close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 03/2015 - Weingarten im Blick

EinbettenHerunterladen
weingarten im
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
Ausgabe 03/2015
Freitag, 23. Januar 2015
Blick
Landschaftstreffen
24. / 25.01.
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 1 + 2:
Landschaftstreffen
Es ist so weit: Weingarten wird zum
Schau- und Tummelplatz des närrischen Volkes aus nah und fern.
Seite 3 + 4:
Gemeinderat
In der letzten Sitzung ging es u.a. um
die Feuerwehr und den Haushalt 2015.
Seite 5:
Bürgerbeteiligung
In der Lehrwerkstatt der Firma Schuler soll gemeinsam über die Erhöhung
der Attraktivität des Münsterplatzes
nachgedacht werden.
Seite 7:
Kulturgenuss
Mit „Volpone“ kommt am 30.01. eine
Komödie rund um Geiz und Erbschleichertum ins KuKO.
Bild: Reiner Jakubek
2
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Einladung
Närrisches Weingarten
zum Mitmachen
Die Plätzerzunft lädt unter dem Motto
„Fasnet unter Freunden“ zum Landschaftstreffen Oberschwaben-Allgäu
in Weingarten.
Endlich ist es soweit. Alle Vorbereitungen
sind abgeschlossen, Plätzler, Stadt und
Bürger sind bereit. An diesem Wochenende können sich alle Weingärtler und
Gäste davon überzeugen, wie vielfältig,
traditionsreich und feierlustig die Hästräger sind. Ein wunderbares Narrenfest
steht bevor.
Freuen sich auf das Landschaftstreffen:
Klaus Müller und Bettina Niederer.
Das Programm am
Landschaftstreffen
Samstag, 24.01.
10:00 Uhr Schneller WM - Klosterhof
15:00 Uhr Kinderprogramm - Löwenplatz
15:30 Uhr Siegerehrung Schneller WM Klosterhof
16:30 Uhr Hudeltanz, NZ Kisslegg Münsterplatz
17:00 Uhr Schellentanz, NZ Wangen Löwenplatz
17:00 Uhr Rathaustanzgruppe Rathausplatz
17:15 Uhr Närrisches Ritterturnier,
Altdorfer Tratschbasen - Rathausplatz
17:30 Uhr Moschtkopftanz, NZ Lindau Löwenplatz
17:30 Uhr Narrenzunft Wilflingen Basilika Vorplatz
18:00 Uhr Narrenmesse - Basilika
18:00 Uhr Sprunghexen, NZ Aulendorf Münsterplatz
18:30 Uhr Maskentanz der Narrenzuft
Henkerhaus Baienfurt - Löwenplatz
19:15 Uhr Sternmarsch, anschließend
Wiederbelebung des Altdorfer Schalknarren - Rathausplatz
20:00 Uhr Felbentanz, Kübelesmarkt
Bad Cannstatt - Münsterplatz
20:30 Uhr Maisenhardt-Joggeletanz,
NZ Bad Säckingen
20:45 Uhr Kardemariesche Baienfurt Münsterplatz
21:30 Uhr Röllireigen, Röllizunft Siebnen - Löwenplatz
21:30 Uhr La Paloma Boys - Münsterplatz
22:30 Uhr Großes Finale - Münsterplatz
Sonntag, 25.01.
10:30 Uhr Gassen-Schnellen vom Münsterplatz zum Löwenplatz
10:30 Uhr Auftakt in den Zelten
11:00 Uhr Schnellen der Weltmeister am
Stadtgarten
11:30 Uhr Närrisches Konzert auf dem
Münsterplatz
13:00 Uhr Großer Narrensprung
Für das leibliche Wohl der Besucher des
Landschaftreffens sorgen diverse Verpflegungsstände. 14 Zelte stehen zur Verfügung. Diese werden bewirtet von folgenden
Vereinen: Narrenzunft Wangen, FV Waldburg, Fun-Faction, SV Weingarten, Dartclub Bad Waldsee, Narrenverein Bockstall,
Narrenverein Erbisreute, Schwarze Veri
Zunft, SV Haisterkirch, Schussagugga,
Altdorfer Schalmeien, KJW und dem Jugendhaus. Auch die Weingärtler Gastronomiebetriebe haben alle geöffnet und freuen
sich über Ihren Besuch!
Alle Informationen zum Programm an
diesem Wochenende sowie Festschrift
und Flyer sind zu finden unter: www.
landschaftstreffen.de.
Die Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten
1348 e.V. wünscht allen Bürgern der Stadt
und allen Besuchern ein wunderschönes
und unvergessliches Wochenende!
Als „Eintrittskarte“ für alle Veranstaltungen am Landschaftstreffen sowie
den Besuch in den Zelten gilt das Plakettle, welches bereits jetzt von allen
aktiven Plätzlern sowie am Samstag,
24.01., ab 14.30 Uhr an den Absperrpunkten rund um die Weingärtler Innenstadt erworben werden kann. Das
Motiv der Plakette ist das von Jürgen
Frankenhauser-Erlitz entworfene Logo
des Landschaftstreffens. Das Plakettle
gilt über das Landschaftstreffen hinaus
bis zur Hauptfasnet und bietet somit
doppeltes Vergnügen für einen Preis.
Die Einnahmen aus dem Plakettenverkauf bilden die finanzielle Grundlage
für die Organisation des Landschaftstreffens und der Veranstaltungen an
der Hauptfasnet.
Das Festbüro befindet sich im Amt
für Kultur und Tourismus am Münsterplatz und ist über das Wochenende
Anlaufstelle für alle Fragen zum Landschaftstreffen sowie Ausgabestelle für
die Jugendarmbänder (s. Ausgabe WiB
vom 16.01.). Das Festbüro ist durchgehend geöffnet von Samstag, 24.01.,
10 Uhr bis Sonntag, 25.01., 17 Uhr.
Am Sonntag, 25.01., findet um 13
Uhr der große Narrensprung mit über
30 teilnehmenden Zünften statt. Die
Nummerntafeln der einzelnen Zünfte
wurden von Schülern verschiedenerder Weingartler Grundschulen und
Kindergärten gestaltet und bieten den
Zuschauern einen zusätzlichen Hingucker. Die Plätzlerzunft dankt allen
Kindern die an der Gestaltung beteiligt
waren.
Text: Bettina Niederer
Bild: Frank Enderle
Logo:Plätzlerzunft
3
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Stadt Weingarten
Staatsanwaltschaft stellt Verfahren gegen
Weingartens OB ein
Die Staatsanwaltschaft Ravensburg hat
nach intensiver Prüfung die Ermittlungen gegen den Oberbürgermeister der
Stadt Weingarten, Markus Ewald, eingestellt. Einstellungsgründe sind, dass
kein hinreichender Tatverdacht festgestellt werden konnte und von vorsätzlichen strafbaren Handlungen, insbesondere eines Vergehens der Untreue,
nicht ausgegangen werden kann. Dies
teilte die Behörde am 15. Januar mit.
Die Staatsanwaltschaft Ravensburg verweist bei der Einstellung des Verfahrens
auf Paragraph 170, Abs. 2 StPO. Es gibt
keinen hinreichenden Tatverdacht. Ewald
könne weder ein kausaler Schaden noch
vorsätzliche strafbare Handlungen nachgewiesen werden. Zudem betonte die
Staatsanwaltschaft, Ewald habe in seiner
Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender
der Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH
völlig uneigennützig und keineswegs zu
seinem eigenen Vorteil gehandelt. Oberbürgermeister Markus Ewald sieht sich
durch die Entscheidung in seiner Einschätzung bestätigt: "Ich bin froh, dass
diese für mich persönlich sehr langen 14
Monate zu einem positiven Abschluss gekommen sind. Und ich freue mich selbstverständlich über das eindeutige Urteil
der Staatsanwaltschaft".
Im November 2013 waren mit Hinblick
auf die Entwicklung des Krankenhauses
14 Nothelfer drei Anzeigen wegen des
Verdachts auf Untreue gegen das Weingartener Stadtoberhaupt bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg eingegangen. Im
Jahr 2012 war bekannt geworden, dass im
Krankenhaus seit 2007 Schulden in Millionenhöhe aufgelaufen waren.
Oberbürgermeister Ewald betont, dass er
sich gemeinsam mit der Stadtverwaltung
und dem damaligen Gemeinderat nach
Bekanntwerden der Vorgänge um das 14
Nothelfer konsequent für die Aufklärung
und Schadensminimierung für die Stadt
Weingarten eingesetzt habe. Während
die komplexe juristische Aufarbeitung
mit mehreren Beteiligten noch läuft, gab
es nachhaltige Erfolge bei der Sicherung
des Krankenhauses und der Überwindung
der finanziellen Konsequenzen aus der 14
Nothelfer.
Text: Jasmin Bisanz
Zweiter Gerätewart
Feuerwehr Weingarten bleibt einsatzfähig
Der Gemeinderat hat am Montag der
Schaffung einer zweiten Gerätewartstelle bei der Feuerwehr zugestimmt.
Damit gewährleistet die Stadt, dass die
Feuerwehr die steigende Zahl an Einsätzen bewältigen kann.
"Die Kameradinnen und Kameraden sind
bereit, den Betrieb der Feuerwehr durch
hohen ehrenamtlichen Einsatz aufrecht
zu erhalten. Wir sind in der Pflicht, dass
sie sich darauf verlassen können, dass
das Einsatzgerät funktioniert", erklärte
Stadtbrandmeister Horst Romer in der
Gemeinderatssitzung. Er hatte bei der
Stadt den Antrag auf Anstellung eines
zweiten Gerätewarts eingereicht. Wiederkehrende Arbeiten an den Fahrzeugen,
vorgeschriebene Prüfungen der Atemschutzgeräte und anderer einsatzrelevanter Ausrüstung sowie die Krankheits- und
Urlaubsvertretung für den bislang einzigen Gerätewart könnten nicht mehr durch
reines Ehrenamt aufgefangen werden, so
der Feuerwehrkommandant. Zudem habe
sich die Einsatzzahl stark erhöht. Gab es
zwischen 1991 und 1993 rund 120 Einsätze pro Jahr, so haben sich die Zahlen
mittlerweile fast verdoppelt (2011 bis
2013 rund 250 Einsätze pro Jahr). Damit
würde sogar der Bedarf für eine dritte Gerätewartstelle erfüllt, den die Feuerwehr
jedoch durch Ehrenamt und Prozessopti-
mierung auffangen will. In der Feuerwehr
Weingarten sind 70 Ehrenamtliche aktiv.
Ihnen allen sprach der Gemeinderat die
Dankbarkeit und Anerkennung der Stadt
aus und bewilligte die Stelle einstimmig.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: Derek Schuh
4
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Haushaltsplan 2015
Schuldenabbau hat nun oberste Priorität
Im Jahr 2015 kommt die Stadt ohne
neue Schulden aus. Um Schulden abzubauen und Investitionen tätigen zu
können, muss Weingarten seine Leistungen dennoch prüfen. Über das Zahlenwerk berät und entscheidet der Gemeinderat am Montag, 02. Februar, in
öffentlicher Sitzung.
Was haben Weingartens Stadtkämmerer
Michael Sonntag und der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble gemeinsam? Beide legen 2015 einen Haushalt
vor, der ohne neue Schulden auskommt.
Der Bundesetat ist natürlich deutlich höher und umfangreicher als das Weingartener Zahlenwerk mit einem Volumen
mit rund 60 Millionen Euro. Für die
Stadt ist der Haushaltsplan jedoch genauso wichtig, legt er doch fest, für welche
Leistungen und Aufgaben die Stadt im
laufenden Jahr Geld ausgeben wird. Das
Regierungspräsidium schreibe der Stadt
seit Jahren den Einstieg in die Entschuldung ins Stammbuch, so Stadtkämmerer
Michael Sonntag. Nachdem die finanziellen Verluste der Krankenhauskrise weitgehend finanziert sind, sei es nun Zeit,
den begonnenen Weg fortzuführen. Am
Montag, 02. Februar, wird der Gemeinderat über das umfangreiche Zahlenwerk
beraten. Die Sitzung findet öffentlich
statt, interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Weingarten
im Blick stellt vorab wichtige Inhalte des
Haushaltsplanentwurfs vor.
Krankenhausverluste weitgehend
überwunden
Die Stadt hat durch die Übernahme
der Betriebsverluste des 14 Nothelfers
schwere finanzielle Belastungen zu tragen gehabt: Zwischen der Umwandlung
des Krankenhauses in eine GmbH im
Jahr 2007 und der Übernahme durch das
Klinikum Friedrichshafen im Jahr 2013,
hatte das Haus einen Gesamtbetriebsverlust von ca. 17,8 Millionen Euro erwirtschaftet. Bereits im Haushaltsplan
2015 kann die Stadt die letzte Rate dieses
Betrags finanzieren. Der Abbau der noch
vorhandenen Altschulden aus der Zeit vor
der GmbH-Gründung wird ab 2017 über
einen längeren Zeitraum erfolgen.
Personalkosten für Kinderbetreuung
steigen
Seit dem 01. August 2013 gibt es in
Deutschland einen Rechtsanspruch auf
einen Betreuungsplatz ab dem vollendeten 1. Lebensjahr. Die Stadt Weingarten
kommt diesem Anspruch mit insgesamt
15 Einrichtungen mit ca. 800 Plätzen
nach. Für die Kommune ist die Erfüllung
dieser Pflichtaufgabe mit Mehrkosten
verbunden. Die Aufwendungen der Stadt
für die Kinderbetreuung sind in den letzten Jahren angestiegen. Im Jahr 2010 gab
die Stadt noch ca. 3,2 Millionen. Euro
aus. Der Haushalt 2015 muss 4,9 Millionen Euro und damit 800.000 Euro mehr
als 2014 zur Verfügung stellen. Der Staat
unterstützt zwar die Kommunen mit einem Festbetragszuschuss pro Kind. Der
Betrag reicht für die Finanzierung jedoch
angesichts der kontinuierlich steigenden
Ausgaben in der Betriebsführung und im
Personalbereich nicht aus.
Klosterfestspiele setzen ein Jahr aus
Um die Klosterfestspiele organisatorisch
und finanziell auf sichere Beine zu stellen, haben sich die Verantwortlichen gemeinsam für ein einmaliges Aussetzen
der Festspiele im Jahr 2015 ausgesprochen. Der Gemeinderat hat hierzu ebenfalls seine Zustimmung gegeben. Für die
Spielzeit 2016 wurde der Stiftung Klosterfestspiele Weingarten GmbH ein von
142.500 Euro auf 200.000 Euro erhöhter
Zuschuss zugesagt. Zur Vorbereitung der
Spielzeit wird eine erste Zuschussrate in
Höhe von 50.000 Euro für das Jahr 2015
genehmigt. Die zweite Rate in Höhe von
150.000 Euro wird im Haushalt 2016 zur
Verfügung gestellt.
„Spar- und Optimierungen 2015
und darüber hinaus
Um aufgelaufene Schulden und Investitionen zu finanzieren, muss Weingarten die
begonnene Aufgabenkritik fortführen.
Bereits im Haushaltsplanentwurf enthalten sind die Sparmaßnahmen in Höhe von
60.000 Euro, die von der Haushaltsstrukturkommission vorgeschlagen wurden.
Es handelt sich dabei um Leistungen aus
dem freiwilligen Bereich, die nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. So würde
die Stadt beispielsweise die Ferienbetreuung auf die Sommerferien konzentrieren sowie die Waldwichtelgruppe zum
Kindergartenjahr 2015/2016 schließen.
