close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bottmingen

EinbettenHerunterladen
Bottmingen
Abrechnung diverser
Investitionskredite
Ausbau Ruchholzstrasse Nord: Stras­
senbau: bewilligter Kredit Fr. 400 000.–,
abgerechnete Kosten Fr. 64 650.65, Saldo
Fr. 335 349.35. Deckbelag: bewilligter
Kredit Fr. 30 000.–, abgerechnete Kosten
Fr. 0.–, Saldo Fr. 30 000.–. Wasserleitung:
bewilligter Kredit Fr. 260 000.–, abge­
rechnete Kosten Fr. 10 377.55, Saldo Fr.
249 622.45.–. Für den Ausbau des Teil­
stücks Ruchholzstrasse Nord müssen
Landabtretungsverhandlungen durchge­
führt und Anstösserbeiträge erhoben
werden. Gemäss Gerichtsurteil i. S. Weich­
selmattstrasse vom 20. Dezember 2012
hat sich die Rechtslage bezüglich Anstös­
serbeiträge verändert, was Auswirkungen
auf die Umsetzung sämtlicher Stras­
senbauprojekte (auch die nachfolgenden)
hat. Deshalb und da derzeit ein Verkehrs­
gutachten betr. Belastung Knoten Basler­
strasse/Buchenstrasse und bebauungs­
mässiges Entwicklungspotenzial für das
ganze Quartier Ruchholz in Arbeit ist, be­
steht aus Sicht des Gemeinderats keine
Dringlichkeit mehr für den Ausbau. Ent­
sprechend wurden die Investitionskredite
für Strassenbau und Wasserleitung abge­
rechnet resp. abgeschrieben.
Endausbau Im Erlisacker: Strassenbau:
bewilligte Kreditsumme Fr. 250 000.–, ab­
gerechnete Kosten Fr. 131 077.20, Saldo
Fr. 118 922.80. Wasserleitung: bewilligter
Kredit Fr. 320 000.–, abgerechnete Kosten
Fr. 0.–, Saldo Fr. 320 000.–. Kanalisations­
leitung: bewilligter Kredit Fr. 500 000.–,
abgerechnete Kosten Fr. 0.–, Saldo Fr.
500 000.–. Der Endausbau der Strasse mit
Wasser­ und Kanalisationsleitungen ist
nach Fertigstellung der verschiedenen
Neubauprojekte entlang der Strasse vor­
gesehen. Dieser Zeithorizont kann zum
heutigen Zeitpunkt nicht abgeschätzt
werden. Für den Ausbau der Strasse müs­
sen zudem noch Landabtretungen vorge­
nommen und Anstösserbeiträge erhoben
werden. Aus Sicht des Gemeinderats be­
steht deshalb keine Dringlichkeit mehr für
einen Ausbau. Entsprechend wurden die
Investitionskredite für Strassenbau, Was­
ser­ und Kanalisationsleitung abgerech­
net resp. abgeschrieben.
Ausbau Stallenstrasse: Strassenbau
oberer Teil (Hafenrainstrasse bis Kreuz­
ackerhägli: bewilligte Kreditsumme Fr.
150 000.–, abgerechnete Kosten Fr.
15 360.30, Saldo Fr. 134 639.70. Strassen­
bau unterer Teil (Kreuzackerhägli bis
Oberwilerstrasse: bewilligte Kreditsumme
Fr. 380 000.–, abgerechnete Kosten Fr.
18 025.20, Saldo Fr. 361 974.80. Deckbe­
lag oberer Teil und unterer Teil: bewilligte
Kreditsumme Fr. 80 000.–, abgerechnete
Kosten Fr. 0.–, Saldo Fr. 80 000.–. Wasser­
leitung: bewilligter Kredit Fr. 70 000.–,
abgerechnete Kosten Fr. 0.–, Saldo Fr.
70 000.–. Der Ausbau der Stallenstrasse
(oberer Teil im Abschnitt Meisenstrasse
bis Hafenrainstrasse) war im Jahr 2001
vorgesehen. Im Rahmen der Planauflage
hat sich herausgestellt, dass die Bank für
Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ)
als Eigentümerin der Parzelle Nr. 2339
aufgrund ihrer internationalen Sonder­
stellung nicht zur Landabtretung resp.
Zahlung von Anstösserbeiträgen ver­
pflichtet werden kann. Die Stallenstrasse
ist im Abschnitt zwischen der Meisen­
und der Hafenrainstrasse lediglich als be­
festigter Feldweg ausgebaut, was jedoch
für eine Erschliessung der anstossenden
Parzellen, die meisten auf Gemeindege­
biet von Oberwil, genügt. Ein Strassen­
ausbau ist nicht zwingend. Zudem wurde
die Stallenstrasse bei der Einmündung in
Bottmingen;
Instandsetzung Schlossgasse
Öffentliche Informationsveranstaltung
Die Schlossgasse in Bottmingen wird ab März bis
Herbst 2015 instand gesetzt. Die Projektverantwortlichen informieren über Bauvorgang und Bauablauf
sowie die Verkehrsführung während des Baus.
Datum:
2.Februar2015
Zeit:
18Uhr
Örtlichkeit: Saalderevangelisch-reformierten
KircheBottmingen
Buchenstrasse7,4103Bottmingen
BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION
Tiefbauamt
Gemeindeverwaltung:
Schulstrasse 1
Telefon 061 426 10 10
Fax
061 426 10 15
E­Mail: gemeinde@bottmingen.bl.ch
Homepage: www.bottmingen.ch
Öffnungszeiten:
Montag 8–12 und 13–17 Uhr
Dienstag bis Freitag 10–12 Uhr
Donnerstag 14–18.30 Uhr
Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Leimental
Telefon 061 599 85 20
Altersfragen, Auskunft:
Frau Ruth Burkhardt
Telefon 061 426 10 33
Spitex:
Spitex Oberwil plus
Telefon 061 401 14 37
Gemeindepräsidentin:
Anne Merkofer­Häni
Besprechungstermine
nach Voranmeldung,
Telefon 061 426 10 51 (Sekretariat)
Telefon privat 061 401 48 46
Werkhof:
Therwilerstrasse 15
werktags 11–12 Uhr
Telefon 061 426 10 77
Gemeindepolizei:
Telefon 061 426 10 13
Wasserversorgung/Brunnmeister:
Heinis AG, Biel­Benken: 061 726 64 22
Bestattungen: Mila Gisler
Telefon 061 426 10 12
Soziale Dienste
c /o Gemeindeverwaltung
Telefon 061 426 10 31
GGA-Störungsdienst:
0800 727 447
Erdgasversorgung:
IWB, Störungsmeldungen: 0800 400 800
Stromversorgung:
EBM, Störungsmeldungen: 0844 844 141
die Hafenrainstrasse mit Absperrpfosten
für den Durchgangsverkehr gesperrt.
Im unteren Teil der Stallenstrasse (Ober­
wilerstrasse bis Kreuzackerhägli) steht
der Endausbau mit einem Trottoir an. Be­
dingt durch den Schleichverkehr aus dem
Oberwiler Bertschenackerquartier über
die Meisenstrasse, entstehen immer wie­
der kritische Situationen zwischen Fuss­
gängern und Fahrzeugen. Bei Geschwin­
digkeitsmessungen werden regelmässig
zu hohe Geschwindigkeiten festgestellt.
Als Sofortmassnahme wurden bei der Ein­
mündung von der Oberwilerstrasse in die
Stallenstrasse Absperrpfosten installiert;
einerseits damit die Fussgänger bis zur
Strasseneinmündung gehen und Augen­
kontakt zu den einbiegenden Fahrzeuge
herstellen können, andererseits müssen
die Fahrzeuge dadurch beim Abbiegen
ihre Geschwindigkeit reduzieren.
Deshalb besteht aus Sicht des Gemeinde­
rats keine Dringlichkeit mehr für einen
Ausbau. Entsprechend wurden die er­
wähnten Investitionskredite abgerechnet
resp. abgeschrieben.
Endausbau Pfaffenrainstrasse: Stras­
senbau: bewilligter Kredit Fr. 235 000.–,
abgerechnete Kosten Fr. 13 002.95, Saldo
Fr. 221 997.05. Kanalisationsleitung: be­
willigter Kredit Fr. 114 000.–, abgerechne­
te Kosten Fr. 99 625.55, Saldo Fr.
14 374.45.–. Das letzte Teilstück der Pfaf­
fenrainstrasse «Obere Ebene» ist noch
nicht ausgebaut. Eine Realisierung der ge­
planten Wohnüberbauung «Munimatten»
im Rahmen des Quartierplans Pfaffenrain
wird frühestens im Jahr 2017 erwartet.
