close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe 02/2015 - Weingarten im Blick

Einbetten
weingarten im
Blick
Amtsblatt und Bürgerzeitung
der Stadt Weingarten
NeujahrsbegrüSSung auf dem Löwenplatz
Ausgabe 02/2015
Freitag, 16. Januar 2015
Gelungener Auftakt
„Seit September 2014 bin ich nun im Amt – und hätte nicht gedacht, dass ich so bald
schon eine Neujahrsbegrüßung halten dürfte“, so Bürgermeister Alexander Geiger
in seiner – in Vertretung für den krankheitsbedingt abwesenden OB Markus Ewald
gehaltenen - Ansprache am 11. Januar.
In dieser Ausgabe lesen Sie:
Seite 1 + 2:
Prosit Neujahr!
Impressionen der Neujahrsbegrüßung
2015 durch Bürgermeister Alexander
Geiger auf dem Löwenplatz.
Seite 4:
Preise zum Freuen
... gibt und gab es bei der Hauptziehung der Weihnachtstaler und beim
begehbaren Adventskalender in der
Unteren Breite.
Seite 6:
Philharmonie zu Besuch
Die Stuttgarter Philharmoniker geben
ihr Können beim Konzert am 24. Januar im KuKO zum Besten.
Seite 9:
Prima Komfort
... finden Patienten des Krankenhauses
14 Nothelfer ab sofort auf der Komfortstation des Hauses.
Dabei glich die „Feuertaufe“ des neuen
Stadtverwaltungsmitglieds eher einer „Hageltaufe“. Fing es doch just in dem Moment heftig zu graupeln an, als Stadtgarde
zu Pferd (aufgrund der Witterung zu Fuß
ohne Pferd) und Musikverein auf dem Löwenplatz einmarschierten - und hörte auch
während der Rede Geigers nicht auf, der
dabei Schutz unter dem Schirm der Altdorfer Trachtengilde fand. Drei Holzhütten, in
denen es heiße Getränke sowie Gebäck
vom Café Schmidt gab, erinnerten an den
gelungenen Nikolausmarkt 2014, während
der Bürgermeister an das vergangene Jahr
erinnerte und auf das neue ausblickte. Der
Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2015
komme ohne neue Schulden aus, die finanziellen Belastungen aus der Krise des
Krankenhauses 14 Nothelfer seien weitgehend überwunden. Die Sparpolitik der
letzten Jahre habe sich bezahlt gemacht,
doch das strukturelle Defizit müsse weiter
verringert werden. Mit der neu gegründeten Haushaltsstrukturkommission und in
gemeinsamer Diskussion mit der Bürgerschaft müssten Prioritäten gesetzt und Einsparpotentiale gesucht werden. Die vielen
Kräne in der Stadt zeigen, dass sich Weingarten städtebaulich weiter entwickele, an
zentralen Stellen sein Gesicht verändere;
auch die Aufwertung des Münsterplatzes
sei weiterhin Thema. Viel wurde erreicht
und ist weiter im Aufbau: Reorganisation
der Stadtverwaltung, Gründung eines Bildungsbeirates, Leitlinien für Bürgerbeteiligung und Grünraumkonzept. Ganz besonders zu feiern gibt es 2015 das 150-jährige
Stadtjubiläum mit einem offiziellen Festakt
im Rahmen des Welfenfestes, Ausstellung
im Schlössle und dem neu aufgelegten
Heimatbuch. „Möge es uns gelingen, das
Erreichte zu bewahren, weiter zu entwickeln und unsere Heimatstadt Weingarten
gut durch den Strom der Zeit zu steuern“,
so Bürgereister Geiger.
Text: Britta Zimmermann
Bild: Reiner Jakubek
2
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Fotoreportage NeujahrsbegrüSSung 2015
Bilder: Reiner Jakubek
Prosit Neujahr!
3
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Dreikönigskonzert des Musikvereins
Von der Oper zum Bigbandsound –
ein beschwingter Neujahrsgruß
Mit beeindruckender Spielfreude entführte das Städtische Orchester Weingarten beim traditionellen Dreikönigskonzert am 06.01. das Publikum im
ausverkauften Kultur- und Kongresszentrum in musikalische Traumwelten.
Unter der gewohnt souveränen Leitung
von Musikdirektor Manfred Horras kamen die Freunde klassischer Klänge,
Wiener-Walzer-Selige, Musicalfans und
Big-Band-Liebhaber gleichermaßen auf
ihre Kosten. Die nach Dvoraks „Polonaise Es-Dur“ zum Auftakt gespielte
„Freischütz-Ouvertüre“ von Carl Maria
von Weber schuf zunächst eine Stimmungsmischung aus Waldromantik und
Bedrohung durch übernatürliche Mächte, die durch die folgenden „Polowetzer
Tänze“ aus der Oper „Fürst Igor“ von
Alexander Borodin gleich wieder aufgelöst wurde. Falls jemand Lust zum Tan-
zen verspürt hatte, konnte er sich bei der
anschließenden orientalischen Fantasie
„In einem chinesischen Tempelgarten“
wieder entspannen, bevor ihn das vorzügliche Orchester auf „Die große Seefahrt
1492“ von Pavel Stanek mitnahm. Mit
sicherer Hand dirigierte „Kapitän“ Horras seine Besatzung an Bord der Santa
Maria mit der Unterstützung durch launige Kommentare vom „Steuermann“ des
Musikvereins, Alexander Kölle, durch
die stürmischen Gewässer des Atlantiks,
um im grandiosen Finale der Landung in
Amerika alle Höchstschwierigkeiten für
ein Orchester sicher zu meistern.
Als Reminiszenz an die vorderösterreichische Geschichte Altdorf-Weingartens
ertönten nach der Pause Operettenmelodien und beliebte Walzerklänge von
Johann Strauß, bei denen das Orchester
sein Können und seine Spielfreude erneut
bewies. Wenn man bei den „Geschichten
aus dem Wienerwald“ die Augen schloss
und dem Zither-Solo von Brigitte Fuchs
lauschte, meinte man den berühmten
Wiener Zithervirtuosen Anton Karas zu
hören, der mit dem Soundtrack im Film
„Der dritte Mann“ weltberühmt wurde.
Während das Publikum noch in Walzerträumen schwelgte, setzte das Orchester zum furiosen Schlussakkord an
und weckte Erinnerungen an die unver-
gesslichen Evergreens aus dem Musical
„My fair Lady“. Nach der Aufforderung
„Besame mucho“( Küss‘ mich ganz feste) von Consuelo Velasques , solistisch
vom Flügelhornisten Ferdinand Schneider perfekt unterstrichen, erreichte das
diesjährige Dreikönigskonzert mit dem
satten Big-Band-Sound des Titelsongs
„Peter Gunn“ von Henry Mancini, den
er für die gleichnamige amerikanische
Krimiserie geschrieben hatte, seinen
Höhepunkt.Der „Graf Zeppelin Marsch“
und zwei Zugaben bescherten dem begeisterten Publikum den Abschluss eines beschwingten Nachmittags und die
Erkenntnis trotz schwierigen Zeiten für
die Stadt zuversichtlich ins Jubiläumsjahr
2015 zu starten. Dafür sorgten die Professionalität und Spielfreude des Musikvereins Weingarten unter seinem erfahrenen
Leiter Manfred Horras und am Beispiel
von Eugen Klotz, der mit sieben Familienmitgliedern im Orchester und seinem
fünfundsechzigsten Auftritt glänzte, wird
deutlich: Weingarten und sein Musikverein sind einfach mehr!
Text: Prof. Reinhold Schmid
Bilder: Reiner Jakubek
4
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
WEIHNACHTSTALER-HAUPTZIEHUNG
Reisegutschein für Nr. 30952
Am Freitag, den 09. Januar, fand um 9.30
Uhr im Rathaus die Hauptziehung der
Weihnachtstaleraktion statt. Neben vielen attraktiven Gewinnen wurde in der
vierten und letzten Ziehung auch der
Hauptpreis verlost: ein Reisegutschein
zur freien Wahl im Wert von 1.500 Euro.
Über die Adventszeit haben rund 40 Weingartener Geschäfte über 56.000 Taler an
ihre Kunden verteilt und sich so mit 120
Preisen für deren Einkäufe bedankt. Nach
den Ziehungen am 05., 12. und 19. Dezember 2014 wurde am 09. Januar die abschließende Hauptziehung vorgenommen.
Unter den Augen der Organisatorin der
Weihnachtstaleraktion, Claudia Auer von
der Weingarten.IN Stadtmarketing GmbH,
zog Glücksfee Lisa Hauser in der Infothek
im Rathaus die Gewinnnummern.
Erfahren Sie hier, ob Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören und vielleicht
sogar den Hauptpreis erhalten:
Hauptgewinn:
Talernummer 30952
gewinnt einen Reisegutschein zur
freien Wahl im Wert von 1.500 €
Glücksfeen bei der
Arbeit: Lisa Hauser
und Claudia Auer
(rechts) ziehen die
Gewinnnummern
und ermitteln den
Hauptgewinn.
Wellness-Massage
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Weingarten Armbanduhr
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Saeco Kaffeeautomat Xsmall
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Wellnessbehandlung 90 Min.
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Einkaufsgutschein
Neues Heimatbuch (Normalausgabe)
Tankgutschein
Neues Heimatbuch (Normalausgabe)
20,00 €
40,00 €
35,00 €
15,00 €
35,00 €
10,00 €
10,00 €
10,00 €
15,00 €
35,00 €
15,00 €
10,00 €
15,00 €
15,00 €
20,00 €
20,00 €
20,00 €
40,00 €
20,00 €
50,00 €
10,00 €
50,00 €
50,00 €
00544
01669
03670
05504
05508
07063
07720
10003
10190
11662
13282
20155
21211
21996
23468
23793
32317
32532
33973
34189
34387
35498
41396
49169
51932
51956
53779
58598
58929
Begehbarer Adventskalender Untere Breite
Anna Fahnenstiel ist glückliche
Gewinnerin
Auch im Jahr 2014 gab es im Rahmen des Adventsmarktes im Ladenzentrum
Untere Breite den begehbaren Adventskalender.
Auch in den Schaufenstern der beteiligten
Firmen, in der örtlichen Presse und im Internet unter www.weingarten-in.de dürfen
Sie nachschauen, ob Ihre Nummer dabei
ist. Die Preise können bis Freitag, den 13.
Februar, gegen Vorlage des entsprechenden
Talers in der Infothek im Rathaus abgeholt
werden. Danach verfällt der Anspruch.
Nach wie vor können Sie sich eine Flasche Sekt in der Infothek abholen, wenn
Sie 10 Weihnachtstaler aus 10 verschiedenen Geschäften gesammelt haben.
Teilnehmen konnte jeder, der einen der
ausliegenden Gewinncoupons ausgefüllt
und in den Geschäften abgegeben hat.
Im Schaufenster entdeckte dann Frau
Fahnenstiel ihren Namen auf dem 24.
Päckchen und durfte sich so über den
Hauptpreis freuen. Gudrun Scheu, Organisatorin des Adventsmarktes Untere
Breite und Ladeninhaber Horst Wiest
übergaben der glücklichen Gewinnerin
die Goldmünze im Wert von ca. 300 Euro.
Gudrun Scheu (links) und Horst Wiest mit der
glücklichen Gewinnerin Anna Fahnenstiel.
Text und Bild: Meike Wendt
Herzlichen Glückwunsch!
Text: Gudrun Scheu / Bild: Barbara Wiest
5
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Haushaltsstrukturkommission
Weingarten begründet Sparvorschläge
Die Haushaltsstrukturkommission der
Stadt Weingarten hat Spar- und Optimierungspotentiale in Höhe von rund
60.000 Euro ermittelt, die bereits im
Haushalt 2015 wirksam werden könnten. Wie die Vorschläge begründet werden, lesen Sie hier.
Die Vorschläge beziehen sich auf freiwillige Leistungen der Stadt. Es handelt sich
dabei um Leistungen, zu denen die Stadt
nicht gesetzlich verpflichtet ist. In diesen
Bereichen obliegt Politik und Verwaltung
die Entscheidung, ob und in welchem
Umfang sie ihren Bürgerinnen und Bürgern bestimmte Angebote zur Verfügung
stellen will und kann. Somit wird der
Gemeinderat im Rahmen der Haushaltsberatungen und -verabschiedung am 02.
Februar darüber abstimmen, ob die genannten Maßnahmen im Haushalt 2015
wirksam werden.
Waldwichtelgruppe
Bei der Waldwichtelgruppe handelt es
sich um ein freiwilliges Angebot, das
keinen Einfluss auf die gesetzlich vorgeschriebene Kinderbetreuung hat. Sie
wurde im Herbst 2004 mit dem Ziel ins
Leben gerufen, Nachwuchs für den Waldkindergarten zu generieren. Die Praxis
der letzten Jahre zeigt jedoch, dass von
den Kindern maximal eines den Waldkindergarten besucht. Die meisten Familien wählen andere Kindergärten aus.
Der Betreuungsumfang der Waldwichtelgruppe ist mit sechs Stunden pro Woche
gering. Zum Vergleich: Das Kinderhaus
Kleine Leute bietet eine Betreuung von
15 Std./Woche an, ein Kindergarten ist
30 Stunden pro Woche geöffnet. An dem
Angebot der Waldwichtelgruppe können
maximal zehn Kinder im Alter zwischen
zwei und drei Jahren teilnehmen. Da
Kleinkinder in der Gruppe sind, sehen
die Auflagen vor, dass eine Fachkraft und
eine "geeignete" Kraft gleichzeitig vor
Ort sein müssen. Aufgrund dieser personellen Ausstattung belaufen sich die Kosten, die zu 100% von der Stadt Weingarten getragen werden, auf ca. 16.000 Euro
pro Jahr. Der Blick auf die aktuelle Belegung zeigt, dass die Hälfte der betreuten
Kinder nicht aus Weingarten stammt. In
den Wintermonaten ist die Gruppe zudem
oft nicht vollständig belegt. Daher wird
vorgeschlagen, das Angebot zum 01.
September 2015 und somit zum Kindergartenjahr 2015/2016 einzustellen. Die
Haushaltsstrukturkommission begründet
ihren Vorschlag mit der geringen Nachfrage von Seiten Weingartener Familien
sowie mit dem hohen Zuschussbetrag für
ein vergleichsweise geringes Betreuungsangebot.
