close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bestellschein für eine Kleinanzeige

EinbettenHerunterladen
37. Jahrgang
Donnerstag, den 09. Oktober 2014
Treffpunkt Heimat
Nummer 21 / Woche 41
Terrassendielen
SSV
Wandertag des Bürgervereins Engelskirchen-Hardt führte nach Kaltenbach
Größte Auswahl
51789 Lindlar
in NRW Schmiedeweg 1
Treffpunkt war an der Schützenhalle in Kaltenbach, wo Architekt
Ralf Rother bereits Kartenmaterial aus alter Zeit und viele Infos
in der Grillhütte vor der Schützenhalle bereit hielt. Das Wetter
war zunächst nicht so toll und die
Infos sehr willkommen.
Zunächst führte Ralf Rother in die
Zeit des Reichstags zu Aachen im
Jahre 1122. Dort nämlich erhielt
die Abtei Siegburg von Kaiser
Heinrich IV das Geschenk, dass
alles auf ihrem Grund und Boden
gegrabene Erz ihr Eigen sein soll-
te. So schreibt ein Mönch: „Es gibt
in der Nachbarschaft einen Berg,
von den Bewohnern Caldinbecke
genannt, wo der sterblichen Gier
sich nach dem Verlangen nach Silber mit Graben abmüht“.
Annähernd 1000 Jahre später stehen nun zwanzig Interessierte zusammen und machen sich auf den
Weg. Wir erfahren viel über das
Graben nach Erzen rechts und
links des Kaltenbachs, von Nachbarstreitigkeiten, von langjährigen Rechtsstreiten, von der Entwicklung des Bergbaus über die
Jahrhunderte, von Kinderarbeit
und industrieller Produktion. Am
Weg finden sich immer noch Steine, die erzhaltig sind, Schlackenstücke liegen im Wald. Der Weg
führt an den 15 Löwenpfählen vorbei und zu den 7 Weihern.
Zum Abschluss dann noch ein besonderes Highlight. Herr Rautenberg lädt zu sich in das alte Ründerother Bürgermeisteramt in
Kaltenbach ein und im Gewölbekeller bei Schwarzbrot und
Schmalz klingt die gelungene Veranstaltung aus.
Tel. 02266 4735-0
www.holz-richter.de
„Auf einen Arzt kommen 100.000 Menschen!“ Botschafterin von Liberia in Engelskirchen Engelskirchen - „Auf einen Arzt
kommen 100.000 Menschen!“
Mit dieser drastischen Statistik
machte Ethel Davis, liberianische
Botschafterin, im Rathaus deutlich, wie groß doch das Problem
EBOLA für das stark betroffene
afrikanische Land ist.
EBOLA sei wie Krieg, betonte Davis. Die liberianische Botschafterin war zur Begutachtung von
Spendengütern nach Engelskirchen gereist. Sie und die liberianische Delegation war auf Einladung des ortsansässigen Entwicklungshilfswerks „Malawi Goodlife“ nach Engelskirchen gekommen, um der Aggertalklinik und
dem Sanitätshaus Müller Betten
als Spendern der Hilfslieferung in
das von EBOLA stark geschwächte Land Liberia ihren persönlichen
Dank auszusprechen und für weitere Hilfsleistungen zu werben.
Das in Engelskirchen ansässige
Entwicklungshilfswerk Malawi
Goodlife, dass sich eigentlich nur
um die Republik Malawi kümmert, entschied sich auf Grund
der katastrophalen Lage, eine
Hilfslieferung für Liberia zu organisieren. Auf Anregung der Verantwortlichen Daniel Dank, Marcel Klein und Tobias Hachenberg
fand Davis den Weg ins Engelskirchener Rathaus, wo sie bei einem
Empfang des Bürgermeisters Dr.
Gero Karthaus auf die Zustände
in ihrem Land hinwies.
Nach Eintragung in das Goldene
Buch der Gemeinde, beschrieb sie
die dramatische Entwicklung der
Infektionskrankheit EBOLA, an
der alleine in Liberia schon rund
1400 Menschen, darunter 82 Ärzte und Pfleger, gestorben sind. So
Die Botschafterin und ihr Stellvertreter freuten sich über das Engagement von Daniel Dank (1. v.l.) und Tobias
Hachenberg (2. v.r.) vom Verein „Malawi Goodlife“
sei Ebola eine ernst zu nehmende
Gefahr, man denke es sei noch so
weit entfernt und am nächsten
Tag sei es bei einem selbst angekommen, erklärte Davis. Sie bedankte sich für die „überwältigende Unterstützung“ und hofft
auf langfristigen Kontakt und
Freundschaft mit dem Verein. Außerdem plädierte sie für eine so
schnelle und direkte Hilfe, die sie
sich auch von anderen wünsche.
Bürgermeister Dr. Gero Karthaus
lobte seinerseits die Arbeit des
Entwicklungshilfswerks Malawi
Goodlife und hofft, dass dieses
Engagement auf fruchtbaren Boden fällt.
Die Hilfslieferung mit Krankenhausbetten, Matratzen, Rollstühlen,
Liberias Botschafterin Ethel Davis trug sich in das Goldene Buch der
Gemeinde ein.
Transportliegen und medizinischen
Hilfsmitteln im Wert von über
120.000 € soll nun schnellstmöglich nach Liberia verschickt werden.
Am Sonntag, dem 26.10.2014 geht
es dann wesentlich härter zur Sache. Dann dürfen nur Personen ab
dem vollendeten 16. Lebensjahr
in die Höhle gehen. An diesem Tag
behalten wir uns auch vor, die Ausweise entsprechend zu kontrollieren.
An jedem der beiden Führungstage haben wir 6 Führungen geplant.
Wegen der begrenzten Personenzahl je Führung bitten wir um Vor-
anmeldungen ab dem 1. Oktober
entweder über unsere Internetseite unter www.aggertalhoehle.de oder telefonisch unter 02263/
70702.
Die Teilnahme an den Führungen
erfolgt auf eigene Gefahr. Für Personen mit Neigung zu Angststörungen oder anderen psychischen
Problemen, sowie Erkrankungen
des Kreislaufsystems sind die Führungen ungeeignet.
Aggertalhöhle Ründeroth
Halloween 2014
Die Saison 2014 neigt sich ihrem
Ende entgegen und damit rücken
2
auch die Tag heran, an welchen
sich in der Aggertalhöhle die dunkle
Seite öffnen wird. Am 25. und
26.10.2014 ist es wieder so weit.
An diesen beiden Tagen finden unsere Halloween-Führungen statt.
Am Samstag, dem 25.10.2014 ist
Familientag. Unsere Geister werden sich etwas zurückhalten, so
dass Kinder ab 8-10 Jahren und
ihre Eltern in der Höhle Gruselspaß erleben können.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Erfolgreiche Auszubildende bei der Gemeinde Engelskirchen
Mitte dieses Jahres haben die
beiden Auszubildenden in der Gemeindeverwaltung,
Franziska
Mollerus und Chantal Alberts, ihre
Abschlussprüfungen mit Bestnoten bestanden.
Franziska Mollerus (21) hat ihre
Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Gemeinde
Engelskirchen bereits 2011 begonnen. Sie ist nun fest im Rathaus angestellt und erfolgreich im
Buchhaltungsteam tätig. Dazu hat
sie kürzlich die Weiterbildung zur
Buchhalterin für den Kommunalbereich erfolgreich bestanden. Um
in die weiteren Anforderungen dieses Bereiches hineinzuwachsen,
absolviert sie jetzt eine Weiterbil-
dung zur Verwaltungsfachwirtin.
Chantal Alberts (22) kam 2012,
nach einem Wechsel ihres Ausbildungsbetriebes, im zweiten Lehrjahr zu uns. Im Rathaus wurde sie
als Auszubildende zur Informatikkauffrau sofort in die Arbeit der
Abteilung „IT-Services“ integriert. Nach ihrer Übernahme löst
sie auch weiterhin die EDV-Probleme der Mitarbeiter des Rathauses. Auch sie nimmt an Schulungen und Seminaren teil, um
weitere Qualifikationen im Bereich der IT zu erreichen.
Wir gratulieren den beiden zu den
bestandenen Prüfungen und freuen uns auch weiterhin auf die gute
Zusammenarbeit!
Kunstausstellung INBRUNST & FARBSCHWUNG
VORANKÜNDIGUNG
Kunstausstellung INBRUNST &
FARBSCHWUNG eine Gemeinschaftsausstellung von Ingrid v.
Brandenstein, Lindlar und Wolfgang Strompen, Engelskirchen.
07. - 29. November 2014 im Foyer
des Rathauses Engelskirchen.
V ernissage: Freitag, 07. November, 18:00 Uhr, musikalische Gestaltung Hans-Jürgen v. Brandenstein - Bass, Gero Meißner Klavier.
Kunstinteressierte sind hiermit
zu dieser Ausstellungeröffnung
in Engelskirchen herzlich eingeladen.
Ingrid von Brandenstein
fand erst nach ihrer Berufstätigkeit die Zeit, ihre kreativen Ta-
Wolfgang Strompen
lente auszuleben. Sie fing an zu
malen und zu schreiben. Mit 60
begann sie, bei dem Kölner Maler
und Zeichner, Rolf Schanko, Unterricht zu nehmen. Seit sie regelmäßig Ausstellungen mit ihren
farbenfrohen Acrylbildern ausrichtet, steht die Malerei im Vordergrund. Sie lebt mit ihrem Mann,
einem Hund und zwei Katzen in
Lindlar im Oberbergischen Land.
In ihrem Atelier vergisst Ingrid von
Brandenstein den Alltag und überlässt sich Farbe und Pinsel, um
ihre farbintensiven Werke zu
schaffen.
Neben abstrakten und fantasievollen Welten entstehen auch realistische Darstellungen, die sich
in unscharfe Farbschwünge auflösen. Durch manche ihrer
Bilder spazieren geheimnisvolle, augenzwinkernde, vogelartige oder
schlangenhafte
Wesen.
Ingrid v. Brandenstein
nennt sie „Indits“.
Sie hält sich an keinen definierten Malstil, gleichwohl haben ihre Arbeiten
einen hohen Wiedererkennungswert. Starke Farbigkeit, kraftvoller Pinselstrich,
Fantasie
und
schwungvoller
Duktus
zeichnen ihre ausdrucksstarken Bilder aus. Sie arbeitet selten nach festen
Vorstellungen oder Konzepten, sondern lässt sich
von ihrer Intuition leiten.
Von dem Ergebnis ist sie
oft selbst überrascht. Ihre
Werke tragen keine Titel, damit der Betrachter das Bild unvoreingenommen auf sich wirken
lassen kann.
Wolfgang Strompen
erlernte das Malen nach
einer schweren Erkrankung Anfang der 80er
Jahre als Autodidakt.
Später hat er einen Lehrgang zum perspektivischen Zeichnen absolviert und auch die
Freundschaft mit einem
inzwischen verstorbenen Ingrid von Brandenstein
Kölner Maler (Dietmar
penausstellungen zurückblicken.
Keller) hat ihn deutlich geprägt.
Begonnen hat er mit Ölfarben, Immer wieder beschäftigen ihn
besonders in den letzten Jahren Themenkreise, nachdem er eine
beschäftigt er sich darüber hin- größere Bilderserie über Paris beaus intensiv mit der Aquarellma- endet hatte, hat er Anfang dielerei und mit Kohlezeichnungen. ses Jahres begonnen, sich künstIn seinem einstigen Hauptberuf lerisch mit seiner Herkunfts-stadt
als Kriminalbeamter wurde er ge- Köln zu beschäftigen. Diese Argen Ende 2012 pensioniert. Aber beiten bilden auch seinen
auch schon aus der Zeit davor Schwerpunkt in der Gemeinkann er auf eine Anzahl meist sehr schaftsausstellung im Rathaus
erfolgreicher Einzel- und Grup- Engelskirchen
Jakob Johns
Dachdeckermeister
Das Beste für
Dach und Wand
Tel. 0 22 65 98 99 820 // www.dachdecker-oberberg.de
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
3
Im Wald unterwegs“ - Besondere
Kindergartengruppe in Schnellenbach gestartet
Ich spiele hier immer mit dem
Bagger im Sand“, erklärt Toni.
Seit einem Monat besucht der Vierjährige die neu eingerichtete
-Kita
Waldgruppe der Johanniter
Johanniter-Kita
Schnellenbach in Engelskirchen und hält sich dabei wie die anderen betreuten Kinder im Freien
vor dem Aufenthaltswagen und im
umliegenden Wald auf. Dass es in
der ersten Woche des Kitabetriebs fast ausschließlich geregnet hatte, ist den Kindern nicht
wirklich aufgefallen. „Hier ist es
gar nicht nass, und wenn, dann
ziehen wir einfach die Regenhose
an“, erklärt Kita-Kind Toni.
Erfahrung mit der W aldpädagogik
Zu Beginn des Kindergartenjahrs
2014/15 war die Gruppe vom Oberbergischen Kreis und unter Trägerschaft der Johanniter eingerichtet worden. „Damit halten wir
jetzt in der Gemeinde Engelskirchen ausreichend Plätze für die
Kinderbetreuung bereit“, erklärte Elmar Kordt vom Jugendamt
des Oberbergischen Kreises bei
der Einweihung der Waldgruppe
am Freitag, 19. September 2014.
20 neue Plätze für Kinder im Alter
über drei Jahren wurden mit der
neuen Waldgruppe geschaffen.
„Die Johanniter bringen dabei
durch ihre Arbeit in der Waldkita
in Lindlar reichlich Fachwissen und
Erfahrung bei der Waldpädagogik
mit ein“, unterstrich Dr. Jorg
Nürmberger, Sozialdezernent des
Oberbergischen Kreises, bei der
Einweihung. Er freut sich über die
Kooperation mit dem Sportverein
Schnellenbach, der der Waldgruppe das Gelände am Schnellenbacher Sportplatz verpachtet.
Weniger anfällig für Krankheiten
„Es ist nachgewiesen, dass Kitakinder aus Waldgruppen weniger
anfällig für Krankheiten sind, als
die Kinder, die sich meist im In-
4
nenbereich aufhalten“, erklärte
Nürmberger. Neben den praktischen Regenhosen für die Kinder,
empfahl Engelskirchens Bürgermeister Dr. Gero Karthaus den Eltern daher eine Schmutzdecke fürs
Auto: „So haben die Kinder ihren
Spaß, und Sie behalten beim Abholen ein sauberes Fahrzeug!“
Beim Aufenthalt in der Natur erlebten die Kinder das Wachsen
und Leben der Natur mit, sagte
bei der Einweihung Pfarrer Henning Strunk von der Evangelischen
Kirchengemeinde
Ründeroth.
„Diese Teilhabe an der Schöpfung
lässt auch die Kinder selbst reifen
und wachsen“, ergänzte er.
Mit der Försterin unterwegs
Die Kinder halten sich nun vormittags rund um den Wagen mit
den roten Schlagläden auf, nachmittags werden sie in der 15 Minuten Fußweg entfernten Johanniter-Kita Schnellenbach betreut.
Das Waldgelände hatten die Kinder und das Team zusammen mit
der Gemeindeförsterin Andrea
Rösch erkundet, dabei wurden
Plätze für das Spielen gesucht und
mögliche Gefahrenquellen erkannt.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Veranstaltungen in der Gemeinde Engelskirchen
vom 09. Oktober bis 22. Oktober 2014
09.10.2014, 09:00 Uhr u.
11.10.2014, 10:00 Uhr
Hallentrödel der Lichtbrücke
Wo der Einkauf Leben schenkt!
Veranstaltungsort:
Ründerother Straße 18 (in der
Halle)
51766 Engelskirchen
Weitere Info finden Sie unter
www.lichtbruecke.com.
Veranstalter:
Lichtbrücke e.V.
51766 Engelskirchen
12.10.2014, 14:00 - 18:00 Uhr
Schmiedevorführung im Oelchenshammer
Veranstaltungsort:
Oelchenshammer, Oelchensweg,
Bickenbach
51766 Engelskirchen
2,50 €, Kinder/Jugendliche frei
Veranstalter:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen
Tel: +49 (0) 2263 92850
13.10.2014, 19:00 Uhr
Tausch- und Informationstreffen
Veranstaltungsort:
Gaststätte „Hubertushof“ in Loope
Overather Straße 40
51766 Engelskirchen
Gäste sind herzlich willkommen.
Veranstalter:
Briefmarken- und Münzsammlerverein Engelskirchen
51766 Engelskirchen
16.10.2014, 14:30 - 16:30 Uhr
Moderierte Quizshow für Kinder
in der Experimentierausstellung
„Ist das möglich?“
Herbstferien 2014 im LVR-Industriemuseum
Veranstaltungsort:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen
Kostenfrei; Anmeldung über MINTeraktiv in Oberberg auf
www.obk.de
Veranstalter:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
16.10.2014, 09:00 Uhr
Hallentrödel der Lichtbrücke
Wo der Einkauf Leben schenkt!
Veranstaltungsort:
Ründerother Straße 18 (in der
Halle)
51766 Engelskirchen
Weitere Info finden Sie unter
www.lichtbruecke.com.
Veranstalter:
Lichtbrücke e.V
51766 Engelskirchen
18.10.2014, 19:00 Uhr
„Nie Muuzich“
Veranstaltungsort:
In der Jurte
Kastor 17
51766 Engelskirchen
Veranstalter:
Erich Eischeid Landschafts-UndNatur-Atmosphäre
Kastor 17
51766 Engelskirchen
Tel: +49 (0) 2263 902640
18.10.2014, 14:00 Uhr
10-jähriges Jubiläum im Seniorenzentrum St. Josef-Haus Engelskirchen
Veranstaltungsort:
St. Josef-Haus, Seniorenzentrum
Wohlandstraße 28
51766 Engelskirchen
Veranstalter:
St. Josef-Haus, Seniorenzentrum
19.10.2014, 14:00 - 16:00 Uhr
Moderierte Quizshow in der MitmachAusstellung „Ist das möglich?“
Veranstaltungsort:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen
Besonders geeignet für Kinder ab
8 Jahre. Ohne Anmeldung. Bitte
keine Gruppen! 4 €, ermäßigt 3,50
€, Kinder/Jugendliche frei
Veranstalter:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
Tel: +49 (0) 2263 92850
19.10.2014, 11:00 - 18:00 Uhr
FamilienForscherTour
Veranstaltungsort:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
Engels-Platz 2
51766 Engelskirchen
Bitte keine Gruppen! 3 €, Kinder
und Jugendliche frei
Veranstalter:
LVR-Industriemuseum Engelskirchen
Tel: +49 (0) 2263 92850
Es können nur Termine veröffentlicht werden, die uns gemeldet wurden. Bitte melden
Sie daher Ihre Veranstaltungen
rechtzeitig bei der Gemeinde
Engelski-rchen,Fachbereich 1 /
Bürgerservice, Frau Schmitz, entweder per Mail evelyn.schmitz@engelskirchen.de oder per
Fax 02263/838141 an.
18. Oktober
ab 14.00 Uhr
10-jähriges
Jubiläum
10-jähriges Jubiläum im Seniorenzentrum St. Josef-Haus Engelskirchen
s Beginn um 14 Uhr mit Stehempfang und
Begrüßung
s Lernen Sie das Haus bei einer Hausführung genauer kennen
s Impressionen von der Grundsteinlegung
bis heute
s 16.30 Uhr herzliche Einladung zur heiligen Messe im St. Josef-Haus
St. Josef-Haus
Seniorenzentrum
Wohlandstr. 28
51766 Engelskirchen
Tel. 02263 81-2820
Fax 02263 81-2816
www.sjh-engelskirchen.de
info@sjh-engelskirchen.de
Ja zur Menschenwürde.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
5
Hauptsatzung der Gemeinde Engelskirchen
vom 02.10.2014
Präambel
Aufgrund von § 7 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit § 41 Abs. 1 Satz 2
Buchstabe f der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen
in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994 (GV.NW.S. 666
ff.), zuletzt geändert durch Gesetz vom 19.12.2013 (GV.NW.S. 878 ff.),
hat der Rat der Gemeinde Engelskirchen am 01.10.2014 mit Mehrheit
der gesetzlichen Anzahl der Ratsmitglieder die folgende Hauptsatzung
beschlossen:
§1
Name, Bezeichnung
Die am 01.01.1975 neu gebildete Gemeinde Engelskirchen ist hervorgegangen aus den bis zum 31.12.1974 eigenständigen Gemeinden
Engelskirchen und Ründeroth aufgrund des Gesetzes zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Köln
(Köln-Gesetz) vom 05.11.1974.
