close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Hybrid

Einbetten
LKH Univ. Klinikum Graz
DGKP Sammer Ewald
Akademisch geprüfter Experte für Pflege im OP
OPZ-A
Operationssaal…

Hybrid bedeutet „etwas Gebündeltes,
Gekreuztes oder Gemischtes“
…stammt vom lateinischen
Fremdwort Hybrida.
(Wikipedia)

„Aus Verschiedenartigem
zusammengesetzt“
(Duden)
http://www.toonpool.com/user/250/files/hybrid_20095.jpg
2
3






Operationen und aufwendige bildgebende
Verfahren
minimalinvasive, kathetergestützte und
klassische OP-Techniken
Abhängig von den Fachdisziplinen
Planung sehr aufwendig
Hybrid OP mit
Angiografieanlagen
Verschiedene Blickpunkte…
Unterschiedliche Anforderungen
Hybrid OP mit
Computertomografen
Hybrid OP mit
Magnetresonanztomografen
4
verstärkte
Interdisziplinäre
Zusammenarbeit…
Räumliche
Gegebenheiten…
Hybrid - OP
Ausstattung…
Operationstechniken…
(Equipment…)
5


2010 Eröffnung
erster Hybrid OP…
Rundgang durch
den OP…
http://www.kages.at/cms/bilder/154582/80/400/195/7
9d3d4c6/OP-Zentrum-Luftaufnahme.JPG
http://chirurgie.uniklinikumgraz.at/Klinik/Aktuelle
s/PublishingImages/OP%20Zentrum%20Erweit
erung%201.JPG
6
OPZ-C
Umbettschleuse
Entsorgung
Graz
Versorgung
Wasch
raum
Gang
Thorax-OP
Anästhesie
Technik
Gang
Anästhesie
Sozialraum
Gang
Gang
Schrittmacher-OP
Wasch
raum
Schalt
raum
Lager
Anästhesie
Hybrid-OP
Kardio
technik
7

Narkosevorbereitungsraum
8
Schaltraum
Kardiotechnik
Herz-Lungen
Maschine
9

Technikräume
10




Ca. 80m
spezieller
OP-Tisch
Monitore
Röntgenanlage
Raumklasse H1a
11
• Raumverkleidung
• Tischutensilien
• Schutzbrille
• Schilddrüsenschutz
• Rundumschürze
• Mobile Schutzwand
12







TAVI
Aortenchirurgie (Stent)
Mitralclip
Herzkathetereingriffe
Herschrittmacher
ICD-CRT…
konventionelle
Herzchirurgie
13




TF-TAVI (transfemoral)
PAVR = percutan aorta valve replacment
TA-TAVI (transapikal)
TAo-TAVI (transaortal)
14
konventionell
- Mediane Sternotomie
- mit Herz-Lungen
Maschine
minimalinvasiv
- Partielle Sternotomie
- mit Herz-Lungen
Maschine
2012 (279-bio., 53-mech.)
15





ohne Sternotomie
ohne HLM
am schlagenden Herzen
Einführung der
Ersatzklappe mittels
Katheter
alte Aortenklappe wird an
die Aortenwand gedrückt
(http://www.herzstiftung.de/pdf/zeitschriften/TAVI-Operation-HH_1_12.pdf)
16
Aortenstenose
Chirurg
Pflegepersonal
Kardiologe
Pflegepersonal
Operationssaal
Herz – OP
Saal
Kathetherlabor
Hybrid - OP
Exakte
Bildgebung
TAVI
17



10. März 1960 erste künstliche Aortenklappe (Harken) (anatomische Position)
In den 1960er Jahren erste perkutane, kathetergesteuerte Systeme (bei
Aortenklappeninsuffizienz) im Tiermodell
2002 erstmalige Transkatheter Aortenklappen Implantation durch Cribier
(antegrader Zugang)

2004 erste TAVI retrograd

2005 erste transapikale Klappe

2006 erste Implantation
perkutane Klappe (Core Valve)
18

Organisatorisch

Apparative Ausstattung
-
-
„Herzklappenteam“
Kardiologe, Chirurg, Anästhesist, OPDGKS/P, A-DGKS/P, RT, Kardiotechnik…
Hybrid-OP, Herz-Lungen Maschine
gesamtes Repertoire muss verfügbar sein
(Wisser, 2010)
19


Lebenserwartung der Bevölkerung steigt
immer mehr ältere Personen mit Zusatzerkrankungen
Prognosejahr
2010
2015
2020
2025
2030
2050
> 80 Jahre
405.009
426.370
485.596
568.820
634.856
1.091.165
http://www.statistik.at/web_de/presse/058452


Symptomatische Pat. mit höhergradiger AS
und sehr hohen operativen Risiko
(ca. 30% nicht OP-tauglich)
Internationale Empfehlung einer
Klappenkonferenz
20




Hochgradige Aortenstenose (inoperabel)
Hohes operatives Risiko (STS-EUROSCORE)
Starke Verwachsungen im Thorax…
Technische Machbarkeit
- Anatomie der Aortenwurzel
- Abstand der Koronararterien zur Klappe
(Figulla, 2009)

Insbesondere Patienten (>75jährig)
(Wenaweser, 2008)
21
transaortal
transfemoral
transapikal
22






selbstexpandierenden Stent („frame“) mit
Schweineperikardklappe
derzeit 4 Größen (23, 26, 29, 31mm)
„sanduhrähnliche“ Form
Anwendung:
- transfemoraler Zugang
- transaortaler Zugang
23



ballonexpandierender Stent mit
Rinderperikardklappe
3 Größen
(23, 26, 29mm)
Anwendung: transapikaler Zugang
24

