close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gau-Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015

EinbettenHerunterladen
T U RN GA U FE LD B E RG E.V.
J a h respro g ra m m
2015
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Inhaltsverzeichnis
3. 4. 5. 6. 7. 8. Turngau Feldberg
Vorwort Organigramm, Vorstand und Geschäftsstelle, Erweiterter Vorstand
Der Turngau Feldberg e.V. in Zahlen
Jubiläumsvereine im TG Feldberg 2015
Wettkampfordnung Richtlinien zur Ausrichtung von Gauveranstaltungen Die Vereine im Turngau Feldberg e.V.
Termine
Wettkämpfe
Gaukinderturnfest Gaumehrkampfmeisterschaften Gaupokal der Nachwuchsturnerinnen
Gau-Einzelmeisterschaften – Turnen weiblich
Gau-Mannschaftsmeisterschaften – Turnen weiblich
Gauligen Gerätturnen männlich
Gauturnmeisterschaften Gerätturnen männlich Bernhard Hilse Gedächtnispreis – Turnen männlich Gau-Mannschaftsmeisterschaften – Turnen männlich Sportverbände Gaupokal der älteren Turnerinnen
Gau-Einzelmeisterschaften – Gymnastik
Gau-Mannschaftsmeisterschaften – Gymnastik
Gruppenwettbewerbe Gau-Einzel- u. Mannschaftsmeistersch. Gymnastik
HTV-Fun Dance Lehrgänge
Kampfrichter Aus- und Fortbildung – Gymnastik Kampfrichter Aus- und Fortbildung – Turnen weiblich Bewegung für Personen mit Demenz – Seminar Gesundheitssport
Swing, sweat and smile – Seminar Gesundheitssport
Fit und Gesund – Seminar Gesundheitssport
Kids in Action – Seminar Gesundheitssport Tanzen kann jeder – 50 Plus Übungsleiter-Assistentenausbildung – Turnjugend Veranstaltungen
Orientierungslauf im Turngau Feldberg Gauwandertag des Turngau Feldberg
Bunter Nachmittag für Ältere — 50 Plus Das 159. Feldbergfest
Informationen zum Landesturnfest in Gießen
Sonstiges
Jugendförderpreis Informationen Gauturntag 2015 + Plakat Gaukinderturnfest
Ferientermine / Impressum
Sport bewegt Kulturen
5
6–8
9
10
11
13
14/15
16/17
19–27
28/29
30
31/32
33–35
36
37
39
41
42
43
44/45
46/47
48–50
51
52
53
55
56
56
57
58
59
60
61
62
63
64/65
67
68/69
70
71
3
Jahresprogramm 2015
H EL
T
MUT REITH • PRÄ
SI D
E
NT
R
TU
R

U FELDBERG
NGA
O
W R
Turngau Feldberg e.V.
VO

Liebe Turnerinnen und Turner im Turngau Feldberg,
Jährlich stellen wir zu Jahresbebginn unseren Turngau-Vereinen das Jahresprogramm und die Ausschreibungen des Turngau Feldberg e.V. für das laufende Jahr zur Verfügung. Seit vielen Jahren wird dies
von dem Mitglied unseres Sportausschusses Andreas Syguda, dem geschäftsführenden Vorstand und
den Fachbereichsleitern ausgearbeitet. Dafür an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön.
Mit dem Jahresprogramm möchten wir alle Vereinsverantwortlichen mit den notwendigen Informationen
auf unsere Seminare, Lehrgänge, Veranstaltungen, Aktivitäten und Wettkämpfe hinweisen.
Mit seinen sportlichen Erfolgen und seinem Engagement im Turnbereich kann der Turngau Feldberg mit dem Jahr 2014 recht zufrieden sein und er zeigte sich wieder einmal in voller Stärke. Das
sportliche Highlight des Jahres war das Landeskinderturnfest in Marburg. Dies mit reicht erfolgreicher
Teilnahme unserer Turngau-Vereine bei den Festwettkämpfen (wir haben darüber berichtet).
Auch unser traditionelles Gau-Kinderturnfest in Stierstadt war ein großer Erfolg – vielen Dank dafür
dem TV Weißkirchen als Ausrichter.
Im Jahr 2015 steht uns als Großereignis das Hessische Landesturnfest in Gießen vom 20.–22. Juni 2015
bevor. Dabei würden wir uns über alles wünschen, dass sehr viele Vereine aus unserem Turngau mit ihren
Aktiven daran teilnehmen würden und wir uns dort in großer Anzahl bei den Festveranstaltungen sehen
werden. Weitere Informationen dazu in unseren kommenden monatlichen Mitteilungen.
Traditionsgemäß führen wir auch wieder unser Gau-Kinderturnfest durch, dass in 2015 am 12. Juli
vom TV Kalbach durchgeführt wird. In gemeinsamer Aktion werden wir uns dabei wieder sehr viel
Mühe geben und hoffen diesmal auf einen neuen Teilnehmer- und Besucherrekord.
Im Jahr 2015 feiern der Turnverein Kalbach und die SGK Bad Homburg ihr 125-jähriges Jubliäum.
Den Jubelvereinen schon jetzt unsere herzlichen Glückwünsche. Über einen Besuch bei den Festveranstaltungen würden sich die Jubelvereine sicher sehr freuen.
Ich möchte auch schon frühzeitig auf unseren Gauturntag hinweisen, der am 13. März 2015 bei der
SGK Bad Homburg stattfinden wird. Hierbei bitte ich unsere Vereine, diesen Termin einzuplanen und
nach Möglichkeit eigene Termine um diesen wichtigen Termin festzulegen (Einzelheiten im Innenteil).
Abschließend noch ein großer Dank an alle Mitarbeiter in den Turngau-Vereinen für die erfolgreiche
Arbeit und das Vertrauen in unseren Turngau, das macht uns Mut für gemeinsame Aufgaben.
Präsident Turngau Feldberg e.V.
5
6
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Der Vorstand des Turngau Feldberg e.V. im Jahre 2013/14
Geschäftsführender Vorstand
Präsident
Helmut Reith
Schatzmeisterin
Talstraße 51, 60437 Frankfurt
Telefon 069.95059999 Mobil 0179.2176799
Christa Oex-Sukopp
Usinger Weg 42b
61350 Bad Homburg
Telefon 06172/82392
email praesident@turngau-feldberg.de
email finanzen@turngau-feldberg.de
Vizepräsident
Wolfgang Melber
Sudetenring 23, 61476 Kronberg
Telefon 06173.63599
email melber@turngau-feldberg.de
Hauptvorstand
Sportwartin / Simone Heyer Schriftführerin Kirsten Ohlrogge
Oberturnwartin Castillostrasse 5, 61348 Bad Homburg
Dorotheenstrasse 2a
Telefon 0173.6593688
Fax
61348 Bad Homburg
Telefon + Fax 06172.942385
email sportwartin@turngau-feldberg.de
email schriftführerin@turngau-feldberg.de
Fachbereich
Frauen
Christa Oex-Sukopp
Fachbereich Usinger Weg 4b
Männer
61350 Bad Homburg Tel 06172/82392, Fax 8689160
Gerhard Benner
An der Untermühle 8
61440 Oberursel
Tel 06171.71328, Fax 06171.702684
email frauenturnen@turngau-feldberg.de
email maennerturnen@turngau-feldberg.de
Fachbereich
Fitness und
Gesundheit
Gudrun Reuter
Pressewartin
Untere Terassenstrasse 6
61348 Bad Homburg
Tel 06172/42756, Fax 06172.458427
Cordula Jacubowsky
Milcheshohl 27
61462 Königstein i.Ts.
Telefon 06174.2491812
email gesundheit@turngau-feldberg.de
email cordula@jacubowsky.info
Geschäftsstelle
bis 31. März 2015
in Bürogemein-
schaft mit dem
Sportkreis
Hochtaunus
Hannelore Monitor (Geschäftsstellenleiterin)
Ab 1. April 2015 wird die
Marxstraße 20, 61440 Oberursel
Geschäftsstelle und Adresse
(ab 1.4.2015 Friedbergerstraße 21, 61350 Bad Homburg) des Turngau Feldberg e.V.
email geschaeftsstelle@turngau-feldberg.de
nicht mehr die Marxstrasse 20
in Oberursel sein.
Geschäftszeiten
Die neue Geschäftsadresse
Montag 08:00 — 14:00 Uhr
ist die Friedbergerstrasse 21
Dienstag 08:00 — 12:30 und 13:00 — 17:00 Uhr in 61350 Bad Homburg.
Mittwoch 08:00 — 12:30 und 13:00 — 17:00 Uhr Die neuen Telefonnummern
Donnerstag 08:00 — 12:30 und 13:00 — 17:00 Uhr werden den Vereinen rechtFreitag geschlossen
zeitig bekanntgegeben.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Geschäftsführender Vorstand
Helmut Reith
Präsident
Wolfgang Melber
Vizepräsident
Hauptvorstand
Christa Oex-Sukop
Schatzmeisterin
Beisitzer
Jörg Pöschl
Beisitzer
Kirsten Ohlrogge
Schriftführerin
Simone Heyer
Sportwartin
Cordula Jacubowski
Pressewartin
Andreas Syguda
Sportausschuss
Michaela Welther
Sportausschuss
Sportausschuss
Karl-Heinz Bickel
Beisitzer
Martin Schreck
Beisitzer
Simone Heyer
Sportausschuss
Kampfrichter
Daniel Reith
Sportausschuss
Cordula Jacubowski Heide Schilling
Thomas Wächtershäuser
Kampfrichter Tu. weibl. Gymnastik Kampfrichter Kampfrichter Tu. männl.
Kirsten Sukop
Sportausschuss
Fachbereiche
Weitere Sportarten
Christine Stehling
Rhönrad
Steffen Bauer
Faustball
Wolfgang Melber
DTB-Ski
Gerhard Benner
Turnen Männer
Erich Kahlhöfer
Mehrkampf
Gudrun Reuter
Fitness/Gesundheit
Christa Oex-Sukop
Turnen Frauen
Jochem Entzeroth
Wandern
Gymnastik u. Tanz
Inga Bühner
Anette Kaucher
Rendezvous d. Besten
N.N.
Nordic-Walking
Dr. Martin Müllerleile
Orientierungslauf
Kirsten Sukop
Gerätturnen A/B St.
Michaela Welther
Gerätturnen A/B St.
Astrid Cornel
Angela Harreus
Gymnastik Wettkämpfe DTB Dance
Alfred Keller
50Plus
7
Vizepräsident
Gymnastik Kampfrichter
Heide Schilling
DTB Dance
Astrid Cornel
Gymnastik und Tanz
Inga Bühner
Gymnastik Abzeichen
Sabine Kappes
Rendezvous der Besten
Annette Kaucher
Kampfrichter
Thomas
Wächtershäuser
Gymnastik Wettkämpfe
Angela Harraeus
Mehrkampf
Erich Kahlhöfer
Frauen Gymnastik
N.N.
Männer Turnen
Gerhard Benner
DTB-Ski
Dr. Peter Banthin
Wolfgang Melber
Leichtathletik
N.N.
Wandern
Jochem Entzeroth
Nordic Walking
NN.
Kampfrichter
Cordula Jakubowski
T
A
R
N
R
U
T
U
A
G
Jahresprogramm 2015
Feldbergfestausschuss
Rüdiger Cornel
Faustball
Steffen Bauer
Rhönrad
Christine Stehling
50 Plus
Alfred Keller
Reinhilde Lang
Brigitte Buhlmann
Gerätturnen
A/B-Stufen
Kirsten Sukop
Michaela Welther
Weitere Sportarten
Andreas Syguda
Gudrun Reuter
Fitness/Gesundheit
Christa Oex-Sukop
Frauen Turnen
Fachbereiche
Sportausschuss
NN.
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Finanzen
Christa Oex-Sukop
S. Heyer, M. Welther, K. Sukop, A. Syguda, D. Reith
Kirsten Ohlrogge
Schriftführerin
Erweiterter Vorstand
Präsident
Helmut Reith
Jörg Pöschl, Karlheinz Bickel, Martin Schreck
Sportausschuss
NN.
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Wolfgang Melber
Geschäftsführender Vorstand
ORGANIGRAMM TURNGAU FELDBERG E.V. 2014/15
8
Turngau Feldberg e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
9
Mitgliederstatistik der Vereine im Turngau Feldberg e.V. 2014
Verein
2014
2013
männl.
weibl.
U18
Ü18
Gesamt
Gesamt
Turn- und Sportgemeinde Oberursel 1861 e.V.
Männerturnverein 1862 Kronberg e.V.
Homburger Turngemeinde 1846 e.V.
Turnverein Seulberg 1898 e.V.
Sportgemeinschaft 1861 Anspach e.V.
Turngemeinde 1862 Ober-Rosbach e.V.
Turn- und Sportverein1898 Ober-Erlenbach e.V.
Usinger Turn- und Sportgemeinde 1846 e.V.
Turnverein Kalbach 1890 e.V.
Turn- und Sportverein Nieder-Eschbach e.V.
Turnverein 1887 Oberstedten e.V.
Turn- und Sportgemeinschaft 1890 Köppern e.V.
Turnverein Gonzenheim 1894 e.V.
Sportgemeinschaft Rodheim v.d.H. e.V.
Turnverein 1882 Harheim
Turn- u. Sportgemeinsch. 1882 Falkenstein e.V.
Turn- und Sportgemeinde Wehrheim 1861 e.V.
Turnverein Dornholzhausen 1918 e.V.
Turnverein 1889 Weißkirchen e.V.
Turn- u. Sportgemeinde 1898 Ober-Eschbach e.V.
Turn- u. Sportgemeinsch. Nieder-Erlenbach e.V.
SGK Bad Homburg 1890 e.V.
Turnverein 1891 Stierstadt e.V.
Sport- u. Kulturgemeinsch. 1919 Oberhöchstadt
Sportgemeinschaft Hausen e.V.
Turn- u. Spielvereinigung Steinbach e.V.
Turn- und Sportgemeinde Schönberg
Turnverein 1891 Bommersheim
Turnverein 1893 Burgholzhausen e.V.
Turnverein 1891 Obernhain e.V.
Turn- und Sportgemeinde Friedrichsdorf e.V.
Spielvereinig. Hattstein 1972 Schmitten e.V.
SG Blau-Weiß1930/70 Schneidhain e.V.
DJK-Sportverein Helvetia Bad Homburg e.V.
Schwimmclub 1958 Oberursel e.V.
Turn- und Spielverein Eschbach e.V.
Turn- und Spielverein 1908 Grävenwiesbach
Turnverein Massenheim e.V.
Turn- und Sportverein 1896 Merzhausen e.V.
Sportgemeinschaft Weilrod e.V.
Kneipp-Verein Bad Homburg
Leichtathletik-Club Steinbach e.V.
Turn- und Sportverein Weilnau 1957 e.V.
Turn- u. Sportgemeinschaft Pfaffenwiesbach
Turngemeinde 1902 Wernborn e.V.
Sportv. "Frisch Auf" 1926 Emmershausen e.V.
Fußballclub 1910 Mammolshain e.V.
Turn- und Sportverein Königstein e.V.
Sportgemeinschaft Westerfeld e.V.
Sportverein Heinzenberg e.V.
Sportgemeinschaft 1947 Niederlauken e.V.
Sportgemeinschaft 1908 Mönstadt
Spiel- u. Sportgem. Er und Sie Steinbach e.V.
Helios-Taunus Verein f. Gesundh. u. Sport e.V.
1. FC 04 Young Boys Oberursel e.V.
Fußball-Sportverein Friedrichsdorf 1953 e.V.
Sportgruppe Friedrichsthal
Sportclub Eintracht Oberursel 1957 e.V.
Verein für Ballspiele 83 Oberursel
Kampfkunst Martial Art Friedrichsdorf e.V.
Kronberger Initiative Der Sportkindergarten
1004
1251
769
299
309
398
300
188
322
201
271
260
148
206
234
219
200
213
251
224
198
234
196
171
86
123
161
175
107
142
188
90
109
49
92
46
62
85
62
61
10
77
40
53
32
66
28
9
18
44
2
0
19
13
5
0
2
0
12
3
1
2010
1427
1517
820
806
629
674
643
498
596
523
524
548
474
445
447
452
428
388
398
344
303
334
348
433
383
325
288
242
203
243
204
157
214
166
206
206
164
167
156
158
82
119
102
119
65
95
81
54
20
49
37
17
17
22
19
16
13
0
9
4
762
836
845
432
387
379
263
315
325
324
332
284
308
219
254
306
284
244
204
246
285
259
171
161
162
163
306
228
97
105
107
83
116
117
141
112
94
49
73
103
0
67
63
78
62
20
62
19
21
0
27
1
0
2
0
0
0
1
0
0
0
2252
1842
1441
687
728
648
711
516
495
473
462
500
388
461
425
360
368
397
435
376
257
278
359
358
357
343
180
235
252
240
324
211
150
146
117
140
174
200
156
114
168
92
96
77
89
111
61
71
51
64
24
36
36
28
27
19
18
12
12
12
5
3014
2678
2286
1119
1115
1027
974
831
820
797
794
784
696
680
679
666
652
641
639
622
542
537
530
519
519
506
486
463
349
345
431
294
266
263
258
256
268
249
229
217
168
159
159
155
151
131
123
90
72
64
51
37
36
30
27
19
18
13
12
12
5
1327
2664
2163
1093
1118
1034
967
826
850
828
780
902
655
527
692
600
469
603
701
664
486
538
540
540
519
501
538
440
281
468
557
348
255
285
295
252
236
230
237
235
214
184
145
144
117
133
129
92
156
22
61
37
37
26
31
17
14
13
13
11
5
6
turngau feldberg
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
e
r
5
h
a
2
J
1
EIN
Der Turngau Feldberg e.V.
gratuliert seinen beiden Vereinen
SGK Bad Homburg 1890 e.V.
R
TU
TURN EREIN
KALBACH
.
E
R N V H 1890 e.
V
C
KALB
A
10
K
1890 E.V.
SGK Bad Homburg 1890 e.V.
und dem
Turnverein Kalbach 1890 e.V.
ganz herzlich
zum 125-jährigen Vereinsjubiläum
und wir wünschen ihnen erfolgreiche
Festveranstaltungen.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm
2015
11
Turngau Feldberg
e.V.
Wettkampfordnung
1. An Veranstaltungen des Turngau Feldberg e.V. können nur Mitglieder aus Turn- und Sportvereinen teilnehmen, die Mitglied des Turngaues bzw. des lsb h sind.
2. Als Startausweis gilt eine förmliche Bestätigung des Vereins oder der Startpass.
3. Soweit eine E-Mail-Meldeadresse in der Ausschreibung angegeben wurde, sollte die Meldung auf
elektronischem Wege erfolgen. Eine Meldung ist nur nach Erhalt einer Bestätigungs-Mail gültig.
4. Die Vereine sind verpflichtet, Kampfrichter und Helfer zu stellen und namentlich zu melden.
Einzelheiten regelt die jeweilige Ausschreibung. Vereine, die ihr Kampfrichtersoll nicht erfüllen, zahlen eine Gebühr von 20,00 € pro fehlendem Kampfrichter.
5. Der Meldeschluss ist einzuhalten. Für Nachmeldungen ist das doppelte Meldegeld zu entrichten.
Hierbei gilt auch die Regelung unter Punkt 3.
6. Nachmeldungen sind am Wettkampftag bis 30 Minuten vor Wettkampfbeginn möglich. Bei Meisterschaften und Rundenwettkämpfen ist die Nachmeldefrist 48 Stunden vor Wettkampfbeginn
abgelaufen. Nachmeldungen sind Meldungen, bei denen der in der Ausschreibung genannte
Meldetermin (Datum des Poststempels, Eingang des Mails) überschritten wird. Ummeldungen
sind keine Nachmeldungen. Abweichende Meldegeldforderungen sind aus den entsprechenden
Wettkampfausschreibungen zu entnehmen.
