close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die SCHWARZE LEGENDE – ein unglaublicher Blickfang in

EinbettenHerunterladen
MIT TEILUNGSBL AT T DER STADT OCHSENHAUSEN
OCHSENHAUSER ANZEIGER
Freitag, 17.10.2014
DIE ERWEITERUNG DES STÄDTISCHEN
KINDERGARTENS OCHSENHAUSEN IST ABGESCHLOSSEN
Zwanzig neue Krippenplätze warten auf die Ochsenhauser Kinder
Der „neue“ Städtische Kindergarten in Ochsenhausen ist fertig.
In rund eineinhalbjähriger Bauzeit sind an der Riedstraße zwanzig
Krippenplätze und zusätzliche Räume für die Ganztagesbetreuung
sowie ein Familienzentrum entstanden. Bei einem Tag der offenen
Tür am Samstag, 18. Oktober 2014, wird der Neubau der Öffentlichkeit vorgestellt.
KW 42
Beim Tag der offenen Tür am Samstag öffnet der Kindergarten von
14:00 bis 17:00 Uhr seine Türen für die Öffentlichkeit. Die Besucher können sich dabei über die Arbeit des Kindergartens informieren. Ein gemeinsames Musizieren von Kindern und Eltern steht
auf dem Programm, zwei Clowns formen bunte Luftballonfiguren
und Kindergartenleiterin Hana Frey liest Märchen. Zur Stärkung
werden Kaffee, Kuchen und Pizza angeboten. Der Erlös daraus
kommt dem Kindergarten zugute.
Die Erweiterung des Kindergartens war notwendig geworden, um
den seit 01. August 2013 geltenden Rechtsanspruch, jedem Kind
ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Krippenplatz anbieten zu können, zu erfüllen. Der im Anschluss an den vorhandenen Kindergarten nach den Plänen des Ochsenhauser Architekturbüros Sick & Fischbach entstandene Neubau hat auf zwei
Stockwerken eine Gesamtfläche von knapp 800 Quadratmetern.
Neben den zwanzig neuen Krippenplätzen wurden Räume geschaffen, die im bestehenden und über zwanzig Jahre alten
Kindergarten bisher fehlten, darunter Ruhe- und Schlafräume
und ein Essraum sowie Sozialräume und Räume für Sprachförderung, Musik und Werken.
Zusätzlich ist ein Familienzentrum entstanden, das durch Vorträge und Veranstaltungen den Kindergarten über die Kinderbetreuung hinaus zu einer Begegnungsstätte für Kinder und Familien
machen soll. Dieses erweiterte Aufgabengebiet schlägt sich auch
äußerlich nieder: Der Städtische Kindergarten führt künftig den
Zusatz „Kinder- und Familienzentrum“ in seinem Namen.
Kindergartenleiterin Hana Frey und die Kinder freuen sich über ihr
neues Domizil.
Gekostet hat die Erweiterung des Städtischen Kindergartens rund
2,1 Millionen Euro. Darin sind auch die Renovierungsmaßnahmen
im Altbau enthalten. Hinzu kommen noch die Kosten für den
Ausbau des Grünen Weges, der verlegt werden musste, um Platz
für den Kindergartenanbau zu schaffen. Zur Finanzierung hat die
Stadt aus dem vom Bund aufgelegten Sonderprogramm zum Bau
von Krippenplätzen einen Zuschuss von 240.000 Euro erhalten.
Weitere 200.000 Euro steuert das Land aus dem Ausgleichsstock
bei.
Sprachkurs für Gäste aus La Fère
Sprachbegeisterte und lernbereite Franzosen kommen nach Ochsenhausen. Schön, dass Städtepartnerschaften aktiv praktiziert
werden. Das muss nicht immer im großen Rahmen geschehen.
Auch eine kleine Gruppe aus La Fère, die sich auf die Fahnen
geschrieben hat Deutsch zu lernen, ist in der Rottumstadt immer
willkommen. Ein Dank geht schon im Voraus an die Gastfamilien,
die die französischen „Sprachschüler oder Sprachstudenten“ aufnehmen. Der persönliche Kontakt, die gegenseitige Wertschätzung
bildet die Grundlage einer belastbaren Städtepartnerschaft, ist die
Basis von individuellen Freundschaften. Das Partnerschaftskomitee
der Stadt Ochsenhausen hat neben dem Sprachunterricht ein
umfangreiches Programm ausgearbeitet. Die Gäste aus La Fère
werden Ochsenhausen und die nähere Umgebung kennenlernen,
sie werden mit der oberschwäbischen Kultur und oberschwäbischem Brauchtum vertraut gemacht.
Dass das investierte Geld gut angelegt ist, zeigen die Anmeldezahlen: Von den zwanzig neuen Krippenplätzen sind inzwischen
bereits 19 belegt. Entsprechend stolz ist die Stadt Ochsenhausen
als Bauherr: „Wir freuen uns, mit dem neuen Kinder- und Familienzentrum dazu beitragen zu können, um die Vereinbarkeit von
Familie und Beruf zu erleichtern“, sagt Bürgermeister Andreas
Denzel. Insgesamt hat der Städtische Kindergarten Ochsenhausen
mit seinen sechs Gruppen Platz für rund 115 Kinder.
PARTNERSCHAFTSKOMITEE DER STADT OCHSENHAUSEN
WICHTIGE NUMMERN
BEREITSCHAFTSDIENSTE
NOTRUF:
Polizei
Polizeiposten Ochsenhausen
Feuerwehr/Notarzt/Rettungsdienst
Krankentransporte
110
07352 202050
112
07351 19222
STÖRUNGSDIENSTE:
Wasserschaden
Strom
Erdgas
Telefonanschluss
Fernseh- und Rundfunkanlagen
Medizinischer Notfalldienst im Landkreis Biberach
Der medizinische Notfalldienst kann unter Tel. 07351 19292
(Rettungsleitstelle Biberach) erreicht werden. Dort wird
der Anrufer an die Notdienstpraxis im Ambulanzbereich
der Sana-Klinik Biberach oder an den mobilen Dienst
(Hausbesuche) vermittelt.
0172 7850436
0800 3629477
0800 7750001
0800 3302000
0180 3232323
Notdienst der Kinderärzte
Der kinderärztliche Notdienst ist samstags, sonntags
und feiertags unter Tel. 0180 1929343 zu erfragen.
Die Notfallsprechstunden sind von 10.00 – 12.00
und von 17.00 – 19.00 Uhr.
SOZIALE DIENSTE, PFLEGE UND BETREUUNG:
Nachbarschaftshilfe Ochsenhausen 07352 2266
Nachbarschaftshilfe Reinstetten
07352 4479 oder 51399
Nachbarschaftshilfe Mittelbuch
07352 3446
Hospizgruppe Ochsenhausen/Illertal 08395 1066 oder
07354 7636
Caritas Biberach
07351 50050
Kassenärztlicher Notdienst
07351 19292
Haushaltshilfe & Familienpflege
07351 1882620
MR Soziale Dienste gGmbH
Arbeitskreis Spurwechsel
0176 96132955
Senioren helfen Senioren
ESSEN AUF RÄDERN
ASB
DRK
Nachbarschaftshilfe
Notdienst der Zahnärzte
Der zahnärztliche Notdienst ist samstags, sonntags
und feiertags unter Tel. 01805 911610 zu erfragen.
Die Notfallsprechstunden sind von 10.00 – 11.00 Uhr
und von 16.00 -17.00 Uhr.
SOZIALSTATION ROTTUM-ROT-ILLER E.V.
07351 15090
07351 15700
07352 2266
Telefon
E-Mail
Telefon
E-Mail
OAZ
Tel. 07352 923030
Haus- und Familienpflege
24 Stunden-Rufbereitschaft
Tel. 07352 923033
Dienstzeit täglich ab 8:30 Uhr
17.10. Apotheke am Adlerplatz Mittelbiberach,
Biberacher Straße 102, Telefon 07351 829682
Samstag,
18.10. Allmann’sche Apotheke Biberach,
Marktplatz 41, Telefon 07351 18090
Marien-Apotheke Erolzheim,
Biberacher Straße 3, Telefon 07354 93210
Sonntag,
19.10. Fünf-Linden-Apotheke Biberach,
Fünf Linden 29, Telefon 07351 827077
Apotheke Kirchdorf,
Hochhausstraße 3, Telefon 07354 1212
Zusatzdienst (10-12 Uhr):
Stadt-Apotheke Ochsenhausen,
Marktplatz 32, Telefon 07352 8131
Montag,
20.10. Jordan-Apotheke Biberach,
Ulmer-Tor-Straße 3/5, Telefon 07351 76824
Dienstag, 21.10. Kron-Apotheke Biberach,
Hindenburgstraße 5, Telefon 07351 6528
Mittwoch, 22.10. Markt-Apotheke Biberach,
Marktplatz 10, Telefon 07351 15900
Donnerstag, 23.10. Apotheke im Umlachtal Eberhardzell,
Fischbacher Straße 19, Telefon 07355 93160
Freitag,
14.00–16.00 Uhr
14.00–17.45 Uhr
07352 2386 oder 8283
ov-reinstetten@ochsenhausen.de
ORTSVERWALTUNG MITTELBUCH
Mo
8.00–12.00 Uhr
Di
Vormittags geschlossen 14.00–16.00 Uhr
Mi
Vormittags geschlossen 14.00–17.45 Uhr
Do
8.00–12.00 Uhr
Fr
nach Terminvereinbarung
Telefon
E-Mail
Alten- und Krankenpflege
24 Stunden-Rufbereitschaft
Die Apothekenöffnungszeiten können auch unter der kostenfreien Tel. 0800 0022833, auf der von allen Mobilnetzen erreichbaren Tel. 22833 (Kosten max. 69 ct/Min) oder auf
www.aponet.de abgerufen werden.
