close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der jeweils aktuelle Monatsgruß

Einbetten
6 5.
JAHRGANG
J ANU AR & F EB R UAR 2015
„Ich will euch ein neues Herz und einen neuen
Geist in euch geben“
Hesekiel 36,26
Liebe Gemeinde,
Übergänge laden uns immer wieder im Leben ein, innezuhalten und zu spüren, welchen Wert für uns das Gewesene hatte und
worauf wir uns zu sehnen. Manches, wie
Krankheiten, Sterbefälle, Kündigungen oder
andere Verluste, tritt unerwünscht herein
und zwingt uns ungefragt, loszulassen und
uns neu zu orientieren. Anderes, wie Einschulungen, Hochzeiten, Ruhestand oder
eine neue Stelle, zeichnet sich schon langfristig ab, wir könnten uns vorbereiten, aber
wenn der Übergang da ist, kommt es oft
doch ganz anders als gedacht. Übergänge
können geübt und festlich begangen werden, an unseren Geburtstagen oder eben
auch beim Jahreswechsel. Dann stellen sich
einige Fragen: Was war, was kommt? Was
lassen wir gerne zurück und welche Wünsche haben wir an den neuen Zeitraum der
vor uns liegt?
Oft wünschten wir, es möge so bleiben, wie
es war. Vertraut, einschätzbar, gemütlich –
eben unsere Komfortzone. Mit jedem Übergang, jeder Veränderung betritt auch eine
gewisse Verunsicherung die Lebensbühne.
Manche mögen Abenteuer, andere gar
nicht.
Im Glauben sind wir eigentlich konstant aufgefordert, unsere gewohnten Pfade zu verlassen und dem Weg zu folgen, den Gott für
uns bestimmt hat in diesem Leben. Auf diesem Weg warten immer auch Herausforderungen, Abenteuer und Zumutungen. Wie
sollen wir das immer wieder schaffen?
Gott hat uns ausgestattet für den Lebensweg mit einem neuen Herz und einem
neuen Geist. Wir haben alle Ressourcen die
es braucht, um als Gottes Kinder in dieser
Welt tätig zu sein. Falls sie nicht wissen,
wovon ich spreche, könnten sie sich mal
wieder Zeit mit Gott nehmen – in der Kirche
oder zu Hause- und Gott um Kraft und Geleit bitten für alles, was vor ihnen liegt. Sprechen sie mit Gott. Werden sie ganz konkret.
Teilen sie ihre Wünsche und Befürchtungen.
Lassen sie Gott zu Wort kommen in ihrem
Leben. Achten sie auf die Zeichen in Begegnungen oder Traum.
Ich bin mir sicher, sie werden Begleitung
und Unterstützung erfahren. Vielleicht nicht
so, wie sie es gerne hätten, denn Gott ist
keine Bestell-Hotline. Aber Er/Sie öffnet Wege und sendet Boten und spricht in unser
Herz und unseren Geist, wenn wir uns für
seine/ihre Gegenwart öffnen.
Für die Gemeinde wird 2015 ein spannendes Jahr mit einigen wichtigen Übergängen.
Ein neuer fester Pfarrer kommt, das Gemeindehaus wird abgerissen, der Kindergarten ausgebaut, ein neuer Kirchenvorstand gewählt. Vieles wird trubelig und herausfordernd sein, aber sich sicherlich lohnen, gemeinsam zu gestalten.
Ich wünsche ihnen persönlich und der ganzen Gemeinde ein gesegnetes, wunderbares, kraftvolles und erfülltes 2015
Ihre Pfarrerin
Britta Busch
2
3
Der Bericht aus dem
Kirchenvorstand
Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leserinnen und Leser,
Mit der neuen Jahreslosung
„Nehmt einander an, wie Christus euch
angenommen hat zu Gottes Lob.“
(Röm 15,7)
wünsche ich Ihnen allen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2015!
Für eine vernünftige Übergabe der Geschäfte ist es wichtig, seine Arbeit zu bilanzieren und in einer Rückschau zu besprechen: „was lief gut, was war ok und was
muss geändert werden“. Denn nur im permanenten Prozess des Überprüfens kann
man besser werden und für das Gemeindewohl am meisten gewinnen. Eine ganz spezielle Bilanzierung nur für die KV Wahl haben wir uns gespart, da wir diese für die
Pfarrstellenausschreibungen immer wieder
gemacht haben. In unserer Klausur, die
diesmal Ende Februar stattfindet, wird aber
diese Bilanzierung ihren Platz haben und
finden.
