close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amtsblatt Wörth - Fieguth

EinbettenHerunterladen
43. Jahrgang
Woche 4
Donnerstag, 22. Januar 2015
Amtsblatt
www.woerth.de
Wörth
am Rhein
Das amtliche Bekanntmachungsorgan der Stadt Wörth am Rhein
Lesen Sie heute:
„Duftreise um die Welt“
Termin für Aktion
„Saubere Landschaft 2015“ steht fest
• unter Amtliches
Am Wochenende Landesmeisterschaften
im Bogenschießen in Wörth
• unter Sport uns Spiel
WAS, WANN, WO?
Aus dem Jahresveranstaltungskalender
Freitag, 23.01.
„Blackbird Acoustic“, Jazzclub Wörth,
im „Klosterhof“ in Minderslachen
Blutspende, DRK-Ortsverein Schaidt,
Kulturhalle Schaidt
Samstag und Sonntag, 24.01. und 25.01.
Landesmeisterschaft Bogenschießen,
Schützenverein Wörth, Bienwaldhalle Wörth
Sonntag, 25.01.
Kaffee Konfetti, Altrhein-Narren Wörth,
Bayerischer Hof Wörth
Donnerstag bis Samstag, 29.01. bis 31.01.
Frauenfastnacht, kfd Maximiliansau,
katholisches Pfarrzentrum Maximiliansau
Freitag, 30.01.
Damensitzung, Altrhein-Narren Wörth,
Bayerischer Hof Wörth
Generalversammlung, FVPM, Clubhaus
Maximiliansau
Samstag, 31.01.
Schlachtfest, Sängervereinigung,
Tullahalle Maximiliansau
Sonntag, 01.02.
Tischtennis-Seniorenturnier, FVPM –
Abt. Tischtennis, Rhein- und
Gymnastikhalle Maximiliansau
Kirchen-Café, prot. Kirchengemeinde
Maximiliansau, Pestalozzihaus
Maximiliansau
Samstag und Sonntag, 06.02. und 07.02.
Hallenturnier Fußball-Jugend,
TuS 08 Schaidt, Sporthalle Schaidt
Vortrag „Vorsorgevollmacht oder
gesetzliche Betreuung“ im MGH Wörth
• Im Innenteil
Besuchen Sie auch unsere Webseite
www.woerth.de
Am Samstag, 24. Januar, 11 bis 21 Uhr, bietet die Sauna im Hallenbad Wörth eine
„Duftreise um die Welt“ an.
Die Gäste dürfen sich von der Wirkung der Düfte überraschen und verzaubern lassen. Sie
sind eingeladen, die vitalisierende Wirkung des Alaska-Aufgusses und die konzentrationsfördernde Wirkung des äthiopischen Kaffee-Aufgusses zu erleben. Außerdem angeboten wird ein Mauritius-Chill-Out-Aufguss mit Entspannungsmusik zum Träumen und ein
japanischer Aufguss zum Kraft schöpfen.
„Die kleine dicke Ritterin“
Theater für Kinder ab 5 Jahren in der Stadtbücherei Wörth
Theater „Die kleine dicke Ritterin“ mit Doris Batzler am Samstag, 7. Februar, 15 Uhr, ein.
„Kann ein Mädchen Ritter werden?“ Für Lilibeth, die Tochter des Ritters Erkenfried, ist das
keine Frage. Statt zu heiraten, wie ihr Vater meint, will sie lieber ihren Mut beweisen und
verlässt die elterliche Burg. Doch wer hätte das gedacht, dass Lilibeth gleich bei ihrer ersten Reise derartig spannende Abenteuer erleben wird.
Auf der Bühne steht ein großes Bilderbuch. Auf seinen dreidimensionalen Seiten entfaltet
sich vor den Augen der Kinder eine spannende Geschichte, die sie in die Welt von mutigen Rittern, verlassenen Burgen, verschwundenen Prinzessinnen und traurigen Drachen
führt.
Ein großer Theaterspaß für kleine Ritterfreunde und ein Genuss für die erwachsenen Begleiter, die Ritter bisher nur vom Vorlesen kannten.
Eintritt: 3 EUR für Kinder/4 EUR für Erwachsene.
Kartenvorverkauf in der Stadtbücherei am Rathausplatz und in der Zweigstelle Maximiliansau.
Stadtbücherei Wörth, Tel. 07271-131-140.
Öffnungszeiten:
Mo, Di, Fr 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Mi
geschlossen
Do
10 bis 18 Uhr
Sa
10 bis 13 Uhr
Notfall-Dienste
Ärztlicher Dienst
Strom:
Bei Störungen im Stromnetz: 0800-7 97 77 77
Gas:
Thüga Energienetze GmbH:
0800-0837111 (gebührenfrei)
Wald:
Forstamt Bienwald, 07275-9893-0
Rettungsdienst/Notarzt/Feuerwehr: 112
DRK-Krankentransport Servicenummer
(mit jeweiliger Ortsvorwahl):
19222
Öffnungszeiten
Kinderärztlicher Notdienst in der Notdienstzentrale Landau, Vinzentius-Krankenhaus, Cornichonstr. 4, Tel. 06341-19292 (Samstag, Sonn- Stadtverwaltung
tag und Feiertag, 9 bis 11 Uhr und 17 bis 19 Uhr). Mo – Fr 8.30 – 12 Uhr,
Mo – Mi 14.30 – 16 Uhr
Do 14.30 – 18 Uhr
Augenärztlicher Dienst
Meldeamt mittwochnachmittags geschlossen
Sa 11 - 12 Uhr, So 11 - 12 Uhr
Tel. 07271-131-0
Dr. Spies, Industriestraße 7b, 76829 Landau,
Sozialamt
Tel. 06341-86633.
Mo - Fr 8.30 – 12 Uhr, Do 14.30 – 18 Uhr
Zahnärztlicher Dienst
Bürgerbüro Maximiliansau
Mo
– Fr 8.30 - 12 Uhr, Do 16.30 - 18.30 Uhr
Sa 9 - 12 Uhr, So 11 - 12 Uhr
Tel.
07271-131-380
ZA Pflaumer, Hinterstraße 19, 76777 Neupotz,
E-Mail:
maximiliansau@woerth.de
Tel. 07272-1619.
Soziale Dienste
Sozialstation
Wochenenddienst, Tel. 07271-7608-0
Wörther Tafel
Lebensmittelausgabe Do 13.30 – 18 Uhr
Anmeldung jeden Donnerstag ab 13 Uhr
im Tafelladen, in den Niederwiesen 7.
Info unter Tel. 0173-2804310 oder
Tel. 07271-2455.
DRK-Kleiderkammer
Info unter Tel. 07271-3417 oder
Tel. 07271-3233.
Krankentransporte
CityCar Wörth, Tel. 06340-3860006
Hilfetelefon
Gewalt gegen Frauen, Tel. 08000-116-016
Bürgerbüro Schaidt
Di 15 - 18 Uhr
Tel. 07271-131-280, E-Mail: schaidt@woerth.de
Sprechstunde
Erster Beigeordneter Klaus Ritter
Sprechstunden donnerstags von 17 bis 18 Uhr
(telefonische Anmeldung wird empfohlen) und
nach Vereinbarung. Rathaus, Zimmer 309
Tel. 07271-131-309, Fax 07271-131-9-309
E-Mail: klaus.ritter@woerth.de
Beigeordnete Ursula Radwan
Sprechstunde nach Vereinbarung
Rathaus, Zimmer 309
Tel. 07271-131-630, Fax 07271-131-9-630
E-Mail: ursula.radwan@woerth.de
Apothekennotdienst
Notdienstansage unter Tel. 0180-5-258825-PLZ
(Beispiel: 0180-5-258825-76744 für Wörth)
(aus dem Festnetz 0,14 EUR/Min./aus dem
Mobilfunknetz max. 0,42 EUR/Min.)
Abschleppdienst
Abschleppdienst Ball Tel. 07271-126218
Störungsdienste
Wasser:
Büchelberg und Schaidt: 07271-131-390,
Mobil: 0172-2537375
Maximiliansau und Wörth: 07271-9586-0
oder bei Vermittlungsproblemen
07271-9586-46, www.wgs-jockgrim.de
Abwasser:
Büchelberg und Schaidt: 07271-131-390,
Mobil: 0172-2537375
Maximiliansau und Wörth: Stadtwerke Wörth,
Mobil 0160-90748585
Seite 2
Ortsvorsteher Roland Heilmann
Mo 17 – 18 Uhr
Altes Rathaus, Tel. 07271-131-330
Do 17 – 18 Uhr
Rathaus, Zimmer 203a
Tel. 07271-131-212
E-Mail: heilmann.roland@t-online.de
Ortsvorsteher Jochen Schaaf
Do 17 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung,
Bürgerhaus, Tel. 07271-131-381,
Fax 07271-131-9-381
E-Mail: jochen.schaaf@woerth.de
Ortsvorsteher Kurt Geörger
Di 18 – 19 Uhr und nach Vereinbarung
Bürgerhaus, Tel. 07271-131-280,
Fax 07271-131-281, E-Mail: schaidt@woerth.de
Impressum:
Herausgeber:
Stadtverwaltung Wörth am Rhein
Redaktion:
Stadtverwaltung, Mozartstraße 2,
Sabine Gölz, Zimmer 201
Tel. 07271-131-221 (Montag, Dienstag, Freitag)
Michael Fischer (verantwortlich)
Redaktionsschluss freitags
Bilder (mindestens 300 dpi) und
Texte möglichst
per E-Mail: amtsblatt@woerth.de
Textannahme auch am
Empfang des Rathauses Wörth
und im Bürgerbüro Maximiliansau
Anzeigen und Verlag:
Fieguth-Amtsblätter, Süwe Vertriebs- und
Dienstleistungs-GmbH, Niederlassung
Friedrichstraße 59, 67433 Neustadt
Rainer Zais
Telefon 06321 3939-60, Fax 06321 3939-66
E-Mail: Anzeigen@amtsblatt.net
Anzeigenannahme:
Lars Robbe
SÜWE Vertriebs- und DienstleistungsGmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Germersheim
Verkauf
Bergstr. 18, 76726 Germersheim
Tel.: 07274-700-1785, Mobil: 0173-9885263
Fax: 07274-7030042
E-Mail: Lars.Robbe@suewe.de
Anzeigenannahme
für Privatanzeigen:
Fieguth-Amtsblätter, SÜWE GmbH
Friedrichstr. 59, 67433 Neustadt/Weinstraße
Tel. 06321 3939-60, Fax: 06321 3939-66
E-Mail: anzeigen@amtsblatt.net
Zustellung:
Presse Vertriebs GmbH Wörth
Horstring 14, 76870 Kandel
Tel. 07275–9896460
Druck:
GREISERDRUCK GmbH & Co. KG
Karlsruher Straße 22, 76437 Rastatt
Auflage:
Ortsvorsteher Klaus Rinnert
Fr 19 – 19.30 Uhr und nach Vereinbarung
Rathaus Büchelberg, Tel. 07271-131-180
E-Mail: klaus.rinnert@woerth.de
22.01.2015
8.000 Exemplare
Kostenlose Zustellung an alle Haushalte
Erscheint wöchentlich donnerstags.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Amtliche Nachrichten
Sitzung des Bau- und Umweltausschusses
Am Mittwoch, 28. Januar 2015, findet um 19 Uhr im Sitzungssaal des
Rathauses Wörth a. Rh. eine öffentliche/nicht öffentliche Sitzung des Bauund Umweltausschusses statt.
Tagesordnung:
Öffentlicher Teil
1 Auftragsvergaben
1.1 Entschlammung des Pfortzer Altrheins – Genehmigungsplanung
1.2 Erschließung Baugebiet „Abtswald Teil C“ – Anlage von Grünflächen
– Auftragsvergabe für Honorar zur Ausführungsplanung und Realisierung
1.3 Feuerwehrhaus Wörth – Vergabe von Planungsleistungen
Nichtöffentlicher Teil
2 Baugebiet „Abtswald Teil C“ im Ortsbezirk Wörth a. Rh. – Traufhöhenregelung
3 Bebauungskonzept für den Bereich zwischen Herren- und Moltkestraße im Ortsbezirk Wörth – geänderte Planung
4 Bauvoranfragen, Bauanträge, Befreiungen
Seiter
Bürgermeister
Amtliche Bekanntmachung
Öffentliche Auslegung des Änderungsplanes I zum Bebauungsplan
„Dorschberg-Holder VI“ gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Der Stadtrat der Stadt Wörth am Rhein hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2014 den Entwurf des Änderungsplanes I zum Bebauungsplan
„Dorschberg-Holder VI“ anerkannt und dessen öffentliche Auslegung
gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.
Der Geltungsbereich des Änderungsplanes I umfasst das Flurstück mit
der Nummer 1528/483 sowie eine Teilfläche des Flurstückes Nummer
1528/455 (Fußweg). Das Plangebiet des Änderungsplanes I wird begrenzt
im Norden durch die Reihenhäuser (Flurstücks-Nummern 1528/401 bis
1528/406) und dem Fußweg (Flurstücks-Nummer 1528/455), im Osten
durch die Brucknerstraße und die Garagen (mit den Flurstücks-Nummern
1528/484 bis 1528/494), im Süden durch die Beethovenstraße und die
Garagenfläche (Flurstücks-Nummern 1528/495 und 1528/496), sowie im
Westen durch die Wohnbebauung (Flurstücks-Nummern 1528/461 und
1528/259). Auf den mit abgedruckten Lageplan wird verwiesen.
Wesentlicher Inhalt des Änderungsplanes I ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen von Wohnbauflächen im vorgenannten Geltungsbereich.
Der Entwurf des Änderungsplanes I zum Bebauungsplan „DorschbergHolder VI“ liegt mit Planbegründung einschließlich umweltbezogener Informationen zu Natur- und Landschaftsschutz/Artenschutz, textlichen
und zeichnerischen Festsetzungen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB vom 2. Februar 2015 bis 6. März 2015 bei der Stadtverwaltung Wörth am Rhein,
Bauverwaltung, Zimmer 612, während den Dienststunden von montags
bis mittwochs 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 12
Uhr und 13.30 bis 18 Uhr und freitags 8 bis 12.30 Uhr öffentlich aus.
Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zu dem
Entwurf abgeben. Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4a Abs. 6
BauGB nicht innerhalb der Offenlegungsfrist abgegebene Stellungnahmen
bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben
können und dass ein Antrag nach § 47 Abs. 2a der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nach § 3
Abs. 2 BauGB nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten
geltend gemacht werden können.
Wörth am Rhein, 8. Januar 2015
Seiter
Bürgermeister
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Bekanntmachung
Satzung zur Klarstellung und Einbeziehung von Grundstücken in die im
Zusammenhang bebauten Ortsteile in der „Steinlache“ im Ortsbezirk Maximiliansau
a) Aufstellungsbeschluss
Der Stadtrat hat am 11. Dezember 2014 beschlossen, eine Satzung zur
Klarstellung und zur Einbeziehung von Grundstücken in die im Zusammenhang bebauten Ortsteile nach § 34 Abs. 4 bis 6 BauGB in der Steinlache im Ortsbezirk Maximiliansau aufzustellen.
Planungsziel ist eine Klarstellung bzw. Einbeziehung von Grundstücken/Grundstücksteilen in die in Zusammenhang bebauten Ortsteile
nach § 34 BauGB.