14.00–16.00 Uhr
14.00–17.45 Uhr
07352 92200
stadt@ochsenhausen.de
ORTSVERWALTUNG REINSTETTEN
Mo
Vormittags geschlossen
Di
8.00–12.00 Uhr
Mi
8.00–12.00 Uhr
Do
Vormittags geschlossen
Fr
8.00–12.00 Uhr
Tel. 07352 92300
NOTDIENST DER APOTHEKEN
ÖFFNUNGSZEITEN
RATHAUS OCHSENHAUSEN
Mo, Mi, Do
8.00–12.00 Uhr
Di
8.00–12.00 Uhr
Fr
8.00–12.00 Uhr
Krankenhausweg 28
88416 Ochsenhausen
07352 8283 oder 2386
ov-mittelbuch@ochsenhausen.de
2
AUS DEM GEMEINDERAT
Herrn Franz Kiefer aus Reinstetten einstimmig zum Ortsvorsteher
und bestätigte ihn damit in seinem Amt. Zum stellvertretenden
Ortsvorsteher in Reinstetten wurde Karl Hagel bestellt. Für Mittelbuch wurde mit Karl Wohnhas mehrheitlich ein neuer Ortsvorsteher gewählt. Sein Stellvertreter ist Matthäus Machleidt. Mit
seinen Beschlüssen folgte der Gemeinderat den Vorschlägen der
Ortschaftsräte Reinstetten und Mittelbuch. Zuvor hatte der bisherige Mittelbucher Ortsvorsteher Johannes Sauter, der sich erneut
um das Amt beworben hatte, vom Ortschaftsrat Mittelbuch aber
nicht vorgeschlagen wurde, eine persönliche Erklärung abgegeben.
Nach der Wahl wurden die beiden neuen Ortsvorsteher von Bürgermeister Andreas Denzel bestellt und auf die gewissenhafte
Erfüllung ihres Amtes verpflichtet.
Ehrung von Blutspendern
Zu Beginn der Gemeinderatssitzung konnte Bürgermeister Andreas Denzel 34 Blutspender aus Ochsenhausen und den Teilorten
auszeichnen. In Anwesenheit von Frau Bödeker und Herrn Völk
von der DRK Ortsgruppe Ochsenhausen dankte Denzel den Spendern für ihren unschätzbaren Dienst am nächsten. Zusammen
hätten die 34 Spender 1 020 Blutspenden geleistet und damit die
stattliche Menge von 510 Litern Blut gespendet. Das Stadtoberhaupt appellierte an alle Spender, auch künftig in ihrer Spendenbereitschaft nicht nachzulassen.
Spitzenreiter bei den Spendern waren Christoph Sproll, Mittelbuch,
und Martina Wadien-Grimm, Ochsenhausen. Sie hatten beide bereits 100 Mal Blut gespendet. Die Blutspenderehrennadel in Gold
mit goldenem Eichenkranz für 75 Blutspenden erhielten Ernst
Bühler, Bernhard Kösler, Bernhard Kübler und Erich Maucher. Für
50 Blutspenden wurden Wolfgang Baur, Karl Göppel und Stefan
Prelisauer ausgezeichnet. 25 Mal Blut gespendet haben Milonja
Bacanovic, Gerhard Blattner, Sabine Dolderer, Frank Gmeinder,
Andreas Jäger, Wolfgang Neidhöfer, Joachim Vogt und Peter Wohnhas. Die goldene Ehrennadel für 10 maliges Blutspenden erhielten
Andreas Baur, Stephan Fohringer, Marie-Christin Glaser, Tobias
Gürtner, Alfred Jäger, Markus Krug, Daniel Lehmann, Matthias
Leitritz, Martin Locher, Tanja Oelmaier, Gülay Ozdem, Manfred
Pfeiffer, Ingeborg Schneider, Eva Stobbe, Doris van Boyen, Thomas
Weckemann und Sylvia Wohnhas.
Wahl eines neuen Stadtslogans
Mit großer Mehrheit beschloss der Gemeinderat einen neuen Stadtslogan für Ochsenhausen. Das Motto „Hier ist Zug drin!“ wird
künftig die städtischen Drucksachen zieren. Der Entscheidung des
Gemeinderats ging die Sitzung einer Arbeitsgruppe voraus, in der
Vorschläge erarbeitet wurden. Zusätzlich waren über den Rottumboten die Bürger aufgerufen worden, Vorschläge für einen neuen
Slogan zu machen.
Neue Stadtbeschilderung
Im Zuge des aktuellen Stadtmarketing Prozesses war von der
beauftragten Firma imakomm und dem örtlichen Gewerbeverein
angeregt worden, die vorhandene Beschilderung in der Innenstadt
zu aktualisieren. Dazu wurde eine Agendagruppe gebildet, die
ein Konzept erarbeitete, das alternativ die Aktualisierung oder
die komplette Neugestaltung der Beschilderung vorsah. Der Gemeinderat stimmte diesem Konzept zu und sprach sich dabei für
eine vollständige Erneuerung der Beschilderung aus. Die Verwaltung wurde beauftragt, dafür eine detaillierte Planung zu entwickeln.
Bekanntgaben
Die zusätzlich geschaffene Stelle für die Schulsozialarbeit und die
offene Jugendarbeit ist inzwischen besetzt. Zum Schuljahresbeginn hat Volker Witt seine Arbeit in Ochsenhausen aufgenommen.
Der diplomierte Sozialpädagoge ist zu 75 Prozent in der Schulsozialarbeit tätig und dabei schwerpunktmäßig für das Gymnasium
zuständig. Zusätzlich betreut er mit einem Stellenanteil von 25
Prozent die offene Jugendarbeit und ist auch für die derzeit neu
entstehenden Jugendräume in der ehemaligen Hausmeisterwohnung im Schulzentrum Herrschaftsbrühl verantwortlich.
Neubau eines Waschplatzes bei der Feuerwehr und beim Bauhof
Bei einer routinemäßigen Untersuchung war festgestellt worden,
dass bei der gemeinsamen Waschhalle der Feuerwehr und des
Bauhofes der vorhandene Ölabscheider so schadhaft ist, dass die
Waschplatte nicht mehr genutzt werden darf. Die Sanierung des
Ölabscheiders würde Kosten in Höhe von rund 20 000 Euro verursachen. Da die Sanierung der Waschplatte aus Sicht der Verwaltung
wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll ist, die Feuerwehr und der
Bauhof aber insbesondere im Winterhalbjahr dringend eine Waschgelegenheit für ihre Fahrzeuge benötigen, hatte die Verwaltung
den Neubau einer Waschplatte mit Kosten von rund 60 000 Euro
vorgeschlagen.
Am 22. September hat im Gemeindesaal des Schulzentrums Herrschaftsbrühl eine Jugendvollversammlung stattgefunden, bei
der es vor allem um den Betrieb der künftigen Jugendräume in
der ehemaligen Hausmeisterwohnung im Schulzentrum Herrschaftsbrühl ging. Zu der Versammlung, die von Kreisjugendreferentin Gertraud Koch vom Landratsamt Biberach und Margit Renner vom Kreisjugendring Biberach moderiert wurde, kamen rund
50 Jugendliche und auch einige Erwachsene. Bei der Versammlung
wählten die Jugendlichen einen siebenköpfigen Vorstand, der
künftig gemeinsam mit dem städtischen Jugendbeauftragten Volker Witt für den Betrieb der Jugendräume verantwortlich sein wird.
Zum ersten Vorsitzenden wurde Michael Langer aus Ochsenhausen
gewählt. Zweiter Vorsitzender ist Andreas Marxer.
Die Gemeinderäte folgten dieser Argumentation nicht und sprachen sich dafür aus, die vorhandene Waschplatte zu sanieren. Mit
ursächlich für diese Entscheidung war der Umstand, dass sowohl
die Feuerwehr als auch der Bauhof unter sehr beengten räumlichen
Verhältnissen leiden und deshalb für eine der beiden Einrichtungen
ein neuer Standort erwogen wird. Die Verwaltung wurde beauftragt, dafür ein Konzept zu erstellen.
Für den Wiederaufbau des zerstörten Wasserhochbehälters in
Piéla hat die Stadt Ochsenhausen eine Spende von 2 000 Euro
gewährt. In einem Brief bedankte sich der Vorsitzende des Fördervereins Piéla Bilanga, Erwin Wiest, für die Spende.
Jahresrechnung 2013
Einstimmig festgestellt wurde vom Gemeinderat die Jahresrechnung für das Jahr 2013. Sie weist im Verwaltungshaushalt Einnahmen und Ausgaben von 20,62 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt von 4,62 Millionen Euro aus.
Wahl der Ortsvorsteher
Nach der Gemeindeordnung ist der Ortsvorsteher auf Vorschlag
des Ortschaftsrats aus dem Kreis der zum Ortschaftsrat wählbaren
Bürger zu wählen. In geheimer Wahl bestellte der Gemeinderat
3
OAZ
Bürgermeister Andreas Denzel und Stadtkämmerer Peter Maucher
führten dazu aus, dass das Haushaltsjahr 2013 durch einen dramatischen Gewerbesteuereinbruch geprägt worden sei. Es habe
sich dabei um eine nicht vorhersehbare Gewerbesteuerrückzahlung
gehandelt, durch die sich das Gewerbesteueraufkommen von den
ursprünglich geplanten 5 Millionen Euro auf 3,3 Millionen Euro
reduziert habe. Daraufhin habe man die Notbremse gezogen und
im Vermögenshaushalt eine Reihe noch nicht begonnener Maßnahmen zurückgestellt. Dadurch sei es gelungen, das Haushaltsjahr
2013 zumindest rein zahlenmäßig doch noch halbwegs versöhnlich
abzuschließen. Trotzdem bleibe eine negative Zuführungsrate vom
Vermögenshaushalt an den Verwaltungshaushalt in Höhe von 725
000 Euro. Zusätzlich habe sich die Rücklage, die am Jahresende
2012 noch bei über 4,2 Millionen Euro gelegen habe, auf gut 2
Millionen Euro reduziert und damit mehr als halbiert.
