close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Mareit - Seelsorgeeinheit Wipptal

EinbettenHerunterladen
PFARRB LATT
MARE IT
Mareit Kirchdorf 9, 39040 Ratschings – Tel.: 0472 758 202
PGR-Präsident Karl Stefan Siller: 335 8295 265 - E-Mail: pfarrei.mareit@gmail.com
Bürostunden: jeweils Freitags und Sonntags von 9-10 Uhr im Widum Mareit
http://www.seelsorgeeinheit-wipptal.net
Nr. 04, Jg. 6, 26.01.2015 – 01.02.2015
3. Woche im Jahreskreis (Lesej. B)
Ministranten: Franziska Gschnitzer, Lukas Tomasini (Di-Fr), Damian Klotz, Hannah Klotz (Sa), Anna
Mair, Eva Braunhofer, Julia Braunhofer, Sonja Obex (So)
Lektoren: Hannes (Sa), Robert (So)
Das EWIGE LICHT brennt für Fam. Johann Holzmann
Di 27.01.
18.00
18.30
Rosenkranz um Zusammenhalt in unseren Familien
Eucharistiefeier
Jt. für Frieda Larcher geb. Sparber, Jt. für Franz Nössing (Weigele) und im Gedenken an Franziska Nössing geb. Eisendle
Do 29.01.
17.00
Eucharistiefeier in STANGE
Jt. für Robert und Flora Leider, Messe zum Dank, Messe für Anna Maria Mair geb. Eisendle
Fr 30.01.
18.30
19.00 (!)
Rosenkranz für alle, die nicht zur Ruhe kommen
Eucharistiefeier
Messe für Maria Siller geb. Parigger, Messe für Franz Siller
(Lenzn)
Sa 31.01.
18.30
Vorabendgottesdienst
Jt. für Karl Graus, Jt. für Klara Schölzhorn geb. Volgger (Stadler),
Messe für Georg Volgger (Brischer), Messe für Max Hofer (Hauser)
So 01.02.
09.30
10.00
VIERTER SONNTAG IM JAHRESKREIS
KERZENWEIHE ZU LICHTMESS
Bundrosenkranz für Wilhelm Gschließer (Moar Willi)
Sonntagsgottesdienst
Bundmesse für Wilhelm Gschließer (Moar Willi)
Jt. für Rudolf und Anna Mair (Haberle), Messe für Simon und
Theresia Zössmayr, Messe für alle L&V der Fam. Klotz und Hofer
(Krösn), Messe für Josef Eisendle, Messe für Luise Eisendle geb.
Haller (Messner Luise)
Zum Nachdenken …
Überlegungen zum Sonntagsevangelium (Mk 1,21-28)
Das Markusevangelium beschreibt in interessanter Weise, wie sich die Menschen, die Jesus kennen,
verhalten. Sie staunen über seine Predigten und sind bestürzt. Zum Glauben kommen sie aber scheinbar nicht. Unreine Geister und sogenannte Heiden müssen bekennen, dass Jesus von Gott in die Welt
gesandt worden ist, dass er der Retter ist.
Glaube braucht mehr als nur Zuhören und Staunen. Er setzt ein Bekenntnis voraus, dass die Mitmenschen Jesus (noch) nicht bereit sind zu geben. Das gilt bis zum heutigen Tag. Nur die Worte Jesus hören, seine Zeichen bestaunen, das ist zu wenig. Jeder Mensch muss sich selbst zum Glauben und zum
Bekenntnis an den Sohn Gottes durchringen. Alles andere ist nur wie ein oberflächliches Strohfeuer,
das nicht lange halten wird.
Bericht aus der Synode
Im vergangenen Herbst haben die Mitglieder der
Session, aufgeteilt in 12 Kommissionen Visionen
erarbeitet, die für die Zukunft der Ortskirche
wichtige Bedeutung haben werden. Alle Synodalen hatten im Dezember die Möglichkeit, Änderungen, Ergänzungen oder Streichungsvorschläge
zu unterbreiten. 741 Änderungsanträge sind eingegangen.
In den nächsten beiden Sitzungen (= Sessionen)
am 30.-31. Jänner und am 6.-7. Februar wird das
Plenum über die Anträge, die vom Synodenpräsidium (= Ausschuss) zugelassen worden sind, abstimmen. Die Abstimmungen beeinflussen die
eingereichten Texte ganz wesentlich und legen
fest, wie die Weiterarbeit in der Synode vor sich
gehen soll. Die Debatte und Abstimmung über
die Anträge soll dazu beitragen, dass die Visionen
reflektiert werden und dass weiter an ihnen gefeilt wird. Es soll eine kritische und konstruktive
Auseinandersetzung mit den Visionen der Kommissionen stattfinden, damit in den folgenden
Monaten dann konkrete Maßnahmen erarbeitet
und verabschiedet werden können.
Darstellung des Herrn – Mariä Lichtmess
40 Tage nach Weihnachten wir dieses Fest begangen. Es erinnert daran, dass das Christuskind
im Tempel den Menschen begegnet. Jesus ist das
Licht, das die Menschen erleuchtet. In Jerusalem
wurde der Tag bereits zu Beginn des 5. Jahrhunderts begangen, „mit gleicher Freude wie Ostern“, wie eine Pilgerin damals berichtete. Weil
Jesus Licht in die Welt gebracht hat, werden an
diesem Tag auch Kerzen gesegnet. In Mareit findet die Kerzenweihe beim Sonntagsgottesdienst
am 1. Februar statt und erinnert zugleich daran,
dass die Gottesmutter Maria das Jesuskind im
Tempel „dargestellt“ hat, d. h. den Meschen gezeigt hat.
KVW Wipptal
Feldenkrais am Vormittag - Veranstalter KVW
OG-Sterzing
Beginn: 27.01.2015 – 31.03.2015, 09.30 Uhr –
10.30 Uhr im KVW Kursraum
Pubertät: eine Phase, keine Krankheit
Zeit: 03.02.2015 und 10.02.2015, 19.30 Uhr –
22.00 Uhr, KVW Kursraum
50+ EDV Grundkurs
Zeit: 06.02.2015 – 27.02.2015, 5 Einheiten, jew.
Di. und Fr. von 17.15 Uhr – 18.45 Uhr, Oberschulzentrum Sterzing
Wer das Pfarrblatt via Mail erhalten möchte, kann sich gerne melden.
Mitteilungen und Anregungen für das nächste Pfarrblatt bitte bis Donnerstag, 29. Januar an:
pfarrei.mareit@gmail.com
Flechtkurs
Zeit: Samstag, 07.02.2015, 14.00 Uhr – 19.00
Uhr, KVW Kursraum
50+ EDV Grundkurs
Zeit: 06.02.2015 – 27.02.2015, 5 Einheiten, jew.
Di. und Fr. von 17.15 Uhr – 18.45 Uhr, Oberschulzentrum Sterzing
Wer das Pfarrblatt via Mail erhalten möchte, kann sich gerne melden.
Mitteilungen und Anregungen für das nächste Pfarrblatt bitte bis Donnerstag, 29. Januar an:
pfarrei.mareit@gmail.com
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
320 KB
Tags
1/--Seiten
melden