close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausstellungskatalog Mark Dion

Einbetten
MARK DION. DIE AKADEMIE DER DINGE | THE ACADEMY OF THINGS
Ein Projekt mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
MEDIENMITTEILUNG – mit Bitte um Veröffentlichung
13.01.2015
Neu erschienen
Katalog zur Dresdner
Ausstellung von Mark Dion
in Kooperation mit:
„Die Akademie der Dinge / The
Academy of Things“
MARK DION. DIE AKADEMIE DER DINGE
Laufzeit: 24.10.2014 bis 25.01.2015
Orte:
Oktogon der Hochschule für Bildende
Künste Dresden (HfBK Dresden)
Georg-Treu-Platz 1
Auf Einladung der Kunstakademie Dresden hat der Künstler Mark Dion anlässlich
des 250-jährigen Bestehens der Institution eine dreiteilige Ausstellung realisiert.
Ausgangspunkt für diese bislang größte Einzelausstellung Mark Dions im
deutschsprachigen Raum sind die Gegenstände in den hochschuleigenen
Archiven und den Staatlichen Kunstsammlungen. Der Künstler durchforstete die
Depots der weltberühmten Einrichtungen, um tradierte Ordnungssysteme zu
befragen, mit denen Objekte gesammelt und präsentiert werden. Das
Hauptinteresse lag, neben der Beschäftigung mit Kunstwerken aus vier
Jahrhunderten, auf der Auseinandersetzung mit den Artefakten des
akademischen Betriebs: Gipsabgüsse, Glasdiapositive, Pigmente und
Röntgenbilder. Höhepunkt dieser Lehrmittelsammlungen sind die Modelle und
Präparate zur Human- und Tieranatomie. Es entstand eine Akademie der Dinge,
in der die Schätze der Institutionen aus einer künstlerischen Perspektive neu in
den Blick genommen werden.
Was von dieser Ausstellung bleiben wird, ist dieses Buch. Es dokumentiert mit
über 600 Abbildungen den Arbeitsprozess sowie die komplexen Installationen
im Oktogon, dem Grünen Gewölbe sowie dem Albertinum. Erstmalig werden
Objekte sichtbar, die sonst in Archiven und Depots dem öffentlichen Blick
verborgen bleiben. Zahlreiche Autoren haben entsprechende Ding-Biografien
rekonstruiert; Teil des Katalogs ist auch Dions Skizzenbuch mit Entwürfen der
temporären Installationen.
In einem längeren Essay von Petra Lange-Berndt wird die Praxis des Künstlers im
Kontext von Dingtheorien, Ökologie sowie der Bedeutung des Ruinösen für
Dresden untersucht. Zusätzlich präsentiert das Buch ein Glossar, eine
„grenzenlose Versammlung von Gemeinplätzen zum Zustand der Dinge“, das
weniger ordnet und definiert als vielmehr einem verborgenen (Un)Sinn folgt.
Auf diesem Weg werden die durch die Publikation erstellten Kategorien
humorvoll wie kritisch in Frage gestellt.
1
Historisches und Neues Grünes Gewölbe
Residenzschloss Taschenberg 2
Galerie Neue Meister im Albertinum /
Staatliche Kunstsammlungen
Tzschirnerplatz 2
Kuratoren:
Dietmar Rübel & Petra Lange-Berndt
Projektmanagement: Isabelle Lindermann
Förderung:
Kulturstiftung des Bundes
Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Liebelt-Stiftung, Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Andrea Weippert
Fon: + 49 (0) 351. 49267-16
presse@serv1.hfbk-dresden.de
www.hfbk-dresden.de/250
www.facebook.com/250jahre
MEDIENARBEIT „Akademie der Dinge“
ARTEFAKT Kulturkonzepte
Ursula Rüter & Stefan Hirtz
Marienburger Straße 16, 10405 Berlin
Fon: +49 (0) 30. 440 10-686
Fax: +49 (0) 30. 440 10-684
mail@artefakt-berlin.de
Pressedownloads unter:
www.artefakt-berlin.de
MARK DION. DIE AKADEMIE DER DINGE | THE ACADEMY OF THINGS
Ein Projekt mit der Hochschule für Bildende Künste Dresden und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden
Katalog:
Mark Dion. Die Akademie der Dinge / The Academy of Things
Herausgegeben von / Edited by Petra Lange-Berndt und Dietmar Rübel. Dresden 2014/15.
244 Seiten mit 605 farb. teils ganzseitige Abb., je Buch ein handgefertigter Siebdruck auf Tapete aus
fünf verschiedenen Motiven, brosch. – Texte in deutscher und englischer Sprache.