Schosser, Zitta
Hattenburg, Ringschnaiter Straße 37
23.10.
Fischer, Alfred
Ochsenhausen, Siechberg 14
23.10.
Wir gratulieren recht herzlich!
VERANSTALTUNGSKALENDER
Freitag, 17.10.2014, 17:00 Uhr, und
Samstag, 18.10.2014, 17:00 Uhr
Mondscheinfahrten der Öchsle-Bahn mit Musik,
zünftigem Vesper und „rustikalem Dromrom“
Öchsle-Schmalspurbahn e.V.
Öchsle, Ochsenhausen
Ebenfalls festgestellt wurde die Sonderrechnung der Wasserversorgung für das Jahr 2013. Sie weist einen Jahresgewinn von 77
000 Euro aus.
Haushaltszwischenbericht 2014
In seinem Haushaltszwischenbericht konnte Stadtkämmerer Peter
Maucher vermelden, dass das Haushaltsjahr 2014 bisher planmäßig
verlaufen sei. Bei den Ausgaben liege man sowohl im Verwaltungshaushalt als auch im Vermögenshaushalt weitgehend im Plan.
Positiver als erwartet habe sich im Verwaltungshaushalt die Einnahmenseite entwickelt, da das Gewerbesteueraufkommen 2014
aktuell bei über 5 Millionen Euro und damit um gut 1,5 Millionen
Euro über dem prognostizierten Planansatz von 3,5 Millionen Euro
liege. Allerdings zeichne sich ab, dass noch eine Gewerbesteuerrückzahlung von 600 000 Euro fällig werde. Sofern bis Jahresende
keine größeren unliebsamen Überraschungen mehr kämen, werde
sich durch die Steuermehreinnahmen die prognostizierte Zuführungsrate vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt in
Höhe von 106 000 Euro voraussichtlich deutlich erhöhen. Der
Ausblick für das Jahr 2015 sei ebenfalls positiv, da sich aufgrund
des Automatismus‘ des Finanzausgleichs aufgrund des schwachen
Haushaltsjahrs 2013 geringere Umlagezahlungen abzeichneten.
Samstag, 18.10.2014, 13:00 Uhr
Baby-Bazar mit Kuchenverkauf
Kindergarten Mittelbuch
Gemeindehalle, Mittelbuch
Samstag, 18.10.2014, 20:00 Uhr
Herbstkonzert
Reinstetter Harmonika-Spielring e.V.
Gemeindesaal, Reinstetten
Sonntag, 19.10.2014, 10:00 Uhr
Herbstwanderung
Schwäbischer Albverein, Ortsgruppe Mittelbuch e.V.
Sonntag, 19.10.2014, 11:00 Uhr
Metzelsuppe
Stadtkapelle Ochsenhausen e.V.
Kapfhalle, Ochsenhausen
Sonntag, 19.10.2014, 14:00 Uhr
Hallenfliegen
Modellfluggruppe Ochsenhausen e.V.
Dr.-Hans-Liebherr-Halle, Ochsenhausen
Annahme von Spenden
Die Annahme von Spenden an die Stadt bedarf nach den Vorschriften der Gemeindeordnung der Zustimmung des Gemeinderats. Der
Gemeinderat beschloss, drei von Unternehmen eingegangene
Spenden im Gesamtbetrag von 1 300 Euro anzunehmen. Die Spenden kommen der örtlichen Feuerwehr und dem städtischen Kindergarten Ochsenhausen zugute.
Sonntag, 19.10.2014, 16:00 Uhr
Kirchenkonzert
Gesangverein Liederkranz Ochsenhausen e.V.
Klosterkirche St. Georg, Ochsenhausen
Montag, 20.10.2014, 19:00 bis 21:00 Uhr
Vortrag „Das BodyTalk System“
Kneipp-Verein Ochsenhausen e.V.
Hotel „Mohren“, Ochsenhausen
ALTERSJUBILARE
Glausnitzer, Ingeborg
Ochsenhausen, Bahnhofstraße 15
17.10.
König, Otto
Ochsenhausen, Kreuzhalde 55
18.10.
Tiede, Emma
Ochsenhausen, Beim Alten Hochgericht 8
20.10.
Smirnova, Valentina
Ochsenhausen, Alte Straße 41
21.10.
OAZ
98. Geb.
Dienstag, 21.10.2014, 09:30 Uhr
Durch Tanzen beweglich bleiben
Spurwechsel-Junge Senioren Ochsenhausen
Katholisches Gemeindehaus, Ochsenhausen
83. Geb.
Dienstag, 21.10.2014, 14:00 Uhr
Seniorennachmittag
Seniorengemeinschaft „Alt werden – jung bleiben“
Schranne, Ochsenhausen
85. Geb.
84. Geb.
4
82. Geb.
80. Geb.
Donnerstag, 23.10.2014, 17:30 Uhr
Literaturkreis-Werke von Nobelpreisträgern-Imre Kertész
Spurwechsel-Junge Senioren Ochsenhausen
Katholisches Gemeindehaus, Ochsenhausen
Ochsenhausen-Reinstetten, K 7527, OEG Biberach
29.07.
gemessene Fahrzeuge: 268
Überschreitungen: 9 (3,36 %)
Donnerstag, 23.10.2014, 19:00 Uhr
Treffpunkt Musikschule
Jugendmusikschule Ochsenhausen
Schrannensaal, Ochsenhausen
BILDUNGSWERK OCHSENHAUSEN E.V.
Es gibt noch freie Plätze
Jodelseminar in St. Walburga für Anfänger mit Susanne Maier
im Bildungswerk St. Walburga, Schlossbezirk 1, Ochsenhausen,
am Samstag, 25. Oktober 2014, von 10:00 bis 19:00 Uhr. Die
älteste Sprache der Welt: jodeln, zauren, juchzen, grüßen, locken,
rufen. Jeder Mensch hat seine ganz eigene Art zu jodeln, zu locken,
zu rufen. „Jodeln ist ein wunderbarer und unkonventioneller Weg,
seine eigene Stimmen zu entdecken“. Es wird gemeinsam mit der
Stimme und den Stimmungen experimentiert. Wer die Töne des
Jodelns und das Miteinander erlebt, wird angesteckt von der
Energie und Freude dieses Gesangs.
THEATER ULM
Vorstellung für Besucherring S2
Den Auftakt der neuen Spielzeit für die Abonnenten des Besucherrings des Theaters Ulm (Abo S2, Schauspiel pur S2) bildet am
Samstag, 18. Oktober 2014, Friedrich Schillers „Kabale und Liebe“.
Die Vorführung beginnt um 19:00 Uhr. Der Bus fährt um 17:25
Uhr bei der Haltestelle „Grieser“ in Ochsenhausen ab.
Motorsägenlehrgang für Hobbysäger, Brennholzerwerber, Naturschützer mit Simon Wiedmann; Forstwirt, Student Forstwirtschaft,
im Fürstenbau, Schlossbezirk 4, Ochsenhausen, Raum: Klassenzimmer R 108, am Freitag, 24. Oktober 2014,und am Samstag,
25. Oktober 2014, von 8:00 bis 17:00 Uhr.
Es ist wichtig, den sicheren Umgang mit der Motorsäge zu üben,
um die persönliche Sicherheit, aber auch die Sicherheit von Helfern und anderen Waldbesuchern zu gewährleisten. Denn wer
Brennholz selbst machen will, muss oft nachweisen, dass er seine
Motorsäge zuverlässig beherrscht und alle Sicherheitsvorschriften
kennt. Mit diesem Kurs lernen die Teilnehmer die nötigen Grundlagen sowie -kenntnisse über die Motorsäge. Als Kursinhalte werden unter anderem Sicherheitsaspekte bei der Arbeit mit der
Motorsäge, Schnitt- bzw. Fälltechniken und Wartungsarbeiten an
der Motorsäge vermittelt. Bitte unbedingt mitbringen: Schnittschutzhose, Forsthelm mit Gehör- und Gesichtsschutz, Handschuhe, Forstschnittschutzschuhe/-stiefel, funktionstüchtige
Motorsäge (inkl. Kettenbremse) mit Kombischlüssel und Kraftstoff.
Mindestalter beträgt 18 Jahre!
GESCHWINDIGKEITSÜBERSCHREITUNGEN
Ochsenhausen, Bahnhofstraße, Zone 30
01.07.
gemessene Fahrzeuge: 363
Überschreitungen: 36 (9,92 %)
Ochsenhausen-Hattenburg, K 7569, OD
01.07.
gemessene Fahrzeuge: 136
Überschreitungen: 11 (8,09 %)
Ochsenhausen, Dr.-Hans-Liebherr-Straße, Zone 30
02.07.
gemessene Fahrzeuge: 151
Überschreitungen: 9 (5,96 %)
Ochsenhausen-Mittelbuch, K 7571, OEG Ringschnait
09.07.
gemessene Fahrzeuge: 79
Überschreitungen: 2 (2,53 %)
Ochsenhausen-Reinstetten, L 265, OEG Schönebürg
10.07.
gemessene Fahrzeuge: 525
Überschreitungen: 39 (7,43 %)
Ochsenhausen, B 312, OEG Biberach
13.07.
gemessene Fahrzeuge: 146
Überschreitungen: 22 (15,07 %)
Ochsenhausen, Dr.-Hans-Liebherr-Straße, Zone 30
15.07.
gemessene Fahrzeuge: 126
Überschreitungen: 9 (7,14 %)
Ochsenhausen-Reinstetten, L 265, OEG Ochsenhausen
15.07.
gemessene Fahrzeuge: 484
Überschreitungen: 28 (5,79 %)
Ochsenhausen-Mittelbuch, K 7570, OEG Rottum
18.07.
gemessene Fahrzeuge: 55
Überschreitungen: 5 (9,09 %)
Ochsenhausen-Goppertshofen, L 265, OD
25.07.
gemessene Fahrzeuge: 402
Überschreitungen: 4 (1 %)
Ochsenhausen-Hattenburg, K 7569, OD
25.07.
gemessene Fahrzeuge: 124
Überschreitungen: 11 (8,87 %)
Ochsenhausen, B 312, OEG Biberach
27.07.
gemessene Fahrzeuge: 590
Überschreitungen: 90 (15,25 %)
Ochsenhausen-Hattenburg, Ringschnaiter Straße, Zone 30
28.07.
gemessene Fahrzeuge: 29
Überschreitungen: 6 (20,69 %)
Zusatzkurs Gäste und Feste I: „Die Vielfalt des Herbstes in
Hülle und Fülle!“ Zusatzkurs mit Angelika Grieser-Winkler in der
Grund- und Werkrealschule Reinstetten, Eichener Straße 18, Reinstetten, Raum: Lehrküche am 21. Oktober 2014 von 19:00 bis
22:00 Uhr. Die Luft ist frisch und unter unseren Füßen liegt ein
Teppich aus buntem Laub. Mit dem kühlen Wetter kommt der
Appetit auf herzhafte Gerichte. Jetzt ist die Zeit, die Vielfalt des
Herbstes in Hülle und Fülle zu genießen.
