close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KONZERT JUGENDMUSIK - in der Gemeinde Schwyz

Einbetten
Samstag, 31. Januar 2015 19.00 Uhr Pfarrkirche Seewen
Kirchenkonzert Leitung Domenico Emanuele
KONZERT
JUGENDMUSIK
Eintritt frei
----Kollekte
Mitwirkung: Bläserensemble, Brassensemble unter der Leitung
von Andreas Betschart Solisten: Alicia Giezendanner, Violine,
Sibylle Emmenegger, Oboe und Sarah Steiner, Klarinette
KIRCHENKONZERT
Liebe Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher
Die legendären Worte von Applegründer Steve Jobs «Stay Hungry, Stay
Foolish» (frei übersetzt: «Bleibe hungrig nach Leben, und habe weiterhin
den Mut, dich aus gewohnten Bahnen herauszubewegen.») sind beim
diesjährigen Konzert unserer Bläserformationen das Leitmotto.
Nachdem wir in den letzten Jahren die Jugendmusik und das Bläserensemble
kontinuierlich musikalisch und besetzungsmässig aufgebaut haben, haben wir
es dieses Jahr nämlich gewagt die musikalischen Grenzen etwas auszuweiten
– uns quasi aus den gewohnten Bahnen herausbewegt –. So werden am
diesjährigen Konzert klassische Blasorchesterwerke und Solostücke zu hören
sein, die den gewohnten «Blasorchesterrahmen» bewusst erweitern. Lassen
Sie sich überraschen.
Ich möchte an dieser Stelle allen Musiklehrpersonen für die tolle Zusammenarbeit ein grosses Lob aussprechen. Ohne ihre geduldige und kontinuierliche
Detailarbeit im Instrumentalunterricht wäre die Durchführung unseres Konzertes schlicht nicht möglich. Speziell loben möchte ich aber auch Andreas
Betschart, der das Brassensemble musikalisch weiterentwickelt hat.
Ich wünsche Ihnen ein abwechslungsreiches Konzert mit vielen musikalischen
Überraschungsmomenten. Wir alle freuen uns auf Ihren Besuch!
Domenico Emanuele, Dirigent Jugendmusik und Bläserensemble
PROGRAMM
Robert W. Smith
1958
Montevista **
Alan Menken
1949
Colors of The Wind **
Abba
Arr. Frank Bernaerts
Fernando **
C. Monteverdi / B. Marcello
1567 - 1643 1686 - 1739
Zwei Barockfanfaren *
Vesper 1610
Psalm 19
Ted Huggens
1928 - 2006
Air (aus «New Baroque Suite») *
Solistin: Sarah Steiner, Klarinette
Jean Joseph Mouret
1571 - 1621
Rondeau ***
Brassensemble
Leitung: Andreas Betschart
Gustav Holst
1874 - 1934
Mars (aus «The Planets») *
Jules Massenet
1842 - 1912
Méditation de «Thaïs» *
Solistin: Alicia Giezendanner, Violine
Astor Piazolla
1921 - 1992
Oblivion *
Solistin: Sibylle Emmenegger, Oboe
Claude-Michel Schönberg
1944
Miss Saigon *
* Jugendmusik
** Bläserensemble
*** Blechbläserensemble
PROGRAMMNOTIZEN
Montevista
Der 1958 geborene amerikanische Blasorchesterkomponisten Robert W.
Smith, zählt zu den erfolgreichsten Komponisten unserer Zeit. Er hat diese
kurze und feurige Ouvertüre 1990 geschrieben.
Colors of The Wind
Alen Menken zählt nebst John Williams zu den ganz grossen Filmmusikkomponisten Hollywoods. Die ruhige Ballade «Colors of The Wind» stammt
aus dem 1995 erschienenem Trickfilm «Pocahontas».