ISBN 978-3-86335-657-6
Preis: 29,80 Euro
Diese Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung / This catalogue is published in conjunction
with the exhibition: Mark Dion. The Academy of Things. Hochschule für Bildende Künste Dresden
Galerie Neue Meister im Albertinum (SKD) Grünes Gewölbe (SKD) 24.10.2014 – 25.01.2015
Klappentext
Auf Einladung der Kunstakademie Dresden hat der Künstler Mark Dion anlässlich des 250-jährigen
Bestehens der Institution eine dreiteilige Ausstellung realisiert. Ausgangspunkt für diese bislang
größte Einzelausstellung Mark Dions im deutschsprachigen Raum sind die Gegenstände in den
hochschuleigenen Archiven und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Der Künstler
durchforstete die Depots der weltberühmten Einrichtungen, um tradierte Ordnungssysteme zu
befragen, mit denen Objekte gesammelt und präsentiert werden. Das Hauptinteresse lag, neben der
Beschäftigung mit Kunstwerken aus vier Jahrhunderten, auf der Auseinandersetzung mit den
Artefakten des akademischen Betriebs: Gipsabgüsse, Glasdiapositive, Pigmente und Röntgenbilder.
Höhepunkt dieser Lehrmittelsammlungen sind die Modelle und Präparate zur Human- und
Tieranatomie. Das Buch dokumentiert den Arbeitsprozess und die komplexen Installationen im
Oktogon, dem Grünen Gewölbe sowie dem Albertinum. Es entstand eine Akademie der Dinge, in der
die Schätze der Institutionen aus einer künstlerischen Perspektive neu in den Blick genommen
werden.
Mark Dion was invited by the Dresden Academy of Fine Arts to mark its 250th anniversary, and his
response is an exhibition in three parts. For his biggest personal show to date in any Germanspeaking
country, Mark Dion was inspired by objects in the archives of the college itself and of Dresden’s public
art collections, the Staatliche Kunstsammlungen. The artist trawled the depots of these worldfamous
institutions, cross-examining the systems they traditionally apply when ordering objects for collection
and display. His main focus, apart from investigating the art works of four centuries, is an exploration
of the artefacts used in class at the Academy: plaster casts, glass slides, pigments and Xrays. The
highlights among these assorted teaching aids are anatomical models and preserved specimens of
human and animal origin. This book documents the work process and the complex installations in the
Oktogon, the Green Vault and the Albertinum. The result is an Academy of Things which takes a fresh
look at the treasures in these institutions from an artistic perspective.
Tagung:
„Curiosity 2.0. Die Wunderkammer in der zeitgenössischen Kunst“
vom 16. bis 17. Januar 2015.
Die Tagung möchte einen Überblick über aktuelle Debatten und künstlerische wie kuratorische
Strategien zur Wunderkammer liefern. Was sind die Kuriositäten des 21. Jahrhunderts? Wer die
Freaks, was die Monstrositäten oder die Mirabilia des digitalen Zeitalters? Heute stellen
Kuriositätenkabinette Maschinen für alternative Weltentwürfe dar, denn Neugierde, Schaulust oder
Wissensdurst können nicht domestiziert werden. Was also sind die Politiken, Ideologien und
Dynamiken zeitgenössischer Kunst- und Wunderkammern?
Ort: Hochschule für Bildende Künste Dresden, Aktsaal, Brühlsche Terrasse 1, 01067 Dresden
Beginn: Freitag, den 16.1.2015 um 14.00 Uhr / Samstag, den 17.1.2015 um 10.00 Uhr
2
in Kooperation mit:
MARK DION. DIE AKADEMIE DER DINGE
Laufzeit: 24.10.2014 bis 25.01.2015
Orte:
Oktogon der Hochschule für Bildende
Künste Dresden (HfBK Dresden)
Georg-Treu-Platz 1
Historisches und Neues Grünes Gewölbe
Residenzschloss Taschenberg 2
Galerie Neue Meister im Albertinum /
Staatliche Kunstsammlungen
Tzschirnerplatz 2
Kuratoren:
Dietmar Rübel & Petra Lange-Berndt
Projektmanagement: Isabelle Lindermann
Förderung:
Kulturstiftung des Bundes
Kulturstiftung Dresden der Dresdner Bank
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Liebelt-Stiftung, Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Bildende Künste Dresden
Andrea Weippert
Fon: + 49 (0) 351. 49267-16
presse@serv1.hfbk-dresden.de
www.hfbk-dresden.de/250
www.facebook.com/250jahre
MEDIENARBEIT „Akademie der Dinge“
ARTEFAKT Kulturkonzepte
Ursula Rüter & Stefan Hirtz
Marienburger Straße 16, 10405 Berlin
Fon: +49 (0) 30. 440 10-686
Fax: +49 (0) 30. 440 10-684
mail@artefakt-berlin.de
Pressedownloads unter:
www.artefakt-berlin.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
668 KB
Tags
1/--Seiten
melden