Aus diesen Gründen ist nach der Realisie­
rung der Wohnüberbauung die Situation
für den Strassenbau und die Kanalisa­
tionsleitung – diese wurde vorerst bis zur
Spitzackerstrasse geführt – neu zu beur­
teilen. Deshalb wurden die erwähnten In­
vestitionskredite abgerechnet resp. abge­
schrieben.
Endausbau Nelkenweg: bewilligter Kre­
dit Fr. 100 000.–, abgerechnete Kosten Fr.
3228.–, Saldo Fr. 96 772.–. Infolge eines
Wasserleitungsbruchs im Nelkenweg wur­
de beschlossen, nach Ersatz der Wasser­
leitung gleichzeitig auch die Strassen­
oberfläche auszubauen. In einer 1. Etappe
wurden die Wasser­ und die Gasleitung
(IWB) verlegt. Das Ausführungsprojekt für
die 2. Etappe wurde noch nicht erstellt, da
vorgängig noch die entsprechenden Bau­
und Strassenlinien festgelegt werden
müssen. Zudem werden für den Strassen­
bau Landabtretungen erforderlich. Auf­
grund dieses Sachverhalts wurde der Aus­
bau sistiert und der Investitionskredit
abgerechnet resp. abgeschrieben.
Gemeindeverwaltung
Aktuelles zur InterGGA
Umstellung von ImproWare auf Quickline schreitet voran
Nachdem sich die InterGGA mit der ImproWare bereits seit Längerem darauf ge­
einigt hat, gemeinsam die Umstellung auf den neuen Provider Quickline vorzuberei­
ten und abzuwickeln, ist die Migration nun in vollem Gang. Momentan sind bereits
über 2400 Quickline Modems aktiv, gegen 2200 Pay TV Karten im Einsatz und über
5000 schriftliche Bestellungen eingegangen. Aktuell erhalten täglich rund 100
Abonnenten ihr neues Modem. Wegen der Verunsicherung durch Dritte in Bezug auf
die allgemeinen Geschäftsbedingungen erhalten alle Abonnenten erst ab Ende
Januar 2015 in Tranchen ein neues Angebot auf Basis des bisherigen Abonnements.
Es ist von der InterGGA weiterhin geplant, den ganzen Prozess bis Ende März 2015
abzuschliessen. Anschliessend kann der Kundschaft dann die gesamte Produktpa­
lette der Quickline u.a. mit zeitversetztem Fernsehen und Video on Demand zur
Verfügung gestellt werden.
Die Gemeinden haben bei der Preisgestaltung einiges erreicht: So stehen die beiden
günstigen Internet­Abos für Fr. 9.90 (zeitlich unlimitiert) und Fr. 25.– (bis mindes­
tens Ende 2016 garantiert) weiterhin zur Verfügung. Aufgrund der Verzögerung der
Umstellung können sich die bisherigen Kunden bis Ende März 2015 noch für das
Einstiegsabo über Fr. 9.90 entscheiden.
Auch bei den frei empfangbaren TV­Sendern ist es dank der Intervention der Ak­
tionärsgemeinden bei der Quickline gelungen, dass ab Mai 2015 vier zusätzliche
italienischsprachige Sender wieder ohne Verschlüsselung frei empfangen werden
können.
In der Zeit der Umstellung können sich die betroffenen Abonnenten bei Bedarf so­
wohl an den InterGGA Kundendienst, Telefon 061 711 55 55, als auch an den Shop
im Mischeli Center, Niederbergstrasse 1, 4153 Reinach wenden. Informationen zur
Umstellung finden sich auch auf der Website der InterGGA, www.intergga.ch.
Der Gemeinderat
Die Gemeinde baut:
Gemeinde Bottmingen
Neubau Sauberwasserleitung
Gustackerrain
Sehr geehrte Damen und Herren
Ab dem 26. Januar 2015 wird die Firma
Rudolf Wirz AG im Gustackerrain vom
Gartenbad bis zur Gustackerstrasse mit
den Bauarbeiten für den Neubau der Sau­
berwasserleitung beginnen.
Mit dem Neubau der Sauberwasserlei­
tung kann das Quartier im Trennsystem
entwässert werden. Unverschmutztes Re­
genwasser wird direkt in den Birsig einge­
leitet und nicht via Kanalisation in der
Kläranlage behandelt. Dies senkt die Kos­
ten der Abwasserbehandlung und erhöht
die Leistung der Kläranlage.
Die Bauarbeiten beginnen beim Garten­
bad und werden in Richtung Gustacker­
strasse fortgesetzt. Während den Bauar­
beiten werden die Parkplätze am
Gustackerrain gesperrt, der südliche Park­
platz neben dem Gartenbad steht zur Ver­
fügung. Zudem wird der Gustackerrain
nur einspurig, bergauf befahrbar sein.
Die Bauarbeiten erfolgen voraussichtlich
im Zeitraum vom 26. Januar bis zum 13.
März 2015. Anwohner werden durch die
Bauleitung vorab nochmals informiert.
Nach der Erstellung der neuen Sauber­
wasserleitung wird das Gustackerbäch­
lein nördlich der Gebäude Gustackerrain
3–9 an die neue Leitung angeschlossen.
Im Rahmen dieser Arbeiten ist die Zufahrt
zu den Liegenschaften Gustackerrain 2–9
ab Ende Februar während rund zwei Wo­
chen nur via Haselrain möglich.
Wir bitten Sie um Verständnis für die
unumgänglichen Verkehrsbehinderungen
und allfällige Störungen durch den Bau­
lärm.
Der Gemeinderat
Baustelle
n
Einspurig befahrbar
Parkplätze gesperrt
Gartenbad Bottmingen
Zufahrt
Gustackerrain 2-9
via Haselrain
Zivilstandsnachrichten
Geburten:
3. Dezember 2014: Langenickel Elisa So­
phie, Tochter des Langenickel Thomas
Heiko und der Pagel­Langenickel Ines.
Alternativer Parkplatz
6. Dezember 2014: Willimann Nils Bruno,
Sohn des Willimann Dominic Diego und
der Willimann geb. Kleissner Cornelia Eli­
sabeth.
10. Dezember 2014: Jabas Aline Lucie,
Tochter des Jabas Rémy Nicolas und der
Neuckel Jabas Andrea Eva.
10. Dezember 2014: Rychen Jael Amélie,
Tochter des Rychen Dominik Christoph
und der Rychen geb. Riberzani Andrea
Claudia.
14. Dezember 2014: Helmerich Oscar,
Sohn des Helmerich Gerhard und der Kal­
bermatten Helmerich Christine.
17. Dezember 2014: Bross Lynn, Tochter
des Bross Andy und der Bross geb. Eichin
Aline.
Für einen starken
Wirtschaftsstandort
Sven Inäbnit
2x auf Liste 1
in den Landrat
1028073
Aus dem Gemeinderat
Donnerstag, 22. Januar 2015
1028835
Gemeindeinformationen
Nr. 4
Seite 2
BISHER
Veranstaltungskalender Januar 2015
Datum
Anlass/Wer
25. Januar
17–19 Uhr
Musikalische Reise, Werke von Haydn, Ref. Kirche Bottmingen
Sibelius, Mozart u.a., Eintritt frei, Kollekte Buchenstrasse 7
Kammerorchester der Basler Chemie (KOBC)
Mittagstisch für SeniorInnen
Gemeindestube,
Anmeldung erforderlich
Therwilerstrasse 16/18
Senioren für Senioren
29. Januar
12 Uhr
Ort
Detaillierte Beschreibung der Anlässe, Anmeldemodus und Kontaktpersonen der
Vereine finden Sie unter www.bottmingen.ch/Gemeinde/Freizeit und Kultur/
Vereine oder www.bottmingen.ch/Gemeinde/Freizeit und Kultur/Veranstaltungskalender auf unserer Homepage.
Wiederkehrendes
jeweils dienstags «Bottminger Wuchemärt»
8.30–11.30 Uhr Märtgruppe
Auf dem Platz hinter
dem Alten Gemeindehaus
und der Gemeindestube
jeweils freitags
9.30–11 Uhr
BOZ, Therwilerstrasse 11
«Mami’s Treff», kommen Sie vorbei
für einen Kaffee oder Tee zum
gemütlichen Beisammensein, BOZ
Nr. 4
Seite 3
Bottmingen
Donnerstag, 22. Januar 2015
Tauchen Sie doch in den Burggartenkeller ab
Neue Serie
Ortsunkundige laufen respektive
fahren daran vorbei. Und können
nicht wissen, dass sich hinter diesem
unscheinbaren Eingang ein Bijou
verbirgt. In den nächsten zwei Monaten werden, dem Verein «Burggartenkeller» sei gedankt, drei Anlässe
stattfinden, die mit Sicherheit viele
Besucherinnen und Besucher – und
nicht nur aus Bottmingen – in diesen
«Chäller» locken werden.