Der räumliche Geltungsbereich der Satzung umfasst die Flurstücke in der
Steinlache 1 und 3 mit den Flurstück-Nummern 750/2, 749/3 und 749/4.
Auf den mit abgedruckten Abgrenzungsplan wird verwiesen. Der Beschluss, die vorgenannte Satzung aufzustellen, wird hiermit bekannt gemacht.
Wörth a. Rh., 12.01.2015
Seiter
Bürgermeister
b) Öffentliche Auslegung des Satzungsentwurfes zur Klarstellung
und Einbeziehung von Grundstücken in die im Zusammenhang bebauten Ortsteile in der Steinlache gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 11. Dezember 2014 dem Entwurf
einer Satzung zur Klarstellung und zur Einbeziehung von Grundstücken
nach § 34 Abs. 4 bis 6 BauGB in die im Zusammenhang bebauten Orts-
22.01.2015
Seite 3
teile zugestimmt und deren öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2
BauGB beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich umfasst die Grundstücke in der Steinlache 1 und 3 mit den Flurstück-Nummern 750/2,
749/3 und 749/4. Der Geltungsbereich ergibt sich aus dem abgedruckten
Abgrenzungsplan.
Planungsziel ist eine Klarstellung bzw. Einbeziehung von Grundstücken/Grundstücksteilen in die in Zusammenhang bebauten Ortsteile
nach § 34 BauGB.
Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB werden der Satzungsentwurf und der Entwurf
der Begründung zur Satzung einschließlich umweltbezogenen Informationen zu Artenschutz, Natur und Landschaft vom 2. Februar 2015 bis
einschließlich 4. März 2015 bei der Stadtverwaltung Wörth am Rhein, Mozartstraße 2, Bauverwaltung, Zimmer 628, während der Dienststunden
montags bis mittwochs 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, donnerstags 8
bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie freitags 8 bis 12.30 Uhr öffentlich ausgelegt.
Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zu dem
Satzungsentwurf abgeben. Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 4 a
Abs. 6 BauGB nicht innerhalb der Offenlegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt
bleiben können und dass ein Antrag nach § 47 Abs. 2a der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig ist, soweit mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Wörth am Rhein, den 12.01.2015
Seiter
Bürgermeister
Bildnachlese Neujahrsempfang
Zum Neujahrsempfang 2015, der am 11. Januar in der Festhalle stattfand,
bringt das Amtsblatt noch ein paar Impressionen: Die jungen Turnerinnen
des TV 03 Wörth, das Theo Kleinmann-Trio vom Jazzclub Wörth, Bürgermeister Harald Seiter bei der Neujahrsansprache und Beigeordnete Ursula Radwan bei der Ehrung der Sportler.
Tanzeinlage des TV 03 Wörth
Theo Kleinmann-Trio vom Jazzclub Wörth
Bürgermeister Harald Seiter
Seite 4
22.01.2015
Beigeordnete Ursula Radwan
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Hallenbad und Sauna
geschlossen
Wegen einer Veranstaltung der DLRG sind das
Hallenbad und die Sauna am 31. Januar nur bis
15 Uhr geöffnet.
Drückjagd im Bienwald
Am 30. Januar
Am Freitag, 30. Januar, findet von 13 bis 15 Uhr
im Bienwald eine Drückjagd statt. Dabei sollen
auch Flächen neben der K 15 bejagt werden.
Dies kann unter Umständen durch Ausbrechen
oder Rückwechseln des Wildes zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs führen. Die Autofahrer werden daher gebeten, in diesem Bereich zu
der genannten Zeit besonders vorsichtig zu fahren. Warnschilder werden auf die Gefahren hinweisen.
Stellenausschreibung
der SGD Süd
Fahrerin/Fahrer gesucht
In der Struktur- und Genehmigungsdirektion
Süd ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die
Stelle einer Fahrerin/eines Fahrers zu besetzen.
Nähere Informationen über die zu besetzende
Stelle auf der Homepage der SGD Süd:
http://www.sgdsued.rlp.de/Stellenboerse/.
Bewerbungsfrist: 30. Januar 2015
Meldungen an die
Tierseuchenkasse 2015
Ende 2014 sind die Meldebögen für die Tierbestandsmeldung zur Beitragsveranlagung durch
die Tierseuchenkasse wieder nur an alle ihr bekannten Pferde- und Bienenhalter versandt worden. Die Meldung der Schweine-, Schaf- und Ziegenzahlen erfolgt mit den Meldekarten, die vom
Landeskontrollverband Rheinland-Pfalz als zuständiger Stelle für die Stichtagsmeldungen
nach der Viehverkehrsverordnung bereits zugeschickt worden sind. Die Tierseuchenkasse fordert alle betroffenen Tierhalter und -besitzer dazu auf, ihrer Pflicht nach dem Landestierseuchengesetz und der Viehverkehrsverordnung
nachzukommen und die am 1. Januar 2015
(Stichtag) im Bestand befindlichen beitragspflichtigen Tiere mit dem Meldebogen, der Meldekarte oder Online im Internet zu melden. Die
Meldekarten für Schweine, Schafe und Ziegen
sind an den Landeskontrollverband zu senden,
die Meldebögen für Pferde und Bienen an den
Dienstleister der Tierseuchenkasse AgroData
nach Cottbus. Die Online-Meldung erfolgt für
Schweine, Schafe und Ziegen im Herkunftssicherungs- und Informationssystem Tier (HIT)
oder für Pferde, wie auf dem Meldebogen verzeichnet, auf der Internetseite der Tierseuchenkasse.
Erfolgt die Meldung nicht bis zum 15. Februar
2015, werden die Tierzahlen von 2014 für die
Beitragsberechnung der Tierseuchenkasse
Amtsblatt
Wörth am Rhein
übernommen. Erfahrungsgemäß sind diese Zahlen oft nicht aktuell, so dass es im Leistungsfall
zu Kürzungen wegen zu geringer Beitragszahlung kommen kann. Für die Stichtagsmeldung
an den LKV nach Viehverkehrsverordnung gilt
eine Frist bis zum 15. Januar 2015. Haben Pferde-, Schweine-, Schaf- oder Ziegenhalter keine
Meldekarte oder keinen Meldebogen erhalten,
sind sie trotzdem meldepflichtig und müssen
sich mit der Tierseuchenkasse direkt in Verbindung setzen. Die ebenfalls verpflichtende Anzeige jedes Tierbestandes bei der zuständigen
Kreisverwaltung ersetzt nicht die Meldung zur
Tierseuchenkasse.
Die Rinderzahlen werden von der Tierseuchenkasse aus dem HIT übernommen. Hier hat jeder
Tierhalter dafür Sorge zu tragen, dass die Angaben am Stichtag 1. Januar 2015 im HIT korrekt
sind.
In seltenen Fällen müssen auch Rinderhalter ihre Tiere direkt bei der Tierseuchenkasse melden:
– Wenn sie bis zum 1. Mai 2015 keine Beitragsrechnung der Tierseuchenkasse erhalten haben oder
– Wenn sie erst nach dem 1. Januar Rinder im
Betrieb aufstallen.
Rinderhalter, die die Beitragsreduktion wegen
BHV1-Freiheit ihres Bestandes erhalten wollen,
sollen ihre Freiheitsbescheinigungen nicht an
die Tierseuchenkasse schicken, sondern sich
bei den Veterinärbehörden der Kreisverwaltungen versichern, dass sie von dort als BHV1-frei
an die Tierseuchenkasse gemeldet werden.
Für Bienenvölker muss derzeit kein Tierseuchenkassenbeitrag entrichtet werden, obwohl
eine Bienenkasse weiter geführt wird. Für Geflügel existiert dagegen in Rheinland-Pfalz keine Tierseuchenkasse.
Für Pferde ist nach geltender Rechtsprechung
jeder Besitzer melde- und beitragspflichtig. Pauschalmeldungen von Stallbetreibern für ihre gesamten Einsteller sind deshalb nicht rechtens.
Selbstverständlich können von der Tierseuchenkasse Leistungen nur für die Pferdebesitzer erbracht werden, die ihrer Meldepflicht
nachkommen und Beitrag bezahlen.
Tierseuchenkasse Rheinland-Pfalz, Burgenlandstraße 7, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671-7931212, E-Mail: tsk@lwk-rlp.de, Internet:
www.tsk-rlp.de.
Aktion
„Saubere Landschaft“
Samstag, 7. März
Wie jedes Jahr wird auch
2015 die Aktion „Saubere
Landschaft“ im Landkreis
Germersheim
durchgeführt. Dabei sollen die Abfälle, die achtlos in der Landschaft und Grünanlagen abgelagert wurden, eingesammelt und
entsorgt werden.
Alljährlich sind zahlreiche Vereinsmitglieder,
aber auch nicht organisierte Bürgerinnen und
22.01.2015
Bürger im Einsatz, die sich der Umwelt zuliebe
in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Um
möglichst viele Helfer zu gewinnen, werden erneut die Vereine angeschrieben und um Hilfe
gebeten. Weitere Helfer sind herzlich willkommen und können sich formlos anmelden.
Hoffentlich beteiligen sich wieder so viele Helfer wie in den vergangenen Jahren, meist mehr
als 200. Die Umwelt wird es Ihnen danken, und
auch Sie werden sich bei Ihren Ausflügen im
kommenden Frühjahr und Sommer nicht über
unschöne Abfälle in der Natur ärgern müssen –
vielen Dank für Ihre Mithilfe!
Aus organisatorischen Gründen wird um baldige Rückmeldung gebeten.
Die Aktion Saubere Landschaft findet am Samstag, 7. März statt. Treffpunkte sind:
Büchelberg:
Laurentiushof, 9 Uhr
Maximiliansau:
Bürgerhaus/DRK, 9 Uhr
Schaidt:
Bauhof, 10 Uhr
Wörth:
Bauhof, 9 Uhr
Nach getaner Arbeit reicht die Stadtverwaltung
allen Helfern einen Imbiss.
Für Informationen und Anmeldung steht Axel
Wittmann unter Tel. 131-612 sowie unter
Axel.Wittmann@woerth.de gerne zur Verfügung.
Sperrmüllabfuhr beginnt
Ein fester Termin und ein Termin auf Abruf
Die Sperrmüllabfuhr im Landkreis Germersheim beginnt wieder. Neben einem festen Abfuhrtermin pro Jahr (dieser ist im Abfallkalender zu finden) gibt es auch einmal jährlich den
kostenlosen Service „Sperrmüll auf Abruf“.
Nach schriftlicher oder telefonischer Anmeldung beim Entsorger Fa. SITA in Rülzheim kann
man so einen weiteren Abholtermin für seinen
Sperrmüll erhalten. Dieser ist in der Regel innerhalb der auf die Anmeldung folgenden drei
Wochen und wird von der Entsorgerfirma SITA
mitgeteilt. Abgeholt wird Sperrmüll bis zu einer
Menge von fünf Kubikmetern.
Dieser kostenlose Service kann telefonisch bestellt werden bei der Fa. SITA Süd in Rülzheim
unter Tel. 07272-7005-46 oder per E-Mail (auf
der Homepage der Abfallwirtschaft unter Bürgerservice/Formulare).
Abfälle aus Baumaßnahmen werden grundsätzlich nicht im Rahmen des Sperrmülls entsorgt.
Darunter fallen Abfälle wie Sanitärkeramik,
Fenster, Türen, Holz- und Laminatböden,
Deckenverkleidungen, Rollläden, Fensterläden
sowie Holz aus dem Außenbereich. Sie müssen
direkt an den Wertstoffhöfen angeliefert werden
und sind kostenpflichtig.
Wer sich von seinem alten Kühlgerät oder Fernseher trennen möchte, kann die Geräte ebenso
beim Sperrmülltermin bereitstellen. Grundsätzlich werden alle Elektrogeräte seit letztem Jahr
im Rahmen des Sperrmülls abgeholt. Sowohl
beim festen Termin als auch beim „Sperrmüll
auf Abruf“. Natürlich werden sie auch bei den
Wertstoffhöfen jederzeit kostenlos entgegen genommen.
Zwei weitere Angebote ergänzen noch den neuen Service „Sperrmüll auf Abruf“. Diese sind alSeite 5
lerdings kostenpflichtig, können aber bei Bedarf
sehr hilfreich sein. Beantragt man die sogenannte Expressabfuhr, erhält man die Garantie,
dass der Sperrmüll innerhalb von drei Tagen
nach Anforderung abgeholt wird. Und wer keine
Helfer zur Hand hat, kann als weiteren kostenpflichtigen Service sogar seinen Sperrmüll von
Mitarbeitern der Fa. SITA zur Straße heraustragen lassen (Full Service). Informationen hierzu
erhält man direkt bei der Firma SITA.
Alle Informationen sind auch auf der Homepage
der Abfallwirtschaft unter www.kreis-germersheim.de/abfallwirtschaft unter der Rubrik
Sperrmüll zu finden.
Die Termine 2015 im Stadtgebiet Wörth:
25. Februar: Büchelberg und Schaidt
4. März: Wörth 1
29. April: Wörth 2
18. November: Maximiliansau 1
25. November: Maximiliansau 2
Abfallwirtschaft
gut aufgestellt
Gebühren bleiben 2015 weiterhin stabil
„Die Abfallwirtschaft des Landkreises Germersheim befindet sich trotz allgemeiner Kostensteigerung in einer guten wirtschaftlichen Lage.
Dies bedeutet, dass für die Bürgerinnen und
Bürger im Landkreis Germersheim auch 2015
im sechsten Jahr in Folge die Abfallgebühren
für die Abfalltonnen stabil bleiben“, informiert
Landrat Dr. Fritz Brechtel.
Wie die Kreisverwaltung mitteilt, ist der Abfallbetrieb schuldenfrei, und die Rückstellungen
für den Nachsorgezeitraum der Deponie Berg
sind bereits vollständig erwirtschaftet. Für die
Deponienachsorge müssen für einen Zeitraum
von 30 Jahren die Mittel für eine kontinuierliche Betreuung des Deponiekörpers bereitgestellt werden. So sind auch in Zukunft über einen sehr langen Zeitraum die umweltgerechte
Sickerwasserreinigung und die Deponiegaserfassung sichergestellt.
Die Papiertonne gibt es auch im Jahr 2015 weiterhin zum Nulltarif. Das gilt gleichermaßen für
den privaten, wie auch für den gewerblichen Bereich. Sowohl bei der Restmülltonne als auch
bei der Biotonne bleiben die Gebühren unverändert. So bezahlen Haushalte für eine 80 l-Restmülltonne, eine 80 l-Biotonne und eine 120 l-Papiertonne zusammen umgerechnet 11,75 EUR
pro Monat. Somit konnten die Abfallgebühren
seit dem Jahr 2002 um ca. 39 Prozent gesenkt
werden.
In dieser Gebühr sind neben der Behälterabfuhr
außerdem die Problemmüllsammlung, der Betrieb der drei Wertstoffhöfe und die Sperrmüllabfuhr mit integrierter Elektroaltgeräteerfassung enthalten.