Fernando
Fernando ist eine Ballade der schwedischen Popgruppe ABBA aus dem Jahre
1976. Sie wurde von Benny Andersson, Björn Ulvaeus und deren Manager
Stig Anderson geschrieben. Das Lied erschien 1976 als Single und zählt mit
10 Millionen verkauften Exemplaren zu den erfolgreichsten Pop Hits.
Zwei Barockfanfaren
Die Werke des in Venedig lebenden Claudio Monteverdi markieren die
Wende von der Musik der Renaissance zum Barock. Monteverdi gilt somit
als Vorreiter der Barockmusik, dessen typischen Vertreter Komponisten wie
Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi, George Friedrich Händel und
Benedetto Marcello sind. Die heute aufgeführten Fanfaren eignen sich
besonders für Aufführungen in sakralen Räumen.
Air aus «New Baroque Suite»)
Der holländische Blasorchesterkomponist Henk Van Lijnschooten hat u.a.
unter dem Pseudonym Ted Huggens Werke veröffentlicht. Anfangs siebziger
Jahre begann Huggens klassische Melodien für Blasorchester zu arrangieren
und sie mit einer Schlagzeugstimme zu versehen. Diese «Klassik-PopKombination» war sofort äusserst erfolgreich. Aus seiner 1970 komponierten «New Baroque Suite» hören sie den zweiten Satz «Air». Als Solistin
auf der Klarinette: Sarah Steiner (Klarinettenklasse Josef Heinzer).
Rondeau
Den Barockteil des heutigen Konzertes wird durch das «Rondeau» des
Franzosen Jean Joseph Mouret abgeschlossen. Sie hören das Werk in einer
Bearbeitung für Brassensemble unter der Leitung von Andreas Betschart.
Mars (aus «The Planets»)
«Die Planeten» ist eine Orchestersuite des englischen Komponisten Gustav
Holst. Das Werk ist romantische Programmmusik, die vom Charakter her der
Filmmusik ähnlich ist. In «Mars» (Binger des Krieges), zeigt Holst eine Vision
der mechanischen Kriegführung. Dabei nahmen viele Hörer an, das Stück sei
als Reaktion auf den 1. Weltkrieg komponiert worden (war nicht so).
Méditation de "Thaïs":
Der Franzose Jules Massenet studierte Klavier und Komposition. Musikalisch
ist Massenets Welt das Theater. So beginnt er Lieder und symphonische
Werke zu komponieren, die bald sehr erfolgreich sind. «Thaïs», eine lyrische
Komödie wird 1894 in Paris uraufgeführt. Die Méditation – ein Gebet – aus
dem Werk erklingt einer filigranen Bearbeitung für Bläser und Violine. An der
Violine: Alicia Giezendanner (Violinklasse Susanna Coray-Lussi).
Oblivion
Astor Pantaleón Piazzolla war ein argentinischer Bandoneon-Spieler und
Komponist. Er gilt als Begründer des «Tango Nuevo», einer Weiterentwicklung des traditionellen Tango Argentino. Im 1972 komponierten Tango
«Oblivion» (Vergessen) wird das Solo vom Bandoneon (argentinische Form
von Akkordeon) gespielt. Am heutigen Konzert erklingt das Werk in einer
Soloversion für Oboe und Blasorchester. An der Oboe: Sibylle Emmenegger
(Oboenklasse: Anne-Laure Prély-Dengler).
Miss Saigon
Der in Paris lebende Claude-Michael Schönberg begann seine Karriere als
Sänger, Texter und Produzent von Chansons. Das 1989 uraufgeführte
Musical "Miss Saigon" hat gerade wegen seiner "bitter-süssen" Geschichte bis
heute nichts an Popularität eingebüsst. Zur Handlung: Die klassische
Liebesgeschichte aus der Oper "Madame Butterfly" wird auf aufregend neue
Weise erzählt. Während des Vietnamkriegs verlieben sich der amerikanische
Soldat Chris und die Vietnamesin Kim ineinander. Er kehrt in die USA zurück;
sie bleibt mit einem Kind, von dem er nichts weiss, in ihrer Heimat zurück.
Als sie sich Jahre später wieder sehen, kommt es zur Katastrophe. Chris ist
inzwischen in den Staaten verheiratet und nimmt ihr das Kind weg. Kim
erschiesst sich.
Text: Domenico Emanuele, Wikipedia, Blasmusik-Lexikon
BESETZUNG BLÄSERENSEMBLE
Querflöte
Lisa Furrer
Lea Inderbitzin
Anja Langenegger
Leonie Lendi
Fabienne Zemp
Oboe
N.N.