Ich hoffe, Sie haben alle das Neue Jahr
2015 gut begonnen. Sicherlich hat der eine
oder andere gute Vorsätze gefasst. Die einen wünschen sich das Neue Jahr so, wie
das Alte war; wieder andere hätten es gerne
besser, gesünder. Ich wünsche Ihnen, dass
es so wird, wie Sie es für sich herbei sehnen. Auf jeden Fall haben Sie mit dem Lesen meines Berichtes schon mal den einen
Schritt gemacht. Nein, im Ernst, ich freue
mich sehr darüber, dass meine Zeilen von
so vielen Gemeindemitgliedern gelesen
werden. Es ist für mich immer wieder schön,
das zu erfahren und zu wissen, dass man
sich die Arbeit nicht umsonst macht, dafür
ganz herzlichen Dank.
Es gibt viele Herausforderungen für den
neuen Vorstand: der Neubau des Gemeindehauses steht an, die Sanierung unserer
Kindertagesstätte ist in Planung und wird ab
2016 viel Raum einnehmen. Ein immer aktuelles Thema sind auch die Finanzen, die
nach unseren Korrekturen nun schon im
dritten Jahr mit einem Überschuss enden –
um nur einige aufzuzählen. In der Gemeindeversammlung am 01.02.2015, im Anschluss an den Gottesdienst, wird der gebildete Benennungsausschuss die Kandidaten des vorläufigen Wahlvorschlags vorstellen, sicherlich wird es dort auch rück- und
vorausschauende Blicke in die Gemeindearbeit geben. Dazu schon mal von dieser
Stelle eine ganz herzliche Einladung.
Wie Sie sicher schon an einigen Stellen gehört haben, stehen in diesem Jahr wieder
die Wahlen zum Kirchenvorstand an. Der
Kirchenvorstand hat sich in der letzten Zeit
häufig mit den Themen zur Wahl auseinander gesetzt und entscheidende Beschlüsse
in den jeweiligen Sitzungen gefasst. Dazu
aber vielleicht nachher mehr.
Was geschieht bei einer Neuwahl des Leitungsgremiums und wie muss das der bestehende Vorstand vorbereiten? Die neu
gewählten KV Mitglieder sollen doch recht
schnell in die Themen und Geschäftsführung rein finden. Wenn möglich, sollte das
Bestehende weitergeführt und ausgebaut
werden. Manche des bestehenden Vorstandes kandidieren ja wieder für die nächsten
sechs Jahre, aber letztlich haben Sie die
Wahl und es ist alles möglich.
Ganz im Sinne von „Bethanien Neu“ habe
ich drei Dinge schon angesprochen: neues
Jahr, neuer Kirchenvorstand und neues
Gemeindehaus. Vervollständigt wird die
Aufzählung mit dem neuen Pfarrer. Den
gibt es nämlich tatsächlich!! Pfarrer Winkler
wird voraussichtlich seinen Dienst bei uns
ab dem 1. Februar antreten und bei der
Gemeindeversammlung gleich das erste Mal
in der Gemeinde zugegen sein.
4
Liebe Frau Busch,
ich möchte gerne an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, mich auch im Namen des
Kirchenvorstandes ganz herzlich für Ihre Arbeit hier bei uns bedanken. Sie haben sich
wunderbar in unsere Struktur eingefunden
und es war immer eine Freude, mit Ihnen
zusammen zu arbeiten. Neben den vielen
ernsten Themen fanden wir doch immer
auch die Möglichkeit, ein bisschen Spaß zu
haben, und Sie passten mit Ihrer Lebenslust
absolut gut zu uns. Es war eine schöne Zeit
und ich bin froh, dass ich diese mit Ihnen
erleben konnte. Es war wieder schön zu sehen, dass es doch mehr bodenständige, klar strukturierte und
unkomplizierte Pfarrer gibt. Ich
weiß, es wurde Ihnen sehr häufig
die Offerte gemacht, in Bethanien
zu bleiben, und ich kann nur sagen: Darauf können Sie sich absolut was einbilden, denn das war
nicht bei jedem Pfarrer so. Sicherlich verstehen wir Ihre Gründe,
denn mit einer halben Stelle und
halber Besoldung muss man erst
mal auskommen.
Ich wünsche Ihnen, liebe Frau
Busch, eine baldige, schöne und
angenehme Pfarrstelle und Gottes reichen Segen auf all Ihren
Wegen.
Es wird spannend sein auszuloten, was mit
halber Pfarrstelle für unsere Gemeinde möglich sein wird. Wir werden versuchen, das
Beste daraus zu machen, und stehen dem
Ganzen gar nicht so negativ gegenüber. Lieber jemanden mit halber Stelle, der aber
hundert Prozent gibt, als jemanden mit voller
Stelle, der dann nur halb da ist. Bei uns sind
viele Tätigkeiten sehr gut und fachmännisch
mit ehrenamtlichen KV-Mitgliedern besetzt,
der Pfarrer kann sich tatsächlich ganz auf
die pfarramtlichen Aufgaben konzentrieren.
Wo und wie das alles zusammen passt,
werden wir gemeinsam erleben.
