close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Boarische Schbrich - Sprüch auf Boarisch

EinbettenHerunterladen
Seite 1 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
Boarische Schbrich - Sprüch auf Boarisch - Bairische Sprüche - Bayerische
Sprüche
Eine Sammlung von Sprüchen in bairischer Mundart.
In der vorliegenden pdf-Datei habe ich alle boarischen Schbrich meiner Homepage
http://schmautz.gmxhome.de/bairisch.htm zusammengefasst.
Damit hat jeder die Möglichkeit, alle Sprüche auf einen Rutsch herunterzuladen.
Außerdem kann man in dieser Datei sehr gut mit dem Adobe Acrobat Reader suchen.
Eine weitere Suchmöglichkeit biete ich an unter
http://schmautz.gmxhome.de/bairsuch.htm
Bei Updates wird kein Delta bereitgestellt, sondern immer die gesamte Sprüchesammlung.
Quelle für die boarischen Schbrich sind meine Erinnerung, Verwandte, Bekannte, Besucher
meiner Homepage, Kalender u.Ä. und natürlich das Internet.
Falls Sie noch einen Spruch wissen, teilen Sie ihn mir doch bitte mit.
Meine Kontakt-Seite ist http://schmautz.gmxhome.de/kontakt.htm
Ich gebe zu, dass nicht alle Sprüche original aus Bayern stammen. Einige, ursprünglich
nicht bairische Sprüche, die mir aber trotzdem gefallen, habe ich ganz einfach ins
Bairische übersetzt. Deshalb auch der Titel "Sprüch auf Boarisch".
© Falls ich mit einem Spruch ein Copyright verletzen sollte, bitte unter
http://schmautz.gmxhome.de/kontakt.htm melden!
Und nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen und Studieren.
Bernhard Schmautz, München
Benutzerhinweise:
 Dunkles 'a' ist als 'å' bzw. 'Å' geschrieben. Der Laut liegt zwischen 'a' und 'o'.


Beispiele sind: då (da), Dåg (Tag), måg (mag), wås (was).
Helles langes 'a' ist als doppeltes 'a' geschrieben. Aussprache wie im Hochdeutschen das 'a' in Dame.
Beispiele sind: waar (wär), laar (leer), Kaas (Käse), Baam (Baum).
Helles kurzes 'a' ist als einfaches 'a' geschrieben. Aussprache wie im Hochdeutschen das 'a' in Lack.
Beispiele sind: Baggl (Päckchen), Gnack (Genick), Graffe (Gerümpel), kamm (kaum).
A
1.
A Ausreed und a Nudlbreed håd a jäde Beirin.
(gwussd von da Tanja ausm Rottal in Niederbayern, 12.06.2009)
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
A Bagge Watschn is glei aufgmachd.
A Baggl Fotzn is glei aufgrissn.
A bår Lita Bluad san glei voschbritzt.
A bår Lusa (Ohren) san glei broggd.
A Bayer deaf dees. (gwussd vom Christian aus Ortenburg in Niederbayern, 26.05.2013)
A bissl wås gähd imma.
A blinde Heena findt ar amoi a Keandl.
A boarische Watschn gschbiad ma zwoaraviazg Jåhr. (Lena Christ, 1881-1920, "Die Rumplhanni".)
A Breiß und a Schdorch ham drei Sachan midnand: An groußn Schnåwe, a gloans
Hirn und an Drang nåchm Südn. (Preußenspruch, gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 25.08.2012)
A Bruadheena gähd oiwei mid de Junga.
Abrui windig und drocka, machd oiß Waxtum schdocka.
Abschied is imma wiar a bissl schdeam.
Acht schnäie Hoiwe machan schee langsam ar an scheena Rausch.
A fette Gans wead säitn oid.
A Frau drågd mim Schiazl mehra naus, ois wås a Mo mim Heiwågn einafahrd.
(gwussd von da Frieda aus Grassau in Oberbayern, 23.12.2003)
Seite 2 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
17.
18.
19.
20.
21.
A Gans is a dumma Vogl. Oane is zwenig und zwoa san zfui.
Agatha (05.02.) und Dorothe (06.02.) reich an Schnä.
A gloans Gäid und a gloans Glück im Winkl.
A gloans Haus håd oiwei no oa Düa zvui (duach de ma außedrågn wead).
A gscheida Schmei (Schnupftabak), schmeckd oiwei.
22.
23.
24.
25.
26.
27.
28.
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
29.
30.
31.
32.
33.
34.
35.
36.
37.
38.
39.
40.
41.
42.
43.
44.
45.
46.
47.
48.
49.
50.
51.
52.
(gwussd vom Franz aus Niederbayern, 22.04.2007)
gsottns Glück is ma liawa ois wiar a bradns Unglück.
Guada hoits aus und um an Schlechdn iss need schåd.
guada Kerl, fasd a Depp.
guada Schreiba håd no nia valoan. (beim Kartenspielen)
guade Rua is aa a guade Suppm. (gwussd von da Verena aus Vilshofen in Niederbayern, 08.09.2010)
guade Ausreed is an (drei) Taler wert.
guads neis Jåhr, s'Christkindl liegd im grausn Hår.
gsunds Leem, a langs Leem und an Gäidbeidl voija Gäid daneem.
Hand voi Glück is bessa ois wiar a Buttn (Rücken-Tragegefäß) voi Vaschdand.
Haus, in dem a guads Wei is, gähd need unta.
Houzat bringd a kurze Freid, awar a langs Leid.
Hund iss scho, de Katz, graxld aufn Baam auffe wiar a Aff, de Sau.
Junga frissd a need mehra wiar a Oida.
Kua schbringd hoch, a Kua schbringd weid, warum aa need, sie håd ja Zeid.
(gwussd vom Markus aus Weichs in Oberbayern, 26.08.2014)
A laara Brunna gibd koa Wassa.
A laara Såg schdähd need.
A langa Braudschdand is nix.
A Lindn kummd 300 Jåhr, schdähd 300 Jåhr und gähd 300 Jåhr.
Ålle guadn Geista loben Gott den Herrn.
Ållerwei auf oana Seitn hengd da Wågn need.
Alloa iss need amoi im Himme schee.
Am besdn håds da Herrgott im Abrui: Då kon as Weeda macha, wiar a wui.
Am Dreeg a Watschn (Fotzn) gebm. (Vom Regen in die Traufe kommen)
Am feina Septembaregn is am Bauan glegn.
Am Herrgott sei Tierpark is groß, då håd a Aff leichd Blåtz.
Am Karfreidåg deaf ma koa Wuid schiaßn, sunsd muaß da säi in Ewigkeid mim wuidn
Gjoad reitn. (nach der Sage vom "Wilden Gjoad")
Am Karfreidåg roasn d'Glockn auf Rom, beim Gloria in da Osdamettn kemmans wieda
zruck.
Ana häifadn Hand beißd ma need in d'Finga.
Anam gschengdn Gaul schaud ma need ins Maul.
An Augustin (28.08.) ziagn d'Weeda hin.
An Brunn und an Bräu, deen brauchd ma oiwei. An Bräu und an Brunn und a bissal a
Sunn. (Georg Lohmeier: Königlich Bayerisches Amtsgericht, "Der Brunnenmacher", ZDF 10.02.1969)
An der Gräss konns need liegn, sunsd laffad d'Kua schnäia wia da Hås.
(gwussd vom Robert aus Nußdorf in Oberbayern, 28.12.2011)
53.
54.
55.
56.
57.
58.
59.
A neia Gnächd is leichd eigschdäid, awa need a neia Baua.
An Gertraud (17.03.) lafd d'Maus aus.
An glumpatn Gaul bschlågd ma nimma.
An Hof übagebm is nimma lebm.
An Honig zum ziagn und an Heenadreeg zum schiam. (Hausmittel für Haar- und Bartwuchs)
An Hund, deen ma zua Jagd drågn muaß, dea daugd nix.
An jädm daugds need, bois eahm gar zguad daugd.
Seite 3 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
60.
61.
62.
63.
64.
65.
66.
67.
68.
69.
An krumma Någl keen i glei weg.
An Mariä Geburt (08.09.) fliagn d'Schweibal furt.
An Martini (11.11.) leem de Gens gfahrlich.
Annalies, Goggalgfrieß, gäh mid mia auf d'Heenawies.
An oidn Baam soi ma need vapflanzn.
An Schdoa zum drüberschdoibban, den drågd a jäds in seiner säimd.
An Schoas und an Plärrer und weg ist da Lehrer.
An Schoas und an Wischer und weg is da Fischer.
An schuidign Mo gähds Grausn oo.
An so an Schdoa håd mei Großvadda an da Uhrkettn drågn.
(…sagte der Steyrer Hans, als er allein mit der Kraft seines rechten Mittelfingers einen 508 Pfund schweren Stein anhob)
70.
71.
72.
73.
An St. Lukas (18.10.) soi s'Korn gsaat sei.
An 40 Ritta (10.03.) koida Wind, no 40 Dåg windig san.
A oida Mo is koa D-Zug.
A oids Buidl vo Minga is mehra wert ois wiar a Brillant.
(Münchner Spruch. Stammt laut Sigi Sommer, 1914-1996, von Karl Valentin, 1882-1948)
74. A oids Wei und a gusseisana Herrgott san a ewigs Werk.
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 03.03.2013)
75. Apollonia (09.02.) feichd, Winta schbäd entfleichd.
76. A Reicha is nia zfriedn, a Zfriedna is imma reich.
77. A richtiga Kirta dauad bis zum Irta (Dienstag). Es ko se aa schicka bis zum Migga
(Mittwoch). Und kon de Beirin guad kocha, dauad a de ganze Wocha.
(gwussd von da Maria aus Poing in Oberbayern, 02.02.2012)
78.
79.
80.
81.
82.
A Rua um s'Haus!
Arwadn wiar a Käfa im Roßmist. (gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 01.01.2004)
Arwads Buam! Wennds amoi gschdorm seids, kennds eng schlaffa gnua.
Arwad, so vui wia da Hund Fläh håd.
A Sau bleibd a Sau, aa wannsd ia a seidans Hemd oziagsd.
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 04.09.2010)
83. A Schdiafmuada is am Deife sei Untafuada.
84. A scheene Bian wead amoi a scheene Gläzn (getrocknete Birne).
85. A scheene Leich is ma liawa ois wiar a Houzad.
(Georg Lohmeier: Königlich Bayerisches Amtsgericht, "Die Vergiftung", ZDF 27.11.1970)
86.
87.
88.
89.
90.
91.
92.
93.
94.
95.
96.
97.
98.
99.
100.
101.
102.
A scheens Deandl ghead da nia alloa. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 03.03.2013)
A Scheidl brennd need von alloa.
A schlächda Schreiba gibd da Feder d´Schuid.
As Heiradn guit füa de bäsn Dåg genauso.
As Heiradn und s'Schlienfahn muaß schnäi geh.
As Jåhr fruchtbar sei, wenns vui donnert im Mai.
As Leebm is wiar a Heenaloata, kurz und bschissn.
As letzde Hemd håd koane Daschn.
As Obaste is bei dia s'Hoisdiache und wås rausschaugd is Schdroh.
As Reen waar scho rechd, wenn ma s'Mei need aufmacha miaßad dabei. (Ludwig Thoma)
A Suppal füas Bubbal.
Auf an koidn Dezemba mid vui Schnä, kummd a fruchtbars Jåhr mid vui Klä.
Auf an oidn Radl leand mas Fahrn.
Auf a saubare Larvn pfeif i, wann da Gäidbeidl zrissn is.
Aufbassn wiar a Haftlmacha.
Auf da Oim då gibds koa Sünd.
Auf de Beag då wohnd de Freiheit, drunt im Doi regiad da Neid.
(gwussd vom Michi aus Inzell in Oberbayern, 14.10.2011)
Seite 4 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
103. Auf gähds beim Schichtl (... beim Nachbarn sans scho am Schdäin).
(Münchner Spruch vom Oktobafest)
104.
105.
106.
107.
108.
109.
110.
111.
112.
113.
Auf gähds, Buam.
Aufm Beag oda im Doi, singa deama übaroi.
Aufm Land da lebd ma weida ausanand.
Auf zwoa Geign kon oana alloa need guad zgleich spuin.
Aus am draurign Årsch kummd koa schneidiga Schoas.
Aus am oidn Ackergaul kon ma koa Rennpfeadl macha.
Aus da Boh, wea dees Schlienfahn need ko.