WORD - Erstellen von und Arbeiten mit Vorlagen mit Thomas
Maier; in der Realschule, EDV R 3.06, 3. OG, am Donnerstag, 23.
Oktober 2014, von 18:30 bis 20:45 Uhr. Im Laufe dieses kurzen,
aber intensiven Praxis-Kurses erhalten die Teilnehmer eine Reihe
von Tipps und Tricks im Umgang mit Briefvorlagen in der Textverarbeitung MS Word 2010. Damit sie in Zukunft ihren Briefen eine
persönliche Note verleihen können, kreieren sie ihre individuelle
Briefvorlage nach DIN 5008. Es wird ein Briefkopf mit Logo,
Adressfeld, Absenderzeile über dem Adressfeld, Felder für z.B. „Ihr
Zeichen, Unser Zeichen, Sachbearbeiter, Telefon, Datum“, Fußzeile, Falz und Lochmarkierungen eingebaut. Die Vorlage wird als
Dokumentenvorlage gespeichert. Vorkenntnisse: sicherer Umgang
mit Windows und MS Word.
5
OAZ
Ferienkurse beim Bildungswerk Ochsenhausen
chinesischen Sprache, Kalligraphie und Kultur geweckt und gefördert. Zu Mittag wird originales, chinesisches Essen zusammen
gekocht und gegessen.
PowerPoint für Schüler/innen Klasse 7-10 mit Andreas Mang
und Thomas Gonia im EDV Raum der Realschule Ochsenhausen am
Samstag, 25. Oktober 2014, von 9:00 bis 15:30 Uhr- Ein gutes
Referat zeichnet sich u.a. auch durch eine gekonnte Präsentation
aus. Ein leicht zu erlernendes und gut einsetzbares Hilfsmittel ist
hier das Programm PowerPoint. Neben dem Kennenlernen der
Grundfunktionen wird in praktischen Übungen das Erstellen und
Gestalten ganzer Bildschirmshows erarbeitet. Hinweis: Der eigene
Laptop kann mitgebracht werden. Teilnahmevoraussetzungen:
PC-Grundkenntnisse
Veranstaltungen im November
Macht Augentraining wirklich Sinn? mit
Barbara Pfeuffer, am Dienstag, 04. November
2014, von 19:00 bis 21:15 Uhr im Bildungswerk St. Walburga, Schlossbezirk 1, Ochsenhausen, Eintritt: fünf Euro, Abendkasse
Als „Tor zur Welt” oder „Fenster zur Seele” werden sie bezeichnet:
Die Augen sind das Hauptsinnesorgan des Menschen, aber: Ein
scharfer Blick ist keine Selbstverständlichkeit! Ohne Sehkraft
können wir den Nachbarn nicht grüßen, keine Zeitung lesen, nicht
Autofahren und den Kindern beim Herumtoben zusehen. Nur gute
Augen ermöglichen es, sich im Alltag sicher zu bewegen und die
Eigenständigkeit zu bewahren. Nachlassende Sehkraft, Augenbrennen, trockene Augen, sehbedingte Kopfschmerzen und schnelle
Ermüdung der Sehfähigkeit bei Bildschirmtätigkeit kommen immer
häufiger vor. Auch bei gut eingestellter Brille sind dies Zeichen
von Sehstress. Macht hier Augentraining wirklich Sinn? Frau Peuffer, erläutert wie mit Seh- und Visualtraining die Selbstheilung
und die Regeneration nachlassender Sehkraft unterstützt werden
kann. Erstaunlich einfache Übungen können die Augen bis ins
hohe Alter funktionstüchtig erhalten.
Aber nicht nur bei der PC-Arbeit sind Augenübungen zur Entlastung
sinnvoll. Oft sind Kinder auch in der Schule „visuell überlastet“.
Hier heißt es: schreiben und lesen lernen, obwohl die Buchstaben
auf der Linie irgendwie tanzen - ist es jetzt ein b oder d, eine 43
oder 34, und vieles mehr. Und auch im Leistungssport ist es
wichtig, seine Augen optimal auf die geforderte Situation einzustellen, bei einem Golfer sind die Sehanforderungen andere wie
bei einem Handballspieler oder Tischtennisspieler. Wie ist es, wenn
ich die Grundlinie woanders sehe, als sie tatsächlich ist? Die
Rückhand ist vielleicht einfacher als die Vorhand, woran kann es
liegen – auch hier sind die Augen öfter beteiligt wie es scheint.
Intensivkurs - Englisch Konversation für Schüler bis 10. Klasse mit Florian Wespel von Montag, 27. Oktober 2014, bis Mittwoch,
29. Oktober 2014, jeweils von 9:00 bis 12:00 Uhr im Bildungswerk
St. Walburga. Der Englischunterricht an der Schule konzentriert
sich meist auf Grammatikübungen und Vokabeln. Zu kurz kommt
dabei meist das tatsächlich Sprechen der Sprache. Der Konversationskurs Englisch will genau das erreichen: jeder einzelne Teilnehmer/in bekommt die Gelegenheit, die Sprachfähigkeit zu üben
und zu verbessern. Der Kurs richtet sich dabei an Schülerinnen
und Schüler der oberen Klassen der Haupt- und Realschule und
möchte sie unter anderem auf die mündlichen Abschlussprüfungen
bzw. Kommunikationsprüfungen vorbereiten. Dies soll durch folgende Zielsetzungen erreicht werden:
• Sprachhemmung abbauen und Selbstbewusstsein aufbauen
• nützliche Redewendungen erlernen und sie richtig anwenden
• Wiederholung der für das freie Sprechen notwendigen Grammatik
Intensivkurs - Englisch Konversation Oberstufe mit Florian
Wespel von Montag, 27. Oktober 2014, bis Mittwoch, 29. Oktober
2014, jeweils von 13:00 bis 16:00 Uhr im Bildungswerk St. Walburga Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler der oberen Klassen des Gymnasiums und ähnlicher weiterführender Schulformen. Unter anderem sollen die Teilnehmerinnen/Teilnehmer
auch auf die neue Kommunikationsprüfung am Gymnasium und
andere mündliche Abschlussprüfungen vorbereiten werden. Dies
soll durch folgende Zielsetzungen erreicht werden:
• Sprachhemmung abbauen und Selbstbewusstsein aufbauen
• nützliche Redewendungen erlernen und sie richtig anwenden
• mehr Freude an dem Gebrauch des Englischen ermöglichen
• nicht nur das Sprechen, sondern auch das Verständnis der
Fremdsprache fördern
• Wiederholung der für das freie Sprechen notwendigen Grammatik
Duftgeschichte mit Vergnügen - dazu praktische AnwendungsTipps wie wir diese „First Class Düfte“ in unsere heutige Zeit
transferieren können mit Beate M.T. Nagel im Bildungswerk St.
Walburga, Schlossbezirk 1, Ochsenhausen, am Dienstag, 18. November 2014, von 19:00 bis 21:15 Uhr, Kursgebühr: 22 Euro
(Materialkosten werden im Kurs abgerechnet).
Es ist ein unvergleichliches Erlebnis Labdanum zu riechen. Warum?
Es ist dieser tief balsamische Duft, den schon König David vor
3.000 Jahren in seiner Nase hatte. Edle Düfte sind seit jeher der
Inbegriff des Luxus. Doch kaum ein Mensch weiß, wie Parfums
entstehen, woraus sie bestehen, wer sie kreiert oder welche Duftkonzepte sich im Laufe der Parfum-Geschichte herauskristallisiert
haben. In alten Hof-Apothekenbüchern sind z. B. die geheimen
Schönheitsrezepturen der Kaiserin Elisabeth von Österreich aufgezeichnet. Alle weisen eine Gemeinsamkeit auf, sie wurden mit
hochwertigen, rein tierischen bzw.
pflanzlichen Substanzen hergestellt. Die
außergewöhnliche und erfahrene Parfümeurin Beate M.T. Nagel entführt in die
faszinierende Welt der Düfte; nimmt die
Teilnehmer mit auf die spannende Reise
durch die Geschichte der Düfte bis in die
heutige Zeit. Sie erstellen unter fachkundiger Leitung das Shampoo der Kaiserin
und kreierten ihren eigenen Raumduft,
ganz nach den persönlichen Vorlieben.
Beate M. T. Nagel
Mathetraining Klasse 4 mit Felix Utz von Mittwoch, 29. Oktober
2014, bis Freitag, 31. Oktober 2014, von 9:30 bis 10:30 Uhr im
Bildungswerk St. Walburga. Die 4. Klasse ist für viele Kinder Dreh& Angelpunkt für ihre weitere Schullaufbahn. Bei vielen Kindern
liegen die Rechenprobleme nicht an den proportional zum Alter
schwierig werdenden Aufgaben, sondern an den sogenannten
„Basics“ (Grundrechenarten, Maßeinheiten etc.). In diesem Ferienkurs wird der wichtigste Stoff bis zur 4. Klasse komprimiert
wiederholt, ebenso steigen die Teilnehmer in die Thematik des
laufenden Schuljahres ein, um die beste Grundlage für die 4.
