close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

01/2015 - Gemeinde Eppendorf

EinbettenHerunterladen
Januar
2015
Partnerstadt
Jahrgang 25, Nr. 01
In der Winternacht
Lohmar
Amtsblatt für Eppendorf mit den Ortsteilen Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf
erscheint am 31. Dezember 2014
Es wächst viel Brot in der Winternacht
weil unter dem Schnee frisch grünet
die Saat;
erst wenn im Lenze die Sonne lacht,
spürst du, was Gutes der Winter tat. –
Und deucht die Welt dir öd´ und leer,
und sind die Tage dir rau und schwer:
Sei still und habe des Wandels acht, es wächst viel Brot in der Winternacht.
Friedrich Wilhelm Weber
Die Redaktion wünscht allen Lesern des Eppendorfer Anzeigers ein frohes neues Jahr.
Bleiben Sie auch weiterhin so treue Leser unseres Anzeigers.
Impressum:
Herausgeber:
Gemeindeverwaltung Eppendorf
Bürgermeister Helmut Schulze
Tel. 037293/780, Fax 037293/78150
www.gemeinde-eppendorf.de
Verantwortlich für den Inhalt:
die Redaktion
Verantwortlich für Anzeigen/Satz/Druck:
Design & Druck C. G. Roßberg,
Inh. Ch. Frohburg e.K., Frankenberg/Sa.
Telefon: 037206/3310, Fax 037206/2093
Redaktionsschluss
für die Februar-Ausgabe
ist Montag, der
19. Januar 2015, 15.00 Uhr
31.12.2014
D ER B ÜRGERMEISTER
Bekanntmachungen
S. 2
BERICHTET
Ein neues Jahr beginnt
Liebe Einwohner von Eppendorf,
Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf,
im vergangenen Jahr haben die Bürger
unserer Gemeinde einen neuen Gemeinderat und in den Ortschaften Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf neue Ortschaftsräte gewählt. Gemeinsam möchten
wir uns für die gewählten kommunalen
Vertreter für das ausgesprochene Vertrauen bedanken. Inzwischen hat der Gemeinderat bereits fünfmal getagt. Die Ortschaftsräte haben neue Ortsvorsteher
gewählt. Wir möchten diese Gelegenheit
nutzen, Ihnen allen Gesundheit und Glück
für das vor uns liegende Jahr 2015 zu
wünschen. Gern denken wir auch an 2014
zurück. Das Jahr begann mit der Auszeichnung von vier Bürgerpreisträgern
zum Neujahrsempfang der Vereine. Die
Abarbeitung der Hochwassermaßnahmen
aus dem Hochwasser 2013 konnte fortgesetzt werden. Die wesentlichsten Sachen
wurden abgeschlossen. Zwischen Rathaus
und Schule entstand ein neuer Spielplatz,
der bereits vor dem Anfang des neuen
Schuljahres eingeweiht worden ist.
Besonders freuten sich darüber die Kinder
unserer Grundschule, die in den großen
Pausen reichlich Gebrauch von den neuen
Spielangeboten machen können. Nach der
Übergabe des Anbaus an der »HeinerMüller-Schule« Eppendorf konnte im
5. Sitzung des Gemeinderats
Der Eppendorfer Gemeinderat traf sich zu
seiner 5. Sitzung am Dienstag, dem 9. Dezember, im »Trakehnerhof« Großwaltersdorf. Der Bürgermeister stellte den Gemeinderäten die LEADER- Entwicklungsstrategie für die Förderperiode 2014 bis 2020 der
Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal
vor und erläuterte ausführlich die einzelnen
Ziele und nannte dabei die vorgesehenen
Budgets und die jeweiligen Höchstbeträge
der Förderung. Für den Ausbau von kommunalen Straßen, Brücken, Stützmauern,
Gehwegen, Dorfplätzen und Straßenbeleuchtungen sind im Budget 7,2 Mio. EUR
reserviert, für die Um- und Wiedernutzung
von leerstehenden und von Leerstand
bedrohten Gebäuden für Wohn- und
letzten Jahr auch der ganze Schulhof neu
gestaltet und seiner Nutzung durch die
Kinder der Grund- und Oberschule übergeben werden. Dank der Initiative ehrenamtlicher Bürger entstand im Gemeindewald in Richtung Gehrsberg ein interessanter Liederweg. Hier gilt es vor allem
den Sponsoren, die zum Gelingen dieser
Idee beitrugen, zu danken. Im Oktober
konnte bereits der erste Liederstein im
Struthwald in Kleinhartmannsdorf eingeweiht werden. Die über zwei Jahre
währende Baustelle Leubsdorfer Straße
wurde termingemäß abgeschlossen. Hier
danken wir allen Anwohnern für das Verständnis und freuen uns gemeinsam mit
ihnen über diese gelungene Anlage. Mit
geringem Aufwand verschwand nach fünfjähriger Wartezeit eine Verkehrseinengung an der Borstendorfer Straße. Wir sind
alle froh darüber, dass es hier endlich eine
Lösung gegeben hat. Trotz der im letzten
Jahr besonders hohen bürokratischen Hürden konnte das Jubiläumsradrennen in
Großwaltersdorf durchgeführt und damit
die Tradition fortgesetzt werden. Auch in
diesem Jahr soll diese überregional
bedeutsame sportliche Veranstaltung wieder stattfinden. Der »Verein zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und
Zschopautal e.V.«, zu dem auch die
Gemeinde Eppendorf gehört, setzte mit
der Enthüllung eines Wandbildes in der
gewerbliche Zwecke sowie für Einrichtungen der Grund- und Nahversorgung können
Private oder Unternehmen Mittel beantragen.
Das
Budget
hierfür
beträgt
3 Mio. EUR. Das drittgrößte Einzelbudget
in Höhe von 2 Mio. EUR ist für den bedarfsgerechten Bau und Ausbau von Schulen,
Schulsportanlagen und Kindereinrichtungen
vorgesehen. Die Gemeinderäte stimmten für
die Gemeinde Eppendorf als Teil der Lokalen Aktionsgruppe der vorgestellten LEADER-Entwicklungsstrategie einstimmig zu.
Änderung Flächennutzungsplan
und Bebauungsplan:
Noch einmal beschäftigte sich der Gemeinderat mit der Änderung des Flächennutzungsplanes zur Erweiterung des Gewerbe-
Floßmühle in Borstendorf ein Startzeichen für die neue Förderperiode. Kurz vor
Jahresende genehmigte auch der Gemeinderat Eppendorf das in der Region entstandene Konzept zur Umsetzung der
LEADER-Entwicklungsstrategie.
Wir
hoffen, dass wir bald die ersten Anträge
stellen können. Die Freiwillige Feuerwehr
Eppendorf hat mit ihrer Einladung zum
130. Geburtstag für die ganze Gemeinde
ein großes Fest gestaltet. Darum möchten
wir besonders diesen Kameraden für die
gelungene Attraktion danken. Nach dem
ersten halben Jahr der neuen Kommunalwahlperiode gehen wir gemeinsam mit
einem guten Gefühl an die vor uns liegenden Aufgaben und freuen uns auf die
Zusammenarbeit mit den Gemeinderäten
und Ortschaftsräten in Eppendorf,
Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf. Auch 2015 rufen wir Sie, liebe Einwohner auf, sich mit Ihren Hinweisen und
Anregungen an Ihre gewählten Gemeinde- und Ortschaftsräte zu wenden. Wir
freuen uns gemeinsam auf die vor uns liegenden Aufgaben in den Ortsteilen der
Gemeinde Eppendorf.
Helmut Schulze, Bürgermeister
Andreas Strelow, Ortsvorsteher
Marcel Möckel, Ortsvorsteher
gebiets Am Gewerbepark in Großwaltersdorf. Der Abwägungsbeschluss über eingegangene Stellungnahmen wurde gefasst.
Ebenso fasste der Gemeinderat den Feststellungsbeschluss. Die Änderung des
rechtswirksamen Flächennutzungsplanes
wird beim Landratsamt Mittelsachsen zur
Genehmigung vorgelegt. Nach Erteilung
der Genehmigung wird diese ortsüblich
bekanntgemacht. Im Zusammenhang mit
dieser Änderung wurde der vorhabenbezogene Bebauungsplan Fitnessstudio mit
Saunabetrieb
Am
Gewerbepark
in
Großwaltersdorf behandelt. Auch hier
konnte der Abwägungsbeschluss nach
erfolgter Auslegung gefasst werden. Die
Abwägung ergab, dass keine Änderungen in
der Planung erforderlich sind.
