close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

DK - Ventil mit separatem Adapter

EinbettenHerunterladen
spitäler schaffhausen
Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
Editorial
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Vorgesetzte
Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten
‹Jeder der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig
Jahre zählen. Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder
achtzig Jahre alt sein.›
(Henry Ford)
Wie alt oder jung fühlen Sie sich? Wir möchten den ‹gefühlten› Altersdurchschnitt
gerne senken respektive weiterhin tief halten und freuen uns deshalb, Ihnen das
Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014 der Spitäler Schaffhausen überreichen
zu dürfen. Wir hoffen, dass es uns wieder gelungen ist, ein spannendes und abwechslungsreiches Angebot an Kursen für Sie zusammenzustellen. Wir haben das
Angebot auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse ausgerichtet und die hohen Anforderungen der heutigen beruflichen Praxis berücksichtigt. Einzelne Kurse haben
wir überarbeitet beziehungsweise durch neue ersetzt oder infolge mangelnder
Nachfrage ganz aus dem Angebot gestrichen.
Das Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014 bietet Ihnen nebst fachlichen
Kursen auch wieder diverse Kurse zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung,
Kommunikation, Organisation und Führung. Zusätzlich bieten wir neu auch vier
Freizeitkurse an. Möchten Sie Ihren Adventskranz selber binden, wissen Sie wie
Medikamente richtig zu lagern sind oder möchten Sie erfahren, was Ihren persönlichen Kommunikationsstil prägt? Ein Blick in das neue Programm lohnt sich auf
jeden Fall - nehmen Sie sich die Zeit und lassen Sie sich vom vielseitigen Angebot
überraschen.
Wir danken Ihnen bereits jetzt herzlich für Ihre Bereitschaft, sich stetig weiter zu
entwickeln und wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude beim Besuch der verschiedenen Kurse und Weiterbildungen. Ihre Anregungen und Ideen zum Programm
sind jederzeit willkommen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir sind gerne für
Sie da.
Für die Spitalleitung
Ursula Buchs
Leiterin Human Resource Management
Für Anregungen und/oder Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Mitglieder
der Arbeitsgruppe:
Buchs Ursula
Caminada Letitia
Gingert Christian
Holenstein Madeleine
Meier Nicole
Müller Andreas
Seiterle Rebecca
Schiendorfer Andreas
Studach Simon
Walter Christina
2
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
Übersicht über das Kursprogramm
Kurse für Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung
Seite
Nr.
1 Erfolgsstrategien in Kritik- und Konfliktgesprächen
7
Nr.
2 Stress und Stressbewältigung
8
Nr.
Nur kein Burnout!
3 Wie kann es gelingen, die Belastungen in psychosozialen
Berufen zu bewältigen und fit und engagiert zu bleiben?
8
Nr.
4 Kommunikation mit den Patientinnen und Patienten (Basiskurs)
9
Nr.
5
Täter als Opfer - Kaderschulung für den konstruktiven Umgang
mit Fehlern
9
Kurse für Organisation und Führung
Nr.
6 Umgang mit Veränderungen - Change Management
11
Nr.
7 Fachlich führen und sicher delegieren
11
Kurse für fachliche Fortbildung
Nr.
8
Medikamentenlehre
13
Nr.
9
Schmerzmanagement
13
Nr. 10 Cardio-pulmonale Reanimation für Ärztinnen und Ärzte
14
Nr. 11 Cardio-pulmonale Reanimation für Mitarbeitende
15
Nr. 12 Kinaesthetics-Refresher
16
Nr. 13 Workshop Port-à-cath
16
Nr. 14 Umgang mit Aggressionen - Grundkurs
17
Nr. 15 Umgang mit Aggressionen - Refresher
17
Nr. 16 Akute Verwirrtheit / Delir
18
Nr. 17 Workshop Pflegediagnosen
18
Nr. 18 Bobath-Workshop: Ergotherapeutische Selbsthilfe im Fokus
19
Nr. 19
Auszubildende und Studierende begleiten für
Diplomierte Pflegefachpersonen
19
Nr. 20 Auszubildende begleiten für FaGe EFZ
20
Nr. 21 Professionelles Schreiben in der Pflege
20
Kurse in der Freizeit
Nr. 22 Adventskranzbinden
23
Nr. 23a Vergnügliches Schaffhausen: Lappi tue d'Augen uf
24
Nr. 23b
Vergnügliches Schaffhausen: Vom Munotglöggli bis zum
Kesslerloch und zum Dampfschiff Schaffhausen
25
Nr. 23c
Vergnügliches Schaffhausen: Der Schaffhauser Gesundheit auf
die Spur gekommen
26
3
Allgemeine Hinweise
Allgemeine Hinweise
Interne Teilnehmende
Anmeldung
Die Mitarbeitenden füllen den grau hinterlegten Teil auf dem Antragsformular für interne/externe Fort- und Weiterbildungen aus (Betriebsnorm
PF 2.10.1) und besprechen den Antrag mit der/dem direkten Vorgesetzten. Das Formular ist im Intranet (gelber Teil) unter Formulare - HRM Fort-, Weiterbildung abrufbar. Die Übernahme der Kosten/des Aufwands
werden durch die Vorgesetzen/LoB-Verantwortlichen festgelegt, genehmigt und visiert. Der ausgefüllte und visierte Antrag ist, unter Berücksichtigung der Anmeldefrist, an die Kursadministration zu richten. Die Anmeldungen sind verbindlich und kostenwirksam und werden nach Eingang
berücksichtigt.
Umsetzung
Berichterstattung und Umsetzung der Fortbildung legen Mitarbeitende
und Vorgesetzte gemeinsam anhand der Betriebsnorm PF 2.10.1, Seite 2,
fest.
Teilnahmeberechtigung
Wer an einem Kurs interessiert ist, jedoch nicht die im Text beschriebenen
Vorbedingungen erfüllt, soll sich mit der/dem direkten Vorgesetzten
absprechen. Die/Der Vorgesetzte entscheidet anschliessend, ob die
Kursteilnahme dennoch möglich resp. sinnvoll ist. Fragen bezüglich
der Adressaten (z.B. eine FaGe möchte einen Kurs für Diplomierte
Pflegefachpersonen besuchen) sind mit der Kursadministration zu klären.
