close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

als PDF-Datei

EinbettenHerunterladen
ERFOLGS
REZEPTE
für einen genussvollen Start
in die Selbständigkeit
ERFOLGS
REZEPTE
für einen genussvollen Start
in die Selbständigkeit
ERFOLGSREZEPTE ES IST ANGERICHTET!
MAG. KARIN IBOVNIK
Geschäftsführerin
INHALT
Seit Entstehung von build! im Jahr 2002 haben wir
bestmöglich zur Erreichung der Vision beiträgt.
es uns zur Aufgabe gemacht, kreative Menschen
Geschmack und echter Genuss sind aber kaum
bei der nachhaltigen Umsetzung innovativer Ge-
durch Planung allein zu erreichen – eine gehöri-
schäftsideen in Kärnten zu fördern und setzen
ge Portion Leidenschaft und Enthusiasmus für die
hier vor allem auf persönliche und maßgeschnei-
eigene Kreation sind die geheimen Zutaten, die in
07
ZEIT, LOSZULEGEN...
39
AUF DEN GESCHMACK GEKOMMEN?
derte Betreuung, um jedem Vorhaben genau die
keinem Rezept zu finden sind. Am Ende des Pro-
WIR SIND FÜR SIE DA
Starthilfe zu geben, die es braucht. Rund 100 Un-
zesses zählt aber nur eines: ob das Gericht den
ternehmen wurden auf diese Weise gegründet
Gästen oder KundInnen auch schmeckt.
46
und leisten seitdem erfolgreich ihren Beitrag zum
Wirtschaftsstandort Kärnten – nicht zuletzt durch
Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihren „Gus-
die Schaffung von mehr als 400 zum größten Teil
to“ wecken – nicht nur für die außergewöhnliche
hochqualifizierten Arbeitsplätzen für die Region.
Kulinarik, die Profi-Koch Manuel Ressi eigens für
diesen Bericht kreiert hat. Vor allem möchten wir
Doch was macht die Gründung eines erfolgrei-
Sie dazu inspirieren, kreativ und neugierig zu blei-
chen Unternehmens aus? Was sind mögliche
ben, Ihren Ideen die Aufmerksamkeit zu schenken,
Erfolgsrezepte?
die sie verdienen, und nicht davor zurückzuschrecken, diese auch mit Leidenschaft und Hingabe zu
Vision. Planung. Hingabe. Leidenschaft. Nach-
verwirklichen!
haltige und erfolgreiche Existenzgründungen
IMPRESSUM
build!-Jahresbericht über das Geschäftsjahr 2013/2014 der build! Gründerzentrum Kärnten GmbH.
Herausgeber: build! Gründerzentrum Kärnten GmbH, Lakeside B01, 9020 Klagenfurt, office@build.or.at, www.build.or.at,
Tel.: +43 (0) 463/2700-8740, Fax.: +43 (0) 463/2700-8749.
Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Karin Ibovnik, Mag. (FH)Tanja Scheliessnig
Rezepte bereitgestellt von: Manuel Ressi, Stefan Glantschnig
Design, Layout & Satz: MAJORTOM – Grafik, Klagenfurt Druck: Carinthian Druck, Klagenfurt
Fotos: Eigenmaterial build! und build!–Unternehmen, Daniel Gollner, shutterstock.com
Alle Rechte vorbehalten. Keine Haftung für Druck- oder Satzfehler. Copyright 2014.
entstehen erfahrungsgemäß dort, wo diese vier
Menschen wie Sie auf dem Weg in die Selbstän-
Komponenten aufeinander treffen und zu einer
digkeit fördern und begleiten zu können, wird
einzigartigen und „brodelnden“ Mischung ver-
erst durch das Vertrauen und die Unterstützung
schmelzen. Man könnte fast sagen: Erfolgreich
unserer GesellschafterInnen, FördergeberInnen
zu gründen ist wie die Kreation eines außerge-
und PartnerInnen möglich. Hierfür möchten wir
wöhnlichen Gerichts – alles beginnt mit der Idee
uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken und
einer Speise, einem „Gusto“, einer Vision. Damit
hoffen auf eine weiterhin gute und produktive Zu-
diese Wirklichkeit werden kann, braucht es ver-
sammenarbeit.
schiedenste Zutaten, Gerätschaften und einen
detaillierten Plan, um sicherzugehen, dass jede
Aktivität genau dann und dort passiert, wo sie
5
!
E
K
N
A
D
Ein herzliches Dankeschön an unsere FördergeberInnen,
GesellschafterInnen und PartnerInnen für die gute Zusammenarbeit
und langjährige Unterstützung!
FÖRDERGEBERINNEN
GESELLSCHAFTERINNEN
PARTNERINNEN
KWF – Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds
FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft
Alpen-Adria-universität Klagenfurt, Abteilung für Innovationsmanagement und unternehmensgründung
Fachhochschule Kärnten
Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Mag. Walter Zenkl
Wirtschaftskammer Kärnten
Austria Wirtschaftsservice Gmbh
Referat für Frauen und Gleichbehandlung, Amt der Kärntner Landesregierung
bfc business Frauen Center
Die Kärntner Sparkasse
6
ZEIT,
LOSZULEGEN...
HIER STARTET IHRE KULI­NARISCHE REISE
DURCH DEN STARTUP-ALLTAG, MIT WERTVOLLEN BUSINESS-TIPPS DER AKTUELLEN
BUILD!-PROJEKTE, SOWIE TOLLEN
REZEPTEN ZUM NACHKOCHEN.
WIE BEIM GRÜNDEN
EINES UNTERNEHMENS,
BRAUCHT MAN AUCH
BEIM KOCHEN EINEN PLAN!
MANUEL RESSI
Profi-Koch und Mitbegründer des Startups Snoky
Gewinner in der Kategorie Produkt
beim build!Impuls Ideenwettbewerb 2014
Am Anfang steht die Idee - im besten Fall durch ein
tolles regionales Produkt inspiriert. Dann geht’s in
der Küche an die Planung:
Welche Zutaten unterstützen den Geschmack des
Produktes und wo sind diese verfügbar? Welche
Kochtechnik wird angewandt?
Wie sieht mein Team aus? Sind die richtigen Geräte
vorhanden oder muss investiert werden? Wie vermarkte ich das Gericht, und vor allem wo im Menü
wird die neue Speise gelauncht? Was kostet mich das
Gericht und wie hoch soll der Verkaufspreis sein?
Nur wenn all diese Punkte gut durchdacht sind,
es freundliche Kellnerinnen und Kellner gibt, die
Raumtemperatur optimal geregelt ist, das Wetter
mitspielt, und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Bestes geben, wird das Gericht zum vollen
Genuss. Wenn ausreichend Zeit in die Planung einer Idee oder eines Gerichts investiert wird, passt
auch das Ergebnis!
8
9
Tatkräftige Unterstützung bei der Konzeption
und Zubereitung der Gerichte erhielt Manuel
Ressi von Kollege Stefan Glantschnig.
FIX BELTSOLUTION
ERFOLGS
REZEPT
# 01
FIX BeltSolution beschäftigt sich mit Lösungen,
die den Alltag erleichtern oder vereinfachen sollen.
Durch die Erfahrungen im Bereich des Bedru-
Material Lösungen gefunden.
Glauben Sie an Ihre
Ideen - es lohnt sich!
FIX Bottle und FIX Stick sind die ersten beiden Pro-
Selbständig sein ist kein leichtes Brot, aber ich
dukte, die zur Serienreife gelangt sind und vertrie-
würde es immer wieder machen, weil es am Ende
ben werden. Weitere Lösungen sind in Arbeit und
des Tages/Woche/Projekt kein besseres Gefühl
folgen.
gibt, als den Erfolg zu sehen und zufrieden nach
ckens von einem speziellen Gummiband (Eigen­
entwicklung)
werden
besonders
mit
diesem
DUFTROSENSCHNEE MIT
EINGELEGTEN WALDPILZEN, KANDIERTE
ROSENBLÜTEN & PILZKRAUT
Es tut gut, sich mit anderen UnternehmerInnen
auszutauschen um zu sehen, dass auch sie nur
„mit Wasser kochen“
oder sich mit ähnlichen
Problemen auseinandersetzen müssen. Ich kann
Hause zu gehen. Jedoch sind es nicht nur die ErDie ersten Produkte unseres Portfolios:
folge - gerade an den Niederlagen wird man rich-
• FIX Bottle
- eine Tragehilfe für Flaschen, Do-
tig geprüft und wächst mit den Aufgaben. Ganz
sen und Becher, die individuell bedruckt werden
WICHTIG: Fehler zu machen oder zu scheitern sind
kann.
noch lange kein Grund, nicht weiter zu machen.
• FIX Stick - eine Transporthilfe für Eishockey-
Kreativität und Mut für das Ungewöhnliche
führen bei diesem Ensemble definitiv zum Erfolg!
nur jedem empfehlen an sich zu glauben und sich
mit aller Kraft seiner/ihrer Idee anzunehmen und
diese, sofern es „Sinn“ macht, zu verwirklichen.
EINGELEGTE WALDPILZE:
Jede/r, der/die diesen Schritt setzt, sollte sich im
Klaren sein, dass es kein leichter Weg ist - die Ar-
ZUTATEN:
200 g Wasser
80 g Weißer Balsamessig
30 g Kristallzucker
50 g Schalotten
2 ST Duftrosenblüten
10 ST Korianderkörner
1 ST Lorbeerblatt
200 g Gemischte Waldpilze
30 g Haselnussöl
Salz
beitszeiten sind länger als in einem gesicherten
Angestelltenverhältnis. Auch werden Beziehungen
(Familie, PartnerIn, ...) manchmal darunter leiden
und oft zurückstecken müssen. Wer dazu nicht bereit ist, wird über kurz oder lang keinen Erfolg haben. Wenn jedoch die Grundvoraussetzungen und
schläger.
Rahmenbedingungen stimmen, dann volle Kraft
• FIX Bike - die altbewährte Hosen-
ZUBEREITUNG:
Das Wasser mit Balsamessig
und Zucker aufkochen. Koriander­
körner, Lorbeerblatt und Duft­
rosenblütenblätter in den Sud geben
und ca. 10 Minuten ziehen lassen.