S. 3
Bekanntmachungen
Neubau Mehrfamilienhaus:
Auf dem Grundstück Karl-LiebknechtStraße 11 wird der Eigentümer neben einem
teilweise abgebrochenen ehemaligen Produktionsgebäude ein neues Mehrfamilienhaus errichten. Der Gemeinderat Eppendorf
beschloss das Einvernehmen zum Bauantrag.
Widmung als Gemeindestraße:
Die 62 Meter lange Straße im neu erschlossenen Wohngebiet Am Pfarrberg wurde der
Gemeinde vom Erschließungsträger mit
Beschluss vom März 2014 übergeben. Mit
der Übergabe dieser Straße und des Grundstücks dazu hat die Gemeinde bereits die
31.12.2014
Verkehrssicherungspflicht übernommen.
Gemäß Sächsischem Straßengesetz war ein
Beschluss über die öffentliche Widmung zu
fassen. Der Gemeinderat beschließt die
Widmung der Straße im Wohngebiet Am
Pfarrberg als Erweiterung der Straße Am
Pfarrberg.
Weitere Informationen:
Die Gemeinderäte wurden über den
Arbeitsstand zur Abarbeitung des Wiederaufbauplans zum Hochwasser 2013 informiert. Drei Maßnahmen sind komplett
abgeschlossen. Für weitere wurden die Förderanträge gestellt. Der Gemeinderat beauftragte den Hauptausschuss mit der Vorbera-
tung für die weitere Verfahrensweise der
Verlängerung von Pachtverträgen über
landwirtschaftliche Flächen. Der Gemeinderat genehmigte die Annahme von Spenden.
Terminplan: Der Neujahrsempfang des
Bürgermeisters für die Vereine wird am 20.
Januar, um 18.00 Uhr im Sportlerheim
Eppendorf stattfinden. Zu diesem Anlass
werden die Bürgerpreise 2014 verliehen.
Die 6. Sitzung des Gemeinderats findet voraussichtlich am 3. Februar 2015, 19.30 Uhr
in der »Heiner-Müller-Schule« Eppendorf
statt.
Helmut Schulze, Bürgermeister
B e g i n n d e s a m t l i c h e n Te i l s
1. Satzung zur Änderung der Hauptsatzung
der Gemeinde Eppendorf vom 11. November 2014
Aufgrund von § 4 Abs. 2 in Verbindung mit § 28 Abs. 1 der
Gemeindeordnung für den Freistaat Sachsen in der Fassung der
Bekanntmachung vom 3. März 2014 (SächsGVBl. Seite 146), geändert durch Artikel 6 des Gesetzes vom 2. April 2014 (SächsGVBl. S.
234, 237) hat der Gemeinderat der Gemeinde Eppendorf in seiner
Sitzung am 11. November 2014 beschlossen, die Hauptsatzung der
Gemeinde Eppendorf vom 13. Mai 2014 wie folgt zu ändern:
Artikel 1 – Änderungsbestimmungen
§ 15 Satz 2 der Hauptsatzung wird wie folgt geändert: „Die Hauptsatzung der Gemeinde Eppendorf vom 20.11.2001, zuletzt geändert
mit Satzung vom 10.12.2013 tritt rückwirkend zum 1. Juni 2014
außer Kraft.“
Artikel 2 – Inkrafttreten
Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 1. Juni 2014 in Kraft.
Eppendorf, 11. November 2014
Helmut Schulze, Bürgermeister
Bekanntmachungsanordnung
Vorstehende Satzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Es
wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung von Verfahrens- und
Formvorschriften gemäß § 4 Abs. 4 der Gemeindeordnung für den
Freistaat Sachsen (SächsGemO) ein Jahr nach ihrer Bekanntma-
chung als von Anfang an gültig zustande gekommen gelten. Dies
gilt nicht, wenn
1. die Ausfertigung der Satzung nicht oder fehlerhaft erfolgt ist,
2. Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen, die Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind,
3. der Bürgermeister dem Beschluss nach § 52 Abs. 2 SächsGemO
wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat,
4. vor Ablauf der im Satz 2 genannten Frist
a) die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat
oder
b) die Verletzung der Verfahrens- oder Formvorschrift gegenüber
der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die
Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden
ist.
Ist die Verletzung nach Satz 3 Nr. 3 oder 4 geltend gemacht worden,
so kann auch nach Ablauf der in Satz 2 genannten Frist jedermann
diese Verletzung geltend machen.
Sätze 2 bis 4 sind nur anzuwenden, wenn bei der Bekanntmachung
der Satzung auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der
Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften und die Rechtsfolgen hingewiesen worden ist.
Eppendorf, 11. November 2014
Helmut Schulze, Bürgermeister
Tue nicht hastig, was du zu tun hast,
sonst verlierst du den klaren Blick.
Spruch des Monats
Franz von Sales
31.12.2014
Bekanntmachung · Informationen
S. 4
Bekanntmachung der Gemeinde Eppendorf über die Widmung einer Gemeindestraße
in der Gemeinde Eppendorf vom 09.12.2014
Gemäß § 6 des Straßengesetzes für den Freistaat Sachsen (Sächs
StrG) vom 21. Januar 1993 (Sächs GVBl. S.93), zuletzt geändert
durch Art. 34 Sächsisches VerwaltungsneuOsG vom 29.1.2008
(SächsGVBl. S. 138) widmet die Gemeinde Eppendorf folgenden
Straßenabschnitt.
1 Straßenbeschreibungen
• Am Pfarrberg
• Anfangspunkt: Flurstück-Nr.: 1606/2
• Endpunkt: Flurstück-Nr. 373/14
• Straßenlänge: 62 m
2 Verfügungen
Der unter Nr. 1 bezeichnete Straßenabschnitt wird gewidmet als
Gemeindestraße.
3 Wirksamwerden
Die Verfügung tritt mit Wirkung vom 01. Januar 2015 in Kraft.
4 Einsichtnahme
Die Verfügung nach Nr. 2 kann in der Gemeindeverwaltung
Eppendorf, Großwaltersdorfer Str. 8, 09575 Eppendorf, Zimmer
11, während der Dienstzeiten Di. von 13.00 – 16.00 Uhr und Do.
von 13.00 – 18.00 Uhr eingesehen werden.
5 Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Widmung kann innerhalb eines Monats nach ihrer
Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der Gemeinde
Eppendorf, Großwaltersdorfer Straße 8, 09575 Eppendorf, einzulegen.
Schulze, Bürgermeister
E n d e d e s a m t l i c h e n Te i l s
Adventsfest in Kleinhartmannsdorf
Wahl des Ortsvorstehers
in Kleinhartmannsdorf
In seiner Sitzung am 16. Oktober 2014
wählte der Ortschaftsrat Marcel Möckel
zum neuen Ortsvorsteher Kleinhartmannsdorfs. Der gelernte Kfz-Mechaniker wurde einstimmig gewählt und leistete an diesem Tag auch seinen „Amtseid“. Seine
guten Kontakte zu den Bürgern unseres
Ortsteils möchte er nutzen, um sich für das
Wohl der Einwohner einzusetzen. Da der
direkte Kontakt mit dem Ortsvorsteher immer der Beste ist, findet der 30-jährige unter 0162/6811881 für die örtlichen Belange immer ein offenes Ohr. Im Falle einer Verhinderung wird
Marcel Möckel übrigens von Andreas Steier vertreten. Wir
wünschen der neuen jungen Ortsführung und auch dem neugewählten Kleinhartmannsdorfer Ortschaftsrat viel Kraft bei dieser Herausforderung.
Frank Richter, Kleinhartmannsdorf
Eine große Anzahl der Fahrzeuglenker auf unseren Straßen sieht
jeder kommenden Wintersaison, auf Grund der zunehmenden
Schneefallneigung, zumindest mit gemischten Gefühlen entgegen.