Entwässerungsverband
„Obere Rheinniederung“
Räumungsarbeiten an den Entwässerungsgräben in der Rheinniederung
Der Entwässerungsverband „Obere RheinniedeSeite 6
rung“ weist darauf hin, dass er im Jahre
2014/2015 im Einzugsbereich der Schöpfwerke
Neuburg, Hagenbach, Wörth, Leimersheim,
Sondernheim Süd und Nord, Germersheim, Lingenfeld, in den Gemarkungen Hagenbach,
Wörth/Maximiliansau, Jockgrim soweit erforderlich, Räumungs- und Unterhaltungsarbeiten
an den Entwässerungsgräben in der Rheinniederung, durchführen wird. Die unmittelbaren
Anlieger (Eigentümer/Pächter) werden aufgefordert, die erforderlichen Räumungs- und Unterhaltungsstreifen für Räumgeräte und Personaleinsatz,
a) im Außenbereich (landwirtschaftliche
Flächen) mind. 3.60 m breit, gemessen ab
Oberkante Grabenböschung
b) im Innenbereich (Ortslagen), Gartenanlagen
oder sonstigen Bereichen mit Einfriedungen,
Gartenhütten, Zäunen jeglicher Art oder
Baumpflanzungen mind. 4.10 m breit, gemessen ab Oberkante Grabenböschung,
freizuhalten oder rechtzeitig abzuernten! Eingetragene Dienstbarkeitswege sind ständig freizuhalten! In erster Linie werden die Hauptentwässerungsgräben (Einjahresgräben) geräumt. Je
nach Bedarf werden Mäh- und Mulcharbeiten
auf den Böschungen und in den Grabensohlen,
bzw. Grundräumungsarbeiten durchgeführt.
Räumbeginn: Anfang September 2014
Räumungsende: bis Ende März 2015
Entsprechend vorhandener Zufahrtsmöglichkeiten.
Räumungshindernisse, wie Zäune, Stege, Hütten, Koppeln und sonstige widerrechtlich errichtete Bauteile oder Veränderungen in den
Gräben, Böschungen oder auf den Räumstreifen
werden ohne weitere Benachrichtigungen kostenpflichtig, beseitigt, soweit diese nicht durch
die Verursacher selbst bis zum Zeitpunkt der
Gewässerunterhaltung entfernt wurden. Landwirtschaftlich oder gärtnerisch bepflanzte Räumungs- und Fahrstreifen sind rechtzeitig abzuernten. Auf die rechtlichen Grundlagen für die
Durchführung von Gewässerunterhaltungsmaßnamen gem. WHG (Wasserhaushaltsgesetz,
LWG (Landeswassergesetz) insbesondere auf
die Duldungspflicht, der An- und Hinterlieger
zur Benutzung und Befahrung ihrer Grundstücke, sowie auf die Verbandssatzung, wird besonders hingewiesen.
Gastfamilien gesucht
Betreutes Wohnen in Gastfamilien - Soziales
Engagement zu Hause mit Zuverdienst für
Gastfamilien
Information der Kreisverwaltung
Betreutes Wohnen in Gastfamilien (BWF) - diese Betreuungs- und Wohnform für Menschen
mit Behinderung oder mit psychischer Beeinträchtigung wurde Ende vergangenen Jahres
unter dem Leitsatz „Als Gast zu Hause“ im Eingliederungshilfeverbund Südpfalz eingeführt.
Betreutes Wohnen in Gastfamilien (BWF) ist eine Betreuungs- und Wohnform für Menschen
mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung, die (noch) nicht oder nur teilweise selbstständig leben können und daher Unterstützung
22.01.2015
bei der Bewältigung des Alltags benötigen. Diese neue Betreuungs- und Wohnform wird im
Landkreis Germersheim, in der Stadt Landau
und im Landkreis Südliche Weinstraße angeboten. Durch die gemeindenahe, bedarfsorientierte und wunschgerechte Wohn- und Betreuungsform wird die Inklusion von Menschen mit Behinderung gefördert.
Wann ist BWF für Sie als Gastfamilie interessant?
– Sie haben Freude am Umgang mit anderen
Menschen und sind offen für Menschen mit
Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung.
– Sie sind bereit, einen Gastbewohner zu Hause aufzunehmen und an Ihrem Alltag teilhaben zu lassen.
– Sie wollen sich sozial engagieren und sind
bereit dazu einen Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung bei
der Bewältigung des Alltags zu unterstützen.
– Sie sind dazu bereit mit einem Gastbewohner
und einem BWF-Fachteam vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.
– Sie stellen dem Gastbewohner geeigneten
Wohnraum zur Verfügung.
Was erhalten Sie dafür?
Sie erhalten
– ein monatliches Betreuungsentgelt,
– eine Pauschale für den Wohnraum und
– einen Anteil an den Haushaltskosten.
Ein Fachdienst unterstützt Sie umfassend in
Ihren Betreuungsfragen: Ein erfahrener und
qualifizierter Mitarbeiter des BWF Fachteams
kommt regelmäßig zum Hausbesuch in die
Gastfamilie. In diesem Rahmen können alle Fragen des Zusammenlebens, des Unterstützungsbedarfes, auftretende Schwierigkeiten oder Perspektiven gemeinsam und bei Bedarf mit jedem
individuell besprochen werden.
Vor allem in Krisensituationen ist der Mitarbeiter erster Ansprechpartner. Er bietet auch Unterstützung bei der Organisation von Hilfen bei
weiterem Betreuungs- oder Pflegebedarf.
Haben Sie Interesse an dieser verantwortungsvollen Aufgabe?
Dann wenden Sie sich bitte an die Kreisverwaltung Germersheim, Fachbereich Soziale Hilfen,
Waldstraße 13 a, 76726 Germersheim,
Frau Regner, Tel. 07274-53-351,
E-Mail: e.regner@kreis-germersheim.de oder
Frau Schwehm, Tel. 07274-53-149,
E-Mail: h.schwehm@kreis-germersheim.de.
Terminverschiebung LILE
Abschlussveranstaltung zum LILE „Südpfalz“ wird auf den 11. März verschoben
Die Frist für die Abgabe des Lokalen integrierten ländlichen Entwicklungskonzepts (LILE) als
Bewerbung für die neue LEADER-Förderperiode
wurde durch das Land verlängert. Folglich wurde auch der Termin für die Abschlussveranstaltung, bei der das Entwicklungskonzept der potentiellen LEADER-Region „Südpfalz“ (VG Jockgrim, Stadt Wörth, VG Hagenbach, VG Kandel,
VG Herxheim und VG Landau-Land) vorgestellt
wird, verschoben.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Die Veranstaltung findet nicht – wie ursprünglich geplant – am 28. Januar statt, sondern am
Mittwoch, 11. März. Neuer Veranstaltungsort
ist die Festhalle in Herxheim. Nähere Informationen ergehen noch im Vorfeld des Termins.
Süd- und Vorderpfälzer
Ackerbautage 2015
Die Abteilung Landwirtschaft des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum RheinhessenNahe-Hunsrück
mit Dienstsitz in Neustadt/Weinstraße und der Verein Landwirtschaftlicher Fachschulabsolventen laden zu
Vortragsveranstaltungen mit aktuellen Themen
des Ackerbaus ein. Die Veranstaltungen finden
an drei zentralen Orten des Beratungsgebietes
statt:
– Am Donnerstag, 29. Januar, um 14 Uhr in
Steinweiler, Bürgersaal
– Am Montag, 2. Februar, um 14 Uhr in Römerberg-Berghausen, Angelsport-Vereinsheim
– Am Mittwoch, 4. Februar, um 14 Uhr in
Ebertsheim-Rodenbach, Aussiedlung Hoffmann
Die Veranstaltungen gelten als Fortbildung
nach § 9 Abs. 4 Pflanzenschutzgesetz. Die Registrierung der Teilnehmer beginnt jeweils um
13.30 Uhr. Diese betrifft alle Besucher, die eine
Teilnahmebescheinigung für die Aufrechterhaltung der Sachkunde im Pflanzenschutz benötigen.
Programm:
– Aktuelles zum Fachrecht im Ackerbau (Horst
Frei, VBE Neustadt)
– Zielkonflikt Bienenschutz – Pflanzenschutz
(Dr. Torsten Block, Syngenta Agro GmbH)
– Wie lange wirken unsere Ungras-Getreideherbizide noch? (Hermann Heidweiler, VBE
Neustadt)
– Integration und Management des Zwischenfruchtbaus in meinem Betrieb (Knut
Behrens, Ackerbau-Beratungsring)
– Drohen uns neue Rostjahre im Weizenanbau? (Hermann Heidweiler, VBE Neustadt)
– Aktuelles zum Pflanzenschutz im Ackerbau
2015 (H. Heidweiler und Manfred Mohr, VBE
Neustadt)
– Auf Greening-Anforderungen wirtschaftlich
sinnvoll reagieren (Horst Frei, VBE Neustadt)
Alle Landwirte und sonstigen Interessenten
sind eingeladen. Es wird um rechtzeitiges Erscheinen gebeten, da der Veranstalter im Interesse der Wartenden pünktlich anfangen will.
Termine der Feuerwehr
www.feuerwehr.woerth.de
Wörth
Samstag, 24.1., Jahreshauptversammlung
Montag, 26.1., Übung
Montag, 2.2., 18 Uhr Übung Jugend
Montag, 9.2., 18 Uhr Übung Jugend
Dienstag, 3.2., Sonderausbildung
Mittwoch, 4.2., Übung
Freitag, 13.2., Übung
Montag, 23.2., Übung
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Maximiliansau
Freitag, 23.1., 18.30 Uhr Übungsdienst
Montag, 26.1., 19.30 Uhr Dienstbesprechung
Führungskräfte
Dienstag, 3.2., 18 Uhr Übung Gefahrgutzug
Stadt Wörth
Freitag, 6.2., 18.30 Uhr Übungsdienst
Samstag, 7.2., 15 Uhr Führungsfortbildung
Freitag, 20.2., 18.30 Uhr Übungsdienst
Büchelberg
Mittwoch, 28.1., 18.30 Uhr Grundlagen FwDV 3
Brandeinsatz
Dienstag, 3.2., 18 Uhr Sonderausbildung Gefahrstoffzug (Wörth)
Samstag, 7.2., 15 Uhr Führungsfortbildung (Maximiliansau)
Mittwoch, 11.2., 18.30 Uhr Sonderlöschmittel,
Notfalltüröffnung
Kater zugelaufen
Ein grau-weißer Kater, ca. 3 Jahre alt, nur drei
Beine, ist zugelaufen. Der Besitzer möge sich
beim Tierschutzverein Sonnenschein Wörth
melden, Tel. 07271-2785 (Frau Gundermann).
Gefunden/Verloren
In Maximiliansau werden ein Paar goldene
Creolen (verloren in der Rheinhalle) und ein
Paar schwarze Herrenhandschuhe vermisst.
Nachzufragen im Bürgerbüro.
Aus dem Polizeibericht
Suche nach Fahrradbesitzer
Nach einem Zeugenhinweis konnte am 15. Januar um 0.45 Uhr ein Mann im Bereich des
Wörther Bahnhofes festgestellt werden, der zuvor ein Fahrrad entwendet hatte. Bei der Kontrolle verstrickte sich der 45-jährige Mann aus
dem Bereich Wörth in Widersprüche. Das mitgeführte Fahrrad wurde sichergestellt. Bei dem
Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Trekkingrad der Marke Fischer. Der Besitzer wird
gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Wörth in
Verbindung zu setzen, Tel. 07271-92210 oder
unter piwoerth@polizei.rlp.de.
Wir gratulieren
Wörth
22.01.
Klar, Werner, Tulpenstr. 6
Kühn, Dieter, Heinrich-Heine-Str. 7
22.01.2015
76 Jahre
71 Jahre
23.01.
Heintz, Werner, Ottstr. 46
Krucker, August, Nachtigallenweg 7
24.01.
Wüst, Anna, Friedrichstr. 22
25.01.
Götz, Rudi, Bahnhofstr. 43
Lutz, Christa, Buchenstr. 3
Selcok, Hikmet, Mozartstr. 5
27.01.
Beckmann, Erich, Junghannsstr. 7
Kiefer, Helga, Mozartstr. 5
König, Manfred, Alte Bahnmeisterei 6
Müller, Lydia, Richard-Wagner-Str. 46
Reiß, Elisabeth, Richard-Wagner-Str. 57
28.01.
Sokoll, Paul, Rupprechtstr. 6
Maximiliansau
22.01.
Bergel, Waltraud, Danziger Str. 10
Dannenmaier, Margitta,
Eisenbahnstr. 20
Laible, Luise, Hermann-Quack-Str. 4
Rempel, Elisabeth, Nachtweide 5
Wünsch, Herta, Raiffeisenstr. 9
23.01
Kehret, Karl-Heinz, Schumanstr. 7b
Spitta, Edda, Virchowstr. 6
24.01.
Dinies, Erwin, Blumenstr. 30
Handorf, Peter, Im Niederstock 6
Harms, Willi, Im Woog 12
25.01.
Hauß, Anna, Blumenstr. 21
Stoll, Helga, Maximilianstr. 10
26.01.
Specht, Dorothea,
Hermann-Quack-Str. 2
Tropf, Agnes, Krautgärten 10
27.01.
Fenrich, Helga, Elisabethenstr. 10
Stadter, Gisela, Theodolindestr. 11
28.01.
Klöffer, Gerdi, Hermann-Quack-Str. 4
Stadler, Helmut, Nachtweide 5
Schaidt
24.01.
Burckhart, Edwin, Speckstr. 61
25.01.
Geörger, Werner, Speyerer Str. 57
26.01.
Liebel, Rosa, In den Boschgärten 37
Büchelberg
28.01.
Braun, Agnes, Dorfbrunnenstr. 12
84 Jahre
81 Jahre
79 Jahre
77 Jahre
75 Jahre
77 Jahre
84 Jahre
71 Jahre
78 Jahre
73 Jahre
95 Jahre
75 Jahre
83 Jahre
74 Jahre
84 Jahre
88 Jahre
81 Jahre
70 Jahre
75 Jahre
90 Jahre
75 Jahre
75 Jahre
74 Jahre
71 Jahre
86 Jahre
82 Jahre
77 Jahre
78 Jahre
72 Jahre
79 Jahre
80 Jahre
83 Jahre
71 Jahre
77 Jahre
Dachsanierung
– wohin mit der Dämmung?
Energietipp der Verbraucherzentrale
Rheinland-Pfalz
Die Sanierung des Dachs ist eine der aufwendigsten und kostenintensivsten Maßnahmen bei
der Modernisierung eines Altbaus. Sie sollte besonders gut geplant werden, denn ein gutes
Dach ist nicht nur dicht, sondern hält im Winter
die Wärme drinnen und im Sommer die Hitze
Seite 7
draußen. Eine gute Dämmung kann bei einem
Einfamilienhaus jährlich mehrere hundert Liter
Heizöl sparen.
Ein guter Wärmeschutz im Steildach ist heute je
nach Dämmmaterial 20 bis 30 cm dick. Da die
Lebensdauer der meisten Dämmstoffe bis zu 50
Jahre beträgt, sollte hier auf keinen Fall an der
Dicke gespart werden.
Spätestens wenn das Dach ausgebaut oder neu
gedeckt werden soll, stellt sich die Frage, wo
diese Dämmschicht platziert wird. Die oberste
Geschossdecke statt des Dachs sollte nur dämmen, wer sicher ist, dass auch langfristig kein
Dachbodenausbau ansteht.
Bei bereits vorhandenem oder geplantem Dachausbau müssen die Dachschrägen nach oben bis
zur Decke des geplanten Wohnraums gedämmt
werden. Wenn der beheizte Bereich bis in die
Giebelspitze reichen soll, muss auch die Wärmedämmung bis in die Spitze verlegt werden.
