close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Dezember - BVMW

EinbettenHerunterladen
„Mittelstand-Aktuell“
Dezember 2014/
Januar 2015
des Bundesverband mittelständische Wirtschaft — BVMW-Oberlausitz
08.12.2014
Sehr geehrte Damen und Herren,
diese Doppel-Ausgabe für Dezember und Januar gibt eine Vorschau auf die Vorhaben und Termine 2015. In „Auf ein Wort“ ziehen wir Bilanz und zeigen Entwicklungslinien auf.
Nicht mit allem können wir zufrieden sein, aber insgesamt hat sich der BVMWOberlausitz als die Stimme des Mittelstand auch 2014 bewährt.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein Frohes Weihnachtsfest und ein
gesundes, erfolgreiches Neues Jahr.
Rückblende
01.11.2014 Zum Bühnenball im Theater Bautzen überreichte i.A. des Landrates
Birgit Weber (1. Beigeordnete) die Urkunden an
die Theatersponsoren.
Zum 11. Male nutzen vor
allem auch Unternehmer
diesen Abend gemeinsam
mit Partner zu feiern.
13.11.2014 Business-Talk
im Hause „RehaSalus“ zum Thema „Gesunde Unternehmer
- Gesunde Unternehmen“. Die neu formierte Fachgruppe
„Betriebliches Gesundheitsmanagement“ (RehaSalus, AOK
Plus, Fuss und Schuh, gmp Pistrujew) unterbreitete
Vorschläge zur Organisation von betrieblichen Gesundheitstagen, was am Beispiel „Ontex“ gleich praktisch verdeutlicht
wurde.
Ergänzend erläuterte Steuerberaterin Dr. Ute Fleischer, das
besonders die kleineren Unternehmen die steuerlichen
Möglichkeiten nicht ausnutzen.
24.11.2014 Auf Einladung von MdB
Maria Michalk (CDU) weilten wir zu
einem Besuch im Bundestag in Berlin.
Neben den interessanten Blicke hinter
die Kulissen der Arbeit der Abgeordneten war es wichtig auch zu verdeutlichen, welche Wirkungen die aktuellen
Beschlüsse auf die Mittelständler haben
(z.B. Mindestlohn). Und mit dem Maut-
Gesetz werden z.B. neue Belastungen für Unternehmen
erwartet, weil Fahrzeuge ab 3 Tonnen zusätzlich einbezogen
werden sollen.
26.11.2014 Business-Talk „Rothenburger Markfrisch“;
herzlichen Dank Dr.
Andreas Kunze für das
hohe Engagement in der
Region: 3 Standorte, heute
97 Mitarbeiter, 18 Fahrzeuge sind mit dem Motto
„Aus der Lausitz - für die
Lausitz“ unterwegs.
Beim Rundgang war deutlich, warum „Regional vor Bio“
geht. „Wir sind kein Krankenhaus - alles was liegt, wird
nicht gesünder“, meinte Kunze und verdeutlichte vor allem
das logistische Leistungsvermögen. Warum sich übrigens
Sachsen nicht am EU-Schul-Frucht-Programm beteiligt, sollten wir unsere Landtagsabgeordneten fragen.
28.11.2014 Zum Business-Frühstück (gestaltet vom Assekuranzmakler Bernhard Plewnia) stand die Betriebliche
Krankenversicherung als Instrument der Mitarbeiterbindung
im Mittelpunkt.
28.11.2014 Dankeschön den Schauspielern des Bautzener
Theaters für „Eltern“ - ein amüsanter Liederabend, den Sie
sich nicht entgehen lassen sollten.
