close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aktuelle - Evangelische Kirchengemeinde Berlin

EinbettenHerunterladen
Ausgabe Februar | März
2015
Herausgeber: Gemeindekirchenrat der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem | Redaktion: A. Winkelmann, D. Dörfel, O. Dekara
Redaktionsanschrift: Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem, Thielallee 1+3, 14195 Berlin | gemeindeblatt@kg-dahlem.de
www.kg-dahlem.de | Layout & Satz: Gabriele Dekara | Druck: Druckerei Grabow Teltow
Inhalt
2
3
3
4
5
5
6
6
7
8
9
10
11
11
11
12
12
13
14
15
15
15
16
20
21
22
23
24
Gedanken zur Jahreslosung 2015
Gemeinde & Leben
JahresthemaunsererGemeinde
Flüchtlingshilfe
MusikinunsererGemeinde
SängerinnenundSängergesucht!
Pfarrstellenbesetzung
SeniorengerechteReiseinsBaltikum
AusderEMPADA-Jugendarbeit
BerichtausdemGemeindekirchenrat
Neujahrsfestd.Bäume/7WochenOhne
UnserPartnerschaftsprojektinUganda
KitaFaradaywegbittetumHilfe TheologieundKunstgeschichte
SpendenstandMartin-Niemöller-Haus
Gemeindeabend:ThemaSterbehilfe
Gemeindeblatt:DankundHilfe
Kollekten/ Basare
Kinderbibeltage / Schulkinder-Andacht
Gebetsandachten
OffeneSt.-Annen-Kirche
NeueGeschäftsführerin
Termine & Adressen
SpendenandieGemeindeDahlem
Freud & Leid
Besondere Gottesdienste
Gottesdienste
Adressen & Sprechzeiten
Der Redaktionsschluss für die nächste
Ausgabe unseres Gemeindeblattes ist
der 22. Februar 2015.
Sie erscheint Ende März 2015.
Jahreslosung2015:
Nehmt einander an,
wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob. Römer15,7
„Nehmt einander an…“: Gedanken zur Jahreslosung 2015
EinermutigendesMottoistunsdurchdieJahreslosungmitgegeben: „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.“(Römer15,7)Esgehtdarum,sich
gegenseitiggeltenzulassenunddasAnders-SeindesAnderenalseineBereicherungzuentdecken.Dasistseit2000
JahreneineHerausforderungandiechristlicheGemeinde,
dennoftfälltesunssoschwer,unsgegenseitiganzunehmen.
InderGemeindeinRom,fürdiederApostelPaulusdiese
Worteschrieb,gabesMenschenganzunterschiedlicherHerkunftundBildung,inderjüdischenTraditionVerwurzelteund
indenantikenPhilosophienBewanderte,ReicheundArme.
UmdennochmitteninderMetropolealsGemeinschaftdie
vielfältigenGabenundKräftezurEntfaltungkommenzulassen,brauchtesvonallenBeteiligtendieBereitschaft,den
AndereninseinemAnders-Seinnichtzuverdammen,sondern
positivgeltenzulassen.Jede/r,der/dievonChristusgerufen
unddurchdieTaufeinden„EinenLeib“aufgenommenist,
hatetwasEinzigartigesundEigeneseinzubringen.
EsistdieBerufungderchristlichenGemeinde–imGegensatzzuVereinenoderParteien,dievonihrerSatzungherei-
nembestimmtenZweckdienensollen-dassdiesesgemeinschaftlicheLeib-WerdeneinoffenerProzessist.SeinHerzstückistdieBereitschaftaller,überdasschonVorfindliche
hinauszuwachsenohneeinanderzuverletzen:„Nehmeteinanderan“miteurentastendenodermanchmalungestümen
FragenundAntworten,miteurenStärkenundSchwächen,
miteurenHoffnungenundBefürchtungen.DieAufforderung
desPaulusistfürunseineErmutigungzurGelassenheit:wir
dürfeneineBereicherungentdeckenindem,wasunssoverschiedenseinlässtalsMännerundFrauen,ElternundKinder,religiösFragende,geistes-undnaturwissenschaftlich
SuchendeundFragende.
UndausderBegleitungvon200Flüchtlingen,diehierin
DahlemseitEndevergangenenJahresinderTurnhalleder
FreienUniversitätalseinerNotunterkunftfüreinigeWochen
wohnen,heißt„Annehmen“fürunsauch,angesichtsder
gegenwärtiginunseremLandzumTeilgeschürtendiffusen
Fremdenangstwachundnüchternzubleiben.
EsgiltallerTendenzzurEngeundAusgrenzungzumTrotzdie
eigenenErfahrungenvonVertrauenundFreundschaftzuzulassen,getrostmitalleninsGesprächzu
kommenunddaszutun,wasangesichts
derprekärenSituationvielerMenschen
hiervorOrtnötigundunsmöglichist.
„QuantitätenmacheneinanderdenRaum
streitig,Qualitätenergänzensich“,erinnertunsDietrichBonhoeffer(in„WiderstandundErgebung“)hier–anderHeimstatt der Bekennenden Kirche – an die
verwandelndeKraftdes„gegenseitigen
Annehmens“.Lassenwirdiechristlichen
QualitätenderGastfreundschaftundder
Integrationunterunsstarkwerden.Die
DahlemerGemeindefreutsichaufgute
BegegnungenmitIhnenindiesemJahr,in
ZeitendesGesprächs,derStille,desgemeinsamenHörensundderAusrichtung
aufden,derunsangenommenhat–zu
GottesLob.
Ihre Pfarrerin Dr. Donata Dörfel
Foto:JohannesSimon
2
GemeindeinDahlem
Gemeinde & Leben
Jahresthema 2015 der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem
„Das Himmelreich gleicht einem ...“ – Der Glaube und seine Bilder
In dieser Verschiedenheit haben
auchdieevangelischenKircheneinenWeggefunden,dasWortunddas
BildimgelebtenGlaubenzuverbindenunddieKirchgebäudealsOrte
derPredigtaberauchalsbild-und
symbolkräftigeRäumezuverstehen
undzugestalten.
VieleErzählungenJesubeginnenmit
demobenzitiertenHalbsatzundleitendamiteinGleichnis,eineParabeloderBeispielgeschichteein.Mit
solchenGeschichtenausdemAlltag
machteJesusseinenZuhörerinnen
undZuhörernunmittelbardeutlich,
was es bedeutet, dass das Reich
Gottesnaheherbeigekommenist.
Sowaresnaheliegend,dass,angestoßendurchden500.Geburtstag
von Lucas Cranach dem Jüngeren
am4.Oktober2015,dasdiesjährige
ThemaimRahmenderLutherdekadeeineentsprechendeAusrichtung
bekommenhat:„Reformation–Bild
undBibel“.
Anschauliche und symbolkräftige
Sprache,MetaphernundBilder,sie
habenseitjeherdieRedevomGott
Israels geprägt und sind von der
christlichen Gemeinde übernommenworden.Nebendasbildhafte
WorttratschonbaldauchdassichtbareBildundbekamfürvieleJahrhunderteeinezentraleBedeutungin
derFrömmigkeitvonorthodoxenwie
römisch-katholischenGläubigen.
Wir lehnen uns mit unserem gemeindlichenJahresthemadaranan,
umunserebeidenKirchen,z.B.inbesonderenGottesdienstennocheinmalbewussterindenBlickzunehMitderReformationgabesinviemenalsOrtebiblischerBilderund
lerlei Hinsicht eine theologische
Symbolik.WirwollenaberauchdarNeubesinnung,dieauchBilderund
LucasCranachd. J.(1515–1586):DerSündenfall
überhinausgehenundunsvonanKunstwerkeindenKirchenundKlösternbetraf.AllerdingszeigenneuereUntersuchungenauch, derenBildernanregenlassen,wenndiePassionsandachten
dass–zumindestinderlutherischenTradition–nebendem jeweilseinfremdesKunstwerkindenMittelpunktderBetrachsogenanntenBildersturmauchderWertchristlicherKunstfür tungrücken.MitderLesungdesProphetenJeremiabeiBibel
&BachwiederumwirdauchdieradikaleBilderkritikzuWorte
dieErbauungerkanntundbetontwurde.
kommen.SosindschoneinigeTerminemitunseremJahresUnterBezugaufLuthersInvocavitpredigtenvon1522konnte
themaverbunden.
unterschiedenwerdenzwischenBildern,derenAnblickauf
DadievollständigeJahresplanungzumThemabeiRedak-
Christushinführenunddiedarum„unärgerlich“sindundärgerlichen Bildern, die sich zwischen den Glaubenden und tionsschlussnochnichtfertigwar,bittenwirSie,abMitte
Christusstellen.Kurz:BilderhabenihrenerbaulichenWert, FebruaraufdieAnkündigungenindenSchaukästenundim
solangesienichtangebetetwerden.HierwarendieAkzente Internetzuachten.
innerhalbderreformatorischenBewegungdurchausunterPfarrer Oliver Dekara
schiedlich,wennmandielutherischemitderoberdeutschen
undreformiertenTraditionvergleicht.
GemeindeinDahlem
3
Gemeinde & Leben
Flüchtlingshilfe in unserer Gemeinde
„Wenn bei dir ein Fremder in eurem Land lebt, sollt ihr ihn
nicht unterdrücken. Der Fremde, der sich bei euch aufhält,
soll euch wie ein Einheimischer gelten und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid selbst Fremde in Ägypten
gewesen. Ich bin der Herr, euer Gott.“(3.Mose19,33-34)
denFeiertageneinemedizinischeErstversorgung,dieseitdem
einkleinesNetzwerkvonÄrztinnenundÄrztensowiePraxen
umfasst.AuchhierhalfenundhelfenEhrenamtlichebeiden
SprechstundeninderTurnhalle,aberauchdurchBegleitung
zudenexternenTerminen.