Gibt es jedoch einen Spitzboden, kann die nach
oben abschließende Dämmschicht auf diesem
Boden verlegt werden. Die Dämmung einer
Decke ist meist einfacher und kostengünstiger
als die Dämmung der Dachschrägen.
Alternativ kann bei einer Dachneueindeckung
über eine Aufsparrendämmung nachgedacht
werden. Zu den Details der Dachdämmung
berät der unabhängige Energieberater der Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung.
Die nächste Sprechstunde des Energieberaters
findet in Wörth statt am Donnerstag, 12. Februar von 14 bis 18 Uhr im Rathaus, Am Rathausplatz 4 Die Beratungsgespräche sind kostenlos.
Voranmeldung unter Tel. 07271-131-100.
Kunst und Kultur
Ausstellung über Frauengefängnis Hoheneck eröffnet
Über einhundert Besucher kamen vergangenen Freitag ins Rathaus um die Ausstellung über die
Eröffnung der Wanderausstellung über das Frauengefängnis Hoheneck zu erleben. Die unerwartet
hohe Anzahl der Besucher begrüßte der Erste Beigeordnete der Stadt, Klaus Ritter. Er sei froh darüber, dass die Ausstellung in Wörth gezeigt werde, um so über die damaligen Verhältnisse in Hoheneck informieren zu können. Er bedankte sich bei Helga Kuhnert, die sich sehr um das Gelingen
der Ausstellung bemüht habe.
Über hundert Besucher nahmen an der Ausstellungseröffnung teil
Besonders erfreulich war auch, dass zur Eröffnung der Ausstellung einige Schüler mit ihren Lehrern gekommen waren, um die Gelegenheit zu nutzen, Informationen „aus erster Hand“ zu erhalten. Und hierzu gab es an diesem Abend auch einige Möglichkeiten.
Ein Kurzfilm gab den Besuchern zunächst einen Einblick in die Verhältnisse des bereits seit Mitte
des 19. Jahrhunderts bestehenden Frauengefängnisses, welches in den 1950er-Jahren neu belegt
wurde. Dann beschrieben Helga Kuhnert, Elke Schlegel, Manuela Polasczyk und Bärbel Große ihre
Erfahrungen mit bewegenden Worten. Besonders der Schlusssatz von Helga Kuhnert, in Wörth nach
ihrer Flucht „eine Heimat“ gefunden zu haben, löste bei den Besuchern Applaus aus. Mit passenden
Liedern gab Hans-Werner Schottmüller der Veranstaltung den musikalischen Rahmen.
Die Ausstellung kann noch bis zum 20. Februar im Wörther Rathaus (1. OG) besucht werden. Geöffnet ist montags bis freitags, jeweils 8.30 bis 12 Uhr, montags bis mittwochs, jeweils 14.30 bis 16
Uhr und donnerstags, 14.30 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.
„Blackbird Acoustic“ beim Jazzclub
Der Jazzclub Wörth/Rh. präsentiert zum Jahresauftakt am 23. Januar in seinem Clublokal „Klosterhof“ in Kandel-Minderslachen die
Gruppe „Blackbird Acoustic“.
Seit 2009 machen Regina Fischer und Johannes Schmitt, die beiden
Köpfe von Blackbird, gemeinsame Sache. Mit einer ungewöhnlichen
Besetzung, bestehend aus Gitarre, Saxophon, Querflöte oder Melodica und Schlagzeug (Jakob Schmitt, der Bruder des Gitarristen) kreieren sie einen ganz eigenen Sound. Das Repertoire enthält Swingund Jazzstandards, Latin- und Rocktitel und auch ganz aktuelle Jazzund Popnummern. Seit 2011 arbeiten sie mit der Sängerin Bernadette Ahl zusammen, die nach ihrem Gesangsstudium in Hamburg
Photo: Bernd Hentschel
als vielbeschäftigte Sängerin deutschlandweit unterwegs ist.
Beginn: 20 Uhr; Einlass: ab 18.45 Uhr
Eintritt: 10 EUR, Mitglieder 7 EUR
www.jazzclub-woerth.de, www.blackbirdacousticmusic.de.
Besuchen Sie uns im Internet:
www.woerth.de
Helga Kuhnert bei ihrem Erfahrungsbericht
Seite 8
22.01.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Wasseruhren müssen
abgelesen werden
Die Stadtwerke haben Mitte Dezember 2014 die Informationsschreiben zur Zählerstandsmeldung verschickt. Derzeit häufen
sich Beschwerden aus Maximiliansau, wonach diese Briefe nicht
angekommen seien.
Die Stadtwerke bitten ihre Kunden, dies schnellstmöglich zu überprüfen und die Zählerstände gegebenenfalls telefonisch zu melden,
Tel. 07271-131306 oder 07271-131304. Selbstverständlich ist die
Meldung auch online unter www.woerth.de möglich.
Erziehung und Bildung
Stadtbücherei Wörth
Wörther Gewinner beim Preisrätsel der Bibliothekstage Rheinland-Pfalz
Gleich zwei glückliche Gewinner aus Wörth gab
es bei den Bibliothekstage-Preisrätseln, an denen sich landesweit 5800 Kids beteiligten. Beim
Kreuzworträtsel für Kinder im Alter von 6 bis
12 Jahren gewann Safia Hodroj einen Büchergutschein in Höhe von 15 EUR. Beim erstmals
aufgelegten Bilderrätsel für Kinder bis 7 Jahre,
hatte Nico Stieber Glück und gewann ebenfalls
einen Büchergutschein über 15 EUR. Die beiden
konnten ihre Preise am vergangenen Freitag in
der Bücherei in Empfang nehmen.
Herzliche Glückwünsche vom Deutschen Bibliotheksverband und der Stadtbücherei Wörth!
Großer Buchflohmarkt
Noch den ganzen Januar über findet in der
Stadtbücherei ein großer Flohmarkt mit gut erhaltenen Sachbüchern, Bildbänden, Kinderbüchern und Romanen statt. Neben Büchern
werden auch Musik-CDs und Spiele angeboten.
Der Erlös wird für den Ankauf neuer Medien
verwendet.
Es lohnt sich zu stöbern.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
22.01.2015
Seite 9
Wir lesen vor!
Auch am kommenden Samstag wird von 11 bis
11.30 Uhr vorgelesen. Es liest Vorlesepatin
Claudia Schwadorf. Einfach vorbeikommen und
zuhören.
Aus dem Jahresbericht der
Stadtbücherei Wörth 2014
Das Amtsblatt veröffentlicht heute, wie bereits
letzte Woche angekündigt, mehr aus dem Jahresbericht der Stadtbücherei Wörth 2014.
Veranstaltungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Die Stadtbücherei bemüht sich um ein vielseitiges und attraktives Programm für alle Altersgruppen, oft auch in Kooperation mit der VHS.
So wurden 2014 insgesamt 104 Veranstaltungen angeboten, davon 31 in der Zweigstelle Maximiliansau, die von 2.278 Teilnehmern besucht wurden. Vom Kindertheater bis zur Autorenlesung, Führungen von Klassen, Kita-Gruppen, Krabbelgruppen, Integrationskursen war
alles im Angebot. Dazu kamen Workshops, Vorträge, Vorlesestunden, Spielenachmittage…
Die Stadtbücherei beteiligt sich weiterhin an allen landesweiten Leseförderaktionen:
Dabei ist der Lesesommer das herausragende
und aufwändigste Angebot. 13 ehrenamtliche
Helfer unterstützten dabei das Team der Bücherei. Insgesamt nahmen 298 Kids teil, die Hälfte
davon schaffte einen erfolgreichen Abschluss.
Bei der Aktion Schultüte konnte in Zusammenarbeit mit der VR-Bank allen 160 Erstklässlern nicht nur ein Gutschein für einen Leseausweis und Infos zur Stadtbücherei überreicht werden, sondern auch ein hochwertiges
Erstlesebuch.
An
der
Aktion
Adventskalender/Dezembergeschichten, beteiligten sich
insgesamt 61 Schulklassen und Kita-Gruppen.
So konnten rund 1200 Kinder mit den Vorlesegeschichten zum Advent erreicht werden.
„Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“
ist ein Programm zur Sprach- und Leseförderung, das sich schon an die Jüngsten richtet. Es
wird vom Bundesministerium für Bildung und
Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Seit November 2013 sind die
Bibliotheken Partner von Stiftung Lesen für die
Übergabe der Sets an dreijährige Kinder und ihre Eltern. Durch die Kooperation mit den Kitas
konnten 177 Kindern die Materialien persönlich überreicht werden.
Neu gestartet ist im November das Vorlesepro-
jekt „Wir lesen vor!“ in Kooperation mit der
Stiftung Lesen. Ehrenamtliche Vorlesepaten
wurden geworben und geschult und lesen über
die Wintermonate regelmäßig an Samstagen
vor.
Einmal im Monat treffen sich die Mitglieder des
Leseclubs „Wört(h)er Bücherei-Kids“ im Alter von 9 bis 15 Jahren in der Stadtbücherei.
Vorlesestunde
in Maximiliansau
Am Freitag, 30. Januar um 15 Uhr, findet die nächste Vorlesestunde in der
Bücherei Maximiliansau statt.
Irene Kern liest
„Großer Wolf und kleiner Wolf - Das Glück, das
nicht vom Baum fallen wollte“.
Ganz oben an einem Baum hängt ein kleines
Blatt. Es leuchtet so schön zart und grün, dass
der kleine Wolf es unbedingt haben möchte.
„Warte ein Weilchen!“, vertröstet ihn der große
Traueranzeige
Seite 10
22.01.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Wolf, „irgendwann fällt es herab.“ Der kleine
Wolf wartet den ganzen Frühling, den Sommer
und den Herbst. Als das Blatt im Winter noch
immer am Baum hängt, beschließt der große
Wolf, hinaufzuklettern und es zu holen. Nur um
die Augen des kleinen Wolfes leuchten zu sehen. Doch je höher er kommt, desto dünner werden die Äste. Nadine Brun-Cosme erzählt auf
leise und berührende Weise von Freundschaft
und der Kunst, dem, den man liebt, einen unvergesslichen Augenblick zu schenken. Olivier
Tallecs leuchtende Illustrationen bestechen
durch reizvolle und ungewöhnliche Perspektivwechsel.
Volkshochschule Wörth
in der Kreisvolkshochschule
Germersheim
Neues Kursprogramm der
VHS Wörth
Anmeldungen laufen
Für das Semester Frühjahr und Sommer (12015) der Volkshochschule Wörth liegen die
neuen Programme im Rathaus in Wörth sowie
im Bürgerhaus in Maximiliansau und in den
Bürgerbüros Schaidt und Büchelberg zur Abholung bereit.
Anmeldungen sind möglich in der Geschäftsstelle in der Stadtbücherei, per Telefax 07271131-9-225, auf der Homepage www.woerth.de
oder per E-Mail: vhs@woerth.de mit den erforderlichen Angaben. Info bei Ulrike Gottschang,
Tel. 07271-131-225.
Öffnungszeiten der Volkshochschule:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von
10 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18
Uhr.
Die Volkshochschule weist ausdrücklich darauf
hin, dass zu allen nachstehend aufgeführten
Kursen und Vorträgen eine Anmeldung unbedingt erforderlich ist.
Auszug aus dem neuen Kursprogramm:
Wirbelsäulengymnastik
mit dem Thera-Band
Kurs Nr. 522 – am Freitagmorgen
Das Training mit dem Thera-Band ist eine sehr
wirkungsvolle Methode zur Steigerung der Leistungsfähigkeit aller wichtigen Muskelpartien.
Hier lernen die Teilnehmer die zentralen Übungen der Wirbelsäulengymnastik kennen, die
sich auf die Stärkung und Kontrolle der stabilisierenden Muskulatur konzentrieren. Ebenso
erfahren sie, wie man der einseitigen Dauerbelastung oder dem falschen Bewegungsablauf
entgegenwirken und somit die Folgen vermindern kann. Mit diesen Übungen vermeiden die
Teilnehmer einen ungleichmäßigen Zug der
Muskulatur um ein Gelenk herum, was im Laufe der Zeit zu Verletzungen führen kann. Auch
Amtsblatt
Wörth am Rhein
lernen die Teilnehmer, die Übungen daheim alleine durchzuführen. Bitte mitbringen: Gymnastikmatte.
Termin: Freitag, 23.1. bis 27.3., 9.30 bis
10.30 Uhr
Leitung: Johanna Preißler
Ort: Bienwaldhalle (Eingang Gaststätte), Raum 3
Gebühr: 35 EUR für 10 Termine
Spanisch A1 Teil 2
Anfänger mit guten Vorkenntnissen
- Kurs Nr. 850
Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer mit guten Grundkenntnissen, die ihr Spanisch festigen
oder auffrischen wollen. Gearbeitet wird mit
dem Lehrwerk Mirada Aktuell, Hueber Verlag.
Termin: Dienstag, 27.1. bis 5.5., 16.30 bis
18 Uhr
Leitung: Fabiola Bauer
Ort: Haus der Künstler, Luitpoldstraße 4, 1. OG,
Raum 4
Gebühr: 64 EUR für 12 Termine
Spanisch A1 Teil 2
Anfänger mit Vorkenntnissen - Kurs Nr. 851
Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer mit
Grundkenntnissen, die ihr Spanisch festigen
oder auffrischen wollen. Auch Anfänger sind in
diesem Kurs willkommen. Gearbeitet wird mit
dem Lehrwerk Mirada Aktuell, Hueber Verlag.
Termin: Mittwoch, 28.1. bis 6.5., 16.30 bis
18 Uhr
Leitung: Fabiola Bauer
Ort: Haus der Künstler, Luitpoldstraße 4, 1. OG,
Raum 4
Gebühr: 64 EUR für 12 Termine
Astronomie
für Anfänger und Fortgeschrittene
- Kurs Nr. 900
Entfernungen im Kosmos werden in Astronomischen Einheiten, Lichtjahren bzw. Parsec angegeben. Die Teilnehmer werden erfahren, wie
man zu diesen Streckenangaben kommt. Um
ein Gefühl – wenn es überhaupt möglich ist –
für die Größe des Planetensystems, der Heimatgalaxie und des gesamten Kosmos zu bekommen, werden die Teilnehmer verschiedene Modelle (Maßstäbe) entwickeln, um sich die Ausmaße bzw. Abstände der einzelnen Objekte zu
veranschaulichen. Bei wolkenfreiem Himmel
können die winterlichen Sternbilder erblickt
werden sowie durch das Fernrohr die Berge auf
dem Mond, die vier galileischen Monde des Planeten Jupiter sowie andere Deep Sky Objekte
bestaunt werden. Die Behandlung weiterer Themen ist jederzeit möglich.
Termin: Mittwoch, 28.1. bis 15.4., 20 bis
21.30 Uhr
Leitung: Dr. Helmut Schleser
Ort: Europa-Gymnasium, Forststraße 1,
Raum 107
Gebühr: 60 EUR für 10 Termine
22.01.2015
Workshop - Den Zauber der
Klangschalen erleben
Kurs Nr. 712
An diesem Abend haben die Teilnehmer die
Möglichkeit, inne zu halten, sich Zeit zu
nehmen und der Hektik des Alltags ein wenig
zu entfliehen. Durch Übungen aus den
verschiedensten
Bereichen
wie
z.B.
