close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download (PDF)

EinbettenHerunterladen
Erfolgs-Akronym . . . . . . . . . . 2
Francesco Curto, Leiter des CROCI-Teams
bei Deutsche AWM , spricht über die
Vorteile seiner Fondsstrategie
Der Pazifik lockt . . . . . . . . . . . 3
Der Fidelity Pacific Fund A $ trägt FondsNote 1. €uro fondsxpress erklärt, wie
Fondsmanager Dale Nicholls investiert
Einflussreich . . . . . . . . . . 9 – 10
„Massiver Einfluss der Politik auf die
Märkte“, sagt Andreas Höfert, Chefvolkswirt der Schweizer UBS Bank
04
23.01.2015
Kampfansage
Inhalt
Währungen & Indizes
Die wichtigsten Kennzahlen
der vergangenen Woche
+ Impressum
6-8
Interview der Woche
„Massiver Einfluss der Politik auf die
Märkte“, sagt Andreas Höfert,
Chefvolkswirt der
Schweizer UBS Bank
Fondsneuheiten
SKALIS Evolution Defensive
Fondsmeisterschaft
Höng Wealth Management
Musterdepots
Offensiv, ausgewogen, defensiv
Alternative Investments
Morgan Stanley Diversified
Alpha Plus
Hitlisten – Fonds in Zahlen
Pflichtblatt für
Ihr Geld.
Analysen | Kommentare | Tipps
Top & Flop: Aktienfonds
Top & Flop: Rentenfonds
Fonds
Ergebnis
Woche lfd. Jahr
Fonds
dbx SMI Short Daily ETF
BI Physical Commodity Fund CHF
Aberdeen Japanese Eq A2 CHF-h
ComStage ETF NYSE Gold Bugs
ETFX DAXglobal Gold Mining
24,9
21,7
20,5
15,7
15,4
32,6
14,5
18,6
31,5
29,4
Plenum CAT Bond R CHF
21,5
DWS (CH) Bond Sfr
21,0
PPF G7 Yield Opportunities CHF 20,3
Kames High Yield Global A acc CH 20,1
Swisscanto (L) Bond Invest CHF A 20,0
21,8
22,6
21,0
20,0
21,2
Lux-Avantage 1 B
-11,8
Vitruvius Swiss Equity B €
-11,3
Lyxor ETF E.St. 50 Daily Dbl. Sh. -11,0
dbx Euro St. 50 2x Short ETF
-9,9
ETFX DAX 2x Short (DE)
-9,4
-12,5
-9,3
-9,0
-12,0
-10,5
➲ ➲ ➲ ➲➲
Fonds im Rückblick
db X-trackers iBoxx Sov. Eurozone
Yield Plus
➲ ➲ ➲ ➲➲
9-10
11
12
13
14
15
16
GLG Atlas Macro Alternative H €
HSBC GIF Global Macro M1C
Mont Blanc Global High Yield €
RP Vega RL
EdR Emerging Bonds C
-8,8
-4,8
-2,7
-1,7
-7,3
Wenn Sie alle Fonds im Überblick sehen wollen, klicken Sie HIER
Morgen
im
Handel!
Ergebnis
Woche lfd. Jahr
-11,2
-2,4
-1,8
-1,8
-1,7
Wenn Sie alle Fonds im Überblick sehen wollen, klicken Sie HIER
Draghis Billionen-Wette Das EZBProgramm schiebt die Aktienkurse an.
Welche Chancen und Risiken es gibt, welche
DAX-Aktien jetzt ins Depot gehören
Immer samstags neu!
Im Handel für 3,90 €
Mehr Infos? ANZEIGE klicken!
ETF-Sektion
Hitliste der ETFs
V
der Geldruckmaschine bekämpfen zu wollen klingt im Grunde etwas naiv. Zumindest so lange, wie
in den Köpfen der Politiker nicht
die Erkenntnis einzieht, dass dies
nur im Einklang mit massiven und
schmerzhaften Reformen funktionieren kann. Im Grunde kauft sich
die Politik nur abermals neue Zeit
und hofft, dass sich die Krise in
Wohlgefallen auflösen wird. EZB-Chef Draghi
scheint sich indes auch noch nicht sicher zu
sein, ob die 19 Monate, die das Programm
laufen soll, tatsächlich ausreicht, um die Inflation wieder auf die Zielmarke von zwei Prozent zu hieven. Er will im Zweifel weiter kaufen, bis das Ziel erreicht ist. Das heißt also: Bis
auf Weiteres wird die Geldschwemme die Aktienkurse treiben und die Politiker können
sich auf Jahre über niedrige Zinsen freuen.
Aktien bleiben also erste Wahl.
Ein krisenfreies Wochenende wünscht
Ihnen Jörn Kränicke, Chefredakteur
Quelle: Julian Mezger
ETF der Woche
iShares STOXX Europe 600
Personal & Household Goods
3
4
5
iel hilft viel. So oder so
ähnlich scheint EZBNotenbankchef Mario
Draghi gedacht zu haben. Am
gestrigen Donnerstag gab er die
Leitlinien für den vermeintlich
letzten verzweifelten Versuch
bekannt, die Konjunktur in der
Eurozone wieder zum Laufen zu
bringen. Denn gerade ist das
Wachstum von minus 0,2 Prozent in die Deflation gerutscht. Nun sollen im Umfang von
60 Milliarden Euro monatlich Anleihen von
der EZB aufgekauft werden. Im März 2015 soll
mit dem Kauf von Staatsanleihen mit Top-Bonitätsnoten begonnen werden. Das Programm
ist bis Ende September 2016 geplant. Damit
werden wohl mehr als 1000 Milliarden Euro
von der EZB in den Markt gepumpt. Doch ob
das Programm tatsächlich seine Wirkung entfalten wird und bald in Europa wieder Milch
und Honig fließen werden, daran sind doch
arge Zweifel angebracht. Denn Schulden mit
➲ ➲ ➲ ➲➲
Fondsporträt der Woche
Fidelity Pacific Fund A $
News
Trevor Greetham verläßt Fidelity
In dieser Woche erfahren Sie, warum nun ein Einstieg in den Fidelity Pacific lohnen
sollte und warum die Politik massiven Einfluss auf die Märkte ausübt
➲ ➲ ➲ ➲➲
2
Thema der Woche
Alles über CROCI
Themen der Woche
€uro fondsxpress 04/2015
„Wie beim Hauskauf“
Offene Immofonds
Union Investment erhöht die Umschlagsgeschwindigkeit in ihren Immobilienfondsportfolios. Im Jahr 2014 wurden
durch Objektankäufe und -verkäufe 15,3
Prozent des rund 22,8 Milliarden Euro umfassenden Immobilienvermögens bewegt.
Im Vorjahr hatte der Portfolioumschlag
bei 13,1 Prozent gelegen. Durch den beschleunigten Umschlag im Portfolio konnte die Altersstruktur in den Immobilienfonds weiter verbessert werden. So liegt
das durchschnittliche wirtschaftliche Alter
der Immobilien in den Publikumsfonds
von Union Investment aktuell bei 9,9 Jahren. Das Bestandsportfolio ist damit um
0,3 Jahre jünger als noch Ende 2011. „Den
seit vielen Jahren eingeschlagenen Kurs
des aktiven Portfoliomanagements werden wir konsequent weiterverfolgen“, sagt
Dr. Reinhard Kutscher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real
Estate GmbH, Hamburg. „Die Verjüngung
der Portfolios ist aktive Risikovorsorge. Sie
dient der permanenten Optimierung des
Bestandes und damit der Sicherung künftiger Erträge und Werte für unsere
800 000 privaten und zahlreichen institutionellen Anleger.“
Aktuelle Börsenkurse …
… und der Sicherheitsabschlag zum inneren Wert
AXA Immoselect
8,10
CS Euroreal
28,10
DEGI Europa
8,75
DEGI International
6,86
db ImmoFlex
27,50
KanAm grundinvest
27,10
KanAm US-Grundinvest Fonds 3,80
Morgan St. P2 Value
2,81
SEB immoInvest
23,60
UBS 3 Kontinente
5,82
-29,7%
-23,0%
-28,3%
-22,3%
-43,7%
-22,8%
-19,9%
-19,9%
-29,0%
-17,2%
Stand: 23.01.2015
2
Francesco Curto, Leiter des CROCI-Teams bei Deutsche AWM , spricht über die Vorteile seiner Strategie für Fonds und zur Suche nach günstigen Unternehmen
€uro fondsxpress: Herr Curto, wie würden Sie
CROCI erklären?
Francesco Curto: Kurz gesagt ist CROCI ein
Prozess zur Aktienauswahl mit dem Ziel,
unterbewertete Titel anhand ihres ökonomischen Kurs-Gewinn-Verhältnisses und ihres
Kurssteigerungspotenzials auszuwählen.
Überträgt man einen solchen Auswahlprozess auf eine alltägliche Situation, kann man
das etwa mit einem Hauskauf vergleichen.
Wie meinen Sie das?
Beim Hauskauf suchen Sie nicht das billigste Objekt, sondern das mit dem besten
Preis-Leistungs-Verhältnis. Daher dürfen
Sie sich nicht nur den tatsächlichen Preis
anschauen, sondern auch Faktoren, die nicht
auf den ersten Blick erkennbar sind, und die
der Makler nicht ins Exposé schreibt. Zum
Beispiel: Liegt das Haus in einer schlechteren Wohngegend? Gibt es rechtliche Einschränkungen beim Vermieten? Ist die Bausubstanz gut und so weiter. Nur wenn ich
diese Informationen habe, kann ich wissen,
ob das Objekt günstig oder teuer ist.
Wie gehen Sie konkret vor?
Wir — das sind insgesamt 60 Analysten —
werten die Bilanzdaten von Unternehmen
aus und erstellen für jedes ein sogenanntes
ökonomisches Kurs-Gewinn-Verhältnis.
Auf diese Weise wird die Profitabilität und
Bewertung von Unternehmen unabhängig
von Sektoren und Märkten vereinheitlicht
und damit vergleichbar. Für unsere Fonds
filtern wir so aus einem Universum von
820 Titeln die weltweit günstigsten heraus.
Wie lange dauert die Analyse eines Unternehmens in der Regel?
Basisanlagen
Publikumsfonds für sicherheitsbewusste Anleger
Bantleon Yield
Bantleon Opportunities S
Bantleon Opportunities L
Bantleon Family & Friends
Rechtlicher Hinweis: Bei dieser Anzeige handelt es sich um Werbung. Sie stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf eines Produkts dar. Die aufgeführten Produkte sind Publikumsfonds nach Luxemburger
Recht. Eine Anlage entscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des Verkaufsprospekts, der wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) und des jüngsten Jahres- bzw. Halbjahresberichts erfolgen. Diese Dokumente sind kostenlos bei
der Bantleon AG, Karl-Wiechert-Allee 1A, D-30625 Hannover, bei der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG,
Graben 21, A-1010 Wien und bei der Bantleon Bank AG, Bahnhofstrasse 2, CH-6300 Zug sowie unter www.bantleon.com
erhältlich. Mit den abgebildeten Feri EuroRating Awards in der Kategorie »Absolute Return« wurde Bantleon viermal in
Folge als Fondsmanager ausgezeichnet. Wertentwicklungen der Vergangenheit sowie Auszeichnungen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
Mit der Untersuchung eines Unternehmens, das neu in unser Auswahluniversum
aufgenommen wird, sind im Schnitt vier
Analysten einen Monat lang beschäftigt. Die
dadurch erhobenen Daten werden dann in
die Unternehmensdatenbank aufgenommen,
um sie mit anderen vergleichen zu können.
Weshalb findet man keine Finanzwerte in den
verschiedenen CROCI-Fonds?
Die Bilanzen von Banken sind extrem
schwierig zu beurteilen. So sind die Risikofaktoren der Finanzinstitute von sehr
vielen externen Faktoren wie der Entscheidung der Notenbanken abhängig. Und die
Bilanzierungsvorschriften sind wiederum
je nach Regulator sehr unterschiedlich. Ein
Vergleich ist daher nicht aussagekräftig.
Gibt es andere Beschränkungen etwa hinsichtlich der Gewichtung?
Nein, wir folgen keiner Benchmark, alle
Unternehmen im Fonds werden gleich
gewichtet. Theoretisch könnten auch alle
ausgewählten Unternehmen aus einem Sektor kommen.
Weshalb nehmen Sie keine Gewichtungen der
Sektoren vor?
Wenn Sie überzeugt sind, die günstigsten
Einzeltitel zu finden, dann muss am Ende
auch die Gewichtung der Branchen richtig
sein.
Was sind derzeit die günstigsten Branchen
nach der CROCI-Methode?
Weltweit gesehen sind Unternehmen aus
dem IT-Sektor und Gesundheitsbereich am
günstigsten bewertet.
Interview: Peter Gewalt
Tipp der Woche
€uro fondsxpress 04/2015
Fidelity Pacific Fund A $
+++ News-Ticker +++
+++ NordIX setzt aus
+++ Greetham geht
Trevor Greetham, Chef der Multi-Asset-Sparte
bei Fidelity, verlässt das Unternehmen.
Greetham war neun Jahre bei Fidelity und
managte zuletzt 13 Fonds. Sein Nachfolger ist
Kevin O’Nolan, der auch die meisten Fonds
übernimmt. Die Retailfonds wie den Fidelity
Multi Asset Strategic Fund übernimmt Nick
Peters. +++
+++ Scandella steigt auf
Jean-Louis Scandella wird zusätzlich zu seiner
Tätigkeit als Head of Equities das Co-Management für verschiedene Mandate wie etwa dem
Global Emerging Markets Fund übernehmen.
Ihn verwaltet er gemeinsam mit William Palmer und Isabelle Irish. Jean-Louis Scandella
kam im Mai 2014 von Comgest zu Barings. +++
+++ Zabel wechselt zu TBF
Dirk Zabel wurde zum 1. Januar 2015 zum
Geschäftsführer der TBF Sales and Marketing
GmbH bestellt. Durch die Neugründung der
TBF Sales and Marketing GmbH deckt die TBF
Gruppe nun neben der TBF Global Asset
Management GmbH auch die Themen Marketing, Vertrieb und PR eigenständig ab. Zabel
kommt von der HANSAINVEST Hanseatische
Investment, wo er als Geschäftsführer für die
Themen Vertrieb, Marketing und Kapitalmarktstrategie verantwortlich war. +++
Der Fidelity Pacific Fund A $ trägt FondsNote 1 und gewinnt drei €uro-FundAwards.
