close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Anschauen - Betriebsräteakademie Bayern Region Amberg

EinbettenHerunterladen
Inhalt
»» Einführung in die Betriebsratsarbeit – BR I
»» Einführung in die Betriebsratsarbeit für
Unternehmen bis 500 Beschäftigte – BR I
»» Mitbestimmung und Betriebsratshandeln
»» Personelle Maßnahmen und
Betriebsratshandeln
»» Betriebsratsarbeit – strategisch und
zielorientiert
»» (Pro)aktiv und beteiligungsorientiert
erfolgreich
»» Aktive BR-Arbeit trotz Schichtbetrieb
»» Berufliche Weiterbildung mit
Betriebsratsmandat
»» Geschäftsführung des Betriebsrats
»» Betriebsratspraxis in KMU-Betrieben
»» Dual Studierende im Betrieb
»» Das richtige Protokoll zur
Betriebsratssitzung
»» Protokollführung 2.0 – Der Praxisworkshop
»» Seminare für Betriebsratsvorsitzende und
stv. Betriebsratsvorsitzende
„Die Bildung kommt
nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken
über das Gelesene.“
Carl Hilty
Betriebsräte Grundlagen
13
Einführung in die
Betriebsratsarbeit – BR I
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte,
Schwerbehindertenvertretungen
Das Seminar „Einführung in die Betriebsratsarbeit“ ist die Basis für das Grundwissen eines
jeden Betriebsrats. Es gibt einen Überblick zum Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), über
die verschiedenen Beteiligungsrechte und deren Durchsetzungsmöglichkeiten. Anhand
von praktischen Übungen wird der Umgang mit Gesetzen vermittelt. Seminarziel ist neben
der Vermittlung des betriebsverfassungsrechtlichen „Rüstzeugs“ die Handlungsfähigkeit
der Interessenvertretungen der Arbeitnehmer/-innen auszubauen. Es werden im Seminar
praxisorientiert Kompetenzen entwickelt um betriebliche Spannungsfelder zu verstehen,
sowie die gesetzlichen Aufgaben und auftretende Probleme anzugehen.
Termin 1
»» Der Betriebsrat als Interessenvertretung der Arbeitnehmer/-innen
--Positionsbestimmung des Betriebsrats unter Beachtung der §§ 2, 74, 75 BetrVG
--Zusammenarbeit mit betrieblichen Akteuren, Gewerkschaften und externen
Stellen
»» Umgang mit Gesetzestexten und Kommentaren und unbestimmte Rechtsbegriffe
»» Verhältnis der Rechtsquellen untereinander insbesondere von Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung und Arbeitsvertrag
»» Die allgemeinen Aufgaben des Betriebsrats (§ 80 BetrVG)
»» Die Geschäftsführung des Betriebsrats (§§ 26-41 BetrVG)
»» Beteiligungsrechte und Durchsetzungsmöglichkeiten des Betriebsrats
»» Einführung in die Mitbestimmungsrechte (§ 87 BetrVG)
»» Bildungsplanung des Betriebsrats und seiner Mitglieder
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
22.02.2015 - 27.02.2015
BR1_Op_15-01
Hotel Wolfringmühle, Fensterbach
€ 990,–
€ 478,–
Ludwig Greipl
Termin 2
03.05.2015 - 08.05.2015
BR1_Op_15-02
Panorama-Hotel am See, Neunburg
€ 990,–
€ 485,–
Stephan Ketzer, Alexander Schmid
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
betriebsräte
akademie
bayern
14
15
Einführung in die
Betriebsratsarbeit – BR I
Sondertermin für Betriebe bis 500 Beschäftigte
Termin
Das Seminar „Einführung in die Betriebsratsarbeit“ ist die Basis für das Grundwissen eines
jeden Betriebsrats. Es gibt einen Überblick zum Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), über
die verschiedenen Beteiligungsrechte und deren Durchsetzungsmöglichkeiten. Anhand
von praktischen Übungen wird der Umgang mit Gesetzen vermittelt. Seminarziel ist neben
der Vermittlung des betriebsverfassungsrechtlichen „Rüstzeugs“ die Handlungsfähigkeit
der Interessenvertretungen der Arbeitnehmer/-innen auszubauen. Es werden im Seminar
praxisorientiert Kompetenzen entwickelt um betriebliche Spannungsfelder zu verstehen,
sowie die gesetzlichen Aufgaben und auftretende Probleme anzugehen.
03.05.2015 - 08.05.2015
Seminarnummer
BR1_Op_15-03
Ort
Panorama-Hotel am See,
Neunburg
»» Der Betriebsrat als Interessenvertretung der Arbeitnehmer/-innen
--Positionsbestimmung des Betriebsrats unter Beachtung der §§ 2, 74, 75 BetrVG
Seminargebühr: € 990,–
--Zusammenarbeit mit betrieblichen Akteuren, Gewerkschaften und externen
Unterkunft/Verpflegung: € 485,–
Stellen
»» Umgang mit Gesetzestexten und Kommentaren und unbestimmte Rechtsbegriffe
Anmelden
»» Verhältnis der Rechtsquellen untereinander insbesondere von Tarifvertrag, BetriebsBetriebsräteakademie Bayern
vereinbarung und Arbeitsvertrag
Außenstelle Oberpfalz
»Die
» allgemeinen Aufgaben des Betriebsrats (§ 80 BetrVG)
»Die
» Geschäftsführung des Betriebsrats (§§ 26-41 BetrVG)
Zielgruppe
»Beteiligungsrechte
»
und Durchsetzungsmöglichkeiten des
Betriebsräte
Betriebsrats
»Einführung
»
in die Mitbestimmungsrechte (§ 87 BetrVG)
Referenten
»Bildungsplanung
»
des Betriebsrats und seiner Mitglieder
en
Es handelt sich um ein
Diana Seifert,
Seminarkosten
Georg Sperber
Hinweis
Als weiterführende Seminare empfehlen wir die
„BR kompakt“ Reihe.
