close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe Freiberg (PDF, 1171 kB)

EinbettenHerunterladen
ZEITUNG FÜR FREIBERG, FLÖHA UND MITTWEIDA
WOCHENSPIEGEL
Kalenderwoche 4 · Freitag, 23. Januar 2015
Service Tel. 0371 656-88042
Tafeln und Schauen
Mineralogen AG
Am Sonntag, 25. Januar, findet ab 11 Uhr der erste Sonntagsbrunch in diesem Jahr im
Restaurant „Vitzthum“ in
Lichtenwalde statt. Verbunden ist der Gaumenschmaus
mit einem erlebnisreichen
Rundgang durch Schloss
Lichtenwalde. Weitere Termine sind der 22. Februar und
su
der 22. März.
Am kommenden Montag, dem
26. Januar, trifft sich um 16
Uhr die Mineralogen AG in der
terra minerila. Thema in diesem Monat: „Minecraft“. Die
Kinder werden viele Minerale
und Gesteine aus dem Spiel bestaunen können und viele interessante Informationen über sie
gewinnen.
sth
Booksy lädt ein
Weihnachtsschau
Die
Weihnachtsausstellung
„2. Gahlenzer WeihnachtsABC“ mit interessanten Leihgaben aus Gahlenz und Umgebung ist noch bis zum 29.
Januar im Dorfmuseum Gahlenz zu sehen. Geöffnet ist das
Museum von Dienstag bis
Donnerstag von 9 bis 16 Uhr
su
und nach Vereinbarung.
Spurensuche in Schloss
Das Wirken von Hofbaurat Frölich steht im Mittelpunkt der
Führungen durch Schloss Lichtenwalde im Winter, die am 31.
Januar, 28. Februar und 14.
März jeweils 13.30 Uhr beginnen. Anhand alter Baupläne soll
die alte Nutzung nachvollziehbar
gemacht werden. Eine Anmeldung ist erforderlich.
su
Der Publikumsrenner „My Fair Lady“ kehrt zurück auf die Bühne.
Foto: Metzner
„My Fair Lady“ ist zurück
Seit Herbst 2012 gehört das Musical “My Fair
Lady” in der Inszenierung von Jürgen Pöckel
zu den Publikumsrennern des Mittelsächsischen Theaters. Jetzt kehrt die Aufführung auf
den Spielplan zurück: Susanne Ellen Kirchesch als Eliza Doolittle und Jens Winkelmann als Prof. Higgins führen das große Ensemble an. Neu in Freiberg und Döbeln ist
Marcus Sandmann als Freddy, und Alexander
Livenson übernimmt erstmals am Theater die
musikalische Leitung. In der mittelsächsi-
schen Inszenierung wird die Geschichte etwas
näher an unsere Gegenwart heran geholt, und
die Akzente werden von Beginn an neu gesetzt: Eliza treibt mit Prof. Higgins genau so
ihr Spiel wie er mit ihr, und sie ist ihm an Intelligenz keineswegs unterlegen – nur die Entwicklungsmöglichkeiten fehlten ihr bisher. Für
die Vorstellung am 1. Februar in Döbeln gibt
es nur noch Restkarten, besser sieht es zurzeit
noch für die nächsten Vorstellungen am 14.
und 29. März in Freiberg aus.
sth
Am 28. Januar lädt Booksy, der
kleine Bücherwurm, alle Kinder zu seiner nächsten Bilderbuchstunde in die Kinder- und
Jugendbibliothek im Pi Haus
ein. Los geht es um 15:30 Uhr
und natürlich kann auch diesmal wieder fleißig gebastelt
sth
werden.
Badespaß
Ein besonderes UnterwasserErlebnis für alle kleinen und
großen „Meerjungfrauen“ ab
8 Jahren gibt es am Sonntag,
25. Januar, zwischen 13 und
14 Uhr im Johannisbad Freiberg zu erleben.
Wer möchte, kann an diesem
Tag mit Flossen und einem
echten Mermaide-Make up wie
eine
echte
Meerjungfrau
durchs Wasser gleiten.
sth
6069406-10-1
WOCHENSPIEGELSERVICE
ALLGEMEINMEDIZIN
7 - 7 Uhr,
Bereitschaftstelefonnummer zu
erfragen unter 03741 457232
Außerhalb der regulären
Sprechzeiten Telefon 116117
KINDERARZT
Notfallsprechstunde 10 - 12 Uhr, Dr.
Schmidt, Karl-Kegel-Straße 71,
03731 76069, Rufnummer des
kinderärztlichen
Bereitschaftsdienstes außerhalb der
Sprechzeit unter 03741 457232
ZAHNARZT
9 - 10 (So 10-11)Uhr, DS Kiel,
Hauptstraße 161 b,
Großhartmannsdorf, 037329 396; 8 8 Uhr telef. Erreichbarkeit; 10 - 12 Uhr
Bereitschaftssprechstunde, ZÄ Vogler,
Obere Dorfstraße 1, Niederschöna,
035209 20730;
9 - 11 Uhr, ZA Steffen Lehmann,
Waldheimer Str. 20, Nossen, 035242
68555;
9 - 12 (10-11) Uhr, DS Klemm,
Rudolf-Breitscheid-Straße 37,
03726 6166
APOTHEKEN
8 - 21 Uhr, Wettiner Apotheke,
Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 12,
Brand-Erbisdorf, 037322 39440;
8 - 8 Uhr, Apotheke Wasserberg,
Tschaikowskistraße 57 a, 03731
75093; Schloss-Apotheke,
Marienberger Straße 3,
Augustusburg, 037291 6535,
12-8 (So 10.30 - 11.30) Uhr,
Luther-Apotheke, Lutherplatz 4,
Hainichen, 037207 652444;
10.30 - 11.30 Uhr, Leo-Apotheke,
Max-Kästner-Straße 32,
Frankenberg, 037206 887183;
8-8 Uhr, Ratsapotheke, Rochlitzer
Straße 4, Mittweida, 03727 612035
Bunter Nachmittag
Flohmarkt Alles, was das Kinderherz begehrt
Das Kinderhaus Freiberg lädt
alle Familien zum 6. Kinder
Flohmarkt mit buntem Nachmittag am 06. März 2015 von 14
bis 17 Uhr ein. Die Räume der
Kindereinrichtung Kinderhaus
Freiberg verwandeln sich wieder
zum
Umschlageplatz
für
Kinderausstattung-, Kindersachen Frühjahr/Sommer sowie
Spielsachen, Bücher und vieles
mehr. Die Besucher erwarten
außerdem eine Tombola, das
Glücksrad sowie ein Kinder-
schminken. Für das leibliche
Wohl sorgt ein Kuchenbasar mit
leckeren süßen Köstlichkeiten.
Organisiert wird der Flohmarkt,
gemeinsam mit den Eltern, vom
Verein „Miteinander leben“. 20
Prozent des Erlöses aus den
Flohmarktverkäufen kommen
dem Kinderhaus zugute. Insgesamt gibt es 15 Abgabeplätze,
weshalb Interessenten gebeten
werden sich schnellstmöglich
unter info@zwergenecke.de ansth
zumelden.
