close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausschreibung

EinbettenHerunterladen
6. H
EIM20. bis
SP 26.1
IEL 1.
FIL
MF
EST
Nr. 317 - Nov. '14
altstadtkinos.de
VORSCHAU
Ab 4. Dezember
Ab 10. Dezember
Der Abschluss von Peter Jacksons
zur Filme-Trilogie angewachsenen „Herr der Ringe“-Prequel.
Woody Allens romantische
Komödie um einen Schwindel, angesiedelt an der Cote
d‘ Azur in den 1920er Jahren.
Ab 18. Dezember
Da er eine Schwäche für alles Britische
hat, nimmt der ebenso tollpatschige
wie liebenswerte Bär Paddington die
Reise aus dem „finstersten Peru“ bis
nach London auf sich. Als er sich aber
mutterseelenallein an der U-BahnStation Paddington wiederfindet, wird
ihm bewusst, dass das Stadtleben
doch nicht so ist, wie er es sich
vorgestellt hat. Doch zum Glück findet
ihn die Familie Brown und bietet ihm
ein neues Zuhause an.
Packendes Drama um ein Paar, das
sich in den Dreißigerjahren in den
Bergen von North Carolina ein
Imperium aufbaut und aus dessen
Liebe zueinander Hass wird.
2
Ab 25. Dezember
ALP-CON CINEMATOUR 2014
TATORT IM GARBO
gratis und in HD ·
Reservierungen bitte unter Tel: 0941/57586
Alp-Con CinemaTour, das ist mit Deinen besten Freunden staunen, zittern,
frieren, vor Glück fast platzen, die Angst herunter schlucken, Vollgas geben
– Freeride-Skifahren ist Leben im Superkonzentrat. Drei Filmblöcke - dreimal
Spannung, Abenteuer, Aktion, dreimal Freiheit pur. Die besten Rider der Welt
unterwegs in den atemberaubendsten Bergen dieser Erde – hier seht Ihr
Dinge, von denen Ihr kaum zu träumen wagt … Film ab! Dies alles gibt es
auf Deiner Alp-Con Cinema Tour 2014 - auch im Ostentor!
VIELLEICHT
(Tatort: Berlin)
16.11. 20.00
EINE FRAGE DES GEWISSENS
5. November um 21:00 im Ostentor
Shades Of Winter - Pure
Powderwhore Production - Some Thing Else
(Tatort: Stuttgart)
23.11. 20.00
DIE FEIGHEIT DES LÖWEN
11. November um 21.00 im Ostentor
Teton Gravity Research & Jeremy Jones - Higher
Die Freireiter - NOW!
(Tatort: Hamburg)
30.11. 20.00
KINO KAFFEE KUCHEN (5.11. 13.00 im Garbo)
19. November um 21.00 im Ostentor
Teton Gravity Research - Almost Ablaze
FreeRidersLife - Drawing Lines
Midiafilm - The Search
Jeden ersten Mittwoch (außer Feiertags) zeigen wir im Garbo um 13.00 Uhr
einen ausgewählten Film. Im Anschluss lädt Sie die Firma Hörgeräte Reichel zu
Kaffee und Kuchen ein.
Und alles gibt es für nur 6,-!
In diesem Monat zeigen wir:
VORPREMIERE (5.11. 19.00 im Ostentor)
DAS GRENZT AN LIEBE
AM SONNTAG BIST DU TOT
ALLE FILME VON A-Z
1984
20.000 Days on Earth
5 Zimmer küche Sarg
Am Sonntag bist du tot
Bevor der winter kommt
Black Swan
Bocksprünge
Borgman
Boyhood
S. 15
S. 34
S. 7, 32
S. 13, 32
S. 33
S. 28
S. 5
S. 32
S. 28
Carmina o revienta
Ein Geschenk der Götter
Gardenia
ALTSTADTKINOS
Get on up ALTSTADTKINOS
Göttliche Lage
F RFERIEKIA
KR
ATRET E
Gone Girl
ALTSTADTKINOS
ALTSTADTKINOS
Das grenzt an
Liebe
Höhere Gewalt
F RFERIEKIA
KR
ATRET E
Interstellar
gültig bis
gültig
12/2005
bis 12/2005
Nicht gültigNicht
bei Überlängenfilmen
gültig bei Überlängenfilmen
und ausverkauften
und ausverkauften
Vorstellungen.
Vorstellungen.
gültig bis
gültig
12/2005
bis 12/2005
Nicht gültigNicht
bei Überlängenfilmen
gültig bei Überlängenfilmen
und ausverkauften
und ausverkauften
Vorstellungen.
Vorstellungen.
ALTSTADTKINOS
ALTSTADTKINOS
S. 28
S. 34
S. 27
S. 11
S. 28
S. 13
S. 5
S. 32
S. 7
Jack
S. 33 Pescador
Kaspar Hauser
S. 15 Sturmland
Der Koch
S. 9 Tableau Noir
Der Kreis
S. 33 The Cut
DIE
DIEKINO-SCHECKKARTE
KINO-SCHECKKARTE
The Texas Chainsaw Massacre
Land der Wunder
S.€27
€50,–
50,–
The
Mord im Orient Express (10
S.
15
(10Gutscheine
Gutscheine
àà€Salvation
€5,–)
5,–)
Mr. Turner
S. 9, 33 The Zero Theorem
gültig
gültigimimOSTENTOR,
OSTENTOR,GARBO
GARBO
Nightcrawler
S. 7 Tru Love
und
undTURM-THEATER.
TURM-THEATER.
Panamericana
S. 9 Zwei Tage, eine Nacht
GUTSCHEINE UND GESCHENKE
DIE KINO-SCHECKKARTE
KINO-SCHECKKARTE
DER
DERKINOTALER
KINOTALER
€ 50,–
F RFERIEKIA
KR
ATRET E
gültig bis
gültig
12/2005
bis 12/2005
Voll
Vollübertragbar!
übertragbar!
S. 28
S. 31
s. 27
S. 13
S. 15
S. 11
S. 11
S. 31
S. 31
Dazu
Dazugibt's
gibt's3Freikarten.
3Freikarten.
Nicht gültigNicht
bei Überlängenfilmen
gültig bei Überlängenfilmen
und ausverkauften
und ausverkauften
Vorstellungen.
Vorstellungen.
ALTSTADTKINOS
FREIKARTE
gültig bis 12/2005
Nicht gültig bei Überlängenfilmen und ausverkauften Vorstellungen.
ALTSTADTKINOS
FREIKARTE
gültig bis 12/2005
Nicht gültig bei Überlängenfilmen und ausverkauften Vorstellungen.
ALTSTADTKINOS
FREIKARTE
gültig bis 12/2005
Nicht gültig bei Überlängenfilmen und ausverkauften Vorstellungen.
Euro (10à Gutscheine
à6,50
5,-) €€
(1050
Gutscheine
€ 5,–)
6,50
incl. 3 Freikarten
· gültig in den ca
Altstadtkinos
(Originalgröße
(Originalgröße
ca3cm
3cmØ)Ø)
und TURM-THEATER.
(Garbo
und Ostentor) Voll übertragbar!
gültig im OSTENTOR, GARBO
Gültig
Gültigininallen
allen
ALTSTADTKINOS
ALTSTADTKINOSund
undOPEN
OPENAIR
AIR
Voll übertragbar!
KINOTALER
6,50 Euro
gültig in den Altstadtkinos
(Garbo und Ostentor)
Dazu gibt's 3Freikarten.
DER KINOTALER
Erhältlich
im Garbo, Ostentor, Chaplin, in der Touristinfo im Alten Rathaus (nur Kinotaler), in der Dombrowsky Buchhandlung (Kassiansplatz), im Plattenladen
6,50 €
Shadilac (Kramgasse
1) und in den Filialen von Bücher Pustet (nur Kinotaler).
(Originalgröße ca 3cm Ø)
Gültig in allen
ALTSTADTKINOS und OPEN AIR
KINO-QUIZ
Die Lösung dieses Monats (Nachname) erscheint in den grauen
Kästchen, wenn Sie die Antworten zu folgenden Fragen eingetragen haben.
1) Nach langer Zeit singt sie (Vorname) wieder in einem Film.
2) Er (Name) schläft mit allen.
3) Er (Nachname) verkörpert den Künstler förmlich.
4) Seine (Vorname) erste Rolle nach dem Oscar.
5) Es soll seine (Nachname) beste Rolle sein.
Zu gewinnen gibt es 1x10 Altstadtkinos-Freikarten.
Einsendeschluss ist der 15. November
Bitte die Lösung an diese Adresse schicken:
Garbo · Weißgerbergraben 11a · 93047 Regensburg
oder im Garbo abgeben.
Die Lösung von Nr. 316: FATIH
(1. Affleck, 2. Brendan, 3. Tahar, 4. Nina, 5. Harris)
Die Gewinnerin (von 44): Karoline Kurz
aus Regensburg
ALTSTADTKINOS-IMPRESSUM
OSTENTOR: NFS Neue Filmstudio GmbH · Geschäftsführung: Achim Hofbauer, Claudia Eis · Tel 09 41 / 57 58 6 · Fax 56 76 76 9
Weissgerbergraben 11a · 93047 Regensburg · achim_hofbauer@t-online.de
GARBO: Achim Hofbauer · Tel 09 41 / 57 58 6 · Weißgerbergraben 11a · 93047 Regensburg · achim_hofbauer@t-online.de
WOHIN: Achim Hofbauer · Tel 09 41 / 57 58 6 · Weißgerbergraben 11a · 93047 Regensburg · achim_hofbauer@t-online.de · Auflage: 12 000
Druck: KARTENHAUS KOLLEKTIV Grafische Dienste GmbH · Auerbacher Straße 12 · 93057 Regensburg · Tel 0941/ 208 22 0
Anzeigenschluß für das Dezember-Wohin ist am 14.11. · Anzeigenpreise auf Anfrage · Das Dezember-Wohin erscheint am 19.11.
3
4
D 2013 - 86 Min.; ab 12; Regie: Eckhard Preuß; Ab 20. November
Darsteller: Eckhard Preuß (Udo), Jule Ronstedt (Doris), Julia Koschitz (Maya), Benjamin Sadler (Silvan),
Teresa Rizos (Valerie), Friedrich Mücke (Rudolf), Jochen Nickel (Barmann).
„W
enn man mir etwas vorwerfen kann, dann nur, dass ich
zu sehr liebe“, sagt Silvan (Benjamin
Sadler). Er hat seine Freundin Maya
(Julia Koschitz) mit Valerie (Teresa
Rizos), der Tochter seines Chefs, betrogen und glaubt überglücklich, dass sie
ihn zum Vater macht. Das Problem ist
nur, dass Valerie weder schwanger
ist, noch mit Silvan liiert sein will.
Also doch zurück zu Maya? Aber die
ist tief verletzt und wartet vergeblich
auf bußfertige Reue, siehe oben. Dann
muss Silvan auch noch erfahren, dass
sich Maya ihrerseits mit Udo (Eckhard
Preuß) vergnügte, als dessen Frau
Doris (Jule Ronstedt) unerwartet
heimkam und den weiblichen Part
übernahm. Maya lag derweil unter
dem Bett, bis Doris sie fand. Wird die
Düpierte nun auf die Gefühle ihres
Mannes angesprochen, behauptet sie
mit Fug und Recht: „Udo schläft gern
mit mir... Dafür gibt‘s sogar Zeugen!“
Mit Dialogzeilen wie diesen
überrascht die köstliche Komödie
Bocksprünge. Sie ist ein wenig anders
als sonstige Untreuegeschichten,
zugespitzter, mutiger. Ob das
damit zusammenhängt, dass der
Schauspieler Eckhard Preuß sein
Regiedebüt ohne Fernsehbeteiligung
und Förderung drehen konnte? Die
Wortgefechte jedenfalls sind so frei
von Glättungsversuchen, dass sie
wie aus dem echten Leben gegriffen
wirken, widersprüchlich, unausgegoren, voller spritziger Aha-Erlebnisse.
Und dass hier wirklich noch Leute
unterm Bett oder hinter dem Vorhang
versteckt werden, entpuppt sich als
Glücksfall für die Dramaturgie. Denn
so purzeln mehr Enthüllungen, wird
die Geschichte auf ihren Humor eingedampft. Die Seitensprünge und der
Liebeskummer ereignen sich in einer
kleinen Gruppe, in der die Personen
unterschiedliche
Verbindungen
zueinander haben. Maya und Doris
zum Beispiel sind in erster Linie beste
Freundinnen, so dass ihr Konflikt die
Gruppendynamik nur befördert, statt
den Kreis gleich zu sprengen.
Eckhard Preuß schrieb mit seinem
Co-Autor Butz Buse den meisten
Hauptdarstellern die Rollen auf den
Leib. Er selbst gibt die zentrale Figur
des Wuschelkopfs Udo, dem man
einfach nicht böse sein kann, weil er
aus dem Bauch heraus handelt, gar
nicht so viel anders als Pu der Bär.
Seinen Lieblingsspruch beim Sex,
„Nicht so viel quatschen!“, können
da schon mal drei Frauen an einem
Tag zu hören bekommen. Udo ist seit
14 Jahren mit Doris verheiratet, einer
korrekten, nachgiebigen und nicht
ohne Grund verunsicherten Frau.
Die junge Valerie, die immer ein
sonniges Lächeln zeigt, verliebt sich
in den einsamen Frauenarzt Rudolf
(Friedrich Mücke). Der ist skurril
genug gezeichnet, dass man ihm
ein ernsthaftes Problem zutraut. Als
Beichtvater, Handleser und melancholischer Macho fungiert der Barmann
(Jochen Nickel). Sein mürrischwissender Gesichtsausdruck scheint zu
sagen, dass die Leute für Beziehungen
einfach nicht mehr geschaffen sind.
Dieses ausgelassene Boulevardstück
präsentiert sich betont zeitlos.
Viele Schauplätze in München – die
Isarauen, ein kleines Arthouse-Kino,
das altehrwürdige Gemäuer einer
Uniklinik – sehen aus wie eh und je.
Gut zu wissen, dass manche Dinge die
schnelllebigen Zeiten überdauern und
dass die Menschen immer noch über
die gleichen Geschichten vom Ertapptwerden lachen. Andererseits aber sind
die Charaktere auch deutlich in der
Gegenwart verankert. Sie verhalten
sich rational und verständnisvoll,
selbst wenn es dramatisch wird. Dabei
wirken sie dann auf komische Weise
neben der Spur.
Die kurzen Szenen werden oft musikalisch verbunden, so dass sie beinahe
wie Tanzstücke wirken. Mit der Zeit
flacht die reizvolle Spannung ein
wenig ab und wenn der Arzt einer in
der Kneipe abgestürzten Frau zu ihrer
Schwangerschaft gratuliert, wähnt
man sich vorübergehend im Paradies
der Bedenkenlosen. Aber insgesamt
kommt man dennoch in den Genuss
einer fulminanten kleinen Komödie mit
Seltenheitswert.
Bianka Piringer (Kino-Zeit.de)
Originaltitel: And so it goes; USA 2014 - 94 Min.; ab 6; Regie: Rob Reiner; Ab 6. November
Darsteller: Michael Douglas (Oren Little), Diane Keaton (Leah), Sterling Jerins (Sarah), Annie Parisse
(Kate), Michael Terra (Peter), Sawyer Tanner Simpkins (Dylan), Maxwell Simkins (Caleb).
V
on der Menschwerdung eines
Menschenfeindes erzählt Rob
Reiner in seiner launigen RomCom, die
mit Diane Keaton und Michael Douglas
ideal besetzt ist.
Ein Widerspenstiger wird wieder
einmal gezähmt, diesmal ist es
Michael Douglas den Diane Keaton
domestiziert. Eine flüssig erzählte,
streng den Regeln des Genres
verpflichtete Vorzeige-RomCom ist
Rob Reiner („Harry und Sally“) mit
„Das grenzt an Liebe“ gelungen.
Perfektes Handwerk bekommt man
ebenso geboten wie spritzige Dialoge
und die frappierenden Ähnlichkeiten
zu „Besser geht‘s nicht“ - da wurde
einst Misanthrop Jack Nicholson von
Helen Hunt nachhaltig „geheilt“ erklären sich dadurch, dass Mark
Andrus für beide Filme die raffinierten
Skripts verantwortete.
„I‘ve looked at love from both sides
now...“ Joni Mitchells Ohrwurm, interpretiert von Judy Collins, eröffnet die
hindernisreiche, turbulente Lovestory,
weitere, klug ausgewählte Hits wie
„Let‘s Work Together“ oder „Ramblin‘
Man“ befeuern die Handlung und
sorgen (mit) fürs richtige WohlfühlFeeling - wie auch die ewig verwegen
gewandete Keaton, die mit Standards
wie „Blue Moon“ oder „The Shadow
of Your Smile“ beweist, dass sie auch
als Sängerin hätte Karriere machen
können.
Hier leidet sie nun als Loungesängerin
Leah unter den Launen ihres Vermieters Oren (Douglas), mit dem sie Tür an
Tür in dessen schicken Appartementhaus „Shangri-La“ - nomen non est
omen! - im malerischen Connecticut
wohnt. Seit dem Tod der Gattin steht
der erfolgreiche Immobilienmakler mit
jedermann auf Kriegsfuss, Verbalinjurien sind seine Spezialität, notfalls
greift er jedoch auch zur Paintball
Gun, um Hunde zu vertreiben. Als
unerwartet sein entfremdeter Sohn mit
der ihm bislang unbekannten Enkelin
auftaucht - Opa soll auf sie aufpassen,
während der Papa eine mehrmonatige
Haftstrafe absitzt -, schiebt er das Kind
postwendend zur Nachbarin ab.
Die
Menschwerdung
eines
Menschenfeinds beschreibt Routinier
Reiner, der sich Toupet-bewehrt als
Artie auch unters Ensemble mischt,
in der Folge. Elegant und mit leichter
Hand führt er die Kombattanten
zusammen. Langsam wird sich Oren
der Reize und Qualitäten Leahs
bewusst. Recht bald landet man
gemeinsam im Bett - nicht ohne dass
Leah mitgeteilt hat, dass sie dabei
ihren BH anzulassen gedenkt -, als
Kompliment hat sie Oren zuvor wissen
lassen, dass er schon Häuser verkauft
hat, die älter als sie und obendrein
noch in einem wesentlich schlechteren
Zustand waren.
Douglas und Keaton spielen
souverän auf und sich als Streithähne
gekonnt die Bälle zu. Freundlich und
hell hält Reed Morano („Kill Your
Darlings“) seine Bilder, die Sets sind
ansehnlich und ein Happy End ist unabdingbar. Ein wunderbar entspanntes
Old-School-Vergnügen mit milden
Slapstick-Momenten bei dem sich
Herz ungeniert auf Schmerz reimt
und zu dem Ms. Keatons regelmäßige
Weinkrämpfe ganz wunderbar passen.
geh.(Blickpunkt Film)
5
theaterspielplan
november 2014
Kartentelefon:
0941/507 24 24
Karten online: www.theaterregensburg.de
theater am bismarcKplatz
sa01
velodrom
theater am haidplatz
sonstige spielstätten
19:30 ua Preise A | FV | Abo l
don quijote
11:00 Matinee Eintritt frei
die vaterlosen
11:00 treffpunkt eingang arnulfsplatz | Preis 5 € |
17:00 Preise e | FV | Abo C, Volksbühne | VVK läuft
tristan und isolde
von Richard Wagner
so02
19:30 Preise D | freier Verkauf | Abo S
rigoletto
Oper von Giuseppe Verdi
Tanzstück von Yuki Mori
freier Verkauf
Schauspiel von Csaba Mikó
theaterführung
19:30 neuhaussaal | Pr. A | FV | Abo k1
2. sinfonieKonzert
mo03
19:30 ua Preise A | FV | Abo A
don quijote
di04
mi05
*
19:30–21:00 WiederaufnahMe | Preise b | FV
die comedian
harmonists in concert
*
do06
sa08
17:00 Preise e | freier Verkauf | Abos F, V | VVK läuft
tristan und isolde
so09
19:30 Preise D | freier Verkauf | Abo z
rigoletto
*
19:30 ua Preise A | FV | Abo u
don quijote
*
* *
19:30 uraufführung Preise H | FV | Abo X
die vaterlosen
Schauspiel von Csaba Mikó
un
ballo
in
maschera
mo10
di11
**
nur vom 15.11.–24.12. erhältlich!