Nun möchte ich ihren Blick noch auf die nahende Faschingszeit lenken. Der Kinderfasching findet wie immer am Samstag eine
Woche vor dem Faschingswochenende,
also am 07.02.2015, statt und am Samstag,
dem 14.02.2015, steigt die Faschingsparty der Gemeinde ab 19:00 Uhr im Gemeindesaal. Es spielt wieder die Live Band
„Midnight Sun“ und natürlich sorgen wir für
Speis und Trank. Diesmal wird es das letzte
Mal Fasching sein, denn für August sind die
Abrissarbeiten geplant.
Ein ganz großer Wunsch aus der Gemeinde
und auch von Seiten des Kirchenvorstandes
war, dass der Pfarrer in unserer Gemeinde
wohnen soll. Wir haben nun einen Pfarrer
gefunden, der mit uns auf gleicher Welle
schwimmt.
Wenn ein neuer Pfarrer kommt, stellt sich
die Frage, was passiert mit der Pfarrerin, die
im Moment da ist? Frau Busch hat bei uns
die freie Pfarrstelle befristet vertreten und ihr
Dienstauftrag endet am 31.01.2015. Sie ist
dann erst mal, bis sie eine passende Stelle
für sich gefunden hat, der Pröpstin beigegeben.
Schauen Sie doch mal vorbei, wir würden
uns sehr freuen.
Ihr Guido Firle
5
Angebote für Familien
mit Kindern
Mini-Gottesdienst
Familien mit Kindern bis zu 4 Jahren sind herzlich eingeladen zum Mini-Gottesdienst.
In diesem Jahr stehen die Mini-Gottesdienste unter dem Thema
„Gott und die Welt entdecken“
8. Februar um 10:00 Uhr
„Himmel, Erde und der Mensch – Gott schuf sie voller Wunder“
Wo:
Bethaniengemeinde, Wickenweg 60c, 60433 Frankfurter Berg
Von wem: Sandra Brandau, Diane Hohmann, Berit Kurschat, Sandra Welke und Gemeindepädagogin Gaby Deibert-Dam
Kombi-Projekt
GeschichtenWerkstatt und KinderKunst am Samstag:
„Bücher beFLÜGELn“
Ein spannendes Experiment ist Anfang 2015 unser Kombiprojekt „Bücher
beFLÜGELn!“ Kinder haben viel Fantasie und erfinden gerne Geschichten.
Diese dann auch auf Papier zu bringen oder gar zu illustrieren, ist nicht immer ganz einfach. Doch dabei haben kleine Schriftstellerinnen und Künstler
bald eine kompetente Unterstützung! Literaturpädagogin Andrea KutznerBehr regt die Kinder zum kreativen Umgang mit Sprache an und hilft ihnen, ihre tollen Geschichten auch aufzuschreiben; Künstlerin Nicole Wächtler wird diese Geschichten anschließend diese Geschichten mit den Kindern in farbfrohe
Bilder umsetzen. Aus
Geschichten und Bildern entstehen ganz individuelle Werke – ein Schatz, der die Kinder
„beflügeln“ kann.
GeschichtenWerkstatt und KinderKunst am Samstag können auch unabhängig voneinander
besucht werden (in diesem Fall illustrieren die Kinder eine Lieblingsgeschichte)!
Wann:
GeschichtenWerkstatt am 24.01./31.01. und 07.02. von 10:00 – 12:00 Uhr;
KinderKunst am Samstag am 14.02./21.02. und 28.02. von 10:00 – 12:00 Uhr
Für wen:
Kinder von 6 - 12 Jahren
Wo:
Evangelische Festeburggemeinde
Kosten:
15,-€ für Kurs, Material und Getränke
Von wem: Andrea Kutzner-Behr, Literaturpädagogin, (www.lesen-ohne-grenzen.de) und
Nicole Wächtler, Künstlerin und Kommunikationsdesignerin (www.rollibro.de)
Anmeldung: bis zum 17.01. bei Gaby Deibert-Dam; Jaspertstraße 61, 60435 Frankfurt,
069-5482369, E-Mail: gaby.deibert-dam@frankfurt-evangelisch.de
Bitte vormerken:
Die Kinderfreizeit für Kinder von 6-12 Jahren findet 2015 vom 27.-31.07.15 statt, die
Familienfreizeit vom 16.-18.10.15. Außerdem gibt es am 27.06.15 wieder einen großen
KinderKirchenTag für die Gemeinden im Frankfurter Norden; diesmal in der Miriamgemeinde
in Bonames (wurde von 2014 auf 2015 verschoben).
6
Angebote des
Evangelischen Jugendwerks
Jungschar – Action – Samstage 2015 (1. Halbjahr)
24.01., 20./21.02. („Robin Hood“ - Überlebens-Wochenende in der Gemeinde Nieder-Eschbach),
07.03., 18.04., 09.05. und 13.06.
Jeweils samstags von 15:00 bis 18:00 Uhr im Bethanien-Gemeindehaus für Kinder der 2. – 4.
Klasse, bitte beim EJW anmelden.