Angebot Holz-Reparaturen und Klöpplerinnen
A
m Sonntag im Zeitraum
zwischen 12 und 16 Uhr
erwartet Drechsler und
Spielzeugmacher Joachim Friedrich aus Frankenberg im Mittweidaer Museum Alte Pfarrhäuser,
Kirchberg 3, seine Kundschaft. Er
bietet an diesem Tag nochmals als
besonderen Service das Annehmen von Reparaturen von Spielzeug und anderen Dingen aus
Holz - wie beispielsweise Kerzenständern - an. Es besteht außerdem die Möglichkeit Kaffee zu
trinken und sich dazu frisch gebackenen Kuchen schmecken zu lassen. Weiterhin präsentiert sich die
Klöppelgruppe vom Müllerhof
Mittweida um die Handarbeitsexpertin Annemarie Böhme. Dabei
können die Besucher hautnah erleben, wie die filigrane Kunst des
Klöppelns funktioniert. Auf dem
Dachboden des Museums wartet
natürlich auch die aktuelle Sonder-
Foto: Schönberner
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst 112
Giftnotruf
0361 730730
Vielfalt im Stadtmuseum
Die Klöppelgruppe des Müllerhofes.
ausstellung „Spielzeug aus aller
Welt“ darauf, von den Besuchern
begutachtet zu werden. Allerdings
ist dafür Eintritt zu entrichten.
Wer Lust und Zeit hat, kann bei
dieser Gelegenheit auch gleich so
manches Spiel selbst ausprobie-
ren. Außerdem erfahren die Besucher viel interessantes aus der Welt
der Spiele. Das Museum hat dienstags bis sonntags in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen auch unter
Telefon 03727/3450.
scu
Saxophon und Orgel im Duett
Konzert Ausnahmemusiker in der Annenkapelle
Am Sonntag, den 25. Januar
wird mit einem Gottesdienst die
neue Orgel in der Annenkapelle
des Freiberger Domes geweiht.
An dem Instrument aus der
Werkstatt von Claudius Winterhalter im Schwarzwald wird dabei Domorganist Albrecht Koch
zu erleben sein, ebenso bei einem Nachmittagskonzert ab 16
Uhr. „Ich bin glücklich, dass die
Annenkapelle nun auch endlich
ein adäquates Instrument besitzt“, sagt Koch. Mit seiner
Freude dürfte er nicht allein sein.
Foto: Josch
NOTDIENST AM WOCHENENDE
23. Januar 2015 · Seite 2
Anja Bachmann musiziert am Donnerstag in
der Annenkapelle.
Eine weitere, besondere Gelegenheit, der neuen Orgel zu lauschen, bietet sich am Donnerstag, den 29. Januar ab 19.30
Uhr. Dann nämlich nimmt der
ehemalige Domorganist Dietrich
Wagler am Instrument Platz, um
gemeinsam mit der hervorragenden Saxophonistin Anja Bachmann ein Konzert zu geben. Das
Repertoire reicht dabei von Barock bis Romantik über die Moderne bis hin zum Klezmer.
Nicht nur der neuen Orgel wegen ganz sicher hörenswert. wj
(%% )))
!!
)))! (! %
))) )
!) % (%%( % (!( #* *"'#'*& ! (! %
6072886-10-1
WOCHENSPIEGEL
Seite 3 · 23. Januar 2015
Lauschangriff der Narren WAS – WANN – WO
Fasching Traditionsverein tritt in Konkurrenz zur NSA
V E R A N S T A L T U N G E N
A
STADT FREIBERG
ngezapft ist’s! Seit Edward Snowden hat dieser Satz vom Oktoberfest bekannte Satz eine völlig
neue Bedeutung bekommen. Ob
die NSA tatsächlich bereits die
Leitungen in Oederan angezapft
hat – wer weiß das schon? Fest
steht seit dem Kappenball im
November, dass die Narren des
Breitenauer Carnevals-Clubs in
dieser Session zum großer
Lauschangriff blasen, denn das
Motto lautet: „New York, Rio,
Oederan, die NSA zapft alle an“.
Und so ist es auch kein Geheimnis, dass am 8. Februar mit dem
Familien- und Seniorenfasching
der Auftakt zu den diesjährigen
Faschingsfeten im Bürgersaal
Oederan erfolgt. Am 12. Februar
ist die holde Weiblichkeit zum
Weiberfasching eingeladen und
am 14. Februar steigt dann die
richtig große Faschingsfete des
Breitenauer Vereins, der nun
schon seine 51. Saison bestreitet.
Dafür trainieren auch die Funkengarden wöchentlich in der alten Schulturnhalle ihre verschie-
Elternseminar im
Familienzentrum
Männel und die Liebe
Das richtige Tragen und Halten
von Säuglingen ist vom ersten Tag
an wichtig. Begriffe wie Fliegergriff, freies Strampeln, Vierfüßlerstand, Handflächenstütz, HandFuß-Mund-Koordination werden
im Familienzentrum Friedeburg
genauer unter die Lupe genommen. Zu dem Vortrag sind besonders schwangere Frauen mit ihrem
Partner und Eltern mit Kindern im
Alter von 0 bis 6 Monaten sowie
Großeltern herzlich einladen. Er
findet am Samstag, den 24. Januar
um 9.30 Uhr statt. Anmeldung unsth
ter 03731/269550.
MONTAG, 26. JANUAR
Mineralogie Freiberg. Um 16 Uhr trifft sich die Mineralogen AG wieder in der
terra mineralia Freiberg. Schüler ab 12 Jahre, welche sich für Mineralogie
begeistern und vielleicht sogar selber Gesteine sammeln sind hier herzlich
willkommen. Es können eigene Funde bestimmt und sich mit Gleichgesinnten
ausgetauscht werden. Mehr unter www.terra-mineralia.de.
wj
Foto: Ulli Schubert
DIENSTAG, 27. JANUAR
Selbst beim Training versuchen die Funken zu lachen.
denen Tänze.
Tickets gibt es in der Stadtinformation Oederan und direkt
auf der Internetseite des Vereins.
su
www.bcc-auhe.de
Museum Sonderausstellung noch bis März
Sehr zufrieden ist Dana Brode,
Fachbereichsleiterin Museen in
Frankenberg, mit der Resonanz
auf die Sonderausstellung „Aus
der Werkstatt des Weihnachtsmannes – Holzspielwaren aus
dem alten Grünhainichen und
Umgebung“. An den Adventswochenenden kamen täglich
zwischen 20 und 30 Besuchern
an jedem Tag. In dieser Ausstellung werden Leihgaben der
Sammlergemeinschaft um Ralph
Geisler von der Rochhausmühle
Grünhainichen gezeigt. Die Be-
sucher können sich auf wunderbare Holzspielsachen aus Urgroßmutters Zeit freuen. Im Mittelpunkt der Schau steht eine originalgetreue historische Holzspielzeugmacher-Werkstatt mit
Sandmühlenantrieb. Die Ausstellung läuft noch bis Anfang
März. Außerdem locken zwei
weitere Sonderausstellungen ins
Museum Rittergut. Eine ist dem
Heimatforscher Max Kästner gewidmet, eine andere zeigt Arbeiten Frankenberger Künstler zum
Thema Liebe.