Aus da Boh, Zitronamo, hintn hengd da Deife dro.
Aus, Epfe, Amen.
Aus gloane Oachen wean große Oachan. (frei nach Stan Laurel und Oliver Hardy, "The Music Box")
(De parvis grandis acervus erit.)
114. Aushoitn und Maulhoitn. (Dienstbotenspruch)
115. Aus iss und går iss und schåd iss, dass wåhr is.
(Carl Orff, aus der Oper "Astutuli", Uraufführung München 1953)
116. Avante, sunsd wear i grante!
117. A warma Bettzipfe håd dausad Arm. (Wer im warmen Bett liegt, will nicht raus.)
118. A Weibats und a Goaß, nix schlimmas wås i woaß!
(gwussd vom Willy aus Dachau in Oberbayern, 22.11.2011)
B
119. Bäda und Paul, de reitn aufm Gaul. Da Gaul lassd an Boin, da Bäda muaßn hoin.
120. Bäddscheme i tritt di, heiliga Thomas i bitt di, lass mi sägen den Herzallerliebsten
meinigen, in deara heilign Nåchd!
(Wenn sich in der Thomasnacht, das ist die Nacht zum 21.12., eine ledige Frau vor ihrem Bett ganz nackt auf einen Schemel
stellt und diesen Spruch spricht, dann sieht sie in dieser Nacht im Traum ihren künftigen Ehemann.)
121. Barbara (04.12.) im Greana, Christkindl (24.12.) im Schnä.
122. Bausd mi in s'Lackerl, fui i da s'Sackerl.
(Tipp zur Weizensaat, gwussd vom Florian aus Ansfelden in Oberösterreich, 01.02.2010)
123. Bei dem Weeda rengds gean.
(... sagt man bei Dauerregen)
(gwussd vom Markus, ein Österreicher in München, 19.08.2011)
124. Bei dia fäids um an ganzn Hausschdogg.
125. Bei dia waars gscheida gween, wenn dei Våda a Schdea Hoiz gmachd hääd.
(gwussd vom Richard aus Weißbach in Oberbayern, 11.06.2013)
126.
127.
128.
129.
130.
131.
132.
133.
134.
135.
136.
137.
Beim Essn schwitzn, bei da Arwad frian und beim Bettn schlaffa.
Beim Gebädleitn miaßn d'Kinda dahoam sei.
Bessa a gsunda Baua ois a kranka Kaisa.
Bessa a gsunda Esl ois a kranks Roß.
Bessa gscheid glogn, ois wia dumm d'Wahrad gsågd.
Bessa im Lebm a Schdickl Broudrintn, ois nåchm Doud a Denkmoi.
Bessa zum Schmied ois zum Schmiedl.
Bessa zwoa Ring unta de Augn ois oa Ring am Finga.
Bianbaam und Hollaschdaudn! (gwussd von da Dani aus ?, 02.01.2011)
Bisd heiradtsd is oiss vorbei.
Blau und Rot is an Baua sei Mod. (bevorzugte Farben in der Bauernmalerei)
Bleib du bei deiner Stola, i bleib bei meiner Lola.
(Münchner Spruch von König Ludwig I. Er sagte das zum damaligen Erzbischof von München und Freising, Karl August Graf von
Reisach, als dieser ihn wegen Lola Montez kritisierte.)
138.
139.
140.
141.
Bleibm de Schdörch bis Batholomä (24.08.), duad da Winta need wäh.
Blian im Novemba de Baam nei, dauad da Winta bis zum Mai.
Boarischa Woid, a Dreiviertljåhr Winta, a Viertljåhr koid.
Brennd d'Sunn aufn Umgang (Fronleichnam) nieda, kead a guade Arntn wieda. Foigd
Seite 5 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
da Regn aufn Herrn, weads a schlechda Summa wean.
142. Bringd da August vui Gwitta, wead da Winta koid und bitta.
143. Bua, lean am Vadda s'Kindamacha need.
D
144. D'Hauptsach da Ranzn schbannd.
145. D'Breißn san Leid, de schnäia reedn kena ois denga.
(Preußenspruch, gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.11.2010)
146.
147.
148.
149.
150.
151.
152.
153.
154.
155.
156.
157.
158.
159.
160.
161.
162.
163.
164.
165.
166.
167.
168.
169.
D'Hauptsach gsund samma.
Dia deck i s'Dåch ab, dass d'Schindln wackln.
Dia kannt i mim naggadn Årsch ins Gsichd schbringa.
Dicks Drangge (dicker Trank), foasde Facken.
Di dreibds um, wiar a legade Heen.
Dienst is Dienst und Schnaps is Schnaps.
Di hau i ungschbitzd an Bodn nei! (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 04.09.2010)
Di mächd i need amoi mid da Beißzanga oglanga.
Di måg need amoi da Deife, sunsd hääd a di scho lang ghoid.
D'Katz frissd d'Meis, i mågs need.
D'Leid meng zu de Leid.
D'Leid reedn und d'Hund bäin.
D'Leid reedn vui, wenn da Dåg lang is.
D'Leid waarn ja need schlechd, awa d'Menschn.
D'Liab håd an kurzn Fån und s'Leem dauad lang.
D'Margaret (20.07.) mim Wurm, d'Barbara (04.12.) mim Turm, d'Kathrein (25.11.)
mim Radl, dees san de heilgn drei Madl.
D'Massgriag san ma liawa wia de Wäidgriag und d'Wuaschdheid liawa wia de
Menschheid.
D'Natur is de scheensde Gegnd.
Dobbed gnahd hoit bessa.
Donisl (09.10.) nåß, Winta nåß.
Donna um Kunigund (03.03.), dreibds da Winta bunt.
Dorothe (06.02) vui Schnä, Summa guadn Klä.
Draußbleibm, wanns need da Doud is.
Dreimoi machd s'Hoiz warm! Beim Ummacha, beim Gliabm und im Ofa.
(gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 21.09.2008)
170. Dreimoi umzogn is oamoi abbrennd.
171. Drei Sachan de siech i am liabstn ganz klar: an Himme, as Biar und andrer Leid
Augn.
172. Dreischaugn wia nein Dåg Regnweeda.
173. D'Rohkosd is gsund, dees säi is gwieß, awa a Schweinsbrådn håd an bessan Bieß.
(Weiß Ferdl, 1883-1949)
174.
175.
176.
177.
178.
Druck de, Kundschaft!
D'Sau findt sein Dreeg.
dsunscheindsche kongånedgscheidschaung (chinesisch: "Die Sonne blendet mich";-)
D'Wahrat is a grobs Viech.
D'Wäid muaß boarisch bleibm, sunsd iss ja nimma schee.
(Lena Christ, 1881-1920, "Die Rumplhanni")
179. D'Weißwiaschd deafan s'Zwäifeleitn need hean.
Da
180. Da Apfe foid need weid vom Schdamm.
(Münchner Spruch)
Seite 6 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
Da Auffahrtsdåg (Christi Himmelfahrt) lassd d'Bremsn aus.
Da August muaß a Hitzn håbm, sunsd wead da Obstbaamsegn begråbm.
Da Baua muaß oiwei hundat Jåhr weida denga ois wiar a lebd. (... wenn es um die Erben geht)
Då beißds aus.
Då bin i då wiar a Brezn (Uhrzoaga). (pünktlich sein)
Då daad a da (ma) aa schdinga.
Då daugds ma. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
Da Deife hoid seine Leid. (gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 06.03.2005)
Da Deife lassd se need umasunsd an d'Wand moin.
Da Deife scheißd oiwei aufn grässdn Haufa.
Da Didalitsch håds Gäid valoan, da Gagalatsch håds gfuna, da Leckmenåsch is
nåchegrennd und håds eam wieda gnuma.
192. Da Doud is dees schensde End von am schwaarn Weg.
193. Da Draurige schdiabd oiwei friara ois wia da Lusdige.
194. Da Dreeg wardt und d'Sau suachd.
181.
182.
183.
184.
185.
186.
187.
188.
189.
190.
191.
(… sagt man, wenn zwei Sachen zwangsläufig zusammenkommen, ohne dass man viel dazu tun muß)
(gwussd vom Willy aus Bad Reichenhall in Oberbayern, 29.07.2010)
195.
196.
197.
198.
199.
200.
201.
202.
203.
204.
Da Duida is genauso schlechd ois wia da Schuida.
Da dümmste Baua håd de grässdn Kardoffen.
Da Ehschdand is a Wehschdand.
Då fäids ja um de ganze Neihausa Schdrass. (Münchner Spruch)
Da Florian (04.05.) noch schneien kann.
Da Franzos schdreidt ums Elsass, da Russ schdreidt ums Gäid, i schdreidt um an
Bauanhof und pfeif auf de Wäid. (Lena Christ, 1881-1920, "Die Rumplhanni“.)
Dafroan san scho vui, awa daschdunga is no koana.
Då gäds zua wia am Schdachus. (Münchner Spruch)
Da Gast und da Fisch schdingan am drittn Dåg.
Då gherad i ja mim Bierschlegl kambed! (nicht mehr ganz normal sein)
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 25.08.2012)
205. Då gibds koan Radi need. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 20.12.2012)
206. Da Glaabm machd selig, da Haaring machd Durschd, da Pfarra machd d'Bredigd, da
Metzga machd d'Wurschd.
207. Då griagd a Lusa (Ohren) so grouß wia Graudblaadl.
(... sagt man, wenn jemand sehr neugierig ist und versucht, möglichst alles zu hören)
208.
209.
210.
211.
212.
213.
214.
Da Gscheidare gibd nåch und da Esl foid an Båch.
Da Gscheide lebd von de Dumma und da Dumme von da Arbad.
Da Gsunde håd neinzg Wünsch, da Kranke nua oan.
Då håd da Åsch Kiada. (… dann gibt es Schläge auf den Hintern)
Då håd s’Keiwe Leis. (Gleich setzt es was.)
Da Herr gib eahm de ewige Ruah und a Mass Bia dazua.
Dahoam is dahoam. (Johannes Turmair alias Aventinus, 1477-1534, sagte mit anderen Worten: Extra Bavariam non
est vita, et si est vita, non est ita.)
215. Dahoam schdeam d'Leid. (...oda håsd du scho amoi oan im Wirtshaus schdeam sägn?) (gwussd vom
Franz aus München in Oberbayern, 29.06.2006)
216. Då hockan de, de wo oiwei då hockan.
(Stammtischspruch, gwussd von da Roswita aus Flintsbach am Inn in Oberbayern, Anfang 07.2008)
217.
218.
219.
220.
221.
Da
Da
Då
Då
Då
Hopfagartn is wiar a Nonnakloster, då deaf koa Mo nei. (Hopfenspruch)
Hopfa wui jädn Dåg sein Herrn sägn. (Hopfenspruch)
huifd koa Gott, wenn da Deife in d'Weiba neifahrd.
is a Leffe voi midganga. (... sagte meine Oma nach einem feuchten Flatus)
is da Wurm drin. (wenn etwas misslingt)
Seite 7 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
222.
223.
224.
225.
226.
227.
228.
229.
230.
231.
232.
233.
Då
Da
Då
Då
Då
Da
Då
Da
Då
Då
Da
Da
is Dreeg Drumpf. gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 07.04.2013)
Januar muaß gracha, soi da Frühling lacha.
keen i koan Bahnhof, i schdeig aus, wo da Zug hoit.
konnsd d'Sau fuadan. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
konnsd mi fitzemagoggaln. (gwussd vom Uli aus Wien im Österreich, 08.07.2010)
Kren wui jädn Dåg sein Herrn sägn.
kummd oam ja s'Saugrausn. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 20.12.2012)
Lauscha an da Wand head sei eigne Schand.
legsd de nieda und schdähsd nimma auf.
machsd wås mid, bisd Großvadda bisd.
Mensch is guad, awa de Leid san a Gsindl.
Mensch is wiar a oide Hosn, auf de Gnia wead a zeaschd hie.
(Franz von Kobell, 1803-1882)
234. Dampfnudln hamma gesdan ghabt, Dampfnudln hamma heid, Dampfnudln hamma
ålle Dåg, dees is a Freid.