Kindergruppe (1. und 2. Klasse) - mittwochs 16 - 17:30 Uhr
Termine 2015 (1. Halbjahr)
21.01., 20./21.02. („Robin Hood“ - Überlebens-Wochenende in der Gemeinde Nieder-Eschbach),
25.02., 25.03., 22.04., 20.05. und 17.06.
Lighthouse – Konfi – Gottesdienst
Freitag, 27. Februar 2015, 17:45 Uhr, Emmaus Gemeinde, Alt Eschersheim 22, Eschersheim
Kinder- und Jungschar - Überlebenswochenende: „Robin Hood“
Hallo Kids, liebe Eltern,
auch im neuen Jahr starten wir ein erlebnisreiches Überlebens-Wochenende. Eine GemeindeÜbernachtung in der Kirchen-Gemeinde Nieder-Eschbach. Mit dabei ist Robin Hood mit seinen
Freunden, die sich gemeinsam für Gerechtigkeit einsetzen. Zusammen mit ihnen werden wir
einige Abenteuer überstehen und Du bist dabei mit Deinen Freunden … Bei Spiel, Spaß und
Spannung warten tolle Überraschungen und natürlich ein spannender Film auf euch!
Hast auch DU Lust dabei zu sein? – das würde Robin Hood und seine Freunde freuen.
Eingeladen sind alle Jungen und Mädchen ab der 1. Klasse und natürlich Bruder Tack.
Wichtige Details:
Start: Freitag, den 20. Februar 2015, ab 18.00 Uhr
Ende: Samstag, den 21. Februar 2015 , um 11.00 Uhr,
Treffpunkt: Evangelisches Gemeindezentrum in Nieder-Eschbach,
Albert-Schweizer-Str., neben dem ev. Kindergarten
Kosten: 5 € für Frühstück, Programm und Getränke. Das Abendessen
am Freitagabend bringt bitte jeder selbst mit, dann haben alle, was ihnen
am besten schmeckt.
Sonstiges Material:
Isomatte & Schlafsack, Regenjacke, Hallen-Turnschuhe, feste Schuhe,
Waschzeug, Taschenlampe, einen Becher mit eurem Namen
Wir freuen uns auf euch ☺
Jan Kreitling, Julia Rode und ein tolles Team
Anmeldung und Fragen an: blendermann@ejw.de / 069 / 508 304 85
-------------------------Anmeldung für das „Robin Hood“ Überlebens-Wochenende 2015
mit Namen, Adresse, Geburtsdatum, Tel-Nr., E-Mail der Eltern und Unterschrift.
7
Freie Zeit erleben!
Unterwegs mit hin und weg - Evangelische Jugendreisen
Mit Freunden wattwandern, Kanu fahren, Mountainbiken, klettern oder im Meer schwimmen
– all das bieten die Kinder- und Jugendfreizeiten von hin und weg – Evangelische Jugendreisen im nächsten Jahr.
Eine Reise 9 bis 12 Jährige nach Ostfriesland bietet die Möglichkeit, die Umgebung mit Kanu
und Rad zu erkunden. Eine Teeniefreizeit führt die Teilnehmenden in den Sommerferien an
die italienische Adriaküste nach Giulianova. Für Erlebnishungrige gibt es eine Freizeit mit einem Windsurfschnupperkurs in Frankreich und eine Aktivfreizeit im Vogelsberg. Die Kanufreizeit in Schweden bietet beides: zuerst eine Woche Outdoor-Action auf den Seen und
dann Abtauchen und Relaxen in gemütlichen Hütten.
Der neue Katalog kann kostenfrei bestellt werden unter 069 959149-23 oder per E-Mail an
hinundweg@frankfurt-evangelisch.de. Informationen zu den Reisen sind auch im Internet
unter www.hinundweg.ejuf.de erhältlich. Familien, die das Geld für eine Freizeit nicht aufbringen können, können bei hin und weg einen Zuschuss beantragen.
Herzliche Einladung zum MiniClub
jeden Dienstag ab 9:00 Uhr im Gemeindesaal
(außer in den Ferien)
Dort treffen sich Väter, Mütter, Omas oder Opas mit ihren Kindern oder Enkeln bis 3
Jahren im Gemeindesaal der Bethaniengemeinde zum MiniClub.
Kommen Sie einfach mal vorbei!
Bei Rückfragen können Sie sich im Gemeindebüro unter 549 135 melden.
8
Unser Frauenkreis dankt
für die Kuchenspenden
Am Bethanien-Adventsmarkt und am Nikolaustag beim Stadtteil-Weihnachtsmarkt des Vereinsrings Frankfurter Berg auf dem der Albert-Schweitzer-Schulhof haben wir die von Ihnen
gespendeten Kuchen verkaufen dürfen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Spenderinnen und Spendern des wunderbaren Backwerks, für das wir viel Lob erhielten, das wir Ihnen
nun zuständigkeitshalber weitergeben möchten.
