close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5.1 Stuttgart 2015 - Antiquariat Löcker

EinbettenHerunterladen
Antiquariat Löcker
Annagasse 5
A-1015 Wien
Tel: 0043-1-5127344
Fax: 0043-1-5127344 /15
www.loecker.at
loecker@loecker.at
Stand 24
Antiquariat
Löcker
54. Stuttgarter Antiquariatsmesse 2015
Die Umschlagabbildungen sind der Katalognummer 56 entnommen.
BANKVERBINDUNGEN
Österreich:
Österr. Postsparkasse, Wien, IBAN: AT44 6000 0000 0178 9203, BIC: OPSKATWW
Bank für Kärnten und Steiermark, IBAN: AT51 1700 0001 4013 8576 , BIC: BFKKAT2K
Deutschland:
Deutsche Bank, München, IBAN: DE83 7007 0024 07544 67900, BIC: DEUTDEDBMUC
Schweiz:
Post Finance, Zürich, IBAN:CH47 0900 0000 6105 0236 2, BIC: POFICHBEXXX
Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte zahlen möchten, ersuchen wir Sie, auf Ihrer Bestellung deutlich
lesbar Kreditkartenfirma, Kreditkartennummer, das Ablaufdatum und den Namen des Kartenhalters
anzugeben.
VDA-Mitglied des Verbandes Deutscher Antiquare E. V. und der ILAB- International
League of Antiquarian Booksellers Gerichtsstand Wien
Firmenbuchnummer 20.218 Handelsgericht Wien UID: ATU 102 41004
Register
Almanache und Kalender
Americana
Alte Drucke
Ansichtenwerke
Archäologie
Architektur
Astronomie
Atlanten
Ausstellungskataloge
Austriaca
Autographen
Automobil
Bibliophilie
Buchwesen
Dresden
Einbände
Einbandkunst
Firmenkatalog
Freimaurerei
Geographie
Geschichte
Humor
Illustrierte Bücher
Italien
Jagd
Judaica
Kinderspiele
Kochen
Kriminalistik
Kunst
Landkarten
Literatur
Literatur
des 19. Jahrhunderts
Manuskripte
Mathematik
Medizin
Militaria
Musik
Naturwissenschaft
Optik
Originalgraphik
Philosophie
Photographie
Plakatkunst
Politik
Psychoanalyse
3, 28, 95, 96, 106
67
18, 54, 95, 96
21, 90
57, 82
63
43
41, 42, 43
24
52, 59, 68, 97, 101, 103, 111, 112
19, 23, 37, 38, 72, 77, 91, 93
45
53
16, 110, 114
21
53, 61, 107
16
32
36
41, 42, 68, 103
6, 13, 53, 66, 67, 86, 98, 102, 116, 117
14, 62, 83
14, 17, 30, 31, 40, 53, 62, 63, 69, 83, 88, 92, 104, 106, 112, 115
9, 33, 40, 55, 56, 82, 89, 90, 119, 121
83
35, 74, 76, 110
42
22
29
10, 25, 26, 30, 56, 65, 70, 73, 82, 85, 89, 92, 104, 106, 110
7, 41, 42, 55, 68, 102, 103, 119, 121
25, 26, 28, 37, 39, 72, 76, 77, 93, 115
2, 3, 35, 75, 100
19
58, 78
6, 18, 51, 65, 120
4, 5, 60, 87
44, 50, 64, 88, 93, 111
46, 47, 51, 71, 80, 113, 115
18, 51
17, 25, 26, 56, 69, 73, 77, 92, 93, 102, 104
19, 27, 37, 74, 91, 94, 105, 115
10, 15, 20, 49, 84
85
67, 86, 117
23, 105
Recht
Reise
Reiseführer
Religion
Renaissance
Russland
Schweiz
Theater
Türkei
USA
Vorzugsausgaben
Weltausstellungen
Widmungsexemplare
Wirtschaft
Wörterbuch
Zeitgeschichte
Zeitschriften
Zoologie
1, 59, 97, 118
1
34, 35, 66, 81, 99, 108
9, 33, 55, 119
61, 107
65, 69
35, 66
84
79, 101, 115
13
67
17, 44, 53, 76, 77, 88, 93, 107
12
15, 37, 73, 108
52
1
62
25, 26, 31, 70, 85, 116
8
1.
Adelung, Johann Christoph. Auszug aus dem
grammatisch-kritischen Wörterbuche der Hochdeutschen Mundart. 4 Bände, A – Z. Leipzig, Breitkopf & Compagnie (ab Band 2: Breitkopf u. Härtel)
1793 – 1 802. gr.-8°. X S., 6304 Sp., Halblederbände
d.Zt. mit goldgepr. Rückenschildern, Vortitelbl.
mit verblasstem kl. Eignerstemp. ; Ecken leicht berieben, ob.Kap. stellenw. gering rissig. Im Text vereinzelt stockig. C 320,–
▶▶ Erste Ausgabe der gekürzten Fassung des für
lange Zeit maßgeblichen, erstmals 1774 – 86 in
Leipzig veröffentlichten Wörterbuchs, das Jakob
Grimm in der Vorrede zu seinem Wörterbuch als
einen »reich aufgespeicherten, jede vorausgegangene samlung übertreffenden wortvorrat« hervorhob. Ebert 102; Graesse I,20; vgl. Zaunmüller 89.
Regiments-Jubiläum. Wien, Vlg. des Regiments,
1892. 4°. 2 Bl., 436, XXXIII S. Mit 5 Tafeln. Orig.Leinenband mit Einbandgolpräg., Farbschnitt. Deckel stellenweise fleckig, Ecken leicht berieben.
Titelbl. mit altem Eignereintrag. C 250,–
5.
Amon v. Treuenfest, Gustav. Geschichte des
k.k. Dragoner-Regimentes Feldmarschall Alfred Fürst zu Windisch-Graetz Nr. 14. Wien, Vlg.
des Regiments 1886 … 4°. Front.-Portr., 2 Bl., 734
S., 1 Bl., LX S., , XXXIII S. Mit 13 (10 chromolith.)
Tafeln. Orig.-Leinenband mit Einbandgolpräg.,
Goldschnitt. Rücken aufgehellt, Einband stellenw. Fleckig, Kanten berieben. Im Bund gelockert,
Buchbl. Am Rand stellenw. Fleckig, innen jedoch
sauber und kaum gebräunt. C 190,–
▶▶ Hiler 26.
2.
Albrecht, Johann Friedrich Ernst. Reliquien
oder neue Sagen des Alterthums. Vom Verfasser der Familie Medicis. Neue mit 3 Kupfern vermehrte Ausgabe. Leipzig, Schäferische Buchhandlung 1802. Tit., 358 S. Mit 3 Kupfestichen von
Hoppe. Neuer Pappband unter Verwendung der
originalen Deckelbezüge. Unbeschnitten, durchgehend gebräunt u. stockig. C 250,–
▶▶ Erste Ausgabe. Goedeke V,503,72; Holzm.Boh.11982. Enthält: Lalina, die tugendsame Schüchterne des Harzwaldes. Walther von Eschenbach.
Die Raubhexe vom Oybin. – Ein Beitrag zum Genre
der Ritter-, Räuber und Schauerromane des deutschen Aufklärers und Mediziners J.F.E. Albrecht
(1752 – 1 814).
3.
Alpenrosen-Almanach. – Alpenrosen 1822.
Ein Schweizer Taschenbuch auf das Jahr 1822.
Hrsg. von Kuhn, Meisner, Wyss u.a. Bern, Burgdofer, Lpz., Schmid, (1821). Kl.-8°. 375 S. Mit 6 (davon
3 gef.) Kupfertafeln, 1 gef. Musikbeilage. Illustr.
Opappband, Rücken erneuert, unterlegt, Reste des
Rückenbezugs mont., beide ill. Deckelbezüge erhalten. Innen stellenw. finger- bzw. braunfleckig.
Text u. Tafeln komplett. C 60,–
▶▶ Erste Ausgabe. Goedeke VIII, 76, 134; Köhring
22. Literarische Beiträge von: D. Hess, G.J. Kuhn,
J. Rud.Wyss, Franz Kuenlin, Aug. Gebauer, R.
Wyss, J. U. von Salis, U. Hegner, C. Baggesen, G.
Hünerwadel u.a. – Kupfer: Schloss Brandis im Emmenthal (Doppelblattgross), »Die Murtner Linde
in Freyburg«, »Winzer-Freuden« (Doppelblattgross), u.a. – (Leicht berieben und gelockert, gutes
u. komplettes Exemplar).
4.
Nr. 7
Amon v. Treuenfest, Gustav. Geschichte des
k.k. Husaren-Regimentes Nr. 10. Friedrich Wilhelm III., König von Preussen. Zum 150jährigen
Nr. 2
6.
Antommarchi, F[rancois]. Memoiren des Dr. F.
Antommarchi, oder die lezten Augenblicke Napoleons. 2 Bände in 1 Band. Stuttgart und Tübingen,
Cotta 1825. VI, 370; (2), 211 S.Halblederband der
Zeit mit 2 farbigen Rückenschildchen, Rückengoldpräg., marm. Deckelbezüge. Text durchgeh.
Gering gebräunt C 400,–
▶▶ Fromm I,505 f; Kircheisen Bibliogr. 4143. Erste
deutsche Ausgabe der Erinnerungen des korsischen
Mediziners A. (1780 – 1838), des letzten Leibarztes
des Diktators. Gilt bis heute als erstes Quellenwerk
der Napoleon-Biographik für die Jahre 1819 – 1821.
7.
Benedicti, Lukas, [Stecher]. General-Carte von
West-Gallizien. Nach der, von dem Kaiserl. Königl. Generalquartiermeisterstaab herausgegebenen Special-Carte dieses Landes, von demselben entworfen und gezeichnet. Gestochen von
Lucas Benedicti Sohn [Wien, 1809] Kupferstichkarte, unkoloriert. Auf 6 Bl. zu je 6 Segmenten
montiert. Gesamtgröße 12 4 x 108 cm, je Teil 62 x
36 cm. Maßstab in graph. Form (Oesterreichische
Post-Meilen, Geographische Meilen). – Nullmeridian: Ferro. – Titel oben links auf Bl. 1. – Mit Entfernungsangaben u. mit Bergstrichen. Bl.-Zählung
oben links. Maßstab ca. 1:288.000. In Pappschuber der Zeit, mit marm. Papier bezogen. Karte und
Trägerleinen überaus frisch und fleckenfrei. Schuberkanten gering berieben. Eine Karte mit rotem
Wappenstempel der Tetschener Bibliothek. Schuberkanten gering berieben. C 1.200,–
▶▶ Dörflinger 751 »… Vorzüglich gestochen …
Fand in der Fachwelt höchste Anerkennung«. Galizien gelangte im Jahr 17 72 an das Haus Österreich
und wurde in der 3. Polnischen Teilung 1804 zum
Bestandteil des Kaisertums Österreich erklärt. Der
Maßstab entspricht einer zehnfachen Reduktion
der Originalaufnahme
8.
Berge, F[riedrich]. Käferbuch. Allgemeine und
specielle Naturgeschichte der Käfer, mit vorzüglicher Rücksicht auf die europäischen Gattungen.
Nebst der Anweisung, sie zu sammeln, zuzubereiten und aufzubewahren. Stuttgart, Hoffmann
1844. 22 x 20 cm. 268 S. Mit 1315 Abbildungen auf
36 (34 handkolorierten) lithogr. Tafeln. Ln.d.Zt.,
Titelbl. u. Ränder stellenw. Fleckig, Vorsätze erneuert. Rücken rest. (unterlegt). C 460,–
▶▶ Erste Ausgabe des seltensten Werks von Berge.
Horn/Sch.1220, Nissen 321.
9.
Binzer, A[ugust] v. Venedig im Jahre 1844. Pesth,
Heckenast u. Leipzig, Wigand 1844. XX, 441 S.,
mit einer mehrfach gefalteten Karte, Pappband
der Zeit, dieser stärker berieben. Die Karte stellenweise gebräunt, mit einigen unterlegten Einrissen.
Vortitelbl. Mit altem hs. Eintrag; innen stellenw.
stockfl. C 200,–
▶ ▶ Goedeke 8/1 41,3,4. Erste Ausgabe. – Die gest.
Karte (39 x 33 cm) zeigt Venedig nebst Freihafen
und Lagunen von S. Michele bis Chioggia. – Der
Journalist und Urburschenschafter August von
Binzer (1793 – 1 868) beschrieb eingehend die Stadt
und ihre Kunstwerke, sodann Berufe, Feste, Militärwesen etc.
10.
Blossfeldt, Karl. Urformen der Kunst. Photographische Pflanzenbilder. Herausgegeben mit einer Einleitung von Karl Nierendorf. 96 Bildtafeln.
Berlin, Ernst Wasmuth (1935). 4°. XVI S. Text, 96
Tafeln in Kupfertiefdruck, OLn. mit roter Einbandpräg., ill. Orig.-Umschlag. Umschlag gering randrissig, Kanten mit kleinen Rostfleckchen, Buch
ansonsten in sehr gutem Zustand. Titelbl. mit Trockenstempel-Exlibris. C 120,–
▶▶ Heidtmann 14471; vgl. Schneider-Henn 482f.
Erste Ausgabe der sogen. ›Volksausgabe‹. Druck
der Bildtafeln bei Ganymed in Berlin, Druck des
Textes durch Augsut Hopfer, Burg. Einbandzeichnung von Lucia Zabel. »… Der vorliegende Band ist
so ausgestattet, daß nichts von dem verloren ging,
was der Erstausgabe ihren Welterfolg verbürgte;
die Vergrößerungen haben das gleiche Format und
die Qualität der Wiedergabe ist unverändert …«
(K. N.)
11.
Boltz, Johann Gottfried. Der wohl-instruirte
Amts- und Gerichts-Actuarius Oder Vollkommener Unterricht vor einen Schreiberey-Verwandten:
Darinnen allerhand, nach dem bey Aemtern und
andern Gerichten recipirten Stylo, eingerichtete
Formularia Als Kauff- Tausch- Bestand- GeburthsLehr- und Brand-Brieffe, Obligationes, Renunciationes … zu finden und anzutreffen Dritte und von
Druckfehlern gesäuberte Edition. sind; Allen angehenden Amt- Stadt- und Gericht-Schreibern …
4 Teile in 2 Bänden. Franckfurth am Mayn, Buchner 1729 – 3 1. Tit., 2 Bl., 318 S., 3 Bl., Tit., 7 Bl., [Zwischengebunden: Ders.: Der Expedirte Amts-Redner … Ebenda 1729:] 144 S., Tit., 2 Bl., 303 S., 2 Bl.;
Tit., 2 Bl., 288 S., 4 Bl., Tit., 2 Bl., 296 S., 7 Bl. Pergamentbände d. Zt. mit hs. Rückentit., umlaufender
Farbschnitt. Die dekorativen Einbände gut erhalten, nur gering fleckig; innen die ersten u. die letzten Lagen leicht gebräunt, ansonsten frisch und gut
erhalten. Die Titelbl. jeweils doppelblattgr. – Schönes Exemplar. C 850,–
▶▶ Reich kommentiertes Handbuch für Gerichtsschreiber und Notariatsgehilfen mit Anleitung
zur Abfassung juristischer Dokumente, Verträge,
Briefe usw. Im Amtsredner u. a. Von Reden bey
Erbauung der Hochgerichte und Rabensteine und
Von Reden bey Hegung der Hochnothpeinlichen
Hals-Gerichte. Enthält in Bd. 1 u.a. Ordnung und
Form eines Juden-Eyds.
12.
Bonaparte, Napoléon-Joseph-Charles-Paul.
Rapport sur l’Exposition universelle de 1855, présenté à l’Empereur [Texte imprimé] / par S. A. I.
le prince Napoléon, … Paris: Imprimerie impériale 1857. 4°. 511 S. Mit 2 gefalteten Plänen. Grüner
Orig.-Halblederband mit Einbandgoldpräg., umlaufender Goldschnitt. Rücken fachgerecht restauriert (unterlegt), Vorsatzbll. erneuert. Titelbl. Mit
altem Bibl.-Stemp. C 560,–
13.
Bonneval, Claude Alexandre de. Merckwürdiges Leben des Grafen von Bonneval; vormahls kaiserlicher General der Infanterie, anitzo aber Bassa
von Caramanien … auch mit d. Bildniß des Autoris u. vielen andern Kupffern gezieret. Constantinopel [i. e. Jena], [Cuno] 1738. gest. Front.-Porträt,
456 S., 2 4 teils gefaltete Kupferst., Titelbl. Mit gelöschtem Eignerstemp., Einbandkanten berieben,
Rücken mit Einriss. C 550,–
▶▶ Hayn-Got. I,412; Weller, Druckorte I, 80. Erschienen im Jahr nach der franz. Originalausgabe.
