close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

HOFER SCHULASSISTENZ

Einbetten
Die QUALIFIKATION der Assistenz orientiert
sich am Hilfebedarf des Kindes und an der
mit dem Kostenträger vereinbarten fachlichen
Notwendigkeit.
Zur Sicherung der QUALITÄT der Maßnahme
nden in regelmäßigen Abständen Gespräche
mit Eltern, Assistenz und der Schule statt.
Die Schulassistenz ist eine Maßnahme der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche nach
§ 35a SGB VIII und der Eingliederungshilfe für behinderte
Menschen nach § 54 SGB XII. Sie wird von den Eltern und
der jeweiligen Schule beim Bezirk Oberfranken oder dem
örtlichen Jugendamt beantragt. Der zuständige Träger entscheidet über die Kostenübernahme und legt die Bedingungen fest. Die Beschäftigung der Schulassistenz und die
Abrechnung mit dem Bezirk oder Jugendamt erfolgen über
den Verein Integra Hof.
HOFER
SCHULASSISTENZ
Kontakt:
Hofer Schulassistenz
Leimitzer Straße 62
95028 Hof
Ansprechpartnerin:
Swetlana Merkel, Dipl. Sozialpädagogin (FH)
Tel.: 09281/140797191
Mobil: 0151/18834723
Fax: 09281/140797180
E-Mail: swetlana.merkel@integra-hof.de
Ich bin mitten drin.
HOFER SCHULASSISTENZ
AUFGABEN DER SCHULASSISTENZ
Die Unterstützung durch eine Schulassistenz
ermöglicht einem Kind oder Jugendlichen
mit geistiger und/ oder körperlichen Behinderung und/oder einer Sinnesbehinderung
den schulischen Alltag besser zu bewältigen.
Abhängig von Art und Umfang der Einschränkung kann das Kind/der Jugendliche
Hilfestellung im pegerischen, mobilen,
sozial-emotionalen und kommunikativen
Bereich erfahren.
 Lebenspraktische Hilfestellungen
 Einfache pegerische Tätigkeiten
 Hilfen zur Mobilität
 Unterstützung im sozialen und
emotionalen Bereich
 Krisen vorbeugen/in Krisen
Hilfestellung geben
 Unterstützung bei der Kommunikation
mit Lehrkräften und Mitschülern
ZIELE DER SCHULASSISTENZ
Die Schulassistenz ermöglicht dem Schüler
/der Schülerin ein besseres Zurechtkommen
im Unterricht durch eine individuelle und
auf die jeweiligen Bedürfnisse ausgerichtete
Betreuung. Dabei wird unsererseits auf die
höchstmögliche Selbständigkeit des Kindes
großen Wert gelegt. Die Assistenz soll lediglich die Dezite ausgleichen und zur sozialen
Teilhabe des Kindes in der Gemeinschaft
beitragen.
Was wir zu lernen haben ist so schwer
und doch so einfach und klar:
Es ist normal, verschieden zu sein.
(Richard v. Weizsäcker)
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 504 KB
Tags
1/--Seiten
melden