Vielen Dank
der Bethanien-Frauenkreis
Bethaniengemeinde - Viniyoga
mit Annemie Pauli-Blinten
VHS Kurs Nummer 3362-01 Nord 10 x 65,00 €
In Viniyoga werden kleine Bewegungsabläufe im ruhigen Fluss der Atmung praktiziert. Das
Tempo wird alleine bestimmt durch den eigenen Atemfluss.
Wenn die Bewegungsabläufe vertraut sind, wird das Üben langsamer und nach und nach
immer mehr zu einer Meditation in Bewegung. Sie werden vertraut mit Ihrem eigenen inneren
Rhythmus und finden einen Gegenpol zur Hektik des Alltags.
16.01.2015 - 20.03.2015, freitags 18:15-19:45 Uhr im Gemeindesaal der Bethaniengemeinde
Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Socken, Decke und eine Yogamatte
Einladung zum Mitmachen in der Zeit vom 1. bis 29. März 2015 – und darüber hinaus
Als Christinnen und Christen sind wir in der Fastenzeit eingeladen, unsere Beziehung zu Gott und
den Mitmenschen zu überdenken und zu vertiefen, eigene Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu
verändern und in diesem Sinne in eine heilsame Bewegung zu kommen, die im Alltag des Jahres
hoffentlich nicht verloren geht.
„Autofasten“ ist eine Möglichkeit, in der Fastenzeit Schöpfungsverantwortung bewusst zu leben.
Probieren Sie einmal aus, wie viel Auto Sie wirklich brauchen. Und versuchen Sie in der Fastenzeit
einen anderen Weg: Bilden Sie Fahrgemeinschaften, nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr, das
Fahrrad oder gehen Sie noch öfter zu Fuß. So leisten Sie einen Beitrag zum Klimaschutz und zum
eigenen Wohlbefinden.
Als kleine Motivationshilfe stellen Verkehrsverbünde Gratistickets oder verbilligte Zeitkarten zur
Verfügung. Außerdem werden unter allen angemeldeten Teilnehmenden zum Abschluss der Aktion
wertvolle Sachpreise verlost.
Natürlich können Sie auch „einfach so“ Autofasten. Um in den Genuss der Tickets oder Preise zu
kommen, lohnt sich eine Anmeldung unter: www.autofasten.de.
„Autofasten“ ist eine ökumenische Aktion, zu der katholische und evangelische Kirchen in
Deutschland und Luxemburg in der Fastenzeit bereits zum 18. Mal einladen.
Weitere Informationen unter www.autofasten.de und bei Dr. Hubert Meisinger, Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, h.meisinger@zgv.info.
9
10
11
Gottesdienste im Januar 2015
Sonntag, 04.01.
10:00 Uhr
2. Sonntag nach Weihnachten
Abendmahlsgottesdienst in der Bethanienkirche
Pfarrerin Britta Busch
Sonntag, 11.01.
18:00 Uhr
1. Sonntag nach Epiphanias
Abendgottesdienst in der Bethanienkirche
mit Besuch der Sternsinger der AHD
Pfarrerin Britta Busch
Sonntag, 18.01.
10:00 Uhr
2. Sonntag nach Epiphanias
Gottesdienst in der Bethanienkirche
Pfarrerin Dr. Angela Rascher
Kollekte für die eigene Gemeinde
Kindergottesdienst im Gemeindehaus
10:00 Uhr
Sonntag, 25.01.
10:00 Uhr
10:00 Uhr
letzter Sonntag nach Epiphanias
Taufgottesdienst in der Bethanienkirche
Pfarrerin Britta Busch
Kindergottesdienst im Gemeindehaus
12
Gottesdienste im Februar 2015
Sonntag, 01.02.
10:00 Uhr
10:00 Uhr
anschließend
Sonntag, 08.02.
10:00 Uhr
10:00 Uhr
18:00 Uhr
Sonntag, 15.02.
10:00 Uhr
10:00 Uhr
Sonntag, 22.02.