14.
Busch, Wilhelm. Der Heilige Antonius von Padua. Lahr, Schauenburg o. J. [1870]. gr.-8°. [2], 69,
[1] S., mit 74 Textholzschnitten. Illustr. Orig.-Umschlag, dieser fachgerecht restauriert (unterlegt).
Innen papierbedingt leicht gebräunt, jedoch fleckenfrei. C 300,–
▶▶ Vanselow 48. Rümann 210. – Erste Ausgabe. –
Mit den Merkmalen der ersten Ausgabe: Titel ohne
Holzschnitt, Seite 3 »sehen« statt »lesen«. S. 69 mit
den 2 Zeilen »Es kommt so manches Schaf herein,
warum nicht auch ein braves Schwein !«, sowie an
den Verlagsanzeigen der Umschlagrückseite.
17.
Dali, Salvador.- Carroll, Lewis [= d.i. C.L.
Dodgson]. Alice’s Adventures in Wonderland.
New York, Maecenas Press – Random House 1969.
47 x 32 cm. [1] Bl., 150 S., [3] Bll., [2] w. Bll. Mit 1
in der Platte signierten Orig.-Kaltnadelradierung und 12 farbigen Heliogravuren über Orig.Holzschnitten von Salvador Dali. Lose Bogen in
OLwd.-Chemise in HLeder-Kassette mit goldgepr.
Rückentitel und zwei Elfenbeinschliessen. Makellos, neuwertig. C 4.500,–
▶▶ Monod 2305; Wünsche-Tuchel, Carroll 1 – 13
(irrt. »Farbholzdrucke«); Michler/L. 321 – 333 b (v. f).
– Eines von 2500 num. Exemplaren auf Chiffon
de Mandeure (GA 2700); eines von 150 Ex. für den
deutschen Markt, mit einem zusätzlichen Titelblatt
der Edition Praeger; Titel von Dali in Blei signiert.
– Die Holzschnitte in farbkräftigen Abdrucken, in
der Platte signiert. Zweiseitig unbeschnitten. »Es
nimmt nicht Wunder, daß gerade Dali mit diesem
Text besonders viel anfangen konnte und seine surrealistischen Erfahrungen aus jüngeren Jahren in
ihm zu spiegeln verstand.« (Wünsche-T.)
15.
Henri Cartier-Bresson. – Marmande: Association de critique contemporaine en photographie, 1985. 159 S. Mit vielen Abb. Im Text u. auf
Tafeln. Ill. Okart. Mit hs. Widmung von H. Cartier-Bresson für den österr. Maler Georg Eisler,
beiliegend ein Telegramm an denselben sowie ein
Zeitungsausschnitt aus Le Monde v.1986, darin
eine ausführliche Buchbesprechung … C 120,–
16.
Cockerell, Douglas. Der Bucheinband und die
Pflege des Buches. Ein Handbuch für Buchbinder und Bibliothekare, mit Zeichnungen von Noel
Rooke und anderen Illustrationen. Aus d. Engl.
übertr. v. Felix Hübel Leipzig, Seemann 1902. 275
S.: 8 Taf., [1] Bl., [15] Bl. Verlagsanz., OLn. C 120,–
▶▶ Mit dem Exlibris der Poldi Meder (Gattin des
Kunsthistorikers Josef Meder) sowie jenem der
Else Billroth (1877 – 1 915 Wien, Tochter des Chirurgen und Musikers Theodor Billroth). Titelbl. mit
Eignerstempel der Helene Conrad-Billroth, sowie
einem hs. Eintrag u. einem Brief derselben an Fräulein [?] Meder.
Nr. 14
18.
Die erste Monographie über Augen­k rank­
heiten in deutscher Sprache. – Ein Newes
hochnutzlichs Büchlin von erkantnüs der kranckeyten der Augen. Sampt einer figur oder Anothomia eines augs … Straßburg, Heinrich Vogtherr
1538. Kl.-4to. Mit 1 blattgr. Holzschn. Titel verso sowie einer Holzschnitt-Druckermarke, die Heinrich
Vogtherr darstellt.12 nn. Bll. Schlichter Pappband
des 19. Jhdts., etwas abgegriffen. Im Text frisch und
nur gering gebräunt. C 11.500,–
▶▶ VD 16, N 1189; Hohenemser 703; Muller 436,
7; Ritter 319; Durling 3336. Nicht bei Becker, Bird,
Waller, Welcome, Slg. Hirschberg. Seltene kleine
Abhandlung über Augenkrankheiten, … mit anzeigung viler nutzlicher und bewerter hülff, als
Purgation, Pflaster, Collirien, Sieff, Pulver, Salben
und augen wassern … Die Holzschnitt-Tafel zeigt
einen Querschnitt durch das menschliche Auge.
19.
Dilles, Ludwig. Begründung der vollkommenen
Ethik. 1892. Titelbl. u. 35 hs. S. Beibindung zu dem
Werk von A. Taubert. Der Pessimismus und seine
Gegner. Berlin, Duncker 1873. HLn.d.Zt., Einband
berieben. C 250,–
▶▶ Mit eh. Titelei des Verfassers: »Meinem lieben
Freunde Albert Fromm gewidmet / mein erster
Entwurf zur sichersten Begründung der vollkommensten Ethik / von Ludwig Dilles. Wien, 19. Februar 1892.« Am Ende des Manuskriptes signiert,
dat. Bielitz, 9. April 1892. – Ludwig Dilles (geb.
1870 – ?), zählte mit Riehl zur realistischen Richtung der Neukantianer. Sein Hauptwerk ist »Weg
zur Metaphysik als exakte Wissenschaft« 1903 – 06.
20.
D’Ora (Dora Kallmus). Harry Walden als König
Richard II. Vintage, Bromsilber, 11,2 x 8,3 (13,7 x
8,8) cm. Von Madame d’Ora hs. Signiert u. datiert
»d’Ora 1913«, daneben Trockenstempel »Magasin
Metropole Wien«; rückseitig Postkartenaufdruck.
Bildränder etwas aufgehellt. C 500,–
21.
Dresden. – Die Siegesfeierlichkeiten zu Dresden
im März 1871. Ein Gedenkbüchlein an die großen
Freudentage nationaler Erhebung und Einigung.
Berlin und Dresden, Meinhold [1871]. 42 S. Mit 8 Illustrationen auf Tafeln. Obrosch., Umschlag fachgerecht restaur. (unterlegt). C 150,–
▶▶ Die Tafeln zeigen das Rathaus, den Altmarkt
sowie Bildwerke mit Bezug auf die Siegesfeier.
22.
Dubois, Urbain. Cuisine de tous les pays: etudes
cosmopolites. Sixieme edition. Paris, Dentu (1881).
4°. Front. In Chromolithogr., LIV, 741 S. Mit 37 7
Holzstich-Ill. Im Text. Halbfranzrband der Zeit
mit Rückengoldpräg., umlaufender Rotschnitt.
Sehr gut erhalten, Vorderdeckel gering berieben,
innen ohne Gebrauchsspuren, fleckenfrei. C 340,–
▶▶ Nicht bei Horn/A.; Bitting 131; Georg 1160. –
Dubois war Chefkoch bei Kaiser Wilhelm I. In diesem Werk versammelt er über 1200 Rezepte der internationalen Luxusküche.
23.
Eitingon, M[ax] (Red.). Leitsätze der wissenschaftlichen Vorträge auf dem X. Internationalen
Psychoanalytischen Kongreß zu Innsbruck, 1.-3.
September 1927. SA aus dem Korrespondenzblatt
der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung. Wien, Intern. Psychoanal. Verlag 1927. quer8°. 16 S., Umschlagtitel, ogeh. C 600,–
▶▶ Mit sehr zahlreichen Anmerkungen eines Kongreßteilnehmers im vorgesehenen Raum für Notizen, großteils in Bleistift. Offensichtlich während der Vorträge notiert, sind sie stellenweise
recht schwer lesbar. Vermutlich stammen die Anmerkungen von Paul Federn. Die letzte Eintragung
lautet »Tausk ist bei diesem Thema in Budapest
zusamengebrochen«, vermutlich bezogen auf J.M.
Eislers Vortrag zur Traumdeutung und dem Prozeß der Ichbildung in den Traumaterialien.- Bislang unbekanntes Dokument zur Geschichte der
Psychoanalyse.
24.
»Entartete Kunst«. Ausstellungsführer. Die
Ausstellung wurde zusammengestellt von der
Reichspropagandaleitung, Amtsleitung Kultur.
Sie wird in den größeren Städten aller Gaue gezeigt
werden. Verantwortlich für den Inhalt: Fritz Kaiser, München. (2. Auflage). Berlin, Verlag f. Kulturu. Wirtschaftswerbung (1937). 30(2) S. mit zahlr.
Abb., ill. OKart., klammergeh., Umschlag mit geringfügigen Gebrauchsspuren. Titelbl. Mit altem
Eignerstemp. des Opernsängers Peter Klein. C 250,–
▶▶ Die Ausstellung wurde am 19. Juli 1937 in München eröffnet und zeigte 650 konfiszierte Kunstwerke aus 32 deutschen Museen. Als »Entartete
Kunst« galten im NS-Regime alle Kunstwerke und
kulturellen Strömungen, die mit dem Kunstverständnis und dem Schönheitsideal der Nationalsozialisten nicht in Einklang zu bringen waren:
Expressionismus, Impressionismus, Dadaismus,
Surrealismus, Kubismus oder Fauvismus. Künstler wie George Grosz, Ernst Ludwig Kirchner, Max
Ernst, Paul Klee, Max Pechstein, Karl SchmittRottluff, Ernst Barlach u. a. m. fielen darunter.
Diese Präsentation »kranker«, »jüdisch-bolschewistischer« Kunst diente auch zur Legitimierung
der Verfolgung »rassisch Minderwertiger« und politischer Gegner.
Nr. 18
25.
Expressionismus. – Die Aktion. Wochenschrift
für Politik, Literatur, Kunst. Herausgegeben von
Franz Pfemfert. VI. Jahrgang, Nr. 16/17. Berlin-Wilmersdorf, 23. April 1916. 4°. [16] S., Orig.-Umschlag.
Heft mit Bugfalte. Einige Randeinrisse säurefrei
transparentgeklebt. Ecken bestoßen. C 60,–
▶▶ »Oster-Cervantes-Shakespeare-Heft«.
Textbeiträge von August Strindberg, Theodor Däubler
u.a. Enthält u.a. einen ganzseitigen Original-Holzschnitt von Max Gubler. Raabe, Zeitschriften 4;
Raabe 230,3; Diesch 2841.
2 Bde. Giessen, Müller 1821 u. [Bd.2] 1811. 236 S., 1
Bl.; 1 Bl., 234 S., 1 Bl. Pappband d.Zt., etw. bestossen. Innen durchgeh. gebräunt. C 240,–
▶▶ Goed. VI,231,12 mit der ersten Ausgabe von
1808 – 1 811; »Als Nachdruck von Feuerbach erklärt:
1821.« – Über spektakuläre Mordfälle, Urteile in
Contumatiam, Gattenmörder, Räuber, Sexualstraftäter und andere Tötungsdelikte. Feuerbach
beschrieb hier als erster die psychologischen Implikationen der Fälle.
30.
Expressionismus. – Die Aktion. Wochenschrift
für Politik, Literatur, Kunst. Herausgegeben von
Franz Pfemfert. VI. Jahrgang, Nr. 22/23. Berlin-Wilmersdorf, 3. Juni 1916. 4°. [16] S., Orig.-Umschlag.
Heft mit Bugfalte. Einige kleine Randeinrisse säurefrei transparentgeklebt. C 70,–
▶▶ »Paul Adler-Heft« der bedeutenden expressionistischen Zeitschrift. Textbeiträge von Paul Adler
und Ludwig Rubiner. Enthält u.a. einen ganzseitigen Original-Holzschnitt von Georg A. Mathey.
Raabe, Zeitschriften 4; Raabe 230,3; Diesch 2841.
Fidus. – Rentsch, Arno. Fiduswerk: Eine Einführung in das Leben und Wirken des Meisters
Fidus durch Arno Rentsch, mit vielen Bildproben
und grundlegenden Selbstäußerungen des Künstlers. Dresden, Verlag der Schönheit 1925. 4°. 183
(1)S. Mit 175 teils farbigen, teils ganzseitigen Abb.
im Text und auf 6 Tafeln. Türkisfarbener Orig.Leinenband mit zweifarbiger Einbandillustration, farbiger Kopfschnitt. Zweifarbig bedruckter
Orig-Umschlag, an den Rändern berieben. Buch
in sehr gutem Zustand. Vortitelbl. Mit alter Widmung. C 120,–
▶▶ (= Kunstgabe I der »Schönheit«). Erste Ausgabe.
27.
31.
Fechner, Gustav Theodor. Ueber die physikalische und philosophische Atomenlehre. 2. verm.
Aufl. Leipzig, Mendelssohn 1864. XXII S., 1 Bl.,
260 S. Leinen d. Zt. Mit goldgepr. Rückentitel, sehr
gut erhalten, im Text sehr frisch und fleckenfrei. C 120,–
▶▶ Poggendorff I, 728. – Fechners Hauptwerk in der
definitiven Ausgabe, welches den Begriff der Psychophysik mitprägte und somit eine entscheidende
Vorarbeit für das weltberühmte psychologische Experimentalinstitut von Wilhelm Wundt wurde.
Figaro Illustré. Douzième Année. Deuxième
série. Nrn. 46 – 5 7. 1894. (Jan.-Dez. 1894) in 1 Bd.
Paris, le Figaro; Boussod, Valadon & Cie. 1894. Fol.
XLIV, 2 48 S. Mit Hunderten von teils farb. Taf. u.
Abb. von Toulouse-Lautrec u. a. Illustr. roter OLn.
mit Gold-, Farb- u. Blindpr., OUmschläge beigebunden. Ecken gering berieben, insgesamt sehr gut
erhalten. C 600,–
▶▶ Mit Inhaltsverzeichnis und Register der Künstler u. Autoren. Illustriert mit 25 ganzseitigen
Farbtafeln, dabei eine doppelseitige. 12 farbige
OUmschläge, weiters durchgehend farbig u. sw illustriert mit Arbeiten bedeutender Künstler wie
Toulouse-Lautrec, Daumier, Gauguin, Gavarni, Israels, Millet, u.a. Auf den 29 – 32 6 farbige Illustr.
von Toulouse-Lautrec zu Le Plaisir à Paris. Les Bals
& le Carnaval. Par Gustave Geffroy.
26.
28.
Festschrift. – Festschrift der Abiturienten der
7. A-Klasse der Schottenfelder Realschule Wien
1914. Wien u. Leipzig, Kamönenverlag 1914. 3 Bl.,
55 S., Okart., teils noch unaufgeschnitten, stellenw. Staubrandig, die ersten Bll. Mit Feuchtigkeitsrand am oberen Innenfalz. C 250,–
▶▶ Seltener Almanach, wohl herausgegeben von
Franz Höllering und Friedrich Klapper, sie zählten
zu den Abiturienten dieses Jahrgangs. Mit Originalbeiträgen von Peter Altenberg, Felix Braun, F.T.
Csokor, Alfred Grünewald, Wladimir v. Hartlieb,
Hermann Hesse, Franz Höllering, Friedrich Klapper, Adolf Loos, Alfons Petzold, Georg Terramare,
Stefan Zweig u.a.
29.
Feuerbach, Paul Johann Anselm von. Merkwürdige Criminal-Rechtsfälle, vorgetragen und
herausgegeben. [Bd.1:] Zweite verbesserte Aufl.
Nr. 30
32.
