close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

In Frieden leb - Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart

EinbettenHerunterladen
Angebote und Aktivitäten der
Schwesternschaft und der
Evangelischen Diakonissenanstalt 2015
Jahresthema 2015:
„In Frieden leben mit sich und anderen“
Liebe Schwestern und Brüder,
liebe haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Interessierte,
viele der geistlichen und fachlichen Angebote unseres Programmheftes stehen unter dem
Jahresthema, das die Schwesternschaft für das Jahr 2015 ausgewählt hat:
In Frieden leben mit sich und anderen
Der jüdisch-russische Schriftsteller Samuil Jakowlewitsch Marschak beobachtete einmal
sechs- bis siebenjährige Kinder beim Spiel. „Was spielt ihr?“, fragte er sie. „Wir spielen
Krieg“, antworteten ihm die Kinder. Daraufhin erklärte ihnen der Schriftsteller: „Wie kann
man nur Krieg spielen! Ihr wisst doch sicher, wie schlimm Krieg ist. Ihr solltet lieber Frieden
spielen.“ „Das ist eine gute Idee“, sagten die Kinder. Dann Schweigen, Tuscheln und wieder
Schweigen. Da trat ein Kind vor und fragte: „Großväterchen, wie spielt man Frieden?“
Das ist eine gute Frage. Was würde mir dazu einfallen? Als Erwachsene fragen wir uns eher,
wie Frieden gelingen kann. Das gilt im Blick auf Weltpolitik und gesellschaftliche Ereignisse
ebenso wie für den persönlichen Lebensbereich. Wenn etwas ungeklärt ist, gibt es meist
doch tief im Herzen die Sehnsucht zu klären oder zu verstehen. Verlorengegangene Gemeinschaft kann neu geknüpft werden durch Versöhnung.
Wir Menschen möchten in Frieden leben. Die Sehnsucht nach Frieden ist groß, denn ohne
ihn leben wir in Angst und Ungewissheit. Das kann Seele und Körper belasten. Frieden ist ein
kostbares Gut. Menschlicher Friede ist leicht zerbrechlich, aber wo er zu finden ist und wo
sich Menschen versöhnen, da ist er ein Abbild des himmlischen Friedens.
Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Auswahl und heißen Sie gerne willkommen!
Carmen Treffinger
Oberin
Ulrike Göckelmann
Referentin für Diakonische Bildung
Inhalt
Seite
1.
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8 1.9
1.10 Diakonische Bildung / Fortbildung
Wir stellen vor: Unser biblisch-diakonisches Basis-Bildungskonzept Kurstage: „Lebensgeschichten - Glaubensgeschichten“ Kurstage: „Ich Menschenkind - ein Ebenbild Gottes?“ Fachtag: „Integrative Validation nach Richard®“
Grundkurs (zweitägig): „Integrative Validation nach Richard®“ Fachtag: „Den Blick weiten ...“ Systemische Kommunikation
Seminar: „Kommunikation am Telefon im pflegerischen Berufsalltag“ Seminar: „Kommunikation auf Augenhöhe: Pflegende - Patienten“
Diakonische Bildung für Auszubildende und BFD-/FSJ-ler/innen Für junge Ewachsene - Kooperation mit dem CVJM Stuttgart
Einführungskurs Diakonie
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
2.
2.1
2.2/3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9/10
2.11
2.12
Geistliche Angebote im Mutterhaus(MH)
Mitarbeiterandachten
Gottesdienste und Morgenandachten / Atempause Sommerpredigtreihe
Bibelstunden
Exerzitien im Alltag Advents-Exerzitien im Alltag
Liturgische Nacht - Gemeinsam ins Neue Jahr gehen
Geistliche Angebote befreundeter Mutterhäuser
Kirchentag im Mutterhaus
DiakonInnentag im Mutterhaus
16
16
17
17
18
19
19
20
21
21
2.13
2.14 2.15
2.16/17
2.18
2.19
2.20
2.21
Geistliche Angebote im Diakonie-Klinikum Stuttgart (DKS)
Passionsweg
Osternachtsfeier / Ostersingen
Adventszug Montagssingen / Samstagssingen
Gottesdienste und Veranstaltungen im Diakonie-Klinikum
Segnungsgottesdienste
„Warum lässt Gott das zu?“ Bibelwoche zu Hiob
Gottesdienst für Pflegende
22
22
23
23
24
24
25
25
2.22
2.23
2.24
Geistliche Angebote im Pflegezentrum Bethanien (PZB)
Gedenkgottesdienst
Adventszug Weihnachtsgottesdienst für Bewohnerinnen und Bewohner
26
26
26
2.25
2.26
2.27
2.28
Geistliche Angebote in Fischbach
Den Jahreswechsel feiern
Auf Ostern zugehen - Ostern feiern
Themen-Zeit Bibeltage
27
27
28
28
2.29
Freunde und Förderer und Interessierte: Kurzurlaub
29
3.
Austausch - Netzwerkbildung - Schwesternschaft
DIAKONIA Afrika-Europa in Norwegen
3.1
Jahresübersicht der Angebote und Aktivitäten
3.2 Tag der Gemeinschaft
3.3
Mitgliederversammlung
3.4
Bereichsgruppen
3.5
Bezirkstreffen
3.6
Gemeinsam unterwegs – Tübinger DSDB
3.7
Begegnung für DSDB rund um ihren Geburtstag
3.8
Einladung der Bereichsgruppe „Aktive Ruheständler/innen“
3.9
Einladung zum Frühstück in der Elternzeit 29
30/31
32
33
33
34
34
35
35
36
4.
4.1
4.2
4.3 4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
4.10
4.11
4.12
Zusammenkommen und Feiern
Tag der Ehemaligen
Jahresfest
Herbstmarkt
Freunde und Förderer und Interessierte: Advent im Mutterhaus
Frühlingsmarkt im Pflegezentrum Bethanien
Sommerfest im Pflegezentrum Bethanien
Weihnachtsbazar im Pflegezentrum Bethanien
Jubiläumsgottesdienst mit Kindergottesdienst und -betreuung Schwesternjubiläum mit Rüstzeit
Guten-Abend-Gespräch
Begegnungsstätte im Paulinenpark
GROSS und klein in Fischbach 36
37
38
38
39
39
40
40
41
42
42
43
5.
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
5.9
5.10
5.11
5.12
5.13
5.14
Musik - Kultur - Bewegung
Wander- und Studienreise in die Sächsische Schweiz
Chor der Diakonissenanstalt
Blockflötenkreis
Ausstellung: Unterwegs zu den Anderen - 200 Jahre Basler Mission Ausstellung: Lebensbausteine im Kontrast - Gemälde von Vater und Sohn
„Auf dem blauen Sofa“ - Gespräche zum Jahresthema
Kulturtreff - Führung in Esslingen
Alternative Stadtführung „Im Blickpunkt“
Schneeschuhwandern
Jakobus-Pilgerweg
Tanztage in Fischbach
Wandern in Stuttgart und in der Region
Konzerte im Mutterhaus
Kunstweg im Diakonie-Klinikum
43
44
44
45
46
46
47
47
48
48
49
49
50
50
Gäste- und Tagungsbereich im Mutterhaus / Fischbach
Informationen (Schwesternschaft, Fortbildungspunkte für Pflegende), Anmeldung Referentinnen und Referenten, Kooperationspartner Anfahrt Mutterhaus, Diakonie-Klinikum / Adressen
Verwendete Abkürzungen: Di = Diakonissen, DS = Diakonische Schwestern, DB = Diakonische Brüder,
MH = Mutterhaus, PZB = Pflegezentrum Bethanien, DKS = Diakonie-Klinikum Stuttgart
51/52
53/54/55/56
57/58
59/60
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
Unser Biblisch-diakonisches Basis-Bildungskonzept als modulares Angebot Ü
Seit Anfang 2014 bieten wir unseren biblisch–diakonischen Basiskurs als
modulares Angebot an. Das bewährt sich, denn es gibt bereits elf Teilnehmerinnen, die sich auf den Weg gemacht haben.
Ein Beginn ist zu jedem Zeitpunkt möglich! Die Angebote können über
einen Zeitraum von ca. drei Jahren einzeln ausgewählt und besucht werden. Die Aufstellung für 2015 sehen Sie in der rechten Spalte. Die beiden
fettgedruckten Kurse sind fester Bestandteil des Basiskurses und somit
verpflichtend ÜÜ. In welchem Jahr Sie sie besuchen, entscheiden Sie frei!
Alle weiteren Module wählen Sie aus Ü und sammeln dabei Punkte, mit
denen Sie das Zertifikat erwerben können.
Wie es funktioniert?
Sie melden in unserem Sekretariat an, dass Sie gerne den biblisch-diakonischen Basiskurs besuchen möchten. Nach einem persönlichen Beratungsgespräch mit Oberin Carmen Treffinger erhalten Sie für Ihre „persönliche
Kurszeit“ eine Karte, auf der die Angebote aufgelistet sind. In diesem
Zeitraum melden Sie sich zu einzelnen Kursen, Fachtagen oder Themenzeiten usw. an. Am Ende des jeweils besuchten Angebotes lassen Sie sich
Ihre Teilnahme per Unterschrift bestätigen, denn Sie sammeln damit Ihre
Punkte.
Wann ist das Kursziel erreicht?
Sie erhalten Ihr Zertifikat, wenn Sie mindestens 100 Punkte erreicht haben.
Der gesamte Kurs sollte sich maximal über drei Jahre erstrecken.
Wer soll daran teilnehmen?
Alle, die sich für eine Aufnahme in die Gemeinschaft Diakonischer Schwestern und Brüder interessieren und sich darauf vorbereiten.
Diakonische Schwestern und Brüder, die noch keinen biblisch-diakonischen
Basiskurs besucht haben.
Wer kann daran teilnehmen?
Jede Frau und jeder Mann, die/der sich über einen längeren Zeitraum mit
biblisch-diakonischen Themen befassen will.
Was es kostet?
Für die Pflichtkurse erhalten
Teilnehmende am Bildungs-Konzept
50 %, für alle weiteren Module
25 % Ermäßigung.
Module der
Biblisch-diakonischen Bildung
2015:
ÜÜ1.1 „LebensGlaubensgeschichten“, S. 6
ÜÜ1.2 „Christl.
Menschenbild“, S. 7
Ü1.3 Fachtag Demenz, S. 8
Ü1.4 Kurs Validation / Demenz, S. 9
Ü1.5 System. Kommunikation, S. 10
Ü1.6 Telefonkommunikation, S. 11
Ü1.7 Kommun. auf
Augenhöhe, S. 12
Ü2.5 Bibelstd:, S.17
Ü2.6/2.7 Exerzitien
im Alltag S. 18/19
Ü2.20 Bibelwoche,
S. 25
Ü2.27 Themen-Zeit
in Fischbach, S. 28
Ü2.28 Bibeltage in
Ansprechpartnerin:
Fischbach, S. 28
Carmen Treffinger, Oberin
In den Folgejahren
Tel.: 0711 991-4101
werden sich einige MoE-Mail:
dule wiederholen, andere
sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de durch neue abgelöst
5
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
ÜÜ
1.1 Kurstage: Lebensgeschichten – Glaubensgeschichten
Die eigene Lebensgeschichte und Glaubensgeschichte
mit den Geschichten biblischer Personen in Verbindung bringen
In diesem Seminar soll die eigene Lebensgeschichte zusammen mit der eigenen Glaubensgeschichte in den Blick genommen werden.
Was sind meine biographischen und geistlichen
Wurzeln? Was hat mich geprägt?
Wo gab es entscheidende Wendepunkte in
meinem Leben?
Sie lernen außerdem neue und ungewohnte
Zugänge zu biblischen Texten kennen, um sich
dem, was biblische Texte über das Leben eines
Menschen erzählen, zu nähern.
Wir begegnen biblischen Gestalten, die eine
Krise erleben, und Menschen der Bibel, die
mutig ihren Weg gehen. In der Begegnung mit
diesen Personen fragen wir nach unseren eigenen Erfahrungen und Hoffnungen und danach,
was die biblischen Texte für das eigene Leben bedeuten könnten.
Referent/in:
Ursula Ziehfuß, Pfarrerin und
Gestalttherapeutin, DS
Ralf Horndasch, Pfarrer und Supervisor
(DGfP / KSA)
Zielgruppe:
• für alle, die mit anderen über den Glauben reden wollen
• für alle, die sich Zeit für ihre Lebens– und
Glaubensgeschichte nehmen wollen
• für alle, die sich biblischen Texten auf
ungewohnte Weise nähern wollen
• für DSDB, die noch keinen biblisch-diakonischen Basiskurs besucht haben
• Pflichtmodul im Rahmen des Basiskurses
• für Interessierte an der Schwesternschaft
Zeit:
Do., 19. März 2015, 15 bis 18 Uhr
(ab 14:30 Uhr stehen Getränke/Imbiss bereit)
Fr., 20. März 2015, 9 bis18 Uhr
Sa., 21. März 2015, 9 bis 13 Uhr
Kosten: 150 ¤ inkl. Seminarunterlagen/Verpflegung (Imbiss am Donnerstag, am Freitag
und Samstag, Mittagessen und Pausen)
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
50 % Ermäßigung bei Teilnahme am Basiskurs
Ort: Mutterhaus
Anmeldung: bis 5. März 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
6
10 FB-Punkte
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
ÜÜ
1.2 Kurstage: Ich Menschenkind - ein Ebenbild Gottes?
Nach christlichem Verständnis ist
der Mensch
ein Geschöpf
und Ebenbild
Gottes, daraus
leiten sich seine
Würde und
die Unverletzlichkeit des
In der ersten Einheit dieses Seminars beschäftigen wir uns damit, was das christliche Menschenbild bedeutet und welche
Bibelstellen zum Verständnis helfen.
In den Leitbildern unserer Einrichtungen
kommt das christliche Menschenbild wie
eine Selbstverständlichkeit vor. Was bedeutet dies aber für eine diakonische Unternehmenskultur? Auch darauf wollen wir in einer
zweiten Einheit Antworten finden.
menschlichen Lebens ab.
Die Bibel sieht den Menschen als ein Wesen,
das zwischen gut und böse, falsch und
richtig unterscheiden, sich für gut oder
böse, für falsch oder richtig entscheiden
kann. Er ist für sein Verhalten, sein Tun und
Lassen selbst verantwortlich und hat die
Konsequenzen aus seinen Entscheidungen
zu tragen.
Wir alle machen die Erfahrung von Schuld
und Einsamkeit, von Leid und von Tod: Es ist
wichtig, diese vier Bereiche unseres Lebens
nicht auszuklammern. Solche Grenzsituationen sind da, und wir müssen uns zum Leid
verhalten, ganz persönlich und wenn wir
gefragt werden: Wieso gibt es Leid? Warum
lässt Gott das zu?
Diese Fragen sollen im Seminar ebenfalls
Raum haben.
Referent/innen:
Carmen Treffinger, Oberin, Diakonin
Birgit Banzhaf, Geschäftsführerin
Bernhard Müller-Strölin, Altenpfleger,
Diplomtheologe, DB
Zielgruppe:
• für alle, die mit anderen über den Glauben reden wollen
• für alle, die sich Zeit für ihre Lebens– und
Glaubensgeschichte nehmen wollen
• für alle, die sich biblischen Texten auf
ungewohnte Weise nähern wollen
• für DSDB, die noch keinen biblisch-diakonischen Basiskurs besucht haben
• Pflichtmodul im Rahmen des Basiskurses
• für Interessierte an der Schwesternschaft
Zeit:
Do., 24. September 2015, 13 bis 18 Uhr
(ab 14:30 Uhr stehen Getränke/Imbiss bereit)
Fr., 25. September 2015, 9 bis 18 Uhr
Sa., 26. September 2015, 9 bis 13 Uhr
Kosten: 150 ¤ inkl. Seminarunterlagen/Verpflegung (Imbiss am Donnerstag, am Freitag
und Samstag, Mittagessen und Pausen)
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
50 % Ermäßigung bei Teilnahme am Basiskurs
Ort: Mutterhaus
Anmeldung: bis 10. September 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
7
10 FB- Punkte
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
Ü
1.3 „Demenz, Kommunikation und Beziehungsgestaltung im engen Zeitkorridor“
- die Integrative Validation nach Richard® –
Die Zahl der Menschen mit
Demenz nimmt zu.
Stationäre sowie ambulante
Einrichtungen des Gesundheitswesens sehen
sich zunehmend in die Pflicht genommen,
Konzeptionen für die Betreuung, Begleitung
und Pflege von dementiell erkrankten Menschen zu entwickeln und miteinander gemeinsame Projekte und Kooperationen umzusetzen.
Die Integrative Validation nach Richard®
ist ein wertschätzender Umgang mit Menschen mit Demenz und stellt Ressourcen in
den Mittelpunkt. Sie orientiert sich an der
Wirklichkeitssicht dieser Menschen und erklärt
deren Gefühle und Antriebe für gültig und
richtungsweisend. Aufgebaut wird auf einer
konkreten Methodik, die teamorientiert ist und
pflegeplanerisches Handeln unterstützt. Das
Unterstützen des individuellen Ausdrucks, des
Gefühls der Zugehörigkeit und die Stärkung
des Person-Seins stehen im Mittelpunkt. Neben dieser Umgangs- und Kommunikationsform stehen die Bemühungen um ein „angemessenes Milieu für Menschen mit Demenz“
im Mittelpunkt des Referates.
Spezifisch im Krankenhaus müssen besondere
Schwierigkeiten berücksichtigt werden:
Demenz ist meist die Nebendiagnose und benötigt spezifische Konzepte und Kompetenzen
der MitarbeiterInnen.
Ein plötzlicher Wechsel aus dem vertrauten
Umfeld, z. B. bei einem Krankenhausaufenthalt, ergibt zusätzliche Belastungsfaktoren
für die Erkrankten. Die durch die Erkrankung
fehlende Kohärenz und das „Leben in der
Innenwelt“ dieser besonderen PatientInnenGruppe, begleitet von vielen daraus folgenden
Missverständnissen, ist sowohl für ärztliche
MitarbeiterInnen, als auch für das Pflegeund Begleitungspersonal die Herausforderung.