Abseihen und abermals aufkochen las­
sen. Die Schalotten schälen und kurz
mitkochen lassen. Den Sud mit Salz
abschmecken. Die Waldpilze putzen,
in gleichmäßig große Stücke zerteilen
und einmal kurz aufkochen lassen.
voraus! Es ist hart, aber wunderschön seine Ideen
klammer (verhindert ein Verheddern
zu verwirklichen.
des Hosenbeins in der Fahrradkette)
KANDIERTE DUFTROSENBLÜTENBLÄTTER:
wird durch ein individuell bedrucktes,
ZUTATEN:
30 g Rosenblütenblätter
30 g Eiweiß
14 g Gummiarabicum
60 g Isomaltzucker
stylisches und mit LED-Sicherheitsbeleuchtung ausgestattes Hosenband
ersetzt.
• FIX Bike - die zusätzliche Werbefläche
für‘s Motorrad. Der Bremsausgleich-
ZUBEREITUNG:
Das Eiweiß mit dem Gummiara­
bikum verrühren und kurz stehen
lassen. Die Rosenblütenblätter damit
beidseitig dünn bestreichen und mit
Isomalt-Zucker bestreuen. Bei 44°C
ca. 10 Stunden im Dehydrator
trocknen.
behälter wird so zum Hingucker!
PILZKRAUT:
FIX BeltSolution
ZUTATEN:
30 g Pilzkraut
Weißer Balsamessig
Haselnussöl
Salz
WWW.FIX-BELTSOLUTION.COM
OFFICE@FIX-BELTSOLUTIONCOM
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
ING. BERNHARD PAULITSCH
10
11
ZUBEREITUNG:
Das Pilzkraut mit Salz, weißem
Balsamessig und Haselnussöl
marinieren. Bei 44°C ca. 10
Stunden im Dehydrator trocknen.
X-AUTOMATA TECHNOLOGY GMBH
ERFOLGS
REZEPT
# 02
X-AUTOMATA TECHNOLOGY GMBH was founded 2014 in Austria to create a new technology by
collaborating with the University of Klagenfurt.
Building the right team
is one key to sucess!
The objective is to achieve modernization and automation of IT services for the Austrian, German and
GARNELENTARTAR MIT REHBOCK,
BETA SWEET KAROTTE
& KNUSPRIGEM PFEFFER
that there is no such thing as a one-(wo)man company. The best solutions result from collaborating
in teams with internal and external staff, confronting with costumers and learning from failures.
Swiss markets. Sherlog is the first innovative forensic service in the IT market, able to provide proacti-
We founded our own company, beacuse we wan-
ve analyses and actions. It guarantees a competent
ted to create something that makes a difference,
examination of problems in IT/TLC infrastructures,
that blows the competition away. Starting a new
provides understanding and proactive troubleshoo-
business takes a huge amount of hard work and
ting, resulting in leveraging information for better
time. We enjoy doing what we do and we believe
and faster decisions.
that this is the key to our success. We have learned
Trotz ihrer Unterschiedlichkeit ergänzen sich
die Mitglieder dieses Teams perfekt!
Asking for money is sometimes necessary to build
a new company, but if you have the opportunity, ask
for business rather than money.
GARNELENTARTAR
ZUTATEN:
200 g Garnelen
10 g Chicken Chili Sauce
2 g
Rosa Pfeffer
3 g
Assam Pfeffer
4 g
Zitronenöl
10 g Ingwer
Salz
ZUBEREITUNG:
Die Garnelen schälen, mit einem
scharfen Messer klein hacken und
in eine Schüssel geben. Die Chicken
Chili Sauce passieren und den
Ingwer fein hacken. Die gehackten
Garnelen mit Salz, Pfeffer, Zitro­
nenöl, Ingwer und der Chicken Chili
Sauce marinieren.
REHRÜCKEN:
ZUTATEN:
200 g Rehrückenstrang
200 g Nussbutter
1/2 ST Knoblauch
2 ST Piment
Salz
Zum Braten:
Sonnenblumenöl
X-AUTOMATA
TECHNOLOGY GMBH
BETA SWEET KAROTTE:
WWW.XAUTOMATA.COM
GIOVANNI.ESMANECH@XAUTOMATA.COM
SALVATORE.CAMPANA@XAUTOMATA.COM
ZUTATEN:
4 ST Beta sweet Karotten
1 ST Lorbeerblatt
2 ST Wacholderbeeren
3 ST Piment
1 ST Sternanis
2 ST Schalotten
2 g
Guarkernmehl
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
GIOVANNI ESMANECH
DOTT. SALVATORE CAMPANA
FRANCESCO VITELLI
GUGLIEMO FERRI
12
ZUBEREITUNG:
Den Rehrücken parieren und mit
Nussbutter, Thymian, Piment und
Knoblauch in einem Vakuumsack
verschweißen. Den Beutel im
Wasserbad bei einer Temperatur von
52°C für ca. 14 Minuten garen. Das
Reh salzen und in Sonnenblumenöl
kurz scharf anbraten.
13
ZUBEREITUNG:
Die Karotten in Sonnenblumenöl
kurz anbraten. Salzen und mit
dem Karottensaft aufgießen. Die
Gewürze dazugeben und zugedeckt
weich schmoren. Die Karotten
herausnehmen und den Saft durch
ein belgisches Sieb seihen. Mit
Guarkernmehl binden.
AKTUELLE PROJEKTE
HEME GMBH
ERFOLGS
REZEPT
# 03
HEME hat eine Vision: Schwachholz schonend
ernten. Darum entwickeln wir ein neuartiges
Gerät für die Forstwirtschaft. Eine Greifzange mit
stung neu zu definieren:
Gut geplant,
ist halb gewonnen!
1. Fällen des Bedrängerbaumes mit Motorsäge
Am Anfang steht ja einmal das Ziel, das fertige
aus Sicht des/r DienstnehmerIn. Es kommen bei
2.Rückung zur Forststraße per Seilwinde oder
Produkt als Bild im Kopf. Am liebsten würde man
der Selbständigkeit aber mehrere Themen auf, die
sofort mit der Verwirklichung des Zieles beginnen.
etwas Zeit in Anspruch nehmen. Also rückblickend
Im Laufe der Erstellung des Businessplanes stol-
würde ich hier einfach eine gesunde Reserve ein-
perte ich jedoch über viele Punkte, die ich bei ei-
planen. Meiner build!-Betreuerin verdanke ich es,
Entastungsfunktion - den SHP300. Durch ihn wird es
möglich, die bekannte Arbeitsabfolge von Durchfor-
KÄSNUDEL-SPHÄRE
MIT GRÜNEM SALAT & AMARANTH
Für mich bedeutete das Starten des Projekts auch
eine Umstellung: von der vorgegebenen Arbeit bei
dem/der DienstgeberIn hin zur Selbständigkeit in
meinem Büro. Den Terminplan machte ich anfangs
Kleinseilanlage
3.Entasten, Vermessen, Schneiden und Sortieren
mit dem SHP300.
nem sofortigen Starten außer Acht gelassen hätte.
meinen Horizont in Punkto Businessplan erwei-
Der Vorteil: Zweieinhalbfacher Output an Schwach-
Jetzt weiß ich darüber aber Bescheid und kann so
tert zu haben. Hier ist es, glaube ich, immer gut,
holz gegenüber der Durchforstung mit Hand.
lockerer entscheiden, welchen dieser Punkte ich
wenn man die Sichtweise von einer unbefangenen,
wann in Angriff nehme.
erfahrenen Person zu den einzelnen Vorhaben er-
Richtige Planung und gutes
Timing sind gefragt!
KÄSNUDEL-SPHÄRE:
ZUTATEN:
100 gMehlige Erdäpfel
gepresst
10 g Speisetopfen
3 Blatt Käsnudelminze
30 g Schalotten
10 g Knoblauch
100 g Milch
3 g
Algin
2,5 g Calcic
500 g Wasser
Salz
Schwarzer Pfeffer
fährt.
HEME
AMARANTH:
ZUTATEN:
50 g Bio Amaranth
20 g Nussbutter
Salz
GmbH

HEME GmbH
WWW.HEME.CO.AT
OFFICE@HEME.CO.AT
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
ING. HANNES BAUMGARTNER
14
ZUBEREITUNG:
Die Erdäpfel mit der Schale kochen,
schälen und passieren. Die Schalot­
ten und den Knoblauch schälen, fein
schneiden und mit Butter goldgelb
anrösten. Mit Salz und Pfeffer wür­
zen. Mit Milch aufgießen, Erdäpfel,
Minze und Topfen einrühren und
fein mixen. Algin dazugeben und
fein passieren. In eine ISI Flasche
geben, mit 1 CO2 Kapsel laden und
1 Stunde kühl stellen. Das Calcic im
Wasser auflösen. Mit der ISI Flasche
Kugeln in das Kalziumbad formen
und kurz stocken lassen. Vorsichtig
herausnehmen und zwei Mal in
kaltem Wasser abwaschen.
15
ZUBEREITUNG:
Den Amaranth in einem heißen Topf
wie Popcorn aufpoppen lassen. Mit
der nussbraunen Butter und Salz
abschmecken.
AKTUELLE PROJEKTE
XAMOOM GMBH
ERFOLGS
REZEPT
# 04
Die xamoom GmbH entstand aus einem Netzkulturprojekt (Projekt Ingeborg | pingeb.org),
das Bruno Hautzenberger und Georg Holzer im
Definieren und
kommunizieren Sie
Ihre Einzigartigkeit!
Juli 2012 starteten. Mit dem Preisgeld des Bank
Austria Kunstpreises 2013 begannen die beiden im
April 2014 die Arbeit an ihrem Startup. xamoom
will Location Based Services allen zugänglich machen – etwas, das bis dato nur mit viel Wissen,
PERIGORD-TRÜFFEL
MIT WACHSWEICHEM EI
UND TOPINAMBUR-BLÜTEN
wurde. Das Ergebnis sind völlig neue Lösungen,
die oft weder aufbereitete Märkte, noch vorhandene Konkurrenz kennen. Bei Startups ist der USP
weder ein Ding noch ein Argument, sondern ein
Einzigartig und aromatisch so haben Sie ein Ei noch nie gegessen!
