close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kursprogramm 2015 - Stadt Regensburg

Einbetten
2015 Gartenkurse
Informationsveranstaltungen des Gartenamtes
1 | Kurse 2015
Vorwort
Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde!
Mit dieser Broschüre stellen wir Ihnen unser umfangreiches
Kursprogramm für das Jahr 2015 vor. Wir haben es uns wieder zum
Ziel gesetzt, mit einem breiten Spektrum von Angeboten auf Ihre
Interessen und Fragen rund ums Grün einzugehen.
Neben den beliebten Schnittkursen reichen die Themen von
Planungs- und Gestaltungsfragen über die gärtnerische Pflege sowie
geführten Spaziergängen bis hin zur Imkerei und zum Naturschutz.
Das Angebot vieler neuer Themen wird auch unser langjähriges
Publikum erfreuen. Natürlich haben wir mit eigenen Kursen auch
wieder an die ganz jungen Interessierten gedacht.
Bei Führungen, welche die MitarbeiterInnen des Gartenamtes halten,
bekommen Sie - zusätzlich zum eigentlichen Thema - Einblicke in
die Arbeitszusammenhänge des Gartenamtes.
Die meisten Kurse sind auch in diesem Jahr kostenlos.
An dieser Stelle möchten wir allen KursleiterInnen danken, die mit
großem Einsatz und fachlicher Kompetenz ihre Kurse und
Workshops gestalten.
Wir wünschen Ihnen ein gesundes Jahr 2015 mit vielen guten
Anregungen, zu denen wir mit unserem Gartenkursprogramm einen
Beitrag leisten möchten.
Seien Sie dabei, besuchen Sie die Kurse, wir freuen uns auf Sie!
Dietrich Krätschell
Gartenamtsleiter
Gerd-Dieter Vangerow
Gartenfachberater
2 | Kurse 2015
Anmeldungen unter den angegebenen Telefonnummern ab Montag, 12. Januar
2015, nur notwendig bei folgenden Kursen:
Nr.
Thema
Telefon
10
Wir bauen ein Insektenhotel
Kosten 5 Euro
0941/507-1672
15
Reben am Haus mit Schwerpunkt Schnitt
Kosten 20 Euro
0931/9801-158
25
Meditative Führung durch den Aubachpark
Burgweinting
0941/507-1672
28a/b
Holzbackofenbrot selbst gemacht
Kosten 10 Euro
0941/507-1672
30
Musikalische Salutaris–Verkostung auf der
MS Gloria
Kosten 39 Euro
0941/52104
41
Wir schnitzen Kürbisgesichter
Kosten 5 Euro
0941/507-1672
Die Anmeldungen werden nach dem Zeitpunkt des Eingangs berücksichtigt. Sie
erhalten spätestens zwei Wochen vor Seminarbeginn eine Antwort. Können Sie an
einem bestätigten Seminar nicht teilnehmen, rufen Sie bitte unbedingt an. Wir
können dann Gartenfreunde, die auf der Warteliste stehen, nachrücken lassen.
Ihre Fragen zu den Kursen werden gerne unter den Nummern 0941/507-1672 oder
0941/507-1679 beantwortet.
Unsere Anschrift:
Gartenamt, Weinweg 8, 93049 Regensburg
E-Mail: gartenamt@regensburg.de
3 | Kurse 2015
Inhaltsverzeichnis
1
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Theorie l
Dienstag 13. Januar 2015, 19 Uhr
2
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Theorie ll
Dienstag 20. Januar 2015, 19 Uhr
3
Den eigenen Obstgarten richtig planen und anlegen
Donnerstag, 29. Januar 2015, 19 Uhr
4
Kompost im Hausgarten
Donnerstag, 5. Februar 2015, 19 Uhr
5
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Praxis l
Samstag, 7. Februar 2015, 9.30 Uhr
6
Mischkultur im Gemüsegarten
Donnerstag, 12. Februar 2015, 19 Uhr
7
Ein GEMÜSE-Beet selbst anzulegen ist auch im kleinen
Garten möglich
Dienstag, 24. Februar 2015, 19 Uhr
8
O´pflanzt is
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19 Uhr
9
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Praxis ll
Samstag, 28. Februar 2015, 9.30 Uhr
10
Wir bauen ein Insektenhotel
Freitag, 6. März 2015, 15 Uhr
11
Fachgerechter Schnitt von Ziergehölzen – Praxis
Samstag, 7. März 2015, 9.30 Uhr
12
Erfolg und Freude mit Kübelpflanzen für Garten, Terrasse und Balkon
Donnerstag, 12. März 2015, 19 Uhr
13
Anfängerkurs für Bienenhaltung – Lust auf eigenen Honig?
Samstag, 14. März 2015, 9 bis ca. 13 Uhr
14
Schnecken ohne Schrecken
Dienstag, 17. März 2015, 19 Uhr
*neu
*neu
*neu
4 | Kurse 2015
15
Reben am Haus mit Schwerpunkt Schnitt
Freitag, 20. März 2015, 9 bis 15 Uhr
16
Wege zu einem schönen Rasen
Dienstag, 24. März 2015, 19 Uhr
17
Hippe Früchtchen – Der Naschgarten
Donnerstag, 26. März 2015, 19 Uhr
18
Veredeln von Obstgehölzen – Rindenpfropfen
Samstag, 28. März 2015, 9.30 Uhr
19
Biotope im Garten – das private Umfeld naturnah gestalten
Dienstag, 14. April 2015, 19 Uhr
*neu
20
Kleine Gärten im Pflanzgefäß für Fensterbank oder Balkon
Donnerstag, 16. April 2015, 18.30 Uhr
21
Warum fällt das Gartenamt Bäume?
Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 Uhr
22
Wasser im Garten – Der Gartenteich als Blickfang und vielfältiger
Lebensraum für Pflanzen und Tiere
Dienstag, 28. April 2015, 19 Uhr
23
Mystische Landschaft in und um den Aubachpark
Dienstag, 5. Mai 2015, 18.30 Uhr
*neu
24
Rund um die Königliche Villa und den Villapark
Donnerstag, 7. Mai 2015, 18.30 Uhr
25
Meditative Führung durch den Aubachpark Burgweinting
Samstag, 9. Mai 2015, 16 bis 18 Uhr
*neu
26
Die bäuerliche Naturapotheke – wie Großmutter kurierte
Dienstag, 12. Mai 2015, 19 Uhr
*neu
27
Spaziergang durch den Inselpark Oberer Wöhrd bis zur Jahninsel
Dienstag, 19. Mai 2015, 18.30 Uhr
*neu
28a
Backen im Holzbackofen l – Theorie
Freitag, 22. Mai 2015, 19 Uhr
28b
Backen im Holzbackofen ll – Praxis
Samstag, 23. Mai 2015, 9 Uhr
*neu
5 | Kurse 2015
29
Kräuterspaziergang auf den Winzerer Höhen
Dienstag, 2. Juni 2015, 18.30 Uhr
30
Musikalische Salutaris–Verkostung auf der MS Gloria
Samstag, 20. Juni 2015, 15 – 21 Uhr
31
Der Herzogspark – Kleinod unter den Regensburger Parkanlagen
Donnerstag, 25. Juni 2015, 18.30 Uhr
32
Geschichte des Gartenamtes
Donnerstag, 2. Juni 2015, 19 Uhr
33
Von Prachtstauden und Wiesenblumen im Hegenauer Park
Dienstag, 7. Juli 2015, 18 Uhr
34
„Richtige“ Pilze in der Stadt – Pilzvorkommen in Grünanlagen in und um
Regensburg
Dienstag, 14. Juli 2015, 19 Uhr
*neu
35
Der Stadtpark – alt und modern zugleich
Donnerstag, 16. Juli 2015, 18.30 Uhr
36
Die Entwicklung des Westparks vom „Baggersee“ zur Parklandschaft –
ein Rundgang
Dienstag, 21. Juli 2015, 18 Uhr
*neu
37
Auf den Spuren des Bibers – Biber und Landschaftsarchitekten
gestalten die Bachauen zwischen Burgweinting und Unterisling
Donnerstag, 23. Juli 2015, 18.30 Uhr
38
Thymian und Mistelzweig – Symbolik und Bräuche rund um Pflanzen im
Jahreskreis
Dienstag, 22. September 2015, 19 Uhr
*neu
39
Anlage eines Hochbeetes – Gärtnerische Vorteile und konstruktive
Unterschiede, Ideen und Anregungen
Dienstag, 29. September 2015, 19 Uhr
40
Obstsorten, die in und um Regensburg gut gedeihen
Donnerstag, 29. Oktober 2015, 19 Uhr
*neu
41
Wir schnitzen Kürbisgesichter
Freitag, 30. Oktober 2015, 15 Uhr
*neu
*neu
6 | Kurse 2015
Kurs 1
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Theorie l
Hochstamm-Obstbäume in Garten und Landschaft
Michael Lehmann, Dipl.-Ing., stellv. Leiter des Gartenamtes
Der Vortrag vermittelt neben den Grundlagen für den Schnitt und die Pflege von
Hochstamm-Obstbäumen auch einen Überblick über die positiven ökologischen
Eigenschaften von Streuobstwiesen und deren historische Entwicklung.
Der Kurs ist Grundlage und empfehlenswerte Vorbereitung für die Teilnahme an einem
der beiden Kurse zur praktischen Schnittunterweisung (Kurse Nr. 5 und 9).
Zeit:
Ort:
Dienstag 13. Januar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 2
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Theorie ll
Halb- und Niederstamm-Obstbäume im Hausgarten
Anton Weitzer, Gärtner, Vorarbeiter Gartenamt
In der theoretischen Einführung werden an Hand von Dias sowie anderen
Anschauungsmaterialien Grundlagen erörtert, die Obstgehölze im Hausgarten
(Halbstamm-, Niederstamm-Bäume) betreffen. Es wird hierbei der Pflanz-,
Erziehungs- und Erhaltungsschnitt erläutert.
Der Kurs ist Grundlage und empfehlenswerte Vorbereitung für die Teilnahme an einem
der beiden Kurse zur praktischen Schnittunterweisung (Kurse Nr. 5 und 9).
Zeit:
Ort:
Dienstag, 20. Januar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
7 | Kurse 2015
Kurs 3
Den eigenen Obstgarten richtig planen und anlegen
Hans Zehmeister, Gartenfachberater
Frisches Obst aus dem eigenen Garten genießen, die Jahreszeiten intensiv erleben –
es gibt viele Gründe für die Anlage eines Obstgartens. Doch Obst gedeiht bekanntlich
nicht nur auf Bäumen, auch auf Sträuchern und sogar einigen Kletterpflanzen wachsen
leckere Früchte. Welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um eine ertragreiche
Obstanlage aufzubauen, vermittelt der Referent bei diesem Kurs.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 29. Januar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 4
Kompost im Hausgarten
Hans Zehmeister, Gartenfachberater
Kompostieren heißt: Organische Stoffe bewusst in den Stoffkreislauf der
Natur zurückzuführen. Dabei werden verrottbare Abfälle zu Wertstoffen und das
Produkt Kompost zu einem unersetzlichen, düngenden Bodenverbesserungsmittel.
Erfolgreiche Hobbygärtner schwören auf Kompost im eigenen Garten, denn er gilt als
wahres Wundermittel für ein gesundes Wachstum der Pflanzen und für eine reiche
Ernte.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 5. Februar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
8 | Kurse 2015
Kurs 5
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Praxis I
Michael Lehmann, Dipl.-Ing., stellv. Leiter des Gartenamtes
Anton Weitzer, Gärtner, Vorarbeiter Gartenamt
Praktische Schnittunterweisung an jungen Bäumen. Es werden die heute gängigen
Schnitttechniken im Rahmen des Erziehungsschnitts demonstriert.
