close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - meine Jimdo-Page

EinbettenHerunterladen
FREIZEIT MIT KULTUR: EN-KREIS + HAGEN
KOSTENLOS MITNEHMEN!
HA K EN
JJANUAR 2015
Tobias Mann
„Verrückt in die Zukunft“
Ingo Oschmann
Foto: 123rf/noppasinw
Warum denkt jeder an sich
und wundert sich dann,
alleine zu sein? Wie hat
sich Freundschaft verändert und warum? Ist
„Junger Mann zum Mitreisen gesucht“ wirklich
eine Berufsalternative?
Warum lügen wir mehr als
200-mal am Tag, obwohl
wir selbst nicht belogen
werden wollen?
Ingo Oschmanns Spezialität sind amüsante Geschichten aus dem Leben, die jeder liebt und
kennt – witzig verpackt und pointiert. Er bietet Stand-up-Comedy vom Feinsten, witzige
und nicht verstaubte Zauberkunst sowie Gespräche und Improvisationen mit dem Publikum
– nicht verletzend, sondern unterhaltsam.
17.1./20 UHR, STADTSAAL, WETTER
DAS NEUE
SONDERHEFT
IST DA!
2015
20
Mario
und der
Zauberer
Reggion
dde R
s err der
& Kününsstle
nach der Novelle von
Thomas Mann
21.1./19.30 UHR,
THEATER, HAGEN
Info Seite 14
ekttee ...
bjek
Obj
e Ob
fie,
rafi
otoggra
Foto
h ngenn, Fo
eichhnu
Malerei,i Zeic
dreieck und Umland
Kreis, Bergisches Städte
Hagen, Ennepe-Ruhr-
4. Sonderausgabe
HA K EN
GOLD ANKAUF
Und so kommen Sie an Ihr Exemplar:
• Ende Februar wieder kostenlos an
vielen Auslagestellen des HAKEN oder
• ab 3 Stück für 0,50 Euro/Heft zzgl.
Porto gegen Rechnung bestellen oder
• KOSTENLOS ABHOLEN in unserem
HAKEN-Redaktionsladen:
Juwelier Balik
Anzeige
An der Kirche 7, 58256 Ennepetal
info @ prverlag.de
Tel. 02333/7978280
aller Art
Sofort Barauszahlung
58095 Hagen • Friedrich-Ebert-Platz 11
neben Café Extrablatt
gegenüber Rathaus und Volme Galerie
Tel. 0 23 31 / 33 84 41
Foto: Thomas Klose
„Hand drauf“ –
Comedy, Zauberei und
Improvisation
Die globalen Ressourcen werden immer knapper. Dennoch weigert sich Tobias Mann auch in
seinem neuen Programm standhaft dagegen,
Energie zu sparen und schickt sich wieder
einmal an, die Grenzen zwischen Kabarett und
Comedy genüsslich einzureißen. Im Schweinsgalopp und mit Gitarre, Klavier und Mundwerk
im Anschlag rast er durch den Irrgarten unserer Informationsgesellschaft. Die Situation
ist hoffnungslos, aber irre komisch: Wir ballern uns via WWW das Hirn mit dem Wissen
der Welt voll und können uns anschließend
die PIN-Nummer der EC-Karte nicht mehr
merken. Optimistische Eltern möchten ihren
Nachwuchs mit Hilfe von pädagogisch wertvollem Spielzeug zu verantwortungsvollen
Menschen erziehen und müssen schockiert
erkennen, dass die lieben Kleinen das alte
Holzgewehr von Opas Speicher offenbar doch
viel faszinierender finden.
Kurzum: Der Untergang des Abendlandes ist
beschlossene Sache – also widmet sich Toby
der Apokalypse einfach mit extrem guter Laune und spitzbübischem Charme.
22.1./20 UHR,
HASPERHAMMER, HAGEN;
30.1./20 UHR, SAALBAU, WITTEN
HA K EN
2
KINOKALENDER
GEVELSBERG: filmriss kino
Rosendahlerstr. 18, Info: 0 23 31/5 30 45
8.+9.+10.+12.+14.1./20 h
Wir sind die Neuen
Generationen-Geschichte mit scharfzüngigem Dialogwitz, in der drei alte Freunde wie einst als Studenten
wieder in einer WG leben und dabei auf die studentische
Wirklichkeit von heute treffen; D 2014, R: Ralf Westhoff
1.1./15 h, 12.+14.1./16.30 h
Kinderkino
Vampirschwestern
Skurrile, mit Fantasy-Elementen angereicherte Comingof-Age-Geschichte nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe von Franziska Gehm; D 2012, R: Wolfgang Groos
15.+16.+17.+19.+21.1./20 h
Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit
John May kümmert sich um die Beerdigung einsam verstorbener Menschen. Nach Streichung seiner Stelle, bleibt
ihm ein letzter Fall, dessen Aufklärung für ihn zu einer
befreienden Reise wird; GB/I 2013, R: Uberto Pasolini
22.+23.+28.1./20 h, 26.1./17.30 h
Höhere Gewalt
Meisterlich inszenierter, spannender und boshafter Film
über das Konstrukt einer scheinbar perfekten Familie,
das nach einem Beinahe-Lawinenunglück zerbricht;
Schweden/Dän/F/Norw 2014, R: Ruben Östlund, ab 12 J.
26.1./10+20 h, 27.1./17.30 h
Kirchen & Kino
Michael Kohlhaas
Stilisierte, wuchtige Adaption von Heinrich von Kleists
gleichnamiger Novelle über einen um sein Recht kämpfenden Rosshändler im 16. Jahrhundert;
Frankreich/D 2013, R: Arnaud des Palliéres, ab 12 J.
IMPRESSUM
Herausgeber
PR-Design & Verlag, Annett Trautewein
An der Kirche 7
58256 Ennepetal
Telefon: 0 23 33 / 79 78 273
Telefax: 0 23 33 / 79 78 276
Redaktion
Telefon: 0 23 33 / 79 78 280
E-Mail: info@prverlag.de
Annett Trautewein (v.i.S.d.P.),
Elke Biederbick, Anja Lindner-Masannek,
Uwe Depping, Bärbel Melzer
Redaktionsschluss
Jeweils 15. des Vormonats
Anzeigen-Hotline: 0800/20 22 44 6
(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
Gültig: Anzeigenpreisliste 1/2014
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die
Richtigkeit und Vollständigkeit von Informationen
und Terminen aus!
Die rechtzeitige Abfrage der Richtigkeit von Veranstaltungsdaten bei den jeweiligen Veranstaltern ist daher sinnvoll. Fremdbeiträge geben nicht zwangsläufig die Meinung des Verlages
wieder. Alle Rechte der Verbreitung, auch durch Film, Funk und
Fernsehen, fotomechanische Wiedergabe, Tonträger jeder Art,
auszugsweiser Nachdruck oder Einspeicherung und Rückgewinnung in Datenverarbeitungsanlagen sind vorbehalten. Fotos
können nur frei abgedruckt werden. Der Verlag setzt voraus,
dass alle Honorarfragen bereits vom Veranstalter geklärt sind.
Das Konzept des HAKEN ist durch das Urheberrecht nutzungsrechtlich geschützt. Auszugsweise oder komplette Nachahmungen gestalterischer oder struktureller Art werden strafrechtlich
verfolgt.
Teilnahmebedingungen für Verlosungen:
Teilnahmeberechtigt sind alle Leser aus dem Verbreitungsgebiet des HAKEN außer den Verlagsmitarbeitern.
Es entscheidet das Los. Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt
postalisch. Darin werden die Modalitäten der Gewinnübergabe
mitgeteilt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Den HAKEN erscheint in 2 Regionalausgaben
und ist kostenlos an ca. 800 Verteilstellen
erhältlich! Wo genau erfahren Sie auf unserer Homepage.
WWW.HAKEN-KULTURZEITUNG.DE
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
 = BERICHT IM HEFT AUF SEITE ...
29.+31.1./20 h
Eine Taube sitzt auf einem Zweig und denkt über
das Leben nach
Skurriler Film über zwei glücklose und kummervolle
Handelsvertreter für Scherzartikel, die versuchen, diese
unter das Volk zu bringen; Schweden/F/Norw/D 2014,
R: Roy Andersson, ab 12 J.
30.1./20 h
Best of open Eyes
Kurzfilmshow vom Filmfest Marburg mit den Filmen:
„essen – stück mit aufblick“, „Der späte Vogel“, „Me
Tube“, „Das Begräbnis des Harald Krämer“ und „Best
Part – Vivant & IRIZZ“
HAGEN: Kino Babylon im Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14, Tel.: 0 23 31/33 69
1.1./17.45 h
Das Salz der Erde (OmU)
Künstler-Dokumentation über den meisterhaften Fotografen Sebastiao Salgado, der seine Werke mit launigen
Worten selbst kommentiert; Frankreich/Brasilien 2014,
R: Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
1.+2.+4.+6.1./20 h, 7.1./18+20.15 h
Im Labyrinth des Schweigens
Film über Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der dafür sorgte, dass es 1963 in der Bundesrepublik zu den Auschwitz-Prozessen kam;
Deutschland 2014, R: Giulio Ricciarelli, ab 12 J.
9.1./19.30 h, 11.1.+13.1.(OmU)/20 h,
14.1./17.15+20.15 h
Mr. Turner – Meister des Lichts
Brillantes Porträt des berühmten britischen Malers Joseph Mallord William Turner und seiner Zeit;
GB/D/F 2014, R: Mike Leigh, ab 6 J.
Klarsichtkino
15.1./19 h (OmU)
Who cares! Du machst den Unterschied
Dokumentation über Sozialunternehmer weltweit – ihre
Motivation, ihre Methoden und ihre Erfolge, das soziale
Unternehmertum weltweit zu revolutionieren;
Brasilien 2013, R: Mara Mourao
15.1./21 h, 17.1./17 h, 18.1./16 h, 20.1.(OmU)/18 h
Citizenfour
Packende Dokumentation über Flucht und Enthüllungen
des Whistleblowers Edward Snowden;
USA/Deutschland 2014, R: Laura Poitras
17.1./19 h, 18.1./20.30 h, 20.1.(OmU)/20 h,
21.1./17.45+20.15 h
Das Verschwinden der Eleanor Rigby
Bewegende Geschichte eines Pärchens, das nach einem
Schicksalsschlag vor dem Trümmerhaufen seiner Beziehung steht; USA 2013, R: Ned Benson, ab 6 J.
18.1./18 h
Kirchen & Kino
Michael Kohlhaas
Stilisierte, wuchtige Adaption von Heinrich von Kleists
gleichnamiger Novelle über einen um sein Recht kämpfenden Rosshändler im 16. Jahrhundert;
Frankreich/D 2013, R: Arnaud des Palliéres, ab 12 J.
22.1./19 h, 23.+25.1.+27.1.(OmU)/20 h, 28.1./18 h
Höhere Gewalt
Meisterlich inszenierter, spannender und boshafter Film
über das Konstrukt einer scheinbar perfekten Familie,
das nach einem Beinahe-Lawinenunglück zerbricht;
Schweden/Dän/F/Norw 2014, R: Ruben Östlund, ab 12 J.
22.1./21.15 h, 23.1./22.15 h, 25.+27.1./18 h,
28.1./20.15 h
The Zero Theorem – Das Leben passiert jedem
Schräger, visuell überbordender und assoziativer Psychotrip um einen genialen Computer-Freak, an der mathematischen Formel für den Sinn des Lebens arbeitet;
USA 2014, R: Terry Gilliam, ab 12 J.
WETTER: Lichtburg
Kaiserstr. 78, Tel.: 0 23 35/91 36 67
30.1./19 h, 31.1./20 h
Magic in the Moonlight
Romantische Komödie im Südfrankreich der 20er-Jahre,
in welcher der berühmte Magier Stanley verzweifelt versucht, die betörende junge Wahrsagerin Sophie Baker der
Scharlatanerie zu überführen; USA 2014, R: Woody Allen
HERDECKE: Onikon
Goethestr. 14, Tel.: 0 23 30/33 98
6.+7.1./20 h
Like Father, Like Son
Drama über das nicht immer leichte Verhältnis von Vätern zu ihren Söhnen und 2 Paaren, die feststellen, dass
ihre Söhne bei der Geburt vertauscht worden sind;
Japan 2013, R: Hirokazu Kore-Eda
Agenda-Kino
11.1./18 h
Leben mit der Energiewende
Ist die Sonnenenergie zu teuer und ihr Anteil an der regenerativen Stromversorgung zu gering? Warum scheint
die erfolgreiche Entwicklung der regenerativen Energieversorgung zu kippen? D 2014, R: Frank Farenski
13.+14.1./20 h
The Cut
Ein junger Armenier überlebt den Völkermord durch die
türkische Armee während des 1. Weltkrieges und begibt
sich auf eine Odyssee, um seine Familie wieder zu finden;
Deutschland 2014, R: Fatih Akin
1.+4.+7.1./20 h
Im Labyrinth des Schweigens
Film über Generalstaatsanwalt Fritz Bauer, der dafür sorgte, dass es 1963 in der Bundesrepublik zu den Auschwitz-Prozessen kam;
Deutschland 2014, R: Giulio Ricciarelli, ab 12 J.
8.1./17 h, 11.1./15.30 h
Kinderkino
Die Pinguine aus Madagaskar
Trickfilm mit den Pinguinen Skipper, Rico, Kowalski und
Private, die als Geheimagenten in Hollywood unterwegs
sind; USA 2014, R: Eric Darnell, Simon J. Smith
8.+11.+14.1./20 h
Zwei Tage, eine Nacht
Berührendes soziales Drama um eine junge Frau, die wegen monatelanger tiefer Depression nicht arbeiten konnte und jetzt um den Erhalt ihres Arbeitsplatzes kämpft;
BEL/F/I 2014, R: Jean-Pierre und Luc Dardenne, ab 12 J.
9.+10.1./20 h
Göttliche Lage
Kritische Dokumentation über die Umstrukturierung des
Dortmunder Phoenix-Geländes, die in einem ehemaligen
Stahlwerksgelände eine Wohlfühl-Oase entstehen lässt;
Deutschland 2014, R: Ulrike Franken, Michael Loeken
15.+18.+21.1./20 h
Hin und weg
Tragikomödie um die jährliche gemeinsame Radtour von
Freunden, auf der sie erfahren, dass ihr Freund Hannes unheilbar erkrankt ist; D 2014, R: Christian Zülbert, ab 12 J.
17.+18.1./15 h
Kinderkino
Quatsch und die Nasenbärbande
Schräges Kinderabenteuer, in dem sich die Kinder von
Bollersdorf gegen den Ansturm von Konsumforschern
wehren, da diese die Omas und Opas ins Altersheim
abschieben wollen; D 2014, R: Thomas Heinemann, ab 6 J.
20.1./19.30 h
Kirchen & Kino
Michael Kohlhaas
Stilisierte, wuchtige Adaption von Heinrich von Kleists
gleichnamiger Novelle über einen um sein Recht kämpfenden Rosshändler im 16. Jahrhundert;
Frankreich/D 2013, R: Arnaud des Palliéres, ab 12 J.
18.1./11.15 h Matinee mit Sekt und Croissant
Das Salz der Erde (OmU)
Künstler-Dokumentation über den meisterhaften Fotografen Sebastiao Salgado, der seine Werke mit launigen
Worten selbst kommentiert; Frankreich/Brasilien 2014,
R: Wim Wenders, Juliano Ribeiro Salgado
22.+25.+28.1./20 h
25.1./11 h
Frühstückskino
Nur mit bestätigter Voranmeldung! (ausverkauft)
Magic in the Moonlight
Der berühmte Magier Stanley versucht verzweifelt, die
junge Wahrsagerin Sophie Baker der Scharlatanerie zu
überführen; USA 2014, R: Woody Allen
20.+21.1./20 h
Pride
Um Waliser Minenarbeiter zu unterstützen, sammelt eine
Schwulengruppe Geld, doch müssen dafür diverse Vorurteile geknackt und die „Betonköpfe“ der Gewerkschaft
überlistet werden; GB 2014, R: Matthew Warchus, ab 6 J.
29.1./20 h
Auf das Leben!
Tragikomödie um eine ehemalige Cabaret-Sängerin und
einen unheilbar kranken jungen Mann, welche das gleiche Schicksal und eine enge Freundschaft verbindet;
Deutschland 2014, R: Uwe Janson, ab 12 J.
23.1./20 h
Die Familie
Berührender Film über die Hinterbliebenen der „Mauertoten“, jener meist sehr jungen Menschen, die bei dem
Versuch, die DDR zu verlassen, ums Leben kamen;
Deutschland 2013, R: Stefan Weinert, ab 12 J.
26.1./20 h
Lauf Junge lauf
Ergreifendes Überlebensdrama über einen jüdischen
Jungen auf seiner Flucht aus dem Warschauer Ghetto
in die Freiheit;
D/Frankreich/Polen 2013, R: Pepe Danquart, ab 12 J.
WETTER: Kulturcafé Mittendrin Ev. Stift. Volmarstein
Lothar-Gau-Str., Tel.: 0 23 35/91 36 67
7.1./18.15 h
Transformers – Ära des Untergangs
Cade Yeagers Schrottlaster entpuppt sich als Ober-Autobot Optimus Prime, wodurch Yeager, seine Teenietochter
und deren Freund in einen globalen Konflikt verwickelt
werden; USA 2014, R: Michael Bay, ab 12 J.
WITTEN: Haus Witten
Ruhrstr. 86, Tel.: 0 23 02/5 81 24 33
27.1./15.30+20 h, 28.1./20 h
Auf das Leben!
Tragikomödie um eine ehemalige Cabaret-Sängerin und
einen jungen, aber unheilbar kranken Mann, welche das
gleiche Schicksal und eine enge Freundschaft verbindet;
Deutschland 2014, R: Uwe Janson, ab 12 J.
15.1./18+20 h
Höhere Gewalt
Meisterlich inszenierter, spannender und boshafter Film
über das Konstrukt einer scheinbar perfekten Familie,
das nach einem Beinahe-Lawinenunglück zerbricht;
Schweden/Dän/F/Norw 2014, R: Ruben Östlund, ab 12 J.
