close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief 1 – 2015 – Gemeinde Hohenwettersbach

EinbettenHerunterladen
G emeindebrief 1 – 2015
Advent
W e i h n ac h t e n
Winter
Ko n f i r m a n d e n j a h r g a n g 20 1 4 / 2 0 1 5
M e i n N äc h s t e r ?
J u b i l äu m
I N H A LT
Nehmt
einander an,
wie Christus
euch angenommen hat zu
Gottes Lob
Römer 15,7
Wort des Pfarrers
3
Gottesdienste
12-14
Konfirmanden/Impressum
4-5
KiTa Schalom
15
Mein Nächster?
6-7
Meldungen
16-19
20-21
Jubiläum
8
Freud + Leid
Jugendprojekt
9
Adressen
22
Mein Lied
10
Besinnliches
23
Ökum. Erwachsenenbildung
11
Jazzpel
24
W O R T d e s P farr e r s
Dr. Lucius Kratzert
Sind Sie Marta oder sind Sie Maria?
Marta, das ist die, die arbeitet. Sie öffnet Jesus
ihr Haus, wäscht ihm die Füße, legt ihm Kissen
hin, damit er sich ausruhen kann. Sie kocht Tee,
eine warme Mahlzeit. Vielleicht näht sie auch
noch die Risse im Umhang von Jesus. Marta
packt an und arbeitet.
Maria, ihre Schwester, ist anders. Sie sieht, dass
Jesus kommt, lässt alles stehen und liegen und
legt sich selbst zu seinen Füßen. Mit großen Augen und offenen Ohren hört sie seinen Worten
zu. Ihr Herz nimmt sie auf und bewegt alles,
was Jesus sagt.
Die Kirchengeschichte ist durchzogen vom
Streit zwischen Marta und Maria. Sollen wir
als Christen arbeiten und schaffen? Große diakonische Projekte aufbauen? Zeit und Geld, die
wir zur Verfügung haben, in die Unterstützung
der Armen geben? Sollen wir Häuser bauen
und bewirtschaften? Kirchen zu Kulturzentren
erweitern und jeden Abend eine Veranstaltung
anbieten?
Oder sollen wir beten? Und von geistlichen Begleitern durch die Exerzitien im Alltag führen
lassen? In der andächtigen Betrachtung Gottes
im Sonntagsgottesdienst das Zentrum unseres
Glaubens suchen, das uns die Woche über nicht
nur trägt, sondern auch umfängt?
(Lk. 9, 38-42)
Paulus bringt beide Perspektiven zusammen.
Für ihn gibt es keine Trennung zwischen Marta und Maria. Nach Paulus müssen wir immer
beides sein. Nehmt einander an, wie Christus
euch angenommen hat zu Gottes Lob. Die
Jahreslosung für das Jahr 2015 stammt aus seinem Brief an die Römer.
Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat: Das ist die Arbeit, die Diakonie.
Die Nächstenliebe, die kein leerer Satz ist sondern tätige Zuwendung. Das ist dem Flüchtling
in der Erstaufnahmestelle helfen, Kuchen für
den Sonntagstreff backen oder Kunterbunte
Kindersamstage in der Gemeinde vorbereiten.
Zu Gottes Lob: Aber Grund und Ziel der Arbeit
sind klar. Wir können dem Nächsten helfen, weil
wir aus dem Gebet, aus dem Gottesdienst leben.
Und wenn wir dem Nächsten helfen, dann wird
uns diese Arbeit selber zu einem Gottesdienst.
Sind Sie Maria oder sind Sie Marta? Im Sinne
der Jahreslosung sind Sie hoffentlich beide. Mal
mehr Maria, mal mehr Marta.
Eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Neues Jahr wünscht Ihnen Ihr Pfarrer
3
Kon f ir m an d e n
„L Fa es si em
r ni csht antitc ht rt aaulrl iegi e
nr U n t e r h a l t u n g “
Was im letzten Gemeindebrief theoretisch erörtert wurde, haben die
Jugendlichen der Konfi-Gruppe im
Oktober 2014 ganz lebhaft erfahren. Viele Dimensionen stecken im
Abendmahl. Auch die Andacht. Die
Stille. Die Besinnung auf Gott. Und
auch die Feier, das Lachen, die Gemeinschaft von Freunden.
Zusammen waren sie, als sie sich
beim Spiel im Finstern in den hintersten Ecken und Winkeln des tollen Hauses im Bühlertal versteckt
haben. Gelacht haben sie bei den
Spielen der Konfi-Olympiade. Gesungen haben sie, in den Andachten, vor dem Essen, beim Gottesdienst, beim Singwettstreit abends
im Zimmer. Von Gott gehört und ihn
als Teil des eigenen Lebens erfahren
haben die Konfis in den Stationen zu
Schuld, Versöhnung, Freundschaft
und Befreiung. Mit Enttäuschungen
umzugehen konnten sie einüben,
als die Nachtwanderung wegen der
gleichzeitig stattfindenden Treibjagd abgesagt werden musste.
Und so war es ein tolles Wochenende, mit 21 Konfirmandinnen und
Konfirmanden, mit 6 motivierten jugendlichen Helfern und mit einem
Pfarrer samt seiner zwei Kinder. Ein
tolles Wochenende in einer tollen
Gruppe, an dessen Ende die Konfis
wissen und spüren, dass Abendmahl Feier ist und keine traurige
­Unterhaltung.