7. Nehmen an einem ausgeschriebenen Wettkampf weniger als 3 Wettkämpfer teil, so können
diese dem nächsthöheren Wettkampf zugeordnet werden.
8. Für die Meldungen sind Meldebogenvordrucke zu verwenden.
9. Das Meldegeld wird auch dann fällig, wenn gemeldete Wettkämpfer nicht antreten.
10. Meldegelder und Gebühren werden per Bankeinzug erhoben.
11. Geräte, wie Stoppuhren, Kugeln, Bälle usw. werden gegen eine Empfangsbescheinigung an
Kampfrichter und Helfer ausgegeben. Sie sind für die Rückgabe verantwortlich.
12. Die Meldegelder betragen: 4,00 € pro Teilnehmer bei Einzelwettkämpfen 3,00 € pro Teilnehmer
beim Gaukinderturnfest 3,00 € pro Teilnehmer beim Gau-Wandertag / Walking-Tag 15,00 € pro
Mannschaft bei Mannschaftswettkämpfen 2,50 € extra pro Teilnehmer außer Konkurrenz.
Der Turngauvorstand ist berechtigt, abweichende Meldegelder festzusetzen.
13. Der Turngauvorstand beschafft die Siegerauszeichnungen und Urkunden. Die Urkunden und
die Siegerauszeichnungen können nur bei der Siegerehrung persönlich überreicht werden.
14. Bei Wettkampfteilnahme ist Turnkleidung zu tragen. Mannschaften sollen einheitlich gekleidet sein.
15. Die Wettkampfleitung ist ermächtigt, bei unsportlichem Verhalten, Wettkämpfer, Kampfrichter, Helfer und auch Zuschauern Hallen- und Platzverweis zu erteilen.
16. Für jeden Wettkampf ist ein Schiedsgericht zu bilden. Es besteht in der Regel aus 3 Personen,
dem Wettkampfleiter, einem Obmann und einem Kampfrichter.
17. Die Haftung beschränkt sich auf die beim lsb h abgeschlossene Sportunfall und Haftpflichtversicherung. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.
18. Es gilt die jeweils gültige Altersklasseneinteilung des Deutschen Turner-Bundes.
19. Die Turnordnung und die Fachgebietsordnungen des Deutschen Turner-Bundes in ihrer jeweils
gültigen Fassung sind grundsätzlich maßgebend und regeln insbesondere das Startrecht, die
Vereinswechsel, die Sperren und das Passwesen.
Soweit in dieser Ordnung personenbezogene Bezeichnungen Verwendung finden, sind diese nur in der grammatikalischen Form im
Maskulin wiedergegeben, sie meinen aber stets sowohl die feminine als auch die maskuline Form.
turngau feldberg
12
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung.
Kraftstoffverbrauch kombiniert von 4,7 bis 3,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert
von 107 bis 82 g/km. Nachvorgeschriebenem Messverfahren in der gegenwärtig geltenden
Fassung. Effizienzklasse: B–A+
DER CITROЁN C4 CACTUS.
BESTECHEND ANDERS.
Karl Automobile GmbH
Frankfurter Landstr. 80 • 61440 Oberursel
Tel. 0 6171 / 5 27 80 • Fax 0 6171 / 58 0133
info@karl.automobile.de
www.karl-automobile.de
(H) Vertragshändler
(H)
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Veranstaltungs-Guideline
Der verantwortliche Fachwart koordiniert im Vorfeld der Veranstaltung alle organisatorischen Fragen mit dem ausrichtenden Verein und klärt etwaige finanzielle Fragen.
Falls nötig, ist dem ausrichtenden Verein vom Fachwart rechtzeitig ein Aufgabenplan
bzw. Anforderungsprofil (z.B. bzgl. der Geräte-/Helferanforderung) zu übergeben.
Veranstaltungen und Wettkämpfe sollten grundsätzlich kostendeckend geplant werden.
Veranstaltungen, bei denen voraussichtlich anfallenden Kosten keine Einnahmen gegenüberstehen, sind im Vorfeld mit dem Kassenwart bzw. dem Vorstand abzustimmen.
Grundsätzlich entrichten die an einer Veranstaltung teilnehmenden Vereine für ihre
gemeldeten Teilnehmer die Meldegebühren an den Turngau Feldberg e.V. (wird per
Bankeinzug eingezogen).
Der Turngau erstattet Kosten, insoweit diese im direkten Zusammenhang mit der
Veranstaltung stehen (Wettkampfauszeichnungen, usw.).
Der Ausrichter einer Veranstaltung ist verantwortlich für eine der Teilnehmer- und
Zuschauerzahl angemessene Bewirtung. Eine Abrechnung der Bewirtung mit dem
Turngau Feldberg e.V. findet nicht statt.
Grävenwiesbach
turngau feldberg
Weilrod
Usingen
Turngau
Feldberg
Wehrheim
Neu-Anspach
Rosbach
Friedrichsdorf
Schmitten
Bad Homburg
Oberursel
Bad Vilbel
Königstein
Frankfurt/M.
Kronberg
Steinbach
13
14
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Turnverein 1882 Harheim e.V.
Turnverein 1891 Bommersheim e.V.
Homburger Turngemeinde 1846 e.V.
HTV-Vereinsnr. 0224204, lsbH 24204, DTB 060201
HTV-Vereinsnr. 0231025, lsbH 31025, DTB 0602035
HTV-Vereinsnr. 0231055, lsbH 31055, DTB 0602002
www.tv-harheim.de
www.tv-bommersheim.de
www.htg-badhomburg.de
Vorsitzender: Wolfgang Schneider
Riedhalsstraße 26, 60437 Frankfurt
Vorsitzender: Dirk Müller-Kästner
Im Himmrich 11, 61440 Oberursel
Vorsitzender: Ralph Gotta
Niederstedter Weg 2, 61348 Bad Homburg
Turnverein 1890 Kalbach e.V.
Turnverein 1893 Burgholzhausen e.V. Turn- u. Sportverein Königstein e.V.
HTV-Vereinsnr. 0224230, lsbH 24230, DTB 060201
HTV-Vereinsnr. 0231028, lsbH 31028, DTB 0602017
HTV-Vereinsnr. 0231067, lsbH 31067, DTB 0602023
www.tv-kalbach.de
www.tv-burgholzhausen.de
www.tsv-koenigstein.de
Vorsitzender: Jürgen Leister
Am Martinszehnten, 60437 Frankfurt
Vorsitzender: Jürgen Schweitzer
Am Sauerborn 10, 61381 Friedrichsdorf
Vorsitzender: Udo-Reiner Hecht
Parkstrasse 26, 65779 Kelkheim
TSG Nieder-Erlenbach e.V.
Turnverein Dornholzhausen 1918 e.V.
TSG 1890 Köppern e.V.
HTV-Vereinsnr. 0224238, lsbH 24238, DTB 060201
HTV-Vereinsnr. 0231029, lsbH 31029, DTB 0602006
HTV-Vereinsnr. 0231073, lsbH 31073, DTB 0602018
www.tsg-nieder-erlenbach.de
www.tv-dornholzhausen.de
www.tsg-koeppern.de
Vorsitzender: Christoph Kratzer
Alt Erlenbach 42, 60437 Frankfurt
Vorsitzende: Ingrid Rauchmann
Postfach 2432, 61294 Bad Homburg
Vorsitzende: Peter Arnold
Postfach 01, 61371 Friedrichsdorf
TuS Nieder-Eschbach 1894 e.V.
SV "Frisch Auf" Emmershausen e.V. Männerturnverein 1862 Kronberg e.V.
HTV-Vereinsnr. 0224239, lsbH 24239, DTB 060201
HTV-Vereinsnr. 0231030, lsbH 25108, DTB 0602080
HTV-Vereinsnr. 0231077, lsbH 31077, DTB 0602027
www.tusnieder-eschbach.de
www.sv-emmershausen.de
www.mtv-kronberg.de
Vorsitzender: Diethard Wiechmann
Am Hollerbusch 48, 60437 Frankfurt
Vorsitzender: Katja Jokiel-Gondek
Am Buchrain 5, 61276 Weilrod
Vorsitzender: Peter Rössler
Schülerwiesen 1, 61476 Kronberg
Turnverein Massenheim e.V.
Turn- und Spielverein Eschbach e.V.
HTV-Vereinsnr. 0225108, lsbH 25108, DTB 060203
HTV-Vereinsnr. 0231035, lsbH 31036, DTB 0602024 HTV-Vereinsnr. 0231085, lsbH 31085, DTB 0602021
www.turnverein-massenheim.de
www.tus-eschbach.de
Vorsitzender: Oliver Otto
Homburger Straße 180, 61118 Bad Vilbel
Vorsitzender: Bernd Michel
Am Pfaffenkopf 18, 61215 Usingen
Fußballclub 1910 Mammolshain e.V.
Vorsitzender: Bernd Reimann
Im Kleinfeld 46, 61462 Königstein
www.fc-mammolshain.de
Turngemeinde 1862 Ober-Rosbach e.V. TuS 1882/10 Falkenstein e.V.
TuS 1896 Merzhausen e.V.
HTV-Vereinsnr. 0224139, lsbH 25139, DTB 060201
HTV-Vereinsnr. 0225169, lsbH 25169, DTB 0602040
HTV-Vereinsnr. 0231088, lsbH 31088, DTB 0602045
www.tgo-rosbach.de
www.tsg-falkenstein.de
www.tus-merzhausen.de
Vorsitzender: Timo Becker
Hessenring 19, 61191 Rosbach v.d.H.
Vorsitzender: Hans-Jürgen Gornik
Kronberger Str. 37, 61462 Königstein
Vorsitzender: Uwe Hartmann
Backhausgässchen 7, 61250 Usingen
Sportgemeinschaft Rodheim v.d.H. e.V. FSV Friedrichsdorf 1953 e.V.
Sportgemeinschaft 1908 Mönstadt e.V.
HTV-Vereinsnr. 0225169, lsbH 25169, DTB 0602040
HTV-Vereinsnr. 0231040, lsbH 31036, DTB 0602059
HTV-Vereinsnr. 0231090, lsbH 31090, DTB 0602060
www.sgrodheim.de
www.fsv-friedrichsdorf.de
www.sg1908moenstadt.de
Vorsitzender: Hans-Jürgen Gornik
Sportallee 1, 61191 Rosbach
Vorsitzender: Franz Baumann
Am Felsenkeller 23, 61381 Friedrichsdorf
Vorsitzender: Achim Reiter
Am Bangert 8, 61279 Grävenwiesbach
Sportgemeinschaft 1862 Anspach e.V. TSG Friedrichsdorf 1892 e.V.
SG 1947 Niederlauken e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231002, lsbH 31002, DTB 0602030
HTV-Vereinsnr. 0231044, lsbH 31044, DTB 0602016
HTV-Vereinsnr. 0231090, lsbH 31090, DTB 0602060
www.sganspach.de
www.tsg-friedrichsdorf.de
www.sg-niederlauken.de
Vorsitzender: Ernst Graser
Trieschweg 7, 61267 Anspach
Vorsitzender: Yves Atkinson
Vorsitzender: Günther Wehr
Hugenottenstr. 58, 61381 Friedrichsdorf Buchenstrasse 2, 61276 Weilrod
DJK-Sportv. Helv. 1920 Bad Homburg e.V. Turnverein Gonzenheim 1894 e.V. TSV Ober-Erlenbach 1898 e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231007, lsbH 31007, DTB 0602001
HTV-Vereinsnr. 0231047, lsbH 31047, DTB 0602007
HTV-Vereinsnr. 0231099, lsbH 31099, DTB 0602009
www.djk-bad-homburg.de
www.tvgonzenheim.de
www.tsv-ober-erlenbach.de
Kneipp-Verein Bad Homburg e.V.
TSV 1908 Grävenwiesbach e.V.
TSG 1898 Ober-Eschbach e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231011, lsbH 31011, DTB 0602003
HTV-Vereinsnr. 0231011, lsbH 31011, DTB 0602003
HTV-Vereinsnr. 0231101, lsbH 31101, DTB 0602010
www.kneipp-verein-bad-homburg.de
www.tsv08graevenwiesbach.de
www.tsg-obereschbach.de
SGK Bad Homburg 1890 e.V.
Sportgemeinschaft Hausen e.V.
SKG 1919/45 Oberhöchstadt e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231016, lsbH 31016, DTB 0602063
HTV-Vereinsnr. 0231051, lsbH 31051, DTB 0602031
HTV-Vereinsnr. 0231103, lsbH 31103, DTB 0602028
www.sgk-bad-homburg.de
www.sghausen.de
www.skg-im.net
Vorsitzende: Monika Kaiser
Vorsitzender: Thomas Kirchner
Friedberger Str. 74, 61350 Bad Homburg Ferdinandstr. 23, 61348 Bad Homburg
Vorsitzender: Georg Roth
Am Hollerbusch 48, 60437 Frankfurt
Vorsitzender: Jürgen Sukop
Anemonenweg 5a, 61350 Bad Homburg
Vorsitzender: Alfons Wolpert
Wetterauer Str. 30, 61352 Bad Homburg
Vorsitzender: Michael Vetter
Vorsitzender: Holger Fritzel
Am Wenzelflecken 11, 61279 Grävenwiesbach Ober-Eschb. Str. 30, 61352 Bad Homburg
Vorsitzende: Renata Kretschmar
Hauptstr. 105, 61267 Neu-Anspach
Vorsitzender: Markus Trusheim
Am Sportfeld 3, 61476 Kronberg
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Turnverein 1891 Obernhain e.V.
Er und Sie Steinbach e.V.
VfB 83 Oberursel e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231108, lsbH 31108, DTB 0602049
HTV-Vereinsnr. 023146, lsbH 31154, DTB 0602042
HTV-Vereinsnr. 0231221, lsbH 31221, DTB 0602070
www.tv-obernhain.de
www.er-und-sie-steinbach.de
www.vfb-oberursel.de
Vorsitzende: Gerrit Seeger
Herzbergerstrasse, 61273 Wehrheim
Vorsitzender: Lothar Ehrlich
Am Sportplatz 19, 61449 Steinbach
Vorsitzender:
Steinbacher Str. 4, 61440 Oberursel
Turnverein 1887 Oberstedten e.V. TuS Steinbach 1885 e.V.
Helios-Taunus Gesundheit e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231113, lsbH 31113, DTB 0602036
HTV-Vereinsnr. 0231157, lsbH 31157, DTB 0602041
HTV-Vereinsnr. 0231284, lsbH 31284, DTB 0602072
www.tv-oberstedten.de
www.tus-steinbach.de
www.helios-taunus.de
Vorsitzender: Klaus Lenz
Landwehrweg 31, 61350 Bad Homburg
Vorsitzender: Stefan Rainer John
Obergasse 33, 61449 Steinbach
Vorsitzender: Bernd Urban
Kalbacher Straße 13, 61352 Bad Homburg
Schwimmclub 1958 Oberursel e.V.
Turnverein 1891 Stierstadt e.V.
Kronb. Init. d. Sportkindergarten
HTV-Vereinsnr. 0231120, lsbH 31120, DTB 0602034
HTV-Vereinsnr. 0231162, lsbH 31162, DTB 0602037
HTV-Vereinsnr. 0231294, lsbH 31294, DTB 0602073
www.schwimmclub.de
www.tv-stierstadt.de
www.xxx.de
Vorsitzender: Jürgen Löw
Postfach 1827, 61408 Oberursel
Vorsitzender: Wolfgang Peschel
Steinbacher Str. 5, 61440 Oberursel
Vorsitzende: Ute Hennemann
Minnholzweg 13, 61476 Kronberg
SC Eintracht Oberursel 1957 e.V.
Usinger TSG 1846 e.V.
Spvgg Hattstein 1972 Schmitten e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231122, lsbH 31122, DTB 0602065
HTV-Vereinsnr. 0231168, lsbH 31168, DTB 0602043
HTV-Vereinsnr. 0231311, lsbH 31311, DTB 0602066
www.eintracht-oberursel.de
www.usinger-tsg.de
www.spvgg-hattstein.de
Vorsitzender: Wilfried Heilmann
Postfach 2163, 61440 Oberursel
Vorsitzender: Joachim Saltenberger
Auf d. Muckenäckern 1, 61250 Usingen
Vorsitzender: Klaus Müller
Eichenweg 10, 61389 Schmitten
TSG 1861Oberursel e.V.
TSG Wehrheim 1861 e.V.
Sportgruppe Friedrichsthal e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231125, lsbH 31125, DTB 0602033
HTV-Vereinsnr. 0231170, lsbH 31170, DTB 0602048
HTV-Vereinsnr. 0231326, lsbH 31326, DTB 0602074
www.tsg-oberursel.de
www.tsg-wehrheim.de
www.sportgruppe-friedrichsthal.de
Präsident: Carsten Trumpp
Korfstrasse 4, 61440 Oberursel
Vorsitzender: Thomas Wagner
Postfach 1218, 61269 Wehrheim
Vorsitzender: Gitta Wied
Am Holzbach 15, 61273 Wehrheim
1. FC 04 Young Boys Oberursel e.V.
TUS Weilnau 1957 e.V.
Kampfkunst Martial Art Friedrichsdorf
HTV-Vereinsnr. 0231128, lsbH 31128, DTB 0602054
HTV-Vereinsnr. 0231172, lsbH 31172, DTB 0602051
HTV-Vereinsnr. 0231331, lsbH 31331, DTB 0602082
www.Young-boys-oberursel.de
www.tusweilnau.de
www.zabbal.com
Vorsitzender: Klaus Kessler
Postfach 1234, 61402 Oberursel
Vorsitzende: Klaus-Peter Datz
A. d. Hohl 17, 61276 Weilrod-Altweilnau
TSG Pfaffenwiesbach e.V.
Turnverein 1889 Weißkirchen e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231131, lsbH 31131, DTB 0602050
HTV-Vereinsnr. 0231175, lsbH 31175, DTB 0602038
www.tsg-pfaffenwiesbach.de
www.tv-weisskirchen.de
Vorsitzender: Walter Simon
Kapersburgstrasse 1, 61273 Wehrheim
Vorsitzender: Daniel Slamal
Hinter der Krebsmühle 2, 61440 Oberursel
Sportgemeinschaft Weilrod e.V.
Turngemeinde 1902 Wernborn e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231135, lsbH 31135, DTB 0602052
HTV-Vereinsnr. 0231179, lsbH 31179, DTB 0602046
www.sgweilrod.de
www.tg02wernborn.de
Vorsitzende: Dorothee Scholz
Auf der Struth 3, 61276 Weilrod
Vorsitzender: Hans Jürgen Nörnberg
Auf d. Elfengrube 36, 61250 Usingen
SG Blau-Weiß 1930 Schneidhain e.V.
Sportgemeinschaft Westerfeld e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231141, lsbH 31141, DTB 0602026
HTV-Vereinsnr. 0231180, lsbH 31180, DTB 0602032
www.bw-schneidhein.de
www.sg-westerfeld.de
Vorsitzender: Michael Planer
Am alten Bach 29, 61440 Oberursel
Vorsitzender: Bernard Jurzak
Hausener Weg 7, 661267 Neu-Anspach
TSG Schönberg e.V.
Leichtathletikclub Steinbach e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231142, lsbH 31142, DTB 0602026
HTV-Vereinsnr. 0231193, lsbH 31193, DTB 0602055
www.tsg-schoenberg.de
www.lc-steinbach.de
Turnverein Seulberg 1898 e.V.
Sportverein Heinzenberg e.V.