31.1./15 h
Kinderkino
Der kleine Nick macht Ferien
Realverfilmung des Kinderbuch-Bestsellers von René
Goscinny und Jean-Jacques Sempé, in dem Nick mit
seinen Eltern Urlaub am Meer macht und dort skurrile
Freunde findet; Frankreich 2014, R: Laurent Tirard
29.1./18+20 h
Einer nach dem anderen
Tiefschwarze Actionkomödie um einen Schweden, der auf
blutigen Rachefeldzug gegen die Mafia geht, um seinen
Sohn zu rächen, der Opfer einer Verwechslung wurde;
DK/S/NOR 2013, R: Hans Petter Moland, ab 16 J.
Anzeigen
Restaurant
Altes Pfingsten Brauhaus
3
WIDERHAKEN
Genießen
Sie erlesene
Spezialitäten
im gemütlichen
Ambiente.
Die Zeit rast ...
… liebe Leserinnen und Leser! War es nicht neulich erst, dass ich über die guten
Vorsätze für 2014 geschrieben habe? Im Januar schreibe ich immer über gute Vorsätze.
Dafür ist er ja schließlich da! Natürlich könnte man auch zu jeder anderen Zeit des Jahres beschließen, weniger Bier zu trinken, weniger zu rauchen, dafür öfter mal Sport zu machen, mal endlich ein
paar Kilo abzuspecken. Wir Westfalen werden immer fetter, ging es kurz vorm Weihnachtsmenü durch
die Tagespresse! Aber vielleicht wäre es dieses Jahr ja mal angemessen, sich etwas ganz Besonderes
vorzunehmen. Wie wäre es damit, sich in einer von Trennung und Scheidung geprägten Zeit mal wieder
mehr um die Pflege seiner Beziehung zu kümmern? Der Streit mit unserem/unserer Liebsten zur
Weihnachtszeit ist dem einen oder der anderen von Ihnen ja vielleicht noch in guter Erinnerung, denn
laut psychologischem Berater, der sich ebenfalls kurz vor dem Weihnachtsfest in der Tagespresse
äußern durfte, streiten sich 41 Prozent aller Deutschen unterm Tannenbaum. In dieser konfliktbeladenen Zeit sei unser sog. Reptiliengehirn aktiviert, das auf Stress mit Angriff, Verteidigung oder
Totstellen reagiert. Vielleicht können wir ja im neuen Jahr aus dieser Starre erwachen, ein paar
kleine Aufmerksamkeiten in den Alltag einstreuen, mal hier und da ein liebes Wort an den Partner
richten, vielleicht mal wieder ein intensives Gespräch führen, anstatt den Abend vorm Fernseher zu
verbringen. Au wei … das klingt nach Stress! War ja auch nur so eine Idee! Aber wo ich gerade vom
Fernseher sprach: Mit einem Problem werden wir 2015 auf jeden Fall konfrontiert, das zu verhindern
es wirklich guter Vorsätze bedarf! Wie füllen wir die Samstagabende, an denen sonst „Wetten das?“
lief? Die Unerschrockenen unter Ihnen werden sich vielleicht bei den Privatsendern tummeln. Und da
gibt es ja allerhand zu entdecken. Mein Gott, was Deutschland nicht alles sucht! Den Superstar, the
Voice, the next Topmodell, Dschungelkönige, Millionäre … Aber sucht Deutschland das wirklich? Und
vor allem: Braucht Deutschland das? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass uns die Privatsender ganz
tüchtig verarschen wollen. Es gibt doch wirklich wichtigere Dinge! Wie wäre es mit the next Topmanager? Mal endlich einen, der nicht nur nach Millionengehältern giert! Oder the next Toppolitiker? Mal
endlich einen, der zu seinem Wort steht, auch nach dem Wahlkampf noch! Und überhaupt … muss
denn immer alles „top“ sein? Mir persönlich würde es völlig reichen, wenn meine Mitmenschen, egal,
ob Millionär oder Politiker, egal, ob Arbeitskollege oder Nachbar, sich einfach nur darum bemühen,
moralisch anständig zu bleiben. Denn das ist auch mein Vorsatz für’s neue Jahr! Ihrer auch? Müsste
doch wohl zu schaffen sein, oder? Viel Erfolg dabei …
Ihr Uwe Depping
© aboutpixel
Gut essen
und trinken!
Spezialität: Pfingsten Lagerbier
Gerne nehmen wir Ihre Tischreservierung für SILVESTER entgegen.
Öffnungszeiten Silvester: 18-23 Uhr
Unsere Öffnungszeiten: täglich ab 18 h,
So.- u. Feiertag-Mittag 12-14.30 h,
kein Ruhetag; Voerder Str. 52, Hagen-Haspe,
Tel. 02331/41853+41580
Parkmöglichkeiten vorhanden, s. Hinweise.
www.altes-pfingsten-brauhaus.de
Focus Stadt – Hagener Photographien
Fotoausstellung
Kostenlose
Kurzzeitparkplätze
für Ticketkäufer!
Männer auf dem Dach der Stadthalle, um 1935/Foto: Willy Lehmacher
Durch Urbanisierung und Bevölkerungswachstum entwickelte sich Hagen innerhalb von gut 50 Jahren
von einer handwerklich geprägten Kleinstadt zu einer modernen Großstadt mit vielen Industriebetrieben. Über 100 Jahre wurde Hagen durch die zahlreichen Industriebetriebe geprägt, was Fotos sehr
eindrücklich beweisen.
Gegen 1850 eröffnete der Fotograf Theodor Mende das erste Fotoatelier in Hagen. Im Verlaufe
des 19. Jh. gewann die Fotografie mehr und mehr
an Bedeutung. Fotografien dokumentieren die
Stadtgeschichte, die Menschen und Ereignisse in
der Stadt. Bis heute sind Fotos unverzichtbar für
die Kommunikation und Vermittlung.
Mit über 150 Aufnahmen zeigt die Ausstellung
150 Jahre Hagener Geschichte. Sie dokumentiert
eindrucksvoll den raschen Wandel der Stadt und
zeigt die Menschen in ihrer Zeit. Zudem vermittelt
die Ausstellung auch einen Einblick in die Entwicklung der Fotografie in dieser Zeit.
BIS 11.1., STADTMUSEUM, HAGEN
Waldorfkindergärten
f
g
in Hagen auch online!
Alle interessierten Eltern haben nun die Möglichkeit,
sich auf unserer neuen Website ausführlich über unser Angebot
und das pädagogische Konzept unserer Einrichtungen
in Delstern und Haspe zu informieren.
Schauen Sie mal vorbei:
www.Waldorfkindergarten-hagen.de
... und Ihr Kind kommt gut an!
Tel. Haspe 02331/406155
Tel. Delstern 02331/77888
VERANSTALTUNGSKALENDER
WORKSHOP
MUSIK/KONZERT
THEATER/OPER/MUSICAL
KLEINKUNST
KINDERPROGRAMM
MARKT/FEST
FÜHRUNG/EXKURSION
PARTY/TANZ
VORTRAG/LESUNG
DIASHOW/VIDEO/FILM
ETCETERA
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
HAGEN
HERDECKE
WETTER
WITTEN
HATTINGEN
SPROCKHÖVEL
GEVELSBERG
SCHWELM
ENNEPETAL
BRECKERFELD
Änderungen und nach Redaktionsschluss gemeldete Termine auf
www.haken-kulturzeitung.de
 = BERICHT IM HEFT AUF SEITE ...
1.1. DONNERSTAG NEUJAHR
11.30 h
MUS Neujahrskonzert „Neujahrszauber unvergänglicher Melodien“ mit Melanie Gobbo (Sopran) und Ensemble (Tickets: 02336/801273)
17 h
FÜH Neujahrsspaziergang durch das Industriemuseum mit abschließendem „Absacker“ (alkoholfrei)
18 h
MUS Tango, Walzer, Cha-Cha-Cha Neujahrskonzert, Solist: Alexander Pankow (Akkordeon) S. 5
2.1. FREITAG
16 h
KIND Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart in kindgerechter Form, für Kinder ab 4 Jahren; Prager Kammeroper S. 5
18+20 h
FÜH Nachtschicht Führung über das Museumsgelände (18 h Familienführung, 20 h Vollmondführung für Erwachsene)
20 h
PAR Ü44-Party mit DJ Sabbo (Eintritt frei)
3.1. SAMSTAG
10.45 h
THE Theater hautnah „Faust“ – offene Probe (Eintritt frei) 
15+16 h
FÜH Bunker-Tour Führung durch den Luftschutzstollen
15 h
FÜH Familienführung Führung über das Gelände der Henrichshütte
16 h
KIND Aladin und die Wunderlampe Kindermärchen; Theater am Hammer
17 h
KIND Premiere Pünktchen trifft Anton Familienstück; Theatergruppe Schnick-Schnack e. V. (ausverkauft)
19.30 h
THE Otello Oper von Giuseppe Verdi (in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln)
19.30 h
THE Null-Null-Siebzig – Operation Eaglehurst Theaterstück von Stefan Schroeder; Schauspielprojekt
20 h
MUS Schönschön Ruhrgebiets-Country (Eintritt frei)
21 h
PAR Silvester 2.0 Frohes (nicht mehr ganz so) neues Jahr!
ripada.de
TRIPADA AKADEMIE www.t
4.1. SONNTAG
11.15 h
FÜH Öffentliche Führung durch die Austellungen von Dietmar Groß und Claire Morgan
Hofaue 63 • Wuppertal • 0202-979854-0
16 h
KIND Aladin und die Wunderlampe Kindermärchen; Theater am Hammer
18 h
THE Irish Dreams Stepptanz in Perfektion
18 h
THE Die spinnen, die Römer! Musical von Stephan Sondheim 
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
5.1. MONTAG
DIA Kroatien – Die schöne Adriaküste Diavortrag mit Hermine Löchter (Anmeldung erforderlich: 02331/4739090; Eintritt frei)
15 h
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
20 h
MUS Wittener Blues-Session Der Treffpunkt für Blues-Musiker und -Musikerinnen (Eintritt frei)
6.1. DIENSTAG
10.30 h
VOR Lesecafé am Vormittag Ein Mitglied des Freundeskreises der Stadtbibliothek e. V. liest Geschichten vor
15 h
VOR Max Beckmann – Die Stillleben Vortrag von Dr. Gaby Lepper-Mainzer
16 h
KIND Bilderbuchkino (Eintritt frei)
7.1. MITTWOCH
10 h
VOR Leselust – Literatur entdecken „Christiane und Goethe“ mit Autorin Siegrid Damm und Elisabeth Rottmann-Flötotto
19.30 h
THE Ball im Savoy Operette von Paul Abraham 
20 h
KLK Lisa Feller „Guter Sex ist teuer!“ – Comedy (Preview) S. 5
20 h
MUS Hatton Cross präsentiert vom Musikertreff Ruhr e. V. (Eintritt frei)
20 h
PAR Tanzt! Mittwochsparty mit Ruud van Laar
8.1. DONNERSTAG
15.30 h
KIND LeseKüken – Lesezeit für Kleine Gemütliches Vorlesen und Erzählen für Kinder ab 3 Jahren (Eintritt frei)
16.30 h
KIND Ben und der böse Ritter Berthold Bilderbuchkino von Ute Krause, im Anschluss wird gebastelt (Eintritt frei)
18.30 h
VOR Toulouse-Lautrec im Film oder die fünfte Jahreszeit des Visuellen Vortrag von Dr. Daniel Dvoucoux (TU Dortmund)
20 h
MUS Pelmke Noisette: JJ and the Acoustic Machine + DBTM Indie-Folk + HeavyDutyRock (Eintritt frei)
20 h
KLK Altweiberfrühling Komödie von Stefan Vögel
20 h
KLK Gerd Normann „Willi & Lisbeth zerreden ihr Frühstücksei!“ – Comedy (Eintritt frei) S. 7
9.1. FREITAG
10+17 h
KIND Pünktchen trifft Anton Familienstück; Theatergruppe Schnick-Schnack e. V. (10 h ausverkauft)
15-16 h
KIND Bilderbuchkino mit Bastelspaß „Drei miese fiese Kerle“ von Paul Maar und Susann Opel-Götz
18 h
FÜH Familienführung über das Gelände der Henrichshütte
19.30 h
THE Alice im Wunderland Ballett von Ricardo Fernando nach Lewis Carroll (Einführung 19 h im Theatercafé) (ausverkauft)
20 h
THE Herrenabend Komödie von Frank Pinkus S. 7
20 h
MUS Overback Bluesband Blues (Eintritt frei)
10.1. SAMSTAG
11-12 h
KIND Vorlesefrühstück für Kinder von 4-10 Jahren
11+17 h
KIND Pünktchen trifft Anton Familienstück; Theatergruppe Schnick-Schnack e. V. (17 h Restkarten)
11 h
FÜH Grubenfahrt in die Vergangenheit Hauerschicht für Erwachsene und Kinder ab 10 J. (inkl. Essen und Getränke, Anmeldung bis 3.1.)
15 h
FÜH Familienführung über das Gelände der Henrichshütte
16 h
KIND Aladin und die Wunderlampe Kindermärchen; Theater am Hammer
16 h
KIND Alice im Wunderland Fantasievolles Märchen; YoungActorsClub des Koffertheaters
17 h
THE Theater hautnah „Faust“ – Werkstatt (Eintritt frei) 
18 h
FÜH Bunkerführung im Dunkeln Führung mit Dynamo-Taschenlampen (Anmeldung: 02331/4893855)
18 h
MUS Deutsche Streicherphilharmonie II. Meisterkonzert der Konzertgesellschaft Gevelsberg, Solistin: Suyoen Kim (Violine) S. 7
18.30 h
MUS Musical Highlights mit dem Show-Chor „Da Capo“ und dem gemischten Chor „Canzonas“ (Tickets: jessica-kuehn-da-capo@gmx.de)
19 h
PAR Rob‘s Privat Collection Musikalische Raritäten und Sahnestücke der letzten 50 Jahre mit Robert Schiborr
Yoga, Pilates & mehr
Die kompletten Anschriften
der hier genannten Veranstaltungsorte
finden Sie in der Tabelle auf Seite 16.
SCH
HAT
HA
Haus Martfeld
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Stadthalle
HA
HAT
WIT
Stadthalle
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Maschinchen Buntes
HA
HAT
HAT
HA
SPR
HA
HA
WIT
WIT
Theatercafé
LWL-Industriemus. Henrichshütte
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Hasperhammer
Evangelisches Gemeindehaus
Theater
Theater an der Volme
Maschinchen Buntes
Werk°stadt
HA
HA
HA
HA
HER
Kunstquartier, Osthaus Museum
Hasperhammer
Stadthalle
Theater
Theater am Stiftsplatz
HA
HER
WIT
Altes Stadtbad Haspe
Theater am Stiftsplatz
Maschinchen Buntes
HAT
HAT
HA
Stadtbibliothek
Stadtmuseum
Stadtteilbücherei Haspe
SCH
HA
WIT
WIT
WIT
Kath. Öffentliche Bücherei St. Marien
Theater
Werk°stadt
Maschinchen Buntes
Werk°stadt
ENN
WIT
HA
HA
ENN
WIT
Stadtbücherei
Zentralbibliothek
Emil Schumacher Museum
Pelmke Kulturzentrum
Leo Theater
Maschinchen Buntes
SPR
HAT
HAT
HA
ENN
WIT
Evangelisches Gemeindehaus
Stadtbibliothek
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Theater
Leo Theater
Maschinchen Buntes
ENN
SPR
WIT
HAT
HA
WET
HA
HA
GEV
WIT
SCH
Stadtbücherei
Evangelisches Gemeindehaus
LWL-Zeche Nachtigall
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Hasperhammer
Kulturzentrum Lichtburg
Theater, Opus
Bergstraßenbunker
Zentrum für Kirche und Kultur
Rudolf Steiner Schule, Festsaal
Café Adler
5
Tango, Walzer, Cha-Cha-Cha
Neujahrskonzert
Ganz in der Tradition des „Wiener Musikvereins“ läutet auch das Philharmonische Orchester Hagen
das neue Jahr mit tänzerischem Schwung ein. Auf dem Programm des Neujahrskonzertes stehen
virtuos-tänzerische Stücke von Strauß bis Piazzolla, die zusammen mit dem Akkordeonisten Alexander Pankov unter der Leitung von Florian Ludwig dargeboten werden. Pankov zeigt die Vielseitigkeit
eines Instrumentes, das sonst selten in sinfonischen Konzerten zu erleben ist.
1.1./18 UHR, STADTHALLE, HAGEN
Anzeigen
Herdecke, Hauptstr. 41
(Rathausarkaden)
Tel. 0 23 30 - 9 26 85 40
PREMIUM
GOLDANKAUF
Altgold • Zahngold • Altsilber • Münzen • Silberbesteck • Zinn
SOFORT BARGELD
Unser Service für Sie:
• Sofort-Batteriewechsel 4,- € • Ringänderungen • Lötarbeiten
• Perlen aufziehen und knoten • Reparaturen an Schmuck und Uhren
Die Zauberflöte Die Oper in kindgerechter Form mit Erzähler
Selbst aktiv werden bei
Diabetes, Fettleber, hohem Cholesterin – ohne Medikamente
Leitung: Dr. med. Christian Kingreen, Ernährungsmediziner
kostenlose Information: Mo., 19. Januar, 17.30 Uhr
weitere Termine auf Anfrage
58095 Hagen, Elberfelder Straße 55, Tel.: 02331/9225620
14 Tage Kurs
Gesundheitszentrum Elberfelder Straße
zertifiziertes Leberfastenzentrum · www.Gesundheitsberatung-kingreen.de
Die märchenhafte Handlung und die eingängigen Melodien der beliebten Mozart-Oper verzaubern
Jung und Alt. Der witzige Papageno, die wunderbare Liebesgeschichte zwischen Prinz Tamino und seiner geliebten Pamina, die prachtvolle, weise Welt von Sarastros Sonnentempel, die böse, gefährliche
Königin der Nacht, verzauberte Musikinstrumente, bedrohliche Schlangen und tanzende Tiere in einer
Welt, wo das Gute über das Böse seinen sicheren Sieg feiert: Sie alle regen spielerisch die Fantasie
an und bieten vor allem Kindern einen leichten Einstieg in die Welt der Oper.
Die Solisten der Prager Kammeroper bringen eine für Kinder ab 4 Jahren geeignete bezaubernde
Fassung des Opernklassikers auf die Bühne, dessen Handlung durch die Hohe Priesterin Isira in leicht
verkürzter, klarer, verständlicher Weise, mit Witz und Charme erzählt wird.