Lucius Kratzert
Impressum:
Herausgeber:
Evangelische Kirche in Karlsruhe – Gemeinde
Hohenwettersbach-Bergwald
Verantwortlich i. S. d. P.:
Pfarrer Dr. Lucius Kratzert
Team Gemeindebrief:
Bernhild Wenzel, Waltraud Trensky, Lucius Kratzert,
Gundula Böhme
Fotos: Lotz (S. 1, 12), Lehmann (S. 2), J. Kratzert
(S. 3), L. Kratzert (S. 5), G. Böhme (S. 7, 16, 23),
M. Trensky (S. 8), Badel (S. 13), epd Bild (S. 14),
KiTa Schalom (S. 15), GEP (S. 21), weitere Bilder aus
dem Gemeindebrief-Magazin.
4
Den Gemeindebrief erhalten die Haushalte
evangelischer Gemeindeglieder in
Karlsruhe-Hohenwettersbach und KarlsruheBergwald kostenlos. Gedruckt bei der
Gemeindebriefdruckerei. Auflage 1250.
Vielen Dank den Konfirmandinnen und
Konfirmanden für die Verteilung.
Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere
ehrenamtliche Arbeit unterstützten.
Anruf genügt: 07 21 - 47 49 49 (Pfarrbüro,
Öffnungszeiten und Bankverbindung siehe Seite 22).
Redaktionsschluss nächste Ausgabe: 27. Januar
Kon f i - Fr e i z e it
Start in die Konfirmandenzeit
Der Konfi-Jahrgang 2014/2015 auf der Konfi-Freizeit in Bühlertal
Maja Backhaus
Jonas Bresnik
Eva-Marie Carlon
Dennis Granget
Romy Hambsch
Alicia Jarolimek
Amalia Klein
Sonja Klett
Adrian Klimmek
Theresa Kohne
Jan Kühn
Dania Lemmer
Fabio Lindner
Clara Meissner
Max Schaudel
Michel Schmid
Leonie Stolzenburg
Mick Stuhldreher
Marc Thiel
Paul Thies
Clemens Voucko-Glockner
Johann Wallrabe
5
M e in N äc h s t e r ?
Näher als wir denken ...
Wenn heute einer von uns Jesus befragte: Wer ist mein Nächster? Würde er vielleicht mit der Geschichte
von Mario antworten?
Mario ist ein aufgeweckter Junge
von 8 Jahren. Er besucht die 3. Klasse
einer Karlsruher Grundschule. Jeder
mag ihn, denn er ist freundlich, hilfsbereit und immer für einen Spaß zu
haben. Eines aber verwundert seine
Mitschüler. Einladungen zum Geburtstag nimmt er nie an. Dabei verrät sein Gesicht, dass ihm das nicht
einerlei ist. Eines Tages, als er auch
seinem besten Freund die Einladung
abgeschlagen hat, nimmt ihn die
Lehrerin beiseite und fragt behutsam nach den Gründen. Verlegen
antwortet der Junge: Meine Mama
erlaubt das nicht. Wir sind arm und
haben kein Geld für ein Geschenk. –
Und ich kann meine Freunde nicht
einladen. Unsere Wohnung ist zu
klein. Und die Tüte mit Süßigkeiten
und kleinen Geschenken, die alle
Kinder erwarten, kann meine Mama
nicht bezahlen. Marios Mutter ist
früh verwitwet und kann nur mit
Mühe durch Putzen sich und ihre
beiden Söhne durchbringen.
Oder würde Jesus die Geschichte der
Migrantenfamilie aus Afghanistan
erzählen? Seit 2 Jahren wohnt sie
zu fünft in einem Hotelzimmer.
Eine erschwingliche Wohnung hat
6
sich bisher nicht finden lassen. Der
Vater, Akademiker, arbeitet bei der
Müllabfuhr. Seine Frau bemüht sich
vergeblich um eine Arbeit als Näherin. Zwei halbwüchsige Söhne
haben kaum eine Chance, einen
guten Schulabschluss zu machen.
Zu spät kam für sie der Wechsel in
das deutsche Schulsystem. Anders
die kleine Tochter. Sie besucht die
Grundschule und hat gute Chancen,
Versäumtes nachzuholen. Aber Hilfe
bei den Hausaufgaben täte ihr gut.
Eine Anlaufstelle für Menschen,
die Unterstützung und Hilfe brauchen, hat sich im Bergwald mit
dem Familienzentrum etabliert. Im
Ökumenischen Gemeindezentrum
findet montags ab 15 Uhr das Familientreff-Elterncafé statt. Es bietet
Möglichkeiten für soziale Kontakte,
Spiel- und Bastelangebote für Kinder, sowie Vorträge und Beratung
für Erwachsene.
Weiterhin können sich Eltern, die Rat
und Hilfe suchen, an das Team der
Kindertagesstätte Schalom wenden.
Dort nimmt man sich Zeit, ihnen zuzuhören und nach Kräften zu helfen.
Aber natürlich bekäme dieses Familienzentrum noch eine viel breitere
Basis, wenn wir in unserer Gemeinde Freiwillige fänden, die Hilfsangebote unterbreiten könnten.
M e in e N äc h s t e n ?
Wer kann unterstützen?