Klasse zu schaffen. Hinweis: Teilnehmerzahl begrenzt. Bei Interesse bitte anmelden - Termin folgt nach Terminabsprache.
Chinesisch macht Spaß! mit Frau Bin Ji; im Bildungswerk St.
Walburga, Montag, 27. Oktober 2014, und Dienstag, 28. Oktober
2014, von 9:00 bis 14:00 Uhr. Dieser Kurs richtet sich an acht- bis
zehnjährige Schüler/innen. Es sind keine Chinesisch-Vorkenntnisse erforderlich. Auf spielerische Weise wird die Neugierde an der
OAZ
6
Gebärdensprache: Erlernen einer handfeste Sprache mit Thomas
Maier; er ist Bankkaufmann und Trainer im IT-Bereich. Durch
seinen gehörlosen Bruder beherrscht er zudem die Gebärdensprache. Ort: Klosteranlage, Bildungswerk St. Walburga, Schlossbezirk
1, Ochsenhausen, zwei Termine am Freitag, 21. November 2014,
von 18:30 bis 21:30 Uhr und am Samstag, 22. November 2014,
von 09:00 bis16:00 Uhr; Kursgebühr: 42 Euro.
Viele sind fasziniert vom Tanz der Hände, wenn sie im Zug oder
auf der Straße eine Gruppe gehörloser Menschen in Gebärdensprache miteinander sprechen sehen, deren Hände durch die Luft
wirbeln, als würden sie dort Bilder malen. Ist die Unterhaltung
mit einem Gehörlosen mühsam, kompliziert und immer nur bruchstückhaft? Nein – sich mit Gehörlosen zu unterhalten ist gar
nicht so schwer! Jeder kann Gebärdensprache erlernen. Es ist nicht
leichter oder schwerer als das Erlernen irgendeiner Fremdsprache.
In diesem Kurs können Interessierte sich davon überzeugen. Sie
erhalten einen kleinen Einblick in die Gebärdensprache, lernen
das Fingeralphabet –und natürliche Mimik und Gesten, die für die
Kommunikation einzusetzen sind. Ganz nebenbei lernen sie als
Hörender auch die Lebenswelt der Gehörlosen kennen. Die Teilnehmer können am Ende des Kurses einen Sachverhalt per Gebärde kommunizieren und werden sich gegenseitig eine kurze Geschichte in Gebärde erzählen können.
Energiefragen (z.B. erneuerbare Energien, energieeffiziente Altbausanierungen und Neubauten, Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten etc.) am und im Gebäude informieren möchte, sollte
sich einen Termin bei Frau Bezet vom Stadtbauamt, Tel. 07352
922061, geben lassen. Die Energieberatungen (Erstberatungen)
sind kostenlos und finden regelmäßig jeden dritten Dienstag statt.
Mit der Leiterin der Energieagentur Biberach, Frau Iris Ege, steht
eine kompetente und unabhängige Energieberaterin zur Verfügung. Es ist grundsätzlich von Vorteil, wenn zum Termin Baupläne des Gebäudes, aktuelle Energieabrechnungen (Öl, Gas, Strom)
sowie das Schornsteinfegerprotokoll mitgebracht werden. Folgetermine: 18. November 2014
SEELSORGEEINHEIT ST. BENEDIKT
OCHSENHAUSEN-ERLENMOOS, MITTELBUCH,
BELLAMONT, ROTTUM, STEINHAUSEN A. D. ROTTUM
Samstag, 18.10.
Herz Jesu:
19:00 Uhr Vorabendmesse, keine Beichtgelegenheit
Steinhausen: 19:00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag, 19.10. - 29. So. im Jahreskreis
St. Georg:
10:00 Uhr Eucharistiefeier,
Aufnahme der neuen Ministranten
St. Georg:
19:00 Uhr Eucharistiefeier
Bellamont:
8:30 Uhr Eucharistiefeier
Rottum:
10:00 Uhr Eucharistiefeier
Mittelbuch: 10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Die falschen Farben kosten das Gleiche wie die Richtigen mit
Franziska Zingel, erste deutsche Farbberaterin seit 1982, mit
Studioeröffnung in München. Ort: Klosteranlage, Bildungswerk St.
Walburga, Schlossbezirk 1, Ochsenhausen, am Dienstag, 25. November 2014, von 19:00 bis 21:15 Uhr Eintritt: fünf Euro, Abendkasse.
Wer kennt das nicht: man hat vor zu renovieren und schwört sich
– „diesmal kommt Farbe an die Wand“! Und letztlich, oder nur
allzu oft, strahlen die Wände wieder im altbekannten Weiß! Die
Unsicherheit im Umgang mit Farbe ist groß – und wird noch
stärker, je mehr Geld man investiert. Die Bluse oder das Hemd,
das man nun doch nicht trägt, weil man sich in der Farbwahl
vertan hat , ist leichter zu verschmerzen, als ein farbiger Fußboden, der so wahnsinnig toll aussah und jetzt doch nicht gefällt.
Der Vortrag gibt einen kleinen Einblick in die Welt der Farben:
wie sie optisch wirken, warum der Umgang damit oft so schwierig
ist ; wie man sich die Entscheidung erleichtern kann, für einen selbst passendsten Farben
zu finden, und zu wissen, wie
man sie harmonisch kombiniert. Nach dem Vortrag bleibt
noch genügend Zeit für Diskussion und mitgebrachte Fragen.
Montag, 20.10.
Erlenmoos:
19:00 Uhr Eucharistiefeier
Dienstag, 21.10.
Altenzentrum: 10:30 Uhr Eucharistiefeier
Rottum:
19:00 Uhr Eucharistiefeier
Mittwoch, 22.10.
Steinhausen: 7:45 Uhr Wort-Gottes-Feier für Schüler
Herz Jesu:
9:00 Uhr Hausfrauenmesse
Mittelbuch: 19:00 Uhr Eucharistiefeier mit Totengedenken
Donnerstag, 23.10.
Steinhausen: 19:00 Uhr Eucharistiefeier
Freitag, 24.10.
Herz Jesu:
19:00 Uhr Eucharistiefeier
Bellamont:
19:00 Uhr Eucharistiefeier
Franziska Zingel
Samstag, 25.10.
Herz Jesu:
18:15 Uhr Beichtgelegenheit
Herz Jesu:
19:00 Uhr Vorabendmesse
Mittelbuch: 19:00 Uhr Vorabendmesse
Anmeldung und Information unter Tel. 07352 202893, E-Mail:
bildungswerk@t-online.de, www.bildungswerk-ochsenhausen.de
oder im Büro, Bahnhofstraße 22, 88416 Ochsenhausen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 12:00 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 14:00 bis 16:00 Uhr.
Franziskus lädt ein…
…gebt Gott, was Gott gehört! Was haben wir nicht alles von Gott
geschenkt bekommen! Ich beginne aufzuzählen und komme, je
mehr ich mein Leben, meinen Lebensbereich in den Blick nehme,
aus dem Staunen nicht mehr heraus. Grund zu danken! Wollen
auch Sie die Geschenke Gottes in Ihrem Leben entdecken? Am
Sonntag, 19. Oktober 2014, um 17:00 Uhr treffen wir uns im Kath.
Gemeindehaus in Ochsenhausen und wollen Gott für unser reiches,
für unser armes Leben danken! Für die Franziskanische Gemeinschaft, Veronika Schaff, Tel. 07352 4885.
ENERGIEAGENTUR BIBERACH
Energie-Beratung im Stadtbauamt
Die nächste Beratung der Energieagentur Biberach, Außenstelle
Ochsenhausen, findet am Dienstag, 28. Oktober 2014, 14:00 bis
17:00 Uhr, im Stadtbauamt, Marktplatz 31, statt. Wer sich über
7
OAZ
Besuche am Krankenbett - Die Nähe Gottes erfahrbar machen
Die Kath. Dekanate Biberach und Saulgau bieten am Montag, 10.
November 2014, von 14:00 bis 17:00 Uhr einen Nachmittag zum
Thema „Besuche am Krankenbett“ im Pater-Rupert-Mayer-Haus,
Urbanweg 7, Reinstetten an. Referent ist Diakon Günther Rahn,
Altenseelsorger aus Schwendi. Er wird darauf eingehen, wie Angehörige und Besucher einem kranken Menschen die Nähe Gottes
erfahrbar machen und sich selbst für Erfahrung der Nähe Gottes
öffnen können. Außerdem wird Diakon Rahn als heilsames Zeichen
zwischen Kranken und Begleitern Segenstexte und Segensrituale
vorstellen. Angesprochen sind pflegende Angehörige, Ehrenamtliche im Besuchsdienst, Krankenkommunionhelfer/innen, Verantwortliche von Seniorengruppen, sonstige Interessierte. Kosten:
Fünf Euro (für Ehrenamtliche in den Dekanaten Biberach und
Saulgau kostenlos).
Anmeldungen bis spätestens Montag, 03. November 2014, an die
Geschäftsstelle der Dekanate Biberach und Saulgau, Kolpingstraße 43, 88400 Biberach, Tel. 07351 182130, Fax 07351 18213505,
E-Mail: dekanat.biberach@drs.de.
Herbstzeit ist Kürbiszeit.
Deshalb wollen die Ministranten der Pfarrei St. Georg Ochsenhausen-Erlenmoos am 27. Oktober 2014 ihr Herbstfest feiern und die
Kürbisse sollen dabei im Mittelpunkt stehen. Sie suchen deshalb
Speisekürbisse zum gemeinsamen Kochen und Zierkürbisse zum
Basteln und Dekorieren. Wer Zier- oder Speisekürbisse aus dem
Heimischen Garten übrig hat und den Ministranten eine Freude
machen möchte, möge sich beim Katholischen Pfarramt Ochsenhausen, Tel. 07352 8259 oder E-mail: Ministranten.ox@gmail.
com. melden. Wir freuen uns über jede Spende und holen die
Kürbisse gerne bei Ihnen zu Hause ab.