2.1./16 UHR, STADTHALLE, HAGEN
Lisa Feller
„Guter Sex ist teuer!“ – Preview
Lisa Feller weiß, wovon sie spricht: Nach der Trennung von Mann und Haus stellt die berufstätige
und allein erziehende Mutter von zwei Kindern ernüchternd fest: Ich habe ein Recht auf Zärtlichkeit,
die über Brei an die Hose schmieren und feucht
schlabberige Kakaoküsse hinausgeht. Aber wann?
Und wo? Und vor allem: Mit wem? Theoretisch gesehen kann sich Mutti in der Praxis ab 20.30 Uhr
voller Elan mit einem feurigen Liebhaber auf dem
Wohnzimmerteppich übers Spielzeug rollen. Praktisch gesehen bleibt das eine gute Theorie. Da ist
guter Rat teuer. Wo ist die Alternative?
Lisa Feller spricht in ihrem neuen Programm schonungslos und authentisch über ein Thema, dass die Republik kontrovers bewegt. Es gibt noch genug
Alternativen zwischen „Herdprämie“ und „50 Shades of Grey“.
7.1./20 UHR, WERK-STADT, WITTEN
VERANSTALTUNGSKALENDER
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
19.15 h
MUS Musik aus längst vergangenen Zeiten Kerzenscheinkonzert mit „bochum barock“ (Tickets: 02324/2043511)
HAT
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Vktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
HER
19.30 h
THE Die spinnen, die Römer! Musical von Stephan Sondheim 
HA
20 h
THE Boeing Boeing Turbulente Komödie nach Marc Camoletti
ENN
20 h
MUS Gentlemen of Groove
HA
SCHALLPLATTEN-BÖRSE
20 h
MUS Blue Thumb Blues, Rock, Jazz und Latin (Eintritt frei)
WIT
STADTHALLE WUPPERTAL
11.1. SONNTAG
11-13 h
ETC Grüne Werkstatt „Steine erzählen Geschichte“ – offenes Angebot für Familien mit Klemens Heinrich (vhs)
HAT
11 h
THE Meine 5 Frauen Komödie von Frank Pinkus (Vorstellung mit Frühstücksbuffet)
ENN
11 h
KIND Pünktchen trifft Anton Familienstück; Theatergruppe Schnick-Schnack e. V. (Restkarten)
SPR
14 h
KIND Familiensonntag Motto: „Märchen“ mit Kindertheater, Spiel-, Tobe- und Bastelaktionen für Kinder bis 12 Jahren (Eintritt frei)
WIT
14.30 h
FÜH Der Weg in die Tiefe Themenführung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts
WIT
15 h
FÜH Von der Urzeit ins Mittelalter Öffentliche Erlebnisführung
HA
15 h
THE Herrenabend Komödie von Frank Pinkus (Vorstellung mit Kaffee und Kuchen) S. 7
ENN
15 h
THE Ball im Savoy Operette von Paul Abraham 
HA
16 h
KIND Aladin und die Wunderlampe Kindermärchen; Theater am Hammer
HA
17 h
MUS On a Winter‘s Day Winterliche Harfenklänge mit Tom Daun S. 9
WET
17 h
MUS Mantras und heilsame Lieder Offenes Singen (Anmeldung: www.naturheilpraxisweber.de, Eintritt frei)
GEV
12.1. MONTAG
15 h
FILM Mit den Kleinbahnen im Berner Oberland Video-Dokumentarfilm (vhs Ennepe-Ruhr-Süd, Eintritt frei)
SCH
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
HER
19.30 h
ETC TrickReich der Magic Academy Zauberkunst auf der kleinen Bühne (Eintritt frei)
WIT
20 h
MUS Jukebox Wunschkonzert mit Live-Band (Eintritt frei)
WIT
13.1. DIENSTAG
15.30 h
KIND Bilderbuchkino „Was der Bär am liebsten macht“ für Kinder von 3-7 Jahren (Eintritt frei)
ENN
16 h
KIND Vorlesestunde mit anschließendem Malen (Eintritt frei)
HA
16 h
KIND Vorlesestunde mit anschließendem Malen, für Kinder von 4-8 Jahren (Eintritt frei)
WIT
20 h
THE Mother Africa „Khayelitsha“ – Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika S. 9
HA
20 h
MUS Neujahrskonzert Heiteres und Besinnliches zum Jahreswechsel mit der Kammeroper Köln
WIT
xx h
MUS Die Surehands „Sti-hille Nacht“ – gemeinsames Singen von Jahresendliedern mit Saiten-Musik und … ein bisschen Quiz (Eintritt frei) SPR
20 h
MUS Jazz°Café Gitarrist Johannes Maas präsentiert ambitionierte Jazz-Musiker (Piano) (Eintritt gegen Spende)
WIT
14.1. MITTWOCH
19 h
VOR Zwillinge & Co. – Der Winterhimmel über Hagen Vortrag von Roland Rode und anschließende Himmelsbeobachtung (Eintritt frei) HA
MUS Neujahrskonzert Heiteres und Besinnliches zum Jahreswechsel mit der Kammeroper Köln
WIT
20 h
20 h
MUS Offenes Rock- und Pop-Chorsingen – Replay mit der Maschinchen Buntes-Hausband (Eintritt frei)
WIT
20 h
PAR Tanzt! Mittwochsparty mit Ruud van Laar
WIT
15.1. DONNERSTAG
11 h
FILM DonnerstagsDoku „Auf dem Weg zur Schule“ (Frankreich 2013) (Eintritt frei)
ENN
15 h
VOR Literarischer Nachmittag Kurzgeschichten von Alice Munro mit Doris Kleffner (Eintritt frei)
HA
15.30 h
KIND KinderWinterKino „Keinohrhase und Zweiohrküken“
ENN
17 h
ETC It’s tea time Fünf-Uhr-Tee mit Edeltraud Kwiatkowski
HA
18 h
ETC Kunstraum Tunnel Präsentation des Gemäldes von Thomas Schulte mit Tänzerin Roshanak Morrowation und Musiker Wolf Codera
HAT
19 h
DIA Zentralasien und die Seidenstraße „Im Herzen Asiens“ – Bild-Reportage von Robert Neu S. 9
HA
19 h
DIA Die Schweiz mit dem Wohnmobil und der Eisenbahn Bildvortrag mit Michael Moll (Essen) (Eintritt frei)
HA
19.30 h
KLK Steiger, Stollen und Salinos Eine Reise ins Ruhrgebiet der 50er- und 60er-Jahre mit Cornelia Brommer S. 9
WIT
20 h
KLK Catherine Granica und Lars Albrecht Fantasievolles und Kurzgeschichten (Eintritt frei)
WIT
20 h
THE Herrenabend Komödie von Frank Pinkus S. 7
ENN
16.1. FREITAG
16-17 h
KIND Beobachten, Forschen, Experimentieren „Experimente mit Wasser und Eis“ mit Sabine Sümmermann, für Kinder ab 5 Jahren
HAT
18 h
FÜH Bei Dunkelheit im Museum Taschenlampenführung für Klein und Groß (Anmeldung bis 14.1.: 02331/207-2740)
HA
18-22 h
ETC Illumination – Farbenrausch Lichtspiele 2015 mit farbenprächtig illuminiertem Schloss (16.1.-1.2., So.-Do. 18-21 h, Fr.-Sa. 18-22 h)
HA
18.15 h
WOR Entwicklung der sensitiven Wahrnehmung Übungsabend mit Elke Biederbick (Info und Anmeldung: www.energie-koerper.de)
GEV
19-23 h
MAR Nachttrödelmarkt (Eintritt frei)
WIT
19.30 h
VOR Letzte Zugabe Walter Sittler liest Dieter Hildebrandt S. 12
HA
19.30 h
MUS Feuerwerk der Melodien mit dem Landespolizeiorchester NRW und dem Polizeichor Wuppertal (Kulturgemeinde Ennepetal)
ENN
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
HER
20 h
THE Herrenabend Komödie von Frank Pinkus S. 7
ENN
20 h
MUS Fratres Trio mit Werken von Klassik, über Romantik zur Moderne auf Violine, Klavier und Saxofon; Best of NRW S. 12
SCH
20 h
MUS Tagada Jones + Dead Bastards Punk (Eintritt frei)
HA
20 h
MUS Kieran Halpin „Free Man“ – Irish Singer/Songwriter
HAT
20 h
MUS Rolf Klaer Band (Eintritt frei)
WIT
20 h
KLK Hagen Rether „Liebe“ – Kabarett S. 11
WIT
17.1. SAMSTAG
10-16 h
WOR Blockflötenspieltage „Ach Elslein, liebes Elselein“ – Liedersammlungen des 16. Jh. (Anmeldung: info@blockfloetenladen.de)
SCH
11.30 h
KIND Lauschen mit allen Sinnen Spannende Geschichten mit allen Sinnen erleben (Eintritt frei)
WIT
15.30 h
FÜH Dünkelbergstollen Große Bergwerkstour für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren (Anmeldung bis 10.1. erforderlich)
WIT
18 h
VOR Ist Henry van de Velde ein Barbar? Vortrag von Priska Schmückle von Minckwitz (Kunsthistorikerin, Paris) (Eintritt frei)
HA
19 h
FILM Live aus der MET: The Merry Widow von Franz Lehár mit Renée Fleming (Englisch mit deutschen Untertiteln)
HA
19 h
KLK Open Stage Offene Bühne für Musik, Schauspiel oder Poesie
SCH
19.30 h
MUS Neujahrsrevue Beschwingtes aus Oper, Operette, Musical u. Film m. Stefan Lex (Tenor), Sigrid Althoff (Klavier) & Pomp-A-Dur u. „Der Chor“ WIT
19.30 h
MUS Paulus von Felix Mendelssohn Bartholdy mit dem Chor und Orchester der Universität Witten/Herdecke
WIT
19.30 h
THE Premiere Hoch auf dem gelben Wagen Komödie von Werner Hahn; Bürgertheater Breckerfeld (Tickets: 02338/912871)
BRE
19.30 h
THE Premiere Faust Oper von Charles Gounod (in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln) S. 12
HA
20 h
KLK Jürgen Becker „Der Künstler ist anwesend“ – Kabarett (ausverkauft)
WIT
20 h
KLK Die Ente bleibt draußen Loriot-Sketche (Vorstellung mit Kaffee und Kuchen)
ENN
20 h
KLK Ingo Oschmann „Hand drauf“ – Comedy, Zauberei und Improvisationen Titelseite
WET
20 h
KLK Carsten Höfer „Secondhand Mann“ – Comedy
HA
20 h
KLK Felix Janosa „Giftschrank – Alles muss raus“ – Musikkabarett S. 13
HA
11.1.
St.-Georgs-Kirche
Theater am Stiftsplatz
Theater
Leo Theater
Werkhof Kulturzentrum
Maschinchen Buntes
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Leo Theater
Evangelisches Gemeindehaus
Werk°stadt
LWL-Zeche Nachtigall
Museum für Ur- u. Frühgeschichte
Leo Theater
Theater
Hasperhammer
Ev. Dorfkirche Wengern
Zentrum für Naturheilkunde
Paulus-Gemeindehaus Oberloh
Theater am Stiftsplatz
Hexenkessel
Maschinchen Buntes
Stadtbücherei
Stadtteilbücherei Haspe
Stadtteilbücherei Annen
Stadthalle
Saalbau
IG Metall Bildungszentrum, Saal 1
Werk°stadt, Treff°
Volkssternwarte
Saalbau
Maschinchen Buntes
Werk°stadt
Stadtbücherei
Altes Stadtbad Haspe
Stadtbücherei
Theater, Theatercafé
Stadtbibliothek
AllerWeltHaus
SIHK, Körnerstr. 41
Gaststätte „Am Pütt“
Maschinchen Buntes
Leo Theater
Stadtbibliothek
Wasserschloss Werdringen
Schloss Hohenlimburg
Zentrum für Naturheilkunde
Werk°stadt
Theater
Reichenbach-Gymnasium, Aula
Theater am Stiftsplatz
Leo Theater
Kulturfabrik Ibach-Haus
Pelmke Kulturzentrum
Altes Rathaus
Maschinchen Buntes
Saalbau
Kulturfabrik Ibach-Haus
Zentralbibliothek
LWL-Zeche Nachtigall
Emil Schumacher Museum
Cinestar
Café Adler
Saalbau
Erlöserkirche
Martin-Luther-Haus
Theater
Gemeindehaus Heven, Steinhügel
Leo Theater
Stadtsaal
Werkhof Kulturzentrum
Hasperhammer
7
Surfen Sie
ie
doch mal vorbei!
Herrenabend
„Willi & Lisbeth zerreden ihr Frühstücksei“
Komödie von Frank Pinkus
Gerd Normann lebt und arbeitet in Berlin. Eine Zeitlang hat er
Kabarett gespielt und komische Geschichten vorgelesen. Ursächlich dafür ist wahrscheinlich eine unvollständig aufgearbeitete
Polizeiausbildung. Zur Zeit konzentriert er sich auf das Verfassen
von längeren unterhaltsamen Texten, die einen Sinn ergeben und
zwischen zwei Buchdeckel gepresst werden müssen, damit die
Zettel nicht so rumfliegen. „Willi und Lisbeth zerreden ihr Frühstücksei!“ ist eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines
fiktiven, älteren sauerländischen Ehepaares. Willi und Lisbeth
sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet.
Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und
Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in
ihrem Sinne umzudeuten.
8.1./20 UHR, MASCHINCHEN BUNTES, WITTEN
(EINTRITT FREI)
Bevor er heiratet und der Ernst des Lebens für Axel beginnt, soll
er nach allen Regeln des berühmt-berüchtigten Junggesellenabschieds noch einmal das Leben in vollen Zügen genießen können.
Dazu bietet sich ein Ausflug mit Freunden auf die Insel Sylt an.
Soweit die Planung. Die Realität sieht anders aus. Axel, Trauzeuge
Lars und die Brüder Stefan und Markus liegen plötzlich splitternackt in den Dünen. Keiner kann sich erinnern, wie es dazu kam.
Stine, die wie jeden Tag auch an diesem Morgen durch die Dünen
joggt, scheint nicht wenig zu staunen, als sie die vier Männer findet. Kann sie ihnen helfen, sich an die letzte Nacht zu erinnern? In
einer Rückblende blättert sich dann das ganze Buch der Abenteuer
und Peinlichkeiten auf, das in dieser einen Nacht von den vier
jungen Kerlen und Brautvater Gerd geschrieben wurde.
9.+15.+16.1./20 UHR, 11.1./15 UHR,
LEO THEATER, ENNEPETAL
NACHBARSTÄDTISCHES
23. Hochzeits- und Festmesse
Trends, Tipps und Ideen für ein schönes Fest
WWW.HAKEN-KULTURZEITUNG.DE
AB MITTE JANUAR MIT
NEUEM GESICHT!
Anzeigen
Jan Kralitschka,
Foto: Nadine Dilly
Gerd Normann
Auf 4000 m2 können sich Brautpaare und Interessierte einen Überblick über das vielfältige Angebot
rund um den schönsten Tag im Leben verschaffen. Ob Brautkleid, Einladungskarte, Hochzeitsbüfett,
Brautstrauß oder Musik zur Trauung – rund 75 Aussteller versprechen eine Messe für alle Sinne. Neben
Braut und Bräutigam finden Interessierte auch Einkaufserlebnisse und wichtige Inspirationen für Taufe,
Kommunion, Konfirmation, Jubiläum, Firmenevent, Geburtstag und viele weitere feierliche Anlässe. Ergänzt wird das Verkaufs- und Beratungsangebot durch Modenschauen, Mitmachaktionen, musikalische Vorträge und ein Gewinnspiel.
Als Special Guest wird am Samstag „Der Bachelor 2013“, Jan Kralitschka, dabei sein.
10.+11.1./10-18 UHR, SIEGERLANDHALLE, KOBLENZER STR. 151, SIEGEN
Deutsche Streicherphilharmonie
II. Meisterkonzert der Konzertgesellschaft Gevelsberg
In der Deutschen Streicherphilharmonie, dem jüngsten Bundesauswahlorchester, werden die Spitzentalente unter den Streichinstrumentalisten der Musikschulen vereint. Die jungen Musiker im Alter von 11 bis 19 Jahren haben sich über ein Probespiel
für die Mitwirkung im Orchester qualifiziert und treffen sich mehrmals im Jahr zu Probenphasen und Konzertreisen. Seit über
40 Jahren begeistert dieser Klangkörper das Publikum mit einzigartig differenziertem Streicherklang und gemeinschaftlicher
Hingabe an die Musik. Viele ehemalige Mitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie spielen heute in namhaften Orchestern
im In- und Ausland. Als Solistin in diesem Konzert mit Werken von Mozart, Kilar, Mendelssohn Bartholdy und Tschaikowsky ist
Suyoen Kim an der Violine zu hören.