§2
Wappen, Flagge, Siegel
(1) Der Gemeinde ist mit Urkunde des Regierungspräsidenten in Köln
vom 24.03.1976 das Recht zur Führung eines Wappens verliehen
worden.
Beschreibung des Wappens:
Geteilt; oben in Silber (Weiß) ein wachsender, blaubewehrter, bezungter und bekrönter, zwiegeschwänzter roter Löwe; unten von Silber
(Weiß) und Rot in 3 Reihen zu 6 Plätzen geschacht.
(2) Der Gemeinde ist ferner mit Urkunde des Regierungspräsidenten in
Köln vom 24.03.1976 das Recht zur Führung einer Flagge (als Hissflagge und Banner) verliehen worden.
Beschreibung der Flagge:
als Banner:
Rot-Weiß-Rot im Verhältnis 1:4:1 längsgestreift mit dem über die
Mitte nach oben verschobenen Wappenschild der Gemeinde.
als Hissflagge:
Im waagerecht geteilten, quadratischen Flaggentuch oben in Weiß ein
wachsender blaubewehrter, bezungter und bekrönter, zwiegeschwänzter
roter Löwe; unten von Weiß und Rot in 3 Reihen zu 6 Plätzen geschacht.
(3) Die Gemeinde führt Dienstsiegel mit dem Gemeindewappen. Die
Dienstsiegel gleichen in Form und Größe den dieser Hauptsatzung
beigedrückten Siegeln.
§3
Gemeindegebiet
Das Gemeindegebiet ergibt sich aus der als Anlage beigefügten Karte,
die Bestandteil dieser Hauptsatzung ist.
Das Gemeindegebiet umfaßt 63,42 qkm.
§4
Gleichstellung von Frau und Mann
(1) Der Bürgermeister bestellt eine hauptamtlich tätige Gleichstellungsbeauftragte.
(2) Die Gleichstellungsbeauftragte arbeitet auf kommunaler Ebene
daraufhin, vorhandene Benachteiligung von Frauen abzubauen und
somit das verfassungsrechtliche Gebot der Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie die übrigen der Herstellung der Gleichberechtigung dienenden Gesetze zu verwirklichen. Sie
ist für alle frauenrelevanten Angelegenheiten der Verwaltung und der
örtlichen Gemeinschaft zuständig. Als frauenrelevant sind solche Angelegenheiten zu verstehen, die die Lebens- und Arbeitsbedingungen
von Frauen in anderer Weise oder in stärkerem Maße berühren als die
Lebens- und Arbeitsbedingungen von Männern. Es handelt sich dabei
um Querschnittsaufgaben, die fachübergreifend alle Bereiche der Kommunalpolitik und -verwaltung berühren können.
(3) Der Bürgermeister beteiligt die Gleichstellungsbeauftragte im Rahmen ihres Aufgabenbereiches an allen Vorhaben und in allen Gremien
so frühzeitig, dass deren Initiativen, Anregungen, Vorschläge, Bedenken oder sonstige Stellungnahmen berücksichtigt werden können.
6
Der Bürgermeister stellt sicher, dass die Meinung der Gleichstellungsbeauftragten zu frauenrelevanten Angelegenheiten bei Bildung
der Verwaltungsmeinung berücksichtigt wird.
Die Gleichstellungsbeauftragte kann in Angelegenheiten, die ihren
Aufgabenbereich berühren, den Beschlussvorlagen des Bürgermeisters widersprechen. In diesem Fall hat der Bürgermeister den Rat zu
Beginn der Beratung auf den Widerspruch und seine wesentlichen
Gründe hinzuweisen.
Die Gleichstellungsbeauftragte erhält notwendige Unterlagen einschließlich der Personalakten zur Einsicht sowie die von ihr erbetenen
Auskünfte, soweit sie zur Wahrnehmung besonderer Belange an der
Personalentscheidung zu beteiligen ist. Die datenschutzrechtlichen
Bestimmungen zur Überlassung von personenbezogenen Daten im
Sinne des § 3 Datenschutzgesetz NRW sind hierbei zu beachten.
(4) Die Gleichstellungsbeauftragte kann in Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches an den Sitzungen des Verwaltungsvorstandes, des
Rates und seiner Ausschüsse teilnehmen.
Hierzu erhält sie die entsprechenden Einladungen..
Ihr ist auf Wunsch das Wort zu erteilen. Sie kann die Öffentlichkeit
über Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches unterrichten.
§5
Unterrichtung der Einwohner
(1) Der Rat hat die Einwohner über allgemein bedeutsame Angelegenheiten der Gemeinde zu unterrichten.
Die Unterrichtung hat möglichst frühzeitig zu erfolgen.
Über die Art und Weise der Unterrichtung (z.B. Hinweis in der örtlichen
Presse, öffentliche Anschläge, schriftliche Unterrichtung aller Haushalte,
Durchführung besonderer Informationsveranstaltungen, Abhaltung von
Einwohnerversammlungen) entscheidet der Rat von Fall zu Fall.
(2) Eine Einwohnerversammlung soll insbesondere stattfinden, wenn
es sich um Planungen oder Vorhaben der Gemeinde handelt, die die
strukturelle Entwicklung der Gemeinde unmittelbar und nachhaltig
beeinflussen oder die mit erheblichen Auswirkungen für eine Vielzahl
von Einwohnern verbunden sind. Die Einwohnerversammlung kann auf
Teile des Gemeindegebietes beschränkt werden.
(3) Hat der Rat die Durchführung einer Einwohnerversammlung beschlossen, so setzt der Bürgermeister Zeit und Ort der Versammlung
fest und lädt alle Einwohner durch öffentliche Bekanntmachung ein.
Die in der Geschäftsordnung für die Einberufung des Rates festgelegten Ladungsfristen gelten entsprechend. Der Bürgermeister führt den
Vorsitz in der Versammlung. Zu Beginn der Versammlung unterrichtet
der Bürgermeister die Einwohner über Grundlagen, Ziele, Zwecke und
Auswirkungen der Planung bzw. des Vorhabens. Anschließend haben
die Einwohner Gelegenheit, sich zu den Ausführungen zu äußern und
sie mit den vom Rat zu bestimmenden Ratsmitgliedern aller Fraktionen und dem Bürgermeister zu erörtern.
Eine Beschlussfassung findet nicht statt. Der Rat ist über das Ergebnis
der Einwohnerversammlung in seiner nächsten Sitzung zu unterrichten.
(4) Die dem Bürgermeister aufgrund der Geschäftsordnung obliegende
Unterrichtungspflicht bleibt unberührt.
§6
Anregungen und Beschwerden
(1) Jeder hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen
schriftlich mit Anregungen oder Beschwerden an den Rat zu wenden.
Anregungen und Beschwerden müssen Angelegenheiten betreffen, die
in den Aufgabenbereich der Gemeinde Engelskirchen fallen.
(2) Anregungen und Beschwerden, die nicht in den Aufgabenbereich
der Gemeinde Engelskirchen fallen, sind vom Bürgermeister an die
zuständige Stelle weiterzuleiten. Der Antragsteller ist hierüber zu
unterrichten.
(3) Eingaben von Bürgern, die weder Anregungen oder Beschwerden
zum Inhalt haben (z.B. Fragen, Erklärungen, Ansichten etc.), sind ohne
Beratung vom Bürgermeister zurückzugeben.
(4) Anregungen und Beschwerden werden entweder unmittelbar im
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Rat selbst oder aber in dem jeweils nach der Zuständigkeitsordnung
der Gemeinde Engelskirchen sachlich zuständigen Ausschuss erledigt.
Soweit Zweifel hinsichtlich der Zuständigkeit bestehen, ist dies der
Haupt- und Finanzausschuss.
(5) Die Eingaben werden grundsätzlich in angemessener Zeit vom Rat
oder dem zuständigen Ausschuss behandelt. Falls dies ausnahmsweise einmal nicht möglich sein sollte, so erhält der (die) Antragsteller(in)
eine schriftliche Begründung über die Ursachen der Verzögerung.
(6) Der für die Erledigung von Anregungen und Beschwerden nach Abs.
4 zuständige Rat bzw. Ausschuss hat die Eingaben inhaltlich zu prüfen.
Soweit er nicht selbst nach der Zuständigkeitsordnung für die Entscheidung zuständig ist, überweist er sie mit einer empfehlenden
Stellungnahme an den Gemeinderat, an einen weiteren Ausschuss
oder an den Bürgermeister zur Erledigung.
Bei der Überweisung kann er Empfehlungen aussprechen, an die die
zur Entscheidung berechtigte Stelle nicht gebunden ist.
(7) Das Recht des Rates, die Entscheidung bei Anregungen und Bedenken an sich zu ziehen (§ 41 Abs. 2, 3 GO NW), bleibt unberührt.
(8) Von einer Prüfung der Eingabe soll abgesehen werden,
a) wenn sie sich gegen Verwaltungshandlungen richtet, gegen welche
Rechtsmittel oder Rechtsbehelfe eingelegt werden können,
b) wenn ihr Inhalt einen Straftatbestand erfüllt,
c) wenn sie gegenüber einer bereits geprüften Eingabe keinen neuen
Sachverhalt beinhaltet.
(9) Wer eine entsprechende Eingabe macht, erhält zu der Sitzung, in
der der Antrag behandelt wird, eine schriftliche Einladung mit den
Sitzungsunterlagen zu diesem Tagesordnungspunkt. Während der Sitzung erhält der (die) Antragsteller(in) Gelegenheit, die Angelegenheit
zu erläutern.
10) Der Antragsteller ist über die Stellungnahme des nach Abs. 4
zuständigen Ausschusses durch den Bürgermeister zu unterrichten.
§7
Bezeichnung des Rates und der Ratsmitglieder
(1) Der Rat führt die Bezeichnung:
„Rat der Gemeinde Engelskirchen“
(2) Die Mitglieder des Rates führen die Bezeichnung:
„Ratsmitglied“
§8
Dringlichkeitsentscheidungen
Dringlichkeitsentscheidungen des Haupt- und Finanzausschusses oder
des Bürgermeisters mit einem Ratsmitglied (§ 60 Abs. 1 und 2 GO)
bedürfen der Schriftform.
§9
Ausschüsse
(1) Der Rat beschließt, welche Ausschüsse außer den in der Gemeindeordnung oder in anderen gesetzlichen Vorschriften vorgeschriebenen
Ausschüssen gebildet werden. Die Zahl der Ausschussmitglieder soll
ungerade sein.
(2) Der Rat kann bei entsprechendem Bedürfnis Sonderausschüsse und
für die Erledigung von Einzelangelegenheiten Unterausschüsse bilden.
(3) Die Aufgaben der Ausschüsse sind, soweit sie nicht gesetzlich
vorgeschrieben sind, in der Zuständigkeitsordnung festgelegt.
(4) Die Ausschüsse werden ermächtigt, in Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches die Entscheidung dem Bürgermeister zu übertragen.
Der Rat kann sich für einen bestimmten Kreis von Geschäften oder für
einen Einzelfall die Entscheidung vorbehalten. Diese Ermächtigung
kann jederzeit widerrufen werden.
(5) Die Vorsitzenden der Ausschüsse haben jederzeit das Recht, vom
Bürgermeister Auskünfte oder Akteneinsicht zu Angelegenheiten aus
dem Zuständigkeitsbereich des betreffenden Ausschusses zu verlangen.
(6) Der Rat wählt einen Ältestenrat, der sich aus dem Bürgermeister
als Vorsitzenden, den Vorsitzenden der Ratsfraktionen sowie je einem
weiteren Fraktionsmitglied zusammensetzt.
Auf Beschluss des Gemeinderates kann der Ältestenrat um fraktionslose Ratsmitglieder erweitert werden.
§ 10
Bericht der Vertreter der Gemeinde aus Gremien, in denen die Gemeinde vertreten ist
(1) Die von der Gemeinde in Beiräte, Ausschüsse, Gesellschafterversammlungen, Aufsichtsräte, Zweckverbände entsandten Vertreter haben dem inhaltlich zuständigen Fachausschuss über Zusammenkünfte
dieser Gremien zu berichten. Bestehen Zweifel bezüglich der Zuständigkeit, so ist dies der Haupt- und Finanzausschuss. Bei Bedarf erteilt
der zuständige Fachausschuss den Mitgliedern für ihr Abstimmungsverhalten bindende Weisungen.
(2) Ausgenommen von dieser Berichtspflicht sind alle Gremien, in
denen alle Fraktionen vertreten sind.
§ 11
Genehmigung von Rechtsgeschäften
(1) Verträge der Gemeinde mit Mitgliedern des Rates oder der Ausschüsse sowie mit dem Bürgermeister und den leitenden Dienstkräften der Gemeinde bedürfen der Genehmigung des Rates.
(2) Keiner Genehmigung bedürfen:
1. Verträge, die auf der Grundlage feststehender Tarife abgeschlossen
werden.
2. Verträge, denen der zuständige Ausschuss auf der Grundlage einer
von der Gemeinde vorgenommenen Ausschreibung zugestimmt hat.
3. Verträge, deren Abschluss ein Geschäft der laufenden Verwaltung (§
41 Abs. 3 GO NW) darstellt.
(3) Leitende Dienstkräfte im Sinne dieser Vorschrift sind der Bürgermeister und sein allgemeiner Vertreter sowie die gem. § 68 Abs. 3 Satz
1 GO mit der auftragsweisen Erledigung bestimmter Angelegenheiten
betrauten Bediensteten.
(4) Der Bürgermeister hat am Ende eines Rechnungsjahres dem Hauptund Finanzausschuss über die mit Rats- und Ausschußmitgliedern
sowie mit leitenden Dienstkräften abgeschlossenen Verträge Bericht
zu erstatten.
§ 12
Aufw
andsentschädigung, Verdienstausfallersatz
Aufwandsentschädigung,
(1) Die Mitglieder des Rates erhalten eine Aufwandsentschädigung in
Form eines monatlichen Pauschalbetrages nach Maßgabe der EntschVO.
(2) Sachkundige Bürger und sachkundige Einwohner erhalten für die
Teilnahme an Ausschuss- und Fraktionssitzungen ein Sitzungsgeld
nach Maßgabe der EntschVO. Dies gilt unabhängig vom Eintritt des
Vertretungsfalles auch für die Teilnahme an Fraktionssitzungen als
stellvertretendes Ausschussmitglied. Die Anzahl der Fraktionssitzungen, für die das Sitzungsgeld gezahlt wird, wird auf höchstens zwei
Sitzungen pro Ratssitzung beschränkt.
(3) Rats- und Ausschussmitglieder haben Anspruch auf Ersatz des
Verdienstausfalls. Der Verdienstausfall wird für jede Stunde der versäumten regelmäßigen Arbeitszeit berechnet, wobei die letzte angefangene Stunde voll zu rechnen ist. Der Anspruch wird wie folgt
abgegolten:
a) Alle Rats- und Ausschußmitglieder erhalten einen Regelstundensatz, es sei denn, dass sie ersichtlich keine finanziellen Nachteile
erlitten haben. Der Regelstundensatz wird auf 7,50 € festgesetzt.
b) Unselbständigen wird im Einzelfall der den Regelstundensatz übersteigende Verdienstausfall gegen entsprechenden Nachweis, z.B. durch
Vorlage einer Bescheinigung des Arbeitgebers, ersetzt.
c) Selbständige können eine besondere Verdienstausfallpauschale je
Stunde erhalten, sofern sie einen den Regelsatz übersteigenden Verdienstausfall glaubhaft machen. Die Glaubhaftmachung erfolgt durch
eine schriftliche Erklärung über die Höhe des Einkommens, in der die
Richtigkeit der gemachten Angaben versichert wird.
d) Personen, die
1. einen Haushalt mit
a) mindestens zwei Personen, von denen mindestens eine ein Kind
unter 14 Jahren oder eine anerkannt pflegebedürftige Person nach §
14 SGB XI ist, oder
b) mindestens drei Personen führen und
2. nicht oder weniger als 20 Stunden je Woche erwerbstätig sind,
erhalten für die mandatsbedingte Abwesenheit vom Haushalt den Regelstundensatz nach Absatz 2 Satz 1. Absatz 2 Satz 3 gilt entsprechend.
Statt des Regelstundensatzes werden auf Antrag die notwendigen
Kosten für eine Vertretung im Haushalt ersetzt.
e) Entgeltliche Kinderbetreuungskosten, die außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit aufgrund der mandatsbedingten Abwesenheit vom
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
7
Haushalt notwendig werden, werden auf Antrag in Höhe der nachgewiesenen Kosten erstattet. Kinderbetreuungskosten werden nicht
erstattet bei Kindern, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, es sei
denn, besondere Umstände des Einzelfalls werden glaubhaft nachgewiesen.
f) In keinem Fall darf der Verdienstausfallersatz den Betrag von 20,00
€ je Stunde und 75,- € je Tag überschreiten.
g) Stellvertreter des Bürgermeisters nach § 67 Abs. 1 und Fraktionsvorsitzende - bei Fraktionen mit mindestens 10 Mitgliedern auch ein
stellvertretender Vorsitzender, mit mindestens 20 Mitgliedern auch
zwei und mit mindestens 30 Mitgliedern auch drei stellvertretende
Vorsitzende - erhalten neben den Entschädigungen, die den Ratsmitgliedern nach § 45 GO NW zustehen, eine Aufwandsentschädigung
nach Maßgabe der EntschVO.
§ 13
Bürgermeister
(1) Geschäfte der laufenden Verwaltung gelten im Namen des Rates
als auf den Bürgermeister übertragen, soweit nicht der Rat sich oder
einem Ausschuss für einen bestimmten Kreis von Geschäften oder für
einen Einzelfall die Entscheidung vorbehält. Nähere Einzelheiten sind
in der Zuständigkeitsordnung für den Rat und die Ausschüsse der
Gemeinde Engelskirchen festgelegt.
(2) Im Übrigen hat der Bürgermeister nach pflichtgemäßem Ermessen
darüber zu entscheiden, welche Angelegenheiten als Geschäfte der
laufenden Verwaltung anzusehen sind.
§ 14
Öffentliche Bekanntmachung
(1) Öffentliche Bekanntmachungen der Gemeinde, die durch Rechtsvorschrift vorgeschrieben sind, werden vollzogen im Rundblick Engelskirchen - Amtsblatt der Gemeinde Engelskirchen.
(2) Sind öffentliche Bekanntmachungen gemäß § 14 Abs. 1 infolge
höherer Gewalt oder sonstiger unabweisbarer Ereignisse nicht möglich, so wird durch Aushang an der Bekanntmachungstafel des Rathauses ersatzweise bekanntgemacht.
Ist der Hinderungsgrund entfallen, wird die öffentliche Bekanntmachung nach Abs. 1 unverzüglich nachgeholt.
(3) Zeit, Ort und Tagesordnung der Ratssitzungen werden durch Aushang an der Bekanntmachungstafel des Rathauses bekanntgemacht.
Bei der Bestimmung der Dauer des Aushanges sind die in der Geschäftsordnung festgelegten Ladungsfristen zu beachten. Auf den ein-
zelnen Bekanntmachungen sind der Zeitpunkt des Aushanges und der
Zeitpunkt der Abnahme zu bescheinigen. Die Abnahme darf frühestens
am Tag nach der Ratssitzung vorgenommen werden.