Zeit:
Ort:
Samstag, 7. Februar 2015, 9.30 Uhr
Wutzlhofen 70
Parkmöglichkeit: Baltenstraße 26-42, dann unter der Ostumgehung (Unterführung)
zu Fuß zum Treffpunkt.
9 | Kurse 2015
Kurs 6
Mischkultur im Gemüsegarten
Hans Zehmeister, Gartenfachberater
Mischkultur ist der beste und billigste biologische Pflanzenschutz für unseren
Gemüsegarten.
Die bunten und doch wohlüberlegten gemischten Gemüsekulturen sind der Natur
abgeschaut. In der Natur gibt es keine Monokulturen. Immer finden sich verschiedene
Gewächse an einem Ort zusammen.
Sie ergänzen sich gegenseitig und schützen einander vor Schädlingen und
Krankheiten.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 12. Februar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 7
Ein GEMÜSE-Beet selbst anzulegen ist auch im kleinen
Garten möglich
Otto Kling, Landschaftsobstbauer und Hobbygärtner
Der Kurs will Interessierten Mut machen und Anleitungen geben, wie Sie künftig Ihr
eigenes Gemüse genießen können.
Gemeinsam planen wir das Anlegen eines Beetes, die Pflanzung und die günstige
handwerkliche Umsetzung.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 24. Februar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
10 | Kurse 2015
Kurs 8
O´pflanzt is
Bärbel Steinberger, Dipl. Ing (FH) Gartenbau, Fachbuchautorin
Hier geht alles rund um´s Pflanzen.
Was ist richtig?
Was kann falsch gemacht werden.
Und noch viel mehr.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
11 | Kurse 2015
Kurs 9
Fachgerechtes Schneiden von Obstgehölzen – Praxis ll
Michael Lehmann, Dipl.-Ing., stellv. Leiter des Gartenamtes
Anton Weitzer, Gärtner, Vorarbeiter Gartenamt
Praktische Schnittunterweisung an älteren Obstbäumen. Es werden die heute
gängigen Schnitttechniken im Rahmen des Erhaltungsschnitts demonstriert.
Zeit:
Ort:
Samstag, 28. Februar 2015, 9.30 Uhr
Am Keilsteiner Hang zwischen Hausnummer 149 und 153b
12 | Kurse 2015
Kurs 10
Wir bauen ein Insektenhotel
Astrid Theml, Gärtnerin und Floristin, Gartenamt
Daniela Feuerer, Gärtnerin, Gartenamt
In unseren aufgeräumten Gärten gibt es immer weniger Insekten. Sie finden einfach
nicht mehr genug geeignete Brut- und Überwinterungsplätze. Mit dem Bau eines
Insektenhotels tun wir etwas für die Tiere aber auch für die natürliche
Schädlingsbekämpfung in unseren Gärten. So ein Insektenhaus ermöglicht auch
Beobachtungen mancher Insektenarten. Mit verschiedenen Naturmaterialien bauen wir
zusammen einen Unterschlupf für Marienkäfer, Ohrenkrabbler und Co. Zu diesem
Praxiskurs (Arbeitskleidung) dürfen auch die Eltern mitgenommen werden.
Zeit:
Ort:
Freitag, 6. März 2015, 15 Uhr
Gärtnerei im Gartenamt
Teilnehmerzahl max. 6 Kinder
Unkostenbeitrag für Material 5,- €
Anmeldung erforderlich!
Kurs 11
Fachgerechter Schnitt von Ziergehölzen - Praxis
Gerd-Dieter Vangerow, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege
Gartenfachberater, Gartenamt
Der fachgerechte Schnitt von Ziergehölzen wird von Hobbygärtnern selten
beherrscht. Wie Sträucher ausgelichtet oder verjüngt werden bzw. durch
Beschneiden deren Blüte gefördert werden kann wird im Rahmen
eines Kurzvortrages und einer anschließenden Schnittunterweisung vermittelt.
Zeit:
Ort:
Samstag, 7. März 2015, 9.30 Uhr
Kleingartenanlage Gartenfreunde
Treffpunkt: Eingang Lessingstraße, Ecke Eichenstraße
(beim Jahnstadion)
13 | Kurse 2015
Kurs 12
Erfolg und Freude mit Kübelpflanzen für Garten,
Terrasse und Balkon
Florian Schmack, Kübelpflanzen-Spezialist
Oleander, Engelstrompeten, Zitrusbäume, Fuchsien und Wandelröschen
sind nur einige Vertreter von Pflanzen, die uns zu Hause die Erinnerung an
schöne Urlaubstage und Erholungsstimmung nachwirken lassen. Welche Pflanzen
sich wofür eignen, wie wir diese Pflanzen vermehren, pflegen und welche
Überwinterungsanforderungen und -möglichkeiten es gibt, erfahren Sie vom
Kübelpflanzen-Spezialisten.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 12. März 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
14 | Kurse 2015
Kurs 13
Anfängerkurs für Bienenhaltung – Lust auf eigenen Honig?
Imkerverein Regensburg 1952 e.V
Bienenlehre mit:
Thomas Weber, Herbert Gansbühler
Die Honigbiene ist wie kein anderes Nutztier von ihrer Umwelt abhängig. Wer das
Bienenvolk und seine Lebensweise verstehen will, muss sich sowohl mit ihm als auch
mit seiner Umwelt auseinandersetzen. Dennoch ist Bienen halten einfacher als die
meisten denken.
