close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Angebot - Ökokiste Kössnach

Einbetten
04/15
BIOLAND
RICHTLINIEN
Liebe Kunden,
Wintersalate, Wurzelgemüse und auch
das Rindfleisch aus unserem Angebot
stammen derzeit nahezu vollständig
aus unserer Region.
Das entspricht auch dem Bioland-Kreislaufgedanken:
Gesunder Boden - Gesunde Pflanze Gesundes Tier - Gesunder Mensch.
Ein Beispiel: Die Rinder vom Schlossgut Hauzendorf, bestehend aus 20
Mutterkühen und einem Stier, leben
von Mai bis November auf Grasflächen
im Bayerischen Wald. Auf diesen Grünflächen wächst weder Gemüse, Getreide, Kartoffeln oder sonst ein, für den
Menschen, verzehrbares Produkt, sondern genau das, was die Tiere mögen,
nämlich saftiges Gras.
Auch Möhren, Kohl, Porree und Spezialitäten wie Steckrüben und Pastinaken
sind derzeit frisch und regional in unserem Shop erhätlich.
Ihre Martina Kögl und
das Team der Ökokiste Kößnach!
Die Bioland- Tierhaltunsrichtlinien
sind sehr viel strenger wie die Tierhaltungsrichtlinien konventioneller
und auch nur EG- Bio- Betrieben.
Ein Bioland- Betrieb darf nicht Teile
des Bettriebes Bio und andere konventionell bewirtschaften.
Das Futter muss ausschließlich von
Bio- Betrieben sein, der größte Teil
vom eigenen Betrieb.
Dieser Betriebskreislauf bewirkt,
dass die Anzahl der Tiere /pro Fläche immer angepasst ist, dass nur
so viel Tiere auf einem Biolandhof
gehalten werden können, wie auch
dort an Futter produziert werden
kann. Genaue Haltungsrichtlinien
finden Sie unter: www.bioland.de
Ohne Chemie schmeckt´s doppelt so gut
Im Winter ist die Zeit der Orangen. Mandarinen und Clementinen. Sie bringen Farbe und Frische in kalte Wintertage und versorgen uns mit Mineralstoffen, wie Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Phosphor, B-Vitaminen und jeder Menge Vitamin C.
Bei dem Anbau von Bio-Zitrusfrüchten wird auf chemische Pflanzenschutzmittel und Mittel zur Schalenkonservierung verzichtet. Dadurch können Sie die Früchte sozusagen mit „Haut und Haaren“ verzehren,
also die Schale beispielsweise zum Aromatisieren von Tees oder als Kuchengewürz verwenden.
Gerade beim Schälen von behandelten Früchten würden Sie Rückstände der Inhaltsstoffe auf der Haut
bzw. an der Hand haben.
Bitte beachten Sie die etwas kürzere Haltbarkeit von Bio Zitrusfrüchten.
Jung-Rindfleisch - Mischpakete*
vom Biolandhof Kreuzer in Hauzenberg bei Regensburg
Paket 1*
ca. 5 kg, 16,90 € / kg
4 Rouladen und 1Braten
Paket 2* ca. 5 kg, 16,90 € / kg
4 „dünne“ Steaks aus der Lende oder Hüfte und
1 oder 2 kleine Braten
Paket 3*
ca. 5 kg, 16,90 € / kg
2 extra dicke Steaks zwischen „Rib-Eye und T-Bone“
vom vorderen Teil des Rückens am Knochen
und 1 Braten
* alle Fleischstücke sind einzeln vakuumiert und können
eingefroren werden! Alle Pakete beinhalten etwa
1/3 Schmorfleisch und 1/3 Suppenfleisch
Bestellschluss: Freitag, 23. Januar 2015
Auslieferungswoche: KW 5 (26. - 30. Januar)
Das zarte Fleisch vom Limousin-Rind stammt vom Bioland Schlossgut Hauzendorf. Es ist wie gewohnt vakuumverpackt und etikettiert. Die Haltbarkeit beträgt für das Suppenfleisch mindestens 10 Tage nach Erhalt und für Braten und Steaks
17 Tage.
Angebot
Hier ein feines Winterrezept mit Suppenfleisch zum Kochen, der
Grundlage für kräftige Eintöpfe, Gemüsesuppen oder als klare Brühe
RINDERBRÜHE
Zutaten: 1 Stück Suppenfleisch, 1 Karotte, 1 Zwiebel, 1 Lauch, ein
Stückchen Sellerie, etwas Petersilienwurzel, Stängel vom Petersilienbund, 2 Körner Piment, 2 Lorbeerblätter, 1 Gewürznelke, etwas Salz
Zubereitung:
Das Suppenfleisch gut waschen, alles Gemüse waschen, mit Schale
grob zerkleinern, zusamamen mit Salz und Gewürzen in kaltem Wasser
aufsetzen, aufkochen lassen und im Schnellkochtopf ca 30 Minuten,
ansonsten am Herd mindestens 1 Stunde köcheln lassen.
Nach der Garzeit das Fleisch herausnehmen (schmeckt warm am besten
mit Meerrettich und Kartoffelbrei oder kleingeschnitten als Suppeneinlage oder auch kalt feingeschnitten aufs Brot).
Die Brühe abseihen und weiterverarbeiten.
Wenn Sie die Brühe einmal abkühlen lassen, lässt sich das festgewordene
Rinderfett auf der Oberfläche gut mit einem Löffel entfernen.
Die Rinderbrühe kann auch gut eingefroren werden.