Die einzelnen Vorschläge hat die Stadt in
der letzten Woche ausführlich begründet.
Die Haushaltsstrukturkommission wird
nun in diesem Jahr ihre Arbeit aufnehmen. Die Spar- und Optimierungsvorschläge werden mit Stellungnahmen der
Haushaltststrukturkommission versehen.
Dann haben die Bürgerinnen und Bürger
im Rahmen einer Informationsveranstaltung und per Internet die Möglichkeit, die
Sparvorschläge zu bewerten bzw. mit eigenen Vorschlägen zu ergänzen. In einer
abschließenden Sitzung der Haushaltsstrukturkommission werden die Impulse
Bürgerbeteiligung bewertet und entsprechend in die Empfehlungen eingearbeitet.
Erklärtes Ziel der Akteure ist die Wirksamkeit im Haushalt 2016.
Infos auch unter www.weingarten-online.
de – Haushaltplan der Stadt“.
Keine neue Kreditaufnahme
Über den Stand der Kassenkredite im 4. Quartal 2014 informierte
Stadtkämmerer Michael Sonntag
den Gemeinderat in seiner Sitzung
am Montag. Von den aufgenommenen fünf Millionen Euro konnte die
Stadt bereits vier Millionen Euro ablösen. Da keine neuen Kassenkredite
aufgenommen wurden, beläuft sich
der Stand zum 31. Dezember 2014
auf eine Million Euro.
Text: Jasmin Bisanz
Bild: I-vista / pixelio.de
5
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Nachbericht als Bildbetrachtung
Versammlung des Denkstättenkuratoriums
... im Festsaal der Pädagogischen
Hochschule Weingarten am 16. Januar
im Stil einer unkonventionellen Variante eines Nachberichtes in Gestalt einer
„Bildbetrachtung“:
Die/der Bildbetrachtende sieht in der
Bildmitte (2.v.l.) den Vorstandsvorsitzenden des „Studentenwerks Weiße Rose
Weingarten e.V.“ und für die Veranstaltung Verantwortlichen. Wer Weingarten
kennt, wird in ihm den Alt-OB der eigenen Stadt Weingarten Gerd Gerber erkennen und wissen, dass - wenn dieser allseits
geschätzte und bedächtige Mann mit diesem Projekt führend verbunden ist - eine
Garantie besteht, dass die Häuserwidmungsaktion zur „Denkstätte Widerstand
Weingarten“ in keinerlei Weise überzieht,
sondern - ermöglicht durch die Existenz
von Konversionsarealen früherer Kasernengelände zu zivilgesellschaftlichen
Nutzungen (vor allem im hochschulischen und sozialpädagogischen Bereich)
- realistisch, keine nennenswerten Kosten
verursachend und dabei gesellschaftsund hochschulpolitisch effizient und
der Reputation der Stadt Weingarten als
Hochschulstandort dienlich durchgeführt
werden kann.
Neben Gerber blickt (als 3.v.l.) Prof. Dr.
Günther Heydemann,der Institutsdirektor
eines der führenden zeitgeschichtlichen
Institute des deutschen Sprachraums, des
Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung an der TU-Dresden (der
einzigen heutigen„Exzellenzuniversität“
der neuen Bundesländer) trotz mancher
weltpolitischer Konfliktverschärfung und
der Terroropfer in Paris zuversichtlich in
das neue Jahr. Zuvor hatte er hier recht
unbekannte Geschehnisse des Abwürgens
demokratischer und rechtsstaatlicher Freiheiten zwischen 1946 und 1950 in der sowjetisch besetzten Zone am Beispiel der
Universität Leipzig sehr präzis und anschaulich vermittelt. Das von Heydemann
geleitete Institut ist ein wichtiges Mitglied
des Wissenschaftlichen Beirats unseres
Denkstättenkuratoriums und hat ihm die
Namen der über 70 studentischen Mordopfer des Stalinismus zugearbeitet, derer –zusammen mit den Angehörigen der
Weiße Rose Widerstandsgruppe München
– wir uns im Rahmen der „Denkstätte Widerstand Weingarten“ erinnern wollen.
Gerber und Heydemann werden flankiert
von Sebastian Probst (1.v.l.), dem Enkel
des von der NS-Unrechtsjustiz ermordeten
Christoph Probst, dem ein Bau im Campus
Weiße Rose Weingarten gewidmet wird.
Für seine aktive Mitarbeit in unserem Kuratorium dankt ihm dieses herzlich.
Wolfgang Marcus (4.v.l.) markiert die
rechte Bildflanke. Er ist Beauftragter für
die Arbeit des Denkstättensekretariats nicht der Vorsitzende des Kuratoriums:
Dies ist z.Zt. die Wissenschaftsministerin
Theresia Bauer und war zuvor Minister
Rudolf Köberle.
Den sichtbaren vier Personen dieses Bildes dürfen wir – vergleichbar den „guten
Mächten“, von denen Dietrich Bonhoeffer
uns „wunderbar geborgen und getragen“
weiß - hier nicht sichtbare Personen wie
Landrat Widmaier, Amtsleiter Zettler, die
Rektoren beider Hochschulen, die Abgeordneten Köberle und Lucha, vor allem
aber solche Studierenden beider Hochschulen zuordnen, die studentisches Wohnen nicht nur konsumieren, sondern sich
aktiv auf dieses Erinnerungsprojekt einlassen. Der Autor dieser Zeilen aber glaubt,
dass die Menschen, denen unsere Häuser
gewidmet werden, die eigentliche Repräsentanz dieser guten Mächte sind: Wir bedürfen ihrer notwendiger als allen Geldes.
Text: Prof. Wolfgang Marcus
Bild: Anton Wassermann
6
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Bürgerinfo
Erhaltungsschutz Promenadesiedlung
Die Stadt Weingarten möchte die Promenadesiedlung in ihrem historischen
Erscheinungsbild sichern. Am Donnerstag, den 29. Januar, um 18 Uhr
findet eine Informationsveranstaltung
statt.
Zur frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit lädt die Stadt zu einer Informationsveranstaltung ein. Es wird die
Möglichkeit bestehen, Fragen zu stellen
und Anregungen vorzubringen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 29.
Januar, um 18 Uhr in der Mensa (blaues
Gebäude) der Schule am Martinsberg,
Promenadeschule, statt.
Text: Thomas Pommer
Grafik: Stadtplanungsamt
Die Siedlung ist ein "baulicher Zeitzeuge"
zwischen den zwei Weltkriegen. Vor dem
Hintergrund der Inflation, Verarmung
und Wohnungsnot in der Bevölkerung,
hat die Maschinenfabrik Weingarten
Mitte der 20er Jahre eine Arbeitersiedlung für Werksangehörige gebaut. Die
Siedlung stellt auch mit der Erweiterung
in den 1980er Jahren ein harmonisches
Ensemble mit einheitlichen Gestaltungselementen dar. Ihr charakteristisches Erscheinungsbild blieb bis heute erhalten.
Um das Gestaltungsbild zu sichern und
bauliche Veränderungen zu regeln, hat
sich der Technische Ausschuss des Gemeinderates dafür ausgesprochen, eine
Erhaltungssatzung und örtliche Bauvorschriften für das Gebiet zu erlassen.
Bürgerbeteiligung
Sitzen, Spielen, Parken – wie kann der
Münsterplatz belebt werden?
Am Dienstag, 10. Februar, um 18 Uhr,
lädt die Stadt interessierte Bürgerinnen und Bürger in die Lehrwerkstatt
der Firma Schuler (Eingang HeinrichSchatz-Straße) ein, um gemeinsam
über die Erhöhung der Attraktivität
des Platzes nachzudenken.
Einstimmig fiel der Beschluss des Verwaltungsausschusses im März 2014, der die
Verwaltung mit einer Bürgerbeteiligung
zur Steigerung der Aufenthaltsqualität
des Münsterplatzes beauftragte. Der Beteiligungsveranstaltung vorgeschaltet war
eine Befragung der Nutzer des Platzes.
Eigentümer, Anwohner, Geschäftsleute
und auf dem Münsterplatz aktive Vereine
konnten ihre Wahrnehmung des Platzes
und mögliche Verbesserungsvorschläge
einbringen. Auch der Jugendgemeinde-
rat machte den Münsterplatz zum Thema
eines Workshops. Zu den eingegangenen
Anregungen zählen die architektonische
Schließung des Platzes, Verbesserung des
Pflasters, die Installation von Kunst, Sitzund Spielgelegenheiten oder die Ansiedlung eines gastronomischen Ankerpunkts.
Auch die Themen Parken, Veranstaltungen
oder Tourismus wurden genannt und offenbarten die unterschiedlichen Sichtweisen
der Akteure. Ein befragter Verein stellte
fest: "Als Verein wünschen wir uns wenige
Veränderungen, als Bürger sehen wir Diskussionsbedarf zur Umgestaltung". Das
Verfahren sieht nun vor, gemeinsam über
die Erhöhung der Attraktivität des Platzes
nachzudenken und zu diskutieren. In der
Beteiligungsveranstaltung werden dazu
erste Entwürfe zu den bereits genannten
Themen gezeigt.
Finanzielle Mittel im Haushalt sind
Voraussetzung
Um die Umsetzung von Maßnahmen zu
ermöglichen, hat die Verwaltung Haushaltsmittel in Höhe von 90.000 Euro in
den Haushaltsplan 2015 eingestellt. Unabhängig davon trifft der Gemeinderat
die Entscheidung, ob, in welcher Höhe
und für welche Maßnahmen die Mittel
eingesetzt werden. Daher steht die Beteiligungsveranstaltung unter dem Vorbehalt
der Zustimmung des Gemeinderats zu
diesem Haushaltsplanansatz.
Die Veranstaltung findet am Dienstag,
10. Februar, 18 bis ca. 21 Uhr in der
Lehrwerkstatt der Firma Schuler, 1. OG,
Eingang Heinrich-Schatz-Straße, statt.
Text: Jasmin Bisanz
7
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Veranstaltung des Kulturkreises
im
Blick
Fasnetsmuseum
Von Geizhälsen und Erbschleichern Bürgermeister
Braun als
Plätzler
Die Komödie "Volpone" von Ben Jonson, frei bearbeitet von Stefan Zweig,
wird am Freitag, 30. Januar, im Kulturund Kongresszentrum Oberschwaben
in Weingarten aufgeführt.
Geschenken. Sie sind wie Volpone (der
Fuchs) und Mosca (die Schmeißfliege)
schon durch ihre Tiernamen typisiert. Die
Komödie Volpone ist alt (in ihrer Urform
über 400 Jahre alt), und es erstaunt, dass
alle damals erdachten Anordnungen und
Situationen auch heute möglich sind.
Bestechung, Erpressung, Betrug, Prostitution und – die Herren mit der weißen
Weste. Die Herren, die ihre eigene Frau
opfern, um an das große Geld zu kommen, aber am Ende natürlich nichts weiter getan haben. Es geht um die Magie,
um die Macht des Geldes.
Information:
Die Titelrolle spielt der Theater- und
Fernsehstar Michael Roll, in Vertretung
des erkrankten Frank-Thomas Mende. Die Veranstaltung des Kulturkreises
Weingarten beginnt um 19.30 Uhr, der
Einführungsvortrag von Prof. Reinhold
Schmid um 19 Uhr.
Volpone, ein reicher Geizhals in Venedig, stellt sich todkrank und lässt durch
seinen Diener Mosca nacheinander einige habgierige Venezianer wissen, er
werde ihnen sein Vermögen hinterlassen,
wenn er nur ihrer Freundschaft sicher sei.
Die Erbschleicher überhäufen ihn mit
Karten sind bei der Tourist-Information Weingarten, im Internet unter www.
reservix.de und an der Abendkasse erhältlich zu 24 / 19 / 16 und 13 Euro
erhältlich.
Auskunft:
Tourist-Information Weingarten, Münsterplatz 1, Tel. 0751 / 405 232 und im Internet unter www.weingarten.de
Text: Betina Selbherr-Holtz
Bilder: Veranstalter
Von zentraler Bedeutung für die Entwicklung der Fasnet in Weingarten war
Bürgermeister Wilhelm Braun. Vom
Aussehen und Ablauf der närrischen
Tage hatte er ganz klare Vorstellungen,
wie noch erhaltene Schriftstücke belegen. Auch selber war er als Plätzler aktiv und nahm mit seiner beim Schnitzer
Ferdinand Willburger in Auftrag gegebenen Plätzlermaske an Umzügen und
Narrentreffen teil. Noch bis 22.02. ist
in der Sonderausstellung im Schlössle:
„Vom närrischen Altdorf zur Narrenstadt Weingarten“ neben zehn anderen
Familienporträts auch die Geschichte
von Wilhelm Braun und sein Einfluss
auf die Fasnet zu sehen. Ausgestellt ist
u.a. auch die Originalmaske von Wilhelm Braun.
Stadtmuseum im Schlössle
Scherzachstraße 1
88250 Weingarten
museum@plaetzlerzunft.de
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag
14 bis 17 Uhr
Text und Bild: Andreas Reutter
8
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Informationen
Amtliche Bekanntmachungen
Amtliche
Bekanntmachung
Wichtige Hinweise für Hundehalter
Wer einen über 3 Monate alten Hund
hält, hat dies innerhalb eines Monats dem
Sachgebiet Steuern und Abgaben mitzuteilen. Endet die Haltung oder entfallen
die Voraussetzungen für eine gewährte
Steuervergünstigung, ist dies ebenfalls
innerhalb eines Monats zu melden. Wird
ein Hund veräußert, ist der bisherige Halter verpflichtet, Name und Anschrift des
Erwerbers anzugeben.
Es wird eine Steuermarke ausgegeben,
die alle freilaufenden und anzeigepflichtigen Hunde sichtbar tragen müssen. Endet die Hundehaltung, ist die Marke mit
der Abmeldung dem Sachgebiet Steuern
und Abgaben zurückzugeben. Bei Verlust
wird eine kostenpflichtige Ersatzmarke
ausgehändigt.
Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich
oder leichtfertig einer der oben angeführ-
ten Verpflichtungen nicht nachkommt.
Dies kann mit einer Geldbuße geahndet
werden.
Weingarten, den 23.01.2015
Bürgermeisteramt
gez. Geiger
Bürgermeister
Amtliche
Bekanntmachung
Erhaltungssatzung / örtliche Bauvorschriften
„Promenadesiedlung“
- Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit –
Der Technische Ausschuss des Gemeinderates hat sich in
seiner öffentlichen Sitzung am 10.11.2014 dafür ausgesprochen, eine Erhaltungssatzung und örtliche Bauvorschriften für die Promenadesiedlung aufzustellen.
Plangebiet:
Der räumliche Geltungsbereich ist im nachstehend abgebildeten Übersichtsplan mit einer gestrichelten Bandierung umrandet dargestellt.
Maßgebend für den räumlichen Geltungsbereich ist der
von der Stadtplanung gefertigte Lageplan vom 02.09.2014.
Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit:
Die Ergebnisse der städtebaulichen Untersuchung sowie
die wesentlichen Ziele und Zwecke der Planung werden in
einer Informationsveranstaltung am
Donnerstag, den 29. Januar 2015, um 18:00 Uhr
in der Mensa (blaues Gebäude) der Schule am Martinsberg, Promenadeschule, öffentlich vorgestellt, wobei Gelegenheit besteht, Anregungen vorzubringen.