Abo-Telefon 0941 / 507 – 4422
19:30 ua Preise A | FV | Abo H
don quijote
fr07
* *
weihnachtsgeschenKabo
moderation:
hannes
ringlstetter
19:30–22:15 Preise D | freier Verkauf
die zauberflöte
von Wolfgang Amadeus Mozart
19:30 ua Preise H | FV | Abo Xb
die vaterlosen
do13
19:30 ua Preise H | FV | Abo Hp2
die vaterlosen
sa15
18:00 Preis 7,50 € | freier Verkauf
doing it [14+]
11:00 neuhaussaal Matinee Eintritt frei
der vorname
Komödie von M. Delaporte und A. de la Patellière
von Anne Voorhoeve
19:30 ua Preise H | FV | Abo Hp
die vaterlosen
19:30 preMiere Preise b | freier Verkauf | Abos pA, X
der vorname
19:30 neuhaussaal | Pr. A | FV | Abo k2
2. sinfonieKonzert
16:00 foyer neuhauss. | 3 € | erm. 2 € | FV
die vorleser folge 2
›lilly unter den linden‹ [12+]
mi12
fr14
Werke von Gluck und Strauss
10:00–10:40 + 11:30–12:10 neuhaussaal
1. KinderKonzert [6+]
„Paddington Bärs erstes Konzert“, Musik von H. Chappel
vorverkauf für ball und
tombola ab 15.11.2014
von Melvin Burgess; Im Anschluss Diskussion u.a. mit
„Frau Dr. Sommer“ Jutta Stiehler
19:30 ua Preise H | FV | Abo Q
die vaterlosen
so16
doing it
! special!
mo17
19:30 Preise b | freier Verkauf | Volksbühne
der vorname
di18
19:30 Preise D | freier Verkauf | Abos e, Y
rigoletto
mi19
19:30 Preise b | freier Verkauf | Volksbühne
der vorname
11:00–11:40 neuhaussaal | Preis 5,50 € | erm.
3,50 € | freier Verkauf
1. KinderKonzert[6+]
19:30 kooperation neuhaussaal | Preise C | FV
jubiläumsKonzert
zum 25-jährigem Bestehen der Theaterfreunde
Regensburg e.V.
15.11.
nach der Vorstellung:
DiSkuSSio n Mit
JugenDli CHen,
›Dr. SoMMer‹ &
Der regiSSeu rin
& Dir!
19:30 foyer neuhauss. Preis 7,50 € | FV
schritt für schritt ins paradies
[15+] Werther trifft Rio Reiser
19:30 ua Preise H | freier Verkauf | Abo Q
die vaterlosen
do20
19:30–20:45 neuhaussaal WiederaufnahMe
Preise b, pg 2 | freier Verkauf
il combattimento /
die KaffeeKantate
Madrigal von Claudio Monteverdi /
Kantate von Johann Sebastian Bach
fr21
19:30 Preise D | freier Verkauf | Abo D
rigoletto
22:00 foyer velodrom | Preis 7,50 € | FV
nachtdienst folge 20
›25 jahre mauerfall‹
19:30 ua Preise H | freier Verkauf
die vaterlosen
sa22
19:30 Preise b | freier Verkauf | Abo i
der vorname
16:00 preMiere Preis 13,50 € |
erm. 7,50 € | freier Verkauf
19:30 ua Preise H | freier Verkauf
die vaterlosen
Komödie von Matthieu Delaporte
und Alexandre de la Patellière
peterchens mondfahrt oder
mission Käferbein [6+]
Familienstück von Inken Böhack und Jan Pröhl
so23
mo24
di25
mi26
do27
17:00 Preise e | FV | Abo g | VVK läuft
tristan und isolde
Uraufführung
›der sommernachtsalbtraum
auf st. emmeram‹
Eine Rock-Revue für Regensburg von
Gerwin Eisenhauer (Idee)
und Jens Schmidl (Text)
mit dem Schauspielensemble,
Markus Engelstädter, Steffi Denk und Band
Premiere am 31.1.2015, Velodrom
Der Vorverkauf läuft!
tristan und isolde
2. sinfonieKonzert
don quijote
jeweils eine halbe Stunde vor
Aufführungsbeginn
9:00 Preis 13,50 € | erm. 7,50 €
peterchens mondfahrt... [6+]
19:30 ua freier Verkauf | Volksbühne
die vaterlosen
9:00 Preis 13,50 € | erm. 7,50 €
peterchens mondfahrt... [6+]
19:30 ua Preise A | freier Verkauf | Abo b
don quijote
19:30 ua Preise A | FV | Abo C, Volksbühne
don quijote
10:00 foyer neuhauss. Preis 7,50 € | FV
schritt für schritt ins paradies
[15+] Werther trifft Rio Reiser
19:30 ua freier Verkauf | Abo Q
die vaterlosen
19:30 neuhaussaal Preise b, pg 2 | ZuM letZten Mal
il combattimento /
die KaffeeKantate
don quijote
Zu gast in budapest
fr28
sa29
einführungen zu:
die vaterlosen
17:00 Preise e | freier Verkauf | Abos M, J | VVK läuft 19:30 kooperation | Preise F | FV | VVK läuft
tristan und isolde
internationale
aids-tanzgala
Jazzclub Regensburg e.V. in Kooperation mit Theater Regensburg u. Psychosoziale Aids-Beratungsstelle Oberpfalz
so30
15:00–17:40 ZuM letZten Mal
Preise b | freier Verkauf | Abo n
die Katze auf dem heissen
blechdach
Schauspiel von Tennessee Williams
19:30 kooperation Preise b | FV
bayerisches staatsballett ii
Kooperation im Rahmen der Regensburger Tanztage
11:00 neuhaussaal Matinee Eintritt frei
der vogelhändler
Operette von Carl Zeller
Einführungsveranstaltung
Alle Vorstellungen im freien Verkauf. Ausnahmen sind bei der jeweiligen Vorstellung angegeben. Abkürzungen: rk = Restkarten / VVk = Vorverkauf läuft /
eF = Eintritt frei / Vb = Volksbühne / Z.l.M. = zum letzten Mal / ua = Uraufführung / ZusatZ = Zusatzvorstellung / Wa = Wiederaufnahme
6S p i e l o r t e: NHS = neuhaussaal / PB = probebühne am bismarckplatz / TDP = freilichtbühne thon-dittmer-palais
USA 2014 - 169 Min.; ab 12; Regie: Christopher Nolan; Ab 6. November
Darsteller: Matthew McConaughey (Cooper), Anne Hathaway (Brand), Jessica Chastain (Murph),
Wes Bentley (Doyle), Casey Affleck (Tom), Sir Michael Caine, Topher Grace, Mackenzie Foy.
D
ie Welt stirbt, Rettung scheint
unmöglich. Mit einer letzten
verzweifelten,
Jahre
währenden
Weltraummission soll das unvermeidbar scheinende Ende doch
noch abgewendet werden. An Bord
befinden sich nicht nur die besten
Wissenschaftler, sondern auch der
Familienvater Cooper, dessen Beteiligung unerlässlich ist. Um die gewaltige
Distanz rechtzeitig zu bewältigen, will
man Wurmlöcher nutzen. Doch damit
beginnen auch die Probleme.
Auf „The Dark Knight“ ließ Chris
Nolan „Inception“ folgen. Nun
hat der Brite auch für „The Dark
Knight Rises“, dem Abschluss seiner
„Batman“-Trilogie,
einen
ganz
besonderen Nachfolger geschaffen, in
dem der Filmemacher wieder einmal
auf denkbar großer Leinwand eine
außerordentliche Geschichte voller
unerwarteter Wendungen erzählt.
Um nicht mehr oder weniger als die
Zukunft der Menschheit geht es in dem
Weltraumabenteuer, in dem die OscarPreisträger Matthew McConaughey
und Anne Hathaway Können und
Starpower ausspielen.
USA 2014 - 117 Min.; ab 16; Drehbuch und Regie: Dan Gilroy; Ab 13. November
Darsteller: Jake Gyllenhaal (Lou Bloom), Rene Russo (Nina Romina), Riz Ahmed (Rick), Bill Paxton (Joe
Loder), Ann Cusack (Linda), Anne McDaniels (LA Weather Girl), Kathleen York (Jackie).
D
as Regiedebüt von Drehbuchautor Dan Gilroy besticht mit
Thrillerspannung und scharfem Gesellschaftskommentar.
Mit einer seiner besten Darstellungen
dominiert Jake Gyllenhaal ein Qualitätsdrama, das die Skrupellosigkeit
von Tatort-Paparazzi auf die Spitze
treibt und den amerikanischen Traum,
in einem pervertierten Verständnis, als
weiterhin realisierbar zeigt. In einem
Aufstiegsszenario geht dabei ein smarter Einzelgänger mit soziopathischen
Zügen für die Karriere buchstäblich
über Leichen.
Viele Szenen dieses Originalstoffs
von Gilroy, dessen Bruder Tony
verantwortlich für alle Drehbücher im
Bourne-Universum zeichnet, spielen
nachts auf den Straßen von Los Angeles.
Hier erfährt Bloom (Gyllenhaal), ein
rhetorisch versierter Gelegenheitsdieb
mit großen Ambitionen, seine Initialzündung, als er die Rettungsaktion
zweier Cops nach einem Unfall und
deren Dokumentation durch einen
für TV-Sender arbeitenden TatortPaparazzo beobachtet. Sofort erkennt
Bloom die ihm bisher verweigerte
Chance, die Eintrittskarte in ein Milieu,
das ihm Geld, Erfolg und Anerkennung
bringen kann. Zunächst amateurhaft
und belächelt, saugt er sich schmarotzerhaft in der Szene fest, überschreitet
ethische und legale Grenzen, drängt
sich so nicht nur ins Scheckbuch von
TV-Nachrichtenproduzentin
Nina
(Dan Gilroys Ehefrau Rene Russo),
die um einen neuen Vertrag kämpft
und wie der Newcomer keine Skrupel
kennt. Dass Bloom seine Rolle über
den Beobachter hinaus rücksichtlos
erweitert, Tatorte manipuliert und
schließlich nicht nur berichtet, sondern
selbst Nachrichten macht, ahnt die
Veteranin nicht.
Zwischen kalter Dominanz und
Verunsicherung von Russo exzellent
dargestellt, trägt Nina Züge von Faye
Dunaways Quotenhai in „Network“,
während Bloom Spurenelemente
zweier Kultcharaktere Robert De Niros
(„Taxi Driver“, „King of Comedy“)
aufweist. Die Vereinsamung des
Unsichtbaren, seine Frustration und
sein Zorn, beleuchtet Gilroy genauso
wie den moralischen Verfall einer
Gesellschaft, deren voyeuristische
Sensationslust Figuren wie Bloom
erst möglich macht. Dass Bloom
intelligent, lernfähig, mitunter auch
ausgesprochen witzig ist, verleiht
diesem Monstrum Sympathiepunkte,
forciert das Interesse an „Nightcrawler“, der mit humorvollen
Facetten beginnt und sich zum Thriller
mit Action- und Spannungsinjektionen
entwickelt.
kob. (Blickpunkt Film)
Originaltitel: What We Do in the Shadows; Neuseeland/USA 2014 - 82 Min.; ab 12; Ab 30. Oktober
Regie: Taika Waititi; Darsteller: Taika Waititi (Viago), Jemaine Clement (Vladislav), Jonathan Brugh (Deacon), Cori Gonzalez-Macuer (Nick), Stuart Rutherford (Stu), Jackie Van Beek (Jackie), Rhys Darby (Anton).
V
ladislav, Viago, Deacon und Petyr
kennen sich schon Jahrhunderte,
führen im neuseeländischen Wellington eine Vampir-WG, die ihre ganz
eigenen Probleme mit sich bringt.
Das Nachtleben konzentriert sich auf
die Suche nach menschlichen Opfern,
deren unkoordiniertes Ausbluten oft
Debatten über Sauberkeit auslöst.
Echte Schwierigkeiten bereitet jedoch
nur WG-Neuling Nick, der in der
Öffentlichkeit seine Klappe über sein
neues, cooles Vampirdasein nicht
halten kann und damit ungebetene
Gäste ins Haus bringt.
Aus Neuseeland kommt eine schräge
Mockumentary, die den Alltag einer
Vampir-WG begleitet - mit direkter
Zuschaueransprache
und
einem
Humor, der zwischen harmlos-albern,
absurd-komisch und bissig-witzig
wechselt. Zwar schöpft diese Komödie
der Genreprofis Jemaine Clement
(„Flight of the Conchords“) und Taika
Waititi ihr Potenzial nicht ganz aus,
punktet aber mit lakonischem Witz
und bewahrt sich mit weitgehender
Zurückhaltung im Einsatz von derben
Gags einen Charme, der sich auch in
den liebenswert altmodischen Effekten
spiegelt.
7
ORPHEE
BODEGA
direkt beim Orphée
direkt bei der Bodega
OSKAR
KO
K
KOSCH
KA
und die
Prager Kulturszene
Kunstforum Ostdeutsche Galerie November 2014
AUSSTELLUNGEN
Oskar Kokoschka und Prager Kulturszene
27. September 2014 bis 11. Januar 2015
Führungen jeden Sonntag, 15 Uhr, 2 € + Eintritt
SCHAUFENSTER 9
Der Erste Weltkrieg auf Papier
4. September bis 30. November 2014
VERANSTALTUNGEN
Donnerstag, 6. November, 19 Uhr
KOG-tail: Oskar Kokoschka und Olda
mit Dr. Agnes Tieze, Direktorin; 7 / 5 € inkl. Eintritt und Getränk
Dienstag, 11. November, 14 Uhr
Seniorenführung: Der Krieg. Zwischen Dokument und Allegorie
mit Gisela Conrad, Künstlerin
3 € für Führung, Kaffee und Kuchen + Eintritt (6 €, 4 € ermäßigt)
Mittwoch, 12. November, 13 Uhr
Mittagspause mit Kokoschka
Freie Kurzführung mit Dr. Agnes Tieze, Direktorin; Eintritt 6 / 4 €
Sonntag, 16. November, 14 Uhr
Mitmachführung für Klein und Groß
Erwachsene 2 € + Eintritt, Kinder frei
Donnerstag, 20. November, 19 Uhr
Kokoschkas Frauen
mit Beatrice von Bormann, Museum der Moderne Salzburg
6 / 4 € inkl. Eintritt
Sonntag, 23. November, 14 Uhr
Führung durch die Dauerausstellung:
Der Mensch im Bild und das Bild vom Menschen
mit Martina Höhme M.A., Kunsthistorikerin; 2 € + Eintritt
Dr.-Johann-Maier-Str. 5 D-93049 Regensburg www.kunstforum.net
8
Wohin-11-2014.indd 1
Das vollständige Veranstaltungsprogramm unter www.kunstforum.net
14.10.2014 8:27:33 Uhr
GB 2014 - 150 Min.; ab 6; Regie: Mike Leigh; Ab 6. November
Darsteller: Timothy Spall (J. M. William Turner), Paul Jesson (William Turner), Dorothy Atkinson (Hannah
Danby), Marion Bailey (Sophia Booth), Karl Johnson (Mr. Booth), Ruth Sheen (Sarah Danby), Lesley Manville (Mary Somerville), Tom Wlaschiha (Prince Albert), Roger Ashton-Griffiths (Henry William Pickersgill).
E
r zählt zu den besten, und mittlerweile teuersten Malern der Welt.
Als der fleißige Joseph Mallord William
Turner anno 1851 mit 76 Jahren starb,
hinterließ er mehr als 20.000 Werke.
Dramatische Naturszenen, Schiffe und
Wasser gehörten zu den Leitmotiven
dieses Vorläufers des Impressionismus.
Über das private Leben des genialen
Künstlers ist wenig bekannt. Doch
Mike Leigh hat intensiv recherchiert –
und sich für die fehlenden Puzzlestücke
die künstlerische Freiheit genommen.
Einmal mehr stehen bei Leigh
die ganz normalen Menschen im
Mittelpunkt. Da ist der Vater, ein
einfacher Friseur. Die Haushälterin,
eine verschmitzte Beobachterin. Oder
die späte Liebe des Künstlers, eine
herzensgute Vermieterin. Auf der
anderen Seite stehen die Wohlhabenden und Kunstkritiker, die allesamt
als eingebildete Schnösel daherkommen. Schließlich taucht noch die neue
Queen Viktoria auf, deren Unverständnis für diese Kunst als Vorbote ihrer
prüden Politik gelten kann.
Wie von Turner gemalt sehen die
ersten Bilder des Films aus: Eine Windmühle in idyllischer Landschaft, durch
die im sanften Sonnenlicht zwei Frauen
schreiten. Auch später nähert sich
Leigh stilistisch immer wieder seinem
Helden an und findet mit Kameramann
Dick Pope grandiose Tableaus. Etwa
als der Maler ein Segelschiff sieht, das
von einem Dampfer gezogen wird,
was der Autodidakt wenig später
famos auf die Leinwand bringen
wird. Erzählt wird von den letzten 25
Jahren des Meisters. Um seine frühere
Geliebte und die gemeinsamen beiden
Töchtern kümmert sich Turner nicht,
selbst die Beerdigung seiner Enkelin
versäumt er emotionslos. Umso
enger der Kontakt zum Vater, mit
dem ihn ein höchst freundschaftliches
Verhältnis verbindet. Als er sich auf
Motivsuche unter falschem Namen
in einer kleinen Pension einmietet,
findet der wortkarger Maler, der sich
oft nur mit Grunzlauten äußert, in der
verwitweten Vermieterin seine späte
große Liebe.
„Du besitzt eine unglaubliche
Schönheit“ wird er der verdutzten
Frau einmal sagen, die keineswegs
dem gängigen Ideal entspricht. Genau
das ist der Kern dieser Biografie:
Ein Maler, der in allen Dingen den
Zauber des Schönen entdeckt. Dafür
ist Turner keine Anstrengung zu groß,
um das Meer in seiner ganzen Kraft zu
erleben, lässt er sich auf stürmischer
See an den Schiffsmasten binden, was
ihm prompt eine Lungenentzündung
beschert. 100.000 Pfund bietet ihm
ein reicher Fabrikant für seine Bilder.
Der recht bescheiden lebende Künstler
lehnt ab. Er will, dass alle Kunstwerke
später der Staat bekommt, auf dass
sie dem Volk gratis zur Schau gestellt
werden können.
Über zweieinhalb Stunden nimmt
sich Leigh und entführt ebenso
elegant wie bewegend in das
erstaunlich normale Leben eines
Ausnahmekünstlers. Zugleich zeichnet, mit leichtem Federstrich ganz
nebenbei, ein Sittenbild jener Zeit mit
hoher Säuglingssterblichkeit und den
Vorboten der industriellen Revolution.
Dampfschiffe lösen die Segler ab. Und
mit dem Photoapparat lassen sich
ganz neue Bilder herstellen, wie der
verdutzte Maler begeistert am eigenen
Porträt feststellt.
Verkörpert wird dieser kauzige
Maestro, der auch schon mal mit
Spucke seine Bilder verfeinert, von
einem eindrucksvoll aufspielenden
Timothy Spall, der diese widerspenstige Figur in all seinen Facetten
präsentiert. Komplettiert wird das Bild
durch eine auffallend authentische
Ausstattung, die bis hin zum letzten
Hosenknopf stimmig ausfällt. Last
not least sorgt Leighs langjähriger
Komponist Gary Yershon für einen
höchst ungewöhnlichen Soundtrack,
dessen Geigenklänge bisweilen bis
zur Schmerzgrenze gehen um danach
mit wunderbaren Paukenklängen zu
versöhnen.
Für den 71jährigen Regisseur war
„Mr. Turner“ ein seit Jahren gehegtes
Wunschprojekt. Es ist ihm zum
Triumph geraten.