€uro fondsxpress erklärt, wie Fondsmanager Dale Nicholls investiert
Fondsmanager
und Australien (6 % vs. 15 %)
deutlich untergewichtet. GemesDale Nicholls arbeitet seit Mai
sen an den Branchen hat Nicholls
1996 für Fidelity und durchlief
Verbrauchsgüter am stärksten
dort die typische Karriere vom
übergewichtet (20 % vs. 13 %) und
Analysten zum Fondsmanager.
Finanzwerte am stärksten unterSeit September 2003 managt der
gewichtet (22 % vs. 31 %). Insgegebürtige Australier den Fidelity
samt hält Nicholls 222 Titel im
Pacific Fund. Bei Fidelity hält
Portfolio.
man offenbar viel von Nicholls
und vertraute ihm im April 2014 Dale Nicholls verantworauch den Fidelity China Special tet seit September 2003
Rendite-Risiko-Profil
Situations an, den zuvor Fide- den Fidelity Pacific Fund
€uro fondsxpress bewertet den
lity-Legende Anthony Bolton
Fidelity Pacific Fund derzeit mit
gemanagt hatte. Nicholls studierte BetriebsFondsNote 1. Unter allen Asien-Fonds wies er
wirtschaftslehre an der Technischen Univerin den vergangenen vier Jahren das beste
sität von Queensland und arbeitete bei Sony
Rendite-Risiko-Profil auf — vor allem dank
und Bankers Trust Asia Securities ehe er zu
seiner sehr guten Performance. Zudem
Fidelity kam.
gewinnt der Fidelity Pacific Fund in der Kategorie Aktienfonds Asien je einen €uro-FundAward über drei, fünf und zehn Jahre, da er
Universum
über alle drei Zeiträume die beste PerforDer Fidelity Pacific Fund investiert in Aktien
mance erzielte. Im Vergleich zu anderen
aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Zu dieAsien-Fonds müssen Anleger beim Fidelity
ser Region gehören Industrie- und SchwellenPacific Fund aber mit höheren Kursschwanländer wie Australien, China, Indonesien,
kungen leben — dies ist der vergleichsweise
Japan oder Südkorea.
hohen Gewichtung von Nebenwerten geschuldet.
Portfolio
Nicholls investiert gern in kleine und mittelgroße Unternehmen, die stark wachsen. In
Vergleichbare Fonds
seinen Top Ten hält er zum Beispiel Werte
In die Region Asien-Pazifik investieren zum
wie Bitauto, Leopalace21, Nippon Seiki oder
Beispiel auch der BGF Pacific Equity, der
Sunac China, die im Index nicht vertreten
Comgest Asia, der DWS Top Asien, der
sind. Bekannte Konzerne wie BHP Billiton,
Invesco Pacific Equity, der JPM Pacific Equity,
China Mobile, Samsung Electronics, Taiwan
der Robeco Asia Pacific und der UniAsia. KeiSemiconductor und Toyota Motors hält er
ner dieser Fonds gewichtet Nebenwerte aber
dagegen gar nicht in seinem Portfolio. Von
so hoch und keiner Japan so niedrig wie der
seinem Index, dem MSCI AC Pacific, weicht
Fidelity Pacific Fund. Insofern können AnleNicholls deshalb stark ab. Bluechips mit über
ger die Strategie des Fidelity nicht über einen
zehn Milliarden US-Dollar Börsenwert
anderen Fonds spielen.
gewichtet er nur mit 19 Prozent, während sie
den MSCI-AC-Pacific-Index mit 68 Prozent
Fazit
dominieren. Auch regional setzt Nicholls
Es ist sehr bemerkenswert, wie aktiv Dale
eigene Akzente. Titel aus dem Schwellenland
Nicholls den Fidelity Pacific Fund seit Jahren
China hat er stark übergewichtet (32 % im
managt. Wegen seiner Ausrichtung auf
Fonds vs. 13 % im Index), während er Titel aus
Small- und Mid Caps eignet sich der Fonds
reifen Ökonomien wie Japan (22 % vs. 41 %)
als Beimischung.
rf
Quelle: Fidelity
Nicht nur Offene Immobilienfonds setzen die
Anteilsrücknahme aus. Nun trifft es auch einen
Rentenfonds. Die Rentenspezialisten von NordIX heben vergangene Woche die Ausgabe
und Rücknahme des NordIX-Renten-Plus-Fonds
(ISIN: DE 000 A0Y AEJ 1 ) ausgesetzt. Grund:
Der Fonds besitzt Anleihen (Griechenland und
Zypern) die vergleichsweise wenig liquide und
in angespannten Marktphasen nur eingeschränkt handelbar sind. Ausgang und Folgewirkungen der bevorstehenden Wahlen in
Griechenland am 25. Januar 2014 können
nach Einschätzung der Kapitalverwaltungsgesellschaft und des Fondsmanagements Marktverwerfungen und Kursbewegungen auslösen,
die auch den Anteilspreis des NordIX Renten
Plus beeinflussen würden. Dies könnte dazu
führen, dass der Fonds im Falle von Anteilsrückgaben zur Abwendung von Grenzverletzungen Positionen nicht oder nicht zu marktgerechten Preisen abbauen kann oder kurzfristig
Dispositionen treffen müsste, die nicht in Einklang mit der Erreichung der Anlageziele und
Anlagegrundsätze des Fonds liegen. +++
Chart: Langfristig überzeugend
Fidelity Pacific
MSCI AC Asia Pacific
Daten: Fidelity Pacific Fund A $
Anlagekategorie
MSCI AC World
300
280
Fondsgesellschaft
260
Fondsmanager
240
220
200
180
160
140
100
Robert Schlichting wechselt von Neuberger
Berman zur Deutsche AWM und übernimmt
dort die Leitung für das institutionelle
Geschäft. +++
80
60
Sep. 03
Dez. 04
Mär. 06
Jun. 07
Sep. 08
Dez. 09
Mär. 11
Jun. 12
Sep. 13
Dez. 14
Fidelity
Dale Nicholls
LU 004 911 245 0
Auflegung
10. Januar 1994
1,6 Mrd. Euro
Ausgabeaufschlag
5,25 %
Laufende Kosten (laut KIID)
1,95 %
Erfolgsgebühr
Dale Nicholls managt den Fidelity Pacific Fund seit September 2003. In dieser Zeit erzielte er eine deutlich höhere Wertentwicklung als der MSCI AC Asia Pacific Index und
der MSCI AC World Index.
Aktien Asien
ISIN (ausschüttend)
Fondsvermögen
120
+++ Schlichting zu DeAWM
3
FondsNote
Börsenhandel
Internet
nein
1
ja
http://www.fidelity.de
ETF-Sektion
€uro fondsxpress 04/2015
4
Blitzsauber und renditestark
Mit strikter Fokussierung und hohen Wachstumsraten treffen Europas Hersteller von Haushalts- und Körperpflegeartikeln
den Investorengeschmack. Der defensive Sektor bietet weiter Chancen, die man mit ETFs nutzen kann
E
s ist eine stattliche Summe: 2013 erreichten die privaten
Konsumausgaben in Deutschland 1,57 Billionen Euro. Knapp
ein Viertel davon floss in die Wohnkosten, weitere 13 Prozent
in die Mobilität. Bleibt eine Billion Euro im privaten Budget — und
die ist hart umkämpft. Neben Nahrungsmittel- und Bekleidungsherstellern buhlen nicht zuletzt die Anbieter von Körperpflege- und
Haushaltsartikeln um das Geld der Verbraucher. Bei Börsianern
kann der Sektor punkten: Auf Sicht eines Jahres legte der Index
Stoxx Europe 600 Personal & Household Goods um 18 Prozent zu.
Derweil kam der breite europäische Markt lediglich um fünf Prozent voran. In der Sektor-Benchmark drängeln sich diversifizierte
Konzerne, deren Geschäftsmodelle zusehends auf die globalen
Konsumtrends ausgerichtet sind. Beispiel Henkel: Rund die Hälfte
des Geschäfts entfällt auf das zyklische Klebstoffsegment mit Marken wie Pritt oder Pattex. Die zweitgrößte Sparte Waschmittel und
Haushaltspflegeprodukte ist vergleichsweise defensiv. Schließlich
lässt sich am Persil-Pulver auch in Krisenzeiten schwer sparen. Vorstandschef Kasper Rorsted möchte 2014 beim bereinigten Ergebnis
vor Zinsen und Steuern (Ebit) eine Marge von knapp 16 Prozent eingefahren haben. Zum Vergleich: Im Krisenjahr 2009 lag die Kennzahl bei einem Zehntel. Während Henkel voriges Jahr das dritte Mal
in Folge an Wert gewann, musste Beiersdorf Federn lassen. Allerdings brach die Aktie zuletzt aus ihrem Abwärtstrend aus. Punkten konnten die Hamburger mit den Umsatzzahlen für 2014. Dank
eines starken Schlussquartals steigerten sie den Umsatz organisch
um 4,7 Prozent und erreichten damit sowohl die eigene Zielsetzung
als auch die Markterwartungen. Überproportional kam das Unternehmen im Kosmetikbereich voran. „Beiersdorf hat einen Grad an
Stabilität und Stärke erreicht, der uns auch für 2015 positiv stimmt“,
kommentiert Vorstandschef Stefan Heidenreich das vorläufige Zahlenwerk. Und Reckitt Benckiser ist einer der größten Titel im Index.
Kurz vor Weihnachten brachten die Briten ihr schrumpfendes Pharmageschäft an die Börse. Der Schwerpunkt liegt nun auf Gesundheit und Hygiene — die beiden Segmente sollen 2015 drei Viertel der
Umsätze erwirtschaften. Hinzu kommt der Haushaltsbereich. In
Deutschland zählen der Wasserenthärter Calgon und das Desinfektionsmittel Sagrotan zu den bekanntesten Produkten. Auch wenn
sich Reckitt dem Konjunkturumfeld nicht ganz entziehen kann, stehen die Chancen auf weiteres Umsatz- und Gewinnwachstum gut.
Wer vor Einzelinvestments zurückscheut, kann sich diesen spannenden Sektor auch als Ganzes ins Depot holen. Beispielsweise bil-
ETF-Anbieter im Überblick
Gesellschaft
Servicenummer
Internetadresse
www.
Amundi
ComStage
db x-trackers
EasyETF
Deka ETF
ETF Securities
HSBC
iShares
Lyxor
RBS
PowerShares
Source
SPDR ETF
UBS ETF
069/74 22 10
069/136-43333
069 / 91 03 05 49
0800 / 367 847
089 / 32 72 93 33
0044/ 20-74 48 43 30
0211 / 211 910 47 84
089 / 427 29 58 58
069 / 717 44 44
069 / 26 900 900
069 / 29 80 71 88
0044 / 20 33 70 11 00
069/667745 016
069/1368 8989
amundietf.com
comstage.de
dbxtrackers.com
easyetf.com
dekaetf.de
etfsecurities.com
etf.hsbc.com/etf/de
ishares.de
lyxoretf.de
markets.rbs.de
invescopowershares.com
source.info
spdrseurope.com
ubs.com/etf
det der iShares Stoxx Europe 600 Personal & Household Goods den
Index 1:1 ab. ☞ Der Konsumsektor dürfte auch 2015 gut laufen. Zum
einen sparen die Hersteller Kosten aufgrund der niedrigen Ölpreise und
zum anderen haben die Verbraucher aus demselben Grund mehr Euros
in der Tasche, die in den Konsum fließen.
Wolfgang Hagl/jk«
Fondsdaten: iShares St. Eur. 600 Pers.& Househ. Goods
Anlagefokus
Fondsanbieter
ISIN
WKN
Auflegung
Verwaltetes Vermögen
Methode
Ertragsverwendung
Laufende Kosten p. a.
Börsenhandel
Internet
Telefon
Aktien Haushaltswaren
iShares
DE 000 A0H 08N 1
A0H08N
08. Juli 2002
34,9 Mio. Euro
Replikation
ausschüttend
0,50 %
alle
www.ishares.de
089/427 29 58 58
Allokation: UK -Titel geben den Ton an
Schweden
4,6%
Dänemark Italien
1,7%
1,7%
Sonstige
1,2%
Deutschland
8,2%
UK
46,7%
Schweiz
9,7%
Niederlande
9,8%
Frankreich
16,4%
Rendite: Ordentlich
Zeitraum
in %
1 Jahr
2 Jahre
3 Jahre
5 Jahre
-5,0
3,9
3,8
27,2
Chart: Große Lücke tut sich auf
iShares Stoxx Europe 600 Personal & Household Goods
Euro Stoxx 50
230
220
210
200
190
180
170
160
150
140
130
120
110
100
90
80
70
Jan. 10
Jan. 11
Jan. 12
Jan. 13
Jan. 14
Jan. 15
ETF-Sektion
€uro fondsxpress 04/2015 5
ETFxpress
ETFs sind das Boomsegment im Fondsbereich. Die börsengehandelten Indexfonds – im Fachjargon Exchange Traded Funds
genannt – bilden einen bestimmten Aktien-, Renten- oder Rohstoffindex 1:1 ab. Ihr Vorteil: Sie verbinden die Sicherheit eines
Fonds mit einem Höchstmaß an Flexibilität. Die aktuell besten ETFs finden Sie in den Hitlisten unten.
TOP TEN
In den Hitlisten finden Sie die in den jeweiligen
Zeitspannen die bestplatzierten
ETFs verschiedener Anlageklassen.
