close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Expose Wohnbaugrundstück Ost Schulstraße

Einbetten
Grundstücksverkauf
der Stadt Marl
Wohnbaugrundstück Ost
im Stadtteil Marl-Sinsen
auf dem Gelände der ehemaligen Haardschule
an der Schulstraße
Bebauungsplan Nr. 222, ehemalige Haardschule
1
Allgemeine Beschreibung des Grundstücks
Die Stadt Marl veräußert im Stadtteil Marl-Sinsen aus dem Grundstück der ehemaligen
Haardschule eine Fläche von ca. 2.120 m² zu einem Mindestkaufpreis von 160,00 €/m².
Die Grundstücksfläche ist Teilfläche von, Gemarkung Marl, Flur 180, Flurstück 1080, u.a.
Das Schulgebäude wurde 2012 abgerissen.
1. Lage
Das Grundstück liegt am östlichen Ortsrand von Marl im Stadtteil Marl-Sinsen direkt an der
Schulstraße, die sich hier als West / Ostachse der Stadt Marl fortsetzt und die Verbindung zu
der Nachbarstadt Oer-Erkenschwick darstellt. Die Schulstraße ist als Landesstraße L 798
gewidmet. Baulastträger ist die Stadt Marl. Eine Verkehrsbelastung von ca. 7.000 Fahrzeugen
pro Tag ist dokumentiert.
Vom Ortsteil Sinsen sind es ca. 7 km bis zum Stadtkern von Marl. Geschäfte für den täglichen
Bedarf sind in unmittelbarer Nähe vorhanden. Über die verkehrsgünstige Anbindung an die A
43 und die L551, wie auch durch den nahe gelegenen Bahnhof Marl-Sinsen, sind die
Ballungszentren gut erreichbar. Busverbindungen in unmittelbarer Nähe ermöglichen das
Erreichen von anderen Stadtteilen, Geschäften und Bahnhof.
Im Norden des geplanten Baugebietes erstreckt sich das Erholungsgebiet "Die Haard", welches
zahlreiche Möglichkeiten zum Radfahren, Wandern, Spazierengehen und Reiten bietet.
2. Erschließung
Das Grundstück ist von der Schulstraße aus verkehrlich und entwässerungstechnisch
erschlossen.
3. Planungsrecht und Gestaltung
Das hier angebotene Grundstück ist eingebunden in den Geltungsbereich des Bebauungsplans
Nr. 222 der Stadt Marl, zwischen der Schulstraße und dem Seidelbastweg, auf dem Gelände
der ehemaligen Haardschule. Es ist mit Geschosswohnungen in barrierefreien Ausführungen in
zweigeschossiger Bauweise mit Staffelgeschoss oder zurückgesetztem dritten Geschoss zu
bebauen. Die Bebaubarkeit des Grundstücks wird nach § 34 BauGB beurteilt und ist
entsprechend der Nachbarbebauung, insbesondere in der Bautiefe, als Straßenrandbebauung
in offener Bauweise zu bebauen. Planungsrechtlich wird das Grundstück zukünftig in dem
Bebauungsplan als WA (Allgemeines Wohngebiet) festgesetzt. Die Erschließung erfolgt direkt
von der Schulstraße mit max. zwei Zufahrten. Es sind für Wohnungen <60 m² und
rollstuhlgerechte Wohnungen 1 Stellplatz und für alle anderen Wohnungen 1,5 Stellplätze pro
Wohneinheit nachzuweisen. Das Baukonzept soll sich nach den „Allgemeinen Anforderungen
und Planungsgrundlagen für barrierefreie Lebensräume“ entsprechend der Richtlinie 6008 des
VDI richten.
4. Umgebungsplanung
Die weitere Planung sieht auf auf dem Gelände der ehemaligen Haardschule den Bau von ca.
30 Wohneinheiten in Einzelhaus- und Doppelhausausführungen vor. Die Vermarktung der
Grundstücke ist ab Anfang 2016 nach Fertigstellung der vorläufigen Erschließung beabsichtigt.
2
Die Kaufpreise inklusive der Erschließungskosten werden sich entsprechend der Lage,
Ausrichtung und Größe an dem aktuellen Bodenrichtwert orientieren.
Unter dem Motto „ Mehrgenerationswohnen“ soll hier, in bevorzugter Lage an der Haard, ein
Wohngebiet mit verschiedenen Wohnformen entstehen. Es sind sowohl Wohnhäuser für junge
Familien, für die Generation 50+, wie auch Seniorenwohnungen geplant. Dieses Konzept
beinhaltet überwiegend Einfamilienhäuser in unterschiedlicher Bauweise auf ca. 350 m² bis
400 m² großen Grundstücken.
5. Altlasten und Bodenbeschaffenheit
Im Bereich des angebotenen Grundstücks hat ein Teil des Hallenbades der ehemaligen Schule
gestanden (Anlage 8). Die Bereiche der ehemaligen Unterkellerung wurden nach Abriss mit
dem recycelten Material aus dem Abriss verfüllt. Altlasten im Sinne des
Bundesbodenschutzgesetzes existieren nicht.