235. ... dann is da Kaas gfressn (bissn). (… dann ist alles aus/erledigt)
236. Da oane griagd s'Bia und da anda an Foam.
237. Da Ober schdicht an Unter.
238. Da Oidåg machd s'Jåhr.
239. Da oide Wein kosd oiwei mehra wia da junge.
240. Da Ossa is schbitzig, da Arba is rund, und an Xare sei Nåsn wiegd dreidausad Pfund.
241. Da Pfarra bredigd bloß oamoi.
242. Da Rausch vagähd, de Dummheid bleibd.
243. Da Salåd schmeckd am besdn, wann a duach d'Sau ganga is.
244. Då schaugds ja aus wia Graud und Ruam. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 20.12.2012)
245. Då schaugsd mim Ofarohr ins Gebirg.
246. Da Schbåtz in da Hand is ma liawa ois wia de Daum aufm Dåch.
247. Da Schdådara håd a Maare. (Der Stadtmensch hat Geld.)
(gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 10.11.2013)
248. Dåschdeh ois wiar a ogmoida Türk.
249. Da Schuasda griagd de neia Schuach oiwei zletzd.
(Sich um fremde Angelegenheiten bekümmern und darüber die eigenen versäumen.)
250.
251.
252.
253.
Då soachd d'Katz links. (Gleich setzt es was.)
Dassd de dafoist, brauchsd nix wia Haxn.
Da Summa is umma.
Då, wo i hieschlåg, waxd koa Grås mea.
De
254. Dea håd Angsd, wia da Hås unta da Schdaudn.
(gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 11.03.2009)
255. Dea håd gschbiem wiar a Houzathund.
256. Dea håd sein Hof an d'Wand hiegsoachd.
257. Dea håds schoo, dea is bläd und woaß need.
(gwussd vom Hans-Peter aus Kempten im Oberallgäu, 08.03.2004)
258. Dea is so dürr, dem wennsd aufm Bauch hielangsd, dann håsd s'Greiz in de Hend.
259. De andan sand immer de dumma. (gwussd vom Helmut aus München in Oberbayern, 31.10.2003)
260. Deandl, wennsd mi wuisd liam, muaßd s'Heazal aufeschiam. D'Hår miaßn gschneckld
sei, nacha gheaschd mei.
261. Deansdbotnleem is koa Herrnleem. (Dienstbotenspruch)
262. De Arwad gfoid ma, då kannt i schdundnlang zuaschaung.
263. Dea saufd se o wiar a Gwandlaus.
Seite 8 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
264.
265.
266.
267.
268.
269.
270.
271.
272.
273.
274.
275.
276.
277.
278.
279.
280.
281.
282.
283.
284.
285.
286.
287.
288.
289.
290.
291.
292.
Dea Sauschdoi muaß an andra wean! (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.11.2010)
Dea schaud drei wiar am Depp (Gandhi) sei Breznsoizer.
Dea schdäid se oo, wia d'Kua zum Schlienfahn.
Dea wo d'Arwad erfundn håd, ghead heid no daschlågn.
Dea zwengd se übaroi nei wia a lausige Sau.
De bessdn Eifeu kumman oam easchd, wenn s'Gleckal scho gschlågn håd.
De Doudn san oft bessa aufghom wia de Lewendign.
De easchde Bian bringd d'Margaret (20.07.), drauf übaroi d'Arnt ogäd.
Dee mim Kappe san dappe, dee mim Huad san guad.
Deen Vogl, der in da Fria singd, deen frissd auf d'Nåchd de Katz.
Dees brauchsd need zwoamoi sågn. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 20.12.2012)
Dees daad ma need amoi im Draam eifoin.
Dees deaf ma oiß need so eng sägn. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 03.03.2013)
Dees gähd auf koa Kuahaud.
Dees glangd ma bis an d'Haud nei!
Dees gschbiar i im Urin.
Dees håd an Deife gsäng. (wenn etwas misslingt)
Dees is füa de Katz.
Dees is ghupfd wia gschbrunga.
Dees is ja need so wia bei arme Leid.
Dees is ma Wurschd. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
Dees is need vo Graffe.
Dees is schlimma wia Fläh fanga.
Dees is so sicher wia s'Amen in da Kiach.
Dees is so unwichtig wiar a Gropf.
Dees is vorn Luft und hintn Wind.
Dees is wia Weihnachdn und Osdan an oam Dåg.
Dees konnsd am Bahnwärta seina Goaß vazäin.
Dees konnsd macha wiar a Dåchdecka, naufschdeign und runtafoin.
293.
294.
295.
296.
297.
298.
Dees Leem is gschdorm füa mi. (dees is vo mia, 21.04.2006)
Dees måg i scho, wenn s'Oar gscheida is wia d'Heena.
Dees muaßd meng, sunsd mågsd as need.
Dees scheich i wia da Deife s'Weihwassa.
Dees, wås du füa dei Hirn hoitst, is a eigwoackde Semme.
Dees wead koa Uhr need. (… sagt man, wenn wenn es nicht um besondere Genauigkeit geht)
(gwussd vom Uli aus Wien im Österreich, 08.07.2010)
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.08.2010)
299.
300.
301.
302.
303.
Dees wead nix Gscheids need. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 20.12.2012)
Dees wean de schlechdesdn Ehen, wo er bläd is und sie meakds.
De gaache Liab und de große Käitn hoitn need ewig.
De gloan Lumpn hengd ma auf, vor de groußn Lumpn ziagd mar an Huad.
De guadn Gedankn und de hingadn Rooß kemma ollawei hintnåch.
(gwussd vom Hans-Peter aus Kempten im Oberallgäu, 08.03.2004)
304.
305.
306.
307.
308.
309.
310.
De hamma s'Graud ausgschütt.
De Intelligenz sauffd und de Dummheid frissd.
Deischld, gmeischld, d'Hendt vabrendt.
De is so dürr, dass da Doud gega sie a Schbecksau is.
De is so foasd, dass mar a Schdickl Brot dazua essn muaß, wenn mas oschaud.
De Junga keena schdeam, de Oidn miaßn.
De Kiach beim Dorf lassn.
Seite 9 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
311.
312.
313.
314.
315.
316.
317.
318.
319.
320.
321.
322.
323.
324.
325.
326.
327.
328.
329.
330.
331.
332.
333.
334.
De Kiach is easchd aus, wenn de Glockn leitn.
De Liag wiegd fümf Zentner.
D'Elisabeth vo Nazaret håd as ganze Gäid voschläggd.
De oane håd an bravn Mo und de anda an Deife und sei Gäid.
De oan san wia de andan und de andan wia de oan.
De oidn Schdrick hoitn oiwei no a bissl.
De Oidn soin leem und de Junga daneem.
De Rade (Radisal) vo unt oschaung. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 03.03.2013)
"De Sach håd oan Hakn", håd da Fisch gsågd, wiar a an da Angl ghengd is.
De san wia Zigeina, beagauf schiams midanand und beagåb raffans gegaranand.
De scheena Roß und de junga Weiba håbm schlågade Duagadn.
De Schlechdn san oiwei de mehran.
De Schönheid vagähd, da Besitz bleibd.
De Uhr gähd nåch da Giasinga Heiwåg. (Münchner Spruch)
De Wäid is a lusdige Wäid.
De Wäid waar so schee, wenn d'Arwad need waar.
De Woch fangd scho wieda guad o. (…sagte Mathias Kneißl vor seiner Hinrichtung am 21.02.1902)
De wo no jamman, dene kon ma no häifa.
De Zeid de håd an woitan (wohlgetan, ziemlich) Biss.
Dezemba koid mid Schnä, gibd Korn auf jeda Häh.
Dezemba lind, da Winta a Kind.
Dezemba muid mid vui Regn, is füa de Saat koa großa Segn.
Dezemba warm, Gott erbarm.
De Zitta is a Zaubarin, de håd mia gfanga Herz und Sinn. (Franz von Kobell, 1803-1882)
Du
335.
336.
337.
338.
339.
340.
341.
342.
343.
344.
345.
346.
347.
348.
349.
350.
351.
352.
353.
354.
355.
Dua de bloß need so aufmandln. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
Duaschd is schlimma ois wia Hoamwäh. (gwussd vom Stefferl aus München in Oberbayern, 14.05.2012)
Du bisd ja so dappig, dassd as Keaznliachd mim Hamma ausschlågsd.
Du bleibsd nua gsund, wennsd de manchmoi kranklachsd.
Du dengsd need weida wia von da Suppm bis ins Mei.
Du drahsd de wia d'Fahna am Dåch.
Du findtst a Ausreed schnäia, wia d'Maus a Loch.
Du gähsd ma åb, wia da Leffe zum Suppmessn.
Du håsd as guad, håsd koa Hirn, brauchsd need denga. Wennsd schdiabsd, brauchsd
koan Geist need aufgebm. Bisd dumm und woasd as need und wenn ma das sågn
daad, dann glaabadsd as need.
Du håsd ja von Ackerbau und Viehzuchd koa Ahnung.
Du konnsd aa need gscheida daheareedn ois wiasd bisd.
Du konnsd lang reedn, es kosd mi nix.
Du kummsd daher wia da Pilatus ins Evangelium.
Dümma gähds nimma.
Dümma wiar a Pfund Soiz.
Dumm (bläd) deaf ma scho sei, bloß zhäifa muaß ma se wissn.
Dumm geborn und nix dazuagleand.
Dummheid is a guada Bodn.
Dummheid und Schdoiz waxn auf oam (aufm säibm) Hoiz.
Dumm und dappig is zwoaraviazge.
Du neinmoi verhäideifeder Håderlump.
Seite 10 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
Du schaugsd aus wia da Aff vom Schichtl am Oktobafest. (Münchner Spruch)
Du schaugsd aus wia d'Heena undam Gockl.
Du schaugsd aus wiar a Kua wenns donnad.
Du schaugsd aus wiar a Schweibal wenns blitzd.
Du schbinnsd ja vom Boa weg.
Du und da oa, es miaßds schnäia doa. Sunsd seids znaxd alloa, du und da oa.
Du wenn d'Wäid gmachd hättsd, du schbarasd am Dåg mim Sonnaschei und bei da
Nåchd mim Mond. Dia singd koa Vogl, dees kosd da zvui. An dia is bloß oans groß,
da Neid.
363. Du weasd a so a Gischbe sei.
364. Du weasd da glei an Schiefa bei mia eiziagn.
365. Du woaßd vielleicht an guadn Schwammalblåtz, aber sunsd woaßd nix.
356.
357.
358.
359.
360.
361.
362.
E
366.
367.
368.
369.
Ea gang o, awa SIE! (gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 15.01.2009)
Ea is scho vo gloa auf a Wasserburger gwehn. (jmd., der "nahe am/ans Wasser gebaut hat")
Easchd mim Deife saffa, dann mim Deife laffa.
Easchd wenn d'Kua ausm Schdoi is, dann wead a Schloß hiegmachd.
(gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 18.06.2005)
370.
371.
372.
373.
374.
375.
376.
377.
Ebbs Guads is ebbs Guads.
Eier, sågd da Meier.
Entahoi am Bach leem aa no Leid.
Entweda gscheid (ganz) oda gårneed,
Entweda schdeh oda brecha.
Es gibd Dumme, Bläde und soichdane, de beagauf bremsn.
Es gibd nix Bessas ois wia wås Guads.
Es gibd nix Neis, es is nix Oids kabutt. (Antwort auf die Frage: "Gibds wås Neis?", gwussd von da Lisbeth
aus Grassau in Oberbayern, 18.04.2004)
378. Es gibd nix Scheenas ois wia wås Scheens, aa wenn des anda no so schee is.
(gwussd vom Florian aus Freising in Oberbayern, 08.08.2012)
379.
380.
381.
382.
383.
384.
385.
386.
Es hengd need hundat Jåhr auf oa Seitn.
Es is a Greiz auf da Wäid, de oan ham an Beitl und de andan ham s'Gäid.
Es is need oiwei gsågd, dass in a scheena Schachtl aa wås Scheens drin is.
Es muaß Dumme aa geebm, sunsd daad ma de Gscheidn need weggakeena.
Essn und Dringa hoit Leib und Säi zsamm.
Etz mua se awa ge. (... klingt irgendwie lateinisch;-)
Eulalia (12.02.) Sonnaschei bringd vui Obst und Wei.
Ewig und drei Dåg. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 03.03.2013)
F
387.
388.
389.
390.
391.
392.
393.
394.
395.
396.
397.
Fahr ma auf Minga mim Floß, dees gähd schnäia ois wia mid de Roß.
Fang ma oo, sågd s'Wei zum Mo. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 13.02.2011)
Fang zeaschd deine Ratzn, dann konnsd de um meine Meis kümman.
Fiaß wiar a Räh, bloß need so daschissn.
Fiaß wiar a Räh, genauso hårig und daschissn.