An den Adventstagen jedoch, und da bestehe ich drauf, gehört einfach etwas Schnee dazu. Leider warteten die Besucher auch am
29.11.2014 zum Adventsfest in Kleinhartmannsdorf vergeblich auf
die weißen Flöckchen. Aber ob nun mit oder ohne Schnee, es fanden
wieder viele Besucher den Weg zum Kleinhartmannsdorfer Schwibbogen, um die Adventszeit bei Bratwurst und Glühwein zu
begrüßen. Für die trotz Schneemangels weihnachtliche Stimmung
sorgten wieder die Bläser des Kranichorchesters mit winterlichen
Weisen. Dank gebührt allen fleißigen Helfern, die auch in diesem
Jahr dafür sorgten, dass Weihnachtsbaum, Schwibbogen und der
schöne Stern für einige Wochen erstrahlen und denen, die sich bei
der Vorbereitung und Durchführung unseres Adventsfestes aktiv
einbrachten, den Weihnachtsmann natürlich eingeschlossen.
Auch wenn es nicht allen gefällt, aber die Hoffnung, dass es beim
nächsten Mal mit dem Schnee klappt, geben wir dennoch nicht auf.
Und für den Besuch beim Kleinhartmannsdorfer Adventsfest bleibt
das Auto sowieso am besten in der Garage.
Frank Richter, Kleinhartmannsdorf
S. 5
Informationen
31.12.2014
Die Heiner-Müller-Oberschüler überzeugten mit einem gelungenen,
abwechslungsreichen musikalisch - sportlich - literarischen Programm
zur Seniorenweihnachtsfeier in Eppendorf
Es ist schon eine lange und schöne Tradition, dass in unseren drei Ortsteilen in der
Adventszeit die Senioren zur Weihnachtsfeier eingeladen werden.
Für mich war es das erste Mal, dass ich zu
einer „Rentnerveranstaltung“ - so alt fühle
ich mich ja noch gar nicht! - gegangen bin.
Und es wird definitiv nicht der letzte
Besuch gewesen sein.
14.00 Uhr waren wir da, da sollte die Veranstaltung beginnen, da waren nur noch
zwei Plätze an verschiedenen Tischen frei aber das war für meinen Mann und mich
kein Problem. Wir hatten beide sehr nette
Tischnachbarn und damit war gute Unterhaltung gesichert. So erfuhr ich auch, dass
bei derartigen Veranstaltungen die besten
Plätze bereits eine Stunde vor Beginn
besetzt sind . – Rentner haben eben viel
Zeit! –
Die Tische im „Prinz Albert“ waren für die
fünfzig Gäste weihnachtlich geschmückt.
Frau Günther, die Verantwortliche von der
Gemeindeverwaltung, begrüßte die Anwesenden mit herzlichen Worten und lud zum
gemeinsamen Kaffee- / Teetrinken mit Stollen, Lebkuchen und anderen vorweihnachtlichen Leckereien ein.
Gegen 15.00 Uhr nahmen wir die Plätze im
Saal ein und die Schüler der Klassenstufe 5
bis 10 boten uns ein sehr abwechslungsreiches Programm unter der Leitung von
Musiklehrerin Mirella Weiße.
Mona und Daniela führten die Gäste auf
sehr ansprechende, moderne Art durchs
Programm. Den musikalischen Teil übernahmen der Schulchor und eine 6. Klasse,
die ein Musical aufführte. Mit sehr viel Beifall wurden auch die Solisten (Gesang, Keyboard), die Instrumentalgruppe (Bläser)
sowie die beiden „Vorleser“ bedacht. Für
viel Begeisterung sorgten die Mädchen der
Tanzgruppe, die nach tollen Choreografien
perfekt moderne Tänze vorführten. Die
Senioren bedanken sich ganz herzlich bei
den Schülerinnen und Schülern sowie ihren
Lehrern, die mit sehr viel Fleiß, Freude und
Engagement einen so schönen Nachmittag
gestaltet haben.
Im Anschluss daran machte unser Bürgermeister, Helmut Schulze, in einem mit
Fotos dokumentierten Beitrag deutlich, was
sich in diesem Jahr in unserem Ort ereignet
und verbessert hat. Er sprach natürlich auch
Probleme an, die gelöst werden konnten
bzw. noch bewältigt werden müssen.
Zum Abschluss der Feier servierte das
Team vom „Prinz Albert“ Gulasch mit Rotkohl und Klößen - super lecker!
Alle Organisatoren und vor allem die jungen Künstler haben uns an diesem Nachmittag so viel Liebe, Wärme, Fröhlichkeit und
Geselligkeit geschenkt; sie haben uns großartig unterhalten. Dafür sind die Senioren
sehr dankbar und erfreut.
Waltraud Göpfert
Seniorenweihnachtsfeier 2014 in Kleinhartmannsdorf
Die Kleinhartmannsdorfer Senioren trafen
sich am 03.12.2014 zur Weihnachtsfeier im
Speisesaal der Firma Rülke GmbH. Nach
der Eröffnung durch die Heimatvereinsvorsitzende Annemarie Steier, erwartete die
über 40 Gäste Kaffee mit Stollen und reichlich Weihnachtsgebäck. Die Gelegenheit,
sich bei der älteren Generation Kleinhartmannsdorfs persönlich vorzustellen und
allen eine schöne Weihnachtszeit zu wünschen, ließ sich der im Oktober neugewählte Ortsvorsteher Marcel Möckel natürlich
nicht nehmen, bevor der Bürgermeister Helmut Schulze über alle Höhepunkte im laufenden Jahr in der Gemeinde Eppendorf in
Wort und Bild berichtete. Weihnachtlich
wurde es danach bei den Darbietungen der
Gesangsgruppe des Freiberger Erzgebirgsvereins. Sie erfreuten das Publikum mit
Gesang und Geschichten zur Weihnacht.
Natürlich ging der Gesprächsstoff nie aus,
trifft man sich doch das gesamte Jahr nicht
in diesem Rahmen. Und man erfährt immer
wieder neue „alte“ Geschichten, die es wert
sind weitergetragen zu werden.
So ging auch diese Seniorenweihnachtsfeier
nach dem Abendbrot mit Bratwurst und
Sauerkraut gemütlich dem Ende entgegen.
Um das Wohl der Kleinhartmannsdorfer
Senioren kümmerten sich wieder 9 Frauen
des Heimatvereines, wie immer ehrenamt-
lich und mit viel Engagement. Ein ganz
großes Dankeschön geht erneut an unsere
Sponsoren, die uns wieder so fantastisch
finanziell unterstützten. Es ist ein schönes
Zeichen, arbeitsreiches Leben zu achten.
Frank Richter
Kleinhartmannsdorf
Sponsoren der Seniorenweihnachtsfeier
2014 Kleinhartmannsdorf
• Kranich Apotheke Matthias Schwartz,
Eppendorf
• Kerstin und Mike Baumann,
Kleinhartmannsdorf
• Bauunternehmen Denis Morgenstern,
Kleinhartmannsdorf
• Autohaus Manfred Möckel,
Kleinhartmannsdorf
• Hahn, Radke, Holsteins GbR,
Kleinhartmannsdorf
• Inpec Elektronik Wilfried Wetzel,
Eppendorf
• Physiotherapie Angela Uhlig, Eppendorf
• Landwirtschaftliche Dienstleistungen
Steier, Großwaltersdorf
• Dachdeckermeister Martin Neugebauer,
Eppendorf
• Schweineproduktion Schröder Eckert,
Großwaltersdorf
• Rülke GmbH, Kleinhartmannsdorf
• JÄS Tankstelle Gunther Jäschke,
Eppendorf
• Bäckerei Jürgen Schneider, Eppendorf
• Alphakat GmbH Uwe Feller,
Kleinhartmannsdorf
• Schornsteinfegermeister Konrad Putzschke,
Eppendorf
• Autoservice Ingolf John,
Kleinhartmannsdorf
• Containerdienst und Metallhandel
Andy Krönert, Eppendorf
• Bäckerei Volker Gehmlich,
Brand-Erbisdorf
• Tischlerei Stellmacherei Maik Trübenbach, Eppendorf
• Bodenleger Christian Baumann,
Kleinhartmannsdorf
31.12.2014
Kultur · Informationen
S. 6
Kultur und Sport in Eppendorf, Großwaltersdorf und Kleinhartmannsdorf 2015
Januar 2015
✗ 10.01.2015, ab 16.30 Uhr – 7. Eppendorfer Winterfeuer veranstaltet vom Feuerwehrverein Eppendorf e.V. auf dem Vorplatz des Eppendorfer Freibades
✗ 16. – 18.01.2015 – Jubiläumsschau „90 Jahre org. Kleintierzucht in Großwaltersdorf” des KLZV 1925 Großwaltersdorf e.V. im Kartoffellagerhaus
✗ 20.01.2015, 14.30 Uhr – Seniorennachmittag im Vereinshaus Großwaltersdorf, Schlachtfest, Jahresrückblick des
Bürgermeisters organisiert vom Landfrauenverein „Wirbelwind” e.V. Großwaltersdorf
Februar 2015
✗ 17.02.2015, 14.30 Uhr – Seniorennachmittag im Vereinshaus Großwaltersdorf
Auf zum Fasching, organisiert vom Landfrauenverein „Wirbelwind” e.V. Großwaltersdorf
✗ 21.02.2015 – Fasching mit der Hütte ‘98 in der Turnhalle
Kleinhartmannsdorf unter dem Motto „Wanderhuren, Mägde
und Ritter haben wir beglückt, die Hütte reist in’s Mittelalter
zurück!”