Haben Sie Interesse an der Bienenhaltung? Dann kommen Sie zu dieser kostenlosen
Informationsveranstaltung. Veranstalter ist der Imkerverein 1952 e.V. Regensburg
Zeit:
Ort:
Samstag, 14. März 2015, 9 bis ca. 13 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Weiterführende Praxiskurse des Imkervereins, die nicht im Gartenamt
stattfinden:
Frühjahrsarbeiten
Schwarmkontrolle
Honiggewinnung
Varroabehandlung
Honigkurs
–
–
–
–
–
Samstag, 18.04.2015, 9 bis ca. 13 Uhr
Samstag, 09.05.2015, 9 bis ca. 13 Uhr
Samstag, 06.06.2015, 9 bis ca. 13 Uhr
Samstag, 18.07.2015, 9 bis ca. 13 Uhr
Freitag, 25.09.2015, 18.30 bis ca. 22 Uhr
Ort: jeweils am Lehrbienenstand in der Kleingartenanlage „Pfälzer Siedlung“, Bei den
Rinnen, Regensburg-Steinweg
Referent: Herr W. Biedermann – Bienenfachwart
Kosten: 40 Euro je Teilnehmer
Anmeldung für Praxiskurse erforderlich!
Kursgebühr beinhaltet: 4x Praxis, 1x Honigkurs
Anmeldung per Mail : imkerverein-regensburg1952@gmx.de oder Tel. 0941-44538
15 | Kurse 2015
Kurs 14
Schnecken ohne Schrecken
Elmar Schmalen, Gärtnermeister, Gartenamt
Schnecken gehören mit zu den häufigsten Schädlingen in unseren Hausgärten. Dieser
Kurs vermittelt mehr über die Biologie (z. B. Vorkommen, Vermehrung) dieser
„Vielfraße“ und zeigt auf, wie durch mechanische, biologische und chemische
Abwehrmaßnahmen vermieden wird, dass Schnecken in unseren Gärten „miternten“.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 17. März 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 15
Reben am Haus mit Schwerpunkt Schnitt
Isolde Keil-Vierheilig, Bayerische Gartenakademie LWG
Gottfried Röll, Bayerische Gartenakademie LWG
Bei dieser Ganztagsveranstaltung erhalten Sie Informationen über geeignete
Sorten als Hausrebstock, Grundlagen des Rebschnittes und Erziehungssysteme
für Hausreben. Außerdem gibt es Schnittdemonstrationen an Hausreben und es gibt
Informationen über die Durchführung von Schnittmaßnahmen.
9 bis 12
12 bis 13.30
13.30 bis 15
Uhr
Uhr
Uhr
Theorie
Mittagspause
Praxis
Bitte bringen Sie eine Rebschere mit und achten Sie auf wetterfeste Kleidung!
Preis: 20 Euro pro Person
Maximal 35 Teilnehmer
Zeit:
Ort:
Freitag, 20. März 2015, 9 bis 15 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8 – Theorie
Freigelände des Gartenamtes - Praxis
Anmeldung erforderlich bei: 0931/9801-158 oder
bay.gartenakademie@lwg.bayern.de
16 | Kurse 2015
Kurs 16
Wege zu einem schönen Rasen
Gerd-Dieter Vangerow, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege
Gartenfachberater, Gartenamt
Sie brauchen kein professioneller Greenkeeper zu sein, um eine dichte, sattgrüne
Rasenfläche ihr Eigen zu nennen. Schritt für Schritt wird bei diesem Kurs der Weg zur
richtigen Anlage gezeigt sowie auch wann und wie ein bestehender Rasen regeneriert
werden kann.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 24. März 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 17
Hippe Früchtchen – Der Naschgarten
Bärbel Steinberger, Dipl. Ing (FH) Gartenbau, Fachbuchautorin
Früchte aus dem eigenen Garten – ungespritzt und saftig süß wachsen sie uns direkt
in den Mund. Oder nicht?
Neben Erdbeeren und Johannisbeeren gibt es so Interessantes wie Weiki, Goji und
Maibeeren. Ausprobieren lohnt sich!
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 26. März 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
17 | Kurse 2015
Kurs 18
Veredeln von Obstgehölzen – Rindenpfropfen
Michael Müller, Baumschulmeister, Gartenamt
Der Obstbaum oder die Obstsorten Ihrer Bäume entsprechen nicht mehr Ihren
Vorstellungen? Die Neuanpflanzung erfordert sehr viel Zeit, bis die Bäume wieder das
Ertragsalter erreicht haben. Durch Umveredelung von Obstgehölzen sind Sie in der
Lage, die Obstsorten, die Ihnen eher entsprechen, aufzupfropfen. Auch besteht die
Möglichkeit, bei Platzknappheit im Garten mehrere Sorten auf einen Baum zu
veredeln.
Gemeinsame Praxisübung – bitte geeignetes Messer mitbringen!
Zeit:
Ort:
Samstag, 28. März 2015, 9.30 Uhr
Freigelände des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 19
Biotope im Garten – das private Umfeld naturnah gestalten
Helga Briemle, Landschaftsarchitektin und Fachbuchautorin
Warum eigentlich sollte man im eigenen Garten Biotope anlegen, so doch
minimalistische, vermeintlich pflegeleichte Kiesgärten derzeit „in“ sind? Was bringen
Gartenteich und Trockenmauer, Streuobstwiese, Bauerngarten und Gebüsche? Die
Antwort ist ganz einfach: So entsteht Vielfalt und Lebendigkeit unmittelbar vor der
eigenen Haustüre, ein Stück Natur live. Frühlingblüte, Vogelgesang, eine Eidechse auf
der Mauer, Schmetterlinge, Käfer und Hummeln in der Wiese, Igelbesuch in der
Dämmerung, Familie Spitzmaus am Hochbeet. Ein kleines Paradies, erholsam,
erlebnisreich, für Kinder und Erwachsene. Solch ein Garten macht Freude und er
erfordert viel weniger Pflege, als man vermuten würde.