Prozess: Dank der Schnelligkeit ist es möglich, das
Geld und Mühen umsetzbar war. Analog zu „Soft-
Die Theorie ist ebenso einfach wie wertlos. Wi-
Produkt durch kontinuierliches Lernen, Analyse
ware as a Service“ sind bei „Location as a Service“
kipedia
Alleinstellungsmerkmal
von Daten und Verstehen der Kundenbedürfnisse
auf Kundenseite weder Softwareinstallationen
(neu-denglisch: USP) als „herausragendes Leis-
ständig zu verbessern. Der zweite Schlüssel zum
noch Hardwareanschaffungen nötig. Die Um-
tungsmerkmal, mit dem sich ein Angebot deutlich
Erfolg ist, dass die Botschaft rausgeht – möglichst
setzung erfordert nur einen Bruchteil der bisher
vom Wettbewerb abhebt“. Aha. Marketing-Grund-
früh, möglichst laut, möglichst breit. 100 mal billi-
nötigen Ressourcen.
begriffe dieser Art helfen Startups kaum weiter.
gere, 10 mal schnellere oder deutlich innovativere
Viele machen etwas, das so noch nie gemacht
Methoden sind wertlos, wenn KundInnen das nicht
definiert
ein
WACHSWEICHES EI:
ZUTATEN:
1 ST. Ei
Meersalz
Perigord Trüffel
wollen, nicht verstehen oder davon noch nichts
ZUBEREITUNG:
Das Ei in einem Sous Vide Becken
bei 62,5°C 4,5 Stunden wachsweich
garen und mit Hilfe eines Löffels
schälen. Mit Meersalz und Peri­
gord-Trüffel würzen.
TOPINAMBUR-CREME:
gehört haben. Kommunikation ist besser als Geheimhaltung, zumal jedes Startup ohnehin einen
ZUTATEN:
200 g Topinambur
20 g Schlagobers
60 g Wasser
Salz
USP hat. Wenn nicht, ist es keines.
ZUBEREITUNG:
Die Topinambur schälen, klein
schneiden und mit Wasser und
Schlagobers zugedeckt langsam
weich kochen. Fein mixen und durch
ein Haarsieb streichen. Mit Salz und
weißem Pfeffer würzen.
TOPINAMBUR-BLÜTENÖL:
ZUTATEN:
20 gTopinamburBlütenblätter
100 g Traubenkernöl
Salz
xamoom GmbH
TOPINAMBURCHIPS:
WWW.XAMOOM.COM
MAIL@XAMOOM.COM
ZUTATEN:
50 g Topinambur
Sonnenblumenöl
Salz
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
GEORG HOLZER
BRUNO HAUTZENBERGER
16
ZUBEREITUNG:
Die Blütenblätter mit Traubenkernöl in
einem Thermomixer bei 60°C 5 Minu­
ten langsam mixen. Durch ein belgisches
Sieb seihen und mit Salz würzen.
17
ZUBEREITUNG:
Die Topinambur schälen und in
kaltes Wasser legen. Mit einer
Aufschnittmaschine hauchdünn
schneiden und auf Küchenpapier
abtropfen lassen. In 150°C heißem
Sonnenblumenöl goldgelb frittieren.
Abtropfen lassen und salzen.
AKTUELLE PROJEKTE
SLYDEC.COM
ERFOLGS
REZEPT
# 05
Häufiges Fragen stört einen Vortrag - werden andererseits kaum Fragen gestellt, ist es für Vortragende schwierig zu erkennen, ob die Teilneh-
Wer seine Zielgruppe
gut und genau kennt,
spart Zeit und Geld!
merInnen einer Präsentation überhaupt noch
folgen können. SLYDEC.COM ist eine interaktive
Präsentations- und Lernsoftware für mobile Geräte wie Laptop, Smartphone oder Tablet-PC. Damit
wird es jedem/r TeilnehmerIn ermöglicht, schon
Fortbildung,
standortübergreifenden
SPITZPAPRIKA-REDUKTION
MIT SPITZKRAUT, PHYSALIS,
KRESSE & SAMEN
Meetings
und im Marketingbereich. Da einem Startup nur
begrenzt Ressourcen zur Verfügung stehen, ist es
besonders wichtig, das Produkt für jene Perso-
Paprika ist nicht gleich Paprika - auf das
Wesentliche reduziert, ist hier weniger mehr!
nen zu optimieren, für die es den größten Nutzen
während der Präsentation anonym Fragen zu stel-
Die Zielgruppe eines Unternehmens entschei-
generiert. Für mich als Gründer hat sich gezeigt,
len, auf die Vortragende unmittelbar reagieren
det über dessen Erfolg oder Misserfolg, wes-
dass es wichtig ist, das Produkt zunächst für eine
können. Umgekehrt können Vortragende über-
halb sie sorgfältig ausgewählt werden muss.
klar abgegrenzte Zielgruppe zu entwickeln, aber
prüfen, ob das vermittelte Wissen von den Teilneh-
Ursprünglich wurde SLYDEC.COM für Schulen und
auch weitere Einsatzmöglichkeiten im Blickfeld zu
merInnen verstanden wurde, indem sie Umfragen
Universitäten entwickelt, wobei sich in Gesprä-
behalten.
oder Arbeitsaufgaben direkt über SLYDEC.COM
chen, Interviews und Diskussionen ein viel brei-
an die TeilnehmerInnen senden, deren Ergebnisse
teres Einsatzfeld gezeigt hat. SLYDEC.COM eig-
ihnen sekundenschnell zur Verfügung stehen.
net sich auch für den Einsatz in der betrieblichen
SPITZPAPRIKA-REDUKTION:
ZUTATEN:
4 ST. Spitzpaprika
Salz
ZUBEREITUNG:
Die Paprika entkernen, den Stiel
entfernen und entsaften. Den Saft
aufkochen, durch ein feines Sieb
passieren und bis zu lackähnlicher
Konsistenz einkochen lassen. Salzen.
SPITZPAPRIKALEDER:
ZUTATEN:
300 g Spitzpaprika
20 g Physalismark
5 g
Tomaten-Essig
50 g Wasser
5 g
Zucker
4 g
Pektin Nh Nappage
Salz
ZUBEREITUNG:
Für das Leder die Spitzpaprika
entkernen, den Stiel entfernen und
mit Essig, Wasser und Physalismark
weich kochen. Mixen, fein passieren
und abermals aufkochen. Das Pektin
mit Zucker vermengen und in die
kochende Flüssigkeit einrühren.
Kurz kochen lassen, auf eine Silikon­
backmatte dünn aufstreichen und
ca. eine Stunde dehydrieren.
SPITZKRAUTSALAT:
ZUTATEN:
200 g Spitzkraut
Tomaten-Essig
Rapsöl
Salz
SLYDEC.COM
WWW.SLYDEC.COM
OFFICE@SLYDEC.COM
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
ING. HARALD SAUPPER, BAKK.
18
19
ZUBEREITUNG:
Die äußeren Spitzkrautblätter
vorsichtig ablösen und kurz blan­
chieren. Das restliche Spitzkraut fein
schneiden, mit Rapsöl und weißem
Balsamessig marinieren. In die
Weißkrautblätter dünn einrollen.
Die Krautrollen in das Paprikaleder
einrollen und mit Paprikasauce
nappieren.
AKTUELLE PROJEKTE
RIM-O-RIM-HANDELSGESMBH
Die
Rim-O-Rim-HandelsgesmbH
wurde
ERFOLGS
REZEPT
# 06
2013
durch Wolfgang Michenthaler gegründet. Das
einzigartige Felgenpräsentationssystem Rim-O-
Kreative Vermarktung
und frische Ideen
sind gefragt!
Rim ermöglicht es KundInnen, verschiedenste
Felgenmuster direkt am eigenen Auto betrachten zu können. Dieses neuartige und innovative
System bietet hierbei die perfekte Lösung, um
auf spielerische und einfache Anwendungswei-
RAHMGURKENSALAT
MIT BORRETSCH & SODA
„Einfachheit ist die höchste Form der Raffinesse.“
Steve Jobs
Als klar war, wie dieses Produkt aussehen soll,
Diese Gurke vermarktet sich
erfrischend anders!
kamen die Marketingstrategien - teils in kleinem
se den Kauf und Verkauf von Autofelgen positiv
Bei Rim-O-Rim konzentrierte ich mich nach einer
Rahmen umgesetzt, teils noch im Kopf bzw. am Pa-
zu unterstützen. Mit Hilfe von Rim-O-Rim kön-
sehr intensiven Phase der Marktanalyse auf die
pier. Die Erfolgssäulen Marketing, Marktanalyse,
nen KundInnen Felgen ihrer Wahl an ihren Autos
Entwicklung des Prototypen. Hier legte ich mir 3
Produktion, Vertrieb, Absatzmarkt, Finanzierung,
wie „ein Paar neue Schuhe“ anprobieren. Das
Schlagworte auf, die dieses Produkt erfüllen muss-
etc. wurden parallel aufgebaut und gingen mit der
spezielle 3D-Design und das originalgetreue Ab-
te: simple – smart – designed
immer größer werdenden Gewissheit einher, dass
bild der Autofelge werden KundInnen überzeu-
• simple - in Funktion und Produktion
hier ein riesiger Markt auf uns wartet. Generell
gen – Rim-O-Rim hält, was Onlinekonfiguratoren
• smart - in Bedienung und Lagerung
empfiehlt es sich, nur dort Arbeit zu übernehmen,
versprechen.
• designed - ein zum Ángreifen verführendes Produkt
wo man Profi ist, und in den anderen Bereichen
MARINADE:
ZUTATEN:
400 g Salatgurke
80 g Senfgurke
100 g Sauerrahm
5 Blatt Gelatine
Salz
Dill
Weißer Pfeffer
die Arbeit von Profis erledigen zu lassen. Dazu gehören gute Verträge, Investitionen in Entwicklung,
Patent- und Markenschutzanmeldungen, sodass
die Idee schlussendlich beim Entwickler/der Entwicklerin bleibt.
SODA GURKE:
ZUTATEN:
1 ST Salatgurke
5 Blatt Zitronenmelisse
150 g Tonic water
Salz
Rim-O-Rim-HandelsgesmbH
WWW.RIMORIM.COM
WM@RIMORIM.COM
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
WOLFGANG MICHENTHALER
20
ZUBEREITUNG:
Die Gurken waschen, klein
schneiden und entsaften. Mit dem
Sauerrahm und dem Dill mixen
und durch ein belgisches Sieb
passieren. 5o Gramm der Flüssigkeit
leicht erwärmen und die eingeweich­
te Gelatine darin auflösen. Zum
restlichen Saft geben und in einem
Schneekessel auf Eis kalt aufschlagen
bis ein Schaum entsteht. Diesen
in ein hohes Gefäß geben und kalt
stellen.
21
ZUBEREITUNG:
Die Gurke schälen und in 1 cm
große Stücke schneiden. Mit Zitro­
nenmelisse in eine ISI Flasche füllen.
