close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief November 2014 - Januar 2015 (Nr. 4

Einbetten
...bei uns an
Johannis
Gemeindebrief der Johannisgemeinde
Mannheim-Lindenhof
Kein Warten auf Godot ­
Hoffnungsvolles Editorial
Nur zusammen sind wir stark ­
4 Evangelisten unterstützen sich
Wie Phönix aus der Asche ­
Neuer Vorstand für Johannisfeuer
Wer zuerst liest, liest am...
Pfarrerin Susanne von Komorowski
Pfarramt Windeckstraße 1, 68163 Mannheim
Tel. 0621 824074
johannisgemeinde@ekma.de
www.johannis.de
Nov.­Jan.
14/15
Nr.4/Jg.4
EDITORIAL
Liebe Gemeinde,
der alte Mann in der Arztpraxis, die Berufstätige am Steuer
GRUßWORT DER
auf dem Nachhauseweg in der
PFARRERIN
Rush Hour, die Schülerin kurz
AUS DEM
ÄLTESTENKREIS
nach der schweren Mathearbeit
und der mit den schlurfenden
SENIOREN
Schritten und den hängenden
CRESCENDO
Schultern ohne Ziel – was haKIRCHENMUSIK
ben sie gemeinsam? Sie warTHEATER IMPULS
ten. Darauf aufgerufen zu werden, dass der Stau sich aufFREUD&LEID
& TERMINE
löst, auf das Resultat oder darauf, dass das Dunkel sich lichGOTTESDIENSTE
tet für einen Silberstreif am Horizont: einen neuen Job, der
mir meine Selbstachtung zurückgibt, einen Menschen, mit
KINDERGÄRTEN
dem mich mehr verbindet als der Austausch von HöflichJOHANNISFEUER
keiten an der Supermarktkasse.
JUGENDKREIS NEU
Warten – manche von uns können das gut. Die meisten eher
JOHANNISKIDS
schlecht. Wenn wir warten müssen, versuchen wir gleich die
DIAKONIE
Zeit anderweitig zu nutzen: eben schnell mal mit dem HanÖKUMENE
dy ins Internet gehen zum Beispiel. Die Hände in den Schoß
KIRCHENMUSIK
legen? Das geht gar nicht. Verdammt sein zum Nichtstun
TERMINE
(man beachte die drastische Wortwahl): Das macht viele
WEIHNACHTS­
SPECIAL
ungeduldig. Manche sogar aggressiv – sicher könnten Sie
hierzu die eine oder andere Beobachtung von einer Zugfahrt
beisteuern, wenn’s einmal wieder länger gedauert hat. Es gibt Situationen und
Zeiten im Leben, da bleibt uns nichts anderes übrig. Wir müssen das Warten
lernen. Uns in Geduld üben. Nach dem Klingeln warten, bis eine Pflegerin mir
beim Aufstehen und Ankleiden hilft. Am Fenster der Flüchtlingsunterkunft auf
der Friesenheimer Insel stehen und nach draußen starren in den Himmel über
einem fremden Land und warten, dass der Krieg und das Morden zuhause in
Syrien aufhören, und auch mein Heimweh und meine Verzweiflung.
Und wie ist das mit dem Warten aufWeihnachten, mit dem Advent? Das ist doch
ein ganz anderes Warten, oder? Ein süßes, ein von Zimt-Duft erfülltes, eins mit
viel Grün und Rot und Heimeligkeit. Manchmal kommt mir das falsch vor, was
wir da treiben, wenn wir das Warten im Advent als Gemütlichkeit zelebrieren
und die Welt und ihr Leid aussperren. Nehmen wir zum Beispiel Maria, das junge Mädchen in anderen Umständen, war die nicht eher in ängstlicher statt in
INHALT
2
Titelbild: Totengedenken an Johannis 2013, privat
EDITORIAL
freudiger Erwartung? Mein Blick fällt auf das violette Altartuch: Es erinnert
mich daran, dass der Advent eigentlich eine Zeit der Umkehr ist, eine Zeit, in
der bewusst Dinge sein gelassen werden, um daraus Neuorientierung zu gewinnen. Erinnert mich, dass Menschen sehnlich gewartet haben vor 2000 Jahren auf ein erfahrbares Eingreifen Gottes, auf den Messias, den Retter. Und ich
freue mich auf diesen Advent: auf das Plätzchenbacken, aber auch auf das Warten – und die Hoffnung: Sie ist die Schwester des Wartens. Denn Weihnachten
war nicht vor 2000 Jahren, Weihnachten wird immer, wenn wir erfahren, dass
Gott bei uns wohnt. Das könnte das Ziel sein und die Ermutigung für alle, die
warten.
Dieser Gemeindebrief möchte Sie mit den Ausblicken auf die kommenden Wochen mit den Schwerpunkten Weltkriegs- und Totengedenken im November,
mit den Advents- und Weihnachtsgottesdiensten und einem reichen kirchenmusikalischen Angebot im Dezember und Januar anregen, Ihr Warten zu gestalten und gemeinsam mit anderen die Hoffnungsbotschaft zu hören und weiterzutragen.
In Erwartung bereichernder Begegnungen
grüßt Sie Ihre Pfarrerin
immer wieder an...
Weihnachten in der Krypta
Weihnachtsgeschichten und
weihnachtliche Musik - gestaltet und gelesen von
Volker Schmitt-Illert
Beginn jeweils um 1 8 Uhr
27.1 2.: Weihnachtslegenden von Selma Lagerlöf
29.1 2.: Weihnachtsgeschichten aus unserer Zeit
30.1 2.: Karl-Heinrich Waggerl liest "Inwendige Geschichten" (von CD)
02.01 .: Charles Dickens "Die Weihnachtsgeschichte" Teil 1
03.01 .: Charles Dickens "Die Weihnachtsgeschichte" Teil 2
05.01 .: Hilfe die Herdmanns kommen
Die Krypta liegt hinter der Kirche unter der Sakristei und ist durch den Pfarrgarten von der
Windeckstraße und von der Rheinaustraße aus zu erreichen.
AUS DEM
ÄLTESTENKREIS
Mehr als nur Jahresendrallye...
Waren früher die fallenden Blätter
ein untrügliches Zeichen für den
Herbst und das Herannahen des
Winters, so steht als Zeichen dafür
heute das Auftauchen von Weihnachtsgebäck in den Läden. Ob es
etwas mit dem Klimawandel zu tun
hat, dass dies immer früher geschieht, ist fraglich.
Auch den Ältesten ist bewusst, dass
die Zeit nun nach der Sommerpause
bis Weihnachten und Jahresende,
wo besonders viel Arbeit noch ansteht, nicht mehr lange ist. Wir suchen deshalb dringend Helfer und
fleißige Hände, die bei den vielfältigen Aufgaben in und um Johannis
mit anpacken. Zu nennen ist u.a. der
regelmäßige Gartenaktionstag –
er soll mit einer langen Winterpause
nun monatlich samstags stattfinden (Termine s.u. Kasten), und die
Vorbereitung und Durchführung
Gartenaktionstage an Johannis
des Adventsmarktes, der traditionell am 1. Advent stattfindet. Da
sind auch die regelmäßigen Mittagsgottesdienste, an denen leckere
Essen von vielen feiwilligen Helfern für alle Besucher aufgetischt
werden. Wir würden uns freuen,
wenn Sie bereit wären, die eine
oder andere Aufgabe zu übernehmen. Bitte melden Sie sich dazu
im Pfarramt.
Ein weiterer Schwerpunkt unserer
Arbeit wird die Auseinandersetzung
mit den anstehenden organisatorischen und personellen Veränderungen in der Region Süd sein. Eine
verstärkte Kooperation mit unseren Nachbargemeinden Markus,
Lukas und Matthäus wird eine von
mehreren Maßnahmen sein, um den
wachsenden Anforderungen bei
gleichzeitig zurückgehenden fi-
Anpacken für
Einmal im Monat rund um Johanniskirche und Gemeindezentrum den Wildwuchs eindämmen, Hecken beschneiden
oder etwas Neues pflanzen, dabei in guter Gesellschaft und an der frischen Luft sein.