Die Unterlagen können auch im Internet unter www.weingarten-online.de, Weingarten aktuell, eingesehen werden.
9
Ausgabe 03/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Blick
Hinweis:
Bei der Bürgerinfo handelt es sich nicht um einen formalen Verfahrensschritt nach § 3 Abs 1 BauGB. Die örtlichen Bauvorschriften werden zu einem späteren Zeitpunkt im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB aufgestellt.
Weingarten, den 23.01.2015
Fachbereich 4
Planen und Bauen
gez. Werckshagen
Die Stadtverwaltung informiert
FUNDAMT
Fundsachen
Im Fundamt der Stadt Weingarten wurden folgende Fundsachen abgegeben:
Geldbetrag, Handy sowie verschiedene
Schlüssel, Brillen und diverse Kleinigkei-
ten. Die Fundsachen können im Rathaus,
Kirchstr. 1, Tel.: 0751 / 405-176, abgeholt
werden.
Text: Lisa Hauser
AMT FÜR FAMILIE UND SOZIALES
Bis 13.02.:
Anmeldefrist für das Kindergartenjahr 2015/2016 hat begonnen
Im September 2015 beginnt das neue
Kindergartenjahr. Damit der Gemeinderat die städt. Kindergartenbedarfsplanung frühzeitig fertigstellen kann,
werden die Eltern gebeten, bis 13.02.
ihre Wünsche für einen Betreuungsplatz in den Weingartner Einrichtungen kund zu tun.
Insgesamt 550 Eltern von Kindern unter
3 Jahren haben in den vergangenen Tagen
von der Stadtverwaltung Post erhalten:
eine ausführliche Information über alle
in Weingarten angebotenen Betreuungseinrichtungen und die dazugehörigen
Anmeldebogen. Sollte Bedarf für einen
Betreuungsplatz im Laufe des Kindergartenjahres 2015/2016 (vom 01.09.2015
bis 31.08.2016) bestehen, ist es wichtig,
diesen anzumelden. Eltern, deren Kind
bereits eine Kinderbetreuungseinrichtung
besucht, brauchen ihr Kind nicht erneut
anmelden. Kinder, die im vergangenen
Jahr für das derzeit laufende Kindergartenjahr angemeldet wurden und noch keinen Platz erhalten haben, brauchen auch
nicht erneut angemeldet werden. Diese
Kinder verbleiben auf unserer Warteliste
und erhalten, sobald ein Platz in der gewünschten Betreuungseinrichtung frei
wird, eine Platzzusage von der Stadtverwaltung oder der Betreuungseinrichtung.
Die Auswertung der eingegangenen Anmeldungen erfolgt zusammen mit den
Trägern der verschiedenen Kinderbetreuungseinrichtungen im März 2015. Mit einer endgültigen Zusage können die Eltern
im April 2015 rechnen.
Weitere Informationen und Anmeldebogen sind im Amt für Familie und Soziales, Zeppelinstr. 3-5, Frau ArnoldWeiß (Tel. 405-188), erhältlich.
Text: Doris Konya
POLIZEIREVIER WEINGARTEN
Polizeibericht
Am Dienstag, 21.01., erklärten sich
zwei 12-jährige Jungs zusammen mit
ihren Vätern beim Polizeirevier, dass
sie am Freitag zuvor (16.01.) ein Kinderlaufrad, das in der Nähe des Hotels
Best Western angelehnt war, mutwillig
zerstörten.
Die Jungen wollen zusammen mit ihren
Erziehungsberechtigen den Schaden wieder gutmachen. Hierzu wäre jedoch der
Eigentümer des Laufrades, Farbe blau,
Reifendurchmesser 29 cm, notwendig.
Das Laufrad lag am Dienstagabend,
21.01., immer noch beim ‚Best Western‘.
Es wurde sichergestellt und befindet sich
in seinen Einzelteilen beim Polizeirevier
Weingarten.
Der Besitzer dieses Laufrades möge sich
bitte zum Zwecke der Schadensregulierung beim Polizeireiver Weingarten unter 0751 / 803-6666 (Wache) oder 0751 /
803-6210 (Sachbearbeiter) melden.
Text: A . Joos
10
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus dem Gemeinderat
GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATES
Bericht aus dem Gemeinderat
Am Montag, den 19. Januar, hat der
Gemeinderat getagt. Die wichtigsten
Informationen und Beschlüsse haben
wir nachfolgend sowie im Hauptteil auf
den Seiten 3 bis 4 für Sie zusammengestellt.
Bebauungsplan / örtliche Bauvorschriften "Meisterhofstraße, 3. Änderung"Beschluss städtebauliches Konzept
Auf Antrag der CDU- und der SPD-Fraktion hat der Gemeinderat diesen Tagesordnungspunkt in den Technischen Ausschuss verwiesen.
Schaffung einer zweiten Gerätewartstelle für die Freiwillige Feuerwehr
Weingarten
Nach einem Vortrag von Fachbereichsleiter Michael Sonntag und Kommandant Horst Romer hat der Gemeinderat
einstimmig der Schaffung einer zweiten
Gerätewartstellung zugestimmt und die
Verwaltung beauftragt, eine über die bisherige Erstattung hinausgehende Beteiligung der Umlandgemeinden über das
Landratsamt Ravensburg zu prüfen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 3.
Information über den Stand der Kassenkredite, 4. Quartal 2014
Fachbereichsleiter Sonntag hat über den
Stand der Kassenkredite zum 4. Quartal 2014 informiert. Dieser beträgt zum
31.12.2014 1,0 Mio. €. Auf Seite 4 können Sie einen Beitrag zu diesem Thema
lesen.
Text: Sarah Schnetz
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
Bitte stolpern!
Es gibt Orte und Zeiten, über die man
nicht unbemerkt hinweg gehen soll.
So wurden vor zwei Jahren bewusst
Stolpersteine des Künstlers Gunter
Demnig in unserer Stadt verlegt. Unweit
der Basilika etwa sollen sie an jene 56
Bewohner des „Russenlagers“ daneben
erinnern, die dort während des NaziTerrors in Jahren 1942 bis 1945 als
Zwangsarbeiter der Maschinenfabrik
lebten und litten und schließlich an Auszehrung gestorben sind. Mit den Stolpersteinen haben diese Ereignisse und
Menschen wieder einen Ort bekommen
und die Chance, bedacht zu werden.
Solche Stolpersteine sind aber auch im
Kalender versteckt.
Sie drängen sich zwar nicht auf, entgehen aber dem aufmerksamen Zeitgenossen nicht – wie etwa der kommende
Dienstag, der 27. Januar, der Gedenktag
der Opfer des Holocaust, als an diesem
Tag 1945 die Häftlinge im KZ Ausschwitz von der Roten Armee befreit
wurden.
Hinter solchen dunklen Orten und Zeiten stecken keine alten Geschichten,
sondern zeitlose Probleme, die immer
wieder aufschlagen können.
Da sind die menschenverachtenden Terroranschläge in Paris, die brennglasartig
das schreckliche Treiben im Mittleren
Osten bewusst gemacht haben mit jener
diktatorisch-irrigen Vorstellung einer rein
islamistischen Kultur ohne Fremde, ohne
Andersdenkende und Andersgläubige.
Da sind aber auch die Pegida-Demonstrationen bei uns in Dresden, die ein sauberes Deutschland fordern und meinen,
man könne sich selbst zwar frei in der
Welt bewegen, aber die Welt dürfe sich
nicht frei bei uns bewegen.
Die Menschheitsgeschichte ist eine riesige Wanderungsgeschichte, bestehend
aus Völkerwanderungen, Vertreibungen,
Auswanderungen, Umsiedlungen und
Ansiedlungen, Vermischungen und Inkulturationen, aber auch Abgrenzungen
und Ausgrenzungen, von feindlichem wie
friedlichem Nebeneinander und Nacheinander.
Und das Christentum?
Es ist in all dem mehr gewachsen als untergegangen.
Es hat von dieser immer offener werdenden Welt mehr profitiert als von einer
Bild: privat
geschlossenen Gesellschaft. Es hat gelernt, viele Sprachen zu sprechen und
mit vielen Kulturen in Austausch und
in Wettbewerb zu treten. Erst so konnte
aus einer jüdischen Sekte eine Weltkirche werden und aus ihr – bescheidener
und gottgefälliger – eine Kirche in der
Welt und für die Welt.
Aber bis zu dieser Einsicht brauchte
und braucht es viel Stolpern, Lernen,
Erkennen und Vertrauen. Leider.
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Kath. Kirchengemeinde St. Martin
11
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Katholische Gesamtkirchengemeinde
Weingarten ehrte Arbeitsjubilare
Im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung im Gemeindehaus St. Maria ehrte
Gesamtkirchenpfleger Gerhard Walter
langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der katholischen Kirchengemeinden in Weingarten und dankte ihnen für
ihre langjährigen, treuen Dienste.
Geehrt wurden für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit: Karin Launer (Kindergarten
Corbellini), Christel Prokein (Kindergaren Xaverius), Katharina Mikic (Kindergarten Xaverius), Gabriele Reisser (Kindergarten St. Elisabeth), Elisabeth Thüns
(Kindergarten Joseph Gabler). Bereits 20
Jahre arbeiten bei der Katholischen Gesamtkirchengemeinde: Alexandra Assfalk (Kindergarten Friedrich Fröbel), Ramona Balint (Kindergarten St. Elisabeth),
Waltraud Münzinger (Pfarramt St. Martin). Auf bereits 30 Dienstjahre in Weingarten konnte Eva Brantner (Kindergarten Joseph Gabler) zurückblicken.
Text: Gerhard Walter, Ges. Kirchenpfleger.
Bild: privat
(Auf dem Bild fehlen Katharina Mikic, Elisabeth Thüns, und Waltraud Münzinger.)
31.775,17 Euro für Kinder in Not
Diese stolze Summe erhielten circa 150
Kinder und Jugendliche, die in ihren Ferien auf den Straßen Weingartens als Sternsinger unterwegs waren für Flüchtlingskinder auf den Philippinen und andere
Hilfsprojekte des Kindermissionswerks.
Von den Spenden der Seelsorgeeinheit St.
Maria / Hl. Geist ging ein Teil der Gelder an die Partnergemeinde Cruz Gloriosa in Bolivien, die damit für Kinder aus
zumeist sehr armen Familien das Projekt
„Pinami Chico“ finanziert (Schulessen,
Hausaufgabenbetreuung, allgemeine Förderung der Kinder).
Mit dem Sternsingersegen: „Christus segne dieses Haus“ brachten sie den Menschen in Weingarten die Botschaft von
Gottes Nähe und Beistand, aber ebenso
verbanden sie durch ihren Besuch Menschen in Deutschland mit den Notleidenden dieser Welt. Viele Türen wurden
ihnen geöffnet, viele Menschen ließen
sich durch ihren Einsatz berühren. Diese
Freundlichkeit half den Kindern und Ju-
gendlichen auch über Regen, Wind und
das eine oder andere kühle Wort hinweg.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die
an der Sternsingeraktion beteiligt waren, Große und Kleine, Sänger/innen und
Spender/innen!
Text: Carolin Augé
Grafik: Kindermissionswerk Aachen
Kath. Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg
Meditieren hilft. Eine Einführung für alle.
Vortrag von Mag. Martin Steiner, Seelsorger, spiritueller Begleiter und Autor,
am Freitag, 30.01., um 19.30 Uhr im
Matthäus-Gemeindehaus, Weinbergstr. 12,
Ravensburg.
Nähere Informationen unter
Tel. 0751 / 36 16 130 oder
www.keb-rv.de.
12
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. Geist
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 24. Januar,
Hl. Franz von Sales
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Eucharistiefeier
18.30 Uhr St. Maria:
Wort-Gottes-Feier zum Sonntag mit
Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist:
Eucharistiefeier zum Sonntag
Sonntag, 25. Januar,
3. Sonntag im Jahreskreis
L I: Jona 3,1-5.10; L II:
1 Kor 7,29-31; Ev: Mk 1,14-20
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
10.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
10.30 Uhr 14-Nothelfer-Kapelle:
orthodoxer Gottesdienst
Montag, 26. Januar,
Hl. Timotheus und Titus
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: Rosenkranz
Die Schweigemeditation in Hl. Geist
entfällt.
Dienstag, 27. Januar,
Hl. Angela Merici
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Mittwoch, 28. Januar,
Hl. Thomas von Aquin
15.30 Uhr Gustav-Werner-Stift:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: WortGottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr Haus Judith: Eucharistiefeier
Donnerstag, 29. Januar
07.25 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
für Grundschüler
07.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
für Grundschüler
Freitag, 30. Januar
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Samstag, 31. Januar
Hl. Johannes Bosco
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus: WortGottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
zum Sonntag mit Kerzenweihe. Kerzenverkauf für unsere Kirche vor und nach
dem Gottesdienst, s. Artikel
18.30 Uhr Hl. Geist: Wort-Gottes-Feier
zum Sonntag mit Kommunion. Kerzenverkauf für unsere Kirche vor und nach
dem Gottesdienst, s. Artikel
Beerdigungsdienst:
27. bis 30. Januar:
Pfarrer Benno Ohrnberger
03. bis 06. Februar:
Pastoralreferentin Marie-Luise Hildebrand und Pfarrer Benno Ohrnberger
Rosenkranz:
17.00 Uhr St. Maria: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag
17.50 Uhr St. Maria: Dienstag und
Samstag
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und
Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Samstag und Mittwoch in der Kirche; außer am Mittwoch, 28. Januar, im Haus Judith
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Di., 27.01., Gedenken für: Franz Fick;
Frieda Malsam; Paul Augé; Jahrtag für:
Josefina Dosch mit Angehörigen; Celestina und Bernhard Fetsch mit Angehörigen; Johann Grytz
Fr., 30.01., Jahrtag für Magdalena Merk
mit Angehörigen
Sa., 31.01., Gedenken für: Else Pfanner
mit Angehörigen; Roland Schenz; Maria Deiss; Manfred Gasser.
in Hl. Geist:
Sa., 24.01., Gedenken für: Else Buchwald; Otto Kunz, Alois Maucher; Anastasia Schewior; Max Teufel; Jahrtag für
Inge Beutel.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Gemeinsame Kirchen- Gemeinsamer Gesprächsabend für die Eltern
gemeinderatssitzung der Erstkommunionkinder von St. Maria /
St. Maria / Hl. Geist
Hl. Geist
am Mittwoch, 28. Januar, um 19.30 Uhr
im Gemeindehaus Hl. Geist.
Herzliche Einladung am Donnerstag, 29.
Januar, um 20 Uhr ins Gemeindehaus Hl.
Geist. Die Themen sind: Eucharistie, Gott
und die Welt.
Voranzeige:
Am Sonntag, 01. Februar, stellen sich
die Erstkommunionkinder in den Gottes-
diensten vor: In Hl. Geist um 9 Uhr; in St.
Maria um 10.30 Uhr, anschließend Stehcafé. Bitte beachten Sie die geänderten
Gottesdienstzeiten ab Februar.
13
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Kerzenverkauf für
unsere Kirchen
Die Schweigemeditation am Abend entfällt am Montag, 26. Januar, und am 09.
Februar.
Sternsingeraktion 2015
Die Sternsinger, Mädchen und Jungen
aus unseren Kirchengemeinden, sammelten in St. Maria 11.976,81 Euro und in
Hl. Geist 7.223,05 Euro, wobei sich diese Summe noch durch spätere Spenden
erhöhen kann. Ein herzliches Vergelt’s
Blick
KONTAKTADRESSE
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Zu Lichtmess am Samstag, 31. Januar,
und Sonntag, 01. Februar, werden in Hl.