Foto: zVg
speziell vorstellen – sie hat in diversen
Ortschaften unzählige Auftritte gehabt.
Wir erinnern da an die legendäre «Jazznight im Leimental» oder «Jazz auf dem
Platz» in Oberwil.
Die Tympanic Jazzband pflegt – zur Freude ihrer grossen Fangemeinde – eine musikalische Vielfalt mit Swing, Dixieland,
Rhythm and Blues, ohne sich auf eine
starre Stilrichtung festzulegen.
Puccini, Bizet und Gounod. Dabei werden
die Figuren aus Verdis «Maskenball» und
aus dem Roman «Opernmorde» der Berliner Autorin Tanja Stern eine zentrale Rolle
spielen. Am Klavier spielt Riccardo Bovino. Gleichzeitig sind auch die fantasievollen Künstlerpastelle und Aquarelle der
Zwei Leckerbissen im März
Am Sonntag, den 15. März, um 17 Uhr, erwartet die Besucher ein besonderer Leckerbissen. Der Salon Maja & Friends, der
schon in Berlin und Wien stattgefunden
hat, ist mit seinem Programm «Opernmorde» in Bottmingen zu Gast. Die
Grundidee des Salons ist ein kunstübergreifender Event, der Musik, bildende
Kunst und Literatur zusammenführt. Die
Sängerin Maja Fluri (welche früher übrigens in Bottmingen wohnhaft war) nimmt
die Anwesenden mit in die fantastische
Welt der Oper und singt Arien von Verdi,
Gemeindeinformationen
Freitag, 23. Januar 2015
Freitag, 23. Januar 2015
Dienstag, 27. Januar 2015
Einsammeln der Weihnachtsbäume (gratis)
Bitte ab 7.00 Uhr bereitstellen
Abfuhr der Grünabfälle
Bitte ab 7.00 Uhr bereitstellen
Papier-/Kartonabfuhr
Papier/Karton rechtzeitig ab 7.00 Uhr bereitstellen
Fotos: Küng
Samstag, 24. Januar:
Regierungs- und
Landratskandidaten
• 10–11.45 Uhr: Binningen an der Hauptstrasse beim Migros
• 12.15–14 Uhr: Beim Statiönli in Bottmingen
Der Gemeinderat hat beschlossen, auf
den 1. Februar 2015 eine neue Gebührenordnung einzuführen
Die Ausleihe von Büchern, Hörbüchern,
CDs, Computerspielen, und Zeitschriften
bleibt wie bisher gratis.
Neu wird für die Ausleihe von Filmen und
Konsolenspielen, die ab Februar auch im
Sortiment sind, eine Pauschalgebühr von
20 Franken pro Jahr erhoben.
Die bisherige Depotgebühr von 5 Franken
pro Film entfällt.
Wir bitten um Kenntnisnahme.
Parteien
Wir lassen Sie nicht
im Regen stehen!
Foto: Küng
Georges Küng
Die FDP Liste 1 wird am Samstag, 24. Januar, vor dem Migros Gorenmatt in Binningen nochmals einen solchen Anlass
durchführen, wo auch bürgerliche Regierungsratskandidaten und-kandidatinnen
anwesend sein werden. Wir freuen uns
schon jetzt auf viele interessante Begegnungen und Diskussionen.
Beat Flury Präsident FDP Bottmingen
Die Kandidierenden der Liste 3 sowie die
vier bürgerlichen Regierungsratskandidierenden sind am kommenden Samstag, 24.
Januar, an einer Standaktion in Binningen
und Bottmingen:
Änderungen im
Bereich der Gebühren
Zürcher Malerin Michèle Carg zu geniessen. BiBo wird übrigens im Vorfeld zu dieser Veranstaltung versuchen, mit der (Ex-)
Bottmingerin ein Interview zu führen.
Und bereits knapp zwei Wochen später,
am Freitag, den 27. März, macht einer der
bekanntesten deutschen Kabarettisten,
Thomas C. Breuer, seine Aufwartung. Er
ist öfter im Schweizer Radio (Sendung
«Zytlupe») und Fernsehen zu Gast und
war vor Kurzem Gewinner des «Salzburger Stiers», der renommiertesten Auszeichnung für Kabarettisten im deutschsprachigen Raum. Er ist ein Wortakrobat
und befasst sich gerne auch mit Schweizer
Eigenarten.
Kurzum: Reservieren Sie sich diese drei
Daten. Sie werden es nicht bereuen. Und
Neu-Interessierte werden – vielleicht mit
Erstaunen – feststellen, dass Kultur in
seiner einzigartigen Vielfalt vor der Haustüre zu geniessen ist. Man muss hiezu nur
in einen faszinierenden Keller «absteigen» …
Heisse Marroni und sympathische Kandidierende
an einem kalten Regentag
ro, Monica Gschwind, Thomas Weber und
Toni Lauber im direkten Gespräch diskutieren (siehe Foto zVg).
Die vier bürgerlichen Kandidaten und Kandidatinnen für den Regierungsrat besuchen Binningen ab 10.30 Uhr. Sie treffen
sie beim Migros Binningen an der Hauptstrasse, vis-à-vis Post. Machen Sie sich vor
dem Ausfüllen des Stimmzettels ein persönliches Bild über die Regierungsziele der
Kandidaten/-innen und kommen Sie vorbei!
FDP Binningen und Bottmingen
Schlechter als am vergangenen Samstag
hätte das Wetter für die Standaktion der
CVP Binningen-Bottmingen an der Binninger Hauptstrasse nicht sein können.
Petrus liess es in Strömen giessen. Aber
CVP-Politiker sind auch in der Lage, bei
schlechtem Wetter Positives zu leisten.
Wir freuen uns auf Sie.
SVP Bottmingen
Auf dem Bild von links nach rechts: Regie- Mitglied werden unter www.svp-bottrungsratskandidatin Regula Nebiker so- mingen.ch oder SVP Bottmingen, 4103
wie die Landratskandidatinnen Bettina Bottmingen
Benthaus, Caroline Rietschi und Patrizia
Aebi. Gefreut hat uns der Zuspruch der
Passantinnen und Passanten. Damit dieser Zuspruch aber auch Früchte trägt, sind
wir am 8. Februar auf Ihre Unterstützung
angewiesen: SP-Liste 2 in den Landrat
und Regula Nebiker und Daniel Münger in
den Regierungsrat!
SP Bottmingen, www.sp-bottmingen.ch
Im Gespräch mit
der FDP Liste 1
Auf Tuchfühlung mit den
bürgerlichen Regierungsratskandidaten
Die Kandidatinnen und Kandidaten der
FDP präsentierten sich am Samstag
Frei nach dem Motto «Wir lassen unsere
Wie steht es nun wirklich mit unserem Bil10.1.15 der Bottminger und Binninger BeWählerinnen und Wähler nicht im Regen
dungswesen? Kommt der Kanton BL fivölkerung.
stehen» führten die SP Binningen und
nanziell wieder in Fahrt? Welche StrassenBottmingen am vergangenen Samstag bei In lockeren Gesprächen erfolgte ein an- projekte haben Priorität für den Kanton?
strömendem Regen eine Standaktion vor geregter Meinungsaustausch und Ken- Ist unsere Spitalversorgung gesichert?
der Migros Gorenmatt durch. Und trotz nenlernen der Kandidierenden mit Am nächsten Samstagvormittag, 24. Jader unwirtlichen Bedingungen kam man- spannender Diskussion ihrer politischen nuar, ab 10.30 Uhr können Sie diese und
ches interessante Gespräch zustande.
Ziele.
andere Themen direkt mit Sabine Pegora-
her
K31_1024899
Auch in seinem 31. Jahr des Bestehens garantiert der Verein «Burggarte Chäller»,
präsidiert von Gemeinderat Dr. Werner
Ettlin, für ein Programm, das an Vielfalt
absolut keine Wünsche offenlässt.
Am übernächsten Freitagabend, den 6.