Getränke und Imbiss zur Stärkung inklusive. In der Regel am letzten Samstag im Monat ab 1 0
Uhr für 2 bis 3 Stunden, Gartenwerkzeug ist vorhanden.
8.11 .1 4 – WINTERPAUSE – 28.3.1 5 – 25.4.1 5 – 30.5.1 5 –
27.6.1 5 - 25.7.1 5 – 29.8.1 5 – 26.9.1 5 – 24.1 0.1 5 – 1 4.11 .1 5
Ihre Gemeindepfarrerin
Susanne v. Komorowski
AUS DEM
ÄLTESTENKREIS
nanziellen Mitteln gerecht zu werden. Dabei
wird es um die Zusammenarbeit bei Gruppen und Kreisen gehen, aber auch um eine
optimierte Raumnutzung. In Johannis
praktizieren wir schon lange eine solche Kooperation. Unsere Kantorin ist seit mehreren
Foto K. de Vos
Jahren vorbildhaft mit vielen musikalischen
Aktivitäten in der Südregion unterwegs. In
dem Schaubild sind die Grenzen zu unseren
Nachbargemeinden dargestellt.
Intensiv werden wir diskutieren, was wir
noch besser gemeinsam für diese unsere
Region tun können. Zum Glück gibt es auf dem Lindenhof dabei eine lange
fruchtbare Zusammenarbeit mit unserer katholischen Schwestergemeinde. Da in 2015 auch bei St. JosefVeränderung anstehen, hat der Ältes-
tenkreis noch im November eine gemeinsame Sitzung mit dem Pfarrgemeinderat von St. Josef vereinbart, in der eine weitere verstärkte Zusammenarbeit besprochen werden soll.
Wir sind als Älteste von Johannis zuversichtlich, dass wir gut gerüstet sind
für die kommenden Aufgaben einer wachsenden Gemeinde.
H.Propfe
Neues vom Flohmarkt!
Zunächst wollen wir uns bei allen Spendern von Textilien, Schuhen, Haushaltsgegenständen, Spielzeug und Büchern recht herzlich bedanken. Sie haben es uns ermöglicht, dass
wir auch dieses Jahr wieder sowohl Crescendo als auch Johannisfeuer mit Ihrer Hilfe
unterstützen konnten.
Wir hoffen, dass Sie uns auch in Zukunft helfen erfolgreich arbeiten zu können.
Spendenannahme: Dienstags von 1 5 bis 1 7 Uhr
Die nächsten Flohmarkt-Termine: Sa, 29. November von 1 0 bis 1 6 Uhr während des
Adventsmarkts im Souterrain und im Bachsaal, Sa, 31 . Januar von 1 0 bis 1 4 Uhr.
Im Dezember findet kein Flohmarkt statt.
IhrFlohmarktteam
Willkommen
im Kreis der Älteren!
SENIOREN
Der Kreis der Älteren trifft sich mittwochs, 14-tägig, ab 14.30 Uhr
im Gemeindezentrum Johannis, Rheinaustr. 21
Programm in den Monaten November bis Januar
05.11 .
1 9.11 .
03.1 2.
1 7.1 2.
07.01 .
21 .01 .
04.02.
1 8.02.
„Schreib auf, worüber du nicht reden kannst“,
mit Dorothea Conrad: Sie liest und erzählt aus ihrem Buch.
Buß- und Bettag – ein abgesetzter Feiertag, mit Maja Schwarz
Advent: Geschichten vom Warten, mit Susanne Komorowski
Der Heilige Joseph in den Bildern der Weihnacht, mit Maja Schwarz
„Wir gehen dahin und wandern...“: Texte und Geschichten zum neuen Jahr
mit Maja Schwarz
„Der Genfer Psalter. Johannes Calvin und die reformierte Kirchenmusik
mit Dr. Joachim Vette
„Vilma Sturm: Alte Tage“ - eine Buchbesprechung, mit Maja Schwarz
„Wir machen Musik“, mit Gertrud Keller
Wir laden Sie herzlich ein zur Teilnahme, immer ab 14.30 Uhr an den genannten Terminen. Es ist Zeit Kaffee zu trinken, Kuchen zu essen, miteinander zu reden.
Um 15.30 Uhr beginnt das thematische Programm und nach ca. einer Stunde verabschieden wir uns wieder. Und immer am 1. Mittwochstermin, also
am 5.11., 3.12., 7.01. und 4.02. feiern wir die Geburtstagskinder.
Wirklich, wenn Sie einen geselligen und interessanten Nachmittag erleben
wollen, sind Sie uns herzlich willkommen.
Maja Schwarz
Armenien
Studienreise in den ältesten christlichen Staat der Welt
vom 22.-31 .5.201 5, Leitung Pfr.i.R. Bernd Janke
Armenien – einst Großreich, dann Spielball der Großmächte, Eroberungen, Verfolgung, gipfelnd
in Genozid und Vertreibung vor 1 00 Jahren. Doch die Armenier
überlebten, auch in der Diaspora, zusammengehalten durch die
gemeinsame Sprache und den christlichen Glauben. Armenien heute:
unabhängig, viele eindrucksvolle Zeugnisse der Vergangenheit in
atemberaubender Landschaft, viel Armut, große Gastfreundschaft.
Ein Land, das es lohnt, kennengelernt zu werden.
Herzliche Einladung zum Vortrag am Montag 1 9.1 .201 5 um
1 9.00Uhr „Armenien und die armenische Kirche“
mit Dr. Diradur Sardaryan, armenischer Pfarrer in Göppingen.
6
Liebe Freundinnen und Freunde
der Kirchenmusik an Johannis,
unsere Kantorin Claudia Seitz ist in
der Babypause – aber die Kirchenmusik an Johannis geht weiter: Für
die Zwischenzeit wurden hervorragende Vertretungen gefunden, so
dass die Arbeit in der Ökum. Singschule, beim Bläserensemble und in
der Kantorei ohne Unterbrechung
weitergeführt werden kann. Einen
Höhepunkt bildet gewiss die Aufführung von Bachs „Weihnachtsoratorium“ am 4. Advent.
Crescendo Johannis unternimmt bis
zu diesem Konzert besondere Anstrengungen, neue Mitglieder zu
gewinnen und hat sich dafür einen
besonderen Anreiz ausgedacht. Wer
bis dahin seinen Mitgliedsantrag
CRESCENDO
JOHANNIS
stellt, erhält von Crescendo eine
Eintrittskarte für das „Weihnachtsoratorium“ geschenkt! Mit einer
kostenlosen Eintrittskarte „belohnt“
wird auch, wer in dieser Zeit ein
neues Mitglied wirbt. Machen Sie
mit und treten Sie jetzt unserem
Förderverein bei, bzw. werben Sie
ein neues Mitglied für Crescendo!
Einen Info-Flyer mit dem Beitrittsformular erhalten Sie im Pfarramt,
Windeckstr. 1, oder Sie laden es
sich aus dem Internet herunter:
www.musik-an-johannis.de/ crescendo.