10.1./18 UHR, ZENTRUM FÜR KIRCHE UND KULTUR, GEVELSBERG (KARTEN: 02332-551805)
Schwelm: Neumarkt 6 • Hagen: Kampstr. 11, Schwerter Str. 152
VERANSTALTUNGSKALENDER
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
20 h
MUS Klaus Major Heuser Band mit neuem Album live S. 13
HA
20 h
MUS Hill‘s Blues on the Rocks Blues, Funk & Rock (Eintritt frei)
WIT
21 h
MUS Hip Hop Jam „VibeAlive“ mit live Rap-Acts, Graffiti Art-Ausstellung und DJs on the Wheels of Steel
HA
18.1. SONNTAG
11-16 h
MAR RatzFatz Familientrödelmarkt (Eintritt frei)
HAT
11 h
THE Noch‘n Gedicht Heinz Erhardt-Revue mit Thorsten Hamer (Vorstellung mit Frühstücksbuffet)
ENN
11.15 h
FÜH Öffentliche Führung im Osthaus Museum „Geschichte des Hauses“
HA
11.30 h
MUS 5. Kammerkonzert „Alle 8tung“ (11 h Kurzführung zu einem Exponat der Museen)
HA
14.30 h
FÜH Unter Dampf Vorführung der historischen Dampf-Fördermaschine von 1887
WIT
15 h
FÜH Hagen – Eine Stadt mit Geschichte „Zeitreise in die Vergangenheit“ – öffentliche Führung
HA
15 h
THE Nie mehr allein Komödie von Frank Pinkus (Vorstellung mit Kaffee und Kuchen)
ENN
15 h
DIA Gevelsberg in Bildern von 1900 bis heute Fotoprojektion von Günter Lintl S. 13
GEV
17.30 h
MUS Neujahrskonzert mit der JungeBläserPhilharmonie NRW
WET
18 h
THE Gut gegen Nordwind Nach dem Roman von Daniel Glattauer; Pfifikuss Theater
HA
19 h
THE Meine 5 Frauen Komödie von Frank Pinkus
ENN
19 h
KLK Lauter Leises, Politkabarett und Deutsche Chansons mit Eva Kalien, Rene Sydow und Michael Holz beim ArtOrt-Witten S. 13 WIT
19.30 h
THE Hoch auf dem gelben Wagen Komödie von Werner Hahn; Bürgertheater Breckerfeld (Tickets: 02338/912871)
BRE
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
HER
19.30 h
MUS Südwestfälische Philharmonie mit Werken von Mendelssohn Bartholdy und Mozart, Solistin: Ester Yoo (Violine) S. 15
WIT
19.1. MONTAG
15 h
FILM Hannas Reise (D/Israel 2014) (Eintritt frei)
HAT
19 h
FILM Arts home is my Kassel Originelle Dokumentation zur documenta in Kassel von Susanne und Katrin Heinz (D 2014) S. 14
HA
19 h
VOR Rückenschmerzen – Hilfe aus der Naturheilkunde Vortrag von Hans J. Weber (Anmeldung: 02332/149755)
GEV
19.30 h
VOR Chinas erstaunlicher Wandel Ein Erklärungsversuch von Prof. Dr. Thomas Heberer (Duisburg) (Kulturgemeinde Ennepetal, Eintr. frei) ENN
20 h
MUS Wolf Coderas Session:Possible
HAT
20 h
MUS Celtic Voyager zu Gast beim Wittener Folkclub
WIT
20.1. DIENSTAG
15 h
VOR Der Notenschlüssel – Schlüssel zur Musik „Musik und Wasser“ mit Christina Asbeck (Eintritt frei)
HA
20 h
VOR Don Camillo und Peppone Lesung mit Carsten Bülow
WIT
21.1. MITTWOCH
18.30 h
VOR Vogel des Jahres: Der Habicht Vortrag (Eintritt frei)
ENN
19 h
VOR Wie fair ist der Faire Handel? Vortrag und Diskussion mit Jügen Sokoll (Eintritt frei)
HA
19 h
ETC 1. Ennepetaler Künstlerabend
ENN
19 h
KIND Mit Saus und Braus auf Sternwartenrallye Astronomie-Rallye durch die Sternwarte (Eintritt frei)
HA
19.30 h
THE Mario und der Zauberer Stück nach der Novelle von Thomas Mann; Westfälisches Landestheater S. 14
HA
19.30 h
THE Loriot I: Möpse und andere Menschen Loriots dramatisch heitere Welt
HA
MUS Zum 100. Todestag von Alexander Skrijabin Klavierkonzert und Vortrag mit Alexander Jakobidze-Gitman
WIT
19.30 h
20 h
MUS Open Stage für KünsterInnen aus allen musischen Bereichen (Eintritt frei)
WIT
20 h
KLK Willibert Pauels „Ne Bergische Jung“ – Kabarett S. 15
WIT
20 h
PAR Tanzt! Mittwochsparty mit Ruud van Laar
WIT
22.1. DONNERSTAG
12 h
THE Hiob Schauspiel nach dem Roman von Joseph Roth (ab 14 Jahren)
HA
18.30 h
VOR Wer darf ins Bild? „Konventionen, Regelverstöße und Debatten“ – Vortrag von Prof. Dr. Barbara Welzel (TU Dortmund)
HA
19 h
DIA Per Allrad durch Europas einzige Wüste: das isländische Hochland Bildvortrag mit Dr. Rainer Markgraf (Iserlohn) (Eintritt frei) HA
19.30 h
THE Hoch auf dem gelben Wagen Komödie von Werner Hahn; Bürgertheater Breckerfeld (Tickets: 02338/912871)
BRE
19.30 h
THE Heinz Erhardt: Von der Pampelmuse geküsst Eine Hommage mit Indra Janorschke und Dario Weberg
HA
19.30
VOR Alles andere ist Schnulli-Bulli! Autorenlesung mit Werner Hansch; Literatur im Carré S. 15
HAT
20 h
VOR Zum Glück die Krise Öffentliche Lesung mit Studentinnen und Studenten der UW/H
WIT
20 h
KLK Helmut Sanftenschneider „Currywurst & Kastagnetten“ – Comedy (Eintritt gegen Spende)
HAT
20 h
KLK Philipp Steimel „Ein Sommernachtstraum“ – Ein-Mann Performance (Eintritt frei)
WIT
20 h
KLK Tobias Mann „Verrückt in die Zukunft“ – nachhaltiger Humor und alternativloser Blödsinn Titelseite
HA
20 h
THE Die Fledermaus Operette von Johann Strauß; Gastspiel der Johann Strauß Operette Wien
WIT
23.1. FREITAG
15-16 h
KIND Vorlesestunde mit Bastelspaß „Bitte anstellen“ von Tomoko Ohmura, exklusiv für 3-Jährige und ihre Eltern
HAT
19 h
MUS Friday Night Club Jazz mit Christoph Söhngen (Gitarre) und Maria Basel (Gesang)
SCH
19.30 h
VOR Bitte streicht mich nicht aus „Deutsche Literatur im Exil 1933-1945“ – Vortrag v. Thomas Schumann (Kulturgemeinde Eptl., Eintr. frei) ENN
19.30 h
THE Hoch auf dem gelben Wagen Komödie von Werner Hahn; Bürgertheater Breckerfeld (Tickets: 02338/912871)
BRE
19.30 h
THE Faust Oper von Charles Gounod (in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln) S. 12
HA
19.30 h
THE Ein Bett im Kornfeld Lavalampe und Flokati – ein Streifzug durch die 70er-Jahre
HA
20 h
THE Ein seltsames Paar Komödie von Neil Simon; Theater unterm Schloss (Hagen)
HA
20 h
THE Gut gegen Nordwind Nach dem Roman von Daniel Glattauer; Pfifikuss Theater
HA
an prominenter Stelle
20 h
DIA Reinhold Messner „Überleben“ – Multivision S. 17
HA
im Kalender platziert netto
20 h
MUS Lisbeth Quartett Jazz (Tickets: 02330/10615) S. 16
HER
20 h
MUS Fragile Matt Folk aus Irland und Schottland (Eintritt frei)
WIT
24.1. SAMSTAG
9-16 h
WOR Schreinerkurs für Frauen „Blumentreppe“ mit Lisa Vandea (Anmeldung vhs: 02332/9186-0)
GEV
10-14 h
VOR Kann denn Lesen männlich sein? Fortbildung zum Leseverhalten von Jungen mit Autor Manfred Theisen (Eintritt frei, Anm. erbeten)
ENN
16 h
KIND Alice im Wunderland Fantasievolles Märchen; YoungActorsClub des Koffertheaters
WET
17 h
THE Maske in Blau Operette; Operettenbühne Wien S. 16
WIT
18-23 h
PAR Dating Party 2.0
WET
VOR Orion, der Himmelsjäger Vortrag von Carsten Hume und anschließende Himmelsbeobachtung (Eintritt frei)
HA
19 h
19 h
MUS Marius Pietruszka & Amaka Jazz
SCH
19 h
MUS 11. Benefiz-Neujahrskonzert mit dem Landespolizeiorchester Nordrhein-Westfalen (Tickets: 02332/702102)
GEV
19.30 h
MUS Goodkillas Night Vol. 1 Metal-Night mit „Final Depravity“, „Fall of Ares“ und „Dead Man Standing“
WIT
19.30 h
MUS Harry & Almuth – 15 Jahre und auch immer wieder leise Gitarren-Gesangsduo mit Coversongs
WIT
19.30 h
THE Dumm gelaufen Komödie von Ulla Gericke rund um einen 90. Geburtstag; Produktion des Seniorenclubs (ausverkauft)
HA
20 h
THE Mother Africa „Khayelitsha Tour“ – Circus der Sinne S. 9
HAT
20 h
THE Halpern & Johnson Schauspiel von Lionel Goldstein (Tickets: 02333/979-300) S. 17
ENN
!
STOPPERANZEIGE
30,-
Kultopia Hagen
Maschinchen Buntes
Pelmke Kulturzentrum
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Leo Theater
Kunstquartier, Osthaus Museum
Kunstquartier, Auditorium
LWL-Zeche Nachtigall
Historisches Zentrum
Leo Theater
filmriss Kino
Geschwister-Scholl-Gymnasium
Werkhof Kulturzentrum
Leo Theater
Werk°stadt
Martin-Luther-Haus
Theater am Stiftsplatz
Saalbau
Stadtmuseum
Emil Schumacher Museum
Zentrum für Naturheilkunde
Reichenbach-Gymnasium, Aula
Rest. Henrichs/LWL-Henrichshütte
Maschinchen Buntes
Altes Stadtbad Haspe
Gemeindehaus Heven, Steinhügel
Stadtbücherei
AllerWeltHaus
Restaurant „Rosine“
Volkssternwarte
Theater
Theater an der Volme
Uni Witten/Herdecke, Große Halle
Maschinchen Buntes
Gemeindehaus Heven, Steinhügel
Werk°stadt
Theater, LUTZ
Emil Schumacher Museum
SIHK, Körnerstr. 41
Martin-Luther-Haus
Theater an der Volme
Stadtbibliothek
Unikat.Club
DGB-Tagungszentrum
Maschinchen Buntes
Hasperhammer
Saalbau
Stadtbibliothek
Café Adler
Reichenbach-Gymnasium, Aula
Martin-Luther-Haus
Theater
Theater an der Volme
Hasperhammer
Werkhof Kulturzentrum
Stadthalle
Werner Richard Saal
Maschinchen Buntes
Holzwerkstatt, Breitenfelder Str. 32
Stadtbücherei
Kulturzentrum Lichtburg
Saalbau
Kulturcafé Mittendrin
Volkssternwarte
Café Adler
Schulzentrum West, Aula
Werk°stadt, Treff°
Gaststätte „Am Pütt“
Theater
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Reichenbach-Gymnasium
Anzeigen
9
On a Winter‘s Day Harfenklänge mit Tom Daun
Mother Africa
„Khayelitsha“ – Musik, Tanz und Akrobatik aus Afrika
ab
„Khayelitsha“ heißt übersetzt „unsere neue Heimat“ und ist der Name des größten
Townships bei Kapstadt. Mit einem Augenzwinkern stellt die gleichnamige Show unser
Weltbild bezüglich Afrika auf den Kopf und karikiert vorhandene Klichees mit spielerischer Leichtigkeit. Die erfolgreichsten Nachwuchsartisten aus sieben Ländern Afrikas
präsentieren die Vielfalt der unterschiedlichen aktuellen und traditionellen Ausdrucksformen in Musik, Gesang, Tanz und Artistik zwischen Äthiopien und Südafrika.
In rasanter Spielform aus Tanz, Gesang und Artistik fügen sich kleine Szenen zu einem starken Gesamtbild zusammen. Zitate aus der afrikanischen
Geschichte sind ebenso Bestandteil der Show wie Brückenschläge in die europäische Kultur. Der Sound von „Khayelitsha“ ist ein Mix aus coolen
Grooves und traditioneller Musik. Break- und Zulu-Dance verschmelzen zu einer Bewegung. Weltklasseartistik verbindet sich mit Geschichte und
Geschichten in einem modernen Afrika, ohne die Wurzeln seiner vielfältigen Kulturen zu ignorieren.
13.1./20 UHR, STADTHALLE, HAGEN;
24.1./20 UHR, LWL-INDUSTRIEMUSEUM HENRICHSHÜTTE, HATTINGEN
Zentralasien und die Seidenstraße „Im Herzen Asiens“ – Live-Reportage von Robert Neu
Foto: Robert Neu
Die Live-Reportage von Robert Neu entführt die Besucher ins Herz Asiens, in unendliche Steppen, Wüsten und das Hochgebirge Pamir. 16
Monate bereiste der Fotojournalist mit dem eigenen Auto von Deutschland aus das Land der Seidenstraße und fotografierte die sagenhaften
Länder Zentralasiens. In der live gesprochenen Reportage erzählt er in
brillanten Bildern über eine Welt der umwerfenden Gastfreundschaft und
grandiosen Landschaften, der Jahrtausende alten Kultur, aber ebenso
von Reifenpannen auf schrecklichen Pisten. Selbstverständlich werden
sowohl die touristischen Höhepunkte der Seidenstraße als auch viele
Geheimtipps präsentiert. Im Vordergrund stehen für Robert Neu aber immer die Menschen und die Faszination für eine fremde, wunderbare Welt.
15.1./19 UHR, ALLERWELTHAUS, HAGEN
Steiger, Stollen und Salinos
Eine Reise ins Ruhrgebiet der 50er- & 60er-Jahre
Nach den entsetzlichen Kriegswirren war die Heimat gefunden oder wiedergefunden, man richtete sich ein in kleinen
Wohnungen, mit Schrebergärten, die Frau zu Hause am Herd.
Die Schlote qualmten, Arbeit gab es genügend, es ging voran.
Cornelia Brommer versetzt die Besucher mit Texten, Liedern
und Gitarrenklängen zurück in die Zeit von Wiederaufbau und
Wirtschaftswachstum. Dabei werden Erinnerungen im Publikum wach, die zu munteren Gesprächen führen können.
15.1./19.30 UHR, GASTSTÄTTE AM PÜTT, WITTEN
WERBEN SIE
HIER!
66,-
im
Spar-Abo*
Euro netto/Monat
HAKEN-Hotline
0800/2022446
(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
* bei Belegung von 12 Ausgaben
Foto: Andrea Daun
Tom Daun entführt auf gotischer, keltischer und barocker Harfe in eine besondere Klangwelt; leise, klare, winterliche Töne, die den Lärm und Stress
des Alltags vergessen lassen. Seit alten Zeiten verzaubert der Klang der Harfe
die Menschen. Unzählige Mythen ranken sich um das Instrument: rätselhafte Erzählungen aus der keltischen Tradition, Legenden des Mittelalters, romantische Märchen von Prinzessinnen und Musikanten, wahre und erfundene
Geschichten über die magische Wirkung des Harfenklangs. Tom Daun erzählt
einige dieser Märchen und lädt die Zuhörer mit winterlichen Klängen zu einer
musikalischen Fantasiereise ein.
11.1./17 UHR, EV. DORFKIRCHE WENGERN, WETTER
JANUAR
SA, 17.01. 20:00 COMEDY
DAVE DAVIS
Afrodisiaka –
Lachen ist der beste
Medizinmann! VVK 19,-*
FEBRUAR
KARNEVALSPARTIES
Karten bereits Vorverkauf erhältlich!
DO, 12.02. ab 16:11 WEIBERFASNACHT
SA, 14.02. ab 20:11 NOCH 24 STUNDEN
BIS ZUM ZUG
SO, 15.02. ab 16:11
AFTER ZUG
MÄRZ
SA,07.03. 20:00 KONZERT
TOM GAEBEL +
HIS ORCHESTRA
So Good To Be Me
VK 32,-*
Anzeige
SO, 08.03. 19:00 KONZERT
DAVID + GÖTZ
Die Showpianisten
Die beste Zeit ist jetzt! VVK 27,65 inkl. Geb.