Kinesiologie, autogene Entspannung und
Meditation kann man zur Ruhe kommen und
gelassener und achtsamer mit sich selbst
umgehen. Danach erfahren die Teilnehmer
etwas über die Herkunft sowie die Anwendung
und Wirkungsweise von Klangschalen. Es
besteht die Möglichkeit, verschiedene Schalen
auszuprobieren und die faszinierenden Klänge
auf sich wirken zu lassen. Das Ganze wird
durch eine Klangmeditation abgerundet. Die
Teilnehmer können sich von den Klängen
führen lassen, tief entspannen und neue Kraft
schöpfen. Ein Abend zum Wohlfühlen. Bitte
mitbringen: Decke, bequeme Kleidung, warme
Socken und ein Getränk.
Termin: Freitag, 30.1., 18 bis 21 Uhr
Leitung: Christine Lutz
Ort: Haus der Künstler, Luitpoldstraße 4,
Raum 1
Gebühr: 12 EUR für 1 Termin
Rückenfit für Sie und Ihn
am Vormittag
Kurs Nr. 530
In den Kursstunden werden unter rückenschonenden Gesichtspunkten Schwerpunkte auf
Dehnübungen für die Rückenmuskulatur und
die Hüftbeuger sowie Kräftigungsübungen für
die Bauch- und Gesäßmuskulatur und die Kniebeuger gesetzt. Die Teilnehmer lernen, Kraft,
Beweglichkeit und Gesundheit des Rückens zu
verbessern. Die neu erlernten Übungen, speziell
für den Rücken, können dann auch daheim angewendet werden. Dem Kreuzschmerzpatienten
kann durch Gymnastik ein wirbelsäulengerechtes Verhalten im Alltag vermittelt werden. Auch
lernen die Teilnehmer, die Übungen daheim alleine durchzuführen. Bitte mitbringen: Gymnastikmatte.
Termin: Montag, 2.2. bis 18.5., 9 bis 10 Uhr
Leitung: Monika Roschel-Lösch
Ort: Gymnastikraum, Nebengebäude Rheinhalle
Maximiliansau
Gebühr: 52 EUR für 13 Termine
Funktionelle Ausgleichsgymnastik am Abend
Kurs Nr. 531
Hier lernen die Teilnehmer die gezielte Kombination von Übungen zur Verbesserung der Beweglichkeit des Körpers und die Kräftigung der
Muskeln. Man lernt die Muskulatur kennen und
einzelne Muskeln zu ertasten. Weiterhin wird
erlernt, wie das Herz-Kreislauf-System trainiert
und die Leistungsfähigkeit von Muskeln und
Seite 11
Gelenken gefördert werden kann. Die Gymnastik zielt auf die Erhaltung und Förderung der
Gesundheit für ein soziales, psychisches und
emotionales Wohlbefinden. Auch lernen die
Teilnehmer, die Übungen daheim alleine durchzuführen. Bitte mitbringen: Handtuch und
Gymnastikkleidung.
Termin: Montag, 2.2. bis 18.5., 18 bis 19 Uhr
Leitung: Monika Roschel-Lösch
Ort: Gymnastikraum, Nebengebäude Rheinhalle
Maximiliansau
Gebühr: 52 EUR für 13 Termine
Erfolgreich im Beruf durch
Business-Etikette
Kurs Nr. 250
Besonders im Berufsleben werden korrekte Umgangsformen und angemessenes Auftreten vorausgesetzt. Umgangsformen sind nicht nur wesentliche Bestandteile von Kultur und Stil, sondern vor allem Ausdruck von sozialer Kompetenz. Die Zielsetzung dieses Einsteigerkurses ist
die Vermittlung von Schlüsselkompetenzen der
Etikette, um somit den Grundstein für einen
Aufstieg in der Karriereleiter zu legen. Dabei
werden Inhalte erläutert, die dazu beitragen,
stilsicher und souverän in jeder Situation aufzutreten. Beginnend vom ersten Eindruck und
endend mit den guten Manieren beim erfolgreichen Geschäftsessen.
Termin: Samstag, 7.2., 8 bis 13 Uhr
Leitung: Nicole Jungherr
Ort: Fachwerkhaus, Altrheinstraße 2
Gebühr: 28 EUR für 1 Termin
Kindertagesstätte Amadeus
Informationsabend zum Thema: „Starke Kinder haben es leichter! - Kindern Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein vermitteln“
Die katholische Amadeus Kindertagesstätte lädt
die interessierte Bevölkerung zu einem Informationselternabend zum Thema: „Starke Kinder haben es leichter! - Kindern Selbstvertrauen
und Selbstbewusstsein vermitteln“ am Mittwoch, 4. Februar, um 20 Uhr, in ihre Einrichtung ein. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen
Erziehungs-Grundsätze, mit denen Eltern dazu
beitragen können, ihre Kinder stark und selbstbewusst zu machen. Als Referentin des Abends
steht die Präventionstrainerin Simone Schalkowsky zur Verfügung.
Flohmarkt
„Rund ums Kind“
im Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde St. Theodard in Wörth
Die katholische Amadeus Kindertagesstätte lädt
ein zum Flohmarkt „Rund ums Kind“ am Samstag, 21. Februar, 13 bis 15.30 Uhr, im Pfarrsaal
der katholischen Kirchengemeinde St. Theodard. Im Angebot sind Kleidung ab Größe
50/56, Spielsachen, Stuben- und Kinderwagen,
diverse Fahrzeuge von Bobby-Car über Laufrad
bis zum Kinderfahrrad.
Seite 12
Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer einen
Stand machen möchte, kann sich bei Eva Breitinger, Tel. 07271-127373, vormerken lassen.
Standgebühr 5 EUR, Kleiderständer extra 2 EUR
(da der Platz für Ständer begrenzt ist, bitte Info
über die Mitnahme eines Ständers). Damit für
jeden Aussteller die Tischwahl gerecht ist, erfolgt die Zuteilung der Tische per NummernLosverfahren.
IGS Wörth
Anmeldetermine für das neue Schuljahr
An folgenden Terminen kann die Anmeldung
für die IGS Wörth zur neuen 5. Klasse erfolgen:
Samstag, 31. Januar, 10 bis 14 Uhr; Montag, 2.
Februar, 9 bis 16 Uhr; Dienstag, 3. Februar, 8
bis 16 Uhr. Das Anmeldeformular ist auf der Homepage (www.igs-woerth.de) zu finden.
Folgende Unterlagen sind mitzubringen:
Ein ausgefülltes Anmeldeformular (wenn möglich), eine Kopie des Halbjahreszeugnisses der
4. Klasse, eine Kopie des Jahreszeugnisses der
3. Klasse, das Schreiben der Grundschule, eine
Geburtsurkunde im Original (oder das Stammbuch) zur Einsicht und eine Kopie der Geburtsurkunde. Die Kopien können auch bei der Anmeldung angefertigt werden, wenn diese nicht
mitgebracht werden können. Falls es möglich
ist, sollte das Kind zur Anmeldung mitgebracht
werden. Die Schule freut sich auf ein Gespräch.
Bei Rückfragen (auch terminlicher Art) steht
die Stufenleiterin, Stefanie Fath, zur Verfügung:
Tel. 07271-131-500 oder E-Mail: info@igs-woerth.de.
Unabhängig von den oben angegebenen Terminen kann im Laufe der nächsten Monate eine
Aufnahme in die kommende 10. Klasse erfolgen.
Berufsausbildung
KOMPAKT
Die Alternative zum dualen Studium
Ab Beginn des Sommersemesters 2015 (März)
bietet das Institut für Bildungsförderung (IFB)
verzahnte Bildungsgänge zur Erlangung eines
klassischen Berufsabschlusses (z. B. Büro- oder
Industriekauffrau/-mann) und des Weiterbildungsabschlusses Geprüfter Wirtschaftsfachwirt oder Geprüfter Industriefachwirt an. Nach
deutschem Qualifikationsrahmen sind dies Bachelor-Abschlüsse (Stufe 6). Zielgruppe sind
kaufmännische Auszubildende mit Abitur oder
Mittlerer Reife. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr beginnt neben der Berufsausbildung eine
„Ausbildungsbegleitende
Weiterbildung“
(ABW).
Diese Erweiterung des Fachwissens, über das
der Ausbildung hinaus, verbessert die Prognosen für die Abschlussprüfung der Ausbildung
und damit auch für eine Übernahme im Unternehmen, im erlernten Beruf.
Die ABW findet samstags statt und stört so den
Ablauf der Ausbildung nicht.
Unmittelbar nach Ende der Berufsausbildung
beginnt die Weiterbildung. Diese dauert 12 Mo22.01.2015
nate und findet ebenfalls samstags statt.
Die Absolventen der Ausbildung KOMPAKT haben drei Abschlüsse:
– Kaufmann (Büro-, Industriekaufmann oder
andere)
– Geprüfter Industrie- oder Wirtschaftsfachwirt
– Bachelor Professional (CCI)
– Berufsausbilder (gem. Ausbildereignungsverordnung)
Rechnet man die Verkürzung der Ausbildung
um 6, bei Abiturienten sogar um 12 Monate ein,
so dauert Ausbildung KOMPAKT zusammen 3,
bzw. 3,5 Jahre.
Weitere Infos sind erhältlich beim Institut für
Bildungsförderung (IFB), gemeinnützige Bildungseinrichtung, Tel. 07275-913035, E-Mail:
mail@ifb-woerth.de.
Öffentliche Computer im
Mehrgenerationenhaus
Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth unterstützt
beim Umgang mit dem PC mit folgenden Angeboten. PC-Sprechstunde, donnerstags, 10 bis 12
Uhr, kostenlos. Info bei Werner Ortlepp, Tel.
07271-8210.
Unterstützung am eigenen PC zuhause (7,50
EUR pro Stunde). Info bei Karl Schupp, Tel.
07271-3936.
PC-Kurs
Am 3. Februar beginnt im MGH ein neuer PCKurs mit 8 x 2 Std. jeweils dienstags 10 bis 12
Uhr (Gebühr 40 EUR). Themen: „Dateiverwaltung, Internet, Mails, Banking, Texte, Tabellen,
Grafiken“. Anmeldung bei Karl Schupp.
Mehr zu den Angeboten im Mehrgenerationenhaus unter www.seniorenbeirat-woerth.de.
Hobby und Freizeit
Schnurren
im Bayerischen Hof
Wörth. Der Bayerische Hof lädt ein zum
Schnurren mit Franz Roth und DJ Franky an
den Donnerstagen, 22. Januar, 29. Januar und 5.
Februar, jeweils ab 20 Uhr. Abendkasse 5 EUR.
Am Rosenmontag ist direkt nach dem Umzug
bei freiem Eintritt geöffnet.
18. Oldienight
Vorverkauf für Mitglieder am Sonntag
Wörth. Die weit über die Grenzen der Stadt
Wörth hinaus bekannte und beliebte Oldienight
(18.) der Handballabteilung des TV Wörth findet
dieses Jahr am Samstag, 21. März, statt. Es werden wieder drei Bands für Stimmung in der
Bienwaldhalle sorgen.
Dabei sind die „Rock`s off“, die letztes Jahr die
proppenvolle Halle begeisterten, sowie zum ersten Mal „daily races“ und „Pop-History“
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Dieses Jahr das erste Mal mit dabei: „daily races – worldwide hits of the 80’s“
Am Sonntag, 25. Januar, findet der Kartenvorverkauf für Mitglieder bei den Spielen der
Frauen und Männer in der Dorschberghalle statt, und ab 7. Februar startet der freie Verkauf bei den bekannten Vorverkaufsstellen bei Molnar im Dorschbergzentrum, B&S in
Maximiliansau sowie zusätzlich beim Buchlädl im Maximiliancenter, bei Musik Schlaile
in Karlsruhe, im Sporthaus Behr, Bellheim sowie erstmals in Landau bei Fish`n`jam .
„daily races – worldwide hits of the 80`s” – so stellt sich die Gruppe vor, die vom 80erJahre-Virus infiziert ist. Die Brüder Franz (Bass) und Arno (Schlagzeug) sowie Gitarrist
Chris – der Kern der Beat Brothers – dazu Keyboarder Andreas und Saxophonist Matthias – das ist die Band „daily races“. Aus dem schier unerschöpflichen Repertoire der
80er-Jahre haben diese fünf Musiker ein stimmiges und anspruchsvolles Programm zusammengestellt.
Kampagnenstart der Altrhein-Narren
Wörth. Am Sonntag, 25. Januar, wird in Wörth mit „Kaffee Konfetti“ offiziell die neue
Faschingskampagne eingeläutet. Dazu ist die Bevölkerung eingeladen. Um 14.31 Uhr
öffnet der Saal des Bayerischen Hofes seine Pforten. An einem gemütlichen Nachmittag
für Jung und Alt zeigen die Tanzgruppen der Altrhein-Narren ihr Können. Bei einer
heißen Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen kann sich das Publikum ganz auf
die fünfte Jahreszeit einstimmen. Die Altrhein-Narren freuen sich, ihren Besuchern einen Einblick in das Vereinsleben zu geben und auch die kommenden Veranstaltungen
vorzustellen. Der Eintritt ist frei. Ende des Programms ist gegen 17.31 Uhr.
Winterwanderung des Heimatvereins
Wörth. Am Samstag, 31. Januar, um 11 Uhr unternimmt der Heimatverein eine Winterwanderung zum NaturFreundehaus Kandel. Treffpunkt ist die Straßenbahn-Endhaltestelle. Nach einer Stärkung läuft eine Gruppe zum NaturFreundehaus und eine Gruppe
fährt nach Kandel und läuft dann vom Bahnhaltepunkt zum NaturFreundehaus.
Eingeladen sind alle Vereinsmitglieder und Freunde.
Anmeldung bis 28. Januar unter Tel. 8739 (Brunsch) oder unter Tel. 3723 (Wilhelm).
Männerchor
Geburtstagsständchen und Faschingsball
Wörth. Die Sänger des Männerchors treffen sich zu Beginn der Singstunde am Montag,
26. Januar, um 20 Uhr im Saal des Bayerischen Hofs, um ein Geburtstagsständchen darzubieten. Anschließend findet die reguläre Singstunde statt.
Am Samstag, 7. Februar, findet der Faschingsball des Männerchors Wörth im Saal des
Bayerischen Hofs statt. Die Mitglieder und ihre Familien sind hierzu eingeladen. Wer
bisher noch keinen Sitzplatz reserviert hat, kann dies noch unter Tel. 07271-3780 tun.
Organisatorin Renate Ehrstein würde sich noch über Programmbeiträge freuen, Vorträge können bei ihr angemeldet werden.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
22.01.2015
Seite 13
MGV Lyra-Liederkranz
Wörth. Alle Mitglieder sind eingeladen zur Jahreshauptversammlung am Dienstag, 27. Januar,
20 Uhr, im Saal zum Bayerischen Hof. Neben
den Berichten und Neuwahlen der Vorstandschaft stehen die Neufassung der Satzung und
der Geschäftsordnung auf der Tagesordnung.
Vor der Jahreshauptversammlung treffen sich
die Sänger zur Chorprobe um 18.30 Uhr.
Zusätzliche Lesungen
von Barbara Wenz
Wörth. Aufgrund der großen Nachfrage wird
die in Italien lebende Wörther Autorin Barbara
Wenz in Wörth zwei weitere Lesungen zu ihrem
Krimi „Das Farnese-Komplott“ halten. „Tee und
mehr“ (Ottstraße 3 bis 5) lädt zu einem „Literarischen Aperitif“ am 30. Januar und am 20. Februar jeweils um 19 Uhr ein. Der Eintrittspreis
beträgt fünf Euro.
Um Voranmeldung wird unter Tel. 0727178064 gebeten.