Herzlich Ihr
Gottesdienstreihe
„Briefe zwischen Leben und Tod“
So, 16.11., 10h Lettres de poilus –
Feldpostbriefe aus dem 1 . Weltkrieg, Pfr.in Komorowski & Team
Mi, 19.11., 19h Feldpost aus Afghanistan –
Abendgottesdienst an Buß- und Bettag (ökum. Einladung), Pfr.in Komorowski und Konfis
Sa, 22.11., 18h Abendgottesdienst
mit Briefen zwischen Leben und Tod – aus dem Konzentrationslager, Pfr.in Komorowski
Im Jahr 201 4 erinnern wir an den Beginn des ersten und zweiten Weltkriegs. An Johannis
wollen wir das mit einer Gottesdienstreihe im Monat November tun. In allen drei
Gottesdiensten werden Briefe unser Erinnern begleiten, persönliche Zeugnisse von den
Soldaten und von den Opfern der Kriege. Nicht Objektivität und Distanz, sondern bewusst
das subjektive, ausschnitthafte Erleben und Betroffensein sollen eine Auseinandersetzung
mit dieser dunklen Zeit anregen. Auch mit der schuldhaften Vergangenheit, an der die
Kirchen ihren Anteil hatten, in denen statt der biblischen Friedensbotschaft begeisterte
Aufrufe zum Kampf ertönten und Krieg als Gottes Wille gedeutet wurde. Bei aller
Retrospektive ein traurig aktuelles Thema – deshalb auch der Rückblick in die jüngere
Vergangenheit Afghanistans am Buß- und Bettag.
KIRCHENMUSIK
Jauchzet! Frohlocket!
Vielleicht sind Sie besonders gespannt auf die Kirchenmusik-Informationen am Ende dieses Jahres.
Aber auch während der Abwesenheit unserer Kantorin Claudia
Seitz (wir gratulieren den glücklichen Eltern zur Geburt der Tochter
Laura Isabella am 7. Oktober 2014!)
wird weiter gesungen, mit Kindern
geprobt, Posaune und Trompete geblasen, unsere Gottesdienste atmen
Musik. Ein Dank gilt an dieser Stelle all denen, die das ermöglichen
durch ihr Orgelspiel und die Übernahme unserer Ensembles!
Und auch in diesem Jahr bitten wir
mit einem Spendenbrief um Ihre
Unterstützung der breiten kirchenmusikalischen Arbeit an Johannis.
Auf folgende Veranstaltungen
möchten wir aufmerksam machen:
Hugo Distlers „Weihnachtsgeschichte“ in einer Matinée am 2.
Advent
Bereits am zweiten Advent sind die
Voces Salomonis Heidelberg unter
Leitung der jungen Kirchenmusiker
Niklas Sikner und Bernhard Hörmann zu Gast auf dem Lindenhof.
Sie singen die Weihnachtsgeschichte
von Hugo Distler, ein sehr sensibles
und berührendes Werk. Distler vertonte sie 1937 für Chor a-capella
und Soli. Er spannt den Bogen
zwischen Eingangschor ("Das Volk,
so im Finstern wandelt") und
Schlusschor ("Also hat Gott die
8
Welt geliebt") wie ein funkelndes
feines Netz. Immer wieder tauchen
Strophen des Chorals "Es ist ein
Ros entsprungen" auf und bilden einen roten Faden durch die verschiedenen Texte der Evangelien.
Die Voces Salomonis gründeten
sich im Sommer 2013 als Projektchor, proben aber seitdem regelmäßig und erarbeiten anspruchsvolle Chorwerke. Die Matinee
beginnt am 7.12. um 11.15 h nach
dem Gottesdienst. Der Eintritt ist
frei, am Ausgang wird um eine
Spende für das Ensemble gebeten.
Herzliche Einladung!
Niklas Sikner
Weihnachtsoratorium
am 4. Advent
Am Sonntag, 21.12.2014, 17 Uhr,
bringt die Johanniskantorei das
Weihnachtsoratorium von Johann
Sebastian Bach (Teile I bis III) in
der Johanniskirche zur Aufführung.
Als Solisten konnten Cornelia Winter (Sopran), Alexandra Paulmichl
(Alt), Sebastian Hübner (Tenor) und
Michael Roman (Bass) gewonnen
werden. Es spielt die Kammerphilharmonie Mannheim. Die Leitung
übernimmt KMD Prof. Carsten
Klomp. Er ist Orgelprofessor an der
Heidelberger Hochschule für
Kirchenmusik, zu-vor war er 17
Jahre als südbadischer
Landeskantor in Freiburg tätig. Er
KIRCHENMUSIK
schreibt über das Werk: „Wer jemals
das ‚Jauchzet, frohlocket‘ des Eingangschores von Bachs Weihnachtsoratorium gehört hat, wird ihn wohl
nie wieder vergessen: Der strahlende D-Dur-Akkord, die vier Paukenschläge und die Aufforderung an alle, in das weihnachtliche Gotteslob
mit einzustimmen gehören seit Jahrhunderten zum festen Bestandteil
des christlichen Weihnachtsgeschehens in Europa und auf der ganzen
Welt. Ursprünglich hat Bach die
sechs Kantaten des Oratoriums als
einzelne Kantaten für die weihnachtlichen Gottesdienste der Leipziger Thomaskirche komponiert –
erst später wurden sie zum Weihnachtsoratorium zusammengeführt.
Am 4. Advent erklingen in der Johanniskirche die ersten drei Kantaten, also die für den 1., 2. und 3.
Weihnachtstag (den gab es damals
noch) bestimmten Musiken.“
Carsten Klomp
„Bethlehem ist unbequem“ –
Weihnachtssingspiel der Ökum.
Singschule an Heilig Abend
Im September habe ich die Leitung
der Ökum. Singschule von Claudia
Seitz übernommen und ich freue
mich über die vielen Anmeldungen
von kleinen und große Sängerinnen
und Sängern. Die Kinder proben
mittlerweile eifrig für das Weihnachtssingspiel „Bethlehem ist unbequem“ von Klaus Müller, das wir
am 24. Dezember im Familiengottesdienst um 16 Uhr aufführen werden. In 6 kurzen Szenen wird darin
der Weihnachtsgeschichte nach dem
Lukasevangelium nachgegangen.
Erzählt, gesungen und gespielt wird
aus Sicht einiger Kinder aus Bethlehem. Zu Beginn drängen sie sich
durch die Menschenmenge in der
Stadt und treffen dann auf Maria
und Josef, denen sie bei der Herbergssuche behilflich sind.
Wie jedes Jahr wird die Singschule
auch das offene Adventsliedersingen am 1. Adventssonntag um 16
Uhr zum Abschluss des Adventsmarktes mitgestalten, zu dem wir
Sie auch gerne einladen möchten,
gemeinsam mit dem Bläserensemble Mannheim Süd unter der Leitung von Jan Henneberger und weiteren musikalischen Gemeindegruppen. Zum Auftakt des Adventsmarktes am Freitag, 28.11.14 spielt das
Blechbläserensemble „Mannheimer
Blech“ in der Johanniskirche. Am
10. Januar 2015 findet das Lichterkonzert mit dem Blockflötenensemble Musica flauticorde und Kantorin Seitz an der Orgel statt.
Auch zu drei abwechslungsreichen
Laudate Dominum-Gottesdiensten
laden wir am letzten Samstag jeden
Monats ein. Herzlichst
Annette Wieland / Susanne Komorowski
9
THEATER
IMPULS
...goes Ephraim Kishon!
Zum nun schon dritten Male unserer
langen Zeit des Wirkens an der Johannisgemeinde zeigen wir eine Produktion im Innenraum der JOHANNISKIRCHE!!!!
Im vergangenen Jahr haben wir uns
intensiv mit dem israelischen Satiriker und Autor Ephraim Kishon beschäftigt, der gerade in der jüngsten
Vergangenheit ob seiner "provokanten Leichtigkeit" des Schreibens und
der humoresken Betrachtungsweise
seines jüdischen Volks wieder große
Popularität hierzulande erzielt hat.
Das 2002 uraufgeführte Stück "Wegen Renovierung geöffnet" wirft einen entlarvenden Blick hinter die Kulissen und auf die Bühne eines an sich
relativ unbedeutenden Provinztheaters und zeigt vor allem die dort agierenden Menschen in ihrer Einfältigkeit und damit auch Banalität. In dieser Komödie, die durchaus auch den
Charakter eines Dramas hat, gelingt
es Kishon meisterhaft, die Welt des
Theaters zu hinterfragen und auf die
Schippe zu nehmen.