Anmelde-/Kursbestätigung
Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten die Kursteilnehmenden eine
schriftliche Bestätigung (Teilnehmendenliste, Kursort, benötigtes Material
etc.). Wird die Mindestanzahl der Teilnehmenden bis zum Anmeldeschluss
nicht erreicht, wird der Kurs abgesagt. Die angemeldeten Mitarbeitenden
werden durch die Kursadministration schriftlich benachrichtigt.
Kurskosten/Verrechnung Arbeitszeit
Die Verrechnung erfolgt gemäss Anmeldung.
Abmeldungen
Abmeldungen bis vier Wochen vor Kursbeginn werden mit 50%, danach
mit 100% der Kurskosten verrechnet. Kann der/die Mitarbeitende einen
Ersatz stellen, erfolgt keine Verrechnung. Ersatzteilnehmende sind der
Kursadministration frühzeitig zu melden.
Teilnahmebestätigung
Die Teilnahmebestätigung wird allen Teilnehmenden am Ende des Kurses
ausgehändigt.
4
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
Externe Teilnehmende
Anmeldung
Externe Interessentinnen und Interessenten melden sich mit dem
Kontaktformular für die Kurse an. Das Kontaktformular ist im Internet unter http://www.spitaeler-sh.ch/die-spitaeler-schaffhausen/
stellen-aus-u-weiterbildung/weiterbildungen/ abrufbar. In den einzelnen
Kursbeschreibungen ist aufgeführt, wenn ein Kurs von Externen nicht
besucht werden kann (Kurskosten extern: Teilnahme nicht möglich). Wir
bitten um Verständnis.
Teilnahmeberechtigung
Fragen bezüglich der Adressaten (z.B. eine FaGe möchte einen Kurs für Diplomierte Pflegefachpersonen besuchen) sind mit der Kursadministration
zu klären.
Anmelde-/Kursbestätigung
Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten die Kursteilnehmenden eine
schriftliche Bestätigung (Teilnehmendenliste, Kursort, benötigtes Material etc.) sowie eine Rechnung. Wird die Mindestanzahl der Teilnehmenden bis zum Anmeldeschluss nicht erreicht, wird der Kurs abgesagt. Die
angemeldeten Interessentinnen und Interessenten werden durch die
Kursadministration schriftlich benachrichtigt.
Abmeldungen
Abmeldungen bis vier Wochen vor Kursbeginn werden mit 50%, danach
mit 100% der Kurskosten verrechnet. Kann die/der Interessentin/Interessent einen Ersatz stellen, erfolgt keine Verrechnung. Ersatzteilnehmende
sind der Kursadministration frühzeitig schriftlich zu melden.
Teilnahmebestätigung
Die Teilnahmebestätigung wird allen Teilnehmenden am Ende des Kurses
ausgehändigt.
Kursadministration und Auskünfte:
Spitäler Schaffhausen
Human Resource Management
Tel. +41 52 634 28 02
hrm@spitaeler-sh.ch
5
Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung
Kurse für Kommunikation und
Persönlichkeitsentwicklung
6
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
1 Erfolgsstrategien in Kritik- und Konfliktgesprächen
Für Mitarbeitende aller Fachbereiche
Kommunikation ist eines der wichtigsten Instrumente in der zwischenmenschlichen Begegnung.
Kommunikation aber ist störungsanfällig. Was prägt Ihren Kommunikationsstil? Weshalb können
Sie mit dem einen Kollegen wunderbar in Beziehung treten, mit einem anderen jedoch wird es
schwierig? Wie reagieren Sie in solchen Situationen? Eignen Sie sich erfolgreiche und erprobte
Methoden zur Konfliktlösung an.
Kursziel
Die Teilnehmenden kennen ihren Kommunikationsstil und dessen Wirkung im Alltag. Sie
erkennen Konflikte frühzeitig und entwickeln positive Lösungen für besondere Situationen.
Die Teilnehmenden haben einen gefüllten «Notfallkoffer» alltagstauglicher Wege aus der
Streitfalle.
Kursinhalt
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Methodik
Vortrag, Einzelarbeit, Gruppenarbeit, Diskussion
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Kommunikation ist alles
Erfolg - was ist das?
Sind wir Opfer unserer Umstände?
Was ist Charakter, was sind Prägungen?
Das Selbstkonzept - Der Test
Die Netten und die Anderen: wie Sympathie und Antipathie entsteht
Stress und dessen Auswirkung auf unsere Kommunikation
Konflikte, Probleme und Kritik, z.B. schwieriges Mitarbeitenden-/Vorgesetzen-Gespräch
Professionelle Freundlichkeit im Kundenservice
Alltagstaugliche Lösungsstrategien
Dr. phil. Esther Oberle, Psychologin, Supervisorin OE BSO
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
1 Tag, 9.00 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 1.1
Donnerstag, 20. März 2014
Anmeldeschluss
Nr. 1.1
Freitag, 24. Januar 2014
Kurskosten intern
Fr. 240.--
Kurskosten extern
Fr. 270.--
7
Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung
2 Stress und Stressbewältigung
Für Mitarbeitende aller Fachbereiche
Kursziel
Die Teilnehmenden führen eine persönliche Standortbestimmung bzgl. Stress durch,
reflektieren ihr eigenes Stressverhalten und entwickeln wirksame Massnahmen zur optimalen
Stressbewältigung und -verarbeitung.