Firmenkatalog.- Preiskurant von J. B. Ulrich:
Lager von Röhren aller Art, Armaturen für Gas-,
Wasser- und Dampfleitungen, Werkzeug und
technischen Artikeln für Fabriksbedarf. Alleinverkauf für Ungarn von G. Winiwarter’s Blech- und
Bleiwaaren: Árjegyzék Ulrich B. J. / G. Winiwarter, Wien Budapest 1914. Lex.-8°. Titelbild (zeigt
die Niederlassungen in Budapest, sowie die Fabrik in Gumpoldskirchen) 1360 S., über 1000 blau
gedruckten Illustrationen im Text, OLn. mit Einbandgoldpräg., Ecken gering berieben, Vorsätze
erneuert. Mehrfach gestemp., ansonsten sehr gut
erhalten. C 168,–
Nr. 92
▶▶ In Deutsch und Ungarisch. Die Brüder Josef
Max und Georg Winiwarter gründeten 1851 mit
dem Chemiker Friedrich Gersheim das Unternehmen, das sich bald auf Herstellung von Blech- und
Bleiwaren spezialisierte. 1865 führte der Prokurist
Johann Ulrich den Betrieb erfolgreich weiter und
gründete 1887 einen Betrieb in Budapest. Winiwarter & Gersheim führte das Verzinken des Eisens in Österreich ein und entwickelte für Fabrikshallen patentierte selbsttragende Wellblechdächer
ohne Dachstuhl. Um 1900 waren an die hundert
Arbeiter als Spengler, Schmiede, Schlosser und
Dreher, Tischler und Hilfsarbeiter beschäftigt. –
Die Abbildungen zeigen Badezimmer- und Sanitär-Einrichtungen, Pumpen, Öfen, Beleuchtungskörper, Zimmerbrunnen, Heiz- und Kochapparate
und vielerlei Metallwaren.
33.
Förster, Ernst. Handbuch für Reisende in Italien. 3. Auflage. München, Vlg. d. lit.-artist. Anstalt
1846. Kl.-8°, 1 Bl. (Nachträge), X S., 1 Bl., 588 S. Mit
lithogr. Übersichtskarte als Front., 13 tlw. gef. Plänen im Text sowie eine Karte in 2 mehrf. gef. Teilen
in Buchlaschen. HLnBd. m. goldgepr. Rückentit.
sowie schlichtem Rahmen in Blindpräg. auf beiden Buchdec keln. Einbd. berieben, stellenw. leicht
fleckig; Ecken leicht bestoßen, durchgeh. schwache Stauchspuren im ob. Falzbereich, vereinzelt
schwach stockfleck., stellenw. wurmstichig. C 180,–
▶▶ ADB XLVIII, 655 – 660, Thieme/Becker XII,
135f. Dritte Auflage des zu seiner Zeit sehr geschätzten Italien-Reiseführers des Malers u.
Kunsthistorikers Ernst Förster (1800 – 1885). Der
allgemeinen Einleitung folt der alphabethisch angeordnete Hauptteil, ergänzt durch ein 26-seitiges Künstler-Verzeichnis im Anhang. Die erste
Ausgabe erschien 1840, nachdem Försters »Münchener Handbuch für Fremde und Einheimische«
seit seiner ersten Veröffentlichung (1837) bereits
zum dritten Mal erfolgreich aufgelegt worden war.
Es folgten in den kommenden Jahren noch zwei
weitere Reisehandbücher in mehreren Auflagen.
Försters literarische Tätigkeit war eine sehr umfangreiche u. vielseitige. Als Schwiegersohn Jean
Paul’s hat er an der Herausgabe von dessen Nachlaß hauptsächlichen Anteil genommen.
34.
[Franz Ferdinand, Erzherzog v. Österreich-Este]. Tagebuch meiner Reise um die Erde.
1892 – 1 893. 2 Bände. Wien, Hölder 1895 – 96. Kl.4o. VII, 573; [6], 565 S. 6 (4 gef.) farbigen Karten,
78 Textabb. Grüne Oln-Bde mit Einbandgoldpräg.,
umlaufender Farbschnitt. Kanten gering berieben. C 450,–
▶▶ NDB V, 364. Einziges literar. Werk des in Sarajewo ermordeten Thronfolgers. Von 1892 bis 1893
unternahm der Erzherzog auf ärztlichen Rat mit
einer großen Gefolgschaft eine Weltreise auf dem
Kreuzer »SMS Kaiserin Elisabeth«. Offiziell wurde
die Reise als wissenschaftliche Expedition deklariert, damit sie unverdächtig hinsichtlich seiner
Gesundheit wirkte und die Gerüchte über die angegriffene Gesundheit des Erzherzogs zum Verstummen brachte. Die Reise führte ihn von Triest
nach Indien, Indonesien, Australien, Japan, Kanada und Nordamerika. Seine so entstandenen
Eindrücke und Erfahrungen beschrieb er im vorliegenden Werk. Prämie einer Salzburger Schule
für August Werkmann.
35.
Franzos, Karl Emil. »Aus Halb-Asien. Culturbilder aus Galizien, der Bukowina, Südrußland
und Rumänien. 2 Bände. [dazu:] Vom Don zur Donau. Neue Culturbilder aus ›Halb-Asien‹. 2 Bände.«
Leipzig, Duncker & Humblot 1876 – 1878. [7]Bl.,
XXII, 335; 331. XII, 333; [3] Bl., 342 S. HLnBde. d.
Zt., goldgepr. Rückentitel, etwas schief gelesen,
Ecken leicht berieben. Im Text recht frisch und fleckenfrei. C 680,–
▶▶ WG²1 u. 3. Erste Ausgaben. Die beispielhaften
realistischen Schilderungen sind kulturhistorische
und volkskundliche Schilderungen, insbesondere
des ostjüdischen Lebens.
Nr. 36
36.
Freimaurerei. – [Larudan, Abbé]. Allerneuste
Geheimniße der Freymäurer, deren Sitten und Gebräuche bei ihren Versammlungen und Aufnehmen der Brüder Diener, Lehrlinge, Gesellen, Meister, u. Obermeister. von Z. O.O. u. Vlg. 1770. 148
S., 1 Bl. Mit gest. Titel, gest. Frontisp. u. 7 gefalteten
Kupfertafeln. [angebunden:] Allerneueste Geheimnisse der Freimäurer, Zweyter und letzter Theil,
darinne deren wahrer Ursprung, die Veränderungen, so der Orden von Zeit zu Zeit erlitten, die Erklärung ihrer Allegorien, und die Einwürfe ihrer
Gegner beschrieben und abgehandelt sind. 12 4 S.,
1 Bl., gest. Frontisp. u. 4 gefaltete Kupfertafeln. Gering gebräunt, nahezu fleckenfrei. Neuer, marm.
Pappband. C 850,–
▶▶ Kloss 1892; Wolfstieg 29969; Taute 1361; Fromm
14343. Frühe deutsche Ausgabe der berühmtesten
»Verräterschrift« der Freimaurerei. Die franz. Originalausgabe war 1746 erschienen. »Erlebte zahlreiche Auflagen. Schon Kloß verweist darauf, daß
dieses Buch die Waffenkammer für die meisten
Angriffe auf die Freimaurerei ist. Insbesondere
versucht L. die Behauptung aufzustellen, diese sei
von Oliver Cromwell zum Zwecke der Bekämpfung der Stuarts und ihres katholischen Heerbanns
erfunden worden, habe also gegen Thron und Altar gerichtete Tendenzen« (Lennhoff/Posner). –
Mit detaillierten Beschreibungen und Illustrationen verschiedener Zeremonien.
Nr. 45
37.
Fridell, Egon (= eig. Egon Friedmann). Novalis als Philosoph. München, Bruckmann 1904.
(8),110,(2) S. Obrosch., leicht bestoßen, Umschlag
mit kleinen Randabsplitterungen u. Knicken. Anfangs stockfleckig. Rücken mit Knickspuren. Mit
hs. Widmung des Verfassers »Meinem lieben Hans
Sassmann herzlichst, / Wien, Dez. 25, Egon« C 600,–
▶▶ Erste Ausgabe. – Illig 4; nicht bei Kosch.
38.
Friedell, Egon. Schriftsteller, Kulturphilosoph
und Schauspieler, 1878 – 1 938. 31 e. Briefe und Briefkarten an den österr. Schriftsteller Hanns Saßmann
(1882 – 1 944). Die Briefe stammen aus den Jahren
1927 – 1937 aus Wien, Kufstein, München, Berlin.
Sämtlich vom Empfänger gelocht und hs. numeriert, nur teilweise (Poststempel) datierbar. Einige
Schreiben sind an Saßmanns Gemahling Olga adressiert. 47 Seiten. Kl.-4° bis quer-8° (Briefkarten).
Beiliegend der Partezettel für Dr. Egon Friedell
vom 18. März 1938. Friedell schied am 16. März 1938
(vermutlich freiwillig) aus dem Leben; nach dem
Bericht seiner Familie geschah dies vielmehr durch
Gewaltanwendung der Gestapo. C 26.000,–
▶▶ Friedell aus München (1929) an Hanns Saßmann: »Hier ist es fabelhaft: Gebirgsluft, Gebirgstrotteln und, wenn man in Schwabing wohnt,
kein einziger Bekannter. Im innern Höllenkreis,
der immerhin einen halben Kilometer von Schwabing entfernt ist, tun sich grauenhafte Dinger, von
denen Gerüchte bis hierher dringen: Reinhardt
probiert bis 5 Uhr früh und Thomas Mann liest
Bruchstücke vor …«
574 Seiten. Halblederband der Zeit mit Rückenprägung, Kanten u. Deckelbezüge berieben. Text und
Tafeln teilweise etwas gebräunt bzw. stockfleckig. C 950,–
▶▶ Zweite, um 50 Kupfer erweiterte Ausgabe des
zuvor 1837 erschienenen Werkes. – Engelmann
II, 609; Tresold II,107; Thieme-Becker XII,527. –
Der Maler, Zeichner, Radierer und Kupferstecher
Carl Ludwig Frommel (1789 – 1 863) lebte von 1813
bis 1817 in Rom. »Das reiche Studienmaterial, das
F. aus Rom, Neapel u. Sizilien mitbrachte, fand
Verarbeitung in einer langen Reihe von Öl- und
Aquarellgemälden, Original-Stichen und -Radierungen, die F. seit 1825 in Karlsruhe ausstellte«
(Thieme-Becker). – Die Stahlstiche mit schönen Stadtansichten und zahlreichen Genre- und
Trachtendarstellungen.
41.
Galletti, Johann Georg August; Cannabich,
Johann Günther Friedrich. Allgemeine Weltkunde
oder geographisch-statistisch-historische Uebersicht aller Länder, in Rücksicht ihrer Lage, Grösse,
Bevölkerung, Kultur, vorzüglichsten Städte, Verfassung und Nationalkraft; nebst einer Skizze der
ältern und neuern Geschichte. Ein Hülfsmittel
beim Studium der Tagsgeschichte für denkende und
gebildete Leser. Achte Auflage, verbessert und vermehrt von J. G. F. Cannabich. Pest, Konrad Adolph
Hartleben 1835. 29,5: 23 cm. [2] Bl., 574 Sp., 1 S. Mit
25 grenzkolorierten Karten (= komplett). Halblederband d.Zt. Mit goldgepr. Rückentitel. Deckel u.
Ecken berieben, flieg. Vorsatzbl. mit alten Eignereinträgen. Im Text recht frisch u. fleckenfrei. C 260,–
▶▶ Vgl. Engelmann I,41.
39.
Friedell, Egon; Polgar, Alfred. Goethe: eine
Szene. Wien, Carl Wilhelm Stern 1908. Front.Portr., 22 S., (1)Bl., auf Bütten gedruckt. Brauner
Orig.-Büttenkarton, Umschlagzeichnung von Rudolf Hans Bartsch. Rückenkante leicht berieben,
Umschlag mit Eignerstempel des Schriftstellers
Edwin Zellweker. C 350,–
▶▶ Erste Ausgabe.- Illig 41; Kosch V,666; WG²1
(Polgar); ›Jugend in Wien‹ 384. Unser Exemplar
mit dem meist fehlenden Front.-Porträt Dr. Egon
Friedell als Goethe.
40.
Frommel, Carl. Pittoreskes Italien. Nach dessen
Original-Gemälden und Zeichnungen. Die Scenen
aus dem Volksleben nach Zeichnungen von Catel,
Gail, Goetzloff, Mosbrugger Weller, Pinelli etc. In
Stahl gestochen in dem Atelier von C. Frommel
und H. Winkles. Text für Ober-Italien von W. v.
Lüdemann. Unter-Italien von C. Witte. 3 Teile in 1
Band. Leipzig, Kollmann 1840. gr.-8°. Mit 3 gestochenen Titeln und 100 Stahlstich-Tafeln. IX, (5),
42.
Geographische Lehrkarten – Hegrad,
Friedrich. Geographisches Spiel für die Jugend.
Von S.L. Hegrad. [Wien, Hartl] 1783. »113 x 64 mm.
30 gest., kolorierte Spielkarten. 2 Bände Spielanleitung ›Von dem Gebrauche der geographischen
Spielkarten‹ 12 4; 112 (franz. Übers.) S., jeweils
mit kolor. Holzschnitt-Zierstücken. OPappbände,
fachgerecht restauriert. Im Text fleckenfrei. Die
Spielkarten abgegriffen bzw. mit Gebrauchsspuren. Spielkarten und Spielanleitungen in zusammensteckbarem Schuber (Originaler, restaurierter
Fußteil, neuer Kopfteil).« C 12.500,–
▶▶ Nicht bei ÖBL, Dörflinger, Gugitz, Espenhorst,
Wernigg u. anderen einschlägigen Bibliographien.
Der einzige konkrete Hinweis auf das vorliegende
Werk findet sich in der Allg. Literatur-Zeitung von
1785: »Wien, bey Hertel: Geographisches Spiel für
die Jugend von S.L. Hegrad. 12 4 S. Ein klein Büchelchen in rothem Bändchen, mit zugehörigen
Kärtchen, in rothem Futterälchen, das sich unter
den pädagogischen Quincallerie Waaren unsrer
Nr. 38
Zeit nicht übel ausnimmt.« Weltweit war für uns
kein vollständiges Exemplar der vorl. Auflage feststellbar; die 2. Auflage von 1788 (im identen Umfang) ist in einem einzigen vollständigen Exemplar erhalten. Zu Friedrich Hegrad finden sich die
genauesten biographischen Angaben bei Kodek:
Mitglieder der Wr. Freimaurer-Logen 1742 – 1 848,
S.100f. Hegrad hielt bei der Aufnahme Mozarts am
14. Dezember 1784 die Logenrede.
43.
Goldbach, Christoph Friedrich. Neuester
Himmels-Atlas zum Gebrauche für Schul- und
Akademischen Unterricht, nach Flamsteed, Bradley, Tob. Mayer … durchgehends verbessert und
mit den neuesten astronomischen Entdeckungen
vermehrt. Revidirt auf der Sternwarte Seeberg
bey Gotha ; und mit einer Einleitung begleitet von
F. X. v. Zach. Weimar, Industrie-Comptoir 1799.
quer-4°. 5 Bll., 56 Kupferktn. (num. 1 – 30; Taf.
2 – 2 7 dp. num.), davon 52 schwarzgrundig. Neue
Halbleder-Mappe mit mont. gest. Orig.-Deckel­
schild. Titelbl. mit Spuren, einige Tafeln staubrandig, sehr vereinzelt an den Rändern stockfl. C  5.500,–
▶▶ Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 925; Lalande S.
649; Warner 96 – 7; nicht bei Houzeau-L. – Detailgenauer astronomischer Atlas in der vorteiilshaften Darstellungsart auf schwarzem Grund. Enthält Universalkarten der Planisphären, auf den
Sternkarten mit zus. »10.575 Sternen«, nämlich
»zu den 2919 Flamsteedischen Sternen, noch 2139
Zodical-Sterne zu welchen 5512 neue La Landische
kommen«. »Although Goldbach’s atlas was not
the first showing white stars against a dark background, it was the first of this kind to catch the eye
of the Paris astronomical establishment. Lalande
noted that the method succeeded very well; Montucla praised its resemblance to a clear night sky.«
(Warner).
44.
Gottlieb-Billroth, Otto (Hrsg.). Billroth und
Brahms im Briefwechsel. Mit Einleitung, Anmerkungen und 4 Bildtafeln. Berlin und Wien, Urban & Schwarzenberg 1935. gr.-8°. VIII,528 S., 4
Tafeln. Beiger Orig.-Halblederband mit goldgepr.
Rückenschild u. Rückengoldpräg., farbiger Einbandschmuck. OUmschlag, OSchuber. Neuwertig,
wie ungelesen. C 150,–
▶▶ Erste Ausgabe.
45.
Gründger, Erich (Hrsg.). Automobiltechnisches Jahrbuch ; Handbuch der Kraftfahrzeugindustrie und -wirtschaft Stuttgart, Franckh 1936.