Gesucht werden Ehrenamtliche, die
ins Französische, Türkische, Arabische … übersetzen können,
bei Behördengängen begleiten,
bei Hausaufgaben helfen und
Kontakt zu den Schulen aufbauen und halten,
Kinder oder Erwachsene in
Deutsch sprachlich fördern
und Menschen, die „Freunde für
Fremde“ werden möchten.
Wer helfen möchte, wende sich
bitte an die Leiterin der Kindertagesstätte Schalom, Frau Huber
(Tel. 47 31 21) oder an die Leiterin
des Familientreff-Elterncafés Frau
Laube (Tel.  47 38 72).
Bernhild Wenzel
Keramik-Kunst vor der
Kindertagesstätte Schalom
7
J u b il äu m
Hätten Sie‘s gedacht?
Sie halten das Geburtstagskind in
Händen. So alt schaut es auch noch
gar nicht aus, aber seit 10 Jahren
bekommen Sie regelmäßig einen
Gemeindebrief Ihrer Evangelischen
Gemeinde
HohenwettersbachBergwald.
Waltraud Trensky, Bernhild Wenzel
und Gundula Böhme sind nahezu
den gesamten Zeitraum dabei gewesen. Diane und Julia Gros haben
das Team die ersten Jahre zusätzlich
verstärkt. Außerdem gehörte immer
der jeweilige Pfarrer mit dazu.
Redaktionssitzung zum Jubiläum 10 Jahre Gemeindebrief
(Pfarrer Lucius Kratzert, Gundula Böhme, Waltraud Trensky, Bernhild Wenzel)
Der erste Gemeindebrief kam noch
in Schwarz-Weiß mit nur 12 Seiten
daher. Die ersten Jahre gab es auch
nur 3 Ausgaben im Jahr. Inzwischen
hat der Gemeindebrief in der Regel
20 Seiten – in Ausnahmefällen auch
mal mehr – und die Umschlagseiten
sind seit 2011 in Farbe. Außerdem
erscheint er nun viermal pro Jahr.
Die Zusammensetzung des Redak­
tionsteam hat sich über die Jahre
immer mal verändert, und zahlreiche Gastautorinnen und -autoren
haben die Inhalte bereichert.
8
Bis 2012 waren das Rolf Kruse und
seine Frau Traute Wacker und seit
2012 ist nun Lucius Kratzert mit an
Bord.
Wir hoffen, dass Sie neben den
Meldungen und Terminen auch
Interessantes, Lustiges und Nachdenkliches in den anderen Themen
und Nachrichten fanden und auch
weiterhin finden werden. Wie Sie
auf dem Bild oben sehen können,
haben wir immer noch Spaß an unserer ehrenamtlichen Arbeit.
Gundula Böhme
J u g e n d proj e kt
Feizeitangebote für Kinder und Jugendliche
Jugendfreizeit Schweden
28.08.-12.09.2015
Stark wie ein Löwe –
mit Daniel unterwegs!
Weite Wälder, Seen, rote Häuser: Diese Bilder kommen uns in den Kopf, wenn wir an Schweden denken. Was gibt es sonst zu entdecken im Land der
Elche? Gemeinsam mit Dir wollen wir das herausfinden! Zwei Wochen werden wir in einem gemütlichen
Freizeithaus in Südschweden verbringen, in dem wir
uns wohlfühlen können. Es liegt direkt am See und
bietet mit Volleyballfeld, Basketballkorb, Tischtennisplatte und sogar einer Sauna viele Möglichkeiten,
Spaß zu haben. Zusammen paddeln wir durch unberührte Natur oder machen einen Ausflug zu den
Sandstränden der Ostseeküste, kommen miteinander über Fragen zu Gott und der Welt ins Gespräch,
machen Spiele oder sitzen mit Gitarre am Lagerfeuer. Lust bekommen? Wir freuen uns auf Dich!
Kinderfreizeit Schwarzwald
vom 27.03.- 01.04.2015
Alter: 14 bis 18 Jahre
Kosten: 420 € bis 490 € (460 € sind kostendeckend), Selbsteinschätzung je nach Einkommen. Ab dem 2. Kind: 380 € bis 450 €.
Es gibt Möglichkeiten der Bezuschussung.
Sie können sich gerne melden, sollten Sie Unterstützung benötigen!
Leistungen: Anreise mit Kleinbussen und Fähre, 13
Übernachtungen vor Ort, Vollverpflegung, Ausflüge, Betreuung durch ein erfahrenes
pädagogisches Freizeitteam.
Team:
Philipp Saffert, Valerie Luff, Benjamin Luff,
Anna Binkele
Anmeldung und weitere Informationen:
E-Mail: anna.binkele@kbz.ekiba.de
In Tennenbronn, am Rande des Hochschwarzwaldes
gelegen, wollen wir uns auf eine Entdeckungsreise
begeben: Mut, Wagnis und Vertrauen auf Gott haben Daniel stark gemacht und ihm geholfen, fern
seiner Heimat neue Wege zu gehen. Dabei hat er
spannende Dinge erlebt! Wir werden Geschichten
von ihm hören und unsere eigenen Abenteuer in der
Gemeinschaft bestehen.
Dabei sind wir viel in der bunten Natur des Schwarzwaldes unterwegs, machen Geländespiele oder sitzen am Lagerfeuer. Basteln und Werken kommen
auch nicht zu kurz. Das Freizeithaus bietet viele
Möglichkeiten: Tischtennisplatte, Tischkicker und ein
Fußballplatz lassen keine Langeweile aufkommen.