Wirksamkeit im Haushalt: 2015: 4.000
Euro (ab 01.09.15), 2016: 16.000 Euro
Reduzierung Verwaltungsbudgets
Untersucht hat die Haushaltsstrukturkommission auch die Budgets der Stadtverwaltung. In den Bereichen Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit (Allgemein, Fotoaufträge für Weingarten im Blick), Bürgerschaftliches Engagement, STEP 2020
und in der Tourismuswerbung wurde im
vergangenen Jahr weniger ausgegeben,
als ursprünglich veranschlagt. Daher lässt
sich auch mit einem reduzierten Budget
effizient arbeiten. Auch die Kunstausstellungen in der Kornhausgalerie könnten
nach Meinung der Haushaltsstrukturkommission von vier auf drei pro Jahr
reduziert werden.
Wirksamkeit im Haushalt: Kommunikation, Bürgerschaftliches Engagement:
13.000 Euro
Tourismuswerbung: 10.000 Euro
Kunstausstellungen: 5.000 Euro
Ferienbetreuung für Grundschulkinder
Die Ferienbetreuung für Grundschulkinder wird bislang während der Oster-,
Pfingst-, Sommer- und Herbstferien angeboten und ist als Entlastungsangebot
für berufstätige Eltern gedacht. Immerhin
gibt es ca. 1.100 Grundschulkinder an
den Weingartener Schulen – und welche
Eltern haben schon 12 Wochen Urlaub
pro Jahr? Während der Zulauf in den
Sommerferien groß ist, gelingt es in den
anderen Ferien nicht, die vorhandenen
40 Plätze zu füllen. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 15 Kinder pro Woche.
Diese Mindestteilnehmerzahl konnte nur
in einer der beiden Osterferienwochen er-
reicht werden, so dass die andere Osterferienbetreuungswoche ausfallen musste.
Auch in den Pfingst- und Herbstferien
konnte die Mindestteilnehmerzahl nur
nach umfangreichen Werbeaktionen in
der schwäbischen Zeitung und in Weingarten im Blick erreicht werden. Daher
wird vorgeschlagen, die Ferienbetreuung
von Seiten der Stadt auf die Sommerferien zu konzentrieren.
Wirksamkeit im Haushalt: 6.800 Euro
Private Energiesparmaßnahmen
Der Gemeinderat hat im Jahr 2009 ein
Zuschussprogramm aufgelegt, das private Bauherren bei Energiesparmaßnahmen
unterstützt. In den vergangenen Jahren
wurde das Programm immer seltener in
Anspruch genommen. Darüber hinaus
bestehen umfangreiche Zuschussmöglichkeiten durch Bund und Land. Daher
schlägt die Haushaltsstrukturkommission
vor, das Zuschussprogramm gänzlich zu
streichen.
Wirksamkeit im Haushalt: 21.000 Euro
Vergünstigte Eintrittskarten Bäder
Bei der Ausgabe vergünstigter Eintrittskarten für die Bäder in Weingarten ist
aktuell eine rechnerische Überprüfung
der Einkommensverhältnisse notwendig.
Befand sich das Einkommen unter einer
bestimmten Grenze, so erhielt die Person
einen Ausweis, der zum Eintritt in das
Hallen- oder Freibad zum Jugendtarif berechtigte. Um den Verwaltungsaufwand
zu reduzieren, schlägt die Haushaltsstrukturkommission vor, die Karten an einen fest definierten Personenkreis (Empfänger von Sozialhilfe, Arbeitslosengeld,
Wohngeld, Asyl) auszugeben. Die 10er
Karten für kinderreiche Familien (ab 3
Kindern) oder Alleinerziehende sind von
den Sparvorschlägen nicht betroffen.
Wirksamkeit im Haushalt: Verwaltungserleichterung nicht exakt bezifferbar
Text: Jasmin Bisanz
6
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Stuttgarter Philharmoniker & Olga Kern
Alamannenmuseum
Tschaikowskis Klavierkonzert
Nr. 1 b-Moll mit renommierter
russischer Pianistin
Amulettkapsel
Von den Stuttgarter Philharmonikern
einmal abgesehen, handelt es sich bei
diesem Konzert um eine rein russische
Angelegenheit. Auf dem Programm
steht ausschließlich Tschaikowski, der
wiederum von zwei Russen interpretiert wird. Olga Kern und Daniel Raiskin lassen dabei höchste Erwartungen
an dieses Konzert aufkommen.
Igor Strawinsky meinte, Tschaikowski sei
„der russischste“ der Komponisten seines Landes gewesen und habe „Einfachheit, Ursprünglichkeit und Spontaneität“
in höchstem Maße besessen. „Deshalb
fürchtete er sich nicht davor, sich gehen
zu lassen; die Prüden hingegen […] waren schockiert von der ungehemmten,
ungekünstelten Sprache seiner Musik.“
Es gibt in Tschaikowskis Musik viel zu
entdecken, denn die Zahl der bekannten
Werke aus seiner Feder ist klein, gemessen an der Menge, die er komponiert hat.
Das Programm, das ausschließlich seiner
Musik gewidmet ist, stellt daher die selten gespielte 1. Sinfonie neben das wohl
populärste Klavierkonzert überhaupt. Auf
beide Stücke trifft zu, was Strawinsky an
Tschaikowski so bewunderte.
Mit Olga Kern und Daniel Raiskin kommen zwei der renommiertesten Vertreter
der sogenannten russischen Schule nach
Weingarten. Mit einem phänomenalen
Erfolg begann die Karriere der russischen
Pianistin Olga Kern, als sie sich 2001 im
Alter von 26 Jahren auf dem Internationalen Van Cliburn Wettbewerb die Goldmedaille erspielt hatte. Dieser Sieg, als erste
Frau seit 1969, wurde mit einer internationalen Karriere gekrönt, und seither riss
der Erfolg nicht ab.
Man darf sich also auf ein authentisches
Tschaikowski-Konzert freuen, in dem
nun endlich in Weingarten das beliebteste
Klavier-Konzert in Starbesetzung erlebt
werden kann.
Stuttgarter Philharmoniker &
Olga Kern
Samstag, 24. Januar, Kultur- und
Kongresszentrum, 20 Uhr
Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–
1893): Polonaise aus der Oper „Eugen
Onegin“ / Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll /
Sinfonie Nr. 1 g-Moll / „Winterträume”
Dirigent: Daniel Raiskin
Karten: Tourist-Information,
Tel. 405 232 und www.reservix.de
In vielen Gräbern des Weingartener
Gräberfeldes wurden Amulette gefunden. Vor allem für frühmittelalterliche
Frauenbestattungen sind sie ein typisches Merkmal. Dabei gibt es eine
große Variationsbreite der Objekte,
die als Amulette bezeichnet werden.
Welche Wirkung diesen Dingen einst
zugesprochen wurde, lässt sich heute
in vielen Fällen nicht mehr eindeutig
feststellen. Die hier abgebildete Amulettkapsel lag in einem Tongefäß zu
Füßen eines kleinen Mädchens. Sie
besteht aus Knochen und wurde mit
Kreisaugen- und Zirkelschlagdekor
sowie Schrägschraffur verziert. Ihr Inhalt ist leider nicht erhalten geblieben.
Alamannenmuseum
Karlstr. 28
88250 Weingarten
Tel.: 0751 / 49343 od. 405255
museen@weingarten-online.de
www.weingarten-online.de
Öffnungszeiten:
Mi – So 14 – 17 Uhr
Erw. 2 Euro, Erm. 1 Euro,
bis 12 J. freier Eintritt
Text und Bild: Sarah Oppold
Text: Dr. Peter Hellmig
Bild: Stuttgarter Philharmoniker /
Olga Kern
7
Ausgabe 02/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Blick
GroSSes Landschaftstreffen der Plätzlerzunft
Ausstellungen zum Landschaftstreffen
Seit Dienstag, den 13.01., findet bis
Aschermittwoch eine Sonderausstellung
im Stadtmuseum Schlössle mit dem Thema "Vom närrischen Altdorf zur Narrenstadt Weingarten" statt. Am 16.01.
wurde eine weitere Ausstellung in der
Volksbank Weingarten eröffnet, welche
ebenfalls bis Aschermittwoch dauert.
Diese Ausstellung trägt den Namen "Fasnet in der Kunst" und erfolgt in Zusammenarbeit mit den Künstlern Conrad
David Arnold, Grischda Birk, Jürgen
Frankenhauser-Erlitz, Petra Mang von
Hinten, Christine Rosenthal und Chantal
de Ventouse. Vom 20.01. bis 17.02. findet
in der Kreissparkasse Weingarten zudem
eine Ausstellung mit dem Titel "Scheller,
Wampler und Butzi: Masken und Larven
des Alpenraums“ statt. Dieser Streifzug
durch das vielfältige alpenländische Maskenbrauchtum führt von der Tiroler Fasnacht über die Maschkera des
Werdenfelser Landes und den Rottaler
Bauernfasching bis hin zu verschiedenen
Schweizer Maskenregionen.
Nicht nur für
die Unterhaltung ...
... auch für die Sicherheit ist am Landschaftstreffen gesorgt. Als Veranstalter des Landschaftstreffens am 24.
und 25.01. hat sich die Plätzlerzunft
Altdorf-Weingarten 1348 e.V. dafür
entschieden, den Festbereich in der
Innenstadt von Weingarten nicht abzusperren oder zu umzäunen.
Für die Sicherheit vor und in den Zelten
sorgen unter anderem ca. 60 Mitarbeiter
eines privaten Sicherheitsdienstes. Diese
Firma übernimmt die Eingangskontrollen
an den Zelten und ist im Rahmen dieser
Kontrollen verpflichtet, Jugendlichen
unter 16 Jahren den Zutritt zu verweigern, sowie die Armbänder, Taschen und
Rucksäcke der anderen Festbesucher zu
überprüfen, so dass der Jugendschutz
beim Zutritt in die Zelte gewährleistet
wird. Die Polizei wird im Rahmen ihrer Zuständigkeit Streifen in der Stadt
Weingarten einsetzen. Ferner sind im
Rahmen des Landschaftstreffens Zivilbeamte als Jugendschutz-Eingreifteams
(JET) unterwegs. Diese werden neben
dem Sicherheitsdienst und den polizeilichen Einsatzkräften zur Einhaltung des
Jugendschutzes die Zelte aufsuchen und
Kontrollen durchführen. Für das Landschaftstreffen gilt das Jugendschutzgesetz. Danach gelten am 24.01. folgende
Vorgaben: Jugendliche unter 16 Jahren
sind in den Zelten nicht zutrittsberechtigt. Festbesucher im Alter von 16 - 25
Jahren erhalten gegen Vorlage des Personalausweises ein farbig gekennzeichnetes
Armband mit Logo. Der Ausschank von
Alkohol erfolgt nur an Personen, die ein
farbiges Armband tragen und vorzeigen
oder erkennbar älter als 25 Jahre sind.
Die Regelung mit den Armbändern sieht
wie folgt aus: Jugendliche unter 16 Jahren
bekommen kein Armband. Die Altersgruppe von 16 - 17 Jahren erhält ein farbiges Armband, welches den Zelt- und
Imbissbetreibern signalisiert, dass diesen Personen kein Branntwein oder keine branntweinhaltigen Getränke und am
25.01. ab 0.00 Uhr keinerlei Getränke
mehr verkauft werden dürfen. Diese Personengruppe muss die Zelte um 0 Uhr
verlassen. Die Altersgruppe von 18 - 25
Jahren erhält ein Armband in einer anderen Farbe, welches den Zelt- und Imbissbetreibern signalisiert, dass diesen
Personen sämtliche Alkoholika verkauft
werden dürfen.
Die Zeltbetreiber sind in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst verpflichtet, konsequent auf die Einhaltung
der Jugendschutzvorschriften zu achten
und haben dabei ab 24 Uhr aktiv nach
Jugendlichen Ausschau halten und diese
aus den Zelten zu verweisen. Für die sanitätsdienstliche Versorgung der Teilnehmer und Besucher sind an beiden Tagen
das DRK und der Malteser Hilfsdienst
zuständig. Die Sanitätswachen befinden
sich in der „Gartenstraße“ unter Betreuung des Malteser Hilfsdienstes und im
Hof der "Volksbank" unter der Betreuung
des DRK Weingarten.
Die Ausgabestellen für die Armbänder
sind am 24.01. ab 16 Uhr geöffnet und
befinden sich an folgenden Punkten:
Festbüro im Amt für Kultur und Tourismus (Münsterplatz), Jugendhaus
Weingarten, (Liebfrauenstraße), Plätzlerlädele (Löwenplatz), Verkaufshütte
der Welfenfestkommission (Kirchstraße vor dem Amtshaus).
Text: Bettina Niederer
Plakate: Plätzlerzunft
8
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
PH Weingarten
Neue Prorektorin für Forschung
Der Senat der Pädagogischen Hochschule Weingarten hat die Prorektorin für Forschung neu gewählt. Ab 09.
Februar wird Professorin Dr. Karin
Schweizer dieses Amt übernehmen.
Ihre Amtszeit beträgt drei Jahre.
Professorin Dr. Karin Schweizer
Karin Schweizer ist seit 2010 Professorin
im Fach Pädagogische Psychologie an der
PH Weingarten. Sie hat nach einer Ausbildung zur Erzieherin mit dreijähriger
Berufstätigkeit in einem Förderkindergarten an der Universität Mannheim Psychologie und Informatik studiert und dort
anschließend promoviert. Ihre Habilitation schloss sie 2002 ebenfalls im Fach
Psychologie an der Universität Mannheim ab. Bevor sie auf die Professur in
Weingarten berufen wurde, übernahm sie
Vertretungsprofessuren an verschiedenen
Hochschulen in Deutschland und Gastdozenturen im Ausland. Sie hat verschiedene Forschungsprojekte geleitet, darunter
zwei Projekte der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören das Lehren und
Lernen mit neuen Medien, Medienkompetenz und Selbstkonzept, professionelle
Kompetenz bei Lehrkräften, Entwicklung
und Erfassung mentaler Modelle. Zu diesen Themen hat sie zahlreiche Beiträge
und einige Bücher veröffentlicht. Karin
Schweizer ist in verschiedenen nationalen und internationalen Verbänden aktiv,
unter anderem als Präsidentin des Centers
for Qualitative Psychology (CQP).