ALTE DRAHTZIEHEREI
*zzgl. Vorverkaufsgebühr
WUPPERSTRASSE 8 WIPPERFÜRTH
0 22 67-65 84 10
WWW.ALTEDRAHTZIEHEREI.DE
VERANSTALTUNGSKALENDER
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
20 h
THE Ein seltsames Paar Komödie von Neil Simon; Theater unterm Schloss (Hagen)
HA
20 h
MUS Theelepels Handgemachte Rockmusik
HA
20 h
MUS Bonsai Kitten + The Great Susonics Psychobilly & Rock ‘n‘ Roll
HA
20 h
MUS Metal for Mercy on Stage mit 4 Live-Bands
WIT
20 h
MUS Thomas Vieth & Friends Blues
WIT
20 h
KLK Jürgen Taake „Man muss das doch auch mal so sehen“ – kabarettistischer Streifzug durch das Leben an der Ennepe und sonstwo
GEV
20 h
KLK Mirja Boes & die Honkey Donkeys „Das Leben ist kein Ponyschlecken“ – Comedy-Pop
HA
20 h
ETC Galaball 2015 Großer Galaball des Ruhrtanzclubs Witten (Tickets: 02302/12398)
WIT
25.1. SONNTAG
11-16 h
MAR Jomo‘s Modelleisenbahn- und Spielzeugmarkt
HAT
11 h
MAR TauschRausch der Tausch- und Aktivitätenbörse Witten (10.30 h Infoveranstaltung für Interessierte)
WIT
11-17 h
MAR Trödelmarkt für jedermann
WET
11 h
MUS Jugend musiziert 52. Regionalwettbewerb, Kategorie: Blechbläser-Solo (Eintritt frei)
WIT
11 h
FÜH Vorstoß ins Ungewisse Themenführung durch die Sonderausstellung (Anmeldung erbeten)
WIT
11.30 h
VOR Klangrede Gespräch zum 5. Sinfoniekonzert „Ost und West“ (Eintritt frei) 
HA
12.30 h
MAR Trödelmarkt
HA
13-18 h
WOR Ein Single kommt selten allein! Hilfreiche Tipps für das Single-Leben, Workshop (vhs Hattingen, Anmeldung: 02324/2043511)
HAT
14.30 h
FÜH Der Weg in die Tiefe Themenführung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts
WIT
15 h
MUS In Between Musikalischer Abend mit Thomas Klein (Piano) und Duopartner
SCH
15 h
FÜH Hagen in alten Fotografien Führung durch die Ausstellung „Focus Stadt – Hagener Photographien“
HA
16.30 h
FÜH Kuratorenführung durch die Ausstellung „Henri de Toulouse-Lautrec – Der Meister der Linie im Emil Schumacher Museum“ (Anm. erforderl.) HA
17 h
MUS Orgelkonzert
HER
18 h
VOR Hinter der Fassade Autorenlesung mit Dirk K. Zimmermann beim „Kaminabend“
HAT
18 h
THE Die Mausefalle Krimi von Edgar Wallace
HA
19 h
MUS Iskandar Widjaja (Violine) • Miki Aoki (Klavier) mit Werken v. Bach, Wieniawski u. a.; Meister von Morgen (Karten: 02330/70389) HER
19 h
MUS Fantasy Schlager-Duo
WIT
19.30 h
THE Dumm gelaufen Komödie von Ulla Gericke rund um einen 90. Geburtstag; Produktion des Seniorenclubs (ausverkauft)
HA
26.1. MONTAG
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
HER
20 h
MUS Offenes Rock- und Pop-Chorsingen mit der Maschinchen Buntes-Hausband (Eintritt frei)
WIT
27.1. DIENSTAG
15 h
KIND Schaf Theaterstück mit Musik von Sophie Kassies, für Menschen ab 5 Jahren; Kom‘ma Theater (Duisburg) S. 17
HAT
15-17 h
KIND Zechen-Safari „Zeugen der Vergangenheit – Im Reich der Steine“ (Anmeldung erbeten)
WIT
VOR Les- und Denk-B.a.R. „Über das Alter“ mit Ingrid Schürmann und Dirk Bruchmann
HA
18 h
19.30 h
THE Pack die Badehose ein „Auf der Vespa nach Rimini“ – Sommerrevue
HA
20 h
MUS 5. Sinfoniekonzert „Ost und West“ – Werke von Takemitsu und Strawinsky, Solisten: Time Percussion Group (19.15 h Einführung) 
HA
20.13 h
ETC Zeitraum Zeit zum Hören und Nachdenken über Kunst und Kultur, über Menschen und Möglichkeiten, Motto: „vergänglich“ (Eintritt frei) WIT
28.1. MITTWOCH
16 h
KIND Peter Pan Musikalische Produktion nach James M. Barrie, für Kinder ab 6 Jahren; Westfälisches Landestheater
WIT
18.30 h
WOR Arbeit mit dem inneren Haus als Weg zur Selbsterkenntnis und Persönlichkeitsentwicklung (Anmeldung: www.energie-koerper.de) GEV
19 h
VOR Merkt ihr nischt? Gedichte und Szenen von Kurt Tucholsky mit Peter Schütze
HA
19 h
DIA Trans art Iantico „Mit dem Segelschiff von Hamburg nach Buenos Aires“ – Dia-Vortrag mit Jens J. Meyer und Ariane Hackstein
HA
19.30 h
THE Fünf Frauen und ein Mord Viktorianischer Kriminalfall nach einer Novelle von Gladys Heppleworth 
HER
19.30 h
THE Alice im Wunderland Ballett von Ricardo Fernando nach Lewis Carroll (Einführung 19 h im Theatercafé) (ausverkauft)
HA
19.30 h
THE Meine tolle Scheidung Komödie von Geraldine Aron
HA
19.30 h
MUS Ensemble Ruhr – Konzert mit David Orlowsky mit Werken von Golijov, Weinberg und Mendelssohn Bartholdy
WIT
20 h
KLK Jürgen Becker „Der Künstler ist anwesend“ – Kabarett
HA
20 h
MUS Mathew James White Singer/Songwriter (Eintritt frei)
WIT
20 h
PAR Tanzt! Mittwochsparty mit Ruud van Laar
WIT
29.1. DONNERSTAG
15.30 h
KIND Peterchens Mondfahrt Kindertheater nach dem Buch von Gerdt v. Bassewitz, für Kinder ab 4 Jahren; Landestheater Detmold S. 20 WIT
18 h
VOR Edelweißpiraten Autorenlesung mit Dirk Reinhardt über Kölner Jugendliche, die sich dem NS-System nicht beugen wollten (Eintr. frei) SPR
19 h
DIA Isfahan + Shiraz Bildvortrag mit Christoph Mahler (Münster) (Eintritt frei)
HA
19 h
MUS Orgel – festlich Konzert zum Jahreswechsel mit Horst Raabe (Trompete) und Helmut Schröder (Orgel) (Eintritt frei)
HA
19.30 h
THE Die spinnen, die Römer! Musical von Stephan Sondheim 
HA
19.30 h
KLK Aber bitte mit SchlagerSahne „Mit den Caprifischern übers Schlagermeer“ – Schlagerrevue
HA
20 h
KLK Beamte sind auch nur Menschen Realsatire mit Thomas Glup und Martin Dornseifer S. 19
GEV
20 h
MUS The Big Chris Barber Band „60 Jahre Jubiläumstour“ – traditional Jazz S. 19
HA
20 h
MUS Jazz-Session (Eintritt frei)
GEV
20 h
ETC Kneipenquiz V2.02 Moderation: Dirk Schuklat (Eintritt frei)
WIT
an prominenter Stelle
30.1. FREITAG
netto
ert
im Kalender platzi
MAR Bücherflohmarkt (30.+31.1.)
HAT
18.30 h
MUS Höhlenklänge „Traumklänge mit der Körpertambura“ (Anmeldung: 02333/98800)
ENN
19 h
PAR Vinylplattenparty Eigene Schallplatten können mitgebracht werden
SCH
19 h
ETC Klangmeditation Entspannen beim Klang von Monochord, Gong, Klangschalen u. a. (Anmeldung: www.naturheilpraxisweber.de)
GEV
19.30 h
VOR Hieronymus Bosch „Todsünden und Höllenstrafen“ – Vortrag von Dr. Stefan Fischer (Bonn) (Kulturgemeinde Ennepetal, Eintritt frei) ENN
19.30 h
THE Ball im Savoy Operette von Paul Abraham 
HA
19.30 h
THE Was Frauen wirklich wollen „... und Männer zu wissen glauben!“ – Komödie von Sabine Misiorny und Tom Müller
HA
20 h
KLK Tobias Mann „Verrückt in die Zukunft“ – Comedy Titelseite
WIT
20 h
KLK Martin Zingsheim „Kopfkino“ – Musikkabarett S. 9
HAT
20 h
KLK Volker Pispers „... bis neulich“ – Kabarett 
HA
20 h
VOR Poetry Slam mit Katze
HA
20 h
MUS Paris, du bist die schönste Stadt der Welt ... Französische Impressionen mit dem Salonorchester der HfMT Köln/Wuppertal
ENN
20 h
MUS John Diva & the Rockets of Love
HA
20 h
MUS Katrins Gitarre Liedermacherin Katrin Hötzel & Band (Eintritt frei)
WIT
20.30 h
MUS Musicclub Die Bands der UW/H stellen ihre Arbeit vor
WIT
21 h
ETC Fußball und Musik (FUM-Night) für alle und jeden ab 14 Jahren (Eintritt frei)
HAT
22 h
THE Nachtcafé Populäres und Raritäten, Skurriles und Tiefsinniges, immer wieder anders, Gäste: „Duo String-Endo“ (Eintritt frei) 
HA
!
STOPPERANZEIGE
30,-
Hasperhammer
Werkhof Kulturzentrum
Pelmke Kulturzentrum
Werk°stadt, Treff°
Maschinchen Buntes
filmriss Kino
Stadthalle
Saalbau
LWL-Industriemus. Henrichshütte
Haus der Jugend, Nordstr. 15
Stadtsaal
Haus Witten
LWL-Zeche Nachtigall
Gesundheitshaus Hagen
Ev.-Luth.-Pauluskirchengemeinde
Stadtmuseum
LWL-Zeche Nachtigall
Café Adler
Historisches Centrum
Emil Schumacher Museum
Dorfkirche Ende
Haus Kemnade
Theater an der Volme
Werner Richard Saal
Saalbau
Theater
Theater am Stiftsplatz
Maschinchen Buntes
Stadtmuseum
LWL-Zeche Nachtigall
Buchhandlung am Rathaus
Theater an der Volme
Stadthalle
Werk°stadt, Treff°
Saalbau
Zentrum für Naturheilkunde
Der Bentheimer
AllerWeltHaus
Theater am Stiftsplatz
Theater
Theater an der Volme
Haus Witten
Hasperhammer
Maschinchen Buntes
Werk°stadt
Saalbau
Artothek
SIHK, Körnerstr. 41
Kath. Kirche St. Meinolf
Theater
Theater an der Volme
Schulzentrum West, Aula
Stadthalle
Pub 18, Rosendahler Str. 18
Maschinchen Buntes
Stadtbibliothek
Kluterthöhle
Café Adler
Zentrum für Naturheilkunde
Reichenbach-Gymnasium, Aula
Theater
Theater an der Volme
Saalbau
Altes Rathaus
Stadthalle
Pelmke Kulturzentrum
Klinik Königsfeld, Aula
Werkhof Kulturzentrum
Maschinchen Buntes
Unikat.Club
Sporthalle Marxstraße
Theater, Theatercafé
-VERLOSUNG
Anzeigen
Telefon: 0137/ 9 96 10 22*
Stichwort: Hagen Rether
Teilnahmeschluss 31.1.15 Teilnahmebedingungen s. Impressum
*(50 ct. je Anruf aus dem deutschen Festnetz, automatische Ansage)
11
H
Rufen Sie an für: 3 x2 Karten für 7.2.
W
T
Schaffelle / Lammfelle
direkt vom Schafhalter
MimosaBabyfelle
Medizinische Felle
Deutscher Honig
!
DER NÄCHSTE HAKEN
KEN
N
erscheint am
27.1.
Redaktionsschluss für Ihre Termine: 16
16.1.
1
Met, Creme, Seife,
Bonbons u.a.
Foto: Klaus Reinelt
Heike Thomas
Oberstüterstr. 40, 45527 Hattingen
zur Zeit telefon. Anmeldung erbeten
Fon/Fax: 02324/79417
Hagen Rether „Liebe – überarbeitete Fassung“
Die Welt wird immer komplizierter, das Geflecht aus politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten zunehmend undurchsichtig: Vor diesem Hintergrund lässt Rether Strippenzieher und Marionetten,
Strohmänner und Sündenböcke aufziehen, versucht den oft absichtlich verborgenen Nutzen von Klischees und Drohkulissen aufzudecken und so genannte Sensationen als mediale Ablenkungsmanöver
zu enttarnen. Während er die Fäden entwirrt und sich wieder darin verstrickt, unermüdlich ordnet und
vermeintlich Wohlsortiertes umwirft, erscheint dahinter die Eitelkeit der (Ohn-)Mächtigen und hinter
eitlen Politikergefechten der Lobbyismus – Verkäufer und Verkaufte erkennen sich für einen kurzen
Moment im Spiegel. Es wäre zum Verzweifeln, wenn die Protagonisten nicht so lächerlich wären und
Hagen Rether weint und lacht und singt.
„Liebe“, so der seit Jahren konstante Titel des Programms, kommt darin nicht vor, zumindest nicht
in Form von Herzen, die zueinander finden – und romantisch kommt allenfalls einmal die Musik des
vielseitigen Pianisten daher. Sichtbar wird jedoch die Menschenliebe eines Kabarettisten, der an Aufklärung und an die Möglichkeit zur Umkehr noch am Abgrund glaubt.
16.1./20 UHR, SAALBAU, WITTEN;
7.2./20 UHR, HAUS ENNEPETAL, ENNEPETAL (KARTEN: 02333/979-300)
Lebensspuren
Malerei, Zeichnung, Objekte von Silvia Straube Holbach
Die in Schwelm lebende freiberufliche Künstlerin Silvia Straube Holbach zeigt unter dem Titel „Lebensspuren“ ausgewählte Arbeiten aus unterschiedlichen Bereichen. Thematische Schwerpunkte der
Ausstellung, die den Schaffensprozess der vielseitigen Künstlerin seit fast zwei Jahrzehnten begleiten,
sind Mensch und Körper, Natur
und Umwelt, meist stilisiert, verfremdet oder aufgelöst. Spuren
hinterlässt Silvia Straube Holbach
auch mit der Leitung von Malkursen und Projekten. Nach zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, der
Organisation und künstlerischen
Leitung von Ausstellungen und
Präsentationen möchte die Künstlerin nun einen Überblick über ihre
Spuren des Lebens geben. Zur
Eröffnung am 17.1./19 Uhr führt
die Journalistin Heike Rudolph in
die Ausstellung ein. Für den musikalischen Rahmen sorgen Jasmin
Brieda mit Gesang und Detlef Wiedenhaupt an der Gitarre.
17.1.-15.3., HAUS
MARTFELD, SCHWELM
LOTTA
GEHT IN DIE
WALDORFSCHULE,
WEIL DORT
EIN GANZHEITLICHES
SCHULKONZEPT
VERWIRKLICHT
WIRD!
• Handwerklich-künstler. Unterricht
• Klasse 1 bis 13 (bis zum Abitur)
• Klassenverband bis zur 12. Klasse
• Englisch ab 1. Klasse
• 3 Fremdsprachen im Angebot
• Praktika, Jahresarbeiten
• Theaterprojekte
Anmeldungen für die
1. Klasse und für Quereinsteiger
nach Rücksprache
WALDORF
SCHULE
HAGEN
www.waldorfschule-hagen.de
Enneper Str. 30 • 58135 Hagen • Tel: 02331/403901
VERANSTALTUNGSKALENDER
31.1. SAMSTAG
THE
11 h
11 h
THE
19 h
FILM
19.30 h
THE
19.30 h
THE
20 h
THE
20 h
THE
20 h
VOR
20 h
MUS
20 h
MUS
PAR
22.30 h
22.30 h
PAR
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
Ballettmatinee „Ballett? Rock it!“ Ballett mit Ricardo Fernando, James Wilton, Marguerite Donlon (Eintritt frei)
Ball im Savoy Sonderveranstaltung: Der „tragische König der Operette“ Paul Abraham (Eintritt frei)
Live aus der MET: Les Contes d‘Hoffmann von Jack Offenbach mit Vittorio Grigolo (Französisch mit deutschen Untertiteln)
Hoch auf dem gelben Wagen Komödie von Werner Hahn; Bürgertheater Breckerfeld (Tickets: 02338/912871)
Engelchen und Teufelchen Komödie von Stefan Schroeder
Chicago Musical nach Bob Fosse; MStage Ensemble
Gut gegen Nordwind Nach dem Roman von Daniel Glattauer; Pfifikuss Theater
Grundlos vergnügt Gedichte und Briefe v. Mascha Kaléko, gesprochen von Blanche Kommerell, Chiara Comezzi, Lisa Lombardo u. a.
Musical Highlights Musical-Gala
Celtic Voyager Folk ‘n‘ Roll + Irish Folk mit Popelementen
80er-Party Die Kult-Party mit den Kult-Hits
90er-Trash-Disco „Trash Taste Disco“
HA
HA
HA
BRE
HA
HA
HA
WIT
WIT
GEV
WIT
HA
Theater
Sparkassenkarree
Cinestar
Martin-Luther-Haus
Theater an der Volme
Hasperhammer
Werkhof Kulturzentrum
Uni Witten/Herdecke, Audimax
Saalbau
Bürgerhaus Alte Johanneskirche
Werk°stadt
Kulturzentrum Pelmke
Letzte Zugabe
Fédor Roudine, Hayrapet Arakelyan und Rudolf Vanks sorgen
mit der perfekten Verbindung von Streich-, Tasten- und Blasinstrument für ein besonderes Hörerlebnis. Die seltene Kombination von Klavier und Violine mit dem meist als Jazzinstrument
angesehenen Saxofon zeigt, dass die vermeintlichen Gegenpole
Jazz und Klassik mehr Gemeinsamkeiten haben, als allgemein erwartet. Die Spitzenmusiker klingen gemeinsam wie
ein Klangkörper – virtuos, spannend und explosiv. Die Anzahl
der Originalkompositionen ist für ein solches Trio allerdings
beschränkt. So erklingen neben den ursprünglichen Werken
immer auch spannende Bearbeitungen der Klassiker.
Seit Beginn des Jahres 2013 beschäftigte sich Dieter Hildebrandt mit seinem letzten Buch. Anders als gedacht, früher als
geplant, war mit dem Arbeiten Schluss. Seine nachgelassenen und uns überlassenen Texte liegen nun als „Letzte Zugabe“
vor. Sie zeigen Dieter Hildebrandt als Meister der satirisch-kämpferischen Auseinandersetzung mit den Zeitläufen, als
witzigen Kommentator grotesker Vorgänge in unserem Land und als unerbittlichen Aufklärer, der kritisch war, aber auch
von ungebremster Freude am Heiteren.
Walter Sittler ist einer der beliebtesten Fernseh-Schauspieler im deutschsprachigen Raum.
Dieter Hildebrandt schätzte nicht nur sein Erich
Kästner-Bühnenprogramm, sondern auch sein
politisches und soziales Engagement. Hildebrandt „Letzte Zugabe“ ist Zeitreise und sehr
wache Bestimmung des Heute zugleich, etwas,
das vorgetragen werden muss, gelesen oder
besser noch gesprochen, wie Walter Sittler es
hervorragend vermag.
16.1./19.30 UHR, THEATER, HAGEN
Foto: Mathias Bothor
Fratres Trio Best of NRW
Walter Sittler liest Dieter Hildebrandt
Faust Oper von Charles Gounod in französischer Sprache mit Übertiteln
In ihrem Projekt „The Perfect Balance“ präsentiert das Fratres Trio Werke von der Klassik über die Romantik bis hin zur
Moderne und bildet mit der Auswahl der Werke eine Balance
zwischen den Instrumenten und den Epochen.
16.1./20 UHR, KULTURFABRIK IBACH-HAUS,
SCHWELM;
8.2./19 UHR, WERNER RICHARD SAAL, HERDECKE;
18.2./19.30 UHR, HAUS WITTEN, WITTEN
Die Geschichte ist bekannt: Ein alternder Gelehrter beklagt den Verlust der Jugend und hadert mit dem Sinn des Lebens.
Vermeintlich einziger Ausweg – ein Pakt mit dem Satan. Spielball und Leidtragende all dessen wird Margarethe.
Mit der Uraufführung seiner Oper „Faust“ errang Gounod 1859 im Pariser Lyrique einen seiner größten künstlerischen
Erfolge. Als 22-Jähriger hatte er Goethes Drama begeistert gelesen und bat nun, 1856, Jules Barbier und Michel Carré um
ein Libretto über dieses Sujet. Dabei ging es ihnen nicht um eine Vertonung von Goethes „Faust“. Sie entlehnten dem Werk
lediglich einige Motive, wobei die Gretchen-Tragödie in den Mittelpunkt gerückt wurde. Deren Gewissensnot, Untergang
und Erlösung waren Gounod wichtiger als Fausts Höllenpakt.