Als die Züge noch Holzbänke hatten …
Die Feuerwehr Eppendorf lädt ein zum:
… so oder so ähnlich hätte auch der
Vortrag von Matthias Hengst aus
Dresden zu dem neuen Bildband der
ehemaligen
Schmalspurstrecke
Hetzdorf – Eppendorf – Großwaltersdorf beginnen können, welcher
am 29.11.14 in der „Alten Schule“
stattfand.
Nach einer kurzen Begrüßung aller
geladenen Gäste und einigen einführenden Worten zum Aufbau der
Bildbandserie und der intensiven
Arbeit an einem solchen Projekt zeigte Herr Hengst in beeindruckenden
Matthias Hengst bei der
Bildern, welche teilweise aufwendig
Buchvorstellung
nachkoloriert wurden, seltene Einblicke in die Geschichte der Strecke der alten Schmalspurbahn.
Eisenbahn-Romantik kam vor allen Dingen immer dann auf, wenn
Matthias Hengst auf kleine Details abseits der Bahn zu sprechen
kam, die dem Laien überhaupt nicht auffallen würden.
Der Dank im Vortrag galt den zahlreichen Helfern und Hobbyfotografen die mit ihren Fotos zum Gelingen des Bildbandes beigetragen
haben (Eberhard Staudte zum Beispiel mit 100 Bildern!)
Dieter Rehwagen und Jürgen Fischer als Vertreter des neu gegründeten Vereins „Altes Bahnhofsviertel Eppendorf e.V.“ erhielten zur
Unterstützung ihrer Vorhaben aus den Händen von Matthias Hengst
aus Dresden eine Signallampe mit 4 alten Fahrkarten; von Randolf
Jaentsch aus Berlin ein Original-Zuglaufschild Eppendorf – Hetzdorf
und von Uwe Steinicke aus Leipzig eine A0- Format-Ablichtung vom
Original des Bahnhofsareals der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen von 1908, welche an die alte Schmalspurbahn erinnern sollen.
Alle Gäste konnten sich abschließend in einem anschließenden kleinen Rundgang die alte Bahnhofstrecke im Modell der Modellbahnausstellung sowie in einem zweiten Teil das Bahnhofsgebäude
anschauen.
Übrigens: Der Bildband kann u.a. bei Lotto-Damaschke käuflich
erworben werden!
Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe
Olaf Schwulst
Verantwortlicher Öffentlichkeitsarbeit
„Altes Bahnhofsviertel e.V.“
Die Wertstoffhöfe im Landkreis Mittelsachsen sind am 24. und 31.
Dezember 2014 geschlossen. Am Freitag, dem 2. Januar 2015 und
am Samstag, dem 3. Januar 2015, ist zu den bekannten und im
Abfallkalender (2014/15) veröffentlichten Zeiten geöffnet.
Entsorgung der Weihnachtsbäume im Landkreis Mittelsachsen
Der Landkreis Mittelsachsen ermöglicht es, die abgeschmückten
Weihnachtsbäume vom 27. Dezember bis 14. Februar kostenfrei auf
den Wertstoffhöfen im Landkreis abzugeben.
Auch danach können die ausgedienten Bäume zu den Wertstoffhöfen gebracht werden, dann ist jedoch eine Gebühr zu entrichten.
Geringere Abfallgebühren für Ein-Personen-Grundstücke mit
kleinster Abfalltonne
Ist auf einem Grundstück nur eine Person und kein Gewerbe gemeldet, können die Mindestentleerungen von vier auf drei im Jahr reduziert werden. Bedingung dafür ist die Nutzung eines 80-LiterRestabfallbehälters. Der Antrag muss bis 31.12.2014 schriftlich bei
der EKM eingehen. Kunden aus den Entsorgungsgebieten Mittweida und Freiberg senden den Antrag an die EKM, Frauensteiner
Straße 95 in 09599 Freiberg. Berechtigte aus dem Entsorgungsgebiet Döbeln schreiben an die EKM, Hohenlauft 11a in 04741
Roßwein. Die Ersparnis beträgt 3,34 Euro im Jahr.
S. 7
Historisches · Informationen
Nicht immer sind bequeme Stühle
Ein Ruheplatz für die Gefühle.
Wir säßen lieber in den Nesseln,
Als auf den wohlbekannten Sesseln,
Vor denen, sauber und vernickelt,
Der Zahnarzt seine Kunst entwickelt.
Er lächelt ganz empörend herzlos
Und sagt, es sei fast beinah schmerzlos.
Doch leider, unterhalb der Plombe,
Stößt er auf eine Katakombe,
Die, wie er mit dem Häkchen spürt,
In unbekannte Tiefen führt.
Behaglich schnurrend mit dem Rädchen
Dringt vor er bis zum Nervenfädchen.
Jetzt zeige, Mensch, den Seelenadel!
Der Zahnarzt prüft die feine Nadel,
Mit der er alsbald dir beweist,
Daß du voll Schmerz im Inneren seist.
Du aber hast ihm zu beweisen,
Daß du im Äußern fest wie Eisen.
Nachdem ihr dieses euch bewiesen,
Geht er daran, den Zahn zu schließen.
Hat er sein Werk mit Gold bekrönt,
Sind mit der Welt wir neu versöhnt.
Eugen Roth
Eine wissenschaftliche Zahnheilkunde gibt
es erst seit Beginn des 18. Jahrhunderts,
aber in Eppendorf gab es damals noch keinen Zahnarzt. Schlechte Zähne wurden
seinerzeit vom Bader gezogen. Bader ist
eine veraltete Bezeichnung für Barbier. (Im
Mittelalter war Bader der Inhaber einer
Badestube. Er frisierte auch und ließ zur
Ader.)
D
E R
31.12.2014
Z
A H N A R Z T
Wenn in den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Schmidt-Milda zu meinen
Eltern hutzen kam („hutzen“ nannte man es,
wenn am Abend Bekannte zu Besuch
kamen und ein bißchen plaudern wollten,
denn das Fernsehen gab es noch nicht, das
Moderne Zahnarztpraxis 1999
Wochenblatt war schnell gelesen und das
Radioprogramm war nicht nach jedermanns
Geschmack.) Da erzählte die SchmidtMilda, die mit in unserem Haus wohnte,
einmal: „In meiner Jugend gab es in Eppendorf noch keinen Zahnarzt. Wenn ein Zahn
raus mußte, ging man zum Dreh-Heinig.
Das war ein Bader an der Freiberger Straße.
Der konnte sehr gut Zähne ziehen. Betraf es
die unteren, mußte sich der Patient auf die
Hitsche (Fußbank) setzen, bei den oberen
auf einen Tisch.
Mein Vater schrieb immer in Gabelsberger
Steno alles auf, was die Milda erzählte.
In den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts
gab es den Zahnarzt Dr. Wagner (Neue
Straße) und die Dentisten Heese (Leubsdorfer Straße) und Franz Schmidt (Borstendorfer Straße).
Dentist war die Berufsbezeichnung für Personen, die früher neben den approbierten
(studierten) Zahnärzten auf Grund mehrerer
staatlicher Prüfungen zur Ausführung zahnmedizinischer Behandlungen berechtigt
waren. Ihre Ausbildung: dreijährige Lehre
bei einem Dentisten, mehrjährige prakti-
sche Tätigkeit und einjähriger Besuch einer
Dentistenschule. Nach abschließender Assistentenzeit von ein bis zwei Jahren konnte
die Zulassung einer eigenen Praxis erworben werden. Nach Absolvierung verschiedener Fachkurse wurde dieser Beruf in der
DDR seit 1949 und in Westdeutschland seit
1952 den Zahnärzten gleichgestellt.