Mit Tonic und etwas Salz bedecken.
Die Flasche mit 2 Soda-Kapseln
laden und 3 Stunden kalt stellen.
Das Gas vorsichtig entweichen
lassen und die Gurkenstücke schnell
servieren.
AKTUELLE PROJEKTE
KÄRNTEN SOLAR
ERFOLGS
REZEPT
# 07
Die Kärnten Solar - Ingenieurbüro Jaindl & Garz
GmbH errichtet und betreibt Photovoltaik-Bürgerkraftwerke in ganz Kärnten. Dem einwandfreien
Gute Geschäfts­modelle entstehen
selten über Nacht!
Betrieb über die gesamte Lebensdauer kommt
dabei größter Wert zu. Die Funktions- und Ertragsüberwachung solcher Anlagen bedarf aber einer
überaus intensiven und damit teuren Betreuung
durch Fachleute. Mit MP-Solar wurde nun ein auf
ZIEGENKÄSE
MIT WILLIAMS-BIRNEN-SENF
UND KLETZEN
ckelt. Später einmal‚ wenn das Angebot erst ausgefeilt und fertig ist, kommen die KundInnen dann
schon von selbst. Tatsächlich möchten KundInnen
wie InvestorInnen aber von den überlegenen Vor-
Was lange reift wird endlich gut!
teilen des neuen Angebots erst überzeugt werden.
künstlicher Intelligenz basierendes Produkt ent-
Jetzt kann‘s losgehen – eine fantastische Geschäfts-
Gute Argumente dafür kann man freilich schon
wickelt, das automatisiert Betriebsdaten erhebt
idee liegt auf dem Tisch und wartet nur noch darauf,
in ganz frühen Entwicklungsstadien sammeln!
und so Norm- und Fehlerzustände selbsttätig er-
in die Realität umgesetzt zu werden.
Steht die Zielgruppe einmal fest, lässt man erste
kennt. So wird auch für zahlreiche, geografisch
Ein elektrisierender Zeitpunkt! Aber was jetzt? Ei-
KundInnen von frühen Prototypen kosten, und bittet
weit verteilte, vergleichsweise kleine Kraftwerke
nerseits soll dem angehenden Startup das „Baby“ ja
sie regelmäßig und strukturiert um Feedback oder
eine lückenlose Überwachung bei erstklassiger
nicht geklaut werden, andererseits wäre ein Höchst-
analysiert deren Verhalten automatisch. Mit den so
Wartungsqualität möglich.
maß an Marktreife schon beeindruckend für Kun-
gewonnenen Einsichten lässt sich ein Produkt er-
dInnen und InvestorInnen... eine für jedes Startup
schaffen, das auch tatsächlich jemand haben will:
nachvollziehbare Gedankenwelt. Speziell IT-Dienst­
eben gerade weil es Geschmack und Bedürfnis der
leistungen werden also gern im Verborgenen entwi-
KundInnen exakt entspricht – und nicht nur der Vor-
BIRNEN-SENF:
ZUTATEN:
5 ST Williams-Birnen
50 g Wasser
2 g
Zitronensaft
2 Tropfen Senape
Weißer Balsamessig
Salz
EINGEKOCHTE BIRNEN & KLETZEN:
ZUTATEN:
8 ST Kletzen-Birnen
2 ST Gewürz-Nelken
2 ST Williams-Birnen
200 g Birnensaft
stellung der EntwicklerInnen davon. Das spart teure
Irrwege und Frustration, und eine frühe, solide Kundenbasis beeindruckt auch potentielle InvestorInnen.
Kärnten Solar
WWW.KAERNTEN-SOLAR.AT
OFFICE@KAERNTEN-SOLAR.AT
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
DR. MICHAEL JAINDL
DI CHRISTIAN GARZ
22
ZUBEREITUNG:
Die Birnen schälen, entkernen und
in einem Topf mit Wasser weich
kochen. Mit Zitronensaft fein mixen
und mit Senape, Essig und etwas
Salz abschmecken. Abkühlen lassen.
23
ZUBEREITUNG:
Die Kletzen im Birnensaft mit den
Gewürz-Nelken weich kochen. Die
Williams-Birnen schälen, entkernen
und kurz mit den Kletzen mitkochen
lassen. Im Saft auskühlen lassen.
STAKEHOLDER, STARTUPS
UND WEGBEGLEITERINNEN
VERRATEN IHRE PERSÖNLICHEN
ERFOLGSREZEPTE FÜR
NACHHALTIGE UNTERNEHMENSGRÜNDUNGEN!
Seit der Gründung 2006 war und ist Forschung- und
Entwicklung, sowie ständige Verbesserung und
Innovation der Schlüsselfaktor für unseren Erfolg. Mit
besonderen Expertisen und Kompetenzen und einem
exzellenten internationalen Netzwerk kann auch ein
kleines Unternehmen in Kärnten internationale Erfolge
verbuchen. So wird das Wissen und die Erfahrung der
MitarbeiterInnen der Messfeld GmbH durchaus auch bei
Einsätzen auf Ölfeldern in Kasachstan, Getriebemessungen in einem russischen Stahlwerk, oder bei einem
Messauftrag in einem Londoner Warehouse geschätzt.
DI JUTTA ISOPP,
Geschäftsführerin Messfeld GmbH
Aus meiner Sicht haben GeneralistInnen als GründerInnen einen entscheidenden Vorteil, da sie vor
allem in der Startup-Phase viele Probleme selbst
lösen können. Man spart sich dadurch nicht nur viel
Zeit und Geld, sondern es macht in der Regel auch
sehr viel Spaß, wenn man sich selbst um Dinge wie
Konzeption, Programmierung, Marketing oder gar die
Buchhaltung kümmert. Hat der/die GeneralistIn das
„Baby“ zum Laufen gebracht, kann das Unternehmen
gezielt mit ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen verstärkt werden.
Die wichtigsten Grundzutaten für eine erfolgreiche
und nachhaltige Gründung sind eine innovative Idee
und ein engagiertes Team. Die FFG als Forschungsförderungsagentur des Bundes kann weitere Zutaten
wie Startup Förderung, Feasibility Studie, Projekt.
Start oder Markt. Start anbieten, sowie ein ideales
Backmedium - wie den Inkubator build! - zur Verfügung stellen. In dieser konstant professionellen
Umgebung kann sich der Gründungsmix perfekt
verbinden, um zu einem künftig erfolgreichen Unternehmen heranzuwachsen.
CHRISTOFER HUBER,
Gründer und CTO Sportly.at
Ein Unternehmen zu gründen und dieses unter
ökonomischen wie auch ökologischen und sozialen
Aspekten zukunftsfähig aufzustellen, ist eine große
Herausforderung, für die es aus meiner Sicht neben
Wissen und Talent auch Zuversicht, Konsequenz und
Beharrlichkeit braucht. Um die ersten schwierigen
Phasen gut zu meistern, leistet das build! - Team seit
vielen Jahren einen wertvollen Beitrag - das macht
auch das Gründerzentrum nachhaltig erfolgreich.
DR. ANDREAS WILDBERGER,
Bereichsleiter Strukturprogramme Österreichische
Forschungsförderungsgesellschaft FFG
Solche „Rezepte“ füllen ganze Bücher. Für mich
persönlich sind 3 Aspekte elementar. Flexibilität:
Erfolgreiche Unternehmen müssen so beweglich
bleiben wie ihre Märkte. Ja, Businesspläne soll man
schreiben – und umschreiben, wenn die Zeit dafür
gekommen ist. Ausdauer: Schnelle Erfolge sind
möglich, aber eher selten. Energie: GründerInnen
haben und brauchen meist mehr davon als alle
anderen. Nachhaltig bleibt nur, wer sorgsam damit
umgeht und Wege findet, seine Batterien immer
wieder aufzuladen.
HELMUT MANZENREITER,
Bürgermeister Stadt Villach
Nachhaltigkeit kann niemals einem starren Konzept
folgen. Kreativität und Lernfähigkeit sind gefragt, um
innovative Ideen einzuführen und umzusetzen. Das
build! Gründerzentrum und die FH Kärnten folgen
diesem Grundsatz und unterstützen junge, innovative
ForscherInnen dabei, ihre Ideen zu realisieren. So
können wissenschaftliche Erkenntnisse für die
breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, um
von Kärnten aus die Welt zu überzeugen.
DI BERND BUCHEGGER,
Geschäftsführer trinitec IT Solutions & Consulting GmbH
Für die Zubereitung eines schmackhaften Gerichts
benötigt man Wissen und Kreativität, die richtigen
Zutaten, sowie eine geeignete Kücheninfrastruktur.
Analoges gilt auch für die Gründung eines nachhaltig
erfolgreichen Unternehmens. Eine Universität kann
hierzu in vielfacher Weise wichtige Beiträge leisten.
Neben der fachlichen und sozialen Qualifizierung der
Entrepreneure können geeignete Infrastruktur wie
Labors, IT und Büroräumlichkeiten zur Verfügung
gestellt, Gründungsprojekte durch Wissenschaftler/
innen begleitet und in Bezug auf Patente eine großzügige Linie verfolgt werden.
Die Bedeutung innovativer Gründungen für Wettbewerb und Wohlstand ist an der AAU immer präsent.
Das build!, sein Entrepreneurship-Zertifikat und
seine Entrepreneurship Angels (quasi), die produktive Nachbarschaft von Universität und Lakeside
Park, der Ausbau Lakeside 2.0 und die gemeinsame
Entwicklung zu einem „brummenden“ Lakeside
Disctrict als Forschungs-, Bildungs- & Innovationscampus: Hier wird Zukunft gemacht. „Geht’s der Uni
gut, geht’s der Wirtschaft gut“, kann man da angesichts der Erfolgsrezepte nachhaltiger Gründungen
nur sagen, und dem build! eine wohlfundierte zweite
Dodekade wünschen!
UNIV.-PROF. DIPL.-ING. DR. ERICH SCHWARZ,
Leiter Institut für Innovationsmanagement und
Unternehmensgründung / Dekan Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
In wirtschaftlich schwierigen Zeiten bedeuten Unternehmensgründungen Schaffung und Sicherung von
Arbeitsplätzen. Damit verbunden sind Fortschritt,
Wachstum und positive Auswirkungen auf die gesamte
Standortregion. In diesem Sinne ist die Landeshauptstadt bestrebt, nachhaltige Unternehmensgründungen
zu unterstützen und optimale, wirtschaftsfreundliche
Rahmenbedingungen anzubieten.
