close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Download - Lions Club Bremervörde

Einbetten
Kleiner Empfang und großer Erfolg: BBG-„Zentrale“ seit fünf Jahren in Bremer Straße. Seite 14
Sonnabend, 17. Januar 2015
LOKALE NACHRICHTEN
Seite 9
Hebammen:
Bilanz fällt
positiv aus.
Seite 13
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
KOMMT JETZT DER WINTER
BZ-Wetterexperte beschäftigt sich
mit Frage, die alle bewegt. Seite 10
2015 SCHNEIDIG BEGRÜSST
Seedorfer Fallschirmspringer
laden zu Neujahrsempfang. Seite 11
Müllabfuhr:
Ab sechs Uhr
geht‘s los
AM RANDE
Unter anderem
Licht betrachtet
Auf der Suche nach einer neuen Lampe
für die gute Stube geriet ich neulich ins
Stolpern. Im Fachgeschäft meiner Wahl
fragte mich ein Verkäufer, ob er mir
helfen könne. Ich
sagte ihm, was ich
soeben schrieb: „Ja,
ich suche eine Lampe.“ Seine Antwort:
„Eine Lampe oder
eine Leuchte?“ Wo
denn da der Unterschied sei. „Die Lampe oder das Leuchtmittel muss zum Betrieb in eine Leuchte mit Stromanschluss eingesetzt werden. Es ist die
technische Ausführung einer künstlichen Lichtquelle und erzeugt durch
Energieumwandlung Licht.“
„Dann suche ich eine Leuchte“,
grinste ich den netten Mann an, der
seine etwas zu ausführliche Erläuterung ebenfalls mit Humor nahm und
zurücklächelte. Damit war geklärt, was
ich in etwa suchte. Mehr aber auch
nicht. „Eine Deckenleuchte oder eine
Pendelleuchte?“, wollte der freundliche
Herr wissen. Ich augenzwinkernd: „Eine Pendellampe!“ Den kleinen Seitenhieb konnte ich mir leisten, denn den
Unterschied kannte sogar ich. Bei einer
Deckenleuchte sind die Lampen mehr
oder weniger direkt an der Decke befestigt, während sie bei einer Pendelleuchte am Kabel oder an Drahtseilen
hinunter in den Raum hängen.
Meine Leuchte sollte hängen, was
mich auf eine schelmische Idee brachte.
„Wo wir schon dabei sind: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer
Hänge- und einer Pendelleuchte?“ Damit war das Eis gebrochen. „Ich bin mir
nicht ganz sicher. Aber ich meine, das
sind zwei unterschiedliche Begriffe für
ein und die selbe Art von Leuchte“,
schmunzelte der Mann.
Als ich mit meiner Leuchte zu Hause
ankam, ließ mir das Ganze keine Ruhe
und ich schaute im Internet nach. Google weiß ja eigentlich auf alles eine
Antwort. Eine zufriedenstellende Lösung fand ich aber auch dort nicht.
Während laut Wörterbuch Hänge- und
Pendelleuchte ein und dieselbe Sache
sind, gab es in Foren die unterschiedlichsten Meinungen. Die blödeste: „Eine Hängeleuchte hängt, und eine Pendelleuchte pendelt.“ Während ich noch
den Kopf schüttelte angesichts des Gedankens, eine nach Kuckucksuhr-Prinzip hin und her pendelnde Leuchte über
dem Tisch hängen zu haben, ging mir
ein Licht auf: Ehe man sich mit solch
unwichtigen Fragen beschäftigt, kann
man sich lieber gleich einen auf die
Lampe gießen.
VON STEFAN ALGERMISSEN
Montag im Blatt
Anerkennung für Künstler
aus der Region: Volksbank
vergibt Kulturpreis
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
Neues von den Brandschützern:
Die Bremervörder Wehr blickt
auf einsatzreiches Jahr zurück
Lions-Sekretär Diether Wolff (links) und Lions-Präsident Jürgen Müller freuen sich auf das Open-Air-Konzert im Jubiläumsjahr mit der Bremervörder
Stadtkapelle auf der Seebühne am 10. Juni.
Foto: C. Borgardt
Lions engagieren Stadtkapelle
Open-Air-Konzert auf der Seebühne am 10. Juni – Rückblick und Ausblick – Dank an Bevölkerung
VON CORVIN BORGARDT
BREMERVÖRDE. „We serve – Wir dienen.“ Diesem Leitmotiv des Lions
Clubs International fühlen sich auch
die Bremervörder „Löwen“ verpflichtet – besonders im Jubiläumsjahr.
Denn in diesem Jahr feiert der Lions
Club Bremervörde sein 50-jähriges
Charter-Jubiläum – also die Aufnahme in die große Familie der Lions
Clubs International. Grund genug für
den Club, einen Rückblick auf das
vergangene und einen Ausblick auf
dieses Jahr zu werfen.