Wie auch in Ihrem Garten Kultur und Natur zusammenfinden, das erfahren Sie bei
diesem Vortrag.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 14. April 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
18 | Kurse 2015
Kurs 20
Kleine Gärten im Pflanzgefäß für Fensterbank oder Balkon
Gerda Neuger, Landschaftsarchitektin, Gartenamt
Manchmal stehen nur Pflanzgefäße mit wenig Platz zum Gärtnern zur Verfügung.
Aber auch dort können Kräuter, Beeren, Gemüse oder bunte Blumen wachsen und
kreative Mini-Gärten entstehen. Ist auch die „Staude des Jahres“ etwas für‘s
Pflanzgefäß?
Versuchen Sie es! Holen Sie sich in diesem Kurs Anregungen und Tipps.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 16. April 2015, 18.30 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 21
Warum fällt das Gartenamt Bäume?
Gerda Neuger, Landschaftsarchitektin, Gartenamt
Immer wieder haben Bürger das Gefühl, dass völlig gesunde Bäume ohne wirkliche
Notwendigkeit gefällt werden. Dieser Eindruck stimmt nicht. Es gibt eine Vielzahl von
Ursachen, die Bäume verkehrs-unsicher machen, obwohl man ihnen zunächst nichts
ansieht.
Ein Spaziergang zu einigen schwierigen Baumkandidaten soll Verständnis wecken und
den Blick öffnen.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 23. April 2015, 18.30 Uhr
Fürst-Anselm-Allee, Obelisk / Milchschwammerl
19 | Kurse 2015
Kurs 22
Wasser im Garten – Der Gartenteich als Blickfang und
vielfältiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere
Michael Lehmann, Dipl.-Ing.
Stellv. Leiter des Gartenamtes
Im Vortrag werden grundsätzliche Überlegungen zur Standortwahl von Wasserflächen
im Garten und die möglichen Gestaltungsziele angesprochen. Weiterhin sollen
Informationen zu Teichbaumaterialien, geeigneten Pflanzen und natürlichen Baustoffen
helfen, den Gartenteich nicht nur zum Blickfang zu machen sondern auch die
Möglichkeiten zu nutzen, um sich ein Stück Natur zum Beobachten und Staunen in den
eigenen Garten zu holen.
Hinweise zum Betrieb und zur Pflege runden den Vortrag ab.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 28. April 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 23
Mystische Landschaft in und um den Aubachpark
Rainer Söhmisch, Landschaftsarchitekt
Der neue Aubachpark in Burgweinting steht auf einem alten historischen Gelände. Die
Vorfahren haben für ihre Siedlungstätigkeiten stets besondere Standorte in der Natur
ausgesucht und die Energiesysteme der Natur gewürdigt und gepflegt. Kelten wie
Römer haben in Burgweinting ihre Spuren hinterlassen.
Bei der Planung des Parks wurde versucht, diese Besonderheiten der Natur zu
würdigen und in der Umsetzung mit einzubeziehen.
Das Seminar will die Spuren der Vorfahren, auch die Schätze der Natur dem
Interessierten etwas näher bringen.
Zeit:
Dienstag, 5. Mai 2015, 18.30 Uhr
Ort:
Aubachpark
Treffpunkt: Verlängerung Faunusweg – Ecke Islingerweg – am Lindenplatz
20 | Kurse 2015
Kurs 24
Rund um die Königliche Villa und den Villapark
Elisabeth Bernhard, Dipl. Ing. (FH) Landespflege, Gartenamt
Bei einem Frühlingsspaziergang durch den Park sehen Sie neben verschiedensten
Frühlingsgeophyten auch erhaben wirkende Baumriesen aus der Ursprungszeit. Bei
einem Rundgang können Sie Wissenswertes über die Sanierung des Parks erfahren,
der nach historischem Vorbild eines Plans aus dem Jahre 1856 von Carl Effner
neugestaltet wird. Sie erfahren Historisches über die Ursprünge von Villa und Park
und König Maximilians II. pflanzliche Vorlieben. Ein Rundgang über die Balustraden
der Villa erlaubt Ihnen ungeahnte Ausblicke, nicht nur in die 3 Parkteile.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 7. Mai 2015, 18.30 Uhr
Villapark
Treffpunkt: Vor der königlichen Villa, am Brunnen (siehe Bild)
Kurs 25
Meditative Führung durch den Aubachpark Burgweinting
Marion Müller, M.A., Lehrerin für Qi Gong
Der Aubachpark mit dem Erfahrungsweg-Natur bietet dem Besucher Gelegenheit zur
Ruhe zu kommen, in sich zu gehen und der Stimme der Natur zu lauschen. 15
verschieden gestaltete Plätze laden ein, sich mit Themen des Lebens wie
Gleichgewicht, Kommunikation oder Entscheidung meditativ auseinander zu setzen.
Mit Fragen in die Natur gehen – mit Antworten zurückkehren.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Bitte auf entsprechende Kleidung
achten.
Zeit:
Ort:
Samstag, 9. Mai 2015, 16 bis 18 Uhr
Bäckerei Brunner, Römerstraße, Burgweinting
Max. Teilnehmer 10
Anmeldung erforderlich!
21 | Kurse 2015
Kurs 26
Die bäuerliche Naturapotheke - wie Großmutter kurierte
Markusine Guthjahr, Landfrauenberaterin, Kräuterexpertin und Fachbuchautorin
Es werden bewährte Hausmittel und Heilpflanzen gegen Alltagsbeschwerden und zur
Vorbeugung vorgestellt. Überliefertes Erfahrungswissen wird neu interpretiert. Hat sich
die "Medizin aus dem Garten" bewährt und was ist bei der Anwendung von
Hausmitteln und Heilpflanzen zu beachten?