§ 15
Zuständigkeit für dienstrechtliche Entscheidungen
Gemäß § 73 Abs. 3 GO NRW trifft der Bürgermeister die dienstrechtlichen und arbeitsrechtlichen Entscheidungen, soweit gesetzlich nichts
anderes bestimmt ist.
Ausgenommen hiervon sind die Bediensteten in Führungsfunktionen.
Bei der Gemeinde Engelskirchen sind dies der allgemeine Vertreter
und der Kämmerer sowie die Fachbereichsleiter.
Entscheidungen, die das beamtenrechtliche Grundverhältnis oder das
Arbeitsverhältnis eines dieser Bediensteten zur Gemeinde Engelskirchen verändern, trifft der Rat im Einvernehmen mit dem Bürgermeister, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist.
§ 16
Inkrafttreten
Die Hauptsatzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
Gleichzeitig tritt die frühere Hauptsatzung vom 01.04.1997 mit ihren
Nachträgen außer Kraft.
Bekanntmachungsanordnung
Die vorstehende Hauptsatzung der Gemeinde Engelskirchen vom
02.10.2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Gemäß § 7 Abs. 6 der Gemeindeordnung für das Land NordrheinWestfalen vom 14.07.1994 (GV. NW. S. 666), in der zurzeit gültigen
Fassung, weise ich darauf hin, dass die Verletzung von Verfahrens- und
Formvorschriften gegen diese Satzung nach Ablauf eines Jahres nach
Datum der Bekanntmachung nicht mehr geltend gemacht werden
kann, es sei denn
a) eine vorgeschriebene Genehmigung fehlt oder ein vorgeschriebenes Anzeigeverfahren wurde nicht durchgeführt,
b) die Satzung ist nicht ordnungsgemäß öffentlich bekannt gemacht
worden,
c) der Bürgermeister hat den Ratsbeschluss vorher beanstandet oder
d) der Form- oder Verfahrensmangel ist gegenüber der Gemeinde
vorher gerügt und dabei die verletzte Rechtsvorschrift oder Tatsache
bezeichnet worden, die den Mangel ergibt.
Engelskirchen, den 02.10.2014
Dr. Karthaus
Bürgermeister
Entwurf der Haushaltssatzung der
Gemeinde Engelskirchen für das Haushaltsjahr 2015
Der Entwurf der Haushaltssatzung der Gemeinde Engelskirchen für
das Haushaltsjahr 2015 mit Anlagen liegt gemäß § 80 Abs. 3 der
Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen vom 14.07.1994,
in der derzeit geltenden Fassung, in der Zeit vom
09.10.2014 bis zum Ende des Beratungsverfahrens im Rat
-montags bis freitags von 8.00 bis 12.30 Uhr und donnerstags von
14.00 bis 17.00 Uhrim Rathaus Engelskirchen, Engels-Platz 4, Zimmer 209, zur Einsichtnahme öffentlich aus.
Über Einwendungen, die von Einwohnern oder Abgabepflichtigen in-
nerhalb einer Frist von mindestens vierzehn Tagen nach Beginn
der Auslegung, hier bis zum 24.10.2014, gegen den Entwurf
erhoben werden, entscheidet der Rat in öffentlicher Sitzung.
Einwendungen sind schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Bürgermeister der Gemeinde Engelskirchen, Engels-Platz 4, Zimmer 209, zu
erheben.
Engelskirchen, den 06.10.2014
Dr. Karthaus
Bürgermeister
Ende: Amtliche Bekanntmachungen
nt
Discou
184_20.indd 1
8
in der Zeitung!
..... wieder viele neue POWER Preise hhier
Keine Küche ohne unser Angebot!
Kölner
Kö
ölner Straße 211 · 51645 Gummersbach · Tel.
Tel 0 22
2 61 . 50 18 844 · Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten Mo - Fr 10:00
10 00 - 19:00
19 00 Uhr · Sa
S 9:30 - 16:00 Uhr
30.04.2010 12:31:27 Uhr
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Aus der Arbeit der PParteien
arteien SPD
Kontakt zu Landes- und Bundespolitik
SPD-Büros in Ründeroth
In der Gemeinde Engelskirchen
ist der Kontakt zu den Bundesund Landtagsabgeordneten für die
Bürgerinnen und Bürger ganz einfach und gleich vor der Haustür.
In der Bahnhofstr. 2 in Ründeroth
sind die Wahlkreisbüros von Michaela Engelmeier (Mitglied des
Bundestags) und Roland Adelmann (Mitglied des
NRW-Landtags) ortsnah erreichbar.
Heidrun Schmeis-Noack betreut
das Büro von Dr. Roland Adelmann und ist unter 022639036710 telefonisch erreichbar.
Im Büro von Michaela Engelmeier
stehen Claudia Bock, Andreas
Horath und Ralf Zimmermann für
Fragen zur Verfügung:
02263- 9693010.
Ende: Aus der Arbeit der Parteien SPD
Aus der Arbeit der PParteien
arteien Bündnis90 / Die Grünen
Einladung zur öffentlichen Ortsversammlung
von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Der Ortsverband BÜNDNIS 90/DIE
GRÜNEN Engelskirchen lädt zur
öffentlichen Ortsversammlung am
Mittwoch, den 22.10.2014, um
19.30 Uhr in die Gaststätte Hu-
bertushof in Loope, Overather
Straße 40, ein.
Das Schwerpunktthema lautet:
„Wie begegnen wir Flüchtlingen?“
Wie bei allen grünen Veranstal-
Einladung zur öffentlichen
Sitzung der Ratsfraktion
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE
GRÜNEN lädt zur öffentlichen
Fraktionssitzung am Montag, den
20.10.2014, um 18.30 Uhr in
das Besprechungszimmer des
Rathauses
(Raum 124, Erdgeschoss) ein.
Auf der Tagesordnung stehen die
Beratung des Haushaltsplanentwurfs 2015 sowie die Vorbereitung der Sitzungen des Bau- und
Infrastrukturausschusses (21.10.)
und des Sportausschusses (29.10.)
Haushaltsplanentwurf sowie Sitzungsunterlagen erhält man auf
der Homepage der Gemeinde
(www.engelskirchen.de).
Wie bei allen grünen Veranstaltungen sind Gäste herzlich willkommen.
Auskunft erteilt:
Helmut Schäfer,
Tel. 02263/1599
E-Mail gruene-fraktion@gmx.de
Ende: Aus der Arbeit der Parteien Bündnis90 / Die Grünen
tungen sind Gäste herzlich willkommen.
Ansprechpartner des Ortsverbandes:
Harry
Cremer,
E-Mail:
harrycremer@gmx.de
Weitere Infos:
www.gruene-engelskirchen.de
www.gruene-oberberg.de
www.beyer-mietservice.de
Baumaschinen
Arbeitsbühnen
Teleskoplader
Minikrane
Stapler
Bau & Garten
Event-Technik
Lagertechnik
Schulungen
Gebrauchtgeräte
Mietgeräte. Professionell. In der Region.
kostenlose
Miethotline
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
0800 092 99 70
9
Apotheken-Notdienst
Die Notdienst-Apotheke ist an
dem betreffenden Tag ab 8.30 Uhr
früh für 24 Stunden bis 8.30 Uhr
am darauffolgenden Tag notdienstbereit.
Außerhalb der allgemeinen Ladenöffnungszeiten wird eine Notdienstgebühr von 2,50 € berechnet. Der Notdienst dient der Sicherstellung der Arzneimittelversorgung in Notfällen.
Der Dienst wird vom Apotheker/
der Apothekerin allein über die
reguläre Dienstzeit hinaus zusätzlich übernommen. Deshalb: nehmen Sie den Notdienst nur in echten Notfällen in Anspruch!
Apothekennotdienst:
0800 / 00 22 8 33
(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
22 8 33
(69 ct/min per Anruf von jedem
Handy ohne Vorwahl)
oder im Internet
www
.aknr
.de
www.aknr
.aknr.de
Stichwort: Notdienst
Weiterhin können auch die bundesweit einheitlichen Notdienstservices der ABDA genutzt werden: Unter der Nummer 0800 00
22 8 33 sind die notdiensthabenden Apotheken rund um die Uhr
abrufbar. Aus dem Festnetz ist der
Anruf unter Tel. 0800 00 22833
kostenlos, per Mobiltelefon ohne
Vorwahl unter Tel. 22833 kostet
Ihr regionaler Treppenliftpartner
aus Bergneustadt
Tel.: 0 22 61 / 9 15 67 74
www.triumph-treppenlifte.de
10
jeder Anruf pro Minute sowie jede
SMS 69 Cent.
Weitere Informationen finden Sie
unter
www.abda.de/
notdienst.html.
Freitag,
10. Oktober 2014
Hirsch-Apotheke
Hauptstr. 24-26,
53804 Much,
02245/91920
Samstag,
11. Oktober 2014
Apotheke am Markt
Markt 7,
51766 Engelskirchen
(Ruenderoth), 02263/96180
Sonntag,
12. Oktober 2014
Agger
-Apothek
Agger-Apothek
-Apothekee
Königstr. 6,
51645 Gummersbach (Dieringhausen), 02261/98450
Montag,
13. Oktober 2014
Lindlarer
-Löwen-Apothek
Lindlarer-Löwen-Apothek
-Löwen-Apothekee
Hauptstr. 1,
51789 Lindlar,
02266/6606
Dienstag,
14. Oktober 2014
Adler
-Apothek
Adler-Apothek
-Apothekee
Hauptstr. 20,
51789 Lindlar,
02266/5252
Mittwoch,
15. Oktober 2014
Hirsch-Apotheke
Hauptstr. 34,
51766 Engelskirchen (Ruenderoth), 02263 96110
Donnerstag,
16. Oktober 2014
Falken-Apotheke
Drabenderhöher Str. 35,
51674 Wiehl (Drabenderhöhe),
02262 701464
Freitag,
17. Oktober 2014
Löwen-Apotheke
Hauptstr. 55,
51491 Overath,
02206/2223
Samstag,
18. Oktober 2014
Medica Apothek
Apothekee im Ärztehaus
Marie-Juchacz-Str. 2,
51645 Gummersbach,
02261/8175633
Sonntag,
19. Oktober 2014
Apotheke am Markt
Markt 7, 5
1766 Engelskirchen
(Ruenderoth), 02263/96180
Montag,
20. Oktober 2014
Montanus-Apotheke
Jan-Wellem-Str. 25,
51789 Lindlar (Frielingsdorf),
02266/470777
Dienstag,
21. Oktober 2014
Viktoria-Apotheke
Dieringhauser Str. 99,
51645 Gummersbach (Dieringhausen), 02261/77297
Mittwoch,
22. Oktober 2014
Aggertal-Apotheke
Bahnhofsplatz 4,
51766 Engelskirchen,
02263/3750
Donnerstag, 23. Oktober 2014
Peter und PPaul
aul Apothek
Apothekee
Bahnhofsplatz 7,
51766 Engelskirchen,
02263/3622
Freitag, 24. Oktober 2014
Schlehen-Apotheke OHG
Overather Str. 22,
51766 Engelskirchen (Loope),
02263 92030
(Angaben ohne Gewähr)
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Zentrale Nummer 116 117
Die einheitliche Nummer 116117
gilt bundesweit, funktioniert ohne
Vorwahl und der Anruf ist für Patienten kostenlos.
Informationszentr
ale gegen Ver
Informationszentrale
er-giftungen in Bonn
0228 / 98 67 00
Alle Angaben ohne Gewähr!
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
11
Wanderausstellung
„Unser Haus spart Energie - gewusst wie“
zu Gast im Bergischen Energiekompetenzzentrum auf :metabolon
In den Herbstferien beherbergt
das Bergische Energiekompetenzzentrum ab Dienstag, den
07.10.2014 die beliebte Wanderausstellung „Unser Haus
spart Energie - Gewusst wie“.
Die Ausstellung bietet Besuchern und Interessierten die
Möglichkeit zu händlerunabhängigen Information über das
Energiesparen in den eigenen
vier Wänden.
Die Ausstellung ermöglicht einen
Rundgang durch sechs „Themenhäuser“, die neben einer ersten
Einführung in die Thematik über
Hausdämmung, Sonnenenergie,
Wärmepumpen und Geothermie
sowie die Nutzung von Biomasse
informiert.
Die Möglichkeit, die Ausstellung
zu besuchen, haben Interessierte
ab dem 07.10.2014 bis einschließlich 22.10.2014 immer montags
bis freitags von 10.00 bis 17.00
Uhr, samstags von 10.00 bis 16.00
Uhr und sonntags von 11.00 bis
16.00 Uhr. Zu diesen Zeiten
stehen Ihnen die Mitarbeiter
des Bergischen Energiekompetenzzentrums für Fragen zur
Verfügung.
Unsere unabhängigen Energieberater stehen Ihnen zudem an den
folgenden Tagen gerne mit Rat
und Tat zur Seite:
10.10.2014 13.00 bis 17.00 Uhr
12.10.2014 11.00 bis 15.00 Uhr
13.10.2014 13.00 bis 17.00 Uhr
14.10.2014 13.00 bis 17.00 Uhr
17.10.2014 13.00 bis 17.00 Uhr
Ein spannendes Schüler-Quiz liegt
für unsere jüngsten Gäste im Bergischen Energiekompetenzzentrum zu den Ausstellungsthemen
bereit.
Zusätzlich findet bei uns im Bergischen Energiekompetenzzentrum die zweite Herbstferienakademie „MINTeraktiv in Oberberg“
statt. Hier werden von 9:30 bis
12:30 Uhr Kinder von 9 bis 12
Jahren an die Frage „Welcher En-
ergie gehört die Zukunft?“ herangeführt.
Unter www.obk.de können sich
die interessierten Kinder und Jugendlichen für eine der Veranstaltungen anmelden. Neben dem
Bergischen Abfallwirtschafts-
verband bieten die Biologische
Station Oberberg, der Aggerverband, das LVR Industriemuseum Engelskirchen, Schloss Homburg sowie verschiedene Schulen Naturwissenschaften zum
Anfassen.
Anzeige
Garten der Erinnerung auf dem ev. Friedhof Engelskirchen
Der Garten der Erinnerung ist
eine ganz neue Art der Bestattung. Die Nutzungsberechtigten
kaufen dort ein Urnengrab, inkl.
Grabstein mit Beschriftung,
inkl. Bepflanzung und Grabpflege über die gesamte Nutzungsdauer.
Dieser neue Teil auf dem evangelischen Friedhof in Engelskirchen ist von der Firma Grabmale Strässer, in Zusammenarbeit
mit Herrn Krapoth (Presbyter)
und Herrn Pfarrer Vogelbusch
entstanden.
Die ganze Anlage ist ähnlich einer Parkanlage gestaltet und
je nach Geschmack gibt es 4
verschiedene Grabarten.
Den „Ruhegarten“, bei diesem
Grab wird die Beschriftung in
eine geschliffene Glasscheibe
eingearbeitet, die auf einer Gemeinschaftsstele befestigt ist.
Den „Weg der Erinnerung“, an
12
Von links nach rechts: Pfarrer Johannes Vogelbusch, August Strässer,
Thomas Strässer und Dietrich Kraproth
diesem Weg gibt es Einzel- und
Doppelurnengräber jeweils mit
stehenden Grabmalen inkl. einer
eingearbeiteten Schrift.
Ein anderer Teil ist der „Garten
im Zeichen des Kreuzes“. In diesem Teil werden 4 Stelen mit einem Kreuz verbunden und auch
die Bepflanzung ist in Kreuzform
angeordnet. Die Namensplaketten aus Naturstein werden an dieser Skulptur befestigt.
Der 4. Teil ist das „Familiengrab
Exclusiv“, das sind Urnenfamiliengräber, in die bis zu 4 Urnen
beigesetzt werden können.
Alle 4 neuen Friedhofsteile werden immer mit kompletter Pflege über die gesamte Nutzungsdauer angeboten.
Bei dieser neuen Art der Bestattung werden viele der Gräber schon zu Lebzeiten ausgesucht und reserviert.
Die bisherigen pflegefreien
Gräber auf den Friedhöfen sind
nur Schriftplatten, die flach
auf einer Wiese liegen und
dort sehr schnell verwittern,
weil sich das Regenwasser in
die Beschriftung setzt und die
Inschriften dadurch stark der
Witterung ausgesetzt sind.
Diese Platten haben nicht den
würdevollen Ausdruck, die
eine Friedhofskultur aufrecht
erhält.
Ein Informationstag für Interessierte gibt es am Samstag, den
18.10.2014 von 10.00 Uhr bis
14.00 Uhr.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Ründerother Doppeljubiläum
Am Freitag, den 10. Oktober
2014, feiert der Seniorenkreis St.
2014
Jakobus Ründeroth sein 40-jähriges Jubiläum, und der Frauenchor
„fröhliche acht plus“ blickt auf 20
Jahre Chorgesang zurück. Der
Festtag beginnt mit einer Heiligen Messe um 15.00 Uhr in der
kath. Kirche St. Jakobus in Ründeroth. Anschließend wird im großen Saal des Pfarrzentrums bei
Kaffee und Kuchen weitergefeiert. Die „fröhliche acht plus“sorgt
- wie schon seit 20 Jahren - für die
musikalische Unterhaltung. Wir
laden alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein, am 10. Oktober
gemeinsam mit uns zu feiern.
Kontakt: Christa Brachthäuser
Tel. 02263 60157
Eine Stunde Zeitaufwand kann Leben retten
Neuspender werden gesucht
Breitscheid. Blutspender tragen
durch eine Blutspende ganz konkret dazu
bei, Menschenleben zu retten und
zu erhalten.
Das Deutsche Rote Kreuz bietet
jetzt eine weitere Möglichkeit der
Blutspende an:
in Engelskirchen
am Freitag, 17. Oktober 2014
von 15:00 - 19:30 Uhr
Ev
Ev.. Kirchengemeinde
Kirchengemeinde,, Märkische
Str
Str.. 26
Hier hat jeder Mensch, der gesund und mindestens 18 Jahre alt
ist (als Neuspender nicht älter als
68 Jahre), die Gelegenheit zur
Spende. Denn Blutzellen und Blutflüssigkeit sind nicht durch künstliche Medikamente ersetzbar.
Fehlen einem Patienten einzelne
oder alle Blutbestandteile, so können diese nur durch die entsprechenden Blutbestandteile von gesunden
Blutspendern ersetzt werden; eine
andere Möglichkeit gibt es nicht.
Mit nur etwa einer Stunde Zeitaufwand kann übrigens jeder dazu
beitragen, kranken Menschen zu
helfen.
Das DRK bittet seine Stammspender im Rahmen der Aktion „50.000
Neuspender in 200 Tagen“ bei der
Suche um Mithilfe. Denn wer kann
besser informieren und motivieren als ein erfahrener Spender.
Für alle, die den ersten Schritt zur
Blutspende machen möchten, hat
das Deutsche Rote Kreuz einen
Tipp: „Nehmen sie Freunde und
Bekannte mit zur Blutspendeak-
tion, denn in der Gemeinschaft
macht Leben retten noch mehr
Spaß“.
Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe
wissen wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-
Oktoberfest in Wallefeld
„…in guten wie in schlechten Zeiten.”
Sofern es trotz dieses Eides zur Trennung
kommt benötigen Sie qualifizierten Rat
und Hilfe, damit die Trennungs- bzw.
Scheidungsfolgen nicht Ihre wirtschaftliche Existenz gefährden.
Setzen Sie sich mit mir in Verbindung.
Ich berate Sie gerne!
Damit die Zeit bis zur nächsten Freibadsaison nicht zu lang wird, lädt
der Verschönerungsverein Wallefeld wieder zum Oktoberfest ein.