17.+23.1./19.30 UHR, THEATER, HAGEN (WEITERE TERMINE BIS APRIL)
Ortstermin Gemeinschaftsausstellung Kölner Künstler
Fünf Kölner Künstler nehmen bei einem „Ortstermin“ konkrete Orte „in Augenschein“,
um sie aus ihren speziellen Blickwinkeln zu inszenieren: Der Fotograf Wolfgang Rieger
besichtigt pittoreske Orte in und um Istanbul und zeigt Entdeckungen, die abseits der
Touristenrouten liegen. Der Fotograf Horst Gerlach konzentriert sich auf Ortsbeschreibungen weiter nördlich, auf Strukturen und Spuren tausendjährigen Eises an der Südküste Islands. „Jökulárlón“ (Gletscherlagune) nennt er seine Arbeitsserie. Etwas weiter
südlich an der Ostsee findet sich der Ausgangspunkt für die Sandbilder von Anne Wöstmann. Sie fokussiert scheinbar Unwesentliches und findet ihre Motive auf zahlreichen,
vom Wetter geprägten Pflöcken im Kieler Hafen, die den Booten und Schiffen Halt und Sicherheit geben. Der Fotograf Dieter Korte inszeniert seine „Ortstermine“ an den großen Plätzen von Köln
oder an den anonymen Bushaltestellen im belgischen Lüttich. Seine Filmprojektion „Datenflut“ endet am Kölner Barbarossaplatz. Holger Schnapp hat sich über lange Zeiträume immer wieder
mit Homers „Odyssee“ auseinander gesetzt. „Ithaka-Blues“ zeigt Ausschnitte einer Serie von malerischen Abstraktionen, die sich mit der langen und komplizierten Rückfahrt des Odysseus von
Troja zu seiner Heimatinsel Ithaka beschäftigt.
18.1.-8.2., GALERIE HAGENRING, HAGEN
13
Gevelsberg in Bildern von 1900 bis heute
Felix Janosa
Fotoprojektion von Günter Lintl
Die Stadt Gevelsberg hat sich in den letzten Jahren lebendig und positiv entwickelt. Wie aber hat es
in den früheren Jahren dort ausgesehen, wie haben die Menschen gelebt und gearbeitet? Die handwerkliche Auftrags-Fotografie der Lintl Familie hat dazu Dokumente geschaffen, die sich im Archiv
von Günter Lintl befinden.
Die Projektion auf der Leinwand zeigt zum größten Teil noch nicht veröffentlichte Fotos aus Gevelsberg, beginnend mit der Zeit um 1900, den Fotos von Anton Lintl, dessen Sohn Hans Günter Lintl und
von Günter Lintl selbst. Die analoge Fotografie von damals war und ist ein unbestechlicher Zeitzeuge
und – gespeichert auf Glasplatten und Planfilmen – jederzeit „lesbar“ und „sichtbar“.
18.1./15 UHR, FILMRISS KINO, GEVELSBERG
„Giftschrank – Alles muss raus!“
Über ein Vierteljahrhundert arbeitete
Felix Janosa als Komponist, Kabarettist,
Autor und Produzent. Mit seinem „Ritter Rost“ begeistert er seit Mitte der
Neunzigerjahre Millionen Kinder. Nun
ist der Klavierkabarettist mit seiner gesellschaftskritischen Abrechnung unterwegs.
100% politisch unkorrekt schickt er seine linke APO-Mutter ins „Seniorenwohnheim
Che Guevara“, gibt jungen Sekretärinnen Tipps, wie sie ihren Chef vergiften können,
und demonstriert, wie vorhersehbar Tatort-Drehbücher sind. Schwarzer Humor in bester
Georg Kreisler-Manier wechselt sich ab mit intelligentem Pop und Jazz, dazu kommen
Janosas beliebte Stilparodien, in denen er alle Sängerkollegen auf‘s Korn nimmt, die
es auch verdient haben.
17.1./20 UHR, HASPERHAMMER, HAGEN
Klaus „Major“ Heuser & Band mit neuem Album live
Klaus Major Heuser ist eine lebende Legende, ein begnadeter Gitarrist und ein genialer Songwriter.
Das bewies er schon bei der Kölner Erfolgs-Band BAP, für die er unvergängliche Hits schrieb. Den
Nachweis, einer der besten deutschen Rock-Komponisten zu sein, lieferte der 57-Jährige auch nach
seiner Trennung von BAP. Jetzt spielt er in kleinen Clubs, statt in riesigen Hallen. In heimeliger Atmosphäre kommen seine wunderschönen, einfühlsamen Songs ganz besonders zur Geltung. Zu ihrem
Konzert in Hagen bringt die Band um Major Heuser ihr neues Album „57“ mit, das sich inhaltlich im
geerdeten Mainstream-Kontext aus Rock und Blues mit Anflügen von Roots, Country und Americana,
markiert von solider Handarbeit und klassischem Songwriting, bewegt.
17.1./20 UHR, KULTOPIA, HAGEN
Lauter Leises,
Politkabarett und
deutsche Chansons
Eva Kalien, Rene Sydow
und Michael Holz beim ArtOrt-Witten
-VERLOSUNG
Rufen Sie an für: 3 x2 Eintrittskarten
Telefon: 0137/ 9 96 10 22*
Stichwort: ArtOrt
Teilnahmeschluss 12.1.2015 Teilnahmebedingungen s. Impressum
Hermesstr. 46 • 58095 Hagen • www.baumgart-haustechnik.de
Notdienst
0163/3 36 11 20
Inh. Martin Baumgart e.K.
Tel. 02331/336112
Anzeigen
Faust
*(50 ct. je Anruf aus dem deutschen Festnetz, automatische Ansage)
Im ersten „ArtOrt“ des Jahres geht es poetisch, musikalisch, politisch und vor allem mit vollem
Einsatz ans Werk: Eva Kaliens Lieder erzählen vom Leben, von kleinen Dingen, die viel bedeuten
können, vom Großen, das mit kleinen Worten auskommt. Verträumt, poetisch und immer wieder mit
einem verschmitzten Lächeln verknüpft sie Gegensätze und entwirft Bilder, die verwunschen, aber
auch direkt und unverblümt sind. Begleitet wird sie von Wolfgang Wiehler auf dem Akkordeon und anderen Instrumenten. Rene Sydow seziert unsere gesellschaftliche Wirklichkeit, die Kulturszene, die
Wirtschaft, die Parteienlandschaft – seine Skalpelle sind Wortspiele und literarische Anspielungen.
Kaum Jemand, das ist der Musiker Michael Holz, der lieber Kassenbons sammelt, statt Tagebuch
zu schreiben und mehr ein- als ausatmet. Sein Chansonprogramm mit deutschen Liedern ist inspiriert
durch Element of Crime, Jaques Brel und Klaus Hoffmann. Der Name Kaum Jemand ist durch seine
Vorliebe zu Texten des Satirikers und Schriftstellers Robert Gernhardt entstanden, der seine Kolumnen unter dem Pseudonym „lützel jeman“ (mittelhochdeutsch für „kaum jemand“) veröffentlichte.
18.1./19 UHR, WERK-STADT, WITTEN
Oper von Charles Gounod
Termine: Sa 17.1. (Premiere), Fr 23.1., 1.2. (15.00 Uhr), Fr 6.2.,
Mi 18.2., Do 26.2., Sa 28.2., So 22.3. (18.00 Uhr), So 29.3.
(18.00 Uhr), Do 2.4., Fr 10.4., Mi 29.4.2015 – jeweils um
19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben
www.theaterhagen.de
Tel. 0 23 31 / 207 - 32 18
HA K EN
14
 = BERICHT IM HEFT AUF SEITE ...
AUSSTELLUNGSKALENDER
bis 11.1.
bis 11.1.
bis 11.1.
bis 11.1.
bis 12.1.
bis 14.1.
bis 16.1.
bis 25.1.
bis 25.1.
bis 31.1.
bis 1.2.
bis 15.2.
bis 15.2.
bis 1.3.
bis 16.3.
bis 10.4.
bis 12.4.
bis 24.5.
bis 30.12.
5.-29.1.
6.1.-1.2.
ab 9.1.
9.1.-18.2.
10.1.-2.5.
11.-28.1.
12.-16.1.
16.1.-15.2.
17.1.-15.3.
18.1.-8.2.
ab 18.1.
Redaktion und Verlag schließen jede Haftung für die Richtigkeit
und Vollständigkeit von Informationen und Terminen aus.
Focus Stadt – Hagener Photographien Fotografien aus 150 Jahren Hagener Geschichte S. 3
Brigitta Weimer Lichtskulptur für die Rathaus-Galerie im „Hagener Fenster“
Künstler-Gilde Hagen e. V. „Farbe kommt nicht nur aus der Tube“
Dietmar Groß „Insightout“ – Malerei, Claire Morgan „Try Again. Fall Again. Fail Better“
Ohne Erinnerung hat die Zeit kein Gesicht Hugo Ernst Käufer und die bildenden Künstler/Der Kunstförderer Fritz Bahlo
Annette Gockel „Spontan – sichtbar – figurativ“ – Bilder und Collagen
Barbara vor der Brück „Gedankenspiele 2.0“ – Malerei
Henri de Toulouse-Lautrec „Der Meister der Linie“ – Malerei und Grafiken
Emil Schumacher „Aus der Sammlung“ – Malerei
Reinhard Schmidhagen Holzschnitte und Zeichnungen aus dem Besitz des Kunstmuseums Bochum
Jan Kolata „Farbe vermuten“ – Malerei
Catherine Lorent „Licia antiqua: Vincula aquilae“ Martin Dammann „Mit dem Rücken zur Wand“ – Malerei
800 Jahre Witten Stadt- und kulturhistorische Ausstellung
Tierischer Besuch im Jungen Museum Tiere und Fabelwesen in unterschiedlichsten Interpretationen
Kunst für Senioren Bilderausstellung der Montagsmalgruppe unter Leitung von Silvia Straube Holbach
Jonas Heinevetter „Momente der Weisheit“ – Malerei
Licht über Hamborn „Der Magnum-Fotograf Herbert List und die August-Thyssen-Hütte“
Max Rippon „In Exchange / Im Austausch“ – Bilder zum Thema Europa
Vorstoß ins Ungewisse 300 Jahre Bergbau im Hettberg
HighKey – LowKey Fotoausstellung der Fotofreunde Hagen e. V.
Sichtweisen Fotokreis Wetter und Malerei von Ute Bender und Barbara Bojahr (Vernissage 11.1./15 h)
Plakatausstellung – Jubiläumsausstellung Plakate von Projekten des Freundeskreises Hagen-Smolensk
Dem Winter trotzen mit Bildern von Gerda Baltes, Ingrid Dattler, Gudrun Ellmer, Gilla Holle u. v. a. (Vernissage 9.1./19 h)
Ruth Eckstein Abstraktion, Komposition, Figuration
Tiere in Aktion Fotoausstellung des Vereins für Heimatkunde Schwelm e. V. und des NABU Ennepe-Ruhr-Kreis
Eine Woche – ein Bild Kunst aus dem Osthaus Museum, EinWochenMuseum
Ein Zimmer für Alfred Flechtheim „Ce Qui Je Suis Maintenant“ – Malerei (Eröffnung 15.1./19 h)
Silvia Straube Holbach „Lebensspuren“ – Malerei, Zeichnung, Objekte (Eröffnung 17.1./19 h) S. 11
Ortstermin Gemeinschaftsausstellung Kölner Künstler (Eröffnung 18.1./11 h) S. 12
Wolfgang Jankowsky „Standpunkte“ – Malerei (Eröffnung 18.1./11-14 h)
Anschriften der Ausstellungsorte siehe Tabelle Seite 16.
HA
HA
SCH
HA
HAT
HA
HA
HA
HA
HAT
HER
WIT
WIT
HA
SCH
WIT
HAT
SPR
WIT
HA
HA
HA
HA
HA
SCH
ENN
HA
SCH
HA
HA
Arts Home is my Kassel
Mario und der Zauberer
Dokumentation von Susanne und Katrin Heinz
Stück nach der Novelle von Thomas Mann
Stadtmuseum
Kunstquartier, Osthaus Museum
Haus Martfeld
Kunstquartier, Osthaus Museum
Haus Kemnade
Hasperhammer
Wirtschaftsprüferhaus
Kunstquartier, Emil Schumacher Museum
Kunstquartier, Emil Schumacher Museum
Haus Kemnade
Dr. Carl Dörken Galerie
Märkisches Museum
Märkisches Museum
Kunstquartier, Junges Museum
Seniorenresidenz Curanum
Finanzamt, Foyer
LWL-Industriemuseum Henrichshütte
IG Metall Bildungszentrum
LWL-Zeche Nachtigall
Café Mundial im AllerWeltHaus
Wasserschloss Werdringen
Rathaus an der Volme
Altes Stadtbad Haspe
ardenkugalerie, Eduard-Müller-Str. 2
Stadtsparkasse, Kundenhalle
Sparkasse, Hauptgeschäftsstelle
Kunstquartier, Osthaus Museum
Haus Martfeld
Hagenring-Galerie
Hasperhammer
Alle fünf Jahre wird die Stadt Kassel zur Welt-Hauptstadt der zeitgenössischen Kunst, wenn
dort die „documenta“ läuft. Was geschieht hinter den Kulissen? Wie erleben die Bewohner
ihre zeitweilige Metropole? Ändert das Ereignis vorübergehend ihr Leben? Streiflichter dazu
bieten die beiden Filmemacherinnen Heinz aus Kassel in einer originellen Dokumentation.
Der Film begleitet Protagonisten aus Kassel vor und durch ihren „Alltag im Ausnahmezustand“ vor und während der „documenta 13“ im Sommer 2012 und gewährt einen anderen
Blick hinter die Kulissen des Mega-Events als es die übliche Kunstberichterstattung tut. So
wurde in Frank Baums Traditionsschreinerei „Baum und Söhne“ ein Kunstwerk von Mark Dion
gefertigt, bei dem der Künstler am Ende nur noch die Höhe des Knopfes selbst bestimmt. Der
Architekt Markus Hanisch kämpft mit dem Grundwasser, weil der Künstler Marcos Lutyens
gern seinen Ausstellungsraum im Boden versenken möchte. Die Studentin Rui Yin gibt Führungen am Fließband und Jutta Rudolph, Kasseler Urgestein und Taxifahrerin, ist Lost in
Translation.
19.1./19 UHR, KUNSTQUARTIER, HAGEN
Foto: Volker Beushausen
Tacita Dean
Ein Urlaub im faschistischen Italien verläuft für eine deutsche Familie von Beginn an wenig
erfreulich und endet fast vorhersehbar in einem Disaster. Eine vermeintliche Zaubershow entpuppt sich als demütigende Hypnosevorstellung und stellt die Frage: Wie weit reicht unsere
Willensfreiheit? Auch dem verträumten Kellner Mario gelingt es nicht, sich der Hypnose zu
widersetzen. Doch zieht er seine Konsequenzen, als er die Demütigung erkennt, und beendet
die Machenschaften des Zauberers endgültig.
Thomas Manns Novelle gehört zu den Schlüsseltexten der deutschsprachigen Literatur des
20. Jahrhunderts. Es liegt nahe, den Text als Parabel auf das Verhältnis des Einzelnen in Bezug auf den Faschismus zu lesen, auch wenn das nicht Thomas Manns anfängliche Intention
gewesen sein mag. Er lässt sich vielmehr weiter greifen und verhandelt letztendlich die Frage
des Willens im öffentlichen Raum.
21.1./19.30 UHR, THEATER, HAGEN
15
-VERLOSUNG
Anzeigen
Rufen Sie an für: 3 x2 Eintrittskarten
Telefon: 0137/ 9 96 10 22*
Stichwort: Südwestfälische Philharmonie
Teilnahmeschluss 12.1.2015 Teilnahmebedingungen s. Impressum
*(50 ct. je Anruf aus dem deutschen Festnetz, automatische Ansage)
Esther Yoo/Foto: Marc Borggreve
Südwestfälische
Philharmonie
Neujahrskonzert mit
Violinistin Esther Yoo
Die Philharmonie Südwestfalen trägt seit 1992 den Titel Landesorchester Nordrhein-Westfalen. Als Botschafter Südwestfalens ist der Klangkörper regelmäßig in Sachen Musik über die Landesgrenzen hinaus unterwegs. Die Philharmonie
pflegt als Konzertorchester das klassische, romantische und moderne Konzert-Repertoire, hat aber in den letzten Jahren
auch durch eine aufgeschlossene Programmpolitik von sich reden gemacht. Im Sinfoniekonzert in Witten werden unter der
Leitung von Charles Olivieri-Munroe Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy und Mozart zu hören sein.
Solistin Esther Yoo wurde 2010 erstmals internationale Anerkennung zuteil, als sie im zarten Alter von 16 Jahren die jüngste
Gewinnerin des 10. Internationalen Sibelius Violinwettbewerbs wurde. 2012 war die amerikanisch-koreanische Violinistin
zudem eine der jüngsten Gewinnerinnen der Queen Elisabeth Competition. Auftritte mit vielen renommierten Orchestern
weltweit folgten. Auch das Wittener Publikum wird sie mit ihrer Stradivari von 1704 begeistern.
18.1./19.30 UHR, SAALBAU, WITTEN
WITTENER
KULTURGEMEINDE e.V.
BERGERSTR. 25
Foto: Michael Schopps
Willibert Pauels „Ne Bergische Jung“ – Kirchenkabarett
Früher wollte er katholischer Priester werden. Aber dann kamen ihm seine Hormone dazwischen und er wurde Diakon. Vielen Rheinländern ist Willibert Pauels als Bergischer Jung
aus dem Karneval bekannt. Eigentlich aber zieht er als (Kirchen-)Kabarettist seit vielen
Jahren über die Bühnen im Lande. Mit dem verschmitztem Charme eines Pater Brown und
der bodenständigen Komik eines Don Camillo erzählt der „DiaClown“ himmlisch-irdische
Geschichten über die Menschen, die Religion und die Leichtigkeit des Seins. Das Heilige
und das Profane mixt er dabei versiert zu einem humoristischen Ganzen.
21.1./20 UHR, EV. TRINITATIS-GEMEINDEHAUS HEVEN, WITTEN
Wir machen Theater, Konzerte
und mehr - live - im Saalbau
und im Haus Witten:
17.1. Neujahrsrevue
Stefan Lex (Tenor), Sigrid Althoff
(Klavier), Ensemble Pomp-A-Dur
und DER CHOR spielen und
singen Beschwingtes aus Oper,
Operette, Musical und Film
18.1. Neujahrskonzert
Südwestfälische Philharmonie
Leitung: Charles Oliveri-Munroe
Solistin: Esther Yoo, Violine
Werke von Mozart und
Mendelssohn Bartholdy
14.2. Er ist wieder da
Komödie von Timur Vermes
nach dem gleichnamigen Roman
Westfälisches Landestheater
Alles andere ist Schnulli-Bulli!