Vor fast genau 6 Jahren spielten wir
"Einer für alles", ein Stück über eine
englische Boulevard-Theatergruppe,
in der Kirche – dies hier ist quasi die
Fortsetzung der Reihe "Theater im
Theater - oder Wie vergeige ich eine Vorstellung richtig" und wir
größten Raum unserer Gemeinde
aufführen dürfen. Stellen Sie sich also
auf knapp 2 Stunden Theatersatire
vom Feinsten ein - auf dass Ihnen das
Lachen im Halse steckenbleibt.
EPHRAIM KISHON
"Wegen Renovierung geöffnet"
SAMSTAG , 1 5.11 .201 4, 20.00 Uhr,
JOHANNISKIRCHE
SONNTAG, 1 6.11 .201 4, 1 8.00 Uhr,
JOHANNISKIRCHE
Eintritt: 1 0 Euro/ ermäßigt 8 Euro
Dauer: knapp 2 Stunden
Herzlich willkommen!
A. Gottschall
Nachruf
Renate Gander
Vielleicht sollte es so sein, dass gerade auf der
Seite mit dem israelischen Schriftsteller E. Kishon ein Plätzchen frei ist für eine Frau, von
der wir am 1 3. August 201 4 Abschied genommen haben. Über der Trauerfeier von Renate
Gander, die hoch engagiert war in der Johannisgemeinde und weit darüber hinaus, in der
Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit ebenso wie im Ökumenischen Hospizdienst, stand das Wort aus I Mose 24,56:
„Haltet mich nicht auf, denn der HERR hat
Gnade zu meiner Reise gegeben.“ – Gottes
Segen begleite sie jetzt auf ihrem Weg!
Renate Gander (2.v.r.) mit weiteren Helferinnen beim
Einladen der Kuchen für die Vesperkirche in ihr Auto.
freuen uns , dass wir diese unsere
ganz neue, aktuelle Produktion im
Foto: Roland Geider, Wikipedia
Taufen
TERMINE
Louis Hervé Bruno
Clément
Florian Max Schmieder
Ricarda Louisa
Katharina Fournes
Rebecca Juno Weichert
Inga Nike Elisabeth
Zimmermann
Zur kirchlichen Trauung gratulieren wir
Christian Jäkel und
Susanne Graßmann,
Peter Weichert und
Lydia Beck, Martin
Kaller und Ann-Cathrin
Lietzau, Patrick Dörnhofer und Stephanie
Tillack, Henning Soller
und Annika Wedemeier
Bestattungen
Anneliese Schlegel
Walter Ammermann
Gerhard Lihs
Günter Lipp
Johannes Fuchs
Hildegard Eckard
Heidi Int-Velt
Renate Gander
Oskar Engert
Margot Schück
Philipp Dietz
Helga Böhmer
Margret Abend
Tibor Maczelka
Irmgard Richter
Hedwig Knörzer
Luzie Lehmann
86
92
76
78
82
94
74
77
1 00
86
83
75
74
88
94
1 00
90
FREUD &
LEID
Die Wüste
und Einöde
wird
frohlocken,
und die Steppe
wird jubeln
und wird
blühen
wie die Lilien.
(Jes 35,1 )
Handarbeitskreis - Treffen mittwochs vierzehntägig, 1 4-1 6 h, im Gemeinde-
zentrum von Johannis,
Termine: 29.1 0.1 4, 1 2.11 .1 4, 26.11 .1 4 – Weihnachtspause – 1 4.1 .1 5, 28.1 .1 5
Literatur an Johannis - nächster Vortrag am 28.1 .1 5, 1 9 Uhr, im Gemeindezentrum Johannis zum Thema: Die Zeit und insbesondere die Muße als
Element des Lebens und als Gegenstand in der Literatur, mit Angela Stotz.
Tanzend beten – Ökum. FrauenTanzAbend
um 20h im Gemeindezentrum mit Silke Vogler
Alle interessierten Frauen sind zum meditativen Tanz eingeladen, zu einfachen, ruhigen und beschwingten Kreistänzen. Es ist keinerlei Vorwissen
nötig. Der Abend kann mit 5 bis 1 8 Teilnehmerinnen stattfinden. Bitte im
Pfarramt anmelden unter Tel. 824074. Teilnahme kostenlos, Spenden
willkommen. Die nächsten Termine: 26.11 .; 1 7.1 2.; 28.1 .201 5
Hauskreis , mittwochabends, vierzehntägig
Interessiert? Dann nehmen Sie Kontakt über das Pfarramt auf! Tel. 824074
Besuchskreis „Menschsein ist Begegnung“, mit Pfr.in Komorowski
monatl. Treffen mittwochs im Pfarramt Windeckstr.1 , 1 9 Uhr
1 2.11 ., Thema: „Nehmet einander an...“ – Die Jahreslosung 201 5
1 4.1 ., Thema noch offen
11
GOTTESDIENSTE
Samstag 01.11.
18.00 Uhr
Sonntag 02.11.
10.00 Uhr
Samstag 08.11.
18.00 Uhr
Sonntag 09.11.
11.00 Uhr
Samstag 15.11.
18.00 Uhr
Sonntag 16.11.
10.00 Uhr
Buß- und Bettag
Mittwoch 19.11.
19.00 Uhr
Samstag 22.11.
18.00 Uhr
Sonntag 23.11.
10.00 Uhr
Sonntag 29.11.
18.00 Uhr
1. Advent
Sonntag 30.11.
10.00 Uhr
Samstag 06.12.
18.00 Uhr
2. Advent
Sonntag 07.12.
10.00 Uhr
Samstag 13.12.
18.00 Uhr
3. Advent
Sonntag 14.12.
11.00 Uhr
Samstag 20.12.
18.00 Uhr
4. Advent
Sonntag 21.12.
10.00 Uhr
Abendgottesdienst
Präd. Sowa
Gottesdienst mit Totengedenken der
Chorgemeinschaft MGV Lindenhof –
GV Postalia, anschließend Kirchenkaffee
Taizé-Gottesdienst
anschl. offene Kirche anlässl. der „Langen
Nacht der Kunst und Genüsse“
„Laterne Lumina“ – Mittagsgottesdienst
mit der Kita Schwarzwaldstraße für groß
und klein mit Taufen und Konfi3-Kindern;
anschl. gemeinsames Mittagessen
Abendgottesdienst mit Tischabendmahl
anschl. Imbiss
Gottesdienst: Lettres de poilus –
Feldpostbriefe aus dem 1. Weltkrieg
anschl. Kirchenkaffee
Feldpost aus Afghanistan – Abendgottesdienst mit ökumen. Einladung
Präd.in von Hauff
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski &
Team
Präd. Sablotny
Pfr.in Komorowski &
Team
Pfr.in Komorowski &
KonfirmandInnen
Abendgottesdienst mit Briefen zw. Leben
und Tod – aus dem Konzentrationslager
Gottesdienst am Ewigkeitssonntag mit
Totengedenken; anschl. Kirchenkaffee
Laudate Dominum zum Adventsmarkt–
Musikalischer Abendgottesdienst
Musik für Hackbrett, Harfe & Querflöte
Gottesdienst mit Abendmahl
gleichzeitig KiGo
Pfr.in Komorowski
Abendgottesdienst
Pfr.in Komorowski
Gottesdienst mit Ausschnitten aus Hugo
Distlers Weihnachtsgeschichte;
anschl. Advents-Matinée in der Kirche
Taizé-Gottesdienst
Pfr.in Komorowski &
Voces Salomonis
Mittagsgottesdienst mit Taufe für groß &
klein mit KonfirmandInnen und Konfi3Kindern; anschl. gemeins. Mittagessen
Abendgottesdienst
Pfr.in Komorowski
Gottesdienst
anschl. Kirchenkaffee
Pfr. Dr. Lipps
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski
L.‘Vik.in Aras
GOTTESDIENSTE
Heiligabend 24.12.