Februar 2015, gastiert die «Tympanic
Jazzband» im Burggartenkeller (Konzertbeginn ist um 20 Uhr). Diese Formation
muss man im «BiBo-Land» nicht mehr
Wir haben in einer der ersten Ausgaben dieses
Jahres 2015 unsere Leserschaft aufgefordert,
uns mit Wünschen bezüglich einer neuen Serie
zu kontaktieren. Analog jener Serie über die
«Therwiler Bauernhöfe», welche – nicht nur im
99er-Dorf – grossen Anklang gefunden hat.
Bottmingen funktioniert, weil die Gemeinde
strukturiert ist. Das Herz ist dabei die Verwaltung. Wer auf der Homepage www.bottmingen.ch surft, wird feststellen, dass die
Verwaltung in sieben Abteilungen (Allgemeine Dienste, Finanzen, Gemeindepräsidium, Raumplanung/Bau und Umwelt, Soziale
Dienste, Stabsstelle Verwalter und Verwaltungsleitung) unterteilt ist. Und hinter jeder
Abteilung hat es «Gruppen». So weit, so gut.
Doch hinter all diesen Abteilungen und «Gruppen» hat es Menschen. Leute, die täglich ihrer
Arbeit für die Gemein(de)schaft nachgehen.
Viele kennt man in der Öffentlichkeit, andere
wiederum sind nur «Insidern» bekannt.
BiBo wird ab Februar, in loser Folge, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorstellen. Primär in
Interviewform. Aus allen Abteilungen. Damit
die (Gemeinde-)Verwaltung ihre verdienten
Gesichter erhält.
(kü)
bis
Yves
Hanspeter
H
anspe
petter
Urss
Ur
Paul
Dürring
Beatrix
Bürgin
Brunner
Bandini
Weibel
Olivier
Grauwiler
Adrian
Schmidlin
Bottmingen
Donnerstag, 22. Januar 2015
Landratswahlen • Regierungsratswahlen 2015
Das Mittagessen kostet 12 Franken. Die
Wurzelgemüse
Getränke können zu moderaten Preisen in
Nun sind die Temperaturen doch winterlider Gemeindestube bestellt werden.
cher geworden, sodass wir auch eher Lust
WirfreuenunsaufIhreAnmeldungbis auf die saisonalen Gemüsesorten haben.
Mittwoch, 28. Januar, 12 Uhr,Telefon Früher gab es nur die «gewöhnlichen»
061 421 62 43(ambestenabends,Frau orangen Rüebli. Inzwischen können Sie
JasnaBrenner)oderperE-Mailan:
wählen: weisse, hellgelbe, rote, zweifarja.brenner@bluewin.ch
bige orange-violette oder violette. AusWir bitten Sie, das gewünschte Menü serdem gibt es Pastinaken, Wurzelpeterli
(Fleisch oder Vegi) sowie Name, Telefon- und Topinambur, die alle auch zu den
nummer und Anzahl Personen anzuge- Wurzelgemüsen gehören, und natürlich
ben.
den Knollensellerie. Topinambur ist eine
Pflanze
aus derselben Gattung wie die
Die Gemeindestube öffnet für den MitSonnenblume.
Sie ist eine Nutzpflanze,
tagstisch um 12 Uhr.
DerVorstand
deren Wurzelknolle wir essen können, roh
als Salat oder gekocht wie Kartoffeln. Sie
schmecken leicht süsslich.
Aktuelle Bücher aus
Auch mit allen anderen Gemüsen lassen
dem Reinhardt Verlag
sich Salate, Suppen, Eintöpfe, Gratins und
Pürees herstellen, solo oder verschieden
kombiniert. En Guete wünscht die
www.reinhardt.ch
MärtgruppeBottmige
IHRE APOTHEKE IN BOTTMINGEN
Der erste Schritt zur Besserung!
ren
seit 25 Jah
Weiherschloss-Apotheke Bottmingen
Martha Weber-Schmocker, eidg. dipl. Apothekerin FPH
10%
auf alle Elsa-Kissen
Aktion bis 31. Januar 2015
Baskelball
Tennis
Judo
Fussball
Handball
Tischtennis
Schwingen
Badminton
Volleyball
Kegeln
aufgegleisten Reformen sorgfältig zu Ende geführt werden.
In den Landrat: Meret Stoll
Regula Nebiker wird frischen Wind in unMeret Stoll ist 22-jähsere Regierung bringen. Darum gehört sie
rig und lebt in Bottam 8. Februar auf jeden Wahlzettel.
mingen. Sie studiert
SPBottmingen,www.sp-bottmingen.ch
derzeit Psychologie
und ErziehungswisSVP – Liste 3
senschaften an der
Universität Bern. Um die starke Liste für
ihr Studium zu finan- Binningen und Bottmingen
zieren, arbeitet sie als Familienbetreuerin Die Kandidierenden für die Landratswahbeim Roten Kreuz Baselland.
len am 8. Februar 2015 verfügen über eiPolitisch betätigt sie sich im Vorstand der ne breite und z. T. langjährige politische
SP Bottmingen. Sie war ferner während Erfahrung, sei es im Einwohnerrat Binnineinigen Jahren im Vorstand der JUSO Ba- gen oder in der Gemeindekommission
selland aktiv.
Bottmingen.
Meret Stoll ist die jüngste Kandidatin auf Paul Dürring, Gemeindekommission,
der SP-Liste. Wichtig ist ihr, dass beste- Bottmingen
hende politische Mechansimen und LöEr ist Jahrgang 1950,
sungsansätze durchaus kritisch hintergeboren in Basel und
fragt werden dürfen. Sorge bereitet ihr
aufgewachsen
in
das zunehmende soziale Gefälle in unseBottmingen. Selbstrer Gesellschaft. Ihrer Ansicht nach führt
ständiger Landwirt,
dies dazu, dass der soziale Zusammenhalt
IP-Suisse-Produzent.
immer stärker gefährdet wird.
Er war Kader von
Meret Stoll tritt auch für eine offene, vielFeuerwehr und Zivilfältige Gesellschaft ein. Ihr persönliches schutz, hat diverse Ämter in KommissioMotto «Ich liebe es farbenfroh: grüner nen, Vereinsvorständen und BerufsverVerkehr, schwarze Zahlen und bunte Be- band. Ist Vizepräsident der SVP
völkerung – kurzum: rote Politik» unter- Bottmingen und Mitglied der Gemeinstreicht dies.
dekommission Bottmingen. Er pflegt
Weil wir in unserem Kanton vermehrt jun- Hochstamm-Obstbäume und naturnahe
ge Politikerinnen brauchen, welche sich Hecken.
für eine vielfältige, offene Gesellschaft Er vertritt eine klare bürgerliche Sachpolieinsetzen, wählen wir am 8. Februar 2015 tik. Er will im Landrat die Anliegen der
Meret Stoll in den Landrat. Zusammen mit Wähler vertreten. Mehr Sicherheit und
Simone Abt, Bettina Benthaus, Lucia Mi- Ordnung, sachliche Verkehrspolitik und
keler Knaack, Caroline Rietschi, Balthasar eine effiziente Verwaltungen sind sein
Stähelin und Meret Stoll (SP – Liste 2).
Ziel.
SPBottmingen,www.sp-bottmingen.ch Zusammen mit Hanspeter Weibel, bisher,
YvesBandini,UrsBrunner,BeatrixBürgin,
Regula Nebiker
OlivierGrauwilerundAdrianSchmidlin in
in den Regierungsrat
den Landrat.
Mit Regula Nebiker
Olivier Grauwiler, Binningen
stellt sich eine Frau
1980 in Basel gebofür den Regierungsren und seit 1½ Jahrat zur Verfügung,
ren, mit seiner Frau
die unseren Kanton
und dem gemeinsawie kaum eine Zweimen Sohn wohnhaft
te kennt. Als Leiterin
in Binningen. Mittdes basellandschaftlerweile 13 Jahre tälichen Staatsarchivs und frühere Vizeditig in der Buchhalrektorin des Bundesarchivs in Bern weiss
tung. Vorstandsmitglied und Kassier der
sie, wie man in der Verwaltung erfolgSVP Binningen. Seine Freizeit verbringt er
reich führt. Politische Erfahrung hat sie als
am liebsten mit der Familie, spielt Tennis
Einwohnerrätin und aktuell als Stadträtin
oder betätigt sich im Garten.
in Liestal gesammelt.