Geist und St. Maria in den Eucharistiefeiern Kerzen für unsere Kirchen geweiht.
Gerne können Sie auch eigene Kerzen
mitbringen und segnen lassen. Vor und
nach den Gottesdiensten können Kerzen
für die Kirchen „gekauft“, d.h. für die
Kirchen gespendet werden. Im Voraus ein
herzliches Vergelt´s Gott!
Schweigemeditation
am Abend
im
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 56 17 74-0 Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Pastoralteam der Seelsorgeeinheit
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria,
Tel. 56 17 74 -0
Pastoralreferentin: Carolin Augé
Tel. 56 17 74-34
Pastoralreferentin:
Marie-Luise Hildebrand Tel. (07546)
92 98 20 o. 0751/56 19 13 - 0
Pastoralassistentin:
Monika Hummler
Tel. 56 19 13 – 11
Pastoralreferent: Artur Sontheimer
Tel. 56 19 13 - 13
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 56 19 13-0 Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Gott den Sternsingern, den Spendern, all
denen, die sie freundlich aufgenommen
haben und dem Team, das sie begleitet,
unterstützt und ausgestattet hat.
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
GOTTESDIENSTORDNUNG
Dienstag, 27. Januar,
Gedenktag an die Opfer des
Holocaust
19.00 Uhr Abendmesse mit Kommunion unter beiderlei Gestalten.
Anschl. stille Anbetung (Marienkapelle).
Samstag, 24. Januar,
Hl. Franz von Sales
08.30 Uhr Eucharistiefeier im
Chorraum
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
18.00 Uhr Eucharistiefeier zum Landschaftstreffen der Plätzlerzunft
Sonntag, 25. Januar,
3. Sonntag im Jahreskreis
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier
19.00 Uhr Abendmesse
Mittwoch, 28. Januar,
Hl. Thomas von Aquin
08.30 Uhr Eucharistiefeier
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
Donnerstag, 29. Januar
07.30 Uhr Schülermesse (Marienkapelle)
10.30 Uhr Gottesdienst unserer Kindergärten am Kerzenaltar zu Mariä Lichtmess
Freitag, 30. Januar
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl. Segnungen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Samstag, 31. Januar,
Hl. Johannes Bosco
08.30 Uhr Eucharistiefeier
09.15 Uhr Beichtgelegenheit (Marienkapelle)
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich (außer sonntags)
16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Beerdigungsdienst:
vom 26. - 30.01.: Pfarrer Ekkehard
Schmid, Telefon 56 127 13
vom 02. - 06.02.: Vikar Matthias Frank,
Telefon 56 127 16
14
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
Di, 27.01., 19 h Jahrtag Werner Schwab;
Liliane Egerer; Gedenken Maria und
Franz Stolba;
Mi, 28.01., 8.30 h Gedenken Hans Kettnacker;
Fr, 30.01., 19 h gest. Jahrtag Elisabeth
Maser.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Marianische
Kongregation (MC)
Herzliche Einladung zur monatlichen Zusammenkunft am Dienstag, 27. Januar,
anschließend an die eucharistische Anbetung in den Kirchennahen Räumen.
KGR-Wahl
Unter dem Motto „Kirche verändert sich
– und ich bin dabei“ findet am 15. März
in unserer Diözese wieder die Wahl der
neuen Kirchengemeinderäte statt. Das
neue Gremium für unsere Kirchengemeinde wird, wie bisher, aus 14 Sitzen
bestehen. Erfreulicherweise haben sich
bereits 20 Kandidatinnen und Kandidaten
zur Wahl und zur Mitarbeit im nächsten
KGR bereit erklärt. Dennoch endet die
Bewerberfrist erst am 15. Februar. Interessenten können sich hierzu an den Wahlausschuss bzw. an das Pfarrbüro wenden.
Statistik Kirchengemeinde
St. Martin
Taufen
Erwachsenentaufe
Erstkommunionkinder
Hochzeiten
Wiedereintritte
Übertritte
Kirchenaustritte
Beerdigungen
2014
2013
2012
2011
41
1
33
11
1
1
41
57
42
28
8
4
37
47
42
22
10
1
25
55
37
29
13
4
32
51
Krippenfahrt der
Senioren
Mit einem bis auf den letzten Platz besetzten Bus und herrlichem Sonnenschein begann die Krippenfahrt der
Senioren von St. Martin nach Überlingen. Im Überlinger Münster – oft auch
Münster der Krippen genannt – faszinierten uns zum einen der Hochaltar mit
seiner großen, aufwendig geschnitzten
Krippe von Jörg Zürn (1613-1616), bei
der die Anbetung des Jesuskindes im
Mittelpunkt steht. Zum Zweiten beeindruckte uns die barocke Zizenhauser
oder Sohn-Krippe (um 1800), die mit
ihren 171 Tonfiguren umfangreiche Szenen darstellt. Des Weiteren konnten wir
eine aus Privatbestand gestiftete, barocke Krippe (1780) mit 112 aufwendig
restaurierten Figuren (1982) bewundern.
Den Abschluss der Krippenfahrt bildete
die Führung durch die Birnau und die
Birnauer Krippe. Den Tag ließen wir im
Birnauer Oberhof, in gemütlicher Runde und mit einem Blick auf den farbenfrohen, romantischen Sonnenuntergang
am Bodensee ausklingen. Unser Dank
gilt Frau Anni Schoch und Frau Irmgard
Bischofberger, die als Nachfolgerinnen
von Frau Peters für die Vorbereitung,
Organisation und den reibungslosen Ablauf dieses wunderschönen Ausfluges
gesorgt haben.
Text und Bild: Frau Matzner-Seneschi
15
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
KONTAKTADRESSE
Kath. Pfarramt ST. MARTIN,
Kirchplatz 6,
Telefon (0751)56127-0 / Fax -22
Öffnungszeiten: Montag - Freitag,
jeweils 9-12 Uhr
pfarramt@st-martin-weingarten.de /
www.st-martin-weingarten.de
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 56127-13
Vikar Matthias Frank,
Telefon 56127-16
Gemeindereferentin
Simone Matzner-Seneschi,
Telefon 56127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 56127-14
Evangelische Kirchengemeinde
GOTTESDIENSTE
29.01., Donnerstag
15:00 Uhr Adolf-Gröber-Heim, Gottesdienst, Gamerdinger
25.01., Letzter Sonntag nach
Epiphanias
9:30 M.-Luther-Gemeindehaus, Gottesdienst mit Abendmahl an Tischen,
Günzler, anschl. Kirchencafé, parallel
Kinderkirche
31.01., Samstag
18.30 Uhr Haus Judith, Gottesdienst mit
Abendmahl, Gross/Wieder
01.02., Sonntag Septuagesimae
09:30 Stadtkirche, Familiengottesdienst mit Konfi-3, Hole /Günzler
10:45 Gemeindehaus Berg, Gottesdienst zum Motto des Kirchentags, Gamerdinger
16
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Konfi-3
Starttag
Endlich ist es so weit –
unser Konfi-3 startet
am 31. Januar mit dem
Starttag und einem
Begrüßungsgottesdienst am Sonntag,
01. Februar.
Wie schön, dass so viele Kinder und Eltern dabei sind! Hier nochmal alle wichtigen Informationen, damit wir gut „durchstarten“ können:
Alle Konfi-3 Kinder treffen sich am
Samstag, 31.01., um 10 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus. Wir werden gemeinsam die Kirche erkunden, singen und
den Gottesdienst für Sonntag vorbereiten.
Es wäre schön, wenn sich die Eltern Zeit
nehmen können und in den ersten 20 Mi-
nuten mit dabei sind! Wir schließen mit
einem gemeinsamen Mittagessen. Eure
Eltern können Euch um 13.30 Uhr wieder
im Gemeindehaus abholen.
In den kommenden Tagen bekommt
Ihr nochmals eine Einladung. Außerdem melden wir uns bei allen Familien,
um für jedes Kind die passende Gruppe zum passenden Zeitpunkt zu finden.
Zum Begrüßungsgottesdienst am Sonntag, 01. Februar, laden wir die ganze Gemeinde herzlich ein!
In der Woche nach dem Begrüßungsgottesdienst beginnen die Kleingruppen.
Jede Gruppe wird sich achtmal treffen.
Wenn Sie noch Fragen haben oder
Ihr Kind noch zum Konfi-3 anmelden
möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit
mir auf.
Marit Hole
Konfi-3
Willkommenscafé
Bitte um Kuchenspenden
Unsere Konfi-3 Kinder und ihre Familien möchten wir gerne im Gottesdienst
am 01. Februar begrüßen. Im Anschluss
an den Gottesdienst wird es ein Willkommens-Café geben. Es wäre schön, wenn
Sie sich Zeit nehmen könnten, um da
zu sein und mit Kindern und Eltern ins
Gespräch zu kommen. Außerdem bitten
wir Sie für das Willkommens-Café um
Kuchenspenden. Wir rechnen mit ca. 120
Personen. Könnten Sie für diesen Sonntag einen Kuchen backen, den man gut
mit der Hand essen kann? Dann bitte ich
Sie, mir kurz Bescheid zu geben: Telefonisch unter der Nummer 2959024 oder
per Mail an: Marit.Hole@elkw.de.
Schon im Voraus allen Spendern und
Spenderinnen herzlichen Dank!
ANKÜNDIGUNGEN
Treffen für Frauen
aus dem ländlichen
Raum
Dienstag, 27. Januar, von 09:30 Uhr –
16:00 Uhr
Unter dem Thema: „Grenzen erfahren
– wie gehen wir damit um?“ lädt der
Arbeitskreis des Evang. Bauernwerks
zum Treffen der Frauen in das Evang. Gemeindehaus Weingarten, Abt-Hyller-Str.
17 ein.
Cornelia Mack, Diplomsozialpädagogin
und bekannte Referentin aus Filderstadt
wird am Vormittag aufzeigen, wie ein Leben mit Grenzen gelingen kann.
Roland Wegmann, Hobbygärtner und
Krankenpfleger von Beruf, zeigt am
Nachmittag, wie im eigenen Garten mit
einem Hochbeet Grenzen überwunden
werden können.
Alle interessierten Frauen sind herzlich
eingeladen.
Kontakt: Irmgard Wahl, Tel. 0751 / 41755
Bibelgesprächsabend
Donnerstag, 29. Januar, 19:30 Uhr
Bibelabend: „Die helfende Hand“ – Jesus
und der sinkende Petrus, Martin-LutherGemeindehaus (Pfarrer Gamerdinger)
Abend für
Mitarbeitende
Freitag, 30. Januar, 19 Uhr
Beginn mit einer Andacht in der Stadtkirche, anschließend geselliges Beisammensein aller haupt- und ehrenamtlicher
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im
Martin-Luther-Gemeindehaus
„… und ist nur halb
zu sehen …“
Matthias Claudius und die verborgene
Seite des Lebens
Vortrag am Samstag, 31.01., um 15 Uhr
im Martin-Luther-Gemeindehaus mit
Pfarrer Dr. Georg Gremels, (Dozent / Bildungsreferent a. D.), Hermannsburg.
Für unser Auge ist der Halbmond eine
ganz selbstverständliche Sache und niemand käme auf die Idee, es gäbe keinen
vollen Mond, weil er nur einen halben
sieht. Doch beim Menschen und bei Gott
ist das anders, denn den Geist kann man
nicht sehen, im Gegensatz zum Körper
und zur Welt. Und doch wäre der Mensch
nicht Mensch und die Welt nicht Welt,
wenn es diesen Geist nicht gäbe, den wir
Gott nennen. Davon weiß ein Dichter wie
Matthias Claudius viel.
KONTAKTADRESSE
Evangelische Kirchengemeinde
Weingarten
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr,
Mi auch 14-16 Uhr
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
Pfarramt 2,
Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
17
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Bürgerschaftliches Engagement
AGENDA-BÜRO OBERSTADT
Kinder-Mal-Treff
Im neuen Jahr beginnt der KinderMal-Treff am Freitag, 30.01., um 14.30
Uhr wieder mit dem Maler Hans Meinert.
immer im Agenda-Treff Oberstadt,
Richard-Mayer-Str. 5.
Text: Bernd Hafenbrak
Die weiteren Termine sind jeweils freitags am 27. Februar und am 27. März wie
Städtepartnerschaft
FREUNDESKREIS MANTUA-WEINGARTEN
Bild: privat
Einladung
... zum ersten Italienisch Stammtisch
in diesem Jahr, am Donnerstag, 29. Januar, ab 17.30 Uhr im Kulturzentrum
Linse.
Der bisherige Stammtisch heißt ab jetzt
„Aperitivo Mantuvano“. Mitglieder und
Freunde der italienischen Kultur und
Sprache sind herzlich eingeladen.
Es wird u.a. über eine in der Karwoche
2015 geplante Bürgerreise gesprochen,
außerdem über einen schon länger angedachten Italienisch-Sprachkurs in Mantua. Darüber möchten wir diskutieren, um
diese Aktivitäten auf den Weg zu bringen.
In geselliger Atmosphäre, Momente der
Leichtigkeit des Seins, freuen wir uns auf
einen schönen Abend. Es wird deutsch
und auch italienisch parliert.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Text: Margret Theurer
Kultur
STADTMUSEUM IM SCHLÖSSLE
Sonderausstellung beim Narrentreffen geöffnet
Die Sonderausstellung "Vom närrischen Altdorf zur Narrenstadt
Weingarten" im Stadtmuseum im
Schlössle ist am kommenden Sonntag
ausnahmsweise zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten von 10.30 bis
12 Uhr geöffnet.
Damit soll auswärtigen Besuchern des
Landschaftstreffens die Möglichkeit gegeben werden, sich die Ausstellung zur
Sozialgeschichte der Fasnet anzuschauen.
Zunftarchivar Andreas Reutter wird um
10.30 Uhr für Interessierte eine Führung
halten.
Die Ausstellung läuft noch bis 22. Februar.
Text und Bild: Andreas Reutter
18
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
Kino in der Linse
Kinderfilm:
«Mein Freund der Delfin 2»
Sa. 24.01., So. 25.01., 16 Uhr
Filme im Abendprogramm:
«Die Sprache des Herzens»
22.01. OmU 21.15 Uhr
25.01. - 28.01. OmU 20.15 Uhr
«Timbuktu»
29.01. - 30.01. OmU 18 Uhr
«Was bin ich wert?»
29.01. - 31.01. OmU 19 Uhr
«Patong Girl»
29.01. 20.15 Uhr
30.01. Jugendtreff-Film 20.15 Uhr
«The Drop»
29.01. - 31.01. 21.15 Uhr
Text: Annika Buhl
Bilder: Concorde / temperclay / Karin Kaper
Afrikanische Weltmusik
Bewegendes Drama nach einem wahren
Fall um ein blindes und taubes Mädchen,
das dank dem Engagement einer Nonne
zu kommunizieren lernt.
22.01. - 24.01. 18 Uhr
25.01.
16.30 / 19 Uhr
26.01. - 28.01.
19 Uhr
«White Shadow» Swahili OmU
Preisgekröntes Drama um den Alltag und
Überlebenskampf eines Albinojungen in
Tansania.