Als Prorektorin für Forschung an der PH
ist es ihr wichtig, die bestehenden Ressourcen der PH effizient einzusetzen, um
in den kommenden Jahren durch die Entwicklung neuer und durch die Stärkung
bestehender Themenfelder das Drittmittelaufkommen weiter zu steigern. Weitere zentrale Anliegen bestehen im Ausbau
der Förderung des wissenschaftlichen
Nachwuchses sowie im Ausbau und der
Verstetigung interdisziplinärer und internationaler Forschung.
Die bisherige Prorektorin für Forschung
Professorin Dr. Petra Burmeister möchte
sich wieder stärker auf die Arbeit in ihrem
Forschungsnetzwerk und auf ihre Lehre
konzentrieren und hat sich deshalb nicht
für eine weitere Amtszeit zur Wahl gestellt.
Die derzeitige Prorektorin für Lehre und
Studium Professorin Dr. Ursula PfeifferBlattner, wurde nicht wiedergewählt.
Eine Beratung im Senat ergab, dass im
Wintersemester keine erneute Wahl stattfinden wird. Rektor Professor Dr. Werner
Knapp erklärte, dass er die Geschäfte der
Prorektorin für Lehre und Studium kommissarisch weiterführen wird.
Text und Bild: Arne Geertz
Für alle da:
Der 7. Weingartener Schenktag
... startet am Samstag, 17. Januar. Nicht
mehr getragene Kleider – alle zu schade für den Kleidersack. Dinge, die man
nicht mehr nutzt, aber noch zu gut für
den Schrotthändler sind. „Wer kennt
das nicht?“
Für die Menschen, die ihre Sachen gerne
noch von anderen weiter verwendet wissen, gibt es den 7. Weingartener Schenktag. Er findet im Haus der Familie (Liebfrauenstr. 24 neben Hotel Sonne) statt.
Die Annahme der Schenkartikel erfolgt
zwischen 11 und 13 Uhr. Es sollen nur
gut erhaltene, funktionsfähige, saubere
und saisonal passende Sachen gebracht
werden, von der Menge her das, was mit
beiden Händen getragen werden kann.
Von 14 - 15.30 Uhr kann dann jeder
schauen, was ihm gefällt, und darf kostenlos mitnehmen, was er mit den Händen
tragen kann.
Große Artikel können auf einer Karte mit
Anschrift und Telefonnummer an einer
Pinnwand angeboten werden. Professionelle Händler sind von der Nutzung
ausgeschlossen. Es werden keine Bücher
angenommen!
Falls uns noch jemand Kleiderständer für
diesen Tag ausleihen kann, sind wir dankbar. Außerdem suchen wir eine Möglichkeit, übrig gebliebene Artikel bis zum
nächsten Schenktag gratis zu lagern.
Der Schenktag wird veranstaltet von der
Initiative Umsonstladen und vom Verband alleinerziehender Mütter und Väter
e.V. Er ist ein Beitrag zum schonenden
Umgang mit Ressourcen und soll einen
Vorgeschmack darauf geben, was Mitbürger erwarten könnten, wenn der geplante
„Umsonstladen“ in Weingarten eingerichtet werden könnte.
Informationen unter Tel. 0160 / 9480
3603, Mail: schenktagwgt@gmail.com,
schenktagwgt.blogspot.de.
Text: Barbara Baur
9
Ausgabe 03/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Krankenhaus 14 Nothelfer
Eröffnung der Station „Komfortplus“
Durch die Computertomografie verfügt das
Krankenhaus 14 Nothelfer ab sofort über
ein modernes, bildgebendes Verfahren: die
MTRAs werden eigens geschult.
Offizielle Eröffnung der Komfortplus-Station (v.l.n.r.): Kaufmännischer Direktor Daniel
Weiß, Pflegerische Zentrumsleitung Maria König, Geschäftsführer Johannes Weindel, Architekt Uwe Schwarz und Ärztlicher Direktor Professor Dr. Peter Sterk.
„Der Pilot ist derselbe, aber die Reisenden in der Business-Class haben
etwas mehr Beinfreiheit“, umschreibt
Johannes Weindel, Geschäftsführer
der 14 Nothelfer Krankenhaus GmbH,
die neue Komfortplus-Station mit
sieben Zimmern. Außerdem steht in
Weingarten ab sofort mit einem neuen
Computertomografie-Gerät (CT) ein
modernes, bildgebendes Verfahren zur
Verfügung.
Mit der Eröffnung der Komfortplus-Station im Krankenhaus 14 Nothelfer hätten
die Verantwortlichen des Klinikverbundes ein Versprechen eingelöst, das sie
vor einem Jahr gegeben haben, berichtete Johannes Weindel. „So eine Station
ist zeitgerecht und gehört schon fast zum
Standard. Sie soll aber keinesfalls eine
Zweiklassenmedizin
unterstreichen.“
Alle Patienten erhalten nach dem Vorbild
der Komfortplus-Station im Klinikum
Friedrichshafen medizinische Versorgung
auf gleich hohem Niveau. Aber Selbstzahler, zusatz- oder privatversicherte
Patienten genießen auf der Station A201
künftig mehr Komfort in einem Einzelund sechs Zweibettzimmern.
Beim Betreten der hellen Zwei-Bett-Zimmer mit sich schräg gegenüber stehenden
Betten fühlt man sich wie im Fünf-Sterne-Hotel. Frisches Apfelgrün, Parkettbo-
den, Möbel aus dunklem Holz und exklusive Ledersessel für die Besucher lassen
die von vielen gefürchtete Krankenhausatmosphäre vergessen. Zu jedem Zimmer
gehört ein eigenes Bad mit Tageslichtbändern und extra großer Dusche, Fön,
Kosmetikspiegel und auf Wunsch mit
einem Bademantel. Zur Ausstattung für
jeden Patienten gehören ein Mini-Kühlschrank, ein Zimmersafe und ein Fernseher in Kombination mit Radio. Zu den
täglich angebotenen Speisen können Gerichte aus einer zusätzlichen Menükarte
gewählt werden. Die Patienten haben einen kostenlosen Internetzugang, können
gebührenfrei telefonieren und genießen,
ergänzend zur medizinischen und pflegerischen Versorgung, einen individuellen
Zimmerservice. Zum Kaffeetrinken oder
für eine kleine Zwischenmahlzeit lädt das
Bistro auf der Komfortplus-Station ein.
Professor Dr. Peter Sterk, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses 14 Nothelfer,
erinnerte an die Erkenntnis aus der Antike, nach der ein gesunder Geist in einem
gesunden Körper wohne. „Angesichts
der Komfortplus-Station lässt sich dieser
Gedanke umdrehen“, so Professor Sterk.
Durchweg positiv seien die Reaktionen
der ersten Patienten. „Die neue Station
wird die Heilung zweifellos günstig unterstützen.“ Architekt Uwe Schwarz vom
Architekturbüro Hildebrand + Schwarz
machte deutlich, dass die funktionalen,
technischen Gesichtspunkte auch zu
Recht auf der Komfortplus-Station erwartet werden können. Auch die Zweibettzimmer sollen größtmögliche Privatsphäre bieten. „Unser Ziel ist, dass die
Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt sagen, dass es trotz allem schön gewesen sei“, so Uwe Schwarz. 1,8 Millionen Euro hat der Klinikverbund allein in
die Komfortplus-Station investiert.
Neben der Computertomografie geht
Ende Januar am Krankenhaus 14 Nothelfer auch ein digitales Röntgengerät mit
Standleitung zum Klinikum Friedrichshafen in Betrieb. Insgesamt hat der Klinikverbund 3,5 Millionen Euro für Investitionen im Krankenhaus 14 Nothelfer in die
Hand genommen. „Für dieses Krankenhaus lohnt es sich. Wir sind auf einem guten Weg in eine gesicherte Zukunft“, sagte
Geschäftsführer Weindel und dankte dem
hochmotivierten Ärzte- und Pflege-Team.
„Das 14 Nothelfer wird von seinen Mitarbeitern beispielhaft getragen.“
Text: Susann Ganzert / Bilder: Klinikum
Im Bistro der Komfortplus-Station schmeckt
eine Tasse Kaffee besonders gut. Monika
Hellmann kümmert sich um den Service.
10
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Informationen
Amtliche Bekanntmachungen
Amtliche
Bekanntmachung
SATZUNG DER STADT WEINGARTEN ÜBER DIE BENUTZUNG
DER STÄDTISCHEN OBDACHLOSENUNTERKÜNFTE
§3
Beginn und Ende der Nutzung
Aufgrund von § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie §§ 2 u. 13 des Kommunalabgabengesetztes
für Baden-Württemberg (KAG) hat der Gemeinderat der Stadt
Weingarten am 15.12.2014 folgende Satzung beschlossen:
(1)
Das Benutzungsverhältnis beginnt mit dem Zeitpunkt, zu
dem der Benutzer die Unterkunft bezieht.
I. Rechtsform und Zweckbestimmung der
Obdachlosenunterkünfte
(2)
Die Beendigung des Benutzungsverhältnisses erfolgt
durch schriftliche Verfügung der Stadt. Soweit die Benutzung der Unterkunft über den in der Verfügung angegebenen Zeitpunkt hinaus fortgesetzt wird, endet das
Benutzungsverhältnis mit der Räumung der Unterkunft.
§1
Rechtsform/Anwendungsbereich
(1)
Die Stadt Weingarten betreibt die Obdachlosenunterkunft in der Scherzachstraße 34 (linker Gebäudeteil) als
eine gemeinsame öffentliche Einrichtung in der Form
einer unselbstständigen Anstalt des öffentlichen Rechts.
(2)
Obdachlosenunterkünfte sind die zur Unterbringung von
Obdach- und Wohnungslosen von der Stadt bestimmten
Gebäude, Wohnungen und Räume.
(3)
Die Unterkünfte dienen der Aufnahme und in der Regel
der vorübergehenden Unterbringung von Personen, die
obdachlos sind oder sich in einer außergewöhnlichen
Wohnungsnotlage befinden und die erkennbar nicht fähig
sind, sich selbst eine geordnete Unterkunft zu beschaffen
oder eine Wohnung zu erhalten.
§4
Benutzung der überlassenen Räume und Hausrecht
(1)
Die als Unterkunft überlassenen Räume dürfen nur von
den eingewiesenen Personen und nur zu Wohnzwecken
benutzt werden.
(2)
Der Benutzer der Unterkunft ist verpflichtet, die ihm
zugewiesenen Räume samt dem überlassenen Zubehör
pfleglich zu behandeln, im Rahmen der durch ihre bestimmungsgemäße Verwendung bedingten Abnutzung
instandzuhalten und nach Beendigung des Benutzungsverhältnisses in dem Zustand herauszugeben, in dem sie
bei Beginn übernommen worden sind. Zu diesem Zweck
ist ein Übernahmeprotokoll aufzunehmen und vom Eingewiesenen zu unterschreiben.
(3)
Veränderungen an der zugewiesenen Unterkunft und
dem überlassenen Zubehör dürfen nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Stadt vorgenommen werden. Der
Benutzer ist im übrigen verpflichtet, die Stadt unverzüglich von Schäden am Äußeren oder Inneren der Räume in
der zugewiesenen Unterkunft zu unterrichten.
(4)
Der Benutzer bedarf ferner der schriftlichen Zustimmung der Stadt, wenn er,
II. Gemeinsame Bestimmungen für die Benutzung der
Obdachlosenunterkünfte
§2
Benutzungsverhältnis
(1)
Das Benutzungsverhältnis ist öffentlich-rechtlich ausgestaltet. Ein Rechtsanspruch auf die Unterbringung in
einer bestimmten Unterkunft oder auf Zuweisung von
Räumen bestimmter Art und Größe besteht nicht.
(2)
Jeder Benutzer muss Tatsachen in der Person oder in dem
Verhalten eines Haushaltsangehörigen oder eines Dritten,
der sich mit seinem Willen in der Unterkunft aufhält, die
das Benutzungsverhältnis berühren oder einen Ersatzanspruch begründen, für und gegen sich gelten lassen.
1. in die Unterkunft entgeltlich oder unentgeltlich Dritte aufnehmen will. Die besuchsweise Aufnahme von
Dritten bedarf der vorherigen Zustimmung der Stadt;
11
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
4. Um-, An- und Einbauten sowie Installationen oder
andere Veränderungen vornehmen will;
5. in der Unterkunft oder auf dem Grundstück außerhalb vorgesehener Park-, Einstell- oder Abstellplätze
ein Kraftfahrzeug abstellen will;
(5)
(6)
(7)
Bei vom Benutzer ohne Zustimmung der Stadt vorgenommenen baulichen oder sonstigen Veränderungen
kann die Stadt diese auf Kosten des Benutzers beseitigen
und den früheren Zustand wiederherstellen lassen (Ersatzvornahme).
Die Stadt kann darüber hinaus die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um den Anstaltszweck zu erreichen.
Die Beauftragten der Stadt sind berechtigt, die Unterkünfte in angemessenen Abständen und nach rechtzeitiger Ankündigung werktags in der Zeit von 6.00 Uhr bis
22.00 Uhr zu betreten. Sie haben sich dabei gegenüber
dem Benutzer auf dessen Verlangen auszuweisen. Bei
Gefahr in Verzug kann die Unterkunft ohne Ankündigung jederzeit betreten werden. Zu diesem Zweck wird
die Stadt einen Wohnungsschlüssel zurückbehalten.
Dem Benutzer obliegt die Räum- und Streupflicht nach der örtlichen
Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen,
Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflichtsatzung).
§7
Hausordnungen
Die Benutzer sind zur Wahrung des Hausfriedens und zur gegenseitigen Rücksichtnahme verpflichtet. Zur Aufrechterhaltung der
Ordnung in der einzelnen Unterkunft kann die Verwaltung besondere Hausordnungen, in denen insbesondere die Reinigung der
Gemeinschaftsanlagen und -räume bestimmt werden, erlassen.
§8
Rückgabe der Unterkunft
Bei Beendigung des Benutzungsverhältnisses hat der Benutzer
die Unterkunft vollständig geräumt und sauber zurückzugeben.
Alle Schlüssel, auch die vom Benutzer selbst nachgemachten,
sind den Beauftragten der Stadt zu übergeben. Der Benutzer
haftet für alle Schäden, die der Stadt oder einem Benutzungsnachfolger aus der Nichtbefolgung dieser Pflicht entstehen.