10:00 Uhr
10:00 Uhr
Septuagesimä
Abendmahlsgottesdienst in der Bethanienkirche
Pfarrer Joachim Winkler
Kollekte für die eigene Gemeinde
Kindergottesdienst im Gemeindehaus
Gemeindeversammlung mit Vorstellung der Kandidatinnen und – ten für
die Wahlen zum Kirchenvorstand
Sexagesimä
Mini-Gottesdienst im Gemeindesaal
„Himmel, Erde und der Mensch – Gott schuf sie voller Wunder“
Kindergottesdienst im Gemeindehaus
Abendgottesdienst in der Bethanienkirche
mit Pfarrer i.R. Phil Schmidt und Prädikantin Ursula Schmidt,
Kollekte für die eigene Gemeinde
Estomihi
Gottesdienst in der Bethanienkirche
mit Pfarrer i.R. Phil Schmidt und Prädikantin Ursula Schmidt,
Kindergottesdienst im Gemeindehaus
Invokavit
Gottesdienst in der Bethanienkirche
Pfarrer David Schnell
Kollekte für die eigene Gemeinde
Kindergottesdienst im Gemeindehaus
Vorschau auf März 2015:
Sonntag, 01.03., 10:00 Uhr Abendmahlsgottesdienst in der Bethanienkirche (Pfr. Winkler)
Freitag, 06.03., 19:00 Uhr Weltgebetstag in der Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
Frankfurt-Nordwest (Baptisten), Haeberlinstraße 3, 60431 Frankfurt,
Thema: „Begreift ihr meine Liebe?“ Liturgie der Bahamas
Sonntag, 08.03., 18:00 Uhr Abendgottesdienst in der Bethanienkirche (Pfr.i.R. Schmidt)
13
Ein Gruß zum Abschied
Liebe Gemeindeglieder,
an dieser Stelle möchte ich mich nach einem Jahr Vertretungsdienst von ihnen und
aus der Gemeinde verabschieden. Im Januar 2014 habe ich die Pfarrstelle von Frau
Dr. Rascher übernommen und freue mich,
sie nun ab Februar in die guten Hände des
Kollegen Winkler legen zu können. Für mich
war es eine sehr schöne Zeit in Bethanien,
ich habe mich herzlich aufgenommen, gut
begleitet und unterstützt gefühlt. Einige
Menschen und Kontakte sind mir in der kurzen Zeit nahe gekommen und ich werde sie
vermissen, wenn ich nun weiter ziehe, um
an einem anderen Ort Dienst zu tun. Ich
hoffe, dass es auch für die Gemeinde etwas
hilfreich war, mich als Pfarrperson im Übergang zur Seite zu haben. Gerne werde ich
an die gemeinsamen Gottesdienste, die tolle
Kirchenmusik, schöne Feste, einen super
engagierten Kirchenvorstand, den lebendigen Kindergarten und viele gute Begegnungen mit Menschen zurück denken. Ich
möchte Allen von Herzen Dank sagen für
diese intensive gemeinsame Zeit.
Danke, dass sie sich im Gottesdienst auf
kleine Experimente eingelassen haben und
meine reformiert- langen Predigten erduldeten.
Danke für ihr geistliches Interesse beim
„Christsein am Frankfurter Berg“.
Danke für ihr Vertrauen, ihr Lachen und ihre
Verbundenheit mit Kirche, auch wenn nicht
alle Wünsche in Erfüllung gehen.
Ich wünsche der Gemeinde Gottes reichen
Segen und einen Pfarrer, der ganz lange
bleibt.
Danke, dass sie mich trotz der schwierigen
Gesamtsituation so herzlich und offen willkommen geheißen haben.
Herzliche Grüße
Pfarrerin Britta Busch
Danke, dass sie mir viel Neues zur Verfügung gestellt haben, auch wir PfarrerInnen
lernen gerne dazu.
14
Ein Selbstportrait
zur Ankunft
Liebe Gemeinde,
Als neuer Pfarrer der Bethaniengemeinde ...
ab dem 1. Februar 2015 grüße ich Sie herzlich und freue mich, mich Ihnen vorzustellen.
Mein Name ist Joachim Winkler. Geboren
bin ich in Lörrach am Fuße des Schwarzwalds, habe aber die meiste Zeit meines
Lebens im Hessischen verbracht. Stationen
waren Obertshausen, Frankfurt, Bochum,
Heidelberg, Dreieich, Hamburg und zuletzt
Nassau an der Lahn. Jetzt freue ich mich,
mit meiner Frau nach Frankfurt zu ziehen.
Die Bethaniengemeinde beeindruckt mich ...
durch die vielen Gemeindegruppen. Es freut
mich sehr, dass darunter viele Musikgruppen sind, die im Gemeindeleben eine wichtige Rolle spielen. Jüngere wie Ältere gestalten Gemeinde. Bei vielen Veranstaltungen
ist ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement sichtbar. Viele Gaben, ein Geist –
so stellt es mir sich da, und so will ich den
Gemeindeaufbau fördern. In der bisherigen
Begegnung mit Ihnen habe ich zugewandtes
Interesse und erwartungsvolle Freundlichkeit wahrgenommen.
Zwei weitere Gründe ...
gibt es außerdem für mein Interesse an der
Bethaniengemeinde. Zum einen leben in
und um Frankfurt Freunde und Familie, und
wir finden ein kulturelles Angebot, das wir
sehr schätzen. Zum anderen bietet mir die
halbe Stelle die Möglichkeit, mich anderen
privaten Projekten zu widmen.
Schwerpunkte meiner Gemeindearbeit ...
sind bisher der Aufbau einer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die Kooperationen
in der Ökumene, eine gemeindliche Bildungsarbeit und die (Neu-)Gestaltung von
Gottesdiensten.
