close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Material-Sicherheitsdatenblatt

EinbettenHerunterladen
Veranstaltungsreihe DEUTSCH 3.0:
Vier Oktober-Termine in Berlin
•
•
•
•
Mittwoch, 8. Oktober: „M ACHT POLITIK SPRACHE ... verständlich?“
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz lädt zum Dialog
Montag, 13. Oktober: „Zweisprachiges Biel – Bienne Bilingue
Deutsch und Französisch im Alltag einer Schweizer Stadt“
Podiumsdiskussion in Schweizer Botschaft über gelebte Zweisprachigkeit
Mittwoch, 15. Oktober: „W örterbücher im 21. Jahrhundert“
Vortragsabend in der Akademie der Wissenschaften
Donnerstag, 16. Oktober: „Die Sprache von Forschung und Lehre:
Bindeglied der W issenschaft zu Kultur und Gesellschaft?
Arbeitskreis Deutsch als Wissenschaftssprache tritt für mehrsprachige Forschung und
Lehre ein
Mittwoch, 8. Oktober 2014, ab 18.30 Uhr (Bundesministerium der Justiz und für
Verbraucherschutz, Mohrenstraße 37, 10117 Berlin)
Stundenlang sitzen viele Bundesbürger vor einem „Schreiben vom Amt“ – denn
Texte aus der Verwaltung gelten als schwer verständlich. Die Frage, wie man
Gesetze und Amtsschreiben „einfacher“ m achen kann, steht im Fokus einer
Veranstaltung beim Bundesm inisterium der Justiz und für Verbraucherschutz
„M ACHT POLITIK SPRACHE ... verständlich?“ (namentliche Anmeldung unter
verstaendlicher@bmjv.bund.de mit Geburtsdatum und –ort, weitere Infos:
www.deutsch3punkt0.de).
Montag, 13. Oktober 2014, ab 17.15 Uhr (Residenz des Schweizerischen Botschafters
Otto-von-Bismarck-Allee 4a, 10557 Berlin-Mitte)
W ährend das Saarland m it seiner „Frankreich-Strategie“ Mehrsprachigkeit auf
die Agenda setzt, kann die Schweiz bereits auf Erfahrungen zurückgreifen: Die
Stadt Biel/Bienne beispielsweise hat mit Deutsch und Französisch zwei
Am tssprachen. Unter der Leitung von Botschafter Tim Guldimann diskutieren
die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kram p-Karrenbauer, der
Parlamentarier und ehem alige Stadtpräsident von Biel/Bienne, Hans Stöckli,
der Journalist Frank A. Meyer und die Geschäftsführerin des Forums für
Zweisprachigkeit, Virginie Borel, in der Schweizerischen Botschaft in Berlin
(Eintritt nur nach rückbestätigter Anmeldung bis 9. Oktober unter ber.events@eda.admin.ch
oder über die Website www.deutsch3punkt0.de).
Mittwoch, 15. Oktober 2014 ab 18 Uhr (Berlin-Brandenburgische Akademie der
Wissenschaften, Einstein-Saal, Jägerstr. 22-23, 10117 Berlin-Mitte)
W enn es ein Buch gibt, das in keinem Haushalt fehlen darf, so war und ist es
das W örterbuch. W ie wird ein W ort geschrieben oder ausgesprochen, was ist
seine genaue Bedeutung, woher kommt es und nicht zuletzt, wie lautet sein
Gegenstück in einer anderen Sprache? W örterbücher standardisieren eine
Sprache und sind Spiegel der geistigen und kulturellen Entwicklung eines
Landes. Doch wie müssen sie im digitalen Zeitalter aussehen? Das beleuchten
Vorträge über das „W örterbuch im 21. Jahrhundert" (Eintritt frei, Informationen
unter www.deutsch3punkt0.de).
Donnerstag, 16. Oktober 2014, ab 18.00 Uhr (Berlin-Brandenburgische Akademie der
Wissenschaften, Einstein-Saal, Jägerstr. 22-23, 10117 Berlin-Mitte)
W ie viel Erkenntnis geht verloren, wenn sich der „English only“-Trend an
deutschen Universitäten fortsetzt? Reißen Forschung und Lehre die Brücke zur
Gesellschaft ein, wenn sie über ihre Ergebnisse nicht mehr in der eigenen
Sprache sprechen können? Podium steilnehm er wie der Germ anist und
ehem alige Bundestagspräsident W olfgang Thierse oder der Politologe Heinrich
Oberreuter beleuchten die aktuelle Entwicklung. Der Arbeitskreis Deutsch als
W issenschaftssprache lädt zum Vortragsabend „Die Sprache von Forschung
und Lehre: Bindeglied der W issenschaft zu Kultur und Gesellschaft?“ (EinsteinSaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Berliner
Gendarmenmarkt, Eintritt frei, Informationen unter www.deutsch3punkt0.de)
Hintergrund:
Unsere Sprache und unsere Kommunikationsgefüge sind im Wandel begriffen. Vor diesem
Hintergrund hat das Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit Duden, dem Institut für Deutsche
Sprache und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft die internationale
Veranstaltungsreihe DEUTSCH 3.0 initiiert. DEUTSCH 3.0 bietet – in Zusammenarbeit mit
Akteuren aus Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft – das
Reflexionsfeld für einen breiten Diskurs zur deutschen Sprache. Durch gemeinsame
Überlegungen sollen neue Erkenntnisse gewonnen, der Orientierungsprozess unterstützt und
die Zukunftsfähigkeit der deutschen Sprache gesichert werden. Medienpartner sind
Deutschlandradio Kultur und ZDF aspekte. Weitere Informationen sind unter
www.deutsch3punkt0.de abrufbar.
Kontakt:
Viola Noll
Pressereferentin
Goethe-Institut Hauptstadtbüro
Tel.: +49 30 25906 471
noll@goethe.de
Richard Tigges
Kommunikation "DEUTSCH 3.0"
TOPTEXT Medienservice
Tel.: +49 162 493 493 7
presse@deutsch3punkt0.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
797 KB
Tags
1/--Seiten
melden