su
Teddys Holzhau. Ab 15 Uhr kann an diesem Tag im Stöberstübchen Holzhau
am Wiesenweg 4 in der kleinen Siedlung gegenüber dem Hotel Lindenhof wieder
etwas Besonderes gebastelt werden. Unter Anleitung von Ingrid Meyer sind
besonders Kinder eingeladen, Duft- und Kräuterbärchen herzustellen.
wj
MITTWOCH, 28. JANUAR
Lesestunde Freiberg. Booksy, der Bücherwurm lädt an diesem Tag wieder in
die Kinder- und Jugendbibliothek ins Freiberger Pi-Haus zur Bilderbuchstunde
ein. Von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr können Kinder wieder schöne Bücher
kennenlernen. Wer das Bastelangebot nutzen möchte, bringe bitte 1 Euro mit. wj
DONNERSTAG, 29. JANUAR
Konzert Freiberg. Die Konzert- und Tagungshalle Nikolaikirche am Freiberger
Buttermarkt lädt an diesem Tag ab 20 Uhr zu einem besonderen Konzert ein. Es
gastiert der weltbekannte Trompeter und Dirigent Ludwig Güttler gemeinsam
mit dem Leipziger Bach-Kollegium. Karten dafür sind in der Tourist-Information
auf der Burgstraße erhältlich.
wj
FREITAG, 30. JANUAR
Filmklassiker Freiberg. Einer der wohl gruseligsten Filmklassiker aller Zeiten
ist an diesem Abend im Konzert- und Ballhaus Tivoli zu erleben. Um 20 Uhr läuft
der Stummfilm „Nosferatu – Phantom der Nacht“, begleitet von Live-Musik und
Electronics. Ein schauriges Vergnügen, welches einem zeigt, dass alte Filme
heutige Produktionen oft spielend auszustechen vermögen.
wj
SAMSTAG, 31. JANUAR
Oper im Kino Freiberg. Jacques Offenbachs Oper „Les Contes d’Hoffmann“,
auf Deutsch „Hoffmanns Erzählungen“, wird an diesem Abend ab 19 Uhr live
aus der New Yorker Metropolitan Opera ins Freiberger Kinopolis übertragen. Es
singen Hibla Gerzmava, Kate Lindsey und der grandiose Thomas Hampson. wj
SONNTAG, 1. FEBRUAR
Messe Freiberg. Ab 10 Uhr öffnet die Hochzeitsmesse in der Freiberger
Nikolaikirche ihre Türen. Aussteller präsentieren alles rund um den schönsten
Tag im Leben eines Paares. Modenschauen zeigen die herrlichsten Brautkleider,
Friseure erschaffen traumhafte Haarkreationen und, und, und…
wj
(!$#$ ($($(,# + *1 +&) )& +' &'! '". !+ )" ) &'!+& ) ')+!' ) & ) +&.#!& /)! &&''! ! .&! !+')! +)&) '". .'
'& +! #.'!!
!')! $&'!)&)%
" &' ')&!
!')+!! +! ! ! & &!0! ')#)
! & +'')+! 0+ '
! '! ,& ')
)+!'-) ' ! 0+&
&'+! ) & !"
'! !)! !
"& &! $&'.&)
)&!)- 0+ !)&&
)!%
% &
& +)
!
+ ++ ++ !
+ ++ ++ !
!"!! '
+(# &* !"!
+ ! !&!& !
+ '# (( $++ #' ''
) + '# (( $++ #' '
$&) )&!)-% &
'! &&'' ,&!
#) !! ' +&
! -&'
!! &&''!&! ) %
%& "%
%%&& *%) $
6072802-10-1
WOCHENSPIEGEL
23. Januar 2015 · Seite 4
WAS – WANN – WO WOCHENSPIEGEL
V E R A N S T A L T U N G E N
REGION
MONTAG, 26. JANUAR
Reisebericht Wiederau. Zu einer Neuauflage des Marokko-Vortrages
„Land, Leute und ... Achate“ von Holger Quellmalz lädt der Verein
Historischer Bergbau Seelitz 19 Uhr in das Heimatmuseum Wiederau ein.
Geboten wird ein Reisebericht mit Bildern über eine Achat-Sammeltour und
eine Ausstellung mit Fundstücken von dieser Reise. Der Eintritt ist frei. su
DIENSTAG, 27. JANUAR
Forum Frankenberg. Der Förderkreis Krankenhaus Frankenberg
veranstaltet heute sein erstes Bürgerforum im neuen Jahr. Es beginnt 18 Uhr
in der Aula des Gymnasiums im Haus 2 in der Humboldtstraße. Diskutiert
werden soll unter anderem, welche Auswirkungen die Vergabe der
Landesgartenschau 2019 nach Frankenberg auf das geplante
Gesundheitszentrum haben könnte.
su
MITTWOCH, 28. JANUAR
Senioren Frankenberg. Zum ersten Frankenberger Kränz’l im Jahr 2015
musizieren ab 15 Uhr die Radeberger Musikanten im Kulturforum
Stadtpark. Die Radeberger spielen festliche Blasmusik, Böhmische Polka
und Standards der Volksmusik, sowie Schlager der 50er und 60er Jahre, die
oft mit jazzigen Soli gewürzt sind.
su
DONNERSTAG, 29. JANUAR
Forum Chemnitz. Beim Acricolaforum um 20 Uhr im Stadtverordnetensaal
des Rathauses greift Pater Fridolin Pflüger unter dem Motto „Verweigerte
Gastfreundschaft? Deutschland und seine Flüchtlinge“ brennende Fragen
der Flüchtlings- und Migrationspolitik in Deutschland und Europa auf. su
FREITAG, 30. JANUAR
Kabarett Frankenberg. Beim Schreiben dieses Titels geht jedes
Schreibprüfprogramm baden: „Vorzurückzurseiteran“ heißt das Programm
der Herkuleskeule ab 19.30 Uhr im Stadtpark Frankenberg. Vier
Kabarettisten suchen im Unsinn den Sinn.
su
SAMSTAG, 31. JANUAR
Bildung Penig. Ein Tag der offenen Tür findet von 10 bis 13 Uhr in der
Friedrich-Eduard-Bilz-Oberschule Penig statt. Dazu sind insbesondere alle
Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der umliegenden Grundschulen mit
ihren Eltern herzlich eingeladen.
su
SONNTAG, 1. FEBRUAR
Fasching Rochlitz. Wie auch andernorts startet heute der Karneval-Club
Rochlitz seinen Veranstaltungsreigen. 14 Uhr werden die älteren
Herrschaften zum Seniorenfasching erwartet.
su
VERLOSUNG
Ihre Gewinnhotline 0137 9220025*
Musikalische Reise
3x2 Tickets für „Die große Gala-Nacht der Operette“
Gewinnen Sie mit dem Wochenspiegel 3x2 Tickets für
„Die große Gala-Nacht der
Operette“ am 1. Februar um
16 Uhr in der Stadthalle
Chemnitz.
Freuen Sie sich auf eine musikalische Reise mit Lieblingsmelodien aus zehn Operetten.