Aktien-ETFs: Wochensieger
Fonds
Ergebnis seit
Vorwoche 1 Jahr
dbx SMI Short Daily ETF
ComStage ETF NYSE Gold Bugs
ETFX DAXglobal Gold Mining
RBS NYSE Arca Gold BUGS ETF
dbx SLI ETF
iShares SLI ETF (DE)
dbx SMI ETF
iShares SMI (CH) ETF
Market Vectors Gold Miners ETF
Amundi ETF Lev. CAC 40
24,9
15,7
15,4
15,4
14,6
14,6
13,9
13,9
13,0
12,6
-12,1
-4,0
8,6
-5,3
10,2
11,4
13,7
14,0
-1,4
1,7
Sonstige ETFs: Wochensieger
Fonds
Ergebnis seit
Vorwoche 1 Jahr
AMUNDI ETF S&P GSCI Metals
7,4
RBS RICI (SM)-M Index Fund ETF
7,0
JB (CH) Physical Gold € A ETF
4,9
ComStage CoBa Com. ex-Agri EW ETF 4,3
PIMCO EM Ad. Local Source ETF
3,0
iShares EM Local Govt Bd ETF
2,9
dbx UK Gilt Inflation ETF
2,8
SPDR EM Local Bond ETF
2,8
Market Vect. Emg Markets LC Bd ETF 2,7
Vanguard Euro Infl.-Linked Bd. ETF 2,7
4,0
2,9
-0,9
-5,6
3,3
7,1
26,8
11,3
2,1
8,9
Aktien USA: Wochensieger
Fonds
dbx S&P 500 2x Leveraged ETF
Vanguard US Opportunities $ ETF
iShares NASDAQ-100 (DE) ETF
iShares NASDAQ 100 ETF
PS EQQQ Nasdaq ETF
PS Dynamic US Market Fund ETF
UBS ETF MSCI Canada A dis
Amundi ETF Lev. MSCI USA
dbx S&P 500 Shariah ETF
iShares MSCI USA Islamic DE ETF
Ergebnis seit
Vorwoche 1 Jahr
9,1
6,4
6,3
6,3
6,3
6,1
5,8
5,6
5,5
5,5
5,4
4,5
5,0
5,9
5,9
4,6
1,4
6,3
5,8
5,5
E
TFs sind Fonds. Das bedeutet, dass das
Geld der Anleger vor einer eventuellen
Illiquidität der Fondsgesellschaft oder der
Depotbank geschützt sind. Das heißt nicht,
dass sie keine Wertschwankungen aufweisen würden. Im Gegenteil: ETFs hängen 1:1
an der Entwicklung des zugrundeliegenden
Index – wenn der steigt, steigen sie, und
wenn er fällt, fallen sie ebenfalls. Andererseits können Anleger mit ETFs sehr flexibel
agieren. Das liegt daran, dass sie sehr
kostengünstig sind und andererseits, dass
sie an der Börse gehandelt werden. Bei sehr
liquiden ETFs wissen Anleger im Nu, zu
welchem Kurs sie gekauft haben. Und wenn
die Märkte drehen, können sie im Handumdrehen auch wieder verkaufen.
«
Wichtig zu wissen
ETFs bilden den zugrunde liegenden Index
1:1 ab. Dafür gibt es verschiedene Methoden. Bei der vollen Replikation hält der
ETF dieselben Titel mit derselben Gewichtung wie der Index. Bei der Teil-Replikation sind nur die größten und wichtigsten
Titel enthalten. Kleinere Titel werden weggelassen und durch größere so ersetzt,
dass der ETF dennoch dem Index folgt. Bei
optimierten ETFs werden etwa ETFBestandteile verliehen, um Zusatzerträge
zu generieren. Oder es werden Aktien zeitweise durch Zertifikate ersetzt, um etwa
die Dividenden steuerfrei zu kassieren.
Bei Swap-ETFs schließlich wird der Index
mit Derivaten synthetisch nachgebaut. Das
funktioniert sehr kostengünstig und indextreu. Allerdings entsteht hierbei ein zusätzliches Risiko von maximal zehn Prozent
durch den Swap-Kontrahenten – das
Finanzhaus, das die Swaps anbietet.
Kommt es in Zahlungsschwierigkeiten,
kann es die Verpflichtungen aus den Swaps
womöglich nicht mehr erfüllen, woraus
dem ETF und somit dem Anleger ein finanzieller Schaden entstehen kann.
«
ACHTUNG
Hitlisten zeigen immer nur eine Momentaufnahme. Aus ihnen lassen sich keine
Anlageempfehlungen herleiten.
Aktien-ETFs: Die Besten seit 1.1.2015
Fonds
dbx SMI Short Daily ETF
ComStage ETF NYSE Gold Bugs
RBS NYSE Arca Gold BUGS ETF
ETFX DAXglobal Gold Mining
iShares Gold Producers DE ETF
Market Vectors Gold Miners ETF
dbx CSI300 Consumer Disc. ETF
ComStage PSI 20 Leverage ETF
iShares US Property Yield ETF
dbx CNX Nifty India ETF
Ergebnis seit
1.1.2014 1.1.2013
32,6
31,5
31,0
29,4
28,2
28,0
15,8
14,6
14,5
13,6
16,6
26,2
24,1
40,5
26,3
26,3
51,1
-39,5
67,3
65,5
Sonstige ETFs: Die Besten seit 1.1.2015
Fonds
Ergebnis seit
1.1.2015 1.1.2014
RBS RICI (SM)-M Index Fund ETF
SPDR Barclays 15+y Gilt ETF
SPDR Barclays EM Infl Linked Bd ETF
Amundi ETF US Treasury 7-10
dbx UK Gilt Inflation ETF
iShares $ Treasury 7-10 ETF
iShares USD Gov Bd 7-10 ETF
JB (CH) Physical Gold € A ETF
SPDR EM Local Bond ETF
iShares EM Asia Local Gov ETF
8,3
8,3
8,1
7,6
7,6
7,4
7,4
7,4
7,4
7,3
11,5
45,4
27,9
32,3
36,4
32,2
31,8
6,4
19,5
23,4
Aktien USA: Top Ten seit 1.1.15
Fonds
Ergebnis seit
1.1.2015 1.1.2014
Ossiam ETF US Min Variance NR €
Ossiam ETF US Min Variance NR $
iShares S&P 500 Min Vola ETF
SPDR S&P 500 Low Volatility ETF
Amundi ETF Lev. MSCI USA
Lyxor ETF MSCI USA D €
iShares NASDAQ 100 ETF
PS EQQQ Nasdaq ETF
Amundi ETF Lev. MSCI USA Daily $
dbx S&P 500 Shariah ETF
9,3
8,3
8,0
7,8
6,3
6,3
5,9
5,9
5,8
5,8
42,5
40,4
40,3
42,3
71,0
36,5
42,4
42,5
69,3
34,4
Währungen und Indizes
€uro fondsxpress 04/2015
Anlagemärkte weltweit
Die aktuelle Marktstatistik von €uro fondsxpress
Aktien China: Verschnaufpause
Die besten Aktienmärkte seit 1.1.2015
Shanghai
Markt
Index
Goldminenaktien
Indien
Russland
Türkei
Vietnam
Ägypten
Biotech-Werte
Thailand
China
Hongkong
FTSE Gold Mines $
BSE Sensitive
Micex Index
Istanbul National 100
Ho Chi STC
Case 30
Nasdaq Biotechnology Index
Thailand SET
Shanghai A Index
Hang Seng
3500
3000
2500
2000
1500
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
J
Stand
22.1.15
Stand
Vorw.
Ergebnis in € seit
Vorw. 01.01.15
1381,76 1213,37 16,8% 31,6%
29006,02 28075,55 6,6% 15,8%
1666,56 1563,21 10,8% 14,9%
90902,78 87742,82 5,7% 14,4%
574,54
577,74 2,0% 14,2%
9856,30 9544,08 2,4% 12,8%
3358,85 3219,61 7,0% 12,8%
1560,34 1523,38 5,1% 12,3%
3503,56 3496,35 2,5% 12,3%
24522,63 24350,91 3,3% 10,9%
Aktienmärkte: Aktuelle Indexstände im Überblick
Markt
Index
Deutschland:
•Nebenwerte
•Dt. Wachstumswerte
•Nebenwerte
Belgien
Bulgarien
Dänemark
Finnland
Frankreich
Griechenland
Großbritannien
Irland
Italien
Niederlande
Norwegen
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Russland
Schweden
Schweiz
Serbien
Skandinavien
Slowenien
Spanien
Tschechische Rep.
Türkei
Ungarn
E.M. Osteuropa
Euroland
Euroland-Blue Chips
Europ. Nebenwerte
Europa
USA:
•breiter Markt
•Nebenwerte
•Techn.-Nebenw.
Welt-Index
Ägypten
Argentinien
Asien
DAX
MDAX
Tec All Share
SDAX
BEL 20
Sofix
Kopenhagen BI
Helsinki General Index
CAC 40
Athen General Index
FTSE 100
Irish SE Index
MIBTEL
Amsterdamer EOE Index
Oslo Benchmark Index
ATX
WIG Index
PSI 20
BG 40
Micex Index
OMX General Index
SMI
BELEX 15
FT - ACT Nordic $
SBI
Madrid SE Index
PX 50 Index
Istanbul National 100
Budapest SE
MSCI Eastern Europe
Dow Jones Euro Stoxx
Dow Jones Euro Stoxx 50
FT - ACT Europe Small Cap £
Dow Jones Stoxx 50
Dow Jones Industrial
Standard & Poor‘s 500
Russell 2000 Index
Nasdaq Composite
MSCI-World $
Case 30
Merval Index
FT - ACT Pacific Basin $
Stand
22.1.15
10435,62
18294,34
1719,16
7486,84
3456,95
496,17
792,96
8322,55
4552,80
791,80
6728,04
5461,97
20469,74
447,77
599,32
2230,09
51484,81
5273,15
158,92
1666,56
477,48
7999,48
645,15
1106,54
778,85
1060,86
961,04
90902,78
16776,87
122,11
338,71
3322,65
436,79
3186,97
17554,28
2032,12
1190,37
4750,40
1694,34
9856,30
8673,82
185,02
Stand
Vorw.
10032,61
17570,08
1697,29
7287,73
3318,75
497,12
772,43
7786,76
4323,20
805,00
6388,46
5259,38
18844,52
425,32
579,65
2141,00
50616,63
4956,77
158,92
1563,21
459,37
8400,61
655,63
1074,76
774,80
1008,30
945,52
87742,82
15686,69
119,65
322,50
3157,36
418,61
3060,44
17427,09
2011,27
1154,71
4570,82
1665,38
9544,08
8473,21
182,45
Veränderung seit Vorwoche
lokal
auf Eurobasis
Veränderung seit 01.01.2015
lokal
auf Eurobasis
4,0%
4,1%
1,3%
2,7%
4,2%
-0,2%
2,7%
6,9%
5,3%
-1,6%
5,3%
3,9%
8,6%
5,3%
3,4%
4,2%
1,7%
6,4%
0,0%
6,6%
3,9%
-4,8%
-1,6%
3,0%
0,5%
5,2%
1,6%
3,6%
6,9%
2,1%
5,0%
5,2%
4,3%
4,1%
0,7%
1,0%
3,1%
3,9%
1,7%
3,3%
2,4%
1,4%
6,4%
8,0%
5,7%
4,2%
5,2%
-6,1%
6,5%
7,3%
6,6%
-4,2%
2,5%
4,5%
7,7%
5,5%
4,0%
3,2%
0,1%
9,9%
0,0%
16,3%
3,9%
-11,5%
-2,2%
-0,2%
-0,7%
1,8%
1,5%
6,0%
1,6%
1,7%
6,0%
5,6%
3,2%
6,1%
-2,4%
-2,3%
-1,2%
0,3%
-0,9%
9,4%
1,1%
0,6%
4,0%
4,1%
1,3%
2,7%
4,2%
-0,2%
2,5%
6,9%
5,3%
-1,6%
6,6%
3,9%
8,6%
5,3%
4,5%
4,2%
0,7%
6,4%
0,4%
10,8%
4,7%
-1,9%
-2,0%
5,6%
0,5%
5,2%
1,4%
5,7%
8,9%
4,7%
5,0%
5,2%
5,6%
4,1%
3,4%
3,7%
5,8%
6,6%
4,4%
2,4%
4,7%
4,0%
6,4%
8,0%
5,7%
4,2%
5,2%
-6,1%
6,5%
7,3%
6,6%
-4,2%
5,9%
4,5%
7,7%
5,5%
8,2%
3,2%
-4,7%
9,9%
-0,1%
14,9%
5,4%
8,3%
-3,1%
6,5%
-0,7%
1,8%
1,0%
14,4%
1,4%
8,5%
6,0%
5,6%
6,7%
6,1%
4,1%
4,2%
5,4%
7,0%
5,7%
12,8%
7,0%
7,3%
Veränderung
seit 01.01.2014
9,2%
10,4%
21,7%
10,3%
18,2%
0,9%
29,1%
13,4%
6,0%
-31,9%
9,7%
20,3%
7,9%
11,4%
5,2%
-12,4%
-19,0%
-19,6%
-0,7%
-36,7%
10,7%
21,8%
8,1%
12,4%
18,8%
4,8%
-4,3%
51,7%
-15,0%
-25,9%
7,8%
6,9%
10,3%
9,2%
29,3%
34,2%
24,4%
38,3%
24,0%
65,9%
47,6%
16,4%
6
Währungen und Indizes
€uro fondsxpress 04/2015
Aktienmärkte: Aktuelle Indexstände im Überblick
Markt
Index
Stand
22.1.15
Asien ohne Japan
Australien
Brasilien
Chile
China
China
E.M. Asien
E.M. Lateinamerika
Hongkong
Indien
Indonesien
Israel
Japan:
•Nebenwerte
Kanada
Malaysia
Mexiko
Nigeria
Saudi Arabien
Singapur
Südafrika
Südkorea
Taiwan
Thailand
Vietnam
Emerging Markets
Biotech-Werte
Goldminenaktien
Hedgefonds
Internet-Werte
Telekom-Werte
Welt Nebenwerte
FT - ACT Pacific ex Japan $
All Ordinaries
Bovespa Index
IPSA Indice
Shanghai A Index
Shanghai B Index
MSCI-Asien $ Free
MSCI-Latin America $ Free
Hang Seng
BSE Sensitive
Jakarta SE Index
Tel Aviv-100 Index
Nikkei 225
Tokyo 2nd Section Index
TSE 300
KLSE Composite
IPC General
Nigeria Index
Tadawul
Straits Times Index
Johannesburg Overall Index
KOSPI
Taiwan Weighted
Thailand SET
Ho Chi STC
MSCI-EM $ Free
Nasdaq Biotechnology Index
FTSE Gold Mines $
HFRX Hedge Fund Index (Eur)
Dow Jones Internet Composite
MSCI World Telekom
MSCI World Small Caps in $
461,14
5390,48
49224,08
3806,04
3503,56
293,31
470,27
2718,55
24522,63
29006,02
5253,18
1455,66
17329,02
4422,39
14560,42
1781,75
42488,73
29687,93
8393,81
3370,29
49872,69
1920,82
9369,51
1560,34
574,54
976,07
3358,85
1381,76
1117,01
264,99
127,72
1212,17
Stand
Vorw.