16
Sondertermin für
Betriebe bis 500
Beschäftigte!
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
„Bildung bedeutet
auch, die Beziehung
zu anderen Menschen
gestalten zu können.“
Bernhard Bueb
17
Mitbestimmung und
Betriebsratshandeln
BR kompakt Modul I
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte
Hinweis
Als weiterführende Seminare empfehlen wir
die „BR kompakt“ Reihe.
Betriebliche Konflikte und Probleme gibt es zuhauf. Betriebsräte müssen hier die Initiative
ergreifen, um ihre und die Interessen der Arbeitnehmer/-innen zu vertreten. Dazu bedarf
es neben eigenem Durchsetzungswillen fundierte Kenntnisse im Gebrauch betriebsverfassungsrechtlicher Vorschriften. Das Seminar ermuntert, die eigenen Rechte zu nutzen.
Die Teilnehmer/-innen lernen die Voraussetzungen und Auswirkungen der verschiedenen
Instrumente der Mitbestimmung kennen. Sie bekommen Anregungen, die eigene Arbeitsweise zu verbessern.
Termin 1
»» Systematik und Reichweite der Informations-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte nach BetrVG
»» Durchsetzungsmöglichkeiten im arbeitsgerichtlichen Beschlussverfahren
»» Betriebsvereinbarung, Regelungsabrede und Einigungsstelle
»» Verhältnis von Tarifverträgen, gesetzlichen Regelungen und Betriebsvereinbarungen
Termin 2
»» Stellenwert der Tarifverträge im
betriebspolitischen und gewerkschaftlichen Kontext
»» Strategieentwicklung zur Durchsetzung von Mitbestimmungsrechten
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Der vorherige Besuch des Seminars „Einführung in die Betriebsratsarbeit – BR 1“ wird empfohlen.
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
18.01.2015 - 23.01.2015
BRK_01_15-15
Panorama-Hotel am See, Neunburg
€ 990,–
€ 485,–
Petra Deinzer, Willi Geißler
07.06.2015 - 12.06.2015
BRK_01_15-12
Kritische Akademie, Inzell
€ 990,–
€ 670,–
Petra Deinzer, Willi Geißler
Termin 3
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
25.10.2015 - 30.10.2015
BRK_01_15-16
Panorama-Hotel am See, Neunburg
€ 990,–
€ 485,–
Ulrich Moch, Diana Seifert
betriebsräte
akademie
bayern
18
19
Personelle Maßnahmen
und Betriebsratshandeln
BR kompakt Modul II
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte
Hinweis
Als weiterführende Seminare empfehlen wir
die „BR kompakt“ Reihe.
Personelle Veränderungen erfordern rechtzeitiges Handeln – gerade von Seiten des Betriebsrats. Für den Betriebsrat stellt sich die Frage: Wie gehen wir vor? Wie beurteilen
wir die Situation in jedem Einzelfall, welche Faktoren spielen dabei eine Rolle und wie
geben wir Auskunft? Das Seminar „Personelle Maßnahmen und Betriebsratshandeln“ gibt
den Teilnehmer/-innen einen Überblick über die Rechte des Betriebsrates bei personellen
Maßnahmen. Die Teilnehmer/-innen lernen, was als Betriebsrat beachtet werden muss,
wenn betroffene Arbeitnehmer/-innen im Konfliktfall begleitet werden und wie sich der
Betriebsrat richtig verhält.
Termin 1
»» Grundkenntnisse der individual- und
kollektivrechtlichen Regelungen zu
den Handlungsfeldern: Einstellung,
Versetzung, Direktionsrecht, Befristung, Abmahnung und Kündigung
»» Möglichkeiten und Grenzen der Mitbestimmungsrechte unterschiedliche
Konfliktebenen für Arbeitnehmer/innen im Betrieb
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
»» Kriterien für die politische, juristische
und tarifvertragliche Beurteilung einer
Konfliktsituation
»» Übersicht über die Rechtsquellen;
Informationen beschaffen, bewerten
und für das Beratungsgespräch aufbereiten
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Der vorherige Besuch des Seminars „Einführung in die Betriebsratsarbeit – BR 1“ wird empfohlen.