15.2. OTHELLO
Autorenlesung mit Werner Hansch
Werner Hansch kam nach der Arbeit im Bergbau, nach Studium und Lehrertätigkeit durch
einen Freund zur Pressearbeit. Lange Zeit prägte die Reporterlegende die Bundesliga-Konferenz im Radio. Danach wechselte er zu Sat.1 und sprach Kommentare, die unvergessen
sind. Nicht wenige bezeichnen den Sohn eines Bergmanns auch als die „Stimme des Ruhrgebiets“, weil Hansch ein unverkennbares Timbre besitzt und sehr farbig erzählen kann, sei
es von Brieftauben, von Trabrennen oder vom Fußball.
Neben Anekdoten aus der Welt des Fußballs und der Medien halten seine Memoiren auch
viele Überraschungen parat. So hätte man wohl kaum vermutet, dass der wortgewaltige
Hansch als Kind Deutsch verlernte und jahrelang nur Polnisch sprach. Warum es so kam,
das hängt mit einer dramatischen Familiengeschichte zusammen, die Hansch in seinem
Buch „Alles andere ist Schnulli-Bulli!“ zum ersten Mal erzählt. Hansch nimmt auch die
Gelegenheit wahr, sein Engagement für jene zu erklären, deren eigene Erinnerungen sich
trüben – die ständig wachsende Zahl der Demenzkranken.
22.1./19.30 UHR, STADTBIBLIOTHEK, HATTINGEN
Oper von Giuseppe Verdi
Landestheater Detmold
3.2.
Kindertheater
Pippi Langstrumpf
Nach den Geschichten von
Astrid Lindgren
Theater auf Tour
23.2. Die Legende von Mulan
Musical von Christian Gundlach
Westfälisches
Landestheater
Das gesamte Programm finden Sie
unter www.kulturgemeinde-witten.de
kann aber auch in der Geschäftsstelle
Tel. 02302 / 5 812420 angefordert
werden.
Vorverkauf: Saalbaukasse
02302/5 81 24 41 und
Stadtmarketing 02302/1 22 33
HA K EN
16
Lisbeth Quartett Modern Jazz
Maske in Blau
Foto: Jochen Quast
Das Lisbeth Quartett gehört zu den jüngsten Formationen des deutschen Jazz und ist doch
mittlerweile alles andere als ein Newcomer. Saxofonistin Charlotte Greve, Pianist Manuel
Schmiedel, Bassist Marc Muellbauer und Drummer Moritz Baumgärtner mischen die deutsche Jazz-Szene seit knapp einem halben Jahrzehnt mit erfrischend leicht anmutendem Jazztiefgang auf, der einer Pose der Revolte nicht bedarf. Die Kritik in In- und Ausland war sich
einig, dass mit dem Lisbeth Quartett etwas ganz Großes entsteht, dessen leidenschaftliche
Selbstverständlichkeit sich in einen erfreulichen Gegensatz zur häufig konzeptüberladenen
Lebensferne der deutschen Jazz-Routine begibt. Während es Charlotte Greve und Manuel
Schmiedel nach New York verschlagen hat, leben Moritz Baumgärtner und Marc Muellbauer
in Berlin. Es tut der Band gut, dass sich zwei ihrer Mitglieder in New York einer Wirklichkeit
stellen müssen, die sie mit ganz anderen Herausforderungen konfrontiert, als die vergleichsweise heile Jazzwelt in Deutschland. Die Ähnlichkeit von Berlin und New York wird immer
wieder thematisiert und doch wirken die beiden Metropolen wie zwei ungleiche Schwestern,
die nach völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen und -perspektiven verlangen. Dieses duale Verhältnis zur Realität verleiht der Musik des Lisbeth Quartetts eine innere Spannung.
23.1./20 UHR, WERNER RICHARD SAAL, HERDECKE (KARTEN: 02330-10615)
ANSCHRIFTEN
Operette von Fred Raymond
Armando Cellini, bisher von wenig künstlerischem Erfolg gekrönt, wird über Nacht mit seinem
Bild „Maske in Blau“ berühmt. Seine größte Hoffnung ist, die Frau, deren Abbild er seinen
Erfolg verdankt, wiederzusehen. Doch sie hatte ihm in der Nacht, in der er sie malte, ihr Gesicht nicht gezeigt. Lediglich an einem Ring, den Cellini ihr schenkte, würde er sie erkennen
können. So beginnt ein Spiel voller Verwirrungen, Intrigen und natürlich mit Happy End.
In seiner weltberühmten Operette bietet Fred Raymond alles auf, was man sich nur wünschen
kann: eine verschwenderische Fülle an Schlagern, Orchesterzauber, Tanz- und Ensembleszenen, exotische Schauplätze und nicht zuletzt eine wunderbar reizende Liebesgeschichte.
Melodien wie „Die
Juliska aus Budapest“, „Schau
einer schönen Frau
nie zu tief in die
Augen“, „Frühling
in San Remo“ wurden zu Evergreens
und machten die
mehrfach verfilmte
Operette, die 1937
am Berliner Metropol-Theater uraufgeführt wurde, zu
einem Dauererfolg.
Die Operettenbühne Wien – Heinz
Hellberg ist mit ihrer Neuproduktion
zu Gast in Witten.
24.1./17 UHR,
SAALBAU,
WITTEN
aller Veranstaltungsorte mit einem Termin
im Januar-Kalender ab Seite 4
Breckerfeld
Kulturamt: 02338/809-32
Martin-Luther-Haus, Martin-Luther-Weg 3
02338/487
Ennepetal
Kulturamt: 02333/979-300
Klinik Königsfeld, Holthauser Talstr. 2
02333/9888-0
Kluterthöhle- u. Freizeit GmbH, Gasstr. 10
02333/98800
Leo Theater im Haus Ennepetal, Gasstr. 10
02333/988018
Reichenbach-Gymnasium, Peddinghausstraße 17
02333/75328
Restaurant „Rosine“, Bergstr. 4-6
02333/83830
Sparkasse Hauptgeschäftsstelle, Voerder Str. 79-83 02333/9860
Stadtbücherei im Haus Ennepetal, Gasstraße 10
02333/979241
Gevelsberg
Kulturamt: 02332/771-174
Bürgerhaus Alte Johanneskirche, Uferstr. 3
02332/662691
filmriss Kino, Rosendahler Str. 18
02331/53045
Schulzentrum West, Am Hofe 14
Info: 02332/771-174
Zentrum für Kirche und Kultur, Südstraße 8
02332/2711
Zentrum für Naturheilkunde, Grüntaler Str. 12
Hagen
Kulturamt, Frankfurter Str. 89: 02331/207-4874
AllerWeltHaus, Potthofstr. 22
02331/21410
Altes Stadtbad Haspe, Berliner Straße 115
02331/473-9090
Bergstraßenbunker, Bergstr. 98
02331/4893855
Buchhandlung Am Rathaus, Marienstr. 5
02331/32689
Cinestar, Springe 1
02331/9777103
Der Bentheimer, Stennertstr. 20
02334/4826
Emil Schumacher Museum, Museumstr. 1
02331/3060066
Ev.-Luth. Pauluskirchengemeinde Hagen, Borsigstr. 11 02331/914218
Gesundheitshaus Hagen, Boeler Straße 79a
02331/3482891
Hagenring Galerie, Wippermann-Passage, Eilper Str. 71-75
Hasperhammer, Hammerstraße 10
02331/463681
Historisches Zentrum, Eilper Straße 71-75
02331/207-2740
Kath. Kirche St. Meinolf, Boelerstr. 88
02331/85563
Kultopia, Konkordiastr. 23-25
02331/788700
Kunstquartier Hagen/Osthaus Museum, Musemsplatz 1 023/2073138
Museum f. Ur- u. Frühgeschichte, Werdringen 1
02331/3067266
Pelmke Kulturzentrum/Kino Babylon, Pelmkestr. 14 02331/336967
Schloss Hohenlimburg, Schlossweg 30
02334/2771
SIHK, Körnerstr. 41
02331/3900
Sparkassen-Karree, Sparkassen-Karree 1
02331 206-0
Stadtbücherei Springe, Springe 1
02331/207-3591
Stadthalle, Wasserloses Tal 2
02331/3450
Stadtmuseum/Histor. Centrum, Eilper Straße 71-75
02331/207-2740
Stadtteilbücherei Haspe, Im Hasper Torhaus, Kölner Str. 1
Theater Hagen, Elberfelder Straße 65
02331/207-3218
Theater LUTZ – junge bühne im Theater Hagen
Theater an der Volme, Elbershallen Dödterstr. 10
02331/6958845
Volkssternwarte, Am Eugen-Richter-Turm
02331/590790
Wasserschloss Werdringen, Werdringen 1
02331/2072740
Werkhof Kulturzentrum, Herrenstr. 17
02334/929190
Wirtschaftsprüferhaus, Pettenkoferstr. 19
Hattingen
Info-Telefon Kultur: 02324/204-3535
Altes Rathaus (über Kulturbüro), Untermarkt 9
02324/2043531
DGB-Tagungszentrum, Am Honberg 44-50
02324/508111
Haus Kemnade, An der Kemnade 10
02324/30268
LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Werksstr. 25
02324/9247140
Sporthalle der Gesamtschule Welper, Marxstr. 99
Stadtbibliothek, Reschop Carré 1
02324/2043555
Stadtmuseum, Marktplatz 1-3
02324/681610
St.-Georgs-Kirche, Kirchplatz
Herdecke
Kulturamt: 02330/611-227
Dr. Carl Dörken Galerie, Wetterstr. 60
02330/63524
Ev. Dorfkirche Herdecke-Ende
Info: 02330/2718
Theater am Stiftsplatz, Stiftsplatz 5
02330/13814
Werner Richard Saal, Wetterstr. 60
Info: 02330/63295
Schwelm
Kulturamt: 02336/801-237
Café Adler,
Adl Altmarkt 2
Haus Martfeld/Schloss Martfeld, Martfeld 1
02336/6990
Kath. Öffentliche Bücherei St. Marien, Haynauer Straße 5
Kulturfabrik Ibach-Haus, Wilhelmstraße 43
02336/470027
Paulus-Gemeindehaus, Oberloh 14
02336/801-225
Seniorenresidenz Curanum, Am Ochsenkamp 60
Stadtsparkasse Schwelm, Hauptstr. 63
02336/9170
Sprockhövel
Kulturamt: 02339/917-304
Artothek, Gevelsberger Str. 13 (Eingang vom Hof, 1. Stock)
Ev. Gemeindehaus, Perthes-Ring 18
IG Metall-Bildungszentrum, Otto-Brenner-Straße 100 02324/706-368
Wetter
Kulturamt: 02335/840-710
Ev. Dorfkirche Wengern, Kirchstr. 12
Kulturcafé Mittendrin, Ev. Stift. Volmarstein, Lothar-Gau-Str.
Kulturzentrum Lichtburg, Kaiserstr. 78
02335/913667
Witten
Kulturforum: 02302/581-2424
Erlöserkirche, Westfeldstr. 81
02302/60226
Finanzamt Witten, Ruhrstraße 43
02302/9212114
Hexenkessel, Sprockhöveler Str. 111
Gaststätte „Am Pütt“, Kirchstr. 18
Gemeindehaus Heven, Steinhügel 38
02302/279746
Haus Witten, Ruhrstraße 86
02302/581-2424
LWL-Industriemus. Zeche Nachtigall, Nachtigallstr. 35 02302/93664-0
Maschinchen Buntes, Ardeystr. 62
02302/84515
Märkisches Museum, Husemannstraße 12
02302/5812550
Rudolf Steiner Schule, Billerbeckstraße 2
02302/28183-0
Saalbau, Bergerstraße 25
02302/581-2441
Stadtteilbücherei Annen, Holzkampstr. 7
Unikat.Club, Westfalenstr.19
Uni Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Str. 50
02302/926-808
Werk°stadt, Mannesmannstraße 6
02302/94894-0
Zentralbibliothek, Ruhrstr. 48
02302/5812523
17
„Überleben“ – Multivision
Wie riecht Heimat? Wie viel Freiraum braucht ein
Kind? Wie überlebenswichtig sind Angst, Egoismus
und Instinkt? Die ebenso charismatische wie streitbare Bergsteigerlegende skizziert in einem neuen Multivisionsvortrag den Weg vom Südtiroler Bergbub zum
größten Abenteurer unserer Zeit, zum Politiker und Bergbauer, zum Gründer einer einzigartigen
Museumslandschaft, zum Familienmensch und vierfachen Vater. Mit seinen kompromisslosen Besteigungen der höchsten Berge der Welt gelang Reinhold Messner, was zu jener Zeit
als unerreichbar galt. Er verschob die Grenze des Möglichen. In seinen Expeditionen hat er
gelernt, wie Überleben funktioniert. Wort- und bildgewaltig hält er Rückschau auf sieben
Jahrzehnte, die schon früh von Begegnungen mit dem Tod und extremen Naturerlebnissen
geprägt sind. Ungeschminkt erzählt Reinhold Messner, dessen Neugier ungebrochen ist, über
die Essenz seines Lebens und ringt um Begriffe wie Mut, Leidenschaft und Verantwortung. Er
spricht über Ehrgeiz und Scham, Alpträume und das unvermeidliche Altern, über Neuanfänge
und über die Fähigkeit, am Ende loszulassen.
23.1./20 UHR, STADTHALLE, HAGEN
Halpern
& Johnson
Foto: Oliver Fantitsch
Reinhold Messner
Schauspiel
von Lionel Goldstein
Halpern und Johnson lernen sich auf dem Friedhof kennen. Ehemann der Verstorbenen der
eine, deren Liebhaber vor langer Zeit der andere. Halpern ist über den Blick in das Vorleben
seiner Frau wenig erfreut, nicht ahnend, dass dies lediglich die Spitze des Eisbergs ist, denn
– und das entsetzt ihn noch mehr – sie hat sich während ihrer 50-jährigen Ehe weiter regelmäßig mit Johnson getroffen und mit ihm über kleinere und größere Eheprobleme bis hin zu
den kulinarischen Vorlieben ihres Mannes gesprochen.
Auch ohne die Kniffe des Autors Lionel Goldstein durchschauen zu können, mit denen er den
klug komponierten Spannungsbogen aufbaut, ist nach wenigen Minuten klar: Das wird ein
herrlich amüsanter „Gute Laune Abend“. Die – wenn auch zeitlich versetzten – Liebhaber
derselben Frau, der aufbrausende Halpern und der distinguierte Buchhalter Johnson, sind
Charaktere, die jeder schnell ins Herz schließt, weshalb man den Treffen der neuen Freunde
am Liebsten auch noch nach dem Ende der Vorstellung zuschauen möchte.
24.1./20 UHR, REICHENBACH-GYMNASIUM, ENNEPETAL
(KARTEN: 02333-979300)
Schaf Theaterstück von Sophie Kassies für Kinder ab 5 Jahren
Ein Prinz, der kurz vor der Krönung zum König steht, und ein Schaf aus einer großen Herde schöner Schafe werden Freunde, richtig gute Freunde. Wie kann das sein? Sie werden Freunde, weil
einer Verständnis für die Sorgen des anderen hat: Schaf versteht, dass Prinz Lorenzo Angst vor dem Königsein hat, und Lorenzo versteht, dass Schaf nur ein ganz gewöhnliches Schaf wie alle
anderen sein will, obwohl es doch sein wunderbarer Freund ist. Das namenlose Schaf geht auf die abenteuerliche Suche nach seinem Namen und erkennt am Ende, dass man nicht unbedingt
etwas Besonderes sein muss, um glücklich zu sein. Das Spiel des Duisburger KOM‘MA Theaters wird bildhaft und poetisch begleitet von Bänkelgesang zu Drehorgelmusik.
27.1./15 UHR, STADTMUSEUM, HATTINGEN
-Verteilstellen
H A K E N GESUCHT!
Liebe Leserinnen und Leser!
g der beliebten VeranHelfen Sie uns bei der optimalen Verbreitun
uns ein Geschäft, ein
staltungszeitung HAKEN und nennen Sie
monatlichen, kostenCafé oder jede sonstige Stelle, die Sie zur
freien Auslage für geeignet halten.
igen Auslage des HAKEN führt, mit einem
Wir belohnen jede Meldung, die zur langfrist
Meldung der potenziellen Verteilstelle,
kleinen Dankeschön. Sagen Sie uns bei der
n eine Freude machen dürfen.
mit welchem der folgenden Geschenke wir Ihne
Unser Dankeschön für Ihre Meldung:
• 1 Überraschungs-CD*/1 Überraschungs-Spiel* oder
• 1 Überraschungs-Buch* oder
• 3 Monate Lieferung des HAKEN zu Ihnen nach Hause.
*solange der Vorrat reicht
Melden
Ihre Vor Sie uns
s
einfach chläge
formlos
per Ma
il an:
info @pr
verlag.d
e
an: PRVerlag/HA
An der Kir KEN
c
58256 En he 7
nepetal
telefonis
ch: 023
33/7978
280
per Post
Anzeigen
Der Buchladen
in Wehringhausen
REGIONALES
LITERARISCHES
Bücher aus aller Welt
Belletristik und Sachbuch
... dazu Wein aus ökologischem Anbau,
Kaffee aus Nicaragua ...
... Kunst- und Fotopostkarten ...
Information zu Politik und Kultur
Lange Str. 21 • 58089 Hagen
Fon 02331 / 33 40 58 • Fax 36 24 79
mail: buchladen@quadrux.de
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do., Fr. 10-13 Uhr & 15-18.30 Uhr
Mi. & Sa. 10-13 Uhr
Ansichten und Anekdoten
eines zauberhaften Weltverbesserers
Geschichten, die nicht die Welt, aber Menschen in Hagen
und Umgebung beweg(t)en – Teil III
Hans-Jürgen Quass ist engagierter Hagener mit Leib und Seele und über die Stadtgrenzen hi
hinaus u. a. bbekannt
k t als
l ZZauberkünstb k
ler, Maler, Fotograf, Stadtführer und Autor. Dabei schaut er durchaus kritisch auf seine Heimatstadt. Und wenn einer viel erlebt,
sich immer wieder einbringt und mitmacht, wie er selbst sagt, hat er auch viel zu erzählen. Seine Geschichten, Anekdoten und
Leserbriefe haben bereits zwei Bücher gefüllt. Dabei stand die regionale Politik im Vordergrund. Ende 2014 ist jetzt der dritte Band
erschienen, der quasi als Fortsetzung des letzten Buches zu verstehen ist. Er enthält manche Highlights aus den beiden bisherigen
Büchern und viel Neues. Erlebte Geschichte – kurzweilig, humorvoll, nachdenklich und in jedem Fall authentisch.