UNIV.-PROF. DR. OLIVER VITOUCH,
Rektor Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Dem Vorhaben, ein Unternehmen mit der Absicht
„Vorsprung durch Innovation“ erfolgreich zu gründen,
stehen unzählige Herausforderungen entgegen.
Um diese nachhaltig zu bestehen, reichen Mut und
Durchhaltevermögen alleine nicht aus. Behalte die
Einnahmen gegenüber den Ausgaben für die nächsten 6 Monate immer im Auge, investiere in neue
profitable Produktentwicklungen - inbesondere wenn
die eigene Innovation, der Know-How Marktträger
und die ReferenzkundInnen voll mitmachen, denn
Profit is the Name of the Game!
CHRISTIAN SCHEIDER,
Bürgermeister Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee
Bevor ich mich daran mache ein Menü zu kochen,
sollte ich mir ansehen, welche Zutaten ich zur Verfügung habe. Habe ich genügend fachliche Kenntnisse,
um von der Vorspeise „Idee der Saison überbacken
mit raffiniertem Geschäftsmodell“, über den Hauptgang „aromatisches Produkt mit knackigem Vertrieb“, bis zur Nachspeise „geeister VC auf grünen
Scheinen“ alles selbst zu kochen? Das Scheitern von
ersten Rezeptversuchen kann mit einer gehörigen
Portion Durchhaltevermögen und einer hohen Frustrationsgrenze nachgewürzt werden - gute Gerichte
benötigen ihre Zeit.
DI MARKUS SCHICHO,
Geschäftsführer econob - Informationsdienstleistungs GmbH
Eine nachhaltige Unternehmensgründung braucht
eine marktfähige Geschäftsidee und ein stimmiges
Geschäftsmodell. Weiters ist auch ein detaillierter
Umsetzungsplan für die Realisierung, aber auch für
die Markteinführung und den Vertrieb, erforderlich.
Der Dreh- und Angelpunkt ist jedoch die Unternehmerpersönlichkeit, denn es braucht jemanden der/
die von der Geschäftsidee überzeugt ist und dafür
brennt. Ein interdisziplinäres und sich ergänzendes
Team mit klarer Rollenteilung ist besonders wertvoll.
MAG. MARKUS SETSCHNAGG,
Gründungsberater build! Gründerzentrum Kärnten
FH-PROF. DI DR. ERICH HARTLIEB,
Leiter Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen und
Leiter der StartUP Initiative FH Kärnten
DI SIEGFRIED SPANZ,
Geschäftsführung FH Kärnten
24
25
AKTUELLE PROJEKTE
öBON
ERFOLGS
REZEPT
# 08
öBon ist ein Startup, das Altbewährtes mit Modernem verknüpft und so die in Österreich beliebte
Verwendung von Essensbons als MitarbeiterIn-
Unser Ziel ist eine „Win-win-win-Situation“: für
Ein bisschen Bürokratie
muss sein!
Unternehmen reduzieren wir den Verwaltungsauf-
Als GründerIn bleibt es einem nicht erspart,
InvestorInnen aufzunehmen, macht die Gründung
wand durch die „virtuelle Ausgabe“ der Essens-
sich auch mit Dingen zu beschäftigen, die so gar
einer GmbH von Beginn an jedenfalls Sinn, auch
bons, den MitarbeiterInnen bieten wir eine moder-
nichts mit der eigenen Vision und dem Produkt
wenn damit höhere Kosten verbunden sind. Aber
ne und praktische Mobile-Payment-Lösung, und
zu tun haben. Glücklicherweise dauert die Pha-
letztendlich geht es nicht um Steuernummern und
für Restaurants erleichtern wir das Handling mit
se der „Gewerbeanmeldung, Rechtsformwahl &
Rechtsformen. Wichtiger ist es, eine Vision, klare
Essensbons durch ein papierloses und völlig auto-
Co.“ nicht allzu lange und man bekommt bei al-
Ziele und ein gutes Geschäftsmodell zu haben. Ist
matisiertes Gutscheinsystem.
len Anlaufstellen sehr gute Unterstützung. Der
dies der Fall, ist die Überwindung anfänglicher Bü-
„Bürokratie-Dschungel“ ist nicht so schlimm, wie
rokratien nichts anderes, als gleich zu Beginn un-
er scheinen mag. Natürlich erlebt man ein paar
ternehmerisches Durchhaltevermögen, Kreativität
„Highlights“, aber grundsätzlich herrscht eine sehr
und Überzeugungskraft zu beweisen.
nen-Benefit mithilfe von Smartphones und Apps
auf die nächst höhere Entwicklungsstufe bringt.
AAL MIT SPROSSEN-SALAT
UND TAMARINDE
GründerInnen gegenüber. Ein wichtiges Thema
zu Beginn ist die Rechtsformwahl. Wenn man als
Team gründet oder beabsichtigt PartnerInnen oder
Windig wie ein Aal durch den
Sprossen-Dschungel!
SELLERIE-SPROSSEN-SALAT:
ZUTATEN:
200 g Sellerie
50 g Erbsensprossen
10 g Alfalfa-Sprossen
10 g Sojasprossen
20 g Olivenkraut
1 ST Limette (Saft)
Sesamöl
Salz
Cayenne
positive Aufgeschlossenheit und Hilfsbereitschaft
ZUBEREITUNG:
Den Sellerie schälen und in feine
Julienne schneiden. In 150°C heißem
Pflanzenfett goldgelb frittieren. Die
Sprossen scharf anrösten, mit dem
knusprigen Sellerie und Olivenkraut
vermengen und mit Salz, Sesamöl
und Limettensaft marinieren.
TAMARINDEN-CREME:
ZUTATEN:
200 g Tamarinde
50 g Erdnusspaste
10 g Ingwer
10 g Worcester Sauce
15 g Wasser
1 ST Limette (Saft)
Salz
Cayenne
SELLERIE-TINTE:
öBon
ZUTATEN:
200 g Sellerie
50 g Tintenfisch-Tinte
10 g Ingwer
10 g Butter
15 g Wasser
1 ST Limette (Saft)
Salz
Cayenne
WWW.OEBON.AT
OFFICE@OEBON.AT
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
MAG. SANJIN BELKIC
MAG. GUNTHER EGERER
26
ZUBEREITUNG:
Die Tamarinde schälen und entker­
nen. Den Ingwer schälen und fein
reiben. Mit Worcester Sauce, Wasser
und Limettensaft fein mixen und
mit Salz und Cayenne abschmecken.
27
ZUBEREITUNG:
Den Sellerie schälen und entsaften.
Den Saft aufkochen und durch ein
belgisches Sieb passieren. Mit dem
fein geschnittenen Ingwer zur Hälfte
einkochen lassen und mit Tinte und
Salz würzen. Mit Butter montieren.
AKTUELLE PROJEKTE
NHT - NEURO HEALTHCARE TECHNOLOGIES
ERFOLGS
REZEPT
# 09
Das Unternehmen NHT widmet sich mit dem Projekt
Tremitas der Parkinson-Krankheit und den damit
verbundenen Schwierigkeiten. Teure Diagnose-
Im Zweifelsfall erst
Schutzrechte abklären,
dann kommunizieren!
verfahren und nicht optimal kontrollierte Therapien mit Medikamenten sind nur zwei Beispiele, die
einerseits medizinische Einrichtungen, und andererseits PatientInnen selbst belasten. Der Stift­
sensor Tremitas ermöglicht es, über das Messen
zumindest anfänglich zu schützen. Mit der profes-
ROTKRAUT MIT ENTE UND ApfelE….!
sionellen Hilfe des build! Gründerzentrums und
gratis nutzbaren Beratungsgesprächen der Wirt-
Eine geheime Zutat verleiht dem Gericht seinen
außergewöhnlichen Look! Finden Sie raus welche
- aber bewahren Sie das Geheimnis...
schaftskammer wurde der Kontakt zu einer Anwaltskanzlei für Patente aufgebaut. Anschließend
des sichtbaren und nicht sichtbaren Zitterns der
Sobald ein Unternehmen ein Produkt oder eine
bereitete die Ausformulierung des finalen Patent­
PatientInnen die Diagnose zu vereinfachen, eine
Dienstleistung entwickelt, spielen Schutzrechte
antrages keine großen Schwierigkeiten mehr. Mit
Früherkennung zu unterstützen und den Thera-
eine wichtige Rolle. Dabei stellt sich die Frage, ob
der Einreichung an das Patentamt begann schon
pieverlauf zu optimieren. Die Nutzen sind Kosten­
die eigene Idee patentiert werden kann, oder ob es
der initiale Schutz für das Produkt. Für uns war die
ersparnisse in der Diagnose und Therapie und er-
sinnvoller ist, sie über eine Marke zu schützen. In
Entscheidung für ein Patent der beste Weg, für je-
höhte Diagnosesicherheit auch in frühen Stadien
unserem Fall war schnell klar, dass ein Patent die
des andere Produkt müssen die Optionen wieder­
der Krankheit.
sinnvollste Variante wäre, um sich auf dem Markt
um durchdacht werden.
ROTKRAUTSAFT:
ZUTATEN:
400 g Rotkraut
60 g Roter Portwein
2 ST Gewürznelken
1/2 ST Zimtrinde
10 g Entenfett
Salz
ZUBEREITUNG:
Das Rotkraut entsaften. Den Saft
einmal kurz aufkochen und durch
ein belgisches Sieb passieren. Mit
Portwein, Gewürznelken und
Zimtrinde auf ein Viertel einkochen
lassen. Abseihen und salzen. Mit
dem Entenfett montieren.
ENTENBRUST:
ZUTATEN:
2 ST Entenbrust
Salz
Zum Braten:
Sonnenblumenöl
ZUBEREITUNG:
Die Entenbrust parieren und die
Haut schröpfen. Salzen und auf
der Hautseite mit Sonnenblumenöl
goldgelb anbraten. Ca. 5 Minuten
bei 150°C auf dem Rost ins Rohr anschließend 10 Minuten bei 60°C
ruhen lassen.
ApfelE….!:
NHT - Neuro
Healthcare Technologies
ZUTATEN:
1 ST Apfel
10 g ApfelE….!
TIBOR.ZECHMEISTER@GMAIL.COM
TARA@GELTNER.AT
GRÜNDERINNEN/ GESCHÄFTSFÜHRERINNEN
TIBOR ZAJKI-ZECHMEISTER, BSC.