§9
Haftung und Haftungsausschluss
(1)
Die Stadt haftet den Benutzern nur für Schäden, die von
ihren Organen oder Bediensteten vorsätzlich oder grob
fahrlässig verursacht worden sind. Für Schäden, die sich
die Benutzer einer Unterkunft bzw. deren Besucher selbst
gegenseitig zufügen, übernimmt die Stadt keine Haftung.
(2)
Die Benutzer haften der Stadt für alle Schäden, die sie
vorsätzlich oder fahrlässig verursachen. Sie haften auch
für das Verschulden von Haushaltsangehörigen und Dritten, die sich mit ihrem Willen in der Unterkunft aufhalten.
(3)
Mehrere Verpflichtete haften als Gesamtschuldner.
§5
Instandhaltung der Unterkünfte
(1)
(2)
(3)
(4)
Der Benutzer verpflichtet sich, für eine ordnungsgemäße
Reinigung, ausreichende Lüftung und Heizung der überlassenen Unterkunft zu sorgen.
Zeigt sich ein wesentlicher Mangel der Unterkunft oder
wird eine Vorkehrung zum Schutze dieser oder des
Grundstücks gegen eine nicht vorhersehbare Gefahr erforderlich, so hat der Benutzer dies der Stadt unverzüglich anzuzeigen.
Der Benutzer haftet für Schäden, die durch schuldhafte
Verletzung der ihm obliegenden Sorgfalts- und Anzeigepflicht entstehen, besonders wenn technische Anlagen
und andere Einrichtungen unsachgemäß behandelt, die
überlassene Unterkunft nur unzureichend gelüftet, geheizt oder gegen Frost geschützt wird. Insoweit haftet
der Benutzer auch für das Verschulden von Haushaltsangehörigen und Dritten, die sich mit seinem Willen in der
Unterkunft aufhalten. Schäden und Verunreinigungen,
für die der Benutzer haftet, kann die Stadt auf Kosten
des Benutzers beseitigen lassen.
Die Stadt wird die in § 1 genannten Unterkünfte und
Hausgrundstücke in einem ordnungsgemäßen Zustand
erhalten. Der Benutzer ist nicht berechtigt, auftretende
Mängel auf Kosten der Stadt zu beseitigen.
Blick
§6
Räum- und Streupflicht
2. die Unterkunft zu anderen als zu Wohnzwecken
benutzen will;
3. ein Tier in der Unterkunft halten will;
im
§ 10
Verwaltungszwang
Räumt der Benutzer die zugewiesene Unterkunft nicht, obwohl
gegen ihn eine bestandskräftige oder sofort vollstreckbare Umsetzungsverfügung vorliegt, kann die Umsetzung durch Zwangsräumung nach Maßgabe der § 27 des LVwVG vollzogen werden.
Dasselbe gilt für die Räumung der Unterkunft nach Beendigung
des Benutzungsverhältnisses durch schriftliche Verfügung.
III. Gebühren für die Benutzung der Obdachlosenunterkünfte
§ 11
Gebührenpflicht und Gebührenschuldner
(1)
Für die Benutzung der in den städtischen Obdachlosenunterkünften in Anspruch genommenen Räume werden
Benutzungsgebühren erhoben.
12
(2)
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Zur Zahlung der Gebühr ist verpflichtet, wer in einer der städtischen Unterkünfte untergebracht ist. Personen, die eine Unterkunft gemeinsam benutzen, haften als Gesamtschuldner.
(3)
Die Benutzungsgebühr wird durch Gebührenbescheid festgesetzt. Die Gebühr wird einen Monat
nach Bekanntgabe der Gebührenfestsetzung an den
Schuldner fällig, wenn die Wohnung im Laufe des
Monats bezogen wird; sonst am Anfang eines jeden
Kalendermonats.
(4)
Beginnt oder endet die Gebührenpflicht im Laufe
des Kalendermonats, wird die Benutzungsgebühr
nach den angefangenen Kalendertagen festgesetzt.
(5)
Eine vorübergehende Nichtbenutzung der Unterkunft entbindet den Benutzer nicht von der Verpflichtung, die Gebühren entsprechend Abs. 1 und
2 vollständig zu entrichten.
§ 12
Benutzungsgebühren
(1)
Für die Benutzung der zugewiesenen Räume wird eine
Gebühr erhoben. Diese setzt sich zusammen aus der
Grundgebühr zuzüglich Nebenkosten inkl. der Benutzung des von der Stadt gestellten Mobiliars und der Kücheneinrichtung.
Die Gebühr beträgt je Kalendermonat und Unterkunftsplatz:
I.
II.
für ein Zimmer zur Mitbenutzung mit Gemeinschaftseinrichtungen im Gebäude Scherzachstraße
34: 179,00 €
für ein Zimmer zur alleinigen Nutzung mit Gemeinschaftseinrichtungen im Gebäude Scherzachstr. 34: 219,00 €
Kinder bis zum 14. Lebensjahr zahlen für die obige
Obdachlosenunterkunft jeweils die halbe Nutzungsgebühr.
§ 13
Entstehung der Gebührenschuld, Festsetzung und Fälligkeit
(1)
Die Gebührenpflicht beginnt mit dem Einzug in die
Unterkunft und endet mit dem Tag der Räumung.
(2)
Die Gebührenschuld für einen Kalendermonat entsteht mit dem Beginn des Kalendermonats. Beginnt
die Gebührenpflicht im Laufe des Kalendermonats, so
entsteht die Gebührenschuld für den Rest dieses Kalendermonats mit dem Beginn der Gebührenpflicht.
§ 14
Inkrafttreten
Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer öffentlichen Bekanntmachung in Kraft.
Weingarten, den 18.12.2014
gez.
Markus Ewald, Oberbürgermeister
Hinweis:
Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung Baden-Württemberg (GemO) oder
aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung
wird nach § 4 Abs. 4 der GemO unbeachtlich, wenn sie nicht
schriftlich innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung gegenüber der Stadt Weingarten geltend gemacht worden ist. Der
Sachverhalt, der die Verletzung begründen soll, ist zu bezeichnen. Das gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, die Genehmigung oder die Bekanntmachung
der Satzung verletzt worden sind.
Amtliche
Bekanntmachung
Am Montag, den 19.01.2015 findet um 16:00 Uhr im Großen
Sitzungssaal des Amtshauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt, zu der ich Sie einlade.
Tagesordnung
TOP Betreff
1 Bekanntgaben
2 Bebauungsplan / örtliche Bauvorschriften
„Meisterhofstraße, 3. Änderung“
- Beschluss städtebauliches Konzept
3 Schaffung einer zweiten Gerätewartstelle für die
Freiwillige Feuerwehr Weingarten
4 Information über den Stand der Kassenkredite 4. Quartal 2014
5 Fragestunde für Einwohnerinnen und Einwohner
um ca. 17:00 Uhr
6 Anfragen und Anregungen
7 Sonstiges
Die Sitzungsunterlagen sind ab Montag, den 19.01.2015, unter
www.weingarten-online.de einsehbar.
gez.
Alexander Geiger
Bürgermeister
13
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Amtliche
Bekanntmachung
Bebauungsplan/örtliche Bauvorschriften
'Sauterleutestraße West'
- Erneuter Aufstellungsbeschluss - Öffentliche Auslegung der Entwürfe Der Gemeinderat hat am 15.12.2014 in öffentlicher Sitzung die erneute Aufstellung des o.g. Bebauungsplanes und der örtlichen
Bauvorschriften entsprechend dem Lageplan der Abt. Stadtplanung vom 24.11.2014 im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a
Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen. Es wird keine Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt,
da aufgrund der innerörtlichen Lage sowie der bestehenden Bebauung und Nutzung keine besonderen örtlichen Gegebenheiten
vorhanden sind, wonach durch die Planung erhebliche negative Umweltauswirkungen zu erwarten wären.
Der Gemeinderat hat den o.g. Entwürfen, bestehend aus Lageplan mit Zeichenerklärung vom 24.11.2014 sowie Textteil
und Begründung jeweils vom 24.11.2014, in der geänderten
Fassung vom 16.12.2014, zugestimmt.
Der Gemeinderat hat zugleich die öffentliche Auslegung der
o.g. Entwürfe gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen.
Der räumliche Geltungsbereich der Entwürfe ist im nachstehend abgebildeten Übersichtsplan mit einer gestrichelten
Bandierung umrandet dargestellt.
Die Entwürfe einschließlich Textteil und Begründung werden in der Zeit vom
26.01.2015 bis einschließlich 27.02.2015
im Amtshaus (Kirchstraße 2), 2. OG, Foyer, öffentlich ausgelegt, wobei Gelegenheit besteht Anregungen vorzubringen.
Die Unterlagen können auch im Internet unter www.weingarten-online.de, Weingarten aktuell, eingesehen werden.
Hinweis:
Als umweltbezogene Information liegen folgende Stellungnahmen vor:
- Artenschutzrechtliche Beurteilung, Büro für Landschaftsökologie Wilfried Löderbusch, vom November 2013
- Artenschutzrechtliche Beurteilung, Nachtrag Eidechsen,
Büro für Landschaftsökologie Wilfried Löderbusch, vom
16.09.2014
-
Lärmgutachten, Ingenieurgesellschaft ITA, Wiesbaden,
vom 07.08.2014
Während der Auslegungsfrist können Anregungen zu den
Entwürfen schriftlich bei der Stadt Weingarten an stadtplanungsamt@weingarten-online.de oder über den Postweg an
Abteilung Stadtplanung und Bauordnung, Kirchstr. 2, 88250
Weingarten eingereicht oder persönlich zur Niederschrift
vorgebracht werden.
Schriftlich eingereichte Anregungen sollten die volle Anschrift des Verfassers und ggf. die genaue Bezeichnung des
betroffenen Grundstücks/Gebäudes enthalten. Falls eine
Stellungnahme anonym behandelt werden soll, ist dies auf derselben eindeutig zu vermerken.
Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der
Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.
Weingarten, den 16.01.2015
Fachbereich 4
Planen und Bauen gez. Werckshagen
14
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Amtliche
Bekanntmachung
Am Mittwoch, den 21.01.2015 findet um 16:00 Uhr im Großen Sitzungssaal des Amtshauses, Weingarten, eine öffentliche Sitzung des Jugendgemeinderates statt, zu der ich Sie
einlade.
Tagesordnung
TOP Betreff
1Bekanntgaben
2 Entwicklung des Skateparks Weingarten
3 Wahl der Sprecher des Jugendgemeinderats Weingarten
4 Wahl der Ansprechpartner des Jugendgemeinderats für die Weingartner Schulen
5 Wahl der Ansprechpartner des Jugendgemeinderats für den Gemeinderat Weingarten
6 Besetzung städtischer Gremien
7 Wahl der Welfenpaare 2015
8 Vorbereitung der „Bürger im Dialog“-Veranstaltung zum Thema Münsterplatz
9 Regionale Jugendkonferenz im Landkreis Ravensburg: „Was uns bewegt“
10 Sonstiges
11 Anfragen und Anregungen
gez.
Alexander Geiger
Bürgermeister
Die Stadtverwaltung informiert
FUNDAMT
Fundsachen
Im Fundamt der Stadt Weingarten wurden folgende Fundsachen abgegeben:
Bargeld, Handy, Ring, Kinderroller, sowie verschiedene Schlüssel und Brillen.
Die Fundsachen können im Rathaus,
Kirchstr. 1, Tel.: 0751 / 405-176, abgeholt
werden.
Text: Lisa Hauser
AMT FÜR ÖFFENTLICHE
ORDNUNG
Straßensperrungen
während des Landschaftstreffens
Während des diesjährigen Landschaftstreffens der Schwäbisch-Alemannischen Narrenzünfte kommt es von 23.
- 25.01. zu zahlreichen Straßensperrungen bzw. Einschränkungen im Stadtgebiet von Weingarten. Die Stadt Weingarten sowie die ausrichtende Plätzlerzunft
bitten hierfür um Verständnis.
Am Freitag, 23.01., ist die Zeppelinstraße ab 13 Uhr aufgrund eines Zeltaufbaus
voll gesperrt. Im sonstigen Innenstadtgebiet kann es aufgrund des Aufbaus von
weiteren Zelten, Bühnen und Ähnlichem
zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.
Am Samstag, 24.01., ist bereits ab 08:00
Uhr morgens die Schützenstraße gesperrt. Das heißt, eine Einfahrt in die
Kirchstraße ist auch nicht mehr möglich. Zusätzlich ist bereits ab 08:00 Uhr
die Ochsengasse gesperrt. Eine Anfahrt
zum Parkhaus Broner Platz ("Kaufland")
ist ausschließlich über die Vogteistraße
möglich. Die dortige Einbahnregelung
wird in dieser Zeit aufgehoben. Ab 10:00
Uhr am Samstag ist dann die komplette
Innenstadt einschließlich der südlichen
Gartenstraße bis Sonntagabend ca. 19
Uhr gesperrt. Das Parkhaus Broner Platz
bleibt allerdings am Samstag bis 22 Uhr
geöffnet und über die Vogteistraße anfahrbar.
Am Sonntag, 25.01., werden aufgrund
des Großen Narrensprungs sämtliche
betroffenen Straßen von ca. 10:00 Uhr
bis Umzugsende (ca. 19:00 Uhr) für den
gesamten Verkehr gesperrt. Neben der
bereits seit Samstag gesperrten Innenstadt sind von der Sperrung am Sonntag
folgende Straßen betroffen, wobei zu beachten ist, dass in diesen Bereichen auch
für Anwohner keinerlei Zu- oder Abfahrt
möglich ist:
- St. Longinus-Straße/Wolfeggerstraße
zwischen Doggenriedstraße und
Wildeneggstraße
- Abt-Hyller-Straße zwischen Müns terplatz und Kreisverkehr
- Liebfrauenstraße ab Haus der Familie (Jugendhaus)
- Scherzachstraße zwischen
Gerberstraße und Ochsengasse
- Ochsengasse
- Wilhelmstraße
- Gerbersteig (einschließlich Schmid gasse) nach Einmündung Seniorenweg
Die Umleitungen sind ausgeschildert. Für
Rückfragen steht Ihnen die Straßenverkehrsbehörde, Herr Singer, unter
Tel. 0751 / 405-167 gerne zur Verfügung.