456,39
5310,60
48026,31
3729,39
3496,35
292,58
461,11
2629,08
24350,91
28075,55
5188,71
1463,33
17108,70
4413,95
14041,82
1745,00
40998,77
28811,39
8551,93
3338,84
48524,25
1914,14
9165,09
1523,38
577,74
955,73
3219,61
1213,37
1118,19
262,49
124,41
1188,86
Veränderung seit Vorwoche
lokal
auf Eurobasis
Veränderung seit 01.01.2015
lokal
auf Eurobasis
1,0%
1,5%
2,5%
2,1%
0,2%
0,3%
2,0%
3,4%
0,7%
3,3%
1,2%
-0,5%
1,3%
0,2%
3,7%
2,1%
3,6%
3,0%
-1,8%
0,9%
2,8%
0,3%
2,2%
2,4%
-0,6%
2,1%
4,3%
13,9%
-0,1%
1,0%
2,7%
2,0%
0,5%
0,0%
-1,6%
-1,2%
5,6%
2,2%
2,8%
-0,3%
3,9%
5,4%
0,5%
-0,4%
-2,3%
1,0%
-0,5%
1,2%
-1,2%
-14,3%
0,7%
0,2%
0,2%
0,3%
1,1%
4,1%
6,9%
2,1%
5,7%
23,3%
-0,7%
-3,5%
2,6%
-0,7%
3,7%
1,3%
7,0%
4,7%
2,5%
2,9%
4,6%
6,1%
3,3%
6,6%
5,0%
1,3%
2,6%
1,5%
3,2%
3,5%
6,5%
4,4%
0,2%
2,6%
7,0%
2,6%
5,7%
5,1%
2,0%
4,8%
7,0%
16,8%
-0,1%
3,6%
5,3%
4,6%
7,2%
4,7%
8,4%
2,4%
12,3%
9,1%
9,7%
6,3%
10,9%
15,8%
8,0%
5,5%
6,1%
9,6%
0,0%
5,3%
6,5%
-12,0%
6,9%
6,0%
9,4%
9,2%
9,5%
12,3%
14,2%
8,9%
12,8%
31,6%
-0,7%
3,0%
9,4%
5,9%
Veränderung
seit 01.01.2014
16,9%
10,1%
7,1%
5,3%
86,8%
40,6%
28,1%
3,3%
28,0%
68,2%
45,9%
16,7%
16,0%
36,4%
12,1%
5,8%
8,2%
-27,2%
17,9%
22,4%
21,9%
12,7%
26,6%
47,5%
36,9%
18,3%
72,3%
27,2%
-1,5%
22,5%
23,3%
21,0%
Russische Staatsanleihen: Auf Erholungskurs
Die besten Renten- und Rohstoffmärkte seit 1.1.2015
Russische Staatsanleihen
Markt
Index
Schweiz
Silberpreis
Edelmetalle
Goldpreis
USA
Welt-Renten
DIM Sum Bonds
Frachtraten
Soft Commodity
Rohstoffpreise
FTSE Gov. Schweiz
172,187 168,759 5,2% 25,7%
Unze in Europa $
18,255
16,995 10,2% 23,0%
DJ UBS Precious Metals
369,073 354,785 6,7% 19,2%
Feinunze in Europa $
1296,000 1261,195 5,4% 16,6%
Citi US-Bondindex $
753,030 753,030 2,6% 6,7%
Citi Global-Bondindex $
641,753 641,753 2,6% 6,7%
MV Renminbi Index
1093,260 1093,260 2,5% 6,6%
Baltic Dry Index
770,000 757,000 4,4% 4,2%
DJ UBS Agriculture
123,325 124,083 2,0% 4,0%
DJ-UBS Commodity Index TR Euro246,769 243,478 1,4% 3,2%
340
320
300
280
260
240
J F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
Stand
22.1.15
Stand
Vorw.
Ergebnis in € seit
Vorw. 01.01.15
J
Renten- und Rohstoffmärkte: Aktuelle Indexstände im Überblick
Markt
Index
Deutschland
• Zinsen
• Zinsen
• Zinsen
• Zinsen
Deutschland
USA
• Zinsen
• Zinsen
• Zinsen
USA
Schweiz
3-Monatsgeld
5jährige Bundesanleihe
10jährige Bundesanleihe
30jährige Bundesanleihe
Umlaufrendite
REX (Performance Index)
3-Monatsgeld
5jährige Treasuries
10jährige Treasuries
30jährige Treasuries
Citi US-Bondindex $
FTSE Gov. Schweiz
Stand
22.1.15
Stand
Vorw.
-0,21%
-0,02%
0,37%
0,98%
0,45%
472,608
0,02%
1,29%
1,79%
2,37%
753,030
172,187
-0,22%
-0,05%
0,45%
1,12%
0,35%
473,296
0,03%
1,20%
1,73%
2,38%
753,030
168,759
Veränderung seit Vorwoche
lokal
auf Eurobasis
0,01
0,03
-0,09
-0,14
0,10
-0,15%
-0,01
0,09
0,05
-0,01
0,00%
2,03%
2,60%
5,15%
Veränderung seit 01.01.2015
lokal
auf Eurobasis
0,32
-3,00
-0,33
-0,28
-0,17
0,17%
-0,56
-0,23
-0,19
-0,15
0,00%
2,81%
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
6,68%
25,73%
Veränderung
seit 01.01.2014
-0,28
-0,98
-1,60
-1,79
-1,16
7,28%
-0,05
-0,46
-1,24
-1,60
22,11%
33,81%
7
Währungen und Indizes
€uro fondsxpress 04/2015
8
Renten- und Rohstoffmärkte: Aktuelle Indexstände im Überblick
Markt
Index
Stand
22.1.15
Europa
Welt-Renten
Euro Corp.Bond
Euro Inflation Linked
Renten Asien
Ost Europa-Renten
DIM Sum Bonds
Frachtraten
Goldpreis
Silberpreis
Öl
Rohöl-Index
Rohstoffpreise
Rohstoffpreise
Soft Commodity
Vieh
Edelmetalle
Industriemetalle
Citi Euro-Bondindex
Citi Global-Bondindex $
IBOXX Euro Corp
Euro MTS Infl. Linked
Citi Asian Broad IDX (E-hdg)
FTSE Euro Emerg. Mkt.
MV Renminbi Index
Baltic Dry Index
Feinunze in Europa $
Unze in Europa $
Brent
IPE Crude Oil Index
CRB-INDEX
DJ-UBS Commodity Index TR Euro
DJ UBS Agriculture
DJ UBS Livestock
DJ UBS Precious Metals
DJ UBS Industrial Metals
197,494
641,753
213,704
224,180
163,443
356,851
1093,260
770,000
1296,000
18,255
48,520
4849,000
218,339
246,769
123,325
70,045
369,073
239,233
Devisenmärkte: Aktuelle Wechselkurse
Land
Australien
Brasilien
Großbritannien
Dänemark
1 Euro
1 Euro
1 Euro
1 Euro
Hongkong
Kanada
Mexiko
Norwegen
Schweden
Schweiz
Singapur
Südafrika
Türkei
USA
Vietnam
Polen
Ungarn
Russland
Südkorea
Thailand
Tschechien
Japan
Währung
Stand
22.1.15
1 Austral-Dollar
0,707
1 brasilianischer Real
0,344
1 britisches Pfund
1,327
1 dänische Krone
0,134
1 Euro/Franken
0,983
1 Euro/Pfund
0,753
1 Euro/US-Dollar
1,130
1 Euro/Yen
133,538
1 Hongkong-Dollar
0,114
1 kanadischer Dollar
0,716
1 mexikanischer Peso
0,061
1 norwegische Krone
0,115
1 schwedische Krone
0,107
1 Schweizer Franken
1,017
1 Singapur-Dollar
0,661
1 südafrik. Rand
0,078
1 türkische Lire
0,381
1 US-Dollar
0,885
1Euro/Dong
24118,035
1 Zloty
0,236
100 Forint
0,321
100 russische Rubel
1,395
100 südkorean. Won
0,082
100 thail. Baht
2,714
100 tschech. Kronen
3,591
100 Yen
0,749
Veränd.
Vorw.
Stand
Vorw.
Veränderung seit Vorwoche
lokal
auf Eurobasis
197,494
641,753
213,603
220,540
163,136
356,448
1093,260
757,000
1261,195
16,995
48,270
4676,000
220,425
243,478
124,083
72,257
354,785
233,398
0,00%
0,00%
0,05%
1,65%
0,19%
0,11%
0,00%
1,72%
2,76%
7,41%
0,52%
3,70%
-0,95%
1,35%
-0,61%
-3,06%
4,03%
2,50%
0,00%
2,60%
0,05%
1,65%
0,19%
0,11%
2,45%
4,36%
5,43%
10,21%
3,13%
6,40%
1,63%
1,35%
1,98%
-0,54%
6,73%
5,17%
Veränderung seit 01.01.2015
lokal
auf Eurobasis
0,00%
0,00%
0,47%
2,16%
0,62%
0,54%
0,07%
-2,28%
9,33%
15,32%
-15,37%
-15,42%
-5,05%
3,21%
-2,53%
-8,41%
11,76%
-4,04%
0,00%
6,68%
0,47%
2,16%
0,62%
0,54%
6,61%
4,25%
16,64%
23,03%
-9,71%
-9,77%
1,29%
3,21%
3,98%
-2,29%
19,22%
2,37%
Veränderung
seit 01.01.2014
0,91%
22,37%
8,75%
10,26%
8,76%
8,77%
21,07%
-58,34%
29,08%
11,05%
-46,76%
-47,20%
-5,26%
-2,47%
7,56%
24,22%
26,75%
8,65%
Euro/Kanadischer-Dollar: Wertet wieder auf
Ergebnis in € seit
01.01.15 01.01.14
-0,2%
4,7%
9,3%
4,5% 10,1% 11,5%
1,2%
3,3% 10,0%
-0,1%
0,0%
0,2%
-3,0% -18,2% -20,1%
-1,2% -3,2%
-9,1%
-2,6% -6,3% -17,8%
-1,3%
-7,9%
-7,7%
2,6%
6,7% 21,6%
-0,5%
0,5%
4,5%
2,8%
7,9%
8,8%
1,2%
4,1% -3,6%
0,8%
1,4% -4,9%
3,1% 22,3% 25,2%
1,6%
5,8% 15,0%
4,1%
9,2% 13,1%
1,9%
7,8% 13,0%
2,6%
6,7% 21,6%
-2,5% -6,4% -16,8%
1,6%
1,5% -1,9%
2,9%
2,3% -4,4%
5,4%
2,1% -36,8%
2,2%
8,9% 18,0%
2,6%
7,8% 22,7%
-0,2% -0,5% -1,4%
1,3%
8,6%
8,4%
Kanadischer Dollar
1,60
1,55
1,50
1,45
1,40
1,35
J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D
J
Währungsgewinne seit 1.1.2015
Land
Währung
Schweiz
Brasilien
Südafrika
Südkorea
Japan
Mexiko
Thailand
Türkei
Hongkong
USA
1 Schweizer Franken
1 brasilianischer Real
1 südafrik. Rand
100 südkorean. Won
100 Yen
1 mexikanischer Peso
100 thail. Baht
1 türkische Lire
1 Hongkong-Dollar
1 US-Dollar
Stand
22.1.15
1,017
0,344
0,078
0,082
0,749
0,061
2,714
0,381
0,114
0,885
Veränd. Ergebnis in € seit
Vorw. 01.01.15 01.01.14
3,1%
4,5%
4,1%
2,2%
1,3%
2,8%
2,6%
1,9%
2,6%
2,6%
22,3%
10,1%
9,2%
8,9%
8,6%
7,9%
7,8%
7,8%
6,7%
6,7%
25,2%
11,5%
13,1%
18,0%
8,4%
8,8%
22,7%
13,0%
21,6%
21,6%
Quelle für alle Daten: Reuters
Impressum
Redaktionsanschrift: €uro fondsxpress
Bayerstr. 71 – 73, 80335 München,
Telefon: 089/272 64-0, Fax: -333
Chefredakteur: Jörn Kränicke (joern.kraenicke@finanzen.net) (verantwortlich, Anschrift siehe Verlag)
Redaktion: Ralf Ferken (ralf.ferken@finanzen.net),
Peter Gewalt (peter.gewalt@finanzen.net), Andreas
Hohenadl (ahl), Christoph Platt (cp), Astrid Zehbe (zea)
Schlussredaktion: Mario Servidio (Ltg.), Bianca Krämer
E-Mail: redaktion@fondsxpress.de
Internet: www.fondsxpress.de
Verlag: Finanzen Verlag GmbH ,
Bayerstr. 71 – 73, 80335 München
Geschäftsführung: Dr. Frank-B. Werner
Sitz und Registergericht: München, HRB 186096
USt.-Ident.-Nr. DE 29/032/14690
Anzeigenverkaufsleitung: Belinda Lohse
(Telefon: 089/272 64 124)
Abonnenten-Service: Postfach 100331, 20002 Hamburg, Telefon: 040/46860-5190, Fax: 040/3472 9517
E-Mail: abo@fondsxpress.de
Erscheinungsweise: wöchentlich, freitags
Erscheinungsort: München
Bankverbindung: Deutsche Bank
Kto.-Nr. 036 46 61
BLZ 100 700 00
IBAN: DE77 1007 0000 0036 4661 00
BIC: DEUTDEBBXXX
Hinweis: Trotz sorgfältiger Auswahl der Quellen kann
für die Richtigkeit des Inhalts nicht gehaftet werden.
Die Angaben dienen der Unterrichtung, sind aber keine
Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren.