Die Schwerpunkte am Frankfurter Berg werden zunächst einmal die Gestaltung der
Gottesdiensten, der Unterricht in der Schule
und mit den Konfirmanden, die Seelsorge
und die Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand sein. Dass mit einer halben Stelle
weniger möglich ist als mit einer vollen, wird
für die Gemeinde und auch für mich eine
Umstellung sein.
Es kommt mir darauf an, ...
in der ersten Zeit erst einmal Sie, die Menschen in den Gemeindegruppen, Gottesdiensten und Veranstaltungen kennenzulernen. Außerdem gilt es, den Stadtteil mit
seinen Strukturen zu entdecken. Mit dem
Kirchenvorstand ist es mir wichtig zu planen,
wie eine weitere gelingende Gemeindearbeit
gestaltet werden kann. Ich will mit Ihnen
fröhlich und engagiert schöne Gottesdienste
feiern und mich mit Ihnen über unseren
Glauben austauschen.
Ihr Pfarrer
Joachim Winkler
15
R e g e l m ä ß i g e T e r m i n e & Ko n t a k t a d r e s s e n
der Gruppen in der Evangelischen Bethaniengemeinde
Ø Kirchenmusikalische Aktivitäten: ü www.bethanienmusik-frankfurt.de
Ø Organistin:
Kantorin Ingrid Przibilla
( 069 / 54 44 07
Ø Chorleiter:
( 069 / 95 40 38 54
Manfred Schönfelder
leiter@bethanienmusik-frankfurt.de
Ø Posaunenchor:
Mittwoch
17:3o Uhr „Blech planlos Teens“ I + II
Mittwoch
18:3o Uhr „Blech planlos“
Mittwoch
18:3o Uhr „Blech planlos Teens“ III
posaunen@bethanienmusik-frankfurt.de
Ø „die GOSPELCHORALISTEN“: Montag
19:3o Uhr
die.gospelchoralisten@bethanienmusik-frankfurt.de
Ø Vokalensemble „Andante“
Ø Flöten für Erwachsene:
Ø Frauenkreis:
Ansprechpartnerinnen:
nach Vereinbarung
andante@bethanienmusik-frankfurt.de
nach Vereinbarung über
( 069 / 54 91 35
Gemeindebüro
Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat, 18:oo Uhr,
( 069 / 54 09 86 und
Elisabeth Krieg
( 069 / 54 001 88
Birgit Denker
Ø Jungschar:
Regelmäßige Jungschar-Action-Samstage
Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben
Ansprechpartner im EJW:
Hans-Conrad Blendermann (EJW)
( 5083 0485
blendermann@ejw.de
Ø Kindergottesdienst:
Ansprechpartnerin:
Jeden Sonntag um 10:oo Uhr im Gemeindehaus
(außer in den Schulferien)
( 069 / 54 91 35
über das Gemeindebüro
kigo@bethaniengemeinde.de
16
Kontaktadressen & Öffnungszeiten
der Evangelischen Bethaniengemeinde
Ø Gemeindebüro:
Frau B. Rabe und Frau B. Sulimma
( 069 / 54 91 35
7 54 80 19 23
post@bethaniengemeinde.de
ü www.bethaniengemeinde.de
Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 9:oo – 12:oo Uhr
Wickenweg 60 c
60433 Frankfurt
Ø Pfarrerin:
( 06101 / 99 566 13
Britta Busch
pfarrerin@bethaniengemeinde.de
Ø Vorsitzender des Kirchenvorstands:
( 06101 / 347 0963
Guido Firle
firle@bethaniengemeinde.de
Ø Seniorenbetreuung: Henryk Chrostek
( 069 / 54 68 49
seniorenberatung@bethaniengemeinde.de
Vereinbarung von Besuchsterminen, Rat & Tat in Alltagsdingen
Sprechzeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 10:oo – 11:oo Uhr
in der Julius-Brecht-Straße 1, im 2. Stock
Ø Kindertagesstätte:
Leiterin: Angelika Stettler
Stellvertreterin: Katharina Wirtz
( und 7 54 81 07 33
kita@bethaniengemeinde.de
Sprechzeit:
Mittwochs 14:oo - 16:3o Uhr
( 069 / 54 52 80
Kindergarten:
Wickenweg 88 B
( 069 / 54 84 552
Kinderhort:
Wickenweg 60 C
Elternvertreter:
Vorsitzende:
Frau Franziska Zeidler ( 0177 2540 2660
( 0151 2828 3552
Stellvertreterin:
Frau Tina Mickley
Ø Impressum:
Monatsgruß
Gemeindebrief der Evangelischen Bethaniengemeinde am Frankfurter Berg
Herausgegeben vom Kirchenvorstand der Evangelischen Bethaniengemeinde in Frankfurt
Vorsitzender: Guido Firle, Altkönigblick 75, 60437 Frankfurt
( 06101 / 99 566 13
Vertreterin:
Pfarrerin Britta Busch
Redaktion:
Klaus Günter Gutowski (verantwortlich)
( 069 / 54 37 24
Anschrift:
Ebereschenweg 1, 60433 Frankfurt,
7 069 / 54 80 52 68
monatsgruss@bethaniengemeinde.de,
Druck:
Gemeidebriefdruckerei Harms, Martin-Luther-Weg 1, 29393 Groß Ösingen
Der Monatsgruß erscheint sechs bis sieben Mal im Jahr und wird kostenlos an die evangelischen
Haushalte im Stadtteil verteilt.