Es gilt, Angst zu nehmen und Sicherheit zu
geben. Grundlegend ist die Haltung: Kontakt
und Kommunikation vor Funktion, Beziehung
vor Behandlung. Ein stützendes „ZuhauseMilieu“ zu schaffen, ist freilich eine ganz
besondere Aufgabe für alle MitarbeiterInnen,
das Team und die Institution – und all dies im
„engen Zeitkorridor“. Dieser Tag möchte Sie
bei dieser Aufgabe unterstützen.
Referent/in:
• Dr. med. Wolfgang Semmler, Winnenden
Kurz-Einführung: medizinischer Hintergrund der Erkrankung, differentialdiagnostische Aspekte
• N.N., Referent/in wird noch benannt (in
Vertretung der unerwartet verstorbenen
Nicole Richard, Institut IVA)
Teilnehmerzahl: 80 - 100 Personen
Termin: 15. April 2015, 9 – 16 Uhr
Anmeldung: bis 1. April 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
Zielgruppe: alle Berufsgruppen im
Gesundheitswesen sowie Interessierte
Kosten:
100 € Teilnahmegebühr inkl. Tagesverpflegung
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
Ort: Mutterhaus
8
8 FB-Punkte
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
Ü
1.4 Grundkurs Integrative Validation nach Richard® - ein Kommunikations- und Begleitansatz für Menschen mit Demenz (zweitägig)
- Kooperation mit der Elisabeth-Kübler-Ross-Akademie® des HOSPIZ STUTTGART -
Inhalte des Grundkurses:
• Verstehen und Verständnis für Menschen
mit Demenz
• Symptome
• Schutzstrategien
• Innenwelten
• Ressourcenorientierung
• Validierende Grundhaltung
• Die Methode
• Kommunikationskompetenz
• Erarbeiten von Praxisbeispielen
Die Betreuung und Begleitung
von Menschen mit Demenz
gehört zu den schwierigsten und
anspruchsvollsten Aufgaben in
Kranken- und Pflegeeinrichtungen. Die Integrative Validation nach Richard®
ist eine wertschätzende Methode für den Umgang, die Begleitung und die Kommunikation mit
Menschen mit Demenz. Es benötigt hierzu neben
Toleranz des Andersseins eine personenzentrierte
Grundhaltung und die Bereitschaft, den Betroffenen in seinem Anders-Sein zu lassen, ihn in
seiner Ich-Identität zu unterstützen.
Begleitende benötigen gerade in den Anfängen
der Erkrankung ein hohes Maß an Sensibilität.
Nur so können die Wünsche der Betroffenen
nach Autonomie und Selbstständigkeit Berücksichtigung finden und eine Konfrontation mit
Defiziten vermieden werden. Denn diese sind
häufig Ursache für überfordernde Situationen,
die Angst, Scham und Stress auslösen.
Im weiteren Verlauf befinden sich Menschen mit
Demenz häufig in ihren lebendigen Innenwelten
und erleben Bruchstücke wichtiger Lebensereignisse nach. Sie brauchen Menschen, die sie bestätigen, die sie in ihren Innenwelten begleiten
und ihnen das Gefühl von Zugehörigkeit geben.
Die Integrative Validation nach Richard ® geht
von einer ressourcenorientierten Sicht aus und
begegnet diesen Menschen, indem deren Gefühle und Antriebe wahrgenommen, angesprochen und für gültig erklärt werden. In unseren
Kursen möchten wir Sie bei Ihrer bedeutenden
Arbeit unterstützen. Wir möchten Sie bestätigen
in Ihrem Erfahrungswissen und Ihnen neue Wege
anbieten.
Referentin: Gabriele Schmakeit,
Krankenschwester, autorisierte Trainerin für
Integrative Validation, Deeskalationstrainerin,
Mediatorin (univ.) Stuttgart
Termin: 23. und 24. Juni 2015, 9 - 16:30 Uhr
Ort: Mutterhaus
Teilnehmer und Zielgruppe: 17 Personen
MitarbeiterInnnen (Pflege und Begleitung)
aus stationären und ambulanten Einrichtungen des Gesundheitswesens
Abschluss:
Auf Wunsch gegen Gebühr: Grundkurs-Zertifikat des Instituts für Integrative Validation.
Nach Abschluss des Grundkurses und Nachweis
eines 2-tägigen Demenz-Theorie-Kurses kann
am IVA-Aufbaukurs teilgenommen werden.
Kosten:
200 € für zwei Tage inkl. Tagesverpflegung
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
9
Anmeldung: bis 1. April 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
10 FB-Punkte
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
Ü
1.5 „Den Blick weiten…“
Beziehungsmuster in Beruf und Privatleben wahrnehmen und verstehen
Fachtag Systemische Kommunikation
Bild: Hedwig von Stetten:
Die Schnitterinnen, 1996
Wir sind nicht allein unterwegs auf dem Weg
unseres Lebens, sondern geprägt von unserer Herkunftsfamilie und den Beziehungen, in denen wir
leben.
Bereits die Bibel bietet eine
entsprechende Erweiterung der
Perspektive. Jesus von Nazareth
hat jeden einzelnen Menschen im
Blick – und immer wieder auch die
Beziehungen, die tragen und auch
herausfordern. Manche überraschende Lösung geschieht dadurch,
dass Jesus dem Einzelnen seinen
Platz in der Gemeinschaft (wieder)
gibt und seine ganzheitliche Sicht
auf den Menschen vor Augen führt.
Die systemische Sichtweise nimmt diese Prägungen,
die inneren Muster und Landkarten mit in den Blick
und erweitert sie mit Hilfe von systemischen Fragen,
Impulsen und Techniken. Dadurch können Wechselwirkungen in Beziehungen wahrgenommen werden,
Einfühlung in andere Sichtweisen gefördert, hinderliche Vorstellungen aufgeweicht oder aufgelöst und
förderliche Vorstellungen unterstützt werden. Eigene
und fremde Verhaltens- und Denkweisen können
besser verstanden und wertgeschätzt werden.
Der Schwerpunkt des Fachtags liegt
auf der Vermittlung von praktisch
umsetzbarem Wissen. Dies erfolgt
durch Vorträge, Übungen, anschließende Reflexion und Diskussionen.
Referentinnen:
• Sonja von Stetten, Dipl. Biologin (Verhaltensbiologie), Systemischer Coach, Gestalttherapeutin
Teilnehmerzahl: 80 - 100 Personen
• Prof. Dr. theol. Erika Adam, Professorin an der KH
Freiburg für Sozialtheologie, Ethik und Management; Studiengangsleitung M.A. Angewandte
Ethik; Supervisorin (DGfP)
Zielgruppe: alle Berufsgruppen
im Gesundheitswesen sowie
Interessierte
Kosten:
100 € Teilnahmegebühr inkl. Tagesverpflegung
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
Anmeldung: bis 9. Juli 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
Termin: 23. Juli 2015, 9 – 17 Uhr
Ort: Mutterhaus
8 FB-Punkte
10
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
Ü
1.6 Seminar: Kommunikation am Telefon im pflegerischen Berufsalltag
Auf der Suche nach der Balance zwischen Datenschutz und freundlicher Zuwendung
Seminarinhalte:
• Erstkontakt am Telefon, Begrüßung,
Stimmlage, Wortwahl
• Einhaltung von Datenschutz und Schweigepflicht
• Umgang mit Beschwerden
• Verhalten bei Emotionen oder in Konfliktsituationen
• Vielredner-Techniken
Die meisten Patienten und Bewohner
befinden sich, wenn sie krank oder pflegebedürftig sind, in einer Ausnahmesituation. Für
Angehörige und Bekannte bedeutet dieses
oftmals erhöhten Stress, denn sie haben
Angst und sorgen sich.
Ist mein Mann schon operiert? Wie geht es
meiner Nichte? Warum ist meine Oma denn
so schnell gestorben? Meine Frau hat mir
erzählt, dass sie stundenlang warten muss,
bis jemand in das Zimmer kommt! Warum
bekomme ich mein Bett nicht wie zugesagt?
Seminarmethoden:
• Kurz–Vorträge
• Aufarbeiten von Fallbeispielen
• Kleingruppenarbeit
Solche und ähnliche Sätze hören Pflegekräfte täglich. Wenn sie den Datenschutz
und die Schweigepflicht einhalten und keine
oder nur dürftige Auskunft geben, wird
das als unfreundlich und nicht kooperativ
empfunden.
Referentin: Barbara Höcker
Fachwirtin für Organisation und Führung,
Kommunikationstrainerin / Coach, Deeskalationstrainerin, BTS - TEAM - MANNHEIM
Geben sie den Angehörigen oder Bekannten
Informationen, weil diese aus Zeitmangel
oder wegen weiter Entfernungen nicht
kommen können, verletzen sie Gesetze und
riskieren Konsequenzen.
Termin: 17. September 2015, 9 – 17 Uhr
Ort: Mutterhaus
Teilnehmerzahl: 16 Personen
Dazu kommen Telefongespräche, in denen
Angehörige oder Bekannte ihren Zorn oder
sogar Aggressionen an Pflegekräften auslassen. All das trägt dazu bei, dass die Kommunikation am Telefon eine hohe Herausforderung darstellt.
Zielgruppe:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der
stationären und ambulanten Pflege
Kosten:
100 € Teilnahmegebühr inkl. Tagesverpflegung
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
In diesem Seminar sollen anhand von praxisnahen Beispielen das eigene Verhalten und
die Gesprächsführung am Telefon aufgezeigt
und reflektiert, sowie Veränderungsmöglichkeiten vermittelt werden.
Anmeldung: bis 1. September 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
8 FB-Punkte
11
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Offen für alle
Ü
1.7 Kommunikation auf Augenhöhe – Pflegende im Gespräch mit dem
„mündigen“ Patienten (und seinen Angehörigen)
Pflegende erleben den „mündigen“ Patienten
häufig als sehr anstrengend. Diese Patienten
(bzw. deren Angehörige) kennen sich oft
sehr gut in ihrer Krankheit bzw. Pflege aus,
fragen kritisch nach, stellen Maßnahmen in
Frage oder setzen diese nicht um. Pflegende
haben möglicherweise den Eindruck, sie
werden von den Patienten nicht ernst genommen oder in ihrer Fachkompetenz nicht
akzeptiert. Auf der anderen Seite steht der
Patient (bzw. dessen Angehörige), der sich
im Laufe seiner Krankengeschichte ein ganz
spezielles Fachwissen angeeignet hat und
sich hier auch Respekt, Anerkennung und
Akzeptanz wünscht.
In diesem Seminar schauen wir uns genauer
an, wie es den „beiden Parteien“ geht und
was ihnen im Umgang miteinander wichtig
ist. Ziel ist, dass Pflegende eine empathische
Grundhaltung einnehmen können, die es
ihnen ermöglicht, sowohl sich selbst als
auch den Patienten in seinen Bedürfnissen
zu verstehen, ohne mit den Handlungen oder
der Art der Kommunikation einverstanden
sein zu müssen. Gelingt es, eine einfühlsame
und respektvolle Verbindung aufzubauen,
können Bedingungen geschaffen werden,
die den Bedürfnissen aller gerecht werden.
Auf dieser Basis können Pflegende Situationen oder Verhaltensweisen, die aus ihrer
professionellen Sicht ungünstig sind, so
ansprechen, dass die Chance steigt, dass sie
der Patient gut hören kann. Damit steigt
die Wahrscheinlichkeit für eine tragfähige
und zufriedenstellende Kommunikation und
Kooperation für alle Beteiligten.
Wir nutzen in diesem Seminar Elemente der
Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall
Rosenberg. Die Anwendung dieser Elemente
erfolgt unter dem Fokus der Kommunikation mit dem „mündigen“ Patienten. Die
TeilnehmerInnen erhalten Hilfestellung, wie
sie in ihren konkreten Situationen reagieren
können. Grundkenntnisse in Gewaltfreier
Kommunikation werden nicht vorausgesetzt.
Referentin: Daniela Bär,
M.A. Diplom-Pflegewirtin (FH), Coach, Beraterin und Prozessbegleiterin, Trainerin für
Gewaltfreie Kommunikation, Göppingen
Ort: Mutterhaus
Teilnehmerzahl: 16 - 20 Personen
Zielgruppe: alle Berufsgruppen im
Gesundheitswesen sowie Interessierte
Arbeitsweise:
Im Seminar wechseln sich theoretische
Impulse, praktische Übungen und vor allem
die Arbeit an eigenen Situationen ab. In
einer entspannten Atmosphäre können Sie
Kommunikation auf Augenhöhe erleben und
vertiefen.
Kosten:
100 € Teilnahmegebühr inkl. Tagesverpflegung
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
Anmeldung: bis 9. Juli 2015
s. Seite 55/56 unten, Formular 2
Termin: 19. November 2015, 9 – 17 Uhr
12
8 FB-Punkte
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Mutterhaustage für Auszubildende, FSJ-ler/innen, Teilnehmende am Bundesfreiwilligendienst
Unsere Auszubildenden und die Teilnehmenden am Freiwilligen Sozialen Jahr / Bundesfreiwilligendienst sollen einen Einblick erhalten in die Geschichte und Gegenwart der Evangelischen Diakonissenanstalt. Dazu dienen die Tage im Mutterhaus, die Tage im Kloster Lorch.
Es geht um Fragen wie: Was ist eine Diakonisse? – Was sind unsere geschichtlichen Wurzeln? - Wie gestalten wir heute unseren diakonischen Auftrag? – Wofür steht die Gemeinschaft Diakonischer Schwestern und Brüder? Das Besondere dabei ist, dass verschiedene
Generationen aus der Schwesternschaft mitarbeiten und authentisch Auskunft geben.
1.8.1 Hauswirtschaft
1.8.3 Gesundheits- und Krankenpflege
Praktische Ausbildung im Mutterhaus
Praktische Ausbildung im Diakonie-Klinikum
1. Ausbildungsjahr
• Begrüßung und Ankommen
• „Der Alte Mensch“ - Besonderheiten
• Das Kirchenjahr feiern - Überblick
• Evang. Diakonissenanstalt damals und
heute
Ein Wochenende
mit Diakonischen Schwestern und Brüdern
des Diakonie-Klinikums im Kloster Lorch
• „Was uns bewegt ...“ - Wahlthema
• Die Evang. Diakonissenanstalt damals und
heute, Einblicke in Geschichte und
Schwesternschaft
2. Ausbildungsjahr
• Diakonie
• Seminar „Soziale Kompetenz“
Ein Tag
• Das Mutterhaus kennen lernen mit allen
seinen Bereichen und der Schwesternschaft
3. Ausbildungsjahr
• Verantwortung übernehmen,
verantwortlich sein
1.8.4 Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)
und Bundesfreiwilligendienst (BFD)
im Diakonie-Klinikum
1.8.2 Altenpflege
Praktische Ausbildung im Pflegezentrum
Bethanien, Friederike-Fliedner-Haus/Pflegebereich und Paulinenpark
Ein Tag im Mutterhaus
• „Was uns bewegt ...“ - Wahlthema
• Die Evang. Diakonissenanstalt damals und
heute, Einblicke in Geschichte und
Schwesternschaft
1. Ausbildungsjahr
• Mutterhaustag I - Ankommen in der Evangelischen Diakonissenanstalt zu Beginn der Ausbildung
1.8.5 IT- und Bürokaufleute, Fachkräfte
für Lagerlogistik und BA-Studenten
• Mutterhaustag II - Vertiefungstag - Gründungsimpuls und Geschichte
3. Ausbildungsjahr
• Mutterhaustag III - Thema nach Wahl
der Auszubildenden
Praktische Ausbildung im Diakonie-Klinikum
Themen und Inhalte gemeinsam mit
den Auszubildenden der Hauswirtschaft
im 1. und 2. Ausbildungsjahr
13
1. Diakonische Bildung / Kooperation mit dem CVJM Stuttgart
Hinweis für junge Erwachsene auf Angebote in Stuttgart
1.9.1 Stadtbeweger
1.9.2 Baustelle Leben
Es geht darum, Menschen Gutes
zu tun. Weil wir begeistert sind
von Gottes Liebe zu uns, wollen wir diese auch weitergeben.
Wir wollen uns einsetzen für die
Menschen* unserer Stadt. Dazu
brauchen wir eine gute Vernetzung der unterschiedlichen christlichen Gemeinden und
vor allem dich – als STADTBEWEGER!
... ist der Treffpunkt für junge
Christen, die gemeinsam ihren
Glauben leben und Gott feiern
wollen. Wir investieren in unsere
Beziehung zu Jesus, zu anderen
Christen und zu Menschen, die
Gott noch nicht kennen, und wollen uns gegenseitig zu einem authentischen Christsein
ermutigen.
Im wöchentlichen Wechsel treffen wir uns
entweder als „Gesamtbaustelle“, eine Art
Gottesdienst mit Lobpreis und Input, oder in
Kleingruppen („Teams“) mit verschiedenen
Schwerpunkten. An Gesamt-Abenden beginnen wir schon um 19 Uhr mit Essen.
Kontakt: www.stadtbeweger.de
Zeit: 4 x im Jahr samstags, 14- 21 Uhr
Ort: Stiftskirche, Stuttgart
aktuelle Termine: s. www.cvjm-stuttgart.
de/junge_erwachsene.html
Kontakt: Markus Witzgall,
Tel.: 0711 / 16258-45
E-Mail: markus.witzgall@cvjm-stuttgart.de
Zeit: Mittwoch, 19.30 Uhr
Ort: CVJM-Saal, CVJM-Haus
______
*bereits seit zwei Jahren kommt hin und
wieder ein Team der Stadtbeweger ins
Mutterhaus, ins Diakonie-Klinikum, in den
Paulinenpark, um hier mit und/oder für BewohnerInnen / PatientInnen zu singen, ihnen
Gutes zu tun...
1.9.3
Alpha-Kurs
Der Alpha-Kurs ist eine Möglichkeit für neue
Christen, sich mit den Grundlagen des
christlichen Glaubens auseinander zu setzen.