Am Sonntag, den 19. Oktober
2014, gibt es ab 11.00 Uhr rund
2014
ums Wallefelder Dorfhaus Oktoberfestbier,
Spanferkel
und
Fleischkäs mit leckeren selbstgemachten Beilagen, wie Sigrid´s
bestes Sauerkraut und Ulla´s tollem Kartoffelpü.
Natürlich kommt auch die Unter-
haltung bei zünftiger Musik nicht
zu kurz.
Also auf nach Wallefeld in Dirndl
und Lederhosen.
Weitere Veranstaltungen in sind
der beliebte Martinszug durchs
Dorf mit Thombola am 10. November 2014 und die Wallefelder Weiberfastnacht am 12. Februar 2015.
Service-Center eine kostenlose
Hotline geschaltet. Unter 0800/
1194911 werden montags bis freitags von 08.00 bis 18.00 Uhr alle
Fragen beantwortet. Oder informieren Sie sich im Internet unter
www.blutspendedienst-west.de.
Cornelia Schorn-Heidkamp
Rechtsanwältin · Diplom-Betriebswirtin
Rechtsanwaltskanzlei
Cornelia Schorn-Heidkamp
Oberdorf 39a
53804 Much
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
§
Tel. 02245 6119265
Fax 02245 6119266
info@kanzlei-schorn-heidkamp.de
Termine nach Vereinbarung
13
Oktoberfest Lindlar 2014
mit großem Jahrmarkt und viel Programm
Oktoberfest Lindlar 2014
Samstag, den 11.10.14 - 9.00 - 19.00
Uhr
Sonntag, den 12.10.14 - 11.00 - 19.00
Uhr
Großer JJahrmarkt
ahrmarkt & Verkaufsoffe-
14
ner Sonntag
Lindlar Leben!
Die Aktionsgemeinschaft Lindlar präsentiert das Oktoberfest 2014 mit
Jahrmarkt, verkaufsoffenem Sonntag und großem Programm.
Lindlar
Lindlar.. (Hoc)
Freibier zur Eröffnung, Flaniermeilen
zum Bummeln und Staunen sowie
attraktive Kurzweil für Kids und Co. Das ist Lindlar im Herbst 2014. Kulinarische Schätze, rund um Bier und
Brezeln, verwandeln den schmucken
Ortskern in einen optischen und geschmackvollen Leckerbissen. LiveMusik, Tanz, Fitness, Schlager und
Fashion sowie eine Lindlar-HighlightPräsentation, garantieren auch auf
der Showbühne ein wohldosiertes
Spektrum ansprechender und fesselnder Unterhaltung.
Man bewundert die aktuelle Herbstmode, genießt Grillwürstchen oder
Fruchteis und entdeckt so manche
Kostbarkeit in einem Geschäft oder
an einem Verkaufsstand, bei der es
einfach nur Spaß macht, sie zu erwerben.
„Besonders das Showprogramm des
kommenden Festes verspricht viel
Sehenswertes und Informatives. Ein
Highlight wird sicher unser neues
AGL-Quiz.
Und neben musikalischen Newcomern präsentieren wir natürlich auch
Traditionelles, also: Unterhaltung für
GL-Vor
or-jeden Geschmack“, so der AGL-V
or
sitzende Mark Heuser
Heuser.
Eröffnung
„Runde Sache“, das Eröffnungstrio:
Lindlars Bürgermeister Dr
Dr.. Georg
Ludwig, Mark Heuser und ModeraLudwig
tor Rüdiger Hockamp freuen sich
darauf, am Samstag um 11.00 Uhr,
die besten Programmempfehlungen
geben zu dürfen. Grußworte und interessante Hinweise stehen dabei
im Mittelpunkt. Auch mit der Freibier-Stiftung von Pützchens-Getränke-Center ist ein harmonischer Start
in das Fest wohl traditionell garantiert. „Danke im Voraus!“
Haxenfete
Die musikalische Eröffnung zeleb.V
riert der Musikverein Lindlar ee.V
.V..,
der gleichzeitig zur traditionellen
Haxenfete in der „kleinen Turnhalle“ in Lindlar einlädt. Diese findet
am gleichen Tag um 19.00 Uhr statt.
Die Musikalische Leitung hat Holger
Havemann
Havemann. Während des Oktoberfestes werden einige Freikarten zu
dieser Veranstaltung verlost.
40 Grad
Vor ca. zwei Jahren haben sich vier
Musiker aus verschiedenen Bands
im Bergischen zu einer neuen Gruppe vereint und beleben seitdem die
Musikszene im und um den Oberbergischen Kreis.
Marc Dentley ist der Frontmann der
Band und bringt mit seiner charismatischen Stimme den Soul in die
Formation. Barthel Steinbach treibt
als Rockmusiker den Puls der Band
voran. Martin Lenzer gibt mit seinem virtuosen Bassspiel ein sehr tiefes Fundament, bereichert aber auch
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
mit hohen Kapriolen die Harmonien
der Stücke. Johannes Gläßer spielt
die Gitarre, mal dreckig verzerrt aber
auch funky clean, um das Klangspektrum zu erweitern.
Das Repertoire umfasst hauptsächlich gecoverte Stücke, die aber nicht
wie bei reinen Partybands 1 zu 1
kopiert werden, sondern von jedem
Mitglied der Band in seiner eigenen
Art und Weise umgestaltet werden,
so dass als Ergebnis eine Mischung
aus Funk, Rock und Bluesrock auf
den Zuhörer wartet. Neben ein paar
bekannteren Stücken werden aber
auch gerne Stücke gespielt, die nicht
mehr jeden Tag im Radio laufen, aber
dennoch sehr hörenswert waren und
ad auch wieder weres durch 40 Gr
Grad
den.
Wer Stücke von Living Colour, TM
Stevens u.ä. mag, ist hier mit Sicherheit bei einem Konzert richtig aufgehoben.
Miriam von Oz
„Willkommen in der zauberhaften
Schlagerwelt!“ lautet das Motto der
hübschen Sängerin und Newcomerin Miriam von Oz
Oz.
Sie liebt Schlager, sorgt für Stimmung und verzaubert alle mit Ihrer
positiven Energie.
Die Koblenzerin konnte bereits nicht
nur viele Erfahrungen auf Karnevalsund Faschingsbühnen sammeln, sondern begeisterte ihr Publikum auch
auf über- regionalen Open-Air-Veranstaltungen und Schlagerbühnen.
Mit ihrer Bühnenpräsenz und ihrer
unverkennbaren Stimme garantiert
sie auch in Lindlar eine fetzige und
rasante Bühnenshow.
Fitness & Fashion
Dass Sport und Bewegung nicht nur
etwas für Einzelgänger ist, beweist
einmal mehr das bewährte „ActionTeam“ des Sportpalast durch Fitness-Präsentationen auf der Showbühne. Die sympathischen Mitglieder und ihre Leiterin Katja Lüdenbach informieren über aktuelle Kursangebote und laden zum Mitmachen
und Staunen ein.
Auch die Tanzformation Streetdancers
cers, unter der Leitung von Alexandra Schibelka und Michaela Reif
Reif, versprechen erneut gewohnt mitreißende und rasante Showeinlagen. Die
Begeisterung der Eltern und des Pu-
blikums ist gleichermaßen garantiert.
„V
erkaufsschlager!“ - Die Auto„Verkaufsschlager!“
arena
Exklusiv auf der Lindlarer Festmeile
überraschen die Autohäuser Heitmeyer (Marktplatz) sowie das GumVO
mersbacher Unternehmen VOL
OLV
Benz (Eichenhofstraße) mit ihren
Fahrzeugshows. Alle Autoliebhaber
freuen sich auf die aktuelle Präsentation, auf der man sich über eine
breite Angebotspalette sowie fachkompetente und freundliche Beratung gewiss sein darf.
„Die richtige Nummer“- Tolle Preise von Giardino
Nicht nur zahlreiche der beliebten
AGL- Einkaufsgutscheine können im
Rahmen der großen Bühnenshow
gewonnen werden.
Dankbar ist die AGL in diesem Jahr
besonders der Firma Giardino
Giardino. Die
haben tief in „ihre Schatzkisten“
gegriffen und viele hochwertige Preise gestiftet, die beim „Glücksnummern“- Gewinnspiel, zu dem Showmoderator Rüdiger Hockamp die Gäste nonstop einlädt, ebenfalls ausgelobt werden.
Aber Achtung:
Direkte Gewinnausgabe ist angesagt - also nicht versäumen!!
Der verkaufsoffene Sonntag
Shoppen und Bummeln in Lindlar.
Das Einkaufsvergnügen - ob mit oder
ohne AGL-Gutschein - wird durch
zusätzliche Aktivitäten vor/in den
Verkaufseinrichtungen und Geschäften der AGL bereichert.
Augenoptik Zapp wird volljährig und
UNSERE PREISE SIND SO KLEIN,
DASS MAN SIE GAR NICHT MEHR SIEHT.
Besuchen Sie uns beim Lindlarer Oktoberfest am Marktplatz
vom 11. bis 12.10.2014 und sprechen Sie uns an.
€
| Autohaus Heitmeyer GmbH & Co. KG | Schlosserstraße 7 | 51789 Lindlar |
| Industriepark Klause | Telefon: 02266 47260 | Internet: www.heitmeyer.de |
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
15
feiert seinen 18. Geburtstag. Am verkaufsoffenen Sonntag gibt es einige
Aktionen. Ab Wochenmitte vor dem
Oktoberfest findet eine Hausmesse
im Geschäft statt. Es gibt die komplette Kollektion der raffinierten Bügelwechselsysteme von Eye Max zu
sehen. Per Tastendruck und mit perfektem Halt lassen sich bei diesem
Modell einfach unzählige Brillenbügel austauschen. Auf alle vorrätigen
Brillenfassungen gibt es bis zum verkaufsoffenen Sonntag 18 %.
Pfeifer
-Phantasien
Pfeifer-Phantasien
Hochspannung bei Spielwaren Pfeifer: Das Traditionsgeschäft (inzwischen in der 4. Generation) im historischen Ortskern bietet erneut eine
außergewöhnliche Mitmach-Promotion. Fußball mit Playmobil.
Vom klassischen Gesellschaftsspiel
bis zum Lego-„Hightec-Bagger“:
Mit stolzen 128 Jahren gehört das
Unternehmen zu den ältesten und
vielseitigsten im Oberbergischen
Kreis
„Highlights-Lindlar!“
Die Infotainment-Show des Einzelhandels findet täglich, von ca. 15.10
bis 15.30 Uhr, auf der Showbühne
statt. Mit dabei sind: Augenoptik
16
Zapp:
Aktuelle Brillenmode
Boutique Francesca:
Herbstmode und -Kollektionen
Fünger FO
FOTTO:
Schmuck-Modenschau, Geschenkballons & Ballonwettbewerb
Galerie Rahmenwerkstatt:
Gerahmtes „Spiegel-Kabinett“
Rabatt-Gutscheine „Tapetenkauf“
Parfümerie Gottmann:
Kosmetik, Show-Schminken durch
Visagistinnen
Seasons Fashion:
Herbstmode 2014
aren Steinfort:
Lederwaren
Tabak & Lederw
Taschen und (eventuell) Reisegepäck
Spielwaren Pfeifer:
Die Überraschungstüte „Phantasien
im Geschenkpaket“
Schätzen und Spielen - Die ganze
Palette für die ganze Familie.
„Einfach Lindlar!“
In der Zeit vom 10. bis 26. Oktober
finden die traditionellen Bergischen
Wochen statt. Diese werden erneut
von der Gastronomie Gemeinschaft
Lindlar und LindlarTouristik veranstaltet. Das Programm sowie die
Speisekarten sind auch am Festwo-
chenende im Haus Biesenbach erhältlich - oder einzusehen unter:
www
.bergische-wochen.de
www.bergische-wochen.de
.bergische-wochen.de..
Kunterbunte JJahrmarktmeile
ahrmarktmeile - Anmelden erlaubt!
„Nichts geht mehr und alle Plätze
sind belegt“, könnte es am Samstagmorgen lauten, wenn rund um
die kath. Kirche der Lindlarer Ortskern mit Buden, Ständen und Verkaufstischen „gefüllt ist“. Leckereien und Rustikales, Sinnvolles und
Gewöhnungsbedürftiges - Die pure
Lust am Schauen und Kramen.
Ob Poffertjes und Pommes, ChinaSpezialitäten, Käsestangen, Kartoffeln, Liköre, Würstchen, Waffeln und
Weine, - für alle gibt´s großartige
Gaumengenüsse. Puppen, Düfte,
Kerzen, Seide, Keramik, Tillandsien,
Mineralien und vieles mehr - unendliche Angebote sind angesagt.
( Jahrmarktbeginn: Samstag, ab 9.00
Uhr - Sonntag, ab 11.00 Uhr )
Nähere Informationen und Anmeldungen:
TEAM3 Tel: 02261 / 29621 - Fax:
02261 / 91 30 222
E-Mail: team3-maerkte@t-online.de
„KINDERKRAM“:
Die Sommerrodelbahn
Auf der großen Rollenrutsche geht
es in der Kölner Straße 12 Meter
abwärts - fast wie in den Alpen - und
das im Herbst!
Das Spielhaus „Clown“
... mit Bewegungs-Parcours, Spielelementen, Klettersteig und Minirutsche.
Die Einkaufsmeile Kölner Straße ist
für Kids genau die richtigen Adresse,
denn dort gibt es mit dem Spielhaus
Clown eine heiße, aber ungefährli-
che Sonderaktion - Einfach Suuuper!
Die Riesen-Hüpfburg „Piratenschiff“
5 Meter breit und 10 Meter lang, ein
Schlachtschiff wie zu Störtebeckers
Zeiten: Auf der Hüpfburg Piratenschiff sind spannende Seeabenteuer
garantiert. Mit Klettern, Rutschen
und Springen kommen kleine Piraten ganz groß in Bewegung und vor
allem trocken an Land. Fehlt nur noch
der Schatz - na denn, Ahoi!!
Bühnenprogramm - Oktoberfest
Lindlar 2014
Samstag, den 11. Oktober & Sonntag, den 12. Oktober 2014
Nur Samstag
Samstag:: Stand: 11.09.2014 Ohne Gewähr!
Ab 13.00 Uhr Fassanstich durch den
Bürgermeister und den Vertretern
der AG Lindlar
An beiden Tagen:
12.00-12.55 Musik und Programmhinweise AGL
13.00-13.10 AGL-Gewinnspiel Giardino, 13.10-13.55 AGL-Infos, Talk
und Musik AGL
14.00-14.10 AGL-Gewinnspiel Giardino, 14.10-14.35 Konzert 40 Grad
14.40-14.55 Showtanz Streetdancers
15.00-15.10 AGL-Gewinnspiel Giardino, 15.10-15.30 Lindlar-Highlights AGL und mehr
15.35-15.55 Konzert 40 Grad
16.00-16.10 AGL-Gewinnspiel Giardino, 16.10-16.25 Konzert 40 Grad
16.35-16.55 Fitness-Show Sportpalast
17.00-17.10 AGL-Gewinnspiel Giardino
17.10-17.25 Showtanz Streetdancers
17.25-17.55 Schlager Miriam von Oz
17.55-18.00 Finale
Regie & Moderation:
Rüdiger Hockamp
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Ausstellungsgruppen von exklusiven Gartenmöbeln bis zu 60 % reduziert
Verkaufsoffenes Wochenende
bei Holz-Richter und GIARDINO in Lindlar
Hochwertige Produktauswahl, riesige Markenvielfalt, kompetente
Fachberatung und unschlagbare
Preise - das alles bieten die großzügigen und lichtdurchfluteten Ausstellungen von Holz-Richter und
GIARDINO in Lindlar. Im „ParkettTempel“ von Holz-Richter erleben
Sie auf 4.500 m² Ausstellungsfläche
ein breites Spektrum an Holzfußböden und Türen. Der „Glaspalast“
von GIARDINO bietet Ihnen auf
3.000 m² außergewöhnliche, designorientierte und zeitlos elegante Gartenmöbel und vieles mehr.
Als Höhepunkt im Herbst lädt das
Unternehmen am 11. und 12. Oktober 2014 zu einem verkaufsoffenen
Wochenende in den Industriepark
Klause ein. Beide Ausstellungen
sind an diesem Wochenende am
Samstag von 09.00 bis 18.00 Uhr
und am Sonntag von 11.00 bis 18.00
Uhr geöffnet. Beratung und Verkauf
ist am Sonntag aber erst ab 13.00
Uhr.
Nicht nur an diesem Wochenende
präsentiert Ihnen Holz-Richter mit
einer Riesenauswahl an Bodenmu-
sterflächen eine beeindruckende
Vielfalt, die Sie nicht nur sehen,
sondern auch spüren können. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen
Parkett, Laminat, Massivdielen,
Kork, Linoleum und Design-Vinyl.
Für jeden Geschmack ist der passende Boden dabei. Wenn Sie renovieren und sparen wollen, dann bietet Ihnen die große HARO Herbstaktion wieder eine große Auswahl
an attraktiven Angeboten. Bereits
seit dem 13. September 2014 läuft
die Aktion des Marken-Herstellers,
bei der Sie Parkett, Laminatböden,
Korkböden und DISANO Designböden und CELENIO von HARO zu günstigen Preisen erhalten.
In der großzügigen Türenausstellung
bietet Ihnen Holz-Richter eine umfassende Auswahl von mehr als 100
ausgestellten Haustüren, Zimmertüren, Glastüren, Schiebetüren sowie
Wohnungseingangstüren in den Bereichen Dekor, Furnier und Weißlack.
Dazu erhalten Sie selbstverständlich auch eine vielfältige Auswahl an
Türgriffen und Zargen. In der Türenwelt werden Ihnen einzigartige De-
signobjekt mit modernsten Sicherheitstechniken gezeigt.
In der riesigen Gartenmöbel- und
Grillausstellung GIARDINO ist das
ganze Jahr Garten- und Grillsaison.
Neben hochwertigen Gartenmöbeln
erleben Sie eine riesige Auswahl an
Grills, Strandkörben, Sonnenschirmen, Dekoartikeln und Accessoires.
Einige Ausstellungsgruppen von exklusiven Gartenmöbeln sind dabei
bis zu 60 % reduziert. In der Zeit
vom 07. bis 12. Oktober erhalten Sie
20 % Rabatt auf alle Dekoartikel
und Accessoires. GIARDINO präsentiert bereits im Oktober exklusiv die
Messeneuheiten von Gloster. Oder
profitieren Sie ganzjährig von der
großen Auswahl an Holzkohle-, Gasund Elektrogrills von den Top-Herstellern Weber, Napoleon, Broil King,
Outdoorchef, Thüros, Big Green Egg,
Landmann, Barbecook und Joe’s Barbeque Smoker. An beiden Tagen finden Grillvorführungen von Outdoorchef und Weber statt.
Verkaufsoffenes Wochenende 11.+12. Oktober 2014
Sa 9 -18 Uhr und So 11-18 Uhr*
cial
er S p e
Summ s-/Lagerware
ung
Ausstell reduziert
r
a
t
s k
SSV
le n
s e n d ie
Terrasblichen Preisen
* Verkauf ab 13 Uhr
u
zu ungla
Schmiedeweg 1 · 51789 Lindlar · Tel. 02266 4735-0
www.holz-richter.de
Terrassendielen
Parkett
Dielen
Designvinyl
Laminat
Innentüren
Haustüren
Sichtschutz
Spielgeräte
Holzhäuser
Holzfachmarkt
Gartenmöbel
Grills
Sonnenschutz
Strandkörbe
Accessoires
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Schlosserstraße 33 · 51789 Lindlar · Tel. 02266 4735-830
www.giardino.de
17
Förderverein Büchereien für Engelskirchen e.V.
Der Förderverein der Büchereien in
Engelskirchen ee.V
.V
.V.. bereichert mit
Ver
anstaltungen für Jung und Alt
eranstaltungen
das kulturelle Leben der Gemeinde.
- Ein besonders vielfältiges Angebot gab es zum 10-jährigen Bestehen.