Dazu organisierten wir - Dank der Theatersponsoren - die
16. Premierenfeier mit Künstlern und Theaterbesuchern.
Neue Mitglieder im BVMW-Oberlausitz
Berger Raumsysteme GmbH, Großpostwitz
Frau Steffi Berger
www.berger-raumsysteme.de
Kontakt BVMW-Oberlausitz
Sirko und Wilfried Rosenberg
Jeffrey Bereuter, Hannelore Stange
Schafbergstraße 4, 02625 Bautzen
03591 200910 -  03591 200919
mittelstand@mittelstand-oberlausitz.com
Glückaufstr. 11, 02943 Weißwasser
03576-205018 -  03576 2129721
jeffrey.bereuter@bvmw.de
www.mittelstand-oberlausitz.com - www.oberlausitz.bvmw.de - www.weisswasser.bvmw.de
www.facebook.com/MittelstandOL - www.twitter.com/Mittelstand_OL
www.mittelstand-oberlausitz.com
Seite 1
„Mittelstand-Aktuell“ Dezember 2014/Januar 2015
Auf ein Wort
Bilanz & Ausblick
Mit Kontinuität die Stimme des Mittelstandes sein, dabei Freude und Chancen am Gestalten mehren!
Noch stehen am 08.12.14 (Industrierat
und Stammtisch) und am 11.12.14
(Karriere Oberlausitz Jahresdialog
2014) Beratungen auf der Tagesordnung.
Aber schon wird natürlich die Bilanz
deutlich: Mit konkreten Initiativen/
Projekten, verbunden mit bestimmten
Veranstaltungsformaten, sowie der aktiven Beteiligung an Aktivitäten anderer
Partner ist es auch 2014 gelungen den
BVMW-Oberlausitz als die einzige in
der gesamten Region aktive, freiwillig
organisierte Lobby für den Mittelstand
zu platzieren. Wir haben unsere Positionen deutlich vertreten!
Das ist nur möglich mit einer starken
Organisation: 274 Mitglieder, hat kein
anderer branchenübergreifend tätiger
Unternehmerverband. Dank auch den
110 Unterstützern und 123 Partnern
aus der Politik und den kommunalen
und staatlichen Einrichtungen.
Weiter in Zahlen für 2014:
 45 eigenverantwortliche Veranstaltungen / 1.072 Teilnehmer
 42 Veranstaltungen mit unserer aktiven Beteiligung / ca. 1.000 Teilnehmer
 35 realisierte Einladungen
 903 Mitgliederbetreuungskontakte
 646 Kontakte zu Nichtmitgliedern
 294 Gespräche mit Behörden u.ä.
 68 Gespräche mit Politikern
 7569 Besucher auf www.mittelstandoberlausitz.com
Unsere Strategie, die Kräfte über die
Grenzen eines Landkreises zu bündeln,
dabei unsere Kooperationen mit regionalen Partnern ausbauen hat Erfolg.
In derzeit 6 Beiräten ist unsere Meinung
und unser Engagement gefragt.
Hoffnungsvoll begannen wir die Zusammenarbeit mit einem neuen Verbandsbeauftragten, der vor allem im Gebiet
Görlitz/Zittau den Gesamtverbund
Oberlausitz stärken wollte/sollte. Leider
hat er es vorgezogen eigenständig ein
Konzept zu versuchen und uns so in
eine „unangenehme“ Lage manövriert.
Wir werden deshalb mit den Geschäftsstellen Bautzen und Weißwasser weiter
in allen Teilen der Landkreise Bautzen
und Görlitz aktiv sein, auch um uns klar
von dem Stil zu distanzieren, der an
anderer Stelle praktiziert wird.
Dagegen hat sich sehr positiv unsere
Zusammenarbeit mit dem BVMWDresden (Ludwig Schubert, Peter Netzband und Roland Preißler Sächs.
Schweiz) im Zusammenhang mit dem
MiTag und den Dresdner Industrietagen
entwickelt.
14 Einzelprojekte verdeutlichen wie
aktiv sich Unternehmer - natürlich auch
von ihrem Eigeninteresse getrieben - für
die regionale Entwicklung einsetzen.
Oft wird ein noch höheres Engagement
erwartet - sicher, aber der Leistungsdruck und die Komplexität nimmt zu.