Mittw. 11.00 Uhr
16.00 Uhr
18.00 Uhr
23.00 Uhr
1. Weihnachtstag
Donnerstag 25.12.
10.00 Uhr
2. Weihnachtstag
Freitag 26.12.
16.00 Uhr
„Ihr Kinderlein kommet“ –
Familienkrippenfeier
Familienweihnacht
mit der Ökumenischen Singschule
Christvesper mit der Johanniskantorei
Christmette Lichtergottesdienst
mit Solo-Trompete (M. Jandl)
Abendmahlsgottesdienst zum Christfest
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski &
A. Wieland/R. Kobler
Pfr.in Komorowski &
H. Hofmann/R. Kobler
Pfr. i.R. Schmitt-Illert
L.‘Vik.in Aras
Waldparkweihnacht am Fahnenmast
Treffpunkt an der Johanniskirche
Pfr.in Komorowski
& Team
Sonntag 28.12.
10.00 Uhr
Gottesdienst zwischen den Jahren
anschl. Kirchenkaffee
Pfr. i.R. Schmitt-Illert
Silvester
Mittwoch 31.12.
18.00 Uhr
Neujahr
Donnerstag 01.01.
10.00 Uhr
Laudate Dominum zur Jahreslosung 2015 Pfr.in Komorowski
mit Musik für Violine & Orgel
L.‘Vik.in Aras
Abendmahlsgottesdienst
Sonntag 04.01.
10.00 Uhr
Dienstag 06.01.
18.00 Uhr
Samstag 10.01.
18.00 Uhr
Sonntag 11.01.
11.00 Uhr
Samstag 17.01.
18.00 Uhr
Sonntag 18.01.
10.00 Uhr
Samstag 24.01.
18.00 Uhr
Sonntag 25.01.
10.00 Uhr
Samstag 31.01.
18.00 Uhr
Gottesdienst mit Wunschliedersingen
anschl. Kirchenkaffee
Taizé-Gottesdienst zum Epiphaniasfest
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski
Lichterkonzert mit Musica flauticorde
und Kantorin Seitz an der Orgel
Mittagsgottesdienst für groß & klein
anschl. gemeins. Mittagessen
Abendgottesdienst mit Tisch-Abendmahl
anschl. Imbiss
Gottesdienst
anschl. Kirchenkaffee
Abendgottesdienst
Pfr.in Komorowski
Abendmahlsgottesdienst
gleichz. KiGo; anschl. Kirchenkaffee
Laudate Dominum – Abendgottesdienst
mit Musikern der korean. Gemeinde
Pfr. i.R. Schmitt-Illert
Pfr.in Komorowski
Pfr. i.R. Schmitt-Illert
Präd. Sowa
Pfr.in Komorowski
Pfr.in Komorowski
UNSERE
KINDERGÄRTEN
Neues aus dem Abenteuerland...
Im jahreszeitlichen Rhythmus bereiteten sich die Kinder und ErzieherInnen auf die Erntedankfeier und den
Gottesdienst vor.
Für das Erntedankfrühstück wurde in
der Gruppe frischer Apfelsaft gepresst, mit der Getreidemühle Weizen zu
Mehl gemahlen und daraus kleine
Brötchen selbst gebacken. Die Kinder
waren mit viel Engagement bei der
Sache. Die Erntedankfeier wurde mit
dem Gleichnis "Der reiche Bauer",
das als Bilderbuchbetrachtung vorgetragen wurde, eingeleitet. Beim gemeinsamen Frühstück wurden mit
Hochgenuss die Brötchen und der
Apfelsaft verspeist. Die Vorbereitungen und die Feier wurden mit verschiedenen Liedern und Spielen, passend zum Thema, begleitet.
Am Dienstag, den 7.Oktober feierte
das Abenteuerland gemeinsam mit
Pfarrerin Komorowski den alljährlichen Erntedankgottesdienst in der
Johanniskirche.
Wir freuen uns sehr, unseren neuen
Kollegen, Herrn Valentin Bär, ab
25.9.14 im Abenteuerland begrüßen
zu dürfen. Herr Bär ist Erzieher und
wird bis zum Ende des Kindergartenjahres sein Anerkennungsjahr bei uns
ableisten.
Wir laden herzlich ein zu unserer
St. Martinsfeier am 11.11.14 , 17.30
Uhr in der Johanniskirche.
Das Team des Abenteuerlandes führt
für Sie die Martinsgeschichte vor!!
Mit herzlichen Grüßen aus dem
Abenteuerland
Walter Schanzenbächer, stellv. Leiter
Wenn Sie Ihr Kind bei uns anmelden möchten
nutzen Sie bitte die Sprechzeit der Leitung
oder vereinbaren Sie telefonisch einen
Termin. Wir zeigen Ihnen gerne unsere
Einrichtung und beantworten Ihre Fragen.
Sprech-/Anmeldezeiten: Mittw. 9-1 2Uhr; Tel:
82 44 08 , email: Kita.meerfeldstr@ekma.de
Foto: Wikipedia
Schanzenbächer
Foto: Roland Geider,
Aus dem Kindergarten Schwarzwaldstraße
Hurra, der Herbst ist da!
Die Kinder stellten fest, dass es im
Herbst viele verschiedene Farben gibt.
Am besten sieht man sie auf den
Blättern der Bäume.
Es gibt rote, gelbe, braune und teilweise auch grüne Blätter. Nach einem
Spaziergang durch die Natur, bei dem
viele Blätter gesammelt wurden, holten
wir den Herbst auch in beide Gruppen.
Aus den bereits getrockneten Blättern
wurde eine „Herbstlandschaft“
gestaltet. Passend hierzu lernten die
Kinder auch das Fingerspiel von den
Kastanien kennen:
Kastanienfrüchte rund und braun
wohnten einst in einem Baum.
Sie hatten dicke Mäntlein an
mit vielen kurzen Stacheln dran.
Gemütlich blieben sie darin versteckt,
bis der Herbstwind sie geweckt.
Der zerrte sie mit Saus und Braus,
da purzelten sie zu Boden, aus dem Mäntlein heraus.
UNSERE
KINDERGÄRTEN
Kindergarten Schwarzwaldstraße
Leitung Natalie Schreiner
Schwarzwaldstr. 1 4
681 63 Mannheim
Tel.: 0621 82 33 59
JOHANNISFEUER
Der neue Vorstand stellt sich vor
v.l.n.r.: Pfr.in Susanne Komorowski, Manfred Becker, Heidi Brurein, Annegret Böbinger,
nicht im Bild: Martina Sturm
Geboren auf dem Lindenhof, getauft in der Johanniskirche, eingeschult in
der Diesterwegschule, aktiv über viele Jahre hinweg in der Kirchenmusik an
Johannis, befreundet mit dem Kantor Klaus Heller und mit dem Pfarrer an
Johannis, Volker Schmitt-Illert, musste ich nicht lange nachdenken, um positiv auf die Anfrage zu reagieren, ob ich die Nachfolge von Volker SchmittIllert als Vorsitzender des Vorstandes des Vereins Johannisfeuer e. V. übernehmen würde. Ein wichtiger Punkt bei diesem Entschluss war für mich die
Versicherung von Mitgliedern des bisherigen Vorstandes, weiterhin mit Rat
und Tat zur Verfügung zu stehen. Ich begrüße dies umso mehr, weil ich es
für sinnvoll halte, bei den Aktivitäten und Zielsetzungen des neuen Vorstandes auf die Erfahrungen und Kontakte der meiner Ansicht nach doch recht
erfolgreichen und anerkannten "alten" Vorstandsmitglieder zurückzugreifen.