Wassergymnastik
im Hallenbad
Wörth. Bei der Wassergymnastik werden alle
Muskelgruppen mit dem Wasserwiderstand auf
angenehme Weise bewegt und gekräftigt. Durch
den Auftrieb des Wassers spürt man nur ca. 20
Prozent des Körpergewichts. Somit spricht diese Gymnastik alle Personen an, die ihre Gelenke entlasten wollen, ohne auf Bewegung zu verzichten. Auch wird die Wirbelsäule im Wasser
stark entlastet und trotzdem schonend mittrainiert. Positiv wirkt sich die Wassergymnastik
auf unser Herz-Kreislauf-System aus.
Kurs Nr. 1: Beginn 4.2., 9.15 Uhr
Kurs Nr. 2: Beginn 4.2., 10 Uhr
Kurstag: Mittwoch
Kursgebühr: 45 EUR für 10 Std. (je 45 Min.)
In der Kursgebühr ist der Eintrittspreis für das
Hallenbad nicht enthalten. Zehnerkarten sind
im Hallenbad zu den Öffnungszeiten erhältlich.
Teilnehmer: maximal 15
Kursleiterin: Frau Fuhrmann
Anmeldebeginn: Mittwoch, 28.1., im Hallenbad
Fahrt nach Holland
Wörth. Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth am
Rhein lädt zu einer Fahrt nach Holland ein vom
Donnerstag bis Montag, 17. bis 21. September.
Die Fahrt führt zunächst in Richtung Bingen
über Koblenz Köln zur deutsch-holländischen
Grenze bei Venlo. Weiter geht es durch Holland
über Arnheim, Ede und Utrecht vorbei an Amsterdam zur Nordseeküste nach Egmond Am
See zum Hotel Zuiderduin.
Unter sachkundiger Reiseleitung werden die
Teilnehmer am zweiten Tag in Amsterdam die
schönsten Sehenswürdigkeiten sehen. Die romantische Altstadt mit ihren Baudenkmälern
aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, die 160 GrachSeite 14
ten, der Begijnhof, der Botanische Garten und
das Anne Frank Haus gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten. Geplant ist eine
Grachtenfahrt in Amsterdam sowie am Nachmittag eine Führung durch das Rijksmuseum.
Das Niederländische Nationalmuseum verwahrt
eine große Sammlung der Malerei aus dem Goldenen Zeitalter der Niederlande.
Am dritten Tag fährt die Reisegruppe zunächst
in die Porzellanstadt Delft. Delft ist bekannt
durch seine idyllischen Grachten, die kleinen
Brücken, dem historischen Rathaus und seiner
Porzellanmanufaktur. Beim Besuch der Porzellanmanufaktur erfahren die Teilnehmer viel Interessantes über das Delfter Porzellan, das
„weiße Gold der Stadt“. Das nächste Reiseziel an
diesem Tag ist die Residenzstadt Den Haag. Die
im 13. Jahrhundert gegründete Stadt ist die
Hauptstadt der Provinz Zuid-Holland, Sitz der
niederländischen Regierung und auch Residenz
der königlichen Familie. Bei dem Besuch der
Stadt werden die bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu sehen sein, wie z. B. die St. Jacobskirche, das Stadthaus, der romantische Fischerhafen. Eine Besonderheit wird auch der Besuch
des prachtvollen Binnenhofes mit Führung im
Rittersaal sein, Sitz des Parlamentes und des
Ministerpräsidenten. Die Führung im Rittersaal
des Binnenhofes hängt von dem politischen Programm ab. Sollte die Führung nicht möglich
sein, wird ein Besuch der weltberühmten Hafenstadt Rotterdam mit Hafenrundfahrt eingeplant.
Am 4. Tag wird die sachkundige Reiseleitung
die Schönheiten im Norden Hollands zeigen. Die
Fahrt führt von Egmond aan Zee in Richtung
Bergen und Schoorl bis zum Abschlussdeich.
Nächstes Ziel ist die Stadt Medemblick. Danach
Fahrt mit dem historischen Dampfzug von Medemblick nach Hoorn.
Besonders sehenswert ist die Nieuwstraat mit
dem alten Rathaus. Im Süden der Stadt liegt der
malerische Hafen mit dem historischen Hafenturm und dem Deich mit einem Blick auf das Ijsselmeer. Die Rückfahrt erfolgt am 5. Tag über
die Kaiserstadt Aachen, wo ein Stopp geplant
ist.
Der Reisepreis pro Person beträgt 545 EUR, Einzelzimmerzuschlag 70 EUR. Eine ReiserücktrittVollschutz-Versicherung in Höhe von 17,44
EUR pro Person als auch ein Vollschutzpaket,
inkl. Reisekranken- und Reiserücktrittversicherung von 26,16 EUR pro Person wird angeboten.
Im Reisepreis sind enthalten:
4 x Übernachtungen/Halbpension im Hotel Zuiderduin in Egmond aan Zee, Abendbüfett inkl. 1
Getränk im Rahmen der Halbpension; 1 x Tagesausflug Amsterdam, 1 x Grachtenfahrt in
Amsterdam; 1 x Eintritt und Führung im Rijksmuseum in Amsterdam; 1 x Tagesausflug nach
Delft und Den Haag (oder Rotterdam); 1 x Porzellanmanufaktur in Delft.; 1 x Führung im Rittersaal des Binnenhofes in Den Haag (oder Hafenrundfahrt in Rotterdamm), 1 x Tagesausflug
Nordholland - Ijsselmeer und Hoorn, inkl. Reiseleitung; 1 x Dampfzugfahrt von Medemblik
nach Hoorn.
22.01.2015
Anmeldungen werden entgegengenommen
von Werner Gimmel, Tel. 06340-919521 oder
E-Mail: werner.gimmel@t-online.de.
Mehrgenerationenhaus
Wörth
Brunch mit InKu (Internationaler Kulturverein Wörth e. V.) am Sonntag, 1. Februar
Einmal an einem Sonntag im Monat, von 11 bis
13 Uhr, lädt der InKu Wörth zum gemütlichen
Brunch ein. Interessierte Menschen treffen sich
interkulturell um das gegenseitige Verständnis
zu fördern. Jeder ist willkommen. Der Brunch
findet im Mehrgenerationenhaus (MGH) in
Wörth, Ahornstraße 5 statt.
Der Unkostenbeitrag für Erwachsene beträgt
7,50 EUR, Kinder bis 14 Jahre zahlen 3,50 EUR.
Im Preis enthalten sind warme und kalte Getränke (alkoholfrei).
Anmeldung bis spätestens 31. Januar, 10 Uhr,
auf www.inku-woerth.de, info@inku-woerth.de
oder im MGH-Café zu den üblichen Öffnungszeiten.
Brunch with InKu (International Association
Wörth e. V.) on sunday 1th February
Once in the month on a Sunday from eleven to
one o’clock the InKu e.V. invite all citizen to a
comfortable Brunch. Interested people meet intercultural to improve their knowledge about
each other. Everybody is welcome.
This Brunch takes place in Wörth, Mehrgenerationenhaus (MGH) Ahornstr. 5.
Adults will pay 7,50 EUR, kids to 14 years 3,50
EUR, cold and warm softdrinks are included.
Registration latest before 31th Jan. 10
o’clock on www.inku-woerth.de, info@inkuwoerth.de or at opening hours in the MGHCafé.
Kostenlose Schnupperstunde für Gitarrenund Ukulelenunterricht
Für Interessenten an Gitarren- und Ukulelenunterricht wird im MGH eine kostenlose Schnupperstunde für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
und Senioren am Freitag, 30. Januar, 18.30 Uhr,
angeboten.
Falls eigene Gitarre bzw. Ukulele bereits vorhanden, bitte mitbringen. Notenkenntnisse sind
nicht erforderlich.
Regelmäßige Angebote:
Offenes Holzwerken für Jung und Alt
Die Holzwerkstatt hat jeden 1., 3. und 5. Freitag
im Monat von 18 bis 20.30 Uhr geöffnet. Eigene
Ideen können unter Anleitung und Benutzung
der gut ausgestatteten Holzwerkstatt umgesetzt
werden. Generationenübergreifendes Angebot,
einfach vorbeischauen, informieren oder gleich
loslegen.
Nächster Termin: 30.1.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Öffnungszeiten Café zeitlos:
Dienstag und Mittwoch: 9.30 bis 12 Uhr
Mittwoch: Elterncafé – „rundum“, 9.30 bis 12
Uhr
Für Schwangere und Eltern mit kleinen Kindern. Sich einfach in gemütlicher Runde treffen.
Wechselnde Angebote rund um das Thema
Schwangerschaft, Geburt, erste Lebensmonate,
kostenlose Beratung und Unterstützung bei Fragen rund um die Familie. Ohne Anmeldung.
PC-Sprechstunde des Seniorenbeirats
Jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr. Praktische
Anwendung des PC, auch für Anfänger. Kostenlos, ohne Anmeldung.
Kinder- und Jugendzentrum Wörth, Ahornstraße 5
Holzwerken für Kinder
An jedem 1., 3. und 5. Freitag von 15.30 bis
17.30 Uhr.
Es wird gehobelt und gesägt, gebohrt und gefeilt… Wer gerne mitmachen möchte, kommt
einfach ins Juze. Für Kinder von 6 bis 12 Jahre.
Anmeldung erforderlich. Unkostenbeitrag: 3
EUR pro Termin.
Nächster Termin: 30.1.
Der Kindertreff
Neben den speziellen Programmangeboten wie
Basteln, Brettspielen, Geländespielen und verschiedenen Turnieren besteht auch die Möglichkeit das Internet-Café, Tischkicker, Trampolin und Billard zu nutzen.
Der Jugendtreff: Dienstag bis Samstag (ab 14
Jahre)
Immer ab 17.30 Uhr: Internetcafé, Billard,
Kicker, Brettspiele, Schach, Tischtennis, Playstation und vieles mehr. Unterstützung in Ausbildungsfragen und Hilfe bei der schriftlichen
Bewerbung auch außerhalb der Öffnungszeiten
möglich.
Mädchennachmittag: jeden Donnerstag zwischen 15.30 und 17 Uhr
Wer hat Lust gemeinsam mit anderen Mädels
etwas zu unternehmen, kreativ zu sein oder einfach mal nur gemütlich zusammen zu sitzen?
Dann einfach vorbei kommen, gerne mit vielen
Ideen. Der Mädchennachmittag findet in der Disco statt: Girls only!
Öffnungszeiten:
Di, Mi, Do 14.30 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.30 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Fr
14.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.30 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Sa
14.00 – 17.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
18.00 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Kinder- und Jugendtreff Maximiliansau, Königsberger Straße 2
Öffnungszeiten:
Mi, Do
15.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Fr
14.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Sa
14-tägig (1., 3. und 5. Samstag
im Monat)
15.00 – 18.00 Uhr (6 bis 13 Jahre)
17.45 – 21.00 Uhr (ab 14 Jahre)
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Donnerstag: Kreatives Gestalten mit Maria und
Angela.
Freitag: Kochen mit Mahmud.
Das Juze-Team hilft auch bei den Hausaufgaben
und bei Fragen zu Schule, Ausbildung oder bei
persönlichen Problemen.
Weitere Informationen im Mehrgenerationenhaus - Internationaler Bund, Tel. 07271–8622,
Ahornstraße 5, 76744 Wörth am Rhein.
Das aktuelle Programmheft ist auf der Homepage: www.mgh-woerth.de ersichtlich.
Heimatverein FoKuS
Maximiliansau. Der nächste Fototreff findet
statt am Freitag, 30. Januar, um 19 Uhr im Bürgerhaus Maximiliansau. Interessierte sind eingeladen.
Info unter Tel. 07271-4350 (Manfred Ertel), Tel.
07271-923485 (Stefan Eck) oder unter
www.pfortz-maximiliansau.de.
NaturFreunde
Maximiliansau. Am Sonntag, 1. Februar, findet
im Bürgerhaus Maximiliansau eine außerordentliche Mitgliederversammlung der NaturFreunde mit Tagesordnung: „Naturfreundehaus!
Was nun?“ statt. Beginn: 14.30 Uhr. Die Mitglieder der NaturFreunde sind eingeladen.
Jahrgang 1937
Schaidt. Der Jahrgang 1937 trifft sich am Sonntag, 1. Februar, 12 Uhr im Vereinsheim des TuS
08 Schaidt.
Bienwaldtrachtengruppe
Jahreshauptversammlung
Büchelberg. Jahreshauptversammlung der Bienwaldtrachtengruppe mit Neuwahlen der Vorstandschaft am Sonntag, 25. Januar, um 19 Uhr
im Bürgerhaus Büchelberg.
Integrative Kochkurse
für Frauen
Fingerfood auf Türkisch – Köfte, Weinblätter
und vieles mehr
Die Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, Regionalstelle Süd- und Vorderpfalz,
Kronstraße 40 in Landau lädt ein zu Integrativen Kochkursen für Frauen. Der nächste Termin findet statt am Mittwoch, 4. Februar, 18.30
bis 21.30 Uhr in der Hainbuchenschule Hagenbach, Am Stadtrand 1. Vorbereitet wird Fingerfood auf Türkisch – Köfte, Weinblätter und vieles mehr. Bitte mitbringen: Messer, Schneidebrett, Restebox, Getränk.
Kursgebühr 15 EUR, zzgl. Lebensmittelkosten.
Info und telefonische Anmeldung bei Bettina
Eign, Tel. 07271-8693.
22.01.2015
Sport und Spiel
TV 03 Wörth
– Abt. Tischtennis
Freitag, 23.1.
20.00 Uhr Herren 4 - Sondernheim 2
20.00 Uhr Herren 5 - Hochstadt 5
Samstag, 24.1.
19.00 Uhr Damen - Albersweiler
19.00 Uhr Herren 1 - Burrweiler
19.00 Uhr Herren 2 - Bellheim 2
19.00 Uhr Herren 3 - Römerbad Jockgrim 2
Am 24. Januar kommt der Tabellenfünfte TTC
Burrweiler in die Wörther Dorschberghalle.
Spielbeginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
Info auch unter www.tischtennis-woerth.de.
FVPM - Abt. Tischtennis
Freitag, 23.1.
20.00 Uhr FVPM H2 – VfL Bellheim 3
Samstag, 24. 1.
19.00 Uhr TV Offenbach/Queich – FVPM H2
TV 03 Wörth
– Abt. Handball
Samstag, 24.1.
Dorschberghalle
14.30 Uhr männl. B Wörth-Hagenbach - Dudenhofen
16.15 Uhr männl. A Wörth-Hagenbach - Offenbach
Hainbuchenschule Hagenbach
18.15 Uhr Männer Wörth 2 - Dahn
20.00 Uhr Frauen Wörth 2 - Nußdorf/Landau
auswärts
15.30 Uhr weibl. E Neuhofen - Wörth-Hagenbach
15.30 Uhr männl. E Offenbach - Wörth-Hagenbach
16.00 Uhr weibl. A Hochdorf - Wörth-Hagenbach
Sonntag, 25.1.