Komm mit und erlebe bunte Tage mit vielen anderen
Kindern der Bergdörfer!
Für wen: Eingeladen sind alle Kinder aus der Region
Bergdörfer von der 1.-5. Klasse.
Ältere Kinder können auf Anfrage gerne
als Juniorhelfer mitkommen und bekommen die Möglichkeit, das Freizeitteam mit
einfachen Aufgaben zu unterstützen.
Kosten: 160 €, 2. Kind 130 €, ab dem 3. Kind 80 €.
Es gibt Möglichkeiten der Bezuschussung.
Sie können sich gerne melden, sollten Sie Unterstützung benötigen!
Leistungen: Anreise mit dem Reisebus, 5 Übernachtungen, Vollverpflegung, Ausflüge,
Betreuung durch ein erfahrenes pädagogisches Freizeitteam.
Anmeldung: Bis 10.01.2015 (siehe Kasten)
9
M e in L i e d
H ö r t d e r E n g e l h e l l e L i e d e r ( EG 5 4 )
Advent und Weihnachten führen uns
jedes Jahr vor Augen, welches Wunder
uns Gott mit der Geburt seines Sohnes
und mit der Geburt eines jeden Menschenkindes geschenkt hat. Als frisch
gebackener Opa freue ich mich jeden
Tag darauf, meine kleine Enkelin zu
sehen und über dieses kleine Menschenkind zu staunen. Hierfür danke
ich meinem Herrn von ganzem Herzen. Meinen Dank kann ich am besten
mit dem Singen vor Gott bringen. Es
gibt viele schöne geistliche Lieder, die
ich auch gerne mit den Kindern in der
Schule singe.
Bei meinem Lieblingslied handelt es
sich um eine Nachdichtung der französischen Weihnachtshymne: „Les anges
dans nos campagnes“, das zu den beliebtesten Weihnachtsliedern Frankreichs gehört. Bis heute ist in Frankreich
keine Mitternachtsmesse ohne dieses
Hirtenlied vorstellbar. Entstanden ist
das Lied im 18. Jahrhundert in der Provence, wo es ursprünglich als Krippenspiel gesungen wurde. In England erscheint es in einer Nachdichtung in den
„Christmas Songs and Carols“.
Bei uns finden wir das Lied im evangelischen Gesangbuch unter der Nummer
54 mit dem Titel: Hört der Engel helle
Lieder. Auffallend ist, dass der Refrain
„Gloria in excelsis Deo“ (Ehre sei Gott
in der Höhe) in lateinischer Sprache
gesungen wird, aber die Strophen in
Deutsch.
10
Ich mag dieses Lied, weil jeder sofort,
auch ohne Textvorlage, den einfachen
Refrain mitsingen kann. Alle stimmen
in einem gewaltigen Chor in Gottes Lob
ein. Dieses gemeinsame Singen bringt
Nähe und vermittelt das Gefühl, ein
Teil eines großen Ganzen zu sein. Für
einen kleinen Augenblick vergisst man
seine Sorgen und Nöte und ist ein Teil
der christlichen Gemeinschaft und des
ganzen Alls. In solchen Momenten spüre ich die Unendlichkeit und kann die
Ewigkeit erahnen.
Gerhard Becker
1. Hört der Engel helle Lieder
klingen das weite Feld entlang,
und die Berge hallen wider
von des Himmels Lobgesang:
|: Gloria in excelsis Deo! :|
2. Hirten, sagt, was ist geschehen,
was tun uns die Engel kund?
Alles Leid könnte jetzt vergehen
auf dem weiten Erdenrund;
|: Gloria in excelsis Deo! :|
3. Denn ein Kindlein ist geboren,
kommen ist der Heiland dein.
Er errettet, was verloren,
Friede soll auf Erden sein.
|: Gloria in excelsis Deo! :|
(Text 1. Strophe (Otto Abel) aus EG 54,
Text 2. und 3. Strophe unbekannter Autor)
Ökumene
Ökumenische Erwachsenenbildung
Die Veranstaltungen finden im Ökumenischen Gemeindezentrum Bergwald,
76228 Karlsruhe, Elsa-Brändström-Str. 18, statt.
Eintritt frei – Unkostenbeitrag erbeten.
Verantwortliche:
Brigitte Fliegauf, Fridtjof-Nansen-Str. 31, 76228 Karlsruhe, Tel. 07 21/47 40 51.