„Tue Gutes und rede darüber“ –
ganz nach diesem Motto haben
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
Das Lions-Mobil
Seit 2003 ist das Lions-Mobil in
der Region unterwegs. Der neunsitzige Opel Vivaro wird sozialen
und anderen gemeinnützigen
Einrichtungen zum günstigen
Preis von 33 Euro pro Tag zur
Verfügung gestellt – inklusive aller Versicherungen und Nebenkosten (Spritkosten sind im Preis
nicht enthalten). Reservierungen
sind über das Autohaus Müller
(Tel. 0 47 61/977 90) möglich.
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
der Präsident des Bremervörder
Lions Clubs, Jürgen Müller, und
Club-Sekretär Diether Wolff gestern in einem Pressegespräch
über die sozialen Projekte der
Bremervörder „Löwen“ berichtet.
So wird beispielsweise seit 2013
ein Projekt der Bremervörderin
Maike Ettling in Tansania unterstützt. Die Krankenschwester engagiert sich dort seit Jahren und
hat mittlerweile einen medizinischen Dienst aufgebaut. Für den
Bau eines Bettenhauses für die
Krankenstation in Musoma ist sie
auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Mit Hilfe weiterer Lions Clubs aus der Region konnten die Bremervörder Lions in
den vergangenen zwei Jahren
über 21 000 Euro für das Projekt
zur Verfügung stellen.
Am
RTL-Spendenmarathon
unter dem Motto „Lichtblicke für
Kinder in Afrika“ beteiligt sich
der Club ebenso wie an der
Sammlung von gebrauchten Hörgeräten, die die deutschen Lions
Clubs für Hörgeschädigte in der
dritten Welt durchführen.
Vor allem aber engagiert sich
der Club in der Region. So wurde
im vergangenen Jahr unter anderem das stationäre Hospiz mit
5 000 Euro unterstützt. Die Arbeit
der engagierten Bremervörderin
Sigrid Nahs, die sich ehrenamtlich um die Integration von
Flüchtlingen kümmert, unterstützten die Löwen mit 1 500
Euro. Der städtische Kindergar-
Den Bau eines Bettenhauses einer Krankenstation in Tansania unterstützt der Bremervörder Lions
Club seit Jahren.
Foto: Maike Ettling
ten wurde mit 500 Euro für die
Anschaffung eines neuen Spielgerätes bedacht und der Verein
Tandem erhielt 1 000 Euro für die
Bremervörder Tafel sowie 400
Euro für die Kulturloge. Auch an
der Weihnachts-Aktion des Vereins „Helfen um zu helfen“ beteiligten sich die „Löwen“ und
packten erneut zahlreiche Weihnachtspakete für Kinder in Rumänien.
In diesem Jahr wird die AG
Netzwerk Kultur, die sich in der
Ostestadt um die Koordinierung
der kulturellen Veranstaltung
kümmert, mit 5 000 Euro unterstützt. Von dem Geld soll eine
Lichtanlage finanziert werden.
Höhepunkt im Terminplan des
Lions Clubs ist das SommerOpen-Air an der Seebühne. Es
findet am Mittwoch, 10. Juni,
statt – nicht wie im städtischen
Veranstaltungskalender falsch angekündigt am 3. Juni. Für das beliebte Konzert konnte in diesem
Jahr die Bremervörder Stadtka-
pelle verpflichtet werden. LionsPräsident Jürgen Müller verspricht wieder eine Konzerterlebnis für Jung und Alt. Filmmusik
wird das Motto des Abends sein.
Bei allem sozialen Engagement
liegt Jürgen Müller und Diether
Wolff eine Feststellung am Herzen: „Ohne die Spendenbereitschaft der Bevölkerung wäre unser Engagement nicht leistbar“,
danken beide den Bürgern, die
beispielsweise mit dem Besuch
des Open-Air-Konzertes die Arbeit des Clubs unterstützen würden. Der Erlös der Veranstaltung
soll auch in diesem Jahr wieder
für den guten Zweck gespendet
werden.
Gütesiegel als Anerkennung für „sehr gute Arbeit des Bachmann-Museums in Bremervörde“ – Lob für engagierte Arbeit
Ausgezeichnet: das Bremervörder
Bachmann-Museum.
Fotos: bz
vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur,
der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und dem Museumsverband Niedersachsen für jeweils sieben Jahre verliehen. Es
gilt als Instrument des modernen
Qualitätsmanagements und soll
den Museen helfen, den Blick auf
die Stärken und Schwächen der
jeweiligen Einrichtung zu lenken.