Kursinhalt
•
•
•
•
•
•
Methodik
Lehrgespräche, Persönliche Reflexion, Austausch in Kleingruppen, Plenumsdiskussionen
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Wichtiges zum Thema Stress
Persönliche Stressbilanz
Stresssymptome und –ursachen
Mein Arbeitsumfeld und mein Stress
Praktische Ansatzpunkte zum guten Umgang mit Druck
Persönliche Strategien im Umgang mit Stress
Stefan Marti, Organisationsberater, Coach BSO
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
1 Tag, 8.30 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 2.1 Donnerstag, 26. Juni 2014
Anmeldeschluss
Nr. 2.1 Kurskosten intern
Fr. 290.--
Kurskosten extern
Fr. 320.--
Freitag, 3. Mai 2014
Nur kein Burnout!
3 Wie kann es gelingen, die Belastungen in psychosozialen
Berufen zu bewältigen und fit und engagiert zu bleiben?
Für Mitarbeitende aller Fachbereiche
Kursziel
Die Teilnehmenden werden für das Thema Burnout sensibilisiert und für Achtsamkeit und
einen sorgsamen Umgang mit der eigenen Energie und Motivation angeleitet. Sie kennen
Symptome und Interventionsmöglichkeiten bei Burnout sowie Präventivmassnahmen und
Interventionen auf persönlicher, Team- und gesamtbetrieblicher Ebene.
Kursinhalt
• Was ist Burnout? Ökonomische Relevanz des Themas, Symptome, Ursachen,
Behandlung, Prävention - mit besonderem Bezug auf das Gesundheitswesen
• Was fördert Burnout, wie kann man sich dagegen schützen?
• Achtsamkeit in der Arbeit, speziell in psychosozialen Berufen
• Prävention individuell und in der Zusammenarbeit mit Anderen
Methodik
Interaktiver Vortrag mit theoretischem Input, Diskussionen und praktischen Fallbeispielen
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Dr. med. Hanspeter Flury, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH,
Executive MBA HSG, Chefarzt und Ärztlicher Direktor Klinik Schützen Rheinfelden
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
1 Tag, 8.30 - 16.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 3.1 Freitag, 29. August 2014
Anmeldeschluss
Nr. 3.1 Freitag, 4. Juli 2014
Kurskosten intern
Fr. 260.--
Kurskosten extern
Fr. 280.--
8
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
4 Kommunikation mit den Patientinnen und Patienten (Basiskurs)
Für Mitarbeitende aller Fachbereiche
Die Kommunikation mit den Patientinnen und Patienten ist für das Gelingen der Behandlung und
Betreuung von entscheidender Bedeutung. Dabei geht es nicht nur um das Vermitteln von relevanten Informationen, sondern auch um eine partnerschaftliche Zweiweg-Kommunikation.
Kursziel
Die Teilnehmenden fühlen sich sicherer bei ihrer täglichen Patienten-Kommunikation. Sie erlernen
die Fähigkeit, das richtige Mass und den richtigen Ton zu treffen, finden leichteren Zugang auch zu
verschlossenen Patientinnen und Patienten und bekommen Inputs, um in schwierigen Situationen
zu informieren.
Kursinhalt
• Theorie «Kommunikation mit Patientinnen und Patienten»
• Bedürfnisgerechte und verständliche Information in allen Phasen des Klinikaufenthaltes
• Strukturierung eines Gesprächs; Aktiv Zuhören, Patientinnen und Patienten verstehen; Praxisbeispiele und geeignete Hilfsmittel
Methodik
Referate, Partner- und Gruppenarbeiten, Diskussion und Training
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Dr. Alphons Schnyder, Meta-Cultura Zürich, Dozent und Referent im Masterprogramm
Health Care Management an der Hochschule für Wirtschaft Zürich
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
1 Tag, 8.30 - 16.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 4.1 Donnerstag, 23. Oktober 2014
Anmeldeschluss
Nr. 4.1 Kurskosten intern
Fr. 240.--
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
5
Freitag, 5. September 2014
Täter als Opfer – Kaderschulung für den konstruktiven Umgang
mit Fehlern
Für Kaderpersonen aus dem ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen oder
medizin-technischen Bereich
Kursziel
Die Teilnehmenden werden für die Auswirkungen von Fehlern auf das betroffene Fachpersonal
sensibilisiert und erkennen die Führungsaufgaben im Zusammenhang mit Fehlern. Sie können
zentrale Elemente eines konstruktiven Umgangs mit Fehlern umsetzen.
Kursinhalt
• Wissenschaftliche und psychologische Grundlagen zu Auswirkungen auf betroffene
Mitarbeitende, mögliche Bewältigungsstrategien etc.
• Führungsaufgaben im Zusammenhang mit Fehlern
• Konstruktive Lösungskonzepte
Methodik
Theoretischer Input, Diskussion, Gruppenarbeiten
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Dr. med. Nicoletta von Laue, Oberärztin Psychiatrie IPW, Fachmitarbeiterin Stiftung Patientensicherheit Schweiz
Dr. med. Marc-Anton Hochreutener, Geschäftsführer Stiftung Patientensicherheit Schweiz
mind. 8 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3.OG
Kursdauer
1 Tag, 9.00 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 5.1 Dienstag, 25. Februar 2014
Anmeldeschluss
Nr. 5.1 Kurskosten intern
Fr. 900.--
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
Besonderes
Freitag, 10. Januar 2014
Der Kurs ist mit 7 FMH Credits anrechenbar.
9
Organisation und Führung
Kurse für Organisation und Führung
10
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
6 Umgang mit Veränderungen – Change Management
Für Mitarbeitende aller Fachbereiche
‹Nichts ist beständiger als der Wandel› (Tom Peters)
Veränderungsprozesse brauchen Steuerung, Wissen um Prozessgestaltung und darin enthaltene
Dynamiken. Sie rufen Emotionen hervor, irritieren, setzen Energien frei und ermöglichen Visionen.