6. Dienstbarkeiten und Baulasten
Es bestehen keine Eintragungen in Abteilung II des Grundbuchs.
Baulasten bestehen keine.
7. Kampfmittel
Die Luftbildauswertung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg
ergab zwei verdächtige Blindgängereinschlagsstellen im gesamten Bebauungsgebiet. Im
Rahmen einer Untersuchung wurden keine Hinweise auf Kampfmittel festgestellt.
8. Veräußerungsmodalitäten
Der Verkauf erfolgt ausschließlich an Investoren bzw. Bauträger. Das Grundstück wird zum
einem Mindestkaufpreis von 160,00 €/m² verkauft.
Es besteht die Verpflichtung des Erwerbers zur Beurkundung des Vertrages innerhalb von zwei
Monaten nach Bekanntgabe des Verkaufsbeschlusses durch den Rat der Stadt Marl. Wird diese
Frist von Seiten des Erwerbers nicht eingehalten sieht sich die Stadt Marl nicht mehr an den
Ratsbeschluss gebunden.
Eine Bebauungsverpflichtung innerhalb der auf den Abschluss des Kaufvertrages folgenden
drei Jahre wird im Kaufvertrag geregelt und grundbuchlich gesichert. Kommt der Erwerber
dieser Verpflichtung nicht nach, behält sich die Stadt Marl vor, vom Kaufvertrag
zurückzutreten.
9. Bewerbungsvoraussetzungen
Der Bewerber hat mit seinem Kaufpreisangebot in einem städtebaulichen Konzept die
Struktur, das heißt Bebauung, Funktion, Gestaltung, Geschossigkeit, Anzahl der Wohneinheiten
und Stellplatzlösung zu beschreiben und darzustellen (Konzeptunterlagen höchstens bis DIN A
3) . Folgende Bedingungen sind einzuhalten und im Angebot nachzuweisen:
 Mindestkaufpreis 160,00 €/m²
 Bebauungskonzept
3

Finanzierungsnachweis einer Bank oder Sparkasse über den gebotenen
Kaufpreis und Bonitätsnachweis für das geplante Vorhaben.
Die Bewerbungsunterlagen müssen in einem verschlossenen Umschlag mit dem Hinweis
Vergabesache, nicht öffnen
Kennwort: „Wohnbaugrundstück Ost, Schulstraße, barrierefreies
Wohnen“
bis 18.02.2015, 24.00 Uhr
bei folgender Adresse eingereicht werden:
Planungs-und Umweltamt der Stadt Marl
Amt 61/01 „Submissionsstelle“
Liegnitzer Straße 5
45768 Marl
10. Auswahlverfahren
Die Bewerbungsunterlagen werden nach Ablauf der Berwerbungsfrist geöffnet. Die
Verwaltung wird eine Vorprüfung auf Einhaltung der Bewerbungskriterien vornehmen und
entsprechend dem Rat der Stadt Marl Vorschläge zur Beschlussfassung unterbreiten.
Der Rat der Stadt Marl ist frei in seiner Entscheidung über die Vergabe.
11. Bemerkung
Weitere Fragen zum Grundstück sind bis zum 05.01.2015 per E-Mail an
georg.wipprecht@marl.de und/oder bernd.grothusmann@marl.de zu richten.
4
12. Anlagenverzeichnis
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
Microlage im Kreis Recklinghausen
Macrolage im Stadtgebiet
Lage im Stadtgebiet
Lage im Kataster
Lage im geplanten Bebauungsgebiet
Bebauungsplanentwurf
Entwässerungssituation
Ehemaliger Gebäudebestand mit verfüllten Flächen
Fotos
5
Anlage 1: Microlage im Kreis Recklinghausen (ohne Maßstabsangabe)
6
Anlage 2: Macrolage Stadt Marl (ohne Maßstabsangabe)
7
Anlage 3: Lage im Stadtgebiet (ohne Maßstabsangabe)
8
Anlage 4: Lage des Verkaufsgrundstücks im Kataster (ohne Maßstabsangabe)
9
Anlage 5: Lage des Verkaufsgrundstücks im Bebauungsplan (ohne Maßstabsangabe)
10
Anlage 6 : Bebauungsplanentwurf (ohne Maßstabsangabe)
11
Anlage 7: Entwässerungssituation (ohne Maßstabsangabe)
12
Anlage 8: Ehemaliger Gebäudebestand mit verfüllten Flächen (ohne Maßstabsangabe)
13
Anlage 9: Fotos
Ansicht von Süden
Ansicht von Westen
14
Teilansicht von Norden
Ansicht im Gehwegverlauf der Schulstraße von Westen nach Osten
15
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
5 208 KB
Tags
1/--Seiten
melden