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
08.03.2015 - 13.03.2015
BRK_02-15-09
Panorama-Hotel am See, Neunburg
€ 990,–
€ 485,–
Petra Deinzer, Willi Geißler
Termin 2
12.07.2015 - 17.07.2015
BRK_02_15-12
Kritische Akademie, Inzell
€ 990,–
€ 670,–
Stefanie Lengfelder, Diana Seifert
Termin 3
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referenten
08.11.2015 - 13.11.2015
BRK_02-15-10
Posthotel Rattenberg e.K., Rattenberg
€ 990,–
€ 552,–
Petra Deinzer, Willi Geißler
betriebsräte
akademie
bayern
20
21
Termin
14.10.2015 - 16.10.2015
Seminarnummer
BRV_70_15-02
Ort
Hotel Dirsch GmbH,
Emsing-Titting
Betriebsratsarbeit –
strategisch und zielorientiert
Aktive BR-Arbeit trotz
Schichtbetrieb
In Betrieben bis 200 Arbeitnehmer/-innen
Fokusseminar
Für Betriebsratsvorsitzende und stellvertretende Betriebsratsvorsitzende
Das Betriebsverfassungsgesetz sieht vor, dass die Betriebsratstätigkeit grundsätzlich
während der Arbeitszeit zu erfolgen hat. Das ist jedoch in Schichtbetrieben in der Praxis
schwer möglich. Das wirft für die betroffenen Betriebsräte rechtliche Fragen auf, wie z.B.:
In welchem zeitlichen Umfang sind Betriebsräte von ihren Schichten vor und nach Betriebsratssitzungen zu befreien? Wie ist das arbeitszeitrechtlich zu behandeln? Wie erfolgt
ein Zeit- bzw. Entgeltausgleich? Welche Vergütung ist fortzuzahlen? Diese und weitere
Fragen zur Betriebsratsarbeit im Schichtbetrieb werden im Seminar behandelt.
Betriebsräte agieren oft nur auf die Vorhaben des Arbeitgebers. Eigene Projekte geben
dem Betriebsratsgremium neue Kraft und steigern sein Ansehen bei den Beschäftigten.
Mit diesem Seminar behalten Betriebsräte das Ruder selbst in der Hand. Strategisches
Handeln setzt voraus, dass der Betriebsrat eine klare Zielorientierung hat. In diesem Seminar werden den Teilnehmer/-innen einfache Methoden und Werkzeuge für die Umsetzung
vermittelt. Sie planen und bearbeiten ein konkretes betriebliches Projekt.
Seminargebühr: € 720,– • Unterkunft/Verpflegung: € 369,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referent: Rudolf Reitter • Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG •
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. • Zielgruppe: Betriebsratsvorsitzende,
Stv. Betriebsratsvorsitzende
20.04.2015 - 22.04.2015
(Pro)aktiv und beteiligungsorientiert erfolgreich
In Betrieben über 200 Arbeitnehmer/-innen
Termin 2
Seminarnummer
BRV_66_15-01
Ort
Hotel Dirsch GmbH,
Emsing-Titting
22
„Besser statt billiger“ stellt soziale, technische und ökologische Innovationen, hochwertige
Produkte, effiziente Prozesse, die Gesundheit der Beschäftigten sowie eine qualifizierte
und motivierte Belegschaft in den Mittelpunkt wirtschaftlichen Handelns. Im Seminar bekommen die Teilnehmer/-innen Impulse, um eigene Strategien für ihren Betrieb zu überdenken und weiterzuentwickeln.
Seminargebühr: € 720,– • Unterkunft/Verpflegung: € 369,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referent: Rudolf Reitter • Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG •
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. • Zielgruppe: Betriebsratsvorsitzende,
Stv. Betriebsratsvorsitzende
Zielgruppe
Betriebsräte,
Schwerbehindertenvertretungen,
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Termin 1
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referent
Für Betriebsratsvorsitzende und stellvertretende Betriebsratsvorsitzende
Termin
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referentin
04.05.2015 - 05.05.2015
BGS_65_15-02
Fuchsbräu Hotel GmbH, Beilngries
€ 480,–
€ 184,–
Rudolf Reitter
10.06.2015 - 11.06.2015
BGS_65_15-01
IG Metall Verwaltungsstelle Schweinfurt
€ 480,–
€ 230,–
Christiane Jansen
betriebsräte
akademie
bayern
23
Termin
24.03.2015 - 25.03.2015
Seminarnummer
BGS_40_15-04
Ort
Posthotel Rattenberg e.K.,
Rattenberg
Termin
20.01.2015 - 21.01.2015
Seminarnummer
BGS_30_15-01
Ort
Hotel Alpenblick,
Ohlstadt
24
Berufliche Weiterbildung
mit Betriebsratsmandat
Betriebsratspraxis in
KMU-Betrieben
Karriereknick nach der BR-Wahl?
Bis 200 Arbeitnehmer/-innen
Spätestens mit der Übernahme einer (Teil-)Freistellung oder der Wahl in einen arbeitsintensiven Ausschuss des Betriebsrats, fragen sich viele Mitglieder der betrieblichen Interessenvertretung, was nun aus ihrer beruflichen Entwicklung wird. Dazu sieht das Betriebsverfassungsgesetz zwar einige Regelungen vor; die sind jedoch nicht immer so einfach in
die betriebliche Praxis umsetzbar. Auch das Modell „Einmal Betriebsrat – immer Betriebsrat“ ist löchrig geworden. Deshalb müssen sich insbesondere freigestellte Betriebsräte
rechtzeitig mit dem Thema ihrer beruflichen Weiterentwicklung beschäftigen. Das Seminar
gibt dazu einen ersten Überblick.