Große Stimmen, prachtvolle
Kostüme und traumhafte
Tanzszenen werden Sie bezaubern. Faszinierende Klassiker
der Operette wie „Frau Luna“,
„Die Csardasfürstin“, „Wiener
Blut“, „Gräfin Mariza“, „Fledermaus“ und viele mehr laden zum Träumen ein.
Sichern Sie sich schnell Ihre
Tickets unter der Hotline
01379/220025 (*MIT, 50 Cent
aus dem Festnetz, Mobilfunk
kann abweichen). Die Leitung
ist geschalten ab heute bis
Sonntag, 25. Januar, 18 Uhr.
Die Gewinner werden benachrichtigt, Karten liegen an der
Abendkasse bereit.
Foto: Marek Russ
Information
aus erster
Hand
Berufsschule Tag der
offenen Tür
Am 24. Januar öffnen sich am Beruflichen Schulzentrum DöbelnMittweida von 9 bis 12 Uhr die Türen für Interessierte und für die
künftigen Auszubildenden. An den
Schulteilen in Döbeln, Mittweida
und Rochlitz geben Fachlehrer unter anderem in Vorträgen Auskunft über Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsmodalitäten, Aufnahmeverfahren, Inhalte
und Ablauf der Ausbildung,
Praktika, Prüfungsanforderungen und mögliche Abschlüsse sowie Weiterbildungsmöglichkeiten. Schüler berichten über ihre
Erfahrungen während der Ausbildung. Im Burgstädter Schulteil wird es am 20. März einen
Tag des offenen Unterrichts geben. Interessierte können sich
über die Ausbildungsberufe
Kaufmann/-frau für Büromanagement, Einzelhandel oder im
Groß- und Außenhandel sowie
Verkäufer/in informieren und am
afu
Unterricht teilnehmen.
Tom Pauls mit einem Best of
Kabarett Bekannter Mime im Flöhaer Gymnasium zu Gast
Das Foyer des Pufendorf-Gymnasiums Flöha dürfte am 2.
März gut gefüllt sein, denn ab
19.30 Uhr zeigt hier der Kabarettist Tom Pauls rund 90 Minuten sein neues Soloprogramm.
Veranstalter ist die Marketingfirma Veit-Sportservice, die in
diesem Jahr noch eine zweite
Veranstaltung mit dem Zwingertrio in Flöha plant. Noch bekannter als das Zwingertrio
dürfte die von ihm verkörperte
Ilse Bähnert geworden sein.
Pauls ist Vorstandsvorsitzender
der 2007 gegründeten Ilse-Bähnert-Stiftung, die sich die Erhaltung und Pflege der sächsischen
Kultur und Sprache zum Ziel
gesetzt hat. Karten für den
Abend mit Tom Pauls gibt es im
Vorverkauf Sekretariat des Pufendorf-Gymnasiums, in den Filialen der Bäckerei Möbius in
Oederan und Flöha sowie den
beiden Buchhandlungen in
su
Frankenberg und Flöha.
/'', ',/&
',3, 2&#
/ 13;$" & 6/$6& "% !
/ 5<*4 #)&&& /(;11#(13& $$%"&
&6/ &( "&#(%%&1136/$" /7#1" !
3"3 9/& 9&& 1 1" " 6% 69&!
6&& &$3 ( & " / 36/+" 3"!
6&3/ &/% / $" 1"&
:"13&;/6&$ ;6 8/$"/&. 6!
116& 8"$/ "&&;%3/ 1"& " "!
6&1#(13& & &" 3 % / ;6 /7#!
1" 3"&. $$/"&1 3 &6&% / 1
"&&;/" 3 "&$&!$; $1 "&1 /
/13& "&&;/" 3 &31 "& 11 "
/"&& "6&1#(13& & 9" 8(/ $1
6/9) &$" $136& 136/%"&!
/& /7#1" 3"3 9/& #)&&&. &9"!
9"3 1" 9"3/ "&&;/" 3 "1/ 6!
116&
&1 $"&
9/&
$"3
;69/3&. 1 "13 19& ;6& 13 ;6
%+ $& " (13& 7/ 1 "6&1!
8/ /& "% %& / 36//#$/6&
9"3/ "& $3& ;6 % & 6& . "1
/ 8(% "&&;/" 3 &31 "& ;6
$11&.
,&,'3/ ',/
& , , 2&#
6/ &3/ $31; $6&& & "&& 3!
3& 1"& /6&13;$" $1 (&/61&
"% %& / "&#(%%&136/ "1
*4.< ;61 ". $" ;"3" %611
$$/"&1 / &3/ $31%+&/ " &!
3/ $31$"136&& 8/136/&. "1 "13 " /
&3/ $31/ &6& ;6 /7#1" 3"&.
' ', ,&, 4 "4 ".4 3/ , #
/ $13 $3 "13 & / 711$(//
$$ % <*.<*.5<* & (& 9(/!
&. &3/ $31; $/ / 6 / 3"!
3 1($$3& 7/+/7& ( " #36$$& &3/!
$31; $6&& &( & &9/3"&
"&#(%%&18/ $3&"11& &31+/ &. "
/ ) 6& 1 $13 $31 "% "&16&!
3/ $3 8(& *.<<< 6 *.<< ;9. "
" 3/9/133"& 8(& << 6 < #)&&3 "&& /"&/& &3/ $3 ;6/ ($
&. 6 "% 33&6&3/ $3 "13 /
$13 $3 8(& *.*<< 6 *.5<< /!
) 3 9(/&. "& &3/ $317/+/76& "13
"&1(/& /"&& /(//$" .
2& ' & ,,#
' ', ',/& 3/ ,# /'' ,&, 3, 2&
# & , & /#
"1 6& 9"3/ /& 9/& " /
/&13$36& $/, &&, &
/ / /% % 4."4.".4 / "44 & "& & 6%$" #"3& /
&;$" 0 6! 6111 4 <'''
/"/ 6/ " 2, 0&
&, & / 1
,3' &39(/33. " "$& %/ /!
$3& 8"$ +/#3"1 "++1 6& %+ $6&!
&. % &%$6& "1 ;6% -4"4 ".4 /,& 4-(- *.))44 & !& &&'!" 9"/ 3&.
& 1 ,3'
31&9$3
&9$3 7/ /"31/ 3 // 3
%"$"&/ 3 "3(/ ,-
31&9$3
&9$3 7/ // 3 %"$"&/ 3
, - - 6 #6/"// 4 8(!(( .$." & )' 8404*251188 .$."/%+, 777,/%+,
6073011-10-1
WOCHENSPIEGELREISEN
Seite 5 · 23. Januar 2015
URLAUBSPLANER 2015
Großer Winterzauber
Klassische Konzerte in Bad Kissingen erleben
Teutoburger Wald Einen Kurzurlaub genießen
W
Die mittelalterliche Sparrenburg, Bielefelds Wahrzeichen, präsentiert sich
in ihrem Winterkleid besonders romantisch.
men. Kulturfreunde werden mit
der Universitätsstadt insbesondere
die Kunsthalle verbinden, die sich
der zeitgenössischen Kunst widmet. Bereichert wird die Kulturszene zudem durch viele Ateliers, Galerien und Theater. Zugleich kann
Bielefeld den Ausgangspunkt für
Wanderungen durch den winterlichen Teutoburger Wald bilden, etwa auf dem Hermannsweg. Gemeinsam mit dem Eggeweg bildet
er die Hermannshöhen, ausgezeichnet als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“.