AlsdasLandBerlinam19.Dezember2014dieTurnhalleder
FreienUniversitätinDahlem-DorfzurNotunterkunfterklärte,dawurdefürvieleMenschenunsererGemeindeundder
RegionauseinemZeitungsthemaeinekonkreteHerausforderungvorOrt.NachdemdieJohanniter-Unfall-HilfeBerlin
inkürzesterZeitÜbernachtungsmöglichkeitenfür200Menscheneingerichtethatte,trafenauchbalddieerstenFlüchtlingeein.DieGKR-VorsitzendeundwirPfarrernahmennoch
amerstenTagKontaktaufunderkundigtenunsnachdenNötenderFlüchtlinge,aberauchderHelfer,dieorganisatorisch
einigeszubewältigenhatten.
DiekatholischeNachbargemeinde„MariaRosenkranzkönigin“
konnteindenerstenbeidenJanuarwochendieJohanniter
dadurchentlasten,dassimGemeindehausderSt.-BernhardKircheeineKleiderkammereingerichtetwurde.DarüberhinausgabundgibtesjedeMengepersönlichesEngagement,
umdenFlüchtlingenzuhelfen.
InkürzesterZeithattesichdieNeuigkeitherumgesprochen
undMenschenausderNachbarschaftunddemweiterenUmfeldgingendirektzurHalle,umSpendenabzugeben.Inden
großenGottesdienstenam4.AdventundzumChristfestwurdeUnterstützungjederArterbeten,diezuverschiedenen
Hilfsangebotenführte.SchnellentstandeinE-Mail-Netzwerk
vonüber100Unterstützern,überdasseitdemSpendenbitten,Informationen,aberauchHilfsangeboteausgetauscht
werden.Sokonntenwiram30.DezembereinenWillkommensnachmittagimGroßenSaaldesGemeindehausesorganisieren,beidemimgrößerenRahmenBegegnungenmitden
Flüchtlingenmöglichwurden.Dabeigingesnichtnurdarum,
dentristenAlltaginderNotunterkunftzudurchbrechen–es
wurdegemeinsamgebacken,gespielt,gebastelt,gestrickt
u.v.m.–,sondernauchdeutlichzumachen,dasswirunsdurch
dieBegegnungmitdenFlüchtlingen,durchihreSprache,KulturundFreundlichkeitselbstbeschenktwissen.
AuseinemAngebotdiesesTages,nämlichersteWorteDeutsch
zulernen,entwickeltesichinderFolgeeinUnterrichtsprojekt,
dasunterderWochetäglichvor-undnachmittagsLernangeboteimGemeindehausmacht.Esistwunderbarzusehen,
wiedergroßeehrenamtlicheEinsatzvielerMenschendas
möglichgemachthatundnochmöglichmacht.Gleichzeitig
organisierteeineengagierteÄrztinunsererGemeindenochin
4
Seitdem9.Januar2015hatdieAWOdieOrganisationder
NotunterkunftvondenJohanniternübernommen,diesich
dreiWochenlangrundumdieUhrmitEhrenamtlichenum
dieFlüchtlingeunddieUnterkunftgekümmerthatten.UnsereAngeboteführenwirnatürlichweiter.
Oftistesgarnichtsoeinfach,diegroßeHilfsbereitschaftund
dieaktuellenNötederFlüchtlingeübereinzubringenundes
gibtauchmancheEnttäuschungaufbeidenSeiten.InderRegelhöreichabervongutenErfahrungen,dieindiesemDahlemerProjektgemachtwerden.
IndemüberregionalenWillkommensbündnisSteglitz-Zehlendorf(www.willkommensbuendnis-steglitz-zehlendorf.de)
versuchenwirdarüberhinaus,unsereErfahrungenauszutauschenunddieKräftezubündeln,dennwirhabeneine
ReihevonEinrichtungen,indenenEngagementgefragtist.
WennSiediesenArtikelimGemeindeblattlesen,sindschon
wiederfastvierWochenvergangen,undwahrscheinlichhat
sicheinigesverändert.WirwissenimMomentnochnichteinmalsicher,wielangedieTurnhallealsNotunterkunftgenutzt
werdenwird.Abereinesistjetztschonklar:DieBegegnung
mitMenschen,dieihreHeimatverlassenmussten,lässtuns
3.Mose19(s.o.)mitanderenOhrenhörenundneuaufdas
Thema„Flüchtlinge“blicken,wenneserneutdieTitelseiten
bestimmt.
Pfarrer Oliver Dekara
AktuelleInformationenerhaltenSieauchüberdieHomepage
derKirchengemeinde:www.kg-dahlem.de
Musik in unserer Gemeinde
Sonntag, 8. Februar 2015
11.00 Uhr, Jesus-Christus-Kirche
Samstag, 14. März und Sonntag, 15. März 2015
jeweils 19.00 Uhr, Jesus-Christus-Kirche
Musik im Gottesdienst
˘
Antonín Dvorák
„Die Geisterbraut“
Werke von G. Ph. Telemann
Viola Wiemker – Sopran, Simon Borutzki – Blockflöte
Jan Sören Fölster – Cembalo
Sonntag, 15. Februar 2015
9.30 Uhr, St.-Annen-Kirche
„Zauberflötengottesdienst“
Kantate für Soli, Chor und Orchester op. 69
Libretto von Karel Jaromir Erben (1884)
Vokalsolisten, Beethoven-Orchester Berlin
Bachchor Dahlem, Camerata Wannsee
Leitung: Jan Sören Fölster
Eintritt: 18,-/15,-/10,- (3,- Erm. in den ersten beiden
Kategorien). VVK: Gemeindebüro Dahlem, Tel. 8417050
˘
Mit der „Geisterbraut“ von A. Dvorák
werden die Camerata
Wannsee und der Bachchor Dahlem eine absolute musikalische Rarität zu Gehör bringen. Es handelt sich um eine fantastisch-romantische Chorballade, die inhaltlich mit August
Bürgers „Leonore“ eng verwandt ist. Die abendfüllende Komposition entstand 1885 für das Birmingham Festival und wurde vom Komponisten selbst mit größtem Erfolg uraufgeführt.
mit den Kinderchören der Gemeinde
unter der Leitung von Jan Sören Fölster
Liturgie und Predigt: Pfarrer Oliver Dekara
Sonntag, 22. Februar 2015
17.00 Uhr, Großer Saal Thielallee 1+3
Klavierabend:
„Letzte Werke“
Sonntag, 29. März 2015, 19.00 Uhr, St.-Annen-Kirche
Passionskonzert
von Brahms, Liszt, Schubert, Schumann
(mit Erläuterungen)
Werke von J. G. Rheinberger (Stabat Mater) und G. Fauré
Ein Kammerorchester, Dahlemer Kantorei
Leitung: Alexander Rebetge
Eintritt frei
Ulrich Eckhardt am Bösendorfer Konzertflügel
Benefizkonzert für das Martin-Niemöller-Haus
Dahlemer Kantorei sucht neue Sängerinnen und Sänger!
LiebeGesangsfreunde, mitdemneuenJahristeswiedersoweit.DieDahlemerKantoreibeginntmiteinemneuenChorprojekt.
UnsereProbenfindenmontagsvon19.30bis21.30Uhrim
GroßenSaalThielallee1+3statt.DerEinstiegindieProbenarbeitistnochbisAnfangFebruarmöglich.
FürdiekommendendreiMonatestellenwireininteressantes
ProgrammausStückenvonRheinbergerundFaurézueinem
Konzertzusammen.Unteranderemsolldabeidasbekannte
CantiquedeJeanRacinezurAufführunggelangen.WirmöchtenSiedazueinladen,anunseremProjektmitzuwirken!
AnmeldungenrichtenSiebitteandenChorleiterAlexander
Rebetge(alexander.rebetge@online.de).
WirfreuenunsaufSie!
GemeindeinDahlem
Ihre Dahlemer Kantorei
5
Gemeinde & Leben
Pfarrstellenbesetzung
EntsprechenddemPfarrstellenbesetzungsgesetzhatderGemeindekirchenrat(GKR)nachEndederBewerbungsfristund
ErhaltderBewerbungendurchdasKonsistoriuminseinerSitzungam13.Januar2015einenWahlvorschlagbeschlossen,
derfolgendePersoneninalphabetischerReihenfolgeumfasst:
Pfarrerin Dr. Donata Dörfel
Seniorengerechte Reise
ins Baltikum
Waslangewährt,wirdvielleichtbesondersgut:Nacheinem
JahrPausebietetderFördervereinunsererGemeindevom
22.7. bis 5.8.2015wiedereineseniorengerechteReisefür23
rüstigeTeilnehmer/innenan.
WirfliegenvonTegelnachRiga,derHauptstadtvonLettland,
undsteigendannineinenBusum,deruns14Tagequerdurch
diedreibaltischenLänderfahrenwird.
Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik
Pfarrer Björn-Christoph Sellin-Reschke
DieGenanntensindgebeten,mitderGemeindejeeinenGottes-
dienstzufeiernundeinenGemeindeabendabzuhalten.Dies
wirdanfolgendenTerminenstattfinden:
Donnerstag, 12.2.2015, 19.00–21.30 Uhr, Großer Saal
Thielallee 1+3:GemeindeabendmitPfn.DörfelzumEvangeliumderWoche(Lk8,4–15)
Sonntag Estomihi, 15.2.2015, 11.00 Uhr, Jesus-ChristusKirche: GottesdienstmitPfn.Dörfel(Predigtzu1Kor13,1–13)
Dienstag, 17.2.2015, 19.00–21.30 Uhr, Großer Saal Thielallee 1+3:GemeindeabendmitPfr.Sellin-Reschkezum
EvangeliumderWoche(Mk8,31–38)
Sonntag Invocavit, 22.2.2015, 11.00 Uhr, Jesus-ChristusKirche:GottesdienstmitPfr.Sellin-Reschke(Predigtzu
2Kor6,1–10)
Dienstag, 24.2.2015, 19.00–21.30 Uhr, Großer Saal Thielallee 1+3:GemeindeabendmitPfn.KulawikzumEvangeliumderWoche(Mt4,1–11)
Sonntag Reminiscere, 1.3.2015, 11.00 Uhr, Jesus-ChristusKirche: GottesdienstmitPfn.Kulawik(PredigtzuHebr11,8–16)
WirwünschenunsregeBeteiligungderGemeindeandengenanntenTerminen.
Katja von Damaros,
Oliver Dekara
fürdenGKR
DieRouteführtzunächstdurchKurlandnachNiddenzuThomasMannsSommerhausaufderKurischenNehrunginLitauen.DannfolgenvierNächteinRiga,derStadtdesJugendstils,
mitAusflügenindiealteSommerfrischeJurmalaundzum
BarockschlossRundale.WeitergehtesnachNordenzurestnischenInselSaarema,diefürihreSchönheitberühmtist,dann
füreinenTagnachTallinaufdemWegindieUniversitätsstadt
Tartu.VondortreisenwirindenGauja-NationalparkmitseinenBurgeninherrlicherNatur.Eswirdeineehergeruhsame
ReisedurchschöneLandschaftenmitBademöglichkeitam
OstseestrandundhoffentlichineinigenSeen.
WirübernachtenmeistjezweiNächteineinfachenHotelsin
Einzel-oderDoppelzimmernmitBad/WC.Frühstück,täglich
einewarmeMahlzeit,Flug-undBuskosten,Eintrittspreise
sowiezeitweiligeReiseführungsindinclusive.
Seit2015giltderEuroinallendreiLändern,mankannmühelosdieGeldautomatenbedienenundsichleidlichaufenglisch,manchmaldeutschundrussischverständigen.
WirkönnendieKostennochnichtabschließendkalkulieren,
rechnenabermit1550,-EuroimEinzelzimmeroder1300,-Euro im Doppelzimmer. Natürlich wird es noch ein Informationstreffenvorabgeben.
Sollten Sie sich für diese Reise interessieren oder gleich
anmeldenwollen,wendenSiesichbitteanSusanneGoldschmidt:E-Mail:susanne.goldschmidt@kg-dahlem.de,
Telefonabends:8312544.
Susanne Goldschmidt
6
GemeindeinDahlem
„Unterwegs zu Dir“ – Die EMPADA-Jugend fährt Kanu beim
Landesjugendpilgercamp
Vom17.bis24.Juli2015
wollen wir mit den JugendlichenderEmPaDaGemeinden (Ernst-Moritz-Arndt, Paulus und
Dahlem)beimLandesjugendpilgercampmitKanus dabei sein. Bis zu
600JugendlichederEKBO werden zu Fuß, mit
demKanuodermitdem
RadnachHavelbergunterwegs sein. In sechs
Etappenwerdenwirmit
ca.20JugendlichenbeginnendinMötzowaufderHavelKanufahren.AufderStreckeundandenÜbernachtungsorten,z.B.auchinStrodehne,
werdenunsunterschiedlicheAngebotewieAndachten,SpieleundGesängeerwarten,beidenenwirunsüberdasPilgern
austauschenwerden.AuchwennderWegnatürlichdasZiel
ist,werdeninHavelbergalleTeilnehmerzusammentreffen,
umdorteinengemeinsamenAbschlusszufeiernundsich
überdieErfahrungenaufdenunterschiedlichenStrecken
auszutauschen.
unterstry@paulusgemeinde-zehlendorf.defürdieReiseanmelden.WeitereInformationenüberdasPilgercampfindest
duaufhttp://pilgercamp.akd-ekbo.de/
DasklassischePilgernisteigentlicheineReisezuFuß.Doch
auchmitdenKanuswerdenwirdasPilgernaufeineganzeigeneArterleben.Wirmüssenaufeinanderachten,mitdenPaddelneinengemeinsamenRhythmuseinschlagenundkönnen
dieNaturBrandenburgsvomWasserauserleben.JederPilger
wirdmiteinerJakobsmuschelausgestattet,dieamRucksack
befestigtwerdenkann.ZudemerhältstduaucheinPilgerheft,
dasanjederStationmiteinemStempelversehenwirdund
eineschöneErinnerungandieseWocheseinwird.Pilgernist
eineReisezudir,aberaucheineReisezudeinemGlaubenund
zuGott.LassdenAlltag,dieSchuleunddenLeistungsdruck
füreineWochehinterdirundtraudichindasKanu–indas
Abenteuer.AuchfürKanu-AnfängersolltedieReisekeinHindernissein.WirwerdenunsvielZeitnehmen,umdieBoote
unddiePaddelkennenzulernen.Außerdemwerdenwirvon
RettungsschwimmernundeinemDLRG-Motorbootbegleitet.
Dubistzwischen14und25JahrealtundhastLustbekommen,mitunsimKanuzupilgern,dannkannstdudichgern
WennduLusthast,TeildesEmPaDa-HelferteamsbeimKirchentaginStuttgartzusein,dannmeldedichbeiOleJez
(ole.jez@kg-dahlem.de)an.Wirfreuenunsaufeuch!
Reisezeitraum:2.–7.Juni2015,Kosten:80,-Euro Mindestalter:16Jahre
Ole Jez und Rebecca Stry
Zeitraum:17.–24.Juli2015,Kosten:150,-Euro
Rebecca Stry und Ole Jez
Das EmPaDa-Helferteam beim
Kirchentag in Stuttgart
Vom2.-7.Juni2015fahrenwirmitderEmPaDa-Jugendzum
DeutschenEvangelischenKirchentagnachStuttgart.Undda
ihrnochimmervollerFreudevondenErfahrungendesKirchentagsinHamburgberichtet,wollenwirauchindiesemJahr
wiederalsHelferteamdabeiseinundunserenBeitragleisten.
EswartenvielespannendeAufgabeninverschiedenenBereichenaufuns,wiez.B.dieVerteilungdesAbendmahlsbeimAbschlussgottesdienst.WirwerdenauchdieMöglichkeithaben
andembunteninterreligiösenProgrammdesKirchentages
teilzunehmen,wiez.B.Eröffnungsgottesdienst,Abendder
Begegnung,Workshops,Ausstellungen,Konzerte,Bibelarbei-
ten,Feierabendmahle,PodiumsdiskussionenundSchluss-
gottesdienstamSonntag.
GemeindeinDahlem
7
Gemeinde & Leben
Aus der Arbeit des Gemeindekirchenrates
DasLeitungsgremiumunsererGemeindetrifftsichmonatlich,
umüberinhaltliche,organisatorische,überfinanzielle,baulicheundpersonelleFragenderGemeindearbeitzuberaten
undzuentscheiden.EinigewichtigeErgebnisseausderArbeit
desGKRundseinerAusschüssesindimfolgendenaufgeführt:
DienachEndederBewerbungsfristnächstenSchrittedes
PfarrstellenbesetzungsverfahrenshabendenGKRintensiv
beschäftigt:dieSichtungderBewerbungen,Bewerbungsgespräche,dieBeschlussfassungüberdenWahlvorschlagund
diePlanungdesöffentlichenTeilsdesVerfahrensmitGottesdienstenundGemeindeabenden.ImLaufedesVerfahrensist
derGemeindebeiratanzuhören.DadieBeiratsberufungvom
3.Dezember2013nochunvollständigwar,aberderGKRnicht
zuletztangesichtsderBeteiligungdesBeiratsbeiderPfarrstellenbesetzungdieFragederBeiratsberufungfüralleeindeutigklärenwollte,haterdenBeiratam13.01.neuberufen.
NähereInformationenfindenSieaufderInternetseiteunter
derRubrik„Gemeindebeirat“.
NachRückblickaufdasJahresthema2014hatderGKRden
VorschlagvonPfarrerDekarazumJahresthema2015aufgegriffen:„DasHimmelreichgleichteinem…“–DerGlaubeund
seineBilder.DiesesThemanimmtBezugaufdenSchwerpunkt
2015derReformationsdekade:„BildundBibel“.Interessierte
GemeindegliederundGruppensindherzlicheingeladensich
daranzubeteiligen.
InderNovembersitzungberichteteFrauvonDanielsüberdie
ArbeitdesBesuchsdienstes.EhrenamtlichEngagiertebesuchen
Menschen,diedieswünschen,bieteneinenFahrdienstzuGottesdienstenanundintensivierendieKontaktederGemeindezu
denBewohner/innenindenAltenpflegeeinrichtungenimGemeindegebiet.Wermitmachenmöchte,istherzlicheingeladen!
DieneuzugezogenenGemeindegliederwurdenimFamiliengottesdienstam1.Adventbegrüßt.DernächsteTerministfür
den19.Aprilgeplant.