Als Landrat würde er sich dafür einsetzen,
Regula Nebiker zeichnet sich dadurch aus,
die SVP den Wählern näherzubringen und
dass sie unvoreingenommen auf Leute zuihre Anliegen zu vertreten. Ausserdem
gehen und ihnen zuhören kann. In ihrer
möchte er sich dafür starkmachen, dem
bodenständigen, volksnahen Art lässt sie
Verschwenden von Steuergeldern, speden gesunden Menschenverstand walten
ziell im Sozialbereich, einen Riegel zu
und tritt für eigenständige Positionen ein.
schieben.
Regula Nebiker wird dazu beitragen, dass
Zusammen mit HanspeterWeibel,bisher,
sich unser Kanton aus seiner politischen
Yves Bandini, Beatrix Bürgin, Urs BrunLähmung lösen wird. Mit einer Gesundner,PaulDürringundAdrianSchmidlin in
heitspolitik, die das Patientenwohl vor
den Landrat.
das Gewinnstreben setzt, und einer
Wohnbaupolitik, die mehr günstigen und Regierungsratswahlen: Schreiben Sie bitgemeinnützigen Wohnraum schafft, wird te die folgenden Namen auf Ihren Wahlsie dafür sorgen, dass die Lebensqualität zettel:
in unserem Kanton erhöht wird. In der Bil- Thomas Weber (SVP) bisher, Monica
dungspolitik tritt sie dafür ein, dass die Gschwind (FDP), Anton Lauber (CVP) bisher, Sabine Pegoraro (FDP) bisher.
SVPBinningen-Bottmingen
Die CVP Frauen Baselland
empfehlen zur Wahl in den
Landrat am 8. Februar 2015
Andrea Alt-Schmidlin
Patricia Bräutigam
Surfen
Ski
Jassen
jede Woche
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8-12, 14-18.30 Uhr
Samstag 8-12.30 Uhr, nachmittags geschlossen
Therwilerstrasse 2, 4103 Bottmingen, Telefon 061 421 02 88
Fax 061 421 02 93, weiherschloss-apotheke@bluewin.ch
P hinter Apotheke (Mibo-Haus)
Hauslieferung gratis
aktuell aus
Wahlkreis Binningen und
Bottmingen
dem Leimental
im BiBo.
LISTE
5
ler im Einwohnerrat Binningen vertreten.
Im Landrat habe ich mich von 2007–2011
neben dem Präsidium in der Sicherheitsund Justizkommission insbesondere für
eine erfolgversprechende Bildungs- und
Familienpolitik eingesetzt. Sparen bei der
Bildung ist fehl am Platz. Haben wir in der
Schweiz ausser der elektrischen Energie
wenig Rohstoffe, so haben wir doch sehr
gut ausgebildete junge Erwachsene. Das
ist unser Reichtum – nicht das dicke Portemonnaie! Die Ausarbeitung von neuen
Gesetzen braucht enorm viel Geduld und
oft harte Diskussionen in den Kommissionen. Ich strebe stets einen tragfähigen
Kompromiss an. Ich lasse mich nicht in
das bekannte Links/Rechts-Schema pressen. Leider hat sich in den letzten Jahren
eine Kultur der extremen Positionen breitgemacht, was dann für beide Seiten unbefriedigende Resultate bei den Abstimmungen zur Folge hat. Deshalb ist mir
eine Politik der Mitte, wie sie die EVP vertritt, sehr wichtig. Wenn auch Sie diese
Haltung vertreten, können Sie sich für die
unveränderte Liste 4 entscheiden.
EVP–DieParteiohnePlakate!
www.evp-bl.ch
CVP – Liste 5
Marcel Thürlemann
Marcel P. Thürlemann
ist 1955 geboren und
lebt seit 25 Jahren in
Binningen. Beruflich
arbeitet der studierte
Volks- und Betriebswirtschafter als Ökonom bei einer Schweizer Grossbank. Als profunder Kenner der
politischen Landschaft möchte er sich gerne persönlich als Landrat engagieren und
sein Wissen und seine Lebenserfahrung als
Politiker einbringen. Eines seiner Anliegen
sind u.a. ein gesunder Mittelstand sowie
eine zukunftsorientierte Entwicklung in
der Gemeinde Binningen.
Nebenberuflich engagiert er sich als Präsident der beiden Studentenheime Borromäum und Herbergsgasse 7 in Basel
und wirkt aktiv in verschiedenen sozialen
und gesellschaftlichen Vereinen als Vorstandsmitglied mit. Ebenfalls war er lange
Jahre als Kirchenrat (Ressort Personal) in
der römisch-katholischen Kirchgemeinde
Binningen-Bottmingen tätig. Die CVP Binningen-Bottmingen empfiehlt Ihnen – liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger –
Marcel P. Thürlemann zur Wahl zusammen
mit Andrea Alt-Schmidlin, Patricia Bräutigam, Thomas Hafner, Karl J. Heim, David
Metzger und Kuno Schwander zur Wahl in
den Landrat Basel-Land (Liste 5).
CVPBinningen-Bottmingen
www.cvp-bibo.ch
1029958
Jeden Dienstag von 8.30 bis
11.30 Uhr im Hof hinter der
Gemeindestube, Therwilerstrasse 16, Bottmingen
SP Bottmingen – Liste 2
1029788
Unter dem Patronat des Vereins
«Senioren für SePünktlich war die erste Portion verpackt
nioren» findet ab 4. März wieder ein
und das Verteilen der heissen Marroni und
Kurs statt zum Thema:
Flyer konnte beginnen. 15 Kilogramm
in
Balance und fit
oder über 100 Portionen Marroni fanden
in
jedem Alter
grossen Anklang und waren nach drei
Stunden aufgegessen. Dabei wurde Ganzheitliche Koordinationsmanch interessantes politisches Gespräch und Bewegungsschulung
geführt. Die Aktion war eine gute GeleDieser Kurs richtet sich an alle, die gern
genheit für die Kandidierenden der Liste 5
ihr Gleichgewicht verbessern, mehr Sider CVP Andrea Alt-Schmidlin, Patricia
cherheit im Alltag erlangen und Stürzen
Bräutigam, Thomas Hafner, Karl J. Heim,
vorbeugen möchten.
DavidMetzger,KunoSchwanderundMarIn der Gruppe lernen Sie Übungen kencel P. Thürlemann, sich den Bürgerinnen
nen, die Sie auch im Alltag gut umsetzen
und Bürgern bekannt zu machen.
können, um auf Dauer wieder mehr BeCVPBinningen-Bottmingen,AgatheSchuler
weglichkeit zurückzuerlangen.
Daten: 4. März bis 3. Juni, mittwochs
Vereine
10–11.30 Uhr (12-mal)
(nicht während der Schulferien)
Mittagstisch
Leitung: Antje Reichenbächer-Thoma,
für Seniorinnen
Komplementärtherapeutin OdAKT,
und Senioren
Dipl. Alexander-Technik-Therapeutin SBAT
Es ist wieder so
Gemeindestube,
weit. Am Donners- Ort:
Therwilerstrasse 16, Bottmingen
tag, 29. Januar,
findet der nächste Mittagstisch wie im- Kosten: Fr. 300.–, Fr. 250.– für Mitglieder
des Vereins «Senioren für Seniomer in der Gemeindestube statt. Wir freuren» – Bottmingen
en uns darauf, Ihnen ein weiteres, feines
Menü mit und ohne Fleisch anzubieten Anmeldung bei:
und Sie zu unseren Gästen zählen zu dür- Antje Reichenbächer-Thoma
fen.
E-Mail: areichenbaecher@bluewin.ch
Telefon 078 62 77 048
Menü
Kürbissuppe
Schweineschnitzel an grüner Pfeffersauce
Dies und Das
mit Gemüserisotto
Vermicelles
Der Markt in Ihrer Nähe
Parteien
Vegi
Kürbissuppe
Quornschnitzel mit Gemüserisotto
Vermicelles
Nr. 4
Seite 4
EVP – Liste 4
Für Sie in den Landrat
Urs von Bidder
Wir hören Ihnen zu!
Unter diesem Motto
wollen wir in der EVP
unsere politische Arbeit im Landrat fortsetzen und in Zukunft noch verstärken. Ich wohne seit
1978 mit meiner Familie zufrieden in Binningen. Bis Sommer 2010 war ich in Binningen als Primarlehrer tätig. Seit 2012
unterstütze ich die reformierte Kirchgemeinde in der Kirchenpflege und leite seit
letztem Jahr dieses Gremium. Viele Jahre
durfte ich unsere Wählerinnen und Wäh-
Marc Schinzel
in den Landrat.
