
Fragebogen zu CNC-Werkzeugmaschinen
A.
Drehmaschinen (Pos. 2B001a)
Typ:
Hersteller:
eingebaute Steuerung Typ:
Hersteller:
1.
Handelt es sich um eine Drehmaschine, besonders konstruiert zur Bearbeitung von Kontaktlinsen?
(Bei JA entfallen weitere Fragen. Dann bitte Prospekt/Beschreibung/Datenblatt beifügen)
2.
JA  NEIN  1
Anzahl der Achsen zur simultanen Bahnsteuerung:
(Parallelachsen nicht mitzählen)
davon lineare NC-Achsen:
davon rotatorische NC-Achsen (Rundachsen):
3.
Positioniergenauigkeit in jeder Linearachse mit allen verfügbaren Kompensationen1
A nach ISO 230/2 (1988) oder ersatzweise P nach VDI/DGQ 3441
A nach ISO 230/2 (1997 oder 2006)


Falls bekannt, kleineren Wert der einseitigen Wiederholpräzision der Positionierung in jeder Linearachse nach ISO 230/2 (2014) angeben.
Positioniergenauigkeit
A /P 1 [mm]
Verfahrweg L [mm]
Wiederholpräzision
min R↑/R↓ [mm]
X-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Y-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Z-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Weitere parallele Linearachsen, falls vorhanden:
-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Bitte die Werte aus den Messprotokollen für jede Linearachse der Maschine eintragen. Wenn noch keine Messprotokolle für
die Maschine vorliegen, so sind repräsentative Durchschnittswerte anzugeben.
(Bei einer Positioniergenauigkeit von schlechter 0,006 mm nach ISO 230/2 (1988) entfallen die weiteren Fragen.)
4.
Ist auf der Drehmaschine die Bearbeitung von Teilen mit einem Durchmesser größer 35 mm
möglich?
JA  NEIN 1
(Bein „Nein“ entfallen die weiteren Fragen.)
5.
Bis zu welchem Durchmesser können Teile auf der Drehmaschine bearbeitet werden?
6a.
Handelt es sich bei der Drehmaschine um einen Stangenautomaten, der mit Futter ausgerüstet
werden kann?
Bis zu welchem Durchmesser kann Stangenmaterial verarbeitet werden?
6b.
mm
JA  NEIN 1
Ich versichere, dass die Angaben unter Beachtung der aufgeführten Anmerkungen und Begriffsbestimmungen des derzeit
gültigen Anhangs I der EU-Verordnung vollständig und richtig sind.
Datum:
Rechtsverbindliche Unterschrift
mit Firmenstempel
1
zutreffendes ankreuzen
FB WZM 2015
Seite 3 von 7
mm
Referat 313 – Werkzeugmaschinen, Messmaschinen
Fragebogen zu CNC-Werkzeugmaschinen
B.
Fräsmaschinen (Pos. 2B001b und 2B201a)
Typ:
Hersteller:
eingebaute Steuerung Typ:
Hersteller:
1.
Anzahl der Achsen zur simultanen Bahnsteuerung:
(Parallelachsen bitte nicht mitzählen)
davon lineare NC-Achsen:
davon rotatorische NC-Achsen (Rundachsen):
In Form von:
2.
Rundtisch (1 Rundachse)
Schwenkrundtisch (2 Rundachsen)
Schwenkspindel (1 Rundachse)
Schwenkspindel (2 Rundachsen)
sonstiges 2
JA 
JA 
JA 
JA 
NEIN  1
NEIN 1
NEIN 1
NEIN 1
Positioniergenauigkeit in jeder Linearachse mit allen verfügbaren Kompensationen1
A nach ISO 230/2 (1988) oder ersatzweise P nach VDI/DGQ 3441
A nach ISO 230/2 (1997 oder 2006)


Falls bekannt, kleineren Wert der einseitigen Wiederholpräzision der Positionierung in jeder Linearachse nach ISO 230/2 (2014) angeben.
Positioniergenauigkeit
A /P 1 [mm]
Verfahrweg L [mm]
Wiederholpräzision
min R↑/R↓ [mm]
X-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Y-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Z-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Weitere parallele Linearachsen, falls vorhanden:
-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
-Achse:
L=
A/P =
min R↑/R↓ =
Bitte die Werte aus den Messprotokollen für jede Linearachse der Maschine eintragen. Wenn noch keine Messprotokolle für
die Maschine vorliegen, so sind repräsentative Durchschnittswerte anzugeben.
3.
Handelt es sich um eine Schlagfräsmaschine (Pos. 2B001b4)
(Bei „JA“ bitte Werte für Spindel-Rundlaufabweichung, Spindel-Planlaufabweichung und Winkelabweichung gemäß
Güterliste angeben.)
JA  NEIN 1
Ich versichere, dass die Angaben unter Beachtung der aufgeführten Anmerkungen und Begriffsbestimmungen des derzeit
gültigen Anhangs I der EU-Verordnung vollständig und richtig sind.
Datum:
1
2
Rechtsverbindliche Unterschrift
mit Firmenstempel
zutreffendes ankreuzen
bitte gesondert erläutern
FB WZM 2015
Seite 4 von 7
Referat 313 – Werkzeugmaschinen, Messmaschinen
Fragebogen zu CNC-Werkzeugmaschinen
Schleifmaschinen (Pos. 2.B001c und 2B201b)
C.
Typ:
Hersteller:
eingebaute Steuerung Typ:
Hersteller:
1a.
Fragen zu Außen-u. Innenrundschleifmaschinen
Ist die Arbeitsweise auf Rundschleifen begrenzt?
1b.
JA  NEIN  1
Ist das der maximale Arbeitsbereich bezogen auf Außendurchmesser oder Werkstücklänge
begrenzt auf 150 mm?
Fragen zu Koordinatenschleifmaschinen
Verfügt die Maschine über eine Z- oder W-Achse, deren Positioniergenauigkeit schlechter als 4 µm
ist?
JA  NEIN 1
JA  NEIN 1
(Werden die Fragen zu 1a. und 1b. mit „JA“ beantwortet entfallen die weiteren Fragen.)
2.
Handelt es sich um eine Flachschleifmaschine?
3.
Anzahl der Achsen zur simultanen Bahnsteuerung:
JA  NEIN 1
(Parallelachsen bitte nicht mitzählen)
davon lineare NC-Achsen:
davon rotatorische NC-Achsen (Rundachsen):
In Form von:
4.
Rundtisch (1 Rundachse)
Schwenkrundtisch (2 Rundachsen)
Schwenkspindel (1 Rundachse)
Schwenkspindel (2 Rundachsen)
sonstiges 2
JA 
JA 
JA 
JA 
NEIN 1
NEIN 1
NEIN 1
NEIN 1
Positioniergenauigkeit in jeder Linearachse mit allen verfügbaren Kompensationen1
A nach ISO 230/2 (1988) oder ersatzweise P nach VDI/DGQ 3441
A nach ISO 230/2 (1997 oder 2006)