DieFlüchtlingsarbeitsowohlinBezugaufdieFlüchtlingsnotunterkunftinderFU-Turnhalle,alsauchdieBegleitungeinzelnerFlüchtlingehatdenGKRstarkbeschäftigt.DieHilfsbe8
reitschaftausderGemeindewarüberwältigend.DieRückmeldungenzudiesemehrenamtlichenEngagementz.B.aus
demBezirksamt,vonderJohanniter-Unfallhilfeundweiteren
AkteurendesWillkommensbündnissesSteglitz-Zehlendorf
warendurchwegsehrpositivundwertschätzend.Indiesem
Zusammenhangistzuerwähnen,dassunserAdventsbasar
fürdieFlüchtlingsarbeitderEv.GemeindeinBeirut4.800,63
Euroergebenhat.EintollesErgebnis.
PfarrerDekaraberichtete,dassimAuftragvonEKD,UEKund
VELKDderEntwurffüreineNeuordnungdergottesdienstlichenLesungenundPredigttexte(kurz:Perikopenordnung)
erarbeitetwurdeundnundenLandeskirchenzurErprobung
zugegangenist.DieGemeindendesKirchenkreisesTeltowZehlendorfsinddeshalbgebeten,imaktuellenKirchenjahrdie
PredigtreiheIVzubenutzenundihreErfahrungendamitfürdie
endgültigeFassungderNeuordnungzurVerfügungzustellen.
ZuBaumaßnahmenistzuberichten,dassderGKRsichweiterhinmitderFinanzierungderBaumaßnahmenimMartin
NiemöllerHausbefassthat.NeubeantragtwurdenMittelaus
demlandeskirchlichenKlimafonds.Diesistmöglich,dadie
geplantenMaßnahmenauchzurReduktionvonCo2-Emissionenbeitragen.
Erfreulichist,dassdieAGBaudesKirchenkreisesunserem
AntragaufBaumittelzuschüsse(sieheletzteAusgabe)mit
wenigenAbstrichenzugestimmthat.
DieAnzeigenpreiseimGemeindeblattwurdenüberarbeitet
undnachvielenJahrenerstmaligerhöht.AuchdieVermietungssätzefürdiemusikalischeNutzungderJesus-ChristusKirchewurdenmaßvollangehoben.
DieHerbsttagungderKreissynodefandam21.und22.November2014statt.DasSchwerpunktthemalautete"Hochbetagte:GetrageninGemeinschaft".BeschlüsseundProtokoll
sindnachzulesenunter:www.teltow-zehlendorf.de/kreissynode/.DerTerminderFrühjahrssynodewurdefürden20./21.
März2015imEv.DiakonievereinBerlin-Zehlendorffestgelegt.
GemeindeinDahlem
Katja von Damaros,GKR-Vorsitzende
7 Wochen Ohne – Die Fastenaktion
der evangelischen Kirche
MehralsdreiMillionenMenschenlassensichjährlichmit„7
WochenOhne“,derFastenaktionderevangelischenKirche,
ausdemTrottbringen.SieverzichtennichtnuraufSchokoladeoderNikotin,sondernfolgenderEinladungzumFasten
imKopf:siebenWochenlangdieRoutineesAlltagshinterfragen,eineneuePerspektiveeinnehmen,entdecken,woraufes
ankommtimLeben.Seitmehrals30Jahrenlädt„7Wochen
Ohne“dazuein,dieZeitzwischenAschermittwochundOsternbewusstzuerlebenundzugestalten.
Einladung zum Neujahrsfest
der Bäume
WusstenSie,dassdieBäumeeineigenesNeujahrhaben?
DieserkleinejüdischeFeiertagfindetimFebruarstatt.Der
TerminmarkiertdasEndederRegenzeitundistdamitderBeginnderidealenPflanzperiodeinIsrael.EsistdeshalbBrauch,
andiesemTagBäumezupflanzen,aberaucheineFruchtzu
verzehren,diemanindiesemJahrnochnichtgegessenhat
odermöglichstfünfzehnFrüchte,dieandasLandIsraelerinnern,zusammenzustellenundzuverzehren.
WirbietenausdiesemAnlasseinenWaldlehrgang mit unserem Grunewalder Revierförster Andreas Constienan.Treffpunkt: Sonntag, 8. Februar 2015, 14.00 Uhr auf dem LidlParkplatz Hüttenweg.
DazuladenwirSieherzlichein,undgernauchgroßeund
kleineKinder.
DiesesJahrunterdemMotto:„Dubistschön!SiebenWochen
ohneRuntermachen“.„EinMenschsieht,wasvorAugenist;
derHerrabersiehtdasHerzan“,weißdieBibel.Aberauch
unserHerzsiehtsehrgut:„Schönisteigentlichalles,wasman
mitLiebebetrachtet“(ChristianMorgenstern).DiesenBlick
wollenwirschulenunddasHerzöffnenfürdieSchönheiten
jenseitsderNorm.GönnenSiedenUnscheinbareneinenliebevollenBlick,denZaghafteneineBühneundbewundern
Siediewundervoll(un)vollkommenenGesichterundWerke
IhrerNächsten.
Marion Gardei
und Christian Marquardt
WirsindumgebenvonEbenbildernGottes,Siekönnensie
leuchtensehen!
DerSpaziergangdauertca.11/2Stunden,danachgeht’sins
Martin-Niemöller-HauszumAufwärmen.Dorterfahrenwirbei
einerStärkungetwasüberdieTraditiondesNeujahrsderBäume.UndvielleichtpflanzenwiraucheinenBaum?
Den Kalender zum Preis von 9,50 Euro erhalten Sie im Gemeindebüro.
9
GemeindeinDahlem
Gemeinde & Leben
Neue Entwicklungen bei unserem Partnerschaftsprojekt in Uganda
Esistgeschafft.UnserAntrag,denwirbei„Brot-für-die-Welt“
zurFörderungunsererPartnerschaftsarbeitmit„Peaceand
DevelopmentFoundation“inUgandagestellthatten,istbewilligtworden,zurFreudeunsererProjektpartnerundzur
FreudeunsererGemeinde.WiewirineinerfrüherenAusgabedesGemeindeblattes(Juli/August/September2014)berichteten,hatderGemeindekirchenratdieErrichtungdieser
Partnerschaftbeschlossen.
DerFonds,ausdem„BrotfürdieWelt–EvangelischerEntwicklungsdienst“ProjektpartnerschaftenvonGemeindenunterstützt,siehtvor,daß„BrotfürdieWelt“(BfdW)unddie
Gemeindenjeweils50%desGesamtbudgetseinesProjektvorhabensderPartnertragen.DerFondswurdevon„Brotfür
dieWelt“eingerichtet,umdieZusammenarbeitvonGemeindenmitPartnerninAfrika,AsienundLateinamerikamateriell
undberatendzufördern.
KonkretsiehtdieFörderungsoaus,daßfürdenProjektverlaufvon2JahrenBfdWinsgesamt10.000Eurobeiträgtund
dieanderen10.000EuroimVerlaufderzweiJahrevonderGemeindeaufgebrachtwerdenmüssen.WirsindnachdenbisherigenErfahrungenzuversichtlich,daßwirdasauchschaffen
werden.WirwerdendurchregelmäßigeInformationenüber
dieArbeitunsererProjektpartner,durchKollektenundinsbesondereauchdurchWorkshopsundKampagnenmitden
JugendlichenundKonfirmandenderGemeindeversuchen,
diesePartnerschaftmitLebenzufüllen.Dabeisollnichtnur
dermaterielleAspektimVordergrundstehen,sondernauch
dieChancewahrgenommenwerden,Informationenauserster
HandübereinProjektundseingesellschaftlichesundsozialesUmfeldzuerhaltenundsomitdirekteinenEinblickindie
Lebensbedingungen,Bildungsanstrengungen undBewältigungdesLebensalltagsdortzuerhalten.
ZielunsererProjektpartner„PeaceandDevelopmentFoundation“inderProvinzGulu,Nord-Ugandaistes,durchAlphabetisierung,BerufsbildungundFriedenserziehungeinen
BeitragzurfriedlichenEntwicklunginsbesonderediesesTeils
desLandeszuleisten,indemüber20JahrelangeinfurchtbarerBürgerkrieggewütethat.DabeiwurdenTausendevon
KindernundJugendlichenentführtundimBuschgrausam
zuKindersoldatenabgerichtet,andereindenSchutzdörfern
wurdenebenfallsschwerbetroffen.NunmußSchulbildung
undBerufsausbildungnachgeholtwerden.
10
GemeindeinDahlem
DasBesondereandiesemProjektistdasintegrierteBildungsangebot:nebendenformalenBildungsbereichenSchuleund
BerufsausbildungwerdenGewaltfreiheitstrainings-und„LifeSkills“-Kursedurchgeführt.Dasleistennurwenigesogenannte„Entwicklungsprojekte“.DenndieErfahrungen,diediese
KriegsgenerationvonJugendlichenmachenmußte,warenja
hauptsächlichdieeinerKulturderGewalt.Zwarliegendie
schrecklichenGewalterfahrungennunschoneinigeJahrezurück,dochhelfendieseGewaltfreiheitskurse,dieMechanismen,StrukturenunddieDynamikvonGewaltzuverstehen
undsoeinerseitsdievergangenenErfahrungenetwasbesser
zuverarbeitenundgleichzeitigdenLebensstileinesgewaltfreienunddemokratischenMiteinandersinderGesellschaft
zupraktizieren.