Vortrag mit Ausstellung von selbst hergestellten Hausmitteln.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 12. Mai 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 27
Spaziergang durch den Inselpark Oberer Wöhrd bis zur
Jahninsel
Gerda Neuger, Landschaftsarchitektin, Gartenamt
Die Wöhrde mit der Jahninsel bieten für Bewohner und Besucher Regensburgs
vielfältigen Erholungsraum mit Bezug zur Donau. Ebenso sind sie Lebensraum für
zahlreiche Tiere und Pflanzen. Naturnahe ruhige Bereiche wechseln sich mit Spielund Sportflächen, Einrichtungen zur Trinkwassergewinnung, alten und neuen
Siedlungsflächen und sogar einem Schlößchen ab. Besuchen Sie besondere alte
Bäume und erfahren Sie, warum auch hier an der einen oder anderen Stelle durchaus
mit Veränderungen zu rechnen ist. Vielleicht haben wir Glück und sehen den Eisvogel?
Achtung: Der Spaziergang endet nicht am Anfangspunkt!
Zeit:
Dienstag, 19. Mai 2015, 18.30 Uhr
Ort:
Oberer Wöhrd
Treffpunkt: Westseite Inselpark / Oberer Wöhrd, Weg von der Donau-Staustufe
22 | Kurse 2015
Kurs 28
Holzbackofenbrot selbst gemacht
Therese Achatz
Die Stadt Regensburg verfügt im Stadtteil Burgweinting über einen privat
oder von Vereinen nutzbaren Holzbackofen, der in den vergangenen Jahren
steigende Akzeptanz erfahren hat. Personen, die Interesse haben, diese oder eine
vergleichbare Anlage zu nutzen benötigen Grundfachwissen, welches in den beiden
folgenden Kursen vermittelt wird.
Unkostenbeitrag für Material: 10 Euro
Teilnehmerzahl max. 16 Personen
Anmeldung für Kurs a + b erforderlich bei: 0941/507-1672
Kurs 28a
Backen im Holzbackofen I – Theorie
Therese Achatz
Einführung in die Technik und den Umgang mit dem Holzbackofen, Erläuterung
der unterschiedlichen Backmöglichkeiten und der verwendbaren gängigen
Teigarten. Ferner erfolgt an diesem Vorabend des eigentlichen Backtages die
Vorbereitung der Brotteige (auch Sauerteig) für den Backvorgang am Samstag.
Materialien werden zur Verfügung gestellt.
Zeit:
Ort:
Freitag, 22. Mai 2015, 19 Uhr
Kindertagesstätte in Burgweinting, Obertraublinger Straße 40a
23 | Kurse 2015
Kurs 28b
Backen im Holzbackofen II – Praxis
Therese Achatz
Auf Grundlage des Vorabends erfolgen heute die Feuerung des Backhauses und
die Backgänge. Es werden die vorbereiteten Sauerteig- und Kräuterteigbrote in den
beiden Holzbacköfen gebacken. Das ofenfrische und duftende Brot ist für Alle da.
Zeit:
Ort:
Samstag, 23. Mai 2015, 9 Uhr
Kindertagesstätte in Burgweinting, Obertraublinger Straße 40a
Kurs 29
Kräuterspaziergang auf den Winzerer Höhen
Irmgard Lercher-Seidl, Kräuterpädagogin, Meisterin der Hauswirtschaft,
Hygieneberaterin
„In keinem anderen Landschaftsteil des Grüngürtels um Regensburg sind Kultur, Natur
und Erholung so eng miteinander verflochten wie auf den Winzerer Höhen“.
(Dr. Hoffmann in „Natur bei uns, Winzerer Höhen, 3“)
Wir treffen uns bei der Regensburger Seidenplantage, wo bereits König Ludwig l. auf
ca. 6 ha Maulbeerbäume pflanzen ließ und gehen ein Stück des Albertus-MagnusWeges. Wir lassen dabei den Blick über das mittelalterliche Regensburg schweifen,
das uns zu Füßen liegt und entdecken an den Hängen der Winzerer Höhen eine große
Vielfalt an Wildkräutern. An sonnigen Standorten gedeihen verschiedene Labkräuter,
Wermut, Königskerzen, Odermennig etc. Wussten Sie, dass nicht nur in Südtirol
Esskastanien gedeihen, sondern auch auf den Winzerer Höhen? Welche Inhaltsstoffe
und Heilwirkung besitzt die Esskastanie? Warum wächst sie hier an den Hängen? Dies
und noch mehr werden wir von der Kräuterpädagogin Irmgard Lercher-Seidl bei einem
Kräuterspaziergang rund um die Seidenplantage erfahren.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 2. Juni 2015, 18.30 Uhr
Vor der ehemaligen Seidenplantage „Auf der Winzerer Höhe“
24 | Kurse 2015
Kurs 30
Musikalische Salutaris–Verkostung auf der
MS Gloria
Dietrich Krätschell, Landschaftsarchitekt, Leiter des Gartenamtes
Wegen des großen Interesses in den vergangenen Jahren erhalten Sie auch heuer die
Gelegenheit, den Regensburger Stadtwein mit der Markenbezeichnung SALUTARIS
anlässlich einer Fahrt auf der MS Gloria zu verkosten. Die Weine, die sonst nur zu
besonderen Empfängen des Regensburger Stadtoberhauptes kredenzt oder an über
90– jährige Mitbürger als Geburtstagsgeschenk überreicht werden, können Sie an
diesem Abend verkosten. Bei der Kooperationsveranstaltung mit der
Personenschifffahrt Klinger GmbH werden diese Raritäten im Rahmen einer
Weinprobe mit 5 Salutarisweinen verkostet.
Als kulinarische Ergänzung erwartet Sie ein vielfältiges Buffet.
Musikalisch wird die Veranstaltung von Thomas Röder umrahmt. Die Weinprobe und
die Verköstigung an Bord erfolgt auf der Fahrt von Regensburg bis zur Staufstufe
Geisling. In Bach besuchen wir das Baierweinmuseum, wo Sie eine Fachführung
erhalten. Zur Bereicherung wird den Gästen ein Salutarisgrappa gereicht.