Fisch is gsund füa Katz und Hund.
Fleißige Heena brauchan need weid reena.
Fliagn fangd ma need mid Essig.
Foin de Oachen vor Septemba åb, schdeigd da Summa fria ins Gråb.
Fortunat (12.06.) klar, a guads Jåhr.
Friara håd da Dreeg gschdunga, heid redt a.
Seite 11 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
398. Füa den oan da Doud, füan andan s'Broud. (Sargmacherspruch)
399. Füan Duaschd gibds a Wassa, nua füa d'Dummheid gibds nix.
G
400.
401.
402.
403.
404.
405.
406.
407.
408.
409.
410.
411.
412.
413.
414.
415.
416.
417.
Gähds need übern Beag, gähds außn rum, awa weida geh muaß.
Gäh, mach Meis.
Gäid gibds gnua, bloß zsammdrågn muaß wean.
Gäid is a guada Diena, awar a schlechda Herr.
Gäid regiead de Wäid.
Gäid wia Hei wui a jäda håbm, awa arwadn wiar a Gaul, dees wui koana.
Går need grang is aa need gsund. (gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 15.01.2009)
Gaudi muaß sei, und wenns bei da Schwiegamuada im Bett is.
Gegan Misthaufa konnsd need oschdinga.
Gengan gloane Schdaffen auffe, sitzd a oider Mo, gähd a wengal weida auffe, ziagd a
omad o. (gwussd von da Nelli aus Dingolfing in Niederbayern, 05.03.2012)
Georgi (23.04.) schbaad oda fruah, brind greane Schuah.
Gertraud (17.03.) an Gartn baut.
Gertraud (17.03.) taut s'Eis auf.
Gfrei de an deim Leem schdändig, weil dood bisd länga wia lewendig.
Gfriads an Silvester (31.12.) in Beag und Doi, gschiachds dees Jåhr zum letzdn Moi.
Gibds im Juni Donnawetter, wead ganz gwieß da Droad fetta.
Gibds im März zvui Regn, bringd d'Arnt wene Segn.
Gib mid warme Hend weida, need mid koide.
(... rechtzeitig an die Übergabe an die Nachkommen denken;-)
418. Gier frissd Hirn.
419. Glaabm deamas need, awa wåhr is do.
420. Glaabm hoaßd nix wissn, und wea glaabd, ghead in d'Kiach.
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 03.03.2013)
421.
422.
423.
424.
425.
426.
427.
428.
429.
430.
431.
432.
433.
434.
435.
Gleand is gleand.
Glei foid da Watschnbaam um. (Gleich setzt es was.)
Glogn is glei.
Gnächd oder Baua, füa an jädn håd der Herrgott a Keandl Glück gsaat.
Graad da Gockl aufm Mist, endat se s'Weeda, oda es bleibd, wias is.
Gregori (12.03.) zoagd am Bauan oo, ob er im Fäid sahn ko.
Griang de Roß a langs Fäi, gähd da Frosd aa need so schnäi.
Griaßde mid Grässde (Bratkartoffeln).
Grün und blau is an Deife sei Frau.
Gschengda, gschengda, nimma geem.
Gsund samma! Dees war auf da Ledahosn vom Giggal Heinz gschdandn, wiasn an
Sarg eineglegd ham.
Guad bisd scho, awa daugn duasd nix.
Guad, dass d'Augn koane Hend ham! (gwussd vom Robert aus Nußdorf in Oberbayern, 28.12.2011)
Guade Ressa ziagn schdaad oo.
Guad ghengd is bessa ois schlechd vaheiradt.
(…sagt der Narr in "Was ihr wollt" von William Shakespeare)
436. Guad iss ganga, nix is gschägn.
437. Guad schaugsd aus, bisd grang?
438. Gwitta im Mai, då schreid da Baua juhei.
H
439. Hääd i, wenn i, daad i, waar i.
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
Seite 12 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
440.
441.
442.
443.
444.
445.
446.
447.
448.
449.
450.
451.
452.
Håbds ghoifn jågn, soids aa häifn någn. (nach der Sage vom "Wilden Gjoad")
Håbds ia scho geabd, oda redts no midanand?
Håbm, sågn d'Schwåbm.
Håd da Novemba zum Donnan Muad, wead s'naxde Jåhr woi guad.
Håd da Untabeag an Saabe, wead s'Weeda misaraabe. Håd da Goasbeag an Huad,
wead s'Weeda guad. (Salzburger Wetterregel)
Håd ma koa Greiz, so machd ma se oans.
Håds de? (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.06.2014)
Häif da Good in Himme nauf, wennsd råfoisd, na kummsd nimma nauf.
Ham dia d'Heena s'Hirn ausgscharrt?
Håsd an Glopfa? (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.06.2014)
Håsd an Hund, bleibsd gsund.
Håsd dei Uhr an a schwaarn Kettn! Laffds leichd voraus?
Håsd heid bei de Scheazl im Brotkastl gschlaffa?
(... fragt man, wenn jemand unausgeschlafen, griesgrämig, missmutig ist)
457.
458.
459.
460.
461.
462.
463.
464.
465.
Håsd mi? (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 07.04.2013)
Hättsd wås gscheids gleand.
Hawedeehre, oiß dazwehre!
Heid auf d'Nåchd wean d'Breißn gschlachd. Wea a Breißnfleisch måg, kon kemma de
Dåg. (Preußenspruch)
Heid bisd wieda aufglegd wia zum Gloria singa.
Heid gemma nimma hoam, heid fahrn ma bis Beag am Loam. (Münchner Spruch)
Heid håsd an Grant wiar a drågade Katz.
Heid iss zimfde, heid muaß no oana hie wean.
Heid (25.02.) klar, a guads Jåhr.
Heid (27.06., Siebenschläfer) Regn, 7 Wocha Regn.
Heid (25.12.) Schdurm, vui Obst im neien Jåhr.
Heign muaß ma, wann s'Heiweeda is.
Heiliger Antonius (17.01.), greizguada Mo, wås i valoan håb, då führ mi no.
466.
467.
468.
469.
470.
471.
472.
473.
474.
475.
476.
477.
478.
Heiliger Sankt Florian (04.05.), verschone unser Haus, zünd andre an.
Heiliger Sankt Kolomann (13.10.), schick mir einen braven Mann.
Heiliger Sankt Veit (15.06.), i bitt um a Scheit, dass a Feia abgeit.
Heirad an Oidn, bei dem bisd guad ghoitn.
Heiradn is need d'Kappm dauschd.
Herrgott, lass Grås waxn, dass d'Rindviecha wås zum Fressn håbm.
Hexngråbm, nix soisd håbm!
Hiegschmiad is need gmoin. (Cacatum non est pictum)
Himme Årsch und Zwirn! (gwussd von da Dani aus ?, 02.01.2011)
Himme dua de (di) auf.
Hintahea is ma imma gscheida.
Hintnåche is da Esl aa gscheida.
Hintnåche reit' d'Urschl. (Hinterher ist man immer gescheiter.)
479.
480.
481.
482.
483.
484.
Hintn måger und vorn dürr.
Hintn san de Antn fett.
Hock de hera, dann samma mehra.
Hoitas aus, is a gsund. Hoitas need aus, gääd a hoid zgrund.
Hoit aus, Baua, s'Graud wead saua.
Hoit da Baam de Blaadl lang, machd a schbaada Winta bang.
453.
454.
455.
456.
(gwussd von da Frieda aus München in Oberbayern, 12.04.2005)
(gwussd vom Markus, ein Österreicher in München, 19.08.2011)
Seite 13 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
485. Hopfaharz machd d'Hend schwarz.
486. Hopfa und Moiz, Gott erhoits!
(Hopfenspruch)
(Auf dass so bleibd in Ewigkeit und niamea kummd a Dünnbiazeid. Ergänzung von Fritz Straßner.)
487. Hopfazupfa hint eischdeign!
(Hopfenspruch. Das hieß es damals bei der Eisenbahn, als die Waidler noch zum Hopfenzupfen in die Holledau fuhren.)
488. Huif mia, dass ma need gähd wia dia.
489. Hund sans scho d'Hund. (gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 30.01.2009)
490. Huraxdax, baggs bei da Hax.
I
504.
505.
506.
507.
I beiß da a Wendltreppm ins Gnack.
I bin beinand wiar a Baggl Kunsthonig.
I bin da Wirt vo Schdoa, i sauf mei Biar alloa.
I bin scho liawa a lewendiger Hund ois wiar a douda Professa.
I daad ja so vui wissn, wenns ma bloß eifoin daad.
I fråg hoid bis da Dreeg heagähd. (gwussd von da Lisbeth aus Bischofswiesen in Oberbayern, 12.12.2006)
I fria wiar a Schneida.
I gäh need leichd hea.
I gang so gean auf d'Kampmwand, wann i mid meina Wampm kannt.
I glaab, du gähsd aa zum Lacha an Kella nundta.
I glaab nua, dass a Pfund Fleisch a guade Suppm gibd, sunsd nix.
I håb a gschdrickde Gurgl, då muaß i oiwei a bissl wås nåchgiassn.
I håb ja glei gsågd, kaffds dem Buam a Bruin und koane Ohrnschütza! Jetzd head
und sigd a nimma.
I håb schäd (bloß, nur) zwoa Hend zum Arwadn.
Iii...aaa... schreid da Esl. Is dees dei Bruada?
I kon jädazeid mein Leffe åbgebm.
I kum ma vor, wia da Buachbinder Wanninger.
508.
509.
510.
511.
512.
513.
514.
515.
516.
517.
I kum ois Gast und gäh wanns mir passt.
I lass di umanand, dassd dein Vornama vagissd.
I mächd gean an Biasä, so groß wia da Schliasä.
Im August a schdarka Tau, hoit an Himme blau.
Im Heabsd då schdeabsd.
Im Himme brauchds koa Gäid!
Im Januar vui Muckndanz, vadiabd de Fuadaarntn ganz.
Im Novemba is hindara jädn Schdaudn an andas Weda.
I moa scho aa, dees gähd di an Schoas oo. (... klingt irgendwie französisch;-)
Imp, da Vadda (Baua) is gschdorm, jetzd bin i füa enk då.
491.
492.
493.
494.
495.
496.
497.
498.
499.
500.
501.
502.
503.
(Münchner Spruch, frei nach Karl Valentin, 1882-1948, gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 04.07.2011)
(Nach dem Tod des Bauern klopfte der Sohn bzw. der Großknecht an den Bienenstock und sagte diesen Spruch.)
518. I muaß an am Diescheck gsessn sei, dass i so a Schwiegamuada griag.
519. In da Fruah a Gunst, am Middåg a Kunst, auf d´Nåchd a Last.
520. In da Fruah de Easchde und auf d'Nåchd de Letzde.
(Das Schicksal der Bäuerin in der "guten" alten Zeit.)
521.
522.
523.
524.
525.
526.
527.
In
In
In
In
In
In
In
da Mittn kemman d'Leid zsamm.
da Naachad is guad schiaßn und in da Weitn guad liagn.
da Nåchd san ålle Katzn grau.
da Nåchd san ålle Kia schwarz.
da Noud frissd da Deife aa s'Broud. (gwussd von da Maria aus München in Oberbayern, 20.04.2005)
da Noud frissd da Deife Fliagn.
dem Jåhr, wos vui Nussn gibd, gibds aa vui Buama.
Seite 14 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
528.
529.
530.
531.
532.
533.
I schnoiz da oane, dassd de zwäif Apostl wiar a Reibabande oschaugsd.
Is da Septemba warm und klar, dann hoff ma auf a fruchtbars Jåhr.
Is da Woif an Umritt, duad da Hund, ois kunnt a need beißn.
Is Georgi (23.04.) muid und schee, wead ma boid schlechd Wedda seng.
Is Heiligdreikine (06.01) häi und klar, gibds vui Wein dees Jåhr.
Is jädn Dåg an Apfe, dann brauchsd koan Dokta Zipfezapfe!
(... frei nach: "An apple a day keeps the doctor away")
534.
535.
536.
537.
538.
539.
540.
541.
542.
543.
544.
Is Romanus (28.02) häi und klar, zoagd a oo a guads Jåhr.
Iss an St. Petri Schduifest (22.02.) koid, håd da Winta an langa Hoit.
Iss im Februar zwarm, friad ma z'Osdan bis an Darm.
Is s'Keiwe hie, soi da Schdrick aa hie sei.
Is St. Anna (26.07.) easchd vorbei, kummd da Morgn kühl herbei.