Text: Daniel Singer
JUGENDGEMEINDERAT
Sitzung des Jugendgemeinderates
Am Mittwoch, den 21. Januar, findet
um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des
Amtshauses, 1. OG, Kirchstraße 2 in
Weingarten die öffentliche Sitzung des
Jugendgemeinderats statt. Die Stadtverwaltung lädt hierzu herzlich ein.
Nach den allgemeinen Bekanntgaben
der Verwaltung wird an erster Stelle Herr
15
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Rieth von der Abteilung Bau und Unterhalt die verschiedenen Möglichkeiten
der Sanierung des Skateparks sowie die
dazu notwendigen finanziellen Mittel
vorstellen.
Im Anschluss daran finden verschiedene Wahlen statt. Sowohl die Sprecher
des Jugendgemeinderats, als auch die
Ansprechpartner für die Weingartener
Schulen und den Gemeinderat werden
gewählt. Des Weiteren werden jeweils ein
Mitglied und ein Stellvertreter in die beratenden Ausschüsse von Weingarten gewählt. Auch die beiden Welfenpaare für
das Jahr 2015 werden aus der Mitte des
Jugendgemeinderats auserwählt.
Anschließend wird ein Beitrag des Jugendgemeinderats zur "Bürger im
Dialog"-Veranstaltung zum Münsterplatz
vorbereitet. Dort sollen Vertreter des Jugendgemeinderats die Ergebnisse eines
World Cafés, das im Oktober stattgefunden hat, vorstellen.
Im nächsten Tagesordnungspunkt geht es
um eine Regionale Jugendkonferenz mit
dem Titel "Was uns bewegt". Auf Initiative des Landtags Baden-Württemberg
soll auch im Landkreis Ravensburg eine
Veranstaltung mit Landtagsabgeordneten
stattfinden.
Zuletzt haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Anfragen und Anregungen
vorzutragen.
Text: Johanna Stephan
STÄDTISCHE PRESSESTELLE
Münsterplatz
Termin für Bürgerbeteiligung steht:
Die Stadt lädt alle Interessierten am
Dienstag, 10. Februar, um 18 Uhr in
die Lehrwerkstatt der Firma Schuler,
Heinrich-Schatz-Straße, ein.
Der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats hat die Verwaltung im März 2014
beauftragt, eine Bürgerbeteiligung mit
Hinblick auf die Steigerung der Aufenthaltsqualität des Münsterplatzes durchzuführen. Als Schnittstelle zwischen kirchlichem Martinsberg und Innenstadt kommt
dem Platz eine zentrale Bedeutung zu.
Dem hat die Stadt durch eine umfassende
bauliche Aufwertung des Platzes im Jahr
2008 Rechnung getragen. Dieser Prozess ist jedoch noch nicht abgeschlossen.
Nachdem die Stadt 2014 mit einer Befragung der Nutzer des Platzes begonnen
hat, sind 2015 die Bürgerinnen und Bürger am 10. Februar eingeladen, gemeinsam über die Erhöhung der Attraktivität
des Platzes nachzudenken. Es gibt bereits
Vorschläge zur Möblierung, Bepflanzung
und künstlerischen Aufwertung. Eine
besondere Rolle kommt dabei auch der
Ansiedlung weiterer Geschäfte und gastronomischer Einrichtungen zu. Weitere
Informationen finden Sie in der nächsten
Ausgabe von Weingarten im Blick.
Text: Jasmin Bisanz
Sportverband
Weingarten
Erfolgreiche Sportler jetzt melden!
Der Sportverband Weingarten ruft die
Vereine nochmals auf, die im Jahr 2014
besonders erfolgreichen Sportler, Mannschaften und auch Funktionäre für eine
mögliche Auszeichnung bei der nächsten
im
Blick
Sportlerehrung zu melden. Die Meldefrist wurde auf Ende Januar verlängert.
Die Ehrungsvoraussetzungen sind in den
Richtlinien des Sportverbandes enthalten. Diese liegen den sporttreibenden
Vereinen vor oder können bei der Stadtverwaltung, Abteilung Schulen, Sport
und Vereine, Telefon 0751 / 405-108, EMail a.birkendahl@weingarten-online.
de, angefordert werden. Hier können
auch Vorschläge unter Angabe der besonderen sportlichen Leistung abgegeben werden. Ehrenplaketten in Bronze,
Silber und Gold können an besonders
erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler
sowie Mannschaften vergeben werden.
Kinder und Jugendliche erhalten Ehrenurkunden. Auszeichnungen sind auch
für Trainer und Funktionäre sowie besondere Leistungen im Behindertensport
vorgesehen. Zudem werden Sportler und
Mannschaften des Jahres gekürt. Die
Sportlerehrung findet am Mittwoch, den
25.03. im Kultur- und Kongresszentrum
statt.
Text: Rainer Beck
Stadt Weingarten/Amt für Vermögen und
Bau Ravensburg
Schlechter Scherz an
Heiligabend
Am 24. Dezember hat eine unbekannte Person vermeintliche Verwarnungen
an parkende Autos auf dem äußeren
Klosterhof in Weingarten angebracht.
Weder die Stadt Weingarten noch das
Amt für Vermögen und Bau Ravensburg haben das Vorgehen initiiert oder
unterstützt. Die Verwarnungen sind gegenstandslos.
Zu einer unerfreulichen Situation ist es
am 24. Dezember für Besucherinnen und
Besucher der Christmette in der Basilika
Weingarten gekommen. Eine unbekannte
Person hat Handzettel an die parkenden
Autos auf dem äußeren Klosterhof angebracht. Die Zettel wiesen das Amt für Vermögen und Bau Ravensburg als Absender
aus und mahnten das unzulässige Parken
der Autos an. Es wurde zudem eine gebührenpflichtige Verwarnung durch die Stadt
Weingarten angedroht. Bei den Zetteln
handelt es sich um Kopien der Verwarnungen, die vom Land als Eigentümer
üblicherweise bei Falschparkern verteilt
werden. Die Stadt Weingarten und das
Amt für Vermögen und Bau Ravensburg
distanzieren sich von diesem Vorgehen.
Die Verteilung dieser Zettel wurde weder beauftragt noch unterstützt. Die Stadt
Weingarten weist zudem daraufhin, dass
die angekündigten gebührenpflichtigen
Verwarnungen nicht erfolgen. Das Amt
für Vermögen und Bau Ravensburg wird
wegen des Anbringens der angeblichen
Verwarnungen Strafanzeige erstatten. Unabhängig davon stellt das Amt für Vermögen und Bau fest, dass das Parken auf dem
äußeren Klosterhof mit Ausnahme von genehmigten Ausnahmefällen – dazu gehören auch die Gottesdienste in der Basilika
an hohen kirchlichen Festtagen – generell
untersagt ist. Während der Gottesdienste
an den hohen Festtagen stellt die Kirchengemeinde auf dem äußeren Klosterhof
Einweisungspersonal zur Verfügung.
Text: Jasmin Bisanz
16
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus dem Gemeinderat
GESCHÄFTSSTELLE DES GEMEINDERATES
Sitzung des
Gemeinderates
schriften "Meisterhofstraße 3. Änderung"
zum Beschluss des städtebaulichen Konzeptes auf der Tagesordnung.
Am Montag, den 19. Januar, findet im
großen Sitzungssaal des Amtshauses, 1.
OG, Kirchstraße 2 in Weingarten um
16 Uhr die öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt.
Die Schaffung einer zweiten Gerätewartstelle für die Freiwillige Feuerwehr steht
im nächsten Tagesordnungspunkt zur
Entscheidung an.
Nach den Bekanntgaben der Verwaltung
steht der Bebauungsplan / örtliche Vor-
Deweiteren wird über den Stand der Kassenkredite 4. Quartal 2014 informiert.
KIRCHE IM BLICK
Geistliches Wort
Hat Deine
Seele Flügel?
Sehnst du dich noch nach etwas?
Gehst du noch Träumen nach,
Hoffnungen?
Brennt etwas in dir?
Hat deine Seele Flügel?
Kannst du dich für etwas hingeben, an
etwas von Herzen teilnehmen? Kannst
du staunen?
Wie viel Liebe ist in dir?
Wieviel Freiheit?
Jörg Zink
Text: Jörg Zink
Bild: Rosel Eckstein /pixelio.de
Ausgesucht von Pfr. H. Gamerdinger,
Evang. Kirchengemeinde
Katholische Gesamtkirchengemeinde
Katholischer Frauenbund
Der Kath. Frauenbund Baienfurt bietet
einen Yoga-Kurs an, der am Dienstag,
20. Januar beginnt, vormittags im kath.
Gemeindehaus Baienfurt von 10.30 12.00 Uhr.
Anmeldungen und Information bei
Ulrika Oberhofer, Tel. 07527 / 4648.
Gern werden die Frauen aus Weingarten
mit aufgenommen in die Runde.
Danach haben die Mitglieder des Gemeinderates wie immer die Möglichkeit,
ihre Anfragen und Anregungen vorzutragen.
Die Fragestunde für Einwohnerinnen
und Einwohner wird um ca. 17 Uhr stattfinden.
Text: Brigitte Specht
17
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Katholische Kirchengemeinde St. Maria / Hl. Geist
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 17. Januar,
Hl. Antonius
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
zum Sonntag, anschl. Brotverkauf
In der Kirche Heilig Geist entfällt der
Gottesdienst.
Sonntag, 18. Januar 2015,
2. Sonntag im Jahreskreis
L I: Sam 3,3b-10.19; L II: 1 Kor 6,13c15a.17-20; Ev: Joh 1,35-42
09.00 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion auf
den Stationen
09.00 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier,
mitgestaltet vom Kirchenchor, anschl.
Brotverkauf
10.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
10.30 Uhr Hl. Geist: Kindergottesdienst im Gemeindehaus
11.30 Uhr Hl. Geist: Tauffeier für Shaila-Hila Ben Dallal, Überlingen
Montag, 19. Januar
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Rosenkranz
18.30 Uhr Hl. Geist:
Schweigemeditation am Abend
Dienstag, 20. Januar,
Hl. Fabian und Sebastian
18.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier
Mittwoch, 21. Januar,
Hl. Meinrad und Agnes
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier,
im Anschluss eucharistische Anbetung
Donnerstag, 22. Januar,
Hl. Vinzenz
07.25 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier für Grundschüler
07.30 Uhr Hl. Geist:
Eucharistiefeier für Grundschüler
18.30 Uhr Kapelle im Krankenhaus:
Eucharistiefeier
Freitag, 23. Januar,
Seliger Heinrich Seuse
08.30 Uhr St. Maria: Eucharistiefeier von Frauen gestaltet. Im Anschluss
herzliche Einladung zum Frühstück
und
Gespräch
im
Gemeindehaus
Samstag, 24. Januar,
Hl. Franz von Sales
16.30 Uhr Adolf-Gröber-Haus:
Eucharistiefeier
18.30 Uhr St. Maria: Wort-Gottes-Feier zum Sonntag mit Kommunion
18.30 Uhr Hl. Geist: Eucharistiefeier
zum Sonntag mit Kommunion
Beerdigungsdienst:
20. bis 23. Januar: Pastoralreferentin
Marie-Luise Hildebrand und Pastoralreferent ArturSontheimer
27. bis 30. Januar:
Pfarrer Benno Ohrnberger
Rosenkranz:
17.00 Uhr St. Maria: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag
17.50 Uhr St. Maria: Dienstag und
Samstag
17.00 Uhr Hl. Geist: Dienstag und
Donnerstag im Haus Judith
17.50 Uhr Hl. Geist: Samstag und Mittwoch in der Kirche
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
in St. Maria:
Sa., 17.01., Gedenken für: Wilhelm
Geromiller; Johan jun. und Erna Malsam; Else Pfanner mit Angeh.; Roland
Schenz; Florian und Agathe Makielke;
Otto Volk mit Angeh.; Jahrtag für: Elfriede Dietenberger; Maja und Walter
Pischl; Johann Malsam sen.
Di., 20.01., Gedenken für: Emma Bleile; Franz Herzog; Jahrtag für Maria
Dischl; Elisabeth Kellermann; gest.
Jahrtag für Hans Weizenegger
Theresia Österle; Jahrtag für Hans und
Paula Haller.
Fr., 23.01., Gedenken für: Martha
Flach; Maria Kühnbach; Edith Maier;
Ernst und Pia Münsch; Hermann und
in Hl. Geist:
Sa., 24.01., Gedenken für: Else Buchwald; Otto Kunz, Alois Maucher; Anastasia Schewior; Max Teufel; Jahrtag für
Inge Beutel.
Im Januar gedenken wir des Paares mit
dem kleinen Kind, das auf der Flucht vor
einem unberechenbaren, tyrannischen
Herrscher war, der befohlen hatte, neugeborene Kinder zu töten. Haben sich die
Verhältnisse geändert?
Kein Tag vergeht, an dem nicht neue
Schreckensmeldungen in den Medien aus
vielen Ländern berichtet werden und viele, viele Menschen umkommen oder auf
der Flucht sind. Solch Flüchtende leben
auch bei uns, auch auf dem Martinsberg.
Haben wir Verständnis für ihre Situation? Was wissen wir über ihre Ängste,
Hoffnungen, Sehnsucht nach friedlichem
Leben und neuer Zukunft? Wir laden Sie
herzlich zu unserem Seniorennachmittag am Dienstag, 20. Januar, ab 14 Uhr
ein.
Schwester Ines, die diese jungen Männer
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Seniorenkreis St. Maria
Erinnern Sie sich noch, als Sie oder Ihre
Kinder an Weihnachten im Krippenspiel
den Wirt überhaupt nicht nett fanden,
weil er für das junge Paar mit der schwangeren Frau keinen Platz in der Herberge hatte und sie in den Stall verwies?
18
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im Alltag begleitet und Frau Zweifel, eine
der Frauen, die sie in unsere deutsche
Sprache einführt, werden uns über das Leben dieser Männer aus Afrika berichten.
Wahrscheinlich können wir erleben, welche Lebensfreude in ihnen steckt, wenn
sie sich ihrer Musik und dem Rhythmus
ihrer Trommeln hingeben können.
"Wir können die Welt nicht verwandeln,
den Hass nicht besiegen, nicht den Krieg,
nicht die Armut, nicht den Hunger..."
schreibt Bruno Griemens. Was wollen/
können wir Senioren/innen überhaupt tun?