Jürgen QuASSONI, 116 Seiten, Books on Demand, Taschenbuch, 13,90 Euro, ISBN 978-3735788948
Exclusive
Von Staubsaugern und einem Roadtrip
BÜCHER
Roman von Tino Schrödl
Verlag ueberreuter, 14,95 Euro, ISBN 978-3-7641-7016-5
SÄULE
®
VON EINEM
ORTSANSÄSSIGEN
TISCHLER
NACH IHREN
WÜNSCHEN
GEBAUT
Ein Lesetipp
von Kim Riesner,
Buchhandlung Appelt,
Gevelsberg
VARIABEL
IN HÖHE
UND HOLZART
Leseprobe
frei im Raum aufstellbar,
beidseitig nutzbar
Maße: Grundplatte
ca. 50x40 cm
Höhe bis 200 cm möglich
(wie Abbildung)
Preis ab 649,- Euro
N über den HAKEN
Nur
zu bestellen, nicht im
Handel erhältlich!
H
INFO:
FO
O: 0800/20
0 800/ 22 44 6
Ihre Buchhandlung
mit erstklassiger
Auswahl,
kompetenter
Beratung und
hervorragendem
Bestellservice
Unser Team
freut sich auf Sie!
Tel. 02332-3233 • Fax 4909
Mittelstr. 76 • Gevelsberg
Inh. S. Schumacher
„Was tun, wenn der eigene Vater nichts von einem hält, weil er nie da ist, sondern Staubsauger im
Ausland verkauft, und dann auch noch erwartet, man freue sich, wenn man aus seinem trauten, warmen
und vor allem keimfreien Leben herausgerissen werden soll, um nach Australien zu immigrieren? Ganz
klar! Sich weigern, was auch sonst? ‚Ich bin Meo, nicht Mio! und genau das ist mir passiert. Und was
soll ich sagen, weigern hat nicht geholfen. Jetzt sitze ich hier an einem Tümpel mittem im ziemlich
dreckigen Australischen Outback und hoffe, dass mich das Krokodil da vorne nicht bemerkt. Odette,
meine beste/einzige Freundin schläft und schnarcht ganz schön dabei. Fürchterlich! Wie wir hier gelandet sind? Würde ich gerne erzählen, ich befürchte aber, das Krokodil hat mich jetzt doch entdeckt und
ich vermute, wir sollten sehen, das wir Land gewinnen.‘
‚Australien? Australien!‘ Ist der neue Jugendroman von Tino Schrödl. Ein humorvolles und abenteuerliches Buch über das Land am anderen Ende der Welt und zwei Freunden, die keine Ahnung vom
Überleben ohne Kekse und Seife haben.“
info@buchhandlung-appelt.de
www.buchhandlung-appelt.de
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9 - 18.30 Uhr • Sa. 9 -14 Uhr
Zeitnot – ein oft genanntes Problem unserer
schnelllebigen Zeit, aber wie geht es denen, die in
dieser Zeit heranwachsen. Leiden auch sie unter
permanentem Druck oder gehen sie anders damit
um? Die „Essener Anthologien“ veröffentlichen
seit zehn Jahren literarische Beiträge von Kindern
und Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet – unter
ihnen viele mit Migrationsgeschichte in der Familie – zu einem bestimmten Thema. Bundesweit
ein sicherlich einmaliges Projekt . Unter rund 300
eingesandten Beiträgen zum Thema Zeit hatten
die Herausgeber die Qual der Wahl. 112 Geschichten, Tagebucheinträge und Gedichte haben es in
die Jubiläumsausgabe geschafft. 112 Beiträge, in
denen sich eine neue Generation zu Wort meldet,
uns ihre Sicht der Dinge präsentiert und uns ihren
Spiegel vorhält. Manche sind so persönlich, dass
sie unter Pseudonym veröffentlicht werden. Manches kommt uns Erwachsenen nur zu bekannt vor,
manches erstaunt, anderes erschüttert. Die Texte
vermitteln neue Einsichten in unsere Zeit und
unsere Welt und verdeutlichen, was Kinder und
Jugendliche in unserer Gesellschaft umtreibt.
„Das Leben einer Eintagsfliege
Als ich aufstand, wurde sie geboren.
Als ich aß, war sie dabei.
Beim Zähneputzen lernte sie fliegen
und auf dem Weg zur Schule musste sie ruhen.
Beim Heimweg ist sie ganz munter,
beim Essen kommt sie wieder runter.
Beim Musikhören schwirrt sie herum
und so ist schon die Hälfte des Tages rum.
Bei den Hausaufgaben kann sie nicht fehlen,
nein, sie muss mich mit Brummen quälen.
Beim Duschen noch davongekommen,
keinen Tropfen hat sie abbekommen.
Beim Fernsehen ist sie auch dabei,
doch am Abend denkt sie ei, ei, ei.
Als ich sage ‚Gute Nacht‘
hat sie ihr Leben ganz verbracht.
Simon Prinz (13 Jahre)“
Wie die Zeit vergeht
Kinder u. Jugendliche aus dem Ruhrgebiet erzählen
Geest-Verlag, 12 Euro, 348 Seiten
ISBN 978-3-86685-490-1
-VERLOSUNG
19
Rufen Sie an für: 3 x2 Eintrittskarten
Telefon: 0137/ 9 96 10 22*
Stichwort: Chris Barber
Teilnahmeschluss 22.1.2015 Teilnahmebedingungen s. Impressum
SPIELETIPP
*(50 ct. je Anruf aus dem deutschen Festnetz, automatische Ansage)
von Elke Biederbick
SYMBOTRIO
Rufen Sie an!
Der HAKEN verlost 3 Exemplare
des vorgestellten Spiels.
Telefon: 0137/9961022 (50 ct. je Anruf aus dem deutschen Festnetz)
Stichwort: „Symbotrio“
Teilnahmeschluss 31.1.2015 (Teilnahmebedingungen siehe Impressum)
60 Jahre Jubiläumstour
Anzeigen
Silence Massage
KLANGMASSAGE
IN HERDECKE
Foto: Luc Lodder
„Symbotrio“ ist ein pfiffiges Gedächtnisspiel
für die ganze Familie. Man schlüpft in die
Rolle eines Meisterdiebes und hat es auf
die wertvollsten Juwelen abgesehen. Diese
lagern hinter dicken Panzertüren und nur
durch die richtige Tresor-Kombination
kommt man an sie heran. Wer kann als
Erster den Code knacken?
Gespielt wird nach dem bekannten Memo-Spiel-Prinzip, jedoch müssen statt 2 hier 3 Plättchen gefunden werden. Und die 3 Plättchen sind nicht
gleich, sondern stellen eine Kombination aus Form, Farbe und Größe dar. Alle 12 Plättchen liegen
verdeckt auf der Rückseite der Schachtel (Tresor). Der Spieler zieht eine Edelsteinkarte und darf jetzt
3 Plättchen aufdecken. Findet er genau die 3 Plättchen, die Form, Farbe und Größe des Edelsteines
angeben, den die Karte zeigt, gewinnt er diese.
Neben den Edelsteinkarten gibt es noch Zusatzkarten. Wer eine Zusatzkarte zieht, hat vier Handlungsmöglichkeiten: eine Karte direkt gewinnen, eine Runde aussetzen, einem Spieler eine Edelsteinkarte
abluchsen oder das Spielfeld um 90 Grad drehen. Dann wird es für alle spannend.
Fazit: „Symbotrio“ aus dem IQ-Spieleverlag ist ein anspruchsvolles Lernspiel für 2-6 Spieler ab
6 Jahren, welches Gedächtnisleistung und Konzentration nicht nur von Kindern schult. Da eine
Dreierkombination an unterschiedlichen Elementen gesucht werden muss, wird das Gehirn ständig
gefordert. Doch kommt auch der Spaß beim spielerischen Wettkampf nicht zu kurz.
The Big
Chris Barber Band
Bereits in den 50er-Jahren zählten Chris
Barber und Band zu den bekanntesten und
beliebtesten Dixielandgruppen Europas.
Geprägt von den Ursprüngen der amerikanischen Jazzmusik aus New Orleans
und inspiriert von Blues, Gospel und Folk
entwickelte der heute 84-Jährige seinen
eigenständigen, europäisch geprägten
Jazz-Stil, der bis heute das Publikum begeistert.
29.1./20 UHR,
STADTHALLE, HAGEN
• Klangschalenmassage
nach der Methode Hess
• Klangmassage
auf dem Soundbed
• Hot Stone Massage
• Gongmeditation
n
Ruhrstr. 10
58313 Herdecke
7
Tel. 0 23 30 / 44 47
WWW.SILENCE-MASSAGE.DE
Beamte sind
auch nur Menschen
Realsatire von Thomas Glup
Martin Zingsheim
„Kopfkino“
Foto: Alessandro de Matteis,
Illustration: Natalya Posukhova
Wäre Assoziations-Hopping olympisch, Martin Zingsheim
könnte sich Hoffnung auf Medaillen machen. Im Sturm hat
er die Kleinkunstszene erobert, zahlreiche Kabarettpreise eingeheimst und den Sprung ins Radio sowie ins Fernsehen geschafft. Jetzt ist das 30 Jahre junge Ausnahmetalent aus Köln mit seinem neuen Soloprogramm
unterwegs und präsentiert eine Ein-MannShow jenseits aller Schubladen. Die Dramaturgie des Abends folgt dem wilden
Gedankenstrom des frisch promovierten
Lockenkopfes.
Ein sprachlich wie musikalisch virtuoses Abenteuer über Gott und die Welt, Liebe und Hass, Erziehung und Pauschalreisen. Grandios verkopft ringt Martin mit Protagonisten der Kulturgeschichte,
kämpft gegen die musikalischen Folgen einer Kindheit in den 90ern, erklärt Veganismus zu einer
rein lexikalischen Herausforderung und plant den Sturz des herrschenden Systems durch getanzte
Revolution. Am Rande des Scharfsinns redet, spielt und singt sich der Senkrechtstarter durch seine
eigenen Geistesblitze.
30.1./20 UHR, ALTES RATHAUS, HATTINGEN
Thomas Glups Haus- und Heimatbühne ist das Theater im Rathaus Essen. Er
ist abwechselnd in acht verschiedenen
Inszenierungen zu sehen und seine Vorstellungen sind ausnahmslos ausverkauft.
In der Realsatire „Beamte sind auch nur
Menschen“ nimmt er gemeinsam mit seinem Bühnenpartner Martin Dornseifer den
„Homo beamticus“ aufs Korn. Da wird die
Bühne zum Büro und das Publikum erwartet ein humorvoller Einblick in die Arbeitswelt und das Gefühlsleben des Beamten
von einem Beamten – denn Thomas Glup
ist im Hauptberuf seit zwei Jahrzehnten
bei der Stadtverwaltung Essen angestellt.
Der Mann weiß, wovon er spricht.
29.1./20 UHR,
SCHULZENTRUM WEST,
GEVELSBERG
(KARTEN: 02332-83982)
a
B io L d e n
Sc
hulte n h o f
-Betrieb seit 1982
Ihr
Einkaufsziel für Lebensmittel
aus kontrolliert-ökologischem Anbau!
• Saisongemüse, Kartoffeln, Brotgetreide,
Fleisch, Wurst, Milch in DEMETER-QUALITÄT
aus eigener Erzeugung
• Obst, Milchprodukte, Trockenwaren, Kosmetika
aus kontrolliert-biologischem Anbau
mittwochs 9.30 - 13.00 & 15.00 - 18.30 Uhr
freitags 15.00 - 18.30 Uhr
samstags 9.00 - 13.00 Uhr
Bio Laden Schultenhof · Tel. 0202/611798
Schultenhof 119 · 58256 Ennepetal
Foto: Landestheater Detmold
HA K EN
Peterchens Mondfahrt
Theater für Kinder ab 4 Jahren nach dem gleichnamigen Kinderbuch
Seit Generationen lebt das Geschlecht der Sumsemanns mit einem Makel: Jeder Maikäfer dieser Familie kommt mit nur fünf Beinchen auf die Welt. Denn einst hat ein Holzdieb mit seiner Axt dem Urururgroßvater Sumsemann das sechste Beinchen abgetrennt.
Die Fee der Nacht verbannte den Dieb für seine Tat auf den Mond – und mit ihm das
verloren gegangene Beinchen. Doch der andauernde Kummer der Maikäferfamilie rührt
die Fee so, dass sie Abhilfe verspricht. Wenn ein Sumsemann wohlerzogene und mutige
Kinder findet, die niemals ein Tier gequält haben, dann darf er mit ihnen die Reise auf
den Mond wagen und das Beinchen wiederholen. Und so kommt es, dass ein brummender summender Maikäfer plötzlich in einem Kinderzimmer landet und von dort mit
Begleitung auf große Fahrt geht, erst zur Sternenwiese, zum Sandmann, zur Blitzhexe
und anderen, die ihnen beistehen werden, den Mondmann zu bezwingen.
Gerdt von Bassewitz’ anrührend poetische Geschichte erschien 1915 erstmals als Kinderbuch und entwickelte sich schnell zu einem Klassiker der Kinderliteratur. In Witten
ist das Landestheater Detmold mit seiner Bühnenfassung zu Gast.
29.1./15.30 UHR, SAALBAU, WITTEN
Anzeige
Was treibt Sie 2015 an?
„Abenteuer“ „Bachelor machen“ „Chinesisch
lernen“ „Durchhalten“ „Entspannen“
„Freunde“ „Gute Noten“ „Heiraten“
„Ironman“ „Jazz“ „Knipsen“ „Liebe“
„Meeresfrüchte“ „Neugier“ „Oma und Opa“
„Pfarrer werden“ „Quatsch machen“
„Regeln brechen“ „Selbstständigkeit“
„Tierschutz“ „Unentdecktes“ „Vorsorgen“
„Wissen“ „XL statt XXL“ „Yoga“
„Zukunft gestalten“
Was auch immer es ist: Wir helfen Ihnen dabei, Ihre
Ziele zu erreichen. Was treibt Sie 2015 an?
Sagen Sie es uns:
persönlich in unseren Filialen, am Telefon (0 23 31/20 90)
oder im Internet: www.maerkische-bank.de/mein2015
VORSCHAU: FEBRUAR
Falsches Zeugnis Autorenlesung mit Birgit Ebbert
Nach einer Lesung findet Karina Bessling in ihrem Maileingang eine anonyme Nachricht mit
einem mysteriösen Anhang, der sie neugierig macht. Doch der Mailwechsel mit dem Absender
gerät ins Stocken. Sie beschäftigt sich nicht weiter damit, bis sich eines Tages die Polizei bei ihr
meldet. Es stellt sich heraus, dass ihre Mails bei einem Toten gefunden wurden. Karina will wissen, was dahinter steckt. Die Briefe des anonymen Schreibers bringen sie auf die Spur von Anne
Frank. Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, an dem die Leser direkt teilhaben können.
Auch ihr zweiter Krimi, den die Hagener Autorin Birgit Ebbert im Theater an der Volme vorstellt,
spielt in der NS-Zeit und wieder ermittelt die junge Bauingenieurin Karina Bessling.
4.2./19.30 UHR, THEATER AN DER VOLME, HAGEN
752 Blackmister Sky – Herr Nachtschwarz –
Monsieur Noir de Ciel, Bay of Islands, 1975,
Mischtechnik; Tempera, PVA, Öl, Lack, Aluminiumfolie und Leim auf Hartfaserplatte mit weißer
Grundierung/ Mixed media; egg tempera, PVA, oil,
lacquer, tinfoil and glue on hardboard, primed in
white, 67x40 cm, Signiert, datiert und lokalisiert
oben rechts/Signed, dated and located upper right:
© 752/HUNDERT/WASSER/1975/BAY OF ISLANDS
Friedensreich
Hundertwasser
„Lebenslinien“ –
umfassende Werkschau
Friedensreich Hundertwasser fand
mit seiner Lebensphilosophie einer ganzheitlichen Auffassung von
Mensch, Natur und Kunst ebenso
begeisterte Anhänger wie unermüdliche Gegner. Kunst und Leben
verband er in seiner ihm eigenen
materiellen Bedürfnislosigkeit. Lange vor der ökologischen Bewegung
mahnte er den bewussten Umgang
mit Natur und Ressourcen an. Das
Recht auf die freie Gestaltung des persönlichen Umfeldes, ökologisches Denken oder der Austausch
unterschiedlicher Kulturen: Viele Impulse Hundertwassers (1928-2000) sind auch heute aktuell.
„Man muss leben, als wäre man im Krieg, wo alles rationiert ist. Der Mensch muss vorsichtig sein.
Muss selbstständig denken, muss haushalten. Darf nicht blind verschwenden. Der Mensch muss
achten, dass der Kreislauf funktioniert ...“, Hundertwasser über Hundertwasser, Venedig 1975. In
Malerei, Druckgrafik, angewandter Kunst, Architektur und Ökologie hat der Künstler eine individuelle Sprache gefunden, die unverkennbar seine Züge trägt, eigenwillig und konsequent, mahnend,
Beispiel gebend und neue Wege aufzeigend. Seine Bauwerke heben sich wohltuend heiter aus dem
statischen Einerlei moderner Gebäude, sind Besucherattraktionen, eindrückliche Beispiele ökologischen Bauens und der Versuch, sein Credo einer vollkommenen Harmonie von Mensch und Umwelt
praktisch umzusetzen. Seine farbenfrohen Gemälde entstanden, wo immer er sich aufhielt. Viele
seiner Farben stellte er selbst her. Als Grafiker vereinte Hundertwasser westliche und östliche
Druckkunst. Mit über 130 Werken aller Schaffensperioden, die aus ganz Europa zusammengetragen
wurden, zeigt das Osthaus Museum in Kooperation mit „Hundertwasser Gemeinnützige Privatstiftung“ und „Die Galerie Frankfurt“ nach nahezu 20 Jahren die erste umfassende Werkschau in
Deutschland nach dem Tode des Visionärs.
Für die Ausstellungseröffnung mit fachlicher Einführung und musikalischem Programm am 31.1./
16 Uhr ist nur eine begrenzte Anzahl an Tickets an der Museumskasse erhältlich.
1.2.-10.5., OSTHAUS MUSEUM, HAGEN
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
2 548 KB
Tags
1/--Seiten
melden