Mit liebem Gruß
Manfred Becker
Als weitere Vorstandsmitglieder wurden in der
Mitgliederversammlung am 1 4. Juli 201 4 gewählt:
- Pfr.in Komorowski (stellvertr. Vors.) , die für kurze Wege und engen Kontakt zu Pfarramt und
Johannisgemeinde garantiert
- Annegret Böbinger (Kassenwartin) , die ihr buchhalterisches Know how als Steuerberaterin und
eine lange Erfahrung mit Vereinsarbeit in den Dienst von Johannisfeuer stellt
- Heidi Brurein (Beisitzerin) , die für Kontinuität zum bisherigen Vorstand steht, mit ihrer
profunden Kenntnis der Johannisgemeinde nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Älteste
- Martina Sturm (Beisitzerin) , bislang reges Mitglied im Verein mit einer großen Begeisterung für
Reisen und Vorträge.
16
Freitag 28.11.14
16.00 Eröffnung
Standbetrieb in den Hütten und im Saal;
Bratwurst vom Grill/Glühwein/Punsch
19.00 Uhr
„Mannheimer Blech“ - Bläsermusik
Samstag 29.11.14
11.00 Uhr
Standbetrieb in den Hütten und im Saal
Bratwurst vom Grill/Glühwein
Chili con Carne & Chili mit Gemüse, Waffeln
ab 14.00 Uhr
Kaffee und Kuchen im Saal (mit KITA Abenteuerland)
JOHANNISFEUER
28.11 . - 30.11 .1 4
10. Adventsmarkt
an Johannis
Kommen Sie zu uns:
Wir freuen uns
auf Sie!
14.30 & 16.30
Aufführungen der Kindergartenkinder
18.00 Uhr
Laudate Dominum - Abendgottesdienst
Adventliche Musik für Hackbrett, Harfe und Querflöte
Liturgie & Texte: Pfr.in Komorowski
Sonntag 30.11.2013
10.00 Uhr
Festgottesdienst zum 1. Advent mit Abendmahl
Pfarrerin Komorowski
11.00 Uhr
Standbetrieb in den Hütten und im Saal
Bratwurst vom Grill/Glühwein/Punsch
Chili con Carne & Chili mit Gemüse, Waffeln
14.00 Uhr
Kaffee & Kuchen (mit KITA Schwarzwaldstraße)
16.00 Uhr
Offenes Adventsliedersingen mit der Ökumen.
Singschule und dem Bläserensemble MA-Süd
unter Leitung von Annette Wieland
und Jan Henneberger
Unser Angebot im Gemeindesaal: Unser bewährter Handarbeitskreis
mit liebevoll selbst Gemachtem, Seidenmalerei und feiner Schmuck,
Hübsches aus kleinsten Perlen, Auswahl von unseren Flohmärkten.
Unser Angebot in den Hütten und auf dem Kirchenvorplatz:
Strickliesel Sabine Ningel, die bewährte Imkerei, der Welt-Laden,
Johannisfeuer mit Marmeladen und von Elke Dudek selbstgefertigten
Weihnachtskarten, der Kaffeeladen vom Lindenhof mit Kaffee,
Schokoladen und Striebele sowie Blumengestecke von Ursula Töngi,
selbstgemachtes Kinderspielzeug, Schönes aus Papier und Stoff,
Schmuck und schöne Gestecke, und nicht zuletzt bietet am Samstag
ein Scherenschleifer seine Dienste an.
Unser Angebot im Souterrain: Flohmarktöffnung Samst. 1 0-1 6.00 Uhr
Johannisfeuer - wir fördern die
Gemeindearbeit an Johannis!
Wollen Sie unsere Arbeit unterstützen? Näheres auf der Rückseite
dieses Gemeindebriefes.
KIRCHENMUSIK
TERMINE
Bläserensemble
der Region Süd
Proben: mittwochs 1 9.00 h
im Gemeindezentrum
Leitung: Jan Henneberger
Auskunft im Kantorat: 81 2033
Ökumenische Singschule
an Johannis
Proben: dienstags
in der Schulzeit
1 4.30-1 5.1 5 h: Spatzenchor
(Kinder ab 4 Jahren)
1 5.1 5-1 6.00 h: Kleine Kurrende
(1 .&2. Klasse)
1 6.30-1 7.30 h: Große Kurrende
(ab 3. Klasse)
Johanniskantorei
Proben: dienstags 20.00 h
im Bachsaal
Leitung: KMD Prof. C. Klomp
Johannissingers
Proben: donnerstags 20.00 h
im Gemeindezentrum
Leitung: Hyun-Joo Shin
November:
Fr, 28.11., 19.30 Uhr
Konzert Mannheimer Blech
Werke von J.S. Bach, G. Gabrieli, A. Bruckner, C. Hazell u.a.
Leitung: Prof. Erhard Wetz
Sa. 29.11., 18.00 Uhr
Abendgottesdienst
Laudate Dominum mit adventlichen Harfenklängen
Angela Holzschuh, Harfe & Hackbrett, Anke Palmer, Querflöte
So, 30.11., 16.00 Uhr
Offenes Adventsliedersingen
Bläserensemble Mannheim-Süd, Ökum. Singschule an Johannis
Leitung: Annette Wieland und Jan Henneberger
Dezember:
So, 07.12., 11.15 Uhr
Hugo Distler: Die Weihnachtsgeschichte
Voces Salomonis Heidelberg, Leitung: Niklas Sikner
Eintritt frei, Spenden am Ausgang erbeten
So, 21.12.2014, 17.00 Uhr
Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium (Teile I-III)
Cornelia Winter, Sopran; Alexandra Paulmichl, Alt;
Sebastian Hübner, Tenor; Michael Roman, Bass
Kantorei der Johanniskirche, Kammerphilharmonie Mannheim
Leitung: KMD Prof. Carsten Klomp
Kartenvorverkauf: Agentur ALLEGRA Tel.8321270 oder online unter
www.allegra-online.de
Mi, 24.12., 16.00 Uhr
Familiengottesdienst mit Kindermusical
„Bethlehem ist unbequem“ von Klaus Müller
Ökumenische Singschule an Johannis & Instrumentalisten
Musikalische Leitung: Annette Wieland
Mi, 24.12., 18.00 Uhr
Christvesper mit Teilen aus Bachs Weihnachtsoratorium
Johanniskantorei Mannheim, Instrumentalensemble
Musikalische Leitung: Hans Hofmann
Mi, 31.12., 18 Uhr
Silvester Laudate Dominum
Mechthild Böckheler, Violine, Friedemann Stihler, Orgel / Flügel
Januar:
Sa. 10.1., 18.00 Uhr
Lichterkonzert - Musik und Texte bei Kerzenschein
Blockflötenensemble Musica Flauticorde, Claudia Seitz, Orgel
Sa. 24.1., 18.00 Uhr
Laudate Dominum - Musizierende der korean. Christusgemeinde
18
Liebe Gemeinde,
WEIHNACHTEN
AN JOHANNIS
Am vergangenen Heilig Abend haben wir an Johannis gespürt und gehört:
Es weihnachtet sehr...! Fast kamen wir mit dem Platz in unserem Kirchenraum und auch mit der Verständigung an unsere Grenzen. Erstmalig wollen
wir deshalb in diesem Jahr vier Heilig Abend-Gottesdienste feiern, die ich
Ihnen kurz in ihrem je eigenen Charakter vorstellen möchte:
11 Uhr
1 6 Uhr
1 8 Uhr
23 Uhr
„Ihr Kinderlein kommet“ – Familienkrippenfeier ein Krabbelgottesdienst für die
Allerkleinsten von 0 bis 3 Jahren mit Familien
Familienweihnacht mit der Ökum. Singschule
Seit dem Herbst proben die Kinder der Ökum. Singschule und verwandeln sich unter
der Leitung von Chorleiterin Annette Wieland in Maria, Engel und Hirten für das
Weihnachtssingspiel: „Bethlehem ist unbequem“, dessen Aufführung im Mittelpunkt
dieses Gottesdienstes mit bekannten Weihnachtsliedern, kurzen Gebeten und einer
kleinen Ansprache von Pfr.in Komorowski steht.