In den meisten Betrieben mit bis zu 200 Arbeitnehmern wird die Betriebsratsarbeit neben
der beruflichen Tätigkeit mitgemacht. Das ist für die Erledigung der Betriebsratsarbeit
oft nicht leicht zu organisieren. Das fängt schon jedes Mal mit dem Abmelden beim Vorgesetzten an. Im Seminar werden neben der Beantwortung rechtlichen Fragestellungen,
Handlungsempfehlungen gegeben, wie die Betriebsratsarbeit effizienter gestaltet werden
kann.
Seminarnummer
BRV_70_15-03
Ort
Seminargebühr: € 400,– • Unterkunft/Verpflegung: € 175,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referentin: Christiane Jansen • Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG •
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. • Zielgruppe: Betriebsräte
Seminargebühr: € 200,– • Tagungspauschale: € 34,– • Anmelden: Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz • Referent: N.N. • Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG • Vorkenntnisse: Es
sind keine Vorkenntnisse erforderlich. • Zielgruppe: Betriebsräte
Geschäftsführung
des Betriebsrats
Dual Studierende
im Betrieb
Fokusseminar
Impulsseminar
Die Bestimmungen über die Geschäftsführung des Betriebsrats gehören zum grundlegenden Handwerkszeug des Betriebsrats. Dabei schreibt das BetrVG bestimmte zwingende
Formalien vor, die eingehalten werden müssen. Wenn der Betriebsrat bei der Geschäftsführung nicht korrekt handelt, können Beschlüsse unwirksam sein, was auch enorme
Folgen für Arbeitnehmeransprüche bedeuten kann. Deshalb muss jedes Betriebsratsmitglied die Vorschriften über die Geschäftsführung des Betriebsrats kennen. Das Seminar
vermittelt die notwendigen rechtlichen Kenntnisse für eine ordnungsgemäße Organisation
der Betriebsratsarbeit.
Als attraktive Studienmöglichkeit haben sich die dualen Studiengänge etabliert, werden
doch Theorie und Praxis in besonderer Weise miteinander verbunden. In Bayern gibt es
das Verbundstudium und das Studium mit vertiefter Praxis. Diese Studierenden haben
eine besondere betriebliche Rechtsstellung und ein besonderes Beschäftigungsverhältnis
im arbeitsrechtlichen Sinne. Um die Interessen der Studierenden vertreten zu können,
müssen Betriebsrat und JAV die Besonderheiten der dualen Studiengänge und der Arbeitsverhältnisse kennen. Das Seminar vermittelt wichtige Grundkenntnisse.
Seminargebühr: € 480,– • Unterkunft/Verpflegung: € 198,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referent: Rudolf Reitter • Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96
Abs. 4 SGB IX • Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. • Zielgruppe: Betriebsräte
Termin
24.11.2015
Seminargebühr: € 200,– • Unterkunft/Verpflegung: € 34,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referenten: Stefanie Geyer, Matthias Scherr • Freistellung: § 37
Abs. 6 BetrVG, § 65 Abs. 1 BetrVG • Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. •
Zielgruppe: Betriebsräte, Jugend- und Auszubildendenvertretungen
IG Metall Verwaltungsstelle Amberg
Termin
Mai 2015
Seminarnummer
BGS_20_15-01
Ort
IG Metall Verwaltungsstelle Amberg
25
Ort
IG Metall Verwaltungsstelle Amberg
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte,
Schwerbehindertenvertretungen
Hinweis
Als weiterführendes Seminar empfehlen wir
„Einführung in die Betriebsratsarbeit-BR I“.
Das richtige Protokoll zur
Betriebsratssitzung
Protokollführung 2.0 –
Der Praxisworkshop
Impulsseminar
Fokusseminar
Der Betriebsrat muss genau wissen, was rechtlich in einem Protokoll einer Betriebsratssitzung festgehalten werden muss und was darüber hinaus sinnvollerweise protokolliert
werden soll. Im Zweifelsfall muss ein Protokoll die Fakten und die Beschlusslage wiedergeben, im Konfliktfall muss es verlässlich als Nachweis dienen.
Dieser Workshop zur Protokollführung ist eine Mischung aus Theorie und Praxis. Im Seminar erfahren die Teilnehmer/-innen, wie Protokolle korrekt, verständlich geschrieben
werden und auf welche wesentlichen Inhalte es ankommt. Praktische Anwendung finden
diverse Programmelemente von MS Word. Zum Einsatz kommen Word-Vorlagen für Niederschriften und Anwesenheitslisten sowie Text-Vorlagen für die individuelle BR-Praxis.
»»
»»
»»
»»
»»
Die rechtlichen Grundlagen der Protokollführung nach dem BetrVG
Was muss, was soll, was kann in einem Protokoll stehen?
Welche Fakten und Aspekte sollen sinnvollerweise festhalten werden?
Arbeitserleichterungen für die/den Schriftführer/-in
Wir üben das Schreiben eines Protokolls
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Termin
Datum28.01.2015
Seminarnummer BSB_12_15-03
Ort
IG Metall Verwaltungsstelle Amberg
Seminargebühr
€ 220,–
Tagungspauschale
€ 34,–
Referentin
Christiane Jansen
26
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Der vorherige Besuch des Semiars „Das richtige Protokoll zur Betriebsratssitzung“ wird empfohlen.