Für unverlangt eingesandte Texte, Grafiken und Fotos wird keine Gewähr übernommen.
Ø Redaktionsschluss für die März & April-Ausgabe 2015::
17
5. Februar 2014
18
Herzliche Einladung zum
im Winter
am 12.01.
und 09.02.
jeweils von
15:00 bis
17:00 Uhr
Seniorentreff am Montag, 12. Jan. 2015, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sie haben schon öfter unsere Einladungen gelesen und es hat einfach
noch nicht gepasst? Vielleicht mögen Sie ja doch mal vorbeischauen.
Hier trifft sich einmal im Monat ein offener Kreis von Senioren zu Kaffee und
Kuchen, geselliger Unterhaltung, informativen Vorträgen und Filmen, Bewegung
und jeder Menge Spaß.
An diesem Nachmittag wollen wir auf das neue Jahr anstoßen und Körper und
Geist ein bisschen in Schwung bringen.
Also geben Sie sich einen Ruck und bringen Sie gerne noch jemanden mit.
Seniorentreff am Montag, 9. Feb. 2015, 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Wir laden Sie herzlich ein, zu Faschingsbuffet und Schmunzelgeschichten.
Bitte bringen Sie ausreichend Hunger und Humor mit, es darf ausdrücklich gelacht
werden.
Schön, wenn Sie auch dabei sind!
Wir freuen
uns
auf Sie!
Anne Hemzal
+
Christel Lenkeit
+
Katja Peglow
19
20
V EREIN DER F ÖRDERER DER E VANGELISCHEN B ETHANIENGEMEINDE E .V.
VFEB-Vorstandswahlen im März 2015
VFEB
Gesucht werden:
mehrere Vorstandsmitglieder
Nach zwei Amtsperioden im Vorstand des VFEB ist es für mehrere Mitglieder im VFEBVorstand an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben. Voraussichtlich drei Mitglieder
des bisherigen Vorstands werden sich im März 2015 – wenn bei der Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand zu wählen ist – nicht wieder zur Wahl stellen.
Gesucht werden daher gleich mehrere Kandidaten für die Wahl zum VFEB-Vorstand.
Voraussetzungen:
ü
Mitgliedschaft im Verein der Förderer der Evangelischen Bethaniengemeinde e.V.
(VFEB),
ü
Freude am ehrenamtlichen Engagement sowie
ü
ein entsprechendes Zeitpolster für dieses Engagement.
Wer sich für die Arbeit im Vorstand des Fördervereins interessiert, kann sich mit seinen
Fragen an die jetzigen Vorstandsmitglieder wenden – per Mail über vorstand@vfeb.de
oder telefonisch über (069) 548 019 23 (AB).
Ute Bitter
Vorsitzende VFEB
Familiennachrichten
Wir gratulieren allen Gemeindegliedern zum
Geburtstag im Januar und Februar
und wünschen alles Gute und
Gottes Segen im neuen Lebensjahr!
21
22
Bethanien
Events
Kinder
Fasching
Am Samstag, dem 7.Februar 2015, laden wir alle Kinder des
Frankfurter Bergs ganz herzlich ein zum
Kinderfasching in Bethanien,
um sich mit uns auf den Weg in das Weltall zu begeben.
Mit unserer Rakete fliegen wir um
15:11 Uhr zum Mond, kreuzen die
Milchstraße und halten Ausschau
nach fliegenden Untertassen.
Auf dem Mars halten wir an und - probieren ihn.
Wir laden alle grünen Männchen,
Roboter, Alfs und sonstigen Wesen
ein, an unserer Abenteuerreise
teilzunehmen und gemeinsam
neue Sterne zu entdecken.....
Für einen kleinen Obulus können Eure
erwachsenen Begleiter Weltraumkost
erwerben und verköstigen.
Wer sich davor scheut bekommt
natürlich auch leckeren Kuchen,
Krebbel, Brezel und Würstchen.
Also macht Euch bereit, für eine Reise durch die Galaxien......
Um 17:11 Uhr kehren wir wohlbehalten auf unsere Erde zurück.
Wir freuen uns auf Euch!
Lisa, Jenny, Jule und Katja
Das Kleingedruckte: Eltern haften für sich und ihre mitgebrachten Kinder.
© 2014 Evangelische Bethaniengemeinde am Frankfurter Berg
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
3 458 KB
Tags
1/--Seiten
melden