Nach ausgedehnten Streifzügen durch die Natur tun Wärme
und Entspannung gut, beispielsweise in einer der vielen Thermen
der Region. Hier ist das Badevergnügen ganzjährig möglich. Heilmittel aus der Natur wie Sole oder
Moor bilden die Grundlage für
viele Anwendungen. Und auch
die wohltuende Wirkung der Gradierwerke, die sich in den Kurparks im Winterschlaf befinden,
rgz
kann man jetzt erleben.
KÄRNTEN
hƌůĂƵď ŝŵ ŚĞƌƌů͘ KďĞƌŬćƌŶƚĞŶ
'(,"'(',
2'!( '#,( !,'(%"',,
", '! '0(,&0& *
"! !"' (,& &
3-.)*$3 111&%!"&
'' ( )
$ %! & ! ' !
6FKZLPPE 6DXQD /LHJHZLHVH %DGHVHHQ NP 3UHLV ZLH 2PDV =HLWHQ +3 ¼ $XVIOXJV]LHOH 7HO)D[ ±
Foto: djd/Teutoburger Wald Tourismus/Bielefeld Marketing GmbH/Susanne Freitag
interliche
Stimmung in den Bergen: Um dies zu erleben, muss man nicht zwangsläufig weite Anfahrtswege etwa bis in
die Alpenregion auf sich nehmen.
Auch die heimischen, oftmals
schnell erreichbaren Mittelgebirge
verbinden die besondere Atmosphäre verschneiter Landschaften
mit vielfältigen Erholungsmöglichkeiten. Im Teutoburger Wald
beispielsweise können Urlauber
für ein verlängertes Wochenende
oder einen längeren Aufenthalt
Naturerlebnisse mit Wellness und
Kultur verbinden.
Und selbst zum ausgiebigen
Shopping gibt es hier Gelegenheit,
etwa in der ostwestfälischen Metropole Bielefeld. Unter www.teutoburgerwald.de/premium gibt es
viele Tipps für abwechslungsreiche
und erholsame Tage in der Region.
In Bielefeld selbst sollten die Urlauber einen Abstecher zum Wahrzeichen der Stadt, der mittelalterlichen Sparrenburg, nicht versäu-
Klassische Musik ist nur was für
alte Menschen? Weit gefehlt.
Schon die jüngsten Musikliebhaber können sich im Radio ihren
Klassikwunsch erfüllen. Violinist
David Garrett und der chinesische
Pianist Lang Lang liegen beim
jungen Publikum voll im Trend.
Beide Stars traten bereits im glanzvollen Regentenbau in Bad Kissingen auf, und auch in diesem Jahr
ist das Programm der angesehenen Konzertreihe „Kissinger Sommer“ wieder hochkarätig. „Eine
wirklich schöne Gelegenheit, sich
generationenübergreifend an erlesener Musik zu erfreuen“, findet
Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Das ausführliche Programm ist im Internet unter www.kissingersommer.de aufgeführt.
djd/pt
Entlang des Kocher-Jagst-Radwegs
Radtouren mit der Familie sind ein
schönes Erlebnis. Vorausgesetzt,
die Route ist gut gewählt, bietet genügend Abwechslung am Wegesrand und nette Pausenplätze, an
denen der Nachwuchs herumtoben und picknicken kann. Jeder
Menge Spaß für Groß und Klein
versprechen beispielsweise Ausflüge entlang des Kocher-Jagst-Radwegs. Ob Tages- oder Mehrtages-
tour: Auf der Rundtour im nördlichen Baden-Württemberg zwischen Aalen, Schwäbisch Hall,
Künzelsau, Neckar und Crailsheim gibt es flache und verkehrsarme Etappen, die für Kinder gut
zu bewältigen sind. Weitere Informationen zu den einzelnen Etappen mit GPS-Daten zum Downloaden gibt es im Internet unter
www.kocher-jagst.de.
djd/pt
%"%*&,5*5&6*
8*5%
&68;*"* $) )$*$$ $%*% ) *#
)$ %%$, & !)+$ )* # " %! ! %!) %!$* ) !$%)* % '- "*%
)$** *$ % '- "*% !$%$, !) *# ,# #
X ,8( 5*6 &* <$(;*"6,5*
6072953-10-1
6071027-10-1
) *%% "%
6073123-10-1
6072850-10-1
!
""
6071262-10-1
* ) *- ' "
- # ,
- " , +* ) ,$%
,#!#
,$
.+'&*.
6072932-10-1
) /$
+# %.
' & ! ! +$ " ! ! #)$ ) #, ###
-)#! + 0*'%*& ---!$/$+#!
6072851-10-1
6072910-10-1
DE *'(;6&=
S 3 LP '==%
(;!!8 ;1 - ? '(*;5"&6$6 ;!!8 /&) $)* 5 0
!<$58 *5;*" *$ &(&"*))
,68*(,6 ;8@;*" 5 ;*
;58?
X X ,))55(*&6 '(*;5"&6$ *.(88
*'(;6&= 88!<$5;*" ;5**;5" '(*;5"&6$ $>&@
'(*;5"&6$ *.(88 ;* <5&8@6 )&8 ,,86!$58
'(*;5"&6$ (&*6*.(88
DE S 3 LP '==%
ࡐ+RWHO $P 5LQJ´
LQ 1HXEUDQGHQEXUJ
X X $>5&* 6&* 5$*6$(,# $>5&*5 111
*'(;6&= 885;*"*" $>5&* <$5;*" ;1 &*85&88 $>5&*5
$(,66 $&!!$58 ;! ) $>5&*5 <'
58,;5 )&8 &6)5 ,(8*$"* ;* <$(;*"6,5*
X <'
DE S 3 LP '==%
ࡐ,QWHU&LW\+RWHO´
LQ 6FKZHULQ
!"
X 3,5 @;) ,5*4
DE *'(;6&= S 3 LP '=
885;*"*" <' <'5 ;$8 )&8 $5;8@
ࡐ+RWHO +DQVHDWLVFKHU
+RI´ LQ /EHFN
5=)<* &))*,5!5 85* &( ;* &(5 ;$8
;* , ;*!$58 ,(68&*&6$ $>&@ *6( $)5* X ,68*(,66 ;**%5=&%(!,*
8"(&$ :A $5 ;$ 2 ,
A AA%-:9 -+ -+
%8&+81* 81' %(5$781* %(,
&KHPQLW] # # $%& '(
)*+ ', $
. !/ ) (#: % : ;< !/! $
. !! / !) # #(
: =( $
. !)! . )/ #' $< #+ >
/
$
. ! / )UHLEHUJ %: . $
. .!/" ))
0LWWZHLGD #( ?( #(@ $
. " !) /
3ODXHQ A:# <
.) $
. )! ) .
5HLFKHQEDFK # # $%& #(@ $
. // /
=ZLFNDX B+ #( ;?? C
/ $
. " )) !!