Senioren-Lesecafe in der Bücherei Ründeroth
Die Leiterin der Bücherei Ründeroth, Simone Polifka begrüßte im
schön dekorierten Ratssaal des Alten Rathauses rund 25 Seniorinnen
und Senioren aus der Gemeinde
Engelskirchen. Sie freute sich über
die gute Besucherresonanz und
dankte auch den 5 ehrenamtlichen
Mitarbeiterinnen für die exzellente
Vorbereitung der Veranstaltung.
Wie es sich bei einem „Lesecafe“
Übergabe der Bücherkiste an Simone Kremer (Schulleiterin) von Karin
Stiefelhagen und Simone Polifka
Anzeige
Buchhandlung Bücken präsentiert: Die Springmäuse
„Klappe auf und Action“ - Bei
Film und Fernsehen geht nach
diesem Satz die Post ab.
Deshalb ist er wie gemacht für
das Springmaus Improvisationstheater. Hier fliegen die Fetzen bis es heißt „Klappe zu Affe tot“.
Bei der Springmaus kommt aber
niemand zu Schaden, dafür garantiert sie mit 30 Jahren Erfahrung in denen die Impro-Comedians ihre Klappe nie halten
konnten. Dabei sind sie stets
darauf angewiesen, dass das
Publikum es ihnen gleich tut.
Große Klappe, nix dahinter? Von
wegen! Was hinter ihren Ideen
steckt zeigen die Akteure auf
der Bühne wenn sie Wasser in
Wein, Bier oder Yogitee verwandeln, ganz nach ihren Vorlieben. In diesem Jahr wird das
Ensemble jene großen Schätze
bergen, die sich bekanntlich in
den Tiefen des stillen Wassers
finden lassen. Tauchen Sie gemeinsam mit den Springmäusen in ein Meer der unendli-
18
chen Möglichkeiten, auf der
Suche nach dem was Sie finden
möchten.
Ruhm, Lohn oder vielleicht ein
Oskar wird der Ihre sein wenn
Sie nur eins tun: Machen Sie
die Klappe auf! Und spielen Sie
mit! Vorhang auf und Bühne frei
für das neue Springmaus-Programm - und das Ganze live
und in Farbe!
Besetzung: Gilly Alfeo, Norbert
Frieling, Vera Passy, Alexis Kara
Samstag, den 25.10.2014
Schulzentrum Cyriax-Overath
Einlass 19.00 Uhr - Beginn
20.00 Uhr
Eintritt 18,00 Euro
freie Sitzplatzwahl
Eine Veranstaltung der Buchhandlung Bücken
gehört, gab es zur Stärkung lekkeren Kuchen und Kaffee vom Förderverein. Dabei wurde viel erzählt und gelacht, schließlich kennen besonders die etwas älteren
Gäste viel Anekdoten und Geschichten aus der Gemeinde.
Für die Vorlesung konnte Harry
Cremer, der aus dem Kulturleben
der Gemeinde nicht wegzudenken
ist, gewonnen werden. Er übernahm diese Aufgabe gern und ehrenamtlich. Harry Cremer hatte folgende Lektüre für die Lesung mitgebracht: Die Kurzgeschichte „Die
unwürdige Greisin“ von Bertolt
Brecht, 2 Episoden aus „Atlas eines ängstlichen Mannes“ von Christoph Ransmayr und Ausschnitte
aus dem Roman „Vor dem Fest“
von Sasa Stanisic, der den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse für diesen Roman erhielt.
Wer die Bücher lesen möchte: In
der Bücherei Ründeroth sind sie
alle vorhanden.
Großes Kinderfest der Bücherei
Engelskirchen
Einen Tag später am 12.09.14 gab
es dann die zweite Veranstaltung.
Hier drehte sich alles um die Kinder
in der Gemeinde Engelskirchen.
Der Förderverein lud zum großen Kinderfest im Schulhof der Grundschule
Bergische Straße ein. Die Kinder waren von allen Attraktionen begeistert
und sogar Petrus sorgte für schönes
Wetter, so dass einer gelungenen
Veranstaltung nichts im Wege stand.
Die rund 20 ehrenamtlichen Damen und Herren des Fördervereins hatten alle Hände voll zu tun,
als rund 200 Schülerinnen und Schüler aus 8 Klassen mit ihren Lehrern
eintrafen. Es wurde viel geboten:
Wer wollte, konnte sich ein Feuerwehrauto Mal näher betrachten, an
einem Luftballon-Wettbewerb teilnehmen, eine Hüpfburg nutzen oder
das Glücksrad betätigen, Tattoos
malen und mehr. Karin Stiefelhagen, Leiterin der Bücherei Engelskirchen sagte, dass ohne die fleißigen Hände der vielen ehrenamtlichen Helfer das Kinderfest nicht
möglich gewesen wäre Der Dank
gilt aber auch der AggerEnergie,
die den Förderverein mit vielen Attraktionen unterstützte.
Als Geburtstagsgeschenk für die
Förderverein der Büchereien gab
es von den Kindern einen selbstgebastelten Bücherwurm.
Bücherkiste für die Grundschulen
in Engelskirchen
Gegen Mittag kam Bürgermeister
Dr. Gero Karthaus zum Fest. Er
kam zum Kinderfest des Fördervereins nicht mit leeren Händen.
Die Gemeinde Engelskirchen fördert das Lesen und stellte den
vier Grundschulen im Gemeindegebiet Bücherkisten im ‚Wert von
je 500 € bereit. Unter Federführung des Fördervereins der Büchereien und mit Unterstützung
von Lehrerinnen und Lehrern bei
der Bücherauswahl wurde die von
den Schulen benötigte Lektüre
zusammengestellt.
Simone Polifka und Karin Stiefelhagen vom Förderverein überreichten die erste dieser Bücherkisten anlässlich des Kinderfestes.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
19
Ehrungen standen im Mittelpunkt
Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Engelskirchen-Overath
Engelskirchen: Ehrungen für langjährige Zugehörigkeit und ehrenamtliches Engagement standen
im Mittelpunkt, aber auch den
Arbeitsbericht über die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr präsentierte die Ortsvereinsvorsitzende Beate Ruland auf der gut
besuchten Jahreshauptversammlung am 15.8.14 im Otto-Jeschkeit-Altenzentrum in Ründeroth.
Sie freute sich, dass auch die stellvertretende Bürgermeisterin und
AWO Freundin Dawn Stiefelhagen
der Einladung gefolgt war. Auch
die Ehrenvorsitzende Hilde Oberbüscher zählte zu den Gästen.
Nach der Ehrung der Verstorbenen legte die Vorsitzende in ihrem Rechenschaftsbericht dar,
dass wiederum die „Fundgrube“,
der Second-Hand-Laden der AWO
in Engelskirchen, äußerst erfolgreich wieder vielen Menschen sehr
preiswerte Kleidungsstücke und
andere Dinge des täglichen Lebens anbieten konnte. „Das konnten wir aber nur, weil viele Spender mithalfen indem sie uns die
Dinge kostenlos zur Verfügung
stellten und 18 Frauen und Männer Woche für Woche an zwei Tagen in der Woche und einmal im
Monat auch samstags ehrenamtlichen Dienst in der Fundgrube
machen.
Damit der „Laden läuft“, ist auch
weiterhin noch viel Arbeit zu leisten. Und das tun die Helfer und
Helferinnen. Sie sortieren und bügeln die Kleidungsstücke, und stellen sie in den Verkauf. Und dann
sind die meisten Teile auch schnell
an den Mann oder die Frau gebracht. „Wir dürfen nicht müde
werden, unser Ziel zu verfolgen,
auch Menschen mit wenig Geld
gute gebr
auchte Ware zu er
gebrauchte
er-schwinglichem Preis anzubieten.
Armut ist nicht geringer gewor
gewor-den, sie nimmt eher noch zu!
So ist unsere Erfahrung vor Ort!“,
führte die Ortsvereinsvorsitzende
weiter aus.
Aber das Angebot des Ortsvereins ist noch vielfältiger: Neben
ein- und mehrtägigen Seniorenfahrten unter der Leitung von Hans
Henkel öffnet jeden Donnerstag
unter der Leitung von Dieter und
Regina Blenkers sowie Anneliese
Allmann der Seniorentreff der
AWO neben der Fundgrube seine
Tür für alle Senioren, die in ge-
20
Bildunterschrift für das Foto:v.l.n.re.: Christian Stiefelhagen, Elke Oberbüscher, Hilde Heydecke, Agnes Politt,
Bruno Bosbach, Hertha Hausbrandt, Annemie Klein, Maria Froitzheim, Beate Ruland, Sophie Rottländer.
mütlicher Runde Kaffee trinken
Karten spielen und Klönen wollen. Petra Blenkers ist Anlaufstelle für das Jugendwerk der AWO
für Kinder und Jugendliche und
steuert die Einsätze des AWOSpielmobils.
Sage und schreibe 6.034,35 €
konnten wieder bei der Haus und Straßensammlung 2013 gesammelt werden. Damit ist der
Ortsverein wieder führend im gesamten Kreisverband. Herzlich
dankt sie den Sammlerinnen und
Sammlern und den Spenderinnen
und Spendern. Die Revisorinnen
stellten eine einwandfreie Kassenführung fest und der Vorstand
wurde somit einstimmig entlastet.
Alle diese Aktivitäten werden von
ehrenamtlichen Helferinnen und
Helfern geleistet, und die Jahreshauptversammlung bietet die Gelegenheit, Mitglieder für langjährige Treue und Mitarbeit in der
AWO und der Fundgrube zu ehren. In diesem Jahr wurden ausgezeichnet:
•
für 25jährige Mitgliedschaft: Christian Stiefelhagen,
schaft
Stefanie Blechmann, Heinz-Günter Pürtz, Sophie Rottländer, Hans
Weinreich und Agnes Politt
•
für 30 jährige Mitgliedschaft
schaft: Inge Peffeköver, Hertha
Hausbrandt, Bärbel Klaas und
Robert Kellermann
•
für 40 jährige Mitgliedschaft
schaft: Maria Froitzheim, Edith
Meinerzhagen, Annemie Klein,
Elke und Wolfgang Oberbüscher
sowie Bruno Bosbach
•
für 65 jährige Mitgliedschaft: Hilde Heydecke
Letztere erfuhr eine besondere
Ehrung und Auszeichnung. „Hilde
Heydecke ist ein Urgestein unseres AWO-Ortsvereins! Von Beginn
an hat sie im Vorstand mitgearbeitet, AWO-Feste mitgestaltet und
lange Jahre in der Fundgrube mitgearbeitet, die sie auch vor 30 Jahren mit gegründet hat.“ Unter dem
Beifall der Anwesenden heftete
Beate Ruland der Jubilarin die goldene Ehrennadel ans Revers.
Alle Jubilarinnen und Jubilare, von
denen leider nicht alle anwesend
sein konnten, erhielten eine Ehrennadel und eine Ehrenurkunde
sowie vom Ortsverein noch ein Präsent. Die Vorsitzende dankte allen
für ihre jahrzehntelange Treue und
ehrenamtliche Mitarbeit.
Bei leckerem Kaffee, Kuchen und
Schnittchen hörten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahreshauptversammlung dem Vortrag aufmerksam zu. Auch die Filme über die beiden Seniorenheime des Kreisverbandes stießen
auf großes Interesse und vor allem auch die geplanten zukünftigen Aktivitäten interessierten
alle, nachdem sie die Fotodokumentation der letzten Fahrten im
Power Point Vortrag der Vorsitzenden gesehen hatten.
Nachdem auch die Kassiererin einen positiven Kassenstand vermelden konnte, und die Revisoren nach ihrer Prüfung die Korrektheit der Kassenführung bestätigten, wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet.
Mit dem Aufruf nicht müde zu werden und ständig neue Mitglieder
zu werben, damit die AWO als
starker Mitgliederverband auch
weiterhin ihren zahlreichen sozialen Aufgaben nachkommen kann,
verabschiedete die Vorsitzende
die Gäste mit der Einladung, am
Samstag, dem 04. Oktober zum
30jährigen Jubiläum der Fundgrube einmal im Laden vorbeizuschauen.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Gelungene Jubiläumsveranstaltung zum 10jährigen des
Fördervereins der Büchereien in Engelskirchen e.V.
Im gut gefüllten Ratssaal feierten
über 100 Gäste das Jubiläum des
Fördervereins für die Büchereien
in Engelskirchen und Ründeroth.
Es wurde ein unterhaltsamer
Abend, der sich hauptsächlich um
Bücher drehte. Der Förderverein
präsentierte Künstler erster Güte
aus Engelskirchen: Durch den
Abend führte Eddie Leo Schruff,
der nicht nur moderierte, sondern
viele klangvolle Lieder vortrug.
Begleitet am Piano wurde er von
Henning Wolter. Bürgermeister
Dr. Gero Karthaus sprach ein
Grußwort, in dem er zum Ausdruck brachte, wie froh er ist,
dass sich vor 10 Jahren Menschen aus der Gemeinde bereitgefunden haben, einen Förderverein zu gründen, der es ermöglichte, die beiden Büchereien zu
erhalten.
Im Anschluss las Jaclyn Schilling,
die Siegerin des Jugend-Schreibwettbewerbs der Initiative „En-
gelsArt“, den Gewinnertext vor.
Hierauf folgte Nico Walser, der
ausgesprochen interessant und
humorvoll zum Thema „Sex & Crime in der Bücherei“ vortrug.
Zum Abschluss wurden die Lachmuskeln strapaziert. Marlies Ganser und Sabine Müller präsentierten „Das etwas andere Casting“.
Am Ende gab es noch eine freudige Überraschung für den Förderverein. Wolfgang Oberbüscher,
Vorsitzender Kulturleben e.V. und
Peter Ueberberg, Kreissparkasse
Köln, überreichten einen Scheck
von 1.000 € für die Anschaffung
neuer Medien. Besonders erfreulich: Den Betrag wird es nicht nur
im Jubiläumsjahr geben, sondern
wurde auch für die Folgejahre in
Aussicht gestellt.
Nach diesem gelungenen Programm blieben die Gäste noch im
Rathaus und genossen bei angenehmen Gesprächen gute Getränke und einen kleinen Imbiss.
Anzeige
Lindlarer Kunsthandwerkermarkt seit 1987
Zum 44. Mal werden fast einhundert Kunsthandwerker/-innen aus
ganz Deutschland in der Lindlarer Vossbruchhalle ein Feuerwerk
der Kreativität entfachen!
Das Angebot ist wie immer
hochwertig und breit gefächert:
Schmückendes, Kunstvolles,
Traditionelles und Modernes
wird präsentiert:
Textiles für die Dame von Kopfbedeckungen bis zur Designerkleidung, einfallsreiche Schmuckstücke jeglicher Herstellungsart
von Gold-, Silber- über Perlen-
bis Glaskreationen, Plauener Spitze, Lederwaren, eindrucksvolle Lichterbögen von H. Küpper, Krippen,
Floristik, Malerei, Skulpturen, Holzsowie Glaskunst, Töpferwaren,
Lampen und vieles mehr!!
Ein besonderes Highlight:
Der Schmied Marc Prouse arbeitet
für Sie vor der Vossbruchhalle!
Kulinarische Angebote runden das
Programm ab:
Pralinen, Liköre, Senf, Gelees,
Dips, Käse,….
Öffnungszeiten:
Samstag 11.00-18.00 Uhr und
Sonntag 10.00-18.00 Uhr!
Im angrenzenden Forum können
Besucher bei Kaffee und Kuchen
der Lichtbrücke EngelskirchenLindlar pausieren, sich vor der
Vossbruchhalle beim „WooschPirat“ oder mit vegetarischem
Flammkuchen stärken!
W orkshop: Nadelfilzen mit Märchenwolle
Tageskarte incl. PPark
ark
en 4 €, Kinarken
der frei Parkmöglichkeiten direkt
an der Halle!
Wir wünschen allen Besuchern
einen abwechslungsreichen Tag
im Erholungsort Lindlar!
.kunsthandwerk
ermarktwww
www.kunsthandwerk
.kunsthandwerkermarktlindlar
.de
lindlar.de
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
21
Lichtbrücke e.V.
Bengalische Kulturgruppe besucht Schulen im Oberberg
„Shuwur shakal! Shuuwuur …
shaakaal! Das bedeutet guten
Morgen auf Bengalisch!“ Begeistert sprechen die Schulkinder
das bengalische Wort nach. Jhoton Silvester Serao ist stolz. In
den letzten zwei Wochen hat er
über 3.150 Schulkindern im Oberbergischen Kreis ein paar bengalische Wörter beigebracht.
Gemeinsam mit den anderen
vier Musikern und Tänzern von
der bengalischen Kulturgruppe
„Shapla“ sind sie vom 14. bis
zum 25. September bei der Lichtbrücke zu Gast gewesen. Die
drei Männer und zwei Frauen,
die vier verschiedenen Religionen angehören, stellten vor allem in Oberbergischen Schulen
ihre Kultur in Liedern und Tänzen vor.
Jedes Jahr unterstützen tausende
Schülerinnen und Schüler die
Lichtbrücke mit Schulaktionen
und helfen so ärmsten Menschen
in Bangladesch. Viele bieten Kalender der Lichtbrücke, Strohbildkarten, Jutetaschen und fair gehandelte Produkte zum Kauf an.
Andere bitten bei Verwandten,
Nachbarn und Freunden um Hilfe
und gestalten einen Spendenlauf.
Es gibt Schulen, die Veranstaltungen der Lichtbrücke unterstützen und zum Beispiel Lose für die
Tombola beim Sommerfest verkaufen oder Kekse für den Weihnachtsbasar backen. Andere Schulen fördern die sozialen, kreativen Fähigkeiten der Kinder durch
einen Malwettbewerb oder orga-
nisieren ein Familienfest.
Insgesamt 16 Schulen hat die Kulturgruppe Shapla besucht.
„Als kleines Dankeschön singen
und tanzen wir für sie.“ In ihren
prächtig bunten traditionellen
Gewändern, mit Harmoniumund Trommelgesang, Tanz und
viel Freude haben die Musiker
und Tänzer die Schüler mit auf
eine Reise genommen, auf eine
Kulturreise nach Bangladesch.
Überall hörten die Kinder neugierig zu, klatschten im Takt,
sahen die bezaubernde Schlangentänzerin, den farbenprächtigen Pfauentanz und die fleißigen Teepflückerinnen. Beim letzten Lied „Shadher Lao“, das Lied
vom Zauberkürbis, tanzten alle
begeistert mit.
Die bengalische Kulturgruppe „Shapla“: (v. l.) Sabinash Chandra Roy, Sho Sho
Than, Jhoton Silvester Serao, Ayesha Siddika Alee und Khokon John Palma.
Besuch bei der GGS Lindlar-West. Die traditionellen Lieder und Tänze begeisterten die Schülerinnen und Schüler.
Shapla - Bunte traditionelle Kostüme und exotische Tänze aus Bangladesch.
22
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Bildung
am 11. & 12. Oktober 2014 auf Schloss Eulenbroich
Entwicklung
4. Herbstmarkt
HERBSTMARKT
KUNSTHANDWERK – FAMILIE – KULINARISCHES
in RÖSRATH (bei Köln)
11./12. OKTOBER 2014
Kultur
Sa. 12–20 Uhr, So. 11–19 Uhr
Eintritt: 3,– EUR (Kinder bis 14 Jahre frei)
Eintritt gilt für den Besuch beider Markttage
Fam
Aktio iliennspro
gram
m
Kulin
a
r
i
s
c
Regio
nale & he Vielfa
lt
überr
Produ egionale
kte
Am 11.und 12. Oktober findet
der, von der LIW Agentur organisierte, 4. Herbstmarkt auf
Schloss Eulenbroich statt.
Strohballen und Kürbisse zieren den gesamten Innen-und
Außenbereich.
70 verschiedene Kunsthandwerker und Aussteller zeigen den
Gästen ihre vielfältigen Waren.