Im Zusammenhang mit den demografischen Entwicklungen höre ich immer
öfter, dass der Leidensdruck bei den
Unternehmern noch nicht groß genug
wäre und muss dem energisch widersprechen.
Der Wandel von der Industriekultur zur
Netzwerkökonomie verändert die
Märkte. Die Digitalisierung und Individualisierung fordert uns alle gemeinsam
heraus, verlangt in größeren Räumen
(so im Wirtschafts- & Wissenschaftsraum Dresden/Oberlausitz) arbeitsteiliger zusammen zu arbeiten.
Arbeitsteilung auch zwischen der Metropole Dresden mit der ländlichen
Oberlausitz ist für alle die gewinnbringend, die sich auf die Mitgestaltung dieser Kultur einlassen.
Mit der flächendeckenden BVMWStruktur sind wir da schon sehr gut
aufgestellt. Wir sind gut beraten gewesen auch dieses Jahr unser IT-System
(mit CRM-Lösung Koraktor) weiter
auszubauen; um die Übersicht über die
vielschichtigen Aufgabenfelder zu behalten; schließlich haben wir dazu lediglich
ein kleines Team von 4 Mitarbeitern in
Bautzen und 2 in Weißwasser.
2015 brauchen wir dringend weitere
personelle Erweiterungen und Verjüngungen, die 2014 schon mal nicht wie
geplant gelungen sind.
Organisches Wachstum ist angesagt, die
bewährten Schwerpunkte werden wir
2015 weiterführen:
1. Der MiTag 2015 am 30.06.2015 wird
die Erfahrungen von 2014 verarbeiten und noch mehr „Die Netzwerkst att der Netz wer ke “ sein .
Neben branchenübergreifenden
fachlichen Themen, dem Generationen-Management (mit Frau Prof.
Jutta Rump, Ludwigshafen) werden
wir wieder wirtschaftspolitisch aktiv
sein und Wirtschaftsminister Martin
Dulig einladen.
2. Mit der Initiative „Karriere Oberlausitz“ leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Fachkräfteentwicklung und
gestalten demografische Entwicklungen mit. Dazu wird die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit,
der Bildungsagentur, den kreislichen
Koordinierungsstellen und besonders den Hochschulen/
Berufsakademien ausgebaut.
3. Die 14. Dresdner Industrietage haben als gemeinsame Initiative von
BVMW-Industrierat, Hochschulen
und der Stadt Dresden die Aufgabe,
der Innovationsfähigkeit Impulse zu
verleihen, sowie Studierende in Unternehmen zu einem Praxistag einzuladen. Das wird auch die Zusammenarbeit zwischen dem IndustrieStammtisch und dem Industriekonvent Oberlausitz weiterentwickeln.
Neu ist, dass dieses Event von der
BVMW-Geschäftsstelle
Bautzen
federführernd organisiert wird. Auch
die „Dresdner Weitsicht“ kann ein
Baustein dieses Herangehens sein.
4. Kontinuität gibt es bei der Initiative
„Die ganze Welt ist Bühne“. Wir
überlegen, wie die regionale Bedeutung, etwa des Theatersommers
oder des Bühnenballs ausgebaut
werden können. Noch mehr Unternehmer sich Gäste/Kunden einladen
und ein gemeinsames Erlebnis haben.
5. Nach dem Wahljahr 2014 konzentrieren wir uns in der politischen
Lobbyarbeit auf die oberlausitzweite,
die Landes- & Bundesebene.
Zum 8. Jahresempfang werden wir
dazu den Politischen Beirat neu konstituieren und vom UnternehmerBeirat berufen.