Dezember
Donnerstag, 4. Dezember 2014 um 19.30 Uhr
Die Kathedrale von Chartres – Lichtbildervortrag
Referent:
Herbert Gerten MA, Baden-Baden
Januar
Donnerstag, 22. Januar 2015 um 19.30 Uhr
Er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers (Offenb. 22,1)
Paradiesflüsse und reißende Ströme – Wasser in der Bibel – Lichtbildervortrag
Referent:
Pfr. i. R. Dr. Michael Trensky
März
Donnerstag, 19. März 2015 um 19.30 Uhr
Eindrücke einer Reise von Lemberg zur Krim – Lichtbildervortrag
Referent:
Ludger Dauwe
April
Donnerstag, 16. April 2015
Fahrt zur Myanmar-Ausstellung im Lindenmuseum in Stuttgart
Abfahrt:
9.19 Uhr Karlsruhe Hbf
Kosten:
20 € (mit Museumspass 14 €) für Fahrt, Eintritt und Führung
Anmeldung: bis 7. April 2015 bei B. Fliegauf (siehe oben)
11
Gott e s d i e n s t e
N o v e m b e r 2 0 1 4 . . . N ov e m b e r
1. Advent (30. November)
9 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst
(Pfarrer Kratzert)
im Bergwald
Anschließend Eröffnung der
Ausstellung Bergwald Creativ
4. Advent (21. Dezember)
18 Uhr
Jazzpel – Wort.Musik.Anstöße
Der Abendgottesdienst
Thema: Himmel ist überall
(Pfarrer Kratzert, Gospelchor)
in Hohenwettersbach
DEZEMBE R
2. Advent (7. Dezember)
9 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
(Prädikant Häfele)
in Hohenwettersbach
19 Uhr
Adventskonzert
des Musikforums
in der Evang. Kirche in
Hohenwettersbach
INFO
Unsere Gottesdienstorte sind in
Hohenwettersbach unsere Evangelische Kirche (Kirchplatz 2) und im
Bergwald unser Ökumenisches Gemeindezentrum (Elsa-BrändströmStraße 18).
3. Advent (14. Dezember)
9 Uhr
12
Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfarrerin i. R. Lingenberg)
im Bergwald
Heilig Abend (24. Dezember)
15.30 Uhr Ökum. Familiengottesdienst
mit Krippenspiel
(Pfarrer Th. Maier und Team)
im Bergwald
16 Uhr
Familiengottesdienst
mit Krippenspiel
(Pfarrer Kratzert und Team)
in Hohenwettersbach
im Freien auf dem Schulhof
18 Uhr
Ökumenische Christvesper
(Pfarrer Kratzert,
Gemeindereferentin Fischer)
im Bergwald
22 Uhr
Christmette
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
Gott e s d i e n s t e
… Februar 2015 …
Christfest I (25. Dezember)
10 Uhr
Festgottesdienst
(Pfarrer i. R. Trensky)
in Hohenwettersbach
Christfest II (26. Dezember)
10 Uhr
Gottesdienst
der Region Bergdörfer
mit Weihnachtswunschliedersingen
(Pfarrerin Weisbrod)
in Grünwettersbach
Epiphanias (6. Januar)
18 Uhr
11. Januar
9 Uhr
18 Uhr
Gottesdienst
der Region Bergdörfer
(Pfarrerin i. R. Lingenberg)
in Grünwettersbach
Jugendgottesdienst
(Pfarrer Kratzert, Konfis)
im Bergwald
25. Januar
11 Uhr
Silvester (31. Dezember)
17 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
18. Januar
28. Dezember
10 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst
mit Sternsingern
(Pfarrer Kratzert, Pfarrer Maier)
im Bergwald
Gottesdienst mit
kunterbuntem Kindersonntag
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
Abendgottesdienst
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
J an uar
Neujahr (1. Januar)
17 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst
der Region Bergdörfer
(N. N.)
in der kath. Kirche St. Margaretha
in Wolfartsweier
(Talwiesenstr. 29)
F e b r uar
1. Februar
9 Uhr
4. Januar
10 Uhr
Gottesdienst
der Region Bergdörfer
(Pfarrerin i. R. Lingenberg)
in Grünwettersbach
Gottesdienst mit Abendmahl
(Prädikant Häfele)
in Hohenwettersbach
8. Februar
9 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfarrerin i. R. Lingenberg)
im Bergwald
13
Gott e s d i e n s t e
… April 2015
F e b r uar
15. Februar
18 Uhr
Jazzpel – Wort.Musik.Anstöße
Der Abendgottesdienst
Thema: Salomo
(Pfarrer Kratzert, M. Müller
(Gitarre), W. Weth (Klarinette))
in Hohenwettersbach
März
8. März
 Uhr
15. März
11 Uhr
22. Februar
9 Uhr
Gottesdienst
(Pfarrer Heinlein)
in Hohenwettersbach
Gottesdienst
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
Gottesdienst mit
kunterbuntem Kindersonntag
(Pfarrer Kratzert)
im Bergwald
22. März
 Uhr
INFO
 Die
mit  markierten Gottesdienst-
Gottesdienst
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
zeiten stehen noch nicht fest.
Sie werden rechtzeitig auf unserer
Homepage (www.bergdoerfer.info),
in den Schaukästen und über das Hohenwettersbacher Mitteilungsblatt
veröffentlicht werden.
März
1. März
 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
(Pfarrer i. R. Marggraf )
in Hohenwettersbach
6. März (Freitag)
14
16 Uhr
Einstimmung und Informationen
17 Uhr
Weltgebetstags-Gottesdienst
Land: Bahamas
(Team)
im Bergwald
19.30 Uhr Konzert
Heidrun Paulus und An Na Nam
im Bergwald
Palmsonntag (29. März)
Beginn der Sommerzeit!
 Uhr
Gottesdienst
(Pfarrer Kratzert)
in Hohenwettersbach
A pril
Gründonnerstag (2. April)
18 Uhr
Jazzpel – Wort.Musik.Anstöße
Der Abendgottesdienst
Thema: Mose
(Pfarrer Kratzert, J. C. Haake)
in Hohenwettersbach
anschließend Essen bei Musik
K in d e rtag e s s tätt e
Gemeinsamer Flohmarkt
27 Anbieter an Tischen und einige kleine Anbieter auf Decken boten Schuhe,
Kleidung, Bücher, Spielsachen und
vieles mehr zu kleinen Preisen feil. Eine
Kuchentheke mit von den Anbietern
gebackenen Leckereien, kalte Getränke
und der von Thorsten Hahn, dem Inhaber der Rösterei Good Karma Coffee im
Bergwald, gespendete Kaffee rundeten
das Angebot ab.