#( C<+ ! $
. . " " CD;&E ;=
#( :( )/ $
. ) >>>16*&,5*5&6*1
9HUDQVWDOWHU 6.$172856 7RXULVWLN ,QW *PE+
*HKUHQNDPS ,VHQEWWHO
6072449-10-1
WOCHENSPIEGEL
23. Januar 2015 · Seite 6
Schau der Besten
IMPRESSUM
Gellert-Jahr startet
Kunst Ausstellung des Kulturraums birgt wahre Kleinode
WOCHENSPIEGEL FREIBERG UND
MITTWEIDA erscheint wöchentlich am
Freitag im Verlag Anzeigenblätter GmbH
Chemnitz, Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
Telefon: (0371) 656 20001
Telefax: (0371) 656 27000
GESCHÄFTSFÜHRER: Tobias Schniggenfittig
VERANTWORTLICH FÜR REDAKTION :
Michael Heinrich,
Tel.: (0371) 656 22142
Mail: redaktion@wochenspiegel-sachsen.de
VERANTWORTLICH FÜR ANZEIGEN:
Lutz Wienhold
Tel.: (0371) 656 20100
Mail:info@wochenspiegel-sachsen.de
DRUCK: Chemnitzer Verlag und
Druck GmbH & Co. KG, Brückenstraße 15,
09111 Chemnitz
ES GILT die Preisliste Nr. 1 vom 09. 01.2015
einschließlich der Allgemeinen und
Zusätzlichen Geschäftsbedingungen des
Verlages
AUFLAGE: 115.410 Exemplare
y !ê¢ôn¢ H !neAŽ——n¢ F jaˆ
ÅW†j‰™j ~jŲu aj^ ^ -^
^ ם^ ?Â^ .W†‰‰™~^ ?‰Åjˆ
Âj‰W†^ -×Mj^ †‰™?ˆ ڙäj™^ .‰ˆ
Mjˆ ײ a”Ú™äj™^ ڙäÅ?””ˆ
×™~j™ ¯?×W† יݝÅÎC™a‰~° jÅ
?™M‰jÎj™u
?×ÅMjÅ×W†j
0j²
æÐÉ¥ËÕÊÉyoÐÐy
Foto: Ulli Schubert
E
ndspurt für die erste
Kunstausstellung des Kulturraums Erzgebirge-Mittelsachsen. Nur noch bis zum 1.
Februar sind die je 25 Werke von
Künstlern aus den beiden Kreisen im Schloss Augustusburg zu
sehen. Dass darunter wirklich
viele außergewöhnliche Werke
zu sehen sind, beweist die Tatsache, dass ein Teil der Ausstellung
im Anschluss in Dresden zu sehen sein wird. Auch in Tschechien gibt es großes Interesse.
Wenn alles klappt, werden alle
Exponate im nächsten Jahr in
Most ausgestellt, hofft Kulturraumsekretär Wolfgang Kalus.
Geöffnet ist die Ausstellung täglich von 10 bis 17 Uhr.
su
Ob Malerei, Plastik oder Grafik – die Kunst aus Mittelsachsen und dem Erzgebirge macht was her.
Den offiziellen Auftakt des Gellert-Jahres 2015 gibt es am Samstag um 17 Uhr in der Hainichener
Trinitatiskirche. Bei freiem Eintritt
erwartet die Besucher eine abwechslungsreiche und interessante
Veranstaltung zu Ehren des vor
300 Jahren in Hainichen geborenen Dichters und Aufklärers
Christian Fürchtegott Gellert
(1715 bis 1769). Neben Grußwort
und Festvortrag sorgen die Musikvereinigung „Convivium musicum
Chemnicense“ mit Sopranistin Jana Büchner sowie die Kantorei
Hainichen für die musikalische Begleitung. Aus Anlass dieser Veranstaltung erwartet das Gellert-Museum im Stadtpark im Rahmen einer Sonderöffnungszeit am Abend
des 24. Januar bei ebenfalls freiem
Eintritt von 19.30 Uhr bis 23 Uhr
interessierte Besucher.
scu
6073004-10-1
5lWVHO DP :RFKHQHQGH
/|VHQ 6LH GDV 5lWVHO XQG PLW HWZDV
*OFN JHZLQQHQ 6LH (XUR
:lKOHQ 6LH QXQ GLH
M#( /
#+
9[.:
,/
+
+#( +.]
,( ,
+.#/
+( ]
+
+ A+
B #/
+/
( #
D+#+
)+
M#,
M#"
O*
J
?/
++
/
( A%+ Œ
9O+:
( /
( Y( /
*
*/
+
9O+:
.
K( /
#
Π9?":
O
)+
A+/
*%,+
?+/
+/
*(
Q$+/
*
#!/
+( Y/
#
[ .
N/
#( +
K( +/
#/
*
$,.
B #/
( +]
( !/
+( >% +
.
Q+#,
9...
++‘:
@+,
)+
W+
M*
*,
@#
Y
M+ /
( +"
C,#
#/
@/
( #. J*/
( /
)$/
*
[$*#/
("
/
( M( /
*,
D+#/
/
%
"#+
D+"
++/
*
Y
)+
J +
.
Z,+/
( +
9J*".:
Q+/
/
#( O$ +/
+ Q+/
+
@/
+/
)+
Y#)+
R/
+"
M /
("/
$+/
( +
[%++/
+,
@)/
+ F
( +/
( Q/
&+
. Q,/
+
Π@/
* Q#
[&
+$/
( F#
Q##/
#‘
,,/
#( Y
M,/
#]
** #*
Q
) ,
+
Q#*+
J*".]
?+/
#
N+/
"+#
+
M*
[+/
( /
#
+
C,#
+/
#( Q*/
("+
+/
#( B+/
#+
M,/
#]
*- /
+*+
>( /
+#/
*,
+
K +
D"
9J.A.:
J/
%+"
D+#+
K#/
*
,#.
!+/
( [+
Q%+/
"+J+
M#
(
F/
,
O +/
)#
A+/
,
+
M% N+/
+#( Y#/
##+
&HQW$QUXI '7$* 0RELOIXQN JJI DEZHLFKHQG
0,7 *PE+ 'HU *HZLQQHU ZLUG WHOHIRQLVFK EHQDFK
ULFKWLJW GHU *HOGEHWUDJ ZLUG EHUZLHVHQ
'HU 5HFKWVZHJ LVW DXVJHVFKORVVHQ
X/
( K
#/
+( ]
K
"#+
A+/
)#
XQG QHQQHQ $’()%!