22.01. 19 Uhr
25.01 - 28.01. 21.15 Uhr
«Im Labyrinth des Schweigens»
22.01. - 24.01. 20.15 Uhr
25.01. - 28.01. 18 Uhr
«Tanja - Life in Movement»
Berührende Dokumentation über die jung
verstorbene Tänzerin und Choreografin
Tanja Liedtke.
Adjiri Odametey zählt zu den beeindruckendsten Vertretern afrikanischer Musik unserer Tage so urteilte die Frankenpost. Am Samstag, 24. Januar, ab 20 Uhr
ist er erneut im Kulturzentrum Linse zu
Gast und bringt ab 20 Uhr Weltmusik in
den Großen Saal der Linse.
Odameteys künstlerische Wurzeln liegen
in der Tradition seiner Heimat Ghana.
Er spielte in renommierten Gruppen wie
dem Pan African Orchestra oder beim
Ghana Dance Ballet und tourte in Japan,
Russland, Alaska und Kuba. Adjiri Odametey besitzt beste Singer- & SongwriterQualitäten und beherrscht Instrumente
wie Kora, Balafon, Mbira und Kalimba.
Nominiert wurde die Band daher für den
Preis "Creole - Weltmusik".
Text: Annika Buhl/Bild: Künstler
Foyerkonzert „Little Faith“
Auch im neuen Jahr finden im Kulturzentrum Linse in Weingarten regelmäßig Foyerkonzerte statt, hier bekommen regionale Musiker eine Bühne.
Am Freitag, den 30. Januar, spielt das
Duo „Little Faith“ ab 23 Uhr im Foyer
der Linse.
Little Faith, das „kleine Vertrauen“, sind
die 21-jährige Sängerin Kathrin Eisele und der 54-jährige Gitarrist Michael
Adickes. Das in Aulendorf lebende Duo
covert keine Songs, sondern interpretiert
mittels eines komplett neuen Arrangements populäre Musik in genreübergreifende Stilvariationen hinein. Wenn Eisele
und Adickes in ihre gegenseitigen musikalischen Verästelungen hineinmusizieren, dann wollen sie sich dort treffen, um
die Seele eines Liedes zu finden und diese
dem Publikum gegenüber nach außen zu
kehren. Solch feinsinnige und akribische
Ehrlichkeit überzeugt schon mit dem ersten Ton. Ob Jazz oder Soul, Ballade, ob
Blues oder Funk das variantenreiche, fast
kammermusikalische Klanggefüge berührt, geht unter die Haut oder animiert
19
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
nicht mehr aufzuhaltende Tanzlust. Kathrin Eiseles glasklare, sphärische, dabei
nicht sterile sondern butterweich schwingende Stimme kommt wie aus einem un-
schuldigen Himmel herab und reiht sich
nahtlos in das vollmundige, lyrische und
tragende Saitenspiel von Michael Adickes ein.
im
Blick
Weitere Informationen unter
www.littlefaith.de.
Text: Annika Buhl/Bild: Christine Frick
Brauchtum
PLÄTZLERZUNFT ALTDORF WEINGARTEN 1348 E.V.
Vortrag zum
Schalknarren
Einen Vortrag über den Altdorfer
Schalknarren hält Zunftarchivar Andreas Reutter am Freitag, den 23.01., um
20 Uhr im Kornhaussaal.
In diesem Vortrag werden die spannenden Hintergründe und die Entstehungsgeschichte des Schalknarren erläutert,
der am Landschaftstreffen am kommenden Wochenende seine Wiederbelebung
erleben darf. Als besonderer Gast wird
an diesem Abend auch der letzte Träger
des Schalknarren aus den 1950er Jahren,
Prof. Dr. Thilo Schabert, anwesend sein
und von seinen Erfahrungen berichten. In
der Sonderausstellung im Stadtmuseum
Schlössle gibt es schon seit 13.01. mehr
über die interessante Lebensgeschichte des ehemaligen Schalknarren Fritz
Schiele, den Besitzer der Brauerei zum
Schlossgarten zu erfahren, welcher um
1890 als Schalknarr in der Fasnet aktiv
war.
Text: Bettina Niederer
Bild: Plätzlerzunft
Närrische Kinonacht
Am Freitag, 30.01., um 19 Uhr veranstaltet die Plätzlerzunft im Gemeindehaus St. Martin eine „Kinonacht“ mit
Kurzfilmen aus den 50ern, einem Film
aus dem Jahr 1980 sowie dem 2013
uraufgeführten Film „Von Hexen und
Narren“.
Hinguckpreis: 5,55 Euro.
Was heute im digitalisierten Zeitalter
nicht erwähnt zu werden braucht, war vor
über sechzig Jahren doch etwas Besonderes und im Verhältnis auch kostspielig.
Filme über die Fasnet sind deshalb selten
und so will die Plätzlerzunft ihr Schatzkistlein öffnen und einen Film über die
örtliche Fasnet aus dem Jahre 1948 uraufführen. Der ehemalige Säckelmeister
hat eine Filmrolle übergeben, die gerade
noch digitalisiert wird. Jüngeren Datums,
aber auch schon 35 Jahre auf dem Zelluloidbuckel hat der Film über das Große
Narrentreffen 1980, den eine Zigarettenfirma gesponsert hatte. Hier gibt’s ein
Wiedersehen mit vielen bekannten Plätzlern. Zum Abschluss zeigt Daniele Bellemare ihren 2014 uraufgeführten und viel
beachteten Film „Von Hexen und Narren“
in einer neuen Version. Ein Muss also
nicht nur für Cineasten, sondern auch
für alle Fasnetverrückten. Der Jugend-
zunftrat wird mit Popcorn und Chips eine
Kinoatmosphäre ins Gemeindehaus St.
Martin zaubern.
Text: Bettina Niederer
20
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
SWR Fernsehen
„Narrentreffen Weingarten“ im SWR Fernsehen
Ute Weber erstmals als Straßenreporterin beim Narrensprung am 25. Januar dabei.
"Narri - Narro!" schallt es am letzten
Januarwochenende aus der Fasnetshochburg Weingarten. Mit dem „Narrentreffen
Weingarten“ überträgt das SWR Fernsehen am Sonntag, 25. Januar, das erste
große Narrentreffen der Saison aus Oberschwaben live ins ganze Land und zwar
von 13 bis 16.45 Uhr. Gastgeber ist die
Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten, eine
der renommiertesten Zünfte überhaupt.
Sie erwartet zum Landschaftstreffen der
Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer
Narrenzünfte (VSAN) rund 40 Zünf-
te mit 6.000 Hästrägern und 2.000 Musikanten. Es ist das größte Treffen der
VSAN in diesem Jahr. Als ein Höhepunkt
der schwäbisch-alemannischen Fasnet
wird es viele Auswärtige nach Weingarten bringen. Knapp vier Stunden toben
die Narren am Sonntag durch die barocke
Stadt, in der seit mehr als 660 Jahren Fasnetsbrauchtum gepflegt wird.
Für das SWR Fernsehen moderieren Sonja Faber-Schrecklein und „FastnachtsProfessor“ Werner Mezger als eingespieltes Team das traditionsreiche Treiben der
Narren. Ute Weber, die bislang als Radioreporterin für SWR1 und SWR4 unterwegs war, hat bei diesem Auftakt der
„Närrischen Wochen“ im Südwestfernse-
hen ihre Premiere als Straßenreporterin.
Sie läuft mit den Hästrägern beim Narrensprung durch die Straßen und wirft
sich unerschrocken ins Getümmel. Auch
die Zuschauer daheim können interaktiv
dabei sein: Sie werden von Redakteur
Gerd Motzkus zum Mitmachen per Telefon und Internet aufgefordert.
Ein exklusives Video zur Übergabe des
närrischen Reporter-Stabes von Sonja
Faber-Schrecklein an Ute Weber zum
Einbetten in Ihre Online-Seiten finden
Sie auf SWR.de/presse oder direkt unter
x.swr.de/s/uteweberfastnacht2015.
Text: Annette Maria Rieger
ALTDORFER TRATSCHBASEN
Altdorfer Tratschbasen laden zu närrischem Ritterturnier
Wenn am Samstag beim Narrentreffen
die Brauchtumsvorführungen verschiedener Zünfte in der Stadt stattfinden,
sind auch die Altdorfer Tratschbasen
dabei. Um 17.15 Uhr laden sie zu einem
närrischen Ritterturnier auf dem Rathausplatz ein.
Wie in den Vorjahren haben die Tratschbasen wieder ein klassisches Fastnachtsmotiv der vergangenen Jahrhunderte als
Motto gewählt: ein Ritterturnier. Die wunderschöne Gräfin Laura, Tochter des Altdorfer Grafen, soll vermählt werden und
Ritter aus Ravensburg und Altdorf halten
um ihre Hand an. Bei einem Ringstechen
der Ritter hoch zu Ross wird nun die
Entscheidung fallen. Welche der beiden
Nachbarstädte mit ihrer ewigen Rivailität
wird dieses Mal das Duell für sich ent-
scheiden? Dass es dabei nicht unbedingt
fair zugehen wird, dürfte bei einem närrischen Turnier nicht überraschend sein.
Der Aufzug der Turnierteilnehmer und
ihres bunten Gefolges erfolgt bereits ab
16.30 Uhr durch die Gassen Altdorfs. Bereits 1843 war ein Ritterturnier der Ritter
und Edelleute zu Ehren der Hochzeit der
Gräfin Laura Thema eines Fastnachtsumzuges des Narrencomites. Dieses „Ringstechen zu Pferd in altritterlicher Tracht“
ist uns Dank dem Lithographen Bayer sogar bildlich erhalten geblieben. Auch die
Aufführungen der Welfensage als Fastnachtsspiel in den Jahren 1892 und 1900
waren stets mit einem großen Festzug der
Ritter durch Weingarten verbunden. Freuen wir uns darauf, dass es nach 172 Jahren am Samstag wieder heißt: Närrisches
Ritterturnier in Altdorfs Gassen.
Freizeit und Erholung
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
Lichtbildervortrag Via
Liguria
... über mehrtägige Wanderungen von
Weingarten an die ligurische Küste in
mehreren Etappen.
Treffpunkt: Freitag, 23. Januar, 19.30
Uhr Gasthof Alter Ochsen, Weingarten
Referent: Jochen Ebenhoch
Text und Bild:
Petronilla Apollonia Schnäbele
21
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Myanmar (Burma)
das Goldene Land
Ausstellung im Lindenmuseum Stuttgart
Treffpunkt: Dienstag, 27. Januar, 9.30
Uhr Ravensburg, Bahnhof. Rückkehr
ca. 19 Uhr. Fahrpreis: 11 Euro für Mitglieder. Eintritt Museum: 6 Euro, Audioguide; 3 Euro.
Verbindliche Anmeldung bis 25. Januar
bei WF. Theo Seitz, Tel. 0751 / 25001,
Ulla Vehe-Bergmann, Tel. 0751 / 93 442.
Gäste sind zu beiden Veranstaltungen
herzlich eingeladen!
Text: Piontek
Bild: SAV
Wandern – Heimat
erleben
Bei der Jahreshauptversammlung der
Ortsgruppe Weingarten des Schwäbischen Albvereins im Staufersaal
des Kultur- und Kongresszentrums
in Weingarten blickte die Vorsitzende
Ulla Vehe-Bergmann auf ein ereignisreiches Jahr 2014 zurück.
Obwohl der eine oder andere dem Albverein aus verschiedenen Gründen den
Rücken kehrte, gelang es mit 21 neuen
Mitgliedern den Mitgliederstand von 221
Personen zu halten, wobei das jüngste
Mitglied gerade 3 Lenze zählt. Von den
rund 60 Veranstaltungen mussten vier
wegen der Wetterkapriolen abgesagt werden; die eine oder andere Wanderung
konnte erst beim zweiten oder dritten
Anlauf durchgeführt werden. Frau VeheBergmann bedankte sich für das Engagement der über zwanzig Wanderführer, mit
denen sie gemeinsam auch für das Jahr
2015 wieder ein abwechslungsreiches
Wanderprogramm zusammenstellte. Neben vielen Wanderungen in der näheren
und weiteren Heimat besteht die Möglichkeit, an Wanderwochen in Griechenland, bei Bad Füssing sowie im Neckarland teilzunehmen. Auch eine zweitägige
Wanderung im Bereich von Calw steht
auf dem Programm. Am Sonntag, 21.
Juni, feiert die Ortsgruppe Weingarten
ihr 110-jähriges Jubiläum. Details hierzu
werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Die Kassenprüfer bescheinigten der Kassiererin Dorothea Seibold eine einwandfreie Kassenführung. Die Wanderwartin
Margret Detsch dokumentierte das Wandergeschehen in Zahlen, und der Wegewart Roland Knoll gab bekannt, dass er
mit weiteren Helfern im zurückliegenden
Jahr insgesamt 59 Stunden unterwegs
war, um das Wanderwegenetzes von 107
km im Bereich der Ortsgruppe Weingar-
Sport
TC ÖSCH E.V. 1984
Night-Cup 2015 in Berg
Der Tennisclub Ösch Weingarten hat
am 17. Januar wieder seinen traditionellen „Night-Cup-Open“ in der Tennishalle Berg veranstaltet.
Der nun schon zum 6. Mal in Folge
durchgeführte jährliche „Night-Cup“war
mit 31 Anmeldungen wieder sehr gut
besucht und bot den Teilnehmer/innen eine gute Gelegenheit, sich in der
Winterpause wieder zu treffen und in
lockerer Atmosphäre bis kurz vor Mitternacht das Racket zu schwingen.
Teilnehmer Night Cup 2015
im
Blick
ten zu pflegen und zu markieren. Der Entlastung der
Vorstandschaft stand somit nichts mehr im Wege.
Dieter Detsch, in seiner
Funktion als stellvertretender Vorsitzender des
Bodenseegaus oblag es
dann, die langjährigen
Mitglieder zu ehren. Irmgard Kees ist seit 40 Jahren beim Schwäbischen
Albverein und Getrud
Weh sowie Rita Eckle seit 25 Jahren.
Zum Schluss ließ man das zurückliegende Wanderjahr in Bildern Revue passieren und konnte dabei feststellen, dass wir
beim Wandern fröhlich und entspannt unsere Heimat erleben können.
Text und Bild: Bernd Gmünder
VEREINSHEIM TURNVEREIN
WEINGARTEN 1860 E.V.
Öffnungszeiten
Spinnenhirn
Fam. Majerle
Turnerheim Spinnenhirn
Tel. 07529 / 6551
Freitag 14 Uhr - 24 Uhr geöffnet
Bitte beachten: Am Samstag, 24. Januar,
ganztägig geschlossen!
Sonntag: 11 Uhr - 18 Uhr geöffnet
Text: Doris Majerle
22
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Außer den TC-Öschlern waren noch viele
Spieler/innen vom benachbarten Tennisclubs, TC-Weingarten, TC Mochwangen,
TC-Ravensburg und TC Schmalegg, mit
auf dem Platz.
Neben den spannenden Spielen konnten
die Teilnehmer die leckeren Pizzas der
Tennishalle genießen und in geselliger
Runde bis weit über Mitternacht zusammen sein.
Die Sieger des Night-Cups waren:
1. Platz: Ulla Jäntsch TC Weingarten
2. Platz: Carsten Möller TC Ravensburg
3. Platz: Michael Schrimpf TC Ösch
EISSCHÜTZENCLUB
ESC-Vereinsheim
Infolge des von der Plätzlerzunft ausgetragenen Landschaftstreffens der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer
Narrenzünfte bleibt das ESC-Heim am
Samstag und Sonntag geschlossen. Wir
bitten um Ihr Verständnis.