Die„Life-Skills“-KursehabenThemenzumInhaltwieKommunikation,Freiheit,Familienleben,UmgangmitSexund
VermeidungvonAids,LiebeundLebenalsGottesEbenbild
undbietensoeineHilfefürdiejungenLeutezuverantwortlicherLebensgestaltung.
DieneuesteEntwicklungist,daßeinkleinesAusbildungszentruminderKleinstadtAnakagebautwird–mitdeneigenen
Maurerlehrlingen,d.h.miteigenenKräften.Esstehtbereitsim
Rohbaufertig(s.Bild).NunmußeinBodeneingezogenwerden,Wändeverputzt,FensterundTüreninstalliertundeine
bescheideneInneneinrichtunghergestelltwerden.
Dienstag, 10. Februar 2015, 18.30 Uhr, St.-Annen-Kirche
Theologie und Kunstgeschichte
im Dialog
FU-Gasthörerprogramm: „Siehe, meine Freundin, du bist
schön!“ Geliebte Kunst. Geliebte Bilder.
„AusZionbrichtanderschöneGlanzGottes“(Ps50,2)
BilderderHerrlichkeit
Spendenstand Sanierungsprojekt
Martin-Niemöller-Haus
LiebeGemeinde,
zumRedaktionsschlussam31.12.2014betrugdieSumme
dereingegangenenSpenden88.725,-Euro.Dasheißt,wir
habenweiterhindasZielvorAugen,die100.000Euromöglichstbaldzuerreichen.
DerweitereAnstiegderSpendensummeistentscheidend,
damitdieBauarbeitenimSommerwirklichbeginnenkönnen.
Helfen Sie bitte mit! Jede noch so kleine Spende ist wichtig.
SogehtesSchrittfürSchrittweiter,undderProjektleiter,
Mr.RichardOkwera,freutsichsehr,daßessichnunsoentwickelnkann.AnlässlichseinesBesuchesindiesemSommerim
„Friedenszentrum“Martin-Niemöller-Hausbeschlosser,das
neueCenternun„PeaceCenterAnaka“zunennen.
Ulrich Sonn
Kita Faradayweg bittet um Hilfe
PünktlichzumJahresbeginngabunsereWaschmaschineden
Geistauf!Hat jemand eine gebrauchte Waschmaschine zu
verschenken oder günstig abzugeben?
BittemeldenSiesichunterTel.:8312112beiFrauGrünbaum
oderimGemeindebüroTel.:8417050beiFrauMiklis.Wir
würdendieWaschmaschineselbstverständlichselbstabholen.
Susanne Grünbaum
GemeindeinDahlem
IhrPfarrerOliver Dekara
Bitte unterstützen Sie
uns mit Ihrer Spende:
Evangelische
Kirchengemeinde
Berlin-Dahlem
Postbank Berlin
BLZ 100 100 10
Kto.-Nr. 104 33 107
IBAN:
DE91 1001 0010 0010 4331 07
BIC: PBNKDEFF
Stichwort: Projekt MartinNiemöller-Haus
11
Gemeinde & Leben
Gemeindeabend: Dienstag 24. März 2015, 19.00 Uhr, Gemeindehaus Thielallee 1+3
„Keiner von uns stirbt sich selber …“ –
Selbstbestimmung und Fürsorge am Lebensende
GesprächmitdemKlinik-SeelsorgerPfarrerUweWeiß(Paul
GerhardtDiakonieHospiz)undPfarrerinDr.DonataDörfel
(KirchengemeindeDahlem)
DieFortschrittedermodernenMedizinhabenunsereLebenserwartungbeträchtlicherhöhtunddieLebensqualitätverbessert.DochkannärztlicheKrankheitsbehandlungmitihrerChanceeinerLeidensverminderungundLebensverlängerungzurBelastungwerden,wennunterAusschöpfungaller
MöglichkeitenhochtechnisierterIntensivmedizinlebensverlängerndeMaßnahmenauchumdenPreiseinerSterbensverlängerungundLeidenszumutungvorgenommenwerden.
Vielevonunsfürchten,dassunsamEndeunseresLebensein
solchesSchicksaldrohenkönnte,obwohlwireinenTodohnelangesSiechtumundohneAbhängigkeitvontechnischen
Apparaturenvorziehenwürden.
DiehiernötigenEntscheidungensindschwierigundoftkonfliktbelastet. So wird in Deutschland die Forderung einer
gesetzlichen Regelung einer „Beihilfe zum Suizid“ diskutiert,durchausauchimBlickwachsenderKompetenzender
Palliativmedizin.DochistdasThemazusensibel,umdurch
diehäufigpolarisierendemedialeDarstellungwesentliche
AspekteausdemBlickzuverlieren.SterbehilfeisteindialogischerProzess,derVertrauen,HinhörenundHinsehen,
seelsorgerlicheBegleitungundpalliativ-medizinischeIndividual-EntscheidunginhoherärztlicherVerantwortungeinschließt.VorallemaberstehtfürJeden/JededieÜberlegung,
wasdennfürunsein„gutesSterben“wäre.ÜberIhreFragen
dazumöchtenwirgernemitIhneninsGesprächkommen.
DerNationaleEthikrathatbereitsimJahre2006eineStellungnahmezudenambivalentenFragenvon„Selbstbestimmung
undFürsorgeamLebensende“vorgelegt,dieindieKomplexitätderDiskussioneinführt.WirempfehlenIhnendieLektüre
dieserStellungnahmeimInfobrief02/2006desEthikratsals
VorbereitungaufdenDiskussionsabendinDahlem:NationalerEthikrat,Jägerstraße22/23,10117Berlin,Tel:030/20370242
12
oderzumHerunterladenausdemInternet:www.ethikrat.org/
dateien/pdf/infobrief-02-06.pdf.DieEmpfehlungenimvollen
Umfangauf111Seiten:www.ethikrat.org/dateien/pdf/selbstbestimmung-und-fuersorge-am-lebensende.pdf
VielleichthabenSiebereitsimVorfeldFragen,Kommentare
oderAnregungenzudiesemThema.AufderHomepagederGemeindehabenwirinderVeranstaltungsankündigungein„Dialogfenster“eröffnet.BitteschreibenSieuns,wennSiemögen.
IhreMeinungenhelfenunsbeiderVorbereitungdesAbends
undwerdendortaufgegriffen.
Pfarrerin Dr. Donata Dörfel
Danke!
Für die jahrelange Verteilung des Gemeindeblattes
bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Ilse Kroll,
Frau Ulrike Schmidt und Frau Anjena Singh-Jäkel, die
sich mit Engagement diesem Ehrenamt gewidmet haben. Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute.
Helfer gesucht!
Wer fünfmal im Jahr ca. eine Stunde Zeit hat, um das
Gemeindeblatt in der Milowstraße, der Gregor-Mendel-Straße, der Kronberger Straße, der Königsmarckstraße Nr. 1–17, dem Hohenzollerndamm Nr. 81–104,
der Flanaganstraße Nr. 1–24 und der Argentinischen
Allee Nr. 230–248 und Nr. 231–251 auszutragen,
melde sich bitte im Gemeindebüro bei Frau Miklis,
Telefonnummer 841 70 50.
GemeindeinDahlem
Kollekten Weihnachten 2014
AnKollektenwurdeninderJesus-Christus-Kircheundinder
St.-Annen-Kirchegesammelt:
Heiligabend
BrotfürdieWelt–Projekt„DreiFarbenfüreinbesseresLeben“(Ruanda),Jesus-Christus-Kirche:8.230,54Euro
BrotfürdieWelt–Projekt„EinkleinesParadies“(Nicaragua),
St.-Annen-Kirche:5.982,68Euro
1. Weihnachtstag
St.-Annen-Kirche/Jesus-Christus-Kirche:fürdieMütterhilfe:
296,04Euro;fürBrotfürdieWelt–Projekt„AugenundOhren
derGerechtigkeit“(Bangladesch):430,37Euro
2. Weihnachtstag
nurJesus-Christus-Kirche:fürdieLebensberatungimBerliner
DomundfürdieSeelsorge,Fort-undWeiterbildung(jezur
Hälfte):671,20Euro;fürBrotfürdieWelt–Projekt„Augen
undOhrenderGerechtigkeit“(Bangladesch):1285,02Euro
Adventsbasar 2014
DerAdventsbasarunsererGemeindeerbrachteeinenErlös
von4.800Euro,derfürdieEvangelischeGemeindeinBeirut
bestimmtist.
16. Frühlingsbasar
der Johanniter-Hilfsgesellschaft Berlin
Sonnabend 28. März 2015, 11 – 18 Uhr (Einlassab11Uhr)
Sonntag 29. März 2015, 11 – 17 Uhr
Großer Saal Thielallee 1+3
DerErlösdesFrühlingsbasarsistbestimmtfürdieJugendarbeit
evangelischerKirchengemeindeninBerlinundimLandBrandenburgundfürMenscheninbesonderenNotlagen.
AnnahmefürSachspenden:12.–14.3.2015(11–17Uhr),
Johanniterhaus„Jüterbog“,Finckensteinallee123/125,
12205Berlin,Telefon:(030)84319805
im Großen Saal, Gemeindehaus Thielallee 1+3
Kaufhaus-Basar „Rund ums Kind“
Kleidung, Spielzeug und Medien für Kinder
Sonnabend, 28. Februar 2015, 10.00–13.00 Uhr
Sonntag, 1. März 2015, 11.00–13.00 Uhr
AnmeldungnurKita-intern.EsistabMittwoch,den11.2.,
8.00Uhr,perE-Mailanbabybasar@kg-dahlem.deein
EintragindieWartelistemöglich.