Interview
€uro fondsxpress 04/2015
9
„Massiver Einfluss der Politik auf die Märkte“
€uro fondsxpress: Herr Höfert, wird 2015
ein neues Euro-Krisenjahr einschließlich
eines Austritts Griechenlands nach den
Wahlen am 25. Januar?
Andreas Höfert: Nein, so weit wird es
nicht kommen. Ich bin jedoch überzeugt, dass Alexis Tsipras’ Syriza-Partei die Wahlen gewinnen wird. Regieren
wird sie aber sehr wahrscheinlich in einer Koalition. Die griechische Seite will
verhandeln und keinesfalls die Eurozone verlassen. Und dass Griechenlands
Staatsschulden mittelfristig wohl abgeschrieben werden müssen, ist Brüssels
kleines, schmutziges Geheimnis.
Es gibt also keine Alternative zur Abschreibung der
Schulden zulasten der anderen Euroländer?
Nein. Eine Verschuldungsquote von 180 Prozent
bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt ist nicht
tragbar. Solange es diese Last gibt, wird sich
Griechenlands wirtschaftliche Situation nicht
bessern, das steht fest.
Dennoch: Welche Folgen würde ein Euro-Austritt
Griechenlands im Euroraum haben?
Viele Investoren und Finanzinstitute haben ihre
Engagements in diesen Staaten stark reduziert
und wiegen sich in Sicherheit. Sollte Griechenland tatsächlich austreten, kommt die Eurokrise
mit voller Wucht zurück.
Quelle: UBS/Martin Ruetschi
Andreas Höfert, Chefvolkswirt der Schweizer UBS Bank, über die Auswirkungen der Wahlen in Griechenland und
seine Meinung zur Entwicklung der Aktien- und Rohstoffmärkte
Im Profil
Andreas Höfert wurde 2009 Chefökonom der Schweizer Großbank
UBS. Der 47-jährige Volkswirt verantwortet auch die Analysen der Sparte
Vermögensverwaltung und berät
Bankkunden. Weltweit verwaltet die
UBS rund 2000 Milliarden Euro.
Höfert hat in St. Gallen promoviert
und ist seit 1999 bei der UBS. Zuvor
war der gebürtige Schweizer
Konjunkturprognostiker an der
Eidgenössischen Technischen
Hochschule in Zürich. Höfert lebt in
Durham, North Carolina.
Spanier und Portugiesen scheinen die harten Reformen im Gegensatz
zu den Griechen zu akzeptieren.
Ist das tatsächlich so? In Spanien gewinnt Podemos, eine ähnliche
Partei wie Griechenlands Syriza, schnell Zuspruch. Ich bin überzeugt, dass in diesem Jahr die Politik in Europa massiven Einfluss
auf die Kapitalmärkte haben wird. Nach Griechenland folgen die Wahlen in Großbritannien. Der wahrscheinliche Erfolg der Euro-skeptischen UKIP-Partei macht die Frage über Großbritanniens Verbleib
in der Europäischen Union brisant. In Frankreich werden die Sozialisten die Regionalwahlen krachend verlieren. Mit bis zu 40 Prozent
der Wählerstimmen könnte die rechtspopulistische Front National
Frankreichs stärkste Partei werden. Deshalb ist die politische Situation in Europa derzeit labil.
Die EZB hat die Krise in Europa also verschärft?
Nicht nur die nationalen Sparprogramme der Länder, sondern auch
die restriktive Geldpolitik der EZB hat dazu beigetragen, dass die
Eurozone 2013 in die Rezession rutschte und dass das Wirtschaftswachstum 2014 hinter den Prognosen blieb.
Die Fed hat während ihres Quantitative-Easing-Programms (QE) für
knapp 4000 Milliarden Dollar US-Staatsanleihen und hypothekenbesicherte Schuldscheine gekauft. War das ein Erfolg?
Wenn man die Vereinigten Staaten heute mit der Eurozone vergleicht,
dann ganz klar ja.
Warum hat ein ähnliches QE-Programm der japanischen Notenbank dort
bisher nicht funktioniert?
Man kann erst einmal argumentieren:
„abwarten“. Aber dann muss man auch
feststellen, dass Japan seit über zwei Jahrzehnten in der Deflation steckt, während
die USA dies durch schnelles Agieren vermieden haben. Deshalb sind die Ausgangslagen beider Länder anders, und
entsprechend wird eine ähnliche Geldpolitik nicht unbedingt zu ähnlichen Ergebnissen führen.
In Japan haben sich die Kurse an den Aktienmärkten nach den Käufen der Zentralbank sei 2012 verdoppelt. Ist dieser QE-Effekt langfristig auch in Europa zu erwarten?
Erst einmal bin ich nicht sicher, was langfristig bedeutet. Sowohl in Japan als auch in den
Vereinigten Staaten ist es meines Erachtens zu
früh, um die Aussage zu wagen, die Aktienhausse sei permanent. Aber es ist schon so, dass
quantitative Lockerungen bisher positiv auf alle Anlagekategorien gewirkt haben, also sowohl
auf Aktien als auch Anleihen. Deshalb ist es
wahrscheinlich, dass so ein europäisches Programm ähnliche Wirkungen erzielen sollte.
Schafft man damit aber nicht, die europäische
Wirtschaft permanent aus ihrer Misere zu ziehen, dann sollte auch dieser Effekt nicht permanent sein.
Nicht nur im Euroraum, auch in Deutschland ist die Inflationsrate inzwischen negativ. Das signalisiert sinkende Preise bei schwacher Nachfrage, also Deflation. Welchen Anteil an dieser konjunkturell negativen Entwicklung haben die niedrigen Ölpreise?
Das ist schwer zu sagen. In Deutschland ist das Wirtschaftswachstum intakt. Ein Problem ist die Deflation nur in Ländern, deren
Wachstum durch die hohe Verschuldung der staatlichen und privaten Haushalte gebremst wird.
Wo bleibt jetzt der positive Effekt durch die Reformen, der das Abdriften
der Euroländer in eine Deflation wie in Japan verhindert?
Die Voraussetzungen für diesen Effekt sind da. Die Sanierung der
europäischen Banken, die Stresstests und zuletzt die Bankenunion
sind jetzt abgeschlossen. Ich gehe deshalb davon aus, dass die Kreditvergabe an Unternehmen in den kommenden Monaten, auch in
der Peripheriezone des Euro, endlich anziehen wird.
Warum sollte das passieren?
Weil wir das in den USA, wo der Bankensektor nach der Bankenkrise sofort und konsequent in Stand gesetzt wurde, gesehen haben.
Als dort die Bankensanierung vor etwa zweieinhalb Jahren abgeschlossen war, zog die Kreditvergabe wieder an. Das war das Signal
dafür, dass die Wirtschaft des Landes zurück auf dem Weg zu nachhaltigem Wachstum ist.
Aus Ihrer Sicht dürften sich damit auch im Euroraum die Voraussetzungen für Wirtschaftswachstum gebessert haben?
Ja, aber mit der Einschränkung, dass Europa in dieser Entwicklung
zweieinhalb Jahre hinter Amerika zurückliegt. Der schwache Euro
und die günstigen Ölpreise sind jedoch eine Sonderkonjunktur für
Interview
€uro fondsxpress 04/2015
die Unternehmen. Trotz der politischen Risiken sollte 2015 deshalb
im Euroraum ein Prozent Wirtschaftswachstum möglich sein.
Im Vergleich zu Amerika ist das ein bescheidenes Wachstum.
Sicher. Aber der Konsum im Euroraum ist weiter schwach. Die Exportquote, also jener Anteil, bei dem auch die Firmen dabei sind, die
vom schwachen Euro und günstigem Öl profitieren, macht nur ein
Fünftel der Wirtschaftskraft aus. Was für Amerika gültig ist – stärkeres Wirtschaftswachstum nur durch mehr Konsum –, gilt auch für
Europa.
An der Wall Street läuft die Hausse nach Einschätzung von Experten jetzt
schon außergewöhnlich lange.
Sicher sind Korrekturen jetzt wahrscheinlicher. Wenn es aber passiert, verbessern sich die Renditen aus meiner Sicht. Aktien sind
nicht mehr günstig, aber Anleihen sind wesentlich teurer.
Immer wenn Anleger an der Wall Street die Aussicht auf eine Zinswende nervös macht, greift Fed-Chefin Janet Yellen bisher beschwichtigend
ein. Wird die für 2015 erwartete Geldpolitik der US-Notenbank deshalb
weniger restriktiv sein als erwartet?
Auf jeden Fall wird die Notenbank sehr behutsam vorgehen. Amerikas Wirtschaftswachstum ist solide und nachhaltig, die Arbeitslosenquote ist deutlich gesunken, die Kreditversorgung der Unternehmen hat sich erholt. Es wird für die Fed deshalb zunehmend schwieriger zu argumentieren, warum der Leitzins nicht erhöht werden soll.
Mit einer weiteren Verzögerung könnte Yellen den Fehler von
Ex-Fed-Chef Alan Greenspan aus dem Jahr 2006 wiederholen, als
Greenspan die Zinsen trotz robuster Konjunktur sehr spät erhöhte.
Die Fed wird deshalb die Zinsen spätestens im Sommer um 0,25
Basispunkte erhöhen. Auf Aktien wird das viel geringere Auswirkungen haben als erwartet.
Warum?
Beim ersten Schritt in einer Phase anvisierter Zinserhöhungen dauert es gewöhnlich Jahre, bevor der schrittweise Anstieg an den Bör-
170
160
150
140
130
120
110
100
90
Jan. 11
Jan. 12
Jan. 13
Jan. 14
Jan. 15
Welche Risiken werden unterschätzt?
Es ist schwer einzuschätzen, wie sich der Ölpreis entwickelt. Zwischen 40 bis 45 Dollar pro Barrel, in der Nähe des aktuellen Ölpreisniveaus, wird Russland tief in die Rezession rutschen. Die Frage ist,
ab wann schadet ein fallender Ölpreis weiteren Ländern. Aktuell unterstützt günstiges Öl das Wachstum der Volkswirtschaften in vielen
Ländern.
Erwarten Sie also keine Trendwende beim Ölpreis?
Frühestens in der zweiten Jahreshälfte. Einige der wichtigen Förderländer wie Russland, der Iran und Venezuela müssen ihre Fördermengen hoch halten, weil sie auf diese Einnahmen angewiesen sind.
Saudi-Arabien könnte die Produktion drosseln. Das will das Land,
dessen Ölproduktion 40 Prozent der OPEC-Kapazität ausmacht, allerdings nicht, um die amerikanischen Fracking-Firmen mit niedrigen Ölpreisen aus dem Markt zu drängen.
Trauen Sie Saudi-Arabien zu, das durchzuhalten?
Ja. Und alle anderen OPEC-Länder werden mit dem größten Mitglied
auf Linie bleiben. Solange die OPEC ihre Fördermengen nicht drosselt, sinkt der Ölpreis weiter.
Interview: Klaus Schachinger
ISIN
Amundi Bond Global Agg AU LU0319688015
Deka-Nachhaltigkeit Renten LU0703711035
Amundi Bond Global AU (C) LU0119133188
Templeton Gl. Tot. Ret. A € LU0260870661
Invesco Glo Total Return EUR LU0534239909
Templeton Global Bond A
LU0152980495
Kames Strategic Gl. Bd A acc $ IE00B296YR77
Ascensio II Absol Ret Bd A
AT0000766357
HAIG Advantage M2 Renten B LU0328784664
PIMCO GIS Div. Inc E acc $
IE00B1D7YK27
Franklin Strat Income A acc $ LU0300737037
Fonds
MSCI World
ISIN
250
240
230
220
210
200
190
180
170
160
150
140
130
120
110
100
90
80
Jan. 10
Jan. 11
Jan. 12
Jan. 13
Jan. 14
Perf. 3 J
Perf. 31.12.14
43,1
33,0
32,5
32,3
28,6
27,4
26,5
26,1
26,0
23,8
23,7
Perf.
5 Jahre
70,1
37,0
67,1
52,4
20,7
34,7
60,6
53,2
Perf. €uro-Fonds
10 Jahre Note
77,3
122,5
19,5
-
2
2
2
1
1
Die besten globalenAktienfonds seit 3 Jahren
Classic Global Equity: Machtloser Index
Classic Global Equity Fund
Wo wäre der US-Leitzins bei einer weiteren Erhöhung der US-Wirtschaft
in drei Jahren?
Der Zins reflektiert das nominale Wachstum der Wirtschaftsleistung.
Wenn das reale Wachstum im Trend also bei zwei Prozent liegt und
die Inflation gedämpft bei einem bis 1,5 Prozent, würde die US-Konjunktur in drei Jahren voraussichtlich auch einen Leitzins bei 3,5
Prozent verkraften. Zunächst wird die Fed aber bei 0,25 Prozent abwarten. Wenn das die Märkte und die Wirtschaft belastet, bleibt der
Zins auf dem Niveau.
Fonds
REXP
180
Jan. 10
sen eine massive Korrektur auslöst. Die Zinsschritte signalisieren,
dass es den Unternehmen besser geht. Erst auf dem Höhepunkt einer Expansion korrigieren die Aktienmärkte, meistens ausgelöst
durch eine Überhitzung der Konjunktur.
Die besten globalen Rentenfonds seit 3 Jahren
Amundi Bond Global Agg.: Topperformer
Amundi Bond Global Aggregate AU 10
Jan. 15
Classic Global Equity Fund
Allianz Gl. Intell. Cap. A €
HenGa Global Growth R € Acc
MFS Global Concentrated A1
Fidelity World A €
EdR Global Value A
Robeco BP Gl. Premium Eq. D
KBC Eq Quant Global 1 thes
MMT Global Value B
Kepler Global Aktienfonds T
WachstumGlobal-INVEST
LI0008328218
IE0008479408
LU0200076213
LU0219418919
LU0069449576
FR0010616201
LU0203975437
BE0057593726
LU0346639395
AT0000722657
DE0009799064
Perf. 3 J
Perf. 31.12.14
118,1
95,4
83,0
79,5
78,1
75,6
72,0
70,9
70,8
70,4
70,2
Perf.