4°. 250 S., 10 nn. Bll. Anzeigen. Mit 460 Abb. u.
graph. Darst. im Text. OLn. Neuwertig, innen wie
aussen ohne Gebrauchsspur. C 200,–
▶▶ Übersicht über den Entwicklungsstand der Automobiltechnik, unter Berücksichtigung von Motorrad und LKW.
46.
Haeckel, Ernst. Natürliche Schöpfungs-Geschichte. Gemeinverständliche wissenschaftliche Vorträge über die Entwickelungslehre im Allgemeinen und diejenige von Darwin, Goethe und
Lamarck im Besonderen. 3. verbesserte Aufl. Berlin, Reimer 1872. gr.-8°. XLVI, 688 S. Mit 15 Tafeln,
19 Holzschnitten, 18 Stammbäumen u. 19 systematischen Tabellen. OHLdr. mit Rückengoldpräg.,
marmor. Schnitt. Sehr gut und frisch erhalten. C 120,–
47.
Haeckel, Ernst. Anthropogenie oder Entwicklungsgeschichte d. Menschen. Gemeinverständliche wissenschaftliche Vorträge über die
Grundzüge der menschlichen Keimes- u. Stammes-Geschichte. 2., unveränd. Aufl. Leipzig,
Engelmann 1874. XVI, 732 S. Mit 12 teils farbigen lithogr. Tafeln, 210 Holzschnitten im Text
u. 36 genetischen Tabellen. Halblederband der
Zeit, Ecken etwas berieben, mit goldgeprägtem
Rückentitel und Rückenvergoldung, marmor.
Schnitt. Sehr gut erhalten, lediglich papierbedingt leicht gebräunt. C 88,–
▶▶ Vgl. Garrison-M. 493 – Waller 3917.- 2. Aufl. im
Jahr der Erstausgabe.
48.
Hahn, Eduard. Demeter und Baubo: Versuch einer Theorie der Entstehung unsres Ackerbaus. Lübeck, Selbstverlag (1897). 2 Bl., 77 S., neuer Pappband mit mont. Orig.-Vorderumschlag C 75,–
▶▶ Erste Ausgabe. In diesem Werk behandelt der
dt. Agrarethnologe und Wirtschaftshistoriker H.
(1856 – 1 928) den Zusammenhang der Entstehung
der Pflugkultur mit religiösen Sexualanschauungen.
49.
Hanneke, P[aul] (Hrsg.). Photographische Mitteilungen: Halbmonatsschrift für Amateur-Photographie. Begründet von H. W. Vogel. Bilder-Redaktion: Fritz Loescher. 40. Jahrgang 1903 – 4 4.
Jahrgang 1907. 5 Bände. Berlin, Gustav Schmidt
1903 – 1 907. Lex.-8°. Je Band ca. 600 S. mit zahlreichen Abbildungen im Text u. auf Tafeln. Dekorative Orig.-Leinenbände mit Farbschnitt bzw. fadenmarmoriertem Schnitt. Sehr gut erhalten. C 800,–
▶▶ Heidtmann 976. – Der Photographische Verein
wurde 1863 in Berlin von Hermann Wilhelm Vogel gegründet. Als Organ des Vereins dienten die
Photographischen Mitteilungen; 1864 gegründet,
Nr.42
erschien sie unter wechselnden Bezeichnungen
und Herausgebern und ging ab 1912 in der Photographischen Rundschau auf. Die Tafelabbildungen
– teils Photogravuren – stamen von Robert Demachy, Rudolf Dührkoop, R. Eickemeyer jun., Hugo
Erfurth, Frederick H. Evans, Gertrude Kaesebier,
Nicola Perscheid, Robert Renger-Patzsch, Robert
Reininger, Hanni Schwarz, Herbert Silberer, Eduard Steichen, Alfred Stieglitz.
50.
Hasel, Johann Emerich. Die Grundsätze des
Harmoniesystems. Ein vollständig umfassendes
Lehrbuch über den Bau, die Verbindung und die
chromatische Umgestaltung aller Accorde … nebst
einer Analyse der vorhandenen Harmonie-Complicationen … verfasst von Johann Emerich Hasel. Wien, V. Kratochwill 1892. gr.-8°. XXVII, 680
S., priv. Pappband mit mont. Oumschlag., unbeschnitten, im Text sehr frisch. C 140,–
▶▶ Erste Ausgabe. Johann Emmerich Hasel, Musiker und Komponist, 1828 (Budapest) – 1900 (Wien).
Hasel absolvierte das Wiener Konservatorium und
wurde von Gottfried Preyer unterrichtet. Er komponierte Opern, Operetten, Violin- und Orchesterwerke, Lieder sowie Chöre und veröffentlichte
Die Grundsätze des Harmoniesystems (1892).
▶▶ Hauptwerk des Merkantilisten Philipp Wilhelm von Hörnigk (auch Hornick oder Horneck),
das seit 1684 zahlreiche Auflagen erlebte. »Das
Buch … ist … als präcisester, abgeklärtester Ausdruck des deutschen Merkantilismus von bleibendem Werthe für die Geschichte der Nationalökonomie und … das Muster eines staatsmännisch
gehaltenen wirthschaftspolitischen Programms,
das auch für die Praxis der österreichischen Staatsverwaltung im 18. Jahrhundert sehr einflußreich
geworden ist« (ADB). ADB XIII, 157f.; vgl. Goldsmith 8769. – Unser Exemplar – wie alle frühen
Ausgaben noch anonym erschienen – mit einem
ausführlichen Vorwort von F.R.F. (?), gewidmet
den edlen Herren der Stadt Bern. Der Verfasser
schlägt vor, das Büchlein auch auf die Stadt Bern
anzuwenden »Bern glücksälig über alles wann es
nur will«
Rckn.), umgeben von goldgepr. Doppelfilete auf
beiden Deckeln, Steh- und Innenkantenvergoldung, Kopfgoldschnitt. Nur stellenweise minimal
berieben, im Ganzen sehr gut erhaltener, dekorativer Prachtband.« C 300,–
▶ ▶ Prächtig ausgestattetes Werk über das Leben
der Königin Victoria (1819 – 1901, verfasst von
ihrem Bibliothekar Richard Rivington Holmes
(1835 – 1 911).
brauchbar« (Schweiger). »The merits of Wolf are very
considerable; he has corrected the Greek text from
the Fuggerian MS., and examined all the ancient editions, including the editio princeps. His conjectures
are frequently happy, and his corrections judicious,
although they sometimes deviate from the authority
of the old edition … the folio edition of 1570 … may
be called the edit. opt. of Wolf« (Dibdin).
55.
Italien. – Westphal, Johann Heinrich. Guida
per la Campagna di Roma, con una carta della parte
piu interessante della Campagna Medesima Roma,
Nella Stamperia di Vincenzo Poggioli 1827. 62 S.;
gest. Karte 67 x 83 cm, 20 Segmente auf Leinen
montiert. Unkolororiert; fleckenfrei, mit nur geringen Gebrauchsspuren. Karte und Buch in zeitgen. Pappschuber, mit bedrucktem Deckelschild
des Buchhändlers Giovanni Scudellari, Roma.
Schuber stärker berieben. C 700,–
▶▶ Erste Ausgabe, erschien ursprünglich In italien.
Sprache. Johann Heinrich Christoph Westphal
(1794 – 1 831) war ein deutscher Privatgelehrter, Astronom und Schriftsteller. »Immerhin leistete er
tüchtiges auf dem Gebiete topographischer Studien …« (ADB 42,202f.)
56.
51.
Helmholtz, Hermann von. Handbuch der physiologischen Optik. 2. umgearbeitete Aufl. Hamburg und Leipzig, Voss 1896. gr.-8°. XIX, 1334 S., 1
Bl. Mit 8 Tafeln (1 farb. und gefalt.) sowie 254 Textholzstichen. Halblederband d. Zt. mit Rückengoldpräg., marm. Schnitt. Einband mit minim. Lagerspuren, innen überaus frisch, wie ungelesen,
fleckenfrei. C 1.200,–
▶▶ Vgl. DSB VI, 253; Eimas 1887; G/M 1513 (EA
1867). Pogg. III, S.611.- »The work provided the
first real description of optical physiology including the mechanism of accomodation, the phenomenon of color vision, and the measurement of
lens curvature« (Eimas).
Nr. 53
52.
[Hörnigk, Philipp Wilhelm von]. Oesterreich
über alles / Wann es nur will. Das ist: Wohlmeinender Fürschlag / Wie Mittelst einer wohlbestellten Lans-Oeconomie, die Keyserliche ErbLande in kurtzem über alle andere Staate von
Europa zu erheben / und mehr als einiger derselben / von denen andern independent zu machen.
O.O.u. Dr., 1719, 12°. Tit., [16]Bl., 299 S., Pergamentband des frühen 19. Jhdts mit goldgepr. Wappen, 4 rote goldgepr. Rückenschildchen, umlaufender marm. Schnitt. Die weissen Deckelbezüge
mit geringen Alterungsspuren, ansonsten sehr gut
erhalten. Titelbl. mit altem hs. Eignervermerk. C 600,–
Nr. 52
53.
Holmes, Richard R. Queen Victoria. London u.
Paris, Boussod, Valadon & Co. 1897. »4°. 3 Bl., II,
195 S., 3 Bl. Farb. Frontispiz, 2 4 Tafeln, 16 Textabb.,
3 Initialen. Roter, genarbter Maroquinband d. Zt.
mit goldgepr. Rtit., Rvg., Deckel mit goldgepr.
engl. Wappensupralibros , goldgepr. Initialen ›VR‹
(Victoria Regina) mit Kronen in den Ecken (u. a.
Jungnickel, Ludwig Heinrich. Italienisches
Skizzenbuch. Wien/Berlin/München/Leipzig, Rikola Verlag Verlag Neuer Graphik 1922. 20,5 x 28 cm.
43 nn. Bll., OHLn. mit montierter Deckelillustration. Im Bund gelockert, Vorsatzblätter u. Deckel
mit Gebrauchsspuren. Mit einer auf dem vorderen Spiegel montierten Originalzeichnung (Kohle),
Männerporträt, 12,5 x 8 cm, signiert, datiert (19)24.
Rückseitig ehemals mit Tixo angefalzt, braune Papierfärbung durch Kleberreste. C 400,–
54.
57.
Isocrates. Scripta, quae quidem nunc extant, omnia, graecolatina, postremò recognita: anotationibus
novis et eruditis illustrata, castigationibus’que necessarijs expolita: Hieronymo Wolfio Oetingensi interprete & auctore … 2 Teile in 1 Band. Basel, Oporinus 1570. Folio. Tit., 5 Bll., 738 Sp., 9 Bll.; Tit., 3 Bll.,
846 Sp., 16 Bll., mit wiederh. Druckermarke auf beiden Tit. u. einigen figürl. Initialen. Neuer HPgt.-Band
auf fünf Bünden mit mont.Teilen des originalen Pergamentrückens. Die ersten 6 Bll. mit unterlegten Läsionen am Fußsteg. – Gering gebräunt u. stockfl., die
ersten u. letzten Bll. etwas angeschmutzt, anfangs kl.
Wurmspur, Haupttit. mit 2 Stemp. C 750,–
▶▶ VD 16, I 403; Adams I 215; BM, German Books
432; Dibdin II, 125; Hieronymus 219; Hoffmann II,
472; Schweiger I, 181. – Philologisch bedeutsame
griechisch-lateinische Parallelausgabe in der Übersetzung Wolfs und mit seinen umfangreichen Kommentaren. »Die Erläuterungen sind auch jetzt noch
Justi, Carl. Winckelmann. Sein Leben, seine
Werke und seine Zeitgenossen. 2 Bände in 2 (Band
2 in 2 Abteilungen). Leipzig, Vogel 1866 – 1872.
gr.-8°. XII, 52 4; 398, X, 440 S. Halblederbände
der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, marm.
Schnitt. Kanten stellenw. leicht berieben. Im Text
frisch und fleckenfrei. C 120,–
▶▶ Erste Ausgabe. Kosch VIII,762; NDB X, 507 f. –
Erste große Arbeit des Kunsthistorikers Carl Justi
(1832 – 1912), »in der er, ohne das zeitübliche Vorurteil, Menschen und Zustände des späten Rokoko essayistisch schildert und so die Szene für das Drama
eines die Schönheit Suchenden aufbaut« (NDB).
58.
Kästner, Abraham Gotthelf. Geschichte der
Mathematik seit der Wiederherstellung der Wissenschaften bis an das Ende des achtzehnten Jahrhunderts. 4 Bände (= komplett). Göttingen, Johann
Georg Rosenbusch 1796 – 1 800. Zus. über 2 400 S.
Halblederbände d.Zt. Mit RüSch., umlauf. Rotschnitt. Deckel u. Kanten berienben, ein Band mit
Fehlstelle am unt. Kap.; im Text leicht gebräunt,
doch fleckenfrei. Mit hs. Namenseintrag des österr.
Mathematikers und Physikers Karl Exner. C 500,–
▶▶ Poggendorff I, 1217. – Erlecke S. 4. – Bestermann
III, 3715. – Erste Ausgabe. – »Keine eigentliche Geschichte der Mathematik, sondern vielmehr eine
chronologische Übersicht und innere wie äußere
Analyse der mathematischen Literatur.« (Erlecke)
– »Verdienstvoll … Liefert eine Fülle von biographisch und kulturgeschichtlich interessanten Einzelheiten.« (NDB X, 735)
59.
[Keess, Franz Georg von]. Allgemeine Gerichtsordnung für Böheim, Mähren, Schlesien, Oesterreich ob und unter der Enns, Steyermark, Kärnten,
Krain, Görz, Gradiska, Triest, Tyrol, und die Vorlanden. Wien, Trattner 1781. Titel, 3 Bl., 184 S., mit
je einer Holzschnittvignette am Titel (Wappen)
sowie letzten Bl. Marmor. Lederband der Zeit mit
goldgepr. Rückenschild., marmor. Vorsatzpapiere.
Stellenw. etwas stockig. C 280,–
▶▶ Holzmann-B. II,6033; Giese 1737; Seemann
(Trattner) 3484. Ein Eckpfeiler der österreichischen Rechtsgeschichte, die Veröffentlichung dieses Werks war das »Startsignal für die josephinischen Reformen …« (Seemann). Im Text einige
sachkundige Anmerkungen von alter Hand mit
Bleistift. – Wohl nach dem ersten Druck von 1781
erschienen, auf dem Titelbl. »Steyermark« nun
ohne t am Ende sowie anstelle von »kaiserl.königl.«
nun. »k.k.« Aus der Bibliothek des österr. Mediziners Anton von Störck, Leibarzt der Kaiserin Maria Theresia. Auf dem Titelbl. verblasster Namensstempel »Störck«.
60.
Klement, Max ;Weyrich, Walter ;Wilhelm,
Hans. Die k. u. k. reitende Artillerie-Division Nr. 5
(2) im Weltkriege 1914 – 1918: geschrieben nach offiziellen Unterlagen und Tagebuchnotizen. Wien,
Selbstverlag 1927. 200 S. u. 13 Bl. Bilderanhang mit 28
Abb., 2 mehrfach gef. zweifarbige Karten in Lasche.
OLn., tadellos erhalten, wie neu. C 250,–
▶▶ Beiliegend der Nachtrag aus 1934. Ebenda, 27 S.,
1 Taf., Obrosch.
Nr. 56
61.
KORAN. – Der Koran oder Das Gesetz der Mosle-
men durch Muhammes den Sohn Abdallahs. Auf
den Grund der vormaligen Verdeutschung F. E.
Boysen’s von neuem aus dem Arabischen übersetzt, durchaus mit erläuternden Anmerkungen,
mit einer historischen Einleitung, auch einem
vollständigen Register versehen von Dr. Samuel
Friedrich Günther Wahl … Halle, in der Gebauerschen Buchhandlung 1828. XCVI, 783 S., eine gefaltete Stammtafel (Muhammed). Dunkelgrüner
Saffianband der Zeit mit reicher Romantiker-Einbandvergoldung sowie Steh- und Innenkantengoldpräg., umlaufender Goldschnitt, Lesebändchen. In grün bezogenem, blindgepr. Pappschuber.