In Süddeutschland, Österreich und in der
Schweiz ist das Wort „Stockzahn“ bekannt.
Es spielt auf die klotzige, an einen breiten
Baumstumpf erinnernde Form des Molaren
(Mahlzahnes) an, denn „Stock“ ist ein altes
Wort für „Baumstumpf.“ (vgl. Stockholz)
Bei dem Dichter Viktor von Scheffel heißt
es im „Ekkehard“: „Er lachte auf seinem
Stockzahn“. In Südtirol wird aus dem
Stockzahn ein „Wangenzahn“.
Mancher Volksspruch enthält eine tiefe
Lebensweisheit, z.B. „Wer keine Zähne hat,
ist schlimm dran. Wer aber kein Brot hat, ist
ein noch ärmerer Mann!“
Der Dichter Bruno H. Bürgel schreibt in seinem Büchlein „Hundert Tage Sonnenschein“: Ich habe schon vor einem Jahrzehnt
entdeckt, daß die Stunden, die man mit einer
schönen Frau verbringt, zu Minuten zusammenschrumpfen, während eine Stunde beim
Zahnarzt zu einer Ewigkeit wird!“
Apropos, es gibt auch den Familiennamen
Zahn.
Manfred Wünsche
Zahnärztin, Patientin verdeckt, Schwester
Sommer-Ferien-Abenteuer für Kinder von 6 bis 16 Jahren
Das Kinder- und Jugendcamp Naundorf
(Mittelsachsen) organisiert erlebnisreiche
Sommer-Ferien-Abenteuer für Kinder und
Jugendliche von 6 bis 16 Jahren. Auf dem
abwechslungsreichen Programm stehen u.a.
Badespaß im benachbarten Freibad, Erlebnisbad, Grillabende, Sportfest, Bowling,
Disco, Neptunfest, Lagerfeuer, Fußball,
Tischtennis, Ausflug im Reisebus zum Sonnenlandpark, Spiel & Spaß und vieles mehr.
Die Übernachtung erfolgt in gemütlichen
Bungalows und Blockhütten mit Doppelstockbetten. Die Kinder erwartet ein riesiges Freigelände mit vielen Spielmöglichkeiten!
Termine:
11.07. – 18.07.2015;
18.07. – 25.07.2015
25.07. – 01.08.2015;
01.08. – 08.08.2015
08.08. – 15.08.2015
Infos & Anmeldungen:
Tel. 0 37 31 / 21 56 89 oder
www.ferien-abenteuer.de
Adresse des Ferienlagers:
Kinder- und Jugendcamp Naundorf,
Alte Dorfstr. 60,
09627 Bobritzsch-Hilbersdorf
31.12.2014
Mitteilung der Bücherei
Eppendorf
Die Arbeit in der Gemeinde-Bibliothek in Eppendorf hat sich seit dem
Umzug innerhalb der 1. Etage sehr
verbessert.
Der neue Raum ist geräumiger und hat
für die Leser auch eine Sitzgelegenheit zum „Schmökern vor Ort“.
Auch im Jahr 2015 werden wieder
regelmäßig Austauschbände von der
Kreisbibliothek aus Flöha geliefert. Es
können in der Bücherei Vorbestellungen über gewünschte Bücher abgegeben werden. Wenn die Lieferung von
der Kreisbücherei ansteht, versuche
ich, die gewünschten Bücher zu erhalten.
Unser eigener Bestand an Büchern ist
sehr umfangreich, sodass leider keine
gut erhaltenen Bücher von Privatpersonen angenommen werden können.
Dafür bitte ich um Ihr Verständnis.
Ich wünsche allen Lesern der Bücherei ein gesundes Jahr 2015.
Ihre Inge Findeisen
Herzliche Einladung
an alle diejenigen aus Eppendorf,
Kleinhartmannsdorf und Großwaltersdorf, die auch noch einen Liederstein aufstellen möchten.
Die Informationsveranstaltung
findet
• am Donnerstag, dem 22. Januar
2015, ab 18.30 Uhr, in der Gaststätte „Prinz Albert“ in Eppendorf statt.
Wir wollen über die Vorgehensweise, die anfallenden Kosten und Arbeiten sowie die Lied- und Platzauswahl sprechen und beantworten gern
die Fragen der Interessenten.
Waltraud Göpfert &
Steffen Siebert
im Namen der Interessengemeinschaft Liederweg
Informationen · Sport
S. 8
Sporthalle an der Großwaltersdorfer Straße
Hallenfußball-Turniere des SVE in Eppendorf
E Junioren
E2 Junioren
F Junioren
C Junioren
Bambini
SV E I
Alte Herren
10. Januar (Vormittag)
10. Januar (Nachmittag)
11. Januar
17. Januar
18. Januar
24. Januar
31. Januar
B Junioren 1. Februar
D Junioren 28. Februar
Allgemeiner Turnierbeginn 9.00 Uhr
(Näheres bitten wir den Informationen im
Sportkasten zu entnehmen)
Reiner Rechenberger
Tore / Punkte / Torschützen des Fußball-Nachwuchses
C Junioren
6 Spiele
25:11 Tore
Schmidtgen 9, Schönherr 5, Neubert 4, Rehwagen 3, Loose 1,
Morgenstern 1, Okon 1, Köhler-K. 1
15 Punkte
E Junioren
8 Spiele
40:67 Tore
Zenker 23, Groschupp 10, Gränitz 6, Schwartz 1
10 Punkte
D Junioren
9 Spiele
10:22 Tore
Skopic 4, Landgraf 2, Köhler 2, Auerbach 1, Dahlems 1
6 Punkte
E 2 Junioren
7 Spiele
23:20 Tore
Zimmermann 10, Petzold 6, Seidel 3, Orgis 1,
Schönherr 1, Klüber 1, Simon 1
12 Punkte
F Junioren
7 Spiele
8:48 Tore
Zimmermann 4, Helbig 3, Pivonka 1
ALTE HERREN – 2014
19 Spiele
13 Siege
1 Unentschieden
52:36 Tore / 40 Punkte
Sonntag 16, Uhlig 8, Strehl 7, Mai 6, Dahlems 4, Zengler 2,
Bumberger 2, Kluge 2, Anschütz 2, Richter 1, Pauly-Jun. 1,
Günther 1
6 Punkte
5 Niederlagen
Reiner Rechenberger
In der Natur entdeckt (126)
Im Gebirge ab ca. 1500 m Höhe lebt die
Alpendohle.
Allerdings gibt es in der Schweiz einen
Nistplatz in nur 560 m, in
Österreich den höchsten
in 3100 m Höhe. Alpendohlen brüten an steilen
Felswänden in Höhlen
und Spalten, selten an
Gebäuden. Sie ernähren
sich im Sommer überwiegend von Insekten, Würmern und Schnecken,
sonst von Beeren, Samen
wie Aas. Auf der Suche
nach Essensresten sind
diese Rabenvögel an Berghütten und
Liftstationen der Alpen oft sehr vertraut.
Kaum größer als unsere hier vorkommende Dohle hat sie aber ein völlig
schwarzes Gefieder, einen gelben
Schnabel und rötliche Beine. Die geselligen Vögel
fallen durch atemberaubende Flugmanöver, spielerische Verfolgungsjagden und schrille Rufe auf.
Matthias Vogel
Allen, die unsere Arbeit im
vergangenen Jahr auf
irgendeine Weise unterstützten, gilt ein herzliches
Dankeschön! Beste Wünsche für 2015
übermittelt M. Vogel / AG Naturschutz.
S. 9
Informationen
31.12.2014
„Junior Ranger Natur“
Über dieses Projekt, welches bisher an drei Umweltbildungseinrichtungen unseres Landkreises durchgeführt wurde, haben Sie
bestimmt schon gelesen.
Neu ist, dass Kinder im Alter von 7-13 Jahren auch durch die Mitarbeit in der AG Naturschutz „Junior Ranger Natur“ werden können.
Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema Streuobstwiese gibt
es vor dem Schuljahresende für alle teilnehmenden Gruppen eine
kleine (altersbezogene) Abschlussprüfung. Dabei sind erworbene
Kenntnisse zu beweisen. Die Teilnehmer erhalten eine Urkunde und
ein tolles T-Shirt. …… vielleicht ein Grund mehr, sich für heimische Tiere und Pflanzen, für Natur und Umwelt sowie die heimatliche Umgebung zu interessieren und mit anzupacken.