Wilfried Rosenberg, w.rosenberg@mittelstand-oberlausitz.com
www.mittelstand-oberlausitz.com/informationen/standpunkt.html
www.mittelstand-oberlausitz.com
Seite 2
„Mittelstand-Aktuell“ Dezember 2014/Januar 2015
Blick voraus
Karriere Oberlausitz - Jahresdialog
am:
Ort:
11.12.2014 - 15.00 Uhr
Schloss Nedaschütz, Nedaschütz Nr. 1, 02633 Göda
 Vorstellung der wissenschaftliche Befragung
Gymnasiasten
 Vorstellung www.karriere-oberlausitz.de
 Planungen 2015
von
WirtschaftsClub Bautzen
am: 20.01.2015 - 18.00 Uhr
Ort: noch offen
Seit 2006 treffen sich Unternehmer i.d.R. einmal im
Monat zum gemeinsamen und themenlosen Club-Abend, an
dem auch die jeweiligen Ehepartner dabei sein können. Anmeldung erforderlich, bei Interesse bitte melden.
Stammtischreihe eBusiness-Lotse
am: 21.01.2015 - 18.00
Ort: Spree-Pension, Fischergasse 6, 02625 Bautzen
Veranstalter: eBusiness-Lotse Dresden
Weitere Informationen: www.ebusiness-lotse-dresden.de
Jahresempfang des BVMW
am: 05.02.2015 - 18.00
Ort: Maritim Hotel Berlin
Als Gastredner wird Sigmar Gabriel, Bundesminister für
Wirtschaft und Energie dabei sein.
Ab dem 15.12.2014 können Sie sich unter
www.jahresempfang.bvmw.de anmelden.
MiTag - Mittelstandstag Oberlausitz
am: 30.06.2015 im Theater Bautzen
Jetzt wieder am Ende des 1. Halbjahres.
Der P ro gr am mBe ir at wir d am
13.01.2015 das Konzept des 15. MiTag
beschließen.
Ihre Vorschläge nehmen wir gern entgegen. Wer sich besonders - auch als
Sponsor - präsentieren möchte ist herzlich willkommen! Am bewährten Konzept halten wir fest.
8. Jahresempfang des Mittelstandes
der Oberlausitz
mit dem DSVTh und anderen Partnern
(durch Anmeldung Plätze reservieren!)
am: 30.01.2015 - 16.00 Uhr
Ort: Burgtheater Bautzen, Burghof, 02625 Bautzen
Traditionell laden wir gemeinsam mit dem DSVTh zu diesem
Jahresauftakt wichtige Partner aus Politik und staatlichen Einrichtungen ein.
Grußworte, Berufungen zum UnternehmerBeirat und Politischen Beirat, Würdigung von Theatersponsoren und ein
Auszug aus einem Theaterstück mit abschließendem Büfett
stehen im Programm.
Gastredner:

Landrat Michael Harig

Handwerkskammerpräsident Dr. Jörg Dittrich
Business-Talk „Volksbank Bautzen“
www.mittelstand-oberlausitz.com/veranstaltungen/business-talk.html
am:
Ort:
26.02.2015 - 19.00 Uhr
Volksbank Bautzen eG,
Goschwitzstr. 25, 02625 Bautzen
Den traditionellen Start des Veranstaltungsformates
„Business-Talk“ mit einem interessanten Vortrag sollten Sie
sich vormerken.
14. Dresdner Industrietage
am: 15.04.2015 - Studienakademie Dresden
Vom 04. bis 08. Mai 2015 besuchen Studenten aus verschiedensten Hochschulen interessierte Unternehmen aus
dem Raum Dresden/Oberlausitz.
www.dresdner-industrietage.de
25. Handwerkermesse Cottbus
Unternehmen aus Sachsen präsentieren sich seit nunmehr
15 Jahren als Gemeinschaftsstand des BVMW. Als "Sachsen"
konnten wir bereits drei Preise im "Knackerwettbewerb" auf
dieser größten Handwerkermesse in Brandenburg, Region
Cottbus erringen.
Die Auszeichnungen "Silbernen Specht" für langjährige Teilnahme an dieser Messe auf dem Gemeinschaftsstand in erhält
diesem Jahr das Unternehmen „Viereichener“ aus Weißwasser, die zum 10. mal auf der Messe vertreten sind.