Tisch-Basar „Rund ums Kind“
Sonnabend, 18. April 2015, 10.00–13.00 Uhr
Sonntag, 19. April 2015, 10.30–13.30 Uhr
Tischmiete:10,-Eurozzgl.einesKuchens.AnmeldungperE-Mail
abMontag,dem23.3.,8.00Uhran:babybasar@kg-dahlem.de
BittegebenSiebeiderAnmeldungan,obSieamSonnabend
oderSonntagverkaufenmöchten.IhreAnmeldungwirdausschließlichfürdenangegebenenTagberücksichtigt.EinVerkauf
anbeidenTagenistnichtmöglich.
FrühjahrsTrödelbasar
Trödel-, Musik- und Bücherbasar der Gemeinde
Sonnabend, 14. März 2015, 10.00–18.00 Uhr
Der Verkaufserlös kommt Gemeindeprojekten zugute.
Wir bitten herzlich um Kuchenspenden.
Zusagen für Kuchen bitte dem Gemeindebüro melden.
Spendenannahme:
Mittwochs,17.00–19.00UhrimBasarkelleramGemeindehaus(EingangKönigin-Luise-Straße,hinterdemGemüsestand):11.2. /25.2.2015.Währendwirunsimmerübergute
Trödelwarefreuen,sindwirneuerdingsauchbesondersan
Schallplatteninteressiert.
GemeindeinDahlem
13
Gemeinde & Leben
Kinderbibeltage 2015
ZumBeginnderSommerferienwerdenschonseitvielenJahreninunsererGemeindeKinderbibeltageangeboten.SiebeginnenindiesemJahramDonnerstag,den16.Juli,undenden
amSonntag,dem19.JulimiteinemFamiliengottesdienstin
derJesus-Christus-Kirche.
Um die Kinderbibeltage auch 2015 wieder anbieten zu können, brauchen wir viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer! EswerdennebenOrganisations-undKüchenhelferInnen
besondersauchErwachsenegesucht,dieindennachAltereingeteiltenGruppen(ca.15–20KinderproGruppemitje2–4Erwachsenen)mitdenKindernthematischarbeitenundspielen.
DabeizähltalleindieFreudeanderArbeitmitKindernunddas
InteresseanbiblischenGeschichtenundderenVermittlung.
Wer Interesse an der Mitgestaltung oder Organisation der
Kinderbibeltagehat,istherzlichzumerstenVorbereitungstreffen am Mittwoch, den 11. Februar um 20.00 Uhr in die
Hittorfstraße 21eingeladenundmeldesichbitteperE-Mail
unter:kibita@kg-dahlem.de.
WeitereInformationenwerdenindenkommendenWochen
gesondertveröffentlichtundaufunsererGemeinde-Homepageeingestellt.WirfreuenunsaufSieundIhreKinder!
Ihr KiBiTa-Vorbereitungsteam
14
Andacht in St. Annen von und mit
Schulkindern
AmSonntag, den 22. Februar 2015bietenwirfüralleInteressiertenum18.00 UhreineAndachtmitTaizé-Elementenin
St.Annenan,diewirmitSchulkindernab15.30Uhrvorbereiten.Ideeist,dassdiemitmachendenSchulkinderdieAndachtmiteinemkleinemTeamanHelfernselbstvorbereiten
unddanachinderSt.-Annen-Kircheum18.00Uhrgestalten.
WirwerdenalsoLieder,Gebete,Texte,Fürbittenerarbeiten.
UmdieAndachtvorzubereitenladenwiralleinteressierten
Eltern,Großeltern,Jugendliche,Engagiertezueinem Vorbereitungstreffen am Montag, den 26. Januar um 20.00 Uhr im
Gemeindehaus Thielalleeein.WennSieInteressehabenmitzumachen,findenSieausführlichereInformationenunter
www.kg-dahlem.deunterderRubrik„Gemeindeleben“bei
„Kinder&Familien“oderüberfamilieninfo@kg-dahlem.de.
Ihr Kinder- & Familienausschuss
Pensionierte Lehrerin sucht schöne Wohnung
(ca 3 Zi. / 70–95 m2) in Dahlem und Umgebung
zur Miete. Tel.: 832 49 01
GemeindeinDahlem
Beten für Verständigung
im Nahen Osten
ImmerwiederhörenundsehenwirvomUnfriedenimHeiligenLand,demLeidundderSehnsuchtnachFriedenundSicherheitderMenschendortaufallenSeiten.Viele–vorallem
diejenigen,dieschonlangefürAussöhnungvorOrtarbeiten
-wünschensichUnterstützungauchvonuns,diewirscheinbarsofernsind.
Waskönnenwirkonkrettun?Wirkönnenbeten–einzelnund
gemeinsaminunsererKirche!Dabeidaraufvertrauend,dass
dasGebetvielmehrKraftzuentfaltenvermag,alswiroft
meinen.
DeshalbmöchtenwiralsoffenesAngebotfürjedermanneine
regelmäßigeGebetsandachtinderSt.-Annen-Kircheanbieten.
OhneeineGruppe,diesichdafürverantwortlichfühlt,wirdes
jedochnichtgehen.HättenSie,lieberLeser/liebeLeserin,Interesseund(einwenig)Zeit,indiesemTeammitzumachen?
DannwendenSiesichanuns,umGenauereszuerfahren.Erst
einmalvielenDankfürIhrInteresse.
Johanna Pistor Tel./Fax7713426 Helmut Ruppel Tel.8313813,E-Mail:h.m.ruppel@gmx.de
Neue Geschäftsführerin im
Diakonischen Werk Steglitz und
Teltow-Zehlendorf e. V.
Nach 19jähriger Tätigkeit als
GeschäftsführerinimDiakonischenWerkSteglitzundTeltow
Zehlendorfe.V.(DWSTZ)wurde
FrauMarianneKindlerimPaulus-ZentrumSteglitzam18.Dezember2014indenRuhestand
verabschiedet; wir haben im
letztenGemeindeblattdasAbschiedsgesprächmitFrauKindlerinAuszügenabgedruckt.
SabineHafener
FürdieGeschäftsführungkonnte
(Foto:Leistenschneider)
dasDWSTZab1.Januar2015Frau
SabineHafenergewinnen.FrauHafenerstudierteSozialpädagogikinSiegen.NachderLeitungeinerKindertageseinrichtunginKölnarbeitetesiebeimAmtfürDiakonieinKöln
aufeinerProjektstellefürdenQualitätsentwicklungsprozessvonknapp100evangelischenKindertageseinrichtungen.VondortausgingsiezweiJahrespäternachWuppertal
alsFachberaterinmitFachaufsichtfürmehrals40EinrichtungenindenbeidenKirchenkreisenElberfeldundBarmen.
SeitihremUmzugnachBerlin2008arbeiteteFrauHafener
alsRegionaleGeschäftsführungbeieinemfreienTrägerder
Kinder-undJugendhilfe.
FrauHafenerfreutsichaufdieHerausforderungen,diedie
VielfältigkeitderProjekteinderArbeitdesDiakonischenWerkesmitsichbringen.NunwiederinengerAnbindungandie
evangelischeKirchearbeitenzukönnen,empfindetsieals
wohltuendeRückkehrzuihrenWurzeln.
FrauHafenerwohntinBerlin-LichterfeldeundhateinenSohn.
Juristische Sprechstunde
Die Kirche ist an allen Wochenenden geöffnet
in der Zeit von 11.00 bis 13.00 Uhr
Kontakt für Besuche und Besichtigungen:
Pfarrerin i.R. Maria Ruppel
Tel: (030) 831 38 13, E-Mail: h.m.ruppel@gmx.de
RechtsanwaltundNotarWolfgangGustavuserteiltRechtsrat
zuzivilrechtlichen,familienrechtlichenunderbrechtlichen
Fragen.DieBeratungerfolgtindividuellineinemErstberatungsgespräch,daskostenlosist.Termine:jeden 2. Donnerstag im Monat ab 17 Uhr im Gemeindehaus Thielallee 1+3.
TelefonischeVerabredungempfehlenswert(Tel.20005890).
GemeindeinDahlem
15
Termine & Adressen
Kinder & Familien
Kindergottesdienst(ab2Jahre)
Sonntags11.00Uhr,Jesus-Christus-Kirche
ChristinaBeckschebe,Tel.89723571
undTeam
DerKindergottesdienstfindetparallelzum
HauptgottesdienstinderJesus-ChristusKirchestatt.KeinKindergottesdienstin
denSchulferien.
Jugendarbeit
Vorkonfirmanden(Jahrgang2002)
1xmonatlichdonnerstags17.00–19.00Uhr,
RaumderBegegnung,Gemeindehaus
Thielallee1+3.Termine:12.2./5.3./16.4./
7.5.2015.Vom26.6.bis28.6.2015findet
eineFahrtnachHerrnhut/Oberlausitzstatt
undam9.7.2015dieAbschlussveranstaltung.Informationen:ChristianMarquardt
christian.marquardt@kg-dahlem.de
Kinderchor
Mittwochs,ChorsaalFaradayweg13:
Gruppe1(1.+2.Klasse):15.00–15.45Uhr
Gruppe2(3.+4.Klasse):15.45–16.30Uhr
Gruppe3(5.–7.Klasse):16.30–17.30Uhr
JanSörenFölster,MariaDehli-Nestmann
BitteAnmeldungunter:
kirchenmusik@kg-dahlem.de
Little Music Makers – Musikalische
Früherziehung in EnglischfürKinder
von0bis5JahrenmitihrenEltern. GemeindehausThielallee1+3
Montags15.15,16.15,17.15Uhr
Mittwochs15.15,16.15,17.15Uhr
Donnerstags10.00,11.00Uhr
Freitags15.15,16.15,17.15Uhr
Samstags9.30,10.30,11.30Uhr
AntjeZumbansen,Tel.29030959 info@littlemusicmakers.de
www.littlemusicmakers.de
In den Ferien fallen die Kindergruppen aus.