5 Jahre
151,2
100,1
86,2
101,5
86,7
71,8
106,1
99,5
41,1
69,4
96,2
Perf. €uro-Fonds
10 Jahre Note
146,7
143,7
108,8
94,7
101,4
104
62,5
105,8
1
2
2
2
2
2
2
4
2
2
Fondsneuheiten
€uro fondsxpress 04/2015
11
Skalis bringt seinen zweiten Fonds
Ingmar Przewlocka will auch im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld mit dem neuen Skalis Evolution Defensive eine
attraktive Rendite erwirtschaften und gleichzeitig den Kapitalerhalt nicht aus den Augen verlieren
B
is Ende 2013 arbeitete ein Großteil
des Skalis-Teams bei der Meag. Hier
betreuten Ingmar Przewlocka, Andreas Grassl und Marc Decker vor allem den
EuroErtrag und den FairReturn. Nachdem
sie mit dem Skalis Evolution Flex Ende 2013
einen weiterentwickelten EuroErtrag auf
den Markt gebracht haben, lancierten sie
nun einen Klon vom FairReturn. Beim SkaIngmar Przewlocka setzt
lis Evolution Defensive handelt es sich
beim SKALIS Evolution Deebenfalls um ein Multi-Asset Konzept mit
fensive auf ein bewährtes
Fokus auf Kapitalerhalt aber auch Nachhalund nachhaltiges Konzept
tigkeit. Das Anlagekonzept basiert auf dem
Absolute Return-Ansatz von Skalis. Chefanleger Ingmar Przewlocka
investiert dabei immer nur in Anlagen mit dem bestmöglichen Chance-Risiko-Profil. Dabei passt er die Quoten für Aktien, Anleihen und
Cash sehr flexibel und kurzfristig an die Marktgeschehnisse an. Dazu arbeitet er – heruntergebrochen bis auf den Einzelwert – mit festen Risikobudgets. Somit kann nicht so viel schiefgehen. An erster
Stelle steht für Skalis jedoch der Kapitalerhalt.
Gehalten werden strategische Kerninvestments, um die sich sogenannte Satelliten gruppieren, die taktisch motiviert beigemischt werden. Zu den Ankerinvestments zählen laut Przewlocka vor allem Standardaktien und Staatsanleihen aus dem Euroraum. Den Vorteil von
Skalis sieht der Experte darin, dass sie nicht wie die meisten Benchmark-nahen Fonds in risikoreichen Anlageklassen investiert sein
müssen. „Wir können es, wenn wir dort Chancen sehen“, sagt
Przewlocka. Zwischen zehn und 15 Prozent investiert er dann meist
in solide Europa-Dividendentitel. Er kauft zudem vor allem Papiere,
deren Emittenten nachhaltig wirtschaften. Dabei greift Skalis auf die
Nachhaltigkeitsbewertungen der Beratungsfirma Oekom Research
zurück. Als Ausschlusskriterien wurden Glücksspiel, Alkohol, Grüne Gentechnik, Pornografie, Wehrtechnik/Rüstung, Tabak und Tierversuche definiert. ☞ Das Team ist erfahren und der Prozess bewährt.
Gleichwohl hat der Evolution Flex noch nicht restlos überzeugt.
jk
Fondsneuheiten/
Anlageschwerpunkt
powered by
www.ipc.lu
ISIN
Preis 22.01.15 Gewinn Fondsstart/
Ausgabeaufschlag Jahresgebühr seit Start €uro-Note
AC Opp. Aremus Fund
LU0957845349
Strategiefonds
5,00
AIRC Europe Fonds
DE000A1W2BN4
Mischfonds flexibel
4,00
Assenagon Cr. SubDebt + CoCo LU0990656059
Unternehmensanleihen
4,00
Australia Value Smart Select DE000A1143H9
Aktien/Australien
4,00
Austrian Econ. Golden Opp EUR I LI0226274319
Mischfonds flexibel
5,00
Bantleon Opportunities World LU0999646184
Mischfonds
3,50
Bantleon Yield Plus
LU0973995813
Renten/flexibel
2,50
DB Platinum Equity Risk Premia LU0902963452
Absolute Return
5,00
Deka-BasisStrategie Renten TF LU1084635462
Renten/Euro
0,00
Döwe Consequent Fund R
LU1073443738
Mischfonds/Nachhaltig
5,00
easyfolio 30
DE000EASY306
Mischfonds defensiv
1,00
easyfolio 50
DE000EASY504
Mischfonds ausgewogen
1,00
easyfolio 70
DE000EASY702
Mischfonds dynamisch
1,00
FvS Global Emerging Markets LU1012015118
Aktien Emerging Markets
5,00
G&W Balanced Return
DE000A1W2BP9
Mischfonds /defensiv
3,00
Global Value Smart Select
DE000A1JSW55
Aktien/Welt
4,00
102,81
1,6 + 15%
105,53
1,5 + 15%
49,54
1,64 +20%
48,22
1,25 + 20%
100,47
2,05 +15%
105,14
1,95
110,00
0,80
9812,71
1,70
101,48
0,60
99,48
2,06
108,58
0,52
110,65
0,52
111,09
1,00
113,88
1,53
103,73
1,80
49,59
1,25 + 20%
2,8%
5,5%
-0,9%
-3,6%
0,5%
5,1%
10,0%
-1,9%
1,5%
-0,5%
8,6%
10,7%
11,1%
13,9%
3,7%
-0,8%
31.03.14
20.03.14
14.01.14
23.07.14
20.02.14
12.02.14
15.01.14
17.01.14
31.07.14
29.08.14
01.04.14
01.04.14
01.04.14
31.03.14
25.07.14
23.07.14
-
* Die €uro-NewcomerNote bewertet speziell die Aussichten von Neuemissionen, die ansonsten noch
keine €uro-FondNote erhalten würden. Die Noten reichen von 2n bis 4n.
Eckdaten: Skalis Evolution Defensive
ISIN
Auflagedatum
Agio
Laufende Kosten (Laut KIID)
Erfolgsgebühr
Infos
Neue Fonds am Markt
DE 000 A12 BPG 3
30. Dezember 2014
bis zu 3 %
1,5 %
Bis zu 20% > EONIA + 1,8%)
www.skalisfunds.com
Pflichtblatt für Ihr Geld.
Analysen | Kommentare | Tipps
Fondschart: Hat noch Potenzial
Skalis Evolu,on Flex M o rg e n
106
im
Handel!
104
102
Draghis Billionen-Wette Das EZB-Programm schiebt die Aktienkurse an. Welche Chancen und
Risiken es gibt, welche DAX-Aktien jetzt ins Depot gehören
100
98
Dez. 13
Jan. 15
Der Skalis Evolution Flex ist bislang relativ volatil gewesen. Knapp fünf Prozent Rendite
sind in Ordnung, angesichts der Schwankungen des Fonds hätten es aber mehr sein können. Hier müssen Przewlocka und sein Team noch mal etwas nachjustieren
Immer samstags neu!
Im Handel für 3,90 €
Eine Publikation des
Fondsneuheiten
€uro fondsxpress 04/2015
12
Fondsneuheiten im Test
Die wichtigsten Neuemissionen und Empfehlungen der letzten Zeit im Rückblick
+++ Fonds im Rückblick +++
M
Quelle: Deutsche AWM
it einem weiteren, am vergangenen
Donnerstag verabschiedeten sogenannten Quantitative-Easing-Programm (QE) will EZB-Präsident Mario Draghi gegen die Deflation ankämpfen und zugleich zum größten Schlag seiner Amtszeit
gegen eine schwächelnde Konjunktur in den
Warmwasserländern ausholen. Ob das sinnvoll ist, sei dahingestellt. Profiteure sind vor
allem Italien und Spanien. Hier wird die EZB
Roger Bootz (42) verantkräftig Papiere aufkaufen und damit die
wortet den Vertrieb passiRenditen weiter in den Keller schicken, auch
ver Anlageprodukte bei
wenn die Südeuropa-Renditen – verglichen
der Deutsche AWM
mit denen der deutschen Bundesanleihen –
immer noch sehr hoch erscheinen. Denn inzwischen notiert der fünfjährige Bund schon leicht im Minus und für die zehnjährige Bundesanleihe bekommt man gerade noch 0,45 Prozent. Selbst die 30-jährige Anleihe bringt lediglich 1,11 Prozent Rendite. Da klingen rund 1,7
Prozent beim db X-trackers iBoxx Sovereigns Eurozone Yield Plus
schon fast wie ein Renditeparadies. Der ETF bildet die fünf Euromärkte mit Investment-Grade-Rating ab, deren Anleihen bei Emission die
höchste Rendite bieten. Derzeit sind das Italien, Spanien, Irland, Belgien und die Slowakei. Die Länder mit der höchsten Anleiherendite
werden durch Berechnung der Rendite einer hypothetischen Anleihe
mit einer Laufzeit von genau fünf Jahren ermittelt. Insgesamt befinden sich rund 132 Anleihen im ETF. Gut 80 Prozent der Papiere weist
ein „BBB“-Rating auf. Vor allem italienische Papiere sind enthalten.
Sie haben ein Gewicht von 54 Prozent. Gefolgt von Spanien mit knapp
27 Prozent. ☞ Der Zins in der Eurozone sinkt immer weiter. Ein Ende ist
nicht in Sicht. Vielleicht setzt sich ja tatsächlich der Negativzins durch.
Der Yield-Plus-ETF hatte im vergangenen Jahr schon einen guten Lauf,
aber es könnte noch einiges drin sein. Aber nur risikobereite Anleger sollten kaufen und den Verlauf genau im Auge behalten.
jk
Fonds: db X-trackers iBoxx Sov. Eurozone Yield Plus
ISIN
Auflagedatum
Volumen
Jährliche Verwaltungsgebühr
Handel
Infos
LU 052 448 026 5
28. Oktober 2013
1,74 Mrd. Euro
0,15 %
alle Börsen
www.etf.deutscheawm.com
Neue Fonds am Markt
Fondsneuheiten/
Anlageschwerpunkt
powered by
www.ipc.lu
ISIN
Preis 22.01.15 Gewinn Fondsstart/
Ausgabeaufschlag Jahresgebühr seit Start €uro-Note
M&G Income Allocation
GB00BBCR3390
11,34
13,4%
Mischfonds flexibel
5,00
2,26
Multi-Axxion Concept B
LU1011986939
32,62
8,7%
Mischfonds flexibel Welt
3,00
1,75 +15%
MYRA Emg. Mkt. Allocation H LU1015898627
106,85
6,9%
Aktien Emerging Markets
5,00
1,15
PAM-Wertinvest
DE000A1WZ355 103,22
3,2%
Mischfonds ausgewogen
3,00
1,4 + 10%
Peacock European Alpha Builder LU0967289215
92,96
-7,0%
Long/Short Aktien
5,00
1,95 + 15%
Pioneer Multi Manager Best Sel.DE000A1W9BL3
55,02
10,0%
Dachfonds/Multi Asset
4,00
2,45
Quint:Essence Strategy Select LU1074555829
105,58
5,6%
Dachfonds/ausgewogen
5,00
2,07+ 12,5%
Saphir A
LU1023326793
114,57
2,3%
Mischfonds flexibel Welt
4,00
1,25 + 20%
Schroder ISF QEP Gl. Value Plus LU1019481610
166,02 23,0%
Aktien Global
5,26
2,19
smart-invest I - Equity Protect LU1022262833
105,62
5,6%
Aktien/Welt
3,75
1,95 + 15%
Sparinv. HY Value Short Dur. 2018LU1076698171 98,68
-1,3%
Renten/Welt
3,00
1,27
STARS-Offensiv R
LU0944781623
11,96
19,6%
Dachfonds/Offensiv
4,00
1,6 + 10% Hon.
UniEuroAnleihen
LU0966118209
53,93
11,1%
Renten/flexibel
3,00
0,81 + 25%
UniKonzept: Dividenden A
LU1073949312
49,99
15,5%
Aktien/Welt
4,00
1,20
UniKonzept: Portfolio A
LU1073949668
45,24
4,6%
Multi Asset
4,00
1,20
ZinsPlus-Laufzeitfonds 10/2019 DE000A1JXM01
94,09
-5,9%
Renten/Welt
3,50
1,28
07.11.13
26.02.14
16.01.14
03.03.14
26.02.14
07.02.14
18.08.14
03.03.14
06.02.14
17.03.14
01.07.14
09.09.13
01.10.13
01.07.14
01.07.14
04.08.14
-
* Die €uro-NewcomerNote bewertet speziell die Aussichten von Neuemissionen, die ansonsten noch
keine €uro-FondNote erhalten würden. Die Noten reichen von 2n bis 4n.
Alles für Ihr Kapital.
Hintergründe | Strategien | Tests | Empfehlungen
Chart: Deutlich besser
db X-trackers iBoxx Sovereigns Eurozone Yield Plus
REXP
118
116
Jetzt
114
112
3 Monate
testen
110
108
106
104
102
100
98
Nov. 13
Mär. 14
Jul. 14
Versand)
Nov. 14
Die Anleihen aus dem Süden Europas hatten bislang einen guten Lauf. Dank der Maßnahmen
der EZB könnte die Rally in der Tat weitergehen. Jedoch sollte man immer Gewehr bei Fuß
stehen, um im Zweifel schnell auszusteigen, wenn es zu heiß wird.
Sparen Sie über 30 Prozent gegenüber dem
Einzelkauf, wenn Sie jetzt für nur 4,30 Euro
pro Ausgabe dreimal €uro lesen! Einen Hebel
für die Freizeit, das Edelstahl-Multitool,
schenken wir Ihnen dazu. (inkl. MwSt. und
+ Multitool als Geschenk
Jetzt bestellen:
www.euro-magazin.de
Eine Publikation des
Fondsmeisterschaft
€uro fondsxpress 04/2015
13
Fondsmeisterschaft
Die besten Teams kämpfen im €uro-fondsxpress-Wettbewerb um den Jahressieg.
Diese Woche: Höng Wealth Management
Z
weiter Neueinsteiger ist die Stuttgarter Höng Wealth Mangement.
Die Firma gründete Michael Höng
vor sieben Jahren und sie hat sich auf
die Beratung von gehobenen Privatkunden und Unternehmen spezialisiert.