Schuber an den Ecken u. Kanten berieben. Das
Buch wie der Einband in vorzüglichem Erhaltungszustand, lediglich die Vorsatzpapiere stellenw. gebräunt (leimschattig). C 750,–
▶▶ Vorzugsausgabe auf Bütten in luxuriöser Bindung. Die erste und einzige Ausgabe der
Wahl’schen Koran-Übersetzung. Enay 191; Brunet III,1310 – Wahl war um Berichtigung der
Übersetzung von Boysen gelegen. Er verglich den
arabischen Text von Anfang bis zum Ende. Dadurch erfolgte in allen Suren eine so wesentliche Veränderung, daß man bei der hier vorliegenden Ausgabe von einer völlig neuen Übersetzung
sprechen muß. Dem Koran vorangestellt ist ein
Vorwort, eine umfangreiche Einleitung über die
Araber und das Leben des Propheten sowie ein
Surenverzeichnis. Ein ausführliches Register ergänzt das Werk.
62.
Koukryniks, Les; S[amuel] Marchak. Lecon
d’ Histoire. Traduit du russe par Alice Orane. Moskau, Éditions en langues étrangères 1946. 4°. 62 S.,
[1] Bl., durchgehend illustr., teils in Farbe. OLn. mit
farb. OUmschlag, dieser randrissig. Buch tadellos
erhalten. C 350,–
▶▶ Französische Ausgabe der Karikaturen auf Hitler und das Nazireich. – Die Gruppe Kukryniks bestand aus den 3 sowjetischen Karikaturisten M.W.
Kuprijanov (1903 – 1 991), P.N. Krylov (1902 – 1 990)
und N.A. Sokolov (1903 – 2000), Absolventen der
Moskauer Kunsthochschule WChUTEMAS. Ab
1925 arbeiteten sie u.a. gemeinsam als ständige
Mitarbeiter der Zeitungen Komsomolskaja Prawda, Literaturnaja Gazeta. Durch ihre Hitler-Karikaturen erlangten sie Berühmtheit.
63.
Kovats, Edgar. Die Art Zakopane. Sposob Zakopanski. Maniere de Zakopane. Wien, Schroll
(1899). 40 x 31 cm. 4 Bl. u. XXIV Lichtdrucktafeln.
Dunkelgrüner OLn. mit Gold- u. Blindpräg., gut
erhalten. C 150,–
▶▶ Der Architekt und Maler Edgar Kovats
(1849 – 1 912) arbeitete lange Jahre im Atelier von
Hasenauer und Semper in Wien, wo er u.a. an prominenten Innenraumgestaltungen (Hermesvilla,
Schrattvilla, Naturhist. und Kunsthist. Museum)
Anteil hatte. Als Lehrer an der Schule für Holzindustrie in Zakopane entwickelte er eine »veredelte« Variante der Volkskunst der Tatra, genannt
»Art Zakopane«, die 1899 in Form des vorliegenden
Musterbuchs präsentiert wurde. Um die Jahrhundertwende entwarf Kovats in diesem Stil Altäre,
Innenräume und Kunstgewerbegegenstände sowie
1899 den Pavillon Galiziens auf der Weltausstellung 1900 in Paris.
64.
Krüger, Eduard. System der Tonkunst. Leipzig, Breitkopf & Härtel 1866. VIII, 500 S., restaur.
OHLn., Vorsätze erneuert.
C 160,–
▶▶ Erste Ausgabe. NDB 13,98: … Blieben seine frühen pädagogischen Veröffentlichungen fast unbeachtet, so gilt sein Werk »Beiträge für Leben und
Wissenschaft der Tonkunst« (1847) als eine von
Schumannschem romantischem Geists beseelte
grundlegende Darstellung der kritischen Kunstanschauung vor Eintritt des musikalischen Biedermeier. Er hat dieses Bild mit seinem »System der
Tonkunst« (1866) vertieft …
65.
Leonardo da Vinci.- Blumenbach, Johann
Friedrich. Tabula anatomica Leonardi da Vinci
summi quondam pictoris e Bibliotheca Augustissimi Magnae Britanniae Hannoveraeque Regis deprompta, venerem obversam e legibus naturae hominibus solam convenire, ostendens.
Lüneburg, Heroldus et Wahlstabius 1830. 4°. [4]
Bl. Text, 1 lithogr. Tafel. Okart. mit gedr. Deckelschild, Ecken leicht bestossen, innen nahezu fleckenfrei. C 580,–
▶▶ Text teilw. in lat., teilw. in dt. Sprache.
66.
Leroy-Beaulieu, Anatole. Das Reich der Zaren
und die Russen. Autorosirte deutsche, mit Schlussbemerkungen versehene Ausgabe von L. Pezold
und Joh. Müller. (Bände 1 u. 2 in 2. Aufl.) 3 Bände
(komplett). Sondershausen, Eupel 1887 – 1 889. XIII,
497; VIII, 512; XI, 606 S. Orig.-Leinenbände mit
Gold- und Schwarzprägung, Einbände leicht berieben, innen papierbedingt durchgehend gebräunt,
Rückenprägung oxydiert. Titelbl. Mit kl. EignerMonogrammstemp. C 300,–
▶ ▶ Das Hauptwerk des Historikers und RußlandKenners Leroy-Beaulieu (1842 – 1912), ursprünglich eine Folge von Zeitschriftenbeiträgen für die
»Revue des deux mondes«, entstanden während
einer Reise durch Rußland. Es gilt bis heute als
erste und bedeutendste Schilderungen der Verhältnisse des vorrevolutionären Russland. Mit
Korrekturen und kritischen Anmerkungen des
Übersetzers.
67.
Lieber, Francis (Franz). Sammelband mit 15
kleineren Schriften des deutschamerikanischen
Staatswissenschaftlers. Mit zahlreichen Korrekturen u. Ergänzungen von der Hand Liebers so-
wie einem eh. Namenszug.: ›Guerilla Parties.‹
New York, Nostrand 1862. 22 S. – ›General Orders,
No. 100.‹ Washington, War Department 1863. 26
S. – ›A Song on our Country and her Flag, written
in 1861‹ New York, Baker & Godwin [1861]. 1 Bl.
– ›Unterweisung für deutsche Soldaten …‹ Washington, 1968. 15 (2)S. – ›Washington and Napoleon. A Fragment.‹ New York 1864. 12 S. – ›No
Party Now but All for Our Country‹. Rev. Edition. New York, Westcott 1863. 8 S. – ›Plantation
for Slave Labor, the Death of the Yeomanry.‹ New
York, Loyal Publication Society 1865. 8 S. – ›Arguments of the Secessionists …‹ New York, Holman 1863. 7 S. – Lincoln oder McClellan ?: Aufruf an die Deutschen in Amerika.’ New York, H.
Ludwig (1864). 4 S. – Lincoln or McClellan ?: appeal to the Germans in America. [New York, Loyal Publication Society] 1864. 8 S. – Lincoln of McClellan ?: Oproep aan die Hollanders in Amerika.
New York, Loyal Publication Society 1865. 4 S. –
›An Address on Secession.‹ New York, Loyal Publication Society 1865. 12 S. – ›A Letter to Hon.
E.D. Morgan …‹ New York, Loyal Publication Society 1865. 4 S. – ›Amendments of the Constitution …‹ New York, Loyal Publication Society 1865.
39 S. – ›Nationalism. A Fragment of Political Science.‹ (New York, Press of Fisher & Field) [186]. 6 S.- adleg.: ‘Circular betreffend die Erwirkung
und Erhebung von Pensionen, für geleistete Militärdienste, bei den Vereinigten Staaten zu Washington. (Washington 1868). 1 Bl. C 7.500,–
▶▶ Francis Lieber (1798 – 1 872), dt. Politikwissenschaftler, Publizist u. Historiker. L. Floh 1826 aus
Deutschland zunächst nach London, 1827 nach
Boston. Er wurde 1832 eingebürgert, arbeitete als
Korrespondent sowie als Herausgeber der ›Encyclopaedia Americana‹, ging 1835 als Professor der
Geschichte und Politischen Ökonomie ans South
Carolina College. »Mit seinen Schriften wurde L.
im eigentlichen Sinne zum Begründer der Politischen Wissenschaft in den USA, widmete sich
aber auch Problemen des Strafrechts, der Gefängnisreform und anderen praktischen Aufgaben …
Ungeachtet eines gewissen persönlichen Opportunismus spielte dabei die Sklavereifrage, insoweit sie die nationale Einheit sprengte, eine zunehmende Rolle in L.s Denken, so daß er (auch
wegen persönlicher Zurücksetzungen) seine Professur am S. C. College aufgab und 1857 nach New
York ging. Hier erhielt er noch im gleichen Jahr
den Lehrstuhl für Geschichte und Politikwissenschaft, von dem er 1865 in die Columbia Law
School überwechselte; doch war er als Lehrer wenig erfolgreich. Der Bürgerkrieg steigerte L.s Nationalismus bis zur Mißachtung der Bundesverfassung, so daß er selbst dubiose Maßnahmen der
Regierung und des Kongresses guthieß. Um Übergriffe in Feindesland verhüten zu helfen, ent-
Nr. 63
Nr. 65
warf er 1863 auf Veranlassung des Generalstabschefs H. W. Halleck für die Unionstruppen die
erste umfassende Dienstanweisung für die Landkriegführung (General Orders No. 100), die 1870
auch von Preußen übernommen wurde und dann
als Grundlage des modernen Kriegsrechts diente.
L. war ein Parteigänger des Präs. Lincoln und Befürworter einer harschen Reconstruction-Politik gegenüber den Südstaaten, vertrat aber in den
Nachkriegsjahren wieder einen sozialkonservativen politischen Kurs … hatte fraglos bedeutende
Verdienste durch seine Verschmelzung europäischen politischen Gedankengutes mit der amerikan. Staatspraxis.« NDB 14,478
▶▶ Kirchner 10471. – Die Zeitschrift gilt für das 19.
Jahrhundert als einzig bedeutende deutschsprachige Kunstzeitschrift. Das »wichtigste Fachorgan
im deutschen Sprachraum« (NDB XV, 492). Herausgegeben und verfaßt unter Mitwirkung von
R.v. Eitelberger, Jakob Falke, G. Heider, H. Hettner,
M. Jordan, C. Lemcke, W. Lübke, Jul. Meyer, Otto
Mündler, Friedr. Pecht, G. Semper, Ant. Springer,
A. Teichlein, Fr. Th. Vischer, G.F. Waagen, A. Woltmann, Rob. Zimmermann etc.Kirchner 10471. – Das
»wichtigste Fachorgan im deutschen Sprachraum«
(NDB XV, 492) wurde von C. von Lützow gegründet und bis in das Jahr 1897 herausgegeben.
71.
68.
Lilienbrunn, K[arl] A[dler] Edler von. Panorama von Linz bis Wien, gezeichnet in Vogelperspective. Stahlstich und Vignetten von H. Hummitzsch. Wien, Peter Rohrmann 1839. quer-4°.
14-teiliges, mehrfach gefaltetes, gestochenes Leporello. Gest. Titel 18 x 30 cm u. Leporello 234 x
30 cm. Bedruckter OPappband. Etwas abgegriffen,
Rücken mit Papierstreifen alt geklebt. Karte nahezu durchgehend stockfl. Mit priv. Besitzeintrag
»Friedrich Jos. Richter, Pöchlarn 1842« am vorderen Innendeckel. C 160,–
▶▶ Vgl. Nebehay-Wagner 271 (kennt nur spätere
Ausgaben von 1840 und 1856) … Mit einer großen
Ansicht von Linz sowie dem Donaulauf mit 30 Ansichten und 2 Plänen an den Rändern sowie auf 2
Allongen am Anfang und am Ende des Planes.
Lyell, Charles. Das Alter des Menschengeschlechts auf der Erde und der Ursprung der Arten
durch Abänderung, nebst einer Beschreibung der
Eiszeit in Europa und Amerika. Nach dem Englischen und mit eignen Bemerkungen und Zusätzen
und in allgemein verständlicher Darstellung von
Louis Büchner. Autorisirte deutsche Ausgabe nach
der dritten Auflage des Originals. Leipzig, Thomas
1864. Front. In Holzstich, IX, 472 S., Ln. d. Zt. Mit
goldgepr. Rückentitel. Im Text frisch und fleckenfrei, Einband tadellos erhalten, wie ungelesen. C 180,–
▶▶ Borst 2875; Embacher 192 zum Verf. und seinem
Werk. – Kulturgeschichtlich wichtigstes Werk des
»größten Reformators der Geologie seit deren Begründung durch Werner« … in dem L. zeigt, daß das
Alter des Menschengeschlechts sehr weit über die
gewöhnliche Annahme zurückreiche (Embacher).
Nr. 67
69.
Lippmann, Friedrich. Die sieben Planeten. Berlin,
Amsler & Ruthardt u.a. 1895 (für) Internationale
Chalkographische Gesellschaft. gr.-2°. [2]Bl., 14 S.,
[1]Bl., 38 Tafeln. OLn. mit goldgepr. Rücken- u. Deckeltitel. Ecken leicht berieben. C 240,–
▶▶ Aufwendige Publikation über sieben in Florenz entstandene Einblattdrucke des 15. Jh. u. ihre
Nachstiche, auf denen die sieben Planeten dargestellt sind. Gedruckt in der Reichsdruckerei Berlin
als Jahresband der Intern. Chalkogr. Ges.; vorangebunden ein Verzeichnis der Teilnehmer für 1895.
70.
Lützow, Carl von (Hrsg.). Zeitschrift für Bildende Kunst. Mit dem Beiblatt Kunst-Chronik.
Erster Band (1866) – 11. Band (1876) von 40. Leipzig, Seemann 1866 – 1 876. 4°. Je Band ca 600 S. Mit
zahlreichen Illustrationen im Text und auf Tafeln
in Stahlstich, Lithographie, Holzstich, Radierung,
teils Originalgraphiken. Uniform gebunden in dekorativen Halblederbänden der Zeit auf vier falschen Bünden, mit Rückentitel u. Verzierungen in
Goldprägung, umlaufender fadenmarm. Schnitt.
Überaus gut erhalten, ohne Gebrauchsspuren C 1.400,–
72.
Mann, Thomas. Eigenhändige Briefkarte mit Unterschrift. München, 17. III. 1928. quer-8°. 2 Seiten. C 1.800,–
▶▶ An einen Grazer Rechtsanwalt. » … Zarek scheint
ja über mich arg herabsetzend vorgetragen zu haben.
Trau, – schau, wem. Aber natürlich ruft niemand lauter nach dem Dichterischen, als der Literat. Nach Davos (?) sowohl wie nach Wien (und dann auch nach
Graz) käme ich gerne einmal wieder … P.S. Was
heißt ›unsubstantivische Klarheit‹ (Zarek). Ohne
Substantiv tritt (?) doch wohl Dunkelheit ein.« Dazu:
2 Photos des Briefempfängers, mit dem Brief in einer
Deckellasche zu »Tod in Venedig«.
73.
Manzu, Giacomo. – Ragghianti, Carlo Ludovico.
Giacomo Manzu, scultore. 2. ed. Rinnovata. Milano, Edizione del Milione 1957. 4°. 71, [118] S.,
14 mont. Tafeln, davon 5 in Farbe. Bildteil mit 118
ganzseitigen Abb. u. einem Porträt des Künstlers.
OLn. mit OU., Schuber. Sehr gut erhalten. Mit einer hs. Widmung Manzus für den österr. Diplomaten Josef Schöner und dessen Frau Anita, sign.u …
dat. Salzburg, 12.VIII. 58 C 1.500,–
Nr. 72
▶▶ Beigegeben ist eine Federzeichnung des Künstlers auf einer Papierserviette, sign. »a Anita, Manzu«,
gefaltet. Größe der Darst. 22 x 22 cm.
74.
Mendelssohn, Moses. Jerusalem oder über religiöse Macht des Judenthums. 2 Teile in 1 Bd. Berlin,
Maurer 1783. 1 Bl., 96, 141 S. Halblederband der Zeit
mit Rückenschild. Einband berieben, Ecke u. oberes Kapital bestoßen C 380,–
▶▶ Goedeke IV/1,489,12; Meyer 273; Fürst II,364.
– Erste Ausgabe der späten und berühmten Arbeit des Aufklärers gilt als »unstreitig die unvergänglichste seiner Schriften« (H. Hettner) –, eine
der bedeutendsten und wichtigsten der deutschen
Aufklärung. In seinem Werk zu Fragen des Judentums aber auch zur politischen Theorie und
Aufklärung – das auch auf die Gesetzgebung in
Preußen Einfluss genommen hat – wendet sich
Mendelssohn gegen jeden Glaubenszwang und
fordert unbedingte Religions- und Gewissensfreiheit, sowie die Trennung von Kirche und Staat.
▶▶ Erste Ausgabe. WG²41. Zu Michl: Thieme/B.