Alphakurse im CVJM Stuttgart:
Im CVJM Stuttgart bieten wir Alphakurse für
Jugendliche und Erwachsene an.
Info und Anmeldung:
Pfr. Andreas Schäffer, Tel:. 0711/16258-40
E-Mail: andreas.schaeffer@cvjm-stuttgart.de
14
1. Diakonische Bildung / Fortbildung
Verpflichtend für Mitarbeitende, die keiner Kirche oder Gemeinschaft der Arbeitsgemeinschaft
christlicher Kirchen (ACK) angehören - offen für Interessierte
Sie arbeiten in einer christlichen Einrichtung und gestalten mit Ihrer Persönlichkeit die
diakonische Unternehmenskultur mit.
1.10 Einführungskurs Diakonie
Zielgruppe:
- Mitarbeitende, die keiner Kirche oder
Gemeinschaft der ACK angehören.
Sie erhalten eine persönliche Einladung.
- am Kurs interessierte Mitarbeitende
(sofern noch Plätze frei sind)
Es uns wichtig, Sie mit den Grundlagen
der Diakonie und der Bibel vertraut zu
machen oder diese zu vertiefen.
An zwei Halbtagen möchten wir zusammen mit Ihnen nach dem diakonischen
Auftrag fragen, der grundlegend zum
christlichen Glauben gehört und dem
die Evang. Diakonissenanstalt, die Diak
Altenhilfe und das Diakonie-Klinikum
verpflichtet sind.
Sie haben Gelegenheit, anhand biblischer Grundlagen der Diakonie eigene
Erfahrungen und Erwartungen zu reflektieren, sowie die von anderen kennenzulernen.
Sie sind eingeladen, Ihre Möglichkeiten der Umsetzung im Berufsalltag zu
finden.
Wir bieten den Kurs wahlweise an zwei
Terminen an:
Kurs I: Teil 1: Donnerstag, 16. April 2015
Teil 2: Mittwoch, 14. Oktober 2015
Kurs II: Teil 1: Donnerstag, 25. Juni 2015
Teil 2: Dienstag, 17. November 2015
Inhalte und Zeiten:
Kursteil 1: 14.30 Uhr – 20.00 Uhr
Diakonische Spurensuche
• Diakonische Elemente in meiner Einrichtung
• Erfahrungen mit Diakonie – Diakonie – was
ist das?
• Aus der Geschichte der Diakonissenanstalt –
Gelebte Diakonie
• Diakonie in biblischen Texten Teil 1
• Begegnungen und Gespräche in den Pausen
• Gemütliches Abendessen
Veranstalter:
Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart,
Diak Altenhilfe Stuttgart,
Diakonie-Klinikum Stuttgart
Kursbegleitung und Kontakt:
Pfarrer Ralf Horndasch,
Direktor der Evang. Diakonissenanstalt
Tel.: 0711 991-4001
E-Mail: direktor@diak-stuttgart.de
Kursteil 2: 9.00 Uhr – 13.00 Uhr
Arbeiten in einem Diakonischen Unternehmen
• Einladung zur Morgenandacht 8:00 Uhr
• Brezelfrühstück ab 8.30 Uhr
• Diakonie in biblischen Texten Teil 2
• Wie kann Diakonie im Berufsalltag gelebt
werden?
• Begegnungen und Gespräche in den Pausen
• Mittagessen im Speisesaal im
Mutterhaus
Kosten für den gesamten Kurs inkl.
Tagesverpflegung: keine,
der Kurs wird als Arbeitszeit
angerechnet
Ort: Mutterhaus
15
gesamt 10 FB-Punkte
2. Geistliche Angebote im Mutterhaus
Offen für alle
2.1 Mitarbeiterandachten
Wir feiern in unseren Einrichtungen übergreifend vier Mal im Jahr eine Mitarbeiterandacht in der Diakonissenkirche. Im Rahmen
dieser Andacht werden auch die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des jeweiligen
Quartals begrüßt und die Jubilarinnen und
Jubilare geehrt.
Die Andacht steht immer unter einem besonderen Thema und wird von Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern unterschiedlichster Bereiche
vorbereitet. Dabei wird die Vielfältigkeit
unserer Einrichtungen sichtbar.
Herzlich laden wir Sie ein.
Termine:
• Dienstag, 10. März 2015
• Mittwoch, 10. Juni 2015 (im Anschluss
Mitarbeitereinführung für neue Mitarbeitende der Evang. Diakonissenanstalt und
der Diak Altenhilfe)
• Mittwoch, 23. September 2015
• Mittwoch, 11. November 2015 (im
Anschluss Mitarbeitereinführung für neue
Mitarbeitende der Evang. Diakonissenanstalt und der Diak Altenhilfe)
Beginn: 8:30 Uhr, Ende: ca. 9 Uhr
2.2 Gottesdienste und Andachten in
der Diakonissenkirche
Sonntag,
Gottesdienst, 10 Uhr
sowie an Fest- und Feiertagen (außer
zweiter Weihnachtsfeiertag, Ostermontag,
Pfingstmontag)
Samstag
Wochenschluss-Gottesdienst, 18 Uhr
Montag bis Freitag
• Morgenandacht, 8 Uhr bis 8:20 Uhr
ab Januar 2015: 8:30 Uhr bis 8.50 Uhr
freitags in der Form nach Taizé
• Mittagsgebet, 12.35 bis ca. 12:50 Uhr
Ansprechpartner/Rückfragen an:
Pfarrer Ralf Horndasch,
Direktor der Evang. Diakonissenanstalt
Tel.: 0711 991-4001
E-Mail: direktor@diak-stuttgart.de
Alle Gottesdienste und Andachten (außer Mittagsgebet)
werden auch in die Häuser der Diak Altenhilfe und das
Diakonie-Klinikum übertragen.
2.3 Atempause
Eingeladen sind
alle Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen
der Evang. Diakonissenanstalt,
der Diak Altenhilfe
des Diakonie-Klinikums Stuttgart
und die Mutterhausgemeinde
Eine Stunde Zeit im Monat
Singen - Austausch - Dank und Fürbitte Segen auf den Weg
Termine und Ort: nach Absprache,
jeweils 17 Uhr, Stiller Raum im Mutterhaus
Ort: Mutterhaus
Mitarbeiterandacht: Diakonissenkirche
Mitarbeitereinführung: Kirchensaal
Ansprechpartnerin: DS Sigrun Betz
Tel.: 0711 997992-408 (tagsüber)
E-Mail: betz@ebz-pflege.de
Anmeldung: Neue Mitarbeitende erhalten
eine gesonderte Einladung.
16
2. Geistliche Angebote im Mutterhaus
Offen für alle
2.4 Sommerpredigtreihe
„In Frieden leben mit sich und anderen“
- Jahresthema der Schwesternschaft 2015
Ü
2.5 Bibelstunde
Biblische Texte werden ausgelegt und nach
deren Bedeutung für unser Leben gefragt.
Sonntag, 5. Juli 2015
Wenn sich Geschwister wieder in die
Augen schauen können (1. Mose 32-33)
Pfarrerin Ursula Ziehfuß
20. Januar 2015
17. Februar 2015
3. März 2015
17. März 2015
Sonntag, 12. Juli 2015
Mit Gott im Reinen (2. Kor. 5,18-20)
Pfarrer Johannes Mack
21. April 2015
5. Mai 2015
16. Juni 2015
Sonntag, 19. Juli 2015
Nach einem Fehler weiterleben (Joh. 8, 2-11)
Pfarrer Ralf Horndasch
21. Juli 2015
1. September 2015
15. September 2015
Sonntag, 26. Juli 2015
Diplomatisches Geschick
verhindert Krieg (1. Sam. 25)
Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler
20. Oktober 2015
3. November 2015
17. November 2015
1. Dezember 2015
Ort: Diakonissenkirche, Mutterhaus
Ansprechpartner:
Pfarrer Ralf Horndasch, Direktor
Tel.: 0711 991-4001
E-Mail: direktor@diak-stuttgart.de
Pfarrer Ralf Horndasch
Pfarrerin Ursula Ziehfuß
Zeit: jeweils Dienstag, 18 Uhr bis ca. 19 Uhr
Ort: Diakonissenkirche, Mutterhaus
17
2. Geistliche Angebote im Mutterhaus
Offen für alle
Ü
2.6 Exerzitien im Alltag
oder Geistlich leben im Alltag
„Leben geht auf“
Exerzitium
Geistliches Leben im Alltag oder Exerzitien
im Alltag sind ein Angebot an alle, die ganz
bewusst für eine begrenzte Zeit versuchen
und üben möchten, mitten im Alltag und
seinen Anforderungen aufmerksam zu
werden auf Gottes leise Stimme und sein
Dasein in unserem Leben. Eine stille Zeit am
Tag, ein gemeinsamer Abend in der Woche
und Einzelgespräche helfen, auf die Spur
des inneren Lebens zu kommen und darin
weiterzugehen. Wir laden alle ein, die zum
ersten Mal Exerzitien machen und solche,
die schon geübt sind.
Übung
nähert dich
dem Meister
begib dich
auf die große Reise
hin zu Ihm
wandere mit ihm
durch deine
inneren Welten
Verantwortlich:
Pfarrerin Silke Heckmann
DS Ulrike Göckelmann, Tel.: 0711 991-4119
E-Mail: goeckelmann@diak-stuttgart.de
umarme Ihn
mit allen
deinen Sinnen
Termine:
Einführungsabend: 12. Januar 2015
Kursabende:
19., 26. Januar 2015
2., 9., 16., 23. Februar 2015
jeweils 17:45 - ca. 19:15 Uhr
Die Exerzitien sind ein Prozess, darum ist es
wichtig, an allen Abenden dabei zu sein.
und du wirst Ihn
im Alltag
selig wiedererkennen
dein Leben
in Seines verwoben
Er genügt
Ort: Mutterhaus
Kosten: 60 €
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
Andreas Knapp
Anmeldung:
bis nach dem Einführungsabend
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
________________________
aus: Andreas Knapp, Brennender als Feuer.
Geistliche Gedichte © Echter Verlag Würzburg 6. Auflage 2012, S. 71
18
2. Geistliche Angebote im Mutterhaus
Schwesternschaft und
an der Schwesternschaft Interessierte
Offen für alle
Ü
2.7 Advents-Exerzitien im Alltag
für die Schwesternschaft
2.8 Liturgische Nacht
Gemeinsam ins Neue Jahr gehen
„Frieden suchen – Frieden finden“
Sie sind eingeladen, auf die Botschaft der
neuen Jahreslosung zu lauschen sowie
Rückschau zu halten auf das vergangene Jahr.
„… das Licht, das von oben kommt, wird uns
führen und leiten, dass wir den Weg des
Friedens finden.“
Die begrenzte Zeit der Advents-Exerzitien
ist eine Einladung, Gottes Berührung in
unserem Leben heilsam zu erfahren.
Eine stille Zeit am Tag, Weggemeinschaft,
Austausch an einem Abend in der Woche
und Einzelgespräche helfen, den Weg des
Friedens mit sich und anderen einzuüben.
Eingeladen sind alle, die zum ersten Mal
Exerzitien machen und solche, die schon
geübt sind.
Verantwortlich:
Diakonisse Hannelore Graf,
Tel. 0711 991-4615;
E-Mail: graf-diak@stuttgart.de
Termine:
Einführungsabend: 9. November 2015 - für
alle, die Exerzitien im Alltag noch nicht
kennen
Kursabende: 16., 23., 30. November 2015
7., 14., 21. Dezember 2015
jeweils 17:45 - ca. 19:15 Uhr
Die Exerzitien sind ein Prozess, darum ist es
wichtig, an allen Abenden dabei zu sein.
Ort: Mutterhaus
Kosten: 60 €; 25 % Ermäßigung für
Mitglieder der Schwesternschaft
Anmeldung:
bis nach dem Einführungsabend
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
2015: Nehmt einander an, wie Christus
euch angenommen hat zu Gottes Lob.
Röm 15,7
2016: Gott spricht: „Ich will euch trösten,
wie einen seine Mutter tröstet.“ Jes 66,13
Kurze Andachten im stündlichen Rhythmus
ab 20:30 Uhr und weitere Angebote (Raum
der Stille - Singen an der Krippe - Lichterweg im Mutterhausgarten - meditativer
Tanz - Kurzgeschichten - Kerzen als stille
Gebete - kreatives Angebot - persönliche
Segnung - u.a.) nehmen das Thema auf.
Höhepunkt und Abschluss ist um 0:15 Uhr
eine Agapefeier mit geteiltem Brot, Trauben,
Wasser und Wein: gemeinsam gehen wir
den Weg „über die Schwelle“ ins neue Jahr.
Verantwortlich:
Team aus Schwestern und Brüdern,
Mitarbeitenden und Freunden
Ansprechpartnerin:
DS Ulrike Göckelmann, Tel.: 0711 991-4119
E-Mail: goeckelmann@diak-stuttgart.de
Termin:
31. Dez. 2014 - 1. Jan. 2015, ab 20:00 Uhr
31. Dez. 2015 - 1. Jan. 2016, ab 20:00 Uhr
Ort: Mutterhaus
Kosten: Wir bitten um eine Spende
Anmeldung: nur bei Übernachtung (ca. 62 ¤)
erforderlich, Tel.: 0711 991-4040
19
2. Geistliche Angebote in befreundeten Mutterhäusern
Offen für alle
Offen für alle
2.9. Einladung
ins Mutterhaus der
Großheppacher
Schwesternschaft
2.10 Einladung ins Mutterhaus der
Herrenberger Schwesternschaft
- Bibeltage -
Studientag
Termin:
Dienstag, 24. März 2015, ab 9:30 Uhr
Thema und Referentin:
Leiden schafft Pflege
Vortrag, Film, Gespräch mit
Schwester Liliane Juchli, Kloster Ingenbohl/
Schweiz
Anmeldung und nähere Informationen
zum Studientag, zu Teilnahmegebühren und
Kosten für Mittagessen bei Frau A. Weber,
Telefon 07151 9934-131
aweber@grossheppacher-schwesternschaft.de
Lesung und Lieder
Termin:
Freitag, 26. Juni 2015,19:00 Uhr
Thema und Referent:
„Giebt es einen lebendigen Gott?“
- Die Schriftstellerin Wilhelmine Canz Eine kurzweilige Lesung aus ihren Schriften,
mit Pfr. Gottfried Mohr
Ohne Anmeldung und Kosten
Ort der Veranstaltungen:
Mutterhaus, Großheppacher Schwesternschaft
Oberlinstr. 4, 71384 Weinstadt-Beutelsbach
Telefon: 07151 9934-0
www.grossheppacher-schwesternschaft.de
damit wir klug
werden Psalm 90
Gespräche mit der Bibel und Gespräche
miteinander zeichnen unsere Bibeltage aus.
Der Bibelvers: ‚damit wir klug werden‘ ist
die Losung des Kirchentags Stuttgart 2015.
Im Zusammenhang des Psalms wird deutlich, es geht nicht nur um Lebensklugheit.
Vielmehr geht es darum, die Fähigkeit auszubilden, Letztes von Vorletztem zu unterscheiden und im Angesicht der Endlichkeit
des Lebens Maßstäbe für kluges Handeln
und nachhaltiges Wirken zu finden.
Termine, Ort und Leitung:
• Sa., 14. März 2015 in Korntal,
Pfarrer Dr. Andreas Löw,
Herrenberg-Korntal
• Di., 17. März 2015 in Herrenberg,
Pfarrerin Dr. Dörte Bester, Aich
8:30 Uhr Andacht und Frühstück
9:30 Uhr Beginn, bis ca.16 Uhr
Teilnehmerzahl: ca. 30
Kosten: 30 € Seminargebühr inkl.
Tagesverpflegung
Anmeldung und Tagungsadressen:
Evangelische Diakonieschwesternschaft
Herrenberg-Korntal e.V.
Telefon 07032 206-1216 (Sr. Gabi Röhrl)
Telefax 07032 206-1259
E-Mail: g.roehrl@evdiak.de
• Hildrizhauser Straße 29, 71083 Herrenberg
• Auf dem Roßbühl 3, 70825 Korntal
20 www.evdiak.de
2. Geistliche Angebote im Mutterhaus
Offen für alle
Für Diakoninnen und Diakone
2.11 Einladung ins Mutterhaus
während des Kirchentages
2.12 Versammlung der Diakoninnen
und Diakone der Württembergischen
Landeskirche im Mutterhaus
Herzliche Einladung des
Diakoninnen-und Diakonentags
an Buß-und Bettag,
18. November 2015
Die Württembergischen Mutterhäuser
werden beim Evangelischen Kirchentag miteinander drei Programmpunkte
anbieten:
Diakoninnen und Diakone aller Berufsgruppen
und Gemeinschaften und somit auch vieler
unterschiedlicher Arbeitsbereiche treffen sich
erstmalig zu einem Bilanz- und Orientierungstag. Begegnung und Austausch, Essen und
Trinken, Musik und Humoristisches, spannende Referate und ein festlicher Gottesdienst mit Landesbischof July lassen diesen
Tag zu einem besonderen Erlebnis werden.
Die Delegiertenversammlung 2015 des Diakonen- und Diakoninnentags der Württembergischen Landeskirche wird der Versammlung am selben Tag voran gestellt.
Wenn Sie Diakonin oder Diakon der Württembergischen Landeskirche sind, merken Sie
sich den Termin bitte unbedingt vor- es lohnt
sich, bei diesem erstmaligen und damit auch
besonderen Ereignis dabei zu sein.
Die exakte Ausschreibung mit Tagesablauf
und den Anmeldemodalitäten wird über eine
gesonderte Einladung erfolgen. Wenn Sie eine
längere Anreise haben, können Sie bereits für
den Vorabend auch Gästezimmer im Mutterhaus buchen.