Klarinette
Chiara Lüönd
Trompete/Cornet
Nora Haake
Julia Hengstler
Mario Schmidig
Waldhorn
N.N.
Posaune
Saskia Camenzind
Perkussion
Jakob Haake
Altsaxophon
Andreas Gisler
Registerlehrer
Querflöte
Annemarie Ehrle
Waldhorn
Rebecca Schuler
Oboe
Anne-Laure Prély Dengler
Trompete
Daniel Haas
Fagott
Miho Fukui
Posaune/Euphonium
Andreas Betschart
Klarinette
Daniel Häusler
Josef Heinzer
Perkussion
Sonja Boesnach
Marcel Burgener
Daniel Kessler
Ramon Kündig
Saxophon
Richard Jasinski
BESETZUNG JUGENDMUSIK
Querflöte
Alyssa Abegg
Renée Aschwanden
Vanessa Donner
Nadine Gisler
Noemi Indergand
Tabea Inglin
Carmen Lüönd
Laura Reichmuth
Anja Gämperle
Nina Schuler
Jana Steiner
Bettina Voser
Oboe
Jann Ehrler
Sibylle Emmenegger
Mara Probst
Klarinette
Layla Dilbend
Angela Müller
Arina Schuler
Juliana Schuler
Sarah Steiner
Fagott
Noah Blaser
Altsaxophon
Lea Boesiger
Leon Ritter
Tenorsaxophon
Joanna Drzazga
Baritonsaxophon
Franz-Dominik Imhof
Trompete/Cornet
Valentina Arquint
Lukas Flecklin
Nicola Holdener
Andreas Huber
Rahel Schibli
Samuel Schlegel
Marcel Schmid
Carolina Steiner
Patrik Suter
Waldhorn
Tim Inderbitzin
Ivo Kathriner
Andri Maissen
Euphonium
Carl Elsener
Fabio Hirschbühl
Posaune
Samuel Bösch
Kontrabass
Jonas Bösch
Florian Rickenbach
Perkussion
Nico Hunziker
Joel Kammermann
Katharina Mettler
Aurelio Schuler
Timpani
Carlo Schmidig
Silvan Gwerder
MUSIKSCHULE SCHWYZ
Geschätzte Freunde der Musikschule Schwyz
Es ist bereits über ein halbes Jahr her, dass unsere Jugendmusik die Schweiz
in Luxemburg an einem Wettbewerb vertreten durfte. Solche Anlässe sind
nicht nur musikalischer Natur, vielmehr auch gesellschaftliche Ereignisse.
Die wenigsten unserer Schülerinnen und Schüler werden einmal
professionell musizieren, aber einige – hoffentlich viele – werden mit dem
Musikspiel in Verbindung bleiben; und zwar mit Freude zum gemeinsamen
Spiel, der Liebe zur Musik, wie aber auch zum Zusammensein unter
Freunden.
So steht bei unseren Nachwuchsformationen nicht nur der musikalische
Anspruch im Zentrum, sondern auch das Gemeinschaftliche. An Probewochenenden oder in unsere alljährlich durchgeführten Musiklager gehört
die Pflege der Kameradschaft ebenso dazu, wie dies später in einer
«Musiklaufbahn» immer wesentlich bleiben wird.
Neben dem Üben für die Einzelstunde oder für das Zusammenspiel in der
Jugendmusik gehören Freundschaften dazu, welche eine Formation
zusammenschweisst und die «strengen» Proben vergessen macht.
So danke ich einerseits allen Jugendmusikanten für ihr Engagement, den
Lehrpersonen für die einzelmusikalische Begleitung und den Eltern für deren
Zuspruch in «härteren» Zeiten.
Nun hoffe ich, dass Ende Januar möglichst viele Konzertbesucherinnen und
–besucher den Weg in die Pfarrkirche Seewen finden, um unseren Musizierenden Anerkennung für ihr wochenlanges Proben zu erweisen.
Erich Arnold, Präsident Musikschulkommission
Musikschule Schwyz, Herrengasse 39, 6430 Schwyz, 041 819 07 96, www.gemeindeschwyz.ch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
180 KB
Tags
1/--Seiten
melden