Iss vor St. Markus (25.04.) warm, friads danåch bis in Darm.
I und mei Bruada mia san zwoa Luada.
"I war eh' scho am Geh", håd a gsågd, deens nausgschmissn ham.
I woaß zwar need, wås i wui, awa i woaß, wia i's griang kannt.
I ziag di in d'Läng, dassd in da Keglbahn übernåchdn konnsd.
I zoag da wo da Barthl (24.08.) an Mosd hoid. (Ich zeige dir, wo es lang geht.)
J
545.
546.
547.
548.
549.
Jäda
Jäda
Jäda
Jäda
Jäda
Dopf der findt sein Deckl.
Geba (Schbara) håd sein Zehra. (gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 27.05.2007)
Grama lobd sei War. (gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 28.07.2012)
muaß sei Baggal drågn.
Vogl baud sei Nesd, awa need jäda legt an Oar.
550.
551.
552.
553.
554.
555.
556.
557.
Jäda Vogl singd wiar eam da Schnåwe gwaxn is.
Jäda wiar as vadiend.
Jädenfois is da Kopf dicka wia da Hois.
Ja ja, so genga de Gang.
Jakobi (25.07.) drucka, Winta hart.
Je frostiga da Januar, desto freindlicha as Jåhr.
Je grantiga de Beirin, desto scheena da Schnidla (Schnittlauch).
Je häa de Beag, desto scheena de Gams; je schiacha de Weiba, desto gamsiger sans.
(frei nach Stan Laurel und Oliver Hardy, "Way Out West")
(gwussd vom Thomas aus Ruhpolding in Oberbayern, 15.04.2004)
558. Je reicha da Baua, desto schbaada wead zoid.
559. Jetzd gäds dahie, mim Salåd in d'Schdåd.
(gwussd vom Hans-Peter aus Kempten im Oberallgäu, 08.03.2004)
560.
561.
562.
563.
564.
565.
566.
567.
Jetzd håd s'Hackl an Schdui.
Jetzd hengd a då wiar a Schluck Wassa in da Kurvn. (gwussd vom Michael aus ?, 24.09.2010)
Jetzd iss hoid a so, bloß andaschd.
Jetzd liegd a då wiar a broada Brotz.
Jetzd schimpfd da Himmevadda. (Bei Gewitter, wenn es blitzt und donnert.)
Jetzd weads hint häa wia vorn.
Josephi (19.03.) klar, a guads Jåhr.
Justin (01.06.) klar, a guads Jåhr.
K
568. Kamm is de Katz ausm Haus, dann danzn d'Meis am Disch.
569. Kathrein (25.11.) schberrt de Geign ein.
570. Kathrein (25.11.) schdäid an Danz ein.
Seite 15 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
571. Katz måg d'Meis, i mågs need amoi brån.
(gwussd vom Helle aus Moosinning in Oberbayern, 21.01.2005)
572. Keena duad ma glei oan aufm Land.
573. Keena vor lauta Lacha.
574. Kimmd da Dåg, bringd da Dåg. Lusdig woima sei.
(gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 20.10.2005)
575.
576.
577.
578.
579.
580.
581.
582.
Kimmsd raus jetzd mid da Farb?
Kinda und Bsuffane ham an Schutzengl.
Kinda und Narrn sågn d'Wahrheid.
Kinda und Narrn soi ma eanan Wuin lassn.
Klappan ghead zum Handwerk.
Knapp daneem is aa daneem (vabei).
Koida Juniregn is füa Wein und Honig koa Segn.
Koid dringa und warm soacha. (unumgänglich bzw. alternativlos)
(frei nach Titus Petronius, um 14-66 n. Chr., "Das Gastmahl des Trimalchio")
583.
584.
585.
586.
587.
588.
Kopf hoch, wenn da Hois aa dreckig is.
Kum i heid need, kum i morgn. (gwussd vom Helmut aus München in Oberbayern, 31.10.2003)
Kummd as Oita, kummd de Tugend.
Kummd da heilige Stanislaus (07.05.), miaßn de Kardoffen naus.
Kummd de heilige Luzia (13.12.), is de Käitn aa scho då.
Kunigund (03.03.) machd warm vo undt.
L
589. Laare Wiagn in da Stubm bringan ganze Völka um.
590. Lamberti (18.09.) nimm d'Erdepfe raus, awa broat eana Graud am Fäid aus. Da Bodn
wui füa seine Gabn eana Gerippe wieda håbm.
591. Lange Hår und kuaza Vaschdand.
592. Lass de griaßn oide Schiaßn.
593. Lassd mi aa nei, dann ghea i aa dei.
594. Lass need zvui duach d'Gurgl laffa, sunsd muaßd morgn dein Hof vokaffa.
595. Laurenzi (10.08.) kummd in finstra Nachd ganz sicha mid Schdeanschnuppmbrachd.
596. Laurenzi (10.08.) schee, Heabsd schee.
597. Ledig gschdorm is need vadorm.
598. Leema lang, so weama oid. Schdeama boid, san d'Schuidn zoid.
599. Leem und leem lassn.
600. Leg easchd nåch Markus (25.04.) Bohna, es wead se reichlich lohna.
601. Leida, leida, sågd da Schneida.
602. Liachdmess (02.02.) driab is am Bauan liab.
603. Liachdmess (02.02.) häi und rei, wead a langa Winta sei.
604. Liawa a Bladdn, ois går koane Hår.
605. Liawa a Kind im Kissn, ois oans aufm Gwissn.
606. Liawa an Bauch vom saufa, ois an Buckl vom arwadn.
607. Liawa an Schdeckalfisch ohne Schdecka, ois a Nudlsuppm ohne Nudln.
608. Liawa an Weinbrand, ois an Rembrand.
609. Liawa boarisch schdeam, ois kaisalich vadeam. (Sendlinger Mordweihnacht 1705)
610. Liawa bsuffa und lusdig, ois niachdan und bläd.
611. Liawa daschdunga (daschdiggd) ois wia dafroan.
(Die Fußbodenheizungen in den Ritterkemenaten - meist oberhalb der Küche angeordnet - waren nicht so dicht. Da kam jede
Menge Gestank und Rauch durch die Ritzen im Holzboden.)
612. Liawa fümf Minutn feig, ois wiar a Leem lang doud.
(gwussd von da Lisbeth aus Grassau in Oberbayern, 28.03.2005)
Seite 16 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
613. Liawa glei, wia går need.
614. Liawa gschead Boarisch gredt, ois går nix vaschdandn.
(gwussd vom Thomas aus München in Oberbayern, 03.09.2008)
615.
616.
617.
618.
619.
620.
621.
Liawa heid, wia morgn.
Liawa schlechd gfahrn, ois guad ganga. (gwussd vom Hans-Peter aus Kempten im Oberallgäu, 08.03.2004)
Liawa Türk (doud), ois Pfaff.
Liawa zehn Neida, ois oan Mitleida.
Liawa zvui gessn, ois zwene drunga! (gwussd vom Erich aus Fürstenfeldbruck in Oberbayern, 12.01.2012)
Liawa zwoa Junge, ois oa Oide.
Liegd da Baua dood im Zimma, lebd a nimma.
(gwussd von da Helga aus Reichertshofen in Oberbayern, 11.11.2009)
Links is då, wo da Daama rechts is.
Lob de Beag und ziag ins Doi.
Lukretia (15.03.) feichd, bleibm de Kornsäck leichd.
Lusdig mia Oidn, as Gsichd voija Foitn, aufm Kopf de graabn Hår, jetzd kemman de
scheen Jåhr.
626. Lusdig redt se se leichda.
622.
623.
624.
625.
M
627.
628.
629.
630.
631.
632.
Machd da Herrgott a Hasl, machd a ar a Grasl.
Mach dei Hosndial zua, sunsd ziagds.
Mach dein Schnåwe zua, dass da da Magn need ausgfread.
Mach mas glei, sågd da Mo zum Wei. (gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 22.01.2011)
Mädl, mågsd an Schdoa zum Schädl? Na Bua, håb scho gnua.
Mågsd a Waatschn oda a Schdeggaleis? Schdeggaleis is aus!
(gwussd vom Tom aus ???, 13.09.2012)
633. Mågsd riacha an meim Baa (Bein, Knochen, Faust)?
634. Ma håd no nia ghead, dass as Loch da Maus nåchschbringd
635. Ma håds need leichd, awa leichd håds oam.
(gwussd vom Dany aus Utzenhof in der Oberpfalz, 07.09.2004)
636.
637.
638.
639.
Mairegn bringd Segn.
Ma ko d'Laus um an Boig schindn, awa aa vo de Fedan aufs Schdroh kemma.
Ma ko fei oiss üwadreibm!
Ma ko (soi) need auf zwoa Houzadn gleichzeide danzn.
(gwussd von da Maria und vom Franz aus München in Oberbayern, 03.01.2004)
640. Ma ko need oa Oar in drei Nesta legn. (frei nach Stan Laurel und Oliver Hardy)
641. Ma ko se drahn wia ma gråd wui, da Årsch bleibd oiwei hintn.
(gwussd vom Dany aus Utzenhof in der Oberpfalz, 07.09.2004)
642.
643.
644.
645.
646.
647.
648.
649.
650.
651.
652.
653.
654.
Ma muaß de Leid reedn lassn, de Heena keenas need.
Ma muaß imma s'Besde hoffa, s'Schlechde kummd vo säimd.
Ma muaß ja bloß reedn mid de Leid, mid de Oxn duad mas ja aa.
Ma muaß need oiß wissen.
Ma redt ja need, ma sågd ja bloß.
Ma redt oiwei dees, wås ma woas.
Maria Opferung (21.11.) klar und hell machd an Winta schdreng ohne Fehl.
Märznschdaub bgringd Grås und Laub.
Ma soi Epfe need mid Bian vagleicha.
Ma soi need ålle Oar in oan Korb legn.
Ma soi nix überdreim.
Ma soi se need gloana macha, ois ma groß is.
Mattheis (24.02.) brichd s'Eis. Und håd a koans, dann machd a se oans.
Seite 17 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
655. Ma übalebd vui, wenn mas aushoit.
656. Mei Liawa, du muaßd an guadn Schutzengl håm, dass dia bei dera Luag s'Mei need
zuawaxd.
657. Mei Oide schaugd an ganzn Dåg drei wiar a Heena, deas as Brot weggfressn ham.
658. Menschnsinn und Juniwind endan se oft ganz gschwind.
659. Mia gangsd! (Nicht mit mir!) (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 21.08.2012)
660. Mia glangds, dass i woaß, dass i kannt, wenn i woin dad, awa need måg, weil i need
muaß. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 06.06.2012)
661. Mia ham fei no need midanand Sei ghiat!
(… wenn jemand gegen Duzerei ist, gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.11.2010)
662.
663.
664.
665.
666.
667.
668.
669.
670.
Mia san dafüa, dass ma dagegn san! (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.08.2010)
Mia san mia und schreim uns uns.
Mia san need auf da Brennsuppm daheagschwumma.
Mi beidlds wiar an naggadn Schuilehra. (gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 11.03.2009)
Mid am schlechdn Gwissn huifd oam da Herrgott.
Mid an goidana Schdecka lassd se jäde Gans leichd auf an Hof dreim.
Mid da Gawe iss a Ehr, mim Leffe griagd ma mea.
Mid da Nådl in da Hand, flickd ma efdas sei Gwand.
Mid da Zeid ko ausm scheensdn Hois a Gropf wean.
671.
672.
673.
674.
675.
676.
677.
678.
679.
680.
681.
682.
683.
684.
Mid de Hend schaugd ma nix oo.
Mid deine Gnocha werf i no Bian runta vom Baam.
Mid gscheid Schmaazn weasd aa nix.
Mid ... Jåhr gschdorm, da is d'Hebamm aa nimmer schuid.
Mid naggade Finga zoagd ma need auf ozogne Leid.
Mim Bädlmo an Schdägga dauschn. (Vom Regen in die Traufe kommen)
Mim Huad in da Hand kummd ma duachs ganze Land.
Mi miaßn amoi d'Antn dadrän, sunsd wea i need hie.
Mim Sålåd in d'Schdåd.
Mim Wind is leichd blasn, und gegan Wind is schlechd brunzn.
Moana dean d´Heena.
Moana und Denga dees is a Schmarrn, awa s'Wissn dees is wichdig.
Morgenrot bringd Plåg.
Muckn, de im Februar summa, oft auf lange Zeid vaschdumma.