Von edlen Weinen, Pralinen und
Nudeln bis zu herbstlicher Dekoration und warmer Wollkleidung wird alles dabei sein.
Auch für das leibliche Wohl ist
bestens gesorgt. Schon von fernen kann man den leckeren
Duft nach allerlei Köstlichkeiten aufnehmen.
Auch an die kleinen Besucher
hat die LIW Agentur gedacht.
Mit Kürbisschnitzen, Ponyreiten und Stockbrotbacken haben
die Kinder und ihre Eltern viel
Vergnügen.
Das Schloss und das Team der
LIW Agentur freut sich Sie auf
dem Herbstmarkt begrüßen zu
dürfen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihr LIW Agentur Team.
Eintritt: 3 €
(Kinder bis 14 frei)
Einmal Eintritt zahlen und 2
Tage genießen!
Veranstaltungsort:
Schloss Eulenbroich
Zum Eulenbroicher Auel 19
51503 Rösrath
Veranstalter: LIW Agentur
c/o LIW Event GmbH
Zum Eulenbroicher Auel 19
51503 Rösrath
veranstaltet von:
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
www.schloss-eulenbroich.de
23
Drehorgelspielen für den Guten Zweck
Kunden des HIT
-Marktes in Engelskirchen werden ihn kkennen:
ennen: Horst Krämer und seine Drehorgel.
HIT-Marktes
Seit zehn Jahren sammelt der 75Jährige mit seiner Musik Spenden für die Deutsche Kinderkrebsstiftung und andere wohltätige Organisationen. „Die Orgel habe ich
vor zehn Jahren in Kassel erworben. Insgesamt habe ich bis jetzt
etwa 100.000 Euro eingespielt und
überwiesen. Der Grund für meine
Tätigkeit ist unter anderem der
Tod meines Schwiegersohnes, der
im Alter von 36 Jahren an den
Folgen einer schweren Krebserkrankung verstorben ist“, erklärt
Krämer.
Horst Krämer möchte die Kunden
des Supermarktes auch weiterhin
mit seiner Musik erfreuen und hat
vor, noch viel Geld für den guten
Zweck einzuspielen.
Drehorgel mit Dragina
Gemeinschaftsgrundschule Ründeroth
Einweihungsfeier der Grundschule
Motto: Unsere neue Schule - bunt
wie der Herbst!
Samstag, den 25.10.2014 von
10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Nach einem gelungenen Umzug
sind wir nun angekommen und
wollen unser schönes, neues
Schulgebäude mit einem bunten
Fest präsentieren und feiern.
Das Programm ist wie folgt geplant:
• 10:00 Uhr Offizielle Eröffnungsfeier mit buntem Bühnenpro-
gramm im Forum
• ca.: 11:00 Uhr Besichtigung der
Räumlichkeiten und Angebote in
den Klassen und Räumen der OGS
Getreu dem Motto ist für das leibliche Wohl - reichlich und bunt gesorgt.
Der Erlös soll in das Zirkusprojekt
der Schule fließen.
Ich freue mich sehr, Sie begrüßen
zu dürfen.
Mit freundlichen Grüßen
Sabine Gawlick
(Schulleitung)
Anzeige
Peruanische Delegation besucht Holz-Richter
Vertreter des peruanischen Forstsektors auf Studienreise in Deutschland
Obwohl Peru über große Waldflächen verfügt, wird das Land
als Tropenholzlieferant bisher
kaum wahrgenommen. Um Erstkontakte herzustellen, gingen
in der ersten Septemberwoche
eine 16-köpfige Delegation zusammen mit Mitarbeitern des
IPD (Import Promotion Desk)
und der GIZ Peru (Deutschen
Gesellschaft für Internationale
Zusammenarbeit) auf eine Studienreise nach Deutschland,
geleitet und unterstützt von
Fachleuten der FVW.
Die Studienreise brachte alle
relevanten Akteure des Holzsektors zusammen: SERFOR
(Behörde für Wald und Wild),
CiteMadera (HolztechnologieInnovationszentrum), APROFU
(Verband der Holzproduzenten
in Ucayali),Promperu (Exportund Tourismusförderung) und
Holzproduzenten aus dem Privatsektor. Die peruanische Wirtschaftsvertretung in Hamburg
nahm ebenfalls teil.
Die Teilnehmer besuchten die
internationalen Gartenmöbelmessen SpogaGafa und BHB
Garden Summit in Köln, traf mit
deutschen Holzimporteuren in
B2B-meetings zusammen (mit
Simultanübersetzung durch die
begleitenden FVW-Mitarbeiter)
und besuchte Holz-Richter am
04.09.2014 in Lindlar. Dadurch
24
ger und von Deutschlandsgrößter Ausstellung für Schöner Leben in Haus und Garten GIARDINO.
Die peruanische Delegation
konnte viele Eindrücke mit in
die Heimat nehmen. Der
Deutschlandbesuch hat schon
seine Auswirkungen gezeigt, die
staatliche Exportagentur Promperu, die sich von der Unterstützung des Holzsektors zurückgezogen hatte, konnte
durch das positive Feedback davon überzeugt werden, wieder
Ressourcen für den Aufbau von
Exportbeziehungen im Bereich
Holz zur Verfügung zu stellen.
gewannen die Teilnehmer einen
guten Eindruck von der großen
Nachfrage nach zertifiziertem
Holz und den damit verbundenen
Legalitäts- und Qualitätsanforderungen. Auch die Funktionsweise
deutscher Forstpolitik und sowie
die Methoden nachhaltigen, multifunktionellen
Forstmanagements wurden deutlich durch Besuche bei dem Landesforstbetrieb
Hessen-Forst sowie der Forsthochschule Rottenburg.
Herr Dr. Markus Richter führte die
Delegation durch die Ausstellungen Böden, Türen und Holz im
Garten. Im Anschluss erhielten die
Gäste aus Peru einen Eindruck
vom 60.000 m² großen Zentralla-
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Musik, die die Seele berührt
Musikverein Loope mit dem Gastsolisten Helmut Eisel bot fulminantes Herbstkonzert
„So etwas haben wir in Engelskirchen noch nie gehört.“ Darüber
waren sich die rund 400 Besucher
des Herbstkonzertes des Musikvereins Loope am vergangenen
Sonntag einig. Denn das sinfonische Blasorchester präsentierte
nicht nur ein hochkarätiges Programm aus seinem eigenen Repertoire, sondern bot mit dem international renommierten Gastsolisten Helmut Eisel ein einzigartiges Musikerlebnis, das „die
Seele berührte“.
Im ersten Programmteil überzeugte der Musikverein Loope
gleich mit dem Mussinan-Marsch,
in dessen Trio eine fulminante Tubamelodie gleich zum Ohrwurm
wird. Mit dem Ungarischen Tanz
Nr. 5 von Johannes Brahms wurde
das Temperament der Puszta ins
Aggertal gezaubert. Die SlawaFantasie versetzte mit ihren raschen Wechseln zwischen flotten
Tänzen und klangvollen Melodien die Zuhörer in gute Laune, die
noch gesteigert wurde durch den
Tango fuego, ein feurig-erotisches
Akkordeonsolo mit Andrea May.
Der „Klezmer-Karnival“ von Philipp Sparke leitet dann zum Höhepunkt des Abends über, dem Auftritt von Helmut Eisel.
Aus der Stille des Konzertsaals
trat er langsam mit zarten Tönen
aus dem Hintergrund und fesselte
sogleich das Publikum mit seiner
Klarinette - und ließ es nicht mehr
los. „Babsis Freilach“ machte sofort deutlich, dass Klezmer eine
Musik ist, bei der man nicht stillsitzen kann. So gab es gleich
„standing ovations“.
Beim zweiten Stück, einer Auftragskomposition für Giora Feidman, wurden viele im Saal sehr
nachdenklich. „Phoenix“ beschreibt das Weiterleben der Klezmorim, der vom Naziregime verfolgten und ermordeten Musiker,
in ihrer Musik. Eisel hatte dieses
Stück in Yad Vashem in Jerusalem
vor Holocaust-Überlebenden uraufgeführt, in dem die Dramatik
des Hasses schließlich von der
kraftvollen Melodie überwunden
und zu einem immer ausgelasseneren Tanz wird, der in kaum hörbaren Tönen wieder zart verklingt.
Anika Beresheim übernahm dabei gekonnt den für Feidman vorgesehenen Klarinettenpart im
Duett mit Eisel. Mit dem „Itamar
Freilach“ griff dann eine kleinere
Besetzung des Musikvereins ein
traditionelles Klezmerstück auf.
Nach einem Solo des aus Tel Aviv
stammenden Gitarristen Benli
Munis improvisierte Eisel zusammen mit dem Dirigenten Rolf Faymonville, der selbst zur Klarinette griff. Die beiden musikalischen
Freunde steigerten mit virtuosen
Läufen, mit Lachen und Jauchzen
auf der Klarinette im musikalischen Zwiegespräch die Stimmung, bis das Publikum mitklatschen musste.
„Hot and cool“ präsentierte dann
ein neues Klangerlebnis für die
Engelskirchener: das Kontrafagott von Kerstin Klaholz ließ Basstöne hören, die durch den ganzen Körper vibrierten und schließlich in einem dramatischen Schlagzeugsolo mündeten, das Felix
Wüste an Xylophon und Pauken
und Yannik Schneider am Drumset in einer heißen „Schlacht“ mit
Eisels Klarinette bravourös boten,
unterstützt von effektvollen Einwürfen des Orchesters.
Der „Bamberger Nigun“ stellte
das Klarinettenregister in den
Blickpunkt. Die Holzbläser der
Musikvereins zeigten hierbei besondere Qualitäten, denn dieses
schwierige kammermusikalische
Lied komponierte Eisel eigentlich
für Profiklarinettisten, die sich zu
Workshops in der Klarinettenwerkstatt von Jochen Seggelke
treffen.
In „Ursulas Freilach“ präsentierte Eisel in der ihm eigenen Art die
junge Flötistin Merle Endt, den
erfahrenen Posaunisten Hajo Jonen und die Trompeterin Waltraud
Lurz als Solisten seiner improvisierten Zwiegespräche.
Das Finale „A Klezmer in Bavaria“ brachte die in Blasorchestern
geläufige bayerische Volksmusik
mit Klezmerrhythmen und - melodien auf humorvolle Weise zusammen, so dass das Publikum wieder kräftig mitklatschte. Hier
glänzte der Schlagzeuger Felix
Wüste mit einer beeindruckenden
Improvisation am Xylophon.
Dass die Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen wurden, versteht sich von selbst. Emotional wurde es in der wunderschönen Melodie „Forget the
tears - it’s beautiful“ - ein Titel
der für sich spricht. Auch hier de-
monstrierten junge Musiker des
Musikvereins zusammen mit Eisel faszinierend ihre Improvisationsfreude: Henriette Hillebrand
am Altsaxophon, Bernhard Stephan an der Klarinette und Sebastian Remmel an der Trompete.
Das Publikum sang spontan die
Begleitstimme dazu mit und
stimmte darauf auch die Titelmelodie mit an.
Der Zauber dieses musikalischen
Abends ließ niemanden los und
so forderte das Publikum noch
eine weitere Zugabe. Zu „Babsis
Freilach“ bebte die „Kleine Philharmonie“ der Aggertalklinik vom
Klatschen der Zuhörer.
Background-Infos:
Der aus Saarbrücken stammende
international renommierte Künstler Helmut Eisel gilt heute als einer der besten und interessantesten Klarinettisten Europas. Seine Klezmerkompositionen gehören zum Repertoire zahlreicher
Musiker wie dem „King of Klezmer“ Giora Feidman oder dem
Gypsy-Gitarristen Joscho Stephan.
Helmut Eisel fand durch eine Begegnung mit Giora Feidman zum
Klezmer. Dieser ursprünglich aus
dem osteuropäischen Judentum
stammende Musikstil, in dem sich
überschäumende Lebensfreude
und Melancholie, Meditation und
mitreißende Improvisation auf
zauberhafte Weise miteinander
verbinden, wurde von ihm weiterentwickelt zu einem Dialog mit
dem Publikum. Dies erreicht Eisel
insbesondere durch eine eigene
Spieltechnik, die „sprechende
Klarinette“.
Als Komponist hat Helmut Eisel
speziell für den Musikverein Loope einige seiner Kompositionen
für sinfonisches Blasorchester neu
arrangiert. Dass Eisel nach En-
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
gelskirchen kam, ist nicht zuletzt
seiner musikalischen Freundschaft mit Rolf Faymonville, dem
Dirigenten des Musikvereins Loope, zu verdanken. Gemeinsam
haben Sie schon mehrere Klezmer-Workshops und -konzerte mit
jungen Musikern durchgeführt.
Gemeinsam standen sie in Israel
auf der Bühne, wo Helmut Eisel
seit vielen Jahren mit seinem
Freund Giora Feidman und anderen Weltstars internationale Klezmer-Workshops durchführt und
Konzerte gibt.
Das neue Projekt „Klezmer meets
winds“ bietet Blasorchestern die
Chance, sich nicht nur mit einer
für viele Bläser neuen Musikrichtung zu beschäftigen, sondern
auch eine kreative Freiheit und
eine persönliche Ausdrucksform im
Improvisieren nach der Eisel-Methode zu gewinnen. Die Musiker
vom Musikverein Loope sind davon überzeugt, dass sich die Mühe
und das Wagnis gelohnt haben!
Weitere Infos:
www
.helmut-eisel.de
www.helmut-eisel.de
www
.musikverein-loope
.de
www.musikverein-loope
.musikverein-loope.de
25
Deutsche Langstaffelmeisterschaften in Baunatal:
Bronzemedaille für die 3 x 800 m-Staffel W50/55 (Helga Knipp-Diawuoh, Ev
ange
Evaa Pr
Prange
ange,, Doris Meisel) des VfL Engelskirchen in 8:41,65 min
Die diesjährigen Senioren Langstaffelmeisterschaften fanden am vergangenen Wochenende im nordhessischen Baunatal statt. Die 3 x 800
m-Staffel W50/55 des VfL Engelskirchen hatte sich im Mai in Wesseling als Westdeutsche Meisterstaffel in 8:57,04 min empfohlen.
Insgesamt traten in der Klasse
W50/55 sieben Staffeln an. Startläuferin für das VfL-Team war ihre
stärkste Läuferin: Helga KnippDiawuoh ging gleich mit guter
Reaktion nach vorne, gab zwischendurch die Führung mal ab,
konnte aber nach guten 2:44,5
min den Staffelstab an Eva Prange übergeben. Nun mussten die
eher auf längeren Strecken beheimateten Läuferinnen Eva Prange und Doris Meisel das Restliche
richten. Das klappte vorzüglich,
denn beide konnten ihre Etappen-
zeiten von Wesseling deutlich steigern. Beim 2. Teilstück fiel die
Entscheidung für den Sieg bereits,
denn die 2. Läuferin der Startgemeinschaft Paderborn/Neuhaus/
Höxter eilte von dannen. Eva Prange konnte Platz 3 halten und übergab nach 5:45,5 min an Doris Meisel. Hier entbrannte dann der Kampf
um Silber. Doris Meisel machte es
noch mal richtig spannend, steigerte ihre persönliche Zeit von Wesseling um volle acht Sekunden und
wurde am Ende dann doch noch von
der Schlussläuferin von Grün Weiß
Kassel knapp geschlagen.
Fazit: eine starke Staffel, eine richtig tolle Steigerung zum Frühjahr,
eine großartige Verbesserung ihrer Bestzeit auf 8:41,65 min, drei
engagierte Frauen wurden am Ende
belohnt mit der Bronzemedaille bei
der Deutschen Meisterschaft!
Langstaffel Bronze-Medaille
Landesfinale Jochen Appenrodt-Pokal in Köln:
Mannschaft des VfL Engelskirchen kkommt
ommt auf Rang 16
Das diesjährige Landesfinale fand
in Köln im Sportpark Höhenberg,
statt. Aus unserem Kreis hatten
sich bekanntlich gleich drei Mannschaften qualifiziert, beim Kreisfinale landeten der TV Herkenrath, der TuS 06 Waldbröl und der
VfL Engelskirchen auf Rang 1. Die
Qualität beim Landesfinale war
eine ganz andere als damals bei
der Kreisentscheidung, so musste unsere junge Mannschaft bestehend aus 8 Mädchen und 3
Jungen am Ende mit Platz 16 zufrieden sein.
Mit Platz 13 begann es bei der 6 x
40 m Hindernis-Sprintstaffel, hier
vertraten Pia von Lonski, Greta
Klumpe, Anna Lena Schüller, Malin Schütze, Liv Gäbler und Jakob
Krämer unsere Mannschaft. In den
anderen Disziplinen konnten auch
die anderen 5 Teilnehmer mitmachen, Sophia Weber, Madita von
Lonski, Hannah Hachenberg, Jonas Schaffrath und Lasse Fischer.
Leider konnte der VfL diesen Platz
nicht lange halten. Gut das Ergebnis im Tennisring-Weitwurf
ebenfalls mit Platz 13, aber trotz
verbesserter Leistung zum Kreisvergleich im Stab-Weitsprung und
Hoch-Weitsprung fiel das Team vor
dem abschließenden Stadioncross
auf Platz 15 zurück. Beim Sta-
26
Das Team des VfL Engelskirchen
dioncross hatte man sich noch einiges ausgerechnet, aber heute
klappte es nicht so, so wurde der
VfL hier 16. und fiel damit noch
einen weiteren Platz zurück.
Großartig war wieder die Unter-
stützung der mitgereisten Eltern.
In diesem Alter ist die individuelle Betreuung der Kinder noch
wichtig. Zum 7. Male in Folge war
der VfL Engelskirchen nun beim
Landesfinale dabei - und nun heißt
es das kommende Ziel angehen:
Qualifizierung für das Landesfinale 2015, wahrscheinlich in Bottrop, der LC Adler Bottrop gewann
in Köln vor ART Düsseldorf und
Alemannia Aachen.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
MX Cup Lichtenvoorde Niederlande
Gutes W ochenende für Marvin
trotz Nebel auf der Bahn beim
Training.
Beim Training stürzte Marvin
schwer. Er kam von der Strecke
ab, was eigentlich kein Problem
darstellt. Ein Bagger hatte jedoch am Ende des Tisches eine
wahre „Freestyl Rampe“ aufgeschüttet, so dass aus einem
harmlosen Ausflug ein echtes
Anzeige
Himmelfahrtskommando wurde.
Dennoch holt er sich wichtige
40 Punkte.
Mit zwei dritten Plätzen fuhr Marvin mit Blick auf die Tabelle zwei
sichere Läufe.
In der gesamt Wertung beim NRW
MX Cup schiebt er sich, obwohl er
drei Rennen wegen Terminüberschneidungen nicht mitgefahren
ist, nun auf Rang 4 vor.
Bergische Wochen im Goldenen Oktober
Schön, dass auf bestimmte Dinge einfach Verlass ist. So auf
die Bergischen Wochen im Goldenen Oktober. Die „Gastronomie Gemeinschaft Lindlar“
bietet
leckere
bergische
Herbstgerichte mit tollen
Events als würzige Zutat. Es
startet zünftig:
Jeden Freitag kann man zwischen Reibekuchen (Anmeldung Tel.02266/ 6835) in „Ufers
Bergischer Stube“ oder Eintöpfen im „Haus Biesenbach“
wählen.
Am Freitag, 10.10. lässt sich
der Koch vom „Wiesengrund“
heimische Spezialitäten aus
der Pfanne klauen (Anmeldung
Tel. 02266/6620).
Am Samstag, 11.10.
11.10.,
ab 09.00 Uhr führt die beliebte „Motorradwanderung“ zu
den Talsperren mit abschließendem Eintopfessen (Anmeldung Ufers Bergische Stube).
Um 15.00 Uhr wird im „Haus
Biesenbach“ die bergische
Kaffeetafel durch einen Geschichtenerzähler bereichert.