8. Februar 2015
«Ich engagiere mich für die Stärkung
des regionalen Wirtschaftsraums, eine moderne
Verkehrsinfrastruktur
LISTE
sowie hochstehende
1
Schulen und Lehrbetriebe.»
www.fdp-bl.ch
Bottmingen
Donnerstag, 22. Januar 2015
Landratswahlen 2015
Grüne – Liste 7
Harmonisierung der Volksschule
Die Harmonie bezeichnet allgemein
die Übereinstimmung,
Einklang, Eintracht,
Ebenmass. Nicht etwas aufgeben, sondern zu einem Ganzen
werden (Wikipedia).
Am 21. Mai 2006 haben das Schweizer
Stimmvolk und alle Stände die revidierten
Bildungsartikel in der Bundesverfassung
mit 86%-Ja-Stimmen angenommen. Die
Kantone sind verpflichtet, wichtige Eckwerte wie Schuleintrittsalter, Dauer der
Schulpflicht, die Ziele der Bildungsstufen
und deren Übergänge im Bildungsbereich
national einheitlich zu regeln.
Das Schuleintrittsalter ist bereits ohne
Komplikationen eingeführt worden. Die
Ziele der Bildungsstufen und deren Übergänge sind aufgegleist und vom Bildungsrat, gemäss geltendem Bildungsgesetz,
beraten und beschlossen worden. Ein Teil
der Sekundarlehrpersonen befürchtet nun
einen Bildungsabbau. Die Volksschule besteht aber auch aus Kindergarten und Primarschule. Dort wird, neben Wissensvermittlung auch der Grundstein für
Lernbegeisterung und Lernwille gelegt.
Die rollende Planung und Einführung nun
einfach zu stoppen würde enorm viel Geld
kosten. Statt Übergangslehrpläne für die
Sekundarstufe zu planen, ist das Geld in
der Lehrerbildung besser angelegt. Dafür
setze ich mich im Bildungsrat ein und werde mich auch im Landrat für effizient investierte Bildungsfranken einsetzen.
Beatrice Büschlen, Landratskandidatin
Grüne/Liste 7
Mehr Junge in die Politik!
Gerade einmal 8%
der heutigen Landratsmitglieder sind
unter 35 Jahre alt.
Und auch im Allgemeinen sind junge
Leute in politischen
Ämtern nur spärlich
vertreten. Dabei wären mehr junge PolitikerInnen sehr wünschenswert. Dies auch,
um wiederum die Wahl- und Stimmbeteiligung bei den Jungen zu erhöhen, welche
auch um einiges höher sein könnte. Wenn
man nämlich merkt, dass Personen, mit
denen man sich identifizieren kann, an
politischen Entscheiden mitwirken, fühlt
man sich um einiges mehr involviert, und
angesprochen, auch selber in Form der
Stimmabgabe mitzuwirken.
Um dieses Ziel zu fördern, lanciert das
junge grüne bündnis nordwest zusammen
mit der JUSO BL eine Volksinitiative, die
das Stimmrechtsalter 16 fordert. Zusammen mit einer verstärkten politischen Bildung in der Schule bringt dies junge Leute
schon viel eher in Kontakt mit politischen
Themen und vermittelt ihnen die Botschaft: Du bist wichtig, deine Stimme
zählt. In der heutigen Gesellschaft ist die
Vermittlung genau dieses Gefühls ungemein wichtig, um die Bildung von verantwortungsvollen Bürgern und Bürgerinnen
zu ermöglichen.
Für die Landratswahlen am 8. Februar
präsentiert das junge grüne bündnis nordwest 13 junge, motivierte und kompeten-
te KandidatInnen auf der Liste 7 der Grünen BL, mit dem Motto: «Junges Gemüse!
Vitamin fürs Baselbiet». Denn, davon sind
wir überzeugt, mehr Junge in der Politik
sind Vitamine und Energiekraft für die Region. Junge Menschen treten mit einer
anderen Perspektive an die Dinge heran
und haben weniger festgefahrene Muster
und Routinen. Vor allem aber haben sie
von der Politik noch viel mehr zu fordern
– denn es geht um ihre Zukunft. Deswegen ist die Forderung, mehr junge Leute in
der Politik zu sehen, auch ein wichtiger
Aspekt einer nachhaltigen Gestaltung unserer Lebensweise.
Meret Rehmann,
Landratskandidatin Grüne/Liste 7
Grünliberalen – Liste 11
Wichtige Stimme im Landrat
Hans Furer (bisher)
Die
Grünliberalen
haben vor vier Jahren
auf Anhieb und mit
fast 9% der Stimmen
in Binningen/Bottmingen einen Sitz
geschafft. Die Wahl
von Hans Furer war
kein Zufall. Er hatte sein Leben lang Politik
betrieben (elf Jahre als Mitglied und Präsident einer Schulpflege, Mitglied der Gemeindekommission Bottmingen und 14
Jahre Lobbyist im Bundeshaus in Bern). Im
Landrat wird er als respektierte Stimme
wahrgenommen (z. B. im Dezember zugunsten des Postulats für das Theater
Basel, welches angenommen wurde). Er
ist Präsident der Petitionskommission (die
Petitionen, Einbürgerungen und Begnadigungen bearbeitet) und erfüllt diese Aufgabe als praktizierender Rechtsanwalt mit
Kompetenz. In der Bildungs-, Kultur- und
Sportkommission (BKSK) spielt er bei vielen Abstimmungen das Zünglein an der
Waage. Ein besonderes Anliegen ist ihm
der Umgang mit den Schlössern Wildenstein und Bottmingen – und generell für
die Kultur –, für die der Kanton wenig Erspriessliches getan hat. Hans Furer will
dem Kanton mit seinen Voten im Landrat
und parlamentarischen Vorstössen (siehe
www.hansfurer.ch) etwas «drive» geben.
Transparenz (auch bei den Honoraren) gegen Vetterliwirtschaft und eine pragmatische, sachbezogene Politik sowie moderne Denkweisen (auch ohne Fusion muss
die Zusammenarbeit mit Basel-Stadt intensiviert werden) sind wichtig. Mehr
grünliberal heisst, näher am Puls der Zeit
und der heutigen Probleme der Menschen
zu stehen.
Leserbriefe
Daniel Münger,
SP – besser als Pflästerli
Was wird am Spitalwesen im Baselbiet
nicht herumgedoktert! Dabei entstehen
aber nur zusätzliche Wunden und Prellungen. Eine wirkliche Genesung bedingt,
dass wir den Patienten gesamtheitlich behandeln: ein gesundes und vernünftiges
Spitalangebot in unserer Region reicht
auch über die Kantonsgrenzen hinaus!
Um die Kosten in den Griff zu bekommen,
muss die Planung gemeinsam mit den
Nachbarkantonen, insbesondere mit Ba-
sel-Stadt, erfolgen. Ich traue ganz besonders Daniel Münger zu, dass er in der ReGRÜNE
gierung energisch in diese Richtung zieht.
BINNINGEN.CH
Gleichzeitig hat er sich im Landrat auch
dafür starkgemacht, dass das Spital Laufen mit einem Grundangebot erhalten
bleibt, auch wenn die Geburtenabteilung
wegen tiefen Fallzahlen geschlossen werden musste. Damit beweist er sein Flair
für die Bedürfnisse und Befindlichkeiten
in allen Teilen unseres Kantons. Und nicht
zuletzt: Münger war ein starker Befürworter des gemeinsamen Geriatriezentrums
mit Basel-Stadt auf dem Bruderholz. Das
hätte viel mehr Sinn gemacht, als das
«Vollspital» auf dem Hügel zu erneuern.
Die neue Leitung des Kantonsspitals hat
FEN v.l. Beatrice Büschlen-Eger, Meret Rehmann, Beat
DERT EINWER
N
von Scarpatetti, Rahel Bänziger Keel (bisher),
Ä
ER
V
N
U
das inzwischen auch eingesehen …
Maya Preiswerk, Mirjam Schmidli, Anand Jagtap
Damit gute Entscheide in Zukunft früher
fallen, setze ich auf Daniel Münger. Bitte
Sanierung mit Kostenfolgen von über In den Landrat aus Bottgeben auch Sie ihm Ihre Stimme.
Simone Abt, Landratskandidatin SP, 3000 Mio. Fr. angenommen hat, ist keine mingen: Kuno Schwander
Binningen
typisch bürgerliche Position. Und ja, der
Unsere Politik muss volksnah sein und vor
Kanton hat diverse Baustellen. Aber wenn
allem aktuelle Probleme und Bedürfnisse
Meinungsfreiheit
gewisse Mitte-Parteien nicht einmal den
schnell, zielorientiert und nachhaltig beoder Toleranz?