Das Unternehmen „Werbung Paul“ beklebt ein Auto vor
Ort. Das Unternehmen „Stölzle Lausitz“ aus Weißwasser
verkauft Gläser und Geschenke Sets.
Besuchen Sie als Unternehmer in Sachsen diese Messe in
Cottbus vom 24.-25.01.2015 in den Messehallen der CMT.
Informationen dazu erhalten Sie in der Geschäftsstelle Weißwasser, Jeffrey Bereuter, Tel. 03576 205018
www.mittelstand-oberlausitz.com
Seite 3
„Mittelstand-Aktuell“ Dezember 2014/Januar 2015
Blick voraus
Karriere Oberlausitz
Die ganze Welt ist Bühne
Gemeinsam erfolgreich: Wirtschaft & Theater
Im März 2015 stellen wir dem DSVTh Bautzen wieder
160.000 Tickets zur Verfügung. Die vielseitigen Werbeflächen
können wieder 8 Unternehmen aus verschiedenen Branchen
für eine mehr als einjährige Werbepräsenz nutzen.
Von unseren Mitgliedsunternehmen haben sich bereits





Expert RTV Service GmbH, Bautzen und Bischofswerda
Haus RehaSalus, Großpostwitz
Parfümerie Thiemann, Bautzen, Dresden, Görlitz
Saurierpark Bautzen, OT Kleinwelka
Wöhlk GmbH Holz- & Baustoffe, Großpostwitz, Cottbus,
Dresden, Görlitz
als „Ticketsponsor 2015“ entschieden.
Bei Interesse bitte kurzfristige Information in der BVMWGeschäftsstelle Bautzen unter Tel. 03591 200910.
Vom 27.-29.03.2015 sind wir wieder auf der Messe
„WIR“ in Kamenz, der Verbrauchermesse des Landkreis
Bautzen (mit mehr als 10.000 Besu chern ),
vertreten.
Unter dem Motto „Bei uns ist tierisch was los“ präsentieren
wir mit dem Theater Bautzen die Teilnehmer auf unserem
Gemeinschaftsstand von 64 m².
Weitere Interessenten erhalten nähere Informationen von
Frau Hippe in der BVMW-Geschäftsstelle Bautzen unter
Tel. 03591 200910.
Mit dem „Jahresdialog 2014“ am 11.12.2014 wird die konzeptionelle Phase der Entwicklung der Zusammenarbeit im Dreieck Gymnasien-Unternehmen-Hochschulen abgeschlossen.
Es ist eine oberlausitzweite Initiative entstanden, die jetzt in
Schritten mit den einzelnen Gymnasien ausgebaut wird. Dabei konzentrieren wir uns darauf, die Praktika - auch mittels
www.karriere-oberlausitz.de - zielführender im Interesse der
Berufs– und Studienorientierung zu gestalten.
Die jetzt vorliegende wissenschaftliche Befragungstudie der
TU Dresden/IHI Zittau gibt weitere Impulse, wie die Arbeit
mit den Gymnasiasten so gestaltet werden kann, dass diese
in ihrer Schulzeit mehrere Unternehmen und berufliche
Chancen kennengelernt haben.
Eine Förderung für 2015 ist beantragt. Davon abhängig wird
der Umfang der Aktivitäten geplant.
UnternehmerBeirat
am:




07.01.2015 mit folgender Tagesordnung:
Verabschiedung Konzept 2015
Konzept MiTag 2015
Jahresempfang 2015
Dresdner Industrietage
Informationen
Als extra Dokument haben wir für Sie den Flyer des DSVTh mit 2 Weihnachts-Abo-Paketen an angehängt. Ideal zum verschenken, auch an Mitarbeiter.
Bootstouren Ruhlmühle
Eine wunderbare Saison 2014 liegt hinter uns! Wir bedanken uns dafür auch bei Ihnen!
Ab 2015 gibt es einige Änderungen bei uns!
Die gute Nachricht: Wir bieten viel Neues, aber auch Bewährtes an. Neu sind getestete Tourrouten ab Kringelsdorf.