Und am Abend, 17.00 Uhr und
20.00 Uhr geht es zum zünftigen Haxenabend in die „Bergische Rhön“
(Anmeldung Tel. 02266/8359).
Jeden Sonntag von 12.00 21.00 Uhr sind die Waffeln
dort herzhaft. Wenn man auf
Süßes steht, dann ist der „Tag
des Sturmsacks“ ab 15.00 Uhr
in Ufers Bergischer richtigl.
Klassisch wird es beim „AltBergischen-Hochzeits-Menü“
im „Musikalischen Wirt“.
12.10. abb 13.00
Am Sonntag 12.10
Uhr schlemmt man sich bei der
„Kulinarischen Segway Tour“
durchs Bergische: Mit einem
Snack in der „Bergischen
Rhön“, in „Ufers Bergischer
Stube“ wartet der Sturmsack und
„Im Wiesengrund“ gibt es leckere Kleinigkeiten (Anmeldung Bergische Rhön).
Am Montag, 13.10.
und Mittwoch 15.10. wirds man
stilvoll beim „Bergischen-Edelgrafen-8-Gänge-Menü“ „Im Wiesengrund“ verwöhnt (Anmeldung).
Jeden Dienstag und Donnerstag
werden im „Haus Biesenbach“
sikalische Wirt“ zum Wildabend
ein. Ein Abenteuer bietet ab 18.30
Uhr die Fackelwanderung, versüßt
mit Fruchtweinspunsch und
Abendessen (Anmeldung ab 16.10.
„Bergische Rhön“). Spannend wird
es auch im Krimilokal „Wiesengrund“ ab 18.45 Uhr
Uhr.. Einen Krimi gibt es zum Menü (Anmeldung).
Der „Bolzenbacher Hof“ bietet am
Samstag, 18.10. ein Bergisches
Hämmche mit suure Kappes aufgetischt. Und am Mittwoch,
15.10. kann man dort herzhafte
oder süße Reibekuchen wählen.
10. geht es
Am Donnerstag, 16
16.10.
auf zur Wanderung um die „Bergische Rhön“ mit Waffelessen
(Anmeldung).
Am Freitag, 17.10. lädt der „Mu-
Mittelaltergelage
(Anmeldung
Tel.02266/8828) während in der
„Bergischen Rhön“ 30 verschiedene Schnitzel von 12.00 -21.00
Uhr zur Wahl stehen. Zum Oktober gehört eine zünftige Oktoberfestparty, die im „Musikalischen
Wirt“ gefeiert wird.
Am Sonntag, 19.10. geht es dann
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
wieder ab 13.00 Uhr mit dem
Segway on tour (Anmeldung
„Bergische Rhön“).
Von Montag 20.10. - Sonntag
26.10. gehts im „Haus Wiesengrund“ um die Wurst. Während
man im „Haus Biesenbach“ vegetarisch schlemmen kann. Mit
der „Bergischen Rhön“ geht es
am Dienstag, 21.10
21.10. zur Brauerei-Besichtigung nach Bielstein, (Anmeldung bis 12.10.)
Am Mittwoch, 22.10. heißt es
von 14.30 -17.30 Uhr Waffeln
bis zum Platzen in der „Bergischen Rhön“ oder man isst süße
oder herzhafte Reibekuchen im
„Haus Biesenbach“.
Am Freitag, 24.10. locken dann
Bachforellen beim „Musikalischen Wirt.“ Von der „Bergischen Rhön“ bricht man ab
18.30 Uhr erneut zur Fackelwanderung auf (Anmeldung bis
23.10.).
Am Samstag 25.10. kommt bei
„Ufers Bergischer Stube“ ab
11.00 Uhr der Mountainbiker
auf seine Kosten und dann auf
den Eintopf, während ab 15.00
Uhr die Nordic-Walker an der
Reihe sind. Es winken Kaffeetafel und Sektempfang (Anmeldung). Um 15.00 Uhr kommt
ein Geschichtenerzähler zur
Kaffeetafel ins „Haus Biesenbach“. Und am Abend kann man
im „Musikalischen Wirt“ Bachforellen genießen. Während die
„Bergische Rhön“ zum 1.Gänse-Essen auffordert (Anmeldung). Am leider letzten Tag der
„Bergischen Wochen“ am Sonntag, 26.10. gibt es im „Musikalischen Wirt“ nochmals das
„Alt-Bergische-HochzeitsMenü“, in der „Bergische
Rhön“ die herzhaften Waffeln
und in „Ufers Bergischer Stube“ die letzten Sturmsäcke.
27
Frische Farbtupfer fürs Fenster
Jedem Raum mit Window FFashion
ashion eine individuelle Note geben
Nicht immer muss es die Komplettmodernisierung sein: Oft
lässt sich die Atmosphäre eines
Raums schon mit überschaubarem Aufwand verändern. Frische
Farben, einige Wohnaccessoires
oder ein neuer Teppich sorgen für
Abwechslung. Besonders individuelle und farbenfrohe Akzente
lassen sich auch rund ums Fenster setzen. Die aktuellen Trends
der Window Fashion eröffnen dazu
alle Freiheiten. Neben dem dekorativen Effekt bietet der Fenster-
schmuck oft auch einen konkreten Nutzwert: ob als Sicht- und
Sonnenschutz oder zur Komplettverdunkelung eines Raums, beispielsweise im Schlafzimmer.
Gemütlichk
eit liegt im Trend
Gemütlichkeit
Gemütlichkeit und Behaglichkeit
sind Trendthemen, die aktuell die
Inneneinrichtung prägen - von
den Möbeln bis zu den darauf abgestimmten Vorhängen, Rollos
und Gardinen. Kräftige, warme
Farben sind ebenso gefragt wie
Farbtöne, die von der Natur inspi-
Schiebegardinen, deren einzelne Elemente sich nach Wunsch verstellen
lassen, sind eine praktische und zugleich dekorative Lösung.
Foto: djd/JalouCity Heimtextilien
riert sind. Auch etwas Mut zum
Kontrast ist willkommen, um echte Hingucker rund um die Fenster
zu schaffen. So lassen sich beispielsweise praktische Schiebegardinen, deren einzelne Elemente sich nach Bedarf hin- und herschieben lassen, in kräftigen Farben als Blickfang verwenden. Auch
die Kombination von Vorhängen
und Rollos ist möglich. Wofür man
sich entscheidet, hängt zum einen von persönlichen Vorlieben,
zum anderen von den Anforderungen an den Fensterschmuck ab:
Soll er vor Blendungen durch die
Sonne schützen, sollen neugierige Blicke abgehalten werden oder
ist eine Verdunkelung gewünscht? „Empfehlenswert ist
daher stets eine Beratung durch
Fachleute, ob im Web oder im
Fachhandel vor Ort“, sagt Window-Fashion-Experte Eduard Vigodski von JalouCity.de.
649 Euro
ohne Boden
Ideen für Garten und Freizeit
GH Leppe A 28 mm 2,06 x 2,06 m, Dachpappe, Leimholztür, Echtglas, PZ
Preis inkl. Boden & Montage 1565,-€ gemäß unseren Montagebedingungen
Carports | Gartenhäuser / Pavillons | Überdachungen | Spielplatzgeräte | Balkone
Zaun- und Toranlagen | Gartenmöbel | Holzschutzfarben | Zubehör u. Montagen
Inh. Daniel Ueberberg | Blumenau 48, 51766 Engelskirchen | Tel 02263 34 27 | Fax 02263 2 02 63
info@ueberberg-holzimgarten.de | www.ueberberg-holzimgarten.de | www.holztipp.de
28
Rollos mit dem Lieblingsfoto bedrucken
Vielfalt ist zudem gefragt bei den
aktuellen Einrichtungstrends: Vorhänge und Gardinen beispielsweise kommen modern in ansprechenden Farben und Designs daher - ideal zum Kombinieren, etwa
mit einem Rollo oder Plissee. Deren Vorteil ist die individuelle Verstellbarkeit. Aber auch Jalousien
sind eine gute Lösung, damit der
Nachwuchs im Kinderzimmer
selbst an hellen Sommerabenden
entspannt einschlafen kann. Ein
besonderer Tipp des Experten Eduard Vigodski sind elektrische Rollos, die sich bequem per Fernbedienung öffnen und schließen.
Dank moderner Technik ist dafür,
beispielsweise beim „eRollo“,
nicht einmal eine Stromleitung
notwendig. Wer es persönlicher
mag, kann zudem den Individualdruck nutzen: Dabei lassen sich
Lieblingsmotive, beispielsweise
das Foto des Traumstrands aus
dem letzten Urlaub, auf Rollos drukken. Dafür benötigt man nicht mehr
als ein gut auflösendes Foto in einem gängigen Format wie als jpgoder tiff-Datei. Die Bestellung ist
bequem online (jaloucity.de) möglich, der Versand des individuell
bedruckten Rollos erfolgt direkt
nach Hause. (mpt-14/48342a)
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Glänzende Aussichten
Effektplatten: Mit wenig Aufw
and können Möbel eine frische Optik bek
ommen
Aufwand
bekommen
Edel ist in: Goldschimmernde
Oberflächen, Hochglanz und Edelstahl stehen bei der Inneneinrichtung derzeit besonders hoch im
Kurs. Wer den eigenen vier Wänden einen frischen, trendigen
Look verleihen möchte, muss dafür nicht gleich die gesamte Inneneinrichtung austauschen. Mit
wenig Aufwand und einigen besonderen Akzenten lassen sich
auch vorhandene Schränke, Regale und andere Möbelstücke verschönern. Dank einfach zu verarbeitender Effektplatten beispielsweise wird der Heimwerker selbst
zum Möbeldesigner.
Neuer Hochglanz-Look
Der Fliesenspiegel in der Küche
ist nicht mehr wirklich ansehnlich? Der Wohnzimmerschrank
wirkt auf Dauer etwas langweilig? In diesen und viele weiteren
Fällen lässt sich mit den selbstklebenden Kunststoffplatten für
Abhilfe sorgen. Die Elemente sind
in zahlreichen Oberflächenvarianten erhältlich und geben somit
jedem Einrichtungsgegenstand im
Handumdrehen eine neue Optik.
Ein Lineal und ein Teppichmesser
- mehr Werkzeug benötigt man
dafür nicht. Bei Gutta beispiels-
weise gibt es neue Effektplatten
in hochglänzender, schwarzer Klavierlackoptik, die der Küche oder
auch dem Bad einen exklusiven
Look verleihen. Goldtöne sind für
Möbel im Wohn- und Schlafbereich besonders beliebt. Attraktiv
wirken auch dreidimensionale
Oberflächen, die mit Prägungen
erzielt werden.
Tipps für den Heimwerker
Die Effektplatten sind in vielen
Baumärkten und im Fachhandel
in einer Breite von 100 Zentimetern und in einer Länge von 65
beziehungsweise 260 Zentimetern erhältlich. Somit lassen sich
auch raumhohe Schränke nahtlos
bekleben. Damit das Dekorationsergebnis überzeugt, sollten Heimwerker den zu beklebenden Untergrund vorher gut säubern, damit er trocken, schmutz-, fett- und
silikonfrei ist. Die Pflege der neuen Oberflächen ist einfach: Regelmäßiges feuchtes Abwischen
genügt, damit der Hochglanz-Look
lange Freude bereitet.
Möbel mit individueller Note
Ein einzigartiger Look statt Möbel von der Stange: Mit Effektplatten in zahlreichen Farben und
Oberflächenvarianten lässt sich
die vorhandene Einrichtung einfach und schnell veredeln. Dazu
muss man die selbstklebenden
Kunststoffplatten mit einem Teppichmesser passend zuschneiden und
einfach auf Schränke, Fliesenspiegel
und Türen aufsetzen. Möbel werden
auf diese Weise zu echten Unikaten.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Die Platten sind in zahlreichen Baumärkten erhältlich. (djd/pt)
29
Tennis-Gemeindemeisterschaften 2014
Titel für Susanne Neisemeier und Oliver Masel
Engelskirchen. Mit den Finalspielen gingen kürzlich die Engelskirchener Tennis-Gemeindemeisterschaften zu Ende. Ausrichter war in diesem Jahr der
ASC Loope. Die Kronen in den
Hauptkonkurrenzen
konnten
sich Susanne Neisemeier (TSV
Ründeroth) und Oliver Masel (ASC
Loope) aufsetzen. Die Tennis-Gemeindemeisterschaften erstreckten sich insgesamt über einen
Zeitraum von vier Wochen und fanden je nach Auslosung auf den
Anlagen der teilnehmenden Tennisvereine aus Loope, Engelskirchen und Ründeroth statt.
Leider brachte das schlechte
Sommerwetter die Spielplanung
immer wieder in Verzug und auch
am Finaltag musste man bis auf das
Endspiel im Herren-Einzel auf die
Ründerother Tennishalle ausweichen. Der Qualität der Endspiele
tat das aber keinen Abbruch.
Im Finale der Kategorie Herren 55
setzte sich Volker Schumacher
(ASC Loope) mit einem klaren 6:1
und 6:2 gegen seinen Vereinskameraden Dieter Weiden (ASC Loo-
pe) durch. In der offenen MixedKonkurrenz ließen Susanne Neisemeier und Uwe Kaltenbach (TSV
Ründeroth) ihren Gegenübern Justyna und Richard Klewin (ASC
Loope) mit 6:1 und 6:3 keine Chance auf den Sieg. Im Damen-Einzel-Finale setze sich Susanne Neisemeier mit 6:3 und 6:4 gegen
ihre Vereinskameradin Nadia
Braatz durch und im rein Ründerother Damen-Doppel Endspiel
gewannen Susanne Neisemeier
und Nadia Braatz mit 6:0 und 6:0
deutlich gegen Katrin Langensiepen und Katrin Weigel-Schruff.
Das Herren-Doppel-Finale entschieden Eddi-Leo Schruff und Volker
Kaufmann (TSV Ründeroth) gegen
Stefan Höck und Jürgen Bergfelder
(ASC Loope) nach tollen Ballwechseln mit 3:6, 7:6 und 10:8 erst im
Champions-Tie-Break für sich.
Den Turnierabschluss bildete das
Herren-Einzel bei dem sich Titelverteidiger Oliver Masel (ASC Loope) und Uwe Kaltenbach (TSV
Ründeroth) gegenüberstanden.
Beide boten den zahlreichen Zuschauern ein interessantes Finale
bei dem Oliver Masel das Spielgeschehen aber stets kontrollierte und mit 6:2 und 6:3 die Oberhand behielt.
Bei gemeinsamen Siegerehrung
wurden die Urkunden vom Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes Johannes Schuster überreicht. Schuster, zeigte sich sichtlich erfreut darüber, dass die drei
gemeindlichen Tennisvereine an
der Tradition des jährlichen sportlichen Kräftemessens auf Gemeindeebene festhalten.
Ausrichter der Gemeindemeisterschaften 2015 wird der VfL Engelskirchen sein.
info@ms-immofinanz.de
30
Gemeindemeister Tennis 2014
Susanne Neisemeier und Nadia Braatz
Gemeindemeister Tennis 2014
Oliver Masel und Uwe Kaltenbach
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Zunft-Kölsch-Cup lockte
nicht nur Ründerother Tennisspieler
Uwe Kaltenbach entschied Juxturnier für sich
Bei strahlendem Sonnenschein
trugen die männlichen Tennisspieler des TSV Ründeroth ihren dritten Kölsch-Cup aus. Was das Wetter anging, war der Termin gut
gewählt, jedoch entpuppte sich
das Fußballbundesligaspiel Köln
gegen Bayern als harte Konkurrenzveranstaltung, weshalb in
diesem Jahr nur 12 Spieler das
Racket schwangen. Das Teilnehmerfeld war also recht klein, dafür aber illuster: Neben Engelskirchens ehemaligem Bürgermeister Wolfgang Oberbüscher und
einigen seiner Looper Teamkollegen, machte auch die oberbergische Handballtrainerlegende Georg „Schorsch“ Lahr einen Ausflug in den weißen Sport. Der
78jährige war zugleich der älteste Teilnehmer.
Nach fünf Stunden, in denen jeder
Spieler sechs Begegnungen bestritt, hatte Lokalmatador Uwe
Kaltenbach die meisten Zähler auf
seinem Konto. Der Ründerother
war als Titelverteidiger angetreten und gewann das Juxturnier
im Doppel-Moppel-Modus zum
zweiten Mal. Um seinen Titel zu
verteidigen, hatte der hart gesottene FC-Fan sogar auf seinen
Platz im Rhein-Energie-Stadion
verzichtet. Ihm dicht auf den Fer-
sen folgten Richard „Richie“ Klewin, der den zweiten Platz belegte, und Sören Herzog, der sogar aus Köln zu dem Turnier gekommen war.
Gruppenbild mit Sieger: Uwe Kaltenbach erkämpfte sich den Zunft-Kölsch-Cup.
…ÀÊ>iÀ՘ÌiÀ˜i…“i˜Êˆ“ÊiÀ}ˆÃV…i˜
U Wärmedämmung
U Bodenbeläge
U Malerarbeiten
U Innen- & Außenputz
UÊiÀ̈}…>ÕÃÃ>˜ˆiÀ՘}
Montanusstr°ÊÎÇÊUÊx£Çn™Êˆ˜`>ÀʇÊFÀˆiˆ˜}Ã`œrf
/i°\ÊäÓÓÈÈ ‡ näx™x™xÊUÊÜÜÜ°âˆi}ir‡“>iÀ“iˆÃÌir°`iÊUʈ˜vœJâˆi}iÀ‡“>iÀ“iˆÃÌiÀ°`i
F>ÀLiʈst nˆVht aiÃ] >LiÀ o…˜i F>ÀLiʈst aià nˆVhts.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
31
142. Erntefest in Vilkerath
Vom 10. bis 13. Oktober feiert
Vilkerath mit Gästen und
Freunden das Erntefest
(AS) Bereits zum 142. Mal findet das traditionelle Erntefest
in Vilkerath statt.
Der Veranstalter, das Landwirt-
schaftliche Casino Vilkerath e.V.
von 1872, zeigt erneut großes
Engagement, seinen Gästen,
Freunden und der Vilkerather
32
Bevölkerung ein tolles Programm zu bieten. - Wie schon
von der Jugend und den „Junggebliebenen“ mit Freude erwartet, steigt am 10. Oktober um
20.00 Uhr die Disco im Festzelt
am Feuerwehrhaus. - Am Sams-
tag, den 11. Oktober, beginnt
um 19.00 Uhr der Festkommers
mit den Mielenforster Musikanten, die bereits fester Bestand-
teil der Veranstaltung sind. Im
Anschluss Musik, Show und
Tanz mit der Kölner Gruppe
Klüngelköpp, die mit ihren be-
die Tanzband NANU aus dem
Münsterland.
Das Tanzkorps Blau-Weiß Vilkerath und die Swinging Funfa-
kannten Liedern, wie „Kölsche
Nächte“ und „In Kölle verliebt“
garantiert für Stimmung sorgen
werden.
Als weitere musikalische Höhepunkte spielen die Band
Bagpipes Sound of Scotland und
res aus Düsseldorf komplettieren den Showteil des Abends. Der Sonntag beginnt mit der
Abholung des diesjährigen Erntepaares Erika Swarat und Uwe
Dolnitzk, dem Begrüßungsumzug, der Erntedankfestmesse
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
und dem Frühkonzert. Um 15.00
Uhr dann der Höhepunkt des
Wochenendes:
Der Erntefestumzug. Startend
im Kreuzgarten und findet der
Erntefestzug seinen Weg über
die Hauptstraße zum Neubaugebiet und zurück zum Ortskern. Zahlreiche, festlich geschmückte Themenwagen, tra-
der der ortsansässigen Kindergärten und die Schülerinnen und
Schüler der Vilkerather Gemeinschaftsgrundschule und
der OGATA auf ihr Mitwirken
im Erntefestzug ihres Heimatortes.