Vorschlägen ihres eigenen Regierungsrahandeln. Dies sind meine Leitgedanken.
tes Folge leisten, darf man sich zu Recht
Die jüngste Terrorwelle in Frankreich hat
Die Herausforderungen sind gerade heudie Frage stellen, was sind denn eigentlich
eine beispiellose, weltweite Solidarität mit
te, wo verschiedene Themenbereiche, wie
sogenannte «bürgerliche» Positionen.
den Betroffenen und insbesondere FordeWirtschaftssituation, Eurokurs, StaatsverAus meiner Sicht sind dies «Selbstverantrungen für das Recht auf freie Meinungsschuldung und Sicherheitspolitik, unsere
wortung» und nicht Staatsaufsicht, «soäusserung ausgelöst. Für eine funktionieAufmerksamkeit beherrschen, extrem
ziale Verantwortung» und nicht Umverteirende Demokratie ist es unerlässlich, dass
gross. Umso wichtiger ist es daher, dass
lung, «Gemeinsinn» und nicht Egomanie,
auch Unbequemes ausgesprochen und Taunsere Politik zielorientiert und nachhal«Sparsam und haushälterisch» und nicht
bus gebrochen werden dürfen. Nur so köntig ist.
Erhöhung der Staatsaufgaben, «Langfrisnen wir die Mächtigen «unter Kontrolle»
Auch wenn wir im internationalen Vertig denkend» und nicht auf den kurzen
halten. Ich frage mich allerdings auch, wie
gleich gut dastehen, geraten auch bei uns
Vorteil aus, «mutig» und nicht übermütig.
weit denn die Meinungsfreiheit gehen
nicht nur die öffentlichen Finanzen immer
Sicherlich haben auch Sie weitere Definidarf. Wie beleidigend darf sie sein? Gerade
stärker aus dem Gleichgewicht. Die Sitionen zur Hand. Wichtig: Nehmen Sie Ihr
cherheitslage verschlechtert sich zunehan der Fasnacht muss man gelegentlich
Wahlrecht wahr. Schön wäre, wenn Sie
mend und der Wirtschaftsstandort
sehr bissige Bemerkungen oder Darstellunsich für Liste 3, SVP entscheiden.
Schweiz wird immer stärker gefordert.
gen in Kauf nehmen, die man vielleicht
Hanspeter Weibel, Landrat SVP,
Allein diese Themen bilden eine gewaltige
nicht als anständig erachtet. Dennoch gibt
Präsident Geschäftsprüfungskommission
es dabei ungeschriebene Grenzen, die übliHerausforderung für unsere Politik. Als
2x auf Ihre Wahlliste
cherweise freiwillig nicht überschritten
Arbeitnehmer eines international tätigen
Hanspeter Weibel, Bottmingen
werden. Solche Grenzen brauchen wir
Konzerns liegt mir dabei vor allem der
auch in der Politik. Wer seinen MitmenWirtschaftsraum unserer Region am Herschen mit Achtung begegnet, bemüht sich Für Ihre Freiheit kämpfen wir zen, insbesondere eine volksnahe und
auch um einen gewissen Anstand und Resnachhaltig stabile Wirtschaft, die frei von
Ich glaube an Freiheit und Verantworpekt, was man als Toleranz bezeichnen
unnötigen staatlichen Fesseln ist.
tung. Freiheit ermöglicht es uns, unser
könnte. Gerade in der Politik hat sich in
Der Landrat braucht eine starke und ausLeben selber zu gestalten. Wir leben in eijüngster Zeit ein Stil etabliert, der gelegewogene Mitte, die konsensorientiert
ner vielfältigen, freien und toleranten Gegentlich wenig mit Toleranz und viel mit
die grossen Herausforderungen der heusellschaft. In einer Marktwirtschaft, die
Profilneurose zu tun hat. Auch eine Partei,
tigen Zeit angeht und nachhaltige Lödank Wettbewerb und Innovation zur
die Profil zeigen will, muss sich an Fakten
sungen für unseren Kanton und unsere
Weltspitze gehört – und die dank Sozialund gewisse ungeschriebene Grenzen halRegion erarbeitet. Aus diesem Grund powerken ein Auffangnetz für die Schwäten. Als Landratskandidatin möchte ich
litisiere ich bei der CVP.
cheren bereithält.
mich für eine konstruktive, zielorientierte
Kuno Schwander, Bottmingen
Wir von der FDP nehmen diese HerausforPolitik einsetzen. Dafür braucht es neben
derungen an. Wir kämpfen für Erfolg und
der Meinungsfreiheit auch Anstand und
Mit grossem Engagement
Wohlstand, aber auch für Verantwortung
in den Landrat
Toleranz. Ich bin stolz, dass wir als freie
und Anstand in Wirtschaft, Politik und
Schweizer Missstände aufdecken dürfen,
Gesellschaft. Wir kämpfen für einen Zur Wahl in den Landrat am 8.2.2015
ohne von einer gleichgeschalteten Justiz
schlanken und in seinen Kernaufgaben empfehlen die CVP Frauen Baselland Anabserviert zu werden und insbesondere
starken Staat. Wir kämpfen für Unterneh- drea Alt-Schmidlin, Patricia Bräutigam.
darauf, dass wir uns bemühen, unseren pomen, die Arbeitsplätze schaffen. Wir Unsere Gesellschaft, unser Kanton und
litischen Gegnern mit Toleranz und Ankämpfen für gezielte Reformen, um den unser Land brauchen innovative, engastand zu begegnen.
Rentenkollaps und eine Schuldenkrise zu gierte Frauen, welche mit Ausdauer und
Patricia Bräutigam, Landratskandidatin CVP
verhindern. Wir kämpfen für eine Gesell- Hartnäckigkeit sachlich diskutieren könschaft, in der sich Leistung lohnt. Wir nen, welche Verantwortung übernehmen
kämpfen für eine wirtschaftlich offene und an Lösungen interessiert sind, dazu
Parlament bürgerlich?
und starke Schweiz – und für internatio- beitragen. Besser für uns alle. Deshalb
Nun kommt die Linke bei den Regierungs- nale Lösungen anstatt für Faustrecht.
Andrea Alt und Patricia Bräutigam in den
ratswahlen auch langsam in die Gänge Uns leitet der liberale Kompass: Freiheit Landrat.
CVP-Frauen BL Liste 5
und behauptet keck, dass die Misere des und Verantwortung. Im Zweifel für die
zuviel?
Kantons auf die «mehrheitlich bürgerli- Wahlfreiheit des Einzelnen statt für Ver- Alles
Pro Juventute Beratung + Hilfe 147
ist immer für dich da!
che» Dominanz in Regierungs- und Land- bote. Im Zweifel für die Eigenverantwor- Telefon Nr. 147
Chat auf 147.ch
rat dafür verantwortlich sei. Ich habe be- tung statt für neue Gesetze, Staatsausga- www.147.ch
SMS an 147
reits in meinem letzten Beitrag auf die ben, Schulden und Steuern. Im Zweifel für
Analyse der letzten Legislatur mit der die Freiheit.
Schlussfolgerung «Der Landrat stimmt im Gerne würde ich mich in Liestal in diesem Weitere Artikel finden Sie auf den
Zweifel links» verwiesen. Dass eine knap- Sinne für unsere Freiheit einsetzen.
Seiten LEIMENTAL und KIRCHE
pe Mehrheit (51,7%) die Vorlage zur PK- Beat Flury, Landratskandidat FDP, Bottmingen
1029726
Nr. 4
Seite 5
LISTE 7
Spendenkonto 80-3100-6
projuventute.ch
Wir machen uns stark fürs Baselbiet.
LISTE
5
Andrea
Alt-Schmidlin
Patricia
Bräutigam
Thomas
Hafner
Karl J.
Heim
David
Metzger
Kuno
Schwander
Marcel P.
Thürlemann
1023484
Am 8. Februar 2015 für den Wahlkreis Binningen und Bottmingen in den Landrat.
Bottmingen
Nr. 4
Seite 6
1030329
Donnerstag, 22. Januar 2015
Wir kämpfen
für Ihre Freiheit.
LISTE
Jeden Tag.
1
Wahlkreis Binningen/Bottmingen.