6LH XQV GDV /|VXQJVZRUW 8QWHU
DOOHQ $QUXIHUQ PLW GHU ULFKWLJHQ
/|VXQJ YHUORVHQ ZLU MHGH :RFKH
(XUR
:LU ZQVFKHQ ,KQHQ YLHO *OFN
X#"/
,,
+ >/
"
?/
/
#
+$/
( ]
- (
+
Y+/
?+
?+/
Z,
CK/F%/
++
'' % % %%, )
%%)),) ')% ) %
, ' %%)
. ) ' ) ,% '% 0, ,')%
, '' ' $, )% % )%# %
)%0& %)%" , %')% "'', % ) ' / ' % "%' %.% )'"%)#
+LHU ÀQGHQ 6LH ,KU
WHU]R=HQWUXP
=ZLFNDX
,QQHUH =ZLFNDXHU 6WU 7HO $XHUEDFK
%UHLWVFKHLG6WU 7HO +95*+)- ;?)7
5'+9+)' )- 0: 995*9)> 5 1)9A-9'-.+.%) !<5 .19),+
+-%
++.7 >5-9A5 ,)9 -@
92
)-!'79 9;5;-% ;5'
5-)-;-% .5 ,591'.-
5RGHZLVFK
'U*RHUGHOHU6WU ²
7HO +)7)5- 7.77 )7 ;-?)'9)%
-%5;7' ?)5 ;7+-(
- ;- ) 7)' ;! 7 7-9+)(
' *.-A-95)5- */---2 <5 )
;5 5 51) *.,,- )
71A)++ 5)-)-%7'/57@79,2
+- ) 7)' )7 A;, *!#1*#+1!
)- '5, 95A.(-95;, ;- 5+(
- ) ?) ) ;5' 7 5!.+%(
5)' 95A.('/595)-)-% ;-95
-5, ) ')%*)9 -9?)*+*/--- -957') A?)7'- )-A+-- /5%599@17+79 3'5;7A;'/5-42 5%+)(
'- ) -7'+)&- ?;779 7
+9 15. ,)-) )- /5%59 7
579++57 9).- ,)9 )-, 5(
%+)'7,.++ ;- 5)'9- ;-7
>.- '5- 5!'5;-%-2
)9 )+! 7 95A.('/595)-)-%7
*/--- ) -;- '5 '/5 7@79(
,9)7' 95)-)5- ?-- ),,5
) )9 !<5 '-2 ' )75
*;5A- .55)9;-% */--- )
) /5%59(+9-;')9 +9
15. ,)-) 5. 95%-2 -- -;7)- ) )- 5 % ) -95(
7') A?)7'- - )-A+-/5%599@1- 3'5;7A;'/5-4
;- ) ;7?'+ !<5 '5 )-)>);(
++- /5%59 ?;779 A; 95"-2
% ,
- )-, 157/-+)'- 579%(
715' 579++9 )- *;79)*5 7
95A.(-95;,7 %,)-7, ,)9
'-- )-- A?)( )7 5)?/')(
%- 51)1+- 5 ;! '5
)-)>);++- <5!-)77 ;-
/5A)+ %79),,9 )792 7 95A.(
'/595)-)-% ')+$ ) -9<5+)'/5#+95 '57 ')5-7 A; ,.)(
% %%,'%)
,)%')-)0 %',
52 552 -92 ;+)- 99+)-% ?)7(
7-7'$+)' )95)- 5 95A.(
-79)9;97 9;99%59 37 )79 ;-7 ?)'(
9)% ) <-7' ;- 5!'5;-%;-755 ;-)--- ;- ;-A; *---2 )5 %?)--- 5;7
-)'9 -;5 ?59>.++ 5*--9-)77
7.-5- ;' -5%;-%- ) ;-7
'+!- ;-75 95A.6'/59'51)
799)% ?)95 A; -9?)*+-2 -(
5- 95."-- ,'- '5 5(
!'5;-%75)'9 ;9 ;- %5)-9)5;-%2 )5 !5;- ;-7 ;!
'5 1.7)9)>- 5+-)77 -,5(
*;-%- ;- 5775;-%7>.5(
7'+%24
' % )%0& %)%"
-* 5 )--.>9)>- .,)-9)(
.- ;7 '/595)-)-% !<57 ')5;- /5%59-177;-% !<5 )
'5- */--- )
715' ;' ) )-95(
%5;-%5;7'- ?)5 775
>579'-2
'5 /5%59 -971--9 %-A- % 95%-2
) -957') )-A+-5
/57@79, 7+79 3'5;7'/5-4
;- ) ;7?'+ !<5 '5 )-)(
>);++- /57@79, ?;779
95"-2
'5 .-A-959).- ;- ;!(
,5*7,*)9 79)%5-2
)- %-A9%)%7 -971--97
/5- ;' )- -715;'7>.++/57)9;9).-- 5+-2
///#)%00)%,#
5HLFKHQEDFK
0DUNW 7HO 5HLFKHQEDFK
$OEHUW6FKZHLW]HU6WU 7HO &KHPQLW]
$P 5DWKDXV 7HO /LPEDFK2EHUIURKQD
-RKDQQLVSODW] (LQJDQJ %DFKVWUD‰H
7HO %XUJVWlGW
$KQDWDOHU 3ODW] 7HO 3HQLJ _ 0DUNW 7HO *HULQJVZDOGH
*ROGDPPHUVWU 7HO $QQDEHUJ%XFKKRO]
%XFKKRO]HU 6WU 7HO *XWVFKHLQ ² MHW]W UHJLVWULHUHQ
0HOGHQ 6LH VLFK ELV ]XP WHOHIRQLVFK LQ
,KUHP WHU]R=HQWUXP XQG QXW]HQ 6LH ,KUH 9RUWHLOH
= .RVWHQORVHU +|UWHVW
= %HUDWXQJ ]XU WHU]RŠ*HK|UWKHUDSLH
= (UOHEHQ 6LH NRVWHQIUHL GLH +|UJHUlWH:HOWQHXKHLW $OWD SUR PLQL LQ ,KUHP $OOWDJ
6071533-10-1
&+/88 ,+( -/7% (8; (
8( -D 7 -(8& - 0'
-(%8#,(+( (- 7 >2;8;;
/2 -&% -3 ( @( + - 7
+; > &; 8 &+/88
88 8(& -/& D> (7 *; ,
# - #(- ; ,(; (-7(-% -'
7 >&;(%* (; D> *,2# -3
5>8 ( 8 , 7>- & - A(7
(- ( 8 , &7 ,(; #?-# >'
; - ( 7% 8 7(-D - >-
- +8; ,(; >-8 7 , C8'
; , ;7/* -% + %;6 8%; 7-*
(-- 73 7 $<'
&7(% (8; '
8&#;8#?&7 7 8 ( 7A( 8 7
-; 7- &, -8 7C,; 8 8(&
># ( 7/* -+ %>-% @/- >'
7- ,(;; +8 +, ;++ + *;7/'
- 82 D(+(8( 7; &;3 5( + *;'
7/2&C8(*+(8& ;&/ 7
> 7;7/* -+ %>-% ,(;; +8 (,
> 7A 7* (-% 7&; 7 + *;'
7/ - (8; (- A(88 -8&#;+(&
- 7*--; 8 &/& A(7*8, 8
>- #?7 -8& >- >8>8'
;-D 7(8(*/+/8 8 7#&7 -6 7'
+>; 7; 7-* (-- 73 >7D % '
8%; % &; 8 7>, ( /+7(;;
8 + *;7(8& - + 8 (, >'
7A 7* >,D>* &7 - >- ,(;
( >#% 8;( % - >&;(%* (;
A( 7 (- - / - 5D>7?*'
A- 7-6 D> +88 - " - A(8& - * - >- 7 ++ 7'
/ - A 7 - A( 7 ;7/* -3
(- %+ (&D (;(% 8;;;#(- -
*;(@ -;8+D>-% (8; ,(; ( 8 ,
7#&7 - ,0%+(& >- A(7 *'
;(@ 77 (&;3 5>8;D+(& *-- (
7 + *;7/2&C8(*+(8& - >'
7 -;# >&;>-% 8 &8;>,
@/- (+D - *; 7( - +% - >-
>88&A,,
>-; 7>- A 7 -6 ,&; 7-* (-- 7
>;+(&3 8 7C,; C8; ,
A(7 ># ( 82 D(#(8& - % '
-& (; - >- -#/7 7>-% ) 7 7/* ->#% (-(@(>'
++ (-% 8; ++; 7 7/*->-%8'
27/D 88 +># - ? 7A&; >-
( 7# -&)>8;( 7;3 8 C8'
; , (%- ; 8(& ( -(&; ->7
#?7 &+088 7 >- +8; 8/-'
7- >& #?7 (-#,(+( -&>8 7
>- 7% -3 &+7 (& >'
8 7 & - 7-* (-- 7 >-
8 (- , 8&/- ;7/* -% + %;3
5 % - (- - % 7(-% - >#27 (8
*-- ( 7A&>-% 8 -;'
# >&;>-%8' >- -;8+D>-%8'
27/D 88 8 >& >7& - / 7 (- 8;;+(& **7 (;( 7; 8
>8;/##27?#+/7
7#/+% -6
8/ 7-* (- 7 A (; 73 , 7'
* -8A 7; ( % 8,; + *;7/'
-(* 8 7C,; C8; ,8 =E<E
/4 #(- ; (- (- , *+ (- - 8;'
(+ - >-8;8;/##% &>8 +;D3
58 A(7 - ( ++ 7A- % '
? +; >- 7 ;D8; * 7 (-'
! !