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 07.04.2013)
N
685. Nåch am kurzn Vaschdand kemma de langa Gsichda.
686. Nåch da zwoatn Maß Radla griagd a de Kurvn need - da Adler.
(Münchner Spruch frei nach Prof. Dr. Henning Wiesner, bis November 2009 der zoologische Direktor des Tierparks Hellabrunn in
München.)
687.
688.
689.
690.
Nåch jäda Arwad kummd a Ruah.
Nåchm Fraß ghead a Maß.
Nåch St. Veit (15.06.) is Fliagnzeit.
Nam Gotts Nam, zwicks Loch zsamm, mid da Beißzang, awa need går zdrang.
(Ein frommer Wunsch bei Durchfall.)
691.
692.
693.
694.
695.
696.
Na oiso, warum need glei a so.
Nassa Philipp (03.05.).
Need gschimpfd, is globd gnua.
Need jäda Blitz bringd glei a Weeda.
Need schlechd, Herr Schbechd.
Neid frissd Viech und Leid.
Seite 18 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
697.
698.
699.
700.
701.
702.
703.
704.
705.
706.
707.
708.
709.
Neie Bäsn kean guad, awa de oidn wissn de Winkl.
Neinaneinzg Schuilehra und oa Båda san hundat Narrn.
Nepomuk huif.
Nimmd ar eam nix da Mensch, dann håd a nix da Mensch.
Nix dauad ewig.
Nix füa unguad.
Nix gwieß woaß ma need.
Nix is bessa ois wia går nix. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 07.04.2013)
Nix is dakennd.
Nix wead gmachd, a Radl wead kaffd. (wenn man etwas durchaus nicht machen will)
Novembadonna håd de Kraft, dass a vui Droad (Getreide) schaffd.
Novemba warm und klar, koa Sorg füas naxde Jåhr
Nua a Bia mächd i håm, sunsd hau i oiß zsamm.
(Münchner Spruch. Das sangen vor 100 Jahren die Münchner Vorstadtkomiker, z.B. August Junker.)
710. Nua a douda Fisch schwimmd mim Schdrom.
711. Nua da Noud koan Lung (Freiheit, Gelegenheit, Schwung) lassn.
712. Nua langsam mid de junga Roß.
O
713. Oa Hand waschd de anda.
714. Oamoi, då muaß jäda geh, "Bries" soi auf meim Gråbschdoa schdeh!
(Epitaph für einen Schnupfer)
715.
716.
717.
718.
719.
720.
721.
722.
723.
724.
725.
726.
Oamoi schee, is nia schee. (gwussd vom Florian aus Ansfelden in Oberösterreich, 01.02.2010)
Oane gähd no, oane gähd oiwei. (gwussd vom Kurt aus Zwiesel in Niederbayern, 03.06.2009)
Oane is zvui und koane is zwenig. (Wer ist hier wohl gemeint? Richtig, das Weib!)
Oans lebd vom andan und Oans schdiabd duachs andare. Da Fux reißd d'Heena und
mia schiaß mar an Fux, und ois Beite is ar uns liab.
Oans, zwoa, drei, Jackl (gemeint ist hier der Winter) hupf auf d'Häh, unt am Bodn
fressn di d'Fläh. (Spruch vom Mittenwalder Fasching zum Austreiben des Winters)
Oans, zwoa, drei, via, d'Katz hoid a Hoiwe Bia. Hoiwad schid ses aus und du bisd
drauß. (gwussd vom Helle aus Moosinning in Oberbayern, 21.01.2005)
Oa Oa und oa Oa san zwoa Oa. (gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 20.01.2009)
Ohne Mampf koa Kampf. (Stichwort "Gulaschkanone")
Oida Huad mågsd Radl fahrn.
Oide Karrn gnarzn gean.
Oide Kia schleckan aa gean Soiz.
Oide Leid san wia Blatzal, außn hart und innen woach.
(gwussd von da Anneliese aus Isen in Oberbayern, 26.04.2003)
727.
728.
729.
730.
731.
732.
733.
734.
735.
736.
737.
Oide Liab rosd need, awa de liawe Oide scho.
Oid sei hoaßd oiwei hint dro sei.
Oid weans vo säiba und a Scheene frissd aa need mea. (... zum Thema "Frauen")
Oiß brauchd sei Zeid und oiß håd sei Zeid. (gwussd vom F.X. aus Mering in Oberbayern, 13.04.2006)
Oiß håd amoi an End, nur d'Wurschd håd zwoa.
Oiß is foisch eigrichd. Auf d'Nåchd, wo i frisch bin, soi i ins Bett und in da Frua, wenn
i miad bin, muaß i aufschdeh.
Oiß is vagänglich, nua da Kuaschwanz der bleibd länglich.
Oiß nei, machd da Mai. (gwussd vom ??? aus Mittagong in Australien, Anfang 2002)
Oiß wås uns need umbringd, machd uns schdark.
Oiwei da grässde Bock wead zum Gärtna gmachd.
Oiwei hengds need auf oa Seitn.
Seite 19 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
738. Oktobasonnaschein schütt Zucka in Wein.
739. Omafazen. (O'm auf aa Zehn)
740. Ozapfd is. (Münchner Spruch 1950, anlässlich des ersten Oktoberfestes nach dem Zweiten Weltkrieg von Thomas Wimmer,
1948 - 1960 Oberbürgermeister von München)
P
741.
742.
743.
744.
745.
746.
Pankraaze (12.05.), Servaaze (13.05.), Bonifaaze (14.05.), dees san de heilign Baaze.
Perpetua (07.03.) koid, Winta lang.
Pfiadde Good, scheene Gegnd! (in etwa: "Na dann, prost Mahlzeit!")
Politik und Polizei, leckts mi am Årsch ållezwei.
Portiunkula-Wocha (Anfang August) heiß, Winta lang und weiß.
Prost, dass de Gurgl need varost.
R
747. Radl brocha, Wågn dakeid - Fuhrmo in da Ewigkeid.
(gwussd vom Christian aus Ortenburg in Niederbayern, 26.05.2013)
748.
749.
750.
751.
Raimund (31.08.) dreibt d'Weeda aus.
Rama dama. (Münchner Spruch 1948 von Thomas Wimmer, 1948 - 1960 Oberbürgermeister von München)
Räsal mim Bäsal keas Ofaloch aus, awa sauba sunsd haue de aus.
Raucha, sauffa, schnupfa - zentnerschwaare Weiba hupfa.
(gwussd vom Franz aus Niederbayern, 22.04.2007)
752.
753.
754.
755.
756.
757.
758.
759.
760.
761.
762.
Raus mid de langa Schbargl! (Heraus mit der Sprache!)
Rechd håm und Rechd griang, is zwoaraloa.
Rechts is då, wo da Daama links is.
Reed koan Blimmeblamme.
Reedn wead ma no deafa, wenn ma sei Miete zoid.
Reed oder schbeib Buagschdaam.
Regina (07.09.) warm und wonnig, bleibd s'Weeda lang sonnig.
Reißds mar an Haxn aus, dass i lacha kon.
Rengds an Metard (08.06.), rengds 40 Dåg.
Romuald (19.06.) huifd bei Harn- und Bluadfluss.
Rutsch ma doch an Buckl nundta.
S
763. Sach zu Sach, Diridari zu Diridari.
764. Sågd da Durschd zum Hunga, i håb heid no nix drunga. Sågd da Hunga zum
Durschd, woaßd wås, dees is ma Wurschd.
(gwussd vom Werner aus Deggendorf in Niederbayern, 26.11.2004)
765.
766.
767.
768.
Säiba schuid, wea ses schlechd geh lassd.
Salemaleikum, zoin duar i wann i vabeikum.
Saludde, saludde, zwoa Weiba via Dudde.
San ja gnua då, se brauchadn bloß schdeam.
769.
770.
771.
772.
773.
774.
775.
776.
777.
Sauagraud und Lebagneedl, hoch da Rock und nei da Wedl.
Sauer machd lusdig.
Saufsd, schdiabsd. Saufsd need, schdiabsd aa.
S'Bäddn und s'Singa lassd se need zwinga.
Sebastiano (20.01.) machd a Lagga auf d'Boh.
Septembaregn - am Bauan Segn, am Winza Gift, wenn an trifft.
S'Gäid frissd d'Leid auf.
S'Glück is a Rindviech und suachd seinesgleicha.
S'Glück is wiar a Vogl, es scheißd auf uns und fliagd davo.
(... sagte die Totengräberin, als das Geschäft schlecht ging)
Seite 20 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
778.
779.
780.
781.
782.
783.
784.
785.
786.
787.
788.
789.
790.
791.
792.
793.
794.
795.
796.
797.
798.
799.
S'Glück vom Groß Bädal.
S'Glump kost ar a Gäid.
S'Haus valiad nix.
S'Heiradn und s'Schdeam muaß ma se bis auf d'Letzd aufhebm.
Siebm moi siebm gibd an feina Sand.
7 Monad Winta und 5 Monad koid. (Bergbauernspruch)
Sigsd as då, jetzt kimmd a, lange Schritte nimmd a. Sigsd as då, jetzt kimmd a, da
Aff mim Zylinda. Sigsd as då, jetzt kimmd a scho, dea vasoffne Schwiegasoh.
Simon und Judä (28.10.) hengan an de Schdaudn Schnä.
Sitt' und Tracht vo de Oidn, dees woi ma dahoitn.
Sitzn de Bian fesd am Schdui, bringd da Winta Käitn vui.
So genga de Gang.
Soi a Schdiakeiwe hie sei. (Der Preis spielt keine Rolle.)
Soichdane sexse, wia mia fümfe san, gibds need viamoi, wei mia drei de zwoa
oanzign san.
Soin und doa is zwoaraloa. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 06.09.2012)
Soisd leem bis hundat Jåhr nåch da Ewigkeid.
Soisd leem bis hundat Jåhr nåchm Erdepfe glaum.
So jung wia heid kemma nimma zsamm.
So lang da Mensch no schnaufd, gähd s'Leem oiwei wieda auf a Lacha zua.
So säitn wiar a Kopf ohne Någl, so säitn is a Juli ohne Hagl.
So schnäi schiaßn de Breißn need. (Preußenspruch)
So vui Ährn schbriaßn, so vui mächd i di griaßn.
So wias is, so iss, und wenns anders is, na iss aa so wias is.
(gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 01.06.2003)
800. S'Schdaadsei håd koa Dumma aufbråchd.
801. S'Wassa håd an gloan Kopf.
("Wasser kriecht überall durch", gwussd vom Albert aus Zwiesel in Niederbayern, 24.06.2009)
802.
803.
804.
805.
S'Weeda an Ägidius (01.09.) 30 Dåg bleibm muß.
S'Weeda an St. Urban (25.05.) hoit 20 Dåg an.
S'Weeda an St. Urban (25.05.) zoagd s'Weeda vom Heabsd an.
S'Weibaschdeam is koa Vadeam, awa s'Roßvarecka is zum daschrecka.
Sch
Schaugsd du mid de Hend?
Schau ma moi, dann seng mas scho.
Schau mi need oo wiar a Hund voa da Wiaschdlbudn.
Schbaade Rosn im Gartn lassn an Winta no wartn.
Schbarsame Leid san gscheide Leid.
Schbaß muaß sei bei da Beerdigung, sunsd gähd bloß oana hie.
Schbinnd da Bäbbe.
Schbringd da Goaßbock oft auf d'Häh, gibds im Heabsd an Haufa Fläh.
Schbuin d'Muckn im Februar, frian d'Schåf und d'Biena as ganze Jåhr.
Schdaad, schdaad, dass di need drahd. Håds di easchd gesdan drahd, dass di bloß
heid need drahd. Schdaad, schdaad, dass di need drahd.
816. Schdäin und liagn dass se de Schwartn biagn.
817. Schdecksd mi im Abrui, dann kum i wann i wui. Schdecksd mi im Mai, dann kum i
glei. (Kartoffelanbau)
818. Schdiabd da Baua im Novemba, brauchd a koan Adventskalenda.
806.
807.
808.
809.
810.
811.
812.
813.
814.
815.
(gwussd vom Martin aus Walpertskirchen in Oberbayern, 11.01.2004)
Seite 21 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
819. Schdiabd da Baua im Oktoba, brauchd a im Winta (Weihnachdn) koan Pullowa.
(gwussd vom Werner aus Deggendorf in Niederbayern, 26.11.2004)
820.
821.
822.
823.
824.
825.