Der Vorsitzende der SPDKreistagsfraktion Bernd Wölbern
betont: „Das Bachmann-Museum
in Bremervörde hat in den vergangenen Jahren dank des großen
Engagements der Beschäftigten
eine erfolgreiche Entwicklung genommen.“ Die Verleihung des
Museumsgütesiegels sei auch eine
Anerkennung für die vielversprechenden Konzepte für die Zukunft des Museums, lobt Wölbern.
„Wir freuen uns riesig über diese Anerkennung. Das ganze Team
und insbesondere unsere Leiterin
Ellen Horstrup haben viel dafür
gearbeitet“, sagte Museumssprecherin Katja Tiltmann gestern in
einer ersten Stellungnahme auf
Anfrage der BZ-Redaktion. (bz/ts)
www.lk-awr.de
Hintergrund
Der Lions Club Bremervörde wurde
1964 gegründet. Zurzeit umfasst der
Club 45 Mitglieder. Das Tätigkeitsgebiet erstreckt sich auf die Stadt
Bremervörde, die Gemeinde Gnarrenburg und die Samtgemeinden
Geestequelle und Selsingen.
Für gemeinnützige Aktivitäten wurde von den Mitgliedern des Lions
Clubs im Jahr 2001 der Lions Förderverein Bremervörde e.V. gegründet.
Der Verein ist als gemeinnützig
anerkannt und kann daher für Spenden, die für die vielfältigen und caritativen Aktivitäten verwendet werden, Spendenquittungen ausstellen.
Da die Verwaltung ehrenamtlich
vom Vorstand erbracht wird, entstehen keine Verwaltungskosten.
Hohe Auszeichnung für das Bachmann-Museum
BREMERVÖRDE. Das BachmannMuseum in Bremervörde ist als
eines von 15 Museen in Niedersachsen und Bremen mit dem begehrten Museumsgütesiegel ausgezeichnet worden: „Eine so renommierte Auszeichnung für das
Bachmann-Museum ist ein erneuter Beleg für die hervorragende
Arbeit, die von den engagierten
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Museums geleistet wird“,
erklärt dazu die Vorsitzende des
SPD-Bezirks Nord-Niedersachsen, Petra Tiemann.
Das Museumsgütesiegel wird
BREMERVÖRDE. In vielen Orten
des Landkreises mussten sich
die Kunden zum Jahreswechsel
auf geänderte Abfuhrtage für
die Leerung der Hausmülltonnen und die Abholung der Gelben Säcke einstellen.
„Den neuen Abfuhrtag haben viele schon abgespeichert“,
so Axel Krüger, Betriebsleiter
der mit der Abfuhr beauftragten Firma Oetjen aus Seedorf,
„leider stehen noch nicht alle
Tonnen und Säcke rechtzeitig
zur Entleerung beziehungsweise Abholung bereit.“ Wichtig
sei es, dass Hausmüll- und Altpapiertonnen und Gelbe Säcke
morgens bis 6 Uhr bereit gestellt
würden,
denn
durch
die
neue Strukturierung
habe
sich
möglicherweise nicht
nur der Abfuhrtag, sondern auch die bisher übliche Abfuhrzeit geändert. Wer sicher gehen wolle,
die neuen Abfuhrtermine nicht
zu verpassen, könne sich per
Smartphone und die kostenfreie App AWR+ (Foto) an die
Termine erinnern lassen.
Auch eine Benachrichtigung
über die Entsorgungstermine
per E-Mail ist möglich, der kostenfreie Service kann auf den
Internetseiten des Abfallwirtschaftsbetriebes
eingerichtet
werden. Fragen beantworten
die Firma Oetjen (Telefon
0 42 84/9268611) oder die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebes (0 42 61/9 83 31 60).
Der Landkreis Rotenburg appelliert an die Bürger, bis spätestens morgens um 6 Uhr die Tonnen und Gelben Säcke an die
Straße zu stellen.
Foto: dpa
KOMPAKT
Diebe stehlen
Arbeitsgeräte
BASDAHL. In den vergangenen
Tagen haben unbekannte Täter
von einem landwirtschaftlichen
Betrieb in der Bremer Straße in
Basdahl Arbeitsgeräte gestohlen. Sie knackten das Schloss
einer Stahlkette, die einen
Hochdruckreiniger und eine
Schubkarre sichern sollte. Mit
ihrer Beute verschwanden die
Diebe unerkannt. (bz)
Fünf Leser haben
Karten gewonnen
Das Museumsgütesiegel wird jeweils sieben Jahre verliehen.
BREMERVÖRDE. Die BZ hat
fünfmal zwei Eintrittskarten für
die Messe hanseBAU verlost,
die an diesem Wochenende in
Bremen stattfindet. Gewonnen
haben Inge Röhrs, Basdahl; Sabine Döscher, Selsingen; Annedore Specht, Gnarrenburg;
Reinhard Junge, Bremervörde;
und Heinz Döscher, Bad Bederkesa. (fs)
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
262 KB
Tags
1/--Seiten
melden