Dieter Oßwald (programmkino.de)
Schweiz 2010 - 99 Min.; ab 6; Regie: Severin Frei, Thomas Rickenmann, Jonas Frei.
D
ie Panamericana ist eine Strasse,
die zwei Kontinente und zwölf
Länder verbindet. Auf den 13’000 km
der historischen Originalroute zwischen
Laredo (Mexiko) und Buenos Aires
(Argentinien), trifft man Menschen
mit ihren Schicksalen, Bestimmungen,
Lebensinhalten und Hoffnungen an.
Wie eine Nadel bohrt sich die längste
Strasse der Welt von Nord nach Süd.
Der aufwühlende, kontrastreiche
und informative Dokumentarfilm zeigt
intime und ergreifende Momente - ganz
authentisch, natürlich, nah und bewegend. Er nimmt den Zuschauer mit auf
eine Reise durch verschiedene Kulturen,
wo die eigene Existenz oftmals nur von
ein paar Cents abhängt.
Ab 30. Oktober
Der Film illustriert die Denkweise der
lateinamerikanischen
Bevölkerung,
welche die ungeschminkte Realität
oftmals in einem einzigen Satz auf den
Punkt bringen kann. Er zeigt weder
inszenierte Szenen, noch jagt er touristischen Attraktionen hinterher.
D/Schweiz/Indien 2013 - 102 Min.; ab 12; Regie: Ralf Huettner;
Ab 27. November
Darsteller: Hamza Jeetooa (Maravan), Jessica Schwarz (Andrea), Hanspeter Müller-Drossaart (Dalmann),
Natalie Perera (Sandana), Jean-Pierre Cornu (Huwyler), Yrsa Daley-Ward (Makeda).
M
aravan
(Hamza
Jeetooa),
tamilischer
Asylbewerber,
arbeitet als Hilfskraft in einem
Zürcher Sternelokal, weit unter
seinem Niveau. Denn Maravan ist ein
begnadeter, leidenschaftlicher Koch.
Seine Großmutter hatte ihn in die
Kochkunst eingeweiht, nicht zuletzt
in die Geheimnisse der aphrodisischen
Küche. Als er gefeuert wird, ermutigt
ihn seine Kollegin Andrea (Jessica
Schwarz) zu einem Deal der besonderen Art: einem gemeinsamen Catering
für Liebesmenüs. Anfangs kochen sie
für Paare, die eine Sexualtherapeutin
vermittelt. Doch der Erfolg von »Love
Food« spricht sich herum, und eine viel
zahlungskräftigere Klientel bekundet
Interesse: Männer aus Politik und
Wirtschaft - und deren Grauzonen.
Maravan hat Sorge, das Geschäft
könne »unanständig« werden. Und
das wird es. Doch er benötigt das
Geld dringend, um seine Familie zu
unterstützen…
9
NOVEMBER 2014
BEGINN | 20.00 UHR (wenn nicht anders angegeben)
Sa. 01.
DER TOD IST DORT, WO ICH NICHT BIN 11.00
UHR
LIEBE, TOD UND EIN BISSCHEN WODKA 20.00
UHR
So. 02.
LIEBE, TOD UND EIN BISSCHEN WODK A
Fr. 07.
VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN
Sa. 08.
GEYER SINGT KREISLER
So. 09.
BAYERISCHER WAHNSINN
PREMIERE | 07.11.2014
VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN
Im 4ten Teil unsere Erfolgsreihe der Fröhlichen Wissenschaften bringt Prof. Dr. Seidenstücker Licht ins Dunkel der unzähligen Erziehungsratgeber und -mythen. Erleben Sie
mit unseren Prinzen und Prinzessinnen Pädagogik mal unterhaltsam! | 18 – 23 € + VVK
ADELE NEUHAUSER
WIEDER IN REGENSBURG
DIE LETZTEN IHRER ART
Musikalische Lesung mit Adele Neuhauser – auf den Spuren des britischen Kultautors
Douglas Adams. Erleben Sie seinen skurril-humorvollen Reisebericht »Die letzten ihrer
Art« und lassen Sie sich entführen zu den bedrohten Tierarten der Erde. | 23 – 26 € + VVK
Mo. 10. - Mi. 12. MEI FÄHR L ADY
Do. 13.
VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN
Fr. 14.
VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN
Sa. 15.
LIEBE, TOD UND EIN BISSCHEN WODK A
So. 16.
LIEBE, TOD UND EIN BISSCHEN WODK A
Mi. 19.
REDEN ÜBER ... PFLEGE
Do. 20.
LIESEL ODER: WOZU SIND WORTE GUT?
Fr. 21.
VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN
Sa. 22.
VON PRINZEN UND PRINZESSINNEN
So. 23. - Mi. 26. DIE LETZTEN IHRER ART
Fr. 28.
SANTAL AND
Sa. 29.
SANTAL AND | 16.00 UHR | 20.00 UHR
So. 30.
SANTAL AND | 17.00 UHR
K ARTENVORVERK AUF UNTER |
0941 – 56 22 33 ( Mo.–Fr. 13.00 Uhr – 18.00 Uhr ) oder
im Tourist Büro Regensburg / Altes Rathaus und online
unter www.okticket.de.
TURMTHEATER REGENSBURG |
DAVID SEDARIS’ THE SANTAL AND DI ARIES
Nach dem großen Erfolg der dt. Erstaufführung im Turmtheater letztes Jahr, gewährt uns
Tobias Ostermeier als Kaufhausweihnachtszwerg wieder intime und absurd-witzige
Einblicke in die dunkle Seite der Vorweihnachtszeit (eher so ab 14 Jahren). | 18 – 23 € + VVK
Watmarkt 5 | 93047 Regensburg
Weitere Informationen zu diesen und allen anderen
Vorstellungen im Turmtheater finden Sie online unter
>>> www.regensburgerturmtheater.de
W. Schönfeld KG
Donaustaufer Str. 93
93059 Regensburg
Telefon 0941/48097
Telefax 0941/400647
wir vermieten Gewerberäume
und verkaufen Industrieputzlappen
10
Die UNICEF-Gruppe Regensburg ist umgezogen!
Sie finden uns ab 01.02.2013 in der Donaustaufer Str. 93
Wollen Sie sich bei UNICEF engagieren?
Wir suchen noch nette Ehrenamtliche für unser Team
Kontakt: 0176 / 61 60 44 50
Dänemark/Südafrika/GB 2014 - 89 Min.; ab 16; Regie: Kristian Levring; Ab 30. Oktober
Darsteller: Mads Mikkelsen (John), Eva Green (Madelaine), Jeffrey Dean Morgan (Delarue), Eric Cantona
(Der Korse), Mikael Persbrandt (Peter), Jonathan Pryce (Mayor Keane).
H
arter Western mit Mads Mikkelsen
und Eva Green über einen Siedler,
der den Mörder seiner Familie richtet
und nun von einer Bande Gesetzloser
gejagt wird.
Ein ziemlich toller Western ist
Kristian Levring mit seiner Rachegeschichte gelungen, in der Mads
Mikkelsen als im Jahr 1871 nach dem
Krieg mit Deutschland aus Dänemark
nach
Amerika
ausgewanderten
Soldaten nach dem Meuchelmord an
seiner Familie wieder den Killer in sich
wecken muss, um an der Frontier zu
bestehen. Kantige Gesichter in kargen
Landschaften, eine feige Gemeinde
unter Druck und archaische Motive,
das erinnert an „Der Texaner“ und
„Der Fremde ohne Namen“, an
Eastwood und Leone, aber Levring
peppt die Stereotypen auf mit einer
ungewöhnlich modernen, etwas
gewöhnungsbedürftigen überscharfen
Optik: Für den Look trifft zu, was auch
für die Geschichte gilt: Er ist vertraut,
aber doch immer anders, als man es
erwarten würde. Und das nicht nur,
weil Levring, der mit einem Drehbuch
des dänischen Genies Anders Thomas
Jensen arbeitet, die Versatzstücke
geschickt immer so anordnet, dass sie
nie plan aufeinanderlegen, sondern
weil er den grundamerikanischsten
Bildern, die das Kino jemals geschaffen
hat, immer einen streng europäischen
Dreh verleiht: So ist „The Salvation“
zugleich archaischer Western - und
nachvollziehbare
Auswanderergeschichte, die ihren Helden im Limbo
des Grenzlandes isoliert. Mehr noch
als Jamie Foxx in „Django Unchained“
folgt dieser Mann mit dem Namen
John dem Vorbild von „Django“
oder der namenlosen Figur, die Clint
Eastwood in den „Dollar“-Filmen
spielte. Er muss erst gebrochen
werden, körperlich und emotional,
um zurückschlagen zu können. Und
wie er das tut: Der Showdown kommt
an das Beste heran, was Leone und
Corbucci gemacht habem. Mikkelsen
ist natürlich wunderbar als Antiheld,
dem binnen Minuten alles genommen
wird, wofür er Jahre gearbeitet hat.
Am besten ist die großartige Eva Green
als Witwe des Mannes, der Mikkelsens
Frau und Sohn gemeuchelt hat und
dafür zahlen musste: Diese Princess,
die sich an Natalie Woods Figur in
„Der schwarze Falke“ orientiert, ist
das Trumpfass in einem Film, der
genau deshalb so viel Spaß macht,
weil er so geradlinig erzählt ist.
ts. (Blickpunkt Film)
USA 2014 - 139 Min.; ab 12; Regie: Tate Taylor; Ab 13. November
Darsteller: Chadwick Boseman (James Brown), Nelsan Ellis (Bobby Byrd), Dan Aykroyd (Ben Bart), Viola
Davis (Susie Brown), Craig Robinson (Maceo Parker).
„T
he Help“-Regisseur Tate Taylor
erzählt in dem musikalischen
Biopic die turbulente Lebensgeschichte
von Soullegende James Brown.
Der „Godfather of Soul“ (1933-2006)
war ein dermaßen charismatischchamäleonhafter Charakter, dass
das Autorenteam John Henry und Jez
Butterworth (Koautoren von „Edge
of Tomorrow“) ein Übermaß an Stoff
für das Drehbuch zu verarbeiten
hatte. Sie entschieden sich für ein
nicht-lineares Format, womit die
konventionelle Struktur typischer
Filmbiographien
bestehend
aus
chronologisch ausgerollten Aufstiegs-,
Erfolgs-, und Falletappen umgangen
wird. Stattdessen versuchen sie Browns
facettenreiche Figur zu umreißen,
indem sie ihn in lockerer Folge als
genialen Entertainer, tyrannischen
Perfektionisten, verlorenen kleinen
Jungen, smarten Geschäftsmann, charmanten Ladies‘ Man, gewalttätigen
Ehemann, cholerischen Drogenkonsumenten und innovativen Musikpionier
zeigen. Regelrecht auf der Leinwand
zum Leben erweckt wird der schillernde
Charakter in einer Oscar-würdigen
Performance von Chadwick Boseman,
der bereits in dem Biopic „42 - Die
wahre Geschichte einer Sportslegende“
begeisterte.
Der mehrere Dekaden umfassende
Prolog gibt Einblick sowohl in die
verschiedenen Lebensabschnitte der
Hauptfigur als auch den wechselnden
Erzählton des Films, der wie sein
zwischen Extremen schwankender
Protagonist das Spektrum von
humorvoll über surreal hin zu tragisch
umspannt: 1988 verschreckt Brown
unter Drogeneinfluss mit einem Gewehr
eine Gruppe von Versicherungsagenten
und wird nach einer „Blues Brothers“inspirierten
Polizei-Verfolgungsjagd
verhaftet. 1968 befindet sich Brown
bereits hoch oben auf der Karriereleiter
und tritt in Vietnam vor den Truppen
auf. 1939 lebt er mit seinen ständig
streitenden Eltern in einer Holzhütte und
wird von seinem Vater misshandelt. Der
Rest des Films füllt die Lücken zwischen
diesen Ereignissen und wartet vor allem
auch mit dynamisch in Szene gesetzten
und hervorragend choreographierten
Musikeinlagen von Browns zahlreichen
Hits auf. Mitverantwortlich für die hohe
musikalische Qualität ist Mick Jagger,
der als ausführender Produzent auftritt.
Den emotionalen Katalysator bildet
Browns langjährige Freundschaft mit
seinem musikalischen Partner Bobby
Byrd, der sowohl das Genie als auch
den Egomanen erkennt. Am Ende
dieser ungestümen Achterbahnfahrt
quer durch das Leben des „hardest
working man in showbiz“ bleibt trotz
offener Fragen vor allem Respekt für
eine große Musiklegende.
ara. (Blickpunkt Film)
USA/Rumänien/GB 2013 - 107 Min.; ab 12; Regie: Terry Gilliam;
Ab 27. November
Darsteller: Christoph Waltz (Qohen Leth), Mélanie Thierry (Bainsley), David Thewlis (Joby), Matt Damon
(Management), Tilda Swinton (Dr. Shrink-Rom), Ben Whishaw (Doctor 3), Peter Stormare (Doctor 2).
I
n der Zukunft werden wir alle von
omnipräsenten Kameras überwacht.
Sie sind die Augen und Ohren des
schattenhaften und sagenumwobenen
Management (Matt Damon), der einer
Organisation namens „Mancom“
vorsteht. Qohen Leth (Christoph Waltz)
ist ein Computer-Genie, das Angst
vor menschlichem Kontakt hat und
zurückgezogen in der ausgebrannten
Ruine einer alten Kapelle lebt, stets
auf einen Anruf wartend – der ihm
den Sinn seiner Existenz verraten
soll. Währenddessen versucht er im
Auftrag von Management, das „Zero
Theorem“ zu lösen und damit die Sinnlosigkeit allen Seins zu beweisen; eine
Aufgabe, an der er stets aufs Neue
scheitert, obgleich ihn der junge Bob
(Lucas Hedges) unterstützt. Leth hat
zwei weitere sporadische Besucher:
zum einen den „Mancom“-Gesandten
Joby (David Thewlis), zum anderen
die Prostituierte Bainsley (Mélanie
Thierry), die ihn zum virtuellen Sex
überreden will…
11
in Regensburg 2014
25 Jahre Veranstaltungen in der
Buchhandlung Dombrowsky
© Stephan
eteren
© RootVanfl
Leeb
Rafi
k Schami
Anna
Maria Sturm
Sa
18.
Oktober 2014,
2014, 20
17 h
h/20 h
Fr 10. Oktober
Velodrom
Buchhandlung Dombrowsky
©©David
Root Ignaszewski
Leeb
David
Foenkinos
Rafik Schami
Fr.
24.
Oktober
2014, 17
20 h/20
h h
Sa 18. Oktober 2014,
Buchhandlung
Dombrowsky
Velodrom
© Gunnar
Klack
© David
Ignaszewski
Kristof
Magnusson
David Foenkinos
Di 11.
2014,2020h h
Fr.
24. November
Oktober 2014,
Buchhandlung
Buchhandlung Dombrowsky
Dombrowsky
Sorin Morar
©©Gunnar
Klack
Axel
Hacke
Kristof
Magnusson
Mi 11.
19. November
November 2014,
2014, 20
20 hh
Di
Antoniushaus
Buchhandlung Dombrowsky
©©Peter-Hammer-Verlag
Sorin Morar
Ernesto
Cardenal
Axel Hacke
Mo 19.
24. November
November 2014,
2014, 20
20 hh
Mi
Dreieinigkeitskirche
Antoniushaus
© Peter-Hammer-Verlag
Robert
Coyne (Konzert)
25 Jahre
Veranstaltungen in der
Di 14. Oktober 2014,
20.30 h
Buchhandlung
Dombrowsky
Buchhandlung Dombrowsky
Kofelgschroa
(Konzert)
Ernesto Cardenal
So 7.24.
Dezember
2014,
20.30
Mo
November
2014,
20 hh
Alte
Mälzerei
Dreieinigkeitskirche
©© Urban
Michael
Zintel
Herdlein
© Meyer-Originals
© Urban Zintel
Robert
Robert Seethaler
Coyne (Konzert)
Di
h h
Di 21.
14. Oktober
Oktober 2014,
2014, 20
20.30
Buchhandlung
Buchhandlung Dombrowsky
Dombrowsky
© ©Michael
GunterHerdlein
Glücklich
Steven
Robert Uhly
Seethaler
Do
6. November
2014,2020h h
Di 21.
Oktober 2014,
Buchhandlung
Buchhandlung Dombrowsky
Dombrowsky
Andreas
Steinhöfel
Steven Uhly
Do
13.
November
2014,2016h
Do 6. November 2014,
h
Amberger
Salzstadel
Buchhandlung
Dombrowsky
Adriana
Altaras
Dan Reeder
(Konzert)
Di
25.
November
2014, 20
20 hh
Fr 21. November 2014,
Buchhandlung
Buchhandlung Dombrowsky
Dombrowsky
Buchhandlung
Dombrowsky
R e(Konzert)
ge nsburg
Kofelgschroa
So 7. DezemberSt.-Kassians-Platz
2014, 20.30 h6
93047 Regensburg
Alte Mälzerei Tel.
09 41 / 56 04 22
Fax 09 41 / 5 04 17 85
ulrich.dombrowsky@t-online.de
www.dombrolit.de
Buchhandlung
Dombrowsky
Rege nsburg
St.-Kassians-Platz 6
93047 Regensburg
Tel. 09 41 / 56 04 22
Fax 09 41 / 5 04 17 85
ulrich.dombrowsky@t-online.de
www.dombrolit.de
12
© Ute Langkafel, MAIFOTO
© Ute
© Dan
Langkafel,
Reeder
MAIFOTO
© DanGlücklich
Reeder
© Gunter
Dan
Reeder
(Konzert)
Andreas
Steinhöfel
Fr
21.
November
h
Do 13. November2014,
2014,20
16h
Buchhandlung
Dombrowsky
Amberger Salzstadel
Adriana Altaras
Di 25. November 2014, 20 h
Buchhandlung Dombrowsky
© Meyer-Originals
© Stephan Vanfleteren
Anna Maria
Sturm
25. Literarischer
Herbst
Fr 10. Oktober 2014, 20 h
Buchhandlung
Dombrowsky
in Regensburg
2014
Originaltitel: Calvary; Irland 2014 - 105 Min.; ab 16; Regie: John Michael McDonagh; Bis 5. November
Darsteller: Brendan Gleeson (James Lavelle), Chris O’Dowd, Kelly Reilly (Fiona), Aidan Gillen,
Dylan Moran, Isaach De Bankolé, M. Emmet Walsh.
B
rillante philosophische, intellektuelle und emotionale Tragödie um
den Kreuzweg eines irischen Landpfarrers.
In ihrer zweiten Zusammenarbeit
nach dem Cop-Thriller „The Guard“,
schaffen Regisseur John Michael McDonagh und Hauptdarsteller Brendan
Gleeson ein makelloses Meisterwerk,
das den schwarzen Humor des
Vorgängers um die philosophische Note
einer intellektuellen und emotionalen
Tragödie erweitert und sich von der
sarkastischen Dorfkomödie zum dichten
und spannender als Krimis zu lesenden
Kreuzweg (der Originaltitel, der das
biblische Golgatha meint) entwickelt.
Das lose an Bressons „Tagebuch eines
Landpfarrers“ angelehnte Drama kreist
um Dorfpfarrer Lavelle, den Gleeson
(„Brügge sehen...und sterben?“) mit
schlohweißem Bart als monumentalen
Seelsorger verkörpert. Dem wunderbaren irischen Charakterkopf kündigt
im Beichtstuhl ein Unbekannter,
der jahrelang von einem Priester
missbraucht wurde, an, er werde ihn
nach Ablauf einer Woche am Strand
töten, obwohl Lavelle unschuldig und
der Täter von damals längst tot sei.
Er werde ein Zeichen setzen. Lavelle
muss in sieben Tagen „Haus und
Hof“ bestellen, ans Beichtgeheimnis
gebunden herausfinden, wer sein
zukünftiger Mörder ist und mit sich und
der Gemeinde ins Reine kommen.