DR. TARA GELTNER 28
29
ZUBEREITUNG:
Den Apfel schälen und mit dem
ApfelE…. marinieren. Beim
Anrichten die Apfelstücke in den
Rotkrautsaft setzen. Hier entsteht
ein schönes Farbenspiel durch die
Veränderung des Ph-Wertes des
Rotkrautsafts!
AKTUELLE PROJEKTE
BWS - BEST WASTE SOLUTION GMBH
ERFOLGS
REZEPT
# 10
Unternehmensziel ist die Errichtung und der
Betrieb von rohstofflichen Verwertungsanlagen
zur
Depolymerisation
Klärschlamm,
Altreifen
von
und
Kunststoffen,
Auf den gesunden
Finanzierungsmix
kommt es an!
Gummimateriali-
en. Aus diesen Eingangsmaterialien werden in
kontinuierlich betriebenen Anlagen Wertstoffe
(Mitteldestillate, Carbon Black) hergestellt, die
wiederum als Rohstoffe benötigt werden.
HOKKAIODO-KÜRBIS
MIT SANDDORN & APFEL-ROHKOST
Deshalb sind Haftungsübernahmen durch Förderstellen sehr wichtig. Die Eigenkapitalquote sollte
bei mindestens 30% liegen. Bei InvestorInnen soll-
Gesund und abwechslungsreich!
te darauf geachtet werden, dass sie das Projekt
nicht nur wegen der Gewinnerwartung finanzie-
Bei der Erstellung des Budgets sollten „Reser-
ren, sondern es eine Art Herzensangelegenheit ist
ven“ für Unvorhersehbares berücksichtigt werden.
(wenn jemand in ein Umweltprojekt investiert, soll-
Für Startups sind Förderungen, wie sie durch das
te ihm/ihr die Umwelt am Herzen liegen). Damit
Geeignete Abfälle als Rohstoffe sind:
build! geschehen, sehr wichtig, da dadurch die In­
die eigenen Ideen auch umgesetzt werden können,
• Mischkunststoffe
frastruktur (Büro + Förderungen) für die Startpha-
sollten unserer Meinung nach immer mehr als
• Gummi und Altreifen
se gegeben sind. Die Finanzierung des Projektes
50% der Gesellschaftsanteile in den Händen der
• Elektrokabel-Ummantelung und
über Banken ist sehr schwierig, da Banken auf
GründerInnen bleiben.
andere Abfälle aus Gummimaterialien
Grund der Vorschriften kein Risiko mehr eingehen.
Aus Abfall werden Wertstoffe erzeugt.
APFEL-ROHKOST:
ZUTATEN:
2 ST Apfel
125 g Süßmost
4 g
Pektin Nh Nappage
6 g
Kristallzucker
1 ST Vanilleschote
½ ST Zitrone (Saft)
• Klärschlamm
ZUBEREITUNG:
Den Süßmost aufkochen. Das
Pektin mit Kristallzucker vermengen
und in den Most einkochen. Das
Vanillemark zugeben und abkühlen
lassen. Die Äpfel waschen und fein
reiben. Mit dem gelierten Süßmost
vermengen und kühl stellen.
BASILIKUM-SAFT:
Die oben genannten Abfallkategorien
ZUTATEN:
20 g Basilikum
125 g Süßmost
1 Msp Guarkernmehl
weisen als gemeinsame Eigenschaften
einen hohen organischen Anteil, beinhaltete Wertstoffkomponenten, sowie
die derzeit freie Verfügbarkeit am Ab-
ZUBEREITUNG:
Basilikum mit Eiswürfeln und Süß­
most fein mixen und passieren. Mit
dem Guarkernmehl binden.
SANDDORN-MARINADE:
fallmarkt auf.
ZUTATEN:
250 gMuskatkürbis
geschält entkernt
100 g Sanddornmark
150 g Süßmost
30 g Walnussöl
Guarkernmehl
BWS - Best Waste
Solution GmbH
H.EDLINGER@BWS.OR.AT
B.FINK@BWS.OR.AT
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
DI BERND FINK
DI HEINZ EDLINGER 30
31
ZUBEREITUNG:
Den Muskatkürbis entsaften. Den
Saft einmal aufkochen und durch
ein feines Sieb seihen. Mit Sand­
dornmark und Süßmost aufkochen
und mit Salz und Walnussöl
abschmecken. Mit Guarkernmehl
binden.
AKTUELLE PROJEKTE
59SECONDS
ERFOLGS
REZEPT
# 11
59seconds möchte die Welt der Nachrichten
nachhaltig verändern. Warum? Heute kommen
Nachrichten noch vorwiegend von Nachrichten-
LAMMRIPPERL MIT KÄRNTNER
WURZELN & SCHARFEM ZEUG
Business Angels
und VC verleihen
zusätzlichen Pepp!
agenturen, wie APA, dpa, AFP, AP, Reuters und
anderen. Die Großen unter ihnen haben ca. 1.500
ReporterInnen (AFP). Was können diese weltweit
und in Echtzeit abdecken? Wie? Nur mit den schon
Dieses würzige Gericht
belebt Ihren Teller!
derzeit über 1,5 Mrd. Smartphones ist es möglich
„jederzeit & überall“ zu sein. 59seconds ist nicht
Business Angels und Venture Capitalisten sind oft
nur der Name, sondern auch das Format. 59 Se-
stützende Pfeiler eines erfolgreichen Startups,
kunden (oder weniger) Video, Foto, Audio oder Text.
denn Wachstum benötigt Kapital. Kapital bedeu-
Mit 59seconds entsteht eine Nachrichten-Platt-
tet Vetrauen, insbesondere in frühen Unterneh-
form, mit dem Ziel DIE globale Destination für Be-
mensphasen. Aber auch die richtige Chemie ist
nutzerInnen-generierte Nachrichten zu werden.
entscheidend, denn schließlich geht es um eine
LAMMRIPPERL:
ZUTATEN:
2 Stück á 500 g Lammrippen
20 g Salz
20 g Sonnenblumenöl
80 g Schalotten geschält
20 gKnoblauch geschält,
der Keim entfernt
80 gKnollensellerie
geschält
120 g Rotwein (Zweigelt)
200 gLammsauce
(2. Ansatz)
2 ST Piment
Partnerschaft über Jahre. Vertrauen aufzubauen
bedarf Zeit. Folglich dauert eine Finanzierungs-
es jedoch darum, die Denkweise des/r GründerIn
runde zumeist länger als ei-
bzw. die Plausibilität der Zahlen zu ergründen.
nem lieb ist. Daher sollten
Schließlich sollten GründerInnen aber auch stets
GründerInnen so früh wie
selbst „einen Plan“ haben, ohne welchen sie ihr
möglich mit dem Fundraising
Ziel nicht erreichen können.
beginnen und Geduld haben.
GründerInnen
ärgern
sich
darüber, einen Business­plan
SCHWARZWURZELN:
für die nächsten Jahre erstellen zu müssen, der häufig in
wenigen
Monaten
ZUTATEN:
240 g Schwarzwurzeln
1 ST Zitrone
P.M.Salz
40 g Butter
P.M.Pfefferoni grün, rot,
je nach Ernte
4 Bl. Pfefferblatt
1 ST Prickelknopf
8 mittlere Blätter
Vietnamesischer
Blattkoriander
1 TLgrünes Pfeffer-Öl
(Direktöl)
weißer Balsamessig
überholt
ist. Auch wenn das oft zutrifft - ohne diesen können
InvestorInnen
„Investment
weder
eine
Opportunity“
abschätzen, noch kann eine
Unternehmens­b ewertung
fest­gemacht werden. V.a. geht
32
ZUBEREITUNG:
Die Lammrippen salzen und in
einem Topf mit Sonnenblumenöl
rundum anbraten. Die Schalotten
und den Knollensellerie in 1 cm gro­
be Würfel schneiden und gemeinsam
mit dem Knoblauch kurz mitrösten.
Mit Rotwein ablöschen und diesen
einkochen lassen. Mit Lamm-Jus
aufgießen, den Piment dazu geben
und die Lammrippen zugedeckt ca.
45 Minuten weich
schmoren lassen. Die Sauce durch
ein belgisches Sieb seihen und bei
Bedarf mit Maizena leicht eindi­
cken. Die Rippen bei 220°C Im Rohr
5 Minuten knusprig braten!
59seconds
59SECONDS.CO
OFFICE@59SECONDS.CO
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
MAG. MARIO ORASCHE
33
ZUBEREITUNG:
Die Wurzeln schälen und kurz in
kaltes Zitronen-Wasser legen. Zwei
Drittel der Wurzeln im Ganzen
in Salzwasser bissfest kochen und
mit Butter goldgelb sautieren. Die
restlichen Wurzeln fein-blättrig
schneiden, kurz blanchieren und mit
Salz, weißem Balsamessig und grü­
nem Pfeffer-Öl marinieren. Mit fein
geschnittener Pfefferoni, Pfefferblatt,
Prickelknopf und Blattkoriander
pikant abschmecken.
AKTUELLE PROJEKTE
TABLE4YOU.COM
ERFOLGS
REZEPT
# 12
table4you definiert ein modernes Fine-Dining
Restplatzportal und positioniert sich als lokaler
Premium-Restaurantführer. Die neue Konzept-Re-
Erfolg ist oft auch
eine Frage der richtigen
Präsentation!
volution ermöglicht Zugang zu den besten Lokalen
der Stadt und empfiehlt dabei, neue Lokale kennenzulernen, alte Lokale neu zu entdecken, oder
sogar mal etwas ganz Unkonventionelles in Betracht zu ziehen. Besonders: das einzigartige Gast-
SCHNEE-KAFFEE
MIT FEIGEN, DUFTPELARGONIE
& SCHOKOLADE
3. Mehr Infos? - Ein Pitch sollte kurz sein. KundInnen sollen wieder auf Sie zukommen, weil Sie
eine Lösung für deren Problem haben, bzw ein
Problem lösen können.
Dieses Dessert zeigt sich geschmacklich
von seiner besten Seite!
4. Call-to-action – Lassen Sie jeden Ihr Ziel wissen
ro-Portal ermöglicht eine Ersparnis von 30 Prozent
Eigentlich sollte man jederzeit bereit sein, den
- egal ob InvestorÍn oder KundIn - jeder sollte wis-
auf die gesamte Rechnung in den angesagtesten
sogenannten „Elevator Pitch“ zu präsentieren -
sen, was Sie von ihnen wollen. Haben Sie keine
Locations – ohne Coupons, ohne Gutscheincodes,
auch wenn man um drei Uhr früh geweckt wird!