Jugendarbeit
Jugendetage
Donnerstagsvon17bis20Uhrgeöffnet.
EsgibteinbuntesProgramm.
RebeccaStry,rebecca.stry@kg-dahlem.de
16
Musik
Dahlemer Kantorei
Montags19.30–21.30Uhr
GroßerSaalThielallee1+3
Anmeldung:AlexanderRebetge
kantorei@kg-dahlem.de
Bachchor Dahlem
Mittwochs19.45–21.45Uhr
GroßerSaalThielallee1+3
Anmeldung:JanSörenFölster
kirchenmusik@kg-dahlem.de
Musizierkreis
Mittwochs17.00–19.00Uhr(14-täglich)
Hittorfstr.21.DorotheaBoll,Tel.8312534
Glaube & Leben
Biblischer Gesprächskreis
Donnerstags18.00Uhr,14-täglich
(außer:12.2.2015,19.00Uhr:Gemeinde-
abendimGroßenSaalThielallee)
26.2./12.3./26.3.2015.Thema:Das
ApostolischeGlaubensbekenntnis
Hittorfstr. 21,Pfr.Dekara,Tel.83229494
GemeindeinDahlem
Glaube & Leben
Lektorenkreis
NähereInformationenüber:
DietmarLöwendorf,Tel.8211987
dietmar.loewendorf@kg-dahlem.de
„Kirche für Neugierige“
24.2.2015,19.00Uhr:Gemeindeabendim
GroßenSaalThielallee
24.3.2015,20.15Uhr:Hittorfstraße21
OffenerKreisfürMenschen,dieaufihre
FragenzuGlaubeundKirchebisherkeine
Antwortenbekommenhaben.Besonders
interessantfürKita-undKonfi-Eltern,aber
ebensofürTauf-ElternundPaten/innen.
Pfr.Dekara,Tel.83229494
Theologischer Arbeitskreis Donnerstags18.00–19.30Uhr:5.2./19.2./
5.3./19.3.2015imKleinenSaaldes
GemeindehausesThielallee.Kursorische
LektüredesMarkus-Evangeliums
Pfr.Ruppel,Tel.8313813
h.m.ruppel@gmx.de
Neuer
Ort!
Lesezeichen. Die Bibel im
christlich-jüdischen Gespräch
PfarrerinM.Gardei,RabbinerA.Nachama
Montags,20Uhr,inderSynagogeSukkat
Schalom,Herbartstr.26,14057Berlin
Termine:2.2./16.2./9.3.2015
Neueinsteigersindwillkommen.
Besuchskreis
DerBesuchskreisvereinbartHausbesuche
innerhalbderGemeindeundwirdtheologischvonPfarrerOliverDekarabetreut.
Claudiau.Gerov.Daniels,Tel.44012290
claudia.vondaniels@gmx.de,
AlexandraIschler,Tel.53007325,
alexandra.vonkuenheim@t-online.de.
BegegnungsstätteHIT,Hittorfstraße21
Glaube & Leben
Meditierende in Dahlem
ChristlicheMeditationmitZen-Elementen
Sonnabends17.00Uhr
GemeindehausThielallee1+3,1.Stock
HertjeHerz,Tel.89724116
Gehaltensein durch
Systemische Aufstellungen
RaumderBegegnung,Thielallee1+3
1xmonatlichmontags19–22Uhr:9.2./
23.3./27.4.2015.Leitungu.Anmeldung:
Dr.AndreaBerreth.DieTeilnahmealsStellvertreteristkostenfrei.DieKostenfüreine
eigeneAufstellungerfragenSiebittebei:
AndreaBerreth@hotmail.com
Tanz & Bewegung
Gymnastik für jedes Alter
Montags18.00Uhr,SaalFaradayweg13
AndreaJoppien
Seniorengymnastik
Mittwochs10.30Uhr,SaalFaradayweg13
GabrieleSchumacher,7724110
Rhythmische Gymnastik 50 plus Bildung & Kultur
Philosophischer Lesekreis
Jeden2.FreitagimMonat17.00Uhr,
Hittorfstraße21.AnfragenanIrmgardvon
Rottenburg,Tel.8312935
Literaturkreis
Termine:KarinTybus,Tel.8033083
Lesesalon Frauenkreis
Jeden1.FreitagimMonat19.30Uhr BegegnungsstätteHIT,Hittorfstraße21
KarlTietze,Tel.8325691
Theodor-Jänicke-Gesprächskreis
nachAbsprache,HerrWalbrodt,
Tel.8328245
Keep on talking – or at least reading!
WearereadingEnglishliterature,though
wedostruggleattimes.
Mittwochs17.00–18.00Uhr
Martin-Niemöller-Haus,Pacelliallee61
MarianneJankowski,Tel.8241367
Stadtspaziergänge
Qi Gong am Freitagmorgen
Tanzgruppe
Donnerstag 12. März 2015, 11.00 Uhr:
Ein Stück Dahlem ( I )
GeschichteDahlemsunddieVillenam
RandrundumdiePeter-Lenné-Str.und
Schorlemer-Allee
Treffpunkt:UPodbielskiallee
Donnerstags19.30Uhr,SaalFaradayweg 13
RüdigerHoffmann,Tel.8312539
BitteAnmeldung:
KarlTietze,Tel.8325691
Ch’i Kung – Heilgymnastische Übungen
Dienstags20.00Uhr,Gemeindehaus
Thielallee1+3,UweJohannsen
OffeneGruppeundPräventionskursangebot
fürjedesAlteru.auchfürAnfängergeeignet!
Freitags9.00–10.00Uhr,Gemeindehaus
Thielallee1+3.AngelikaSänger,
Tel.39102348oder01789816112
Frühstücksrunde
Montags9.30Uhr,23.2./23.3.2015 Martin-Niemöller-Haus,Pacelliallee61
AlkeGoosmannüberdasGemeindebüro:
Tel.8417050
Dienstag 17. Februar 2015, 11.00 Uhr:
Villenkolonie Grunewald
Einstdiehöchste„Prominentendichte“
unterdenVororten.SiebautensichVillen
imStil„Bauenum1800“.
TreffpunktvorS-BahnhofGrunewald S7,BusM19,186
KarinKuhr-Schraag,Tel.8137284 (z.Zt.ausgebucht)
Geselligkeit &
Kreativität
GemeindeinDahlem
Mittwochs9.30–11.30Uhr(14-täglich)
BegegnungsstätteHIT,Hittorfstraße21
MarianneSchnitzer,Tel.8113936
Gedächtnistraining
Donnerstags11.00–12.00Uhr
Martin-Niemöller-Haus,Pacelliallee61
GesineSchmidt,Tel.8314448
Mal- und Zeichenkurs Dienstags13.30–16.00Uhr,Pacelliallee61
GabrieleSchmitz,Tel.21235883
mailtogabo@gmail.com
Handarbeitskreis „Handmade in Dahlem“ Freitagsab10.00Uhr,Martin-NiemöllerHaus,Pacelliallee61
Information&Anmeldung:Tel.8328008
AktuelleInformationen
rundumunsereGemeinde
findenSieauf
unsererHomepage
www.kg-dahlem.de
17
Umzug? Erbschaft?
kein Platz mehr?
Antiquariat kauft Ihre Bücher!
· ständiger Ankauf von Büchern aller Art; von antik bis modern
· unverbindliche und kostenlose Besichtigung bei Ihnen Zuhause
· flotte Abwicklung
· weltweite Büchersuche
· auch Ankauf von Schallplatten möglich; bitte sprechen Sie mich an
030/39 83 39 50
E-Mail: seitenbewegung@web.de
Internet: www.seitenbewegung.eu
18
Musikalische Früherziehung
in Englisch für Kinder von 0-5 Jahren
mit ihren Eltern
im Gemeindehaus Thielallee 1+3
Kontakt: Antje Zumbansen, Tel. (030) 290 309 59
E-Mail: info@littlemusicmakers.de
Internet: www.littlemusicmakers.de
Mo 15.15, 16.15, 17.15 Uhr . Mi 15.15, 16.15 Uhr
Fr 15.15, 16.15, 17.15 Uhr . Sa 9.30, 10.30, 11.30 Uhr
19
Spenden an die Gemeinde Dahlem
Neue Bankverbindungen!
ImSommer2014sinddieEv.Kreditgenossenschaft
unddieEv.DarlehnsgenossenschaftzurEvangelischen
Bankfusioniert.DieEv.Kinder-undJugendstiftung
(EKJS)undderFreundeskreisKirchenmusik(Chorbeiträge/SpendenfürBachchorundKantorei!)haben
daherneueKontonummernerhalten.AlleGut-und
Lastschriftenwerdenbiszum31.12.2015vonderalten
KontoverbindungaufdieneueKontoverbindungbei
derEvangelischenBankautomatischweitergeleitet.
FallsSieDaueraufträgeaufdiealtenKonteneingerichtethaben,passenSiediesebitteEnde2015an.
Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Dahlem
PostbankBerlin,BLZ100 100 10,Kto.-Nr.10433107
IBAN:DE91100100100010433107,BIC:PBNKDEFF
Förderverein der Ev. Kirchengemeinde
Berlin-Dahlem
PostbankBerlin,BLZ100 100 10,Kto.-Nr.25544103
IBAN:DE40100100100025544103,BIC:PBNKDEFF
Freundeskreis Kirchenmusik
der Ev. Kirchengemeinde Berlin-Dahlem NEU:EvangelischeBankeG
Kto-Nr.3907503,BLZ:52060410
IBAN:DE89520604100003907503
BIC:GENODEF1EK1
Sanierungsprojekt Martin-Niemöller-Haus
PostbankBerlin,BLZ100 100 10,Kto.-Nr.10433107
IBAN:DE91100100100010433107,BIC:PBNKDEFF
Stichwort:ProjektMartin-Niemöller-Haus
Ev. Kinder- und Jugendstiftung(EKJS)
NEU:EvangelischeBankeG
Kto.-Nr.:3908054,BLZ:52060410
IBAN:DE53520604100003908054
BIC:GENODEF1EK1
20
Freud & Leid
AusdatenschutzrechtlichenGründen
istdieseSeitenichteinsehbar.
GemeindeinDahlem
21
Besondere Gottesdienste
Passionsandachten 2015
„Bilder des Glaubens“
Sonntag, 15. Februar 2015, 9.30 Uhr, St.-Annen-Kirche
ImZentrumderAndachtenstehenindiesemJahrentsprechenddemJahresthema(s.o.)PlastikenundBilder.SiesollenunsausganzunterschiedlicherRichtunganregen,inden
WochenvorOsternaufdiePassionJesuzublickenundden
GlaubensomittenindasLebenzustellen.
DieKinderchöreunsererGemeindeunterLeitungvonMaria
Dehli-NestmannundJanSörenFölstergestaltenzusammen
mitPfarrerOliverDekaradiesenganzbesonderenGottesdienst.
Die Andachten finden an sechs Donnerstagen von 19.30 bis
20.00 Uhr in der St.-Annen-Kirche statt.
Mittwoch, 18. Februar 2015, 18.30 Uhr, St.-Annen-Kirche
„Zauberflötengottesdienst“
19. Februar 2015:Pfr.OliverDekarazuBernhardHeiligers
Kreuzigungsplastik,diesichinunserenbeidenKirchenfindet.
26. Februar 2015: Pfr.Klaus-DieterKottnikzuErnstBarlachs
Skulptur„TotimLeben“
5. März 2015: Pfr.OliverDekarazuKarlSchmidt-Rottluffs
„KristusundJudas“
Abendandacht am Aschermittwoch
„Einfach loslassen!?“ Konfirmanden laden ein zu einer
AbendandachtamAschermittwoch,18.Februarum18.30
UhrinSt.Annen.
DiesiebenWochenvorOsternsindseitaltershereinebesondereZeit.WiegehenwirindieseZeitundwaserwartenwir?
12. März 2015: Pfr.EckartWraggezuMichelangelos„Pieta“,
alsorganischesNetzdigitalisiert,angefülltmithundertenvon
KreuzenvonThomasBayrle(s.u.)
Sonntag, 22. März 2015, 11.00 Uhr, Jesus-Christus-Kirche
19. März 2015: Pfr.HelmutRuppelzuDorisPollatscheks„TriptychonfürAuschwitz“inderSt.-Annen-Kirche
„Dienen statt Herrschen“ Der Gottesdienst am Sonntag
JudikawirdvonKonfirmandengestaltet.
26. März 2015: Pfn.DonataDörfelzuVittoriaSalatis„Maria
MagdalenazuJesuFüßen“
WirspürengemeinsamderFragenach:Wasmachtunser
Zusammenlebenfroherundreicher?
Gottesdienst mit Konfirmanden
Kirchdienst: Helferinnen und Helfer
gesucht
WirwünschenunsMenschen,dieehrenamtlichandenWochentagenundamSamstagTaufen,TrauungenundBestattungenalsKirchdienstbegleitenmöchten.Einevorherige
AnleitungundUnterweisungerfolgtselbstverständlichdurch
erfahreneMenschen,diedenKirchdienstschonmachen.
Ausschnittaus„Kreuzweg“vonThomasBeyrle
22
BittemeldenSiesichimGemeindebürozudenSprechzeiten
oderperE-Mail:buero@kg-dahlem.de.
GemeindeinDahlem
Gottesdienste
So
1. Februar Septuagesimae
PfarrerinundPfarrerRuppel
So
1. Februar Septuagesimae
PfarrerWraggemitAbendmahl
So
8. Februar
So
8. Februar Sexagesimae
PfarrerDekara
Sexagesimae
PfarrerDekaramitAbendmahl
So
15. Februar Estomihi
PfarrerDekaramitKinderchören
So
15. Februar
Mi
18. Februar Aschermittwoch
18.30Uhr PfarrerinDörfelundKonfirmanden
So
Do
19. Februar Passionsandacht
19.30Uhr PfarrerDekara
22. Februar Invokavit
PfarrerSellin-Reschke
So
So
22. Februar Invokavit
PfarrerKottnikmitAbendmahl
1. März Reminiscere
PfarrerinKulawik
So
Do
26. Februar Passionsandacht
19.30Uhr PfarrerKottnik
8. März Okuli
PfarrerKottnik
So
15. März
So
22. März Judika
PfarrerinDörfelundKonfirmanden
So
29. März Palmarum
PfarrerinDörfelmitAbendmahl
So
Do
So
Do
So
1. März Reminiscere
PfarrerinundPfarrerRuppel
5. März Passionsandacht
19.30Uhr PfarrerDekara
Estomihi
PfarrerinDörfel
8. März Okuli
PfarrerKottnikmitAbendmahl
Laetare
PfarrerDekaramitAbendmahl
12. März Passionsandacht
19.30Uhr PfarrerWragge
15. März Laetare
PfarrerWragge
Do
19. März Passionsandacht
19.30Uhr PfarrerinundPfarrerRuppel
So
22. März Judika
PfarrerDekaramitTaufen
Do
26. März Passionsandacht
19.30Uhr PfarrerinDörfel
So
29. März Palmarum
PfarrerinDörfel
Kindergottesdienst(ab2Jahre)
Sonntags11.00Uhr,Jesus-Christus-Kirche
DerKindergottesdienstfindetparallel
zumHauptgottesdienstinderJesus-
Christus-Kirchestatt.
KeinKindergottesdienstindenSchulferien.
GemeindeinDahlem
23
Adressen & Sprechzeiten
Gemeindebüro
Thielallee1+3,14195Berlin
SilkeMiklis,Tel.8417050,Fax84170519
MoundFr9.00–12.00Uhr,Do15.00–18.00Uhr
MarieLuiseHöpfner(Mi15.00–18.00Uhr),Tel.84170515
buero@kg-dahlem.de,www.kg-dahlem.de
Pfarrerin Dr. Donata Dörfel
überdasGemeindebüro:Tel.84170515,Fax84170519
donata.doerfel@kg-dahlem.de
Pfarrer Oliver Dekara
nachVereinbarung,Tel.83229494,Fax84418732
oliver.dekara@kg-dahlem.de
Kirchenmusik
JanSörenFölster,Tel.33778391
kirchenmusik@kg-dahlem.de
Verein Friedenszentrum Martin-Niemöller-Haus
Pacelliallee61,14195Berlin,Tel.84109951
AngelikaLanig,Mo,Mi,Fr18.00–20.00Uhr
www.niemoeller-haus-berlin.de
Kita Faradayweg
Faradayweg15,14195Berlin
SusanneGrünbaum,Tel.8312112,Fax83226491 susanne.gruenbaum@kg-dahlem.de
Di10.00–12.00UhrundDo16.00–18.00Uhrodern.V.
Gemeindebeirat
N.N.,Ansprechpartnerzuerreichenüberdas
Gemeindebüro,Tel.8417050
Seniorenarbeit
ÜberdasGemeindebüro:Tel.8417050,Fax84170519
buero@kg-dahlem.de
Kinder, Vorkonfirmanden & Familien
ChristianMarquardt
christian.marquardt@kg-dahlem.de,Tel.80582414
24
Martin-Niemöller-Haus Berlin-Dahlem
Pacelliallee61,14195Berlin,Tel.84109952
Öffnungszeiten:Mi,Do10.00–13.00Uhr
erinnerungsort@kg-dahlem.de www.niemoeller-haus-berlin.de
Kindertageseinrichtungen
Gemeindekirchenrat
KatjavonDamaros,Vorsitzende
Tel.81497099,katja.damaros@kg-dahlem.de
Jugendarbeit/Jugendetage
Thielallee1+3,14195Berlin
RebeccaStry,OleJez
Tel.84170524,redorangeclub@gmx.de Kindergottesdienst
ChristinaBeckschebe,Tel.89723571
Schularbeitszirkel
Faradayweg15,14195Berlin
OliverGericke,Tel.83226492 schularbeitszirkel@kg-dahlem.de
Kita Thielallee Thielallee1,14195Berlin PetraHahn,Tel.84170520
kita.thielallee@kg-dahlem.de
Di13.00–15.30Uhr,Do9.30–12.00Uhr
Teilzeit-Kita Martin-Niemöller-Haus
Pacelliallee61,14195Berlin
ElisabethWennige,Tel.83227632
kita.niemoellerhaus@kg-dahlem.de
TerminezurAnmeldungn.V.
GemeindeinDahlem
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
31
Dateigröße
3 794 KB
Tags
1/--Seiten
melden