Dorschberghalle
12.15 Uhr weibl. C Wörth-Hagenbach - Mundenheim
16.10 Uhr Frauen Wörth 1 - Göllheim/Eisenb.
18.00 Uhr Männer Wörth 1 - Albersw./Ranschb.
auswärts
11.00 Uhr weibl. D Waldsee – Wörth-Hagenbach
Handballer bedanken sich
Der Förderverein Handball sowie die Leitung
der Handballabteilung des TV Wörth bedanken
sich bei der Wörther Bevölkerung für die Spenden anlässlich der Christbaumsammlung. Ebenso gilt der Dank dem Ehepaar Marianne und
Thomas Pfirrmann und der Stadtverwaltung
und für die Bereitstellung der Fahrzeuge. Erstmals waren über 50 Helfer im Einsatz, überwiegend Jugendspieler aus dem weiblichen und
männlichen Bereich von der E- bis zur A-Jugend. Ihnen kommt der größte Teil der Spenden
zugute. Die Handballabteilung und der FörderSeite 15
verein hatten die fleißigen Helfer nach getaner Arbeit zu einem Imbiss ins
Foyer der Bienwaldhalle eingeladen.
TuS 08 Schaidt - Abt. Volleyball
Am Sonntag, 25. Januar, kommt es zum Spitzenspiel in der Bezirksliga. Zu
Gast ist der TV Maximiliansau, der mit einem Punkt Vorsprung auf Platz
1 steht.
Beginn: 14 Uhr in der Sporthalle Schaidt.
Damit ist sehenswerter Tischtennis-Sport garantiert.
Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Die Bevölkerung ist zu dieser Veranstaltung eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Angelstand am Altwasser abgebrannt
Verein bittet um Hinweise
Jahreshauptversammlung
beim Schützenverein
Wörth. Am Freitag, 23. Januar, ab 19 Uhr findet beim Schützenverein die
Jahreshauptversammlung statt. Um zahlreiches Erscheinen gebeten.
Landesmeisterschaften im Bogenschießen
Wörth. Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte richtet der Schützenverein Wörth eine Landesmeisterschaft im Bogenschießen aus.
Am 24. und 25. Januar treten 250 Bogensportler in der Bienwaldhalle mit
vier Bogenarten und in verschiedenen Altersklassen zur Landesmeisterschaft des Pfälzischen Sportschützenbundes an.
Am Samstag ab 9 Uhr sind die Blankbogenschützen am Start. Ab 14 Uhr
ist der Nachwuchs dran, von der Schüler- bis zur Juniorenklasse, sowie
die Damen und Damenaltersklasse mit dem Recurvebogen. Am Sonntag
beginnen um 9 Uhr die Compoundbogenschützen ihren Wettkampf, und
gegen 14 Uhr sind zum Schluss die Herren mit dem Recurvebogen am
Start.
Bei dieser Meisterschaft können sich die Schützinnen und Schützen bei
entsprechendem Ergebnis zur Deutschen Meisterschaft qualifizieren.
Der Eintritt zu dem sportlichen Ereignis ist frei.
Jahreshauptversammlung beim RKC
Wörth. Der Ruder- und Kanu-Club lädt alle Mitglieder ein zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 30. Januar, 19.30 Uhr, im Bootshaus am
Landeshafen Wörth. Auf der Tagesordnung stehen u. a. Vorstands-Neuwahlen und mehrere Sachanträge. Der Vorstand bittet um pünktliches
und vollzähliges Erscheinen.
Tischtennis in der Rheinhalle
Maximiliansau. Am Sonntag, 1. Februar, finden in der Rheinhalle in Maximiliansau die Verbandseinzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren im Tischtennis statt.
Der Pfälzische Tischtennisverband als Veranstalter hat die TischtennisAbteilung des FVPM mit der Ausrichtung beauftragt.
Ab 10 Uhr kämpfen die Seniorinnen und Senioren in verschiedenen Altersklassen (ab 40 Jahre) im Einzel, Doppel und Mixed an 16 Tischen um
die einzelnen Titel. Es wird mit 80 bis 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gerechnet.
Seite 16
Wörth. Vom materiellen Schaden ganz zu schweigen, sind für einen Wörther Angler und seine Helfer acht Samstage Arbeit buchstäblich in Rauch
aufgegangen. Ein am Wörther Altwasser gerade neu errichteter Angelstand aus stabilem Holz ist am 10. Januar total abgebrannt. Die Polizei ermittelt.
Der Sportfischer- und Fischzuchtverein Wörth (SFV) hofft, dass der Brand
durch Fahrlässigkeit eines Standbenutzers und nicht durch Vandalismus
ausgelöst wurde. Bisher, so SFV-Vorsitzender Manfred Schmitz, habe es
weder auf Wörther noch auf Jockgrimer Seite an den Angelständen Fälle
von Vandalismus gegeben.
Bei der Feuerwehrleitstelle ging die Meldung am Samstag, 10. Januar,
18.13 Uhr, ein. Die Feuerwehr schätzt, dass zu dieser Zeit der Angelstand
bereits seit etwa drei Stunden brannte. Möglich sei, dass jemand auf dem
Stand gegrillt und einen Brandbeschleuniger verwendet hat oder die Grillpfanne umgefallen ist.
Der SFV bittet um Hinweise unter Tel. 07271-2961 oder bei der Polizei,
Tel. 92210: Wer war am Nachmittag des 10. Januar als Jogger oder Wanderer entlang des Altwassers Richtung Scherpfer Häusel unterwegs oder
hat sich auf einem der Angelstände aufgehalten und das Feuer gesehen?
Hinweise werden vertraulich behandelt. Melden können sich auch Leute,
die den Brand fahrlässig ausgelöst haben. In diesem Fall wird der SFV die
Anzeige zurückziehen.
TVTA Maximiliansau
Maximiliansau. Die Tennisabteilung des TV Maximiliansau lädt seine
Spielerinnen und Spieler der 13 aktiven Mannschaften zu der obligatorischen Versammlung am 23. Januar ab 19 Uhr in das vereinseigene Klubhaus ein. Grund dafür sind die Vorbereitungen für die Medenrunde.
Da bei dieser Sitzung die Zusammenstellung der Mannschaften besprochen wird und auch die Reihenfolge der einzelnen Spieler festgelegt wird,
geht die Abteilung, wie auch in der Vergangenheit, von vollzähligem Erscheinen aus.
Jahreshauptversammlung FVPM
Maximiliansau. Der Fußballverein Maximiliansau lädt ein zur seiner Jahreshauptversammlung am Freitag, 30. Januar, um 19 Uhr im Klubhaus
des Vereins.
Die Tagesordnung beinhaltet neben den Berichten der einzelnen Sparten
auch Neuwahlen.
22.01.2015
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Anträge sind bis zum 25. Januar an den 1. Vorsitzenden Heinz Heimbach oder an die Geschäftsstelle, Kehlweg 10, einzureichen.
Der Verein bittet um zahlreiche Beteiligung seiner Mitglieder.
Schützengesellschaft
Schaidt. Die Vorstandschaft der Schützengesellschaft lädt ein zur Jahreshauptversammlung
am 30. Januar, 20 Uhr im Schützenhaus
Schaidt.
Rücken-Fit-Kurs“
beim TC-Bienwald Schaidt
Schaidt. Wer Rückenschmerzen vorbeugen
oder bestehende Beschwerden langfristig verbessern möchte, dem bietet der TC-Bienwald
Schaidt einen Rücken-Fit-Kurs „Konzept Initiale
Basis-Balance nach Möller“ mit gezieltem Ganzkörpertraining zur Verbesserung ihrer Haltung
und ihres Gleichgewichtes an. Die Gelenke werden mobilisiert, die Muskeln trainiert. Kursbeginn: 25. Februar, immer mittwochs, 10 bis 11
Uhr im Tennisheim. Anmeldung und Infos unter Tel. 06340-2261206.
Kirche
St. Theodard Wörth
Freitag, 23.1.
18.00 bis 19.00 Uhr Beichtvorbereitungskurs
der Kommunionkinder
Samstag, 24.1.
14.00 bis 18.00 Uhr Beichtvorbereitungskurs
der Kommunionkinder
18.30 Uhr Vorabendmesse
Montag, 26.1.
17.45 Uhr Rosenkranz
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Dienstag, 27.1.
14.00 Uhr Senioren
20.00 Uhr Kindergottesdienstteam
Mittwoch, 28.1.
19.20 Uhr kfd-Tanzkreis
20.00 Uhr Bibelabend mit Pfarrer Pfautsch im
Pfarrheim St. Ägidius
Donnerstag, 29.1.
17.00 Uhr kfd
18.30 Uhr Eucharistiefeier
Katholischer Kirchenchor
St. Ägidius
Wörth. Am Mittwoch, 28. Januar, findet die Generalversammlung mit Neuwahlen beim katholischen Kirchenchor St. Ägidius statt. Beginn
um 20.30 Uhr.
Wünsche und Anträge bis 26. Januar an die 1.
Vorsitzende Ulrike Wiebelt, Tel. 3109.
Vor der Generalversammlung findet um 19.30
Uhr die Singstunde statt.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
St. Ägidius Wörth
Freitag, 23.1.
15.00 Uhr Arbeitskreis
17.30 Uhr Atempause
18.00 bis 19.00 Uhr Beichtvorbereitungskurs
der Kommunionkinder in St. Theodard
Samstag, 24.1.
14.00 bis 18.00 Uhr Beichtvorbereitungskurs
der Kommunionkinder in St. Theodard
Sonntag, 25.1.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Mittwoch, 28.1.
14.00 Uhr Strickstubb’
18.30 Uhr Eucharistiefeier
19.30 Uhr kfd-Minigruppe - Treffen
20.00 Uhr Bibelabend mit Pfarrer Pfautsch
Christuskirche Wörth
Sonntag, 25.1.
10.15 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Pfautsch
10.00 bis 11.00 Uhr Kirche mit Kindern im
Künstlerhaus neben der Kirche
Dienstag, 27.1.
19.30 Uhr Treffen des Frauenkreises „30plus“
im Gemeindehaus, Ottstraße 16. Alle Frauen,
die Interesse haben an den Treffen teilzunehmen und diese mit gestalten wollen, sind eingeladen. Neue Teilnehmerinnen sind immer willkommen. Ansprechpartnerinnen: Frau Mächerle, Tel. 4986258, Frau Hasselwander, Tel. 2992
oder Frau Wüst, Tel. 499508
Mittwoch, 28.1.
14.30 Uhr Treffen des älteren Frauenkreises, im
Lupperthaus, Ludwigstraße 4
20.00 Uhr Ökumenisches Bibelgespräch in der
Lupperthaus, mit Pfarrer Pfautsch
Donnerstag, 29.1.
20.00 Uhr Kirchenchorprobe im Bayerischen
Hof
Krabbelgruppe „Altrheinentchen“
Beobachten, nacheifern, singen, spielen, basteln, gemeinsam die Entwicklung fördern. Erlernen von neuen Fähigkeiten, ohne Stress, entweder als kleiner Entdecker oder immer schön
nah bei Mama.
Die Krabbelgruppe steht allen Interessierten offen. Für Kinder unter 3 Jahren im Mehrgenerationenhaus im Untergeschoss, 76744 Wörth.
Die Treffen finden immer donnerstags von 10
bis 11.30 Uhr statt. Ansprechpartnerin ab Frau
Scheidt, Tel. 5089291.
Friedenskirche Wörth
Sonntag, 25.1.
10.00 Uhr Gottesdienst, Lektorin Dr. Anke Sommer
10.00 Uhr Kindergottesdienst
Mittwoch, 28.1.
15.30 Uhr Ev. Frauenbund im UG des Gemeindezentrums
Ökumenische Bibelgespräche
Die katholischen und protestantischen Kirchengemeinden laden wie auch schon in den vergangenen Jahren zu vier Gesprächsabenden ein.
In diesem Jahr geht es um Texte aus dem Brief
22.01.2015
des Paulus an die Christen in Galatien (Galaterbrief) unter dem Motto: „Wissen, was zählt!“
Jeder Abend beginnt um 20 Uhr und ist in sich
abgeschlossen. Die nächsten Termine sind:
Mittwoch, 28. Januar, mit Pfarrer Pfautsch, Lupperthaus, Ludwigstraße 4 (St. Ägidius)
Donnerstag, 5. Februar mit Gemeindereferent
Schottmüller, Lupperthaus, Ludwigstraße 4, (St.
Ägidius)
Krabbelgruppe
Die Teilnehmer an der Krabbelgruppe entnehmen bitte die Termine und Zeiten dem Aushang
am unteren Eingang der Friedenskirche, Kontakt: Nadja Keiber, Tel. 6554.
Das Gemeindebüro Mozartstraße 6 ist besetzt:
montags von 14 bis 16 Uhr und dienstags von 8
bis 12 Uhr, Tel. 07271-8255.
Pfarrer-Johann-SchillerHaus Wörth
Altenhilfezentrum
Dienstag, 27.1.
16.00 Uhr Gottesdienst entfällt
Maria Himmelfahrt
Maximiliansau
Freitag, 23.1.
18.30 Uhr Eucharistiefeier, anschließend Stilles
Gebet vor dem Allerheiligsten
Sonntag, 25.1.
10.30 Uhr Eucharistiefeier
Montag, 26.1.
20.00 Uhr Stilles Gebet vor dem Allerheiligsten
20.45 Uhr Abendgebet (Komplet)
Dienstag, 27.1.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Prot. Kirchengemeinde
Maximiliansau
Freitag, 22.1.
09.45 Uhr Krabbelgruppe „Krabbelkäfer“ trifft
sich im Pestalozzihaus , Denise Reyes, Tel.
0176-79765348
Samstag, 24.1.
10.30 bis 15.00 Uhr Kunterbunte Kinderkirche
im Pestalozzihaus – Thema: „Nehmt einander
an, wie Christus euch angenommen hat“. Eingeladen sind alle Kinder von 4 bis 10 Jahren
Sonntag, 25.1.
10.00 Uhr Gottesdienst, Pfarrerin A. Guttzeit
Dienstag, 27.1.
14.30 Uhr Frauenkreis, Frau Wirthmann, Tel.
41964
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht
Mädchenfreizeit in den Sommerferien vom
18. bis 27. August
In diesem Sommer gibt es wieder eine Mädelsfreizeit, die über die Evangelische Jugend im Dekanat Germersheim angeboten wird. Das Selbstversorgerhaus liegt in der Nähe von Dinkelsbühl und hat den schönen Namen: „Zaubermühle“ Wer sich also auch „verzaubern“ lassen will
und Lust auf Bewegung und einfache KanutouSeite 17
ren hat, dazu noch kreativ ist, gerne mit anderen Mädels quatscht und auch gern selber
kocht, der ist hier genau richtig.
Altersgruppe: 13 bis 16 Jahre/Preis: 275 EUR
Leistungen: An-/Rückreise mit dem Reisebus,
Programmgestaltung, Unterkunft im Mehrbettzimmer, Vollverpflegung (Selbstkocher).
Leitung: Ariane Guttzeit und Team. Anmeldung
über das Pfarramt, Tel. 4777.
St. Leo Schaidt
Donnerstag, 22.1. Hl. Vinzenz
17.00 Uhr 4. Weggottesdienst in Minfeld
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr 1. Sterbeamt für Hermann Eckert;
Stiftamt für Jakob und Elisabeth Frey, geb.
Schehr
Sonntag, 25.1. 3. Sonntag im Jahreskreis
10.30 Uhr Amt für die Pfarrgemeinde mit Vorstellung der Erstkommunionkinder
Donnerstag, 29.1.