Preis: 39 Euro pro Person
Im Preis enthalten:
Schifffahrt, moderierte Verkostung mit 5 Salutarisweinen, musikalische
Umrahmung, Buffet, 1 Glas Tresterbrand, Führung Baierweinmuseum
Zeit:
Ort:
Samstag, 20. Juni 2015, 15 bis 21 Uhr
Anlegestelle Werftstraße 6
Anmeldung erforderlich bei: 0941/ 5 21 04
25 | Kurse 2015
Kurs 31
Der Herzogspark – Kleinod unter den Regensburger
Parkanlagen
Norbert Limmer, Lehrer
Der Herzogspark, flächenmäßig kleinster und für Viele der schönste Park in
Regensburg, bietet eine Fülle von Baumarten sowie steinerne Zeitzeugen aus
verschiedenen Epochen (Mittelalter, Renaissance, Klassizismus).
Lassen Sie sich von der außergewöhnlichen Symbiose aus Kultur und Natur des Parks
überraschen. Erleben Sie die Schönheiten des Parks, die Pflanzenvielfalt und seine
besonderen Baulichkeiten bei einer Parkführung.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 25. Juni 2015, 18.30 Uhr
Eingang Herzogspark beim Naturkundemuseum
Kurs 32
Geschichte des Gartenamtes
Dietrich Krätschell, Landschaftsarchitekt, Leiter des Gartenamtes
Von der städtischen Baumschule im 19. Jahrhundert über die Stadtgärtnerei bis zum
heutigen Gartenamt reicht die Geschichte der städtischen Grünflächenverwaltung in
Regensburg.
Lassen Sie sich im Vortrag mitnehmen auf eine Zeitreise durch die
Entstehungsgeschichte von Grünflächenämtern in Deutschland und insbesondere in
Regensburg. Dabei wird ein Bogen gespannt von gesellschaftspolitischen über
historische Zusammenhänge bis hin zur Gegenwart.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 2. Juli 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
26 | Kurse 2015
Kurs 33
Von Prachtstauden und Wiesenblumen, im Hegenauer Park
Petra Finkbeiner, Dipl. Ing. Landespflege, Gartengestalterin
Der Hegenauer Park mit seiner Hanglage bietet schöne Ausblicke über die Stadt.
Wir beginnen im Bereich der Kneipp-Becken mit den Staudenbeeten.
Die Prachtstauden sind nach Farben und Formen zusammengestellt und mit Gräsern
aufgelockert. Sie erfahren praktische Tipps für die Gestaltung und Pflege von
Staudenbeeten.
Im Park gehen wir entlang des Baches bis zum Teich. An den steilen Wiesenflächen
lernen wir viele unterschiedliche Wildstauden und Kräuter kennen.
Zeit:
Dienstag, 7. Juli 2015, 18 Uhr
Ort:
Hegenauer Park
Treffpunkt: Eingang Konrad Adenauer-Allee - Theodor-Heuss-Platz
Kurs 34
"Richtige" Pilze in der Stadt –
Pilzvorkommen in Grünanlagen in und um Regensburg
Helmut Zitzmann, Pilzsachverständiger
Pilze sucht man in Wäldern, so die verbreitete Meinung. Doch auch mitten in der Stadt,
in dem von Menschen am meisten beeinflussten Lebensraum, wachsen auch richtige
Schwammerl - nicht nur solche mit Hut und Stiel, sondern tatsächlich auch Speisepilze.
So z. B. der Sommersteinpilz oder diverse Champignon-Arten, Täublinge oder
holzbewohnende Pilze. In erster Linie dienen die Begehungen der Parks dem
Referenten der Erweiterung der Artenkenntnis und der Kartierung der Artenvielfalt.
Interessant ist zudem die Entwicklung des Artenspektrums in den letzten Jahrzehnten.
Darin gibt es auch schon Anzeichen für ein Ausbreiten Wärme liebenderer Pilzarten.
Zeit: Dienstag, 14.Juli 2015, 19 Uhr
Ort: Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
27 | Kurse 2015
Kurs 35
Der Stadtpark – alt und modern zugleich
Norbert Limmer, Lehrer
Bei diesem Rundgang erleben Sie eine kleine Zeitreise durch fünfhundert
Jahre wechselvoller Geschichte des Stadtparks als Steinbruch, Friedhof, Schützenund Ausstellungsgelände bis hin zum Freizeitpark.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 16. Juli 2015, 18.30 Uhr
Stadtpark, Treffpunkt Springbrunnen bei der Ostdeutschen Galerie
Kurs 36
Die Entwicklung des Westparks vom „Baggersee“ zur
Parklandschaft – ein Rundgang
Petra Finkbeiner, Dipl. Ing Landespflege, Gartengestalterin
Der See liegt harmonisch eingebettet in einem gestalteten Landschaftspark. Wir
beobachten Wasservögel, Insekten und Biberspuren.
Genießen Sie Ausblicke über See und Landschaft und lernen Sie Bäume und Pflanzen
am Ufer kennen.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 21. Juli 2015, 18 Uhr
Baggersee, Eingang Donaupark vom Parkplatz Westbad
28 | Kurse 2015
Kurs 37
Auf den Spuren des Bibers – Biber und
Landschaftsarchitekten gestalten die Bachauen zwischen
Burgweinting und Unterisling
Elisabeth Bernhard, Dipl. Ing. (FH) Landespflege, Gartenamt
Der Spaziergang führt durch den Aubachpark in Burgweinting entlang des Aubaches,
des Islinger Mühlbaches und auf dem ERFAHRUNGSWEG – NATUR in Richtung
Unterisling und zurück. Sie erfahren alles Wissenswerte über den Biber und seine
Lebensweise sowie die Neugestaltung der ehemaligen landwirtschaftlichen Flur. Zu
sehen sind alle Arten von Spuren, von abgenagten Bäumen, kunstvollen Dämmen
über so genannte Rutschen – manchmal auch der Biber selbst.