In dieser Zeit erfährt der integere,
gutherzige und durch Lebenserfahrung
geprägte weise und im Glauben
verwurzelte Gottesmann, wie es in
der Gemeinde aussieht und durchlebt
körperliche, seelische und spirituelle
Prüfungen, wie man sie im modernen
Kino noch nie mit solcher Wucht
erfahren hat, selbst von Scorsese oder
Haneke nicht. Lavelle setzt sich mit
seiner Tochter, die einen Selbstmordversuch hinter sich hat, auseinander
und begegnet, während die Uhr tickt,
den Dörflern, darunter dem Schlachter,
dem Großgrundbesitzer, dem Polizeiinspektor, einem alten Schriftsteller und
- von Gleesons Sohn Domhnall gespielt
- im Gefängnis einem jungen Mörder.
Alle sind sie Beispiele für Menschen, die
in der von Gottlosigkeit und Zynismus
geprägten Welt mit Glauben, guten
Werken und Reue nichts anfangen
können und sogar die Kirche in Brand
setzen. Kameramann Larry Smith hat
für Lavelles Wanderungen atemberaubende Panoramabilder in Breitwand
aufgenommen, in denen die Natur eine
spirituelle Dimension erfährt. Und Gleeson wäre nicht der irische Bär, wenn
es nicht eine Szene gäbe, in der er sich
im Pub volllaufen lässt und während
der Diskussion über das sechste Gebot
(„Du sollst nicht töten“) einen Streit
vom Zaun bricht.
ger. (Blickpunkt Film)
„In den Bildern der irischen Küstenlandschaft und der begleitenden Musik
liegt eine unbändige dramatische
Wucht, die sich mit Eindruck auf den
Zuschauer überträgt und auf der großen
Kinoleinwand ihre ganze Kraft entfaltet.
Ein unglaublicher und überwältigender
Film! - Prädikat besonders wertvoll.“
FBW
D/F/Polen 2014 - 139 Min.; ab 12; Regie: Fatih Akin; Bis 3. November
Darsteller: Tahar Rahim (Nazaret Manoogian), Simon Abkarian (Krikor), Makram Khoury (Omar Nasreddin), Hindi Zahra (Rakel), Kevork Malikyan (Hagob Nakashian), Bartu Küçükçaglayan (Mehmet).
D
rama um einen Überlebenden des
Völkermordes an den Armeniern
und seiner Kontinente umspannenden
Suche nach seinen Töchtern.
Passend zum Titel ist Protagonist
Nazaret (Tahar Rahim) ein Schmied,
der in der Eingangssequenz einem
Kunden eine Schere verkauft. Wenig
später werden er und andere armenische Männer, die zum Straßenbau
gezwungen wurden, abgeführt und
ihnen werden die Kehlen durchgeschnitten. Doch Nazaret überlebt,
kann aber wie etwa „Il grande silencio“ nicht mehr sprechen. Western,
aber auch große Abenteuer-Epen
von Regisseuren wie Sergio Leone
und David Lean, Filme von Martin
Scorsese, dessen aus Armenien stammender Koautor Mardik Martin auch
am Drehbuch mitwirkte, gehören zu
den Vorbildern für Fatih Akins bis dato
aufwändigste Arbeit. Denn der in den
1910er bis 1920er Jahren angesiedelte
Film ist nicht nur ein Historiendrama,
sondern erzählt auch zum großen Teil
von einer Reise, die über Aleppo, wo
Nazaret eine Zeit lang Zuflucht findet,
über Havanna bis in den Norden der
USA führt. Dort sucht Nazaret seine
Töchter. Hintergründe zum Massaker
vertieft „The Cut“ nicht, auch wenn
etliche Details historisch verbrieft sind.
Darum geht es auch nicht, Akin
hat vielmehr großes Kino im Auge.
Die Kamera von Rainer Klausmann
fängt starke Cinemascope-Bilder
ein von weiten, kargen, in der Hitze
glühenden Berglandschaften, durch
die sich der Protagonist kämpft, zeigt
urige Gassen in Havanna, aber auch
das postapokalyptische Szenario
sterbender und bereits toter armenischer Familien in einem Zeltlager.
Alexander Hackes Score ist ebenfalls
entsprechend groß angelegt, nutzt
aber auch ein einfaches Schlaflied, von
Nazarets Frau am Anfang gesungen,
als emotionales Leitmotiv. Der Film
will das Publikum emotional packen
und ihn nicht intellektuell überzeugen.
Inwieweit das gelingt, hängt vom
einzelnen Zuschauer ab. Dem hohen
Anspruch wird Akins „The Cut“ nicht
immer gerecht. Bei all den Stationen
und Begegnungen mit hilfsbereiten
und hassenswerten Figuren bleibt kein
Raum für Vertiefung von Themen und
Charakteren.
Unter anderem Simon Abkarian in
einer größeren Rolle als treuer Freund
von Nazaret füllt seine Rolle mit
viel Leben in einem internationalen
Ensemble, zu dem auch der regelmäßige Akin-Mitstreiter Moritz Bleibtreu
und Trine Dyrholm in Kurzauftritten
gehören. Rahim, der in „Ein Prophet“
mit Charisma und Nuancen beeindruckte, kann seine dort gezeigte
Leistung leider nicht abrufen. Akin, der
„The Cut“ in seine selbst deklarierte
„Liebe, Tod und Teufel“-Trilogie
einreiht, zu der „Gegen die Wand“
und „Auf der anderen Seite“ gehören,
thematisiert in „The Cut“ den Teufel,
das Böse im Menschen, und zeigt auch
die Gräueltaten direkt, lässt aber die
Menschlichkeit gewinnen. Das und der
Mut, ein Epos wie dieses und zu einem
aggressiv diskutierten bzw. verdrängten Thema in Angriff zu nehmen,
sollten gewürdigt werden.
hai. (Blickpunkt Film)
USA 2014 - 145 Min.; ab 12; Regie: David Fincher; Bis 12. November
Darsteller: Ben Affleck (Nick Dunne), Missi Pyle (Ellen Abbott), Rosamund Pike (Amy Dunne), Neil Patrick
Harris (Desi Collings), Tyler Perry (Tanner Bolt), Kim Dickens (Detective Rhonda Boney), Casey Wilson
(Noelle Hawthorne), Patrick Fugit (Detective Jim Gilpin).
N
ick Dunne meldet seine Frau Amy
an ihrem fünften Hochzeitstag
als vermisst. An der Suche nach der
hübschen jungen Frau beteiligen sich
nicht nur die Polizei, sondern auch
zahlreiche Freiwillige. Doch weder
sie noch aussagekräftige Hinweise
auf ihr Verbleiben werden gefunden.
Schnell gerät Nick in den Fokus der
Ermittlungen. An seiner Geschichte
von der perfekten Ehe gibt es immer
mehr Zweifel. Aussagen von Freunden,
Indizien belasten ihn. Die ihm zu
Anfang von der Öffentlichkeit entgegengebrachte Sympathie wandelt sich
zu Hass auf einen Mörder.
Der zuletzt mit „Verblendung“ im
Kino erfolgreiche Regisseur David
Fincher setzt erneut eine Thriller-Bestseller-Adaption in Szene. Souverän
dreht er an der Spannungsschraube,
baut eine bedrohliche Atmosphäre auf.
Erneut hat er auch eine hochkarätige
Besetzung zur Verfügung: Ben Affleck
spielt den Mann, der zum Hauptverdächtigen für den Mord an seiner
Frau wird. Die sonst im Komödienfach
erfolgreichen Neil Patrick Harris und
Tyler Perry sind gegen den Strich in
ernsthaften Rollen besetzt.
13
14
VOR 30/40/50/60 JAHREN
Filmklassiker, die vor 30, 40, 50 oder 60 Jahren ihre Premiere feierten. Im Garbo - Eintritt frei!
30.10.
GB 1984 - 110 Min.; ab 12; Regie: Michael Radford;
Darsteller: John Hurt, Suzanna Hamilton, Richard Burton.
N
ach dem Atomkrieg ist die Welt
dreigeteilt. Ozeanien wird von
einer Partei regiert, die als „Großer
Bruder“ absolute Kontrolle über
die Bewohner ausübt. Winston
Smith arbeitet im Ministerium für
Wahrheit, wo er damit beschäftigt
ist, Zeitungsartikel aus der Vergangenheit den Wünschen der Partei
entsprechend umzuschreiben. Sein
monotones Leben ändert sich, als
er beginnt, sich kritische Gedanken
über seine Arbeit zu machen, und
in der Kollegin Julia eine Gleichgesinnte findet. Doch obwohl sich
Winston und Julia bemühen, ihre
Affäre geheim zu halten, bleibt der
Regelverstoß dem Ministerium für
Liebe nicht lange verborgen.
Gelungene
Verfilmung
des
gleichnamigen
Romanklassikers
von George Orwell, dessen 1948
entstandene Vision vom totalitären
Überwachungsstaat nachhaltigen
Einfluss ausübte. Michael Radford
30
(„Der Postmann“) setzte den Film
der Vorlage entsprechend düster
in Szene, wobei auch die Ausstattung trotz „moderner“ Elemente
(Überwachungsbildschirme
etc.) Architektur und Geist der
Nachkriegsjahre betont. William
Hurt überzeugt als scheiternder
Auflehner, doch der eigentliche Star
ist Richard Burton, der als folternder
Parteigenosse seinen letzten Leinwandauftritt hat.
HALLOWEEN-SPECIAL (OV-4K 3,-)
31.10.
USA 1974 - 83 Min.; ab 18; Regie: Tobe Hooper;
Darsteller: Marilyn Burns, Allen Danziger, Paul A. Partain, Edwin Neal, Jim Siedow.
T
he Texas Chainsaw Massacre
wurde als krank, pervers und
gewaltverherrlichend abgestempelt,
von der Kirche angegriffen, von
Regierungen verboten und seinerzeit
nur von den mutigsten Kritikern als
der Film, der Horror neu definierte
gewürdigt.
Das Blutgericht in Texas hat das
Publikum weltweit gespalten, schockiert und verblüfft, einen Maßstab in
26.11.
Tobe Hoopers Kettensägenmassaker
bleibt ein Meilenstein des ExploitationKinos und zählt auch heute noch zu den
Furcht einflößendsten Horror-Filmen
aller Zeiten … Über 25 Jahre nach
der Beschlagnahme des Klassikers ist
“The Texas Chainsaw Massacre” nun
erstmals völlig legal und in nie da
gewesener Bild- und Tonqualität
D 1974 - 109 Min.; ab 12; Regie: Werner Herzog;
Darsteller: Bruno S., Walter Ladengast, Brigitte Mira, Hans Musäus, Willy Semmelrogge.
1
829 taucht in Nürnberg ein
geheimnisvoller junger Mann
auf. Er kann kaum gehen und
sprechen. Sein Leben lang war er
in einem Kellerloch eingesperrt,
ohne jeden menschlichen Kontakt.
Sofort erweckt er die Neugier
der
Biedermeier-Gesellschaft.
Bei seinem Lehrer lernt er lesen,
schreiben und die gesellschaftlichen
26.11.
seinem Genre gesetzt und die Weichen
neu gestellt. 1974 ließ Autor, Regisseur und Produzent Tobe Hooper seine
düstere Vision auf die Menschheit
los eine Geschichte über fünf junge
Freunde, deren unschuldige Fahrt ins
Grüne an einem Sommernachmittag
zum schrecklichen Alptraum wird.
Für eine ganze Generation avancierte
Leatherface zur Horror-Ikone und der
Film zum Kult.
Umgangsformen. Doch seine naive,
unverbildete Logik stößt auf Unverständnis: Sie provoziert, entlarvt
und verspottet die Gesellschaft. Das
Ende seiner Gefangenschaft bringt
Kaspar Hauser keine Befreiung ...
Anhand authentischer Dokumente
aus dem 19. Jahrhundert erzählt
Werner Herzog die Geschichte des
Kaspar Hauser und setzt mit diesem
30
40
international ausgezeichneten Film
Maßstäbe. Ungeklärt wie seine
Herkunft ist noch bis heute Kaspar
Hausers Ende.
GB 1974 - 131 Min.; ab 12; Regie: Sidney Lumet;
Darsteller: Albert Finney (Hercule Poirot), Lauren Bacall (Mrs. Harriet Belinda Hubbard),
Martin Balsam (Signor Bianchi), Ingrid Bergman (Greta Ohlsson), Jacqueline Bisset
(Countess Andrenyi), Jean-Pierre Cassel (Pierre Paul Michel), Sir Sean Connery (Colonel Arbuthnot),
Sir John Gielgud (Mr. Beddoes), Wendy Hiller (Princess Dragomiroff), Anthony Perkins (Hector Willard
MacQueen), Vanessa Redgrave (Mary Debenham), Rachel Roberts (Hildegarde Schmidt),
Richard Widmark (Mr. Samuel Edward Ratchett/Cassetti), Michael York (Count Andrenyi).
40
D
er Orientexpress nimmt in
Istanbul Passagiere auf und
bleibt auf freier Strecke irgendwo
im Balkan im Schnee stecken, die
Passagiere sind in den Waggons
eingeschlossen. Als ein Passagier
mit zwölf Messerstichen ermordet
aufgefunden wird, übernimmt der
zufällig im Zug weilende belgische
Detektiv Hercule Poirot die Ermittlungen. Er findet heraus, dass der
Ermordete an der Entführung und
dem Mord an einem Baby beteiligt
war und von zwölf Passagieren des
Orientexpress, die mit dem Fall zu
tun hatten, gemeinsam getötet
wurde.
Agatha
Christies
klassischer
Mystery Thriller (1934) um Mord im
luxuriösesten Verkehrsmittel seiner
Zeit, dem 1883 in Dienst gestellten
und zwischen Istanbul, Paris und
Clais verkehrenden Orientexpress, in
einer brillant ironischen Verfilmung
von Sidney Lumet. Lumet spielt
gekonnt mit dem Kino-Image seiner
dreizehn Weltstars, denen Albert
Finney das Kombinationsgenie von
Hercule Poirot und seinen kleinen
grauen Zellen demonstriert. Finney
hatte erst zugesagt, als Sean
Connery die Rolle eines der üblichen
Verdächtigen übernahm.
15
16
WWW.HEIMSPIEL–FILMFEST.DE
20. – 26. NOVEMBER 2014 . REGENSBURG
WERKSCHAU MIKE HODGES | HOMMAGE ULRICH MATTHES
INTERNATIONALE & DEUTSCHSPRACHIGE HIGHLIGHTS
FILM MEETS SOUND: ZOMBIE ZOMBIE LIVE!
KUNST DER KOMÖDIE | BLUTGRÄTSCHE
KINOS IM ANDREASSTADEL | OSTENTORKINO | FILMGALERIE IM LEEREN BEUTEL
DEUTSCHSPRACHIGE HIGHLIGHTS
AMOUR FOU
Jessica Hausners poetisches Meisterwerk, inspiriert durch den
Selbstmord Heinrich von Kleists.
Jessica Hausner | DE, AT, LU 2014 | 90‘
BLUTGLETSCHER
Erfrischend geradlinig und entschlossen lässt dieser GenreLeckerbissen eine Gruppe von
burgischen Provinz, irgendwo
LEVIATHAN
STILL THE WATER
zwischen Traum und Bürokratie.
In überwältigenden Bildern ent-
Leben und Lieben am wilden
Antje Kruska, Judith Keil | DE 2013
wirft Leviathan, einer der dies-
Meer. Pure Kinomagie aus Japan.
| 93 Min
jährigen Preisträger aus Cannes,
Naomi Kawase | JP, ES, FR 2014 | 118‘
eine bittersüße Parabel auf die
LOVE STEAKS
russische Gesellschaft.
THE DROP - BARGELD
Witzig, frech, mutig, romantisch.
Andrey Zvyagintsev | RU 2014 | 142‘
Raffinierter und topbesetzter Un-
Newcomer Jakob Lass brilliert mit
terwelt-Thriller nach einer Kurz-
einem der wohl wichtigsten Filme
geschichte von Shutter Island- und
des vergangenen Jahres.
Mystic River-Autor Dennis Lehane.
Jakob Lass | DE 2013 | 89 Min
Michael R. Roskam | USA 2014 | 106‘
Klimaforschern in den österrei-
THE HOMESMAN
chischen Alpen auf das Grauen
Vorpremiere des bis in die Neben-
aus dem Gletscher treffen.
rollen toll besetzten Neo-Wes-
Marvin Kren | AT 2013 | 98 Min
terns von und mit dem „Meister
DAS ZIMMERMÄDCHEN LYNN
Mit unaufgeregtem Witz und
aufrichtigen Gefühlen erzählt
Das Zimmermädchen Lynn die
Geschichte einer jungen Frau und
ihrer ungewöhnlichen Suche nach
Nähe.
Ingo Haeb | DE 2014 | 98 Min
DER SAMURAI
Ein androgynes Biest treibt in
ländlicher Idylle sein blutiges Unwesen. Bizarres Horrormärchen
aus Deutschland.
und verstörend – Die Frau des
Polizisten erzählt von einem
heiklen Thema: dem deutschen
Familienleben.
Philip Gröning | DE 2013 | 179 Min
FILM MEETS SOUND: GERMAN
MUVI-AWARD 2014
Das Programm präsentiert visuell
außergewöhnliche Arbeiten, die
2014 für den MuVi-Preis, den ersten Festivalpreis für Musikvideos,
nominiert wurden.
Diverse | DE 2013, 2014 | 65 Min
HÜTER MEINES BRUDERS
“Ich dachte immer, mein Bruder
braucht mich. Aber ich brauch ihn
genauso.” Die Sehnsucht nach
seinem Bruder wird für Gregor
zur eigenen Identitätskrise.
Maximilian Leo | DE 2014 | 88 Min
IM KELLER
Ulrich Seidls neuster Streich:
Schonungsloser Blick in die Keller österreichischer Perversionen.
Ulrich Seidl | AT 2014 | 85 Min
LAND IN SICHT
Warmherzige Dokumentation
über ein brisantes Thema – Asylbewerber landen in der branden-
Jones.
gleichnamigen Theaterstück,
Tommy Lee Jones | USA 2014 | 122‘
über erbitterte Machtkämpfe, die
EINE SYMPHONIE DES GRAUENS.
Zwänge der Konvention und die
THE SELFISH GIANT
NEU VERTONT LIVE!
Zerbrechlichkeit der menschli-
Bewegende Freundschafts-Ge-
Friedrich Wilhelm Murnaus
chen Seele.
schichte zwischen poetischen
Stummfilmklassiker neu vertont
Liv Ullmann | NO, GB 2014 | 133 Min
Bildern und Sozialrealismus. Ein
Highlight des jüngeren britischen
von Schlagzeugkoryphäe Gerwin
Eisenhauer und seiner Band. Ein
NO TURNING BACK
Kinos.
Pflichttermin für Film- und Jazz-
Präzise inszenierter Autobahn-
Clio Barnard | GB 2013 | 91 Min
begeisterte.
Thriller mit einem herausragen-
F. W. Murnau | DE 1922 | 94 Min |
den Tom Hardy, der diverse Bau-
UNDER THE SKIN - TÖDLICHE
Live mit Gerwin Eisenhauer
stellen seines Lebens bearbeitet.
VERFÜHRUNG
Steven Knight | USA, GB 2013 | 85‘
Geschaffen für die große Lein-
INTERNATIONALE HIGHLIGHTS
Gefühlvoll und still, aufbrausend
der Brummigkeit“ Tommy Lee
Intensives Drama nach dem
FILM MEETS SOUND: NOSFERATU.
Till Kleinert | DE 2014 | 79 Min
DIE FRAU DES POLIZISTEN
MISS JULIE
wand: Die Musikvideogröße
PALO ALTO
Jonathan Glazer kreiert in seinem
ALLELUIA
Ein Debütfilm, der den großen
dritten Spielfilm mit hypnoti-
Unser offizieller Abschlussfilm be-
Erwartungen an den Namen sei-
schen Bildern und sphärischen
gleitet ein Paar auf der Jagd nach
ner Regisseurin mehr als gerecht
Sounds soghaftes Traumkino.