XXIV, 533; Vollmer III, 387. Vorliegend Nr. IV von
15 Exemplaren der Vorzugsausgabe (gesamt 315)
auf van Geldern-Bütten, in Seide handgebunden,
darin acht mehrfarbige, vom Künstletr einzeln signierte Radierungen. Erschienen als Festgabe zu
Bartsch’ fünfzigstem Geburtstag als 6. Band der
»Liebhaberausgaben der Österreichischen Staatsdruckerei«.
75.
Mephisto [= d.i. Karl Schneidt]. Der Roman im
Hause Coburg. Zürich, Caesar Schmidt 1899. 2 40
S., 1 Bl., Obrosch., Rücken restaur., Titelbl. mit altem Eignerstemp. C 150,–
▶▶ Erste Ausgabe. Eymer 320. Laut Verlagsanzeige
»In Oesterreich verboten«. Dieses Werk nicht bei
Kosch.
77.
Michl, Ferdinand. – Bartsch, Rudolf Hans. Meister. Novelle. Wien, Österreichische Staatsdruckerei 1923. 73 (1) S., 1 Bl. Mit 8 signierten mehrfarbigen
Original-Farbradierungen von Ferdinand Michl.
Illustr. Reinseiden-Einband, Kopf-Goldschnitt,
Orig.-Schuber. Buch in sehr gutem Zustand, Titelbl.
mit kleinem Exlibris-Stemp., Schuber berieben u.
rissig. Beiliegend ein hs. Brief des Autors, dat. 21.2.33
sowie ein Foto, das Bartsch mit Edi Hoffer und Dr.
Kaiser (Empfänger des Briefes) zeigt. C 250,–
Müller, Johann Heinrich Friedrich. Geschichte
und Tagbuch Der Wiener Schaubühne, Herausgegeben von Johann Heinrich Friderich Müller, Mitgliede der k. k. National Schauspieler Gesellschaft.
Wien, Johann Thomas Trattner 1776. 8°. Gest.
Frontisp. (H. F. Füger del. J. E. Mansfeld sc.), Titelbl., 1 nn. Bll., 151 S., mit e. kleinen Titelblattvignette, Schlussvignetten u. e. Kopfstück. Pappband
der Zeit, mit schwarzgeprägten Zierrahmen auf
den Einbanddeckeln, Einbanddeckel locker, Überzug wellig, Rücken schadhaft, Vorsatz braunfleckig. Seiten kaum vergilbt u. wenig fleckig, teilw.
gering fingerfleckig. C 320,–
▶▶ Bender: Theaterperiodika 1,10. Allg. dt Bibliothek 17 78,36,1,1 43. ÖBL 2 42. Vgl. Wurzbach
19,382ff. – Schrift zum Wiener Theatergeschehen der Zeit, verfasst von dem aus Deutschland
stammenden Schauspieler M. (eigtl. Schröter;
1738 – 1 815), der ab 1763 auf Wiener Bühnen auftrat
und eine wichtige Rolle bei der josephinischen
Theaterreform spielte. Außer Beiträgen zum aktuellen Schauspielgeschehen verfasste M. Komödien und schrieb auch einige Lieder Mozarts »Bastien u. Bastienne«. Das Frontispiz, gestochen von
Johann Ernst Mansfeld (1738 – 1796) u. gezeichnet von Heinrich Friedrich Füger (1751 – 1 818),
Schwiegersohn des Autors u. bekanner Porträtist
seiner Zeit zeigt den Autor in einer seiner Rollen.
▶▶ Erste Ausgabe, komplett mit dem meist fehlenden 3. Band, der nach dem Tode Nachtigals von E.
Groddeck erst 1889 herausgegeben wurde. Embacher 215; Henze III,568. – »Diese lange Reise, auf
welcher N. [1834 – 85] als erster Europäer die Länder Tibesti, Borgu u. Wadaï auf eigner Anschauung kennen lernte, u. die uns höchst wichtige
Aufschlüsse über Topographie, Ethnographie etc.
dieser Gegenden gab, erhob N. zu einem Entdeckungsreisenden ersten Ranges« (Embacher). I:
Tripolis, Fezzan, Tibesti und Bornu. II: Borku, Kanem, Bornu und Bagirmi. III: Wadai und Dar-For.
80.
76.
Meyrink, Gustav [= eig. Gustav Meyer]. Der Golem. Ein Roman. Leipzig, Kurt Wolff 1916 (© 1915).
8° (19 x 13,5). 500 S., [2]Bl., OHLn., Deckel- und
Rückentitel schwarz gedruckt, Kopfgoldschnitt,
Rücken beige, Deckelbezug rot. Etwas schief gelesen, Schnitt leicht angegraut. C 120,–
▶▶ Gedruckt bei Hesse & Becker in Leipzig. Hundert Exemplare wurden auf Büttenpapier (PerfectaBütten) abgezogen, dieses ohne Nummer. – Seltene Vorzugsausgabe des Romans, der als »eine der
wenigen bedeutenden deutschen Gestaltungen einer in sich geschlossenen grotesk-phantastischen
Welt« gilt (KLL 4040). Auf dem flieg. Nachsatzbl.
eine Buchhändlerauszeichnung, dat. 13.12.15.
79.
Nr. 77
78.
Mönnich, Bernhard Friedr[ich]. Lehrbuch der
Mathematik vorzüglich für solche, welche sie erlernen, um sie bei einem andern Hauptgeschäfte
zu nutzen. Teil 1, Abt. 1 u. 2 (alles erschienene) in 2
Bänden. Mit 36 gefalt. Kupfertafeln. Berlin u. Stralsund, Lange 1781 – 1 784. XVI, 452 S., 2 Bl.; XIV, 362
S. Halblederband d.Zt., Schnitt staubfl., im Text
nahezu ungebräunt u. fleckenfrei. C 250,–
▶▶ Erste Ausgabe. – Poggendorff I, 168 – Mönnich war Berg- und Baurat, Prof der Mathematik in
Frankfurt/Oder. – Der erste Teil behandelt Arithmetik, allgemeine Rechenkunst, Elementargeometrie und Trigonometrie. Der 2. Teil behandelt
Perspektive, Statik und Mechanik, Hydrostatik,
Aerometrie und bürgerliche Baukunst. – Stempel
auf Titel, etw. gebräunt u. stockfleckig.
Müller, Johannes. Handbuch der Physiologie
des Menschen für Vorlesungen. 2 Bände. Coblenz,
Hölscher 1844 u. 1840. gr.-8°. (2), 222; 223 – 741; (2),
2 48; 2 49 – 502; 503 – 780, (2); einige Holzschnitte
und 1 lith. Taf., 1 Lith. Taf., 2 Interimsbroschuren der Zeit. Unaufgeschnitten, unbeschnitten.
Schnitt etwas angestaubt C 550,–
▶▶ Garrison/M.601; Hirsch IV,289. »Müller introduced two new elements into physiology – the
psychological and the comparative. For the first
time the existing knowledge of comparative chemistry and physics was brought to bear upon physiological problems.« (Garrison/M.). – Definitive
Ausgabe, erster Band in der 4., verbesserten und
letzten Auflage, der 2. Band in der ersten und einzigen Auflage.
81.
Nachtigal, Gustav. Sahara und Sudan. Ergebnisse sechsjähriger Reisen in Afrika. 3 Bde. Berlin, Weidmann 1879 – 1881 u. Leipzig, Brockhaus
1889. gr.-8°. XXII, 748 S., 10 Bll.; XXIV, 790 S., 1
Bl.; Portr., XII, 548 S. Mit insges. 1 Porträt, 29 Holzschnitt-Tafeln, 66 Textholzschnitten, 4 lithog.
Schrift-Tafeln u. 7 farbigen Faltkarten. OLnBde.
mit goldgeprägtem Deckelbild u. Rvergoldung.
2 Rücken rest. (unterlegt), Exlibris des Verlegers
Hugo Hölzel. C 2.800,–
Nr. 81
82.
Overbeck, J[ohannes Adolf]. Pompeji in seinen Gebäuden, Alterthümern und Kunstwerken
für Kunst- und Alterthumsfreunde dargestellt.
Zweite vermehrte und verbesserte Aufl. 2 Bde in
1 Bd. Leipzig, Engelmann 1866. XVIII, 346 , IX, 261
S. Mit lithogr. Frontispiz, 1 gefalt. lithogr. Ansicht,
1 gefalt. lithogr. Plan, 2 chromolithogr. Tafeln und
330 Holzschnitten im Text und auf getönten Tafeln. OHleder mit Gold- und Blindprägung, marm.
Schnitt. Sehr gut erhalten. C 140,–
▶▶ Brunet IV 264; vgl. Engelmann 770. Maßgebliche Ausgabe des umfassenden archäologischen Berichts über die Ausgrabungen. Mit hervorragenden
Abbildungen der Funde.
83.
Petermanns Jagdbuch. – Herrn Petermanns
Jagdbuch oder Skizzen und Abenteuer aus den
Jagdzügen des Herrn Petermann und seiner
Freunde. Zu Nutz und Frommen aller Jäger und
Jagdliebhaber herausgegeben und mit vielen Bildern gezieret. 7 Teile in einem Band [= alles]. 2.-7.
Aufl. München, Braun & Schneider [1866 – 1 884].
4°. (28, 684) S. in getr. Zählung, grüner Orig.-Leinenband mit Gold- und Blindprägung. Stellenweise berieben C 180,–
▶▶ Rümann 62 4 (nur sechs Teile); Schwerdt, II,
67. Eine Fülle von Ankekdoten, Versen, skurrilen
und humorvollen Geschichten über das Jagdleben. Die Holzstich-Illustrationen stammen großteils von Max Haider, weietrs von Miris (d.i. Franz
Bonn), Wilhelm von Diez, Adolf Oberländer und
Franz von Pocci, sie wurden auch in der Zeitschrift
»Fliegende Blätter« veröffentlicht. »In liebenswürdig-harmlosen Humoresken behandelte Max Haider (1807 – 1 875) die komischen Situationen der Jäger und Fischer« (Rümann, Das illustrierte Buch
des 19. Jahrhunderts, 308).
84.
Photographie. – Vallée de Zermatt [Einbandtitel]. Zürich, Schroeder & Cie. [ca 1891]. 24,5 x 32
cm. 12 auf Karton aufgewalzte Lichtdrucke (17,5 x 23
cm). Rotes OLn. mit Goldpräg. u. farbiger Deckelill.
C 180,–
▶▶ Die Abbildungen zeigen Viege, Zermatt, Das
alte Zermatt, Gornergrat, Riffelalp, Schwarzsee,
Monte Rosa, Lyskam, Vue du Gornergrat, Rothorn,
Chemin de fer Zermatt (2). Nummern und Bezeichnungen sind montiert bzw. einkopiert.
che unter dem Titel Severin von Monzambano herausgegeben, anietzo aber ins Teutsche übersetzet,
und nach des sel. Herrn Autoris eigenhändigen
Exemplar eingerichtet … Deme noch beygefüget
1.) Die Historie von dem wunderlichen Lärmen
und Tumult, welcher in der gelehrten Welt dieses Buchs wegen entstanden. 2.) Des Hrn. Autoris
Untersuchung, von der Beschaffenheit eines irregulieren Staats. 3.) Vita, Fama, & Fata literaria Pufendorfiana, oder denckwürdige Lebens-Memorie.
Leipzig, J. L. Gleditsch & M. G. Weidmann 1710.
»Kupfertitel (›Der Teutsche Monzambanus‹), Tit.,
26 Bll., 804 S., 38 Bll. Lederband der Zeit mit Rückenschild u. Rückengoldpräg. Im Text durchgeh.,
teils stärker gebräunt.« C 880,–
▶▶ ADB XXVI, 701 ff. ; vgl. Dahlm.-Waitz 10163
Anm.; Faber du Faur 1531. Erste deutsche Ausgabe
einer der wichtigsten politischen Schriften des
17. Jahrh. in Deutschland, 1667 erstmals in latein.
Sprache von Pufendorf unter dem Pseudonym Severinus de Monzambanus herausgegeben. Er prangert darin scharf die Mißstände in Deutschland an:
»… Pufendorf demonstrates that Germany is neither a democracy, an aristocracy, a monarchy, nor
a mixed state, but something peculiarly anarchic,
a ›corpus tantum non monstro simile‹« (F. d. F.).
»In erschreckender Nacktheit treten die verkommenen und verrotteten Zustände ans Licht, in denen sich das offizielle Leben der deutschen Nation
bewegte. Der Monzambano wurde durch die kaiserliche Censur verboten und nur um so eifriger
nachgedruckt und gelesen« (ADB). Von der Zensur
verboten, wurde das Werk dennoch oftmals nachgedruckt.
87.
85.
Plakatkunst. – Sachs, Hans (Hrsg.). Das Plakat.
Zeitschrift des Vereins der Plakatfreunde e. V. für
Kunst und Kultur in der Reklame. Elfter Jahrgang
1920. Originaler Verlagseinband, gestaltet von Lucian Bernhard. Berlin 4°. 610 S. Mit hunderten, teil
farbigen (oft montierten) Tafeln u. Abb., Orig.-Leinenband, Ecken bestossen, im Ganzen gutes Exemplar mit geringen Gebrauchsspuren. C 1.150,–
▶▶ Vollständiger Jahrgang. Zumeist erschienen die
Nummern als Themenhefte, irreführend als Sonderhefte bezeichnet: Hannoverheft, Schwabenheft,
Maschinenindustrie, Baukunst, Verkehrsreklame,
Die Packung, Der Film, Schweizer Plakatkunst. Mit
Beiträgen von Paul Zech, Richard Braungart, Hermann Muthesius, Peter Behrens, Max Osborn, Rudolf Koch, Paul Kersten, Gustav E. Pazaurek, Fritz
Helmut Ehmcke u.a.
86.
Pufendorf, Samuel von. Kurtzer doch gründlicher Bericht von dem Zustande des H. R. Reichs
Teutscher Nation, vormahls in Lateinischer Spra-
Quistorp, Barthold von. Der grosse Kavallerie-Kampf bei Stresetitz in der Schlacht von Königgrätz am 3. Juli 1866. Neisse, Graveur 1870. 86
S., 1 Bl. Mit fünf mehrfach gefalteten, farbigen
Schlachtplänen. Leinenband der Zeit, berieben
und gelockert, Rücken lädiert. C 160,–
▶▶ Interessant durch die zahlreichen sachkundigen Anmerkungen von alter Hand im Text, die offensichtlich von einem Teilnehmer der Schlacht
stammen.
88.
Rackham, Arthur. – Wagner, Richard. The
Ring of the Niblung: A Trilogy, I. The Rhinegold
& The Valkyrie; & II. Siegfried and the Twilight
of the Gods. Translated into English by Margaret Armour. [in 2 Bänden] London, Heinemann
1928/1930. 25,5 x 18,5 cm. ix, 159; ix, 181 S. Mit 64
montierten Farbtafeln u. zahlr. Illustrationen im
Text von Arthur Rackham. Orig.-Halblederbände
mit je 2 goldgepr. Rückenschildern. Innen nur stellenweise an den Rändern gering gebräunt. Gesamt
sehr gut erhalten. C 500,–
Nr. 84
89.
Recurti, Andrea. Lovisa à Rialto, Domenico. Il
difficile ridotto al facile o sia modo speditissimo
d’imparar brev.te a scrivere ogni sorte di carattere
e di formare le mansioni à Principali di Venetia
tanto Ecclesiastici quanto Secolari / (Bl. 4ff.: Andrea Recurti scrivera) [Venezia]: nuovam.te dato
in luce per beneficio comune da Domenico Lovisa
a Rialto, ca 1710. quer-8°. 12 nn. Bll., einseitig bedruckt, durchgehend gestochen. In neuerem Büttenkarton-Umschlag. In Kleisterpapier-Schuber,
dieser an den Kanten berieben. C 450,–
▶▶ Schönes Zeugnis barocker SchreibmeisterKunst in Venedig.
rum zu etablieren. Alle Mitarbeiter waren in Steiermark gebürtige oder dort lebende Künstler. Die
Illustrationen (meist Farblithographien) stammen
von Georg Brucks, Bela Conrad, Daniel Pauluzzi,
Ludwig Presuhn, Paul Schad-Rossa, Konrad v. Supanchich, Margarete Supprian, Georg Winkler u.
Louise von Drasenovich. Die literarischen Originalbeiträge von Adalbert v. Drasenovich, Emil
Ertl, Hermann Frischauf, Robert Graf, Hanns Kollar, Peter Rosegger und Hermann Ubell. Die musikalischen Beiträge nach Kompositionen von Wilhelm Kienzl, Hugo Wolf, Siegmund v. Hausegger
u. Guido Peters.