Christvesper mit der Johanniskantorei
Ein Predigtgottesdienst, in dem noch einmal die Choräle des Bach’schen
Weihnachtsoratoriums erklingen.
Christmette Lichtergottesdienst mit Solo-Trompete
Ein Klassiker mit Pfr.i.R. Schmitt-Illert: In diesem Nachtgottesdienst darf das
stimmungsvolle Lichtermeer am Boden ebensowenig fehlen wie die Trompete
(Manuel Jandl) im Turm zum Weihnachtsevangelium oder bekannte Lieder wie „Am
Weihnachtsbaume die Lichter brennen.“
Außerdem feiern wir am 2. Weihnachtsfeiertag, (26.1 2.), eine Waldparkweihnacht am Fahnenmast für groß und klein! Im Vorfeld wurde mit Helma
Schäfer von der BIG Lindenhof e.V. schon kräftig geplant.
Treffpunkt ist um 1 6.00 Uhr an der Johanniskirche . Von dort geht es zu
Fuß mit Fackeln zum Fahnenmast unterhalb der Rheinterrassen, wo wir zu
Akkordeon- und Saxofon-Klängen Weihnachtslieder singen und die Weihnachtsgeschichte als Stegreifspiel erleben. Ausdrückliche Einladung gilt den
katholischen Schwestern und Brüdern sowie Alten und Jungen gleichermaßen! An Bierbänke zum Sitzen und einen Punsch- und Glühweinstand
zum Aufwärmen ist gedacht.
Bei schlechtem Wetter findet die Weihnacht in der Johanniskirche statt.
Wer bei der Vorbereitung mittun möchte, ist herzlich willkommen (Auskunft
im Pfarramt unter Tel. 824074).
Pfr.in Susanne Komorowski
DIAKONIE
Mitten im Winter Brot & Kuchen!
Mittagsgottesdienst zur Spendenaktion von Brot
für die Welt am 14. 12., 11 Uhr
5000 Brote für die Welt werden derzeit landauf landab
von Konfis in Backstuben gebacken – die Aktion, unterstützt vom deutschen Bäckerhandwerk, die von Erntedank bis zum 1. Advent geht, soll ausgehend vom eigenen Tun den Blick der Jugendlichen für Lebensbedingungen ihrer Altersgenossen in anderen Teilen der Welt
schärfen. Auch an Johannis steht deshalb im von unseren
KonfirmandInnen mitgestalteten Gottesdienst zur Adventsaktion von Brot für die Welt am 3. Advent das Brot
als Lebens-Mittel im Zentrum, auch wenn wir etwas
kleinere Brötchen backen wollen... Außerdem freuen wir
uns, wenn Sie die Aktion durch Ihre Spende tatkräftig
unterstützen – und legen Ihnen die dem Gemeindebrief
beigefügten Info-Broschüren, Spendentüten und
Überweisungsträger ans Herz!
sk
Nicht um Brot, sondern um Kuchen geht es am 22. Januar 201 5: Durch
Ihre Kuchenspenden verhelfen Sie der Mahlzeit in der 1 8. Vesperkirche an
der CityKirche Konkordien zum Tüpfelchen auf dem i. Bitte bringen Sie Ihre
Kuchenspenden (keine Sahnetorten) an diesem Tag bis um 1 0.30 Uhr zum
Pfarramt, Windeckstr. 1 . An diesem Tag wird auch Pfr.in Komorowski im Anschluss an das Mittagessen um 1 4.30 Uhr die Andacht in der CityKirche
Konkordien halten.
sk
„Mitten im kalten Winter“ Weihnachten im Diakonissenkrankenhaus
Hier ein Tannenzweig, dort ein leuchtender Stern, im Eingangsbereich ein
großer Weihnachtsbaum, auch im Krankenhaus schmücken wir im Advent:
Mitten im kalten Winter an Heiligabend feiern wir gemeinsam, Patientinnen
und Patienten, Angehörige und Freunde des Diakonissenkrankenhauses
auch in diesem Jahr einen ökumenischen Gottesdienst mit festlicher Musik.
Zu diesem Festgottesdienst am 24.1 2. um 1 5 Uhr in der Kapelle des
Diakonissenkrankenhauses und anschließend zu Tee und Gebäck sind
ganz herzlich eingeladen:
- alle, die krank sind und mit Einschränkungen leben, hier im Krankenhaus oder zu Hause
- alle, die traurig und trauernd in diese Weihnachtszeit gehen und an diesen Tagen besonders schmerzhaft spüren, dass jemand fehlt
- alle, die nicht in eine große Familie eingebunden sind
- alle, die mit Menschen zusammenfeiern wollen, denen es nicht so gut geht
- alle, die Heiligabend einen ruhigen besinnlichen Weihnachtsgottesdienst feiern wollen.
Pfr.in Karin Lackus
Es ist wieder Sternsingerzeit!
Die Sternsinger von St. Josef ziehen in den Tagen nach
Neujahr wieder von Haus zu Haus, um den Segen zu
Ihnen zu bringen und für einen guten Zweck Spenden
zu sammeln.
Wenn Sie gerne besucht werden möchten, tragen Sie
sich doch in die Listen ein, die ab dem 2. Advent in St.
Josef ausliegen werden. Wir freuen uns auf Sie!
Wir sind unterwegs am 2., 3. und 4. Januar!
Justine Mikosch
Anmerkung der Redaktion: Die diesjährige Sternsingeraktion steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein“
und setzt sich für gesunde Ernährung von Kindern auf den
Philippinen und weltweit ein. Die Sternsinger richten den
Blick besonders auf Kinder, die unter Mangel- und
Unterernährung leiden. Denn weltweit hat jedes vierte Kind
nicht genug zu essen oder ist einseitig ernährt.
Ökumenischer Bibelgesprächskreis:
Bevor das Jahr zuende geht, wollen wir einhundert Jahre nach dem Beginn des ersten und 75 Jahre nach
Ausbruch des 2. Weltkriegs das Weltkriegsgedenken unserer Kirchen in Blick nehmen – natürlich ökumenisch! Und zwar möchten wir uns ganz praktisch an dieses Thema herantasten, indem wir Gedenktafeln und Monumente in Kirchen und auf Friedhöfen anschauen. Wer Bildmaterial dazu beisteuern möchte, darf es im Vorfeld Pastoralreferent Mayer oder Pfr.in Komorowski zukommen lassen.
Do, 13.11., 19.30 Uhr, Gemeindesaal St. Josef, Thema Weltkriegsgedenken Pfr.in Kom./ Past’Ref. Mayer
Do, 11.12.14, 19.30 Uhr, Ökumenisches Hausgebet im Gemeindesaal St. Josef, Bellenstr. 72
Do, 8.1.15, 19.30 Uhr, Gemeindesaal St. Josef, „Nehmt einander an wie Christus euch angenommen hat
zu Gottes Lob.“ – Bibelabend über die Jahreslosung 201 5 aus Röm 1 5, Pfr.in Komorowski
Weitere Termine der Ökumene auf dem Lindenhof:
Mo, 3.11.14, 16 Uhr, Richard-Böttger-Heim: Ökumen. Totengedenken (Gde‘ref.in Kaliga / Pfr.in Kom.)