Schdimmds oder håb i rechd?
Schdockfinsda wars und ålle Keiwen schwarz.
Schee langsam griang ma wieda unsan Dampf (Rausch) zsamm.
Scheiß da nix, dann feid da nix.
Scheißn und schdeam miaß ma ålle.
Schenga, schenga, wieda nemma, Deife hengd am Fuaß vabrenna.
(gwussd von da Lisbeth aus Grassau in Oberbayern, 08.09.2004)
826.
827.
828.
829.
830.
831.
832.
833.
834.
835.
836.
837.
838.
Schiaf is dees Neie gråd. (gwussd vom Christian aus Ortenburg in Niederbayern, 26.05.2013)
Schimpfa wiar a Rohrschbåtz.
Schlechd ghead is bessa ois wia blind.
Schleich de! (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.06.2014)
Schmecks Gropfada.
Schmecks, wannsd a Hundsnåsn håsd.
Schnä am Boimsonndåg, Schnä auf de Ährn.
Schnaggal, hoits Klappal. (gwussd von da Sieglinde aus Niederbayern, 30.08.2011)
Schneida, Schneida, leich ma d'Schaar. (ein altes Kinderspiel)
Schuid san immer de andan.
Schwaar is leichd wås.
Schwärma de Biena scho im Mai, gibds sicha ganz vui Hei.
Schwoam mas åwe. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 04.07.2011)
St
839. St. Afra (07.08.) im Regn, kummd am Bauan unglegn.
840. St. Andreas (30.11.) Schnä, duad am Korn wäh.
841. St. Barnabas (11.06.) nimma de Sichl vergaß, håd den längsdn Dåg und s'längsde
Grås.
842. St. Barthl (24.08.) schee, Heabsd schee.
843. St. Blaas und Urban (03.02.) ohne Regn, foigd a guada Erntesegn.
844. St. Elisabeth (19.11.) zoagt oo, wås da Winta füa a Moo.
845. St. Gallen (16.10.) lassd an Schnä fallen, dreibd de Kua in Schdoi und an Apfe in Såg.
846. St. Gallus (16.10.) drucka, näxda Summa drucka.
847. St. Jakobi (25.07.) klar und rei, weads Christfest frosdig sei.
848. St. Lambert (18.09.) klar und rei, weads Fruahjåhr drucka sei.
849. St. Lazarus (17.12.) naggad und bar, machd an lindn Februar.
850. St. Ludmilla (15.09.) bringd gean Wind und Regn.
851. St. Martin (11.11.) weiß, Winta lang und koid.
852. St. Nikolaus (06.12.) schbuid de Ufa aus.
853. St. Veit (15.06.) endat de Zeit, oiß auf de andare Seit.
854. St. Wolfgang (31.10.) Regn, näxds Jåhr voi Segn.
U
855.
856.
857.
858.
859.
860.
861.
862.
Übaroi, wo garbad wead, foid da Dreeg ab.
Übe muaß Übe vadreim. (nach dem Motto: "Medizin muss bitter schmecken")
Übern Rand gähd nix naus.
Um a Fümfal a Duachanand.
Umasunsd is da Doud und der kosd s'Leem.
Um Jakobi (25.07.) hoaß und drocka, kon da Bauasmo frohlocka.
Umkead is aa gfahrn.
Um so weniga ma de Rade beißn ko, um so mehra koppans oam rauf.
Seite 22 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
863.
864.
865.
866.
Um zwäife griagd da Bayer Hunga.
Undam Käidei (Kötlein, Schmutz) waxn d'Räsei (Rosen, Kinder).
Und de i gårneed måg, de siech i jädn Dåg.
Und is da Weg aa no so schdeil, a wengal wås gähd ållerweil.
(gwussd vom Helmut aus München in Oberbayern, 31.10.2003)
867. Und wenn du moansd es gähd need mea, kummd vo irgandwo a Liachdl hea.
(gwussd vom Helmut aus München in Oberbayern, 31.10.2003)
868. Ungraud vagähd need.
869. Unsa Haupt - scheiß da Deife nomoi drauf. (Ist ja egal, es betrifft ja sowieso nur uns.)
870. Ursula (21.10.) Beginn zoagt aufn Winta hin.
V
Vaschbrochane Oar genga hundat auf a Kilo.
Vazupf de! (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.06.2014)
Vinzenz (22.01.) Sonnaschei bringd vui Korn und Wei.
Vogl friss oda schdiab. (gwussd vom Franz aus München in Oberbayern, 14.12.2003)
Vom Wünschn is no neamads reich worn.
Von oana Schdaudn vareckt koa Goaß.
Voo nix kummd nix.
Vorm Hoamgeh hamma oiwei no oane drunga.
Vorn dürr und hintn måger.
Vorn Luft und hintn Wind.
Vui huifd vui. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 06.09.2012)
Vui Näwe im Oktoba, vui Schnä im Winta.
Vui Regn im Novemba, vui Wind im Dezemba.
Vui Wind und Näwe in Dezembatagen, an schlechdn Frühling und a schlechds Jåhr
ansagen.
885. Vui zvui Gfui.
871.
872.
873.
874.
875.
876.
877.
878.
879.
880.
881.
882.
883.
884.
W
886.
887.
888.
889.
890.
891.
892.
893.
894.
895.
896.
Wann da Deife in a Kiach eineschliafd, is a glei vorn am Altar.
Wann da Gäidbeidl schreid, muaß da Hass schweign.
Wannsd zum daschiaßn gheasd, brauchsd vom daschdecha koa Angsd håm.
Wann, wenn need jetzd.
Warum soi i fuatfahn, mia gfeuds ja dahoam scho need.
Warum soi mas oafach macha, wenns kompliziert aa gähd?
Weeda an St. Kassian (13.08.) hoit mehrare Dåg an.
Weedat da Juli mid Zorn, bringd a vui Korn.
Wega dem machsd du so a Gnedlwassa?
Weibaleid, schlimme (bäse) Leid.
Weiba und Weißbia nua vo untn.
(Weißbiergläser werden mit dem Glasboden angestoßen. Das gilt im übertragenen Sinne auch für ...)
897. Weihnachdn (24.12.) im Schnä, Osdan im Klä.
898. Weihnachdn (24.12.) um an Hahnatritt, Neijåhr um an Manaschritt, Heiligdreikine um
an Hirschnschbrung, Maria Liachdmess (02.02.) um a ganze Schdund.
(So wird der Tag wieder länger)
899. Weißa Dezemba, vui Käitn drei, bedeit, as näxde Jåhr wead fruchtbar sei.
900. Weiß san de Woikn, blau is da Himme, und weißblau is boarisch.
901. Wellano, Italiano, lebsd aa no.
(Münchner Spruch in Erinnerung an Liesl Karlstadt, die eigentlich Elisabeth Wellano hieß)
902. Winta nåß, Summa dürr.
903. Wischbal, waschbal, mi beißd mei Hanskaschbal.
Seite 23 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
(... in etwa vergleichbar mit "Yummy, Yummy, Yummy. I got love in my tummy.";-)
904.
905.
906.
907.
908.
909.
910.
911.
912.
913.
914.
Wissn is Macht, und nix wissn machd aa nix.
Wo da Pfenning gschlågn is, da guit a nix. (Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande.)
Wo de Leid glaam, da is wås, da kummd no wås dazua.
Wo gähsdn hie? Am Hadschie, und wennsd midgähsd, bisd hie.
Woidbauan - Brotznbauan.
Wo i gesdan bin gween, gäh i heid nimma hie.
Wo i hiegschissn håb, da muaßd du easchd amoi hieriacha.
"Wo kummsdn hea?" "Vo vorn, wei vo hint kemman Keiwe."
Wo Misd is, då scheißn de Daubm aa no hie.
Wo nix zum hoin is, håd da Kaisa s'Rechd valoan.
Wos da Brauch is, is as Danzn in da Kiach koa Sünd.
(… zur Vielfalt des Brauchtums, gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 07.04.2013)
915.
916.
917.
918.
Wos da Brauch is, legd ma Kia ins Bett. (… zur Vielfalt des Brauchtums)
Wo s'Gäid is, då is da Deife, awa wo koans is, då is a zwoamoi.
Wundabar is a Dreeg dagegn.
Wünsch a angenehme Rua und an Buam dazua.
Was
919. Wås åwegschdässns üba d'Schdiagn und a Schaffe Schdrouh dazua.
(… sagt man auf die Frage: Was gibt es denn heute zu Mittag?)
(gwussd vom Willy aus Bad Reichenhall in Oberbayern, 29.07.2010)
920. Wås da Baua need kennd, dees frissd a need.
921. Wås da Kenntscheidl ofangd, muaß da Ruaßkåda auskean.
(Die Folgen tragen müssen für etwas, was ein anderer verschuldet hat.)
(gwussd vom Woife aus Ebersberg in Oberbayern, 06.03.2012)
922.
923.
924.
925.
926.
927.
928.
929.
930.
931.
932.
933.
934.
935.
Wåsd am Mondåg need duasd, duasd de ganze Woch nimma
Wås da oane zwenig håd, dees håd da anda zvui.
Wås dem oan zwieda is, is dem andan a Freid.
Wås di need brennd, blås need.
Wås i need håb, brauch i need.
Wås i need woaß, machd mi need hoaß, håd da Ox gsågd, wiar a brådn worn is.
Wås ma håd, håd ma, und wås ma need håd, griagd ma nia.
Wås ma need im Kopf håd, dees muaß ma in de Fiaß håm.
Wås mar am Herrgott nimmd, hoid da Deife wieda.
Wås ma se daheiradt, brauchd ma se need daschbarn.
Wås need valogn is, is no lang need wåhr.
Wås nutzd s'Bäddn, wenn amoi de Kua ausm Schdoi is.
Wås Rechd is, muaß Rechd bleibm.
Wassa wead a edla Dropfa, wenn mas mischd mid Moiz und Hopfa.
(frei nach Pythagoras von Samos, um 570-510 v. Chr.)
936. Wås sei muaß, dees muaß sei.
937. Wås wåhr is, deaf ma sågn.
938. Wås, wås, da Fuchs is koa Hås.
Wea
939.
940.
941.
942.
Wea
Wea
Wea
Wea
a Gnächd is, soi a Gnächd bleibm.
a grouß Maul håd, muaß an broadn Buckl håbm.
ålle Dåg feiad, frågd freile need nåchm Sonndåg.
an Engl suachd und nua auf de Flügl schaugd, kon mid a Gans hoamkemma.
(frei nach Georg Christoph Lichtenberg)
943. Wea an guadn Hanswuaschdl macha kon, dea kon aa wås Bessas.
944. Wea A sågd, muaß aa B sågn.
Seite 24 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
945. Wea auf Benno (16.06.) baud, griagd aa vui Graud.
946. Wea auf Gott vadraud, dea brauchd koa Graud.
(gwussd von da Lisbeth aus Grassau in Oberbayern, Dezember 2003)
947. Wea de Goaß im Haus håd, dem kummd da Bock vor de Dia.
948. Wea drotzd bei da Schüssl, dea schådt se beim Rüssl.
949. "Wead scho liachta", håd da Bauer gsågd, wia eam da Schdurm s'Dåch åbdeckt håd.
(gwussd von da Monika aus ?, 01.02.2011)
950. Wead scho wieda wean, sågd d'Frau Kern. Bei da Frau Horn iss a wieda worn. Bei da
Wimmer wars no schlimmer.
951. Wea Erdepfe måg und d'Arwad need scheid, ko se im Leem a bår scheene Dåg
macha. (gwussd vom Done aus Dorfen in Oberbayern, April 2002)
952. Wea griachd, kon need schdoibban.
953. Wea gschdorm is, muaß deswegn no lang need glebd håbm.
954. Wea guad dengln ko, dea ko guad danzn.
955. Wea guade Notn håd, den freids. Wea schlechde Notn håd, den reids.
956. Wea håd, dea håd.
957. Wea koa Glegnheid håd, ko leichd brav sei.
958. Wea koa Hoamat håd, dea håd koa Kraft.
959. Wea ko, dea ko.
(Münchner Spruch vom Pferdehändler und Lohnkutscher Franz Xaver Krenkl. Er sagte das zum Kronprinz Ludwig, dem späteren
König Ludwig I., als er dessen Kutsche mit seinem prächtigen Vierergespann im Englischen Garten verbotenerweise überholte;
Franz Xaver Krenkl, 1780 - 1860, beerdigt im Alten Südfriedhof München.)