93.
Rom in alten Ansichten. – Franzett, Agapito. Raccolta di 320 Vedute si antiche, che moderne, della citta di Roma e di alcuni luoghi suburbani. Incise a bulino in 80 rami. Roma, Nella
Cartografia di Agapito Franzetti a Torsanguigno
[um 1800]. quer-4°. Mit gest. Titel und 320 Ansichten auf 80 Kupfertafeln. 8 (von 10)S. Text.
Zeitgen. Halblederband mit marmor. Deckelbezügen. Kanten berieben, stellenweise leicht stockfl. C 900,–
▶▶ Borroni 8229; Cicognara 3737; Olschki 17868
(»jolie recueil«); Rosetti 11381 (Titel abweichend
geschr.)
Schönberg, Arnold. Dreimal sieben Gedichte
aus Albert Girauds Pierrot Lunaire. (Deutsch von
Otto Erich Hartleben). Für eine Sprechstimme, Klavier, Flöte (auch Piccolo), Klarinette (auch Baß-Klarinette), Geige (auch Bratsche) und Violoncell. Op.
21. Partitur. Numerierte Vorzugsausgabe auf Bütten.
Wien u. Leipzig, Universal-Edition 1914. Fol. Tit.,
78 S. Okart., goldbedruckter Büttenkarton, unbeschnitten. Ecken sehr gering bestoßen. 2. Umschlagseite mit kl. Eignerstemp. Vortitelblatt numeriert
und von Schönberg signiert. C 6.000,–
▶▶ Der Originaldruck der limitierten Vorzugsausgabe der »Großen Partitur« auf Bütten, in lediglich
50 Exemplaren erschienen.
91.
94.
Ruest, Anselm (Anagramm von Ernst Samuel,
1878 – 1 943). »Eigenhändige Postkarte mit Unterschrift (›Dr. Anselm Ruest‹), Bernau b/Berlin, 19.I.1931.« »An Arnold Schmidt, Wien, der bei
ihm wegen der Zeitschrift ›Der Einzige‹ angefragt
hatte. « »… Ja, da müßte ich 12 Mark für das Exemplar haben … Wie ist es, könnten Sie nicht die ganzen … 15 Exemplare noch übernehmen, für 150
Mk.? Werden in 10 bis 20 Jahren das Doppelte wert
sein. (Natürlich geht es mir schlecht.) Verlegen Sie
auch ? Ich suche den Verleger für mein – endgültiges – Stirnerwerk. Mit ganz neuen Ergebnissen u.
wichtigen Perspektiven für diese Zeit. …« C 250,–
Schopenhauer, Arthur. Sämmtliche Werke.
Hrsg. von Julius Frauenstädt. 6 Bde. (= alles) Leipzig, Brockhaus 1873 – 1 874. Mit 2 lithogr. Falttafeln
sowie einigen gefalteten Tabellen. Halblederbände
der Zeit auf vier hohen Bünden, Lederecken, fadenmarmor. Schnitt. Sehr gut erhalten und dekorativ.
Innen überaus frisch und fleckenfrei. Kopfschnitt
angegraut. C 800,–
▶▶ Erste Ausgabe der ersten Gesamtausgabe. –
Ziegenfuß II,486; Grisebach 38,10.
90.
92.
Schad-Rossa, Georg Paul; Obell, Hermann;
Kienzl, Wilhelm [Red.]. Grazer Kunst. Herausgegeben vom Grazer Künstler-Bund. Erscheint als
Buch in zwangloser Folge. Mai 1901. Graz, Wagner 1901. 4°. [3] Bll., 47 S., [1] Bl., 26 Illustrationen
im Text, 13 Tafeln (davon 10 farbige Orig.-Lithographien), 3 Musikbeilagen. Pappband mit mont.
vord. Orig-Umschlag (Farblithographie). Fachgerecht restaur., Vorsätze erneuert. Innen sehr frisch
und fleckenfrei. C 650,–
▶▶ Der einzige erschienene Jahrgang des ehrgeizigen Vorhabens, in Graz ein steirisches Ver Sac-
Nr. 89
95.
Schreibkalender 1552. – Heller, Joachim.
Schreib Kalender Joachim Hellers Astronomi zu
Nürnberg, auff das Jahr Christi MDLIII. Nürnberg: Daubman (Daubmann), Johann (1552). 4°. 14
nn. Bll., alle Seiten in Rot- und Schwarzdruck, mit
Zierrahmen und Monatsbildchen in Holzschnitt.
Ungebunden, Lagen geheftet, Rücken mit Papierstreifen umklebt. Seiten kaum vergilbt und fleckenlos, lediglich Anfangs- u. Schlussseite etwas
angeschmutzt, kleiner Eckausriss am Innenfalz
des Titelblattes. Mit zeitgenössischen handschriftlichen Anmerkungen. C 4.400,–
▶▶ Vgl. VD16 ZV 7610 (Jg 1557). ADB 11,694. Zedler
12,1287 – Joachim Heller (1518 – 1590), Astronom u.
Komponist, war ab 1543 Rektor, ab 1546 auch Mathematikprofessor am Nürnberger Egidiengym-
Nr. 91
nasium und offizieller Kalendermacher der Stadt
Nürnberg. Sehr seltener Schreibkalender, von vorliegendem Jahrgang 1553 kein weiteres Exemplar,
nur vereinzelt Exemplare von anderen Jahrgängen nachweisbar. Nicht bei Adams u. GM German
Books.
96.
Schreibkalender 1590. – Moller, Albinus.
Alt vnd New SchreibeCalender / Auff das Jahr
nach der Gnadenreichen Geburt vnsers Herrer (!)
Jesu Christi MDXC. Jederman zu nutze / vorab denen / so mit dem Ackerbaw umbgehen / auch zu
Wasser und zu Lande handeln / aus einem guten
Grunde der edlen Gestirnkunst vnd teglicher erfahrunge / fleissig vnd getrewlich gerechnet vnd
gestellet / Durch M. Albinum Mollerum, Straupicensem, Lusatium, Ecclesiastem & Astronomum.
Ohne Ort u. Drucker (Leipzig, Beyer ?) (1589). 4°.
18 nn. Bll., Titelblatt mit zwei Holzschnittillustrationen, Titelblatt und alle Folgeseiten mit Zierrahmen und in Rot- und Schwarzdruck, mit zwei,
teilw. rot kolorierten, Holzschnittillustrationen
am Titelblatt, Saturn und Mars darstellend. Lagen
geheftet, Rücken mit marmoriertem Papierstreifen umklebt. Seiten altersbedingt gebräunt, jedoch
nur wenig fleckig. Mit zeitgenössischen handschriftlichen Eintragungen. C 740,–
▶▶ VD16 M 6007 (elektronische Ressource) (dort 20
Bl.) Vgl. Jöcher/Adelung 4,1946. BM German Books
626 (Jg 1583) – vorl. Exemplar endet mit dem Verzeichnis der Jahrmärkte. Albin Moller (1541 – 1 618),
sorbischer Theologe und Schriftsteller, machte sich
neben seinen astrologischen und astronomischen
Arbeiten, besonders um die Verschriftlichung der
sorbischen Sprache verdient und veröffentlichte das
erste sorbische Buch. Nicht bei Adams.
97.
Schwarz Edler von Schwarzwald, Ignaz. Handbuch der Papierstämpel- und Tax-Vorschriften vom
27. Jänner 1840 mit Berücksichtigung der nachträglichen Verordnungen bis März 1845. Wien, Braumüller 1846. LVI, 624 S., OLn. C 80,–
98.
Sharpe, Samuel. Geschichte Egyptens von der
ältesten Zeit bis zur Eroberung durch die Araber
610 (641) n. Chr. Nach der 3. verb. Orig.-Ausg. dt.
bearb. von H. Jolowicz. Revidiert u. berichtigt von
Alfred von Gutschmid. 2. Ausgabe. 2 Bände. Leipzig, Teubner 1862. XVI, 276; XIII, 342 S. Mit einer
gef. Karte, 3 Plänen u. einer gef. Tabelle. Hldrbde. d.
Zt. Bibl.-Expl., jedoch wohlerhalten. C 148,–
99.
Stanley, Henry M. »Through South Africa.
Being an Account of His Recent Visit to Rhodesia,
The Transvaal, Cape Colony, and Natal. Reprin-
ted, with Additions, from ›South Africa‹. XX, 140
S. With 12 illustrations, 1 fold-out coloured map,
and some period adverts. OLwd.« London, Sampson Low Marston and Company 1898. XX, 140 S.
Mit einer gefalt. farbigen Karte u. 12 photogr. Tafeln. OLn. Einband mit Griffspuren, Vor- u. Nachsatzblätter etw. stockig. C 128,–
▶▶ Erste Ausgabe.
»Reisebeschreibung« ist in mehreren unterschiedlichen, undatierten, ohne oder mit fingiertem Druckort versehenen, durchwegs seltenen Ausgaben nachzuweisen. Die erste Ausgabe, mit dem Titel »Lustige
Reyss-Beschreibung aus Saltzburg in verschiedene
Länder« soll 1717 erschienen sein (vorl. Exemplar vgl.
ÖNB /AC10353190).
102.
100.
Stifter, Adalbert und J[ohannes] Aprent. Lesebuch zur Förderung humaner Bildung in Realschulen und in andern zu weiterer Bildung vorbereitenden Mittelschulen. Pest, Gustav Heckenast
1854. (III) – VIII (Ss.I/II – OUmschl., nicht beigegeben), 360 S., neuerer Pappband. Titelbl. mit Besitzereintrag. Beschnitten, gering stockig, einige
alte Bleistiftanm. im Text C 600,–
▶▶ Eisenmeier 136; Heck s/5; Rabenl. 1,75. Erste
Ausgabe. Die herausragenden Leistungen von J.
Aprent (1823 – 1 893) als Lehrer veranlaßten Stifter
dazu, sich mit dem Jüngeren zusammenzutun und
Texte für ein »Lesebuch zur Förderung humaner
Bildung« für die österreichischen Schulen zusammenzustellen. »Nach dem Urteil geistesgeschulter Lehrer (war es) die noch heute beste und verwendbarste Anthologie« (Teutschmann). Dennoch
wurde das Lesebuch, als es 1854 erschien, von der
Unterrichtsbehörde wegen mangelnder Übereinstimmung mit den Lehrplänen abgelehnt.
101.
[Stranitzky, Joseph Anton]. Der Wienerische
Hannßwurst oder lustige Reysebeschreibung aus
Salzburg in verschiedene Länder. Herausgegeben
von Prehauser (enthält außerdem: Anhang oder
hannswurstische Träume auf jeden Monat eingetheilt von Johanne Wurstio). Pintzkerthal o. J. (d.i.
Wien 1787 ?). 8°. Gest. Frontisp., 183 S., mit e. Titelblattvignette, mehreren dekorativen Kopfstücken
u. Schlussvignetten. Ganzleinenband aus späterer
Zeit, mit bedrucktem Papierschildchen am Rücken,
Schnitt braungesprenkelt, Frontispiz u. Titelblatt
schmutzfleckig, Seiten sonst nur schwach gebräunt
u. kaum fleckig. Mit einer Zahl von alter Hand am
vorderen Innendeckel, letzte Seite mit alter Bleistiftschrift beschrieben. C 800,–
▶▶ Wurzbach 39,237ff. Goedeke 1/5,540,424. Weller 1,134. Allg. dt. Bibliothek 78,2,253. Vgl. VD18
10606947. ADB 37,765ff. Holzmann-B. III, 297,9696.
– S. (1676 – 1726), begann seine theatralische Laufbahn als Wanderschauspieler und trat ab etwa 1704
in Wien auf, ab 1710 war er Pächter des Kärntnerthortheaters. Bekannt geworden als Schöpfer des
»Wiener Hanswurst«, gilt er als erster bedeutender
Schauspieler des Altwiener Volkstheaters. Das Frontispiz zeigt den Herausgeber der »Reisebeschreibungen« den Schwiegersohn und Nachfolger Stranitzkys, Gottfried Prehauser (1699 – 1769). Stranitzkys
Straß, Johann Gottlob Friedrich. Neuester
Strom der Zeiten oder bildliche Darstellung der
Weltgeschichte von den ältesten Zeiten bis zum
Ende des achtzehnten Jahrhunderts. Wien, Geistinger 1817. Kupferstich von 4 Platten, zeitgen. Koloriert. 149,5 x 74 cm (Papierformat), 145,5 x 71 cm
(Plattenformat). Mehrfach gefaltet, am oberen
Rand der rücks. Montierte Leinenlaschen, einige
Randrisse ausserhalb der Darstellung, im oberen
Bereich der Darstellung ein grauer Farbfleck, ansonsten fleckenfrei und recht frisch. Einige wenige Randrisse mit Papier alt unterlegt. In marm.
Pappschuber d. Zt. mit gest. Deckelschild. Kanten berieben. Im originalen Zustand (unmontiert)
höchst selten. C 800,–
▶▶ Eine große Verbreitung erfuhr sein Strom der
Zeiten, eine historische Uebersichtskarte, die sogar den Beifall des Auslandes fand [1804]. Die
zweite Auflage, bis zum Pariser Frieden reichend,
erschien 1813. (ADB 36,498ff.). Unser Exemplar
entstammt der ersten Wiener Auflage, der Darstellungszeitraum reicht hier bereits bis Juni 1815
(Schlacht bei Waterloo).
sowie die Original-Lithographie (»Porträtskizze«)
von Max Slevogt.
105.
Swoboda, Hermann. Die gemeinnützige Forschung und der eigennützige Forscher: Antwort auf
die von Wilhelm Fliesz gegen Otto Weininger und
mich erhobenen Beschuldigungen. Wien, Braumüller 1906. 55 S., priv. Pappband mit mont. Vorderumschlag, auf diesem ein Exlibris-Stempel. C 150,–
▶▶ Wilhelm Fließ warf Otto Weininger vor, seine
Erkenntnisse über Bisexualität gestohlen zu haben, da er wusste, dass sie auf Swobodas Erkenntnissen basierten, die in den Sitzungen bei Freud
entstanden. Swoboda reagierte in der vorliegenden
Schrift auf diesen Vorwurf.
106.
Szini, Gyula. (Hrsg.). Csoda Album [Wunder-Album]. Szerkesztette Szini Gyula. [Pekár Gyula … et
al.] Budapest, Pesti Naplo 1911. 30,5 x 25 cm. 131 (1) S.
und 12 mehrfarbige Kunstdrucktafeln unter bedruckten, halbtransparenten Deckblättern. Mit zahlreichen
(meist) mehrfarbigen Illustr. im Text. Grünes OLn.
mit ill. Goldpräg., Einband an den Rändern stellenweise aufgehellt, Kanten gering berieben, Innenfalz
angeplatzt. Im Ganzen gutes Exemplar.
C 280,–
▶▶ Das Werk – eine Zusammenstellung verschiedener Texte und Illustrationen unterschiedlicher
Künstler – verwendet nochmals die Tafeln von
Heinrich Lefler und Joseph Urban, die dies für den
(1910 erschienenen) Andersen Kalender 1911 schufen. Vgl. Heller 112 u. Ries 676.
103.
Strassen-Karte des Erzherzogthums Österreich ob und unter der Enns. Gestochen von den
Gebrüdern Stucchi [Wien 1830]. Gest. Karte, Maßstab ca 1:430 000. Teilkoloriert, 8 Segmente auf
Leinen montiert, in zeitgen. Pappschuber mit
(odyd.) Goldprägung. Gesamtgröße (Blattgröße)
58 x 91 cm. Maßstab in graph. Form (Meilen, Wiener Klafter). – Ohne Karten-Netz C 250,–
▶▶ Grossformatige, dekorative Karte in schönem
Kolorit. Umfasst auch Salzburg, das heutige Burgenland sowie Teile der Steiermark, Bayerns und
Mährens.
Talmud.- Der Babylonische Talmud. Auswahl
von Jakob Fromer. Mit ornamental. Doppeltitel in
Gold und Farben sowie Buchschmuck von Joseph
Budko. Berlin, Brandus 1924. 35,5 x 27 cm. 169 (3)
S. Goldgeprägter OLdr. mit Steh- und Innenkantenvergoldung. Ecken und Rückenkanten berieben.
Gelenke beschabt und eingerissen. C 550,–
▶▶ Eines von 25 num. Exemplaren der seltenen
Luxusausgabe auf Kaiserlich Japan (gesamt 530).