Ministrantendienst St. Georg Ochsenhausen/Erlenmoos
• Klosterkirche St. Georg: Sonntag, 19. Oktober 2014
10:00 Uhr: T. Tremp, F. Hölz, B. Hölz, N. Giorno, L. Seel,
B. Liedel, S. Gruber, R. Gruber
19:00 Uhr: S. Burmeister, F. Burmeister, Z. Baur, L. Wiedermann, B. Hasenmaile, A. Scherf, J. Scherf, L. Scherf
• Herz Jesu: Freitag, 24. Oktober 2014
19:00 Uhr: F. Unsöld, T. Winghart
• Herz Jesu: Samstag, 25. Oktober 2014
19:00 Uhr: M. Habrik, N. Kohler, M. Kohler, C. Herrmann
Pastoralteam
Dekan Sigmund F. J. Schänzle
Pfarrer Patrick Meschenmoser
Pfarrer John Mundolickal
Pastoralreferent Karlheinz Bisch
Gemeindereferent Robert Gerner
Weihnachtspäckchen
„Christkind auf Reisen“ für Kinder nach Kasachstan
In diesem Jahr gehen die Weihnachtspäckchen wieder nach Pavlodar/Kasachstan. Sie
können die Päckchen ab sofort spätestens
jedoch zum 1. Adventssonntag bei Familie Schäfer, Ochsenhausen,
Schloßbezirk (Kuhstall Café Schäfer’s) abgeben. Die Verteilung
der Päckchen zu den hilfsbedürftigen Kindern in Heimen und
Krankenhäusern ist somit rechtzeitig zum Weihnachtsfest gesichert. Wenn Sie diese Aktion unterstützen wollen füllen Sie doch
einen leeren Schuhkarton mit Kleinigkeiten, die Kindern Freude
machen (Kleidung, Spiel- und Schulsachen, Hygieneartikel, Süßigkeiten usw). Bis auf die Hygieneartikel können alle Dinge
durchaus gut gebraucht sein. Bitte bedenken Sie, dass die Kinder
der deutschen Sprache nicht mächtig sind und daher Bücher mit
viel Lesetext ungeeignet sind. Die Transportkosten übernimmt wie
immer die Aktion Hoffnung für Kasachstan.
Öffnungszeiten der Pfarrbüros
Ochsenhausen: Montags, mittwochs und freitags jeweils von 8:30
bis 11:30 Uhr, Dienstagnachmittag von 15:00 bis 18:00 Uhr.
Tel. 07352 8259, Fax 07352 4619,
E-mail: StGeorg.Ochsenhausen@drs.de,
Internet: www.st-benedikt-ochsenhausen.de
Mittelbuch: Jeden Montag von 8:00 bis 11:00 Uhr,
Tel. 07352 51928
E-mail: StJosef.Mittelbuch@drs.de.
Steinhausen: Montags von 8:30 bis 11:30 Uhr und 15:00 bis
17:00 Uhr, dienstags und freitags jeweils von 9:00 bis 11:00 Uhr.
Tel. 07352 4774, Fax 07352 941931,
E-Mail: mhimmelfahrt.steinhausen@drs.de.
Rosenkranzgebet in Mittelbuch
Montags und freitags um 17:00 Uhr, mittwochs um 18:30 Uhr
Gottesdienstzeiten-Vorschau
Samstag, 25. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Montag, 27. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Kapellen-Patrozinium in Dietenwengen
Samstag, 01. November 2014, 8:30 Uhr
anschl. Gräbersegnung
Sonntag, 02. November 2014, 8:30 Uhr
Vorabendmesse
Eucharistiefeier,
SEELSORGEEINHEIT ST. SCHOLASTIKA
REINSTETTEN, LAUBACH, GUTENZELL, HÜRBEL
Hochamt,
Kath. Pfarramt, Sankt-Urban-Weg 3,
88416 Reinstetten Tel. 07352 8261, Fax 07352 2486
Email: kath.pfarramt-reinstetten@t-online.de;
Homepage: st-scholastika.drs.de
Eucharistiefeier
Ministrantendienst St. Joseph, Mittelbuch
Die Ministrantendienste richten sich nach dem neuen Ministrantenplan. Wer verhindert ist, muss eigenständig um Ersatz suchen.
Pfarrer Thomas Augustin
Sprechzeiten donnerstags von 15:00 bis 18:00 Uhr
im Pfarrhaus Reinstetten
Pfarramtssekretärin Hanne Degenhard
Pfarrbüro Reinstetten Tel. 07352 8261: geöffnet: montags
16.00 bis 17.00 Uhr und donnerstags von 8.30 bis 9.30 Uhr
Gemeindereferentin Liz Porcaro
Tel.07352 9497455, E-Mail: Liz.porcaro@googlemail.com,
derzeit in Mutterschutz
Ich wünsche dir Leben Segensfeier für Frauen und Familien, die ein Kind erwarten
Das Schönstatt-Zentrum Aulendorf lädt Frauen, die ein Kind erwarten
und ihre Familien am Samstag, 08. November 2014, um 15:00 Uhr
zur Segensfeier in die Schönstatt Kapelle ein. Am Ende der Feier
spendet der Priester jeder Mutter einzeln den Segen. Leben braucht
Gottes Segen. Vor allem die Zuwendung dessen, von dem alles Leben
kommt. Information: Schönstatt-Zentrum Aulendorf, 88326 Aulendorf, Tel. 07525 92340, E-Mail: Wallfahrt.Aulendorf@schoenstatt.de.
OAZ
Tel. 07352 8259
Tel. 07352 911615, Pfarrvikar
Tel. 07352 7098663
Tel. 07352 1760
Tel. 07352 9112988
Freitag, 17.10. – Hl. Ignatius v. Antiochien
19:00 Uhr Eucharistiefeier in Gutenzell
8
Samstag, 18.10. – Hl. Lukas, Evangelist - Fest
19:00 Uhr Eucharistiefeier vom Sonntag in Laubach
Urlaub des Pfarrers – Vorankündigung
Pfarrer Augustin ist vom 27. bis 31. Oktober 2014 im Urlaub.
Sonntag, 19.10. – 29. Sonntag im Jahreskreis - Kirchweihfest
9:00 Uhr Eucharistiefeier in Reinstetten
10:15 Uhr Eucharistiefeier in Gutenzell
10:15 Uhr Wort-Gottes-Feier in Hürbel
10:15 Uhr Kinderkirche im Kath. Gemeindehaus in Hürbel
Pfarrbüro
Das Pfarrbüro ist in der Zeit vom 20. bis 24. Oktober 2014 geschlossen.
Bußfeier für Firmlinge
Liebe Jugendliche, wie Ihr schon wisst, findet am Mittwoch, 22.
Oktober 2014, um 19:00 Uhr eine Bußfeier in der St. Alban-Kirche
in Hürbel statt. Alle Jugendlichen der Seelsorgeeinheit, welche
sich derzeit auf den Empfang des Firmsakramentes vorbereiten,
sind hierzu herzlich eingeladen.
Montag, 20.10. – Hl. Wendelin
19:00 Uhr Eucharistiefeier in Niedernzell
Dienstag, 21.10. – Hl. Ursula und Gefährtinnen
19:00 Uhr Eucharistiefeier in Laubach
Änderung der Läutezeiten in Laubach
Mit der Reparatur der großen Glocke im Turm der Laubacher Pfarrkirche werden gleichzeitig die Läute-Zeiten geändert. Um sie den
modernen Lebensverhältnissen anzupassen, hat der Kirchengemeinderat von Laubach in seiner letzten Sitzung beschlossen, die
Zeiten wie folgt zu ändern:
Das Morgen-Läuten wird von 5:30 Uhr auf 6:00 Uhr verlegt und
das Abend-Läuten wird zukünftig nicht erst um 20:00 Uhr sein,
sondern bereits um 19:30 Uhr. Das Mittag-Läuten bleibt um 12:00
Uhr. Somit wäre es auch immer wieder möglich, den „Angelus“
nach der Abendmesse am Dienstag gemeinsam zu beten.
Das Läuten erinnert ja dreimal am Tag an die Menschwerdung des
Sohnes Gottes und lädt uns zum Gebet des „Engel des Herrn“ ein.
Dieses Gebet befindet sich auch im neuen Gotteslob unter der
Nummer 3/6 und kann täglich dreimal gebetet werden.
Mittwoch, 22.10. – Hl. Papst Johannes Paul II
7:45 Uhr Schülermesse in Gutenzell
19:00 Uhr Bußfeier mit Firmlingen in Hürbel
Donnerstag, 23.10.
8:00 Uhr Schülermesse in Reinstetten
Freitag, 24.10.
19:00 Uhr Eucharistiefeier in Hürbel
Samstag, 25.10.
19:00 Uhr Eucharistiefeier vom Sonntag in Hürbel
Sonntag, 26.10. – 30. Sonntag im Jahreskreis
9:00 Uhr Eucharistiefeier in Laubach
10:15 Uhr Eucharistiefeier in Reinstetten
10:15 Uhr „Kirche für die Kleinen“
im Pater-Rupert-Mayer-Gemeindehaus
10:15 Uhr Wort-Gottes-Feier in Gutenzell
„Kirche für die Kleinen“ in Hürbel
Am Sonntag, 19. Oktober 2014, feiern wir um 10:15
Uhr „Kirche für die Kleinen“ im Kath. Gemeindehaus
in Hürbel. Alle Kinder der Seelsorgeeinheit sind herzlich eingeladen.