Mit der Höng-Mannschaft will Teamchef Sven Schieferhöfer auf Jahressicht
die Chancen nutzen, wobei er von mehr
Teamchef:
oder weniger starken Schwankungen
Sven Schieferhöfer
an den Kapitalmärkten ausgeht. Daher
Team:
setzt Schieferhöfer auf eine starke DeHöng Wealth Management
fensive. Dort steht in der Abwehrkette
Strategie: Wir verbinden
unter anderen der Amundi Absolute Voauf systematische Weise
latility, der von den erwarteten Schwanbewährte Anlagekonzepte
mit modernen Methoden
kungen profitieren soll. „Mit dem Ethdes Portfoliomanagements
na Global Defensiv soll in jedem Fall
Kontakt:
das investierte Kapital erhalten werden
www.hoeng.de
und zusätzlich unter geringer Schwankung eine Rendite von etwa drei Prozent erzielt werden“, sagt der Experte. Verstärkt wird die Verteidigung mit dem von Ariel Bezalel aktiv gemanagten Juptier Dynamic Bond und dem Renten-Trendfolger Ariqon Konservativ.
„Für 2015 erwarten wir nach einem eher schlechten Jahr 2014
wieder steigende Kurse in Deutschland und Europa. Daher setzen wir auf den auf unterbewertete Aktien spezialisierten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen im Mittelfeld und auf den Deutsche Aktien Total Return, ebenfalls mit einer Absicherungsstrategie.“ Mit dem FvS Multiple Opportunities baut Schieferhöfer
auf die Fortsetzung steigender Kurse von weltweiten Qualitätsaktien. Als Ergänzung stellt er im Mittelfeld den Allianz Kapital
Plus mit seiner festen Rentenquote von 70 Prozent und Aktienquote von 30 Prozent auf. Hinzu gesellt sich das Flaggschiff von
Standard Life, der SLI GARS. „Mit dem LSF Asian Solar spekulieren wir auf den Durchbruch von lukrativen Projektgeschäften mit
börsengelisteten „Yieldco“-Solarfonds im Jahr 2015. Um an der
Wertentwicklung der Emerging Markets teilzunehmen, wird im
Sturm der Next 11 von Goldman Sachs eingesetzt“, erklärt Schieferhöfer seine Strategie für die Saison 2015.
1. Fondsliga: Aktueller Stand
Rang
Vermögensverwalter
akt. Vorw. (01.01–22.01.15)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
2
1
4
5
11
23
7
13
17
18
3
Rang
Vermögensverwalter
akt. Vorw. (01.01–22.1.15)
Wertzuwachs
Advanced Dyn. A.M.
SJB FondsSkyline
Avesco
ICM Schäfer AG
Sand und Schott
GECAM AG
Performance AG
Oberbanscheidt&Cie.
Top Vermögen
Bayerische Vermögen
LARANSA PWM
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
8,3
7,7
5,7
4,0
3,8
3,6
3,4
3,4
3,3
3,3
3,0
15
19
9
8
10
16
6
14
12
22
20
21
Wertzuwachs
Dr. Jens Ehrhardt
3,0
ACATIS
2,8
FIVV AG
2,8
ERGIN Finanzberat. 2,8
Fonds Laden
2,7
Greiff Capital
2,7
Hoeng Wealth Mgt. -6,7
HHVM
2,6
CASIUSfinanz
2,4
Bank für Vermögen 2,1
Nordproject
1,7
Fonds Select Worpsw. 1,5
Abstiegszone
Die Fondsmeisterschaft läuft jeweils über ein Kalenderjahr. 23 Fonds Vermögensverwalter kämpfen um
den Titel. Den aktuellen Spielstand sowie die Platzierung in der Vorwoche sehen Sie oben. Tagesaktuelle
Ergebnisse sowie Infos zu den Teams und zu den eingesetzten Fonds finden Sie unter www.aalto.de
Mannschaftsaufstellung: Höng Wealth Management
-3,8
+2,8
+5,0
Deutsche Aktien Total
Return
Aktien Deutschland
LSF Asian Solar
Aktien Solar
1,9
GS N11
Aktien Frontier Markets
+4,0
Frankfurter Aktienfonds
für Stiftungen
Aktien Europa/SC
+2,1
FvS Multiple
Opportunities
Mischfonds
1,9
Allianz Kapital Plus
Mischfonds
+5,0
Pflichtblatt für Ihr Geld.
Analysen | Kommentare | Tipps
Amundi Absolute
Volatility
Vola-Fonds
SLI GARS
Multi Asset/Abs. Ret.
+1,3
Nehmen Sie sich am Wochenende die Zeit, fundierte
Finanz-Entscheidungen zu treffen. €uro am Sonntag
macht es Ihnen leicht: 12 Mal €uro am Sonntag lesen
und über 25 Prozent gegenüber dem Einzelkauf
sparen (inkl. MwSt. und Versand)
Jetzt bestellen: www.eurams.de
Jupiter Dynamic Bond
Rentenfonds
+1,5
Ethna Global Defensiv
Defensiver Mischfonds
+0,9
Ariqon Konservativ
Rentenfonds/Trendfolger
Die Aufstellung verdeutlicht die Ausrichtung des Fondsdepots hinsichtlich Offensive
und Defensive. Jedes Team besteht aus elf Fonds, von denen mindestens drei Fonds
eine verminderte Risikostruktur aufweisen müssen, anders als sie bei Aktienfonds im
Allgemeinen üblich ist. Drei Fonds können während der Spielzeit gewechselt werden,
am Jahresende besteht zusätzlich die Möglichkeit, das Team neu zu ordnen. Rückennummer und Pfeil geben an, wie sich der Fonds seit Jahresbeginn beziehungsweise
seit Einwechslung ins Team entwickelt hat.
Musterdepot
€uro fondsxpress 04/2015
14
Musterdepots von €uro-fondsxpress
Die Musterdepots – offensiv, ausgewogen, defensiv – werden seit dem 1.3.2004 mit großem Erfolg geführt
Das offensive Musterdepot
Konzipiert für risikofreudige Anleger, die Renditechancen weltweit nutzen möchten
re Maßnahmen der Regierung wie gesenkte Steuern
auf Dividenden und die Erlaubnis höherer Aktienquoten bei den Pensionsfonds dürften die Kurse
anschieben. Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von neun
und ein Kurs-Buchwert-Verhältnis
von etwa eins ermuntert viele Anleger zum Einstieg. Laut Baring Manager Hyung Jin Lee (Foto) hat Korea
eines der günstigsten Bewertungsniveaus in ganz Asien.
jk
Quelle: Barings
Nach vier Jahren Seitwärtstrend soll die koreanische
Börse laut Experten wieder
für einen ordentlichen Satz
gut sein. Die Citigroup hat
jüngst eine Hitliste der
attraktivsten Börsen veröffentlicht. Auf Platz eins
steht Korea. Kursfantasie entzündet
sich jedoch auch an den sinkenden
Zinsen. So soll der Won geschwächt
werden und den für die zwölftgrößte Volkswirtschaft der Welt so wichtigen Export wieder stärken. Weite-
Das ausgewogene Musterdepot
Konzipiert für Chancen suchende Anleger, die ein überschaubares Risiko eingehen wollen
den diese Aktien mit Hilfe
eines systematischen Bottom-up-Investmentprozesses, der auf vier Konzepten
basiert: Gewinnerwartungen, Marktsentiment, Management & Qualität und
Bewertung. „Dieser Ansatz
kann zu sehr aktiven Positionen im
Verhältnis zum Index führen“, sagt
Paarmann. Daher unterscheidet sich
die Zusammensetzung des Fonds
stets stark vom Index. Zuletzt waren
Finanzwerte und Frankreich stark
untergewichtet.
jk
Quelle: Invesco
Der rund 4,2 Milliarden Euro große Invesco Pan European Structured Equity von
Michael Fraikin und Thorsten Paarmann (Foto) läuft
auch 2015 wieder mustergültig. Über vier Prozent hat
er abermals zugelegt. Bereits im vergangenen Jahr konnte er
– wie schon in den Vorjahren – den
MSCI Europe deutlich hinter sich lassen. 2014 waren es gut sechs Prozentpunkte. Der Fokus des Fonds liegt
auf Aktien mit dem attraktivsten Risiko-Rendite-Profil. Identifiziert wer-
Das defensive Musterdepot
Für vorsichtige Anleger, die bei geringem Risiko eine überdurchschnittliche Rendite suchen
atischen Werte aus“, kommentiert er. Insgesamt operiert der Franzose momentan mit einer Bruttoaktienquote von 94 Prozent.
Aufgrund einiger Shortpositionen beträgt die Nettoquote aber nur 74 Prozent.
Als Grund für die vorsichtige Positionierung nennt Carmignac das weltweit schwache Wachstum. Zudem
setzt er weiter auf einen fallenden
Ölpreis und einen steigenden USDollar.
jk
Quelle: Carmignac Gestion
Der französische Grandseigneur Édouard Carmignac
(Foto) ist gut in das neue
Börsenjahr gestartet. Und
es sieht so aus, als ob er die
vergangenen – nicht mehr
ganz so überzeugenden
Jahre – vergessen machen
will. Knapp fünf Prozent Rendite hat
Carmignac in diesem Jahr schon erwirtschaftet. Das ist ordentlich. „Unsere gezielte Titelauswahl im
Schwellenländer-Universum zahlte
sich dank des Anstiegs unserer asi-
Das offensive Depot: Für Renditejäger
Fonds
ISIN
Wert
22.01.15
Wertzuwachs seit
Vorw. 01.01.15
Baring Korea
GB0000840719 10351,04 2,9% 9,3%
ESPA Stock Biotec
AT0000746755
10353,76 2,6% 9,3%
Henderson Pan Europ. Al. LU0264597617
9543,70 -0,1% 0,7%
Schr. Gl. Small Cap Energy LU0507598497
8707,82 -1,7% -8,1%
Jupiter India Select
LU0365089902
10844,93 4,8% 14,5%
PIA Austria Stock
AT0000674908
9633,35 3,7% 1,7%
Antecedo CIS Strategic
DE000A0YJL93
8915,32 -0,7% -5,9%
BB African Opportunities LU0433847240
10028,47 2,6% 5,8%
db X-trackers CSI 300
LU0779800910
10675,66 1,2% 12,7%
Fidelity Italy A
LU0048584766
10206,97 7,5% 7,7%
SEB Asset Selection Opp. LU0425994844 10199,26 3,0% 7,6%
Aberdeen Japanese Eq. LU0476876759
9474,22 1,5% 0,0%
Summe (Start: 50 000 € / 1.3.2004)
118934,51 2,3% 4,6%
Benchmark: MSCI Welt
1508,29 5,6% 6,8%
Kaufdatum
01.03.04
01.12.08
03.09.09
10.01.11
01.01.12
01.01.12
01.01.13
01.01.13
01.01.13
01.01.13
01.01.15
01.01.15
Das ausgewogene Depot: Für Chancensucher
Fonds
ISIN
Wert
22.01.15
Threadneedle Europ. HY GB00B42R2118
7303,28
M&G Global Basics
GB0030932676
7576,53
Alger American Asset Gr. LU0070176184
7668,45
Acatis Gané Value Event UI DE000A0X7541
7361,21
Templeton Frontier Mkts. LU0390137031
7379,22
FvS Multiple Opportunities LU0323578657
7564,86
Lilux Convert
LU0069514817
7426,02
Aberdeen EM Smaller Co. LU0278937759
7768,90
MainFirst EM Corp. Bal. $ LU0816909013
7567,99
Invesco Pan Europ. Struc. LU0119750205
7609,75
Amundi Abs. Vola World LU0319687124
7616,26
BL-Equities Dividend
LU0309191657
7628,63
Summe (Start: 50 000 € / 1.3.2004)
90471,09
BM: MSCI Welt (70%) / Citi Glob. Govt. (30%) 1241,32
Wertzuwachs seit
Vorw. 01.01.15
0,2%
3,0%
3,5%
0,6%
2,2%
2,9%
0,3%
3,4%
2,4%
3,4%
1,0%
3,4%
2,2%
5,1%
0,4%
4,1%
5,4%
1,2%
1,4%
4,0%
2,1%
6,8%
4,0%
4,6%
4,7%
4,9%
3,6%
7,0%
Kaufdatum
01.03.04
31.01.05
01.01.08
10.01.11
10.01.11
01.01.12
01.01.12
01.01.13
01.01.13
25.04.13
01.01.14
01.01.15
Das defensive Depot: Für Risikoscheue
Fonds
ISIN
Wert
22.01.15
Carmignac Investissement FR0010148981
6301,05
M&G Glb. Convertibles GB00B1Z68502
6190,52
Pictet EM Local Curr. Debt LU0255798109
6481,02
Bantleon Opportunities L LU0337414303
6127,31
First State Gl. EM Leaders GB00B2PDTP51
6462,46
Frankf. Aktienf. f. Stiftung. DE000A0M8HD2
6138,16
Global Evolution Frontier LU0501220429
5997,14
Invesco Bal. Risc Alloc.
LU0432616737
6068,73
Nordea Stable Return
LU0227384020
6126,47
AB Select Absolute Alpha LU0736558973
6388,59
Templeton Gl. Total Return LU0260870661
6260,34
DWS Conc. Kaldemorgen LU0599946893
6201,15
Summe (Start: 50 000 € / 1.3.2004)
74742,91
BM: MSCI Welt (30%) / Citi Glob. Govt. (70%)
885,36
Wertzuwachs seit
Vorw. 01.01.15
Kaufdatum
2,6% 4,6%
0,5% 2,8%
2,9% 7,6%
1,8% 1,8%
3,4% 7,3%
1,5% 1,9%
0,4% -0,4%
1,0% 0,8%
0,2% 1,7%
2,9% 6,1%
2,0% 4,0%
1,0% 3,0%
1,7% 3,4%
4,1% 7,5%
01.01.08
01.01.08
06.04.10
01.01.12
01.01.12
01.01.13
01.01.13
03.05.13
01.01.14
01.01.14
01.01.15
01.01.15
Hedgefonds/Alternative Investments
€uro fondsxpress 04/2015 15
Weitgehend unbekannter Riese
Cyril Moullé-Berteaux ist Leiter des Global Asset Allocation-Teams bei Morgan Stanley und managt den Diversified Alpha Plus,
eines der Flaggschiffe von Morgan Stanley. €uro fondsxpress erklärt, was den Fonds auszeichnet
U
nter den Multi Asset beziehungsweise Absolute Return
Fonds gehört der Morgan Stanley Diversified Alpha Plus
Fund in Deutschland sicherlich zu den unbekannteren. Und das,
obwohl er rund 7,3 Milliarden Euro schwer ist und die Performance sich sehen lassen kann. Rund 7,2 Prozent hat er in den
vergangenen drei Jahren jährlich zugelegt. Gemanagt wird der
Fonds seit April 2011 von Cyril Moullé-Berteaux und Sergei Parmenov. Die beiden investieren im Rahmen einer Top-Down- und
Makro-Strategie in ein breites Spektrum von Anlageklassen.