Sie werden den Festzug anführen. - „Vilkerath in Flammen“
mit Fackelzug um 19.30 Uhr und
ditionell und originell gekleidete Fußgruppen, Oldtimertraktoren und Musikapellen machen den Zug aus und zeigen
jedes Jahr die Liebe zum Detail
und die Freude aller Beteiligten bei dieser Veranstaltung
mitwirken zu können.
Besonders freuen sich die Kin-
ein Höhenfeuerwerk an der Agger werden diesen Tag abrunden. Das Festzelt lädt abschließend ein letztes Mal zum Tanzen und Feiern ein. - Am Montag findet dann dieses ereignisreiche Wochenende seinen
Ausklang in der Vilkerather
Gastronomie.
Das Erntepaar 2014 aus Vilkerath: Erika Swarat und Uwe Dolnitzki
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
33
ErntepaarInfo
Erika Swarat:
wohnhaft in Vilkerath seit ihrer
Kindheit, sie ist in Vilkerath verwurzelt
Schule in Overath besucht Arbeitsstelle in Vilkerath seit vielen Jahren im Landw. Casino, in der Gruppe der Erntefreunde, die sich alljährlich zum Erntefest intensiv einbringen
Hobbys: Handarbeiten und Kegeln
Uwe Dolnitzki:
1962 in Leipzig geboren, dort aufgewachsen und gewohnt bis 2004
2006 nach 2 Jahren München und
Gummersbach nach Vilkerath
umgesiedelt
Er hat ebenfalls seinen Job in Vilkerath im Vertrieb.
Er ist als Zimmermann ausgebildet und hat umgeschult zum Fachkaufmann Vertrieb
Hobby: Fußball im SCV
Er ist Vereinsmitglied in der KG
Vilkeath, SC Vilkerath, Landw.
Casino und Rott aktiv
Seit gut 2 Jahren sind die beiden
ein Paar und dieses Jahr unser
Erntepaar (mal schauen, wie’s
weitergeht)
V PARKETT
V TEPPICHBODEN
V ESTRICHE
V LINOLEUM
V KORKBÖDEN
V GUMMIBÖDEN
V LAMINAT
V TEPPICHREINIGUNG
51491 OVERATH-VILKERATH
Kölner Str. 82, Ruf 02206/2253, Fax 02206/83074
info@hillen-fussboden.de · www.hillen-fussboden.de
BAB A4, Auffahrt Overath, Richtung Vilkerath, direkt an der Hauptstraße
geöffnet: Mon.–Frei. 7.30-18.00 Uhr, Samstag 9.30-12.30
34
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Festablauf
zelt
19.30 Uhr V i l kkee rather in Flammen
Fackelzug
durch
den Ort, Start und
Auflösung sowie
Fackelausgabe am
Festzelt, anschließend großes Höhenfeuerwerk an der
Agger
Montag, 13. Oktober 2014
16.00 Uhr Ausklang
des Erntefestes bei
gemütlichem Umtrunk mit dem Erntepaar in Vilkeraths
Gastronomie
Freitag, 10. Oktober 2014
20.00 Uhr Disco im Festzelt
am Feuerwehrgerätehaus
für die Jugend und Junggebliebenen
Eintrittspreis 6,- €
Samstag, 11. Oktober 2014
19.00 Uhr Festkommers im
Festzelt
Eintrittspreis 5,- €
Es wirken mit:
- Mielenforster Musikanten
anschließend:
BUNTER ABEND mit
- Klüngelköpp
- Tanzcorps Blau-Weiß Vilkerath
- Swinging Funfares Düsseldorf
- Tanzband NANU
Sonntag, 12. Oktober 2014
08.15 Uhr Abholen des Erntepaares, Treffpunkt Festzelt
09.30 Uhr Begrüßungsumzug
durch den Ort mit den Mielenforster Musikanten
10.00 Uhr Erntedankfestmesse in der Pfarrkirche
11.00 Uhr Frühkonzert im Festzelt mit der Sängerin Laura Tabbert und den Mielenforster Musikanten
Bekanntgabe Gewinnzahlen der
Verlosung
15.00 Uhr Großer Festumzug
anschließend Erntetanz im Fest-
Ihr Motorgeräte-Spezialist
im Aggertal
Ab sofort attraktive Herbstangebote auf
×EHUTP$XVVWHOOXQJVƮ¿FKHLQ9LONHUDWK
8QVHUTXDOLƬ]LHUWHV7HDPEHU¿W6LHJHUQHUXQGXP)RUVW
XQG*DUWHQJHU¿WH:LUELHWHQIDFKJHUHFKWH5HSDUDWXUHQ
HLQHQ6FK¿UIGLHQVW+\GUDXOLNVHUYLFH9HUOHLKJHU¿WHXQG
HLQHQSUDNWLVFKHQ+ROXQG%ULQJGLHQVW]XIDLUHQ3UHLVHQ
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
Realisation: www.pictibe.de, Overath
Brenner Motorgeräte GbR
Maarweg 15, 51491 Overath/Vilkerath
Telefon 0 22 06/86 88 93
www.brenner-motorgeraete.de
35
Gedenktag hat - meist den Todestag.
Thema: Johannes Zwick, Liederdichter in Konstanz und der
Schweiz, gestorben 1542.
Informationen unter www.kircheengelskirchen.de
Evangelische Kirchengemeinde
Ründeroth
Evangelische Kirchengemeinde
Engelskirchen
Wir sind als Evangelische Gemeinde in Engelskirchen und Loope
eine offene christliche Gemeinschaft, verbunden durch die Freude an Gott. Wir sind da, um im
Kontrast zur kälter werdenden
Gesellschaft Gottes vorbehaltlose Liebe zu leben und zu geben.
Sie sind herzlich willkommen im
Gottesdienst
Christuskirche, Märkische Str. 28:
Sonntags 10.00 Uhr
Kindergottesdienst
Kindergottesdienst: In den Herbstferien findet kein Kindergottesdienst statt. Nächster Termin 9.
November, 10.00-12.00 Uhr
St. Josefhaus
Josefhaus, Wolandstraße 28:
Evangelischer
Gottesdienst
Freitag, dem 24. Oktober um
11.00 Uhr
Kapelle St. Josefkrankenhaus
Josefkrankenhaus:
Mittwochabends um 18.00 Uhr
feiern wir Gottesdienst.
Aggertalklinik: Evangelische Gottesdienste in der Kapelle der Aggertalklinik feiern wir sonntags
um 8:30 Uhr
Uhr.
Beim Looper Frauennachmittag
am 24. Oktober treffen wir uns
am Schiffarther Weg 8 im 1. Stock
des Paul-Gerhardt-Hauses um
15.00 Uhr zu Kaffee und Kuchen
und beschäftigen uns mit einer
Persönlichkeit aus der Kirchengeschichte, die gerade ihren
36
Ründeroth 13.10.: 11.00 Uhr Erntedank-Familiengottesdienst,
Schartenberg, mit anschließendem Kartoffelfest
20.10.: Vormittags kein Gottesdienst 14.30 Uhr Ordination Anne
Adolphs Schnellenbach
13.10.: - (zentraler Gottesdienst
in Ründeroth)20.10.: 10.34 Uhr
Hüster und Johanneums-Schüler
Pfarrnachrichten für den Katholischen Pfarrverband Engelskirchen
Termine
St. Jakobus Engelskirchen-Ründeroth
mit St. Mariä Namen Osberghausen
(Rün) = Ründeroth
(Osb) = Osberghausen
Sonntag,
09.30 Uhr (Rün) Hl. Messe
11.00 Uhr (Osb) Hl. Messe
Dienstag,
19.00 Uhr (Osb) Abendgebet
18:30 Uhr (Rün) Hl.Messe
Mittwoch,
17.00 Uhr (AWO Rün) Andacht
Donnerstag,
18.00 Uhr (Osb) Hl. Messe
Freitag,
15.00 Uhr (Rün) Hl Messe
St. Peter und Paul Engelskirchen
mit Heilige Familie Hardt
(EK) = Engelskirchen
(Senz) = Seniorenzentrum
(Ha) = Engelskirchen Hardt
(Ak) = Aggertalklinik
(KH) = Krankenhaus
Samstag,
15.00-16.00 Uhr (Ek) Beichtgelegenheit
16.45 Uhr (Ek) Sonntagvorabendmesse
16:30 Uhr (Senz.) Sonntagvorabendmesse
17:45 Uhr (Ha) Rosenkranzandacht
18.15 Uhr (Ha) Sonntagvorabendmesse
18.30 Uhr (Ak) Sonntagvorabendmesse
Sonntag,
09.30 Uhr (KH) Hl Messe
10.30 Uhr (Ek) Hl. Hochamt
Montag,
09.00 Uhr (Ha) Hl. Messe
Dienstag,
09.00 Uhr (Ha) Hl. Messe
15.00 Uhr (Ek) Hl. Messe
18.00 Uhr (KH) Hl Messe
Mittwoch,
09.00 Uhr (Ha) Hl. Messe
Donnerstag,
09.00 Uhr (Ha) Hl. Messe
09.00 Uhr (Ek) Hl. Messe
18.00 Uhr (KH) Hl Messe
Freitag,
09.00 Uhr (Ha) Hl. Messe
Herz Jesu Loope
Alle Messen finden im Konferenzraum statt
Alle Rosenkranzgebete finden im
Konferenzraum statt
Dienstag,
18.45 Uhr Rosenkranzgebet
(bis 19.30 Uhr)
Mittwoch,
08.05 Uhr Rosenkranzgebet
08.15 Uhr Hl. Messe
Freitag,
18:15 Uhr Rosenkranzgebet
19.00 Uhr Hl. Messe
Hinweis:
In der Zeit der Sanierungs- und
Renovierungsmaßnahmen wird
die Sonntagsvorabendmesse um
16.45 Uhr in (EK) gefeiert. Die
Sonntagsmesse ist um 10.30 Uhr
in (Ek)
Außer den Messen im Pfarrverband können Sie auch die Messe
in Vilkerath Sa. um 17.15, So. um
08.00 (außer 1. Sonntag im Monat) feiern. Weiterhin gibt es am
So. um 10.00 Uhr in Overath und
um 18.00 Uhr in Marialinden eine
Messe.
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Wer gießt eigentlich die Radieschen von oben?
Zugegeben: Radieschen pflanzen
Friedhofsgärtner eher nicht auf
Gräber. Doch für schöne und einfallsreiche Grabgestaltungen sind
sie die richtigen Ansprechpartner,
denn sie verfügen über das notwendige Geschick und Know-how.
In Absprache mit dem Auftraggeber pflegen die Profis auch dauer-
Friedhofsgärtner beraten ihre Kunden individuell und kompetent bei
allen Fragen rund um die Grabgestaltung. Foto: djd/BdF
bern blühende Orte der Erinnerung“, sagt Birgit Ehlers-Ascherfeld, Vorsitzende des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF) im
Von klassisch bis kreativ: Friedhofsgärtner machen aus Gräbern
blühende Orte der Erinnerung. Foto:
djd/BdF
haft die letzte Ruhestätte. Sei es
die wechselnde Bepflanzung im
Jahresverlauf, das regelmäßige
Gießen oder Entfernen von Unkraut - diese und weitere Dienstleistungen lassen sich alle mit einer Friedhofsgärtnerei vereinbaren. „Wir Friedhofsgärtner lieben
unseren Beruf. Denn ob klassisch
oder kreativ: Wir machen aus Grä-
In Absprache mit dem Auftraggeber pflegen Friedhofsgärtner auch
dauerhaft die letzte Ruhestätte.
Foto: djd/BdF
Zentralverband Gartenbau e.V..
Weitere Informationen findet man
unter www.grabpflege.de. (djd/pt)
Friedhofsgärtner gestalten und pflegen Gräber mit Geschick und Knowhow. Foto: djd/BdF
Pietätvolle Beratung und Durchführung aller Bestattungsaufgaben
$GUVCVVWPIGP
/KGDCEJ .CPIGPUVT{T
Die wechselnde Bepflanzung im Jahresverlauf, das regelmäßige Gießen
oder Entfernen von Unkraut - diese und weitere Dienstleistungen lassen
sich mit einer Friedhofsgärtnerei vereinbaren. Foto: djd/BdF
'PIGNUMKTEJGP † .QQRG
*CPU,QUGH /KGDCEJ 2GVGT .CPIGPUVT{T
6CI 0CEJV Â Â Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
37
Angebote
An- und Verkauf
Baumfällungen
mit eigenen Arbeitsbühnen - zuverlässig und kompetent. Tel. 02206/865672
FAHR-SER
VICE KLIMKE
AHR-SERVICE
Flughafentransfer, Krankenfahrten und
Kurierdienst. Auf Vorbestellung - Rund
um die Uhr - Infos: Overath 02206/
84081 und 0178/7205548 oder
www.fahr-service.info
Freizeit & Hobby
Angelgeräte - neu-gebraucht,
Rollen, Ruten, Zubehör. Marken wie:
DAM, ABU, NORIS, Mitschell, DAIWA,
Sänger - Tolle Preise! Familie Schapke,
Bergstr. 35, Neunkirchen-Seelscheid,
Tel. 02247/6773 Wann: 27./28.09. jeweils 13.00 bis 18.00 Uhr
Haus und Garten
Bekleidung
Pelzgeschäft sucht
Nerzmäntel/-jacken, Zobel. ! Zahle bis
zu 1.000 Euro ! Troisdorf, Tel. 02241/
9951679 o. 0174/4712353
Privat kauft
Pelzmäntel u. Pelzjacken z.B. Nerz.
Abholservice und Barzahlung. Tel.
0152/07672681
Bücher
Sie sind in der KUL
TUR- UND
KULTURHEIMATPFLEGE
tätig und möchten ein neues Buch herausgeben? Wir machen das für Sie:
Lektorat – Korrektur – Bildbearbeitung
– Layout –Druck. Kontaktieren Sie uns
unter: buch@rmp.de (oder 02241-2600)
Dienstleistung
Alte Stuhlrohrgeflechte
erneuert preiswert, holt ab, Tel. 02241
/ 33 45 65 oder 0174 / 40 41 703
Badewannen-Neubeschichtung,
Garantie, Fa. Derichsweiler Tel. 02421
- 408053
38
Gefahrbaumfällungen
Häckseln u. Entsorgen, Lieferung von
Kaminholz - Helga Schumacher Hönscheid 23 - 53783 Eitorf - Tel.
02243/4585, Mobil 0171/6754789
Haus / Garten
Sternberg Hausservice
Tapezierarbeiten, Fliesen + Terrassenplatten verlegen, Kellersanierung, Pflege von Außenanlagen. Tel. 02761/
839165, www.marcel-sternberg.de
Reisen
Bayern
Oberstdorf
Schöne FeWo bis 3 Pers., 2 Schlafräume, gr. Südbalkon mit Bergblick,
Zentrumsnah. Tel. 02205/2157
Flugreisen
FLUGHAFENZUBRINGER
Preiswerter Fahrservice für Urlaubsund Geschäftsreisende von Ihrer Haustür direkt zu allen Flughäfen od. umgekehrt. Zuverlässig seit 12 Jahren für
Sie im Einsatz - Ihr Team Fahr-Service
Klimke -. Infos: 02206/84081 und
0178/7205548 oder www.zumflughafen.de
Stellenmarkt
EXTRAWURST – Für die kleinen
Extrawünsche bieten
wir Ihnen einen Minijob als Austräger
dieser Zeitung. Melden Sie sich einfach unter Tel: 02241 260-380 oder
382 oder per mail mail@regiopressevertrieb.de oder direkt auf
www.regio-pressevertrieb.de Wir freuen uns auf Sie!
Ver
schiedenes
erschiedenes
BARANKAUF: Briefmarken,
Münzen, Gold,
Silber, hochw. Porzellan und ganze
Nachlässe. Tel. 02241 / 21777
Gesuche
Stellenmarkt
Suche unabhängige Person
als Hilfe für 2-Personenhaushalt, alle
14 Tage, ca. 3 Std., nach Much-Oberbusch. Tel. 0177/2049314
Ver
schiedenes
erschiedenes
Sonstiges
Achtung Kaufe:
Pelze jeder Art, Bekleidung, Orientteppiche, Tafelsilber, Münzen, Modeschmuck, Bernsteinschmuck, Musikinstrumente, Armbanduhren, Taschenuhren. Zahle bar. Herr Braun, Tel. 0177/
4234937
Hotline: 02241/260400
Internet:
www
.rmp-kleinanzeigen.de
www.rmp-kleinanzeigen.de
.rmp-kleinanzeigen.de..
Preis für Privatkunden:
Ab 5,00 Euro
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Konzert ULtramarine am 17.12. in Osbeghausen
U ltramarine und Ute Kaiser spielen und sprechen am 17. Dezember
2014 in der Kath. Kirche Engelskirchen-Osberghausen ukrainisch-traditionelle Lieder sowie alte christlich-orthodoxe Gesänge und Gebete (Irmos/Hymnos Akathistos).
Am Mittwoch, 17. Dez. 2014,
19.00 Uhr, kommt es in der Kath.
Pfarrkirche St. Mariä Namen Engelskirchen-Osberghausen wieder
zu einem ganz außergewöhnlichen
Konzert. Vor Weihnachten, dem
Geburtsfest Jesu Christi, und mit
Blick auf den Jahreswechsel, laden der Förderverein Pfarrei St.
Mariä Namen Osberghausen e.V.
und das Katholische Bildungswerk Oberberg zu einer Stunde
musikalischer Besinnung ein. Auf
dem Programm stehen ukrainisch-traditionelle Lieder sowie
alte christlich-orthodoxe Gesänge und Gebete (Irmos/Hymnos
Akathistos) Beispielsweise der
Hymnos Akathistos ist eines der
ältesten Mariengebete, wohl von
Romanos Melodos im frühen 6.
Jh. verfasst. Die Lieder werden
präsentiert und improvisiert in
ungewöhnlich-einmaliger Weise
von Ultramarine. Der Hymnos wird
erschlossen und in Auszügen vorgetragen von der Schauspielerin
Ute Kaiser. Internationale Meister
der „Neuen Musik“ sind die Künstler der Gruppe ULTRAMARINE. Sie
stammen aus der Ukraine, aus Litauen und Deutschland, als da wären: Uliana Horbachevska - Gesang/
Stimme (Lemberg), Petras Vysniauskas - Sopransaxophon (Vilnius),
Mark Tokar - Kontrabass (Kiew),
Klaus Kugel - Perkussion (Köln).
Nahtlos verknüpft das Ensemble
seine Kompositionen, durchläuft die
Klaviatur menschlicher Ausdruckskraft und führt das Publikum durch
faszinierende, außergewöhnlich modern und archaisch zugleich anmutende Klanglandschaften. Am Sylvester-Abend des Dezember 2013
sang und spielte die Hälfte von ULTRAMARINE, also die Sängerin Uliana Horbachevska aus Lwiw und der
Sopransaophonist Petras Vysniauskas aus Vilnius vor 200 000 Menschen ein Duo Konzert auf dem
MAYDAN in Kiew, um sich damit für
Freiheit, die Menschenrechte und
die Durchsetzung der Demokratie
in der Ukraine einzusetzen. Im Anschluss an das Konzert sind Sie zum
Gespräch und kleinen Imbiss in das
anliegende Pfarrheim herzlich eingeladen! Eintritt: Spende Ort: Kath.
Pfarrkirche St. Mariä Namen, Em
Depensiefen 4, Engelskirchen-Os-
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – RMP „Lokaler gehts nicht!“
berghausen Veranstalter: Förderverein Pfarrei St. Mariä Namen Osberghausen e.V. und das Katholische Bildungswerk Oberberg
39
40
Rundblick Engelskirchen – 09. Oktober 2014 – Woche 41 – Nr. 21 – www.rundblick-engelskirchen.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
234
Dateigröße
11 278 KB
Tags
1/--Seiten
melden