Text: Egon Girmes
SCHWIMMSPORTVEREIN
WEINGARTEN
Erfolgreich beim
Int. Stadtwerke-Cup
Eine Auswahl der Wettkampfschwimmer des SSV Weingarten hat sich am
vergangenen Sonntag beim 1. Internationalen Stadtwerke-Cup in Bad
Saulgau der Konkurrenz gestellt.
Der TC Ösch bedankt sich bei allen Teilnehmern und wünscht einen guten Saisonstart 2015.
Für die kommende Saison 2015 besteht
wieder die Möglichkeit von Schnuppermitgliedschaften. Sprechen Sie uns an!
Näheres unter: www.TC-Ösch.de oder
Tel. 0751 / 47958, Joachim Wölfer, Jugendwart TC Ösch.
Text: Michael Schrimpf
Bild: privat
Siegerin Ulla Jäntsch mit
Vorstand Michael Schrimpf
Bei fast allen Starts lieferten die fünf
Schwimmerinnen und Schwimmer des
SSV eine neue persönliche Bestzeit ab.
Erfolgreichste Schwimmerin des SSV
war erneut Stephanie Thuma (Jg. 2001),
sie sicherte sich mit ihren Bestzeiten insgesamt drei Podiumsplätze. Über 50 m
Schmetterling wurde sie sogar mit der
Goldmedaille belohnt. Silber gewann sie
über 100 m Schmetterling und einen dritten Platz erzielte sie über 100 m Rücken.
Ebenfalls über Medaillen freuen durfte
sich ihr Bruder Marc Thuma (Jg. 2003).
Marc erreichte über 100 m Rücken den
zweiten Platz. Über eine Bronzemedaille
durfte er sich über 50 m Brust freuen.
Neue persönliche Bestzeiten in allen ihren
Starts erreichten ebenfalls die Schwimmerinnen Sophie Pfleghar (Jg. 2004) und
Antonia Vöhringer (Jg. 2001), sowie Vincent Wörner (Jg. 2003), der seinen ersten
Wettkampf bestritt.
Text: Stefanie Maier
Bild: Iris Halder
Soziales
CARITAS BODENSEEOBERSCHWABEN
Helfen muss gelernt
sein
Caritas sucht Nachbarschaftshelferinnen – solide Ausbildung gewährleistet.
Auf dem Foto zu sehen (v.l.n.r.): Sophie
Pfleghar, Antonia Vöhringer, Stefanie Thuma, Vincent Wörner und Marc Thuma.
Was tun, wenn ältere Menschen nicht
mehr allein einkaufen können oder im
Haushalt Unterstützung benötigen? Wenn
pflegende Angehörige Entlastung brauchen? In diesen und ähnlichen Fällen
springen die Helferinnen und Helfer der
Organisierten Nachbarschaftshilfe ein.
Die Arbeitsgemeinschaft Organisierter
Nachbarschaftshilfe im Dekanat Ravensburg bietet in Kooperation mit der Caritas
Bodensee-Oberschwaben ab Dienstag,
den 03. März, bis zum 28. April, einen
Einführungskurs im Haus der Katholischen Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V., Allmandstr. 10, in Ravensburg,
an. Dieser Kurs wird an 7 Vormittagen,
jeweils dienstags in der Zeit von 8.30 Uhr
bis 11.30 Uhr, durchgeführt.
Der Kurs vermittelt wichtige Grundkenntnisse in den Bereichen soziale
Dienste, Psychologie des Alters, Umgang
und Beschäftigung mit älteren Menschen,
Reflexion der Helferrolle, Rechtsfragen
und Umgang mit Sterben, Tod und Trauer.
In der Organisierten Nachbarschaftshilfe
engagieren sich Frauen und Männer, die
sich für ihre Mitmenschen auf freiwilliger Basis stundenweise gegen eine Aufwandsentschädigung einsetzen.
Das Angebot der Organisierten Nachbarschaftshilfe umfasst Hilfestellungen im
Haushalt, Begleitung und Betreuung von
älteren Personen und Entlastung von pflegenden Angehörigen.
Neben einer qualifizierten Einführung in
die Tätigkeit der Nachbarschaftshilfe bietet der Kurs den Teilnehmerinnen die Gelegenheit, persönliche Erfahrungen und
Fertigkeiten zu sammeln, Kontakte aufzubauen und sich über die Möglichkeiten
von freiwilligem sozialen Engagement zu
orientieren.
Interessenten wenden sich bitte an die:
Kath. Arbeitsgemeinschaft für Organisierte Nachbarschaftshilfe c/o Caritas
Bodensee-Oberschwaben, Edgar Störk,
Telefon: 07541 / 3000 – 0
Text: Edgar Störk
23
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
VdK OV WEINGARTEN
Achtung liebe
VdK-Mitglieder,
Die neuen Termine für das Haus am
Mühlbach sind jetzt immer mittwochs um 15 Uhr im Raum 3 UG!
Das erste Treffen dieses Jahr ist am
Mittwoch, 28.01., um 15 Uhr im Raum
3UG.
Die weiteren Termine sind am: Mittwoch, 25. März, 27. Mai, 29. Juli,
23. September, 25. November immer
um 15 Uhr!
Gäste sind natürlich immer herzlich
willkommen.
Verkäufernummer für unseren Basar.
Wir vergeben unsere Verkäufernummern sowohl online unter www.basar-stelisabeth.de als auch per Telefon unter
0751 / 18 529 010 (9 – 18 Uhr).
Bitte versehen Sie ihre Ware mit reißfesten Preisschildern (Vorlage auf der
Homepage) und verpacken Sie alles möglichst in einen großen, gekennzeichneten
Karton oder Wäschekorb.
KINDERGARTEN
ST. ELISABETH
Blick
Mit der Unterstützung vieler Helfer werden Ihre Waren dann am Basarwochenende sorgfältig sortiert und liebevoll zum
Verkauf hergerichtet.
Wir vom Basarteam freuen uns auf Ihr Interesse und hoffen, dass der Basar wieder
ein voller Erfolg wird!
Text: Yvonne Rauch
Bild: privat
EVANGELISCHER KINDERGARTEN EDUARD MÖRIKE
Text: Alexandra Röther-Miehle
Kindergarten
im
Waldwichtelgruppe
Wir sind zwischen 2 und 3 Jahre alt
und halten uns gerne mit unseren Erzieherinnen im Wald auf.
Hier können wir die Natur erforschen,in
Pfützen spielen, steile Hügel hochklettern
und über abgesägte Baumstämme balancieren.
Außerdem beobachten wir verschiedene
Tiere und erleben die vier Jahreszeiten.
Unser Spielmaterial ergibt sich aus dem,
was uns die Natur bietet. Wir spielen,
singen und essen gemeinsam an unserm
Waldwichtelplatz.
Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt
aufnehmen.
Text: Sabine Jäckl-Makowski
Schulen
TALSCHULE WEINGARTEN
Schildermalen für die
Fasnet
Basarteam des Kindergarten St. Elisabeth
Alles zu klein? - Jetzt
Nummer sichern!
Die Kinderkleider vom Herbst passen
nicht mehr? Gut, dass die Saison der
Basare beginnt. Am Samstag, 21. Februar, lädt der Kindergarten St. Elisabeth wieder von 8.30 – 11 Uhr zum
Frühjahrsbasar ins Gemeindehaus Hl.
Geist (Keplerstraße) ein.
Eine gute Gelegenheit, die Kinderschränke auszumisten und Platz für Neues zu
schaffen. Wenn Sie also gut erhaltene,
modische Frühjahrs- und Sommerkleidung, Sportartikel, Spiele, Kinderwägen, Fahrräder, Kindersitze oder schöne
gebrauchte Tupperware ® haben, dann
sichern Sie sich jetzt ab 02. Februar eine
Auch die Schüler der Talschule wollen
ihren Anteil an der diesjährigen Fasnet
leisten. Da beim bevorstehenden Narrensprung des Landschaftstreffens viele schwäbisch-alemannische Narrenzünfte mitspringen, werden auch viele
Schilder für die jeweiligen Gruppen
gebraucht, damit die Zuschauer die
Herkunft der Narren erfahren.
Mit Begeisterung gestalteten 23 Schülerinnen im Rahmen des Kunstunterrichts
Schilder für den großen Narrensprung,
der am 25. Februar in Weingarten stattfinden wird. Neben der Kreativität war auch
die Auseinandersetzung mit dem Fastnetsbrauchtum angesagt, da die Eigenarten der jeweiligen Narrenzünfte mit ihren
Häsern und Narrenfiguren genauer untersucht werden mussten. Nun freuen sich
die Kinder auf den Einsatz ihrer Schilder,
die manche von ihnen auch selbst tragen
werden.
Text und Bild: Bettina Wolf
SCHULE AM MARTINSBERG
Einladung zum
"Nachmittag der
offenen Tür"
Am Dienstag, 27.01., sind Eltern künftiger Schulanfänger der Schule am Martinsberg sowie Interessierte eingeladen
zum "Nachmittag der offenen Tür".
Von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr besteht die
Möglichkeit, Räumlichkeiten, Lehrkräfte
24
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
und pädagogisches Arbeiten in der Eingangsstufe beider Schulstandorte Oberstadt und Promenade kennenzulernen.
Text: Bernadette Behr
TECHNISCHES GYMNASIUM
RAVENSBURG
Infoveranstaltung
Am Freitag, den 30. Januar, findet an
der Gewerblichen Schule Ravensburg
eine Informationsveranstaltung über
das Technische Gymnasium der dreiund sechsjährigen Aufbauform statt.
Günther und Nina beobachten die Fasnet.
Wie übersetzt man
„Breisgau Ofaloch“?
Günther und Nina
geben Auskunft im
Schaufenster!
Die Inklusionsklasse 1/2b der Schule
am Martinsberg gestaltete mit ihren
Schülern, darunter Schüler der Schussentalschule Weingarten und der Martinusschule Ravensburg, ein Schaufenster zur Weingartner Fasnet.
Die Schüler beschreiben ihre Arbeit folgendermaßen: „Wir haben Günther und
Nina gebastelt. Wir haben sie angezogen
und ihre Köpfe angemalt. Sie wohnen
jetzt im Schaufenster des „Outfit“ und
schauen die Fasnet an. Die Plätzler rufen
„Breisgau – Ofaloch“. Wer eine andere Sprache spricht, kann nachlesen, wie
„Ofenloch“ in anderen Sprachen heißt.“
Text und Bild: Birgit Rodi
Klösterle
Mädchenschule
Ab 16:30 Uhr können sich Schülerinnen
und Schüler, die an einem Schulwechsel
zu Klasse 8 oder Klasse 11 zum Schuljahr 2015/2016 interessiert sind, direkt bei
unseren aktuellen Schülerinnen/Schülern
und Lehrern über die Unterrichtsfächer informieren sowie das Schulhaus mit seinen
Fachräumen und Werkstätten erkunden.
Die „Sechsjährige Aufbauform“ des
Technischen Gymnasiums ist eine junge
interessante Schulform, die technisch interessierten Schülerinnen und Schülern
der Klassen 7 und 8 des Gymnasiums, der
Real- und Werkrealschule sowie der Gemeinschaftsschule die Möglichkeit bietet, den „Mittleren Bildungsabschluss“
und - darauf aufbauend - die „Allgemeine Hochschulreife“ zu erzielen. Für die
Belegung der dazu benötigten zweiten
Fremdsprache bieten wir Spanisch oder
Französisch an.
Das dreijährige Technische Gymnasium (ab Klasse 11) mit den Profilfächern
Mechatronik, Technik und Management,
Informationstechnik sowie Gestaltungsund Medientechnik zeigt Ihnen die profilbezogenen Schwerpunkte und informiert
darüber, welche Lerninhalte in den drei
Jahren vermittelt werden.
Um 18 Uhr werden zentrale Informationsveranstaltungen zu den jeweiligen
Schulformen, den Profilfächern, dem
Schulleben, sowie den Anmelde- und
Aufnahmebedingungen durchgeführt.
Gewerbliche Schule Ravensburg, Gartenstraße 128, 88212 Ravensburg, Tel. 0751 /
368-100, www.gbs.rv.bw.schule.de.
Text: Maria Metzler
EDITH-STEIN-SCHULE
Informationsabend
für Klasse 5 zum Schuljahr 2015/2016
Montag 02.02.2015 um 19.30 Uhr
Tag der offenen Tür
Samstag 07.02.15 von 10.00 bis 14.00 Uhr
Informationsabend
an der Edith-SteinSchule
Am Donnerstag, 29.01., informiert die
Edith-Stein-Schule im Beruflichen
Klösterle Mädchenschulen, Olgastraße 13, 88214 Ravensburg
www.kloesterle-rv.de
Schulzentrum auf der Burachhöhe
über ihr schulisches Angebot.
Die Informationen richten sich an Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen von Realschulen, Werkrealschulen,
Gemeinschaftsschulen,
Hauptschulen
und Förderschulen und deren Eltern.
Um 17 Uhr werden Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf und das Berufseinstiegsjahr vorgestellt.
Um 18 Uhr gibt es Informationen zu den
Berufskollegs und der Berufsfachschule
für Kinderpflege.
Und ab 19 Uhr erhalten die Besucher
Einblick in die Profile der 2-jährigen
Berufsfachschule sowie die beruflichen
Gymnasien (agrarwissenschaftlich, biotechnologisch, ernährungswissenschaftlich, sozial- und gesundheitswissenschaftlich. Die Aufnahmebedingungen
und die Inhalte der wichtigsten Fächer
werden vorgestellt.
Am Dienstag, 27.01., findet ab 19 Uhr
die Informationsveranstaltung zum Sozialwissenschaftlichen Gymnasium in
der Außenstelle Aulendorf, Graf-ErwinStraße 1, statt.
Weitere Informationen finden Sie auf der
Homepage unserer Schule:
www.hls.rv.bw.schule.de.
Text: Hildegard Sorg-Köberle
GEMEINSCHAFTSSCHULE
WIR MACHEN SCHULE
NEU
Seit dem Schuljahr 2013/14 sind wir
Gemeinschaftsschule und führen unsere Schüler zum Hauptschul- oder Realschulabschluss.
Wir möchten die Gelegenheit geben, unsere Schule und die Arbeitsweise in der
Gemeinschaftsschule näher kennen zu
lernen.
Wir laden alle interessierten Eltern der
Klassen 4 mit ihren Kindern und weitere
Interessierte zum
Tag der offenen Tür am Freitag, 30. Januar, von 16 bis 19 Uhr - offizieller Auftakt
um 16.00 Uhr – herzlich ein.
Verschiedene Aktionen erwarten die
Schülerinnen und Schüler und es findet
auch eine Bewirtung statt.
Für persönliche Fragen stehen wir jeder-
25
Ausgabe 03/2015
zeit zur Verfügung. Sie können uns telefonisch unter 0751 / 569 60-10 erreichen.
Anmeldung für die Gemeinschaftsschule:
Mittwoch, 25. März
Donnerstag, 26. März
jeweils von 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
bzw. nach telefonischer Vereinbarung.
Günter A. Binder, Bürgermeister
Konstantin Hummel, Rektor
Stefan Dittrich, Elternbeiratsvorsitzender
Werner Fürst, Konrektor
Text: S. Riedter
Impressum
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt, Tel.