HTV-Vereinsnr. 0231142, lsbH 31142, DTB 0602029
HTV-Vereinsnr. 0231213, lsbH 31213, DTB 0602069
www.tv-seulberg.de
www.sv-heinzenberg.de
Vorsitzender: Karl Eilhard-Papouschek Vorsitzender: Klaus Reuter
Tulpenweg 29, 61476 Kronberg
Berliner Strasse 16, 61449 Steinbach
Vorsitzende: Günther Rohn
Landwehrstr. 5a, 61381 Friedrichsdorf
Vorsitzender:
Mühlweg 5, 61279 Grävenwiesbach
Vorsitzende: Peter Arnold
Hugenottenstr. 110, 61381 Friedrichsdorf
15
16
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
m
i
r
n
e
e
T
u
a
Tu r n g
JANUAR
Kampfrichterausbildung
Kampfrichterausbildung
Kampfrichterausbildung
Gymnastik
25.01.2015
Gerätturnen weibl. 21.01.2015
Gerätturnen weibl. 28.01.2015
N.N.
Oberursel
Oberursel
FEBRUAR
Kampfrichterausbildung
Kampfrichterausbildung
Gau-Einzelmeisterschaften Pflicht + Kür
Kampfrichterausbildung
Lehrgang "Tanzen kann jeder"
ÜL-Assistentenausbildung
Gerätturnen weibl.
Gerätturnen weibl.
Gymnastik
Gerätturnen weibl.
50Plus
Turnerische Jugend
Oberursel
Oberursel
Seulberg
Oberursel
Altweilnau
N.N.
MÄRZ
Gau-Einzelmeisterschaften
Turnen weiblich
Kampfrichterausbildung Prüfung
Gerätturnen weibl.
Gau-Einzelmeisterschaften
Turnen männlich
Lehrgang „Bewegung f. Pers. m. Demenz“ Gesundheitssport
GAUTURNTAG des Turngau Feldberg e.V. Turngau
Gaupokal der Älteren Turnerinnen
Turnen weiblich
Probe Reifrockgymnastik
50 Plus
Bunter Nachmittag für Ältere
50 Plus
HM K-St. 8/9/10 + Gruppe Quali Regio Cup Gymnastik
Probe Reifrockgymnastik
50 Plus
Übungsleiter-Assistentenausbildung
Turnerische Jugend
Osterferien
11.02.2015
18.02.2015
21.02.2015
25.02.2015
28.02.2015
N.N.
07.03.2015 Bad Homburg
07.03.2015 Bad Homburg
08.03.2015 Stierstadt
08.03.2015 Bad Homburg
13.03.2015 Kirdorf
14.03.2015 Friedrichsdorf
21.03.2015 Altweilnau
21.03.2015 Altweilnau
21.03.2015 N.N.
28.03.2015 Ober-Erlenbach
N.N.
N.N.
30.03.–11.04.2015
APRIL
Hess. Einzelm./Hessische Final-Wettkämpfe Turnen männlich N.N.
Auftritt Reifrockgymnastik
50 Plus
18.04.2015
Turnerische Jugend N.N.
Übungsleiter-Assistentenausbildung
MAI
HM K-St. 8/9/10 + Gruppe Regio Cup
Gymnastik
Rendezvous der Besten, Gruppenwettbew. Gymnastik + Dance
Hess. Einzelm./Hessische Final-Wettkämpfe Turnen weiblich
HESSISCHES LANDESTURNFEST
Hess. Turnverband
Hessische Mehrkampf-Meisterschaften
Mehrkampf
Hessische Einzelmeisterschaften Senioren Turnen weiblich
HM Pflicht, Synchron, Gruppen, Gymn. Mix Gymnastik
Turnerische Jugend
ÜL-Assistentenausbildung
Himmelfahrt
Pfingsten
N.N.
Assenheim
N.N.
08.05.2015 N.N.
N.N.
N.N.
09./10.05.15 Neu Isenburg
13.–17.05.15 Giessen
13.–17.5.15 LTF Giessen
15.05.2015 LTF Giessen
14.-16.05.15 LTF Giessen
N.N.
N.N.
14.05.2015
24./25.05.2015
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
JUNI
Deutschland Cup
Gymnastik
12.-14.06.15
Lehrgang "Swing, Sweat and Smile"
Gesundheitssport 13.06.2015 Lehrgang "Tanzen kann jeder"
50 Plus
13.06.2015
Gau-Mehrkampf-Meisterschaften
Mehrkampf
13.06.2015
Gauliga A, B, C, D: 1. Wettkampf
Turnen männlich 14.06.2015
HM K-St. 5/6/7+ Nachw. Gymn./Tanz+Dance Gymnastik
28.06.2015
Feldbergfest-Aussch.27./28.6.15
Feldbergfest
Hessische Mehrkampf-Meisterschaften
Mehrkampf
13.–17.5.15
Fronleichnam
04.06.2015
Neu Brandenburg
Steinbach
Burgholzhausen
Kronberg
Stierstadt
Sandbach
Gr. Feldberg
LTF Giessen
JULI
Gau-Mannschaftsmeisterschaften
Mehrkampf-Meisterschaften
Hess. Meistersch. Dance + Gymn./Tanz
GAUKINDERTURNFEST Turngau Feldberg
Welt-Gymnastrada
Gauliga A, B, C, D: 2. Wettkampf
Turnen weiblich
Mehrkampf
Gymnastik
Turnerische Jugend
Gyymnastik
Turnen männlich
04.07.2015 Bad Homburg
05.07.2015 Bergen-Enkheim
11./12.07.15 N.N.
N.N. Kalbach
12.-18.07.15 Helsinki
19.07.2015 Bad Homburg
AUGUST
Sommerferien
27.07.-04.09.2015
SEPTEMBER
Lehrgang "Kids in Action"
Deutsche Meisterschaften Dance
Gauwandertag + Orientierungslauf
Kampfrichter-Ausbildung
Regional-Entscheid + Quali HM
Gesundheit
26.09.2015
Gymnastik
19./20.09.15
Wandern/Orient.-L. 20.09.2015
Gymnastik
27.09.2015
Turnen weiblich
26./27.09.15
OKTOBER
Deutsche Meisterschaften Gymn. + Tanz Gymnastik
Gymnastik
Bundesfinale Rendezvouz der Besten
Bernhard Hilse Pokal
Turnen männlich
Turnen männlich
Gau-Mannschaftsmeisterschaften
Gau-Mannschaftsmeisterschaften Pfl.+Kür Gymnastik
Gauliga A,B,C,D: 3. Wettkampf
Turnen männl.
Herbstferien
Harheim
N.N.
Kalbach
N.N.
Eschborn
02.-04.10.15 N.N.
02.-04.10.15 N.N.
09.10.2015 Stierstadt
09.10.2015 Stierstadt
11.10.2015 Seulberg
11.10.2015 Kronberg
19.10.-31.10.2015
NOVEMBER
Hess. Mannschaftsmeistersch. Pfl.+Kür
Lehrgang "Fit und Gesund"
Hessische Mannschaftsmeisterschaften
Gaupokal der Nachwuchsturnerinnen
Hessische Mannschaftsmeisterschaften
Gymnastik
Gesundheitssport
Turnen weiblich
Turnerische Jugend
Turnen männl.
07./08.11.15
07./08.11.15
07./08.11.15
14.11.2015
N.N.
N.N.
Bad Homburg
Limburg
N.N.
N.N.
DEZEMBER
Weihnachtsferien
23.12.-09.01.15
17
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Kinderturnfest
r
e
d
n
Sommer ’15
i
GAU- K
N.N.
T U RNF EST
turngau feldberg
in Ffm.-Kalbach
Termin: N.N.
Meldeschluss: N.N.
Veranstalter: Turngau Feldberg e.V.
Ausrichter: Turnverein Kalbach 1890 e.V.
Ort: Sportzentrum Am Martinszehnten (MZH + LAH)
Frankfurt am Main-Kalbach
Am Martinszehnten 2
Beginn: 09:30 Uhr
Ende: gegen 15:30 Uhr
Organisationsplan/ per Download über unsere Homepage bzw.
Meldebogen: wird über unsere "Monatlichen Mitteilungen" versandt.
Meldegeld: siehe Meldegeldordnung
Meldungen an: gaukinderturnfest@turngau-feldberg.de
19
20
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Kinderturnfest
Wahlwettkämpfe
Die Wettkämpfe werden in Form von Wahlwettkämpfen angeboten. Jeder Teilnehmer
kann seinen Wettkampf aus dem Angebot an Disziplinen zusammenstellen. Auf der
ersten Stufe steht die Wahl, ob ein reiner Turn-, Leichtathletik-, Gymnastik- oder einer
gemischter Wettkampf absolviert werden soll. Auf dieser Basis entscheidet sich die
Auswahl und Anzahl der Disziplinen.
Die Auswahl und Anzahl der Disziplinen unterscheidet sich dabei folgendermaßen:

Leichtathletik-3-Kampf: 3 Disziplinen aus dem Disziplinenangebot D01/D02/D03/D04

Turnen-4-Kampf: 4 Disziplinen aus dem Disziplinenangebot D06/D07/D08/D09/D10

Gymnastik-3-Kampf: 3 Diszipl. aus dem Disziplinenangebot D11/D12/D13/ D14/
D15/D16

Gemischter-4-Kampf: 4 Disziplinen aus dem gesamten Disziplinenangebot
D01 – D18 (wer jeweils mind. eine Übung aus den Disziplin Leictathletik, Turnen,
Gymnastik/Aerobic oder Rope Skipping auswählt erhält 1 Vielseitigkeitsbonuspunkt im gemischten 4-Kampf)

Die P-Stufen beim Gerätturnen werden nach Variante A geturnt.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Kinderturnfest
WK 01 – Schülerinnen W13/14 Jg. 2000/01 und jünger – Turnfestpokal
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball (200 g) – D06: Sprung (P6–P3) – D07: Reck (P6–P3) – D08: Barren (P6–P3) – D09: Balken
(P6–P3) – D10: Boden (P6–P3) – D11: Ball (P7–P6) – D12: Band (P7–P6) – D13: Keulen (P7–P6)
– D14: Reifen (P7–P6) – D15: Seil (P7–P6) – D16: Aerobic (Beginner/Newcomer) – D17: Rope
Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping 30 sec Speed
WK 02 – Schülerinnen W12 Jg. 2003 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P6–P3) – D07: Reck (P6–P3) – D08: Barren (P6–P3) – D09:
Balken (P6–P3) – D10: Boden (P6–P3) – D11: Ball (P6–P5) – D12: Band (P6–P5) – D13: Keulen
(P6–P5) – D14: Reifen (P6–P5) – D15: Seil (P6–P5) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) –
D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
WK 03 – Schülerinnen W11 Jg. 2004 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P5–P2) – D07: Reck (P5–P2) – D08: Barren (P5–P2) – D09:
Balken (P5–P2) – D10: Boden (P5–P2) – D11: Ball (P6–P5) – D12: Band (P6–P5) – D13: Keulen
(P6–P5) – D14: Reifen (P6–P5) – D15: Seil (P6–P5) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) –
D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
WK 04 – Schülerinnen W10 Jg. 2005 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P5–P2) – D07: Reck (P5–P2) – D08: Barren (P5–P2) – D09:
Balken (P5–P2) – D10: Boden (P5–P2) – D11: Ball (P5–P4) – D12: Band (P5–P4) – D13: Keulen
(P5–P4) – D14: Reifen (P5–P4) – D15: Seil (P5–P4) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) –
D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
WK 05 – Schülerinnen W09 Jg. 2006 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P4–P1) – D07: Reck (P4–P1) – D08: Barren (P4–P1) – D09:
Balken (P4–P1) – D10: Boden (P4–P1) – D11: Ball (P5–P4) – D12: Band (P5–P4) – D13: Keulen
(P5–P4) – D14: Reifen (P5–P4) – D15: Seil (P5–P4) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) –
D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
WK 06 – Schülerinnen W08 Jg. 2007 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Standweitsprung – D04: Schlagball (80
g) – D06: Sprung (P4–P1) – D07: Reck (P4–P1) – D08: Barren (P4–P1) – D09: Balken (P4–P1)
– D10: Boden (P4–P1) – D11: Ball (P5–P1) – D12: Band (P5–P1) – D13: Keulen (P5–P1) – D14:
Reifen (P5–P1) – D15: Seil (P5–P1) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping
30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
WK 07 – Schülerinnen W07 Jg. 2008 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Standweitsprung – D04: Schlagball (80
g) – D06: Sprung (P4–P1) – D07: Reck (P4–P1) – D08: Barren (P4–P1) – D09: Balken (P4–P1)
– D10: Boden (P4–P1) – D11: Ball (P5–P1) – D12: Band (P5–P1) – D13: Keulen (P5–P1) – D14:
Reifen (P5–P1) – D15: Seil (P5–P1) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping
30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
WK 8 – Schülerinnen W06 Jg. 2009 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Standweitsprung – D04:
Schlagball (80 g) – D06: Sprung (P3–P1) – D07: Reck (P3–P1) – D08: Barren (P3–P1) – D09:
Balken (P3–P1) – D10: Boden (P3–P1) – D11: Ball (P3–P1) – D12: Band (P3–P1) – D13: Keulen
(P3–P1) – D14: Reifen (P3–P1) – D15: Seil (P3–P1) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) –
D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skip-ping 30 sec Speed
21
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Kinderturnfest
WK 11 – Schüler W13/14 Jg. 2001/02 und jünger – Turnfestpokal
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04:
Schlagball (200 g) – D06: Sprung (P6–P3) – D07: Reck (P6–P3) – D08: Barren (P6–P3) – D09:
Balken (P6–P3) – D10: Boden (P6–P3) – D11: Ball oder Basketball (P7–P6) – D12:
Band oder Fahnen (P7–P6) – D13: Keulen (P7–P6) – D14: Reifen oder Hanteln (P7–P6) – D15: Seil
(P7–P6) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy
Jump – D18: Rope Skipping 30 sec Speed
WK 12 – Schüler W12 Jg. 2003 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball (200 g) – D06: Sprung (P6–P3) – D07: Reck (P6–P3) – D08: Barren (P6–P3) – D09: Balken
(P6–P3) – D10: Boden (P6–P3) – D11: Ball oder Basketball (P6–P5) – D12: Band oder Fahnen
(P6–P5) – D13: Keulen (P6–P5) – D14: Reifen oder Hanteln (P6–P5) – D15: Seil (P6–P5) – D16:
Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping
30 sec Speed
WK 13 – Schüler W11 Jg. 2004 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P5–P2) – D07: Reck (P5–P2) – D08: Barren (P5–P2) – D09: Balken
(P5–P2) – D10: Boden (P5–P2) – D11: Ball oder Basketball (P6–P5) – D12: Band oder Fahnen
(P6–P5) – D13: Keulen (P6–P5) – D14: Reifen oder Hanteln (P6–P5) – D15: Seil (P6–P5) – D16:
Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping
30 sec Speed
WK 14 – Schüler W10 Jg. 2005 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P5–P2) – D07: Reck (P5–P2) – D08: Barren (P5–P2) – D09: Balken
(P5–P2) – D10: Boden (P5–P2) – D11: Ball oder Basketball (P5–P4) – D12: Band oder Fahnen
(P5–P4) – D13: Keulen (P5–P4) – D14: Reifen oder Hanteln (P5–P4) – D15: Seil (P5–P4) – D16:
Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping
30 sec Speed
WK 15 – Schüler W09 Jg. 2006 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Kugelstoßen (3 kg) – D04: Schlagball
(200 g) – D06: Sprung (P4–P1) – D07: Reck (P4–P1) – D08: Barren (P4–P1) – D09: Balken
(P4–P1) – D10: Boden (P4–P1) – D11: Ball oder Basketball (P5–P4) – D12: Band oder Fahnen
(P5–P4) – D13: Keulen (P5–P4) – D14: Reifen oder Hanteln (P5–P4) – D15: Seil (P5–P4) – D16:
Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping
30 sec Speed
WK 16 – Schüler W08 Jg. 2007 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Standweitsprung – D04: Schlagball (80 g) –
D06: Sprung (P4–P1) – D07: Reck (P4–P1) – D08: Barren (P4–P1) – D09: Balken (P4–P1) – D10:
Boden (P4–P1) – D11: Ball oder Basketball (P5–P1) – D12: Band oder Fahnen (P5–P1) – D13:
Keulen (P5–P1) – D14: Reifen oder Hanteln (P5–P1) – D15: Seil (P5–P1) – D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping 30 sec Speed
WK 17 – Schüler W07 Jg. 2008 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Standweitsprung – D04: Schlagball (80 g) –
D06: Sprung (P4–P1) – D07: Reck (P4–P1) – D08: Barren (P4–P1) – D09: Balken (P4–P1) – D10:
Boden (P4–P1) – D11: Ball oder Basketball (P5–P1) – D12: Band oder Fahnen (P5–P1) – D13:
Keulen (P5–P1) – D14: Reifen oder Hanteln (P5–P1) – D15: Seil (P5–P1) – D16: Aerobic (Beginner /
Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump – D18: Rope Skipping 30 sec Speed
23
24
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Kinderturnfest
WK 18 – Schüler W06 Jg. 2009 und jünger
D01: Lauf (50 m) – D02: Weitsprung aus der Zone – D03: Standweitsprung –
D04: Schlagball (80 g) – D06: Sprung (P3–P1) – D07: Reck (P3–P1) – D08: Barren (P3–P1) –
D09: Balken (P3–P1) – D10: Boden (P3–P1) – D11: Ball oder Basketball (P3–P1) –
D12: Band oder Fahnen (P3–P1) – D13: Keulen (P3–P1) –
D14: Reifen oder Hanteln (P3–P1) – D15: Seil (P3–P1) –
D16: Aerobic (Beginner / Newcomer) – D17: Rope Skipping 30 sec Easy Jump –
D18: Rope Skipping 30 sec Speed
Zusatzwettkämpfe
WK 21 – Kleinkinder Mädchen und Buben Jg. 2010 und jünger
Lauf - Hindernislauf mit Hütchen:
6 Hütchen werden auf einer Strecke von 12 m aufgestellt. Es gibt eine Start- und eine
Ziellinie bei 0 m bzw. 12 m. Nach einem Startkommando „Auf die Plätze fertig los!“
durchlaufen die Kinder im Slalom den Hütchenparcours. Die benötigte Zeit hierfür wird
gestoppt.
Bank - Hin- und Zurücklaufen mit Drehung und Stecksprung:
Die Kinder turnen auf einer umgedrehten Turnerbank, an deren Ende eine Matte für den
Abgang liegt. Die Bank wird am Mattenende bestiegen. Die Kinder balancieren zum anderen
Ende (möglichst im Ballenstand?), führen eine Drehung (möglichst im Ballenstand?) aus
und laufen über die Bank zurück. Die Übung endet mit einem Stecksprung in den Stand auf
der Matte.
Boden – Rolle vorwärts
Zwei Turnmatten werden aneinandergelegt. Die Kinder führen einen Strecksprung mit einer
anschliessenden Rolle vorwärts und einem abschliessenden Strecksprung aus.
Wertung
Max. 9 Ausführungspunkte, jeweils 3 Punkte für Lauf (auf Zeit), Bank und Boden.
Abzüge:
Lauf – verschobene Hütchen (-0,5) · Bank – Sturz (-1), Wackler (bis –0,5) · Boden – Kriterien
analog Pflichtübungen
WK 22 – Schülerinnen W13/14 Jg. 2001 und jünger
Gymnastik-Kür-2-Kampf, wahlweise aus allen 5 Geräten
D11: Keulen (K7) – D12: Ball (K7) – D13: Band (K7) – D14: Seil (K7) – D15: Reifen (K7)
WK 23 – Schülerinnen W11/12 Jg. 2003 und jünger
Gymnastik-Kür-2-Kampf, wahlweise aus allen 5 Geräten
D11: Keulen (K6) – D12: Ball (K6) – D13: Band (K6) – D14: Seil (K6) – D15: Reifen (K6)
WK 24 – Schülerinnen W09/10 Jg. 2005 und jünger
Gymnastik-Kür-2-Kampf, wahlweise aus allen 5 Geräten
D11: Keulen (K5) – D12: Ball (K5) – D13: Band (K5) – D14: Seil (K5) – D15: Reifen (K5)
25
Turngau Feldberg e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Kinderturnfest
Mannschafts- / Gruppenwettkämpfe
WK 31 – Gruppenwettkampf Mädchen und Buben Jg. 2007 und jünger
WK 32 – Gruppenwettkampf Mädchen und Buben Jg. 2001 und jünger
Eine Gruppe besteht aus mindestens 3 und maximal 5 Teilnehmern. Die Disziplinen 1 und
2 werden von jedem Mannschaftsmitglied als Einzelübung mit den angege-benen Inhalten
geturnt. In die Gruppenwertung kommen dabei die besten 3 Wertungen. Disziplin 3 wird von
mindestens 3 Gruppenmitgliedern in einem Durchgang absolviert.