Kursziel Die Teilnehmenden lernen und reflektieren:
• Den Umgang mit Herausforderungen im Change Management
• Die Strategien für erfolgreiche Veränderungsprozesse
• Den Umgang mit Widerstand und Emotionen
Kursinhalt
Veränderungsprozesse und ihre
• Chancen und Grenzen
• Steuerung und Dynamiken
• Abläufe und Strukturen
• Stolpersteine und andere Hindernisse
Methodik
Einstiegsreferat, Übungen, Gruppenarbeit, Einzelarbeit
Kursleitung
Beatrice Conrad, College M Bern, Management Beratung im Gesundheitswesen, Organisationsund Systemberaterin, Coach, Supervisorin BSO und Trainerin
Teilnehmerzahl
mind. 10 bis max. 16 Personen
Kursort
Pflegezentrum, Kursraum 3.OG
Kursdauer
1 Tag, 9.00 - 17.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 6.1 Donnerstag, 8. Mai 2014
Anmeldeschluss
Nr. 6.1 Freitag, 7. März 2014
Kurskosten intern
Fr. 250.--
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
7 Fachlich führen und sicher delegieren
Für Diplomierte Pflegefachpersonen aller Fachbereiche
Pflegerische Tätigkeiten werden zunehmend von Personen unterschiedlicher Ausbildungs- und
Kompetenzniveaus ausgeführt. Um die damit verbundenen Herausforderungen meistern zu können
wird das sichere und erfolgreiche Delegieren immer wichtiger. Daneben sollen Pflegefachpersonen
auch vermehrt Aufgaben der fachlichen Führung übernehmen, d.h. Teammitglieder fachlich anleiten
und unterstützen. Noch sind wenige Pflegende mit dieser neuen Rolle vertraut oder darin geübt. Der
Kurs vermittelt Grundlagen und zeigt wie Pflegefachpersonen die Kompetenzen für ihre zukünftige
Rolle erwerben können.
Kursziel Die Teilnehmenden erkennen den Bedarf an fachlicher Führung in der Pflegepraxis. Sie können
den Delegationsprozess fachkompetent ausführen und reflektieren ihre zukünftige Rolle.
Kursinhalt
•
•
•
•
•
Methodik
Referate, Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussion
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Berufsbild Pflege – Wer pflegt heute?
Grundlagen der fachlichen Führung in der pflegerischen Praxis
Delegation von Pflegeaufgaben oder Übertragung von Arbeitsaufgaben
Delegationsprozess: Elemente und Evaluation
Rollenverständnis und Reflexion der sich verändernden Aufgaben in der Pflege
Elke Steudter, Careum Weiterbildung, Aarau, Diplompädagogin und Pflegewissenschaftlerin
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
1 Tag, 9.15 - 16.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 7.1 Mittwoch, 5. November 2014
Anmeldeschluss
Nr. 7.1 Freitag, 26. September 2014
Kurskosten intern
Fr. 280.--
Kurskosten extern
Fr. 310.--
11
Fachliche Fortbildung
Kurse für fachliche Fortbildung
12
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
8 Medikamentenlehre
Für Diplomierte Pflegefachpersonen und FaGe EFZ aller Fachbereiche
Kursziel
Die Teilnehmenden frischen ihr Wissen im Umgang mit Arzneimitteln auf und erweitern ihre Fachkompetenz.
Kursinhalt
• Allgemeine Medikamentenlehre (Generika, Arzneimittelweg im Organismus etc.)
• Umgang mit Medikamenten: lagern, richten, verabreichen
• Fehler im Umgang mit Medikamenten
• Gebräuchlichste Medikamente der Spitäler Schaffhausen: Wirkung, Nebenwirkung
• Rechtliche Aspekte im Umgang mit Medikamenten
•Fallbeispiele
Methodik
Referate, Übungen, Diskussionen
Kursleitung
Irene Vogel Kahmann, Spitalapothekerin FPH, Spitäler Schaffhausen
Teilnehmerzahl
mind. 10 bis max. 16 Personen
Kursort
Pflegezentrum, Kursraum 3.OG
Kursdauer
1 Tag, 8.45 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 8.1 Donnerstag, 10. April 2014
Nr. 8.2 Donnerstag, 11. September 2014
Anmeldeschluss
Nr. 8.1 Freitag, 14. Februar 2014
Nr. 8.1 Freitag, 8. August 2014
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Fr. 180.--
9 Schmerzmanagement
Für Diplomierte Pflegefachpersonen, FaGe EFZ, Ärztinnen und Ärzte aller Fachbereiche sowie
Mitarbeitende der Therapien
Kursziel
Die Teilnehmenden entwickeln ein besseres Verständnis im Umgang mit akuten und
chronischen Schmerzen und erweitern ihre Kenntnisse über aktuelle therapeutische
Möglichkeiten.
Kursinhalt
•
•
•
•
Methodik
Referate, Lehrgespräche
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Pathophysiologie des Schmerzes
Pharmakologie von Schmerzmitteln und deren Anwendungsmöglichkeiten
Regionale Techniken der Schmerzausschaltung
Besprechung von Fallbeispielen
Dr. Christa Brenig, Leitende Ärztin Anästhesie, Spitäler Schaffhausen
Nicole Acklin, Dipl. Pflegefachfrau Schmerztherapie, Spitäler Schaffhausen
mind. 12 bis max. 20 Personen
Kantonsspital, Vortragssaal
Kursdauer
2 x 2,5 Stunden, jeweils von 13.30 - 16.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 9.1
Mittwoch, 18. und 25. Juni 2014
Anmeldeschluss
Nr. 9.1
Freitag, 2. Mai 2014
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Fr. 120.--
13
Fachliche Fortbildung
10 Cardio-pulmonale Reanimation für Ärztinnen und Ärzte
Für Ärztinnen und Ärzte aller Fachbereiche
Kursziel
Die Teilnehmenden machen sich mit dem hausüblichen Vorgehen bei einer Reanimation
vertraut.