17.00 Uhr 5. Weggottesdienst in Steinweiler
18.00 Uhr Rosenkranzgebet
18.30 Uhr Amt für Paul Becker und verstorbene
Angehörige; Amt für Günter Goetz (Jahrged.)
und Familie Abt; Amt für Eugen Burckhart
Feier der Ehejubiläen
Am 13. September 2015 findet in Speyer wieder
die „Feier der Ehejubiläen“ statt. Zu dieser Feier sind Ehepaare, die im Jahr 2015 ein Jubiläum
begehen, besonders silberne, goldene oder diamantene Hochzeit, zum Jubiläumsgottesdienst
mit Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann und
anschließender Begegnung nach Speyer eingeladen. Die Ehepaare sind im Anschluss eingeladen zu einem Stehempfang und Hochzeitswalzer vor dem Dom.
Wegen der großen Nachfrage müssen sich Ehepaare, die an der Feier teilnehmen möchten,
umgehend mit dem Flyer zu den Ehejubiläen,
der in den Kirchen ausliegt, anmelden. Weitere
Informationen und Anmeldung auch unter EMail: ehe-familie@bistum-speyer.de.
Prot. Kirchengemeinde
Schaidt
Sonntag, 25.1.
09.15 Uhr Gottesdienst, Niederotterbach, Pfarrer Kleppel
10.15 Uhr Gottesdienst, Freckenfeld, Pfarrer
Kleppel
Donnerstag, 30.1.
17.00 Uhr Kinderchor Freckenfeld, Prot. Gemeindehaus Freckenfeld
Präparanden-/Konfirmandengruppen
Präparanden- und Konfirmandenarbeit in der
Gruppe Freckenfeld beginnt am 27. Januar.
St. Laurentius Büchelberg
Donnerstag, 22.1.
18.30 Uhr Abendmesse
Sonntag, 25.1.
09.00 Uhr Eucharistiefeier
Seite 18
Donnerstag, 29.1.
18.30 Uhr Abendmesse
Erstkommunionvorbereitung 2014/2015:
Kommunionstunden: Mittwochs, 16 Uhr im
Pfarrhaus
Familiengottesdienst: Sonntag, 1. Februar,
10.30 Uhr in Scheibenhardt „Wir feiern Mariä
Lichtmess“.
Elternabend: Mittwoch, 4. Februar, 20 Uhr,
Pfarrheim Berg
Prot. Kirchengemeinde
Büchelberg
Freitag, 23.1.
18.30 Uhr protPUNKTjugendtreff im Jugendraum Gemeindehaus Minfeld. Für alle Jugendlichen ab dem Präparandenalter.
Ab 20.00 Uhr protPUNKTjugendtreff im Jugendraum Gemeindehaus Minfeld
Sonntag, 25.1.
10.30 Uhr Gottesdienst, prot. Kirche Minfeld.
Im Anschluss an den Gottesdienst Brunch im
Gemeindehaus mit kaltem und warmem Büfett.
Die Konfirmanden und Jugendlichen erwarten
viele Besucher zum ausgiebigen Frühstück mit
einem vielfältigen und leckeren Büfett.
Dienstag, 27.1.
15.15 Uhr Präparandenunterricht, Prot. Gemeindehaus Minfeld
16.25 Uhr Konfirmandenunterricht, Prot. Gemeindehaus Minfeld
19.30 Uhr Konfirmandenelternabend, im Prot.
Gemeindehaus Minfeld
Donnerstag, 29.1.
17.30 – 19.30 Uhr Jugendtreff für 11- bis 13Jährige im Jugendraum im Gemeindehaus Minfeld
Gospelprojekt:
„I have a dream”
Am Freitag, 23. Januar,.18 bis 19.30 Uhr, startet
in der Auferstehungskirche in Hagenbach ein
Gospel-Projektchor unter dem Motto „I have a
dream“.
Texte von Martin Luther King, der für die
Gleichberechtigung der unterdrückten Minderheiten in Amerika kämpfte, werden umrahmt
von überwiegend traditionellen Gospels. Die
Texte von Martin Luther King zeigen Wege auf,
die ein friedliches Zusammenleben mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen ermöglichen.
Die Chorproben finden nur einmal im Monat jeweils in der Auferstehungskirche Hagenbach,
Konrad-Adenauer-Ring 1 statt:
Freitag, 23. Januar, 18 Uhr, danach am 27. Februar, am 27. März und am 24. April.
Eingeladen sind alle, die gerne singen und ein
Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit setzen
wollen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Ansprechpartner: Gemeindereferent Joachim
Würth, Tel. 07271-9061-964, E-Mail: Joachim.Wuerth@evkirchepfalz.de.
22.01.2015
Rat und Hilfe
Speiseplan
Freshpoint Catering im CJD
Speiseplan vom 26. bis 30. Januar
Mo Gemüseschnitzel mit Tomatensahnesoße,
Paprikareis und Salat
Di Burgunderbraten mit Rosenkohl und
Rosmarinkartoffeln
Mi Rinderleber „Berliner Art“ mit Apfel
und Zwiebel, Kartoffelpüree und Salat
Do Hähnchenbrust mit Käsesahnesoße,
Kohlrabi und Nudeln
Fr Tilpiafilet mit Zitronensoße und
Butterkartoffeln
Zu jedem Essen gibt es eine Suppe und ein Dessert. Bestellungen bis Freitag 12 Uhr bei der Sozialstation, Tel. 07271-76080. Abmeldungen für
einzelne Tage müssen am Vortag erfolgen.
Blutspende
beim DRK Schaidt
Blutspenden hilft Leben retten. Deshalb veranstaltet das DRK Schaidt am Freitag, 23. Januar,
in der Kulturhalle Schaidt seinen nächsten
Blutspendetermin. Alle gesunden Menschen im
Alter von 18 bis 69 Jahren haben in der Zeit von
17 bis 20 Uhr die Möglichkeit, Blut zu spenden
und einen aktiven Beitrag zur eigenen und der
Gesundheit anderer zu leisten.
Nachbarschaftshilfe
Schulungsreihe startet am 27. Januar
Seit fast einem Jahr gibt es die Nachbarschaftshilfe in Wörth. Im Jahr 2014 wurden rund 300
Stunden durch ehrenamtliche Helfer erbracht.
Sowohl Hilfebedürftige als auch ehrenamtliche
Helfer hatten Freude am Mitmachen. Durch die
Nachbarschaftshilfe wurden viele Einkaufsfahrten, Arztbesuche und Gartenarbeiten erledigt.
Die Nachfrage an Hilfebedürftigen wächst und
es gibt immer mehr Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren und ein „gutes Werk“ an
ihren Mitmenschen leisten möchten.
Da die Sozialstation ihr Team an Helfern erweitern möchte, bietet sie eine neue 10-stündige
Schulungsreihe an.
Der erste Termin hierzu startet am 27. Januar
um 14 Uhr in den Räumen im Erdgeschoss der
Sozialstation in der Arthur-Nisio-Straße 23 in
Wörth.
Info auch unter Tel. 07271-7608-0.
Wörther Tafel
Die Wörther Tafel sucht dringend Töpfe und
Pfannen für Bedürftige und für Flüchtlinge.
Ebenso werden Bestecke, Essgeschirr (bitte keine Einzelstücke), Schüsseln, alles für den Haushalt, benötigt.
Abgabezeiten bei der Tafel, In den Niederwiesen 7: Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 12
Uhr.
Kontakt: 0173-2804310.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
„Vorsorgevollmacht oder gesetzliche Betreuung“
Infoveranstaltung im MehrGenerationenhaus am 5. Februar
Der Seniorenbeirat der Stadt Wörth am Rhein lädt alle Interessierten ein zur Infoveranstaltung „Vorsorgevollmacht oder gesetzliche Betreuung“ am Donnerstag, 5. Februar, 16 Uhr im MehrGenerationenhaus, Ahornstraße 5 in Wörth.
Folgende Fragen werden behandelt:
• Was geschieht, wenn keine Vorsorgevollmacht, keine Patientenverfügung vorhanden ist?
• Wann ist eine gesetzliche Betreuung notwendig?
• Was ist zu tun, wenn ich meine Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln kann?
• Was ist zu tun, wenn der Nachbar seine Angelegenheiten nicht mehr selbständig regeln kann?
• Wie kann ich eine gesetzliche Betreuung vermeiden?
• Ist es notwendig, die Vollmacht durch die Betreuungsbehörde öffentlich beglaubigen zu lassen oder diese durch einen
Notar beurkunden zu lassen?
Einführen in die Veranstaltung wird Norbert Pirron, von der Betreuungsbehörde der Kreisverwaltung, Dietmar Seefeldt,
Stellvertreter des Landrates übernimmt die Diskussionsleitung.
Außerdem teilnehmen und für Fragen anwesend sind:
• Peter Meier, Steuerberater, Fachberater für Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung
• Gabriele Balz, Leiterin Altenzentrum Wörth
• Christel Schwind und Elsbeth Tremmel-Kempf, Pflegestützpunkt Wörth
• Christian Scheiba, Ökumenische Sozialstation Hagenbach, Kandel, Wörth
Vor Ort sind Formulare für Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung von Holger Bast vom Betreuungsverein Lebenshilfe
erhältlich.
Kontakt- und
Informationsstelle
für Menschen mit psychischen Problemen
Die Kontaktstelle für Menschen mit psychischen Problemen bietet die Möglichkeit neue
Bekanntschaften zu schließen, sich auszutauschen oder gemeinsam etwas zu unternehmen.
An den Treffs können Interessierte nach Lust
und Laune teilnehmen.
Mittwoch, 28. Januar, Stammtisch von 17 bis 19
Uhr; Der monatliche Stammtisch bietet für Menschen mit psychischen Problemen, deren Angehörigen und Freunde sowie für alle Interessierten die Möglichkeit des gegenseitigen Austauschs. In gemütlicher Runde können Betroffene, Angehörige und Interessierte einander kennen lernen, Gespräche führen und Erfahrungen
und Informationen austauschen. Der Stammtisch findet statt im Restaurant „Amadeus“, Am
Bienwald 3 in Wörth und wird von Carmen Lutz
begleitet.
Donnerstag, 29. Januar, Kontaktcafé von 14 bis
16 Uhr; Unter dem Motto: „Miteinander reden
ist besser, als gegeneinander zu schweigen“ bietet das wöchentliche Kontaktcafé für Menschen
mit psychischen Problemen, deren Angehörigen
Amtsblatt
Wörth am Rhein
sowie für alle Interessierte die Möglichkeit des
gegenseitigen Austauschs. Bei einer Tasse Kaffee können Betroffene, Angehörige und Interessierte Gespräche führen, Erfahrungen und Informationen austauschen oder in gemütlicher
Spielerunde einen Nachmittag in Gesellschaft
genießen. Das Kontaktcafé findet in den Räumlichkeiten der Tagesstätte (Bismarckstraße 15
in Kandel) statt und wird von Claudia GuerreinRizakis und Carmen Lutz begleitet.
Weitere Infos bei der Sozialtherapeutischen
Kette gGmbH, Zentrum für seelische Gesundheit, Bismarckstraße 15 in 76870 Kandel, Tel.
07275-913063.
Rentenberatung
bei der AOK
Die nächste Rentenberatung der Deutschen
Rentenversicherung Bund im AOK-Kundencenter Wörth findet statt am Donnerstag, 29. Januar.
Die Beratungen führt der Versichertenälteste
Herbert Zölch durch.
Beratungszeiten sind von 16 bis 18 Uhr. Terminvereinbarung ist erforderlich.
Interessenten können sich einen Beratungster22.01.2015
min beim Leiter des AOK-Kundencenters
Wörth, Bodo Kauter, Tel. 07271-9228-155 reservieren.
Pflegestützpunkt Wörth
Der Pflegestützpunkt informiert und berät hilfeund pflegebedürftige, kranke oder behinderte
Menschen und ihre Angehörigen über Unterstützungs- und Finanzierungsmöglichkeiten.
Beraten wird unabhängig, unverbindlich, kostenlos und unter Wahrung der Schweigepflicht.
Kontakt: Pflegestützpunkt Wörth, Arthur-NisioStraße 23, 76744 Wörth, Christel Schwind, Tel.
07271-1320335 und Elsbeth Tremmel-Kempf,
Tel. 07271-1320336. Termine nach Vereinbarung.
Info auch unter www.psp-germersheim.de.
Seite 19
Aus der Region
CDU Maximiliansau
Vorstandssitzung/Mitgliedertreffen
Am Dienstag, 27. Januar, findet in Raum 3 des
Bürgerhauses Maximiliansau eine erweiterte
Vorstandssitzung des CDU-Ortsverbandes statt.
Beginn ist um 19 Uhr. Eingeladen sind, neben
den Vorstandsmitgliedern, auch die Mandatsträger der Ortsbeirats- und Stadtratsfraktion.
Auf der Tagesordnung stehen u. a. die Vorbereitung der Ortsbeiratssitzung und der Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes, die
Haushaltsplanung und verschiedene aktuelle
Themen.
Ab 20 Uhr sind alle Mitglieder des Ortsverbandes eingeladen, an der weiteren Diskussion teilzunehmen. Die interessierte Bevölkerung wird
darauf hingewiesen, dass es sich bei diesem
Treffen ausnahmsweise um einen nichtöffentlichen Termin handelt.
Amtsblatt
Wörth am Rhein
Martin Brandl, MdL:
Bürgersprechstunde in Maximiliansau
Der Landtagsabgeordnete Martin Brandl (CDU)
lädt zur Bürgersprechstunde ein am Montag,
26. Januar, 16 Uhr im Bürgerhaus in Maximiliansau. Eine telefonische Voranmeldung unter
Tel. 07272–7000611 ist erforderlich. Weitere
Informationen unter www.brandl-martin.de.
CMT in Stuttgart
Die Südpfalz präsentiert sich auf der Tourismusmesse
Der Südpfalz-Tourismus Landkreis Germersheim e. V. präsentiert sich auch in diesem Jahr
am gemeinsamen Pfalz-Stand auf der Messe Caravan, Motor und Touristik (CMT) in Stuttgart.
Mit 241.000 Besuchern verzeichnete die Messe
im Jahr 2014 einen Besucherrekord und gilt
nach wie vor als eine der größten touristischen
Publikumsmessen der Welt. Der Pfalzstand ist
mittlerweile eine feste Größe auf der CMT. Mit
einer Fläche von 63 Quadratmetern, sieben Mit-
22.01.2015
ausstellern aus der ganzen Pfalz und einem Satelliten-Stand auf der Fläche der RheinlandPfalz Tourismus GmbH beim Sonderwochenende „Fahrrad- und Erlebnisreisen mit Wandern“
ist die Pfalz überdurchschnittlich gut vertreten.
Besucher können sich hier umfassend über alle
Urlaubs- und Freizeitangebote der Region und
die Neuheiten wie das „Wandermenü Pfalz“
oder die aktuellen Termine von Weinfesten und
Raderlebnistagen informieren. Wer möchte,
kann dies auch ganz gemütlich am Stand mit einem guten Gläschen Pfälzer Wein tun.
Für Besucher ist die Messe vom 17. bis 25. Januar täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der
Pfalz-Stand befindet sich in Halle 8, Nr. E80.
Weitere Informationen gibt es beim SüdpfalzTourismus Landkreis Germersheim e. V., Luitpoldplatz 1, 76726 Germersheim, Tel. 0727453-300, www.suedpfalz-tourismus.de oder
Pfalz-Touristik e. V., Martin-Luther-Straße 69,
67433 Neustadt/Weinstraße,
Tel. 06321-3916-0, www.pfalz.de.
Seite 21
Autor
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
198
Dateigröße
6 514 KB
Tags
1/--Seiten
melden