Achtung! Dieser Kurs ist besonders gut für Familien geeignet!
Festes Schuhwerk und lange Hosen zweckmäßig!
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 23. Juli 2015, 18.30 Uhr
Weggabelung (Hüttenspielplatz), am südlichen Ende des Langen Wegs in
Burgweinting
Kurs 38
Thymian und Mistelzweig – Symbolik und Bräuche rund um
Pflanzen im Jahreskreis
Thomas Janscheck, Dipl. Ing (FH) Gartenbau, Fachbuchautor
Kirschzweige an St. Barbara, Palmbaum, Kräuterbuschen an St. Johanni und Mariä
Himmelfahrt oder Beifuß an St. Martin – in vielen Bräuchen rund um den Jahreskreis
spielen Pflanzen auch heute noch eine wichtige Rolle. Oft ist jedoch ihre ursprüngliche
symbolische Bedeutung in Vergessenheit geraten. Für alle, die der zauberhaften
Symbolwelt der Pflanzen nachspüren wollen, bietet dieser Vortrag eine Vielfalt an
Geschichten und Bräuchen.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 22. September 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
29 | Kurse 2015
Kurs 39
Anlage eines Hochbeetes – Gärtnerische Vorteile und
konstruktive Unterschiede, Ideen und Anregungen
Otto Kling, Landschaftsobstbauer
Wo und wie kann ein Hochbeet eingesetzt werden? Ein Hochbeet ist auch ein
Gestaltungselement im Garten und soll zu den individuellen Ansprüchen des Besitzers
passen. Der Referent wird auf die wesentlichen Elemente eines Hochbeetes eingehen.
Es gibt Anregungen, wie man selbst ein eigenes Hochbeet bauen kann. Ob
Konzeption, Bau oder Nutzung – hier können problemlos beide Geschlechter aktiv
werden.
Zeit:
Ort:
Dienstag, 29. September 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
Kurs 40
Obstsorten, die in und um Regensburg gut gedeihen
Josef Wittmann, Gartenpfleger, Pomologe, Streuobstspezialist
Der Kurs bietet Gelegenheit, sich über Vor- und Nachteile alter und neuer Obstsorten
zu informieren. Der Experte erklärt auch die verschiedenen geeigneten
Obstbaumformen für kleinere Gärten (wie Buschbaum, Ballerina, Spalier, Säule
usw.) und deren sinnvolle Unterlagen. Darüber hinaus erhalten Sie Hinweise was
beim Pflanzenkauf zu beachten ist und welche Angaben auf einem guten Etikett
stehen sollten.
Bei Bestimmungswünschen bitte 4 – 5 Früchte einer Sorte mit der Adresse,
mitbringen.
Zeit:
Ort:
Donnerstag, 29. Oktober 2015, 19 Uhr
Schulungsraum des Gartenamtes, Weinweg 8
30 | Kurse 2015
Kurs 41
Wir schnitzen Kürbisgesichter
Florian Bacher, Gärtnermeister, Gartenamt
Vor allem am Abend vor dem 1. November sollen furchterregende Fratzen von
innen mit einer Kerze beleuchtet böse Geister vom Leibe halten.
Die Kelten höhlten dazu früher Rüben aus. Heute verwenden wir die sehr viel
einfacher zu bearbeitenden Kürbisse. Der Kürbis ist im Laufe der Jahrhunderte
zum Symbol für Halloween geworden.
Unter Anleitung dürfen Kinder bei uns ihren Wunschkürbis gestalten.
Zu diesem Praxiskurs sollte ein Erwachsener mitgenommen werden.
Darüber hinaus: Arbeitskleidung, Filzstifte, Löffel oder Eis-Portionierer.
Zeit: Freitag, 30. Oktober 2015, 15 Uhr
Ort: Gärtnerei im Gartenamt
Teilnehmerzahl max. 6 Kinder (ab 8 Jahre)
Unkostenbeitrag für Material 5,- €
Anmeldung erforderlich!
31 | Kurse 2015
Notizen:
32 | Kurse 2015
Impressum
Herausgeber:
Stadt Regensburg, Gartenamt
Weinweg 8, 93049 Regensburg
Redaktion:
Gartenamt, Gerd-Dieter Vangerow
Grafik-Design:
Gartenamt, Andreas Weber
Autoren:
Michael Lehmann, Anton Weitzer, Hans Zehmeister, Otto Kling,
Bärbel Steinberger, Astrid Theml, Daniela Feuerer, Gerd-Dieter
Vangerow, Florian Schmack, Thomas Weber, Herbert Gansbühler,
Elmar Schmalen, Isolde Keil-Vierheilig, Gottfried Röll, Michael Müller,
Helga Briemle, Gerda Neuger, Rainer Söhmisch, Elisabeth Bernhard,
Marion Müller, Markusine Guthjahr, Therese Achatz, Irmgard LercherSeidl, Dietrich Krätschell, Norbert Limmer, Petra Finkbeiner, Helmut
Zitzmann, Thomas Janscheck, Josef Wittmann, Florian Bacher.
Bilder:
Alle Rechte der Bilder liegen beim Gartenamt mit Ausnahme von:
Seite 7
Seite 9
Seite 10,16
Seite 17
Seite 25
Seite 26
Seite 26
Seite 27
Seite 28
Seite 29
Seite 29
Druck:
Monika Schirmer
Otto Kling
Bärbel Steinberger
Helga Briemle
Historisches Museum Regensburg (Bild rechts)
Petra Finkbeiner (Bild links)
Helmut Zitzmann (Bild mitte und rechts)
Petra Finkbeiner (Bild rechts)
Thomas Janscheck (Bild mitte und rechts)
Otto Kling (Bild links)
Josef Wittmann (Bild rechts)
Stadtdruckerei
D.-Martin-Luther-Str. 1, 93047 Regensburg
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
1 179 KB
Tags
1/--Seiten
melden