Mi, 19.11.14, 19 Uhr, Lanzgarten, Bibliothek EG: Ökumen. Totengedenken (Past‘Ref. Stefan Mayer)
Mi, 19.11.14, 19 Uhr, Johanniskirche: Ökumenische Einladung zum Buß- und Bettagsgottesdienst,
Thema: Briefe zw. Leben und Tod – Feldpost aus Afghanisthan (Pfr.in Komorowski und KonfirmandInnen)
Do, 20.11.14, 19 Uhr, LanzCarré, Cafeteria: Ökumenisches Totengedenken, Pfr.in Komorowski
Mi, 17.12.14, 14 Uhr, LanzCarré, Cafeteria: Ökum. Weihnachtsgottesdienst, Pfr.in Komorowski
Mo, 22.12.14, 16 Uhr, Lanzgarten, Bibliothek: Ökum. Weihnachtsgottesdienst, Past’Ref. Mayer
Fr, 26.12.14, Ökum. Einladung zur Waldparkweihnacht am Fahnenmast,Treff Johanniskirche um 1 6 Uhr
JUGENDKREIS
& KONFIS
Neue Jugendgruppen an Johannis
Jugendkreis an Johannis hat erste Kreise gezogen…
Beim ersten Treffen des Jugendkreises im Gemeindezentrum Johannis am
26. Oktober haben die Jugendlichen sich Mühe gegeben einen ersten Grund
für weitere Treffen zu legen: Nach dem Kennenlernen wurde Interessantes
für mögliche Themenabende zu Gott und Glauben zusammengetragen.
Außerdem gab es Musik, Essen, Trinken und Spiele.
Interessierte zwischen 1 4 und 1 7 Jahren können jederzeit dazukommen. Wir treffen uns
1 4-tägig, das nächste Mal am Freitag den 7. November, um 1 8 Uhr.
Sabrina Aras
Acht neue Konfis an Johannis ... so neu sind sie eigentlich gar nicht mehr,
unsere 6 Konfirmandinnen und 2 Konfirmanden: Im Gottesdienst am 21.
September haben sie sich mit ihrem Lieblingsgegenstand der Gemeinde
vorgestellt, alle 14 Tage treffen sie sich in unseren Gemeinderäumen zu
einem Thema, haben bereits eine Rallye durch Johannis unternommen, den
Gottesdienst und seine Einzelteile unter die Lupe genommen und waren an
einem sonnigen Oktoberwochenende auf dem Franziskanerpilgerweg bei
Bensheim und im Felsenmeer unterwegs.
Wir freuen uns, mit ihnen eine Strecke des Weges zu gehen und heißen Lara Bernion,
Melanie Besherz, Sophia Herrmann, Constanze Hoffmann, Felicia Frenz, Niklas Kollruss,
Björn Meiners und Alice Zeck herzlich willkommen an Johannis!
Susanne Komorowski
22
...von 0­13 Spaß an Johannis!
Wir freuen uns über Kinder jeden Alters in der Johannisgemeinde. Schaut mal rein, was es für Euch gibt!
JOHANNISKIDS
KONFI3
Unsere neue Konfi3-Gruppe ist an den Start gegangen, diesmal,
sozusagen als Ausgleich zum vergangenen Jahr, mit fünf Mädchen! Derzeit unterwegs als Kirchendetektivinnen sind Marlene
Jost, Alexandra Brenner, Jana David, Nora Hoß und Anna Fahrbach (v.l.n.r.).
Jungschar XL
Außerdem treffen sich die 8- bis 1 3-Jährigen monatlich samstags
im Gemeindezentrum Rheinaustraße 21 zur Jungschar von 1 0-1 3
Uhr mit Spiel, Spannung und Spaß und immer Jesus mit dabei.
Zum Abschluss wird gemeinsam gekocht. Die nächsten Termine:
22.11 . und 20.1 2.201 4.
Auskunft unter randolf.troche@gmx.de
Krabbelgruppe
Die Krabbelkinder treffen sich im Souterrain im Gemeindezentrum,
Rheinaustraße 21 , montags um 9.30 Uhr – Neulinge willkommen!
Am 24. November 201 4 findet wieder ein Beikostseminar unter
dem Titel „Von der Beikost zum Familientisch“, mit BeKi-Fachfrau
Frau Räsener statt. Anmeldung (begrenzte Tn.-Zahl) für
interessierte Eltern noch möglich unter diesockenfeeimschleudergang@yahoo.de; Infos über die Krabbelgruppe im
Pfarramt Johannis, Telefon MA 82 40 74.
Kirche für die Allerkleinsten: Krabbelgottesdienst im Advent
„Wo geht’s denn hier zum Stall?“ Mit Hase, Schildkröte und Bär
unterwegs zur Krippe. Zu diesem Thema findet am Freitag, 5.
Dezember 201 4, um 1 6 Uhr ein Krabbelgottesdienst für Kinder
unter 3 Jahren und ihre Eltern, Großeltern,... statt.
Und, logisch: Euer Kuscheltier dürft Ihr auf jeden Fall mitbringen!
Und last not least: Wir feiern Kinderkirche
am letzten Sonntag im Monat
Beginn um 1 0 Uhr in der Johanniskirche zusammen mit den
Großen, dann geht’s mit einer Kerze ab in den Kigo. Dort
erwarten Euch spannende Geschichten, wir basteln und
spielen, singen und beten und vieles mehr! Wir freuen uns
auf Euch!
Sonntag, 30. November 2014, 10 Uhr:
„Für Maria wird alles neu“
Sonntag, 25. Januar 2015, 10 Uhr:
„Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“
23
für Kinder
Weitere Auskünfte bekommt ihr im
Pfarramt Tel. 0621 824074
johannisgemeinde@ekma.de
www.johannis.de
In Zukunft
Die nächste Ausgabe
(Nr.1/Jg.5)
erscheint Ende Januar 2015
Redaktionsschluss ist der
12. Januar 2015
Impressum
Der Gemeindebrief
erscheint vierteljährlich
herausgegeben von der
Johannisgemeinde
Mannheim Lindenhof
Auflage 2500 Stück
V.i.S.d.P. und Redaktion:
Susanne von Komorowski (sk)
Fotos:
alle Fotos falls nicht anders
gekennzeichnet privat
WIE SIE UNS ERREICHEN...
Pfarramt Johannis
Windeckstraße 1 , 681 63 Mannheim
Tel.: 0621 / 82 40 74
Fax: 0621 / 82 40 11
Internet: www.johannis.de
Pfarrerin Susanne Komorowski
Sprechstunde nach Vereinbarung
Email: susanne.komorowski@ekma.de
Gemeindesekretärin Marion Ottawa
Bürostunden: mo, di, do 9-1 2 , fr 8-11 h
Email: johannisgemeinde@ekma.de
Kantorin Claudia Seitz
Windeckstraße 1 , 681 63 Mannheim
Tel.: 0621 / 81 20 33
Fax: 0621 / 82 40 11
Email: claudia.sobotzik@web.de
Kindertagesstätte Abenteuerland
Leitung: Heidi Payk
Tel.: 0621 / 82 44 08
Kindergarten Schwarzwaldstraße
Leitung: Natalie Schreiner
Tel.: 0621 / 82 33 59
Seniorenberatung auf dem Almenhof
Karl-Blind-Str. 4, Tel.: 0621 / 82 53 54
Sozialstation Mannheim-Nord
Tel.: 0621 / 77 00 30
Nachbarschaftshilfe
Angela Fritsch, Tel.: 0621 / 28000-341
Viele Angebote unserer Gemeinde können wir nur dank Ihrer großzügigen Spenden finanzieren. Helfen Sie uns dabei auch weiterhin.
Für die Pfarrgemeinde: Evang. Johannisgemeinde, Sparkasse RheinNeckar Nord, IBAN: DE07 6705 0505 0030 11 85 70, BIC: MANSDE66XXX
Für die Kirchenmusik: Crescendo Johannis, Verein zur Förderung der
Kirchenmusik an der Johanniskirche Mannheim e.V., VR Bank RheinNeckar eG, IBAN: DE41 6709 0000 0009 0059 00, BIC: GENODE61 MA2
Für die Gemeindearbeit: Johannisfeuer, Verein zur Förderung der
Gemeindearbeit an Johannis, VR Bank Rhein-Neckar eG,
IBAN: DE78 6709 0000 0008 9964 07, BIC: GENODE61 MA2
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
20 338 KB
Tags
1/--Seiten
melden