Vielleicht sind es die kleinen Gesten, die
diesen Zuwanderern gut tun: Sie heute
einladen, sie wahrnehmen und sich für sie
Sitzung des LiturgieAusschusses
Die Mitglieder treffen sich am Mittwoch,
den 21. Januar, um 19.15 Uhr im Gemeindehaus Heilig Geist.
Kinder-Bibel-BastelTreff
Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren sind
am Freitag, 23. Januar, von 15.30 Uhr
bis 17 Uhr zum Kinder-Bibel-BastelTreff in den Gemeindesaal des Gemeindezentrums Heilig Geist, Keplerstraße 4,
eingeladen. Infos erteilt Fam. Valentin,
Tel. 07502 / 912 921.
interessieren, sie respektieren und für sie
beten. Vielleicht senden wir ihnen bei der
nächsten Begegnung auf der Straße einen
wohlwollenden Blick und ein Lächeln zu.
Eingeladen sind alle Seniorinnen und
Senioren unserer Kirchengemeinde und
auch jene, die sich für unsere Gäste interessieren. Wie immer, ist vor der Informations- und Gesprächsrunde die gemütliche Kaffeestunde.
Seien Sie alle herzlich willkommen, wir
freuen uns auf Sie!
Das Team des Seniorenkreises
Bild: privat
Weltgebetstag 2015 Bahamas
„Begreift ihr meine Liebe“
Herzliche Einladung zum Vorbereitungstreffen im Gemeindehaus bei der ev.
Stadtkirche am Donnerstag, 05. Februar,
um 19 Uhr. In diesem Jahr findet der ökumenische Weltgebetstags-Gottesdienst
in der Kirche Hl. Geist am Freitag, 06.
März, statt.
Kinderkleiderbasar
St. Maria
Im Gemeindehaus St. Maria findet am
Samstag, 28.02., von 9 Uhr bis 11.30 Uhr
ein Kinderkleiderbasar statt. Nummern
sind ab dem 19.01. bei Frau Kohl unter
Telefonnummer 0751 / 450 99 erhältlich.
Veranstalter: Kindergarten St. Konrad
Marit Hole und Lieselotte Schnürer
KONTAKTADRESSE
Pfarrbüro - Öffnungszeiten St. Maria:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.00-11.00 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Am Donnerstag, 22. Januar,
geschlossen.
Kontaktadresse Hl. Geist
Keplerstraße 2 - Fon 56 19 13-0 Fax 56 19 13-19
HeiligGeist.Weingarten@drs.de
Kontaktadresse St. Maria
St.-Konrad-Str. 28 - Fon 56 17 74-0 Fax 56 17 74-77
stMaria.Weingarten@drs.de /
www.st-maria-weingarten.de
Pfarrbüro - Öffnungszeiten
Heilig Geist:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
von 9.30-11.30 Uhr
Mittwochnachmittag von
16.00-18.00 Uhr
Pastoralteam der Seelsorgeeinheit
St. Maria/Hl. Geist
Pfarrer: Benno Ohrnberger erreichbar über das Pfarramt St. Maria,
Tel. 56 17 74 -0
Pastoralreferentin: Carolin Augé
Tel. 56 17 74-34
Pastoralreferentin:
Marie-Luise Hildebrand Tel. (07546)
92 98 20 o. 0751/56 19 13 - 0
Pastoralassistentin:
Monika Hummler
Tel. 56 19 13 – 11
Pastoralreferent: Artur Sontheimer
Tel. 56 19 13 - 13
19
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
im
Blick
Katholische Kirchengemeinde St. Martin
GOTTESDIENSTORDNUNG
Samstag, 17. Januar,
Hl. Antonius von Ägypten
08.30 Uhr Eucharistiefeier
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
Sonntag, 18. Januar,
2. Sonntag im Jahreskreis
08.30 Uhr Eucharistiefeier
10.30 Uhr Eucharistiefeier
19.00 Uhr Abendmesse
Dienstag, 20. Januar,
Hl. Fabian, Hl. Sebastian
19.00 Uhr Abendmesse mit Kommunion unter beiderlei Gestalten.
Bitte beachten Sie, dass wir die Abendmesse am Sebastiansaltar feiern.
Anschließend stille Anbetung
(Marienkapelle).
Mittwoch, 21. Januar,
Sel. Meinrad von Sülchen, Hl. Agnes
08.30 Uhr Eucharistiefeier
20.00 Uhr Gebetskreis (Marienkapelle)
09.15 Uhr Beichtgelegenheit
(Marienkapelle)
18.00 Uhr Eucharistiefeier zum Landschaftstreffen der Plätzlerzunft
Donnerstag, 22. Januar,
Hl. Vinzenz Pallotti
07.30 Uhr Schülermesse
(Marienkapelle)
Rosenkranz:
Aussegnungshalle des KreuzbergFriedhofes: täglich (außer sonntags)
16.00 Uhr
Eugen-Bolz-Kapelle: täglich 17.00 Uhr
Freitag, 23. Januar,
Sel. Heinrich Seuse
15.00 Uhr Kreuzwegmeditation zur Todesstunde Jesu
19.00 Uhr Abendmesse, anschl. Segnungen mit der Hl.-Blut-Reliquie
Samstag, 24. Januar,
Hl. Franz von Sales
08.30 Uhr Eucharistiefeier im
Chorraum
Beerdigungsdienst:
vom 19. - 23.01.: Vikar Matthias Frank,
Telefon 56 12 716
vom 26. - 30.01.: Pfarrer Ekkehard
Schmid, Telefon 56 127 13
MESSINTENTIONEN IN DIESER WOCHE
Di, 20.01., 19 h Gedenken Christa Kessler; Dr. Andreas Schockenhoff;
Mi, 21.01., 8.30 h Gedenken Maria
Kettnacker; Erich Stadtmüller; Clara
Stadtmüller;
Fr, 23.01., 19 h Jahrtag Theresia Fähnle einschl. Angehörige; Gedenken Paul
Ziesel.
Gottes auch über die Sinne tiefer erfasst,
erlebt und gefeiert zu haben.
verbindung IBAN: DE94 6505 0110
0086 5026 01, BIC: SOLADES1RVB,
Kreissparkasse Ravensburg, Stichwort
„Sternsingeraktion 2015“. Beim Nachtreffen unserer Sternsinger vergangenen
Freitag erhielten Martin Winkler, Konrad
Brugger, Jonathan Sprissler und Veronika Sprissler für ihr 5-jähriges Mitmachen
und Johanna Oesterle und Clara Schwab
für ihr 10-jähriges Mitmachen jeweils einen Büchergutschein.
AUS DEM GEMEINDELEBEN
Weihnachten
Herzlichen Dank allen, die auch dieses
Mal wieder in Advent und Weihnachtszeit in der Basilika und in den Gottesdiensten mitgewirkt haben – musikalisch
Herrn Stephan Debeur mit dem Basilikachor und Kinderchor ebenso wie den
zahlreichen Instrumentalisten und Solisten in all diesen Wochen, dem Team, das
die Rorategottesdienste mit Frühstück ermöglicht hat, und allen, die Herrn Weiß
beim Schmücken der Basilika geholfen
haben, besonders beim Aufbau der Krippen, beim Transportieren, Stellen und
Schmücken der großen Christbäume, Familie Rief, von der wir wieder die schönen Bäume erhalten haben, und nicht zu
vergessen, unseren Ministranten für ihren
Dienst. Möge all das Getane und Erlebte
nicht nur ein Ausdruck einer lebendigen
Gemeinde sein, sondern uns eine Hilfe
gewesen sein, um die Menschwerdung
Pfarrer Ekkehard Schmid
Sternsingeraktion
Mit dem Sternsingergottesdienst am 06.
Januar ging in unserer Gemeinde wieder
die Aktion Dreikönigssingen zu Ende.
40 Kinder und Jugendliche waren wieder ab dem 02. Januar - zum Teil unter
scheußlichen Wetterbedingungen - singend von Haus zu Haus gezogen, die
Wohnungen segnend und Spenden sammelnd für Kinderprojekte mit dem diesjährigen Schwerpunkt „Gesunde Ernährung“ und „Philippinen“. Dabei sind bis
jetzt 10.900 Euro zusammengekommen,
wobei Sie auch noch nachträglich gerne
Ihre Spende den Sternsingern zukommen lassen können, falls die Kinder Sie
zuhause nicht angetroffen haben: Bank-
Bild: Köberle-Jakubek
20
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Den Kindern und Jugendlichen, den
Spendern und allen Erwachsenen, die
organisatorisch bei der Sternsingeraktion
beteiligt waren, sei an dieser Stelle ebenso herzlich gedankt wie besonders auch
Frau Köberle-Jakubek und Frau KochZülke für die sehr bewährte Leitung dieser Tage seit vielen Jahren!
Pfarrer Ekkehard Schmid
Vom Gemeindepfarrer
in Bombolulu zum Erzbischof von Mombasa
Bombolulu ist ein
Vorort von Mombasa in Kenya, am
Indischen Ozean.
Als die Buschkirche aus Lehm
durch eine ÜberBild: privat
schwemmung zerstört worden war,
rief der damalige Pfarrer um Hilfe. Und
sie kam - aus Weingarten! Jahrzehntelange freundschaftliche Kontakte bestanden
zwischen der Familie Junginger und dem
Pfarrer in Bombolulu. Die neue Kirche
St. Martin konnte in Bombolulu gebaut
werden mit Unterstützung der Gemeinde
St. Martin in Weingarten. Dann wurde
der damalige Buschpfarrer Martin Kivuva Bischof der Diözese Machakos. In
seiner Zeit verdoppelte sich dort die Zahl
der Gemeinden und viele neue Priester
konnten geweiht werden. In seiner Funktion als Vorsitzender von Caritas Kenia
kam Bischof Martin Kivuva Musonde gelegentlich nach Deutschland, und er hatte
auch einmal die Gelegenheit, den Blutritt
in Weingarten zu erleben.
Jetzt ist Bischof Martin Kivuva als Erzbischof nach Mombasa zurückgekehrt.
Über “ihr Weihnachtsgeschenk“ freuen
sich dort die Katholiken. Ihre Zahl in seinen damaligen Gemeinden steigt so, dass
inzwischen die Kirchenräume bei weitem
nicht mehr ausreichen: Die Menschen
stehen am Sonntag Schlange, um an einem der vier Gottesdienste teilzunehmen.
Von ihrer Lebensfreude und ihrer Art den
Glauben zu leben, haben wir uns bei unserem Besuch anstecken lassen. Vor Weihnachten wurde in Mtopanga mit dem Bau
einer größeren Kirche begonnen - natürlich mit der Hoffnung auf wieder großzügige Hilfe durch die Partnergemeinde St.
Martin in Weingarten. Im Sommer hatten
wir Gelegenheit, den sehr sympathischen
Bischof Martin Kivuva beim gemeinsamen Essen kennenzulernen. Wir gratulieren und wünschen ihm Gottes Segen.
Monika Peters
Aktion Hoffnung
Hoffnung statt. Zum Austragen der Kleidersäcke benötigen wir noch Helferinnen
und Helfer. Rückmeldungen bitte bis zum
31. Januar an das Pfarramt, Tel. 561 270.
Schon im Voraus vielen Dank für Ihre
Mithilfe!
Franz Pfleghar
KONTAKTADRESSE
Kath. Pfarramt ST. MARTIN,
Kirchplatz 6,
Telefon (0751)56127-0 / Fax -22
Öffnungszeiten: Montag - Freitag,
jeweils 9-12 Uhr
pfarramt@st-martin-weingarten.de /
www.st-martin-weingarten.de
Pfarrer Ekkehard Schmid,
Telefon 56127-13
Vikar Matthias Frank,
Telefon 56127-16
Gemeindereferentin
Simone Matzner-Seneschi,
Telefon 56127-19
Gemeindereferentin Monika Gröber,
Telefon 56127-14
Am 07. März findet auch bei uns in
Weingarten die Kleidersammlung Aktion
Evangelische Kirchengemeinde
ANKÜNDIGUNGEN
GOTTESDIENSTE
Familiengottesdienst
um 11
18.01., 2. Sontag nach Epiphanias
9:30 Stadtkirche Gottesdienst, Erstling
10:45 Gemeindezentrum Berg,
Gottesdienst, Erstling
11:00 Stadtkirche, Familiengottesdienst um 11, Gamerdinger mit Team
25.01.,
Letzter Sonntag nach Epiphanias
9:30 M.-Luther-Gemeindehaus, Gottesdienst mit Abendmahl an Tischen,
anschließend Kirchencafé, Günzler, parallel Kinderkirche
Am kommenden Sonntag feiern wir wieder Familiengottesdienst, diesmal zum
Thema der Jahreslosung „Nehmt einander an, wie auch Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.“ (Röm 15,7)
Unser Gottesdienst ist in Inhalt, Sprache und Musik besonders auf Kinder im
Grundschulalter ausgerichtet, wird aber
von allen Generationen gerne besucht.
Wer gerne einen Gottesdienst in eher
aufgelockerter Form, eine lebendige und
fröhliche Atmosphäre sowie mehr Beteiligung mag, ist hier richtig. Sie sind herzlich eingeladen!
21
Ausgabe 02/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Die Woche im Blick
Nachmittag für die ältere Generation
1 mal im Monat, dienstags, 14.30 Uhr im
kath. Gemeindehaus Heilig Geist
Hans-Joachim Sohr, Tel. 51645
Nächster Termin: 20. Januar
Kirchengemeinderat
Der Kirchengemeinderat trifft sich am
Dienstag, 20. Januar, um 19.30 Uhr zu
seiner monatlichen öffentlichen Sitzung
im Martin-Luther-Gemeindehaus. Thema: „Jugendarbeit“ mit Gästen vom ejw
Ravensburg.
TelefonSeelsorge
bildet neue
MitarbeiterInnen aus
Die TelefonSeelsorge OberschwabenAllgäu-Bodensee in Ravensburg bietet für
Frauen und Männer im Jahr 2015 eine neue
Ausbildungsgruppe an. Der knapp zweijährige, nebenberufliche Ausbildungsgang befähigt zum ehrenamtlichen, seelsorglichen
Dienst am Telefon. Die TeilnehmerInnen
bekommen Gelegenheit, ihre Gesprächs-
und Beratungsfähigkeiten zu entwickeln
bzw. zu verbessern, um sich im Umgang
mit anderen Menschen feinfühliger und
flexibler zu verhalten. Die Ausbildung
umfasst Theorie-, Selbsterfahrungs- und
Übungseinheiten. Einfühlungsvermögen,
innere Beweglichkeit und Persönlichkeitsentwicklung stehen im Mittelpunkt der
Weiterbildung, was für die Beratungstätigkeit am Telefon genauso wichtig ist, wie für
alle Lebens- und Beziehungsbereiche.