• Am Mittwoch, 3. Juni, beim Abend der
Begegnung, werden wir gemeinsam an
einem Stand vertreten sein
• Am Freitag, 5. Juni, wird ein Feierabendmahl in der Mutterhauskirche
der Evangelischen Diakonissenanstalt
gefeiert
• Gute-Nacht-Café: An jedem Abend
des Kirchentages bieten wir im Mutterhaus der Evangelischen Diakonissenanstalt zum Abschluss des
Tages einen Ort der Begegnung für
Gespräch und Stärkung an
Die genauen Daten und die Hinweise auf
eventuell weitere Angebote entnehmen
Sie bitte dem Programmheft des Evangelischen Kirchentags.
Wir - die Württembergischen Mutterhäuser - freuen uns, wenn Sie die Treffpunkte in der Evang. Diakonissenanstalt
nutzen!
21
Ansprechpartner/in:
Vorsitzende des Diakoninnen-und Diakonentags der württembergischen Landeskirche:
Helga Benz-Roeder, Eberhard Schütz
Geschäftsstelle
Gerokstrasse 19, 70184 Stuttgart
Tel: 0711 21 49-445
E-Mail: sabine.bacher@elk-wue.de
2. Geistliche Angebote im Diakonie-Klinikum
Offen für alle
2.13 Passionsweg
im Diakonie-Klinikum
2.14 Osternachtsfeier
und Ostersingen
In den sieben Wochen vor Ostern bedenken wir die Leidenszeit Jesu Christi.
Diakonische Schwestern und Brüder halten dazu kurze Passionsandachten, jede
Woche auf einer anderen Station oder in
einem anderen Bereich.
An der „Klagemauer“ in der Eingangshalle
können Sorgen, Fragen, Nöte schriftlich abgelegt werden. Eine Gruppe von
Schwestern nimmt diese in ihre Fürbitte
auf.
Der Herr ist auferstanden!
Er ist wahrhaftig auferstanden!
Termin und Ort:
20., 27. Februar 2015
6., 13., 20., 27. März 2015
3. April 2015 (Karfreitag)
jeweils 14 Uhr im Diakonie-Klinikum,
der Ort kann am Empfang erfragt werden
Treffen für alle,
die gerne an der Vorbereitung der Osternacht mitwirken möchten:
Mittwoch, 4. März 2015, 16:30 Uhr im
Mutterhaus
Ansprechpartnerin:
Diakonin Anke Selle
Ostersingen
Osternachtsfeier
in der Mutterhauskirche
Treffpunkt: Hof/Garten des Mutterhauses
Termin: 5. April 2015, 5:30 - 6:15 Uhr
Ansprechpartner:
Pfarrer Ralf Horndasch, Tel.: 0711 991-4000
E-Mail: direktor@diak-stuttgart.de
Herzliche Einladung zum Mitsingen von
Osterliedern und Chorälen auf den
Stationen des Diakonie-Klinikums
Treffpunkt:
Empfang
♫♪♪♫♪♫
Termin: 5. April 2015, 6:30 - 7:30 Uhr
mit anschließendem Osterfrühstück in der
Cafeteria
Ansprechpartnerin:
Diakonin Anke Selle
Tel.: 0711 991-1075
E-Mail: selle@diak-stuttgart.de
22
2. Geistliche Angebote im Diakonie-Klinikum
Offen für alle
2.15 Adventszug
im Diakonie-Klinikum
2.16 Montagssingen
im Diakonie-Klinikum
Sängerinnen und Sänger aus allen Berufsgruppen des Diakonie-Klinikums und der
Evang. Diakonissenanstalt sowie Freunde
und Ehemalige ziehen mit einer Kerze in der
Hand durch die abgedunkelten Zimmer des
Klinikums. Sie singen den Patientinnen und
Patienten die bekannten Adventslieder zu.
Im Anschluss gestalten Diakonische
Schwestern und Brüder im Hörsaal eine
Adventsandacht, die auch in die Patientenzimmer übertragen wird.
Danach sind alle zu Punsch und Stollen in
die Cafeteria eingeladen.
Singfreudige treffen sich jeden Montagabend auf den Stationen des Wilhelmhospitals und des Sophienbaus, um für die
Patientinnen und Patienten Lieder aus dem
Kirchengesangbuch sowie bekannte Abendlieder zu singen.
Herzliche Einladung zum Mitsingen!
Termin: jeden Montagabend, 18 Uhr
Ort: Treffpunkt Kapelle im Diakonie-Klinikum
Ansprechpartnerin:
Schwester Sigrid Dieterle
Tel.: 0711 991-3760 (Station P51)
E-Mail: dieterle@diak-stuttgart.de
Termin:
Samstagabend vor dem 1. Advent, 18:30 Uhr
- 29. November 2014
- 28. November 2015
2.17 Samstagssingen
im Diakonie-Klinikum
Treffpunkt:
Hörsaal im Diakonie-Klinikum
Singfreudige treffen sich am Samstagabend auf den Stationen des Paulinen- und
Sophienbaus, um zur Einstimmung in den
Sonntag Lieder aus dem Kirchengesangbuch
sowie bekannte Abendlieder zu singen.
Herzliche Einladung zum Mitsingen!
Ansprechpartnerin:
Diakonin Anke Selle
Tel.: 0711 991-1075
E-Mail: selle@diak-stuttgart.de
Termin: jeden zweiten Samstagabend,
(jeweils in der „geraden“ Woche: 2., 4., 6., ...)
18:45 – 20:00 Uhr
Ort: Treffpunkt Empfang im Diakonie-Klinikum
Ansprechpartnerinnen:
Di Helga Herpich
Di Elfriede Herpich
Diakonin Anke Selle, Tel.: 0711 991-1075
E-Mail: selle@diak-stuttgart.de
23
2. Geistliche Angebote im Diakonie-Klinikum
Offen für alle
2.18 Gottesdienste und
Veranstaltungen im Diakonie-Klinikum
2.19 Segnungsgottesdienst
im Diakonie-Klinikum
Sonntag
Gottesdienst, 9 bis 9:45 Uhr
Wir feiern alle Gottesdienste in ökumenischer Verbundenheit, jedes Mal mit Kommunion oder Abendmahl
Viermal im Jahr findet in der Klinik-Kapelle
ein besonderer Gottesdienst statt.
Wer möchte, ist eingeladen, sich persönlich
und mit Handauflegung einen Segen zusprechen zu lassen.
Der Gottesdienst wird von Mitgliedern
der Schwesternschaft und Mitarbeitenden
der Diakonissenanstalt und des DiakonieKlinikums zusammen mit den Seelsorgern
gestaltet.
Dienstag, einmal im Monat
„Die andere Zeit“, 18:30 bis 19:15 Uhr
„Die andere Zeit“, das können geistliche Impulse oder Gesprächsrunden, Reiseberichte
oder musikalische Veranstaltungen sein
Termine:
- 29. März 2015 (Palmsonntag)
- 21. Juni 2015
- 27. September 2015
- 29. November 2015 (1. Advent)
Donnerstag, vierzehntäglich
Wunschlieder singen, 15 bis 16 Uhr
Wer mit anderen zwanglos in der Kapelle
zusammenkommen und singen oder nur
zuhören möchte, ist herzlich eingeladen.
Man kann auch später kommen oder früher
gehen und seine Wünsche einbringen.
Sonntagabend, 19 Uhr bis 20 Uhr
Ort:
Kapelle im Diakonie-Klinikum
Donnerstag
Abendgebet, 18:30 bis 18:50 Uhr
Ansprechpartner/in:
Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler (DKS)
Tel. 0711 991-1070
E-Mail: woehrle-ziegler@diak-stuttgart.de
Ort:
Kapelle im Diakonie-Klinikum
Ansprechpartner/in / Rückfragen:
Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler (DKS)
Tel. 0711 991-1070
E-Mail: woehrle-ziegler@diak-stuttgart.de
Pfarrer Ralf Horndasch (MH)
Tel.: 0711 991-4001
E-Mail: direktor@diak-stuttgart.de
Diakonin Anke Selle (DKS)
Tel.: 0711 991-1075
E-Mail: selle@diak-stuttgart.de
Das Pflegepersonal ist gerne bereit, Patientinnen und
Patienten auch im Rollstuhl dorthin zu begleiten.
Alle in der Klinikkapelle gefeierten Gottesdienste und
Andachten werden auch über das Radio übertragen, das
am Bett installiert ist: Kanal 19.
24
2. Geistliche Angebote im Diakonie-Klinikum
Offen für alle
Ü
2.20 „Warum lässt Gott das zu?“
Hiob – die Frage nach dem Leid und
nach dem, was wirklich trägt
Bibelwoche im Diakonie-Klinikum
Die Frage nach dem unschuldigen Leid ist
eine der wichtigsten und schwersten Fragen
an den christlichen Glauben. Sie beschäftigt
Christen und Nichtchristen – gerade nach
Katastrophen und wenn man selbst in einer
Lebenskrise steckt. Was bleibt, wenn die
bisherigen Sicherheiten zerbrechen? Bei
solchen Fragen und Anfragen kann uns das
Buch Hiob zu einer großen Hilfe werden. Es
kann uns in die Wahrhaftigkeit führen und
auf eine besondere Weise zum „Wort vom
Kreuz“.
Referent: Prof. Dr. Siegfried Zimmer, Ludwigsburg, Professor für Ev. Theologie und
Religionspädagogik an der Pädagogischen
Hochschule Ludwigsburg und Mitbegründer
der Ludwigsburger „Nachteulen-Gottesdienste“. In zahlreichen Vorträgen und Seminaren erschließt er die biblische Botschaft
auf lebendige Weise.
Termine: jeweils 15.30 - 16.30 Uhr
Dienstag, 24. Februar 2015
Mittwoch, 25. Februar 2015
Donnerstag, 26. Februar 2015
2.21 Gottesdienst für Pflegende
in der Stiftskirche Stuttgart
Ein Gottesdienst für Menschen, die
in der stationären oder ambulanten Pflege
tätig sind. Und natürlich für alle, die sich der
Pflege verbunden fühlen.
Eine Kooperation der konfessionellen Krankenhäuser in Stuttgart:
• AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS
STUTTGART gGmbH
• Karl-Olga-Krankenhaus GmbH
• Vinzenz von Paul Kliniken gGmbH
Marienhospital Stuttgart
• St. Anna Klinik
• Diakonie-Klinikum Stuttgart
• Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart
• Diak Altenhilfe Stuttgart
Termin: 15. Oktober 2015, 18 Uhr
Ort: Stiftskirche Stuttgart
Ansprechpartnerin:
Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler
Tel. 0711 991-1070
E-Mail: woehrle-ziegler@diak-stuttgart.de
Ort: Hörsaal im Diakonie-Klinikum
Anmeldung: ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns über eine Spende!
Ansprechpartnerin:
Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler (DKS)
Tel. 0711 991-1070
E-Mail: woehrle-ziegler@diak-stuttgart.de
25
2. Geistliche Angebote im Pflegezentrum Bethanien
Offen für alle
2.22 Gedenkgottesdienst im
Pflegezentrum Bethanien
2.23 Adventszug im
Pflegezentrum Bethanien
Einmal jährlich findet nach Ostern ein
Gottesdienst statt, in dem der verstorbenen
Bewohnerinnen und Bewohner eines Jahres
gedacht wird. Eingeladen sind alle Menschen, die sich den Verstorbenen verbunden
fühlen.
Mit dem Schein der Kerzen, den vertrauten
Liedern und den grünen Zweigen wird singend der Advent zu den Bewohnerinnen und
Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitenden gebracht.
Termin:
Samstagabend vor dem 1. Advent, 17:30 Uhr
29. November 2014
28. November 2015
Termin:
Sonntag, 26. April 2015, 16:30 Uhr
Ort:
Pflegezentrum Bethanien, Gartenkapelle
Ort:
Pflegezentrum Bethanien
Ansprechpartnerin:
DS Doris Wüstner, Pflegedienstleiterin
Tel.: 0711 7184-2500
wuestner@diak-stuttgart.de
Ansprechpartnerin:
DS Doris Wüstner, Pflegedienstleiterin
Tel.: 0711 7184-2500
wuestner@diak-stuttgart.de
2.24 Weihnachtsgottesdienst für
Bewohnerinnen und Bewohner
Ein festlich gestalteter Gottesdienst stimmt
die Bewohnerinnen und Bewohner und ihre
Angehörigen auf Weihnachten ein.
Termin:
Sonntag, 21. Dezember 2014, 10 Uhr
Sonntag, 20. Dezember 2015, 10 Uhr
Ort:
Pflegezentrum Bethanien
Ansprechpartner:
Jörg Treiber, Heimleiter
Tel.: 0711 7184-2000
treiber@diak-stuttgart.de
26
2. Geistliche Angebote in Fischbach
Offen für alle
2.25 Den Jahreswechsel feiern
in Fischbach
2.26 Auf Ostern zugehen - Ostern feiern
in Fischbach
Wir laden Sie ein, den Jahreswechsel in
Gemeinschaft mit anderen am Bodensee zu
feiern.
Wir laden Sie ein, das Osterfest in Gemeinschaft am Bodensee zu feiern.
Die Tage werden begleitet von
DB Reinhard Weitbrecht
Die Ostertage werden begleitet von
DS Gundula Schneider
Termin:
30. Dezember 2014 bis 3. Januar 2015
(Einstieg jederzeit möglich)
Termin:
vom 30. März bis 10. April 2015
(Einstieg jederzeit möglich)
Ort: Erholungs- und Tagungshaus /
Zeppelin - Haus am Bodensee
Ort:
Zeppelin - Haus am Bodensee
Kosten:
bitte bei der Anmeldung erfragen
Kosten:
bitte bei der Anmeldung erfragen
Ansprechpartnerin und Anmeldung:
DS Heike Hofmann, Tel.: 07541 956-0
E-Mail: info@ertahfischbach.de;
Ansprechpartnerin und Anmeldung:
DS Heike Hofmann, Tel.: 07541 956-0
E-Mail: hausambodensee@zeppelin-hab.de;
ab 1.1.15: hausambodensee@zeppelin-hab.de
bis 31.12.14: info@ertahfischbach.de
27
2. Geistliche Angebote in Fischbach
Schwesternschaft und Interessierte
Schwesternschaft
Ü
Ü
2.27 Themen-Zeit
für die Schwesternschaft und an der
Schwesternschaft Interessierte
2.28 Bibeltage
„In Frieden leben mit sich und anderen“
Das Thema:
„In Frieden leben mit sich und anderen“
Zu unserem Jahresthema wollen wir miteinander Bibeltexte betrachten, Andachten
halten und einen Abendmahlsgottesdienst feiern. Auch mit
einem Lebensbild werden wir
uns wieder beschäftigen. Ein
Kinoabend, ein festlicher Abend,
Entspannungsübungen und
genügend persönliche Ruhezeit
gehören selbstverständlich wieder dazu. Wunschgemäß planen
wir einen schönen Ausflug auf
die Reichenau.
Eine Auszeit nehmen vom Alltag.
Schwestern und
Brüdern begegnen Zeit füreinander haben.
Zeit zur Stille Zeit für Gott finden.
Zeiten der Geselligkeit genießen.
Dazu laden wir ein - gönnen Sie
sich diese Zeit!
Termine und Begleitung:
• 11. bis 13. März 2015
Pfarrerin Claudia Lempp
Diakonin Ulrike Göckelmann
• 11. bis 13. November 2015
Oberin Carmen Treffinger
Pfarrer Ralf Horndasch
Beginn und Ende mit dem Mittagessen
Zielgruppe:
Feierabendschwestern, Ruheständlerinnen
und Ruheständler (Di und DSDB) und aktive
Schwestern und Brüder
Verantwortlich:
Oberin Carmen Treffinger
Pfarrerin Ursula Ziehfuß
Ort:
Zeppelin - Haus am Bodensee
Termin: 23. bis 27. März 2015
Beginn mit dem Mittagessen
Ende nach dem Mittagessen
Kosten:
• Unterkunft und Verpflegung: 165 €
25 % Ermäßigung für Mitglieder der
Schwesternschaft
• Seminarkosten werden von der
Schwesternschaft übernommen
Ort:
Zeppelin - Haus am Bodensee
Für die Hin-und Rückreise steht ein Reisebus zur Verfügung.
Anmeldung: Wir bitten um frühzeitige Anmeldung bis 11. Dez. 2014 bis 11. August 2015
(frühzeitig damit wir wissen, ob die Tage stattfinden können;
bei späterer Anmeldung bitten wir um Rücksprache, Tel. 0711
991-4101; E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de)
Kosten:
4 Übernachtungen und Vollpension, Busfahrten und Ausflug 375 € pro Person.
Anmeldung: bis 15. Februar 2015
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
10 FB-Punkte
28
2. Geistliche Angebote in Fischbach 3. Austausch - Netzwerkbildung
Offen für alle
Schwesternschaft
2.29 Freunde und Förderer und
Interessierte: Kurzurlaub in Fischbach
3.1 DIAKONIA 2015
Region Afrika-Europa
Einmal im Jahr finden für unsere Freunde
und Förderer Kurzurlaubstage in Fischbach
statt.
Wir nehmen uns Zeit für biblische Besinnungen, Ausflüge zu kulturellen Schätzen
der Bodenseeregion, für Gespräche und
Informationen aus dem Werk und für das
fröhliche Beisammensein.
Die Diakonia
Regional-Konferenz
für Gemeinschaften
aus Afrika und
Europa findet 2015
in Kongshaugen/
Norwegen (in der
Nähe von Bergen) statt.
Die Gemeinschaften von Norwegen laden
dazu ein.
Verantwortlich:
Sprecher/in des Freundeskreises:
- Pfr. Dr. Karl-Dieterich Pfisterer
- Frau Helga Schilpp
Pfarrer Ralf Horndasch
Das Thema „Im Auge des Sturmes“ stellt
sich den biblischen Herausforderungen für
Diakonie und Kirche und den gesellschaftlichen Gegebenheiten unserer Zeit.
Termin und Ort:
7. bis 11. September 2015
Zeppelin - Haus am Bodensee
In Vorträgen, Workshops und Foren werden
wir voneinander erfahren und Impulse für
unsere Gemeinschaften bekommen.
Kosten:
Der Preis für Vollpension beträgt
je nach Einzelzimmer/Doppelzimmer und
Ausstattung 350 bis 430 € pro Person.