Kursinhalt
•
•
•
•
Methodik
Kurzreferat, praktisches Üben, Diskussion
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Alarmsystem und Zuständigkeiten
REA-Ablauf im Team
REA-Massnahmen und Standard-Medikation
Megacode-Training (praktisches Üben von Beatmung, Intubation, Defibrillation und
Medikamentengabe an Megacode-Puppe)
Dr. Klaus Bischof, Leitender Arzt Anästhesie, Spitäler Schaffhausen
mind. 6 bis max. 9 Personen
Kantonsspital, Schulungsraum IPS, A1
Kursdauer
4 Stunden, von 13.00 - 17.00 Uhr, jeweils Mittwoch (die Teilnehmenden sind für die
Kursdauer freigestellt; Sucher bitte abmelden oder einer Vertretung übergeben)
Kursdaten
Nr. 10.1 Mitte Februar 2014
Nr. 10.2 Mitte Mai 2014
Nr. 10.3 Mitte August 2014
Nr. 10.4 Mitte November 2014
Die genauen Daten bitte bei Dr. Klaus Bischof erfragen.
Anmeldeschluss
Direkt bei Dr. Klaus Bischof anmelden. Die Kurse werden nur bei genügend
Anmeldungen durchgeführt.
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
14
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
11 Cardio-pulmonale Reanimation für Mitarbeitende
Für Mitarbeitende aller Fachbereiche
Kursziel
Die Teilnehmenden kennen die Anzeichen eines Herz-Kreislaufstillstandes, kennen die
richtige Alarmierung, sind in der Lage die Wiederbelebungsmassnahmen nach den aktuell
gültigen Richtlinien korrekt und effizient durchzuführen und können einen Automatischen
Externen Defibrillator (AED) bedienen.
Kursinhalt
Basismassnahmen der Reanimation nach den aktuell gültigen Richtlinien (2010) und den
Vorgaben des SRC (swiss resuscitation council) sowie Training mit dem AED
Methodik
Kurzreferat, praktisches Üben, Diskussion
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Kursdaten
Anmeldeschluss
John Böhlen, Dipl. Experte Anästhesiepflege NDS HF, Dipl. Rettungssanitäter HF, Spitäler
Schaffhausen
Otmar Löffler, Dipl. Experte Anästhesiepflege NDS HF, Dipl. Rettungssanitäter HF, Spitäler
Schaffhausen
max. 12 Personen
Kantonsspital, 7. Stock, Zimmer 787
Nr. 11.1
Nr. 11.2
Nr. 11.3
Dienstag, 11. März 2014 Dienstag, 11. März 2014
Dienstag, 11. März 2014
8.00 - 10.30 Uhr
11.00 - 13.30 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr
Nr. 11.4
Nr. 11.5
Nr. 11.6
Mittwoch, 30. April 2014
Mittwoch, 30. April 2014
Mittwoch, 30. April 2014
8.00 - 10.30 Uhr
11.00 - 13.30 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr
Nr. 11.7
Nr. 11.8
Nr. 11.9
Donnerstag, 26. Juni 2014 Donnerstag, 26. Juni 2014
Donnerstag, 26. Juni 2014
8.00 - 10.30 Uhr
11.00 - 13.30 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr
Nr. 11.10
Nr. 11.11
Nr. 11.12
Donnerstag 23. Oktober 2014
Donnerstag, 23. Oktober 2014
Donnerstag, 23. Oktober 2014
8.00 - 10.30 Uhr
11.00 - 13.30 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr
Nr. 11.13
Nr. 11.14
Nr. 11.15
Donnerstag, 4. Dezember 2014
Donnerstag, 4. Dezember 2014
Donnerstag, 4. Dezember 2014
8.00 - 10.30 Uhr
11.00 - 13.30 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr
jeweils 2 Wochen vor dem Kurstermin
Kurskosten intern
Fr. 45.--
Kurskosten extern
Fr. 60.--
15
Fachliche Fortbildung
12 Kinaesthetics-Refresher
Für Pflegende aller Fachbereiche und Mitarbeitende der Therapien, die bereits einen Grundoder Aufbaukurs in Kinaesthetics besucht haben
Kursziel
Die Teilnehmenden vertiefen die im Grundkurs erlernten Konzepte und erweitern ihre
Bewegungs- und Handlungskompetenz.
Kursinhalt
• Einzelne Konzeptinhalte wiederholen und vertiefen
• Praktische Anwendungen aus dem eigenen Arbeitsfeld analysieren und bearbeiten
Methodik
Erfahrungsaustausch, Einzel- und Partnerübungen, Analysieren der Bewegungsanleitungen
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Maya Bauer, Dipl. Pflegefachfrau HF und Kinaesthetics-Trainerin Stufe 3
mind. 10 bis max. 12 Personen
Kantonsspital, Trakt B, 7. Stock, Lernstudio
Kursdauer
3 Stunden, 13.00 - 16.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 12.1 Mittwoch, 23. April 2014
Nr. 12.2 Mittwoch, 29. Oktober 2014
Anmeldeschluss
Nr. 12.1 Freitag, 28. Februar 2014
Nr. 12.2 Freitag, 5. September 2014
Kurskosten intern
Fr. 50.--
Kurskosten extern
Fr. 60.--
Besonderes
Bringen Sie bitte das Kinaesthetics Grundkurs-Arbeitsbuch, Schreibzeug und eine Wolldecke
mit und tragen Sie bequeme Kleidung und Antirutschsocken.
13 Workshop Port-à-cath
Für Diplomierte Pflegefachpersonen aller Fachbereiche ohne oder mit wenig Erfahrung im
Umgang mit dem Port-à-cath
Kursziel
Die Teilnehmenden lernen das Port-System und das dazugehörige Material kennen
und üben sich in der Handhabung.