Ministranten Reinstetten
Sonntag, 19.10., um 9:00 Uhr: Linda Ehrhart, Lea Rapp, Nathalie
Erhart, Simon Laubheimer (Eichen),
Carolin Ertl, Simon Heinz, Tobias
Geiger, Roman Hermann, Benedikt
Hermann, Antonia Schuler
Donnerstag, 23.10., um 8:00 Uhr: Jonas Winzer, Elias Rapp
Seniorennachmittag
Am Mittwoch, 22. Oktober 2014, 14:00 Uhr, treffen wir uns wieder im Pater-Rupert-Mayer-Saal in Reinstetten. Heidi Rau aus
Tübingen wird bei uns zu Gast sein. Sie wird an diesem Nachmittag Geschichten und Gedichte über den Herbst vortragen. Frau
Rau ist in der Region Schwaben, Schweiz und Österreich als Geschichtenerzählerin bekannt und will auch uns mit ihren Beiträgen
die schönen Seiten des Herbstes näher bringen. Für das leibliche
Wohl gibt es an diesem Nachmittag „Birabrot ond Buddernudla“.
Herzliche Einladung an alle Gemeindemitglieder. Das Betreuerteam
Ministranten Gutenzell
Sonntag, 19.10., um 10:15 Uhr: Christoph Högerle, Alexander
Schick, Natalie Mader, Leonie
Liebscher, Clara Bednarski, Magdalena Sax
Mittwoch, 22.10., um 7:45 Uhr: Riccardo Rodia, Katharina Kiefer
Kath. Frauenbund Reinstetten
„Gut für mich – gut für die Gemeinschaft“
Wir laden ganz herzlich zum Frauenfrühstück am Donnerstag, 23. Oktober 2014, ab 8:30 Uhr ins Pater-Rupert-Mayer-Haus in Reinstetten ein. Irmgard Högerle, Lerntrainerin aus Laupheim, wird uns zum Thema „Loslassen – zur Ruhe
kommen – Kraft schöpfen“ referieren. Kostenbeitrag: fünf Euro
Bei dieser Veranstaltung werden wir über den Frauenbund und
über all das, was diese Gemeinschaft und Netzwerk ausmacht,
informieren. Im Frauenbund treffen sich regelmäßig Frauen, die
Neues wagen und Traditionen bewahren, die sich politisch, sozial und kirchlich engagieren, kontaktfreudig und unternehmenslustig sind und denen die brennenden Fragen unserer Zeit, wie
beispielsweise Schöpfungsverantwortung, Familienpolitik und
Rentengerechtigkeit wichtig sind.
Mit der Zeitschrift „Engagiert“, die zehnmal im Jahr erscheint,
informiert KDFB seine Mitgliedsfrauen über alles, was im Verband
läuft. „Engagiert“ packt auch heiße Eisen an – gut recherchiert
Ministranten Hürbel
Sonntag, 19.10., um 10:15 Uhr: Felix Brückner, Johannes Brückner
Mittwoch, 22.10., um 19:00 Uhr: Lukas Schneider, Andreas Waibel
Freitag, 24.10., um 19:00 Uhr: Anna-Maria Herle, Dennis Alirezai
Ministranten Laubach
Samstag, 18.10., um 19:00 Uhr: Michael Binder, Patrick Hornung,
Fabian Hornung, Jonas Gams
Dienstag, 21.01., um 19:00 Uhr: Christoph Hornung, Niko Kirsten
Wir gedenken unserer Verstorbenen
Laubach (21.10.): Franz Hutzel, Josefine Ruchti
Hürbel (24.10.): Josefine Gropper (2.H.O.), Matthias Wiest (Jtg.),
Berthold und Wally Langendorf, Justina und Josef Hess, Eliah
Wlotzka, Stefanie Bajon, Raimund und Johanne Allgaier
9
OAZ
und immer aus der Frauenperspektive. Der Katholische Frauenbund
engagiert sich bundesweit und hier in der Diözese RottenburgStuttgart in Kirche und Gesellschaft. In seinen Zweigvereinen,
Arbeitsgruppen und Kommissionen macht er sich für Menschen,
Natur, Kultur, Frieden, die Schöpfung und die Solidarität mit
Benachteiligten stark. Der KDFB ist ein unabhängiger Frauenverband mit bundesweit 200.000 Mitglieder. Seit der Gründung 1903
setzt er sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und
Männern in Politik, Gesellschaft und Kirche ein.
Rosenkranzgebet
Reinstetten
Täglich um 17:00 Uhr
Wennedach
Freitag um 14:00 Uhr
Hürbel
Montag bis Freitag um 13:30 Uhr
Gutenzell
Montag bis Freitag um 17:00 Uhr
Laubach
Donnerstag um 19:15 Uhr
Bollsberg
Sonntag um 19:00 Uhr
Besuche am Krankenbett Die Nähe Gottes erfahrbar machen
Die kath. Dekanate Biberach und Saulgau bieten am Montag, 10.
November 2014, von 14:00 bis 17:00 Uhr einen Nachmittag zum
Thema „Besuche am Krankenbett“ im Pater-Rupert-Mayer-Haus,
Urbanweg 7, Reinstetten an. Referent ist Diakon Günther Rahn,
Altenseelsorger aus Schwendi. Er wird darauf eingehen, wie Angehörige und Besucher einem kranken Menschen die Nähe Gottes
erfahrbar machen und sich selbst für Erfahrung der Nähe Gottes
öffnen können. Außerdem wird Diakon Rahn als heilsames Zeichen
zwischen Kranken und Begleitern Segenstexte und Segensrituale
vorstellen. Angesprochen sind pflegende Angehörige, Ehrenamtliche im Besuchsdienst, Krankenkommunionhelfer/innen, Verantwortliche von Seniorengruppen, sonstige Interessierte. Kosten:
fünf Euro (für Ehrenamtliche in den Dekanaten Biberach und
Saulgau kostenlos).
EVANGELISCHE
KIRCHENGEMEINDE OCHSENHAUSEN
Evangelische Kirchengemeinde Ochsenhausen
Poststraße 48, 88416 Ochsenhausen
Tel. 07352 2455, Fax. 07352 8803
E-Mail: kircheox21@aol.com, Homepage: www.ev-ki-ox.d
Öffnungszeiten des Gemeindebüros (Frau Funk): dienstags und
donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr, Tel. 07352 939203, E-Mail:
pfarrbueroox@aol.com
Wochenspruch: Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott
liebt, dass der auch seinen Bruder liebe. (1 Joh 4,21)
Sonntag, 19.10. - 18.Sonntag nach Trinitatis
9:30 Uhr Gottesdienst in der Kapelle St. Elisabeth des Altenzentrums Goldbach, Bahnhofstraße 15, Ochsenhausen. Bitte den geänderten Ort beachten.
10:30 Uhr Familien- und Kinderkirche zum Thema „Dankesbrote“
im Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen, Poststraße 48
Anmeldungen bis spätestens Montag, 03. November 2014, an die
Geschäftsstelle der Dekanate Biberach und Saulgau, Kolpingstraße 43, 88400 Biberach, Tel. 07351 182130, Fax 07351 18213505,
E-Mail: dekanat.biberach@drs.de.
Montag, 20.10.
14:00 Uhr Kaffeetreff mit Sprechstunde, Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen (bis 16:00 Uhr)
Kirchberg
Pfarrer Santan Fernandes als Segenspfarrer aus St. Ulrich am
Pillersee bekannt, kommt auf vielfachen Wunsch wieder nach
Kirchberg. Herzliche Einladung am Dienstag, 21. Oktober 2014,
zu folgenden Programm:
Dienstag, 21.10.
9:30 Uhr Arbeitskreis Spurwechsel: Tanzen einmal anders –
Angebot für jedes Alter, Beitrag: drei Euro, Tanzleiterin: M. Wuttke, Ort: Kath. Gemeindehaus, Jahnstraße, Ochsenhausen, Ansprechpartnerin: Beate Herold,
Tel. 07352 3715
19:00 Uhr Einzelunterricht Posaunenchor, Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen
19:45 Uhr Gesamtprobe Posaunenchor, Evang. Gemeindezentrum
Ochsenhausen (ca. 21:00 Uhr)
14:30 Uhr Segnung von Kindern, Kranken und Gehbehinderten im Landgasthof Kramer, Gutenzeller Straße 12
ca. 16:00 Uhr Vortrag in der Kirche
anschließend eine halbe Stunde Pause mit Kaffee
und Gebäck. Es besteht die Möglichkeit, CDs, Medaillen und weitere Geschenke zu kaufen (evtl. für
Weihnachten?)
17:30 Uhr Anbetung und Beichte
19:00 Uhr Heilige Messe mit Einzelsegen
Sie können auch Bildchen von Ihren Angehörigen
zum Segnen sowie Flaschen für geweihtes Wasser
mitbringen
Mittwoch, 22.10.
9:30 Uhr Mutter-Kind-Gruppe,
Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen
14:45 Uhr Konfirmandenunterricht,
Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen
19:30 Uhr Kaktus-Gruppe,
Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen
Ansprechpartnerin: Rosmarie Kramer, Gutenzeller Straße 12, 88486
Kirchberg, Tel. 07354 7305.
Ich wünsche dir Leben –
Segensfeier für Frauen und Familien, die ein Kind erwarten
Das Schönstatt-Zentrum Aulendorf lädt Frauen, die ein Kind erwarten und ihre Familien am Samstag, 08. November 2014, um
15:00 Uhr zur Segensfeier in die Schönstatt Kapelle ein. Am Ende
der Feier spendet der Priester jeder Mutter einzeln den Segen.
Leben braucht Gottes Segen. Vor allem die Zuwendung dessen,
von dem alles Leben kommt. Information: Schönstatt-Zentrum
Aulendorf, 88326 Aulendorf, Tel. 07525 92340, E-Mail: Wallfahrt.
Aulendorf@schoenstatt.de.
OAZ
Donnerstag, 23.10.
15:00 Uhr Gemeindenachmittag,
Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen
17:30 Uhr Literatur: Werke von Nobelpreisträgern, Imre Kertesz:
Roman eines Schicksallosen (Fortsetzung.) im Kath. Gemeindehaus Ochsenhausen, Jahnstraße (bis 19:00 Uhr)
20:00 Uhr „Zeit im Dunkeln“, Schauspiel frei nach Henning Mankell, mit Günther Treptow und Birgit Schuck, im Evang.