Schöne Landschaftsbilder bequem per Knopfdruck ins Zimmer
holen – heute kein Problem! Ein gleichwertiger Ersatz für das eigene unmittelbare Naturerlebnis ist es jedoch nicht. Für weitere Informationen stehe ich gern zur Verfügung.
Matthias Vogel
Jubiläumsschau „90 Jahre org.
Kleintierzucht in Großwaltersdorf“
Kreisrassegeflügel- und Kreisrassekaninchenausstellung
im Kartoffellagerhaus Großwaltersdorf vom
16.01. bis 18.01.2015
Vom 16.01. bis 18.01.2015 führt der Kleintierzüchterverein 1925
Großwaltersdorf e.V. seine diesjährige Kleintierschau als Jubiläumsschau „90 Jahre org. Kleintierzucht in Großwaltersdorf“
durch.
Auch in diesem Jahr ist diese Ausstellung einer der letzten Höhepunkte der Züchter der beiden Kreisverbände in der Ausstellungssaison 2014/2015. Dabei werden sich ca. 1300 Tiere beiderlei Gattungen den Preisrichtern und dem Publikum präsentieren.
Die Züchter dieser Tiere kommen dabei nicht nur aus dem Altkreis
Flöha, es werden sich dabei auch Züchter aus dem Landkreis Mittelsachsen sowie Aussteller aus den anliegenden Landkreisen präsentieren, die für eine Vielfalt der ausgestellten Rassen und Farbenschläge sorgen.
Für Ihr leibliches Wohl wird durch die Mitglieder des Vereines
gesorgt. Eine Tombola gibt es auch.
Die Ausstellung ist am 16.01.2015 von 13.30 Uhr – 18.00 Uhr,
am 17.01.2015 von 09.00 Uhr – 18.00 Uhr, am 18.01.2015 von
09.00 Uhr – 15.00 Uhr geöffnet.
Der Kleintierzüchterverein 1925 Großwaltersdorf e.V.
Die Kreismeister
2013
Von links, H. Helbig
auf Zwerg-Hühner
und B. Morgenstern
auf Enten, aus Großwaltersdorf sowie
M. Ordowski, aus
Eppendorf, auf Tauben.
Das Wetter im November
Dieser Monat war extrem zu mild und viel zu trocken.
Das Maximum betrug am 01./02.11. 17 °C. Mit einem Minimum von – 2°C war es am 25.11. am kältesten.
Es gab 5 Tage mit Nachtfrost. Niederschlag wurde an 9 Tagen
abgelesen. Das Tagesmaximum gab es am 19.11. mit 5,9 l/m².
Die Niederschlagssumme betrug 13,7 l/m², das entspricht ca.
25 % vom monatlichen Durchschnitt.
Jürgen Vogel
Öffnungszeiten
Sportlerheim Eppendorf
Montag/Dienstag
Mittwoch/Donnerstag
Freitag
Sonnabend
Ruhetag
ab 16.30 Uhr
ab 17.00 Uhr
➔ Familienfeiern aller Art
➔ Firmenfeiern
➔ Nutzung der Kegelbahn
Gern bedienen wir Sie auch außerhalb unserer Geschäftszeit.
Telefon Sportlerheim Eppendorf
037293 / 74869 oder 520
Frau Angela Schaufuß, Albertplatz 1
037293 / 70409
„Wir freuen uns auf Ihren Besuch!“
Vorstand SV Eppendorf e.V.
Vereinshaus zu vermieten
Der TSV 1875 Großwaltersdorf bietet den Vereinsraum (für bis zu 80
Personen) inkl. vorhandenem Küchen- und Thekeninventar sowie Sanitärbereich zur Vermietung für Festlichkeiten
und Versammlungen an.
Gebühren: Mietkosten Vereinsraum: 100,00 EUR
Endreinigung: 25,00 EUR
Ausleihgebühr Tischdecken: 35,00 EUR
Kontakt: Brigitte Bauer / Telefon 03 72 93/ 7 97 39
Stellvertreter: Wolfgang Thomas 0162 / 40 14 983
E-Mail: vereinshaus-grosswaltersdorf@gmx.de
31.12.2014
Bereitschaftsdienste · Informationen
S. 10
K ASSENÄRZTLICHER N OTFALLDIENST
Vermittlung von dringenden ärztlichen Hausbesuchen im Dienstbereich:
oder die bundeseinheitliche, kostenlose Nummer (ohne Vorwahl):
Tel. 0 37 41 / 45 72 32
Tel. 116 117
Der Kassenärztliche Notfalldienst beginnt: Montag, Dienstag und Donnerstag 19.00 Uhr, Mittwoch und Freitag 14.00 Uhr sowie
Sonnabend, Sonntag, an gesetzlichen Feiertagen und Brückentagen 7.00 Uhr. Er endet jeweils am nächsten Tag 7.00 Uhr.
WOCHENENDDIENST ZAHNÄRZTE IM JANUAR 2015
31.12.2014
01.01.2015
02.01.2015
03.01.2015
04.01.2015
10./11.01.2015
17./18.01.2015
24./25.01.2015
Dr. Hartmut Graumnitz,
Schenkenstraße 15, 09573 Erdmannsdorf, Tel: 037291 6572
Dipl.-Stom. Viola Kadner
Enge Gasse 6, 09569 Oederan, Tel: 037292 60227
Dr. med. Heinz-Peter Krause
August-Bebel-Straße 58, 09579 Borstendorf, Tel: 037294 7180
Dr. Hartmut Graumnitz,
Schenkenstraße 15, 09573 Erdmannsdorf, Tel: 037291 6572
Dr. Gudrun Fritzsche
Augustusburger Straße 60, 09557 Flöha, Tel: 03726 2938
Dr. Solveig Becker
Karl-Liebknecht-Straße 1, 09575 Eppendorf, Tel: 037293 259
Dr. Silke Wirth und Dr. Rüdiger Wirth
Querstraße 4, 09573 Augustusburg, Tel: 037291 38080
Dipl.-Stom. Petra Klemm
Rudolf-Breitscheid-Straße 37, 09557 Flöha, Tel: 03726 6166
31.01./01.02.2015 Dr. med. Jörg Pastrnek
Straße der Einheit 7, 09569 Falkenau, Tel: 03726 4871
Sprechzeiten: sonnabends und an Brückentagen von 9.00 bis 12.00 Uhr, sonn- und feiertags
von 10.00 bis 11.00 Uhr außerhalb der Sprechzeiten besteht Hausbereitschaft
BEREITSCHAFT APOTHEKEN
29.12.2014 bis 04.01.2015
Stadtapotheke Flöha
Lindenapotheke Zschopau
05.01. bis 11.01.2015
Adlerapotheke Zschopau
Apotheke „Am Brühl“ Oederan
12.01. bis 18.01.2015
Georgenapotheke Flöha
19.01. bis 25.01.2015
Schlossapotheke Augustusburg
26.01. bis 01.02.2015
Apotheke „Am Brühl“ Oederan
Marktapotheke Zschopau
Änderungen vorbehalten
- Anstalt des öffentlichen Rechts - Löwenstr. 7a, 01099 Dresden
Bekanntmachung der Sächsischen Tierseuchenkasse (TSK)
Sehr geehrte Tierbesitzer,
bitte beachten Sie, dass Sie als Besitzer von
Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen,
Ziegen, Geflügel, Süßwasserfischen und
Bienen zur Meldung und Beitragszahlung
bei der Sächsischen Tierseuchenkasse gesetzlich verpflichtet sind.
Die Meldung und Beitragszahlung für Ihren
Tierbestand ist Voraussetzung für eine Entschädigung im Tierseuchenfall, für die
Beteiligung der Tierseuchenkasse an den
Kosten für die Tierkörperbeseitigung und
für Beihilfen im Falle der Teilnahme an
Tiergesundheitsprogrammen.
Meldestichtag zur Veranlagung des Tierseuchenkassenbeitrages für 2015 ist der
01.01.2015.
Die Meldebögen werden Ende Dezember
2014 an die uns bekannten Tierbesitzer versandt.
Sollten Sie bis Anfang 2015 keinen Meldebogen erhalten haben, melden Sie sich bitte
bei der Tierseuchenkasse.
Ihre Pflicht zur Meldung begründet sich
auf § 23 Abs. 5 des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetz (SächsAGTierGesG) in Verbindung mit der Beitragssatzung der Sächsischen Tierseuchenkasse.