Kosten für das Kulturprogramm und Mittagessen/Kaffee beim Ausflug kommen hinzu.
Deutsche Übersetzung ist gewährleistet.
Termin:
1. bis 5. Juli 2015
Ort:
Kongshaugen/Norwegen
Anmeldung bis 31. Juli 2015:
DS Heike Hofmann, Tel.: 07541 956-0
E-Mail: hausambodensee@zeppelin-hab.de;
bis 31.12.14: info@ertahfischbach.de
Fax -130
Nähere Informationen dazu erhalten Sie ab
Dezember 2014.
Ansprechpartnerin:
DS Traude Leitenberger, Diakonin,
Generalsekretärin DIAKONIA-Weltverband
Tel.: 07473 25947
E-Mail: secretary@diakonia-world.org
Gerne schicken wir auf Anfrage auch den
ausführlichen Flyer zu:
Sekretariat Vorstand, Tel: 0711 991-4001
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
Rosenbergstraße 40, 70176 Stuttgart
29
Angebote und Aktivitäten der Schwesternschaft und
Januar 30.12.14 - 3.1.15
2.25
2.8
2.6
2.5
4.10
5.9.
Jahreswechsel in Fischbach
Liturgische Nacht
Exerzitien im Alltag
Bibelstunde
Guten-Abend-Gespräch
Schneeschuhwandern
Februar 2., 9., 16., 23.
31.12.14 - 1.1.15
12., 19., 26.
20.
28.
30.1. - 1.2.
27
19
18
17
42
48
03.
07.
12.
17.
17.-20./22.-25.
20., 27.
24., 25., 26.
25.
2.6
3.2
5.13
3.9
2.5
5.11
2.13
2.20 3.7/4.10
Exerzitien im Alltag
18
Tag der Gemeinschaft
32
Orchesterkonzert
50
Frühstück in der Elternzeit
36
Bibelstunde
17
Tanztage in Fischbach
49
Passionsweg im DKS
22
„Warum lässt Gott das zu?“ Bibelnachmittage DKS 25
Begegnung für DSDB, Geburtstag / Gt.-Abd.-Gespräch35/42
März
3.,17.
6., 13., 20., 27.
8.
10.
11.-13.
14./17.
18.
19.-21.
21.
23.-27.
24.
25.
29.
30.- 10.4.
2.5
2.13
4.8
2.1
2.27
2.10
3.3
1.1
4.1/4.5
2.28
2.9.
4.10
2.19
2.26
Bibelstunde
17
Passionsweg im DKS
22
Jubiläumsgottesdienst/Kindergottesdienst,-betreuung40
Mitarbeiterandacht
16
Themen-Zeit in Fischbach
28
Bibeltage: ‚damit wir klug werden‘, Herrenberg/Korntal 20
Mitgliederversammlung DSDB
33
Kurstage: Lebens- und Glaubensgeschichten
6
Ehemaligentreffen/Frühlingsmarkt im PZB
36/39
Bibeltage in Fischbach
28
Sr. Liljane Juchli im Mutterhaus Großheppach
20
Guten-Abend-Gespräch
42
Segnungsgottesdienst im DKS
24
Auf Ostern zugehen - Ostern feiern in Fischbach
27
April
1.
3.
5.
9.
15.
16.
21.
26.
26.
29.
5.13/5.2
2.13
2.14
5.12
1.3
1.10
2.5
2.22
5.4
4.10
Passionskonzert
Passionsweg im DKS
Osternachtsfeier und Ostersingen
Nachmittagswanderung
Fachtag: „Integrative Validation nach Richard®“
Einführungskurs Diakonie I - 1
Bibelstunde
Gedenkgottesdienst im PZB
Vernissage: Ausstellung - 200 Jahre Basler Mission
Guten-Abend-Gespräch
Mai
5.
14.
16.-29.
19.
27.
2.5
4.2/5.13
5.10
5.6
4.10
Bibelstunde
Jahresfest / Konzert
Jakobus-Pilgerweg
„Auf dem blauen Sofa“
Guten-Abend-Gespräch
Juni 3.-7.
10.
16.
18.
21.
23.
23./24.
2.11
2.1
2.5
5.7
2.19
3.6
1.4
Kirchentag- mit Angeboten im Mutterhaus
Mitarbeiterandacht und -einführung
Bibelstunde
Kulturtreff - Führung in Esslingen
Segnungsgottesdienst im DKS
Gemeinsam unterwegs - Tübinger DSDB
Seminar: „Integrative Validation nach Richard®“
.
50/44
22
22
49
8
15
17
26
45
42
17
37/50
48
46
42
21
16
17
47
24
34
9
(zum Herau
der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart 2015
usnehmen)
24.
25.
26.
27.
28.
4.10
1.10
2.9
4.6
5.4
Guten-Abend-Gespräch
Einführungskurs Diakonie II - 1 Lesung zu W. Canz, Mutterhaus Großheppach
Sommerfest im PZB
Finissage: Ausstellung - 200 Jahre Basler Mission
42
15
20
39
45
Juli 01.-5.
5., 12., 19., 26.
7.
16.
18.
21.
23.
29.
3.1
2.4
5.6
3.7
5.12
2.5
1.5
4.10
DIAKONIA Afrika-Europa in Norwegen
Sommerpredigtreihe
„Auf dem blauen Sofa“
Begegnung für DSDB rund um ihren Geburtstag
Tageswanderung
Bibelstunde
Fachtag: „Den Blick weiten“, System. Kommunikation
Guten-Abend-Gespräch
29
17
46
35
49
17
10
42
September 1., 15.
2.5
2.29
1.6
5.1
2.1
5.5
1.2
2.19
3.9
4.10
Bibelstunde
Freunde und Förderer / Kurzurlaub in Fischbach
Seminar: Kommunikation am Telefon in der Pflege
Wander-/Studienreise in die Sächsische Schweiz
Mitarbeiterandacht
Vernissage Ausstellung „Lebensbausteine“
Kurstage: Ich Menschenkind - ein Ebenbild Gottes?
Segnungsgottesdienst im DKS
Frühstück in der Elternzeit
Guten-Abend-Gespräch
17
29
11
43
16
46
7
24
36
42
Oktober 6.
5.6
4.3/5.13
1.10
2.21/5.8
4.12
5.12
2.5
4.9
4.10
„Auf dem blauen Sofa“
46
Herbstmarkt / Konzert
38/50
Einführungskurs Diakonie I - 2
15
Gottesdienst für Pflegende/Alternative Stadtführung 25/47
GROSS und klein in Fischbach
43
Tageswanderung
49
Bibelstunde
17
Rüstzeit/Schwesternjubiläum
41
Guten-Abend-Gespräch
42
November 3., 17.
2.5
Bibelstunde
2.7
Advents-Exerzitien
2.1
Mitarbeiterandacht und -einführung
2.27
Themen-Zeit in Fischbach
5.11
Tanztage in Fischbach
1.10
Einführungskurs Diakonie II - 2
2.12
DiakonInnentag
1.7
Seminar: Kommunikation auf Augenhöhe
4.7
Weihnachtsbazar im PZB
3.7
Begegnung für DSDB rund um ihren Geburtstag
4.10
Guten-Abend-Gespräch
4.4/5.5 Freunde und Förderer im Mutterhaus /Finissage
2.15/2.23 Adventszug im DKS / im PZB
2.19
Segnungsgottesdienst im DKS
17
19
16
28
49
15
21
12
40
35
42
38/46
23/26
24
Dezember 1.
2.5
5.2/5.13
2.7
2.24
2.8
17
44/50
19
26
19
August
7.-11.
17. 21. bis 26. 23.
24.
24.-26.
27.
30.
30.
10.
14.
15.
16.-18.
17.
20.
22.-24./25.
28.
9., 16., 23., 30.
11.
11.-13.
12.-15./15.-18.
17.
18.
19.
21.
25.
25.
28.
28.
29.
5.
7., 14., 21.
20.
31. - 1.1.2016
Bibelstunde
Adventskonzert
Advents-Exerzitien
Weihnachtsgottesdienst im PZB
Liturgische Nacht
3. Austausch - Netzwerkbildung
Schwesternschaft unter sich
3.2 Tag der Gemeinschaft für die Schwesternschaft
- Diakonissen, Diakonische Schwestern und Brüder Die erste Bedingung,
um mit anderen in Frieden leben zu können,
ist die, mit sich selbst in Frieden zu sein.
Aristide Gabelli (1830 - 1891), italienischer Wirtschaftspädagoge
Wir wollen an unserem Tag der Gemeinschaft in das neue Jahresthema der Schwesternschaft
„In Frieden leben mit sich und anderen“ einführen.
In Frieden zu leben ist ein alter Menschheitstraum. Jede von uns wünscht sich,
in Harmonie mit sich selbst und seinen
Mitmenschen zu leben. Wenn das immer so
einfach wäre!
Wenn man das eigene Leben reflektiert,
dann gibt es in jedem Menschenleben Begebenheiten, an die man nicht so gerne denkt,
die man vielleicht auch verdrängt, weil
man nicht mehr erinnert werden möchte.
Manchmal entsteht aber auch der Wunsch,
noch etwas klären zu können oder sich gar
auszusöhnen.
Für ein Impulsreferat als Auftakt
konnten wir Schwester AnnaMaria aus der Wiesche gewinnen. Sie ist Priorin der Christusbruderschaft in Selbitz.
Schwester Anna-Maria aus der Wiesche ist
eine gefragte Referentin auf Kirchentagen,
bei Kongressen und in Führungskräfte-Seminaren. Sie ist Ausbilderin für Geistliche
Begleiter. Und sie engagiert sich an leitender
Stelle in der internationalen Bewegung
„Miteinander für Europa“.
Freuen Sie sich auf diesen Tag der Begegnung, auf die „Anstöße“ zum Jahresthema und den
schönen Abendmahlsgottesdienst zum Abschluss des Tages!
Verantwortlich:
Oberin Carmen Treffinger
„In Frieden leben
mit sich und anderen“
Referentin:
Schwester Anna-Maria aus der Wiesche
Termin:
3. Februar 2015, 8:30 - 16:30 Uhr
Jahresthema 2015
Ort: Mutterhaus
Kosten: keine
Anmeldung:
Es erfolgt eine gesonderte Einladung mit Anmeldeformular.
32
2 FB-Punkte
3. Austausch - Netzwerkbildung
Schwesternschaft unter sich
3.3 Mitgliederversammlung der
Diakonischen Schwestern und Brüder
3.4 Bereichsgruppen
Die jährliche Mitgliederversammlung ist ein
Nachmittag, der sich lohnt!
Diakonische Schwestern und Brüder organisieren drei- bis viermal im Jahr je Bereichsgruppe ein Treffen. Es gibt im Jahreslauf
unterschiedliche Angebote. Auf alle Fälle
gehören geistliche Impulse, der persönliche
Austausch, das Arbeiten an einem Thema
und auch das Festefeiern dazu. Im Schwesternschaftsbrief wird über die Treffen informiert und extra eingeladen!
Sie ...
• erhalten einen interessanten Jahresbericht
• bekommen das Konzept zur Mitgliedergewinnung vorgestellt
• und können uns mit Ihren Fragen und
Beiträgen in der Weiterentwicklung helfen.
Folgende vier Bereichsgruppen mit den
jeweiligen Ansprechpartnerinnen gibt es :
Neben den Informationen und dem Austausch kommt auch das persönliche Gespräch bei Kaffee und Kuchen nicht zu kurz!
Bereiche und Ansprechpartnerinnen:
Also: Merken Sie sich den Termin gleich
vor. Als DSDB ist das eigentlich Pflicht!
Und als Diakonisse dürfen Sie gerne dabei
sein.
• Diakonie-Klinikum und EBZ
DS Anke Selle
Tel.: 0711 991-1075
• Aktive Ruheständlerinnen und
Ruheständler
DS Sigrid Walker
Tel.: 0711 991-4630
Mittwoch, 18. März 2015, 15 bis 18 Uhr
Ab 14 Uhr steht ein Imbiss zum Ankommen
bereit.
Ort: Mutterhaus
• Treffpunkt Mutterhaus
(Diakonissenanstalt und Diak Altenhilfe
seit 2014 gemeinsam)
Oberin Carmen Treffinger
Tel.: 0711 991-4001
Di Ursel Retter
Tel.: 0711 7184-4190
Nächster Termin: 7. Jan. 2015, 17:30 Uhr
Ansprechpartnerinnen:
DS Birte Stährmann,
Vorsitzende des Rates DSDB,
Tel.: 0711 991 4306
E-Mail: staehrmann@diak-stuttgart.de
Carmen Treffinger,
Oberin
Tel: 0711 991 4101
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
• Treffpunkt Vaihingen
DS Iris Rosenblatt
Tel.: 0711 6599174
Nächster Termin: 18. Nov. 2014, 16:00 Uhr
Details zur Tagesordnung finden Sie im
Schwesternschaftsbrief Februar/März 2015.
33
3. Austausch - Netzwerkbildung
Schwesternschaft unter sich
3.5 Bezirkstreffen für
Diakonissen, Diakonische Schwestern und Brüder
Schwestern und Brüder leben in unterschiedlichen Orten im „Ländle“ oder fühlen sich in
einem Ort besonders beheimatet. Regional zusammenliegende Orte sind zu einem Bezirk
zusammengefasst. In jedem Bezirk finden ein- bis dreimal jährlich Bezirkstreffen statt.
Herzliche Einladung an alle Schwestern und Brüder zu einem Bezirkstreffen in Ihrer Nähe
oder in einem Bezirk Ihrer Wahl. Es tut gut, einander wahrzunehmen, Austausch zu pflegen
und Informationen aus dem Mutterhaus zu erhalten.
Bezirke und Ansprechpartner/innen:
Termine und Veranstaltungsorte erfahren Sie aus dem Schwesternschaftsbrief.
Da die Termine immer beim jeweiligen Treffen vereinbart werden, gibt es keine Jahresübersicht.
• Calw-Wimberg: Neubulach
DS Elsbeth Dreher, Tel.: 07054 8530
• Freudenstadt: Martin-Haug-Stift
DB Bernhard Vogel, Tel.: 07443 2236
• Ulmer Alb: Laichingen, Buttenhausen
DB Reinhard Weitbrecht, Tel. 07383 585
• Remstal: Geradstetten, Winterbach
DS Dorothea Weihmann, Tel.: 07181 77259
• Unterland
DS Elisabeth Velte, Tel.: 07043 8183
3.6 Gemeinsam unterwegs Tübinger DSDB laden ein
• Bad Mergentheim
DS Silke Breuninger, Tel.: 0160 90513304
Wir treffen uns im Park von Bad Sebastiansweiler/Mössingen beim „Alten Café“.
Barfußpfad und Kinderspielplatz, Grillstelle und Minigolfanlage laden ein und sind
geeigneter Treffpunkt im Sommer für alle
Schwestern und Brüder, alleine oder mit
Familien.
• Reutlingen, Tübingen, Mössingen
DS Erna Mohl, Tel.: 07127 71458
Anmeldung:
bei den Gastgeber/innen vor Ort (s. o.)
Termin: 23. Juni 2015, ab 15 Uhr
Ansprechpartner: DB Tobias Adam
Tel.: 07473 959818
Für allgemeine Fragen steht Ihnen das
Sekretariat des Vorstands zur Verfügung.
Tel.: 0711 991-4101. Fax: - 4190
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
Näheres im Schwesternschaftsbrief
April/Mai 2015
34
3. Austausch - Netzwerkbildung
Schwesternschaft unter sich
3.8 Bereichsgruppe
„Aktiver Ruhestand“
3.7 Begegnungszeit für
Diakonische Schwestern und Brüder
rund um ihren Geburtstag
Herzliche Einladung an alle Diakonischen
Schwestern und Brüder und Diakonissen
Mit Ihrem Geburtstagsbrief erhalten Sie
eine Einladungskarte mit vier Terminen
am Nachmittag, die über das Jahr verteilt
sind. Sie sind als Geburtstagskind zu einem
Treffen ins Mutterhaus eingeladen.
Diese Begegnung bei Getränk und Gebäck
ermöglicht Ihnen in kleinerem Rahmen,
sich mit anderen Schwestern und Brüdern
aller Altersstufen und Bereiche zu Themen
auszutauschen, die Ihnen gerade wichtig
sind. Gerne können Sie auch Fragen mitbringen, die Sie bewegen in Bezug auf die
Schwesternschaft und das Werk.
Schauen Sie in Ihren Kalender und planen
Sie einen der vier Termine rechtzeitig ein!
Wir veranstalten drei festliche Begegnungen
im Jahreskreis
• im Frühjahr
• im Sommer
• im Winter/Advent,
Unabhängig davon, ob Sie jünger oder älter
sind, in Mutterhausnähe oder weiter entfernt leben, berufstätig oder im Ruhestand
oder gerade in der Elternzeit sind:
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Wir feiern im Mutterhaus – bei schönem
Wetter auch im Garten. Wir erleben:
- Gemeinschaft
- Begegnungen
- Spiel und Spaß
- ein besonderes Thema
- Austausch im gegenseitigen Erzählen
- eine Besinnung
Verantwortlich:
Oberin Carmen Treffinger
Termine:
25. November 2014, 17:00-18:30 Uhr
25. Februar 2015, 14:30-16:00 Uhr
16. Juli 2015, 16:30-18:00 Uhr
25. November 2015, 17:00-18:30 Uhr
Die Termine zu unseren Einladungen kündigen wir jeweils im Schwesternschaftsbrief an.