Liebe. Unbarmherzig-packende
wird: Palo Alto ist ein cineasti-
Jonathan Glazer | GB 2013 | 107‘
Filmkunst zum Niederknien!
scher Triumph, der Gia Coppola
Fabrice Du Welz | BE, FR 2014 | 95‘
erfolgreich in die Fußstapfen von
WINTERSCHLAF
Francis Ford und Sofia Coppola
Diesjähriger Cannes-Gewinner
EINE TAUBE SITZT AUF EINEM
treten lässt.
und grandios inszeniertes Bezie-
ZWEIG UND DENKT ÜBER DAS LE-
Gia Coppola | USA 2013 | 100 Min
hungs-Epos von Nuri Bilge Ceylan.
BEN NACH
Nuri Bilge Ceylan | TR 2014 | 196‘
Phantasmagorisches Tableau vivant und grandioses Statement
für das Kino als eigenständige
DIE KUNST DER KOMÖDIE
Kunstform. Gewinner des Golde-
ABENTEUER IN RIO
nen Löwen von Venedig!
Ein Film, der Maßstäbe gesetzt
Roy Andersson | SE 2014 | 101 Min
hat: Belmondo atemlos um die
halbe Welt, immer auf den Spuren
I ORIGINS
von Françoise Dorléac, der unver-
- IM AUGE DES URSPRUNGS
REFUGIADO
gessenen Schwester Catherine
Sublime Science-Fiction-Geschich-
Spannendes engagiertes Kino in
Deneuves.
te von Another Earth-Regisseur
sozialrealistischer Tradition und
Philippe de Broca | FR, IT 1964 | 110‘
Mike Cahill mit romantischen,
dramatische Momentaufnahme
metaphysischen und biologischen
einer Irrfahrt von Mutter und
ADEL VERPFLICHET
Dimensionen.
Sohn.
Pechschwarze Krimi-Komödie über
Mike Cahill | USA 2014 | 117 Min
Diego Lerman | AR, DE, FR, PL,
den 10. Herzog von Chalfont, der
CO 2014 | 90 Min
sich kreuz und quer durch seinen
LA JAULA DE ORO
adeligen Stammbaum meuchelt
Mit La jaula de oro liefert De-
RUIN
und Alec Guinness gleich acht
bütant Diego Quemada-Diez ein
Ein hypnotisches Meisterwerk als
Mal dran glauben lässt…
substantielles Roadmovie. Es er-
Reise in menschliche Abgründe.
Robert Hamer | GB 1949 |101 Min
zählt weit mehr als nur die Reise
Amiel Courtin-Wilson, Michael
einer Gruppe Teenager; es berich-
Cody | AU, KH 2013 | 90 Min
CRAZY, STUPID, LOVE.
tet von einer der größten mensch-
Eines der besten Buddy-Paare der
lichen Tragödien unserer Zeit.
2000er: Ryan Gosling und Steve
Diego Quemada-Diez | MX 2013 | 102‘
Carell in Glenn Ficarras und John
gensburg präsentiert die witzigs-
Revenge-Kino macht Blue Ruin zu
BLACK RAINBOW - SCHWARZER
Requas (I Love You Jim Morris)
ten Kurzfilme der letzten Jahre.
einem der wahrscheinlich span-
REGENBOGEN
erfrischend unkonventioneller
Diverse | 92 Min
nendsten, in jedem Fall intensivs-
Mike Hodges bereichert mit
ten Filme des Jahres.
Black Rainbow sein vielseitiges
Jeremy Saulnier | USA, FR 2013 | 90‘
Werk um einen übersinnlichen
Screwball-Komödie.
Glenn Ficarra, John Requa | USA
M*A*S*H
2011 | 118 Min
New Hollywood at its best. Grau-
Thriller. Düstere Atmosphäre und
sig zynische Satire der Siebziger
DEALER
eine Topbesetzung sorgen für
verpackt in einen der intelligen-
Kultiger Actionreißer auf Speed:
anspruchsvollen Nervenkitzel.
testen Antikriegsfilme aller Zei-
24 fesselnde Stunden aus dem
Mike Hodges | GB 1989 | 98 Min
ten. Robert Altmans vielleicht
Leben eines Drogendealers.
bestes Meisterwerk.
Deutschlandpremiere!
DER CROUPIER
Robert Altman | USA 1970 | 116 Min
Jean Luc Herbulot | FR 2014 | 75 Min
Intelligenter, spannender Neo-
NAPOLEON DYNAMITE
ESCAPE FROM TOMORROW
spielenden Clive Owen.
DER GROßE DIKTATOR
Nerds Galore! Herrlich schrille
Provokant, grotesk, psychede-
Mike Hodges | GB 1998 | 94 Min
Charlie Chaplin‘s Annäherung an
Indiekomödie zwischen ameri-
lisch: ein Sci-Fi-Horrortrip in
den Tonfilm, sein kontroversestes
kanischem Kleinstadtpanoptikum
schwarz-weiß durch den „glück-
FLASH GORDON
Werk, eine Verwechslungskomö-
und Ode an die Kauzigkeit.
lichsten Ort der Welt“.
Unerreichter Kult-Klassiker zwi-
die als tragikomische Satire, eine
Jared Hess | USA 2004 | 95 Min
Randy Moore | USA 2013 | 90 Min
schen campigem Spaß und gran-
dierenden.
ÖDIPUSSI
EXTRATERRESTRIAL
Charlie Chaplin | USA 1940 | 125‘
Feinsinniger Einblick in die Ab-
Come in Peace My Ass – E.T. kann
noir mit einem herausragend
dioser Sci-Fi!
Parodie auf den nicht zu Paro-
Mike Hodges | GB, USA 1980 | 111‘
surdität und Komik deutscher
auch anders! Wenn Alienfilm auf
GET CARTER
DER KAMERAMANN
Akkuratesse – Nach allen Regeln
Backwood-Horror trifft, führt das
Mike Hodges konsequentes Ki-
Liebevoller Stummfilmslapstick.
Loriotscher Kunst!
zu einem angenehm sinnfreien und
nodebut zeigt Michael Caine als
Komödienlegende Buster-Keaton
Loriot | DE 1988 | 90 Min
ungemein effektiven Kinospaß.
kaltblütigen, zynischen Racheen-
Colin Minihan | USA, CA 2014 | 106‘
gel. Packender Thriller-Klassiker,
begeistert mit seinem Ideenreich-
der auch nach 40 Jahren nichts von
tum und skurrilen Gags.
SEIN ODER NICHTSEIN
Edward Sedgwick | USA 1928 | 69‘
Ein polnisches Theaterensemble
MEA CULPA - IM AUGE DES VER-
seiner Coolness eingebüßt hat!
erfährt am eigenen Leibe, wie es
BRECHENS
Mike Hodges | GB 1971 | 107 Min
DIE SCHRILLEN VIER AUF ACHSE
ist, Nazi zu sein. Ernst Lubitsch,
Actioner aus Frankreich – Klassi-
Kultiger Chevy Chase-Dauerbren-
der Meister der intelligenten Ko-
sches Policier-Kino in Bestform!
I‘LL SLEEP WHEN I‘M DEAD
ner mit zeitlosen Gags. Lach-
mödie, zeigt sich sarkastisch und
Fred Cavayé | FR 2014 | 91 Min
Clive Owen im Londoner Verbre-
krampf garantiert!
ernsthaft zugleich.
Harold Ramis | USA 1983 | 98 Min
Ernst Lubitsch | USA 1942 | 93 Min
chersumpf. Schnörkelloses RacheTHE RAID 2
kino von Mike Hodges.
Die am sehnlichsten erwartete
Mike Hodges | GB 2004 | 98 Min
DR. SELTSAM ODER: WIE ICH
WILLKOMMEN, MR. MARSHALL
Fortsetzung des aktuellen Kino-
LERNTE, DIE BOMBE ZU LIEBEN
Andalusische Tracht und große
jahres.
PULP
Bitterböse Politsatire über den
Hoffnungen – Liebevolle Realsa-
Gareth Evans | ID 2014 | 148 Min
Coole Pulpgeschichten und briti-
atomaren Albtraum und den Irr-
tire eines Provinzdorfes während
sinn politischer Macht.
der Franco-Diktatur. Der Cannes-
Stanley Kubrick | GB 1964 | 93 Min
Gewinner von 1953.
Luis García Berlanga | ES 1953 | 78‘
40 Jahre alt und noch Jungfrau?
HOMMAGE ULRICH MATTHES
Hodges und Caine in Bestform.
Mike Hodges | GB 1972 | 95 Min
DER NEUNTE TAG
Ulrich Matthes brilliert in der
JUNGFRAU (40), MÄNNLICH,
SUCHT ...
scher Humor – Das Dream-Team
BLUTGRÄTSCHE
Rolle eines katholischen KZHäftlings, der eine Entscheidung
Judd Apatow und Steve Carell las-
AMONG THE LIVING
treffen muss, von der unzählige
sen in ihrem jeweiligen Debüt als
Vom Ende der Unschuld: Multi-
Menschenleben abhängen.
Spielfilmregisseur bzw. Hauptdar-
Genre-Pandemonium zwischen
Volker Schlöndorff | DE, LU, CZ
steller respektlosen Gross Out und
nostalgiegetränktem Jugend-
2004 | 98 Min
nachdenklichen Beziehungsfilm
abenteuer und bestialischem
aufeinanderprallen und schaffen
Bodyhorror.
NOVEMBERKIND
Mike Hodges‘ lange verkannter
eine der einflussreichsten
Alexandre Bustillo, Julien Maury
Spannende Identitätssuche zwi-
Sci-Fi-Klassiker - Eine Franken-
Komödien der Gegenwart.
| FR 2014 | 90 Min
schen Ost und West, zwischen
stein-Parabel des frühen Com-
Road-Movie und Melodram – ein
puterzeitalters.
Meisterstück deutschen Kinos.
Mike Hodges | USA 1974 | 107 Min
Judd Apatow | USA 2005 | 116 Min
BLUE RUIN
THE TERMINAL MAN
Christian Schwochow | DE 2008 | 98‘
KUNST DER KOMÖDIE: KURZFILME
FILM MEETS SOUND:
Gérard Depardieu als Frischhalte-
WERKSCHAU MIKE HODGES
box-Vertreter, zwei schrullige
Brüder auf der Suche nach Kim
AUF DEN SCHWINGEN DES TODES
Basinger, ein Hund als Retter in der
Kernige 80’s-Action mit Starbe-
Liebesnot, ein Rentnerpärchen mit
setzung und mörderischem Thrill.
äußerst morbidem Humor, Nietz-
Mike Hodges in seinem Element.
sche in Brasilien oder ein Neonazi
Schmutzig und schnörkellos: Die
in einem asiatischen Stripclub: Die
Mischung aus unverbrauchtem
Internationale Kurzfilmwoche Re-
Arthouse- und kompromisslosen
Mike Hodges | GB, USA 1987 | 104‘
ZOMBIE ZOMBIE LIVE!
Retrofuturistischer Elektro-Pop
zwischen Film- und Ravezitat und
momentan „beste französische
Band“ (VICE/Noisey).
Freitag, 21. November | 24.00 Uhr
Leerer Beutel | Eintritt: 9 Euro
DONNERSTAG, 20. NOVEMBER
FREITAG, 21. NOVEMBER
SAMSTAG, 22. NOVEMBER
17:00
19:15
98 Min
101 Min
Im Keller
18:30
Der Kameramann
69 Min
98 Min
85 Min
Der Croupier
19:15
102 Min
20:15
18:30
* = von der Zeitleiste abweichender Startzeitpunkt
Palo Alto
100 Min
116 Min
21:00
90 Min
22:30
21:30
90 Min
118 Min
The Homesman
Centre Piece
122 Min
= Werkschau
Mike Hodges
= Kunst der Komödie
= Deutschsprachige
Highlights
= Hommage
Ulrich Matthes
= Blutgrätsche
= Internationale
Highlights
90 Min
90 Min
95 Min
Blue Ruin
22:30
179 Min
133 Min
Escape from
Tomorrow
Ermäßigt: 6 Euro
0176 310 112 65
Telefonische Kartenreservierung unter:
Regulär: 8 Euro
Ermäßigt: 25 Euro
Einzelkarten
Regulär: 35 Euro
Dauerkarten
Ei ntri ttsprei se
MITTWOCH, 26. NOVEMBER
21:30
Amour Fou
90 Min
Im Auge des
Verbrechens
22:30 91 Min
Mea Culpa -
The Terminal Man, Director‘s Cut
107 Min
98 Min
Die Frau des Polizisten
21:30
Miss Julie
21:30
107 Min
Refugiado
21:00
Crazy, Stupid, Love.
20:15
79 Min
21:00
Ruin
107 Min
111 Min
Die schrillen Vier auf Achse
21:30
90 Min
Among the
Living
22:30
104 Min
Under the Skin
- Tödliche Verführung
21:30
Flash Gordon
The Terminal Man
20:15
89 Min
116 Min
Der Samurai
19:15
95 Min
95 Min
Offizieller Abschlussfilm
21:30
94 Min
21:00
18:30
M*A*S*H
19:15
Love Steaks
Jungfrau (40), männlich,
sucht…
Eintritt frei 18:00
Vortrag von Dr. Herbert
Schwaab:„Do it again. Die
Philosophie der Komödie“
*15:00
93 Min
91 Min
20:15
Napoleon Dynamite
22:30
Auf den Schwingen
des Todes
21:30
21:30
Eröffnung Werkschau Mike Hodges
107 Min
196 Min
17:00
Land in Sicht
Pulp
Eintritt frei 18:00
Mike Hodges
im Gespräch
*15:00
78 Min
The Selfish Giant
18:30
98 Min
21:00
Alleluia
21:30
22:30 106 Min
Extraterrestrial
93 Min
Dr. Seltsam, oder wie ich
lernte, die Bombe zu lieben
17:00
18:00
Willkommen, Mr.
Marshall
20:15
Black Rainbow Schwarzer Regenbogen
19:15
19:15
Get Carter
Nosferatu neu vertont
Live
20:15
94 Min
118 Min
Winterschlaf
21:00
Still the Water
88 Min
106 Min
Hüter meines Bruders
21:30
75 Min
Zombie Zombie
Live!
142 Min *24:00
The Drop - Bargeld
21:30
Leviathan
Dealer
22:30
100 Min
18:30
85 Min
18:00
No Turning Back
17:00
17:00
Ostentor
18:00
19:15
Das Zimmermädchen Lynn
La jaula de oro
18:30
Adel verpflichtet
18:00
90 Min
The Selfish Giant
21:00
Ein Abend mit Ulrich Matthes
18:30
91 Min
98 Min
Palo Alto
21:30
Offizieller Eröffnungsfilm
Ein Abend mit Ulrich Matthes
20:15
98 Min
117 Min
I Origins - Im Auge des Ursprungs
21:30
22:30 148 Min
93 Min
The Raid 2
101 Min
Eine Taube sitzt auf einem
Zweig und denkt über das
Leben nach
21:00
22:30
Sein oder Nichtsein
21:30
21:30
Der neunte Tag
98 Min
Blutgletscher
65 Min
German MuVi
Award 2014
20:15
21:00
Novemberkind
18:00
89 Min
92 Min
125 Min
Die Kunst der Komödie:
Kurzfilme
18:30
Der große Diktator
85 Min
20:15
No Turning Back
19:15
19:15
Filmgalerie
I‘ll Sleep When I‘m Dead
17:00
Ödipussi
17:00
Love Steaks
110 Min
18:30
18:00
18:00
Abenteuer in Rio
17:00
17:00
Wintergarten
SONNTAG, 23. NOVEMBER
Akademiesalon
Wintergarten
Filmgalerie
Ostentor
Akademiesalon
Wintergarten
Filmgalerie
Ostentor
Akademiesalon
Ostentor
Wintergarten
Filmgalerie
Akademiesalon
Filmgalerie
Ostentor
Wintergarten
Ostentor
DIENSTAG, 25. NOVEMBER
Akademiesalon
Filmgalerie
Akademiesalon
Wintergarten
Wintergarten
Filmgalerie
MONTAG, 24. NOVEMBER
Ostentor
Akademiesalon
powered by
BMW
Werk Regensburg
pROgRAmm
nOVembeR 2014
dO 20.00 H
JAzzKAntine
dAS beSte, OHne SteCKeR
20 JAHRe JAzzKAntine
06
11
JAzzKAntine
dAS beSte, OHne SteCKeR
20 JAHRe JAzzKAntine
mi 20.00 H
06
11
12
11
18
11
20
11
25
11
SCHRieFl/möSSingeR/HAURAnd
3 geneRAtiOnen –> 3 leAdeR –>
tRiO deR SUpeRlAtiVe
FR 20.00 H
die bAyeRiSCHen löwen
dURCHbleCHte näCHte
CelebRAting 5 yeARS!!! SCROOge!
dAS weiHnACHtSgeiSteRmUSiCAl
unterstützt von:
© Nina Stiller
Cappuccino – voc
tachi Cevik – voc
Heiner Schmitz – sax
Simon grey – keys
dO 20.30 H
dO 20.00 H
niCOle JO
FUnKy SAx
tom bennecke – g
Christian eitner – b
Andy lindner – dr
jazz restaurant
club galerie
leerer beutel
KUNSTPARTNER 2015:
Da schau her
Essay von Dr. Helmut Hein: Der Blick, das Schauen, das Gesicht.
Streifzüge jenseits der Macht und diesseits des Glücks.
vernissage: so 16.11.2014, 11 uhr
öffnungszeiten: mo
19 – 23 uhr
di – so 11 – 23 uhr
ausstellungsdauer: 16.11.2014 – 30.01. 2015
SA 19.30 H
di 20.00 H
dO 20.00 H
di 20.00 H
mi 20.00 H
dO 20.00 H
JAzz ClUb Regensburg e.V. | Bertoldstraße 9 | 93047 Regensburg | Tel. +49 (0)941 563375 | Fax +49 (0)941 5999715
info@jazzclub-regensburg.de | www.jazzclub-regensburg.de
26
11
27
11
27
11
28
11
29
11
CelebRAting 5 yeARS!!! SCROOge!
dAS weiHnACHtSgeiSteRmUSiCAl
CelebRAting 5 yeARS!!! SCROOge!
dAS weiHnACHtSgeiSteRmUSiCAl
JAzzSeSSiOn im lOKSCHUppen
SeSSiOnleiteR: RüdigeR eiSenHAUeR
CelebRAting 5 yeARS!!! SCROOge!
dAS weiHnACHtSgeiSteRmUSiCAl
inteRnAtiOnAle AidStAnzgAlA
VeRAnStAltUng deS JAzzClUb RegenSbURg e.V. in KOOpeRAtiOn mit dem
tHeAteR RegenSbURg Und deR
pSyCHOSOziAlen AidS-beRAtUngSStelle ObeRpFAlz deS bRK
„Was ist Jazz?“ war 1994 die gescratchte Frage von Joachim-Ernst
Berendt im Intro des Debüt-Albums „Jazzkantine“. Eine Antwort
haben die Köche aus der Löwenstadt Braunschweig aber auch nach
20 Jahren Forschungsreise nicht gefunden. Weil es wohl auch keine
gibt. Das würde auch Stillstand bedeuten. Vielmehr gilt es, in dem
Verstehen um die Verwandtschaft von Jazz, Funk und Hip Hop immer
wieder neue Klangfarben zu entwickeln. Sich nie selbst zu kopieren.
So kommt nie Langeweile auf. Routine ist tödlich für die musikalische
Seele. Vielleicht ist Duke Ellingtons Antwort die Beste: „Jazz ist die
Freiheit, viele Formen zu haben“.
Das Projekt JAZZKANTINE ist vor allem der Versuch, Musiker, Rapper,
DJs aus unterschiedlichsten Lagern im Studio zu vereinen. DeutschHipHop-Pionier Matthias Lanzer („Rap Nation Records“) hatte die
Kontakte zur Rap-Szene, Christian Eitner die zum teutonischen Jazz.
Gutes Handwerk meets Entertainment, HipHop den Jazz.
1000 Konzerte später geht nun die Jazzkantine auf große JubiläumsTour: „Das Beste aus 20 Jahren - ohne Stecker“. Im Gepäck das
Beste aus 10 Alben und 20 Jahren Bandgeschichte.