Für die Meldung spielt es keine Rolle, ob
die Tiere im landwirtschaftlichen Bereich
oder zu privaten Zwecken gehalten werden.
Unabhängig von der Meldepflicht an die
Tierseuchenkasse muss die Tierhaltung bei
dem für Sie zuständigen Veterinäramt angezeigt werden.
Bitte unbedingt beachten:
Nähere Informationen erhalten Sie über das
Informationsblatt, welches mit dem Melde-
bogen verschickt wird bzw. auf unserer
Homepage unter www.tsk-sachsen.de.
Auf unseren Internetseiten erhalten Sie weitere Informationen zur Melde- und Beitragspflicht, zu Leistungen der Tierseuchenkasse, sowie über die einzelnen Tiergesundheitsdienste. Zudem können Sie, als
gemeldeter Tierbesitzer, Ihr Beitragskonto
(gemeldeter Tierbestand der letzten 3 Jahre,
erhaltene Leistungen, Befunde, entsorgte
Tiere usw.) einsehen.
Sächsische Tierseuchenkasse
Anstalt des öffentlichen Rechts
Löwenstr. 7a, 01099 Dresden
Tel: 0351 / 80608-0, Fax: 0351 / 80608-35
E-Mail: info@tsk-sachsen.de
Internet: www.tsk-sachsen.de
S. 11
Geburtstage · Kultur
31.12.2014
Gratulation für ältere Bürger ab dem 75. Lebensjahr
in Eppendorf
Frau Richter, Marianne
Herrn Rülke, Horst
Frau Teichmann, Erika
Frau Grumptmann, Ilse
Herrn Schmidt, Paul
Herrn Kluge, Siegfried
Frau Roch, Ingeborg
Frau Dombrowski, Christine
Herrn Lindner, Hans
Herrn Stehr, Baldur
Frau Dittrich, Marie
Frau Eppendorfer, Helga
Herrn Teichmann, Manfred
Frau Zänker, Wanda
Frau Liebmann, Irmgard
Herrn Morgenstern, Frank
Frau Syska, Lieselotte
Herrn Kost, Eberhard
Herrn Schuffenhauer, Karl
Frau Zenker, Christa
Frau Wünsche, Erika
Frau Zeidler, Maritta
Herrn Sandig, Siegfried
Frau Klietz, Margareta
Frau Knorr, Käte
Herrn Knorre, Siegfried
Herrn Ertl, Manfred
Herrn Wirth, Heinz
Herrn Uhlig, Erich
Frau Eppendorfer, Marie
Herrn Neubert, Wilfried
für den Monat Januar 2015
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
01.01.
01.01.
01.01.
02.01.
02.01.
03.01.
03.01.
04.01.
07.01.
07.01.
08.01.
08.01.
09.01.
10.01.
12.01.
13.01.
14.01.
14.01.
15.01.
15.01.
17.01.
18.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
21.01.
24.01.
25.01.
25.01.
27.01.
Heimatscheune
Großwaltersdorf
Wer Interesse
hat, seinen Verein,
Hobbys,
Gewerbe oder
ähnliches uns
zu präsentieren,
der kann dies
ab 2016 in der Heimatscheune tun.
Passende Anlässe sind z.B.:
• Verein feiert ein Jubiläum
• Werbung für sein Gewerbe
• Informationen über einen Verein bzw.
Nachwuchssuche
Die Dauer der Ausstellung beträgt ca. 2 Monate. Wer Interesse hat, bitte beim Ortsvorsteher melden.
Andreas Strelow / 0174 947 5252
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
91.
75.
76.
87.
84.
78.
80.
79.
79.
76.
89.
83.
78.
79.
86.
78.
80.
77.
78.
78.
80.
76.
82.
90.
83.
79.
77.
85.
90.
84.
82.
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Frau Kircheis, Gertrud
Herrn Schröter, Heinz
Frau Meltke, Reinhilde
am 29.01. zum 90. Geburtstag
am 29.01. zum 78. Geburtstag
am 31.01. zum 80. Geburtstag
Alten- und Pflegeheim „Zum Pfarrberg”
Herrn Rudolf, Friedrich
am 02.01.
Frau Budach, Irene
am 14.01.
Herrn Graßhoff, Joachim
am 19.01.
Frau Kohl, Elli
am 22.01.
Frau Findeisen, Ilse
am 31.01.
in Kleinhartmannsdorf
Frau Last, Inge
in Großwaltersdorf
Frau Görke, Rosemarie
Frau Auerbach, Irmgard
Herrn Katzwedel, Lothar
Frau Dutschke, Hilde
Herrn Markert, Günter
Frau Helbig, Lisbeth
Herrn Endler, Werner
Herrn Hähner, Herbert
Herrn Hoffmann, Bernhard
Frau Schneider, Waltraud
Frau Rost, Anita
Herrn Zinn, Siegfried
Frau Seiffert, Brunhilde
zum
zum
zum
zum
zum
96.
80.
81.
88.
93.
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
am 02.01. zum 82. Geburtstag
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
am
02.01.
03.01.
04.01.
05.01.
05.01.
06.01.
09.01.
16.01.
19.01.
20.01.
21.01.
22.01.
31.01.
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
zum
75.
88.
91.
87.
83.
89.
75.
79.
78.
81.
75.
79.
83.
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Geburtstag
Allen Jubilaren die herzlichsten Glückwünsche übermitteln
Bürgermeister Helmut Schulze und die Ortsvorsteher Andreas Strelow und Marcel Möckel.
SPIELPLAN
Fr. 16.01.2015 – 19.00 Uhr
Sa. 17.01.2015 – 19.00 Uhr
So. 18.01.2015 – 19.00 Uhr
Fr. 23.01.2015 – 19.00 Uhr
Sa. 24.01.2015 – 19.00 Uhr
Fr. 30.01.2015 – 19.00 Uhr
Sa. 31.01.2015 – 19.00 Uhr
Januar 2015
Karl Valentin Abend
„Früher war die Zukunft
auch besser”
Eintritt 15,– Euro
Die Nachbarn
Eintritt 15,– Euro
Tel. 037291-69254 • info@schlosstheater-augustusburg.de
www.schlosstheater-augustusburg.de
31.12.2014
Informationen · Anzeigen S. 12
Ein guter Vorsatz für’s neue Jahr? – Blut spenden!
Das neue Jahr steht in den Startlöchern und
viele Menschen nehmen den Jahreswechsel
zum Anlass, gute persönliche Vorsätze zu
fassen und vielleicht auch anderen Menschen zu helfen.
Haben Sie schon gute Vorsätze für 2015
gefasst?
Ihre erste gute Tat des Jahres könnte in
einer Blutspende bestehen.
Blutkonserven werden das ganze Jahr über
unabhängig von Wochentagen oder der Jahreszeit benötigt, um die Blutversorgung der
regionalen Kliniken abzusichern. Pro Jahr
stellt der Blutspendedienst Nord-Ost etwa
500.000 Blutkonserven zur Verfügung,
knapp 190.000 Konserven kommen dabei
allein aus Sachsen.
Jeder der gesund ist, kann und sollte helfen!
Neben allen treuen Blutspendern ist natürlich
auch jeder „mutige“ Neuspender willkommen. Blut spenden kann man im Alter von 18
bis 71 Jahren (Neuspender bis 65 Jahre). Mitzubringen sind nur der Personalausweis und
der Wille zu helfen. Bei jedem Blutspendetermin werden die Spender von einem Arzt und
fachlich geschultem Personal betreut. Getränke sowie ein stärkender Imbiss stehen für
jeden Spender zur Verfügung.
Vom 5. bis 31. Januar
belohnen wir jeden Blutspender mit einer praktischen Handyhalterung.
Der DRK-Blutspendedienst wünscht Ihnen
und Ihren Angehörigen
ein frohes und gesundes
Neues Jahr 2015!
Der nächste Blutspendetermin in Ihrer
Nähe findet statt am Dienstag, dem 13.01.