Dazu gehören globale Aktien genauso wie Anleihen, Währungen
oder Rohstoffe. Dabei setzen sie auf einen Multi-Strategieansatz
und gehen sowohl Long- als auch Short-Positionen ein. Dabei
sind sie historisch eher Netto-Long-Investoren. Ins neue Jahr
sind sie jedoch mit einer leichten Short-Positionierung gegangen. Marktneutral waren sie bei Aktien und Renten – bei Rohstoffen mit gut fünf Prozent signifikant short positioniert.
Moullé-Berteaux sieht insbesondere den US-Aktienmarkt kritisch. „Der Markt ist hoch bewertet und es könnten Gewinnenttäuschungen drohen, der Optimismus ist sehr hoch.“ Hingegen
sieht der Franzose Europa in einem besseren Licht. Der Buchwert würde rund 50 Prozent unter dem der US-Werte liegen und
die Euro-Aktien hätten US-Werte in sechs der vergangenen sieben Jahre underperformt. „Allerdings ist eine Outperformance
schwierig, wenn der US-Markt tatsächlich korrigiert.“ Auf der
Währungsseite erwartet er weiter einen starken Dollar. „Ich
denke der Dollar-Bullen-Markt hat erst den halben Weg beschritten.“ + Der MS-Fonds hat zwar im letzten Jahr etwas geschwächelt.
Jedoch haben die beiden Manager zuvor gezeigt, was sie können.
Daher ist der Fonds eine gute Beimischung.
jk
Fondsdaten: MS Diversified Alpha Plus
ISIN (thesaurierend)
LU 029 941 360 8
Auflegung/Neue Strategie
03. Juni 2008/August 2011
Volumen
7,3 Mrd. Euro
Laufende Kosten p.a. (laut KIID)
2,05 %
Agio
bis zu 5,75 %
Infos
http://www.morganstanley.com/msim/portal/site/DE
Sie können den ARTINVESTOR auch an die
Wand hängen. Besser ist es, Sie lesen ihn!
Fundiert, faktenreich und
unterhaltsam – alles, was
den Kunstmarkt bewegt
und hinter den Kulissen
passiert
Jetzt
am
Kiosk!
Infos und Probeabo unter: www.ARTINVESTOR.de
Morgan Stanley Diversified Alpha Plus
Morgan Stanley Diversified Alpha Plus 130
125
120
115
110
105
100
95
Jan. 12
Jul. 12
Jan. 13
Jul. 13
Jan. 14
Jul. 14
Jan. 15
Seit etwa einem Jahr läuft der Morgan Stanley Fonds zwar mehr oder weniger seitwärts. Allerdings kann sich seine längerfristige Performance durchaus sehen lassen. Der Fonds bietet
sich daher an, ihn mit anderen Multi Asset Fonds wie dem Aquila Risk Parity oder SLI GARS zu
kombinieren.
Absolute Return Fonds Renten: Aktuelle Kurse
Fondsname
ISIN
Schro. Emerging Debt dis. A LU0080733339
Schroder EM Debt Abs Ret $ A LU0106253197
PIMCO GIS Unconstr. Bd E $
IE00B3Y6DR28
Henderson Credit Alpha A $h GB00B603K666
Schro. Asian Bond AR A aus
LU0091253459
Kathrein Max Return EUR T
AT0000623038
Tideway Global Navigator A £ LU0639321321
GAM Star Global Rates € acc IE00B59P9M57
Do Absolute Return B
LU0535590268
Vontobel Abs Return Bond EUR LU0105717820
GAM Star Em Mkt Rates €
IE00B5TN9J68
Threadn. Target Return
GB00B104JL25
Schroder EM Debt Abs. Ret € LU0177222394
ACQ Risk Parity Bond € B
LU0891410010
ACQ Risk Parity Bond € D
LU0891410283
Schro. EM Debt AR €-H thes LU0177592218
Do Stiftungsfonds
LU0785378091
Ignis Abs. Ret. Governm. A €-h LU0612891514
Threadneedle Glo Opp Bd €h LU0640492830
Carmignac Capital Plus A € acc LU0336084032
J. Bär Abs Ret EM Bond EUR B LU0334611869
Robeco Flex-o-rente DH €
LU0230242504
RP Global Absolute Ret. Bd. DE000A0MS7N7
CSF Relative Return Engineered LU0230911603
Pioneer Total Return A€ DA
LU0149168907
Schroder Unconstrained €-hdg LU0912259727
Abs. Insight EM Debt B1p €
IE00B1HL8W03
Allianz Flexible Bond Strat.
LU0639172146
GIS Abs. Ret. Credit Strat. DX LU0263024043
Invesco Capital Shield 90 A
LU0166421692
H&A Rendite PLUS C I
LU0456037844
H&A Rendite PLUS C II
LU0456040632
Bond Absolute Return A
LU0305721655
JB MB Abs Ret Bond Defender LU0363795708
Invesco Abs. Return Bond A
LU0102737144
RWC Cautious Abs. Rate&Curr. LU0281101039
Kurs
22.01.15
10,49
26,63
10,62
5,38
6,08
100,40
130,84
12,27
1396,14
162,54
11,76
1,21
31,11
104,47
104,47
28,47
1045,74
1,14
16,53
1175,19
118,61
108,84
125,16
147,46
50,25
100,17
1,48
105,56
108,87
12,07
114,29
121,85
53,42
114,20
2,90
1083,55
Wertzuwachs seit
Vorw. 01.01.15
01.01.14
2,2
2,2
2,5
2,2
1,7
0,7
1,5
1,5
1,4
0,5
0,5
1,0
0,5
0,5
0,5
0,5
0,8
0,0
1,2
0,5
0,7
-0,2
0,2
-0,1
0,4
0,2
0,3
0,2
0,3
0,3
0,5
0,5
0,1
0,3
0,0
0,4
6,3
6,2
5,1
5,0
4,4
3,3
2,9
2,1
1,7
1,5
1,4
1,4
1,3
1,2
1,2
1,2
1,1
1,1
1,1
1,0
1,0
0,9
0,9
0,8
0,8
0,8
0,7
0,7
0,7
0,7
0,6
0,6
0,5
0,5
0,4
0,4
18,8
18,8
20,8
18,1
20,8
15,8
10,4
8,0
5,3
4,3
3,5
1,6
0,7
6,1
6,1
-0,1
6,3
-2,5
-0,1
3,0
1,4
2,0
3,6
10,0
7,1
6,7
3,2
4,4
0,2
2,3
6,5
6,4
4,7
-1,7
2,9
2,8
Hitlisten & Fondsstatistik
€uro fondsxpress 04/2015
16
Fonds in Zahlen
Sie wollen wissen, wie Ihr Fonds derzeit steht? Dann sind Sie hier richtig. In der Fondsstatistik von €uro fondsxpress finden Sie
die aktuellen Ergebnisse von rund 5000 Fonds. Zugleich finden Sie hier Daten, die Ihnen helfen, sich für einen bestimmte
Fonds zu entscheiden. Zum Beispiel die €uro-FondsNote. Zum Herunterladen der Fondsstatistik klicken Sie bitte HIER.
HITLISTEN In den unten stehenden Hitlisten
finden Sie die in den jeweiligen Zeitspannen
bestplatzierten Investmentfonds.
Aktienfonds: Die Besten seit 1.1.2015
Fonds
Ergebnis seit
1.1.2015 1.1.2014
Stabilitas Pac. Gold+Metals P
43,0
Stabilitas Gold+Resourcen P
35,2
Nestor Gold B
33,2
dbx SMI Short Daily ETF
32,6
Aberdeen (Swiss) Glo Gold Equity A 32,1
ComStage ETF NYSE Gold Bugs
31,5
RBS NYSE Arca Gold BUGS ETF
31,0
Earth Gold Fund UI € R
30,0
PIA - Gold Stock A
29,7
ETFX DAXglobal Gold Mining
29,4
49,5
46,9
26,0
16,6
44,6
26,2
24,1
24,4
27,9
40,5
Aktienfonds: Die Besten seit 20 Jahren
Fonds
Ergebnis seit
20 Jahren 20 Jahre p.a.
ACMBernstein India Growth AX
Baring Europe Select Trust £ inc
Baring Hong Kong China $
Pharma/wHealth R $
Carmignac Investissement A
BGF Global SmallCap A2 $
Threadn. Europ. Select
First State Asia Pacific A acc
Danske Denmark Focus A
Threadn. Americ. Select
1216,7
1177,3
1134,9
888,7
849,1
849,1
835,0
795,0
785,1
752,2
13,8
13,6
13,4
12,1
11,9
11,9
11,8
11,6
11,5
11,3
Aktien Deutschland: Wochensieger
Fonds
Ergebnis seit
Vorwoche 1.1.2015
Lyxor ETF Daily LevDAX
ETFX DAX 2x Long (DE)
HAIG MB S Plus B
dbx LevDAX Daily ETF
BBV-Invest-Union
ComStage DivDAX ETF
FVB-Deutscher Aktienfonds
HSBC Trinkaus German Eq
Jyske German Equities
Amundi ETF MSCI Germany
10,0
9,9
9,4
8,1
5,8
5,5
5,3
5,0
5,0
4,9
9,8
9,8
-4,2
12,8
5,3
5,2
5,3
5,2
4,9
5,1
D
ie €uro-FondsNote ist das Fonds-Rating
vom Finanzen Verlag und dem Münchner Analysehaus FondsConsult. Sie gibt Aufschluss über den dauerhaften Erfolg eines
Fonds und lässt auf dessen Zukunftsaussichten schließen. Hierzu wird in 36 ZwölfMonatsintervallen das Abschneiden der
Fonds gegenüber einem repräsentativen
Index sowie innerhalb der Gruppe, zu der
der Fonds gehört, gemessen.
Berücksichtigt wird auch das Risiko, das
der Fondsmanager eingegangen ist. Hinzu
kommt eine qualitative Beurteilung durch
FondsConsult hinsichtlich der Fähigkeit von
Fondsmanager und Fondsgesellschaft, die
Leistungen der Vergangenheit in der
Zukunft zu wiederholen.
Schulnoten gleich steht die €uro-FondsNote 1 für einen ausgezeichneten Fonds,
eine 2 für einen guten Fonds. FondsNote 3
bescheinigt eine befriedigende Leistung,
Note 4 eine unterdurchschnittliche und
€uro-FondsNote 5 schließlich steht für eine
ungenügende Leistung.
«
Fondsstatistik
bitte HIER klicken
I N HA LTSVERZ EIC HN IS
Aktienfonds Deutschland
Aktienfonds Europa
Aktienfonds Nordamerika
Aktienfonds Japan
Emerging-Markets-Fonds
Aktienfonds Global
Branchen- und Themenfonds
Absolute-Return-Fonds
Dach-Hedgefonds & Zertifikatefonds
Dachfonds
Mischfonds
Rentenfonds Euro
Rentenfonds US-Dollar
Rentenfonds Global
Rentenfonds Inflationsschutz
Emerging-Markets- / Osteuropa-Renten
Corporate-Bonds-Fonds
Kurzläufer- & Geldmarktfonds
Laufzeitfonds
Offene Immobilienfonds
S. 01
ab S. 03
S. 11
S. 15
ab S. 17
S. 25
ab S. 29
S. 39
S. 40
S. 41
S. 46
S. 53
S. 57
S. 58
S. 61
S. 61
S. 64
ab S. 67
S. 70
S. 70
ACHTUNG Hitlisten zeigen immer nur eine
Momentaufnahme. Aus ihnen lassen sich
keine Anlageempfehlungen herleiten.
Rentenfonds: Die Besten seit 1.1.2015
Fonds
DWS (CH) Bond Sfr
Plenum CAT Bond R CHF
Swisscanto (L) Bond Invest CHF A
PPF G7 Yield Opportunities CHF
Sarasin Sust. Bd CHF P CHF dist
J. Bär Swiss Bond B
CS BF (Lux) Sfr B
UBS (L) BF CHF P-acc
Kames High Yield Gl. Bd A acc CH
UBS (L) BF Global CHF P-acc
Ergebnis seit
1.1.2015 1.1.2014
22,6
21,8
21,2
21,0
20,6
20,5
20,3
20,2
20,0
20,0
33,0
26,9
28,5
36,1
27,5
27,5
26,8
26,4
26,9
31,0
Rentenfonds: Die Besten seit 20 Jahren
Fonds
Ergebnis seit
20 Jahren 20 Jahre p.a.
ING EMD Hard Ccy P € hdg
Templ. EM Bond A dis. $
Invesco Glob. High Income A
Baring HiYield Bond (USD)
Templeton Global Bond A Mdis $
DWS Convertibles LD
Kapital Plus A €
UBS (L) BF AUD P-acc
UBS (L) BF CAD P-acc
Allianz Flexi Rentenfonds A €
680,6
508,5
392,1
357,3
334,0
329,6
327,7
327,3
295,4
286,3
10,8
9,4
8,3
7,9
7,6
7,6
7,5
7,5
7,1
7,0
Aktien Deutschland:
Jahressieger
Fonds
Ergebnis seit
1.1.2015 1.1.2014
dbx LevDAX Daily ETF
ETFX DAX 2x Long (DE)
Lyxor ETF Daily LevDAX
Fidelity Germany A €
Fidelity Germany A acc €
iShares DivDAX (DE) ETF
Parvest Equity Germany Classic
dbx DAX ETF
dbx DAXÆ ETF (DR) 1D Income
Deka DAX ETF
12,8
9,8
9,8
6,9
6,9
6,8
6,7
6,4
6,4
6,4
14,2
9,3
10,7
6,3
6,3
11,5
7,1
8,9
8,9
9,8
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
28
Dateigröße
2 580 KB
Tags
1/--Seiten
melden