Ansprechpartnerinnen:
DS Sigrid Walker
DS Elisabeth Seifert
Tel.: 0711 991-4630
Tel.: 0711 295800
Ort:
Mutterhaus
Kosten:
keine
Anmeldung:
mit Einladungskarte,
die dem Geburtstagsbrief beiliegt
35
3. Austausch - Netzwerkbildung
4. Zusammenkommen und Feiern
Schwesternschaft und Mitarbeiterschaft
Ehemalige DSDB und ehemalige Azubis
3.9 Einladung zum Frühstück in der
Elternzeit für Diakonische Schwestern,
Brüder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Kindern
4.1 Tag der Ehemaligen
In der Elternzeit gehen die Uhren bei vielen
Müttern und Vätern anders. Diese besondere Zeit im Leben einer Familie hat auch
eigene Themen und Schwerpunkte. Zu einem
gemütlichen Frühstück mit Kinderbetreuung
laden wir Sie ein. Es ist eine gute Gelegenheit der Begegnung mit anderen Eltern und
des Austausches. Die Kinder können bei
Ihnen bleiben oder werden betreut.
Dieser Satz von Martin Buber stand im 150jährigen Jubiläumsjahr über dem Tag der
Ehemaligen.
„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“
Nun wollen wir nach über 10 Jahren daran
anknüpfen und wieder zu einem Treffen der
ehemaligen Diak-Schülerinnen und Schüler
aller Ausbildungsberufe, aller ehemaligen
Diakonischen Schwestern und Brüder ins
Mutterhaus einladen.
Dabei stehen Wiedersehen, Begegnung und
Austausch im Vordergrund.
Auch Informationen rund um die Diakonissenanstalt, das Diakonie-Klinikum und die
Diak Altenhilfe sind Teil des Programms.
Schon heute freuen wir uns auf diesen Tag!
Termin:
Samstag, 21. März 2015, ab 9:30 Uhr
Termin und Ort:
12. Februar 2015
30. September 2015
jeweils 09:00 - 11:30 Uhr im Mutterhaus
Es erfolgt ein separates Einladungsschreiben
mit Rückmeldebogen.
Eltern bekommen ca. 4 Wochen vorher eine
schriftliche Einladung
Ort: Mutterhaus
Ansprechpartnerin/Rückfragen an:
Oberin Carmen Treffinger
Tel.: 0711 991-4101
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
Verantwortlich: DS Anika Bronner
Kosten:
Kostenbeitrag nach eigenem Ermessen
Ansprechpartnerin:
Frau Heinrich, Tel.: 0711 991-4101
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
36
4. Zusammenkommen und Feiern
Offen für alle
4.2 Jahresfest an Himmelfahrt
Wir feiern unser Jahresfest gerne
zusammen mit vielen Gästen mit Nachbarn und Freunden,
mit Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern,
mit vielen Schwestern und
Brüdern und ihren Familien!
Termin: Donnerstag, 14. Mai 2015
Christi Himmelfahrt
Zeit und Ort:
10 Uhr Gottesdienst
und Festversammlung
in der Stiftskirche Stuttgart
Predigt:
Pfarrerin Monika Renninger,
Leitung Hospitalhof
ab 12:15 Uhr Mittagessen
- im Mutterhaus
- im Diakonie-Klinikum
- im Paulinenpark
ab 13:15 Uhr Programm
für Jung und Alt
mit Cafés und Erfrischungen
ca. 16:30 Uhr Tagesabschluss mit
Orchesterkonzert (s. Seite 50)
Einladungen mit Programmhinweisen
werden rechtzeitig verschickt und
ausgehängt.
37
4. Zusammenkommen und Feiern
Offen für alle
4.3 Herbstmarkt
im Mutterhaus
4.4 Freunde und Förderer und
Interessierte: Advent im Mutterhaus
Der Herbstmarkt ist neben unserem Jahresfest an Himmelfahrt das Ereignis, bei dem
viele Menschen in unser Mutterhaus kommen.
Wir freuen uns sehr darüber und laden
herzlich ein, als Besucher/in zu kommen
oder auch bereits im Vorfeld mitzuarbeiten,
dass dieser Tag zu einem besonderen Erlebnis werden kann.
Die Eröffnung beginnt mit einer Morgenandacht. Verkaufsstände, leckere Maultaschen
oder Sauerkraut und Ripple, bester Kuchen
und Kaffee, antike Möbel und vor allem
viel Selbstgemachtes machen diesen Tag zu
einem Erlebnis, auf das man nicht mehr verzichten möchte. Wer einmal da war, kommt
immer wieder!
Wir laden unsere Freunde und Förderer und
am Freundeskreis Interessierte in unser
Mutterhaus ein zu Kaffee und Kuchen, zum
adventlichem Beisammensein mit Berichten
aus dem Mutterhaus. Im Rahmen des Nachmittags wird die Finissage der Ausstellung
„Lebensbausteine im Kontrast“ (S. 46) stattfinden. Im Anschluss essen wir miteinander
zu Abend.
Wer möchte, ist herzlich eingeladen, auch
beim Adventszug im Diakonie-Klinikum
teilzunehmen (s. Seite 23).
Verantwortlich:
Pfarrer Ralf Horndasch
Sprecher/in des Freundeskreises:
- Pfarrer i. R. Dr. Karl-Dieterich Pfisterer
- Helga Schilpp
Termin und Zeiten:
Samstag, 10. Oktober 2015,
9:40 Andacht in der Mutterhauskirche
ab 10 Uhr Verkauf
16:30 Uhr Konzert (s. S. 50)
Termin und Ort:
Samstag vor dem 1. Advent,
29. November 2014, 14.30 - 18 Uhr
28. November 2015, 14.30 - 18 Uhr
Mutterhaus
Ort: Mutterhaus
Kontakt und Information:
Über das Sekretariat des Vorstands können
Mitarbeit, Kuchen und sonstige Spenden
angeboten werden. Tel.: 0711/ 991-4001
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
Kosten:
keine
Unsere Freunde und Förderer erhalten einen
Einladungsbrief.
Haben Sie Interesse? Gerne können Sie bei
uns nachfragen.
Information und Anmeldung:
Sekretariat Vorstand, Tel: 0711 991-4001
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
38
4. Zusammenkommen und Feiern
Offen für alle
4.5 Frühlingsmarkt im
Pflegezentrum Bethanien
4.6 Sommerfest im
Pflegezentrum Bethanien
Ein buntes Frühlingsangebot lädt die Besucherinnen und Besucher zum Schauen und
Kaufen ein. Bei Kaffee und Kuchen ist Gelegenheit zur Begegnung und zu Gesprächen.
Mit dem Erlös wird die Bepflanzung der
Balkonkästen im Pflegezentrum Bethanien
finanziert.
Wer den Sommer in geselliger Runde
genießen möchte, sollte zum Sommerfest
kommen. Rund um den Brunnen des Pflegezentrums werden sommerliche Köstlichkeiten angeboten - und die Möglichkeiten
der Begegnungen sind vielfältig.
Termin:
Samstag, 21. März 2015,
14:30 Uhr - 17 Uhr
Ort:
Pflegezentrum Bethanien
Ansprechpartnerin:
Ute Maynhardt-Bausch,
Leitung der Beschäftigungstherapie
Tel.: 0711 7184-4150
E-Mail: maynhardt@diak-stuttgart.de
Termin:
Samstag, 27. Juni 2015,
14 Uhr bis 17 Uhr
Ort:
Pflegezentrum Bethanien, Garten
Ansprechpartner:
Jörg Treiber, Heimleiter
Tel.: 0711 7184-2000
E-Mail: treiber@diak-stuttgart.de
39
4. Zusammenkommen und Feiern
Offen für alle
4.8 Jubiläumsgottesdienst mit Kindergottesdienst und Kinderbetreuung,
anschließendem Ständerling
4.7 Weihnachtsbazar im
Pflegezentrum Bethanien
Ein reichhaltiges weihnachtliches Verkaufsangebot lädt Bewohnerinnen und Bewohner,
Angehörige, Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter
und alle Besucher zum stressfreien Einkaufen ein.
Der Erlös kommt dem Pflegezentrum Bethanien und einem guten Zweck zu Gute.
Wir feiern Jubiläumsgottesdienst mit
Schwestern und Brüdern, die seit 5, 10, 15,
20, 30 Jahren zur Schwesternschaft gehören
und danken Gott dafür.
Termin:
Samstag, 22. November 2014, 10 - 16:30 Uhr
Samstag, 21. November 2015, 10 - 16:30 Uhr
Ort: Pflegezentrum Bethanien
Ansprechpartnerin:
Ute Maynhardt-Bausch,
Leitung der Beschäftigungstherapie
Tel.: 0711 7184-4150
E-Mail: maynhardt@diak-stuttgart.de
Verantwortlich:
Oberin Carmen Treffinger
Predigt:
Pfarrer Ralf Horndasch
Kindergottesdienst und Kinderbetreuung:
Pfarrerin Ingrid Wöhrle-Ziegler
in Kooperation mit eva:lino Kita
Termin und Ort:
8. März 2015, 10 Uhr
Mutterhaus
Alle Jubilarinnen und Jubilare erhalten
eine gesonderte Einladung
mit Anmeldeformular bitte Termin vormerken!
40
4. Zusammenkommen und Feiern
Schwesternschaft
4.9 Schwesternjubiläum für Diakonissen, Diakonische Schwestern und Brüder,
die seit 25, 40, 50, 60 und 70 Jahren zu unserer Schwesternschaft gehören
Jubiläumsrüstzeit
Jubiläumsfest
Mit einer Rüstzeit vor dem Jubiläum nehmen wir einander als Jubiläumsschwestern
und Jubiläumsbrüder wahr und bereiten uns
gemeinsam auf das Jubiläumsfest vor. Wir
gönnen uns diese Zeit der Besinnung und
des Austauschs für den Blick auf den eigenen Weg in der Schwesternschaft, für die
Beschäftigung mit biblischen Texten und für
das Feiern von Andachten und Gottesdienst
mit Abendmahl. Auch die gemeinsamen
Mahlzeiten sind dabei wichtig, um Gemeinschaft zu erleben.
Wir feiern Jubiläumsgottesdienst und
laden herzlich dazu ein, gemeinsam unsere
Jubiläumsschwestern und -brüder für ihre
Lebensleistungen zu würdigen und Gott für
ihren Dienst zu danken! Nach dem Mittagessen der Jubilarinnen und Jubilare mit
deren Gästen gestalten wir einen festlichen
Ausklang.
Verantwortlich:
Oberin Carmen Treffinger
Predigt:
Pfarrer Søren Schwesig, Stadtdekan
Termin und Ort:
25. Oktober 2015 im Mutterhaus
Kosten:
Rüstzeit und Jubiläumsfest sind ein Geschenk des Mutterhauses zum Jubiläum.
Verantwortlich:
Oberin Carmen Treffinger
Termin und Ort:
22. - 24. Oktober 2015 im Mutterhaus
Alle Jubilarinnen und Jubilare erhalten
eine gesonderte Einladung
mit Anmeldeformular bitte Termin vormerken!
41
4. Zusammenkommen und Feiern
Schwesternschaft
Offen für alle
4.10 Guten-Abend-Gespräch
4.11 Mittagstisch, Kaffee und Kuchen
im Paulinenpark
Monatliches Treffen zum offenen Gespräch
über Glaubens- und Lebensfragen.
Die Themen werden von den Teilnehmenden
gefunden und von einzelnen vorbereitet.
Alle eigenen Erfahrungen haben dabei
Raum.
In der Begegnungsstätte des Paulinenparks sind
Bewohnerinnen und Bewohner, deren Angehörige und Freunde, aber auch alle Gäste von
außerhalb herzlich willkommen.
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr.
• Täglich wechselnder preisgünstiger
Mittagstisch
• Kaffee und Kuchen
• Bei schönem Wetter auch auf der
Gartenterrasse
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Private Feiern in der Begegnungsstätte:
Sie haben Geburtstag und möchten den mit
vielen Gästen feiern? Mieten Sie doch einfach
die Begegnungsstätte.
Termine, jeweils 18 Uhr:
28. Januar 2015
25. Februar 2015
25. März 2015
29. April 2015
27. Mai 2015
24. Juni 2015
29. Juli 2015
Ansprechpartnerin:
Katharina Lutz, Hauswirtschaftsleiterin
Telefon: 0711 585329–160
E-Mail: lutzk@diak-stuttgart.de
30. September 2015
28. Oktober 2015
25. November 2015
Ort:
Mutterhaus, Friederike-Fliedner-Saal
jeweils 18 Uhr
Ansprechpartnerin:
Pfarrerin Ursula Ziehfuß
Tel.: 0711 991-4011
E-Mail: ziehfuss@diak-stuttgart.de
42
4. Zusammenkommen und Feiern
5. Musik - Kultur - Bewegung
Schwesternschaft und Gäste
Offen für alle
4.12 GROSS und klein - Zeit für Familien
mit Kindern, Oma/Opa mit Enkeln, Tante/
Onkel mit Nichte/Neffen oder als besonderes Patenerlebnis in Fischbach
5.1 Wander- und Studienreise
in die Sächsische Schweiz
Eine Freizeit mit (den eigenen) Kindern verbringen, das ist das Ziel dieses Angebots. Wir gestalten unser Programm teilweise mit den Kindern
gemeinsam, es wird aber auch Zeiten geben, in
denen für Erwachsene und Kinder ein separates
Angebot besteht. Nach Anmeldeschluss wird
dies – je nach Alter der angemeldeten Kinder –
vorbereitet.
Inhaltlich wird uns das Jahresthema der Schwesternschaft beschäftigen: Im Frieden leben mit
sich und anderen. Ist es immer friedlich in der
Familie? Harmonie um jeden Preis? Mitnichten!
Wie gehen wir mit unseren unterschiedlichen
Auffassungen um? Wir ärgern uns übereinander,
streiten auch und haben uns dennoch lieb. Gott
sei Dank! Biblische Texte geben uns Anregungen
dazu. Nutzen Sie diese gemeinsame Zeit für
Besinnung, Begegnung und Austausch zwischen Jung und Alt - über Generationengrenzen
hinweg!
Termin und Ort: 16. bis 18. Oktober 2015
Beginn und Ende nachmittags,
Zeppelin - Haus am Bodensee
Leitung: DS Dagmar Öttle und Team
Teilnehmerzahl: mind. 10 Erwachsene
Kosten (Vollpension mit 2 Übernachtungen):
für Erwachsene pro Person ca. 160 €
für Schwesternschaftsmitglieder ca. 120 €
für Kinder ab 3 bis 14 Jahre, ca. 26 - 38 €
Anmeldung: Wir bitten um frühzeitige Anmeldung bis 15. Juli 2015 (frühzeitig damit wir wissen, ob die
Tage stattfinden können; bei späterer Anmeldung bitten wir um
Rücksprache, Tel. 0711 991-4101; E-Mail: sekretariatvorstand@
43
diak-stuttgart.de) s. Seite 55/56 oben, Formular 1
Über dem Elbtal vor
den Toren Dresdens
liegt die Sächsische
Schweiz mit ihren
mächtigen Tafelbergen und schroffen
Sandsteinfelsen.
Neben den Felsen
mit phantastischen
Ausblicken erwarten
uns wildromantische
Flusstäler, einsame
Wälder und die berühmte Basteibrücke.
Da es bei manchen Wanderungen auch
über Stiegen (Trittstufen) geht, sind festes
Schuhwerk und Trittsicherheit erforderlich.
Leitung:
DS Lieselotte Homberg
Pfarrerin Ursula Ziehfuß, DS
Termin: 21. bis 26. September 2015
TeilnehmerInnenzahl: max. 10
Kosten:
- Gruppenfahrt mit der Bahn (ICE) ca. 90 €,
- Übernachtung mit Frühstück im
DZ: 21 €, im EZ: 35 € (nur begrenzte Anzahl)
- Teilnahmegebühr: 50 €
- Hinzu kommen noch die Kosten für die
Fahrten im Wandergebiet und für die
anderen Mahlzeiten.
Anmeldung: bis 1. Juni 2015
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.2 Chor der Diakonissenanstalt
5.3 Blockflötenkreis
Herzliche Einladung zum Mitsingen im Chor
der Diakonissenkirche - gerne auch für
jeweils ein Projekt!
Neben der musikalischen Gestaltung zahlreicher Gottesdienste führt der Chor pro
Jahr zwei große Oratorienkonzerte auf und
singt im Festgottesdienst zum Jahresfest in
der Stiftskirche.
2015 ist ein Passions- und ein Konzert am
2. Adventswochenende geplant (s. Seite 50)
Probenwochenenden, eine Wochenendfreizeit sowie zahlreiche andere Feste prägen
den Zusammenhalt im Chor.
Die Kooperation mit dem Paul-GerhardtChor ermöglicht es, zwischen den verschiedenen Probenabenden abwechseln zu
können.
Herzliche Einladung zum Mitspielen gerne auch für jeweils ein Projekt!
Verantwortlich: Irmgard Schroth
Proben-Termine:
jeweils 14-täglich, Dienstagabend, 19:30 Uhr
(jeweils in der „ungeraden“ Woche:, 1., 3., 5., ...)
Ort: Mutterhaus, Orgelempore
Ansprechpartnerinnen:
Di Helga Herpich, Tel.: 0711 991-4951
Di Elfriede Herpich, Tel: 0711 991-4627
www.chor-stuttgart.de
Termine und Ort (wahlweise):
- montags, 20.00 Uhr, Kirchensaal der
Mutterhauskirche, Eingang Falkertstraße
- mittwochs 20.00 Uhr, Paul-Gerhardt-Saal,
Rosenbergstraße 192
- freitags, 9.15 Uhr Elternchor mit
Kinderbetreuung, Paul-Gerhardt-Gemeindezentrum
Verantwortlich
sowie Ansprechpartner
für weitere Informationen und Probenpläne:
Ulrich Mangold
Tel.: 0711 6362222
E-Mail: Kantor@Paul-Gerhardt-Stuttgart.de
www.chor-stuttgart.de
44
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.4 AUSSTELLUNG
Unterwegs zu den Anderen
200 Jahre Basler Mission
in Württemberg
Dauer:
26. April bis 28. Juni 2015
in Verbindung mit dem Deutschen Evangelischen Kirchentag (3. bis 7. Juni 2015)
Eröffnung:
Sonntag, 26. April 2015
Eröffnung der Ausstellung und
Gottesdienst in der Mutterhauskirche
2015 wird die Basler Mission 200 Jahre
alt. Ihre Geschichte ist eng mit der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
verbunden. Von hier kamen die entscheidenden Anstöße zur Gründung der Basler
Missionsgesellschaft. Zahlreiche Direktoren
und Missionare stammten aus Württemberg;
Kirchengemeinden und Vereine unterstützen bis heute Hilfsprojekte und organisieren
Begegnungen.