Flohmarkt der Kids
Am 12. Oktober 2014 um 13 Uhr öffneten sich die Türen des Ökumenischen
Gemeindezentrums im Bergwald für
die erste Flohmarkt-Kooperation der
Kindertagestätten Regenbogen aus
­Hohenwettersbach und Schalom aus
dem Bergwald.
Gewimmel im Gemeindezentrum
Sowohl für die meisten Anbieter als
auch für die Kindertagesstätten, denen
die Erlöse der Standgebühren und des
Kuchen-, Getränke- und Kaffeeverkaufs
zugutekommen, war dieser Flohmarkt
ein voller Erfolg. Ob im Frühling oder
im Herbst, der nächste Bergwald-Flohmarkt lässt sicher nicht lange auf sich
warten …
Der Elternbeirat der KiTa Schalom
Kaffee-Ausschank vom Fach
15
... M e l d u n g e n ...
Gesunde Ernährung und der Schutz von Wasser und Boden
– Diese zwei Anliegen stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der
Spendenaktion Brot für die Welt. Mit Ihren Gaben lernen Bauern
auf den Philippinen, wie sie sich mit den Pflanzen aus dem eigenen
Garten ausgewogen ernähren können. Außerdem schützen sie ihr
Land vor Erosion und eignen sich Fähigkeiten in Erster Hilfe an. Auch
in Nicaragua geht es darum, dass Bauern lernen, ihren Boden nachhaltig zu bewirtschaften. Denn dann können sie auch Trockenzeiten
oder Missernten überstehen. Weitere Informationen und einen
Überweisungsträger finden Sie als Beilage in diesem Gemeindebrief.
Der offene Familientreff Elterncafé lädt am 1. Dezember um
15.30 Uhr alle Interessierten ein zu einem Vortrag von Frau
Gabriele Laube zum Thema „Grundlagen der Erziehung (Teil 1)“.
Am 15. Dezember bekommt das Elterncafé Besuch von einer
Märchenerzählerin. Die Veranstaltungen finden im Ökumenischen
Gemeindezentrum Bergwald statt.
Zum 1. Dezember gibt es einen Wechsel im Pfarramt – Frau Ulrike
von Arnim-Elsner, die in den letzten beiden Jahren im Pfarramt
gearbeitet hat, wechselt auf die umfangreichere Stelle an der
Stadtkirchengemeinde Durlach. Ihre Nachfolgerin ist Frau Tanja
Gropp. Frau Gropp arbeitete das letzte Jahr in der Evangelischen
Kirchenverwaltung. Wir danken Frau von Arnim-Elsner für ihre Arbeit
und freuen uns auf das Kennenlernen und die Zusammenarbeit mit
Frau Gropp. Mit dem Wechsel ändern wir auch die Büroöffnungszeiten.
Ab dem 1. Dezember erreichen Sie das Pfarramt dienstags und freitags von 9.30 bis 12 Uhr und mittwochs von 8 bis 10 Uhr.
Liebe Gemeindemitglieder – „Das Glück ist ein Mosaik aus winzig kleinen Freuden“ (Monrois). Mit diesen Worten möchte ich mich
als Ihre Pfarrsekretärin in unserer Gemeinde HohenwettersbachBergwald nach Durlach verabschieden. Herzlichen Dank für Ihre
Unterstützung im Pfarramt, für liebe und freundliche Gespräche,
E-Mails oder nette Begegnungen. Ich habe gerne für Sie gearbeitet. Zu meinem Glücksmosaik haben Sie beigetragen. Ich freue
mich auf weitere Begegnungen mit Ihnen in Hohenwettersbach
oder Bergwald, wenn auch nicht mehr im Pfarramt.
Herzliche Grüße, Ihre Ulrike von Arnim-Elsner
16
... M e l d u n g e n ...
Die Aktion Weihnachtstüte, bei der Karlsruher Bürgerinnen und
Bürger Geschenktüten füllen, die an arme und einsame Menschen in
der Fächerstadt verschenkt werden, findet auch in unserer Gemeinde
wieder bis 5. Dezember statt. Ungefüllte Tüten liegen in der Kirche
und im Ökumenischen Gemeindezentrum Bergwald zum Füllen aus.
Spenden werden auch gerne in anderen Tüten angenommen.
Geballte Kreativität entfaltet wieder ihren Ausdruck im Bergwald.
Bei Bergwald Creativ stellen Menschen aus unserer Gemeinde ihre
Werke aus, die sich in ihrer Freizeit gerne künstlerisch-schaffend betätigen. Ob Fotografie, Malerei oder Scherenschnitt – Die Palette
der Bilder ist groß, die vom 30. November bis zum 16. Dezember im
Ökumenischen Gemeindezentrum Bergwald hängen. Eröffnet wird
die Ausstellung mit einem ökumenischen Gottesdienst am 1. Advent
und anschließender Vernissage bei Kaffee und Kuchen. Seinen
Abschluss findet Bergwald Creativ mit der Veranstaltung Bergwald
Cantat am 3. Advent.