Mit kleinem Besteck, akustisch, ganz nah zum Anfassen. In kleinen
Clubs, wo mal alles angefangen hat. „Wir bringen unser Wohnzimmer
mit und wollen mit jedem Gast anstoßen, ein Stück Torte gibt’s auch.“
freut sich Christian Eitner.
Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 24 €, VV 23 €, E 22 €, S&S 16 €, M 18 €
Beteiligte KünstlerInnen:
Florian Geissler, Keramik
Silvia Jilg, Malerei
Rayk Amelang, Malerei
Barbara Regner, Stickbild
Ekkehard Keppler, Holzschnitt
Birgit Szuba, Fotografie
Bernhard Maria Fuchs, Malerei
Tone Schmid, Plastik
Alina Buga, Keramik
Peter Nowotny, Computergrafik
Georg Tassev, Zeichnung
Peter Liebl, Malerei
Annerose Riedl, Holzbildhauerei
niCOle JO
FUnKy SAx
di 20.00 H
mi 20.00 H
12
11
18
11
SCHRieFl/möSSingeR/HAURAnd
3 geneRAtiOnen –> 3 leAdeR –>
tRiO deR SUpeRlAtiVe
© Gerhard Müller
Johannes Mössinger – p | Matthias Schriefl – tr | Ali Haurand – b
© Hannes Kirchhof
nicole Johänntgen – sax
Stefan Johänntgen – p, sounds
philipp Rehm – b
elmar Federkeil – dr, blue point steel harp
Ein spannendes Projekt jagt bei NICOLE JOHÄNNTGEN das nächste. So umtriebig die smarte Blondine aber ist, im Jazzclub Regensburg war sie bislang noch nicht zu hören. Nun kommt sie endlich mit
ihrer Gruppe NICOLE JO, in der neben Johänntgen am Alt- und Sopransaxofon Bruder Stefan am elektrischen Klavier, der Schlagzeuger
Elmar Federkeil und aktuell der E-Bassist Philipp Rehm spielen,
nach Regensburg. Nicole Johänntgen hat ein Faible für eingängige
Melodien, hat keine Angst vor poppigen Sounds und ist gleichzeitig
jederzeit in der Lage, durch freie Ausbrüche und rhythmische Finessen auch die Jazz-Kenner zu überraschen.
Nicole Johänntgen stammt aus einer musikalischen Familie aus
dem Saarland und begann bereits mit fünf Jahren sich für die JazzLeidenschaft ihres Vaters zu begeistern. So entdeckte er ihr Talent,
und sie wurde Teil seiner Band (Joe Fuchs Band).
Bereits in jungen Jahren faszinierte sie ihr Publikum in verschiedenen Jazz-Combos und dem Jugendjazzorchester des Saarlandes.
Mit sechs Jahren griff sie zum Klavier und sechs Jahre später
begann sie Altsaxofon zu spielen. Nicole Johänntgen studierte in
Mannheim bei Jürgen Seefelder Jazz-Saxofon, wie auch Komposition und Arrangement bei Jürgen Friedrich. Prägender Mentor in
ihrem musikalischen Werdegang war Dave Liebman. Um sich immer
wieder neu zu erfinden, lässt sie sich nebst großen Werken der klassischen Musik von Jazz-Größen wie Cannonball Adderley, Paquito
D`Rivera, Dexter Gordon und John Coltrane inspirieren.
Y E 16
CM€, S&S
MY 10
CY€, CMY
Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 18C€, VVM17 €,
M 10 €K
Schön hier.
Hier liefern wir seit vielen
Jahren zuverlässig Energie
und Trinkwasser. Hier fördern wir Sport und Kultur,
alles was Ihr Leben lebenswert macht. Hier sind Sie
und wir daheim. Gut für
Regensburg. Gut für die
Region. Ihre REWAG.
Für dieses neue Ensemble hat Pianist Johannes MÖSSINGER zusammen mit Matthias SCHRIEFL und Ali HAURAND eine besondere
Besetzung geschaffen. Drei Generationen, drei deutsche Bandleader, ein Trio der Superlative, das sich dem kammermusikalischen
Jazz widmet und auf Drums verzichtet. Traumwandlerisch sicher
verweben die drei Ausnahmemusiker pechschwarze Bassparts und
sensible, perlend elegante Klavierläufe mit sprudelnden Trompetenklängen. Mal sanft und sinnlich, dann wieder energiegeladen und
dynamisch sprengen die vier Künstler die Grenzen des herkömmlichen Jazz.
Bassist Ali Haurand prägte den deutschen und europäischen Jazz
der letzten 40 Jahre wie kaum ein anderer. Als Bassist und Bandleader, als unermüdlicher Initiator und Inspirator hat der aus Viersen
stammende Jazzmusiker bereits europäische Musikgeschichte
geschrieben.
Mit seinem virtuosen Spiel macht Pianist Johannes Mössinger
genauso Furore wie als Komponist von ausdrucksstarken JazzTunes. Er arbeitete mit verschiedenen Formationen und Größen des
Jazz wie z.B.: Joe Lovano, Enrico Rava, Joel Frahm, Don Braden,
John Lee, Seamus Blake, Boris Kozlov und Kermit Driscoll. Er produzierte 18 CDs als Leader und ist ebenso als Solist tätig.
Trompeter Matthias Schriefl beschreitet als neuer Stern am Jazzhimmel eigene Wege und bekam z.B. 2006 den WDR Jazzpreis. Er ist
als Solist und Leiter verschiedenster Formationen zu hören. Tourneen führten in u.a. durch Australien, Amerika, Europa und Indien.
2008 bekam er den Förderpreis für Komposition in NRW. Die Jury
war sich einig: „Schriefls Kunst bietet Abenteuer und sie lässt uns
neu zuhören“.
Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 18 €, VV 17 €, E 16 €, S&S 10 €, M 10 €
BMW
Werk Regensburg
Freude am Fahren
Energie
Trinkwasser
Leben
DOPPELTE FREUDE.
Das BMW Werk Regensburg unterstützt als
Sponsor den Jazzclub Regensburg e.V. Wir
wünschen allen Besuchern der Veranstaltungen
viel Vergnügen.
Weitere Infos: www.bmw-werk-regensburg.de
die bAyeRiSCHen löwen
dURCHbleCHte näCHte
dO 20.30 H
dO 20.00 H
20
11
27
11
JAzzSeSSiOn im lOKSCHUppen
SeSSiOnleiteR: RüdigeR eiSenHAUeR
Rüdiger eisenhauer – g
dominik glöbl – tr
Christian Striegl – tr
michael wallner – btr
Franz eisenschink – trb
Sepp Haslinger – tu
Kooperation
FR 20.00 H
dO 20.00 H
mi 20.00 H
di 20.00 H
Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel 20 €, VV 17 € + VV-Gebühr
CelebRAting 5 yeARS!!!
SCROOge!
dAS weiHnACHtSgeiSteRmUSiCAl
RÜDIGER EISENHAUER gilt als einer der besten Live- und StudioGitarristen in Deutschland. Seine Musikalität und Vielseitigkeit kennt
keine Grenzen. Darüber hinaus ist er als Produzent aktiv.
Rüdiger Eisenhauer arbeitete für bekannte Künstler wie Ennio Morricone, Dave Valentin, Andreas Borani, Didier Lockwood, DJ Ötzi,
Lincoln Goines, Kim Plainfield uv.m.
Alle Musiker und Zuhörer sind herzlich eingeladen, einen schönen
und klangvollen Abend mitzugestalten!
Veranstaltungsort: Lokschuppen Eintritt frei
SA 19.30 H
DIE BAYERISCHEN LÖWEN durchleben im neuen Programm
„Durchblechte Nächte“ einen frechen und energiegeladen bayerisch-zünftigen Blechabend der Extraklasse in Lederhosen und
Haferlschuah, mit Mundstück, Mundart und Fünfgesang.
Die Löwen verbinden Tradition und Moderne und stellen instrumentalen Blechklängen sonore A-cappella-Stücke gegenüber. Sie
machen dabei eine musikalische Zeitreise, geben die Spider Murphy
Gang auf den Blasinstrumenten und hangeln sich quer durch die
Hits der 80er und 90er Jahre von der Tuba bis zur Trompete. Die
Dauerbrenner der Discmans von damals wie Journey, Eros Ramazotti, die Spice Girls und auch Ernst Mosch dürfen bei so einem
Abend natürlich nicht fehlen.
25
11
26
11
27
11
28
11
© Rüdiger Eisenhauer
© Carsten Bunnemann
Kooperation
29
11
inteRnAtiOnAle AidStAnzgAlA
VeRAnStAltUng deS JAzzClUb RegenSbURg e.V. in KOOpeRAtiOn mit dem
tHeAteR RegenSbURg Und deR
pSyCHOSOziAlen AidS-beRAtUngSStelle ObeRpFAlz deS bRK
Kooperation
Scrooge GbR
Kooperation
Schirmherrschaft Oberbürgermeister Joachim wolbergs und
prof. dr. bernd Salzberger (Universität Regensburg)
© Ulrich Zrenner-Wolkenstein
Steffi Denk – Scrooge
markus engelstätter – geist der
gegenwärtigen weihnacht
martin Strasser – Jacob marley
moritz Katzmair – bob Cratchit
linus eisenhauer – tiny tim
CHRiStmAS–gHOSt–bAnd
bernd meyer – p
Uli zrenner-wolkenstein – b
gerwin eisenhauer – dr & regie
Bill Murray, Jim Carrey, Dagobert Duck mimten ihn, doch auch in
dieser Vorweihnachtszeit wird sich „Bayerns schärfste Stimme“
STEFFI DENK die viktorianische Perücke und den alten Morgenmantel überziehen und sich in das verwandeln, wofür die Regensburger
sie vor allem in der Vorweihnachtszeit lieben: Steffi Denk wird zu
SCROOGE !
Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom habgierigen und geizigen
Geschäftsmann Ebenezer Scrooge, dem in der Nacht des Heiligen
Abends drei Geister erscheinen, um ihm seine Vergangenheit und
die Gegenwart zu präsentieren – und um ihm seine zukünftigen
Weihnachten vorauszusagen! Mit viel Ironie, einem gehörigen
Schuss Lokalkolorit und witziger Musik im Grenzbereich von Pop,
Klassik, Swing, Blues und Gospel aus der Feder von Bernd Meyer, Gerwin Eisenhauer und Uli Zrenner-Wolkenstein wird dabei die
traditionsreiche Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens einer
Frischzellenkur unterzogen.
Neben der unvergleichlichen Steffi Denk als rücksichtslosem Bankier Ebenezer Scrooge sind bei den Jubiläumsvorstellungen der
bekannte Regensburger Sänger Markus Engelstädter als Geist der
gegenwärtigen Weihnacht sowie der Landshuter Sänger Martin
Strasser und der Regensburger Schauspieler Moritz Katzmair mit
von der Partie. Die Rolle des „Tiny Tim“ übernimmt der 14-jährige
Linus Eisenhauer und die zwei Geister der Weihnacht konnten auch
dieses Jahr mit Miley Cyrus und George Clooney hochkarätig besetzt werden ;-).
„Ein schmissiger Spuk mit Witz und Grips! SCROOGE ist ein furioses Geistermusical mit dem Christmas Ghost Orchestra und einer
großartigen Steffi Denk als Ebenezer Scrooge!“
(Mittelbayerische Zeitung)
Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel Karten: www.okticket.de
Unter der künstlerischen Leitung des Regensburger Chefchoreographen Yuki Mori verspricht die Gala auch in diesem Jahr zu einem
Highlight im Veranstaltungskalender zu werden: Internationale Tanzensembles und Solotänzer wie z.B. Stijn Celis (Ballettdirektor Saarländisches Staatstheater), Fabien Prioville (Fabien Prioville Dance
Company, ehemaliger Tänzer am Tanztheater Wuppertal) und Ballett
Dortmund sind eingeladen. Auch das Regensburger Tanzensemble
wird in einer Choreographie von Yuki Mori zu erleben sein.
Veranstaltungsort: Velodrom Kartenservice (09 41) 507-24 24
VORSCHAU: dezembeR 2014
FR 05.12. bOleRO beRlin
SO 07.12. beSt OF tAlentS On StAge
SO 14.12. CHRiStmAS JAzz COnCeRt
FeAt. liSA bASSenge
mi 17.12. lORenz KellHUbeR tRiO
di 23.12. ROStmOndORCHeStRA &
tHe blOwing SAntA ClAUSeS
FR 26.12. SinAtRA tRibUte bAnd &
mAx neiSSendORFeR
Eintrittskarten für Jazzclubkonzerte,
Gutscheine, Mitgliedschaften,
Platzreservierungen etc.:
Tel: 0941-563375
info@jazzclub-regensburg.de
So., 02.11.2014
Haus Heuport
Regensburg
ROteR Abend
Herausragende europäische Winzer stellen
persönlich ihre Rotweine vor. Dazu offene
Heuport-Küche mit feinen Wildgerichten von
Herrn Wolfgang Riemhofer.
Öffnungszeiten:
Mittwoch-Donnerstag 14-19 Uhr, Freitag 10-19 Uhr, Samstag 10-16 Uhr
Telefon 0941/3075755 | info@weinkontor-sinzing.de | www.weinkontor-sinzing.de
DIE VOLKSBANK REGENSBURG
UNTERSTÜTZT JUNGE TALENTE
IN FORM EINER KONZERTREIHE
IM LEEREN BEUTEL.
Eine Kooperation mit dem
Jazzclub Regensburg e.V.
S
T
N GE
E
L TA
A
T S
ON
Der näc
hste
Auftrit
t ist Eu
er!
Bewerb
20 JAHRE
BETTY BARCLAY
IN REGENSBURG!
RE
BETTY BARCLAY STO
12
sse
hga
Bac
Untere
und Donaueinkaufsze
ntrum
un
www.vb g unter
-regensb
urg.de
WIR MACHEN
DIE BÜHNE FREI.
Bewerbt euch jetzt!
Fünf Mal im Jahr geben wir Nachwuchskünstlern die Möglichkeit,
sich auf der Bühne des Jazzclub Regensburg e.V. im Leeren Beutel zu
präsentieren.
Sichert euch die Chance auf:
•
•
•
•
•
einen werbewirksamen Auftritt in der Öffentlichkeit
einen Konzert-Mitschnitt zur Weiterverwendung
einen Musik-Workshop mit Coaching
Profi-Musiker als Mentoren
eine professionelle Vermarktung über viele Marketingkanäle.
WIR FREUEN UNS AUF EURE BEWERBUNG!
www.vb-regensburg.de
JAzzClUb im leeRen beUtel
lOCAtiOn Die gemeinnützige, nichtkommerzielle Institution
realisiert regelmäßig ein hochkarätiges Musikprogramm von
beachtlichem Niveau.
Namhafte deutsche und internationale Künstler, aber auch Newcomer und noch unbekannte Talente präsentieren im „Leeren
Beutel“ die volle Bandbreite des Jazz.
Öffentliche Verkehrsmittel:
Haltestelle Dachauplatz
Haltestelle Ostengasse
Dona
Os
gas tense
Leerer
Beutel
Ber t olds
tr.
Histor.
Museum
u
H
ga allersse
Dachauplatz
Trothe
n
Dom
gass
e
Dona
u ma
rkt
D.-Martin-Luther-Str.
Das Stammhaus des Jazzclubs bietet in seinen historischen Mauern und seinem
stilvollen Ambiente hierzu den
idealen Rahmen.
JAzzClUb Regensburg e. V. | Bertoldstraße 9 | 93047 Regensburg
Tel. +49 (0)941 563375 | Fax +49 (0)941 5999715
info@jazzclub-regensburg.de | www.jazzclub-regensburg.de
AK Abendkasse VV Vorverkauf e ermäßigung S&S Schüler und Studenten m mitglieder
Karten sind im Vorverkauf bei der Tourist-Information (Altes Rathaus), bei eventim.de und im
Jazzclubbüro von Montag bis Freitag 13.00 – 17.00 Uhr sowie an der Abendkasse erhältlich.
Redaktion: Jazzclub Regensburg e. V. | Gestaltung: JANDA+ROSCHER, Die WerbeBotschafter
NOVEMBER 2014
SONNTAGSMATINEE
SHIRLEY – VISIONEN
DER REALITÄT
Der Maler Edward Hopper
in 13 Bildern
GARDENIA – BEVOR DER LETZTE VORHANG FÄLLT
LAND DER WUNDER
D/B, 2014, 90 min., OmU, R: Thomas Wallner
LE MERAVIGLIE, Italien/Schweiz, 2014, 111
min., OmU, R: Alba Rohrwacher, mit: Maria
Alexandra Lungu, Sam Louwyck Alba Rohrwacher, Sabine Timoteo, Monica Bellucci , André Hennicke u.a.
Der Dokumentarfilm “Gardenia – Bevor der letzte Vorhang fällt” erzählt von
großer Liebe, herben Enttäuschungen und Selbstzweifeln, aber vor allem von
großem Mut. Wir tauchen ein in die warmherzigen und außergewöhnlichen
Geschichten einer Gruppe älterer Travestie-Darsteller zwischen 60 und 70 Jahren, die auf ihre alten Tage noch einmal den Mut gefunden haben, sich vor einem Weltpublikum auf die Bühne zu stellen. Mit einer großartigen Show namens “Gardenia”, tourten sie zwei Jahre lang durch alle fünf Kontinente und
konnten sich als Stars fühlen. Nun geht die Show zu Ende und wir kehren mit
den Glamour-Senioren heim in ihr eigenes, weit stilleres Leben.
13.11. 20.00 Uhr + 14. - 19.11. 18.30 Uhr
TABLEAU NOIR
Schweiz, 2013, 117 min., OmU, R: Yves Yersin ( „Kleine Fluchten“ )
Frühmorgendlicher Nebel hängt über dem Val de Ruz, einem ziemlich abgelegenen Tal im Jura. Gilbert Hirschi, Anfang 60 und mit vielen grauen Haaren,
fährt mit seinem Minibus an den vereinzelten Häusern und Bauernhöfen der
Gemeinde vorbei. Erst auf den zweiten Blick erkennen wir, dass Hirschi über ein
Dutzend lachender und lärmender Kinder bei sich hinten im Auto hat. Ein alltäglicher Anblick im Bezirk: Hirschi ist der Dorflehrer, er holt die Kinder jeden
Morgen mit dem Auto ab und bringt sie zur Schule.
„Der Schulalltag in Derrièrre-Pertuis besteht ganz aus Kopf, Hand und Herz.
Die Faszination für die Art und Weise, wie Gilbert Hirschi unterrichtet, liegt
weitgehend darin, dass hier einer aus dem schöpft, was die unmittelbare Lebensrealität der Kinder hergibt. «Tableau noir» ist letztlich auch eine traurige Hymne, ein Abgesang auf die Schönheit eines Lebens im analogen Zeitalter. Der Film zeigt einen Schulalltag, der Lichtjahre entfernt ist von Lehrplan
21, Evaluationsstatistiken, verbürokratisierten Unterrichtsabläufen und angeblichen Erfordernissen einer sich ständig wandelnden und alles überschattenden Ökonomie." NZZ
ab 27.11. 18.00 Uhr
PESCADOR
Ecuador / Kolumbien, 2011, 96 min., OmU, R: Sebastian Cordero, mit: Andrés Crespo, Alejandro Fjardo, María Cecilia Sánchez u.a.
Ecuador ist ein Land, aus dem wir selten etwas in Deutschland zu sehen bekommen. Jetzt kommt mit PESCADOR ein Drama in die deutschen Kinos, das zwar
wenig über das Land erzählt ( was man häufig aus kleinen Filmländern erwartet, die exotisch klingen und doch den Alltag in ihrem Land dokumentieren sollen ), aber eine gute Geschichte erzählt.