04/15
ROSENKOHL
v. d. Biogärtnerei Dahlem in der Oberpfalz
Rosenkohl ist geschichtlich relativ jung;
„erst“ ungefähr um 1821 wurden die ersten
Pflanzen in der Nähe von Brüssel angebaut.
REZEPTE DER WOCHE
ROSENKOHL IN KÄSERAHM
Zutaten: 300- 500 g Rosenkohl, 100g Kochwasser v. Gemüsegaren, 100g
Sahne, 1 El Reismehl, 2 El. Emmentaler-Käse fein gerieben, 1 Prise Salz,
Muskatnuss gerieben, 1 El. Petersilie
Zubereitung: Rosenkohl dünsten, Kochwasser
und Sahne vermischen und in separatem Topf
erhitzen. Reismehl mit 1/3 Tasse Wasser glatt
rühren, in das Sahnegemisch einrühren und
aufkochen lassen. Emmentaler in die Sauce
einrühren und mit Salz und Muskat kräftig abschmecken. Rosenkohl und Käserahm vermengen und die Petersilie unterheben.
SCHARFE ROSENKOHLPFANNE
Zutaten: 150 g Basmati-Naturreis, 1 Zwiebel, 2 EL Olivenöl je 1/2 TL Curry und
Kurkuma, 400 ml Gemüsebrühe, 500 g Rosenkohl, 1/4 TL Cayennepfeffer,
150 ml Salzwasser, 100 g saure Sahne, Kräutersalz, frischer Pfeffer
Zubereitung: 1 Reis waschen und abtropfen lassen. 2 Zwiebel fein würfeln.
3 Einen Esslöffel Öl erhitzen. Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. 4 Curry, Kurkuma
und Reis hinzugeben und alles kurz anbraten. 5 Mit der Gemüsebrühe ablöschen
und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 35 Minuten garen. 6 Rosenkohl putzen,
waschen und längs halbieren oder vierteln (je nach Größe). 7 Restliches Öl in einer
großen Pfanne erhitzen. 8 Rosenkohlstücke und Cayennepfeffer hinzugeben und
unter Rühren nur kurz anbraten. 9 Mit 150 ml Salzwasser ablöschen und zu-gedeckt
bei mittlerer Hitze etwa 8 bis 10 Minuten dünsten. 10 Reis und saure Sahne unterheben. Rosenkohlpfanne mit Salz und Pfeffer abschmecken.
STANGENSELLERIE
Verarbeitung: Die einzelnen Stangen auseinanderteilen und gut waschen,
bei den äußeren Stangen die Fasern entfernen, die Enden etwas kürzen.
Nun können Sie die Stangen entweder zu feinen Ringen,
dicken Scheiben schneiden oder ganz lassen.
Wenn Sie das Grün nicht alles verbrauchen,
verwenden Sie es in Ihrer nächsten
Gemüsesuppe oder im Eintopf!
Rosenkohl begann schnell den Siegeszug als
Wintergemüse durch ganz Europa. Heute wird
Rosenkohl vor allem in den Niederlanden,
Frankreich und Großbritannien angebaut. Nur
etwa 15 % der Gesamtmenge kommen aus
Deutschland.
Neben Vitaminen und Mineralstoffen, beispielsweise Vitamin C, Vitamine des B-Komplexes, Betacarotin, Folsäure und Kalium,
Calcium sowie Eisen, sind in Kohlgemüsen
reichlich Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten.
MÖHREN-SELLERIE-SUPPE
Für 4 Personen. Zubereitung: 25 Min. + Kochzeit: 20 Min.
Zutaten: 150 g Möhren, 100 g Stangensellerie,
1 Zwiebel, 2 EL Raps- oder Olivenöl, 800 ml Wasser,
1 TL Majoran, Kräutersalz, etwas geriebene Muskatnuss, 4 EL Hirsemehl, 200 ml Milch, 50 ml Schlagsahne, 1 Möhre zum Garnieren
Zubereitung: Möhren und Sellerie in Scheiben
schneiden, Zwiebel würfeln. In Öl anbraten. Mit Wasser ablöschen, zehn Minuten kochen. Mit Gewürzen
abschmecken, pürieren. Hirsemehl in Milch anrühren. In die Suppe einrühren. Kurz aufkochen. Fünf
Minuten ziehen lassen. Sahne zugeben, nochmals abschmecken. Mit fein geschnittenen Möhrenscheiben
garnieren.
STAUDENSELLERIESALAT MIT NÜSSEN
Zutaten: 1 kleinen Staudensellerie, in schmale
Streifen geschnitten, 1-3 würzige Äpfel, in Würfel
geschnitten, 1 Banane, in Scheiben geschnitten,
150-200 g Nüsse, Kräutersalz, Saft von 1-2 Zitronen,
1/2 Bund Petersilie, geschnitten, evtl. 1 EL Öl
Zubereitung: Alle Salatzutaten in eine Schüssel
geben, mit dem Kräutersalz bestreuen, Zitronensaft
und die Petersilie zugeben und gut vermischen. Den
Salat zugedeckt ca. 15 Min. ziehen lassen. Evtl. Öl
zugeben und untermischen.
Ökokiste Kößnach Untere Dorfstr. 8 Tel.: 0 94 28 / 94 95 33 www.oekokiste-koessnach.de
Martina Kögl e.K. 94356 Kößnach Fax: 0 94 28 / 94 95 32 info@oekokiste-koessnach.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
514 KB
Tags
1/--Seiten
melden