Wea lang frågd, gähd lang irr.
Wea lang huasd, lebd lang.
Wea mim Deife ins Bett gähd, muaß aa mid eam vegln.
Wea mim Deife issd, muaß an langa Leffe håbm.
Wea nåch Gäid und Sach heiradt, wead imma unglücklich.
Wea nia fuatgähd, kummd aa nia hoam.
Wea nix daheiradt und nix daeabd, dea bleibd a Narr bis dass a schdeabd.
Wea nix is und wea nix ko, dea gähd zua Bosd und Eisnboh. (... und wea går nix
wead, wead Wirt.)
968. Wea oam an guadn Såg leichd, deaf froh sei, wenn an zrissn zruckgriagd.
960.
961.
962.
963.
964.
965.
966.
967.
(gwussd vom Richard aus Weißbach in Oberbayern, 11.06.2013)
969. Wea Oar håbm wui, muaß se s'Gackan gfoin lassn.
(gwussd vom Richard aus Weißbach in Oberbayern, 11.06.2013)
970.
971.
972.
973.
974.
975.
976.
977.
978.
979.
980.
981.
982.
Wea oiss ko, ko nix.
Wea rechd håd, zoid a Mass.
Wea se mim Heiradn vaduad, kon seine guadn Dåg mid da Leich geh.
Wea s'Glück håd, bei dem ko da Hoizschlegl im Hirn drom käiban.
Weas måg, füa deen is dees as Hexde.
Wea s'Mei need aufmachd, muaß an Gäidbeidl aufmacha.
Weas vaschdähd, dea ko aa hindam Ofa dafrian.
Wea vom Rathaus kummd is gscheida. (Hinterher ist man immer klüger.)
Wea Würm håd, is nia alloa.
Wea zletzd lachd, håds need eha begriffa. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 26.02.2009)
Wea zoid, is frei.
Wea zoid, schaffd o.
Wea zua Wassasuppm daugd (geborn is), weads nia zum Schweinsbrådn bringa.
Wen
983. Wenn a kemma ko, kimmd a. Wenn a need kemma ko, kimmd a kamm.
984. Wenn am Mondåg Dinsdåg waar, dann waar am Mittwoch Donnasdåg, awa weil am
Seite 25 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
Freidåg need Samsdåg is, drum is am Sonndåg Sonndåg.
(dees is vom F.X. aus Mering in Oberbayern, 13.04.2006)
985.
986.
987.
988.
989.
990.
991.
992.
993.
994.
995.
996.
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
Wenn
an Antoni (17.01.) d'Luft is klar, gibds gean a druckas Jåhr.
a oide Heena noamoi zum Glucka ofangd, dann gheads in Suppmhåfa.
a oide Hüttn brennd, brennds gscheid.
da Abrui Schbekdakl machd, gibds Korn und Hei in voia Brachd.
da Bäädlmo aufs Roos kummd, kon an koa Deife mea dareitn.
da Bäädlmo aufs Roos kummd, kon as nimma dahoitn.
da Baua need schwimma ko, is de Bådehosn schuid
da Bayer need muaß, riad a weda Hand no Fuaß.
da Deife nix mehr ausrichd, dann schickd ar a oids Wei.
da Gaul gschdoin is, brauchd ma de Schdoidia nimma zuamacha.
da Gscheide wås sågd, dann lachan d'Narrn.
da Himme is wiar a Fisch, rengds in 24 Schdundn ganz gwieß.
(gwussd vom F.X. aus Mering in Oberbayern, 13.04.2006)
997. Wenn da Himme runtafoid, san ålle Schbåtzn doud.
998. Wenn da Hund need gschissn hääd, hääd ar an Håsn dawischd.
999. Wenn da Novemba blitzd und grachd, im naxdn Jåhr da Baua lachd.
1000.Wenn da Ox an Deichsl kummd, dann woas a, dass a ziagn muaß.
1001.Wenn da Rochus (16.08.) driab schaud, kummd d'Raupn ins Graud.
1002.Wenn de amoi schdiabd, dann muaß ma s'Mei exdra daschlågn.
1003.Wenn de Apfebaam blian, soi da Ofa glian.
1004.Wenn dees a so is, dass de Kua koa Grås frissd, dann betonian ma d'Wiesn.
1005.Wenn dees 'wenn' need waar, waar da Kuadreeg ar a Schmoiz.
(gwussd vom Walter aus Unterhaching in Oberbayern, 21.05.2009)
1006.Wenn de Goaß wui, dann kummd da Bock grennd.
(frei nach Jack Lemmon aus dem Film "Immer noch ein seltsames Paar")
1007.Wenn dei Dummheid a Wärm abgabat, kannt ma an Hergott d'Sunn zruckgebm.
1008.Wenn de Kua in Brunna gfoin is, håds koan Zweck mea, dass mar an Deckl
draufduad.
1009.Wenn de Leid need schbinna, dann frieß i an Bäsn zsammdn Schdui.
1010.Wenn d'Katz ausm Haus is, håd d'Maus an Kiada.
1011.Wenn d'Maria heid (02.07.) bei Regn übas Gebirg gähd, kummd's im Regn wieda
(15.08.).
1012.Wenn d'Wurschd so dick wia s'Broud is, iss Wurschd wia dick as Broud is.
1013.Wenn i di sieg, dann gähd ma s'Messa in da Daschn auf.
1014.Wenn i gwussd hääd, dass mei Kua a Grås frissd, dann hääd i mein Acker need teert.
1015.Wenn im Juli de Biena hoch baun, konnsd de nåch Hoiz und Dorf umschaun.
1016.Wenn im Novemba Donna roid, wead am Droad (Getreide) Lob zoid.
1017.Wenn i såg: "Nam Gotts Nam", dann gähds an Deife an Dreeg oo.
1018.Wenn i, waar i, hääd i.
1019.Wenn ma den ganzn Dåg Zwäifeleitn head, is mar in Rom.
1020.Wenn ma Heena hättn, gagadns. Wenn ma Singal hättn, zwiagdns. Wei ma koane
Heena und koane Singal ham, wead nix gagazd und nix zwiagazd. (Niedaboarischa Spruch)
1021.Wenn mar an Esl nennd, kummd a grennd.
1022.Wenn nåß und koid da Juni war, vadiabd a meistns as ganze Jåhr
1023.Wenn neamads mea heiradt und neamads mea schdiabd, da Pfarra, da Messner und
s'Doudnweib vadiabd. (Georg Lohmeier: Königlich Bayerisches Amtsgericht, "Der Leichenbitter", ZDF 14.04.1969)
1024.Wenns am Karfreidåg schdürmd und schneibd, dann is Osdan nimma weid.
1025.Wenns am schensdn is, soi ma aufhean.
Seite 26 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
1026.Wenns an Sonndåg varengd håd, kon d'Wocha oiwei no sechs scheene Däg håbm.
1027.Wenn s'Arschal brummd, is s'Herzal gsund.
1028.Wenns da Hornung (Februar) gnäde machd, bringd da Lenz (Frühling) an Frost auf
d'Nåchd.
1029.Wennsd an Schaber umbindsd, dann muaßd arwadn.
1030.Wennsd as bessa woaßd, mach du an Buagamoasda.
1031.Wennsd globd wean wuisd, brauchsd bloß schdeam.
1032.Wennsd koane Erbm håsd, arbadsd am Deife in d'Hend.
1033.Wennsd moansd, über di sågd neamd nix, muaßd grad deine Ohrn ins Land schicka.
1034.Wennsd need jung schdiabsd, weasd oid. (gwussd von da Frieda aus Grassau in Oberbayern, 23.12.2003)
1035.Wennsd need oid wean wuisd, na muaßd de jung aufhenga.
1036.Wennsd nix leana wuisd, dann muaßd d'Schaufe in d'Hand nemma.
1037.Wennsd so lang waarsd wia bläd, dann kanntsd aus da Dåchrinna saufa!
(gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 25.08.2012)
1038.Wenns guad is, brauchds need wene sei!
(gwussd vom Erich aus Fürstenfeldbruck in Oberbayern, 22.01.2012)
1039.Wenns im Hornung (Februar) nimma schneibd, kummd de Käitn auf d'Ostazeid.
1040.Wenns koane Gnedl gibd, is need gessn.
1041.Wenns leichd gang, gähads.
1042.Wenns need wåhr is, nacha iss schee glogn.
1043.Wenns no gråd rang, dass da Dreeg schbrang.
1044.Wenns Wassa kochd, ghean d'Gnedl eiglegd.
1045.Wenns woin, fressns oam aus der Hand. Hamms gfressn, beißns.
1046.Wenn wea wo a Kindl findt, dann nennd ma dees a Findlkind.
Wia
1047.Wia a Deandl ohne Miada, waar a Bia ohne Foam.
1048.Wia Basilius (02.01.), so da Septemba.
1049.Wia beim Essn, so bei da Arwad. (gwussd von da Karo aus Amerang in Oberbayern, 25.06.2004)
1050.Wia da Acker, so de Ruam. Wia da Vadda, so de Buam. Und de Dochda wia de
Muada oder no a grässas Luada.
1051.Wia da Eustas (29.03.), so da Langs (Frühling). Wia da Quirin (30.03.), so da Summa
(Sommer). Wia da Achaz (31.03.), so da Hiagschd (Herbst).
1052.Wia da Herr, so s'Gscherr.
1053.Wia da Umgang, so da Heagang.
1054."Wia gähd's?" "Guad!", håd da Bua gsågd und gwoand.
1055.Wia gloana s'Dorf, wia bissiga de Hund.
1056.Wia Kathrein (25.11.) wead da Januar sein.
1057.Wia ma in Woid neischreid, so hoids zruck.
1058.Wia mas machd, iss vakead.
1059.Wia oana zu de Viecha is, so is a zu de Leid.
1060.Wia Ruperti (27.03.), so da Juni.
1061.Wias da Deife måg. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
1062.Wias da Matthis (21.09.) dreibd, es 4 Wocha bleibd.
1063.Wias de 7 Briada (10.07.) dreibm, so sois 4 Wocha bleibm.
1064.Wia s'Weeda an Kathrein (25.11.), so weads an ganzn Winta sein.
Z
1065.Z'Doud fiachdn is aa gschdorm.
1066.Zeaschd is zeaschd, drum du zeaschd.
1067.Zeid vagähd, s'Liachd vabrennd, awa s'Weib is oiwei no need hie.
Seite 27 von 27
Boarische Schbrich, Sprüch auf Boarisch,
Bairische Sprüche, Bayerische Sprüche
(Stand: 20.01.2015)
(... sagte der Ehemann am Sterbebett seiner Frau)
(gwussd vom F.X. aus Mering in Oberbayern, 13.04.2006)
1068.Ziag di naggad aus und baaß aufs Gwand auf.
(… sagt man zu jemand, dem es langweilig ist)
1069.Zigeina und Bauan ghean need an oan Disch.
1070.Zoagd se klar Mauritius (22.09.), vui Schdürm ea bringa muss.
1071.Zoin duads da Schäinkiene.
1072.Zorn is a schlechda Ratgeba.
1073.Zruck mid dia, oda i schlåg zua wiar a Schmied.
1074.Z'sammt da Käitn nix Warms.
1075.Zua Liab mei Bua, ghead de Gratzarei dazua.
1076.Zu Krispin (25.10.) wean d'Fliagn hin.
1077.Zum Breedaniedahoitn daugds.
(Wenn jemand nicht gut tanzen kann, bzw. ganz allgemein, wenn jemand für etwas nicht geeignet ist.)
1078.Zum Oisswissn san de oidn Weiba aa no zjung.
1079.Zupf de! (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 23.06.2014)
1080.Zwarm und zkoid machd de need oid.
1081.Zwengara Wanzn reissd ma koa Haus ei. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 22.04.2013)
1082.Zwirn, du Hirn, du håsd an Årsch wiar a Bian.
1083.Zwischn dunkl und sigsd mi need. (gwussd vom Peter aus München in Oberbayern, 07.04.2013)
1084.Zwischn Friednsengl und Gaskessl. (Münchner Spruch)
1085.Zwoamoi schiaf is aa gråd. (gwussd vom Martl aus'm Loisachtal, 05.09.2005)
1086.Zwoa Quadratmetta glangan auf d'Letzd, a so iss am Menschn aufgsetzd. Drum woas
i nix Bessas, nix Feinas, wiar a frische Mass Biar und a Schweinas.
Autor
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
32
Dateigröße
178 KB
Tags
1/--Seiten
melden