Falls bekannt, kleineren Wert der einseitigen Wiederholpräzision der Positionierung in jeder Linearachse nach ISO 230/2 (2014) angeben.
Positioniergenauigkeit
A /P 1 [mm]
A/P =
A/P =
A/P =
Wiederholpräzision
min R↑/R↓ [mm]
min R↑/R↓ =
min R↑/R↓ =
min R↑/R↓ =
A/P =
A/P =
A/P =
min R↑/R↓ =
min R↑/R↓ =
min R↑/R↓ =
Verfahrweg L [mm]
X-Achse:
Y-Achse:
Z-Achse:
L=
L=
L=
Weitere parallele Linearachsen, falls vorhanden:
-Achse:
-Achse:
-Achse:
L=
L=
L=
Bitte die Werte aus den Messprotokollen für jede Linearachse der Maschine eintragen. Wenn noch keine Messprotokolle für
die Maschine vorliegen, so sind repräsentative Durchschnittswerte anzugeben.
Ich versichere, dass die Angaben unter Beachtung der aufgeführten Anmerkungen und Begriffsbestimmungen des derzeit
gültigen Anhangs I der EU-Verordnung vollständig und richtig sind.
Datum:
1
2
Rechtsverbindliche Unterschrift
mit Firmenstempel
zutreffendes ankreuzen
bitte gesondert erläutern
FB WZM 2015
Seite 5 von 7
Referat 313 – Werkzeugmaschinen, Messmaschinen
Fragebogen zu Software für numerische Steuerungen (Pos. 2D002)
Steuerungstyp:
1.
1a.
1b.
2.
Hersteller:
Lieferumfang
Wird eine Steuerung oder Steuerungskomponente geliefert, auf der Software für die CNCSteuerungsfunktion gespeichert ist?
Wird nur die Software geliefert, die spezielle numerische Bahnsteuerungsfunktionen erzeugt?
JA  NEIN  1
JA  NEIN 1
Funktionen
Wie viele Achsen können aufgrund der Software gleichzeitig interpolierend im Sinne einer
Bahnsteuerung koordiniert werden?
Diese Frage bezieht sich nur auf die Steuerungs-Software und ist entsprechend zu beantworten, d.h. unabhängig von den
tatsächlichen angesteuerten Achsen an der Maschine.
3.
Lieferform
3a. Die Steuerung ist eingebaut in:
Maschinentyp:
Hersteller:
Eingebaut bedeutet, dass die Steuerung an die Maschine angepasst ist. Sie kann also vom Endverwender nur zusammen mit der
Maschine genutzt werden.
3b.
JA  NEIN 1
Es handelt sich um eine einzelne Softwarelieferung
Hierunter fallen Lieferungen durch den Steuerungs- oder Maschinenhersteller. Modifizierungen der Steuerungs-Software bezüglich
der zu steuernden Maschine sind separat detailliert zu erläutern.
Ich versichere, dass die Angaben unter Beachtung der aufgeführten Anmerkungen und Begriffsbestimmungen des derzeit
gültigen Anhangs I der EU-Verordnung vollständig und richtig sind.
Datum:
1
Rechtsverbindliche Unterschrift
mit Firmenstempel
zutreffendes ankreuzen
FB WZM 2015
Seite 6 von 7
Impressum
Herausgeber
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Leitungsstab Presse- und Sonderaufgaben
Frankfurter Str. 29 - 35
65760 Eschborn
http://www.bafa.de/
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
ist mit dem audit berufundfamilie für seine
familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet
worden. Das Zertifikat wird von der berufundfamilie
GmbH, einer Initiative der Gemeinnützigen HertieStiftung, verliehen.
Referat: 313
E-Mail: poststelle@bafa.bund.de
Tel.:
Fax:
+49(0)6196 908-506
+49(0)6196 908-800
Stand
Januar 2015
Bildnachweis
Diese Druckschrift wird im Rahmen des Leitungsstabs "Presse- und Sonderaufgaben" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
herausgegeben. Sie wird kostenlos abgegeben und ist nicht zum Verkauf bestimmt.
Autor
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
13
Dateigröße
180 KB
Tags
1/--Seiten
melden