07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
Blick
Hochschulen
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN
Studium Generale
über Führungsvisionen
und ihre Grenzen
Prof. Dr. Theresia Simon, Prorektorin
für Studium, Lehre und Qualitätsmanagement der benachbarten Hochschule Ravensburg-Weingarten, wird
den letzten Vortrag in der Studium
Generale-Reihe zum Rahmenthema
„Komplexität“ halten. Frau Simon
spricht über: "Komplexitätsbewältigung in Führungsbereichen im Spannungsfeld von it-getriebenen Visionen
und neuer Bescheidenheit."
Führungskräfte sehen sich zunehmend
komplexeren Problemstellungen gegenüber. Die Dynamik und Vielschichtigkeit
der Herausforderungen des Führungs-
alltags wachsen. Es stellt sich daher die
Frage, wie sich diese bewältigen lassen.
Die hierauf gegebenen Antworten sind
sehr unterschiedlich. Sie reichen von
it-getriebenen Visionen bis zu einer bewussten Bescheidenheit von Führungskräften im Hinblick auf die Wirkmächtigkeit ihrer eigenen Rolle. Der Vortrag
zeigt diesen Spannungsbogen auf und
regt zur Reflexion über das eigene Selbstverständnis an.
Der Vortrag findet am Montag, 26. Januar, von 18 bis 19.30 Uhr im Festsaal des
Schlossbaus der PH statt. Der Eintritt ist
frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte sind herzlich willkommen. Ansprechpartner: Apl. Prof. Dr.
Ralf Elm (elm@ph-weingarten.de).
Text: Ralf Elm
Volkshochschule
VOLKSHOCHSCHULE
Das neue VHSProgrammheft ist da!
Reinschauen, Kurs raussuchen & anmelden!
buchhandlung am Löwenplatz, Sparkasse
in der Liebfrauenstraße.
Wir freuen uns über Ihre Kursteilnahme!
Freundliche Grüße von Ihrem Team der
VHS Weingarten.
Text: Christian Nowara
Ab 22. Januar ist das neue Programmheft
Ihrer VHS Weingarten verfügbar. Wie immer mit einem guten Mix aus bewährten
und neuen Angeboten. Schauen Sie in das
neue Programm, lassen Sie sich inspirieren und buchen Sie Ihren Kurs bei uns.
Anmeldungen sind möglich:
- persönlich in der Geschäftsstelle der VHS, Heinrich-Schatz-Str. 16
- telefonisch unter 0751 / 560 353-0
- über unsere Webseite
www.vhs-weingarten.de.
Das neue Programmheft liegt für Sie in
der VHS-Geschäftsstelle in der HeinrichSchatz-Str. 16 und in vielen Geschäften
und Banken im Stadtgebiet bereit. Zudem
können Sie Ihr Exemplar gerne in folgenden Hauptverteilstellen in Weingarten
abholen: Infothek im Rathaus (Erdgeschoss), Amt für Kultur & Tourismus am
Münsterplatz, Bücherei der Stadt Weingarten in der Abt-Hyller-Str. 19, Stadt-
Aus der verfassung des
Landes Baden-Württemberg:
Art. 22 – Die Erwachsenenbildung
ist vom Staat, den Gemeinden
und den Landkreisen zu fördern.
Programmheft
Frühjahr I Sommer 2015
rg?
vensbu
VHS Ra Sie auf
n
Schaue seite!
die Rück
vhs Weingarten
Allgemeinbildung
Politische Bildung
Kultur und Gestalten
Gesundheitsbildung
Alphabetisierung
Integrationskurse
Sprachen
Berufliche Weiterbildung
Exkursionen
26
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Bildung
STIFTUNG KBZO
Beispiellose Ära endet nach 45 Jahren
Die
KBZO-Vorstände
Matthias Stöckle (li.)
und Dr. Ulrich Raichle
(2. v. r.) sowie der Leiter
Sozialwesen, Norbert
Donath (re.), überreichten dem scheidenden
Personalchef Herbert
Kister einen Gutschein
für eine Fahrt mit dem
Glacier-Express
samt
einem Modell eines alten VW-Bulli, den früheren KBZO-Bussen.
Herbert Kister übergibt an
Fabian Hunnius.
Wenn der Begriff „Urgestein“ bei jemandem zutrifft, dann bei ihm: Herbert
Kister. Ein Name der synonym steht für
die Stiftung KBZO im Allgemeinen und
deren Verwaltung im Besonderen. Nach
mehr als 45 Jahren hat der Saarländer nun
„seinem“ KBZO „Adieu“ gesagt.
Vom Zivildienstleistenden und dem Mädchen für alles über Verwaltungsleiter bis
hin zum Personalchef: „Herbert Kister
hat die rasante Entwicklung der Stiftung in verschiedenen Funktionen aktiv
und prägend begleitet und mitgestaltet“,
würdigte der kaufmännische Vorstand,
Matthias Stöckle, die beispiellose Ära
im Rahmen einer kleinen Feierstunde.
Stöckle bedankte sich bei Kister für „für
die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit, die Unterstützung, die Loyalität und
die klare Betrachtung der Dinge“.
„Ich war ein Mann der offenen Worte und
habe immer gesagt, was ich für richtig
halte“, sagte Kister rückblickend auf viereinhalb bewegte KBZO-Jahrzehnte. Der
Vorstandsvorsitzende Dr. Ulrich Raichle
bezeichnete Kister als „Gründungsmitglied“ der Einrichtung und lobte dessen
Wirken als „kompetent und vertrauensvoll“.
Seinen Nachfolger hat der 65-Jährige
über Monate hinweg intensiv eingearbeitet: Fabian Hunnius (27) wird sich fortan
federführend um das Personalwesen der
Stiftung KBZO kümmern.
Text und Bilder: wortschatz
KBZO-Personalchef Herbert Kister (li.) hat
seinen Nachfolger Fabian Hunnius intensiv
eingearbeitet.
Jugend und Familie
KINDER- UND JUGENDBÜRO
TEAM JUGENDARBEIT
KONTAKTADRESSE
Haus der Familie
Sven Pahl
Kinder- und Jugendbüro, 1. OG
Liebfrauenstraße 24
88250 Weingarten
Telefon 0751 / 44 660
sven.pahl@jugendinfo-weingarten.de
www.jugendinfo-weingarten.de
Mehr Informationen zum Jugendxtra Weingarten (Würdigung - ehrenamtliches Engagement) auf der Homepage der Jugendinfo
Weingarten / Menüpunkt Kinder- und Jugendbüro (www.jugendinfo-weingarten.de).
Fußball-AG
Jeden Freitag um 15 Uhr trifft sich nun
seit fast zwei Jahren die Fußball-AG in
der Promenadenhalle. Zur Fußball-AG
kommen in der Regel zwischen 21 und
29 Kinder und Jugendliche, welche
dann die Mannschaften schnell selber
aufstellen und auch die Spiele größtenteils selber leiten.
Betreut wird die AG derzeit von Sven
Pahl und Daniel Reifergerst. Das Interesse und der Bedarf auch von anderen
Jugendlichen, welche nicht die AG besuchen, war und ist so groß, dass zusätzlich
seit Oktober 2014 jeden Monat noch eine
Fußball-AG am Samstagvormittag von 9
- 12 Uhr und Samstagabend von 19 - 22
Uhr angeboten wird. Ebenfalls wird die
27
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
AG nun auch vereinzelt mit Kleingruppen auf Bundesligaspiele fahren. Das
nächste große Fußballturnier findet am
21. Februar in Baienfurt statt, welches
wir in Kooperation mit der dortigen Jugendarbeit organisieren. Mehr Infos zur
Anmeldung findet man auf der Homepage der Jugendinfo Weingarten (www.
jugendinfo-weingarten.de).
Jugendtreff
Weingarten
Winteröffnungszeiten
im
Blick
Die Öffnungszeiten der Infothek sind:
Montag: 8.00 Uhr – 12.30 Uhr und
13.45 Uhr – 16.00 Uhr.
Mittwoch: 16 - 21 Uhr
Donnerstag: 16 - 21 Uhr
Freitag: 16 - 21 Uhr
Samstag: 15 - 20 Uhr
Sonntag: 16 - 21 Uhr
Dienstag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr und
13.45 Uhr – 16.00 Uhr.
0751 / 44660
kontakt@team-jugendarbeit-wgt.de
www.facebook.com/team-jugendarbeit.weingarten
www.jugendinfo-weingarten.de
Donnerstag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr und
13.45 Uhr – 17.30 Uhr.
Mittwoch: 8.00 Uhr – 12.30 Uhr und
13.45 Uhr – 16.00 Uhr.
Freitag: 8.00 Uhr – 12.00 Uhr; nachmittags geschlossen.
Text: Team Jugendarbeit
Text: Meike Wendt
Bild: Stadtmarketing
Text: TJW
Bild: Sven Pahl
Weingarten.IN Stadtmarketing GmbH
Wirtschaft, Handel und
Wirtschaft und Handel
Weihnachtstaler: Preise warten auf Abholung
TECHNISCHE WERKE
SCHUSSENTAL
Die Weihnachtstaleraktion 2014 war
wieder ein voller Erfolg, dennoch warten etliche Preise auf ihre Abholung.
Wo sind die dazugehörigen Gewinner?
Vielleicht hatten Sie Glück, aber Ihre
Nummer noch nicht entdeckt. Auch
der Hauptgewinn – ein Reisegutschein
im Wert von 1.500 Euro - ist noch dabei.
Mit dem twsEnergiedach erneuerbaren
Strom günstig selbst
erzeugen und nutzen
Vergleichen Sie einfach die fünfstellige
Zahl auf Ihrem Weihnachtstaler mit den
folgenden Gewinn-Nummern: 00544,
01669, 02659, 02743, 03670, 04368,
05497, 05504, 05508, 07063, 07109,
07559, 08541, 08918, 10003, 10190,
11006, 11066, 11374, 11662, 13110,
13282, 14168, 15596, 16124, 16961,
17426, 17851, 18073, 18594, 19828,
20140, 20155, 20518, 21462, 21866,
21925, 23468, 23793, 24529, 24530,
27533, 29626, 30352, 30789, 30904,
30952 (Hauptgewinn), 32532, 32877,
33973, 34171, 34189, 34276, 34331,
34387, 35021, 35498, 41396, 41401,
43516, 43916, 44632, 45008, 45102,
48792, 49169, 51932, 53683, 53779,
53829, 55058, 55404, 55949, 55979,
56402, 56672, 58598, 58929, 58942
Wenn Sie eine der oben aufgeführten
Nummern auf Ihren Talern wiederfinden,
dürfen Sie sich über einen der vielen Preise freuen, die bei der Weihnachtstaleraktion ausgelost worden sind. Ihren Gewinn
können Sie bis Freitag, den 13. Februar,
in der Infothek im Rathaus, Kirchstraße
1 abholen. Danach ist die Aktion beendet.
Für 10 Weihnachtstaler aus 10 verschiedenen Geschäften gibt es weiterhin bis
zum 13.02. eine prickelnde Flasche Sekt.
Technische Werke Schussental bieten
ab 01. Februar ein attraktives Pachtmodell für Solardächer an.
Selbst erzeugten Strom zu nutzen ist
günstig: Denn der Preis für den Strom
aus dem Netz besteht fast zur Hälfte aus
Steuern und Abgaben – Kosten, die beim
Verbrauch von selbst produziertem Strom
entfallen. Um unabhängig von den großen Energiemärkten zu sein, steigt der
Wunsch der Verbraucher, sich weitgehend
selbst mit erneuerbaren Energien zu versorgen. Die Technischen Werke Schussental (TWS) haben diesen Trend erkannt
und bieten mit dem „twsEnergiedach“
nun eine Pachtlösung für Kunden an, die
eine Photovoltaik-Anlage auf ihrem Dach
errichten möchten.
„Mit dem Energiedach können unsere
Kunden ihren eigenen Solarstrom produzieren, den sie zum Großteil selbst verbrauchen. So senken sie dauerhaft ihre
Stromkosten und schonen gleichzeitig
28
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
dank der nachhaltigen Energieerzeugung
die Umwelt“, erklärt Dr. Andreas ThielBöhm, Geschäftsführer der TWS. Die
TWS errichtet dazu eine PhotovoltaikAnlage auf dem Dach ihrer Kunden und
kümmert sich um deren Betrieb und Instandhaltung. Die Kunden tragen keine
Investitionskosten und profitieren von
dem Rundum-Sorglos-Paket. „Wesentliche technische Risiken werden den Kunden durch dieses Pacht-Modell abgenommen“, fährt Thiel-Böhm weiter.
Durch das Energiedach machen sich Kunden unabhängig von den Strompreisen
und können ihre Stromkosten langfristig
planen. „Wir planen die Anlage so groß
wie nötig und so klein wie möglich“,
erklärt Markus Zell von der TWS, der
das neue Angebot betreut. „Ziel ist, dass
möglichst viel vom selbst produzierten
Strom verbraucht wird. Die Anlage wird
dabei so ausgelegt, dass Kunden bis zu 60
Prozent des Stroms selbst verbrauchen.“
Der restliche vom Kunden nicht selbst
genutzte Solarstrom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist und nach dem
Erneuerbaren-Energien-Gesetz vergütet.
So steigern die Kunden die lokale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien
und unterstützen dadurch die Energiewende direkt vor Ort.
Interessant ist das Angebot insbesondere für Haushalte mit mehr als 5.000
Kilowattstunden Verbrauch. Aber auch
Gewerbebetriebe, die weder Zeit noch
Kapital in den Bau einer Anlage zur
Stromerzeugung investieren möchten,
profitieren vom twsEnergiedach. Auf
Wunsch können Kunden auch einen
Energiespeicher installieren lassen, um
ihre Eigenerzeugung noch weiter zu erhöhen.
Interessierte können auf der Website der
TWS mit dem Energiedach-Rechner ihre
optimale Anlagenleistung berechnen und
mittels eines Kontaktformulars eine Beratungsanfrage an die TWS stellen. Weitere Informationen gibt es außerdem auf
der Baumesse hausplus in Ravensburg
vom 30. Januar bis 01. Februar auf dem
Stand der TWS.
Text: Brigitte Schäfer
Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben
Ehrenurkunden für
langjährige Betriebszugehörigkeit
Die Industrie- und Handelskammer
Bodensee-Oberschwaben ehrt Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zum Betriebsjubiläum.
Gute und treue Mitarbeiter sind das
Rückgrat eines jeden Unternehmens. In
der Region Bodensee-Oberschwaben
sind langjährige Betriebszugehörigkeiten durchaus keine Seltenheit. Sie sind
Ausdruck nachhaltiger wirtschaftlicher
Strukturen und zeigen die Verbundenheit
der Menschen zu ihrer Region und ihren
Arbeitgebern.
Die Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben (IHK) gratuliert
folgenden Mitarbeitern, die im Januar
dieses Jahres im Landkreis Ravensburg
ihre langjährige Betriebszugehörigkeit
feiern konnten:
ThyssenKrupp Schulte GmbH,
Weingarten
• Roland Assfalk (35 Jahre)
• Florian Gindele (10 Jahre)
Text: Barbara Müller
TECHNISCHE WERKE
SCHUSSENTAL
Anrufer geben sich
als Stadtwerke-Mitarbeiter aus
Kunden der TWS Netz GmbH in Ravensburg und Weingarten haben in den
vergangenen Tagen ominöse Anrufe
erhalten. Die Unbekannten gaben sich
als Stadtwerke-Mitarbeiter aus und
kündigten Stromabschaltungen über
mehrere Stunden oder sogar Tage an.