Das Ehrenamt bei der TelefonSeelsorge
ist unentgeltlich. Und doch „lohnt“ es
sich für alle, die ihr Leben bereichern
wollen durch einen Dienst, der auf Beziehungen und Gespräche setzt. Wieviel Zeit
und welche sonstigen Anforderungen die
Ausbildung und Mitarbeit bei der Telefonseelsorge erfordert, ist an den
Informationsabenden am Mo., 26.01.,
und am Mo., den 02.02., jeweils um
19 Uhr in der Ökumenischen Ausbildungsstelle, Goetheplatz 8, 88214 Ravensburg
zu erfahren. Anmeldung und nähere
Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle der TelefonSeelsorge, Postfach 1962, 88189 Ravensburg, telefo-
Blick
nisch unter 0751 / 359 777 - 0, Email:
info@telefonseelsorge-ravensburg.de
oder mit ausführlichen Informationen
auch direkt auf unserer Homepage unter
www.telefonseelsorge-ravensburg.de.
KONTAKTADRESSE
Evangelische Kirchengemeinde
Weingarten
www.weingarten-evangelisch.de
Gemeindebüro, Frau Erna Göllner,
Gartenstr. 9, Tel. 0751 / 45 691
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr,
Mi auch 14-16 Uhr
Pfarramt 1, Pfarrer Stephan Günzler,
Tel. 0751 / 48 843
Pfarramt 2,
Pfarrer Horst Gamerdinger,
Tel. 0751 / 45 639
Pfarramt 3, Pfarrer Steffen Erstling,
Tel. 0751/ 46 980
Bürgerschaftliches Engagement
BÜRGERSTIFTUNG
Bürgerstiftung fördert digitale Medien in der Bücherei
Seit dem 01. Dezember 2014 haben die
digitalen Medien auch in der Bücherei
Weingarten Einzug gehalten.
Büchereileiterin Petra Hasenfratz und Anke
Martin, Bürgerstiftung, beim Ortstermin
am 30.12.2014 (v.l.)
Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung Weingarten/Württemberg können
die Benutzer nunmehr unter 2.000 elektronischen Medien – überwiegend Bücher
für Erwachsene, Jugendliche und Kinder
ab 10 Jahren, aber auch Hörbücher und
drei Zeitschriften – von jedem Ort aus
und ohne zeitliche Einschränkung auswählen und 14 Tage lang nutzen.
Benötigt wird dazu, neben einem gültigen Benutzerausweis, ein internetfähiges Datenendgerät – z. B. PC, Tablet-PC
oder Smartphone – und eine spezielle
kostenfreie Software. „libell-e.de“ heißt
das neue Angebot, zu dem sich 18 katholische öffentliche Büchereien zusammengefunden haben. Bekanntlich sind
die Stadt Weingarten und die katholische
Gesamtkirchengemeinde Weingarten gemeinsam Unterhaltsträger der Bücherei.
Wie erste Stichproben der Entleihungen
zeigen, stößt dieses Angebot auf interessierte Nachfrage. Diese neuen Medien
werden sich mehr und mehr durchsetzen,
da ist sich Büchereileiterin Petra Hasenfratz sicher. Sie hofft jedoch, dass dies
nicht zu Lasten der gedruckten Literatur
geht, sondern die Nutzung der Bibliothek
weiter belebt.
3.400€ betrugen die investiven Kosten der
Erstausstattung – dafür reichte das Geld
nicht, und so zeigte sich Büchereileiterin
Petra Hasenfratz sehr dankbar, dass die
Bürgerstiftung hier mit einem Zuschuss
von 1000 € einspringen konnte, bei einer
Eigenleistung der Träger von je 1000 €.
Hinzu kamen private Spenden sowie ein
Restbetrag aus dem laufenden Haushalt.
Die Bücherei hat 3475 registrierte Benutzer, davon haben 1.458 im Jahr 2013
entliehen. Sie wird – bis auf die Leiterin
– ehrenamtlich betrieben, entspringt also
zu einem großen Teil dem bürgerschaft-
22
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
lichen Engagement. Die laufende Ergänzung des elektronischen Angebots muss
die Bücherei künftig aus ihren laufenden
Mitteln bestreiten. Das neue Angebot ist
kostenlos und in den 12 € Jahresgebühr
enthalten.
Seitens der Bürgerstiftung betonte Vorstandsmitglied Anke Martin, dass die
Stiftung hier keine Pflichtaufgabe der öffentlichen Hand übernommen habe. Abgesehen davon, dass Büchereien ohnehin
Freiwilligkeitsleistungen der Kommunen
sind, ist das Angebot digitaler Medien
eine zusätzliche Leistung. die die Attraktivität der Bücherei steigert. Mit ihrem
Beitrag habe, so Martin, die Bürgerstiftung einen echten Mehrwert für die Bürger der Stadt erzielt. Die Förderung der
digitalen Medien in der Bücherei sei zudem innovativ und zukunftsorientiert.
Text: Peter Didszun
Bild: Anke Martin
Städtepartnerschaft
te der Verein "Amitiés Européennes" um
partnerschaftliche Angelegenheiten. In
Weingarten pflegt vor allem die Frauengruppe Städtepartnerschaft Bron-Weingarten einen regelmäßigen und intensiven
Austausch mit ihrem Broner Pendant. Die
Bürgerreise nach Bron im Jahr 2013 hat
gezeigt, dass in Weingarten das Interesse
und die Bereitschaft vieler Bürgerinnen
und Bürgern besteht, sich aktiv an der
Städtepartnerschaft zu beteiligen. Daraus
entstand die Idee, eine "Partnerschaftsgruppe Bron" ins Leben zu rufen. Bei einer Infoveranstaltung am 20. Januar um
19.30 Uhr im Kornhaussaal sollen Ideen
für eine mögliche Organisationsform und
Vorschläge für zukünftige Aktivitäten gesammelt werden. Hierzu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich
eingeladen.
Ansprechpartnerin für Städtepartnerschaften bei der Stadt Weingarten ist
Marion Erne, Rathaus, Kirchstraße
1, Weingarten, Tel. 405-114, Email:
m.erne@weingarten-online.de.
«My Old Lady»
19.01. - 21.01. 19 Uhr
«Auf das Leben»
Tragikomödie um die ungewöhnliche
Beziehung einer älteren, scharfzüngigen
Frau mit traumatischen Kindheitserlebnissen und eines hoffnungslosen jungen
Mannes.
15.01. - 17.01. 19 Uhr
18.01. 16.30 / 19 Uhr
19.01. - 21.01. 18 Uhr
«1001 Gramm»
15.01. - 18.01. 21.15 Uhr
«Das Verschwinden der
Eleanor Rigby»
Text und Bild: Marion Erne
Kultur
KULTURZENTRUM LINSE E.V.
Kino in der Linse
(Liebfrauenstraße 58)
«Mein Freund der Delfin 2»
Sa.17.01., So. 18.01., 16 Uhr
Das Broner Rathaus am "Place de Weingarten".
Gründung einer
Partnerschaftsgruppe
Bron-Weingarten
Die Stadt Weingarten lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu
einer Infoveranstaltung am 20. Januar
um 19.30 Uhr in den Kornhaussaal ein.
Die Städtepartnerschaft zwischen Weingarten und der französischen Stadt Bron
(ca. 40.000 Einwohner, im Osten an Lyon
angrenzend) besteht bereits seit über 50
Jahren. Im Gegensatz zu Weingarten –
hier wurde ein Partnerschaftsbeirat eingerichtet – kümmert sich auf Broner Sei-
Filme im Abendprogramm:
«Maman und ich» Franz. OmU (In Zusammenarbeit mit der VHS Wgt/RV)
Sicherlich eines der ungewöhnlicheren
Filmprojekte der letzten Jahre: Die bewegende und modern erzählte Geschichte eines New Yorker Pärchens, das nach
einer Tragödie vor dem Trümmerhaufen
seiner Beziehung steht.
16.01. 20.15 Uhr
17.01. 16.30 / 20.15 Uhr
18.01. 20.15 Uhr
19.01. - 21.01. 21.15 Uhr
«Die Sprache des Herzens»
22.01. - 24.01. 18 Uhr
«Im Labyrinth des Schweigens»
22.01. - 24.01. 20.15 Uhr
«Tanja - Life In Movement» OmU
22.01. 21.15 Uhr
In seinem mehrfach ausgezeichneten Regie-Debüt spielt der Franzose Guillaume
Gallienne sich selbst und seine burschikose Mutter.
«White Shadow» Swahili OmU
22.01. 19 Uhr
Kinoeintritt regulär: 7 Euro / Kino am
Montag: 6 Euro; freie Platzwahl
15.01. - 18.01. 18 Uhr
19.01. - 21.01. 20.15 Uhr
Text: Annika Buhl
Bilder: Concorde / Camino / Fox
23
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Funky Party
«Tanz die Linse» ‑ Die etwas andere
Disco. Am Samstag, 17. Januar, ab 23
Uhr startet wieder eine Tanzparty im
Foyer des Kulturzentrums Linse in
Weingarten.
An diesem Abend legt der legendäre Dj
Caspa wieder einmal seine Soul- und
Funk-Platten auf den Teller und lässt
die Linse rotieren. Dj Caspa von Cookerymusic und No Stress records legt seit
ca. 13 Jahren 70`s Funk and Soul, Funky
Breakbeats, Organic Grooves, Nu Funk
und Hip Hop Classics wie auch Good
New School Hip Hop auf. Als absoluter
Vinylliebhaber und Originalsampledigger ist er in ganz Deutschland unterwegs,
u.a. in Ulm (Sucasa, Frau Berger), Stuttgart (Stereo Lounge), Berlin (Brimborium, VCF Club), Hamburg (Kulturhaus
73), Leer Ostfriesland (Mile of Style Festival), Tübingen (Butterbretzel).
Eintritt nur an der Abendkasse:
3 Euro für den DJ.
Text: Annika Buhl
3.000 km Jakobsweg
zu Fuß
Im Rahmen der Vortragsreihe im Süden in Zusammenarbeit mit „Gesichter der Erde“ zeigt Dr. Martin SchulteKellinghaus seine Live - Diashow „3000
km Jakobsweg zu Fuß - von Deutschland nach Santiago“ am Freitag, 23.
Januar, um 20 Uhr im Kulturzentrum
Linse in Weingarten. Diese Wanderung
ist „eine einmalige Erfahrung, die das
Leben verändert.“
Unser Weg beginnt in Nürnberg auf
den Spuren pilgernder Patrizier, und er
führt durch das barocke Oberschwaben
an den Bodensee. Auf diesen deutschen
Jakobswegen kann der einsame Pilger
die Naturschönheiten genießen. Manche
Pilgerunterkünfte bieten genussvolle Begegnungen mit französischer Lebensart.
Unterwegs erleben wir immer wieder
eindrucksvolle und intensive Begegnungen mit Pilgern aus aller Welt. Durch das
grüne Galicien erreichen wir endlich das
1000-jährige Ziel aller Jakobspilger, die
Kathedrale in Santiago de Compostela.
In dem von der Firma KODAK ausgeschriebenen Wettbewerb "KODARAMA Award" für die besten Diavorträge
Deutschlands gewannen Martin SchulteKellinghaus und Erich Spiegelhalter den
ersten Preis für ihre Fotografie.
Weitere Infos unter www.erich-spiegelhalter.de und www.zeichnen-mit-licht.de.
Text: Annika Buhl
Bild: Erich Spiegelhalter
KULTUR UND REISEN
WEINGARTEN e.V.
Karneval VenedigBilder & Marokkos
Königsstädte
Gerhard Junginger vom Verein Kultur
& Reisen Weingarten lädt am Freitag,
06. Februar, zu einem besonderen Doppel-Diavortrag um 19 Uhr im Gasthaus
Ochsen in Weingarten ein.
Im ersten Teil geht es um die einmaligen Masken und Kostüme des venezianischen Karnevals, bei dem oft fantasievolle Einzelfiguren im Vordergrund
stehen. Im zweiten Teil zeigt Gerhard
Junginger Dias von den beeindruckenden Königsstädten in Marokko sowie den
Kasbahs und Oasen am Fuß des hohen,
oft schneebedeckten Altlasgebirges. Der
Eintritt ist frei. Neue Infos zu Musicals,
"Nabucco" in Oberammergau, den Bregenzer Festspielen mit "Turandot" und
den Opernfestspielen in Verona liegen
auf. Außerdem berichtet Junginger über
die Spendenaktionen für die Kinderklinik
in Kenia/Ostafrika. Programme 2015 gibt
es jetzt auch unter Telefon 0751 / 44 564.
Gäste sind herzlich willkommen!
im
Blick
Impressum
im
Blick
Weingarten im Blick - Amtsblatt und
Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Herausgeber: Stadt Weingarten,
Kirchstraße 1, 88250 Weingarten
Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, Merklinger Straße 20, 71263 Weil der Stadt,
Telefon 07033 525-0, Telefax 07033
2048. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Oberbürgermeister Markus Ewald oder sein Vertreter im Amt. Verantwortlich für
„Was sonst noch interessiert“ und
den Anzeigenteil: Brigitte Nussbaum,
71263 Weil der Stadt.
Es gilt die jeweils aktuelle AnzeigenPreisliste. Posteinzelversand nur gegen Bezahlung der ¼-jährlich zu entrichtenden Gebühr.
Abonnement und Zustellung: WDS
Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStr. 2, 71263 Weil der Stadt, Tel.
07033 6924-0, E-Mail:
abonnenten@wdspressevertrieb.de
Redaktion: Pressestelle der Stadt
Weingarten, Rathaus, Kirchstraße 1,
88250 Weingarten. Redaktionsleitung: Rainer Beck, Telefon 0751 405113, Redaktion/Koordination: Britta
Zimmermann/Sandra König, Telefon
0751 405-288. E-Mail:
redaktion@weingarten-im-blick.de
Homepage: www.weingarten-im-blick.de
Redaktionsschluss für Berichte im
Infoteil und Veranstaltungskalender:
Mittwoch, 8 Uhr.