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte,
Schwerbehindertenvertretungen
Termin 1
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referent
24.03.2015 - 26.03.2015
BSB_12_15-04
Fuchsbräu Hotel GmbH, Beilngries
€ 720,–
€ 345,–
Edelbert Zimmermann
Termin 2
Datum
Seminarnummer Ort
Seminargebühr
Unterkunft und Verpflegung
Referent
21.09.2015 - 23.09.2015
BSB_12_15-02
Hotel Alpenblick, Ohlstadt
€ 720,–
€ 345,–
Edelbert Zimmermann
27
Seminare für
Betriebsratsvorsitzende und
stv. Betriebsratsvorsitzende
Ort für alle Termine
IG Metall Verwaltungsstelle Amberg
Seminarkosten pro Termin
Seminargebühr: € 200,–
Tagungspauschale: € 34,–
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsratsvorsitzende,
Stv. Betriebsratsvorsitzende
Freistellung
§ 37 Abs. 6 BetrVG
Vorkentnisse
Sozialrechtliche Konsequenzen arbeitsrechtlicher
Maßnahmen
Datum21.01.2015
Seminarnummer BRV_69_15-01
Referenten
Günther Mattes, Horst Ott, Udo Fechtner
Änderungen des Tarifvertrages FlexÜ
Datum06.05.2015
Seminarnummer
BRV_69_15-02
Referenten
Horst Ott, Udo Fechtner
Aktuelle Rechtsprechung in der Betriebsratsarbeit
Datum16.09.2015
Seminarnummer BRV_69_15-04
Referenten
Sandra Carlson, Horst Ott, Udo Fechtner
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Die Abmahung
Datum25.11.2015
Seminarnummer BRV_69_15-03
Referenten
Christiane Jansen, Horst Ott, Udo Fechtner
28
„Am gefährlichsten ist die
Dummheit, die nicht Ausdruck von Unbildung, sondern von Ausbildung ist.“
Carl Hilty
29
»» Der Wirtschaftsausschuss I
»» Der Wirtschaftsausschuss II
»» Aufgaben des Wirtschaftsausschusses mit
BiWin
»» Als Betriebsrat professionell beraten und
begleiten
»» Überzeugend reden und argumentieren
»» Der familienfreundliche Betrieb
»» Erstellung und Umsetzung der Qualifizierungsplanung im BR-Gremium
„Bildung ist das, was
übrig bleibt, wenn wir
vergessen, was wir
gelernt haben.“
Edward Frederick
Lindley Wood
Weitere Fachseminare
71
Termin
20.09.2015 - 25.09.2015
Seminarnummer
WAG_01_15-02
Ort
Der Wirtschaftsausschuss I
Der Wirtschaftsausschuss II
Grundlagenseminar
Aufbauseminar
Mitglieder von Betriebsräten, Wirtschaftsausschüssen und Aufsichtsräten sollen in die
Lage versetzt werden, ihre Informationsrechte sachkundig und umfassend wahrzunehmen. Im Mittelpunkt stehen die Vorbereitung und Durchführung von Wirtschaftsausschusssitzungen, die Erarbeitung wichtiger wirtschaftlicher Kennzahlen und ein Überblick
über den Aufbau des Jahresabschlusses. Dazu werden neben den rechtlichen Grundlagen
auch Fragen der Nutzung verschiedener Informationsquellen sowie die Aufbereitung von
Informationen für die Interessenvertretung behandelt.
Aufbauend auf dem Seminar Wirtschaftsausschuss I wird die Systematik des Jahresabschlusses vertieft. Den Schwerpunkt bildet die Arbeit mit dem Jahresabschluss des
eigenen Unternehmens, die eingehende Behandlung der Jahresabschluss- und Kennzahlenanalyse aus Arbeitnehmersicht. Dazu werden aus der Bilanz und der Gewinn- und
Verlustrechnung grundlegende Kennzahlen errechnet und Schlussfolgerungen auf die
Situation des Unternehmens gezogen. Ergänzend wird in die Liquiditätsrechnung eingeführt. Damit können die aktuelle Lage des Unternehmens und ihre Ursachen mit Hilfe der
wirtschaftlichen Daten beurteilt werden.
Hotel - Gasthof zum Hirschen, Beilngries
Seminarkosten
Seminargebühr: € 990,–
Unterkunft/Verpflegung: € 506,–
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte, Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, Arbeitnehmervertreter in Aufsichtsräten, Schwerbehindertenvertretungen
Referent
Florian Feichtmeier
72
»» Strategien der Informationspolitik
von Geschäftsführungen und der
Informationsbeschaffung durch den
Betriebsrat
»» Nutzung der Informationsrechte und
-quellen des Betriebsrats und des
Wirtschaftsausschusses
»» Arbeitsorganisation und Informationsweitergabe im Wirtschaftsausschuss
und im Betriebsrat
»» Rechtsformen der Unternehmen
»» Aufbau und Analyse des Jahresabschlusses
»» Wirtschaftliche Kennzahlen und Kennzahlenbögen als Informationsquelle
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Kenntnisse, wie sie in den Grundlagenseminaren für die Betriebsratsarbeit vermittelt werden, sind wünschenswert.