Diese Anrufe erfolgten nicht im Auftrag der TWS.
Zu geplanten Unterbrechungen bei der
Stromversorgung kann es im Zuge von
Wartungs- oder Reparaturarbeiten für
maximal ein paar Stunden kommen.
Sollte solch eine Maßnahme tatsächlich
erforderlich sein, werden die betroffenen
Haushalte vorab schriftlich mit einer Benachrichtigungskarte informiert. Und ist
der Zugang zu einem Haus erforderlich,
können sich die TWS-Mitarbeiter entsprechend ausweisen.
Außerdem wurden die Kunden in den Telefonaten nach ihren persönlichen Daten
gefragt. Sobald diese vorliegen besteht
die Gefahr, den Stromlieferanten gewechselt zu haben. Und das, ohne die Strompreise oder Vertragsbedingungen zu kennen. Ist man einem Betrüger aufgesessen,
bzw. möchte man einen abgeschlossenen
Vertrag rückgängig machen, sollte man
unbedingt von seinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen.
Wer durch einen Anruf irritiert ist, dem
rät die TWS sich die Telefonnummer des
Anrufers geben zu lassen oder bei der
TWS in Ravensburg unter Telefon 0751 /
804-2010 nachzufragen.
Text: Brigitte Schäfer
Dies und Das
EVANGELISCHES
BAUERNWERK
Treffen für Frauen
aus dem ländlichen
Raum
Das Evang. Bauernwerk im Bezirk
Ravensburg lädt ein zum Treffen für
Frauen am 27.01. in Weingarten um
9.30 Uhr bis 16 Uhr im Ev. Gemeindehaus, Abt-Hyller-Str. 17.
Vormittags: Grenzen erfahren - Wie gehen wir damit um? Referentin Cornelia
Mack,
Nachmittags: Grenzen überwinden im eigenen Garten mit einem Hochbeet. Referent Roland Wegmann.
Interessierte sind herzlich eingeladen
(auch halbtags möglich).
Text: Renate Wittlinger
29
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
TECHNISCHES HILFSWERK
THW Weingarten überwacht Hangrutsch im
Zollernalbkreis
Zollernalbkreis - Baden-Württemberg.
Seit Freitag, 16.01., waren THW Kräfte aus den Ortsverbänden Weingarten, Balingen und Albstadt im Einsatz
zur engmaschigen Überwachung eines
Hangs und fünf Gebäuden im Einsatz.
Mit einem hochpräzisen Tachymeter
vermisst das Team mit dem Einsatzstellensicherungsystem (ESS) im Dauereinsatz 17 Messpunkte, um ein exaktes Lagebild über die Bewegungen zu
generieren und auszuwerten.
Weiter war ein Baufachberater des OV
Weingarten im Einsatz, welcher die beschädigten Gebäude mit Rissmonitoren
überwacht. In einem Führungs- und Lageanhänger des THW Balingen wurde im
Schichtbetrieb die Messdatenauswertung
permanent vorgenommen.
Für das ESS Team aus Weingarten war
dies bereits der dritte Einsatz in BadenWürttemberg um in kritischen Lagen entsprechende Messungen durchzuführen.
Bereits vom 08. bis 22.12. wurde der
Hang an der Hartsteige und die Gebäude auf Kriechbewegungen hin untersucht,
um nun bei einer erneuten Vergleichsmessung Rückschlüsse auf Bewegungen
ziehen zu können. Die Einsatzstelle wurde am Montag, dem 19.01., an das Vermessungsamt aus dem Zollernalbkreis
übergeben.
Höchste Präzision für die Sicherheit
von Einsatzkräften
Das ESS (Einsatzstellensicherungssystem) vermisst in einem optischen Messverfahren millimetergenau auf große
Entfernungen und kann die gemessenen
Werte grafisch auswerten.
Führungs- und Lageanhänger des THW Balingen im Hintergrund der betroffene Hang
sowie die beschädigten Gebäude.
Zu Einsätzen wie angeschlagene oder einsturzgefährdete Gebäude, Trümmer, aber
auch Hänge bei einem drohenden Erdrutsch
wird das hochpräzise Gerät angefordert. An
einem Einsatzort können mehrere Systeme
gleichzeitig betrieben werden. Fachberater
des THW werten die gemessenen Daten aus
und beraten die Einsatzleitung bei den notwendigen Sicherungsmaßnahmen.
im
Blick
Mit dem ESS besitzt das THW ein
Schutzsystem mit Alleinstellungsmerkmal, das den Schutz von Einsatzkräften
und Privatpersonen in Einsatzgebieten in
besonderer Weise unterstützt.
Haben auch Sie Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement im Technischen
Hilfswerk? Eine aktive Mitwirkung kann ab
10 Jahren in der Jugendgruppe beginnen und
kennt mittlerweile keine Altersgrenze mehr
im Einsatzdienst. Mehr Informationen dazu
finden sie auf www.thw-weingarten.de.
Text und Bild: Philipp Eisele
Aus den Nachbargemeinden
AHA - TIPPS & INFOS FÜR JUNGE LEUTE
aha bietet Auslandssprechstunde an
Ab Januar bietet das aha jeweils am
letzten Donnerstag im Monat eine Auslandssprechstunde für Jugendliche an.
Unsere Expertin steht von 16 bis 18
Uhr zur Verfügung und beantwortet
Fragen rund um das Thema Ausland,
Au Pair, Freiwilligendienste, Work &
Travel und Sprachkurse.
Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die
erste Auslandssprechstunde findet am 29.
Januar statt (weitere Termine: 26. Februar, 26. März). Im Anschluss daran gibt es
dann von 18 bis 19 Uhr ein Infogespräch
zum Europäischen Freiwilligendienst.
Weitere Informationen bekommst du im:
aha – Tipps & Infos für junge Leute
Marienplatz 12, 88212 Ravensburg.
Internet: www.aha-ravensburg.de
email: info@aha-ravensburg.de
Text und Bild: Tanja Beck
LANDRATSAMT RAVENSBURG
Neue Selbsthilfegruppe Eltern-Kind-Kontaktabbruch sucht Mitglieder
Eine neue Selbsthilfegruppe „ElternKind-Kontaktabbruch“ im Kreis Ravensburg soll Eltern helfen, deren Kinder den Kontakt zu ihnen abgebrochen
haben. Gesucht werden Betroffene, die
ihre Erfahrungen mit anderen betroffenen Eltern teilen möchten.
„Wenn Kinder den Kontakt zu ihren Eltern abbrechen, löst dies bei den Eltern
oft ein Gefühl der Hilflosigkeit aus und
häufig fehlen verständnisvolle Ansprechpartner“, weiß Simone Prommer von der
Kontaktstelle für Selbsthilfe im Land-
ratsamt. In der Selbsthilfegruppe haben
Eltern die Möglichkeit, sich mit anderen
Betroffenen auszutauschen und gemeinsam Strategien im Umgang mit der besonderen Situation zu entwickeln.
Interessenten können sich bis 12. Februar an die Kontaktstelle für Selbsthilfe
und Bürgerschaftliches Engagement,
Ansprechpartnerin Simone Prommer,
wenden: Telefon 0751 / 85-3119 oder per
Mail an kontaktstelle-selbsthilfe@landkreis-ravensburg.de.
Text: Claudia Roßmann
30
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Notdienste
VOM 23. BIS 29. Januar 2015
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Ried-Apotheke, Zußdorfer Straße 7,
88271 Wilhelmsdorf,
Tel.-Nr. 07503/931951
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter Tel.-Nr. (0180)
19 29 288
Freitag
Brunnen-Apotheke, Brunnenplatz 7,
88276 Berg, Tel.-Nr. 0751/52121
Dienstag
Kloster-Apotheke, Karlstraße 13,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/560260
Fürstliche Hof-Apotheke, Altanner Str.
2, 88364 Wolfegg, Tel.-Nr. 07527/95110
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
Mittwoch
Storchen-Apotheke, Mittelöschstraße 7,
88214 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/91785
TIERÄRZLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag
Tierärztliche Fachklinik für Klein- und
Heimtiere, Tel.-Nr. 0751/363140
Telefonische Anmeldung erforderlich
Apotheke am Goetheplatz, Goetheplatz
1, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/23860
Samstag
Huberesch-Apotheke, Rümelinstraße 7,
88213 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/9770910
Kur-Apotheke, Hochstatt 3,
88339 Bad Waldsee, Tel.-Nr. 07525/5992
Sonntag
Rosen-Apotheke, Talstraße 2,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/43513
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr
Apotheke im Spital, Bachstraße 51,
88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3621584
Montag
Beckersche-Apotheke, Hauptstraße 58,
88339 Bad Waldsee, Tel.-Nr. 07542/1725
Hochberg-Apotheke, Hochbergstraße 6,
88214 Ravensburg, 0751/96866
Schwanen-Apotheke, Saalplatz 5,
88271 Wilhelmsdorf,
Tel.-Nr. 07503/91304
Donnerstag
St.-Gallus-Apotheke, Bodnegger Straße,
88284 Grünkraut, Tel.-Nr. 0751/791220
Schussen-Apotheke,
Kirchstraße 2, 88284 Mochenwangen,
Tel.-Nr. 07502/94280
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
NOTRUFE
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst/Notarztdienst 112
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH &
Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst Tel.Nr. (0751) 804-2000
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter Tel.-Nr. (0180)
19 29 281
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg (gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778
oder 551 954 (nachmittags) oder bei
Frau Raake, Tel. 07502 / 911 581
Tierschutzverein Ravensburg /
Weingarten
10:00 Uhr
Äußerer Klosterhof
Schneller-WM
im Rahmen des Landschaftstreffens Oberschwaben-Allgäu der Vereinigung Schwäbisch Allemannischer Narrenzünfte
Plätzlerzunft Altdorf Weingarten
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. März 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
11:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Bücherei Weingarten
Samstagsgeschichten
In der Bücherei Weingarten werden lustige und spannende Geschichten für
Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter vorgelesen. Keine Anmeldung
notwendig!
Bücherei Weingarten
Ab 15:00 Uhr
Innenstadt
Landschaftstreffen
OberschwabenAllgäu der Vereinigung SchwäbischAlemannischer Narrenzünfte
Plätzlerzunft Altdorf Weingarten
31
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
20:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Adjiri Odametey
«Afrikanische Weltmusik»
Kulturzentrum Linse
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben
Stuttgarter Philharmoniker & Olga
Kern
Pjotr Iljitsch Tschaikowski: Polonaise aus
der Oper "Eugen Onegin", Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll, Sinfonie Nr. 1 g-Moll
"Winterträume", Klavier: Olga Kern, Dirigent: Daniel Raiskin, Karten sind im
freien Verkauf und an der Abendkasse
zu 36 / 30 / 24 / 18 EUR erhältlich, Tel.:
0751 / 405 232
KULTURKREIS WEINGARTEN
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs: 5 Euro inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt. Tel.
0751 / 55 779 235, E-Mail: info@inkultura.org, ww.inkultura.org
Sonntag
Ab 10:30 Uhr
Innenstadt
Landschaftstreffen
OberschwabenAllgäu der Vereinigung Schwäbisch
Allemannischer Narrenzünfte
Plätzlerzunft Altdorf Weingarten
13:00 Uhr
Innenstadt
Großer Umzug
im Rahmen des Landschaftstreffens Oberschwaben-Allgäu der Vereinigung Schwäbisch Allemannischer Narrenzünfte
Plätzlerzunft Altdorf Weingarten
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. März 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
Montag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe
"Die kleinen Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
17:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Super-Montag in der Linse
Kino für 6 Euro, Fass-Bier und SaftSchorle (0,4) für 2,50 Euro
Kulturzentrum Linse
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste
mit hausmeisterlichen vergleichbar.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Tagungsräume der AOK-Selbsthilfekontaktstelle Bodensee-Oberschwaben im
DRK Gebäude,
Ulmerstr. 95
Selbsthilfegruppe „Schilddrüsenunterfunktion - Hashimoto“
Beim monatlichen Treffen bieten wir
Austausch und Informationen über diese
Erkrankung. Kontaktpersonen: Tel. 07502
/ 94 44 917 und Tel. 0751 / 763 241.
AOK Selbsthilfekontaktstelle BodenseeOberschwaben
im
Blick
Dienstag
09:30 Uhr
Ravensburg, Bahnhof
Ausstellung im Lindenmuseum in
Stuttgart: Myanmar (Burma) - das
Goldene Land
WF: T. Seitz, Tel. 0751 / 25 001 und U.
Vehe-Bergmann, Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß, Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Str. 16
EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist
nur als Gesamtpaket buchbar. Preis für
vier Termine: 40 Euro zzgl. Material.
Nähere Informationen über Homepage.
Anmeldung per E-Mail oder telefonisch.
Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail:
info@inkultura.org, www.inkultura.org
14:30 Uhr bis 15.15 Uhr
Bücherei Weingarten
Geschichten für kleine Leute
Wir werden spannende und lustige Bilderbuchgeschichten für 4- bis 7-jährige
Kinder vorlesen. Keine Anmeldung notwendig.
Bücherei Weingarten
Mittwoch
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe:
"Die Krabbelmäuse"
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO,
Schützenstr. 5
Marktfrühstück
Offener Treff für alle Marktbesucher. Alt
und Jung, behindert und nicht behindert
begegnen sich bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln. Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
32
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Patenschaft "ein Stück Weingarten"
Information über und Anmeldung als
Pate für ein "Stück Weingarten"
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Wahl-Oma/Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/
-Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
Bürger in Kontakt / Amt für Familie u.
Soziales Tel.0751 / 405 178
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Liebfrauenstraße 49
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Mathematik,
Physik und Deutsch
mit Herrn Hafenbrak und Herrn Rieger
Agenda-Treff Oberstadt
Donnerstag
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann,
Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppeln und tun, was jede gerne mag. Mit
Frau Endres und Frau Kraus,
Tel. 0751 / 43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro Hospizverein
Weingarten e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
17:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Studenten-Tag in der Linse
Kino-Eintritt nur 5 Euro für Schüler und
Studenten auf alle Filme.
Kulturzentrum Linse
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D,
Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
20:00 Uhr
Gemeindehaus St. Martin, Isenbartstraße
Dekorieren des großen Saals vom Gemeindehaus St. Martin
Treffpunkt um 20 Uhr am Gemeindehaus
St. Martin.
Kolpingfamilie Weingarten
Freitag
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. März 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
19:00 Uhr
Gemeindehaus St. Martin
Kinonacht
mit Kurzfilmen aus den 50ern, dem
KURMARKFILM aus dem Jahr 1980 sowie dem 2013 uraufgeführten Film „Von
Hexen und Narren“.
Hinguckpreis: 5,55 Euro
Plätzlerzunft Altdorf Weingarten
19:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben
Volpone
Komödie in drei Akten von Ben Jonson,
frei bearbeitet von Stefan Zweig, Karten
sind im freien Verkauf und an der Abendkasse zu 24 / 19 / 16 / 13 EUR erhältlich,
Tel.: 0751 / 405 232
KULTURKREIS WEINGARTEN
23:00 Uhr bis 01.00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Little Faith»
Foyerkonzert: Jazz, Soul, Funk
Kulturzentrum Linse
Achtung
Autofahrer!
Fabio Sommaruga / Pixelio
An stehenden Schulbussen
langsam vorbeifahren!
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
116
Dateigröße
1 921 KB
Tags
1/--Seiten
melden