Disziplin 1: (max. 15 Ausführungspunkte – AP)
– Hin und Herlaufen mit halber Drehung auf der umgedrehten Turnbank mit ab-schliessendem Strecksprung auf den Boden (6 AP)
– am Boden – Rolle vw mit abschliessendem Strecksprung, Senken in den Hocksitz, Rückenschaukel gehockt zurück und vor mit dynamischen Aufrichten in den Stand (9 AP)
Abzüge: Wackler (-0,5), fehlerhafte Ausführung (-1), mangelhafte Ausführung/Sturz (-1,5)
Disziplin 2: (max. 9 Ausführungspunkte – AP)
Zwei bis drei Schritte Anlauf: Absprung zum Stütz mit Aufhocken auf den Kasten, Aufrichten
in den Stand, Schritt vorwärts mit beidbeinigem Absprung und Strecksprung vom Kasten auf
den Weichboden in den Stand. (Kastenhöhe wahlweise 0,70 oder 0,90 m)
Disziplin 3: Schattenhockwenden (max. 20 Ausführungspunkte – AP)
Geräte: zwei Turnbänke (breit), hintereinander gestellt
Mindestens drei Mannschaftsmitglieder turnen nacheinander jeweils in einer Vorwärtsbewegung acht fortlaufende Hockwenden in rhythmischer Folge mit oder ohne Zwischenfedern,
wobei die Nachfolgenden mit der zweiten Hockwende des/r Vorausturnenden einsetzen.
Bewertung:
Synchronität 8 AP,
Ausführung 12 AP
Akustische Hilfsmittel
sind erlaubt.
26
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Kinderturnfest
Staffel: 4 x 40 m-Pendelstaffel
Rahmenprogramm
WK 41 – Schülerinnen W13/14 Jg. 2001 und jünger
WK 42 – Schülerinnen W11/12 Jg. 2003 und jünger
WK 43 – Schülerinnen W09/10 Jg. 2005 und jünger
WK 44 – Schülerinnen W07/08 Jg. 2007 und jünger
WK 45 – Schülerinnen W06 Jg. 2009 und jünger
WK 46 – Schüler W13/14 Jg. 2001 und jünger
WK 47 – Schüler W11/12 Jg. 2003 und jünger
WK 48 – Schüler W09/10 Jg. 2005 und jünger
WK 49 – Schüler W07/08 Jg. 2007 und jünger
WK 50 – Schüler W06 Jg. 2009 und jünger
•
Gemeinsamer Einmarsch aller Teilnehmer um 9.30 Uhr (Vereinsweise
in 4-er-Reihen) Fahnen und Wimpel
dürfen gerne mitgebracht werden.
• Spielwiese.
• Show-Vorführungen der
teilnehmenden
Verein oder Gastauftritte.
Allgemeine Hinweise
Der Nachmeldeschluss liegt auf dem Freitag vor dem Wettkampftermin. Jeder Verein hat die
Möglichkeit, noch im letzten Training Meldungsänderungen vorzunehmen. Darüber hinaus
gibt es dann allerdings keine Nachmeldemöglichkeit mehr.
Im Wahlwettkampf wird es keine Riegenführer geben. Die Vereine sind eigenver-antwortlich
für die Betreuung und Durchführung der Wettkämpfe der gemeldeten Teilnehmer zuständig.
Im Gerätturnen werden die Schülerinnen und Schüler an den gleichen Geräten turnen.
Je 10 gemeldeter Teilnehmer ist mindestens ein Kampfrichter zu melden.
Es gibt keine allgemeine Einturnzeit. Medallien werden nur an die Kinder ausgegeben, die
bei der Siegerehrung teilnehmen.
Hinweise
Turnen – Geräte und Höhen
Sprung
P1 Kasten 3-teilig quer, 70 cm
P2 Kasten 3-teilg quer, 70 cm
P3 Kasten 4-teilig längs, 90 cm P4 Bock, 1 m
P5 Pferd, 1,10 m Jahresprogramm
2015
27
Turngau Feldberg
e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Kinderturnfest
Sport-Aerobic (D16):
Musiklänge: Aerobic-Beginner (vorgeschriebene DTB-Pflichtübung)
1min +/– 15 sec oder
Aerobic-Newcomer (Kür mit Pflichtteilen) 2 min +/-15 sec
Geschwindigkeit: 130–145 bpm
Bekleidung: Sportbekleidung, feste Schuhe
Fläche: ca. 10x10m, aber keine Flächenbegrenzung
Vier Pflichtteile:
Dynamische Kraft:
Liegestütz oder einbeiniger Knieliegestütz oder beidbeiniger Knieliegestütz (Unterschenkel
abgelegt, mindestens horizontale Absenkung)
Statische Kraft:
Langsitzstütz, auf dem Boden sitzend, beide Beine langgestreckt. Den Körper hochheben
mit Anheben eines Beines, mindestens 2 sec, dabei stützen beide Hände vor der Hüfte,
Fingerspitzen zeigen nach vorne, Stütz auf der ganzen Handfläche.
Sprünge:
Strecksprung mit Drehung oder air-jack (leichte Grätsche in der Luft)
Beweglichkeit:
Grätschsitz mit Absenken des Oberkörpers mindestens 45 Grad, gerader Rücken oder Rückenlage mit Hochspreizen eines Beines mit mindestens 135 Grad (anderes Bein bleibt am
Boden)
Rope Skipping (D17/D18):
Disziplin Easy Jump 30 sec. (D17)
Ziel der Disziplin Easy jump ist, in 30 sec so viele Sprünge wie möglich zu absolvieren.
Der/die Springer/in muss dabei mit beiden Füßen
über das Seil springen. Hierbei wird jeder Seildurchschlag gezählt.
Disziplin Speed 30 sec. (D18)
Ziel der Speed-Disziplin ist, in 30 sec so viele Sprünge
wie möglich zu absolvieren.
Der/die Springer/in muss im Laufschritt (Speedjump,
Jogging Step) auf der Stelle, dabei abwechselnd mit
dem rechten und linken Fuß über das Seil springen.
Hierbei wird gezählt, wie oft der rechte Fuß den
Boden berührt.
28
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Mehrkampfmeisterschaften
Termin: Samstag, 13. Juni 2015
Ort: Kronberg im Ts.
Sportplatz und Sporhalle an der Altkönigschule, Le Lavandoustr. 4
Die LA-Anlage ist mit Kunststoffbelag ausgestattet.
Ort und Termin der Schwimmwettkämpfe wird kurzfristig festgelegt!
Beginn: 10:00 Uhr
Meldeschluss: 06. 06. 2015
Meldungen: Erich Kalhöfer, Oberhöchstädterstraße 42, 61476 Kronberg
Telefon 06173-640681, Fax 06173-320052
E-Mail: erich.kalhoefer@gmx.net
Meldegeld: siehe Wettkampfordnung
Kampfrichter: zwei Kampfrichter sowie ein Helfer pro Verein
Alle Wettkampfinhalte werden nach den Ausschreibungen des DTB, Gerätturnen männlich/
weiblich für 2008-2015 geturnt. Abweichend der DTB Ausschreibung wird in der P4 der Jungen nach dem Felgaufschwung ein
Felgumschwung mit sofortigem Felgabschwung (Unterschwung) geturnt.
Bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften müssen die Schülerinnen und Schüler der AK
8 - 11 die Leistungstufe P5 turnen.
Auch für die leichtathletischen Mehrkämpfe kann gemeldet werden. Genaue Ausschreibung
bei Erich Kalhöfer anfordern.
Rahmenwettkämpfe männl./weibl. Jahrgang 2001–2003 P4 - P6 / Jahrgang 1998–2000 P5 - P7
Gau-Mehrkampfmeisterschaften
29
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Boden
KM 3
KM 2
KM 2
KM 2
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
KM 3
KM 2
KM 3
KM 3
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
Barren
KM 3
KM 2
KM 2
KM 2
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
Wettkämpfe
Jahnwettkämpfe
1985
1995
1996/1997
1996-1997
1998/1999
2000/2001
2002/2003
2004/2005
2006/2007
KM 3
KM 2
KM 3
KM 3
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
KM 3
KM 2
KM 2
KM 2
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
Deutsche Mehrkämpfe
männl. 30männl. 20männl. 19-18
männl. 17-16
männl. 15-14
männl. 13-12
männl. 11-10
männl. 9-8
1985
1995
1996/1997
1998/1999
2000/2001
2002/2003´´´
2004/2005
2006/2007
KM 3
KM 2
KM 2
KM 2
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
KM 3
KM 2
KM 3
KM 3
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
41130
41120
41118
41116
41114
41112
41710
41708
1985
1995
1996/1997
1998/1999
2000/2001
2002/2003
2004/2005
2006/2007
KM 3
KM 2
KM 3
KM 3
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
weibl. 30weibl. 20weibl. 19-18
weibl. 17-16
weibl. 15-14
weibl. 13-12
weibl. 11-10
weibl. 9-8
42130 männl. 3042120 männl. 2042118 männl. 19-18
42116 männl. 17-16
42114 männl. 15-14
42112 männl. 13-12
42710 männl. 11-10
42708 männl. 9-8
1985
1995
1996/1997
1998/1999
2000/2001
2002/2003
2004/2005
2006/2007
41230
41220
41218
41216
41214
41212
41810
41808
42230 weibl. 3042220 weibl. 2042218 weibl. 19-18
42216 weibl. 17-16
42214 weibl. 15-14
42212 weibl. 13-12
42810 weibl. 11-10
42808 weibl. 9-8
Weit
Brett
Brett
Brett
4,00 Kg.
4,00 Kg.
4,00 Kg.
4,00 Kg.
3,00 Kg.
3,00 Kg.
80 g.
80 g.
Kugel
7,25 Kg.
7,25 Kg.
6,00 Kg.
5,00 Kg.
4,00 Kg.
3,00 Kg.
200 g
80 g
1,5 Kg.
1,5 Kg.
1,5 Kg.
Balk./Reck
Brett
Brett
Brett
7,25 Kg.
7,25 Kg.
6,00 Kg.
5,00 Kg.
4,00 Kg.
3,00 Kg.
200 g.
80 g.
Sprung
KM 3
KM 2
KM 2
Brett
Brett
Brett
Brett
Brett
Zone
Zone
Zone
1,00 Kg.
1,00 kKg.
1,00 Kg.
100 m
100 m
100 m
100 m
50 m
50 m
50 m
25 m
Schleuderb. Schwimmen
100 m
100 m
100 m
100 m
50 m
50 m
50 m
25 m
100 m
100 m
100 m
100 m
100 m
75 m
50 m
50 m
4,00 Kg.
4,00 KG.
4,00 Kg.
4,00 Kg.
3,00 Kg.
3,00 Kg.
80 g
80 g.
Sprint
100 m
100 m
100 m
100 m
100 m
75 m
50 m,
50 m,
KM 3
KM 2
KM 2
KM 2
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
Brett
Brett
Brett
Brett
Brett
Zone
Zone
Zone
KM 3
KM 2
KM 3
KM 3
KM 2
KM 2
KM 3
KM 2
KM 3
100 m
100 m
100 m
100 m
100 m
75 m
50 m
50 m
100 m
100 m
100 m
100 m
100 m
75 m
50 m
50 m
KM 3
KM 2
KM 3
KM 3
KM 3
KM 3
P4 - P5
P4 - P5
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
freie Ausw.
freie Ausw.
Kunstsp.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
2 Versch.
freie Ausw.
freie Ausw.
25 m
25 m
25 m
Tauchen
25 m
25 m
25 m
30
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gaupokal der Nachwuchsturnerinnen 2015
Termin: 14. 11. 2015
Meldeschluss: 07. 11. 2015
Ausrichter:
MTV Kronberg, Sporthalle Altkönigschule
gemäß Wettkampfordnung
Meldegeld: Einturnen: 14.00 Uhr
Kampfrichterbespr.: ca. 14.30 Uhr
Wettkampfbeginn: 15.00 Uhr Ende: ca. 17.30 Uhr
U 10 Jahrgänge 2005 und jünger P2–P4
U8
Jahrgänge 2007 und jünger P2–P4
Wettkampfmodus:
Eine Mannschaft besteht aus bis zu 6 Turnerinnen. Die 3 höchsten Wertungen an jedem Gerät bilden das Mannschaftsergebnis. Es kann je Mannschaft max. 1 weitere Turnerin außer
Konkurrenz zugelassen werden. Geturnt wird nach dem Handbuch Gerätturnen/weiblich des
DTB, gültig ab 2008 nach der Variante A unter den folgenden Bedingungen:
P4 Bock 1m / P3 Kasten 90 cm
Sprung Reck/Stufenbarren Es wird am Reck geturnt
Schwebebalken Höhe 90 cm
Startberechtigung:
Für die Wettkämpfe muss mit der Meldung eine komplette Mannschaftsaufstellung mit den
vollständigen Namen und Jahrgängen der Teilnehmerinnen einschließlich der Namen der
Kampfrichter vorgelegt werden. Änderungen in der Mannschaftsaufstellung müssen der
Wettkampfleitung spätestens 30 Minuten vor Wettkampfbeginn bekannt gegeben werden.
Turnerinnen, die 2015 bereits an den Gau-Mannschaftsmeisterschaften einschließlich der
Rahmenwettkämpfe (gilt auch für die Bezirks- und Hessische Mannschaftswettkämpfe) oder
an Kür- bzw. Kunstturnwettkämpfen teilgenommen haben, sind nicht startberechtigt.
Für jede Mannschaft ist ein(e) Kampfrichter(in) namentlich inkl. Email-Adresse zu benennen. Vereine ohne Kampfrichter sind nicht startberechtigt!
Die Meldung der Namen und Jahrgänge der Turnerinnen sowie Namen der Kampfrichter (inkl.
Email-Adresse) ist per Email zu richten an:
E-mail: nachwuchs@turngau-feldberg.de
Meldungen per E-Mail werden bestätigt
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Einzelmeisterschaften Turnerinnen 2015
im Gerätturnen weiblich
Wann: Samstag, 07. März 2015
Wo: Bad Homburg, Turnhalle der Gesamtschule am Gluckenstein
Meldeschluss: Samstag, 20. Februar 2015
Schriftl. Meldungen an: Simone Heyer (Sportwartin), Castillostr. 5, 61348 Bad Homburg
Meldungen per Mail an: turnen_weiblich@turngau-feldberg.de
(Meldungen werden bestätigt)
Es werden nur Meldungen m. Kampfrichtermeldung angenommen! Gemeldete Kinder ohne Kampfrichtermeldung können nicht starten. Kopien neuer Startpässe bitte bis Meldeschluss per Post schicken.
Meldegeld: siehe Meldegeldordnung, ist auch bei Nichtantritt fällig. Zahlung per Bank
einzug durch den Turngau Feldberg – Einzugsermächtigung muss vorliegen.
Wettkämpfe:
WK 8: Jahrgang 2005 u. jünger, P5
WK 1: Jahrgang 98 - 99 LK III
Sprung: Pferd: Höhe 1,10 m .
WK 2: Jahrgang 00 - 01 LK III
Barren: Höhe 1,66 m
WK 3: Jahrgang 02 - 03 LK III
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 4: Jahrgang 03 - 06 LK IV
WK 9: Jahrgang 98 u. jünger
LK IV (Rahmenwettkampf)
WK 5: Jahrgang 98 u. jünger , P7–P9
Sprung: Tisch: Höhe 1,20 m
Barren: Höhe 1,66–2,46 m, (Messung ab Boden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 10 –13 sind Rahmenwettkämpfe
WK 10: Jahrgang 2005 u. jünger, P3 - P4
Sprung: Bock: Höhe 1,10 m
Barren: Höhe 1,66 m (zum Höhenausgleich können
Matten od. Sprungbrett unterlegt werden)
Balken: Höhe 1,10 m (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 6: Jahrgang 2001-2002, P6–P7
Sprung: Tisch: Höhe 1,20 m (nur P7)
Barren: Höhe 1,66–2,46 m, (Messung ab Boden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 11: Jahrgang 2004 und älter, P5
Sprung: Pferd: Höhe 1,10 m (nur P5)
Barren: unterer Holm Höhe 1,66 m
Balken: Höhe 1,10 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 7: Jahrgang 2003-2004, P5/P6
Sprung: Tisch: Höhe 1,10 m
Barren: Höhe 1,66 m
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 12: Jahrgang 2002 und älter, P4-P6
Sprung: Tisch/Pferd: Höhe 1,10 m
Barren: Höhe 1,66 m
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 8: Jahrgang 2005 u. jünger, P5
Sprung: Pferd: Höhe 1,10 m .
Barren: Höhe 1,66 m
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 13: Jahrgang 1997u. älter, P5-P7
Sprung: Tisch: Höhe 1,20 m
Barren: Höhe 1,66/2,46 m (Messung ab Boden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
31
32
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Einzelmeisterschaften Turnerinnen
Qualifikation:
Die beiden erstplatzierten Turnerinnen der Wettkämpfe 3, 4, 7, und 8, sowie die jeweils erstplatzierte
Turnerin der Wettkämpfe 1, 2, 5 und 6 qualifizieren sich für die Hessischen Einzel-Finalwettkämpfe im
Gerätturnen weiblich am 09. und 10. Mai 2015 in Neu Isenburg.
!!! Die Vereine melden zusätzlich auch selbst über das Gymnet !!!
Startberechtigungsnachweis:
Für die Wettkämpfe 1 bis 6 gilt der Startpass als Startberechtigung. Eine Kopie des gültigen Startpasses ist der schriftlichen Meldung beizufügen. Der Originalstartpass ist der Wettkampfleitung auf
Aufforderung vor dem Wettkampf vorzulegen. Kann er nicht vorgelegt werden, so kann die Turnerin
nicht starten.
Für die Rahmenwettkämpfe genügt ersatzweise ein Vereinsnachweis mit folgenden Angaben: Vorname, Name, Adresse, Geburtsdatum, Passbild und Unterschrift der Turnerin.
Kampfrichter/innen:
Die teilnehmenden Vereine müssen Kampfrichter (möglichst) mit Lizenz stellen (eine/r pro 5 Turnerinnen).
Die Kari sollten für alle 3 Durchgänge zur Verfügung stehen. Je nach Meldungen kann es sein, dass
ein Kari nicht in allen Durchgängen eingesetzt wird. Deshalb gebt bei der Meldung bitte die Namen
der Kari und die bevorzugten Durchgänge an.
Vereine, die keinen Kampfrichter stellen, können nicht teilnehmen!
Bei Nichtantritt des Vereins sind die Kampfrichter trotzdem zu stellen.
Kampfrichterbesprechung ist jeweils 30 Min. vor WK-Beginn.
Helfer:
Für einen reibungslosen Ablauf ist es nötig, dass 45 Min. vor der Einturnzeit des 1. Durchganges
von jedem Verein zwei Helfer zum Aufbau gestellt werden. Abgebaut wird nach dem letzten Durchgang und vor der Siegerehrung gemeinsam.
Hinweise:
Geturnt wird LK nach dem DTB Aufgabenbuch 2015 Gerätturnen weiblich.