Schlussveranstaltung:
Sonntag, 28. Juni 2015,
Beendigung der Ausstellung und
Gottesdienst in der Mutterhauskirche
Ausstellungsorte:
• Fotoausstellung im Mutterhaus der
Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart
Öffnung: Montag bis Freitag 7 Uhr bis 18:30 Uhr
Samstag 8:30 Uhr bis 12 Uhr
Sonntag 9:30 Uhr bis 11:15 Uhr
(bzw. jeweils vor / nach dem Gottesdienst)
• Hauptausstellung im Foyer des
Diakonie-Klinikums Stuttgart
Begleitprogramm:
Museumspädagogische Führungen, interkulturelle Konzerte, interkultureller Gottesdienst, Lesungen, Vorträge, Diskussionen
Veranstalter:
Die Ausstellung zeigt den Prozess einer
Kommunikation von Menschen unterschiedlicher Kulturen, der auf beiden Seiten Alltag
und Weltsicht verändert hat. Sie fragt nach
der Sicht der Menschen in den heutigen
Partnerkirchen auf die eigene Geschichte
und gibt Raum für die jeweiligen kulturell
gewachsenen Ausdrucksformen des
religiösen Lebens.
Kontakt:
Basler Mission – Deutscher Zweig e.V.,
Vogelsangstr. 62, 70195 Stuttgart
Telefon: 0711 63678-25, -52, -73
Email: jstahl@ems-online.org
45
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.6 „Auf dem blauen Sofa“
Graureiher 1
Daniel Textor
Geheimnisvolle Wege
Wolfgang Textor
5.5 Ausstellung im Mutterhaus
Lebensbausteine im Kontrast
Nach der Pensionierung als Mathematiklehrer
entdeckte Wolfgang Textor die Malerei.
In seinen Bildern vereinen sich die Freude an
mathematischen Zusammenhängen mit seinem
persönlichen Glauben. In vielen Bildern liegt ein
tiefer Sinn verborgen. Diesen gilt es zu finden,
begleitende Sätze geben dazu Anregungen.
Sein Sohn Daniel, geboren 1988, ist ein junger
Mann mit kognitiven Einschränkungen. Mit der
Malerei hat er einen Weg gefunden sich auszudrücken und verwendet dazu gerne kräftige
Farben.
Künstler: Wolfgang und Daniel Textor
Termin:
24. September bis 28. November 2015,
Öffnung: Montag bis Freitag 7 Uhr bis 18:30 Uhr
Samstag 8:30 Uhr bis 12 Uhr
Sonntag 9:30 Uhr bis 11:15 Uhr
(bzw. jeweils vor / nach dem Gottesdienst)
Vernissage: 24. September 2015, 17 Uhr
In dieser Reihe laden wir Sie ein zur Begegnung mit verschiedenen Menschen, die aus
ihrer Arbeit und dem, was ihnen wichtig ist,
erzählen.
Ausgehend vom Jahresthema der Schwesternschaft „In Frieden leben mit sich und mit
anderen“ sind zu Gast auf dem blauen Sofa
Menschen, die in ihrem Alltag mit dem Thema Frieden und Versöhnung zu tun haben
und aus ihren Erfahrungen berichten.
Dienstag, 19. Mai 2015
Mit der Vergangenheit versöhnen
- Die Rolle der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen bei der Aufarbeitung
nationalsozialistischer Verbrechen
Gast: Kurt Schrimm,
Leitender Oberstaatsanwalt
Dienstag, 7. Juli 2015
Der schwierige Weg zur Versöhnung Ruanda zwei Jahrzehnte nach dem
Völkermord
Gäste: Jürgen Wöhrle und seine Frau Louise
Umulisa aus Ruanda
Dienstag, 6. Oktober 2015
Schuld und Versöhnung
- Aus der Arbeit des Täter-Opfer-Ausgleichs
Gast: Alexander Ujma, NEUSTART gGMbH
Zeit und Ort: 18:30 Uhr
Diakonissenkirche, Rosenbergstraße 40
Finissage: 28. November 2015, 14:30 Uhr (im
Rahmen des Treffens der Freunde u. Förderer, S. 38) Kosten: keine
Ansprechpartner:
Ort: Mutterhaus
Pfarrer Ralf Horndasch,
Ansprechpartnerin: DS Ulrike Göckelmann
Tel.: 0711 991-4001
Tel.: 0711 991-4040
E-Mail: direktor@diak-stuttgart.de
E-Mail: goeckelmann@diak-stuttgart.de
Anmeldung: nicht erforderlich
46
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.7 Kultur-Treff für
Diakonische Schwestern und Brüder
5.8 Alternative Stadtführung
„Im Blickpunkt“
Fortsetzung der historischen Stadtführung in
Esslingen mit Überraschungen
Seit Mai 2006 bietet Trott-war die alternative
Stadtführung „Im Blickpunkt“ an.
Bei einem Stadtspaziergang zeigen erfahrene
Verkäufer unbekannte Seiten Stuttgarts –
jenseits von schön und teuer.
Das Besondere daran: Trott-war-Verkäufer
haben die Tour nicht nur selbst zusammengestellt, sie führen auch an Plätze, an denen sie
selbst einige Zeit verbrachten, wie: Schlupfwinkel, Methadonausgabe, Franziskusstube...
Zudem erhalten sie mit dieser Stadtführung
bei Trott-war eine weitere Möglichkeit, neben
dem Heftverkauf etwas hinzu zu verdienen.
Brennpunkte und Brennpunktpolitik wie
Einrichtungen der Wohnungslosen- und
Suchtkrankenhilfe sind Inhalt der Tour vom
Marien- zum Charlottenplatz.
Termin:
18. Juni 2015, 14 bis 17 Uhr
Termin: 15. Oktober 2015,
ab 16 Uhr bis ca. 18:30 Uhr
Wir gehen bei jedem Wetter. Rüsten Sie sich
also bei Regen mit entsprechender Kleidung
und Schirm.
Treffpunkt:
Stadtkirche St. Dionys am Marktplatz
(10 Gehminuten von der S-Bahn)
Seminarkosten:
keine, außer Verpflegung
Startpunkt und Stadtführer:
Marienplatz, Endhaltestelle Zahnradbahn
(bei den Glasaufzügen)
Thomas Schuler, Stadtführer bei Trott-war e. V.
Stuttgart
Führung und Ansprechpartnerin:
DS Marianne Ehrmann, Köngener Str. 41,
73734 Esslingen
Tel.: 0711 3452387
Kosten: ab einer Gruppe von10 Personen:
pro Person 8 €
Anmeldung: bis 1. Juni 2015
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
Ansprechpartnerinnen: DS Meta Essig,
E-Mail: essig@diak-stuttgart.de
Anmeldung: bis 28. September 2015
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
47
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.9 Meditatives Schneeschuhwandern
im Allgäu (oder im Schwarzwald)
5.10 Jakobus-Pilgerweg
Der Winter mit seiner klaren Luft ist eine
wunderbare Zeit, um die Berge zu erleben.
In völliger Ruhe des winterlichen Gebirges
entdecken wir eine neue Intensität unserer
Wahrnehmung, genießen diese neue Langsamkeit und versinken fast im meditativen
Gleichmaß unseres eigenen Bewegungsablaufes.
Wir folgen der Muschel auf unserem Weg
nach Santiago de Compostella. Seit „Le Puyen-Valey“ befinden wir uns auf einem der
zentralen Pilgerwege. Romanische Kirchen
und Denkmäler zeugen von den zahlreichen
Pilgern, die vor uns diesen Weg gingen. Wie
damals begegnen wir Fremden, mit denen
wir ein Stück gehen, die ihre Geschichte
erzählen und die dann wieder ihren eigenen
Weg mit ihrem Tempo weitergehen.
von Nasbinals- Figeac-Moissac nach
Lectoure in Frankreich
Verantwortlich:
Pfarrerin Ursula Ziehfuß
Verantwortlich:
DS Traude Leitenberger, Tel. 07473 25947
Termin und Ort:
30. Januar bis 1. Februar 2015
Allgäu oder Schwarzwald
(je nach Schneelage)
Termin, Ausgangsort:
16. bis 29. Mai 2015
Abfahrt und Rückkehr:
Hbf Stuttgart
Kosten:
ca. 270 €
für Fahrt, Vollverpflegung, Versicherung
Kosten:
für Bahnfahrt und 13 Übernachtungen in
einfachen Quartieren (Mehrbettzimmer) mit
Halbpension ca. 800 €,
ca. 750 € für Mitglieder der Schwesternschaft
Anmeldung:
verbindlich bis 28. Dezember 2014
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
Angemeldete erhalten einen ausführlichen
Brief mit Einladung zum Vortreffen.
Anmeldung bis 1. März 2015
s. Seite 55/56 oben, Formular 1
Danach erhalten alle Teilnehmenden detaillierte Informationen über Tagesetappen,
Quartiere und genaue Kosten.
48
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.11 Tanztage
in Fischbach
5.12 Wandern
in Stuttgart und in der Region
Tanzen – das bedeutet Gemeinschaft und
Lebensfreude, die Gesundheit wird gestärkt.
Das können Sie bei unseren Tanztagen am
Bodensee erleben. Unterschiedliche Formen
wie Kreistänze, Rounds und andere Paartänze - vielleicht auch Squares oder Quadrillen
- fördern Konzentration sowie geistige und
körperliche Beweglichkeit.
Die Tanztage stehen jeweils unter einem besonderen Thema, welches auch die gemeinsamen Andachten prägt.
Die Schwierigkeit der Tänze richtet sich nach
dem Können und Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Termin A ist jeweils eher für Teilnehmende
mit weniger Tanzerfahrung gedacht. Die
Tänze können ohne feste Partner getanzt
werden.
Es macht Spaß, miteinander zu wandern, zu
reden und einzukehren. Gemeinsam erkunden wir die Schönheiten unserer Region und
lernen dabei manche versteckte Sehenswürdigkeit kennen.
Verantwortlich:
DS Gundula Schneider,
Tanzleiterin für Seniorentanz
Verantwortlich:
DB Heinz Ocker
Termine und Ziele:
• Donnerstag, 9. April 2015, 14 Uhr
Weinbau- und Skulpturenweg Schnait
• Samstag, 18. Juli 2015, 9:30 Uhr
Von Winnenden über Bürg nach
Nellmersbach
• Samstag, 17. Oktober 2015, 9:30 Uhr
Von Musberg über Rauhmühle nach
Musberg
Treffpunkt:
jeweils Rosenbergstraße 40, Mutterhaus
Termin und Ort:
17. bis 20. Februar 2015 (A)
22. bis 25. Februar 2015 (B)
12. bis 15. November 2015 (A)
15. bis 18. November 2015 (B)
Kosten:
z.T. Fahrt- und Verpflegungskosten
Anmeldung
und nähere Auskunft zum Tagesverlauf:
DB Heinz Ocker, Tel.: 0711 291379
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
Zeppelin - Haus am Bodensee
Kosten: jeweils 210 €
Ansprechpartnerin und Anmeldung:
DS Heike Hofmann, Tel.: 07541 956-0
E-Mail: hausambodensee@zeppelin-hab.de
bis 31.12.14: info@ertahfischbach.de
49
5. Musik - Kultur - Bewegung
Offen für alle
5.13 Konzerte in der Diakonissenkirche
5.14 Kunstweg - Kunstführung
Samstag, 7. Februar 2015, 18 Uhr
Orchesterkonzert
Paul-Gerhardt-Kammerorchester Stuttgart
Eintritt frei
Mittwoch, 1. April 2015, 19.30 Uhr
Passionskonzert
Paul-Gerhardt-Chor,
Chor der Diakonissenkirche, Eltern-Chor,
Paul-Gerhardt-Kammerorchester Stuttgart
mit Eintritt
Himmelfahrt, 14. Mai 2015, Jahresfest
10:00 Uhr, Stiftskirche,
Musik im Gottesdienst
Orchesterkonzert (ca. 16.30 Uhr)
in der Diakonissenkirche
Samstag, 10. Oktober 2015, 16.30 Uhr
Orchesterkonzert beim Herbstmarkt
Eintritt frei
„Herabsinken /Aufstehen“,
Erste Station, Martin Burchard, Tübingen
Samstag, 5. Dezember 2015, 18.00 Uhr
Chorkonzert im Advent
Paul-Gerhardt-Chor,
Chor der Diakonissenkirche, Eltern-Chor,
Paul-Gerhardt-Kammerorchester Stuttgart
mit Eintritt
Seit Mai 2011 steht eine Christusskulptur
vor dem Eingang des Diakonie-Klinikums.
Von dort aus führt ein Kunstweg hin zu
fünf weiteren Kunstwerken an unterschiedlichen Orten im Klinikum.
Über die Idee, die Entstehung und die
Arbeit in der Diakonie-Werkstatt können
Sie bei der Kunstführung mehr erfahren.
Leitung aller Konzerte, Ansprechpartner:
Ulrich Mangold, Tel.: 0711 6362222
E-Mail: Kantor@Paul-Gerhardt-Stuttgart.de
Herzliche Einladung dazu!
Weitere Konzerte und Informationen
finden Sie im Konzertprogramm 2015
www.chor-stuttgart.de
Termin auf Anfrage:
Diakonin Anke Selle, Diakonie-Referentin
E-Mail: selle@diak-stuttgart.de
Tel.: 0711 991-1075
PS: Lust zum Mitsingen? s. Seite 44
50
Gäste- und Tagungsbereich im Mutterhaus in Stuttgart
Sie sind herzlich eingeladen!
Als Gruppe
- als Teilnehmende an unseren Angeboten der Schwesternschaft und der
Evang. Diakonissenanstalt oder
- mit eigenem Programm
Mutterhausgarten
Mitten im Areal steht unseren Besuchern
der Mutterhausgarten als Ort der Ruhe und
Besinnung zur Verfügung.
Selbstversorgung
Als Einzelgast
Ebenfalls im Gästebereich befindet sich ein
wenn Sie
Gemeinschaftsraum mit der Möglichkeit
- Ruhe und Besinnung suchen
einer begrenzten Selbstversorgung.
- einen Angehörigen im Diakonie-Klinikum begleiten
Raumangebot
- Stuttgart genießen möchten
Wir bieten Ihnen Tagungsräume für Veranstaltungen bis zu 30 Personen (bei KonfeDie Gäste-Etage
renzbestuhlung mit Tischen).
des FriederikeFliedner-Hauses
Tagungsmedien
bietet 24 Ein-BettAuf Wunsch stellen wir Ihnen zur Verfügung:
Zimmer (pro Nacht
Flipchart, Pinnwand, Tageslichtprojektor,
inkl. Frühstück:
Diaprojektor;
62 €), sowie
gegen Gebühr auch Moderationskoffer,
4 Zwei-BettVideogerät, DVD-Player, Beamer, Laptop,
Zimmer (pro Nacht
Internetanschluss.
inkl. Frühstück:
105 €), jeweils mit
Gerne können Sie sich anmelden oder
Dusche, Fön, WC,
unseren Flyer anfordern:
Telefon, WLAN und TV ausgestattet.
Gäste- und Tagungsbereich
(Stornoregelung erfragen Sie bitte bei der Anmeldung)
DS Ulrike Göckelmann / Heidi Katzmaier
Rosenbergstraße 40
Geistliches Leben
70176 Stuttgart
Die Schwesternschaft lädt ein, an Angeboten Tel.: 0711 991-4119/-4112/-4040
des geistlichen Lebens teilzunehmen:
E-Mail: goeckelmann@diak-stuttgart.de
Morgenandacht, Mittagsgebet, Wochenoder katzmaier@diak-stuttgart.de
schluss und Gottesdienst.
oder gast@diak-stuttgart.de
Ein Stiller Raum steht offen zum Gebet.
www.diak-stuttgart.de
51
Zeppelin - Haus am Bodensee
Sie sind herzlich willkommen!
Zehn Autominuten von Friedrichshafen entfernt befindet sich das Haus direkt am Bodensee.
Hier können Sie
als Einzelgast oder als Gruppe
- auftanken und sich erholen
- Tagungen, Seminare, Schulungen abhalten
- Feste feiern
- an unseren Angeboten teilnehmen
Wir bieten Ihnen:
- 6 Doppelzimmer mit Dusche und WC
- 3 Doppelzimmer mit Etagendusche und -WC
- 37 Einzelzimmer mit Kalt- und Warmwasser
(Bäder, Duschen und Toiletten auf den Etagen)
- 4 Einzelzimmer mit Dusche und WC
- 1 Komfortdoppelzimmer für bis zu vier Personen
- 1 Suite für bis zu vier Personen
Gerne können Sie sich anmelden oder
unseren Flyer anfordern:
Zeppelin - Haus am Bodensee
bis 31.12.14: Erholungs- und Tagungshaus
Ziegelstraße 5
88048 Friedrichshafen
Tel.: 07541 956-0
Fax: 07541 956-130
E-Mail: hausambodensee@zeppelin-hab.de
bis 31.12.14: info@ertahfischbach.de
- alle Zimmer mit Telefon
- großer Aufenthaltsraum mit offenem
Kamin und Seeblick
- 2 Ferienwohnungen im Haus Seerose in
unserem Park
- 1 Schmökerstube mit TV
- 1 Andachtsraum mit Klavier
- gute bürgerliche Küche mit vier Mahlzeiten in Buffet-Form täglich (Diätwün-
sche werden berücksichtigt)
- großes beheiztes Hallenbad
- Ruderboot-, Tretboot- und Fahrradverleih
- 2 Tagungsräume mit guter technischer
Ausstattung
Preise pro Nacht / pro Person mit Vollpension:
ab 64,50 € / 70,50 € (Neben-/Hauptsaison)
(Stornoregelung erfragen Sie bitte bei der Anmeldung)
Zeiten der Kurseelsorge/Begleitung (angeboten über die Evang. Diakonissenanstalt im Jahreslauf) erfahren Sie bei der
Hausleitung: DS Heike Hofmann,
Tel.: 07541 956-0, E-Mail: hausambodensee@zeppelin-hab.de (bis 31.12.14: info@ertahfischbach.de)
52
Anmeldung und Kosten
Sie sind interessiert und überlegen sich, an einem Angebot teilzunehmen?