Ein ökumenisches Gespräch mit Pfarrer i. R. H.-W. Ubbelohde findet am 3. Dezember um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche in
Stupferich statt.
Das traditionelle Adventskonzert des Musikforums Hohenwettersbach findet am 7.  Dezember um 19 Uhr in der Evangelischen Kirche
statt. Genießen Sie hochklassige Kammermusik im Advent und kommen Sie im Anschluss bei Früchtebrot und Punsch im Kirchenkeller
ins Gespräch mit den Künstlern.
Bergwald Cantat – zum Zuhören und Mitsingen! – am 3. Advent
(14. Dezember) um 16 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum
Bergwald.
65
+
„Advent – Geschichten, Lieder, Kaffee, ...“ – Die Seniorenarbeit
65+ lädt ein am Mittwoch, den 16. Dezember ab 15 Uhr, in das
Ökumenische Gemeindezentrum Bergwald zu einem adventlichen Seniorennachmittag. Im Jahr 2015 geht es am 25. Februar ab
15 Uhr im Kirchenkeller Hohenwettersbach weiter mit dem Thema
„Patientenverfügung“, das Frau Lessle-Rauter (Klinikseelsorgerin am
Städt. Klinikum) vorstellen wird.
17
... M e l d u n g e n ...
„Himmel ist überall“ – so lautet der Titel des letzten Jazzpels 2014
am 4. Advent. Himmel ist überall – auch im Vorweihnachtsstress auf
der Kaiserstraße? Oder bei besinnlicher Musik aus dem Radio? Oder
beim Streit, ob es am Heiligen Abend Karpfen oder Wienerle geben
soll? „Himmel ist überall“ – gehen Sie in eine schöne Weihnachtszeit
mit diesem Zuspruch. Zu holen am 21. Dezember um 18 Uhr in der
Evangelischen Kirche Hohenwettersbach.
Anfang des Jahres 2015 veranstalten die christlichen Gemeinden
der Region Bergdörfer wieder ökumenische Bibelabende. Sie finden statt am Donnerstag, den 29. Januar im Ökumenischen
Gemeindezentrum Bergwald, am Mittwoch, den 4. Februar im
Cyriakushaus Stupferich und am Dienstag, den 10. Februar im evang.
Gemeindezentrum Grünwettersbach. Sie sind herzlich eingeladen zu
einem oder auch allen dieser Termine. Gemeinsam lesen wir Texte
aus dem Galaterbrief.
Alle Kinder, die schon in die Schule gehen, sind herzlich zum kunterbunten Kindersamstag im Ökumenischen Gemeindezentrum
Bergwald eingeladen. Die ersten zwei Termine im Jahr 2015 sind am
7. Februar und am 25. April jeweils von 15 bis 18 Uhr.
Der Kostenbeitrag von 2 € wird vor Ort eingesammelt. Anmeldung
erforderlich: per E-Mail an anna.binkele@kbz.ekiba.de oder telefonisch unter 07 21-1566 33 12 oder 01 76-72 11 61 22.
Begreift ihr meine Liebe? – Unter diesem Thema steht der
Weltgebetstag 2015. Frauen von den Bahamas haben ihn vorbereitet. Für sie sind die 700 wunderschönen Inseln, die ihre Heimat
ausmachen, ein Geschenk Gottes. Ein ökumenisch zusammengesetzter Kreis von Frauen aus Hohenwettersbach und dem Bergwald
wird den Gottesdienst vorbereiten und lädt am Freitag, den 6. März
2015, ins Ökumenische Gemeindezentrum im Bergwald ein. Um
16 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einer Einstimmung und
Landesinformationen, der Gottesdienst schließt sich um 17 Uhr an.
Wer im Anschluss noch bleibt, kann ab 19.30 Uhr das Konzert von
Heidrun Paulus und An Na Nam hören.
18
... M e l d u n g e n ...
Das Thema Armut ist auch in der Mitte unserer Gesellschaft präsent. Vier Wochen wird wieder die Vesperkirche am Werderplatz ihre
Türen öffnen. Aber dies ist nur eine Kelle auf einen heißen Stein.
Einen weiteren Tropfen fügen wir hinzu, wenn wir am 8. März wieder die Türen des Ökumenischen Gemeindezentrums Bergwald
für den Sonntagstreff – Essen für Menschen in schwierigen
Lebenslagen öffnen. Dabei brauchen wir auch in diesem Jahr Ihre
Hilfe. Entweder kommen Sie vorbei und helfen den Konfirmanden
beim Geschirrspülen. Oder Sie bringen einen Kuchen für den
Nachtisch. Oder Sie spenden ein wenig Geld für die Deckung der
Kosten (Bankverbindung siehe Seite 22). Wir sind dankbar für jede
Hilfe.
Frauenwege – Einander begegnen, in gute Gespräche kommen
und vieles mehr können Sie bei den nächsten Treffen erleben am
13. Januar, 24. Februar und 24. März, von 20 bis 21.30 Uhr im Evang.
Gemeindehaus in Grünwettersbach.
Amazing Grace – Ein Chormusical mit einem 400-stimmigen Chor
aus der Region und weiteren Musikern können Sie am 8. Februar um
14 oder 18 Uhr in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe erleben. Weitere
Informationen und Tickets unter www.amazing-grace.de.
Zeit der Bereitung – Der Suche nach mir und der Suche nach Gott
soll unser geistlicher Übungsweg in der Fastenzeit gelten. Infotreffen
am Freitag, den 13. Februar von 19.30 bis 21 Uhr im Evang.