Kursinhalt
•Anwendungsmöglichkeiten
• Instruktion und Training
• Interventionen bei Problemen
• Richtlinien der Spitäler Schaffhausen
Methodik
Kurzreferate, Übungen
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Florian Mahler, Dipl. Pflegefachmann HöFa I, Spitäler Schaffhausen
Madeleine Holenstein, Dipl. Pflegeexpertin HöFa II, Spitäler Schaffhausen
mind. 8 bis max. 14 Personen
Kantonsspital, Schulungsraum C/EG
Kursdauer
2 Stunden, 14.00 - 16.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 13.1 Dienstag, 25. März 2014
Anmeldeschluss
Nr. 13.1 Freitag, 31. Januar 2014
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Fr. 40.--
16
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
14 Umgang mit Aggressionen - Grundkurs
Für Pflegende, Ärztinnen und Ärzte aller Fachbereiche sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes, der Therapien und des Sozialdienstes und andere Mitarbeitende, die in ihrem Arbeitsumfeld mit Aggression und Gewalt konfrontiert sind
Kursziel
Die Teilnehmenden lernen
• Situationen mit aggressivem Verhalten realistisch einzuschätzen
• Verbale und nonverbale Präventions- und Deeskalationsmethoden kennen
• Befreiungstechniken zur Abwehr von körperlicher Gewalt kennen und diese anzuwenden
Kursinhalt
• Eskalationsstufen, Deeskalationsstrategien, Stufen der Angst, Aggressionstheorien,
Kommunikation
• Verbale Deeskalation nach ProDeMa®
• Rechtliche und ethische Grundlagen
• Befreiungs- und Abwehrtechniken
Methodik
Referate, Gruppenarbeiten, videogestützte Rollenspiele
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Uwe Plonski, UMGA, Trainer für Aggressionsmanagement
Stefan Reinhardt, UMGA, Trainer für Aggressionsmanagement
mind. 12 bis max. 18 Personen
Psychiatriezentrum Breitenau, Zentralgebäude, Mehrzwecksaal
Kursdauer
3 Tage, 8.30 - 16.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 14.1 Dienstag, 10. Juni - Donnerstag 12. Juni 2014
Anmeldeschluss
Nr. 14.1 Freitag, 18. April 2014
Kurskosten intern
Fr. 720.--
Kurskosten extern
Fr. 830.--
Besonderes
Tragen Sie bequeme Kleidung.
15 Umgang mit Aggressionen - Refresher
Für Pflegende, Ärztinnen und Ärzte aller Fachbereiche sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes, der Therapien und des Sozialdienstes und andere Mitarbeitende, die in ihrem Arbeitsumfeld mit Aggression und Gewalt konfrontiert sind und bereits einen Grundkurs ‹Umgang mit
Aggressionen› besucht haben
Kursziel
• Reflektion der bisherigen Deeskalationsmassnahmen
• Übung von Deeskalationstechniken unter erschwerenden Bedingungen
• Kombination von Körperinterventionstechniken mit verbaler Deeskalation
Kursinhalt
• Verbale Deeskalation nach ProDeMa®
• Befreiungs- und Festhaltetechniken
Methodik
Gruppendiskussion, Rollenspiele
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Uwe Plonski, UMGA, Trainer für Aggressionsmanagement
Stefan Reinhardt, UMGA, Trainer für Aggressionsmanagement
mind. 10 bis max. 28 Personen
Psychiatriezentrum Breitenau, Zentralgebäude, Mehrzwecksaal
Kursdauer
4 Stunden, 9.00 - 13.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 15.1 Dienstag, 2. September 2014
Anmeldeschluss
Nr. 15.1 Freitag, 4. Juli 2014
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Fr. 100.--
Besonderes
Tragen Sie bequeme Kleidung.
17
Fachliche Fortbildung
16 Akute Verwirrtheit / Delir
Für Diplomierte Pflegefachpersonen und FaGe EFZ aller Fachbereiche sowie Mitarbeitende der
Therapien
Kursziel Die Teilnehmenden kennen die verschiedenen Formen und Erscheinungsbilder der akuten
Verwirrtheit / Delir und deren möglichen Ursachen. Sie erweitern ihre Kenntnisse in der
Prävention und Früherkennung eines Delirs. Sie kennen die medizinischen, pflegerischen
und therapeutischen Möglichkeiten im Umgang mit Patientinnen und Patienten, die an einer
akuten Verwirrtheit leiden.
Kursinhalt
•
•
•
•
Methodik
Referate, Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussion
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Formen und Erscheinungsbilder
Ursachen und Pathophysiologie
Screening, Assessment und Diagnose
Präventions- und Therapiemöglichkeiten
Armin Höfler, Dipl. Experte Intensivpflege NDS HF, Spitäler Schaffhausen
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
3 Stunden, 13.30 - 16.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 16.1 Mittwoch, 12. März 2014
Anmeldeschluss
Nr. 16.1 Freitag, 17. Januar 2014
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
Besonderes
Tragen Sie bequeme Kleidung.
17 Workshop Pflegediagnosen
Für Diplomierte Pflegefachpersonen aller Fachbereiche
Kursziel
Die Teilnehmenden können pflegerische Probleme in Form von Pflegediagnosen
formulieren.
Kursinhalt
• Pflegediagnostischer Prozess zur Benennung des Pflegebedarfs
• Formulieren von Pflegediagnosen mit der PES(R)-Struktur
Methodik
Kurzreferate, Gruppenarbeit mit Beispielen aus der Pflegepraxis
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Madeleine Holenstein, Pflegeexpertin, Spitäler Schaffhausen
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum, 3. OG
Kursdauer
½ Tag, 13.30 - 16.30 Uhr
Kursdaten
Nr. 17.1 Mittwoch, 19. November 2014
Anmeldeschluss
Nr. 17.1 Freitag, 19. September 2014
Kurskosten intern
keine
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
Besonderes
Bringen Sie bitte das Buch 'Pflegediagnosen und Massnahmen' (Doenges/Moorhouse) mit.
Das Bearbeiten von eigenen Fallbeispielen ist möglich. Kontaktieren Sie diesbezüglich
bitte die Kursleitung spätestens drei Tage vor dem Workshop.
18
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
18 Bobath-Workshop: Ergotherapeutische Selbsthilfe im Fokus
Für Pflegende aller Fachbereiche
Der Kurs ermöglicht den Teilnehmenden, die Prinzipien des Bobath-Konzeptes
in der Praxis umzusetzen.