Blanquito (Andrés Crespo) lebt in El Matal, einem kleinen verschlafenen Fischerdorf an der Küste Ecuadors, und in das verirren sich nicht einmal Rucksacktouristen. Blanquito schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch und lebt noch bei
seiner Mutter, Fischen jedoch gehört nicht zu seinen Stärken. Eines Tages wird
eine große Ladung Kokain an den Strand des Dorfes gespült; die Polizei wird
sofort aufmerksam und fordert die Dorfgemeinschaft auf, alle Pakete - für einen kleinen Betrag - abzuliefern. Doch Blanquito und sein bester Freund behalten ein paar der wertvollen ziegelsteingroßen Pakete und wollen nun ins Drogengeschäft einsteigen, um das große Geld zu machen....
ab 27.11. 20.15 Uhr
Die zwölfjährige Tochter eines deutschen Bienenzüchters, der nach 1968
aus politischen Gründen nach Italien gezogen ist, wächst in den 1980erJahren behütet auf einem Bauernhof
auf. Als sie die Familie für eine kommerzielle Fernsehshow anmelden will,
führt das zum Konflikt mit dem Vater.
Souverän inszeniertes, sorgfältig beobachtetes Drama vor sommerlichem
Hintergrund, das mit sensibel gezeichneten Figuren und einer ruhig gleitenden Kameraführung auftrumpft.
Sorgsam entwickelte poetische Momente fließen in die realistische Erzählung ein und verleihen ihr einen
verführerischen Märchencharakter.
Österreich, 2013, 93 min., R: Gustav Deutsch,
mit: Stephanie Cumming, Christoph Bach u.a.
Gustav Deutsch ist gemeinsam mit
seinem Kameramann Jerzy Palacz eine faszinierende Reproduktion von
Eward Hoppers Gemälden in Bewegtbildern gelungen. Perfekt ausgeleuchtet, detailverliebt und originalgetreu
präsentieren sich hier Hoppers Bilder dem Zuschauer in eben jener intimen, voyeuristischen Manier. Ein ungewöhnlicher Episodenfilm, der die
Werke des Künstlers regelrecht zum
Leben erweckt und damit einen ganz
neuen Zugang zu Hoppers Stil ermöglicht. Nicht nur für Kunstfans eine Augenweide und ein gelungenes Kinoerlebnis.
2./9./16./23./30.11. 11.00 Uhr
14. - 19.11. 20.15 Uhr
KINO
filmgalerie
Bertoldstr. 9
93047 Regensburg
Tel. 0941 298 45 63
BÜRO
Arbeitskreis Film
Regensburg e.V.
Bertoldstr. 9
93047 Regensburg
Tel. 0941 298 45 63
info@filmgalerie.de
www.filmgalerie.de
BÜRO
Kurzfilmwoche
Andreasstr. 28
93059 Regensburg
Tel. 0941 56 09 01
info@kurzfilmwoche.de
www.kurzfilmwoche.de
27
VE
Leseherbst
Lesung mit Willi Winkler
Deutschland, eine Winterreise
GÖTTLICHE LAGE
Mi., 5. Nov. 2014, 20:30 Uhr
Bücher Pustet, Gesandtenstr. 6-8
Deutschland, 2014, 99 min., R: Ulrike Franke & Michael Loeken
CARmINA O REVIENTA
Musikkabarett
Well-Brüder aus‘m Biermoos
Do., 13. Nov. 2014, 20:00 Uhr
Leerer Beutel, Bertoldstraße 9
Lesung mit Hanns-Josef Ortheil
Berlinreise und Blauer Weg
Fr., 14. Nov. 2014, 19:00 Uhr
Dreieinigkeitskirche, Am Ölberg 1
LI
In Dortmund-Hörde wurde bis April 2001 Stahl „gekocht“. Rund um die Uhr,
158 Jahre lang. Dann war Schluss. Das Stahlwerk Phoenix-Ost wurde abgewickelt, die Anlagen nach China verkauft. Zurück blieben „Altlasten“: ein mit
Schwermetallen verseuchtes Riesenareal, ein Heer arbeitslose Malocher, ein
grauer, maroder Stadtteil ohne jede Perspektive. Heute, 13 Jahre später, erinnert nur noch eine museale Thomas-Birne an die industrielle Vergangenheit.
Wo ehedem Hochöfen und Kokereien ihren Dreck in den Himmel pusteten,
glänzt nun ein von schicken Villen gesäumter See, auf dem Segelboote schaukeln und Ausflügler am Wochenende die Seele baumeln lassen. Babylon an der
Emscher, fast wie aus dem Werbeprospekt.
Wie dieser enorme Strukturwandel vonstatten ging, zeichnen Ulrike Franke
und Michael Loeken in einer grandiosen Langzeitdokumentation nach. Von
Beginn der Planungen an waren sie mit ihren Kameras nahezu allgegenwärtig:
in den Sitzungen der Politiker, Architekten und Vermarkter, den unterschiedlichen Planungs- und Bauabschnitten, aber auch bei den Menschen des Viertels,
die dem Wandel mit Skepsis und Sorge begegnen. Der chronologisch strukturierte Film versammelt eine enorme Zahl pointierter Momentaufnahmen, die
sich scheinbar wie von selbst zu einem phänomenalen Hologramm des Wandels
verdichten, in dem jede Perspektive ihren Platz hat.
30./31.10. + 3./4.11. 18.30 Uhr, 1./2.11. 20.15 Uhr
Spanien, 2012, 74 Min, OmU, R: Paco León, mit: Carmina Barrios, María León, Paco Casuas u.a.
Carmina ist 58 Jahre alt, recht beleibt
und betreibt voller Eifer einen Lebensmittelladen in einem Vorort von Sevilla. Dort verkauft sie iberische Produkte
und genießt ihr Leben zusammen mit
ihrer Familie und ihren Freunden.
Dann allerdings wird ihr Geschäft
mehrfach überfallen und die Versicherungsgesellschaft denkt gar nicht daran, ihr irgendwelche Hilfe oder Entschädigungen zukommen zu lassen. Also entwickelt Carmina einen Weg, wie
sie das Geld zurückerhalten und so ihre Familie weiter ernähren kann. Während sie darauf wartet, wie ihr Plan sich entwickeln wird, denkt sie in amüsanten Anekdoten über ihr Leben, ihre Arbeit und die Wunder in der Küche ihres
Hauses nach. Bis sich am Ende der Kreis schließt...
„Carmen o revienta“ ist eine rasante Achterbahnfahrt zwischen Realismus, brachialer Komik und tiefer Lebensphilosophie. Spontan, direkt, ein wenig absurd,
manchmal laut...Der Film ist aber auch ein interessantes Beispiel, wie im krisengeschüttelten Spanien überhaupt noch Autorenkino entstehen kann. Der Film,
an dem auch noch andere Familienmitglieder Leóns mitwirkten, hat nicht mehr
als 40 000 Euro gekostet.
30./31.10. + 3./4.11. 20.15 Uhr
BOYHOOD
USA, 2014, 166 min., OmU, R: Richard Linklater, mit: Ellar Coltrane, Patricia Arquette, Ethan
Hawke, Lorelei Linklater u.a.
In zwölf Drehjahren mit denselben
Schauspielern realisierte Richard Linklater einen Spielfilm über Kindheit
und Jugend eines Jungen, der mit seiner Schwester und Mutter in Texas aufwächst. Von der Einschulung bis zum
College, in vielen Gesprächen und Alltagssituationen entfaltet sich die fesselnde Reduktion auf das „gemeine Leben“, höchstens torpediert von den Erfahrungen eines Scheidungskindes. Mit hervorragend geschriebenen und gespielten Familienfiguren greifen der dokumentarische Gestus und der fiktive
Inhalt in der Langzeitinszenierung virtuos ineinander und zeigen selten zu beobachtende Bilder des Heranwachsens.
1./2.11. 17.00 Uhr
Vortrag und Lesung mit Elfie Courtenay
Rauhnächte
Mi., 19. Nov. 2014, 20:30 Uhr
Bücher Pustet, Gesandtenstr. 6-8
Kartenvorverkauf:
BÜCHER PUSTET
Gesandtenstraße 0941 5697-0
DEZ
0941 46686-0
Universität
0941 91069790
Filmisches Philosophieren: "Black Swan"
Nina ist Tänzerin an der New York City Ballet Company. Unter dem erstickenden
Einfluss ihrer Mutter widmet sie, ehrgeizig und diszipliniert, ihr ganzes Leben
dem Tanz. Als der Schwanensee auf dem Programm steht, in dem der weiße
und der schwarze Schwan von derselben Tänzerin verkörpert werden sollen,
macht sich Nina Hoffnungen auf die Hauptrolle. Tanzdirektor Leroy traut der
technisch perfekten Nina zwar ohne weiteres die Rolle des weißen Schwans
zu, zweifelt aber daran, dass sie den schwarzen Schwan mit der nötigen Sinnlichkeit und Leidenschaft tanzen kann. Dennoch gibt er ihr letztlich die Rolle und für Nina beginnt ein schmerzhafter Prozess, im Zuge dessen sie mit ihrer‚ dunklen Seite‘ in Kontakt treten muss. Die mit dieser Metamorphose verbundene Loslösung von ihrer einengenden Mutter, die Entdeckung ihrer Sexualität und eines letztlich unkontrollierbaren Konkurrenztriebs gehen nicht problemlos vonstatten. Nina verliert vielmehr zunehmend den Bezug zur Realität, leidet unter Halluzinationen und Paranoia - und auch dem Zuschauer fällt
es angesichts der surrealen Elemente des Films schwer, zwischen Realität einerseits und Wahnbild mit psychopathologischen Zügen zu unterscheiden. „Black
Swan‘‘ kann damit letztlich als die Geschichte einer qualvollen Persönlichkeitsentwicklung betrachtet werden, lässt aufgrund seiner surrealen Elemente jedoch vielfältige Interpretationsmöglichkeiten zu.
Der Film ist Teil der Reihe „Filmisches Philosophieren‘‘, die der AK Film zusammen mit dem Institut für Philosophie der Universität Regensburg veranstaltet.
Die Reihe bietet ein Forum, Film als Medium der Reflexion und Diskussion philosophischer und gesellschaftlicher Fragen zu begreifen. An den Film schließt
daher ein Kurzvortrag von der Psychoanalytikerin Dr. Heidrun Jarass (Dozentin
und Mitglied am DPG- Institut für
Psychoanalyse Nürnberg-Regensburg (IPNR)), sowie eine offene Diskussionsrunde mit dem Publikum in entspannter Atmosphäre an. Alle Interessierten
sind herzlich willkommen!
Informationen und Kontakt: Andrea.Klonschinski@ur.de
USA, 2010, dt. Fassung, 106 min., R: Darren Aronofsky, mit: Natalie Portman, Vincent Cassel, Mila Kunis, Barbara Hershey, Winona Ryder u.a.
5.11. 19.30 Uhr
29
MITTELBAYERISCHE CLUB
Großes Kino
für kleines Geld
Der Mittelbayerische Club, der große Kunden-Club
der Region. Kostenlos und exklusiv für Abonnenten.
1,-
de
Rabatt auf je
trittskarte
Standard-Ein
30
K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L
kinos im andreasstadel · andreasstr. 28 · 93059 regensburg · tel: 0176 52 17 68 51 · ab 16 Uhr auch: 0941 89 799 169
www.kinos-im-andreasstadel.de
NOVEMBER 2014
FRAUENSALON
Immer am ersten Donnerstag im Monat treffen
sich um 21 Uhr im Theater im Akademiesalon
Frauen, um sich etwas Audiovisuelles für das
Herz und das Hirn zu gestatten.
>>> Do 6 November 21.00h
CINOCHE
Ein schöner oder interessanter oder lustiger
französischer Film in Originalsprache mit französischen Untertiteln – mit Einführung von Marianne Mion.
>>> Fr 7 November 20.45h
POZVÁNKA DO KINA
Die Filme werden im Original mit deutschen,
manchmal auch englischen Untertiteln gezeigt
und sind ein Muss für jeden Tschechien- und/
oder Filmliebhaber!
>>> Do 13 November 20.30h
L NIGHT TRU LOVE
Alice, die gerade ihren Ehemann verloren hat,
sehnt sich nach Abwechslung. Also beschließt
sie, mal wieder ihre Tochter Suzanne in der großen Stadt zu besuchen. Die ist darüber alles
andere als begeistert und bittet ihre Freundin
Tru, ein wenig Muttersitting zu betreiben. Völlig überraschend verstehen sich die trauernde
Mutter und die lesbische Freundin, die ihre Beziehungen zu anderen Menschen gerne unverbindlich hält, auf Anhieb. Und als Suzanne einen intimen Moment zwischen den beiden mitbekommt, gerät das ohnehin schräge Verhältnis
der drei Frauen so richtig in Schieflage …
Am Ende ist man nicht nur ausgelaugt wie nach
einem Big-Budget-Thriller, sondern gleich noch
viel reicher um Erfahrungen und Einsichten, so
stark sensibilisiert für verschiedene Lebenswege
in ihrer ganz wirklichen Verfassung, dass man nur
ehrfürchtig staunen kann. Dafür gehe ich ins Kino.
CRITIC.De
Souverän, schnörkellos und spannend wie üblich
Kanada 2013, 87 min, OmU, Regie: Kate Johnston,
Shauna MacDonald, mit: Shauna MacDonald, Kate
Trotter, Christine Horne
erzählen die Regie-Brüder ihre Geschichte. Mit
>>> Do 13 November 21.00h
Darstellerin. Makelloses Kino mit humanistischem
GAY NIGHT STURMLAND
Szabi hat es vermasselt. Das Fußballtalent ist
bei einem wichtigen Spiel vom Platz geflogen,
hat seinen Trainer und seinen besten Freund
und Mitspieler Bernard enttäuscht. Szabi haut
ab, zurück nach Ungarn. Ganz allein, mitten im
Nichts, stellt er fest, dass er mit Fußballspielen
aufhören will – und lieber anfangen zu leben.
Von den Menschen im Dorf argwöhnisch beobachtet, lernt Szabi den gleichaltrigen Áron kennen, der ihm zeigt, wie man das undichte Dach
repariert. Eines Nachts, nach einer Mopedtour
und viel Wodka, kommen sich die beiden auch
körperlich näher.
Für beide ist das ungewohnt, doch sie lassen
sich darauf ein. Szabi ignoriert die Rufe, die ihn
überzeugen wollen, nach Deutschland zurückzukehren, und Aron widersetzt sich dem Druck
seiner homophoben Freunde. Doch als plötzlich Bernard auftaucht, der schon immer in Szabi verliebt war, wird die Situation auch für Szabi
und Aron schwierig …
Ungarn, D 2014, 105 min, OmU, Regie: Ádám Császi, mit: András Sütõ, Àdám Varga
>>> Do 27 November 21.00h
Marion Cotillard haben sie diesmal eine oscarreife
Mehrwert ohne moralischen Zeigefinger! Einer
der ganz wichtigen Filme in diesem Jahr.
PROGRAMMKINO.DE
Näher als Marion Cotillard hat bei diesem Festival
keine Figur ihre Zuschauer an sich gezogen. SZ
ZWEI TAGE, EINE NACHT
Zwei Tage und eine Nacht, in denen für Sandra alles auf dem Spiel steht: Achtundvierzig Stunden
hat sie Zeit, um ihre Arbeitskollegen zu überreden, auf ihre begehrten Bonuszahlungen zu verzichten, damit sie selbst ihren Job behalten kann …
ZWEI TAGE, EINE NACHT ist das neue Werk von Jean-Pierre und Luc Dardenne mit der Oscar-Gewinnerin Marion Cotillard in der Hauptrolle. Der Film der belgischen Regiemeister feierte im Wettbewerb der internationalen Filmfestspiele von Cannes seine Weltpremiere.
»Am Ende ist man nicht nur ausgelaugt wie nach einem Big-Budget-Thriller, sondern gleich noch
viel reicher um Erfahrungen und Einsichten, so stark sensibilisiert für verschiedene Lebenswege
in ihrer ganz wirklichen Verfassung, dass man nur ehrfürchtig staunen kann. Dafür gehe ich ins
Kino.« [CRITIC.de]
»Das Motto der Dardennes lautet einmal mehr: Maximaler Minimalismus. Die dramaturgische Bilanz: Stimmig. Präzise. Bewegend.« [PROGRAMMKINO.de]
Frankreich, Belgien 2014, 95 min, OmU, Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne, mit: Marion Cotillard, Fabrizio Rongione, Pili Groyne
31
2
Ruben Östlund präsentiert in fantastischen Bildern ein boshaftes Familiendrama, das durch seine raffinierte
Symbolik ebenso begeistert und
unterhält wie mit seiner eisklaren
Spannung. GABY SIKORSKI
HÖHERE GEWALT
Der Skiurlaub in den französischen Alpen wird
für eine schwedische Familie zur Bewährungsprobe. Wo eben noch Harmonie herrschte, kehrt
Misstrauen ein. Grund dafür ist das Verhalten
von Familienvater Tomas angesichts eines Beinahe-Lawinenunglücks.
K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L
unterwäsche stehen sie vor dem riesigen Spiegel ihres schicken, durchdesignten Apartments,
ein Bild der Harmonie – jedes Familienmitglied
mit einer eigenen elektrischen Zahnbürste, aufeinander eingespielt wie ein gut geölter Mechanismus, perfekt als Team, perfekt als Familie. Mama Ebba, Papa Tomas und die selbstverständlich gut erzogenen Kinder Vera und Harry
genießen ihren Urlaub. Dann der Schock: Während des Mittagessens droht eine Lawine die
Terrasse mitsamt den darauf speisenden Gäs-
ten zu überrollen. Mutter Ebba wirft sich über
ihre Kinder, und Papa Tomas … der läuft einfach weg?
»Es geht um das, was übrig bleibt, wenn die
Fassade erst einmal zerstört ist. Was hält eine
Familie zusammen? Worauf gründen sich Beziehungen? Muss ein Mann seine Frau und seine
Familie beschützen?
TURIST, Schweden, Dänemark, Frankreich, dtF, 118
min, Regie: Ruben Östlund, mit: Johannes Bah Kuhnke, Lisa Loven Kongsli, Kristofer Hivju
Mit chirurgischer Präzision und beißendem
Witz entlarvt Ruben Östlund das Konstrukt
der scheinbar perfekten Familie. Ein Film über
Männlichkeitswahn und die Suche nach der heilen Welt – meisterlich inszeniert, großartig anzusehen, wunderbar boshaft und sehr, sehr
spannend!
Eine schwedische Familie auf Skiurlaub im französischen Luxusresort: In einheitlich blauer Ski-
So gut kann Böse sein: Das perfide
Schauerstück geriet im Vorjahr in Can- Dieser Film ist Arthouse-Gold!
nes zum Geheimtipp des Wettbewerbs PROGRAMMKINO.DE
und wurde von Holland ins Oscar-Kandidaten-Rennen geschickt. Die surreale
Story ist relativ schlicht, aber ziemlich
heftig! PROGRAMMKINO.DE
BORGMAN
Ein ungepflegter Held schleicht sich in das
vornehme Haus einer Vorzeigefamilie ein.
Dort übernimmt er zunehmend die Kontrolle. Schleust Komplizen ein. Und Leichen pflastern alsbald seinen Weg. Mit visuellem Einfallsreichtum und exzellenten Schauspielern dreht
das sarkastische Schauerstück lässig am Spannungsrad und lässt das Publikum auf der Suspense-Streckbank zappeln. Perfekter Pärchenfilm in der Arthaus-Liga.
»Ich wollte ich zeigen, dass das Böse etwas Alltägliches ist, verkörpert in normalen, gewöhnlichen, höflichen Männern und Frauen, die ihren Aufgaben mit Stolz und Vergnügen nachgehen und mit einer skrupellosen Gründlichkeit«,
beschreibt der Regisseur seine Absichten und
betont ausdrücklich, dass sich sein Werk »mehr
Fragen stellt, als er Antworten gibt«.