Gemeindezentrum, Poststraße 48, 88416 Ochsenhausen; Eintritt frei, um Spenden wird gebeten!
10
Zeit im Dunkeln
Deutschsprachige Erstaufführung (Henning Mankell)
Vater und Tochter aus einem nichtgenannten islamisch-afrikanischen Land vegetieren als illegale Flüchtlinge in einer dunklen,
anonymen Wohnung in Schweden, „ein komisches Land, in dem
es zu kalt ist, um draußen zu sitzen und zu essen.“ Nach Australien oder Kanada sollte die Reise gehen. In einem luftarmen
Container wurden sie wie Vieh über Spanien nach Schweden gebracht. Die Mutter kam bei der Flucht ums Leben. Für die Tochter
ist der Vater mitschuldig an ihrem Tod. Die Beiden warten auf
Papiere und Weitertransport. Doch was, wenn niemand mehr
kommt? Der autoritäre, in seinen Traditionen verwurzelte Vater
mit politischer Vergangenheit verlässt niemals das Haus, weigert
sich die neue Realität und die neuen Umstände anzuerkennen,
die Tochter sorgt für das Nötigste. Sie erkundet die neue Welt,
versucht sich in einer anderen Sprache und anderen Gebräuchen
zurechtzufinden. Sie „will nicht mehr unterwegs sein“, will endlich
irgendwo ankommen, auch bei sich. Sie schneidet ihre langen
Haare ab, vergräbt die Hälfte in der neuen Erde, als könnte Heimat
daraus erwachsen. Die andere Hälfte nimmt sie mit zum Vater aus
Protest und Erinnerung. Die Illegalität, die ständige Angst vor
dem Entdeckt-werden, das Eingesperrt-sein in einer fremden Welt
schaffen Identitätskrisen, paranoid gewalttätige Momente und
gegenseitiges Misstrauen, dennoch können beide nur überleben,
wenn sie zusammenhalten. Ein Leben in Dunkelheit, als ob sie
gar nicht existierten und der helle Kampf um Identität, Zukunft
und Selbstwertgefühl.
klassisch: die Einbehaltung der Einheit von Zeit, Raum und Handlung, in der alles geschehen könnte und doch alles so bleibt wie
es ist. Doch, was ist das, was da ist und fast nicht ist? Obwohl
sich das Stück in unscheinbaren, fast banalen Andeutungen erschöpft, entfaltet es die Kraft einer großen klassischen Tragödie,
entlarvt einen lebenslänglichen Selbstbetrug, leuchtet mikroskopisch Hintergründe aus, die wie Regentropfen in der Wüste unserer
doch so aufgeklärten Welt fallen. Mankell benutzt das Mittel der
Nachaufnahme, alles scheint über klar und dennoch fehlt der
Überblick, ist der Hintergrund verschwommen. Mankell versucht,
eine ganz kleine Geschichte und das Fehlen der Geschichte zu
erzählen. Eine Geschichte, die selber wie ein Versteck ist, ein
Niemandsland zwischen festen und festgefahrenen Ordnungen und
dem Neuen, was da endlich kommen müsste. Ein Mikrokosmos,
der mikroskopisch das Fehlen von Welt und Menschlichkeit konstatiert und dabei zwei Menschen zeigt, die mit allem, was sie
haben, um ihr scheinbar wertloses und chancenloses Leben kämpfen. Mankell schreibt und beschreibt die Kunst der Armut und
schreibt damit gegen die Armut an, vor allem auch gegen die
Armut unseres politischen Selbstverständnisses und die Armut der
Sensibilität und der Phantasie.
Jens Groß, Chefdramaturg
aus Theater Heute Jahrbuch 2002
Der in Deutschland hauptsächlich als Krimiautor bekannte Henning
Mankell weiß, wovon er schreibt: „Ich stehe mit einem Fuß im
schwedischen Schnee, mit dem anderen im afrikanischen Sand“,
sagte er in einem Interview. Der gebürtige Schwede lebt seit
Jahren in einem ständigen Hin und Her zwischen Schweden und
Afrika. Er schreibt und inszeniert seine Stücke für ein Theater in
Mosambik, „dort sind 75 Prozent der Bevölkerung Analphabeten.
Wir bringen den Alltag auf die Bühne und wollen so den Zuschauern ein Stück von ihrem Leben zeigen. Unsere Stücke beruhen auf
Erzählungen. Wir könnten auch Hamlet spielen, aber das bringt
nichts. Momentan jedenfalls. Es gibt Wichtigeres.“ Und das ist das
Geheimnis von Mankells Stücken. Sie sind einfach, ungekünstelt
und unspektakulär und zeigen nicht mehr und nicht weniger als
ein Stück unbemerktes, fremdes Leben und schaffen dabei ein
fast nicht mehr für möglich gehaltenes politisches Moment. Ganz
im Gegenteil zu seine n K r i m i na l ge schichten geschieht
in „Zeit im Dunkeln“
fast nichts. Und dieses Fast-nichts wird
phänomenologisch
von allen Seiten bet ra c ht e t . Unt e r schiedliche Kulturen,
Gemeinschaften,
Sehnsüchte, politische und menschliche Realitäten stoßen dabei so
unvermittelt und
kommentarlos aufeinander, dass einem
der Atem beim Lesen
stockt. Dabei wird nur
eine einzige Nacht
beschrieben – ganz
Das Evangelische Pfarramt Ochsenhausen, Pfarrer Jörg Schwarz,
ist vom 24. Oktober 2014 bis einschl. 03. November 2014 nicht
besetzt. Die Vertretung in seelsorgerlichen Notfällen übernimmt
am 24. und 25. Oktober 2014 das Evang. Pfarramt Kirchdorf,
Pfarrer Jörg Scheiring, Eichenstraße 13, Kirchdorf, Tel. 07354 444,
sowie vom 26. Oktober bis 03. November 2014 das Evang. Pfarramt Erolzheim- Rot, Pfarrerin Sauer/Pfarrer Ströhle, Höhenweg
14, Rot an der Rot, Tel. 08395 9369380.
Sonntag, 26.10.
9:30 Uhr Gottesdienst im Evang. Gemeindezentrum Ochsenhausen, Poststraße 48
GRUNDSCHULE OCHSENHAUSEN
Impulsreferat: So gelingt Lernen
Die Grundschule Ochsenhausen lädt herzlich zu einem Impulsvortrag von Dr. Martin Herold am Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19:00
Uhr, in die Kapfhalle in Ochsenhausen ein. Dr. Martin Herold,
Studiendirektor und Geschäftsführer des SOL-Instituts (selbstorganisiertes Lernen) in Ulm beantwortet in seinem Vortrag konkret
Fragen zum Thema „Lernen“ und gibt wichtige Einblicke wie „erfolgreiches Lernen“ bei Schülerinnen und Schülern stattfinden
kann. Darüber hinaus gibt er Einblicke, welche innovative Wege
es gibt, Schule zu gestalten. Der Eintritt ist frei.
GYMNASIUM OCHSENHAUSEN
Schüler gewinnen beim Kompositionswettbewerb
Das Vorurteil, Musikunterricht bestehe nur aus dem Lernen von
Noten und der Analyse von großen Werken, hat eine achte Klasse
des Gymnasiums eindrucksvoll widerlegt. Mit Witz, Hartnäckigkeit
und viel musikalischer Kreativität haben die Schüler einen landesweiten Song-Contest für sich entschieden und mit einem selbst
komponierten und produzierten Lied einen Projektwettbewerb des
Klett-Verlags gewonnen.
11
OAZ
Service • Montage • Lieferung
Auhaldenstrasse 33
88437 Äpfingen
E-Mail: alex.lasser@web.de
Tel.: 0 73 56/95 0181 • Fax: 0 73 56/937 79 99
ElektroTechnik
KUTTER
Ulmer Straße 57
88416 Ochsenhausen
Tel 07352 8393
Fax 07352 7329
Waschautomaten
BioFresh Einbaugeräte
zum Abholpreis oder mit Liefer- und Einbauservice
Elektroinstallation
Kundendienst
Verkauf und Service von:
ÖFFNUNGSZEITEN
Mo – Sa
09:00 – 12:30 Uhr
Mo, Di, Do, Fr
14:00 – 18:00 Uhr
WERBEN hilft verkaufen!
Melden Sie sich einfach bei:
Denzel Werbedesign
Kolpingstraße 36 • 88416 Ochsenhausen
Telefon 073529416-283 • anzeiger@denzel-werbedesign.de
Mit Anzeigen in Ihrem
Ochsenhauser Stadtanzeiger.
IMPRESSUM
Herausgeber:
Berichte, Vereinsnachrichten und Mitteilungen bitte bei
der Stadtverwaltung abgeben oder per E-Mail an folgende
Adresse schicken:
anzeiger@ochsenhausen.de
• Stadtverwaltung Ochsenhausen
Marktplatz 1
88416 Ochsenhausen
• Verantwortlich für den Inhalt mit
Ausnahme des Anzeigenteils:
Bürgermeister Andreas Denzel
• Redaktion: Michael Schmid-Sax
Verantwortlich für den Anzeigenteil:
• Denzel Werbedesign
Kolpingstraße 36
88416 Ochsenhausen
Telefon 07352-9416283
E-Mail: anzeiger@denzel-werbedesign.de
Druck:
• Rottumdruckerei B. Grillhiesl
Poststraße 47, 88416 Ochsenhausen
Gewerbliche Anzeigen und Veröffentlichungen bitte direkt
bei Denzel Werbedesign abgeben oder per E-Mail an
folgende Adresse schicken:
anzeiger@denzel-werbedesign.de
REDAKTIONS- UND ANZEIGENSCHLUSS: DIENSTAG, 11 UHR
OAZ
26
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
71
Dateigröße
577 KB
Tags
1/--Seiten
melden