2015, zwischen 15.00 und 18.30 Uhr, im
Jugendtreff Scheune Großwaltersdorf,
Gränitzer Str. 1
Katholische Kirche „St. Theresia“ Flöha – Gottesdienstzeiten und Veranstaltungen
Hochfest der Gottesmutter Maria – Neujahr
Do. 01.01. 10.30 Uhr Gottesdienst in Augustusburg
Fr. 02.01. ab 10.00 Uhr bringen die Sternsinger den Haussegen in Oederan und umliegende
Orte
1. Sonntag nach Weihnachten
Sa. 03.01. ab 10.00 Uhr bringen die Sternsinger den Haussegen in Niederwiesa, Falkenau und
Flöha
16.30 Uhr Gottesdienst in Eppendorf
18.00 Uhr Gottesdienst in Augustusburg
So. 04.01. 09.00 Uhr Gottesdienst in Oederan mit Taufe
10.30 Uhr Gottesdienst in Flöha mir Krippenspielaufführung
Fest der Erscheinung des Herrn
Di. 06.01. 18.00 Uhr Ökum. Gottesdienst mit Sternsinger
in Oederan
Mi. 07.01. 09.00 Uhr Gottesdienst in Augustusburg
Do. 08.01. 09.00 Uhr Gottesdienst in Flöha
Sa. 10.01.
So. 11.01.
Anzeigen
16.30 Uhr
18.00 Uhr
09.00 Uhr
10.30 Uhr
Gottesdienst in Eppendorf
Gottesdienst in Oederan
Gottesdienst in Augustusburg
Gottesdienst in Flöha
Mi. 14.01.
Do. 15.01.
Sa. 17.01.
So. 18.01.
Mi. 21.01.
Do. 22.01.
Sa. 24.01.
So. 25.01.
Mi. 28.01.
Do. 29.01.
Sa. 31.01.
So. 01.02.
09.00 Uhr
09.00 Uhr
19.30 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
09.00 Uhr
10.30 Uhr
09.00 Uhr
09.00 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
09.00 Uhr
10.30 Uhr
09.00 Uhr
09.00 Uhr
16.30 Uhr
18.00 Uhr
19.00 Uhr
09.00 Uhr
10.30 Uhr
Gottesdienst in Oederan
Gottesdienst in Flöha
Ökum. Bibelwoche in Flöha,
kath. Kirche
Gottesdienst in Eppendorf
Gottesdienst in Augustusburg
Gottesdienst in Oederan
Gottesdienst in Flöha
Gottesdienst in Augustusburg
Gottesdienst in Flöha
Gottesdienst in Eppendorf
Gottesdienst in Oederan
Gottesdienst in Augustusburg
Gottesdienst in Flöha
Gottesdienst in Oederan
Gottesdienst in Flöha
Gottesdienst in Eppendorf
Gottesdienst in Augustusburg
Gemeindefasching in Flöha
Gottesdienst in Oederan
Gottesdienst in Flöha
Da die Pfarrstelle der Kath. Pfarrei St. Theresia zurzeit
vakant, also nicht besetzt ist, kann es immer wieder zu Änderungen im Ablauf kommen. Bitte beachten Sie die Aushänge
und Vermeldungen.
S. 13
Anzeigen
Jan und Lena:
31.12.2014
31.12.2014
Anzeigen
S. 14
Planen Sie jetzt Urlaub für 2015
FAMILIE Angebot 893
Ostsee-Feeling XXL – sind Sie
auch reif für die Insel?
ALL INKLUSIVE Angebot 876
ALL INKLUSIVE Spreewald
Familienspaß mit Südpol-Feeling
ab
p.P. im DZ
‡2 Übernachtungen
‡2x reichhaltiges Frühstück
‡[0LWWDJHVVHQPLW:DKO*HULFKWHQ
‡[.DIIHH7HHWULQNHQPLW.XFKHQ
‡[NDOWZDUPHV$EHQGEXIIHW
‡*HWUlQNHYRQELV8KU
‡7DJHVNDUWHIUGLH6SUHHZHOWHQ
Inselhotel
Inselhotel Poel
Poel
*ROOZLW]‡,QVHO3RHO²*ROOZLW]
*ROOZLW]‡,QVHO3RHO²*ROOZLW]
7
HO
7HO
LQVHOKRWHO#WUDYGRKRWHOVGH
F
Ferien
erien Hotel Spreewald
Spreewald
/LPEHUJHU+DXSWVWUD‰H‡.RON
/LPEHUJHU+DXSWVWUD‰H‡.
/LPEHUJHU+DXSWVWUD‰H‡.RON
RON
ZLW]27/LPEHUJ
‡7HO
‡7
HO
ZLW]27/LPEHUJ‡7HO
VSUHHZDOG#WUDYGRKRWHOVGH
ROMANTIK Angebot 1008
p.P. im DZ
‡hEHUQDFKWXQJHQ
‡[UHLFKKDOWLJHV)UKVWFN
[$EHQGHVVHQLP5DKPHQ
‡
der Halbpension
x Leihfahrrad an einem Tag mit
‡1
/XQFKSDNHW[6FKZHULQ7LFNHW
[6FKLIIIDKUW:HL‰H)ORWWHXYP
+ Ferien
Ferien Hotel Lewitz Mühle
Mühle
$QGHU/HZLW]0KOH‡%DQ]NRZ
$QGHU/HZLW]0KOH‡
%DQ]NRZ
6FKZHULQ‡7HO
6FKZHULQ‡7
HO
OHZLW]PXHKOH#WUDYGRKRWHOVGH
Kinderfreie Kino-Kuscheltage
im Harz
ab
ab
219,00 €
p.P. im DZ
‡hEHUQDFKWXQJHQ
‡[UHLFKKDOWLJHV)UKVWFN
‡[*DQJ0HQDP$EHQG
‡1x 2 Stunden Paddelbootverleih
‡URPDQWLVFKHV6HNW3LFNQLFN
‡LQNOXVLYH6DXQDXQG6FKZLPP
badnutzung
‡4 Übernachtungen
‡4x reichhaltiges Frühstück
‡romantische Deko mit Rosenblüten
‡4x Abendessen im Rahmen
der Halbpension
‡1 Kutschfahrt, 1x Eintritt Hotelkino
‡kostenfreie Saunanutzung
Schlosshotel
Schlosshotel Fürstlich Drehna
Drehna
/LQGHQSODW]‡/XFNDX27)UVW
OLFK'UHKQD‡7HO
OLFK'UHKQD‡7HO
LQIR#VFKORVVGUHKQDGH
Harzhotel Güntersberge
0DUNWVWUD‰H‡+DU]JHURGH
27*QWHUVEHUJH‡7HO
27*QWHUVEHUJH‡7HO
JXHQWHUVEHUJH#WUDYGRKRWHOVGH
+
429,00 €
NO KIDS Angebot 874
269,50 €
p.P. im DZ
ab
129,00 €
‡hEHUQDFKWXQJHQ
‡[UHLFKKDOWLJHV)UKVWFN
‡[$EHQGHVVHQLP5DKPHQ
der Halbpension
‡inklusive kostenfreie Nutzung
des Hallenbades und der Sauna
‡kostenfreier Parkplatz
Fürstliche Spreewald-Auszeit
im Schlosshotel
Erlebnis Woche MecklenburgVorpommern
ab
459,00 €
p.P. im DZ
AKTIV Angebot 30
n
buche
.01.15
Bis 31
herc
u
Frühb
!
n
r
und
siche
rabatt
%“
10 %
WW
PWVEOD HLQIDFK
J
6LHÅ$
7UDJHQ OLQH%XFKXQ LQ
Q
R
r
HOGH
bei Ihre HPHUNXQJVI
LQV%
Kiel
Alle Angebote sind buchbar unter
www.travdo-hotels.de
Schwerin
Magdeburg
Hauptstraße 131 | 09661 Rossau
Leipzig
www.travdo-hotels.de
www
.travdo-hotels.de | info@travdo-hotels.de
Anbieter & V
Veranstalter:
eranstalter: travdo Hotels & Resorts GmbH | Hauptstraße 131 | 09661 Rossau | Geschäftsführer:
Nando und Cecil S
Sonnenschmidt
onnenschmidt | Registergericht: AG Chemnitz, HRB 24000 | Ust.Ust.-Id.:
Id.: D
DE
E 250665513
Dresden
Zwickau
S. 15
Anzeigen
31.12.2014
31.12.2014
Anzeigen
S. 16
2009
RECHTSANWALT
FÜTTERER
Hauptstraße 28 — 09573 Leubsdorf — (037291) 13886
Ihr Ansprechpartner im
Verkehrsrecht
Arbeits- und Sozialrecht
und in Fällen der
Strafverteidigung
www.rechtsanwalt-fuetterer.de
Autor
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
5 359 KB
Tags
1/--Seiten
melden