Geturnt wird Pflichtstufen nach dem DTB Aufgabenbuch 2008 und den
Änderungen des DTB und HTV bis 31.12.2014.
Pflichtmusiken und Aufgabenbuch ist zu erhalten bei www.dtb-shop.de
Jede Turnerin darf nur an einem WK teilnehmen. Jede Turnerin kann nur
an einer Einzelmeisterschaft auf Landesebene teilnehmen
(Ausnahme: Hessische Mehrkampfmeisterschaften).
Für ältere Mädchen, die laut HTV-Ausschreibung keine Quali-Wettkämpfe
mehr turnen können, verweise ich auf die Hessischen-Finalwettkämpfe
über 18 am 15. Mai 2015, im Rahmen des Landesturnfestes.
Veröffentlichung von persönlichen Daten und Fotos:
Mit der Meldung erklärt sich die Teilnehmer/in bzw. deren Erziehungsberechtigte damit einverstanden, dass persönliche Daten (Name, Vorname, Jahrgang), Ergebnisse sowie offizielle Fotos und
Filmaufnahmen (z.B. auch in Aktion), die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Wettkampf /
Wettbewerb/Lehrgang etc. stehen, für redaktionelle Zwecke auf der Homepage des Turngau Feldberg bzw. in Druckmedien veröffentlicht werden dürfen
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Mannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen weiblich
Wann: Samstag, 04. Juli 2015
Bad Homburg, Turnhalle der Gesamtschule am Gluckenstein
Wo: Meldeschluss: Samstag, 19. Juli 2015
Schriftl. Meldungen an: Simone Heyer (Sportwartin), Castillostr. 5, 61348 Bad Homburg
Meldungen per Mail an: turnen_weiblich@turngau-feldberg.de
(Meldungen werden bestätigt)
Es werden nur Meldungen mit Kampfrichtermeldung angenommen! Gemeldete Kinder ohne
Kampfrichtermeldung können nicht starten. Kopien neuer Startpässe bitte bis Meldeschluss mit der Post schicken.
Meldegeld: siehe Wettkampfordnung, ist auch bei Nichtantritt fällig.
Zahlung per Bankeinzug durch den Turngau Feldberg –
Einzugsermächtigung muss vorliegen.
Wettkämpfe
LK III
WK 1: Jahrgang offen WK 2: Jahrgang 99 und jünger LK III
WK 3: Jahrgang 2005 und jünger LK IV
WK 9: Jahrgang 2002 und älter LK IV (Rahmenwettkampf)
Gerätehöhen und Zeit LK III und LK IV
Sprungtisch:
WK 1+2+4
Höhe = 1,20 m
WK 3
Höhe = 1,10 m
Stufenbarren: WK 1-4
Höhe = 1,66 / 2,46 (Messung ab Boden)
Schwebebalken: WK 1-4
Höhe = 1,20 (Messung ab Boden); Zeit = 40 – 90 Sek.
Boden:
Zeit = 40 – 90 Sek.
Für das Bodenturnen der LK III / LK IV ist eine Kürmusik erforderlich. Jede Musik muss auf
einer separaten CD, am Anfang aufgenommen sein, gilt auch für P-Stufen bei eigener Musik.
WK 4: Jahrgang offen P6 – P9
Sprung: Tisch: Höhe 1,20 m (nur P7-P9)
Barren: Höhe 1,66–2,46 m, (Messung ab Boden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 5: Jahrgang 02 und jünger, P5/P6
Sprung: Tisch: Höhe 1,10 m
Barren: Höhe 1,66 m, (Messung ab Boden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
33
34
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Mannschaftsmeisterschaften Gerätturnen weiblich
WK 6: Jahrgang 2004 und jünger, P5
Sprung: Tisch: Höhe 1,10 m
Barren: Höhe 1,66 m / 2,46 m (Messung ab Boden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 7: Jahrgang 2003 und älter, P4/P5 (Rahmenwettkampf)
Sprung: Pferd 1,10 m: Bock Höhe 1,00 m
Barren: Höhe 1,66 m (z. Höhenausgleich können Matten/Sprungbrett unterlegt werden)
Balken: Höhe 1,20 m, (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
WK 8: Jahrgang offen P5/P6 (Rahmenwettkampf)
Sprung: Pferd/Tisch Höhe 1,10 m
Barren: Höhe 1,66 m (z. Höhenausgleich können Matten/Sprungbrett unterlegt werden)
Balken: Höhe 1,20 m (Messung ab Boden)
Boden: Bodenfläche oder Bodenbahn
CopyCobic
Stickpromotion
Im Hain 6a
60437 Frankfurt
Tel. 069. 5077 59 50
www.copy.cobic.de
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Mannschaftsmeisterschaften Gerätturnen weiblich
Mannschaftsstärke:
Eine Mannschaft besteht aus höchstens 6 Turnerinnen, von denen 4 an jedem Gerätturnen. Die 3 besten Wertungen an jedem Gerät bilden das Mannschaftsergebnis.
Startberechtigungsnachweis:
Für die Wettkämpfe 1 – 6 gilt der Startpass als Startberechtigung. Eine Kopie des gültigen Startpasses ist
der schriftlichen Meldung beizufügen. Der Originalstartpass ist der Wettkampfleitung auf Aufforderung
vor dem Wettkampf vorzulegen. Kann er nicht vorgelegt werden, so kann die Turnerin nicht starten.
Für den Wettkampf 7 und 8 genügt ersatzweise ein förmlicher Vereinsnachweis mit folgenden Angaben:
Vorname, Name, Adresse, Geburtsdatum, Passbild und Unterschrift der Turnerin.
Eine Turnerin darf nur in einer Mannschaft starten. In jeder Wettkampfklasse kann pro Mannschaft max. 1
Turnerin über das Zweitstartrecht eingesetzt werden. Die Freistellung muss im Startpass durch die Passstelle des HTV bestätigt sein (Passordnung für das Zweitstartrecht bei Mannschaften).
Eine Turnerin kann währen des Kalenderjahres nur für einen Verein das Mannschafts-startrecht besitzen.
Ummeldungen einzelner Turnerinnen können bis zum Beginn der Einturnzeit vorgenommen werden.
Qualifikation:
Die beiden erstplatzierten Mannschaften der Wettkämpfe 1 – 6 qualifizieren sich für die Qualifikationswettkämpfe im Gerätturnen weiblich (Region West) am 26. und 27. September 2015 im Turngau
Main-Taunus.
Kampfrichter/innen:
Die teilnehmenden Vereine müssen Kampfrichter (möglichst) mit Lizenz stellen (einer pro Mannschaft). Die Kari sollten für beide Durchgänge zur Verfügung stehen. Je nach Meldungen kann es
sein, dass ein Kari nicht in allen Durchgängen eingesetzt wird. Deshalb gebt bei der Meldung bitte die
Namen der Kari und die bevorzugten Durchgänge an.
Vereine, die keinen Kampfrichter stellen, können nicht teilnehmen! Bei Nichtantritt des Vereins sind
die Kampfrichter trotzdem zu stellen.
Kampfrichterbesprechung ist jeweils 30 Min. vor WK-Beginn.
Helfer:
Für einen reibungslosen Ablauf ist es nötig, dass 45 Min. vor der Einturnzeit des 1. Durchganges von
jedem Verein im 1. Durchgang zwei Helfer zum Aufbau gestellt werden. Abgebaut wird nach dem letzten Durchgang und vor der Siegerehrung gemeinsam.
Hinweise:
 Geturnt wird LK nach dem DTB Aufgabenbuch 2015 Gerätturnen weiblich.
 Geturnt wird Pflichtstufen nach dem DTB Aufgabenbuch2008 und den Änderungen des DTB und HTV
bis 31. 12.2014.
Pflichtmusiken und Aufgabenbuch ist zu erhalten bei www.dtb-shop.de
Weitere Teilnahmebedingungen sind in den Ausschreibungen der Hessischen Turnjugend im Veranstaltungsplan 2013 ersichtlich.
Veröffentlichung von persönlichen Daten und Fotos:
Mit der Meldung erklärt sich die Teilnehmer/in bzw. deren Erziehungsberechtigte damit einverstanden, dass persönliche Daten (Name, Vorname, Jahrgang), Ergebnisse sowie offizielle Fotos und Filmaufnahmen (z.B. auch in Aktion), die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Wettkampf / Wettbewerb / Lehrgang etc. stehen, für redaktionelle Zwecke auf der Homepage des Turngau Feldberg bzw.
in Druckmedien veröffentlicht werden dürfen.
35
36
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gauligen 2015 Gerätturnen männlich
Alle Gauligen sind Mannschaftswettkämpfe an mehreren Wettkampftagen. Jede Mannschaft stellt
einen Kampfrichter und einen Helfer pro Wettkampftag. Bei Nichterscheinen des Kampfrichters oder
des Helfers entrichtet der Verein ein Bußgeld von 15 Euro an den Turngau. Hilfeleistungen bei den
Übungen sind nicht erlaubt. Erhält ein Turner eine Hilfeleistung am Gerät, erfolgt ein Abzug von 1
Punkt. Dies gilt für alle Geräte. Auch Berühren des Turners während der Übung gilt als Hilfeleistung.
Meldegeld: siehe Wettkampfordnung
Achtung!! Ohne Startpass ist ein Start auf Landesebene nicht möglich. Daher sind die
Startpässe für die Schüler A, B, C und D schon auf Gauebene vorzulegen.
Gauliga-Schüler A, B, C, D und E
Achtung: Die Schüler A, B und C müssen nach der neuen Ausschreibung an 6 Geräten turnen.
Für die Schüler D gilt der Modus 4 aus 6, Schüler E turnen einen 4-Kampf.
Eine Mannschaft besteht aus 6 Turnern. Pro Gerät können bis zu 4 Turner starten, von denen drei
in die Wertung kommen. Die 3 besten Gerätewertungen an jedem Gerät bilden das Mannschaftsergebnis. Die Mannschaften übernehmen in wechselnder Reihenfolge das Auf-/Abbauen der Geräte.
Termine und Reihenfolge teilt der Ligaleiter den Mannschaften vor Beginn der Ligarunde mit. Zu den
Wettkämpfen können auch Einzelturner von Vereinen gemeldet werden, die keine komplette Mannschaft stellen können. Die siegreichen Mannschaften der Schüler A, B, C und D
qualifizieren sich für das Hess. Mannschafts-Landesfinale Gerätturnen männlich,
das am 21./22. November stattfindet.
Gauligen:
Schüler A Sechskampf P5 – P8 Jg. 2000 und jünger
Jg. 2002 und jünger
Schüler B Sechskampf P5 – P7 Schüler C Sechskampf P4 - P6 Jg. 2004 und jünger
Schüler D Vierkampf P4 (4 aus 6)
Jg. 2006 und jünger
Jg. 2008 und jünger
Schüler E Vierkampf P1 - P4
Im Wettkampf der Schüler D können auch leichtere Übungen geturnt werden, sie zählen aber nicht
für das Mannschaftsergebnis. WK Sch. E ohne Qualifikation.
Achtung!! Achtung! Es werden die Übungen der Ausschreibung 2015 verlangt!
Bis zum Landesturnfest werden noch die alten P-Übungen geturnt.
Sprung: P7 Tisch 1,25m-1,35m Überschlag, P6 Tisch 1,25m-1,35m Hocke, P5 Tisch 1,10 Hocke;
P4 Turnbock 1,00m -1,10m Grätsche.
Alle Schwierigkeitsstufen werden nach den Ausschr. des Gerätturnen männlich, Ausg. 2014/15 geturnt.
Die Ausgangswertung bei den P-Übungen ist wie folgt: 10 Punkte+ Nr. P-Stufe.
Beispiel P5: Ausganswert 10 + 5 = 15 Pkt. Für fehlende Elemente bzw. Sturz gibt es in P3/P4 Volle
Abzüge von 1,0 bzw. 0,8 Punkten.
Termine:
Sonntag, 14.06.15 Stierstadt
Einturnen: 9.00 Uhr
Sonntag, 19.07.15 Bad Homburg
Beginn: 10.00 Uhr
Sonntag, 11.10.15 Kronberg
Meldeschluss: 31.05.2015
Meldungen an: Gerhard Benner, An der Untermühle 8, 61440 Oberursel, Tel. 6171/71328
Fax. 06171/702684, E-mail: Gerhard.Benner@t-online.de
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Turnmeisterschaften Gerätturnen männlich
Gauturnmeisterschaften mit Qualifikation für das
Hessische Landesfinale Gerätturnen männlich
der Schüler, Jugendturner und Turner
Termin: 8. März 2015 in Stierstadt
Zeit: 10.00 Uhr Wettkampfbeginn
Meldeschluss: 22. 02. 2015
Meldungen an: Gerhard Benner, A. d. Untermühle 8, Oberursel
Tel. 06171/71328, Fax. 06171/702684,
E-mail: Gerhard.Benner@t-online.de
Wettkampfform: KM-Kür modifiziert, Hochgeräte
Wettkampf 1 Sechskampf KM 2 (LK1) Sprungtisch 1,35m Jahrgangsoffen
Wettkampf 2 Sechskampf KM 2 (LK1) Sprungtisch 1,35m Jahrg. 1997/1996
Wettkampf 3 Sechskampf KM 2 (LK1) Sprungtisch 1,35m Jahrg. 1999/1998
Wettkampf 4 Sechskampf KM 3 (LK2) Sprungtisch 1,25m Jahrg. 2001/2000
Wettkampf 5 Sechskampf KM 3 (LK2) Sprungtisch 1,10m Jahrg. 2003/2002
Kür – modifiziert KM Hochgeräte-Rahmenwettkämpfe
Wettkampf 6 Sechskampf KM 3 (LK2) Sprungtisch 1,35m 4 aus 6 Jg. 1995 u. älter
Wettkampf 7 Sechskampf KM 3 (LK2) Sprungtisch 1,10m 4 aus 6 Jg. 1996 u. jünger
Wettkampf 8 Sechskampf KM 3 (LK2) Sprungt. 1,10/1,25m 4 aus 6 Jg. 2001 u. jünger
Wettkampfform P - Pflichtübungen Variante A
Wettkampf 9 Schüler A Sechskampf P5 - P8 Jg. 2000 und jünger
Wettkampf 10 Schüler B
Sechskampf P5 - P7 Jg. 2002 und jünger
Wettkampf 11 Schüler C
Sechskampf P4 - P6 Jg. 2004 und jünger
Wettkampf 12 Schüler D
Vierkampf P4 (4 aus 6) Jg. 2006 und jünger
Wettkampf 13 Schüler E
Vierkampf P1 - P4
Jg. 2008 und jünger
Im Wettkampf der Schüler D können auch leichtere Übungen geturnt werden, sie zählen aber
nicht für das Endergebnis. WK. 12 ohne Qualifikation für Hessen.
Sprung: P7 Tisch 1,25-1,35m Überschlag, P6 Tisch 1,25-1,35m Hocke, P5 Tisch 1,10m Hocke,
P4 Turnbock 1,00m - 1,10m Grätsche.
Achtung! Änderung der Reckübung P4: Felgaufschwung, Felgumschwung. Felgunterschwung direkt!
Änderung an den Ringen: siehe Gauligawettkämpfe
In den Wettkämpfen Nr. 1–5 und 8–10 ist ein Sechskampf verlangt, um sich für das Hessische
Landesfinale zu qualifizieren
Alle Schwierigkeitsstufen werden nach den Ausschreibungen des Gerätturnen männl. für 2008 geturnt.
Die Ausgangswertung bei den P-Übungen ist wie folgt: 10 Punkte+ Nr. P-Stufe.
Beispiel P5: Ausganswert 10 + 5 = 15 Pkt. Für fehlende Elemente bzw. Sturz gibt es in P3/P4
Volle Abzüge von 1,0 bzw. 0,8 Punkten.
Die Kontrolle der Startpässe erfolgt bereits auf Gauebene!!
Die Gausieger der Wettkampfform P qualifizieren sich für das Hess. Landesfinale. Ein weiterer Turner kann
pro Gau gemeldet werden. Über die Teilnahme entscheidet der Beauftragte für Wettkampfwesen.
In der Wettkampfform KM (LK) qualifizieren sich für die Hess. Einzelmeisterschaften die ersten 3 Turner.
Termin der Hessischen Einzelmeisterschaften ist das Landesturnfest in Gießen.
37
38
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
HLS Haus- und
Liegenschaftsservice
Fachgerechte Renovierungs- und
Sanierungsarbeiten sowie individuelle
Lösungen im Innen- und Außenbereich
sind unsere Spezialität!
Kontakt:
HLS • Alois Syguda
Nieder-Wöllstädter-Straße 30
61191 Rosbach/Rodheim
Tel. Büro 06007/8831
Fax 06007/1433
Mobil 01755193098
Mail hls@syguda.de
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Bernhard Hilse-Gedächtnispreis
Bernhard
Hilse
Gedächtnispreis
in Verbindung mit den Gau-Mannschaftsmeisterschaften
Achtung neue Ausschreibung!!!
Termin: Freitag, 09. 10. 2015
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Sporthalle der Gesamtschule in Stierstadt
Meldeschluss: 26. 09. 2015
Meldungen an: Gerhard Benner, An der Untermühle 8, 61440 Oberursel Tel. 06171/71328, Fax. 06171/702684, E-mail: Gerhard.Benner@t-online.de
Für das Hilse-Pokal-Turnen sind zwei Wettkampfgruppen vorgesehen
Schüler:
Eine Mannschaft besteht aus Schülern der Stufen A, B, C und D. Je Altersstufe können bis zu 3
Turner starten. Die jeweils beste Wertung jeder Altersstufe an den einzelnen Geräten zählt für
das Mannschaftsergebnis. Geturnt wird ein 4-Kampf ohne Seitpferd und Ringe. Übungen ab P4
nach oben offen.
Turner:
Eine Mannschaft besteht aus max. 6 Turnern. Es wird an allen 6 Geräten geturnt. Je Gerät
starten 3 Turner. Die zwei besten Wertungen an jedem Gerät bilden das Mannschaftsergebnis.
Übungen ab KM3 (LK 2) werden verlangt.
39
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Mannschaftsmeisterschaften Turnen männlich
Termin: Freitag, 09. Oktober 2015
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Sporthalle Gesamtschule in Stierstadt
Meldeschluss: 26. 09. 2015
Meldungen an: Gerhard Benner, An der Untermühle 8, 61440 Oberursel Tel. 06171/71328, Fax. 06171/702684, E-mail: Gerhard.Benner@t-online.de
Meldegeld: siehe Wettkampfordnung
Teilnahme-
berechtigung:
Alle Vereine im Turngau Feldberg e.V.
Ausschreibung:
Wettkampfform KM - Kür modifiziert
Wk. 1
Wk. 2
Wk. 3
Wk. 4
Wk. 5
Sechskampf
Sechskampf
Sechskampf
Sechskampf
Sechskampf
KM 2 (LK 1)
KM 2 (LK 1)
KM 3 (LK 2)
KM 3 (LK 2)
KM 3 (LK 2)
Jahrgangsoffen
Jahrgang 1997 und jünger
Jahrgang 2001 und jünger
Jahrgangsoffen
Jahrgang 1997 und jünger
In den Wettkämpfen 1 - 5 muss an 6 Geräten geturnt werden, wenn sich die Mannschaft für
die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften qualifizieren will.
Alle Schwierigkeitsstufen werden nach den Ausschreibungen des Gerätturnen männlich
2008 geturnt.
Eine Mannschaft besteht aus bis zu 6 Turnern, von denen an jedem Gerät 4 turnen können. Die
drei besten Gerätewertungen zählen für das Mannschaftsergebnis.
41
42
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Sportverbände
Deutscher Turner-Bund
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt/Main
Telefon +49 (0)69 678 01 - 0
Telefax +49 (0)69 678 01 - 179
E-Mail: hotline@dtb-online.de
Internet: www.dtb-online.de
Hessischer Turnverband e.V.