Gemeindehaus Palmbach. Die Gruppentreffen sind am 27. Februar,
13. und 27. März. Leitung Pfarrerin i. R. Annegret Lingenberg
Du hast Lust, Teil einer starken Gruppe zu werden und hast Spaß,
in einer Gemeinschaft zu sein? Dann schau doch mal vorbei in unserer Jugendgruppe der Region Bergdörfer für Jugendliche ab 14
Jahren. Treffen gibt es dieses Jahr noch am 3. und 12. Dezember
von 19 bis 20.30 Uhr im Jugendraum im Evang. Gemeindezentrum
Wolfartsweier (Heubergstraße 2). Infos gibt es bei Jugenddiakonin
Anna Binkele (Kontakt siehe Seite 22).
19
Lacht mit den Lachenden ...
Taufen – Beerdigungen – Trauungen
TAUFEN
Liebe Internet-Leserinnen und -Leser,
mit Rücksicht auf den Datenschutz veröffentlichen wir
keine Namen der Täuflinge über das Internet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
TRAUUNGEN
Liebe Internet-Leserinnen und -Leser,
mit Rücksicht auf den Datenschutz veröffentlichen wir
keine Namen der Getrauten über das Internet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
20
... und weint mit de n We i n e n d e n .
Taufen – Beerdigungen – Trauungen
Beerdigungen
Liebe Internet-Leserinnen und -Leser,
mit Rücksicht auf den Datenschutz veröffentlichen wir
keine Namen der Verstorbenen über das Internet.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
21
A D R ESSE N + I N F O S
EVANG. PFARRAMT
HOHENWETTERSBACHBERGWALD
Rotenbüschle 3
76228 Karlsruhe
NEU: Di, Fr von 9.30 bis 12 Uhr NEU: Mi von 8 bis 10 Uhr
Tel.: 07 21 - 47 49 49
Fax: 07 21 - 47 35 55
E-Mail: hw-bw@ekika.de
Pfarramtssekretärin
Tanja Gropp
www.bergdoerfer.info
Bankverbindung: Volksbank Karlsruhe
BLZ 661 900 00, Konto-Nr. 597 309
IBAN DE77 6619 0000 0000 5973 09
BIC GENODE61KA1
PFARRER
Dr. Lucius Kratzert
Rotenbüschle 3
76228 Karlsruhe
aus der Gemeinde
KINDERTAGESSTÄTTE
„REGENBOGEN“
Kirchplatz 10
76228 Karlsruhe (Hohenwettersbach)
Tel.: 07 21 - 47 24 75
E-Mail: kirchplatz@evkgka.de
KINDERTAGESSTÄTTE
„SCHALOM“
Elsa-Brändström-Straße 20
76228 Karlsruhe (Bergwald)
Tel.: 07 21 - 47 31 21
E-Mail: elsabraendstroemstrasse@evkgka.de
ÖKUMENISCHES
GEMEINDEZENTRUM
BERGWALD
Elsa-Brändström-Straße 18
76228 Karlsruhe (Bergwald)
Sprechzeiten:
Mi von 15 bis 16 Uhr
und nach Vereinbarung
Tel.: 07 21 - 47 49 49
EVANGELISCHE
SOZIALSTATION GmbH
Station Süd für professionelle Pflege,
Behandlungspflege, hauswirtschaftliche
Versorgung
Herrenalber Straße 45
76199 Karlsruhe
Tel.: 07 21 - 9 88 43 00
Fax: 07 21 - 9 88 43 24
22
JUGENDDIAKONIN
Anna Binkele
(Kinder- und Jugendarbeit der Bergdörfer)
Büro: Elsa-Brändström-Straße 18
76228 Karlsruhe (Bergwald)
Tel.: 07 21 - 15 66 33 12
Mobil: 01 76 - 72 11 61 22
E-Mail: anna.binkele@kbz.ekiba.de
Dein ist das Jahr,
Dein ist die Zeit.
Dein, Gott, ist alle Ewigkeit.
Dein ist die Welt, auch wir sind dein;
Kann keins hier eines andern sein.
Dein ist der Tag und dein die Nacht,
Dein, was versäumt,
Dein, was vollbracht.
So gehn wir, Gott, aus dem, was war,
Getrost hinein ins neue Jahr,
Ins Jahr, dem du dich neu verheißt,
Gott Vater, Sohn und Heil´ger Geist.
Arno Pötzsch
jazzen
aufhorchen
zusammenkommen
zurücklehnen
pausieren
einstimmen
lauschen
Musik . Wort . Anstöße
Der Abendgottesdienst
in der
Evangelischen Kirche
Hohenwettersbach – Kirchplatz 2
Sonntag 18.00 Uhr
wenn nicht anders angegeben
Die Termine 2014/2015:
21.12.14
15.02.15
02.04.15 21.06.15
18.10.15 20.12.15 Himmel ist überall Gospelchor
Salomo Instrumental
Mose Instrumental Gründonnerstag
David Gospelchor
Ruth Gast-Chor
Zion Gospelchor
Veranstalter:
Evangelische Kirche in Karlsruhe
Gemeinde Hohenwettersbach-Bergwald
E-Mail: hw-bw@ekika.de | Tel.: 07 21-47 49 49
www.bergdoerfer.info
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 445 KB
Tags
1/--Seiten
melden