Den farbigen Druck besorgten Meissner & Buch in
Leipzig.- Kritter S.158; Sennewald 2 4,2.
104.
108.
Struck, Hermann. Die Kunst des Radierens. 2.
verm. u. verb. Aufl. Berlin, Paul Cassirer (1912).
4 Bl., 2 46 S., 1 Bl. Mit 105 (35 ganzseitigen) Abb.
sowie 6 Orig.-Graphiken. Illustr. OPappband mit
goldgepr. Deckelillustration von Karl Walser. Rücken rest. C 700,–
▶▶ Enthält die Original-Radierungen von Edvard
Munch (»Landschaft«; Schiefler 268b); Max Liebermann (»Amsterdamer Judengasse«; Schiefler
73 c); Hermann Struck (»Alter Jude aus Jaffa«), Anders Zorn (»Anna«), und Paul Baum (»Aus Sluis«)
Thonner, Franz. Im afrikanischen Urwald. Meine
Reise nach dem Kongo und der Mongalla im Jahre
1896. Berlin, Reimer 1898. 4°. X, 116 S., 1 Bl. (Berichtigungen) Text; 20 Textbilder, 87 Lichtdrucktafeln, 3 farbige Karten (davon eine mehrfach gefaltete). Illustr. Orig.-Leinenband, im Bund etwas
gelockert, ansonsten sehr gutes Exemplar. C 840,–
▶▶ ÖBL 14,309. Erste Ausgabe des ersten Werks
des österr. Botanikers u. Afrikareisenden Franz
Thonner (1863 – 1 928) über seine 1896 unternom-
107.
mene 8-monatige Expeditionsreise ins nördliche Kongobecken. Thonner trat im Frühling 1896
seine Reise nach Innerafrika an, um die Pflanzenwelt und die Bevölkerung im nördlichen Teil des
Kongobeckens kennenzulernen. Neben der Zusammenstellung einer umfangreichen Pflanzensammlung betrieb er intensive ethnographische
Studien, die in zahlreichen photographischen
Aufnahmen ihren Niederschlag fanden. Diese
Aufnahmen zeigen Eingeborene, Waffen, Dörfer
und Landschaften. Mit zwei Übersichtskarten sowie der Faltkarte »Franz Thonner’s Aufnahmen
zwischen dem Kongo und der Dua (Mongalla),
August bis Oktober 1896«. Exemplar aus der Bibliothek des Astronomen Walter Bernheimer; Vortitelbl. mit Eignerstemp. sowie hs. Widmung an
denselben.
109.
Tinguely, Jean. Hanover Gallery. [Leporello].
(London), Hanover Gallery (1966). Leporello auf
Karton, 18 Segmente einseitig bedruckt, geöffnet
9 x 288 cm. Teils farbig bedruckt, eine Darstellung
von Hand koloriert. C 150,–
▶▶ Erschienen als Weihnachts- und Werbegabe
bei Erica Brausens Hanover Gallery.
Nr. 108
110.
Tscherkassky, Joseph [Hrsg.]. Katalog hebräischer und jüdischer Schriften / H. Berthold
Schriftgiessereien u. Messinglinien-Fabriken AG.
Berlin, Wien usw., H. Berthold 192 4. »4°. [82] S.,
zahlreiche (teils mehrfarbige) Abb. u. Schriftbeispiele, OHLn. mit mehrfarbigen Deckelpräg. – Beiliegend ein maschinschr. Bl. ›Verzeichnis der in
Wien vorhandenen hebräischen Matern‹, dat. 16.
August 1926.« C 250,–
▶▶ Der erste Katalog hebräischer und jüdischer
Schriften überhaupt. »… Der Katalog enthält
nicht nur die Schriften selbst, sondern auch zahlreiche Beispiele, wie sie in Büchern und Feindrucken verwendet werden können. Er ist eine Vorbilder-Sammlung für den hebräischen Typographen,
dazu bestimmt, ihm den Anschluß an die abendländische Buchdruckerkunst zu erleichtern.« (aus
dem Vorwort des Herausgebers).
111.
Tschischka, F[ranz]; Schottky, J[ulius] M[ax].
Oesterreichische Volkslieder mit ihren Singweisen, gesammelt und herausgegeben von F. Tschischka und J. M. Schottky. Zweite verbesserte und
vermehrte Auflage besorgt von Franz Tschischka.
Pesth, C. A. Hartleben 1844. XVI, 284 S., [2] Bll. Verlagsanz., Pappband d.Zt., Kanten berieben, Bibl.Stemp.; inenn frisch u. fleckenfrei. C 300,–
▶▶ Goedeke XII/211,11,2. Definitive Ausgabe des
bedeutendenen Werks. »Ein Kronjuwel unserer
Volksliedsammlung« (Leopold Schmidt, 1967).
Nr. 111
112.
Tschudy von Glarus, F[ranz] B. von. Illustrirtes Gedenkbuch zur immerwährenden Erinnerung an die glorreiche Vermählungsfeier Seiner
k.k. apost. Majestät Franz Joseph von Oesterreich
mit … Herzogin Elisabeth in Baiern, vollzogen in
Wien am 2 4. April 1854 Wien, Schmidbauer u.
Holzwarth 1854. 199 S., lithogr. Frontisp., 9 mehrfach gefaltete lithogr. Tafeln, Obrosch., Umschlag
etw. gebräunt, die ersten wie die letzten Bll. leicht
eselsohrig. Im Text sauber und fleckenfrei. C 300,–
▶▶ Erste Ausgabe. Die Tafeln (u.a. nach Brioschi
d.Ä. u.d.J., Jachimowicz u.a.) zeigen das Brautpaar,
Triumphbögen, Ehrentempel u.a.
113.
Tyndall, John. Faraday und seine Entdeckungen. Eine Gedenkschrift. Autorosirte deutsche
Übersetzung (v.) Hermann Helmholtz. Braunschweig, Vieweg 1870. XIV, 210 S. Schlichter Leinenband d.Zt. mit goldgepr. Rückentitel. Tadellos
erhalten, sehr frisch und fleckenfrei. C 90,–
▶▶ Erste deutsche Ausgabe. Mit einer Vorrede Helm­
holtz’ zu dieser Übersetzung (6 Seiten).
Nr. 110
114.
Typographie. – Handbuch der Schriftarten: eine
Zusammenstellung der Schriften der Schriftgiessereien deutscher Zunge nach Gattungen geordnet / [Vorr.: Albrecht Seemann] Leipzig, Seemann
[1926]. »XLVIII, 295 S., 1 Farbtafel; (beiliegend: dgl.,
›Erster Nachtrag: 1927‹ 30 S.). OLn. mit Einbandgoldpräg., tadellos erhalten.« C 120,–
ersten Ranges und eine eingreifend bedeutsame
Wendung hervorragt und ein journalistisches Unternehmen, welches eine für die damaligen Verhältnisse ganz ungewöhnliche Verbreitung fand«
(ADB). – Beigebunden (vor S. 665) ein Flugblatt
des Verlages v. 1. October 1850, in dem die Umbenennung auf Wartburg erläutert wird. Angebunden: Illustrirter Dorfbarbier … Von Ferdinand
Stolle. 1. Jahrgang 181, Heft 1. u. Heft 11. Je 8 S.
115.
Voltaire (= eig. François-Marie Arouet). Oeuvres completes. 72 Bände. (Kehl), De l’Imprimerie
de la Societe Litteraire-Typographique 1785 – 1 789.
23 x 15 cm. Zus. Ca 35 000 S. Mit insgesamt 145
gest. Tafeln, davon 38 Porträts, 14 physikal. Tafeln.
108 Tafeln sind von Moreau le jeune gestochen.
Zahlr. Abb. im Text. Dekorative Halblederbände d.
Zt. mit roten Rückenschildchen, Rückengoldpräg.,
Lederecken. 4 Rückenschildchen fehlen, einige
Bände restauriert. Unser Exemplar stammt aus der
Bibliothek des Wiener Verlegers Paul von Zsolnay. C 9.600,–
▶▶ Bengesco 2142; Brunet V,1353 »Edition celebre«;
Cohen/R.1042 – 48; Lewine 564. Die bedeutendste
und schönste aller Voltaire-Ausgaben.Von Beaumarchais herausgegeben, großteils von von Moreau le jeune mit Kupfern ausgestattet. Die Bände
71 u. 72 (Paris, Deterville 1801) enthalten ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis (von C. Chantreau)
sowie Reihentitelbll. (vgl. Brunet V,1354).
116.
Vormärz. – »Der Leuchtthurm. Wochenschrift
für Politik, Literatur und gesellschaftliches Leben.
Redigirt von Ernst Keil und L. Vogel. 5. Jahrgang
1850, No. 1 – 1 2. u. Jahrgang 1851, No. 1 – 25. Fortgesetzt unter dem Titel ›Die Wartburg‹. Jeweils mit
den Beiblättern ›Die Wespe‹, später ›Schildwacht‹,
dann ›Spitzkugeln‹. (Beigegeben 4. Jahrang, 1849,
10 Hefte u. einige Beiblätter).« Leipzig, Ernst Keil
& Comp. 1850 – 1 851. 4°.Zus. Ca 1.500 Seiten mit
zahlreichen Textillustrationen in Holzstich sowie einigen lithogr. Porträttafeln. 4 rote uniforme
Halblederbände der Zeit mit Rückengoldprägung,
Rückenschildchen. Gut erhalten, im Text frisch
und nahezu fleckenfrei. C 880,–
▶▶ Estermann 8,104; Kirchner 11066. – Umfangreiches Konvolut der letzten Jahrgänge dieses demokratischen Oppositionsblattes des Journalisten
und Verlegers Ernst Keil, des späteren Gründers
und Leiters der »Gartenlaube«, der aber schon während seiner Buchhandelszeit schriftstellerisch für
das »Junge Deutschland« tätig war. »Der Leuchtthurm«, von 1846 bis 1850 in 5 Jahrgängen erschienen, 1850 – 1 851 unter dem Titel »Wartburg« mitdurchgehender Seitenzählung fortgeführt, gilt als
»ein Organ, bemerkenswerth in der Geschichte
des bis dahin … dürftig gewesenen vormärzlichen Journalismus, dessen Eintritt als ein Ereigniß
117.
Ebenda 1690. [25] Bll. Restaur. Lederband d.Zt. Mit
Rückenschild. Innen durchgehend leicht gebräunt,
jedoch fleckenfrei. C 350,–
▶▶ VD 17, 1:015967Y bzw. 17, 23:306519S; Voit 983;
Wurzbach 37,54. – Zwei Werke des bedeutenden
böhmischen Rechtsgelehrten J.J. von Weingarten
(1629 – 1 701). Der nach seinem »Fürstenspiegel« veröffentlichte »Bürgerspiegel«, zunächst 1675 erschienen, hier in erweiterter und endgültiger Ausgabe;
beigebunden – wie meist der »Richterspiegel«, erstmals 1682 gedruckt.
Wagener, Herrmann. Neues Conversations-Lexikon. Staats- und Gesellschafts-Lexikon. In Verbindung mit deutschen Gelehrten und Staatsmännern herausgegeben. 23 Bände. Berlin, Heinicke,
1859 – 1 867. Leinenbände d.Zt., berieben u. bestoßen, tlw. Rückenbezüge mit Läsuren). C 1.200,–
▶▶ Vollständiges Exemplar des einflußreichsten
Werks auf dem Gebiet der politischen Meinungsbildung in Deutschland im 19. Jahrhundert. »…
Sonst haben wir bei der vorliegenden Arbeit keinesweges den Zweck, weder ein neues philosophisches, noch ein neues naturwissenschaftliches System zum Besten zu geben; wir wünschen
nur, daß vor unseren Lesern neben Kant und Hegel
auch Baader und Stahl, neben Schleiermacher und
Fichte auch Luther und Spener, neben Schiller und
Goethe auch Klopstock, Herder und Claudius, neben Humboldt auch Schubert und Wagner, neben
Adam Smith und R. Mohl auch F. Lißt und Stein,
neben Gervinus und Prutz auch Leo und Menzel,
und neben der bunten Schaar der selbstgefälligen
Philosophen und Naturforscher in Schlafrock und
Pantoffeln auch das Heer der christlichen Blutzeugen und Glaubenshelden zu Worte komme …« –
Katalog Bibliothek Reichstag I, 85. Papierbedingt
etwas gebräunt. Einige Bände in abweichender Leinenfarbe, Band 23 Pappbd.d.Zt., enthält auch das
oft fehlende General-Register. Bibl.-Expl.
118.
Weingarten, Johann Jacob von. AndermahligVermehrte Edition speculi civium Oder BurgerSpiegels. Worinnen nicht allein der Königlichen
Städt-Instruction im Königreich Böhaimb, kurtz
verfaster, nebst vielen Moralien, und was einen
Vorsteher einer Gemeinde zu thun oblieget, wie
selbiger beschaffen seyn solle, sondern auch zufinden, wie die anjetzo Glorreich-Regierende Kayserl.
und Königl. May: Leoplodus Maximus […] Welcher Allerdurchleuchtigsten Majestät, Treu und
Dienstbarkeit von männiglich zu leisten geziemet
[…]. Prag, Johann Carl Gerzabek für Johann Zieger
in Nürnberg 1690. [4] Bll., 202 S., [5] Bll. – Angeb.:
Ders. Prodromus redivivus speculi judicum, seu
trifolium per quod judicibus justitia, prudentia, et
concordia, simulque devotio et fidelitas erga Augustissimam domum Austriacam recommendatur.
Nr. 118
119.
Westphal, Johann Heinrich. Guida per la campagna di Roma dal dottore di Gio. Enrico Westphal.on una carta della parte piu interessante della
Campagna Medesima. Roma, Vincenzo Poggioli
1827. 62 S., Kart.d.Zt.; Karte: 67 x 93 cm. 20 Segmente auf Leinen. C 700,–
▶▶ Mit 10 Detailkarten an den Rändern und Maßstab in Meilen.
120.
Wundt, Wilhelm. Beiträge zur Theorie der Sinneswahrnehmung. Leipzig und Heidelberg, Winter 1862. XXXII, 451 S., Leinenband der Zeit mit
goldgepr. Rückentitel. Innen tls. stockfl. Im Ganzen gutes Exemplar. C 300,–
▶▶ Hirsch/H. V,1004; vgl. Garrison/Morton 1463.
– Erste Buchausgabe der in der Zeitschrift für rationelle Medizin zwischen 1858 u. 1862 erschienenen Beiträge.
121.
Zach, Anton von. Das Herzogthum Venedig: Il
Ducato Di Venezia. Auf allerhöchsten Befehl Sr.
österreichisch-Kaiserlichen, auch Königlich-apostolischen Majestät in den Jahren 1801 bis 1805 astronomisch trigonometrisch aufgenommen durch
ihren Generalquartiermeisterstab unter der Leitung des Herrn Feldmarschallieutenants und Generalquartiermeisters der italienischen Armee,
dann des militärischen Marien-Theresien-Ordens-Ritter, Anton Freyherrn v. Zach mit allerhöchster Bewilligung herausgegeben von Josph
Marx Freyherrn v. Liechtenstern, und unter dessen
eigener Aufsicht gestochen von Hieronimus Benedicti. [Wien] [1806 ?]. 96 x 128. [Ca 1:2 40 000].
Maßstab in graph. Form (Oesterreichische Strassenmeilen, italienische Meilen, geographische
Meilen). 4 Blatt mit je 6 Segmenten, teilkol. Kupferst., auf Leinen montiert, in OSchuber mit Deckelschild, die Bll. Mit kalligraphisch beschrifteten Etiketten. Schuber berieben u. fleckig, an drei
Kanten mit Klebestreifen fixiert. Karte in gutem
Zustand, nur gering stockfl. C 1.600,–
▶▶ Nach der Unterzeichnung des Friedensvertrags
von Campoformido (1797), wurden die venezianischen Besitze dem Habsburger Kaiserreich übergeben und der Generalstab beauftragte den General
Anton von Zach mit der Herstellung für militärische Zwecke einer topografischen Landkarte in
einem großen Maßstab. Die Vermessungsarbeiten wurden zwischen 1798 und 1805 gemacht und
das Endresultat war die Herstellung einer genauen
und umfangreichen topographischen Landkarte,
der »Kriegskarte« des österreichischen Kaiserreiches. Auf dieser Grundlage basiert die vorliegende
Ausgabe.
Nr. 85
Nr. 85
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
22
Dateigröße
1 575 KB
Tags
1/--Seiten
melden