Implantation vom Team der Kardiologie
2 Pflegepersonen (OPZ-A)

Aufgaben:
-
Aufnahme in der Umbettschleuse
Tisch Vorbereitung
Dokumentation
Lagerung /Abdeckung

Instrumente:

Notfallsieb, Gefäß-klein
Sternumsäge
25

Lagerung:
-
Rückenlagerung
C1 Carbontisch
keine Armschienen (Leintuch)
Röntgenschutz
Tischverlängerung
Warmtouch (unsteril) bis zu den Knien
evtl. Kopfverlängerung
ohne Bügel, ohne Knierolle
26
Privatfoto
27
Privatfoto
28
Privatfoto
29
Privatfoto
30
Privatfoto
31
Privatfoto
32
Röntgen
Injektomat
Röntgenschutz
OP-Tisch Kardiologie
Röntgenkonsole
Privatfoto
33
Privatfoto
34




Lokalanästhetikum (Leisten)
3 Schleusen
(2x 6 F. links, 1x 9F rechts)
Pro star  18F Schleuse
Angio Aorta
Mit freundlicher Genehmigung Firma Medtronic
Privatfoto


23mm-27mm=29mm Klappe
Klappensprengung (rapid pacing)
Klappenimplantation
Gefäßverschluss: ProStar-Femostop
Femoseal
35

Durch die Herzspitze

Minithorakotomie
Privatfoto
36





Retrograde Zugang nicht möglich
(Beckenstenose)
Starke Tortuosität der Gefäße
Kleiner Gefäßdiameter
(<6 bzw. 8mm)
schwere PAVK
Aortenthromben
(Wenaweser, 2008)
Privatfoto
37

Instrumente:
-
Herzgrundsieb
Herzzusatzsieb
AKE- Sieb (bereitstellen)
Sternumsäge
TAVI Thorax Spreizer
interne Schocklöffel (klein)
eigene Aufnahme
38

Abdeckung/Wäsche:

Verschiedene Einmalartikel
- Herzgrundset
- Herz G1-9 Set
- Notfall KitPack
z.B. Ventrikuläre SM-Elektroden

Nähte:
Perikard, Herzspitze,
Thoraxverschluss…
Privatfoto
39

Zusätzlicher Tisch zur Klappenvorbereitung:
Privatfoto
40
Privatfoto
41
Raumaufteilung bei einer Implantation der transapikalen Klappe
Narkosemaschine
Anästhesie
-DGKS/P
Anästhesist
Unsteriler
Beidienst
Patient
M
o
n
i
t
o
r
Chirurg
Röntgen
Ass.
M
o
n
i
t
o
r
Kardiologie
Tisch
HLM
Kardiologe
Instr.
Tisch
OPDGKS/P
Kardiologie
DGKS/P
TischVerlängerung
OP-Beistelltisch
Injektomat
RT
Röntgenkonsole
Klappenvorbereitungstisch
Privatfoto
42










Arterieller (P) (Kardiologe)
Hautschnitt 5-6 Intercostalraum (links)
2 Tabaksbeutelnähte an der Herzspitze
Ventrikuläre SM-Elektroden
Punktion der Herzspitze
24F/26F Schleuse
Aufdehnen der
Aortenklappe
(Dilatationsballon,
Rapid Pacing)
Einführen des Ballons
mit gecrimpter Klappe
Richtige Position  Ballon
(Rapid Pacing)
Drainage/Wundverschluss
Mit freundlicher Genehmigung Firma Edwards
43
Privatfoto
44

Mini Sternotomie
Core Valve Klappe

Indikation:

Ausschluss TF-TAVI, TA-TAVI
Vorteil gegenüber anderer Applikationen
- keine Thorakotomie
weltweit sehr wenig durchgeführt
Langzeitergebnisse ausständig
45
Raumaufteilung bei der Implantation einer transaortalen Klappe?
Narkosemaschine
DGKP/
Anästhesie
Anästhesist
Unsteriler
Beidienst
Kopf
Patient
Chirurg
Röntgen
Kardiologe
HLM
Ass.
OPDGKS/P
Instr.
Tisch
RT
TischVerlängerung
Röntgenkonsole
OP-Beistelltisch
Klappenvorbereitungstisch
eigene Aufnahme
46






Mini Sternotomie (beginnend vom Jugulum)
Eröffnung u. Hochnähen des Perikards
2 Tabaksbeutelnähte Prolene 3/0 SH-1 m.W.
Implantation der Corevalve Klappe
(durch die Haut)
Drainage
Sternumverschluss
47

Kardiologe legt SM und Pigtail-Katheter
Privatfoto
48
49





Alternative zur konventionellen AKE
kleinere OP Wunde
frühere Mobilisation
geringere Schmerzen
frühere Rehabilitation
eigene Aufnahme
50
TAVI-Operationen
Tao-TAVI
TF-TAVI = 410
TA-TAVI
TA-TAVI = 49
TAo-TAVI = 24
TF-TAVI
Kardiologie
OPZ-C (Hybrid OP)
- 30.05.2007
- 15. 07. 2010 (TF)
- 11. 04. 2011 (TA)
- 15. 02. 2012 (TAo)
51
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
10 085 KB
Tags
1/--Seiten
melden