Niederlande, Belgien, Dänemark 2013, dtF, 113
min, Regie: Alex van Warmerdam, mit: Jan Bijvoet,
Hadewych Minis, Alex von Warmedam
32
AM SONNTAG BIST DU TOT
Im Beichtstuhl bekommt ein Pfarrer sein Todesurteil: Am nächsten Sonntag soll er ermordet werden. Ein Woche bleibt ihm, sein Leben
zu ordnen und den Killer aufzuspüren. Auf seiner Mission hilft der gute Hirte noch etlichen
seiner Schäfchen im Dorf. Doch die Zeit zerrinnt unerbittlich. Der raffiniert gestrickte Thriller besticht nicht nur durch erzählerisches Können und visuelle Eleganz. Zum Mega-Bonus gerät die grandiose Besetzung: Brendan Gleeson
zelebriert einmal mehr mit brillanter Lässigkeit,
dass er zu den Besten seiner Zunft gehört. Auf
der Berlinale avancierte das kleine irische Drama zum großen Publikumsliebling im 'Panorama'. Das dürfte sich im Kinoalltag wiederholen
– dieser Film ist Arthouse-Gold!
»In den Bildern der irischen Küstenlandschaft
und der begleitenden Musik liegt eine unbändige dramatische Wucht, die sich mit Eindruck auf
den Zuschauer überträgt und auf der großen Kinoleinwand ihre ganze Kraft entfaltet. Ein unglaublicher und überwältigender Film! - Prädikat besonders wertvoll.« FBW
CALVARY, Irland 2014, dtF, 100 min, Regie: John
Michael McDonagh, mit: Brendan Gleeson, Kelly
Reilly, Chris O’Dowd, Aidan Gillen, Dylan Moran,
David Wilmot
Einen vom Ansatz her originelleren
Film als 5 ZIMMER KÜCHE SARG
wird man in diesem Kinojahr kaum
finden.
5 ZIMMER KÜCHE SARG
Der ausnahmsweise seht treffende deutsche Titel lässt es ahnen: 5 ZIMMER KÜCHE SARG imaginiert im Stil einer Dokumentation wie es aussieht, wenn Vampire sich eine Wohngemeinschaft teilen. Diese ebenso einfache wie geniale Idee hatten die Neuseeländer Jemaine Clement und Taika Waititi und machen daraus einen hochkomischen Film über die alltäglichen
Nöte von Blutsaugern.
Im Stil einer Mockumentary, also einer falschen
Dokumentation, wird von einem Fernsehteam
berichtet, die in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington die Erlaubnis erhalten [und das
Versprechen, nicht verspeist zu werden!], einige Wochen in einer Vampir-WG zu drehen. Dort
leben die teils Jahrhunderte alten Blutsauger in
mehr oder weniger großer Harmonie …
WHAT WE DO IN THE SHADOWS, Neuseeland 2013,
dtF, 86 min, Regie: Jemaine Clement, Taika Waititi, mit: Taika Waititi, Jonathan Brugh, Jemaine Clement, Cori Gonzalez-Macur, Stuart Rutherford, Ben
Fransham
K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L
3
Ein stilvoll gefilmtes, unterkühltes
Ehedrama, in dem vor allem Daniel
Auteuil einmal mehr als emotional
abgestumpfter Mann überzeugt.
BEVOR DER WINTER KOMMT
Paul hat alles, zumindest wirkt es so: Als Gehirnchirurg ist er ein anerkannter Fachmann,
mit seiner liebevollen Ehefrau Lucie lebt er
in einem exquisiten Bungalow in ruhiger Umgebung, bei Freunden und Kollegen ist er beliebt. Doch eines Tages spricht ihn in einem Café die junge Marokkanerin Lou an und behauptet, dass Paul ihr vor Jahren mit einer Operation
das Leben gerettet hat.
Paul kann sich zwar nicht an die junge Frau erinnern, und als in den nächsten Tagen immer
wieder Sträuße mit roten Rosen in seinem Büro und zu Hause abgeliefert werden, fühlt er
sich verfolgt, ja geradezu belästigt. Nach einem offenen Eklat in einem Blumenladen beginnt er Lou kennenzulernen und taucht in eine
Welt ein, die ihm bislang verborgen war. Je mehr
Lou von ihrem Leben erzählt, je mehr Paul über
Lous geheimes Leben in der Halbwelt erfährt,
desto größer wird seine Faszination. – Währenddessen gerät seine heile Welt immer mehr aus
den Fugen …
Geradezu ideal besetzt wirkt BEVOR DER WINTER KOMMT, der mit Daniel Auteuil und Kristin Scott Thomas zwei ebenso elegante wie unterkühlte Schauspieler als Ehepaar zeigt, das es
sich schon allzu lange in seiner perfekten Idylle gemütlich gemacht hat. Komplett leblos wirkt
diese Welt, frei von Emotionen, so dass auch die
aufkommenden Konflikte nicht in emotionalen
oder gar hysterischen Gefühlsausbrüchen diskutiert werden, sondern stets gesittet.
AVANT L'HIVER, Frankreich 2013, dtF, 102 min, Regie: Philippe Claudel, mit: Daniel Auteuil, Kristin
Scott Thomas, Leila Bekthi, Richard Berry
JACK
JACK ist zehn Jahre alt und noch nicht lange im
Heim. Es ist Sommer. Die Vorfreude auf die Ferien ist groß. Doch am letzten Schultag wird er
nicht abgeholt. Seine Mutter Sanna ruft an und
vertröstet ihn.
Jack bleibt mit Danilo und den Erziehern allein
zurück. Es kommt zum Streit, bei dem er seinen
Mitbewohner verletzt. Verängstigt läuft er nach
Hause, um Schutz bei seiner Mutter zu suchen.
Doch niemand macht ihm die Tür auf. Sanna ist
nicht da.
Nachdem Jack seinen sechsjährigen Bruder Manuel von einer Freundin abgeholt hat, machen
sie sich gemeinsam auf die Suche nach ihrer
Mutter. Über mehrere Tage ziehen sie durch
die Stadt und folgen ihrer Spur. Dabei scheint
es niemandem aufzufallen, dass sie ganz allein
sind.
Eines Nachts brennt wieder Licht in ihrer Wohnung. Jack und Manuel rennen nach Hause, wo
ihre Mutter sie in die Arme schließt. Gemeinsam
essen sie zu Abend. Jack versucht sich mitzuteilen, doch Sanna hört nicht zu.
Goldene Palme als Bester Schauspieler
Endlich erfährt einer der entscheiden-
für Timothy Spall beim Filmfestival
den Momente in der Geschichte der
Cannes 2014
Schwulenbewegung die Würdigung
Ein neuer Meilenstein der Filmge-
eines Spielfilms! HOLLYWOOD
schichte. DER TAGESSPIEGEL
REPORTER
Ein faszinierend kunstvoller Film.
DER KREIS
Zürich, Mitte der 1950er Jahre. Der junge Lehrer Ernst unterrichtet an einer Mädchenschule
und hält aus guten Gründen geheim, dass er an
Männern interessiert ist. Er kommt in Kontakt
mit der geheimen Schwulenorganisation »Der
Kreis« und arbeitet an ihrer gleichnamigen Zeitschrift mit, die Leser in der ganzen Welt hat.
Und auf einem der legendären Bälle des »Kreises« verliebt sich Ernst unsterblich in den Travestie-Künstler Röbi.
JACK ist ein Film über die Reise eines Jungen,
der früh gelernt hat Verantwortung zu übernehmen. Am Ende überrascht er uns mit einer Entscheidung, die uns mit ihrem Mut den Spiegel
vorhält.
Während die Schweizer Polizei dazu übergeht,
die Zürcher Homosexuellen zu registrieren und
Angst und Erpressung die bürgerliche Existenzen der »Kreis«-Mitglieder zu zerstören drohen,
gehen Ernst und Röbi eine Liebesbeziehung ein,
die ein ganzen Leben lang halten wird. »Wir
sind doch keine Verbrecher«, sagt Ernst zu Röbi. Sondern zwei von vielen Menschen, die für
ihr Leben und ihre Liebe kämpfen.
Deutschland 2013, 2014, 98 min, dtF, Regie: Edward Berger, mit: Ivo Pietzcker, Luise Heyer, Georg
Harms, Vincent Redetzki, Jacob Matschenz
Schweiz 2014, dtF, 100 min, Regie: Stefan Haupt,
mit: Matthias Hungerbühler, Sven Schelker, Babett
Arens, Aaron Hitz, Martin Hug, Peter Jecklin
FAZ
MR. TURNER
Ein bissiger Gesellschaftskritiker porträtiert einen romantischen Maler! Dass ausgerechnet der
Brite Mike Leigh sich mit MR. TURNER filmisch
dem Leben seines berühmten Landmanns Joseph Mallord William Turner widmet, ist eine ziemliche Überraschung. Wer einen bieder bebilderten Wikipedia-Eintrag befürchtet, wird bei Leigh
glücklicherweise enttäuscht. Ihn interessieren
einmal mehr die ganz normalen Leute – zu denen eben auch dieses kauzige Genie gehört.
So überwältigend die Bilder des Mr. Turner, so
auch jene des Mr. Leigh: Leinwand trifft Leinwand! Timothy Spall präsentiert sich in absoluter Bestform – und wurde in Cannes prompt mit
der Palme als bester Darsteller prämiert. Raffinierter wurde ein ganz großer Maler im Kino selten porträtiert.
GB, D, F 2014, dtF, 149 min, Regie: Mike Leigh, mit:
Timothy Spall, Dorothy Atkinson, Marion Bailey,
Paul Jesson, Tom Wlaschina
33
4
K I N O S I M A N D R E A S S TA D E L
EIN GESCHENK DER GÖTTER
THE DIAMOND ROAD SHOW
Aus heiterem Himmel verliert Schauspielerin
Anna ihre Anstellung an einem kleinen Stadttheater. Eben noch auf der Bühne findet sie sich
nun in der Tristesse des örtlichen Jobcenters
wieder.
Auf Drängen ihrer theaterbegeisterten Sachbearbeiterin übernimmt sie die Leitung eines
Schauspielkurses für acht Langzeitarbeitslose
– »schwer Vermittelbare«. Trotz gewaltiger Widerstände gegen die verpflichtende Bildungsmaßnahme formt sich aus den frustrierten Einzelkämpfern zunehmend eine eingeschworene
Gruppe, mit der Anna »Antigone« inszeniert.
Überraschend kommt in die privaten Dramen
der Teilnehmer immer mehr Bewegung und
auch Anna erlebt einen Neuanfang, mit dem sie
so nicht gerechnet hat.
Das Regensburger Roller Derby Team
Deutschland 2014, 102 min, Regie: Oliver Haffner,
mit: Katharina Marie Schubert, Adam Bousdoukos
Das Regensburger Roller Derby Team »Rolling
Rat Pack« präsentiert ihre etwas andere Sportart mit dem Dokumentarfilm DERBY CRAZY
LOVE. Lassen Sie sich entführen in die packende Welt des Roller Derby: »DERBY CRAZY LOVE
takes viewers inside the adrenaline-filled world
of women’s rollerderby. Meet Smack Daddy,
Suzy Hotrod, Raw Heidi, Kamikaze Kitten, Bonnie Thunders and other badass warriors who are
changing how we look at women in sport and
femininity, one booty block at a time.
NICK CAVE
20.000 DAYS ON EARTH
Als Post-Punk-Legende und Kopf von »The Birthday PartyW, WThe Bad Seeds«, »Grinderman«,
als Filmscore-Komponist, als Drehbuchautor,
Schriftsteller, Dichter und Schauspieler war und
ist der Australier Nick Cave ein unbändiger und
sicherlich nicht einfach zu fassender, kreativer Geist. Sein von Melancholie, Ironie, Transzendenz und unbändiger Energie gezeichnetes
künstlerisches Werk findet dennoch – oder gerade deswegen – in dem alle dokumentarfilmischen Formalien aufbrechenden Künstlerportrait 20.000 DAYS ON EARTH einen adäquaten
Spiegel. Darin blickt er an seinem 20.000sten
»Geburtstag«, begleitet von alten Weggefährten, in einer Art Psychogramm auf sich und sein
Leben. Eine bemerkenswerte Reise ins Innere
des Nick Cave, elektrisierend wie ein 90-minütiger Videoclip.
Die Erzählstimme, unverwechselbar von Nick
Cave geschrieben und gesprochen, erklärt seine Weltsicht, sein Leben und vor allem seine
Philosophie des Songwritings.
GB 2013, 95 min, OmU, Regie: Jane Pollard & Iain
Forsythe, mit: Nick Cave, Kylie Minogue, Blixa Bargeld, Warren Ellis
FARBENZAUBER –
Das Musical für Kinder von
und mit Melanie Rainer
Ein fieser Graf hat drei Märchen verzaubert.
Seitdem ist die Welt rostig und verstaubt. Das
Gras ist so weich wie ein Igelrücken mit Kaktusrucksack drauf. Alles ist anders. Mit Hilfe der Kinder will Prinzessin Sophie die Märchen wieder richtig stellen und die Welt luftballonbunt machen. Wird sie es schaffen? Seht
selbst! Kommt zahlreich ihr Prinzessinnen und
Ritter dieser Welt! Freut Euch auf Spaß und Musik und lustige Unterhaltung!
Immer am Sonntag – 13.30h und 15.00h
>>> 30 November, >>> 7 Dezember
>>> 14 Dezember, >>> 21 Dezember
Dauer: ca 45 Minuten, Eintritt: 6 Euro.
Kommt ihr verkleidet, gibt es 1 Euro Rabatt!
34
mit Digger Barnes & Pencil Quincy
ROLLING RAT PACK präsentiert
DERBY CRAZY LOVE
Maya Gallus and Justine Pimlott's newest documentary takes viewers into the heart of the
emerging roller derby phenomenon, a vibrant
DIY community of third wave feminist empowerment. The fastest-growing women's sport in
the world is not for sissies. But it is a sisterhood,
with over 100 leagues in Canada and 1.400
worldwide. But beyond the spectacle are human
stories, women who've finally found their own
tribe, and a healthy outlet for aggression, which
women are usually discouraged to express.«
Kanada 2013, 64 min, Originalfassung, Regie: Maya
Gallus, Justine Pimlott
>>> Mi 19 November 20.30h
Allein auf dem Highway, unterwegs durch
karge Landschaften und triste Vorstädte. Kurze Begegnungen in schmuddeligen
Tankstellen, Motels und Bars. Dann wieder
weiter, nächtelang hinterm Steuer, getrieben von apokalyptischen Visionen und der
Sehnsucht nach besseren Zeiten. Ausgerüstet mit einer selbstgebauten Projektionsmaschine und diversen Musikinstrumenten begeben sich Barnes und Quincy auf ihre Reise durch eine nostalgische Comicwelt und
widmen sich in losen Episoden ihrer gemeinsamen Faszination für Roadmovies.
Digger Barnes ist der einsame Autofahrer
auf der Flucht und liefert mit seinem düsteren Gebräu aus Country, Folk und Blues den
Soundtrack. Die trickreichen, live erstellten
Projektionen von VJ Pencil Quincy entsprechen dem Blick eines Beifahrers, der gedankenverloren der Sonne und der Welt im Allgemeinen beim Untergehen zuschaut.
>>> Mo 3 November 21.00h
PRÄSENTIERT
COMPLIANCE
„Ein fesselnder, unvergesslicher
Film.“ (Screen Daily)
29.11.2014 | 22:30 Uhr | OmU
Kinos im Andreasstadel
www.kino-extrem.de
SHARE – TOO MUCH HISTORY
MORE FUTURE
Aus Anlass des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs
vor hundert Jahren präsentiert der donumenta
e.V. unter Leitung von Regina Hellwig-Schmid in
Zusammenarbeit mit dem Institut für Ost- und
Südosteuropaforschung Regensburg und der
Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropaforschung das Europäische Kunst- und Kulturprojekt »SHARE – Too Much History, MORE Future«.
Im Mittelpunkt von SHARE stehen neue Videoarbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus
Bosnien-Herzegowina und aus Österreich. Ein
wissenschaftlicher Vortrag von Dr. Alex Ryabchyn aus der Ukraine und ausgewählte Filme
unter anderem von Šejla Kameric, Herrmann Peseckas und Tommy Schneider aus Wien sowie
Podiumsgespräche mit den Künstlern verschaffen Einblick in Hintergründe und aktuelle Problemlagen. Die Einführung übernimmt Annemarie Türk, Kuratorin, ehemalige Bereichsleiterin Kulturförderung & Sponsoring KulturKontakt
Austria. Die Veranstaltung wird in deutscher
HARD:LINE
und englischer Sprache
abgehalten.
>>> Do 27 November 18.00h
Spielstätte Akademiesalon im Künstlerhaus
Andreasstadel | Erdgeschoss
Aufführungszeiten Samstag 14 + 15 Uhr |
Sonntag 11 + 14 + 15 Uhr
Sa. 01.11.
Frau Holle
Brüder Grimm, Bauchladentheater, o. A.
So. 02.11.
Johannchen und die Hexe
Sa. 08.11.
Johannchen und die Hexe
So. 09.11.
Das Waldhaus
Sa. 15.11.
Frau Holle
So. 16.11.
Johannchen und die Hexe
Sa. 22.11.
Johannchen und die Hexe
So. 23.11.
Das Waldhaus
Informationen: www.pupille-schief.de
Kartenreservierung (Mo-Fr): 0941/58 61 23 36
Besuchen Sie das Puppentheater auf facebook.
22.09.2003 4:01 Uhr
Seite 1
STATTTHEATER
STATTTHEATER
KULTUR
AN DER UNI
KULTUR
AN DER UNI
November 2014
Theater an der Uni
Rampenfieber
ImproMatch gegen DINGS Impro
Mo 3.11. 19:30 Uhr
Regensburger Tanztage 2014
Kunstpreis Tanz 2014 - Finale
Fr 7.11. 20 Uhr
Anton Lachky Company
“Mind A Gap”
So 9.11. 20 Uhr
The & Company
“Vom Leben eines Unbekannten”
von Clemens Winkler
Sa 15.11. bis Di 18.11. 19:30 Uhr
Regensburger Tanztage 2014
Solotanz – Internationale Preisträger
Sa 22.11. + So 23.11. 20 Uhr
Modernes Universitäres
Tanztheater - mut
„game ever“
Sa 29.11. + So 30.11. 19:30 Uhr
Theater an der Universität
Tel. 943-3270
www.stwno.de =>Kultur =>
Kulturförderung
Musikprogramm an der
Universität
www.ur.de/musik/
konzertprogramm
Für studentische Filmemacher:
„TF Medienstudio“
Info über Kurse & Equipment:
medienstudio@stwno.de
oder telefonisch: 943-2198,
Do 10 - 11 Uhr, im Studentenhaus
SH 1.39
Universität Campus
Buslinien 4, 6, 11, C1, C2, C4 und C6
Theater, Studentenhaus (SH):
Studentische
Nähe MensaKulturprojekte
und Audimax
gefördert vom
Studentenwerk
Niederbayern/Oberpfalz
Studentische
Kulturprojekte
Albertus-Magnus-Straße
4
gefördert vom
93053 Regensburg
Studentenwerk
www.stwno.de
Niederbayern/Oberpfalz
Albertus-Magnus-Straße 4
93053 Regensburg
www.stwno.de
NOVEMBER IM W1
VERANSTALTUNGEN:
Details siehe Website.
05.11.2014 Lesebühne:
Irgendwas mit Slam
08.11.2014 Konzert:
Schwervon | Point Baker
14.11.2014 Konzert:
M185
20.11.2014 Theater:
Honeymoon Suite
21.11.2014 Theater:
Honeymoon Suite
22.11.2014 Konzert:
Leave The Planet |
Coctail Twins
KURSE:
Anmeldung erforderlich.
Schauspieltechniken
für Bühne und Film
Sechs Termine ab 04.11.2014,
immer dienstags von 18 bis 20 Uhr.
Handmade: Leder-Upcycling
29.11.2014 von 10 bis 18 Uhr.
KULTURCAFE:
Mi. und Do. von 17 bis 22 Uhr sowie
Fr. 17 bis 20 Uhr (ausser an
Veranstaltungs- und Feiertagen)
In der Zeit vom 27.10.2014 bis einschließlich 04.11.2014 hat das Kulturcafé geschlossen.
W1 - Zentrum für junge Kultur
Weingasse 1
93047 Regensburg
Tel.: 0941/507-2555
Fax: 0941/56 16 10
E-Mail: jungekultur@regensburg.de
www.jungekultur-regensburg.de
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
41
Dateigröße
48 643 KB
Tags
1/--Seiten
melden