" # ! " ! !
" ! " % 8; *; " # 7;(%6 8%; 7-*
(- 73 -;827 & - -( 7(%
8(- >& ( /8; - (- 7 >'
*>-#;3 (-,+ (-8;++( 7; A(7
8 7C,; C8; , ,(; (-; %'
7+ 7 8;-; (+ 8 > 83
5>#%7>- 7 7A ->-% @/ +, ;++-/ - *0-- - A(7
(- +-%#7(8;(% 7;>-%8#7 ('
& (; %7-;( 7 -3 >&;(%* (;
>- +D *0-- - -(&; 7- >;
@/, / - (-8 > 7A 7* >#'
8; (% -6 8%; 7 8&#;8#?&'
7 73 -#++8 -(&; >- -;8& ('
- -;A(*+>-% 7/>*;(/>- /-;% 8(- -& D 7'
;(#(D( 7;3 %7?- ; A>7 7C'
,; 1..9 @/- 7-* (- 7
7 8&/- ,+8 >,#-%7 (&
--;-(88 (- 7 7/*->-%
@/- >8 7- @/7A (8 - */--; 3
(;;+ 7A (+ 8&#;(%; 8 -'
; 7- &, - =! (;7 (; 73 5(7
A/++ - (, */,, - - &7 A ('
; 7 B2-( 7 - >- 8(- % 7
(- & ,-(;D >- ,% >-% >#
7 >& -& (- 7 288 - ,,/(+( #?7 - (7, -8(;D6
+(*; 7-* (-- 7 ># 8
*/,, - &7 @/7>83
"& %"% ##$
&9262+'*(#9*#*$77""%8&36&*3
;+* 2& <&33*3$!6(&$ *2'**6* 9* #*+2)6*
2!$2* >92 *&29*# ;+* !9$6) 92<2' &
$+2&>+*6( &*2&*#*2 2!9$61 & 3+#***6
'6&; ('62++3)+3 &36 &* ('62+.$=3&'(&3$3 2%
!$2* >92 9262+'*(#9*# & ) !36 &) 9%
<2' &*#2$6 *+* :2 &* '(&*3 692#26
/4 -8 660 36*&# )&6 &*2 #36926* (&*36%
3.**9*# ;23+2#6 <2*1 92$ *636$6 &* ('%
!
!
& ($ (!
$%!
62&3$3 ( 3 * 2+>33 2 9262+'*(#9*#
9* *63(>9*# <&2'61 92 3&6>6 ;+* 93
93 &* *#6&;3 ('62&3$3 +6*>&(1 &33 *#6&;
+6*>&( &* * 92* &36 &* 2 9.6923$* !:2
'.&((2 9!36&#* 9$6&#'&6 93 ) 22&$ 3&$ & 332)+(':( <($ )&6 (>* &* ,39*#
#$* #29*36>(&$ >9) &*93.+( $&* <#*1 2
2+>33 2 '6&;* 9262+'*(#9*# #&**6 )&6
2 )'$29*# 3 *#6&;* ('62&3$* (3 &)
!9$6* *#!:#1 92$ * &*9 &*2 .+3&6&%
;* ('62+*(&69*# /*+0 2$6 )* 3 ;+2$*%
* *#6&; +6*>&( &) 92<2' 9)1
&3 )'$2 3 ('62&3$* +6*>&(3 <&2'6 &*
3$*(( 62+'*9*# 9* *63(>9*# 3 92<2%
'31 $=3&'(&3$ 62$66 &(6 3 92<2' *$
2 )'$2 &** .2)**6* (93.+( * <($)
'&* *9 9$6 )$2 9!36&#* '**1 " "% " % " " % %" "" 2=)6%=36) ;2<*6 !:2 * 29 3&*2
('62+* #29*36>(&$ *92 ()6((1 &292$
<2* '+36*&*6*3&; 269*#* 9* 93693$ !:2
3$2 (*# &6 :2!(:33&#1 & (62'&6 3 &*%
#36>6* 62&(3 36&))6 3&$ $&2& 92$ &
3+#***6 62#9*#326 3 ()6((31 &3
(&#6 & (&#(&$ - )# .2+ $21 & &*2 &*36%
3$&$69*# ;+* -? 2)) '** ;+* 93##*#*
<2* 33 & (62'&6 2 &*#36>6* *+
)*63.2$* $+$ &361 9! ('62+* )&6 &*2
(6&*% +2 2&&9)3$&$69*# #&6 2=)6 3$(
&* &*36#2*6& ;+* 8? $2* <+& & 6*%
>&6 <3*6(&$ $,$2 (&#6 /1 "? $201
2*' &**2 $;236*&#2 /923260
s
s
s
s
s
SEIT àBER *AHREN FàR 3IE VOR /RT
*AHRE (ERSTELLERGARANTIE
MIT 0RàFZEUGNIS
FàR JEDES -AUERWERK GEEIGNET
LAUFENDE &EUCHTIGKEITSMESSUNGEN
WËHREND DER 4ROCKNUNG
s PRODUZIERT IN DEN NEUEN "UNDESLËNDERN
s 1UALITËTSMANAGEMENTSYSTEM
GEM )3/ !
)"##))
'!
)))#))) 6067581-20-1
Autor
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
17
Dateigröße
1 171 KB
Tags
1/--Seiten
melden