Kursziel
Kurzreferate, praktische Übungen, anschliessender Erfahrungsaustausch
Methodik
Thorsten Malchow, Dipl. Ergotherapeut, Spitäler Schaffhausen
Monika Jetzer, Dipl. Pflegefachfrau HF/Stv. Stationsleiterin, Spitäler Schaffhausen
Rose Herzog, Dipl. Pflegefachfrau HF, Spitäler Schaffhausen
Kursleitung
mind. 10 bis max. 16 Personen
Teilnehmerzahl
Kantonsspital, Gymnastiksaal, Trakt E, Untergeschoss
Kursort
Kursdauer
2 Stunden, 14.00 - 16.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 18.1 Mittwoch, 21. Mai 2014
Nr. 18.2 Mittwoch, 17. September 2014
Nr. 18.3 Mittwoch, 26. November 2014
Anmeldeschluss
Kurskosten intern
Nr. 18.1 Freitag, 21. März 2014
Nr. 18.2 Freitag, 11. Juli 2014
Nr. 18.3 Freitag, 26. September 2014
keine
Kurskosten extern
Fr. 40.--
19 Auszubildende und Studierende begleiten
Für Diplomierte Pflegefachpersonen der Bettenstationen aller Fachbereiche, die Auszubildende
und Studierende im Pflegealltag begleiten
Ausbildungsaufgaben gehören für Diplomierte Pflegefachpersonen genauso zum Aufgabengebiet wie die Pflege. Durch ihre unmittelbare Nähe zu den Lernenden und Studierenden
wirken sie stark als Vorbilder. Sie unterstützen die Berufsbildner und Ausbildungsverantwortlichen in ihren Aufgaben.
Kursziel Die Teilnehmenden vertiefen die Fähigkeiten für ihre Ausbildungsaufgaben. Sie reflektieren
ihre Erfahrungen, lernen die Ausbildungsinstrumente kennen und anwenden.
Kursinhalt
•
•
•
•
•
Methodik
Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Übungen mit Praxisbeispielen, Diskussionen
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Ausbildungsprogramm und Ausbildungsauftrag
Schriftliche Ausbildungsinstrumente
Lernschwierigkeiten und Lernförderung
Spannungs- und Konfliktfelder im Umgang mit Lernenden und Studierenden
Kommunikation und Gesprächsführung in der Ausbildung
Horst Arbasowsky, update Bildung, Berufsschullehrer Pflege, Supervisor
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
2 Tage, 8.30 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 19.1 Mittwoch, 26. März 2014 und
Mittwoch, 7. Mai 2014
Anmeldeschluss
Nr. 19.1 Freitag, 31. Januar 2014
Kurskosten intern
Fr. 380.--
Kurskosten extern
Fr. 410.--
19
Fachliche Fortbildung
20 Auszubildende begleiten
Für FaGe EFZ der Bettenstationen aller Fachbereiche, die Auszubildende im Pflegealltag
begleiten
Ausbildungsaufgaben gehören zum Aufgabengebiet der FaGe EFZ. Durch ihre unmittelbare
Nähe zu den Lernenden wirken sie als Vorbilder. Sie unterstützen die Berufsbildner und Ausbildungsverantwortlichen in ihren Aufgaben.
Kursziel
Die Teilnehmenden vertiefen die Fähigkeiten für ihre Ausbildungsaufgaben. Sie reflektieren
ihre Erfahrungen, lernen die Ausbildungsinstrumente kennen und anwenden.
Kursinhalt
•
•
•
•
•
Methodik
Kurzvorträge, Einzel- und Gruppenarbeiten, Übungen mit Praxisbeispielen, Diskussion
Kursleitung
Ausbildungsprogramm und Ausbildungsauftrag der FaGe EFZ
Schriftliche Ausbildungsinstrumente
Lernschwierigkeiten und Lernförderung
Spannungs- und Konfliktfelder im Umgang mit Lernenden
Kommunikation und Gesprächsführung in der Ausbildung
Horst Arbasowsky, update Bildung, Berufsschullehrer Pflege, Supervisor
Teilnehmerzahl
Kursort
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
2 Tage, 8.30 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 20.1 Mittwoch, 15. Oktober 2014 und
Freitag, 12. Dezember 2014
Anmeldeschluss
Kurskosten intern
Nr. 20.1 Freitag, 22. August 2014
Kurskosten extern
Fr. 210.-Fr. 230.--
21 Professionelles Schreiben in der Pflege
Für Pflegende aller Fachbereiche, die Pflegeberichte schreiben
Die Pflegedokumentation gibt Auskunft über das Befinden der Patientinnen und Patienten und
über die geleistete Pflege. Wie sie geschrieben und was dokumentiert werden soll, ist oft unklar.
Die Teilnehmenden lernen, die Pflege verständlich und handlungsanleitend zu dokumentieren.
Verschiedene Übungen erleichtern das konkrete und sachliche Schreiben und erweitern den
Wortschatz. Die vorgeschlagenen Kriterien für den Pflegebericht sind in der Praxis anwendbar.
Kursziel
Die Teilnehmenden gewinnen an Sicherheit in Bezug auf das Schreiben der Pflegedokumentation.
Kursinhalt
• Nachdenken über Sprache
• Professionelles Schreiben - das Wie und Was der Pflegedokumentation
• Konkretes und sachliches Beschreiben einüben
• Kriterien Pflegebericht kennenlernen
•Übungen
Methodik
Kurzreferate, Einzel- und Gruppenarbeiten, Sprachspiele
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Elisabeth Moser, Journalistin, Poesie- und Bibliotherapeutin FPI, Leiterin Schreibwerkstatt
mind. 10 bis max. 16 Personen
Pflegezentrum, Kursraum 3. OG
Kursdauer
2 Tage, 8.30 - 17.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 20.1 Mittwoch, 22. Oktober 2014
Anmeldeschluss
Nr. 20.1 Freitag, 22. August 2014
Kurskosten intern
Fr. 210.--
Kurskosten extern
Fr. 230.--
20
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
21
Freizeit
Kurse in der Freizeit
22
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
22 Adventskranzbinden
Für alle Mitarbeitenden
Kursziel
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Gestalten Sie Ihren persönlichen Adventskranz unter der Anleitung von qualifizierten
Floristen.