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
Telefon: 069/6773772-0
Telefax: 069/6773772-99
E-Mail: info@htv-online.de
Internet: www.htv-online.de
Turnzentrum Alsfeld
Hessischer Turnverband e.V.
Theodor-Heuss-Strasse 11
36304 Alsfeld
Telefon: 06631/705-0
Telefax: 06631/705-20
E-Mail: turnzentrum@htv-online.de
Ansprechpartner im HTV:
Telefon (069) 6773772-0
Durchwahl
Geschäftsführung / Präsidialbüro
Geschäftsführer
Thorsten Minninger
-11
Assistentin der
Geschäftsführung
Dorothee Franz
-12
Referent Gesellsch.- Joachim Schuchardt
politik/Freizeitsport Edda Täubrich
Sportkreis
Hochtaunus e.V.
Sportkreis Hochtaunus e.V.
Marxstrasse 20
Telefon: 06171/923215
Telefax: 06171/923216
61440 Oberursel
E-Mail: sportkreis-hochtaunus@t-online.de
Homepage: www.sportkreis-hochtaunus.de
-25
-53
Öffentlichkeitsarbeit
Öffentlichkeitsarbeit Katharina Griesel
-21
Öffentlichkeitsarbeit Bettina Homburg
-22
Wettkampf- und Leistungssport
Abteilungsleiter
Sven Schlunke
-41
Sachbearbeiter
Bernd Frieborg
-51
Turnzentrum Alsfeld
Leitung
Kalle Zinnkann 06631/705-14
Mail-Adresse für alle Ansprechpartner
Nachname@htv-online.de
Landessportbund Hessen e.V.
Otto-Fleck-Schneise 4
60528 Frankfurt
Telefon: 069/6789-0
Telefax: 069/6789-300
E-Mail: info@lsbh.de
Internet: www.landessportbund-hessen.de
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gaupokal der älteren Turnerinnen 2015
Termin: 14. März 2015
Ort: Sporthalle der Philipp-Reis-Schule,
Färberstrasse 10, 61384 Friedrichsdorf
Meldeschluss: 07. März 2015
Namentliche Meldung mit Geburtsdatum an:
Alfred Keller Tel.: 06003/92107 eMail: alfredkeller2@t-online.de
Meldegeld: gemäß Wettkampfordnung
09.00 Uhr
Einturnen: Wettkampfbeginn: 10.00 Uhr
Wettkämpfe:
Wettkampf 1
W 30
Jahrgang 1985 und älter
Wettkampf 2
W 35 Jahrgang 1980 und älter
Wettkampf 3
W 40
Jahrgang 1975 und älter
Wettkampf 4
W 45 Jahrgang 1970 und älter
Wettkampf 5
W 20
Jahrgang 1995 und älter
Zu turnen ist ein Pflicht-Vierkampf mit Übungen wahlweise aus den Stufen P 4 – P 6.
Die Bodenübung kann mit
bzw. ohne Musik geturnt
werden.
für den Sprung stehen Tisch
bzw. Pferd zur Verfügung.
Die Siegerinnen erhalten
einen Pokal,
alle Teilnehmerinnen eine
Urkunde und eine Medaille.
43
44
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Einzelmeisterschaften Gymnastik 2015
mit Gaupokal Gymnastik 2015
Schülerinnen, Jugendturnerinnen, Turnerinnen und Turner
Termin: Samstag, den 21. Februar 2015
Austragungsort: Hardtwald-Halle,
Landwehrstraße 5a, Seulberg
Einturnen: 8:00 Uhr
Beginn: 9:00 Uhr
Meldeschluss: 01. Februar 2015
Meldungen an: Angela Harreus
E-mail: Angela-Harreus@arcor.de
oder
Heide Schilling
Heide.Schilling@gmx.net
Jahresprogramm
2015
45
Turngau Feldberg
e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Einzelmeisterschaften Gymnastik 2015
Gaumeisterschaft Kür:
3-Kampf mit Keulen, Reifen und Seil (außer K5 und K6: Reifen und Seil).
Die ersten drei platzierten Gymnastinnen qualifizieren sich zu den Hessischen Meisterschaften.
Wk 1:
Wk 2:
Wk 3:
Wk 4:
WK 5:
Wk 6:
Wk 7:
Wk 8:
K5
K6
K7
K8
K8
K9
K10
K8
10 Jahre und jünger (nur Reifen und Seil)
12 Jahre und jünger (nur Reifen und Seil)
14 Jahre und jünger
12–14 Jahre (Quali DC)
15–17 Jahre
15–17 Jahre (Quali DC)
18–Jahre und älter (Quali DC)
18–Jahre und älter
Gaumeisterschaft Pflicht:
3-Kampf mit Keulen, Reifen und Seil.
Die ersten drei platzierten Gymnastinnen qualifizieren sich zu den Hessischen Meisterschaften. Für
die Wettkämpfe 7-12 ist keine Gauqualifikation notwendig. Gehen die qualifizierten Gymnastinnen
nicht zur Landesebene, rutschen die Nächstplatzierten auf:
Gymnastinnen:
Wk P1: P4-P5
Wk P2: P5-P6
Wk P3: P6-P7
Wk P4: P7-P8
Wk P5: P8-P9
10 J. u. jünger (nicht jünger als 10 J.)Wk P6:
12 Jahre und jünger
Wk P7:
14 Jahre und jünger
Wk P8:
16 Jahre und jünger
Wk P9:
18 Jahre und jünger
Wk P10:
Gymnasten:
Wk 11: P3-P4
Wk 11: P4-P5 jahrgangsoffen jahrgangsoffen Gaupokal:
P8-P9
P7-P8
P15-P17
P13-P15
P11-P13
18 Jahre und älter
25 Jahre und älter
40 Jahre und älter
55 Jahre und älter
70 Jahre und älter
Handgeräte m: Keulen/Fahnen, Medizinball/Basketball
und Hanteln/Seil.
Erleichterter Wettkampf mit einem oder zwei frei aus fünf gewählten Handgerät(en)
Pflicht:
Kür:
GP 4: P1-P3
7 Jahre und jünger
GP 1: K5/K6 12 Jahre und jünger
GP 5: P3-P5
10 Jahre und jünger
GP 2: K7/K8 14 Jahre und jünger
GP 6: P5-P7
14 Jahre und jünger
GP 3: K9/K10 jahrgangsoffen
GP 7: P7-P9
jahrgangsoffen
Ein Pflicht- und ein Kürstart sind möglich. Die Pflichtübungen, wie auch die allgemeinen Bedingungen
sind dem DTB-Handbuch Gymnastik 2008, den Broschüren 2014 sowie dem Schwierigkeitskatalog 2014
zu entnehmen (www.dtb-online.de).
Die Kürmusiken müssen auf CD/Kassette aufgenommen (pro Handgerät jeweils eine CD oder ein Tape)
und mit Name, Verein, Handgerät und Leitungsstufe beschriftet sein.
Für die Gaumeisterschaften ist ein Startpass notwendig, der vor Wettkampf-beginn der Wettkampfleitung vorgelegt werden muss. Für den Gaupokal wird kein Pass benötigt.
Gymnastinnen, die im laufenden Kalenderjahr an Einzelwettkämpfen (M-Stufen) der RSG teilgenommen
haben, sind nicht startberechtigt.
Jeder gemeldete Verein hat einen Kampfrichter und einen Helfer zu melden. Vereine ohne Kampfrichter
zahlen 25 Euro Strafgebühr (Beschluss vom 02.11.2008).
Die weiterführende Meldung zu den HM erfolgt zwar zusätzlich über die Gaufachwartinnen. Jeder Verein
muss aber eine Meldung über Gymnet vornehmen (Meldeschluss beachten).
46
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gau-Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015
Gaupokal Mannschaft Gymnastik 2015
Schülerinnen, Jugendturnerinnen, Turnerinnen und Turner
Termin: Sonntag, 11. Oktober 2015
Austragungsort: Hardtwald-Halle, Landwehrstraße 5a, Seulberg
Einturnen: 8:00 Uhr
Beginn: 9:00 Uhr
Meldeschluss: 01. Oktober 2015
Meldungen an: Angela Harreus, E-mail: Angela-Harreus@arcor.de
oder
Heide Schilling, Heide.Schilling@gmx.net
Gaumannschaftsmeisterschaften Kür: Geturnt wird ein Geräte-3-Kampf mit Keulen, Reifen
und Seil (außer in der K5/K6: Reifen und Seil). Eine Mannschaft besteht aus drei bis fünf
Gymnastinnen. Je Gerät werden mindestens drei, maximal vier Übungen geturnt.
Der jeweilige Gaumannschaftsmeister qualifiziert sich zu den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Auf Antrag darf eine zweite Mannschaft geschickt werden. Teilnehmerinnen
der Einzelmeisterschaften auf Regio- oder D-Cup-Ebene dürfen in der Mannschaft in keiner
niedrigeren Stufe an den Start gehen.
Wk 1: K5
Wk 2: K6
Wk 3: K7
Wk 4: K8
Wk 5: K9
Wk 6: K10
12 Jahre und jünger (nur Keulen und Reifen)
14 Jahre und jünger (nur Keulen und Reifen)
16 Jahre und jünger
jahrgangsoffen
jahrgangsoffen
jahrgangsoffen
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gau-Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015
Gaumannschaftsmeisterschaften Pflicht: Geturnt wird ein Geräte-3-Kampf mit Keulen, Reifen und Seil.
Eine Mannschaft besteht aus drei bis fünf Gymnastinnen/Gymnasten. Je Gerät werden mindestens drei,
maximal vier Übungen geturnt. Der jeweilige Gaumannschaftsmeister qualifiziert sich zu den Hessischen
Mannschaftsmeisterschaften. Geht eine Mannschaft nicht zur Landesebene weiter, rutscht die Nächstplatzierte auf. Achtung: Eine Gauqualifikation ist für alle Pflichtwettkämpfe Mannschaft notwendig!
Gymnastinnen:
Wk P1: P4-P5
Wk P2: P5-P6
Wk P3: P6-P7
Wk P4: P7-P8
Wk P5: P8-P9
Wk P6: P15-P17
Wk P7: P13-P15
Wk P8: P11-P13
10 Jahre und jünger
12 Jahre und jünger
14 Jahre und jünger
16 Jahre und jünger
jahrgangsoffen
40 Jahre und älter, 1 Gymnastin kann jünger sein
55 Jahre und älter, 1 Gymnastin kann jünger sein
70 Jahre und älter, 1 Gymnastin kann jünger sein
Gymnasten:
Wk 9: P3/P4
Wk 10: P4/P5
jahrgangsoffen
jahrgangsoffen
Handgeräte m: Keulen/Fahnen, Medizinball/Basketball, Hanteln/Seil.
Gaupokal: erleichterter Wettkampf mit frei gewählten Handgeräten.
3–8 Gymnastinnen zeigen mindestens zwei Übungen drei verschiedener Handgeräte (mind. 6 Übungen
(3x2) – keine Streichwertung, höchstens 9 Übungen (3x3) – dann je eine Streichung pro Handgerät):
Kür:
GP 1: K5/K6 12 Jahre und jünger
GP 2: K7/K8 14 Jahre und jünger
GP 3: K9/K10 jahrgangsoffen
Pflicht:
GP 4: P1-P3
GP 5: P3-P6
GP 6: P7-P9
7 Jahre und jünger
12 Jahre und jünger
jahrgangsoffen
Die Pflichtübungen, wie auch die allgemeinen Bedingungen sind dem DTB-Handbuch Gymnastik 2008,
den Broschüren 2014 sowie dem Schwierigkeitskatalog 2014 zu entnehmen (www.dtb-online.de).
Die Kürmusiken müssen auf CD/Kassette aufgenommen (pro Handgerät eine CD/Tape) und mit Name,
Verein, Handgerät und Leitungsstufe beschriftet sein.
Für die Gaumeisterschaften ist ein Startpass notwendig, der vor Wettkampfbeginn der Wettkampfleitung
vorgelegt werden muss. Für den Gaupokal wird kein Pass benötigt.
Wird das Zweitstartrecht für einen anderen Verein genutzt, muss die Freistellung durch die Passstelle des
HTV bestätigt sein. Nur zwei Gymnastinnen eines anderen Vereins, der Mitglied des HTV ist, sind erlaubt.
Die weiterführende Meldung zu den HM erfolgt zwar zusätzlich über die Gaufachwartinnen. Jeder Verein
muss aber eine Meldung über Gymnet vornehmen (Meldeschluss beachten).
Gymnastinnen, die im laufenden Kalenderjahr an Einzelwettkämpfen (M-Stufen) der RSG teilgenommen
haben, sind nicht startberechtigt.
Jeder gemeldete Verein hat einen Kampfrichter und einen Helfer zu melden. Vereine ohne Kampfrichter
zahlen 25 Euro Strafgebühr (Beschluss vom 02.11.2008).
47
48
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gruppenwettbewerbe im Rahmen der
Gau-Einzel- u. Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015
Einmal als Meisterschaft, einmal als Gaupokal,
Termine siehe dort
Termine:
siehe Ausschreibung Gymnastik
Meldungen an:
Angela Harreus, E-mail: Angela-Harreus@arcor.de
oder
Heide Schilling, Heide.Schilling@gmx.net
Gruppengymnastik K-Übungen 2015
Wk A: K8
WK B: K6 12 Jahre und älter (Quali DC)
12 Jahre und älter
Freie Gruppengestaltung mit den Pflichtteilen der K8 (Die Pflichtteile und alle Mindestanforderungen müssen gleichzeitig von Allen gezeigt werden). 1 Übung wahlweise aus den Handgeräten Keulen oder Reifen, 1:30–2:30 min, 3-6 Gymnastinnen (1 Ersatzgymnastin, die wahlweise
eingesetzt werden kann), Im 1. und 2. Durchgang muss aber die TN-Zahl identisch sein. 2
Durchgänge (werden addiert). 13x13m-Fläche (RSG-Fläche).
Für die Gaumeisterschaften ist ein Startpass notwendig, der vor Wettkampfbeginn der Wettkampfleitung vorgelegt werden muss.
Gymnastinnen, die im laufenden Kalenderjahr an Wettkämpfen (M-Stufen) der RSG teilgenommen haben, sind nicht startberechtigt.
Eine Gauqualifikation ist nicht notwendig, die Meldung erfolgt über Gymnet.
Gruppengymnastik P-Übungen
Wk P1:
Wk P2:
Wk P3:
P6
P8
P13-P15
P2-P5 m
weiblich, 12 Jahre und jünger
weiblich, 12 Jahre und älter
rein männlich, rein weiblich oder mixed) oder
30 Jahre und älter, 1 Gymanst/in kann jünger sein
Eine Gruppe besteht aus 3-6 TN (es kann ein Reservegymnast/in gemeldet und variabel eingesetzt werden).
Es wird eine P-Übung aus der jeweiligen Stufe ausgewählt und zweimal geturnt.
Für die Gestaltung können maximal 2 Punkte zusätzlich vergeben werden.
Die P-Übung stellt die Basis der Gruppengestaltung dar, die in der Formation variiert wird.
Bei Würfen können Wechsel geturnt werden.
Es können die vorgegebenen Pflichtmusiken des DTB oder Kürmusiken verwendet werden.
Die Zählzeiten können geringfügig variiert werden.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gruppenwettbewerbe im Rahmen der
Gau-Einzel- u. Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015
Gymnastik und Tanz
Meisterschaftswettkämpfe:
Wk GT1: Jugend 12–19 Jahre
Wk GT2: Erwachsene 18+, 2 TN dürfen 12–17 Jahre alt sein
Wk GT3: Senioren 30+, 2 TN dürfen 18–29 Jahre alt sein
Gaupokalwettkämpfe:
Wk GT4: Schülerinnen 8 J. + jünger (25% dürfen 9 J. alt sein)
Wk GT9: 18+
Wk GT5: Schülerinnen 10 J. + jünger (25% dürfen 11 J. alt sein)
Wk GT10: 30+
Wk GT6: Schülerinnen 12 J. + jünger (25% dürfen 13 J. alt sein)
Wk GT11: 40+
Wk GT7: Jugend 14 J. + jünger (25% dürfen 15 + 16 J. alt sein)
Wk GT12: 50+
Wk GT8: Jugend 12–19 Jahre
Wk GT13: 60+
Der Wettkampf besteht aus einer Gruppengestaltung mit Handgerät und einer Tanzgestaltung.
Für das Endergebnis werden beide Bewertungen addiert. Übungslänge 2,30-3,30 Minuten.
6-16 Teilnehmer/innen. 16x16m plus 2m Sicherheitsabstand.
Zum Einsatz kommen neben den klassischen Handgeräten (keine Handgerätenormen) Ball,
Band, Keulen, Reifen und Seil auch Fahnen, Tücher, Stäbe, etc. Dabei ist es wichtig, dass diese
alternativen Geräte nicht nur optisch einzusetzen sind, sondern dass die Techniken der traditionell klassischen Geräte übertragen und gezeigt werden können.
Jede/r Gymnastin/Gymnast darf nur in einer Altersklasse und nur für einen Verein starten.
Pro Gruppe dürfen zwei Ersatzleute gemeldet werden. Durch die Meldung und den Einsatz der
Ersatzleute darf sich die gemeldete AK nicht ändern.
In den WK 4 und WK 5 gibt es keinen Bonus für die Verwendung eines zweiten Handgerätes,
in der Gymnastik gibt es von den 4 Pkt. für Schwierigkeiten maximal 1 Pkt. für Gerätewechsel.
Rahmenwettkampf Gymnastik oder Tanz: 2,30–3,30 Minuten:
Wk 12:
10 Jahre und jünger (25% dürfen 11 Jahre alt sein)
Wk 13:
14 Jahre und jünger (25% dürfen 15 und 16 Jahre alt sein)
49
50
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gruppenwettbewerbe im Rahmen der
Gau-Einzel- u. Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015
DTB-Dance-Cup
Wk D1: Cup Jugend 12-19 Jahre
Wk D2: Cup Erwachsene 18+, 2 TN dürfen 12–17 Jahre alt sein
Wk D3: Cup Senioren 30+, zwei TN dürfen 18–29 Jahre alt sein
Gaupokalwettkämpfe:
Wk D4: Schülerinnen 8 J. und jünger (25% dürfen 9 J. alt sein)
Wk D5: Schülerinnen 10 J. und jünger (25% dürfen 11 J. alt sein)
Wk D6: Schülerinnen 12 J. und jünger (25% dürfen 13 J. alt sein)
Wk D7: Jugend 14 J. + jünger (25% dürfen 15 und 16 J. alt sein)
Wk D8: Jugend 12-19 J.
Wk D9: 18+
Wk D10: 30+
Wk D11: 40+
Eine Gruppe besteht aus sechs bis 16 Teilnehmern (weibliche, männliche oder gemischte
Teams). Die Zeitdauer der Choreografie beträgt jeweils 2,30- 3,30 Minuten.
Jede/r Tänzerin/Tänzer darf nur in einer Altersklasse und nur für einen Verein starten. Pro
Gruppe dürfen zwei Ersatztänzer/innen gemeldet werden. Durch die Meldung und den Einsatz
von Ersatzleuten darf sich die gemeldete AK nicht ändern.
„Petit-Groupe“-Dance
Wk D12: Petit Groupe Dance
Wk D13: Petit Groupe Dance
Wk D14: Petit Groupe Dance
10 Jahre und jünger
14 Jahre und jünger
12 Jahre und älter
Dieser Wettkampf ist an die Richtlinien des DTB-Dance-Wettkampfes angelehnt. Es wird eine
Gestaltung gefordert, die zweimal gezeigt wird. Die beiden Ergebnisse werden addiert.
Alle Mindestanforderungen müssen zeitgleich von allen TN gezeigt werden.
3-6 Tänzer/innen (1 Reservetänzer/in). 13X13m-Fläche. 1,30-2,30 min.