Sven Inäbnit (bisher)
Eva-Maria Bonetti
Anita Eichenberger
Beat Flury
Andrea Kromer
Manuel Mohler
Landratswahlen 8. Februar 2015
Marc Schinzel
www.fdp-bl.ch
Wahltag ist Zahltag
Leserbriefe
Fünf Versprechen
Baselland bleibt selbstständig
Gott sei Dank, resp. dank den StimmbürgerInnen mit «Durchblick» die den Stimmempfehlungen der SVP gefolgt sind, die
sich praktisch als einzige Partei klar für
ein selbstständiges Baselbiet eingesetzt
hat. Eine grosse Mehrheit aller Stimmenden und alle Gemeinden haben, trotz gegenteiliger Abstimmungsempfehlung der
sog. Mitte-Parteien, auch Wetterfahnen-
redaktion@bibo.ch
www.bibo.ch
Für Ältere:
Fragen? Anliegen?
Bedürfnisse?
Sie erreichen uns
auch abends und
am Wochenende
061 401 01 01
Fragen kostet nichts!
Netzwerk Alters-Angebote Leimental
Basler im Ausland einkaufen gehen, anstatt in der eigenen Stadt bei den in Basel
steuerzahlenden Geschäften. Gohts no?
Solcher Stumpfsinn ist nur dank einem linken Parlament und der linken Regierung,
mit Unterstützung der Wetterfahnen
möglich.
Paul Dürring, Mitglied Gemeindekommission, Landratskandidat SVP
ihrer Wahl zusätzlich zu den drei Bisherigen wird das bürgerliche Element in der
Regierung klar gestärkt.
Es braucht auch in Zukunft aber nicht nur
eine bürgerliche Mehrheit in der Regierung, sondern auch eine eindeutige Mehrheit von bürgerlichen Landrätinnen und
Landräten.
Anton Lauber, Sabine Pegoraro, Thomas
Weber und Monica Gschwind stehen auf
meinem Wahlzettel.
Urs Brunner, Binningen,
Nicht nur bei den Wahlen, sondern auch
Landratskandidat Liste 3
bei den meisten Sachabstimmungen in
den letzten Jahren hat sich immer wieder
Warum ich Regula
ein und dasselbe Bild gezeigt: Das BaselNebiker in den
biet ist politisch gesehen ein mehrheitlich
Regierungsrat wähle
bürgerlich denkender und handelnder
Kanton. Die Fusionsabstimmung am In den letzten zwölf Jahren habe ich als
28.9.2014 hat darüber hinaus auf ein- Präsident der Finanzkommission einige
drückliche Weise bestätigt, dass das Ba- Regierungsräte hautnah erlebt und sah
selbiet seinen Weg als selbständiger Kan- sie kommen und gehen. Die Baselbieter
ton weiter beschreiten und sich vom Regierung kann nur gewinnen, wenn sie
links-grünen Basel, wo nötig, deutlich ab- eine Persönlichkeit wie Regula Nebiker in
grenzen will.
ihren Reihen hat. Sie hat den Tatbeweis
schon längst erbracht: Sie ist verhandDie drei bisherigen bürgerlichen Regielungsstark, führungskompetent und lerungsratsmitglieder Anton Lauber, Sabine
benserfahren.
Pegoraro und Thomas Weber haben sich
ohne Wenn und Aber für die Eigenstän- Als Liestaler Stadträtin weiss sie, wie mit
digkeit unseres Kantons eingesetzt und Verantwortung für die Öffentlichkeit umsich bei ihrer Regierungsarbeit stets von zugehen ist. Was mir besonders gefällt:
den Interessen des Baselbiets leiten las- Sie redet Klartext anstatt in Gemeinplätsen. Dies kann auch von der neuen Regie- zen. Die Zeit ist reif für eine Regierung mit
rungsratskandidatin Monica Gschwind Regula Nebiker. Darum wähle ich sie –
dank ihrer langjährigen Erfahrung als bür- zusammen mit Daniel Münger und Isaac
gerliche Politikerin erwartet werden. Mit Reber.
Marc Joset, Binningen
Das Baselbiet ist ein
bürgerlicher Kanton
Näh-Atelier in Allschwil
Keine neuen
Steuern
2x auf Ihre Liste 3
MAIRE
Kleider- & Wäsche-Service
Binningerstrasse 7
Telefon 061 481 22 62
• Kleideränderungen, Flick- und Näharbeiten
• Vorhänge nähen, ändern, reinigen
• Waschen und Bügeln sämtlicher Wäsche
• Hemden-Service – handgebügelt
• Textilreinigung
843542
In den Landrat
Beatrix Bürgin
954706
974670
1028384
K31_1029766
Liebe Bottmingerinnen und Bottminger,
sollte ich mit Ihrer geschätzten Hilfe den
Sprung in den Landrat schaffen, verspreche ich hiermit, Folgendes nicht zu tun: (1)
keine Fehler machen: In einer Zeit, wo
nicht einmal mehr der Papst unfehlbar ist,
bin ich es erst recht nicht. (2) Sie niemals
verärgern: Sich ab und zu über andere ärgern ist ein Grundrecht mit befreiender
Wirkung. Politiker – namentlich solche,
die sich für Ihre Freiheit einsetzen – sollten dieses Recht niemandem verweigern.
(3) Immer wie die SP stimmen: Dann wäre
ich in der falschen Partei. (4) Niemals wie
die SP stimmen: Dann wäre ich auch in der
falschen Partei. (5) Ihnen nach dem Mund
reden: Jeder Kopf soll selber denken und
jeder Schnabel so reden, wie er gewachsen ist. Sie wollen kaum Ihr eigenes Echo
hören. Schon jetzt verspreche ich, diesen
Brief nicht zu verlängern. Jetzt sind Sie
dran! Ich empfehle Ihnen, die FDP-Liste 1
mit Sven Inäbnit (bisher), Eva-Maria
Bonetti, Anita Eichenberger, Beat Flury
(Bottmingen), Andrea Kromer, Manuel
Mohler und mir selber einzulegen. Damit
entscheiden Sie sich für kompetente, vielseitige Persönlichkeiten mit ganz unterschiedlichem Hintergrund, die im Landrat
keine «Zeichen setzen», sondern sachbezogene bürgerliche Politik betreiben.
Marc Schinzel, FDP Binningen
Landratskandidat
Mit der Freigabe des Frankenwechselkurses vor einer Woche steht die Schweizer
Wirtschaft vor grossen Herausforderungen. Jetzt sind nicht nur die eidgenössischen, sondern auch die kantonalen
Politiker gefordert. Effizient und ohne
Fundamentalismus müssen die Randbedingungen für die KMU in unserem Kanton vereinfacht und verbessert werden.
Die CVP/EVP-Fraktion war es in der vergangenen Landrats-Legislatur, welche die
Streithähne von links und rechts zusammenbrachte und tragfähige Lösungen ermöglichte. Jetzt erst recht braucht es die
Vermittler der CVP in der Mitte. Helfen Sie
uns deshalb, die konstruktive Politik weiterzuführen, wählen Sie Anton Lauber in
den Regierungsrat und legen Sie Liste 5
CVP mit Kuno Schwander, Bottmingen,
sowie Andrea Alt, Patricia Bräutigam,
Thomas Hafner, Karl Heim, David Metzger
und Marcel Thürlemann, Binningen, ein.
Peter R. Marbet, CVP BinningenBottmingen, www.cvp-bibo.ch
parteien genannt (mal links, mal Mitte,
mal ein wenig bürgerlich) und gegen die
Linkspropaganda zur Wiedervereinigung,
Ja zu einem selbstständigen Baselbiet gesagt. Zum Glück, denn wenn man aktuell
die Geschehnisse in Basel betrachtet, stehen einem die Haare zu Berge. Bspw. wird
aus einem – 30-Millionen Budget ein +
30-Millionen Budget. Aber nicht mit denen vom Rat geforderten Einsparungen,
sondern mit der fiktiven Erhöhung von
Steuereinnahmen. Seit bald zwanzig Jahren wurde an der verkehrsfreien Innenstadt «herumgedöggterlet» und was ist
dabei herausgekommen? Parkgebühren
für Roller und Motorräder, aber keine
Parkplätze vorhanden! Und jetzt am Wochenende der «Clou», die BVB setzt Extrakurse nach Deutschland ein, damit die
Saubere Arbeit mit fairen Preisen
1029691
erfahren, engagiert,
glaubwürdig und
verlässlich, volksnah
K31_1024560
Öffnungszeiten von 8 bis 12 und 14 bis 18 Uhr
Samstag von 9 bis 12 Uhr, Mittwoch geschlossen
bibo @wochenblatt.ch
Brauchen Sie einen sauberen
MALER
der da ist, wenn man ihn braucht?
Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte:
S. Guyon, Natel 079 752 66 15
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
23
Dateigröße
2 951 KB
Tags
1/--Seiten
melden