Hanspeter Lüthi, altra Schaffhausen
max. 20 Personen
Bio-Gärtnerei Neubrunn, altra Schaffhausen, Nordstrasse 145, 8200 Schaffhausen
Kursdauer
ca. 2 Stunden, ab 18.00 resp. 20.00 Uhr
Kursdaten
Nr. 22.1 Donnerstag, 27. November 2014 (ab 18.00 Uhr)
Nr. 22.2 Donnerstag, 27. November 2014 (ab 20.00 Uhr)
Anmeldeschluss
Nr. 22.1 Mittwoch, 5. November 2014
Nr. 22.2 Mittwoch, 5. November 2014
Kurskosten intern
Fr. 20.--, plus Material nach Aufwand, abzüglich 10% Rabatt
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
23
Freizeit
23a Vergnügliches Schaffhausen: Lappi tue d'Augen uf
Für alle Mitarbeitenden
Kursziel
Methodik
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Vertrautwerden mit den Besonderheiten der Kultur des Grenzkantons Schaffhausen mit
besonderem Augenmerk auf die Schaffhauser Mundarten und Redewendungen sowie das
einheimische Brauchtum. Es werden verschiedene Bezüge zum Schaffhauser Gesundheitswesen hergestellt.
Bebilderte Kurzvorträge mit der Möglichkeit, Objekte anzufassen und Fragen zu stellen;
Abgabe einer Kurzdokumentation.
Peter Jezler, Direktor Museum zu Allerheiligen
Andreas Schiendorfer, Kommunikationsbeauftragter, Spitäler Schaffhausen, Präsident
Museumsverein Schaffhausen
eventuell zusätzliche fachspezifische Verstärkung
keine Einschränkung, idealerweise zwischen 15 und 20 Personen
Kantonsspital, Vortragssaal
Kursdauer
ca. 2 Stunden, 18.30 - 20.30 Uhr (mit kurzer Apéropause)
Kursdaten
Nr. 23a.1 Mittwoch, 26. Februar 2014
Anmeldeschluss
Nr. 23a.1
Mittwoch, 15. Januar 2014
Kurskosten intern
Fr. 20.-- (Fr. 50.--, wenn alle drei ‹Vergnügliches Schaffhausen-Kurse› besucht werden)
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
24
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
23b
Vergnügliches Schaffhausen: Vom Munotglöggli bis zum Kesslerloch
und zum Dampfschiff Schaffhausen
Für alle Mitarbeitenden
Kursziel
Methodik
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Vertrautwerden mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und politisch-historischen Besonderheiten des Grenzkantons Schaffhausen mit einem Blick hinter die Kulissen der entstehenden internationalen Ritter-Ausstellung im Museum zu Allerheiligen.
Bebilderte Kurzvorträge mit der Möglichkeit, Objekte anzufassen und Fragen zu stellen. Abgabe einer Kurzdokumentation.
Peter Jezler, Direktor Museum zu Allerheiligen
Andreas Schiendorfer, Kommunikationsbeauftragter, Spitäler Schaffhausen, Präsident
Museumsverein Schaffhausen
eventuell zusätzliche fachspezifische Verstärkung
keine Einschränkung, idealerweise zwischen 15 und 20 Personen
Museum zu Allerheiligen, Klosterstrasse 16, 8200 Schaffhausen, www.allerheiligen.ch
Kursdauer
ca. 2 Stunden, 18.30 - 20.30 Uhr (mit kurzer Apéropause)
Kursdaten
Nr. 23b.1 Mittwoch, 26. März 2014
Anmeldeschluss
Nr. 23b.1 Mittwoch, 12. Februar 2014
Kurskosten intern
Fr. 20.-- (Fr. 50.--, wenn alle drei ‹Vergnügliches Schaffhausen-Kurse› besucht werden)
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
25
Freizeit
23c
Vergnügliches Schaffhausen: Der Schaffhauser Gesundheit
auf die Spur gekommen
Für alle Mitarbeitenden
Kursziel
Vertrautwerden mit der Schaffhauser Altstadt und ihren Sehenswürdigkeiten unter Berücksichtigung von Orten, die in der Schaffhauser Gesundheitsgeschichte eine besondere Rolle
gespielt haben wie z.B. das Heilig Geist Spital, das Haus zum Ritter mit Apotheke, der Kräutergarten des Klosters Allerheiligen oder das Judenquartier (Juden wurden wegen angeblicher
Brunnenvergiftungen verfolgt, waren aber auch angesehene Ärzte).
Methodik
Eine Altstadtführung, wie sie der Schaffhausen Tourismus nicht anbieten kann; Abgabe einer
Kurzdokumentation.
Kursleitung
Teilnehmerzahl
Kursort
Peter Jezler, Direktor Museum zu Allerheiligen
Andreas Schiendorfer, Kommunikationsbeauftragter, Spitäler Schaffhausen, Präsident
Museumsverein Schaffhausen
eventuell zusätzliche fachspezifische Verstärkung
keine Einschränkung, idealerweise zwischen 15 und 20 Personen
Altstadt Schaffhausen, Treffpunkt Eingang Museum zu Allerheiligen,
Klosterstrasse 16, 8200 Schaffhausen, www.allerheiligen.ch
Kursdauer
ca. 2 Stunden, 18.30 - 20.30 Uhr (mit kurzer Apéropause)
Kursdaten
Nr. 23c.1 Mittwoch, 23. April 2014
Anmeldeschluss
Nr. 23c.1
Mittwoch, 12. März 2014
Kurskosten intern
Fr. 20.-- (Fr. 50.--, wenn alle drei ‹Vergnügliches Schaffhausen-Kurse› besucht werden)
Kurskosten extern
Teilnahme nicht möglich
26
Spitäler Schaffhausen Fort- und Weiterbildungsprogramm 2014
27
Spitäler Schaffhausen
Geissbergstrasse 81
CH-8208 Schaffhausen
Tel. +41 (0)52 634 34 34
www.spitaeler-sh.ch
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
9
Dateigröße
11 983 KB
Tags
1/--Seiten
melden