»» Erfahrungen mit der Erläuterung des Jahresabschlusses und der Durchsetzung der
Informationsrechte im Wirtschaftsausschuss
»» Kenntnisse über Bilanzpolitik von Unternehmen und die Bedeutung der Bilanzanalyse
für Arbeitnehmer/-innen
»» Struktur der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung
»» Wichtige Kennzahlen und deren Berechnung sowie die Beurteilung des Unternehmens anhand von Kennzahlen
»» Die Bedeutung der Liquiditätsrechnung und ihre Abgrenzung von der Gewinn- und
Verlustrechnung
»» Die Nutzung der Jahresabschlussanalyse in der Arbeit des Wirtschaftsausschusses
und des Betriebsrates
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG
Vorkenntnisse: Kenntnisse, wie sie in dem Seminar „Wirtschaftsausschuss I“ vermittelt werden, sind wünschenswert.
Termin
15.11.2015 - 20.11.2015
Seminarnummer
WAG_02_15-02
Ort
Hotel - Gasthof zum Hirschen,
Beilngries
Seminarkosten
Seminargebühr: € 990,–
Unterkunft/Verpflegung: € 506,–
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte, Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, Arbeitnehmervertreter in
Aufsichtsräten
Referent
Florian Feichtmeier
73
Termin
25.10.2015 - 30.10.2015
Seminarnummer
WAG_03_15-01
Ort
Hotel - Gasthof zum Hirschen,
Beilngries
Seminarkosten
Seminargebühr: € 1785,–
Unterkunft/Verpflegung: € 506,–
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte, Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, Arbeitnehmervertreter in
Aufsichtsräten
Referent
Aufgaben des Wirtschaftsausschusses mit BiWin
Als Betriebsrat professionell
beraten und begleiten
Wochenseminar
Zweiteiliges Seminar
Welche Aufgaben und Rechte hat der Wirtschaftsausschuss? Welche Zahlen und Informationen muss der Arbeitgeber offenlegen? Dieses Seminar macht fit für den Wirtschaftsausschuss und die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat. Hier gibt es nützliche Tipps, wie die
Ausschussarbeit optimal organisiert wird, um den Betriebsrat tatkräftig zu unterstützen.
»» Rechtsgrundlagen für den Wirtschaftsausschuss
--Aufgaben, Befugnisse und Zusammensetzung des Wirtschaftsausschuss
--Auskunftspflicht des Unternehmers
»» Der WA als Interessenvertretung der Arbeitnehmer
--Ziele des Wirtschaftsausschusses
--Informationsanspruch und Informationsbedarf
»» Informationsquellen für den Wirtschaftsausschuss
--Wichtige betriebswirtschaftliche Informationsquellen
--Betriebliches Rechnungswesen
--Wer erstellt welche Zahlen?
--Für wen werden diese Zahlen erstellt?
»» Bildung von wirtschaftlichen Kennziffern
--Bilanzkennziffern, Ertragskennziffern
--Strukturkennziffern, Rentabilitätskennziffern
--Betriebsratsspezifische Kennziffern
»» Einführung in die Nutzung des betriebswirtschaftlichen Tools BWIN
»» Risikomanagement und strategische Unternehmensplanung
--Welche Maßnahmen zur Risikovermeidung, -begrenzung, -überwälzung wurden
getroffen?
--Potentielle Risiken und Auswirkungen auf Arbeitnehmerinteressen erkennen
--Strategien für die betriebliche Praxis entwickeln
Sascha Cavelius
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG
Vorkenntnisse: Kenntnisse, wie sie in den Grundlagenseminaren vermittelt werden,
sind wünschenswert.
74
Beratungskompetenz zählt zu den Kernkompetenzen von Betriebsräten. Als „BetriebsRAT“
beraten, dabei ist jedes Betriebsratsmitglied in unterschiedlichen und vielschichtigen Themenfeldern gefordert. So geht es im Seminar auch um das WIE der Beratung: Wie kann ich
als Betriebsrat den Beratungsprozess gut gestalten? Welche Instrumente und Techniken
unterstützen mich dabei gut bei anderen anzudocken und wirksam zu beraten? In welcher
Weise kann ich neuere Coachingtechniken sowohl in die Beratung einbringen als auch für
die Weiterentwicklung des Betriebsratsgremiums nutzen?
Als Betriebsrat nach BetrVG beraten
Beratungsarten, Beratungskontexte und Grenzen der Beratung
Beratung unterschiedlicher Arbeitnehmergruppen
Wirkung auf „Beratungskunden“ und unterschwellige Botschaften
Stärkenprofil als Berater/-in und ergebnisorientierte Verhaltensweisen
Beratung unterschiedlicher Arbeitnehmergruppen
BSB_13_15-01
Termin Teil 2
Seminarnummer Teil 2
BSB_13_15-02
Ort für beide Seminarteile
Hotel - Gasthof zum Hirschen,
Beilngries
Kosten pro Seminarteil
Inhalte Teil 2:
»» Die „Schwierigen“: Klagende und Besucher
»» Pacing – Matching – Leading
»» Problemerfassung und lösungsorientierte Interviewtechniken
»» Beratungsziele und Kontrakt
»» Klassische und systemische Gesprächstechniken
»» Tür & Angel-Beratung
Seminarnummer Teil 1
23.11.2015 - 25.11.2015
Inhalte Teil 1
»»
»»
»»
»»
»»
»»
Termin Teil 1
12.10.2015 - 14.10.2015
Seminargebühr: € 720,–
Unterkunft/Verpflegung: € 260,–
Teil 1 und Teil 2 können
t
nur gemeinsam gebuch
werden.
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse
erforderlich.