Die schlechte Nachricht: Auch wir müssen leider nach langer Zeit eine teilweise Preiserhöhung u.a. bei den Bootstouren vornehmen!
ABER: Sichern Sie sich noch die alten Preise, wenn Sie bis 31.12.2014 fest buchen. Falls sich Ihr Veranstaltungsdatum in der Zwischenzeit doch noch einmal ändern sollte, melden Sie sich bei uns frühzeitig bis April 2015.
NEU: Möchten Sie lieber in gewohnter Umgebung feiern? Egal, ob privat, im Verein oder firmenin- bzw.- extern? Wir kommen
zu Ihnen! Unser jahrzehntelang sehr erfahrener und bekannter Veranstaltungsservice" TrendLine - Entertainent" wurde auf unserer Homepage bisher eher stiefmütterlich behandelt. Aktualisierung folgt alsbald!
Besuchen Sie uns gern auf www.bootstouren-ruhlmuehle.de
Wir freuen uns auf Sie!
TEAM Ruhlmühle, Frank Krautz
Döschko Nr. 1, 02979 Spreetal OT Neustadt
Tel.: 0049 35727-57705
Fax.: 0049 35727-57706
Web: www.bootstouren-ruhlmuehle.de
Mail: info@bootstouren-ruhlmuehle.de
www.mittelstand-oberlausitz.com
Seite 4
„Mittelstand-Aktuell“ Dezember 2014/Januar 2015
Informationen
ISDN adé - VoIP wird zum Standard
Was Sie wissen müssen:
Die Deutsche Telekom AG rüstet bis 2018 analoge und ISDN- Anschlüsse auf Voice over IP (VoIP) um. Telefongespräche in ganz Deutschland werden zukünftig nur über diese Technologie abgewickelt.
Was Sie benötigen:
Es ist möglich alte Telefonanlagen mit Zusatzmodulen und Software-Upgrades IP- fähig zu machen.
Mehr Infos dazu unter www.isdn-a.de
Telefonanlage virtuell aus der Cloud oder doch klassisch?
Eine SIP-Telefonanlage ist ausgelagert bei Ihrem Provider- kein Raum oder Montageplatz, kein Stromanschluss ist mehr dafür
erforderlich. Internetanschluss + LAN + Router + IP- Telefone genügen , damit Sie geschäftlich kommunizieren können. Bleiben Sie flexibel mit der Möglichkeit Telefone hinzuzufügen oder auch abzumelden, ganz nach Bedarf. Aber SIP- Telefonanlage
ist nicht für jeden die optimale Lösung .
Ihre Fragen beantwortet gern- Egbert Leibner,
Tel. 035938 52305, info@it.el-de www.it-el.de
„Gasthaus Grüne Tanne“
Euro-Toques Chefkoch Tilo Hamann vom Erbgericht Eulowitz hat zum 1.11.2014 als neuer Pächter das Zepter im Gasthaus
„Grüne Tanne“ übernommen.
Sind Sie ein Genießer oder ein Liebhaber ausgefallener und exzellenter Speisen sowie vollmundiger und wohlschmeckender
Weine?
Suchen Sie etwas Außergewöhnliches? Oder verspüren Sie manchmal die
Lust nach einem frischen und kreativen Gaumenschmaus? Vielleicht suchen
Sie auch nach einem ansprechenden Ambiente für feierliche Anlässe oder
einer wahrlichen Köstlichkeit beim gemütlichen Beisammensein? Sie wollen
in einen unvergesslichen kulinarischen Feinschmeckerabend abtauchen?
Dann sind Sie bei uns genau richtig, lassen Sie sich mit hausgemachten Leckereien und ausgefallenen Gaumenfreuden, egal zu welchem Anlass, richtig verwöhnen…
Wir sind ein familiär geführtes Gasthaus mit Charme am Rande des Oberlausitzer Berglandes, im Südwesten von Putzkau.