Mindestanforderungen:
Schwierigkeiten: 2 verschiedene
Sprünge, 2 verschiedene Drehungen,
1 Stand, 1 Beweglichkeitselement.
Choreographie: 2 verschiedene
Bodenelemente, 4 Formationen,
3xPartner-/Gruppenarbeit.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gruppenwettbewerbe im Rahmen der
Gau-Einzel- u. Mannschaftsmeisterschaften Gymnastik 2015
HTV Fun-Dance
Der HTV hat einen Wettbewerb für Tanzgruppen ausgeschrieben, die sich keinem Schwierigkeitskatalog unterwerfen wollen.
Alle Turngau Feldberg-Tanzgruppen sind aufgerufen, daran teilzunehmen.
Gäste sind herzlich willkommen.
Wk 15:
Wk 16:
14 Jahre und jünger
12 Jahre und älter
(Die Gruppen starten in dem Wettkampf, in dem sich die Mehrzahl der TN befindet).
Bewertet wird die Gesamtkonzeption eines Vortrages und die Art, wie eine Gruppe ihre Schau
präsentiert. Alle Tanzstile sind erlaubt.
Der Einsatz von Requisiten und Objekten ist gestattet, so lange der tänzerische Charakter im
Vordergrund steht und nicht die Requisiten und Objekte als Handgeräte im klassisch gymnastischen Sinn eingesetzt werden. Der Einsatz von Requisiten und Objekten dient dazu, die
Intention des Tanzes zu unterstreichen.
Keine Bekleidungsvorschriften. Kein Startpass notwendig.
Gruppen, die an Finalwettkämpfen teilgenommen haben, sind nicht startberechtigt. Der HTV
bietet diesen Wettbewerb auf Landesebene im Rahmen des „Festival der Gymnastik“ an.
Gruppengröße:
ab 6 TN (männlich, weiblich, gemischt)
Musikdauer:
maximal 2,30 – 3,30 Minuten
Inhalt:
Viel Kreativität und Fantasie
51
52
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Kampfrichter Aus- und Fortbildung Gymnastik
Kampfrichterausbildung
D-Lizenz (Gauebene) Gymnastik
Zielgruppe: Ältere Gymnastinnen/Eltern/Trainerinnen/Interessierte ab 15 Jahre
Leitung:
Angela Harreus und Heide Schilling
(Kampfrichter mit Landeslizenz)
Vorkenntnisse sind nicht notwendig!
Inhalt 1. Teil: Theoretische Einführung in die B-Note für Gymnastik und Tanz, DTBDance, HTV-Fun-Dance, Pflichtübungen weiblich/männlich, K-Übungen
Synchron, Einzel und Gruppe sowie neue Pflichtteile K-Übungen (seit
2014) mit praktischen Übungen per Video.
Inhalt 2. Teil: Theoretische Einführung in die komplexe A-Note für Gymnastik und Tanz,
DTB-Dance, K-Übungen Einzel und Gruppe neue Pflichtteile K-Übungen
mit praktischen Übungen per Video.
Termine: Sonntag, den 25. Januar 2015 10.00–15.00 Uhr
Sonntag, den 27. September 2015 10.00–15.00 Uhr
Anmeldung unter:
Angela Harreus
Angela.Harreus@web.de
oder
Heide Schilling
Heide.Schilling@gmx.net
Jahresprogramm
2015
53
Turngau Feldberg
e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Kampfrichter Aus- und Fortbildung Turnen weiblich
Kampfrichterausbildung
D-Lizenz (Gauebene) Turnen weiblich
Zielgruppe: Turner/innen, Eltern, Trainer/innen, ab 15 Jahre
Inhalte: An fünf Terminen werden die theoretischen Grundlagen der P-Stufen (Pflicht)
und KM (Kür modifiziert) vermittelt und anhand von Videos eingeübt. Praktisch geübt wird an einem zusätzlichen, separat abgestimmten Termin in der
Turnhalle. Die Prüfung findet auf den Gau-Einzelmeisterschaften statt.
Themen: Sprung, Reck/Barren, Schwebebalken, Boden, Fehler, Wertungsrichtlinien,
KM 3/4, Elementgruppenanforderungen, aktuelle Bewertungsänderungen des
Hessischen Turnverbandes.
Theorie-Termine: 21. 01. 2015, 19.00 Uhr
28. 01. 2015, 19.00 Uhr
11. 02. 2015, 19.00 Uhr
18. 02. 2015, 19.00 Uhr
25. 02. 2015, 19.00 Uhr
–
–
–
–
–
Mittwoch
Mittwoch
Mittwoch
Mittwoch
Mittwoch
–
–
–
–
–
Grundlagen und Sprung
Reck/Barren
Boden und Schwebebalken
KM 3 und 4 Grundlagen
Wiederholung, Übungen
Praxis-Termin: nach Absprache
Prüfung: 07. 03. 2015 auf den Gau-Einzelmeisterschaften in Bad Homburg
Ort: Geschäftsstelle des Turngau Feldberg, Marxstraße 20, 61440 Oberursel
Dauer: jeweils ca. 2,5 Stunden
Hinweis: Seit Umstellung auf die neuen P-Stufen und KM muss die Gaulizenz spätestens alle
zwei Jahre erneuert werden.
Die Prüfung muss nur beim ersten Mal abgelegt werden
(als Nachweis genügt das Kampfrichterbuch).
Ohne Lizenz, resp. Kampfrichterbuch (Nachweis), ist der
Einsatz als Kampfrichter an Wettkämpfen nicht möglich.
Meldung: Schriftlich Per E-Mail mit Verein, Name, Anschrift,
Geburtsdatum und Mail-Adresse an:
Cordula Jacubowsky (Gau-Kampfrichterwartin),
Milcheshohl 27, 61462 Königstein,
Tel. 06174-2491812, Fax 06174-2491813,
E-Mail: kampfrichter@turngau-feldberg.de
Weitere Infos erfolgen jew. spätestens am Tag vorher per E-Mail.
Meldeschluss: 20. 01. 2015
Jahresprogramm
2015
55
Turngau Feldberg
e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Gesundheitssport
1. „Bewegung für Personen mit Demenz“, 8 ÜE
Veranstaltungsort:
Bad Homburg
Beginn:
Sonntag, den 09. 03. 2015 • 10:00 – 17:00 Uhr
Kosten:
€ 50,00 Seminar, Script und Verpflegung
Meldeschluss:
26. 02. 2015
Referentin: Antje Hammes
Unsere älter werdende Gesellschaft führt zu einer Veränderung der Bedürfnisse der Gesellschaft.
Zur Zeit leben etwa 1,2-1,4 Millionen Menschen mit Alzheimer-Demenz in Deutschland. Bis zum
Jahr 2050 prognostizieren die Wissenschaftler eine auf das Vierfache ansteigendes Zahl der Betroffenen. Ab dem 65 Lj. steigt das Risiko auf das 5,5 fache, d.h.20 % der 85-jährigen und 40%
der 90-Jährigen erreicht die Demenz.
Demenzielle Erkrankungen sind neben dem kognitiven Leistungsverlust und dem Auftreten von
Verhaltensauffälligkeiten vor allem von motorischen und funktionellen Leistungseinbußen gekennzeichnet. Dadurch sinkt die mobilitätsabhängige Lebensqualität und das Risiko zu stürzen
steigt im Gegensatz zu vergleichbar Älteren auf das 3-4fache, die zudem häufig anzutreffende
geringe körperliche Aktivität fördert diesen Prozess.
Körperliche Aktivität trägt wesentlich dazu bei den Abbauprozessen zu begegnen. Dadurch kann der Ausbruch der Demenz verzögert, vorhandene Ressourcen
stabilisiert/erweitert und damit neue Lebensqualität gewonnen werden.
Folgende Inhalte werden der Weiterbildung vermittelt:
 Basiswissen zum Thema Gehirn und Demenz
 Gefühle und Erleben von Menschen mit kognitiven Einschränkungen
 Begegnung und Kommunikation gestalten
 Neueste wissenschaftliche Erkentnisse zum Thema Bewegung, Gehirntraining und Demenz in Theorie und Praxis
 Theorie und Praxis zum Thema Ausdauer-, Kraft und
Gleichgewichtstraining
 Dual- Multitasking
 Sturzprophylaxe
 Rahmenbedingungen und Organisation
56
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gesundheitssport
2. „Swing, sweat and smile”, 8 ÜE
smovey® Kenn-Lernworkshop und Core Workout
Veranstaltungsort: Steinbach (Taunus)
Beginn:
Samstag, den 13. 06. 2015 • 09:00 – 16:00Uhr
Kosten:
€ 50,00 Seminar, Script und Verpflegung
Meldeschluss:
30. 05. 2014
Referentin: Simone Müller
In diesem Workshop widmen wir uns in Theorie und Praxis zwei interessanten Themen. Zum einen dem Training mit
den „smoveys®“, sowie dem Thema „Core-Training“-Übungen für eine gesunde Haltung und eine stabile Körpermitte.
Die Smovey Vibroswings sind grüne Schwungringe in denen 4 Stahlkugeln über Rillen laufen. Dadurch entsteht nicht
nur eine Schwungmasse bis zu 5 kg, sondern auch eine Vibration, die über die Hände im ganzen Körper spürbar ist.
Die Schwingungen erzeugen eine Stimulierung der Zellen. Die Tiefenmuskulatur wird erreicht, der Lymphstrom angeregt, das Gewebe vermehrt durchblutet und die Laune hebt sich :-). Das Training ist effektiv und die Anwendbarkeit
der Ringe vielseitig. Ob in der Fitness, beim Walken oder im Reha Sport mit den smoveys® kommt jeder ins Schwingen
+ Schwitzen. Neben einer Massage erfährst du alles zum Hintergrund der smoveys®! Passend zum Training werden
wir uns noch intensiver mit der Funktion der „Core-Muskulatur“ beschäftigen. Wir werden anhand des Verständnisses
für die Arbeitsweise dieser Muskulatur einen Übungskatalog erarbeiten der sinnvoll eingesetzt werden kann in BBP,
Bodystyling, Rücken- oder Gymnastikstunden. Freut euch auf einen Tag voll neuer Anregungen, Reize und Ideen!
3. „Fit und Gesund”, 16 ÜE
Rücken in Bewegung und Ausdauer - Ernährung - Abnehmen
Veranstaltungsort: Bad Homburg v.d.H.
Beginn:
Samstag, den 07. 11. 2015 • 09:00 – 21:00 Uhr
Sonntag, den 08. 11. 2015 • 09:00 – 14:00 Uhr
Kosten:
€ 95,00 Seminar, Script und Verpflegung
€ 135,00 Seminar, Script und Verpflegung + Übernachtung
Meldeschluss:
25. Oktober 2015
Referenten-Team: Sabine Diehl und Anne Streblow
1. Rücken in Bewegung
Rückenbeschwerden gehören zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Häufig finden Ärzte keine Diagnose, die Schmerzen sind vielmehr körperlich und psychisch Ausdruck von Fehlbelastungen, Überlastungen oder
Bewegungsmangel. In diesem Workshop wird es von daher um den Rücken in seiner ganzen „Breite“ gehen.
Angefangen von der Schulter- und Nackenpartie, die zu Verspannungen neigt was wiederum zu Kopfschmerzen
führen kann werden mit Hilfe von Kleingeräten Übungsbeispiele erarbeitet, die Linderung schaffen sollen. Die
Brustwirbelsäule wird unter dem Aspekt einer gesunden Atmung betrachtet. Wie verändert die Atmung die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule, wie wirkt sich eine verbesserte Beweglichkeit auf die oberen und unteren Bereiche der Wirbelsäule aus. Schließlich die Lendenwirbelsäule mit Kreuz- und Steißbein – hier wird vor allem die
Verbindung zum Becken und daraus folgend der Bein- und Fußstellung Beachtung finden. Anhand verschiedener
Modellstunden wird das Thema Rücken sowohl anatomisch erklärt als auch praktisch erlebbar.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gesundheitssport
2. Abnehmen mit Ausdauersport und gesunder Ernährung
Bewegungsmangel und ungünstiges Ernährungsverhalten sind in der heutigen Gesellschaft weit verbreitet und
resultieren häufig in Übergewicht. Eine dauerhafte und langfristige Gewichtsreduzierung wird am einfachsten
erreicht durch ein ausgewogenes Zusammenspiel von Ernährung und Sport/Bewegung. Hier kommt vor allem dem
Ausdauersport eine entscheidende Rolle zu. In diesem Workshop werden Ernährungsempfehlungen im Ausdauertraining für Untrainierte als auch für Trainierte näher gebracht. Neben dem Ziel der Gewichtsreduzierung wird
auch die unterstützende Wirkung von Ernährung zur sportlichen Leistungssteigerung angesprochen. Bedingungen
für eine effiziente Fettverbrennung werden erläutert, die Wirkungen von Walken und Joggen als Trainingsform
werden vergleichend betrachtet.
Praktisch wird ein Walking-Programm sowie in dem Bereich Laufen ein Intervall-Training durchgeführt. Kontrolliert werden die Einheiten sowohl subjektiv mittels Borg-Skala, als auch objektiv anhand der Herzfrequenz.
4. Tages-Special „Kids in Action“, 8 ÜE
Veranstaltungsort:
Frankfurt am Main - Harheim
Beginn/Ende:
Samstag, den 26. September 2015 • 09:00 – 16:00 Uhr
Kosten:
€ 50,00 Seminar, Script und Verpflegung
Meldeschluss:
31. August 2015
Referenten: Kirsten Riedel
Spannende, kindgerechte Choreografien zu fetziger Musik und spielerisches Workout sind Inhalte dieses FitnessProgramms für Kids. Die Stundenbilder entsprechen dem natürlichen Bewegungsdrang der jungen TeilnehmerInnen und fördern mit viel Spaß ihre gesunde Entwicklung. „Kids in Action“ bietet eine Plattform für kreative,
enthusiastische Trainer, die mit Kindern im Alter 6 – 9 bzw. 10 – 13 Jahren arbeiten bzw. arbeiten möchten. Wir
holen das Fitness-Studio in die Turnhalle, egal ob im Verein oder in der Schule!
Dieser praxisintensive Workshop liefert zahlreiche Ideen zu den Themen kindgerechtes Aerobic, Step-Aerobic, Kids
Beats (Drums Alive für Kinder) und spielerisches Workout. In der theoretischen Aufarbeitung der Praxisbeispiele
werden u.a. Fragen zur Musik-Auswahl und -Interpretation geklärt, so dass zum Ende des Workshops in Kleingruppen eine Kurzchoreographie erarbeitet werden kann. Einfache Tipps für Vorführungen runden das Angebot ab.
57
58
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
50 Plus - Lehrgang Tanzen
Lehrgang: Termin:
Ort: Uhrzeit:
Referentin:
Zielgruppe: Kosten:
Meldeschluss:
Meldungen an:
Tanzen kann jeder
28. Februar. 2015
Altweilnau, Vereinsheim der TuS Weilnau
09.00 – 12.15 Uhr
Gertraut Holzer
Übungsleiterinnen, Übungsleiter, Interessierte
15,00 €
21. Februar 2015
Reinhilde Lang, eMail: gerhard-reinhilde-lang@t-online.de
oder Brigitte Buhlmann, eMail: brigitte.buhlmann@gmx.de.
Unter dem Motto „Wir tanzen um die Welt“ wird es Tänze aus aller Welt geben.
Lehrgang:
Termin:
Ort: Uhrzeit:
Referent: Zielgruppe:
Kosten:
Meldeschluss:
Meldungen: Tanzen kann jeder
13. Juni 2015
Burgholzhausen, Vereinsturnhalle, Am Sauerborn 10
14.00 – 17.15 Uhr
Peter Lienert
Übungsleiterinnen, Übungsleiter, Interessierte
15,00 € pro Verein
06. Juni 2015
Reinhilde Lang, eMail: gerhard-reinhilde-lang@t-online.de
oder Brigitte Buhlmann, eMail: brigitte.buhlmann@gmx.de.
Verschiedene Referenten werden Tänze aus
früheren Lehrgängen erneut vorstellen.
Eingeladen zu diesem „Tanztee“ sind nicht
nur die Leiter der Vereinsgruppen,
sondern alle, die gerne tanzen.
Jahresprogramm
2015
59
Turngau Feldberg
e.V.
Turngau Feldberg e.V.
Übungsleiter-Assistentenausbildung
2015
Zielgruppe: Jugendliche von 14 - 18 Jahren (ältere Teilnehmer sind ebenfalls willkommen)
Inhalte: Vorbereitung der Teilnehmer auf Ihren Einsatz in den Vereinen bei Gruppenbetreuung und Angeboten im Freizeit- und Breitensport. Es werden hauptsächlich Themenkomplexe aus den Bereichen Gerätturnen, Gymnastik, Spiele und Angebote in
der allg. Jugendarbeit behandelt
Themen: Gymnastik, Gerätturnen, Kinderturnen, Helfen und Sichern, Spiele, Leichtathletik, Tanzen, Rhönradturnen, Organisation, Sport und Gesundheit, didaktische, pädagogische
und methodische Grundlagen.
Termine: 1. Jahreshälfte 2015 (Februar bis Juli)
Unterrichtseinh. Ca. 45 Einheiten sowie eine Theoretische Prüfung, einen Praxiseinsatz u. eine Lehrprobe
Hinweis: Der Lehrgang findet nur bei einer ausreichenden Anzahl an gemeldeten Teilnehmern
statt. Die gemeldeten Teilnehmer werden umgehend nach Ende der Meldefrist über das
Zustandekommen des Lehrganges und über die Termine informiert. Die Teilnehmerzahl
ist auf 24 begrenzt. Bei Übersteigen der maximalen Meldezahl, können pro Verein jedoch höchstens 3 Teilnehmer berücksichtigt werden! Der Eingang der Meldungen entscheidet über die Teilnahme. Bitte nur Teilnehmer melden, die die Gewähr bieten, an
allen Terminen anwesend zu sein. Nur bei regelmäßiger Teilnahme kann der Lehrgang
erfolgreich absolviert und die Teilnahmebestätigung/Diplom vergeben werden. Wichtig ist aktive Mitarbeit, Kooperationsbereitschaft und soziales Verhalten (gegenseitige
Hilfe) in der Gruppe.
Meldung: über den Verein (formlos: Name, Anschrift, Geburtsdatum) an:
Andreas Syguda, Tel: 0170/2987898, Fax: 069/36704475,
gruppenhelfer@turngau-feldberg.de
Meldeschluss: 31. Januar 2015
Die Ausbildungsgebühr beträgt € 40,- pro Teilnehmer und wird vom meldenden Verein eingezogen
bzw. in Rechnung gestellt.
Informationen bzgl. des Zustandekommens des Lehrgangs bzw. weitere Lehrgangsinformationen folgen ca. 2 Wochen nach dem Meldeschluss.
Der Sportausschuss, Andreas Syguda
60
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Neu im Turngau Feldberg e.V.
Orientierungslauf (OL) Orientierungslaufen – wer, wo was?
gswandern ganz neu. Vor 30 Jahren lockte Berntierun
OrienOrientierungslauf
Die Sportart ist im Turngau Feldberg nicht
(OL)
hard Rühl von der TSGO hunderte Wanderer auf unbekannten Wegen zum Feld-
Orientierungswandern
berg. Walter Lösel vom TV Weißkirchen kartierte besonders geeignete VortauTurnverband betrieben, als
Deutschen
Auch diese Sportarten werden im nus-Regionen,
seine Söhne
halfenim
undDeutschen
waren erfolgreiche ‚Eliteläufer‘.
Auch diese Sportarten
werden
Dabei sind die im Gelände mit den rot-weißen
Wettkampf- und als Breitensport. Turnerbund
betrieben,
als
Wettkampfund
Brei-Nischensportart ist, zieht er in
Während
der
OL
in
Westdeutschland
nur
eine
OL
beim Wettkampf in festgelegter
Postenschirmen markierten „Posten“
tensport.