Fragen Sie Ihre Vorgesetzte / Ihren Vorgesetzten nach einer Freistellung und / oder Kostenübernahme.
An finanziellen Gründen soll Ihre Teilnahme nicht scheitern. Bitte sprechen Sie uns an!
Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart, Sekretariat Vorstand
Gudrun Heinrich / Sinitta Pasquarelli / Christine Reichelt
Rosenbergstraße 40, 70176 Stuttgart
Tel.: 0711 991-4101, -4201, -4001; E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de
Unsere Angebote eine Möglichkeit, die Schwesternschaft kennen zu lernen und heute zu erleben
Zu unserer Schwesternschaft gehören fast 500 Mitglieder,
Diakonissen und Diakonische Schwestern und Brüder. Sie
leben in der Gemeinschaft im Mutterhaus oder an unterschiedlichen Orten, allein oder in Familie.
Sie arbeiten haupt- oder ehrenamtlich überwiegend im
Diakonie-Klinikum, im Pflegezentrum Bethanien sowie in
Diakoniestationen in Württemberg und im Evangelischen
Bildungszentrum. Aber auch in Einrichtungen anderer
Träger sind Schwestern und Brüder tätig. Unsere Ruheständler gehören für uns ebenso dazu,
wie Frauen und Männer in Elternzeit, im Studium oder anderen Lebenssituationen. Wir verstehen uns als ein lebendiges Netzwerk und als geistliche Gemeinschaft, die ihren Glauben
im Alltag konkret werden lässt. Damit leisten wir einen wesentlichen
Beitrag zur Gestaltung einer diakonischen Unternehmenskultur.
Zentrum und Ort der Begegnung unserer Gemeinschaft ist das
Mutterhaus der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart.
Möchten Sie mehr erfahren?
Haben wir Ihre Neugierde geweckt? Möchten Sie mehr über die Schwesternschaft erfahren?
Dann fordern Sie unseren Prospekt und den „Schwesternschaftsbrief“ kostenlos an
(Sekretariat Vorstand). Auf unserer Homepage finden Sie ebenfalls weitere Informationen
(www.diak-stuttgart.de/die-Gemeinschaft/).
Natürlich stehen wir auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Sie!
Carmen Treffinger
Oberin
Birte Stährmann
Vorsitzende des Rats Diakonischer
Schwestern und Brüder
53
Identnummer 20150101
Fortbildungspunkte
als beruflich Pflegender erhalten!
Mit der Registrierung beruflich Pflegender
besteht in Deutschland für alle examinierten, professionell Pflegenden die Möglichkeit, sich bei einer unabhängigen Registrierungsstelle zentral erfassen zu lassen.
Vorrangige Zielsetzung der Registrierung
beruflich Pflegender ist es, die Position der
Profession gegenüber Politik und anderen
Berufsgruppen zu stärken, mit dem Ergebnis
einer künftig gesetzlich verpflichtenden
Registrierung in einer Pflegekammer und der
Notwendigkeit zur kontinuierlichen Fortund Weiterbildung. Im Interesse aller – der
Patienten, der beruflich Pflegenden und der
Arbeitgeber. Nutzen Sie die Registrierung als
Qualitätsprädikat!
Warum ist die Registrierung beruflich Pflegender so wichtig?
In Deutschland ist der erfolgreiche Abschluss
einer Ausbildung in der Pflege ausreichend,
um den Beruf bis zum Ende der Laufbahn
auszuüben. Ohne Verpflichtung, das Wissen
durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
auf dem aktuellen Stand zu halten.
Von einer Registrierung beruflich Pflegender
profitieren alle Beteiligten – Patienten,
beruflich Pflegende und Arbeitgeber. Gleichzeitig tragen Sie zur Professionalisierung des
Berufsstands und zur Stärkung der Position
der Profession Pflege bei.
Wie funktioniert die Registrierung beruflich
Pflegender?
Die Registrierung erfolgt bei der Registrierung beruflich Pflegender (RbP) GmbH mit
Sitz in Berlin.
Die Erstregistrierung erfolgt durch das
Einreichen des Anmeldeformulars RbP_Antrag_zur_Registrierung zusammen mit
einer Kopie der Erlaubnis zur Führung der
Berufsbezeichnung (Berufsurkunde) und Bild
- kostet 25 Euro. Nach Eingang Ihrer Anmeldung und der Anmeldegebühr erhalten
Sie Ihre Registrierungsunterlagen (Urkunde/
Registrierungskarte) zugeschickt.
Innerhalb der Registrierungsdauer von
zwei Jahren müssen Sie mindestens 40
Fortbildungspunkte sammeln, um sich
für eine erneute Registrierung zu qualifizieren. Die Folgeregistrierung kostet
50 Euro und gilt für weitere zwei Jahre.
Weitere Infos:http://www.regbp.de/home.
html
Bei uns können Sie Fortbildungspunkte
erhalten (Teilnahmebescheinigung) bei allen
Veranstaltungen, bei denen Sie dieses Logo
entdecken.
54
Formular 1
Bitte verwenden Sie dieses Formular oder den Anmeldeabschnitt im Flyer für alle Veranstaltungen
außer der Rubrik 1. Diakonische Bildung / Fortbildung. Vielen Dank!
O Ich melde mich an zu/m ___________________________ am ______________
Thema
Datum
O
O
Ich benötige Diät: ________________________________
Ich esse vegetarisch
_______________________________
Datum:
•
O
_____________________________
Unterschrift:
Stornokosten bitte erfragen (nicht für jedes Angebot relevant)
Ich bin Mitglied der Schwesternschaft der Evang. Diakonissenanstalt
Formular 2
Bitte verwenden Sie dieses Formular oder den Anmeldeabschnitt im Flyer für Seminare sowie den Fachtag
der Rubrik 1. Diakonische Bildung / Fortbildung. Vielen Dank!
O Ich melde mich an zu/m ___________________________ am ______________
Thema
Datum
O
O
Ich benötige Diät: ________________________________
Ich esse vegetarisch
_______________________________
Datum:
_____________________________
Unterschrift:
•
•
•
Nach Anmeldeschluss erhalten Sie eine Rechnung, diese gilt nach Eingang der Zahlung als Anmeldebestätigung.
Bei abweichender Rechnungsadresse (Arbeitgeben/Träger) erhalten Sie eine separate Anmeldebestätigung.
Bei Abmeldungen ab drei Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn werden 25 € Stornogebühr erhoben.
O
O
Ich bin Mitglied der Schwesternschaft der Evang. Diakonissenanstalt.
ich bin nicht Mitglied.
55
Absender: Bitte senden Sie Ihre Anmeldung unter Beachtung des
Anmeldeschlusses an:
______________________________
(Name)
______________________________
(Anschrift)
______________________________
______________________________
Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart
Sekretariat des Vorstands
Rosenbergstraße 40
70176 Stuttgart
(Tel: / E-Mail)
ggf. abweichende Rechnungsadresse:
______________________________
(Name)
______________________________
(Anschrift)
Fax: 0711 991-4190
E-Mail: sekretariatvorstand@diak-stuttgart.de ______________________________
______________________________
(Tel: / E-Mail)
Absender: Bitte senden Sie Ihre Anmeldung unter Beachtung des
Anmeldeschlusses an:
______________________________
(Name)
______________________________
(Anschrift)
______________________________
______________________________
Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart
Diakonische Bildung
Rosenbergstraße 40
70176 Stuttgart
(Tel: / E-Mail)
ggf. abweichende Rechnungsadresse:
______________________________
(Name)
______________________________
(Anschrift)
Fax: 0711 991-4090
E-Mail: angebote@diak-stuttgart.de
______________________________
______________________________
56
(Tel: / E-Mail)
Referent/innen
bei Diakonischer Bildung - Fortbildungen – Geistlichen Angeboten - Studienreisen
Adam, Erika, Prof. Dr. theol., Professorin an
der KH Freiburg für Sozialtheologie, Ethik und
Management; Studiengangsleitung M.A. Angewandte Ethik; Supervisorin (DGfP)
Banzhaf, Birgit, Geschäftsführerin ‚health
care consulting & management‘, Regensburg
Bär, Daniela, M.A. Diplom-Pflegewirtin (FH),
Coach, Beraterin und Prozessbegleiterin
Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation,
Göppingen
Bester, Dr. Dörte, Pfarrerin, Vorsitzende der
Diakoniestation Aich-Ermstal, Promotion über
Körperbilder in den Psalmen
Betz, Sigrun, Diakonische Schwester, Lehrerin
für Pflegeberufe, Evangelisches Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe,
Stuttgart
Göckelmann, Ulrike, Diakonische Schwester,
Geistliche Begleiterin, Diakonin, Referentin
für Diakonische Bildung und Gästebegleitung,
Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart
Graf, Hannelore, Diakonisse, Exerzitienbegleiterin, Evangelische Diakonissenanstalt
Stuttgart
Heckmann, Silke, Pfarrerin, Geistliche Begleiterin, Markgröningen
Höcker, Barbara, Fachwirtin für Organisation und Führung, Kommunikationstrainerin /
Coach, Deeskalationstrainerin, BTS - TEAM
- MANNHEIM
Homberg, Lieselotte, Diakonische Schwester,
Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart
Horndasch, Ralf, Pfarrer, Supervisor, Direktor
Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart
Juchli, Liliane, Kloster Ingenbohl/Schweiz
Mack, Johannes, Pfarrer, Klinikseelsorger,
Diakonie-Klinikum Stuttgart
Mangold, Ulrich, Kantor, Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart
Müller-Strölin, Bernhard, Altenpfleger,
Diplomtheologe, Diakonischer Bruder, Pflegezentrum Bethanien/Diak Altenhilfe Stuttgart
Mohr, Gottfried, Pfarrer i. R., bis 2011 Vorsteher der Großheppacher Schwesternschaft
Leitenberger, Traude, Diakonische Schwester,
Diakonin, Generalsekretärin DIAKONIA-Weltverband, Mössingen
Lempp, Claudia, Pfarrerin i.R., Diakonische
Schwester, Tübingen
Löw, Dr. Andreas, Pfarrer, Vorstand Evang.
Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal
Ocker, Heinz, Diakonischer Bruder, Stuttgart
Öttle, Dagmar, Diakonische Schwester,
Koordinatorin Betreutes Wohnen, Evangelische
Diakonissenanstalt Stuttgart
Pfisterer, Dr. Karl-Dieterich, Direktor und
Pfarrer i.R., Stuttgart, Sprecher im Kreis der
Freunde und Förderer, Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart
Renninger, Monika, Pfarrerin, Leiterin des
Evang. Bildungszentrums Hospitalhof Stuttgart
Schilpp, Helga, Sprecherin im Kreis der
Freunde und Förderer, Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart
Schneider, Gundula, Diakonische Schwester,
Tanzleiterin für Seniorentanz, Krankenschwester, Pflegezentrum Bethanien/Diak Altenhilfe
Stuttgart
Schmakeit, Gabriele, Krankenschwester, autorisierte Trainerin für Integrative Validation
Deeskalationstrainerin, Mediatorin (univ.)
Stuttgart
Schrimm, Kurt, Leitender Oberstaatsanwalt,
Zentrale Stelle der Landesjustizverwaltungen
zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen, Ludwigsburg
Schuler, Thomas, Stadtführer bei
Trott-war e.V. Stuttgart
57
Referent/innen
bei Diakonischer Bildung - Fortbildungen – Geistlichen Angeboten - Studienreisen
Kooperationspartner:
Schwesig, Søren, Pfarrer, Stadtdekan
Stuttgart
Selle, Anke, Diakonische Schwester, Diakonin, Diakonie-Referentin, Diakonie-Klinikum
Stuttgart
Semmler, Wolfgang, Dr. med., Facharzt für
Psychiatrie und Psychotherapie, seit 2003
Oberarzt der Gerontopsychiatrie, ZfP Winnenden
Textor, Daniel, Künstler, Wolfschlugen
Textor, Wolfgang, Mathematiker, freischaffender Künstler, Wolfschlugen
Treffinger, Carmen, Diakonin, Diakonische
Schwester, Supervisorin, Oberin Evangelische
Diakonissenanstalt Stuttgart
von Stetten, Sonja, Dipl. Biologin (Verhaltensbiologie), Sytemischer Coach, Gestalttherapeutin
Ujma, Alexander, NEUSTART gGMbH, Bewährungshilfe, Täter-Opfer-Ausgleich
Weitbrecht, Reinhard, Diakonischer Bruder,
Diakon, Heimleiter i. R., Münsingen
aus der Wiesche, S. Anna-Maria, Pfarrerin,
Priorin, Communität Christusbruderschaft
Selbitz
Wöhrle-Ziegler, Ingrid, Pfarrerin, Klinikseelsorgerin, Diakonie-Klinikum Stuttgart
Ziehfuß, Ursula, Pfarrerin, Diakonische
Schwester, Gestalttherapeutin (DGPM),
Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart
Zimmer, Siegfried, Prof. Dr., Ludwigburg,
Professor für Ev. Theologie und Religionspädagogik an der PH Ludwigsburg,
Mitbegründer der Ludwigsburger „Nachteulen-Gottesdienste“
Basler Mission
CVJM
Deutscher
Evang. Kirchentag
DIAKONIA
Diakonentag
eva:lino Kita
Evang. Landeskirche
in Württemberg
Kübler-Ross-Akademie
des Hospiz Stuttgart
Evang. Diakonieschwesternschaft
Herrenberg-Korntal
Großheppacher
Schwesternschaft
Zeppelin Haus am Bodensee
GmbH
58
Lindenmuseum
H 42
tra
ße
Hauptbahnhof
hs
H Bus 42, U/S
ric
aße
tr
e
raß
gst
öni
K
Neues Schloss
ße
Altes Schloss
Hauptstätterstraße
Charlottenplatz
B27
Richtung A81/A8
Singen, Böblingen
Richtung B10
Waiblingen,
Esslingen
B14
stra
ller
i
Sch
s-S
eus
-H
dor
ed
Schloßstraße
o
Hei
Universität
Liederhalle
The
Rotebühlplatz/
Stadtmitte
U/S
lb
Kriegsbergstraße
Kultur- u.
Kongresszentrum
Fri
tra
ße
hw
ab
s
Sc
ße
Berliner Platz
U14
Rotebühlstraße
B14
Seidenstraße
Schloßstraße
U4
g
we
ge
l
Diakonie-Klinikum stra
Mutterhaus
Rosenbergstraße
Richtung B10, A81
Ludwigsburg
B27
e
ß
tra
er S
n
n
ro
d
Her
He
Richtung A8
Flughafen, Tübingen
Wegbeschreibung:
So erreichen Sie uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
- vom Hbf: mit Bus 42 (Richtung Erwin-Schöttle-Platz) bis
Haltestelle Rosenberg-/Seidenstraße/Diakonie-Klinikum
- vom Rotebühlplatz/Stadtmitte: mit der U-Bahn Linie 4 Richtung Hölderlinplatz bis
Haltestelle Rosenberg-/Seidenstraße/Diakonie-Klinikum
Parkplätze:
P1: Tiefgarage Diakonie-Klinikum, Einfahrt Lerchenstraße;
P2: Tiefgarage Diakonie-Klinikum, Einfahrt Falkertstraße
So erreichen Sie uns im Großraum Stuttgart:
- aus Richtung München über Autobahn A 8 Ausfahrt S- Degerloch
- aus Richtung Reutlingen/Tübingen über Bundesstraße B 27
- aus Richtung Mannheim/Heilbronn über die Autobahn A 81 Ausfahrt
S-Zuffenhausen
- aus Richtung Ludwigsburg über die Bundesstraße B 27
- aus Richtung Singen, Böblingen, Sindelfingen über die Autobahn A 81
- aus Richtung Karlsruhe über die Autobahn A 8 am Autobahnkreuz
Stuttgart Richtung S-Zentrum, Anschlussstelle S-Vaihingen Richtung
S-Zentrum
59
Impressum
Verantwortung:
Oberin Carmen Treffinger;
Redaktion und Layout:
DS Ulrike Göckelmann
Druck: Druckerei Löffler,
Auflage: 2.100;
Die Online-Ausgabe
dieser Broschüre
finden Sie unter
www.diak-stuttgart.de.
Titelbild:
Das verborgene Kreuz,
© Wolfgang Textor, (Privatbesitz)
Adressen:
Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart
www.diak-stuttgart.de
Mutterhaus
Rosenbergstraße 40
70176 Stuttgart
Tel.: 0711 991-4040 (Empfang)
Fax: 0711 991-4090
E-Mail: info@diak-stuttgart.de
Diak Altenhilfe Stuttgart
www.diak-altenhilfe.de
- Pflegezentrum Bethanien
Onstmettinger Weg 35
70567 Stuttgart
Tel.: 0711 7184-0
Fax: 0711 7184-60
E-Mail: info@pflegezentrum-bethanien.de
- Paulinenpark
Seidenstraße 35
70174 Stuttgart
Tel.: 0711 585329-0
Fax: 0711 585329-199
E-Mail: paulinenpark@diak-stuttgart.de
Diakonie-Klinikum Stuttgart
www.diakonie-klinikum.de
Rosenbergstraße 38
70176 Stuttgart
Tel.: 0711 991-0
Fax: 0711 991-1090
E-Mail: info@diak-stuttgart.de
Zeppelin - Haus am Bodensee
www.zeppelin-hab.de
Ziegelstraße 5
88048 Friedrichshafen-Fischbach
Tel.: 07541 956-0
Fax: 07541 956-130
E-Mail: hausambodensee@zeppelin-hab.de
bis 31.12.2014: info@ertahfischbach.de
Autor
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
34
Dateigröße
7 378 KB
Tags
1/--Seiten
melden