Wir bieten ein Restaurant mit 70 Plätzen, ein Nebenzimmer mit 30 Plätzen und einen Saal mit 120 Plätzen für Ihren Restaurantbesuch, Familienfeier, Firmenfeier, Hochzeit, Busreisegruppe oder Tagung an. Des weiteren steht ein großer Parkplatz und
mehrere Busparkplätz zur Verfügung
Zusätzlich bieten wir Übernachtungsmöglichkeiten in Finnhütten oder ganz klassisch in Pensionszimmern an. Das Gasthaus
"Grüne Tanne" ist ein beliebter Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Radtouren. Auch ein ausgelassener Bowlingabend auf unseren 2 Bahnen wird bei uns zum Erlebnis.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihre Familie Hamann und das „Tanne Team“
Gasthaus „Grüne Tanne“
Neustädter Straße 7
01877 Putzkau
Tel.: 03594707996
Fax: 03594707997
Info@tanne-putzkau.de
www.tanne-putzkau.de
Impressum Mittelstand-Aktuell des BVMW-Oberlausitz:
Herausgeber: Sirko Rosenberg
Redaktion: Sirko Rosenberg, Wilfried Rosenberg
Schafbergstraße 4  02625 Bautzen
 03591-200910 l  03591-200919
Mail: s.rosenberg@mittelstand-oberlausitz.com
Besuchen Sie uns!
www.mittelstand-oberlausitz.com
www.facebook.com/MittelstandOL
www.twitter.com/Mittelstand_OL
Die nächste „Mittelstand-Aktuell“ erscheint am 02.02.2015
Redaktionsschluss für diese Ausgabe ist der 26.01.2015
www.mittelstand-oberlausitz.com
Seite 5
„Mittelstand-Aktuell“ Dezember 2014/Januar 2015
Rückfax
an 03591—200919
8. Jahresempfang des Mittelstandes der Oberlausitz am 30.01.2015
[ ] Bitte senden Sie mir die Einladung für [ ] 1 Person
[ ] 2 Personen
WirtschaftsClub Bautzen am 20.01.2015
[ ] Bitte senden Sie mir die Einladung
Business-Talk „Volksbank Bautzen“ am 26.02.2015
[ ] Ich nehme mit …. Person(en) teil
[ ] Bitte senden Sie mir die Einladung
Präsentation im Rahmen des Gemeinschaftsstandes auf der „WIR“ vom 27.-29.03.2015
[ ] Ich habe Interesse als Aussteller
[ ] Ich habe Interesse im Rahmen der Firmen-Galerie
Präsentation als Ticketsponsor auf der Rückseite der Theaterkarten
[ ] Ich habe Interesse
Projekt „Die ganze Welt ist Bühne“
[ ] Ich möchte weitere Informationen
Ich habe Interesse an Informationen für folgende Kooperationen / Projekten /Gruppen
[ ] Projekt „Karriere Oberlausitz“
[ ] Fachgruppe „Betriebliches Gesundheitsmanagement“
[ ] UnternehmerBeirat
Meinung / Informationen / gewünschte Veröffentlichungen:
………………………………………………………………………………………………………………………………………...
……………………………………...…………………………………………………………………………………………………
………………………………………………………………………………………………………………………………………...
……………………………………...…………………………………………………………………………………………………
[ ] Bitte setzen Sie einen kostenlosen Link zu meiner Homepage:……………………………………………….
Branche:...................................................................................…………………………………………………………….
[ ] Ich möchte die „Mittelstand-Aktuell“ nicht mehr erhalten.
Absender / Stempel
Name
Ansprechpartner
Straße
PLZ / Ort
Tel.
Fax:
Mail:
web:
_________________________________________________________
_________________________________________________________
_________________________________________________________
_________________________________________________________
_________________________________________________________
_________________________________________________________
_________________________________________________________
_______________________________________________________________
www.mittelstand-oberlausitz.com
Seite 6
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 300 KB
Tags
1/--Seiten
melden