Dabei sind die
im
Gelände
mit
den
einigen
Nachbarländern
im
Osten,
aber
auch
der Schweiz und in Skandinavien
. Dazu erhalten die Läufer eine
Reihenfolge möglichst schnell anzulaufen
rot-weißen
markierten „Posten“
Tausende
inPostenschirmen
seinen dorten
Bann. und
mit den eingedruckten Postenstan
spezielle OL-Karte
Karteund
Landschaft
zu ‚lesen‘, taktisch
klug den
Wege zu
wählenanzuund dann nach Kraft und Ausdauer
beim Wettkampf
in festgelegter
Reihenfolge
möglichst
schnell
en sowie eine Kontrollkarte. In den entsprechenden
chreibungmöglich
Postenbesschnellst
Posten
Posten
anzulaufen
...OL-Karte
das ist mit
eineden
Adrenalinpumpe
ersten Ranges! Jedes
laufen.
Dazu
erhalten
dieumLäufer
eine
spezielle
einrucke. Bei bedeutenderen Läufen
die Zangenabd
Feldern erfolgen
gestempelte
orange/weiße
Zwischenziel
eine kleine Endorphinquelle!
gedruckten
Postenstandorten
und Postenbeschreibungen
sowie
eine
che
(Meisterschaften, Bundesranglistenläufe) werden zur Kontrolle elektronis
Kontrollkarte.
Gemütlicher
und mit Spaß geht es zu bei den OL-Wanderern, wie beim Weinberg-OL des TG Rheinhessen.
Regelmäßig
werden auchFeldern
in Südhessen
Schüler
OL im Rahmen von
In den entsprechenden
erfolgen
die Zangenabdrucke.
Bei‚Jugend
be- trainiert für Olympia‘ angeen von 10 – 80
die verschiedenen Altersklass
starten
taltungen
Bei OL-Verans
boten.
Interessierte
Sportlehrer/Schulklassen
sind
hoch
willkommen.
deutenderen Läufen (Meisterschaften,
Bundesranglistenläufe)
die ganze werden
kann dabei
EsEinzelstart
„Bahnen“.
dlich langen
unterschiebeliebteste
Jahren aufDie
Version
ist der
mitalso
festgelegter
Posten-Reihenfolge und funkelektronizur aktuell
Kontrolle elektronische
Chips
eingesetzt.
den
wie
,
Spielarten
gemütliche
es auchSchnupper
Daneben gibtUnsere
Familie starten.
scher Registrierung.
OLs sind aber auchz.B.
für Paare
oder Gruppen geeignet. Wichtigstes
en.
Bei
starten
die verschiedenen
von deren Gebrauch.
in Rheinhess
e OLOL-Veranstaltungen
WeinprobHilfsmittel
ist die Spezialkarte
im großen
Maßstab. EinAltersklassen
Kompass erleichtert
10 bis 80 Jahren auf unterschiedlich langen „Bahnen“. Es kann dabei
Verwandt ist das Geocaching. Eine ganz eigene Szene bewegt sich hier, den Kleincomputer in der Hand,
also die ganze Familie starten.
zurück zurnen,
Natur. Zunächst steht weniger das sportive als das rätselhaft, spielerische Element im VorWeitere Informatio
Daneben gibt es auch gedergrund.
Gemeinsam
ist aber die Liebe zur Natur und eine archaische Leidenschaft fürs Jagen und
ungen usw.:
Ausschreib
mütliche
Spielarten,
wie z.B.
Sammeln.
Deshalb bieten
wir als Experiment unsere OL auch mit GPS Daten an. Wo möglich, parallel dazu
den Weinprobe-OL
in Rhein eigene
Multicaches für
interessierte Geocacher.
hessen.
Chips eingesetzt.
auf.de
ntierungslInformationen
www.OrieWeitere
gibt’s unter www.hessen-ol.de; www.orientierungslauf.de;
www.orienteering.org
oder
als Anfrage bei Martin Müllerleile, ml.obu@t-online.de
e
n-Hessen.d
Informationen,
www.OL-iWeitere
Ausschreibungen usw.:
Hier finden Sie auch ein
OL
s der Orientierungslauf.de
Verzeichniwww.
in
Vereine
en
betreibend
www.OL-in-Hessen.de
Sonntag, ten
1. März 2015
Hessen und benachbar
finden Sie auch ein
bänden
LandesverHier
Schnupper- und Trainings-OL & Geocaching
Oberursel, Oberer Maasgrund, ab 10 Uhr
Verzeichnis
OLJuni
betreiSamstag,der
27.
2015
benden Vereine in Hessen
15. August
undSamstag,
benachbarten
Landes-2015
verbänden.
Orientierungslauf und Geocaching, Feldbergfest, Feldberg
Sonntag, 20. Sept. 2015 Orientierungswandern & Geocaching, Gauwandertag, Kalbach
Orientierungslaufen 2015 im Turngau Feldberg e.V.
Orientierungslauf und Geocaching work shop
Oberursel, Rushmoore Park, in Zusammenarbeit mit dem Orscheler Sommer
Samstag, 3. Oktober 2015 Hessische OL Meisterschaften, Lang, Feldberg*
Sonntag, 4. Oktober 2015 Hessische OL Meisterschaften, Sprint, Oberursel*
*organisiert von der Abteilung OL im Hessischen Turnver
band und Gymnasion Offenbach
Näheres bei Martin Müllerleile, 0177 35 68 450, ml.obu@t-online.de.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Gauwandertag
Datum: 20. September 2015
Ausrichter: Turnverein Kalbach 1890 e.V. anlässlich ihres 125. Vereinsjubiläums
Ort: Ffm.-Kalbach
Meldeunterlagen: Details erfolgen durch Plakataushänge und Flyerversand, die nach den
Sommerferien den Turngauvereinen zur Verfügung gestellt werden und sind
dann auch unter www.turngau-feldberg.de zu erfahren.
Auszeichnung: Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und Medaille sowie weitere Sonderpreise für jüngster, ältester Teilnehmer und für die am weitesten angereiste
Gruppe. Darüberhinaus wird die stärkste Wandergruppe mit dem 2006
geschaffenen Turngau-Wanderpreis (Ehrentafel) ausgezeichnet.
Sternwanderung zum Großen Feldberg im Taunus anlässlich des 159. Feldbergfestes
Datum: Sonntag, 28. Juni 2015
Diese Veranstaltung richtet der Feldbergfestausschuss mit Hilfe des
TG Feldberg im Rahmen des Feldbergfest aus. Nähere Informationen
unter www.feldbergfest.de.
61
62
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Bunter Nachmittag für Ältere
Termin: 21. März 2015
Ort: Altweilnau
Vereinsheim der TuS Weilnau
Merzhäuser Strasse 26
Zum wiederholten Male sind wir zu Gast bei den Frauen der Gymnastik-Abteilung der
TuS Weilnau. Wir beginnen um 14.30 Uhr und lassen die Veranstaltung um 17.30 Uhr
ausklingen.
Vorgeschaltet ist um 13.30 Uhr eine Probe der Reifrockgymnastik, da uns eine Einladung
für den 18.04.15 nach Niddatal-Assenheim vorliegt.
Wie immer wird das Programm von den Teilnehmerinnen gestaltet. Wir hoffen auf viele
Beiträge.
Für die Vorbereitung bitten wir bis zum 11.4.15 um eine kurze Information an Reinhilde
Lang, Telefon 06083/2454, eMail: gerhard-reinhilde-lang@t-online.de, wieviel Teilnehmer
nach Altweilnau kommen werden .
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Das 159. Feldbergfest
am 27. und 28. Juni 2015
auf dem Großen Feldberg im Taunus
Das Feldbergfest 2015 findet in diesem
Jahr zu einem früheren Zeitpunkt statt.
Am Samstag (27.6.) findet zum Auftakt
um 15.30 Uhr der Feldberg-Geländelauf
als auch das traditionelle Steinstossen
mit den original Burgholzhäuser
"Bachkatzen" statt.
Am Sonntag (28.6.) ab 10:00 Uhr beginnen die Mehrkämpfe aller Altersklassen. Ab 13:00 Uhr die Pendel27. und 2
staffeln statt und ab 14.00 Uhr die
Großer Feld 8. Juni 2015
berg im Tau
nus
Historischen Wettkämpfe.
159. Feldber
g fest
Für die Verpflegung an beiden
Tagen wird bestens gesorgt!
63
64
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
T
R
O
P
S
N
O
I
T
AC DS
N
Y
TREP
T
R
A
S
W
O
SH
www.turnfest2015.de
www.turnfest2015.de
www.turnfest2015.de
www.turnfest2015.de
www.turnfest2015.de
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
Informationen zum Landesturnfest in Gießen 2015
Im Jahr 2015 veranstaltet der Hessische Turnverband zum 15. mal
sein Landesturnfest. Vom Mittwoch, den 13. Mai bis Sonntag den
17. Mai 2015 ist die Stadt Gießen Gastgeber der größten breitensportlichen Veranstaltung in Hessen.
Hier präsentiert sich das Turnen in seiner ganzen Bandbreite mit mehr
als zwanzig Sportarten: Gerätturnen und Gymnastik, Rope Skipping,
auch Wandern, Leichtathletik, Volleyball, alle Turnfestwettkämpfe
und vieles mehr. Weit über 200 verschiedene Einzelveranstaltungen
und Wettkämpfe sorgen für Spaß, Freude und Kurzweiligkeit.
Hierzu einige Vorabinformationen:
Meldeschluß ist voraussichtlich der 02. März 2015
Kosten:
Festbeitrag:
www.turnfest2015.de
unter 6 Jahre
ab 6 Jahre
Mittwoch bis Sonntag
ab 6 Jahre
Mittwoch bis Freitag
ab 6 Jahre
Freitag bis Sonntag
kostenfrei
30,00 Euro
20,00 Euro
20,00 Euro
Im Festbeitrag enthalten:
 Festkarte
 Festabzeichen und Programmheft
 T-shirt Druckvorlage
 Zutritt zu allen Veranstaltungen (ausgenommen die kartenpflichtigen Veranstaltungen)
 Ermäßigung beim Erwerb von Eintrittskarten für kartenpflichtige Veranstaltungen
 Nutzung der Turnfestlinien
Gemeinschaftsunterkunft in Schulen mit Frühstück
unter 6 Jahre
kostenfrei
ab 6 Jahre
Mittwoch bis Sonntag
25,00 Euro
ab 6 Jahre
Mittwoch bis Freitag
15,00 Euro
ab 6 Jahre
Freitag bis Sonntag
15,00 Euro
Meldegeld Wettkämpfe und Mittmachangebote
Einzelwettkämpfe
8,00 Euro
Mannschaftswettkämpfe je Teilnehmer
2,00 Euro
Mitmachangebote
3,00 Euro
Wertungsmusizieren je Orchester
150,00 Euro
Auch die Ve
reine aus dem Turngau Feldberg werden wieder dabei sein!
65
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
FÖRDERPREIS
des Turngau Feldberg e.V. 2016
Der Jugendförderpreis ist eine Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement und soll einen Anreiz
insbesondere für junge Menschen schaffen, sich verstärkt ehrenamtlich an der praktischen Arbeit der
Vereine im Turngau Feldberg zu beteiligen.
Der Förderpreis ist mit einem Geldpreis von 500 € verbunden und
wird im Rahmen des Gauturntages 2016 verliehen.
Eingereicht werden können Vorschläge für aussergewöhliches Engagement von Einzelpersonen
oder Gruppen aus dem Bereich der ehrenamtlichen Jugendarbeit.
Die Vorgeschlagenen müssen in einer Turnabteilung eines Vereines des Turngaues tätig gewesen sein
und ihre Bereitschaft zum Ausdruck bringen, auch zukünftig in diesem Verein und/oder dem
Turngau/Turnverband diese ehrenamtliche Tätigkeit ausüben zu wollen. Die Bewerbung erfolgt über
den Verein, dem die Vorgeschlagenen angehören.
Bewerbungsunterlagen:
Vereinsangaben und Kontaktdaten der Person, die den Vorschlag einreicht.
den Namen und die Adresse der Gruppe oder der Einzelperson, die für den Jugendförderpreis vorgeschlagen wird.
eine Beschreibung der Gruppe bzw. der Einzelperson.
eine detaillierte Auflistung der Aktivitäten oder Beschreibung des Projektes, für das die Gruppe oder die
Einzelperson vorgeschlagen wird.
eine Aufzählung von überzeugenden Argumenten, warum diese Gruppe/Einzelperson einen Preis verdient hat
(vorugsweise sind Zeitungsartikel, Internetseiten oder ähnliches beizufügen).
eine Stellungnahme der Gruppe/Einzelperson über ihr vergangenes und zukünftiges Engagement im Verein.
Preisverleihung:
Voraussichtlich im März 2016 findet die feierliche Preisverleihung im Rahmen des Gauturntages des
Turngau Feldberg statt. Eine Preisübergabe an die Preisträg er kann nur persönlich stattfinden. Im Rahmen der Preisverleihung wird das Engagement der Preisträger im Rahmen einer Präsentation dargestellt.
Einsendeschluss: 31. Januar 2016
Geschäftsstelle Turngau Feldberg, Marxstraße 20, 61140 Oberursel
geschaeftsstelle@turngau-feldberg.de (ab 1.4.15 dann unter neuer Adresse und neuer Mail-Adresse!)
Die Sportwartin und der Sportausschuss des TG Feldberg e.V.
67
68
Jahresprogramm 2015
Turngau Feldberg e.V.
Gauturntag 2015
des Turngau Feldberg e.V.,
am 13. März 2015, 20.00 Uhr,
Bürgerhaus Kirdorf
Bad Homburg
Stedter Weg 40
SGK Bad Homburg 1890 e.V.
Im Jahr 2015 findet der Gauturntag unseres Turngau Feldberg e.V.
bei unserem Jubiläumsverein, der
SGK Bad Homburg statt.
Dafür bedanken wir uns schon
vorab ganz herzlich.
Wir bitten unsere Turngau-Vereine,
diesen Termin fest einzuplanen und
gegebenenfalls die eigenen Vereins-Termine danach einzurichten.
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
KAL
TURN EREIN
KALBACH
Turngau Feldberg
und der
TV Kalbach
.V.
E
R N V C H 189 0
e
A
B
TU
R
EIN
Der
K
1890 E.V.
laden herzlich ein zum
GAU- K i n d
er
T URNF EST
Sommer 2015
Sportzentrum Am Martinszehnten · Ffm-Kalbach
. end
- Jug
rg
turngau feldbe
Rope Skipping
Leichtathletik
Staffelläufe
Einzel- und
pfe
up
Gr penwettkäm
Fi tn es st es t
TURNG
AU FELDBERG e.V.
Sp ielwi ese mi t
Air -Trac k- Ba hn
un d Hü pf bu rg
Auch in diesem Jahr wieder ein gemischter
Gruppenwettkampf für Kinder-Turngruppen
aus dem Allgemeinen Kinderturnen.
Wir freuen uns auf viele Anmeldungen und
einen sportlichen und lustigen Tag mit Euch.
Ausschreibungen und Meldeinformationen
auf unserer Homepage:
www.turngau-feldberg.de
Auch für das leibliche Wohl
ist bestens
gesorgt !
Gymnastik
B ewe g u n g , S p i e l , S p a ß u n d S p a n n u n g f ü r J u n g u n d A l t !
5 0 0 K i n d e r f e i e r n 1 g r o ß e s Fe s t
Wir freuen uns auf Eure Teilnah me!
69
Turngau Feldberg e.V.
Jahresprogramm 2015
TUREN
L
U
TK
GSportkreis
E
W
Hochtaunus e.V.
S P OR T BE
im Landessportbund Hessen e.V.
Schon vor Wochen haben wir über unser gemeinsames Projekt „Sport bewegt Kulturen“ im Sportkreis Hochtaunus und im Turngau Feldberg ausführlich informiert.
Der Sportkreis Hochtaunus und der Turngau Feldberg haben haben sich zum Ziel gesetzt, Frauen mit/ohne Migrationshintergrund für eine Übungsleiter-Ausbildung C im Breitensport zu begeistern, um sie für alle Ebenen des
Vereinssports und des Vereinslebens zu gewinnen. Wir haben unsere Vereine gebeten, im Vereinsumfeld zu prüfen, ob es Migrantinnen/Frauen mit Migrationshintergrund gibt, die Interesse an dieer Ausbildung haben. Letztlich profitieren die Vereine an dieser Ausbildung und sie bildet eine echte Perspektive zu den Übungsleiterproblemen in den Vereinen und in Folge über diese Übungsleiter einen Zuwachs an Mitgliedern mit in den Vereinen.
In einer Auftaktveranstaltung zusammen mit unseren Projektpartnern, dem Hochtaunuskreis und dem lsbH wurden interessierte Vereine eingeladen und dieses Projekt vorgestellt. So konnten wir für dafür einige Turn-/Sportvereine begeistern und wir freuen uns, dass mittlerweile 11 Teilnehmerinnen in dieser ersten Ausbildungsreihe,
die diese Ausbildung zur qualifizierten Übungsleiterin mit C Breitensport erfolgreich absolviert haben.
Start der Ausbildung war der 19. September 2014. In Anwesenheit der Kreisbeigeordneten Katrin Hechler und
der Referentin Integration im lsbH, Sarah Hense, die auch dieses Projekt begleitet, wurden die Teilnehmerinnen
begrüßt alle Anwesenden wünschten Ihnen einen glücklichen und erfolgreichen Verlauf der Ausbildung.
Nach 12 Wochenenden mit 140 Lerneinheiten fand nun am 16.10. die Abschlußprüfung statt, in deren Anschluß
den Teilnehmerinnen ihre Lizenzen feierlich überreicht bekommen haben.
In unserem Vorhaben standen wir in gutem Kontakt zu unseren Freunden vom SPKR Rheingau-Taunus und dem TG
Mitteltaunus, die dieses Projekt seit 5 Jahren in mehreren Ausbildungen paraktizieren. Dabei konnten M. Schmidt
und R. Byron uns hilfreich unterstützen und Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung dieses Vorhabens vermitteln.
Am 12. September fand hierbei in Taunusstein das 5. Hess. Integrationsfestival statt. In dieser Feierstunde wurde
von Innenminister Beuth und Vorstandsmitgliedern des lsbH dieses Jubiläum der Initiative des SPKR RheingauTaunus/TG Mitteltaunus gefeiert, bei dem auch die Auszubildenden der letzten Ausbildung ihre Diplome übereicht
bekamen. Minister Beuth unterstrich dabei deutlich die herausragende Rolle der Vereine als größte Bürgerbeweung in Hessen in Bezug auf Integration, wo Werte wie Fairneß und Teamgeist vermittelt werden und einen wesentlichen Beitrag für eine interkulturelles Miteinander leisten. „Wir haben einen Stein ins Wasser geworfen, in der
Hoffnung, dass unser Projekt viele Kreise zieht“ erklärte Manfred Schmidt. Offensichtlich hat es Kreise gezogen!
Im Jahr 2015 wird das 6. Hess. Integrationsfestval hier im Hochtaunuskreis stattfinden. Wir freuen und darauf.
71
w.
ta
Se unu
08 rv s
00 ice spa
51 tel rka
25 efo ss
00 n e.d
00
e
w
w
Wir fördern Jahr für Jahr zahlreiche Vereine, Projekte und Institutionen aus Kultur,
Kunst, Sport und Umwelt im und am Taunus.
So tragen wir einen guten Teil zum Wohlstand dieser Region bei. Viele Einrichtungen
und Veranstaltungen begleiten wir seit Jahren und haben mit unserer nachhaltigen und
partnerschaftlichen Unterstützung geholfen,
sie groß und erfolgreich zu machen. Das
Wohl der Menschen in dieser Region liegt
uns eben am Herzen.
Autor
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
110
Dateigröße
8 800 KB
Tags
1/--Seiten
melden