Referent für beide
Seminarteile
Peter Weisser
75
Termin
23.02.2015 - 25.02.2015
Seminarnummer
BSB_1a_15-01
Ort
Hotel Wolfringmühle,
Fensterbach
Seminarkosten
Seminargebühr: € 720,–
Unterkunft/Verpflegung: € 258,–
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte,
Schwerbehindertenvertretungen,
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Referentin
Eva Morgante
Überzeugend reden und
argumentieren
Überzeugend reden und
argumentieren
Rhetorik I – Teil A
Rhetorik I – Teil B
Auf der Betriebsversammlung eine Rede halten und dabei authentisch bleiben? Im Seminar haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit das im kleinen Kreis auszuprobieren und
professionelles Feedback zu bekommen. Die Teilnehmer/-innen können sich die wichtigen
Grundprinzipien des Vortrags und der freien Rede aneignen und in Übungen ausprobieren.
Sie können ihre Präsenz überprüfen und verbessern, erhalten Rückmeldungen und Tipps
gegen das Lampenfieber. So kommt der Betriebsrat deutlich besser „rüber“.
Auf der Betriebsversammlung eine Rede halten und dabei authentisch bleiben? Im Seminar haben die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit das im kleinen Kreis auszuprobieren und
professionelles Feedback zu bekommen. Die Teilnehmer/-innen können sich die wichtigen
Grundprinzipien des Vortrags und der freien Rede aneignen und in Übungen ausprobieren.
Sie können ihre Präsenz überprüfen und verbessern, erhalten Rückmeldungen und Tipps
gegen das Lampenfieber. So kommt der Betriebsrat deutlich besser „rüber“.
»» Was soll das?
»» Ziele formulieren und Möglichkeiten
der Beteiligung einsetzen
»» Die Rede halten
»» Was macht eine Rede zu einer „guten
Rede“?
»» Körper und Stimme einsetzen
»»
»»
»»
»»
»»
»» Frei oder mit Konzept reden?
»» Verständliche Sprache
»» Die eigene Sprache sprechen und
dabei verständlicher werden
»» Erweitern der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten
»» Wohin mit Angst und Lampenfieber?
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
en
Teil A und Teil B könn
t
nur gemeinsam gebuch
werden.
Erfolgreich argumentieren
Argumente überzeugend formulieren
Die Argumentationshierarchie
Die Rede aufbauen
Den Rahmen überlegen und abstecken
»» Aufbau einer Rede – weg mit den
Füllwörtern
»» Präsenz bei Auftritt und Abgang
»» Für wen ist die Rede?
»» Wer ist die Zielgruppe? Was treibt sie
an?
»» Welche Werte haben sie?
»» „Draht“ zu den Zuhörern aufbauen
»» Umgang mit Zwischenrufen und
Fragen
Freistellung: § 37 Abs. 6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX
Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.
Termin
15.09.2015 - 17.09.2015
Seminarnummer
BSB_1b_15-02
Ort
Hotel Wolfringmühle,
Fensterbach
Seminarkosten
Seminargebühr: € 720,–
Unterkunft/Verpflegung: € 258,–
Anmelden
Betriebsräteakademie Bayern,
Außenstelle Oberpfalz
Zielgruppe
Betriebsräte,
Schwerbehindertenvertretungen,
Jugend- und Auszubildendenvertretungen
Referentin
Eva Morgante
Hinweis
Termin passt nicht? Wir bieten die Inhalte auch
als einwöchiges Seminar gemeinsam mit anderen Bildungsregionen an. Einfach nachfragen!
76
77
Der familienfreundliche
Betrieb
Fokusseminar
Termin
21.09.2015 - 23.09.2015
Seminarnummer
Abt_04_15-01
Ort
Landgasthof-Hotel-Riesengebirge,
Neuhof
Anhand von konkreten Praxisbeispielen erhalten Sie Ansatzpunkte, wie der Betriebsrat
dazu beitragen kann, die Arbeitsbedingungen familienfreundlicher zu gestalten und dabei
gleichzeitig vor dem Hintergrund des demografischen Wandels einen Wettbewerbsvorteil
für das Unternehmen erarbeiten kann. Mit der Unterstützung der Beschäftigten bei der
Vereinbarkeit von Familie und Betrieb erfüllen Sie eine wichtige gesetzliche Pflichtaufgabe
des Betriebsrats und schaffen die Voraussetzungen dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen früher aus der Elternzeit zurückkehren können, weniger stressbelastet sind, seltener
fehlen und noch motivierter im Betrieb arbeiten.
Seminargebühr: € 720,– • Unterkunft/Verpflegung: € 353,10,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referentin: Eva-Maria Stoppkotte • Freistellung: § 37 Abs.
6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX • Vorkenntnisse: Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. •
Zielgruppe: Betriebsräte, Schwerbehindertenvertretungen
Erstellung und Umsetzung
der Qualifizierungsplanung
im BR-Gremium
Impulsseminar
Termin
11.02.2015
Seminarnummer
BGS_10_15-02
Ort
IG Metall Verwaltungsstelle Amberg
78
Arbeitsteilung und die Delegation von Verantwortlichkeiten auf einzelne Personen und
Ausschüsse sind das A & O eines effizient arbeitenden Betriebsratsgremiums. Dementsprechend sollte auch bei der Planung der Qualifizierung einzelner Betriebsratsmitglieder
immer auch deren Aufgabe und Funktion im Gremium berücksichtigt werden. Die Berücksichtigung der Arbeitsteilung im BR-Gremium bei der Qualifizierungsplanung steht im Mittelpunkt dieses Seminars. Wir werden anhand eures Gremiums eine Qualifizierungsmatrix
erstellen. Rechtsgrundlagen zur Qualifizierung von Betriebsratsmitgliedern sowie deren
Freistellungsmöglichkeiten ergänzen den praktischen Teil des Seminars.