Scheu davor, nach deren „Business“ zu fragen.
ohne unangenehme Überraschungen, ganz ein-
Unsere 5 Tipps für den perfekten „Elevator Pitch“:
fach und diskret. Der exklusive Wunschtisch in der
1. Make them care - Erklären Sie, wie Ihr Unter-
wie groß der/die KundIn oder InvestorIn ist. Je-
Lieblings-Location kann ganz einfach gegen eine
nehmen ein Problem von KundInnen lösen kann.
der möchte etwas Menschliches sehen und am
Dies kann ganz simpel sein.
Ende entscheiden sie sich vielleicht für Sie we-
Buchungsgebühr online reserviert werden. Auf
die gesamte Rechnung erhalten GenießerInnen
2. Easy to join - Mit welchen KundInnen arbeitet Ihr
zusätzlich zu ihrem kulinarischen Geschmacks-
Unternehmen bereits zusammen - warum ha-
Erlebnis automatisch 30 Prozent.
ben sie sich für Sie entschieden?
SCHOKOLADEN-KAFFEE-MOUSSE:
ZUTATEN:
60 g Vollmilch
240 g Schlagobers
90 g Kaffee (Espresso)
20 g Kalua
240 g Zartbitter-Kouvertüre
5. Sei du selbst - Verstellen Sie sich nicht, egal,
gen Ihnen und Ihrer Persönlichkeit.
FEIGEN:
ZUTATEN:
4 ST Feigen
50 g Kristallzucker
50 g Wasser
1 Zweig Duftpelargonie
table4you.com
WWW.TABLE4YOU.COM
INFO@TABLE4YOU.COM
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
MAG. THOMAS PINTER
TIMO BECK
34
ZUBEREITUNG:
Vollmilch und Schlagobers auf 80°C
erhitzen. Kaffee und Kalua dazuge­
ben. Die Kouvertüre zerkleinern und
in die heiße Flüssigkeit einrühren.
Mixen und durch ein feines Sieb
passieren. In eine ISI Flasche füllen,
mit 2 CO2 Kapseln aufladen und
kühlstellen.
35
ZUBEREITUNG:
Die Feigen in gleichmäßig große
Stücke schneiden. Das Wasser
mit Zucker aufkochen und die
Duftpelargonie darin ziehen lassen.
Abseihen, und die Feigenstücke
damit marinieren.
AKTUELLE PROJEKTE
BYRD CONSULT
ERFOLGS
REZEPT
# 13
Wir, BYRD Consult, organisieren, verarbeiten und
präsentieren sämtliche Golfplatz Daten mittels
KÄRNTNER ZUCKALAN MIT REINDLING-,
KLETZEN- UND KIRCHTAGS-AROMA
dem sogenannten GOLF Geoinformationssystem,
kurz GolfGIS.
Ein großes Netzwerk
sichert Ihnen für alle
Eventualitäten den
richtigen Kontakt!
Mit GolfGIS halten GolfplatzbetreiberInnen die
notwendigen Mittel in Händen, um Ressourcen
und Zeit einzusparen und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: nämlich den Golfplatz
mit minimiertem Aufwand unter optimiertem
Event/Messe/User Group/Community und spricht
Für jeden Geschmack das richtige Zuckale!
die Leute, die für einen selbst bzw. die Unternehmung interessant erscheinen, direkt an. Fragen
FRUCHTLEDERZUBEREITUNG:
Sie sie, was sie machen, was für Probleme sie haben - „small talk“ eben. Eine weitere Möglichkeit
ZUBEREITUNG: Für die Fruchtleder die jeweiligen Marmeladen
aufkochen, fein passieren und auf Silikonmatten dünn aufstreichen.
Bei 65°C ca. 4 Stunden in einem Dehydrator trocknen. Abkühlen und
in 8 x 6 cm große Rechtecke schneiden.
ist es, selbst einen Vortrag bei einem Event zu hal-
Ressourceneinsatz effizient zu managen! BYRD
Networking bedeutet für uns schlicht und er-
ten - auf diese Weise werden interessante Leute
Consult befindet sich zurzeit in der Gründungs-
greifend Leute zu treffen. Aber wie trifft man die
Sie ansprechen. Das macht Networking unserer
phase.
Richtigen? Am besten geht man zu einem Vortrag/
Meinung nach aus!
KIRCHTAGS-ZUCKALAN:
ZUTATEN:
100 g Marillenmarmelade
(Leder)
50 g Schlagobers
100 g Weiße Kouvertüre
8 Fäden Safran
ZUBEREITUNG:
Schlagobers aufkochen. Die weiße
Kouvertüre und den Safran darin
langsam auflösen lassen. Ca. 1 cm
hoch auf eine Folie streichen und
kühl stellen. In kleine Stücke schnei­
den und in das Marillen-Leder wie
ein Zuckale einwickeln.
REINDLING-ZUCKALAN:
ZUTATEN:
100 g Preiselbeermarmelade
(Leder)
50 g Schlagobers
100 g Milchschokola­
de-Kouvertüre
20 g Rum-Rosinen gehackt
20 g Kristallzucker kara­
mellisiert und gehackt
10 g Zimt gemahlen
BYRD Consult
KLETZEN-ZUCKALAN:
WWW.GOLFGIS.COM
OFFICE@GOLFGIS.COM
ZUTATEN:
100 g Birnenmarmelade
(Leder)
50 g Schlagobers
100 g Zartbitter-Kouvertüre
20 g Kletzen gekocht und
fein gehackt.
10 g Birnenlikör
GRÜNDER/GESCHÄFTSFÜHRER:
MICHAEL DIENER, BSC.
DI DR. DANIEL PRESSL
36
ZUBEREITUNG:
Schlagobers aufkochen. Die
Milchschokoladen-Kouvertüre
darin langsam auflösen lassen. Mit
Rosinen, Zimt und Zuckerkaramell
abschmecken und ca. 1 cm hoch
auf eine Folie streichen und kühl
stellen. In kleine Stücke schneiden
und in das Preiselbeer-Leder wie ein
Zuckale einwickeln.
37
ZUBEREITUNG:
Schlagobers aufkochen. Die Zart­
bitter-Kouvertüre darin langsam
auflösen lassen. Mit Kletzen und
Birnenlikör abschmecken und ca.
1 cm hoch auf eine Folie streichen
und kühl stellen. In kleine Stücke
schneiden und in das Birnen-Leder
wie ein Zuckale einwickeln.
N
E
T
U
G T!
I
T
E
P
AP
38
AUF DEN
GESCHMACK
GEKOMMEN 2.
SIE HABEN EINE GESCHÄFTSIDEE, DIE SIE
NICHT MEHR LOSLÄSST UND MÖCHTEN DEN
SCHRITT IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT WAGEN?
IHRE MÖGLICHKEITEN SIND VIELFÄLTIG!
IHRE IDEEN SIND DAS SALZ
IN UNSERER SUPPE!
Sie haben eine innovative Idee aus dem Produkt-
aus über 65 eingereichten Geschäftsideen wurden
oder Dienstleistungsbereich? Sie sind kreativ und
im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung am
versuchen Altbewährtes neu zu entdecken und
10. April 2014 die besten Projekte mit der begehrten
ungewöhnliche Wege zu gehen? Formulieren Sie
build!Impuls Trophäe, sowie attraktiven Geld- und
Ihr persönliches Erfolgsrezept und „würzen“ Sie
Sachpreisen ausgezeichnet.
den nächsten build!Impuls Ideenwettbewerb mit
Ihrer Geschäftsidee!
Mit „Snoky“, einem neuartigen System zur Speiseeisherstellung, konnte ein 5-köpfiges Team, beste-
Bereits seit 2007 macht sich build! jedes Jahr auf
hend aus MaschinenbauerInnen, KöchInnen (u.a.
die Suche nach den kreativsten Geschäftsideen
Meister der Kulinarik und Verfasser unserer tollen
Kärntens, um den vielen tollen, aber oft unbekann-
Rezepte, Manuel Ressi) und WirtschafterInnen, die
ten Ideen eine Plattform zu bieten, und Bewusstsein
Jury in der Kategorie Produkt überzeugen.
für das Thema Selbständigkeit in
der Region zu schaffen.
In der Kategorie Dienstleistung konnte sich das Projekt xamoom von Georg
Auch 2014 hat Kärnten erneut un-
Holzer und Bruno Hautzenberger gegen
ter Beweis gestellt, dass es von
die starke Konkurrenz durchsetzen. Mit
kreativen Köpfen nur so wimmelt:
dem mehrfach ausgezeichneten Projekt
41
Ingeborg (kurz: pingeb.org) begann 2012 in Klagenfurt
Runde des build!Impuls Ideenwettbewerbs ein! Alle
die lustvolle Entdeckung regionaler Kunstschaffender
Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter
mittels Smartphone, die momentan Einzug im build!
> build.or.at/projekte-und-initiativen/build-impulsideenwettbewerb/.
Programm hält. Alle Infos hierzu finden Sie auf
Seite 16.
Partnerschaften und Kooperationen mit akademiTolles
Highlight
der
Veranstaltung:
Wettbe-
schen Einrichtungen sind ein unverzichtbarer Be-
werbs-Schirmherr und „Mr. Beachvolleyball“ Han-
standteil vieler unserer Maßnahmen, um unterneh-
nes Jagerhofer gab spannende Einblicke in sein
merisches Denken und Handeln gezielt zu fördern.
FH Mastercup
abwechslungsreiches Unternehmerleben: „[…] es
Prämierung
ist eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches
BizKick – Enter the real Market ist eine Initiati-
Projekt, dass man für seine Idee brennt und all sein
ve mit dem Ziel, Studierenden die Möglichkeit zu
Herzblut dafür aufwendet.“
Sende uns
dein
Einreichung e
bis
31. Oktober
2014
an:
build@fh-ka
ernten.at
2014
der innova
tivsten
Masterarb
eiten der FH
Tolle Geldp
Kärnten
rei
se im Gesam
EUR 3.000,
warten au
f dich!
geben, dem Thema Selbständigkeit in der Pra-
-
twert von
xis zu begegnen und das „Abenteuer Wirtschaft“
Gerade in Kärnten gäbe es noch jede Menge kre-
unter realen Bedingungen zu erspüren. Mit 10
atives Potential, das ausgeschöpft werden sollte.
Euro Startkapital stehen die Teams an der Al-
mann den Sieg. Mit Hilfe modernster Berechnungs-
Studierenden besucht - fünf Zertifikate konnten
Diese Meinung teilen wir natürlich und läuten aus
pen-Adria-Universität Klagenfurt, sowie der FH
methoden entwickelten sie eine Software für die
2014 schlussendlich verliehen werden.
diesem Grund im Oktober 2014 die bereits achte
Kärnten vor der Herausforderung, in nur sechs
automatisierte, dreidimensionale Prostatasegmen-
Wochen ein eigenes Unternehmen aufzubau-
tierung in MR-Bildern, um die Diagnose von Prosta-
Auch die dazugehörige Ringveranstaltung „Erfolg-
en. Fünf Teams der FH Kärnten stellten sich im
takrebs wesentlich zu erleichtern.
reich selbstständig werden“, die auch Nicht-Stu-
Sommersemester 2014 diesem Abenteuer und
dierenden offen steht, erfreute sich in diesem Jahr
bewiesen, dass auch aus 10 Euro tolle und vor al-
Weiters wurde die Initiative StartUP als langfris-
großer Beliebtheit. Rund 40 Interessierte nahmen
lem wirtschaftlich erfolgreiche Projekte entste-
tiges Programm an der FH Kärnten etabliert. Das
durchschnittlich an den 14 Terminen teil, und infor-
hen können. Den Sieg holte sich das Team „Frei-
unternehmerische Potential von Studierenden der
mierten sich über verschiedenste Themen aus dem
lights“. Ziel des Projektes ist es, eine Vielzahl an
Fachhochschule Kärnten soll frühzeitig erkannt
Bereich Gründung.
Sommerbetreuungsangeboten für Kinder und
und eine höhere Sensibilität für das Thema Selb-
Jugendliche innerhalb Kärntens auf einen Blick
ständigkeit geschaffen werden.
in einer ansprechenden Broschüre zusammenzufassen, um so die Ferienplanung für Eltern zu
Da eine nachhaltige Bewusstseinsbildung im Be-
erleichtern.
reich Selbständigkeit ohne die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt undenkbar wäre, besteht auch hier
Auch abseits von BizKick, spielt die FH Kärnten
seit Jahren eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
eine wichtige Rolle um Selbständigkeit als reizvolle
Karriereoption möglichst früh in den Köpfen von
Seit 2004 wird, gemeinsam mit dem Institut für
Studierenden zu positionieren.
Innovationsmanagement und Unternehmensgründung, das build! Entrepreneurship-Zertifikat an-
42
Mit dem build! FH MasterCup – hier werden Mas-
geboten, welches Studierenden aller Studienrich-
ter- und Diplomarbeiten mit hohem Innovationsge-
tungen wesentliche Aspekte unternehmerischen
halt prämiert – sollen unternehmerische Potenziale
Denkens und Handelns vermitteln, sowie Selbstän-
aufgezeigt und gefördert werden. In diesem Jahr
digkeit als mögliche Erwerbsperspektive eröffnen
holten sich Hans-Peter Wieser und Patrick Frisch-
soll. Die acht Lehrveranstaltungen wurden von 190
43
DIE RICHTIGE WÜRZE FÜR IHRE GESCHÄFTSIDEE!
DAS BUILD! FÖRDERPROGRAMM
KOSTPROBE GEFÄLLIG ².
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN ERFOLGREICHER BUILD! UNTERNEHMEN
Ihre Geschäftsidee ist spannend und innovativ,
Trotz knapper Ressourcen wie Zeit und Geld ist es
erzielen, sich dem Markt vorzustellen und essen-
verfügt über Marktpotenzial und Sie möchten so-
für junge Unternehmen mit innovativen Lösungen
tielles Feedback über Stärken und Schwächen des
fort mit der Umsetzung beginnen?
immens wichtig, dem Markt hin und wieder Kost-
eigenen Geschäftskonzepts, sowie zukünftige Ent-
proben der eigenen Entwicklungen zukommen zu
wicklungen und Möglichkeiten zu erhalten.
ERSTGESPRÄCH
Wir begleiten Sie unbürokratisch und kompetent
lassen, um einerseits den eigenen Bekanntheits-
auf Ihrem Weg zum eigenen Unternehmen und
grad zu steigern, und andererseits möglichst früh
Dass eine Teilnahme an Wettbewerben und Aus-
unterstützen Sie kostenlos und vertraulich bei der
wertvolle Rückmeldungen zu Geschäftsmodell,
schreibungen sich oft lohnen kann, wissen unse-
Verwirklichung Ihrer Geschäftsidee - von der Er-
Produkt, etc. zu erhalten . Wettbewerbe und För-
re GründerInnen nur zu gut und holen mit ihren
derausschreibungen stellen hier eine tolle Mög-
Projekten regelmäßig nationale und internatio-
lichkeit dar, um Öffentlichkeitswirksamkeit zu
nale Preise nach Kärnten!
BUSINESSPLAN
stellung des Businessplans, der Präsentation vor
unserem Förderbeirat, bis hin zum nachhaltigen
Unternehmenserfolg.
Setzen Sie sich noch heute mit uns in Verbindung,
GUTACHTEN
um in einem Erstgespräch eine mögliche Aufnahme in das Förderprogramm des build! Gründer-
BEIRAT
DI Siegfried Spanz
Geschäftsführung,
Fachhochschule Kärnten
FH-Prof. Dr. Joachim Werner
Stv. Studiengangsleiter Bereich
Engineering & IT, Fachhochschule
Kärnten
Mag . Jürgen Kopeinig
Univ.-Prof. DI
Dr. Hermann Hellwagner
Prodekan der Fakultät für
Technische Wissenschaften /
Leiter der Forschungsgruppe
„Multimedia-Kommunikation“,
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Airborne: Sieger beim internationen Tourism Film Festival
„SILAFEST“, Belgrad/Serbien
intelliRoad: „Go Silicon Valley“ Technologieiniative
zentrums zu besprechen.
Univ.-Prof. Dipl.-Ing.
Dr. Erich Schwarz
(Beiratsvorsitzender)
Leiter des Instituts für Innovations­
management und Unternehmensgründung / Dekan der Fakultät für
Wirtschaftswissenschaften, AlpenAdria-Universität Klagenfurt INTERNATIONAL
BABEG Kärntner Betriebs­ansiedelungs und Beteiligungsgesellschaft m.b.H.
Andreas Fritz
Wirtschaftskoordinator, Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee
Stadtrat Dr. Josef Zauchner
Referent für Technologie- und
Forschungsinitiativen, Fachhochschule,
Technologiepark, Stadt Villach Airborne: Zertifikat für den Film „Der Moment / The Moment“
für „Kreative Excellence“, US Los Angeles Festival
Bergaffe: erfolgreiche Durchführung einer Kickstarter-Kampagne
Airborne: silberne Viktoria für den Beitrag KOMPTECH - Leidenschaft
für Technik und Umwelt“, 26. Int. Wirtschaftsfilmtage
Recardio: Top 50 Biotech-Unternehmen, Life Sciences & Healthcare-Gipfel 2014
bitmovin: Gewinner der Startup Challenge, SUMMIT ‚14
NATIONAL
The thinKing: Gründer des Jahres 2014 Österreich, Central European Startups Awards
Mag .a Maria-Luise Hadwiger
Wirtschaftsförderung und
Betriebsansiedlung, Stadt Villach
Prof. Dr. Christoph Hienerth
Lehrstuhl für Unternehmertum
und Existenzgründung, WHU – Otto
Beisheim School of Management Ing. Mag . (FH) Thomas Bluth, MSc
Head of Investmentmanagement,
innet. investorennetzwerk tirol /
CAST Gründungszentrum GmbH
Sportly: 3. Platz in der Kategorie Dienstleistung, Gewerbe, Handel,
i2b Business Plan Wettbewerb
xamoom: Bank Austria Kunstpreis 2013
bitmovin: Wahl von libdash & bitdash zu den Top 3 MPEG-DASH Produkten,
Streaming Media Magazine
Pumpmakers: 2. Platz beim TUN, T-Mobile Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds
REGIONAL
Airborne: Gewinner des Innovations- und Forschungspreis des Landes Kärnten 2013, KWF
bitmovin: 2 Platz beim Innovations- und Forschungspreis des Landes Kärnten 2013, KWF
Sportly: Gewinner Regionalpreis Kärnten, i2b Business Plan Wettbewerb
IMENDO: Gewinner des TD|IKT in der Kategorie IKT | Software, KWF
add-e: Gewinner Startup Weekend 2013
44
45
EGAL, WAS SIE NUN VORHABEN WIR SIND FÜR SIE DA!
Ob Sie eine erste Einschätzung Ihrer Geschäftsidee
benötigen, Unterstützung bei der Erstellung eines
Businessplans brauchen, oder sich über Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten informieren
wollen – wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat
Alle Informationen zum Gründerzentrum unter
zur Seite. Vereinbaren Sie ein kostenloses Bera-
www.build.or.at
tungsgespräch, um gemeinsam Ihre persönlichen
oder folgen Sie uns auf Facebook!
Erfolgsrezepte zu erarbeiten!
www.facebook.com/gruenderzentrum
Mag. Karin Ibovnik
Geschäftsführung, strategische
Ausrichtung, Netzwerk- und Kooperationsaufbau, Fachliche Beratung und
Coaching vonGründerInnenteams
Tel.: 0463 2700-8742
e-mail: ibovnik@build.or.at
Markus Setschnagg
Business Development, Fachliche
Beratung und Coaching von
GründerInnenteams, Netzwerkund Kooperationsaufbau
Tel.: 0463 2700-8753
e-mail: setschnagg@build.or.at
Mag. Daniela Planinschetz-Riepl
Veranstaltungen und Seminare,
Pressearbeit, Schulprojekte,
Coaching von GründerInnenteams
Tel.: 0463 2700-8741
e-mail: planinschetz@build.or.at
Mag. Christine Maier
Business Development, Fachliche
Beratung und Coaching
von GründerInnenteams
Tel.: 0463 2700-8756
e-mail: maier@build.or.at
Mag. (FH) Tanja Scheliessnig
Controlling, Öffentlichkeitsarbeit,
Coaching von GründerInnenteams
Tel.: 0463 2700-8748
e-mail: scheliessnig@build.or.at
Carina Jellitsch
Administration und
Office Management
Tel.: 0463 2700-8740
e-mail: office@build.or.at
46
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
21
Dateigröße
2 722 KB
Tags
1/--Seiten
melden