„Bildung lässt sich nicht
durch Spezialwissen
erlangen.“
Josef Maderna
Seminargebühr: € 140,– • Tagungspauschale: € 34,– • Anmelden: Betriebsräteakademie
Bayern, Außenstelle Oberpfalz • Referenten: Udo Fechtner, Thomas Veit • Freistellung: § 37 Abs.
6 BetrVG, § 96 Abs. 4 SGB IX • Zielgruppe: Betriebsräte
79
Betriebsräteakademie
Gremien-Seminare
Know-how bezogen auf den Betrieb oder
das Unternehmen
Es gibt viele gute Gründe unsere Impuls-, Fokus- und Wochenseminare zu besuchen. Es gibt
aber auch viele gute Gründe, weshalb ein Betriebsrat ein Seminar für das gesamte Gremium
oder einzelne Ausschüsse benötigt.
Kein Problem! Unsere Außenstellen werden ein Seminar zusammenstellen, das die konkreten
betrieblichen Herausforderungen für die Arbeit des Betriebsrats in den Mittelpunkt rückt.
Über unser großes Netzwerk sind wir in der Lage (nahezu) alle für Gremienseminare in Frage
kommenden Themen inhaltlich und personell zu besetzen.
Konkret bieten wir im Bereich der Gremien-Seminare folgende Möglichkeiten:
1. Themen aus unserem Seminarprogramm
Brauchen mehrere Betriebsratsmitglieder eine Schulung zu einem bestimmten Thema? Dann
einfach das Thema (zum Beispiel Entgelt 1, Wirtschaftsausschuss, Betriebsrat-Wissen kompakt
etc.) auswählen und uns mitteilen. Alles andere wird dann von uns erledigt.
2. Fachseminare
Gibt es im Betrieb ein brennendes Problem? Stehen einschneidende Veränderungen oder völlig
neue Aufgaben an? Sind Schulungen und eventuell sogar eine Ausbildung oder eine Fachtagung nötig, damit der Betriebsrat diese Herausforderung richtig angehen kann? Dann organisieren wir gerne ein betriebs- oder unternehmensbezogenes Fachseminar.
Beispiele:
»» Arbeitszeitgestaltung
»» Schichtmodelle
»» Datenschutz
»» Einführung von ERA
»» …
112
3. Betriebsratsklausuren
Bei Betriebsratsklausuren steht das Finden von gemeinsamen Vorstellungen für die gemeinsame Arbeit im Betriebsrat im Vordergrund. Ein gemeinsames Verständnis der Zusammenarbeit und klar vereinbarte Ziele ermöglichen ein lösungsorientiertes Vorgehen und arbeiten
im Betriebsrat. Gemeinsame „Leitplanken“ für die Betriebsratsarbeit setzen die persönlichen
Ressourcen und die des Gremiums schonender ein. Wir haben für Betriebsratsklausuren passgenaue Lösungen, damit Reibungsverluste und Nebenschauplätze nicht vom Erfolg abhalten.
Beispiele:
»» eigene Rolle klären und gemeinsame Ziele setzen
»» Arbeitsschwerpunkte erarbeiten und Aktivitäten Pläne aufstellen
»» Zusammenarbeit im Gremium und in den Ausschüssen gestalten
»» interne Geschäftsordnung erstellen
»» zielorientierte Bildungsplanung des Betriebsrats
»» strategische Betriebsratsarbeit
»» …
4. Unternehmensbezogene Schulungen
Immer mehr Entscheidungen werden von der Unternehmens- oder Konzernleitung zentral
getroffen. Deshalb kann die Zusammenarbeit mit Betriebsräten anderer Standorte und das
Entwickeln gemeinsamer Strategien eine unabdingbare Voraussetzung für eine gemeinsame
erfolgreiche Arbeit sein. In unternehmensbezogenen Schulungen wird der persönliche Information- und Erfahrungsaustausch „Face to Face“ zur überbetrieblichen Vernetzung genutzt. Auf
Wunsch kann ein unternehmensbezogener Online-Lernraum in unserer Lernplattform Lernplus
eingerichtet werden.
Beispiele:
»» Grundlagenausbildung für neu gewählte Betriebsräte mehrerer Standorte
»» Betriebsräteversammlungen erfolgreich gestalten
»» Tagungen und Klausuren von Gesamtbetriebsräten, Jugend- und Auszubildenden­
vertretungen, sowie Schwerbehindertenvertretungen
»» Betriebsvereinbarungen und ihre Anwendung an den Standorten
»» …
Andrea
Dobmeier
Interessiert? Dann bitte mit mir in
Verbindung setzen, damit wir alles Weitere
vereinbaren können:
Andrea Dobmeier
Schrannenplatz 4
92224 Amberg
Tel.: 09621 9161415
Fax: 08665 980-505
Mail: dobmeier@betriebsraeteakademie-bayern.de
113
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
1 916 KB
Tags
1/--Seiten
melden