Erscheinungsweise:
Wöchentlich am Freitag
Verteilung: Kostenlos an die Haushalte
Brauchtum
PLÄTZLERZUNFT ALTDORF
WEINGARTEN 1348 E.V.
Plätzler freuen sich
auf die Fasnet 2015
Text: Gerhard Junginger
Auf eine „Fasnet unter Freunden“
schwor die Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten am Freitag, den 09.01., nach
24
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
dem Maskenabstauben auf dem Münsterplatz ihre Mitglieder im voll gefüllten KuKO ein.
Maskenmeister Pierino Leopardi begrüßte die Anwesenden zum Auftakt dieser
besonderen Saison und informierte über
den aktuellen Stand der Vorbereitungen
zum Landschaftstreffen. Anschließend
richtete Franz Moser von der Edelweissbrauerei Farny Grußworte an die Plätzler
und übergab Zunftmeister Klaus Müller einen Spenden-Scheck im Wert von
2.200 Euro. Er wünscht den Plätzlern im
Namen von Farny ein erfolgreiches Landschaftstreffen und eine glückselige Fasnet
2015.
Scheckübergabe der Brauerei Farny
(v.l.n.r.): Pierino Leopardi, Franz Moser,
Klaus Müller.
Noch vor dem Landschaftstreffen nehmen die Plätzler an den Umzügen in
Grünkraut und Sachsenheim (2-TagesAusfahrt) teil. Anschließend an das
Landschaftstreffen besuchen die Narren
aus Altdorf-Weingarten die Umzüge in
Waldshut, Baindt, Reute, Herbertingen
Kisslegg, Friedrichshafen, Pfullendorf,
Wangen, Bad Saulgau und Sigmaringen.
Der Gumpige Donnerstag bringt dieses
Jahr ein paar kleine organisatorische Änderungen mit sich, damit das doch sehr
straffe närrische Programm etwas entzerrt wird, und die Plätzler beispielsweise
dadurch die Möglichkeit haben, sich den
Schülerbefreiungen intensiver und länger
zu widmen und nicht gleich wieder zum
nächsten Programmpunkt weiterspringen
zu müssen. Des Weiteren wird der Kinderumzug erst um 14.30 Uhr stattfinden
und der Weg leicht verkürzt. Im Anschluss erhielten die anwesenden Plätzler
eine Maskenbelehrung und konnten stimmungsvoll den Narreneid erneuern.
Auf ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft bringen es inzwischen Ida Bogenrieder, Thomas Grimm, Margret
Haslbeck, Horst Läßle, Monika Linder,
Sigline Lorch, Manuela Winkler und Manuela Wirbel.
Text: Bettina Niederer
Bild: privat
Plätzler ehren langjährige Mitglieder
Bei der Plätzlerversammlung vergangenen Freitag im KuKO wurden zahlreiche Jubilare durch die Vorstandsschaftder Plätzlerzunft geehrt.
Eine Plätzlernadel in Bronze für zehnjährige Treue erhielten: Ruben Bohner, Ilona
Dingler, Moritz Eisele, Nadine Geiger,
Barbara Holly, Frank Holly, Marina Jautz,
Hans-Peter Kaa, Stefan Kaa, Hans-Peter
Kehrer, Fabrizio Leopardi, Robin Marquart, Torsten Ost, Jacquelin Otto-Voigt,
Werner Prautzsch, Rebecca Rogg, Peter
Sander, Florentine Schreiber, Ann-Kathrin Stotz, Hendrik Uhl, Emma Walser,
Priska Zimmermann.
Eine Plätzlernadel in silber für zwanzigjährige Treue erhielten: Roland Birk,
Michael Broichmann, Verena Degenhard,
Denise Fehr, Alena Geiger, Alexander
Geiger, Erika Günter, Manfred Jehle,
Teresa Kraus, Petra Leopardi, Wolfgang
Lipp, Jeanette Locher, Markus Locher,
Markus Lux, Adolf Mayer-Rosa, Nicole
Nagel, Peter Nagel, Gabriele Nägele, Frowin Riedmayer, Dagmar Riegger, Florian
Riegger, Franz Riegger jun., Bärbel Roth,
Georg Roth, Manfred Roth, Benjamin
Sauter, Stephanie Sauter, Carola Schmid,
Jennifer Schmid, Melanie Schneider,
Dagmar Siegert, Hermann Walser, Elfriede Wochner.
Eine Urkunde mit goldener Anstecknadel für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielten
Michaela Brauchle, Gisela Burrer, Steffi
Hartnegg, Steffi Kiechle, Felix Kreuzberger, Sabine Litter, Melanie Mathes, PeterPaul Neff, Erich Pabst, Dieter Pfleghar,
Melanie Schmid, Markus Schneider, Michael Türkis, Sandra Zimmermann.
Für 40 Jahre Treue wurden folgende Mitglieder mit Präsenten bedacht: Franziska
Hengge, Petra Kieferle, Hartmut Krause,
Annette Maier, Hilda Rimmele, Gerlinde
Sauter, Michael Spän, Michael Spengler,
Denise Valin.
Die Jubilare mit 50 Jahren Mitgliedschaft.
Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Walter Erne und Anna Winkler geehrt.
Die Jubilare mit 60 Jahren Mitgliedschaft.
Die Plätzlerzunft wünscht allen Aktiven,
Freunden und Gönnern, sowie den Weingärtler Bürgern eine glückselige Fasnet
2015!
Text: Bettina Niederer
Bilder: privat
Zum Landschaftstreffen gibts Fasnetsbier
und Fasnetsspezi
Pünktlich zum Maskenabstauben am
08. Januar übergab Franz Moser von
der Edelweissbrauerei Farny den Weingartler Narren das Fasnetsbier, welches anlässlich des anstehenden Landschaftstreffens abgefüllt wurde.
Zunftmeister Klaus Müller, Vizezunftmeister Thomas Gössling, Maskenmeister Pierino Leopardi und Pressebeauftragte Bettina Niederer nahmen das
Bier im Namen der Plätzerzunft AltdorfWeingarten 1348 e.V. beim Ortstermin in
25
Ausgabe 02/2015
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Dürren entgegen. Knapp 18.000 Flaschen
des Farny Hofgutsbieres sind ab sofort im
Handel erhältlich. So auch bei Otto Schuh
im Immergrünweg in Weingarten. Die alkoholfreie Variante des Fasntesgetränkes
ist ein Spezi, das ebenfalls mit dem Logo
zum Landsschaftstreffen etikettiert wurde. Auch dieses ist ab sofort im Handel
erhältlich.
halten ist.
Nach der erfolgreichen Filmpremiere in
Weingarten und Ravensburg im Jahr 2014
möchte die kanadische Filmemacherin
Danièle Bellemare Lee die die Vielfalt
und Schönheit der Fastnacht nun auch
außerhalb der Region bekannt machen.
Hierzu wurden zusätzliche Aufnahmen
in den Film eingearbeitet. Ein Glücksfall
war auch, dass der Kinobetrieb Burth aus
Ravensburg nach dem Filmstart im vergangenen Jahr historisches Filmmaterial
aus dem Jahr 1938 beigesteuert hatte.
Text: Bettina Niederer
Bild: privat
FILMAUTORIN
DANIÈLE BELLEMARE LEE
Dokumentarfilm zur
Fasnet lebt wieder auf
Im Rahmenprogramm des Landschaftstreffens der Vereinigung schwäbischalemannischer Narrenzünfte wird der
Dokumentarfilm „Von Narren und Hexen“ in einer überarbeiteten Fassung
am 30. Januar um 19 Uhr im Gemeindehaus St-Martin gezeigt. Voraussichtlich ab 22. Januar wird der Film auch
täglich im Kino "Die Burg" laufen.
Als Außenstehende schafft es die kanadische Regisseurin Danièle Bellemare Lee,
den Zugang zur Fastnacht nicht nur für
Narren, sondern gleichermaßen für ein
breites Publikum bis hin zum Fastnachtsmuffel, herzustellen. Im Film zeigt sich,
dass die Narren und Zuschauer gleichermaßen wichtig sind für die Fasnet. Für
Außenstehende ist die Dokumentation
eine Art Gebrauchsanleitung für die Fasnet. Die Zuschauer haben den Eindruck,
den Raum hinter den Kulissen zu betreten, der üblicherweise den Zünften vorbe-
Freizeit und Erholung
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Maskenmeister Pierino Leopardi und Otto
Schuh.
Die Edeweissbrauerei Farny unterstützt
die Plätzlerzunft bei der Durchführung
des Landschaftstreffens durch die Versorgung der Zeltbetreiber mit Getränken.
Blick
... am Samstag, 17. Januar, um 16 Uhr
im Staufersaal des Kultur-und Kongresszentrum Weingarten.
Der Film wurde zwischen 2007 und 2013
hauptsächlich in Oberschwaben (Weingarten, Ravensburg, Tettnang, Konstanz)
gedreht. Er zeigt die Bedeutung der
schwäbisch-alemannischen Fastnacht in
Form einer atmosphärisch dichten Dokumentation, angefüllt, angefüllt mit Anekdoten, Geschichten und historischen
Fakten.
Danièle Bellemare Lee wurde in Kanada
geboren. Nach ihrem Studium in Kulturund Kommunikationswissenschaften in
Montreal ging sie 1997 nach Frankreich
und studierte dort Film und Drehbuch an
der Sorbonne in Paris. Nach einem USAAufenthalt lebt sie seit 2003 in Ravensburg und ist dort freiberuflich als Filmemacherin tätig.
Filmaufführungen "Von Narren und
Hexen" in der Region:
Weingarten, Gemeindehaus St. Martin: 30. Januar, 19 Uhr.
Ravensburg, Kinozentrum Die Burg
ab 22. Januar täglich, Uhrzeit unter
www.cinepark.de.
Tettnang, Kino: 18. Januar, 11 Uhr als
Matinee mit Gespräch und 21. Januar,
18 Uhr.
Riedlingen, Lichtspielhaus: 29. Januar, 19 Uhr mit Gespräch nach dem
Film und 06. Februar, 19 Uhr.
Nähere Infos unter
www.bellemarefilm.de.
Text: Rainer Beck
Bild: M. Lee / S. Heiss
Der Vorstand
BÜCHEREI WEINGARTEN
Onleihe ist in Weingarten angekommen
Die wichtige Angebotserweiterung der
Bücherei Weingarten wurde sehr gut
angenommen.
Rund 80 Leserinnen und Leser der Bücherei Weingarten haben bereits im ersten Monat knapp 300 ebooks ausgeliehen. Damit liegt beim Onleihe Verbund
„libell-e“ die Bücherei Weingarten an der
Spitze.
Im gesamten Verbund wurden im Dezember 1974 e-medien ausgeliehen.
Wenn man bedenkt, dass der momentane
Grundbestand bei 2043 e-medien liegt, ist
das ein voller Erfolg.
365 Tage lang rund um die Uhr Bücher
auszuleihen ist eben doch ein großer Vorteil, den nun auch die Bücherei Weingarten anbietet. Jeder der einen gültigen Leseausweis besitzt, kann ohne zusätzliche
Kosten bequem von zu Hause aus dieses
tolle Angebot nutzen. Mehr Infos unter
www.buecherei-weingarten.de. Das Angebot wird kontinuierlich ausgebaut, regelmäßiges Reinschauen lohnt sich also!
Text: Sonja Wiegand
26
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
STERNWARTE WALDBURG/
WEINGARTEN
Sternwarte offen
Unsere Sternwarte in Waldburg hat
heute wieder ab 20 Uhr geöffnet.
Ein besonderes Beobachtungsobjekt wird
diesmal der "Komet Lovejoy" sein. Er ist
sogar mit einem einfachen Fernglas zu
sehen.
Wo, das zeigen wir Ihnen. Denken Sie
bitte an warme Kleidung, eine Sternwarte ist nie beheizt. Das Sternwartenteam
freut sich auf Ihren Besuch.
Text: Kurt Mannweiler
SCHACHVEREIN WEINGARTEN
Schach in Biberach
Vom 28. - 30.12.2014 fand in Biberach
für Jugendliche die BJEM, das Qualifikationsturnier zur württembergischen
Einzelmeisterschaft (WJEM) statt.
Diese wird Anfang April 2015 in Würzburg ausgetragen.
Weingartens Schachjugend: erfolgreich in
Biberach.
Von den vier Weingartener Jugendlichen
konnten sich dabei Katrin und Stefan Leser in ihren Altersgruppen durchsetzen.
Katrin belegte als bestes Mädchen in der
U16 den 2. Platz, während ihr Bruder
Stefan in der U12, ohne ein Spiel verloren zu haben, souverän den 1. Platz erreichte. Somit sind beide für Würzburg
qualifiziert. Julian Kraft und Phillip Buth
traten in der U14 an und konnten mit den
Plätzen 6 und 7 ebenfalls gute Resultate
erzielen. Phillip schaffte im zusätzlich
anberaumten Blitzturnier, an dem neben
allen Altersgruppen auch die Trainer und
Erwachsenen teilnahmen, einen beachtlichen 5. Platz unter den Jugendlichen, wofür er auch mit einem Pokal belohnt wurde. Katrin sicherte sich noch im Tandem
mit ihrer Partnerin als Chess Girls 2000
einen 1. Platz.
Die gesetzlichen Krankenkassen fördern
die Kosten des Programms bis zu 150 €.
Weitere Informationen und Anmeldungen
zu dem Infotermin unter:
Tel. 0751 / 48798 oder
simone.winter@rehaweingarten.de.
Text: Josef Möhrle
Bild: privat
Text: Alexander Gohm
Gesundheit
REHAZENTRUM
WEINGARTEN
Teilnehmer für Studie
gesucht
Gesund abnehmen unter ärztlicher
Betreuung – Ernährungsvortrag mit
Dr. Anselm Bentele am Samstag, den
17.01., um 10 Uhr im RehaZentrum
Weingarten.
Im Rahmen unseres Abnehmprogramms
„Bewegung und Ernährung“ erstellen wir
eine Studie für eine Bachelorarbeit unter
Leitung von Sanija Kolkina an der PH
Weingarten – hierfür suchen wir Teilnehmer.
Das Konzept aus Ernährung und Bewegung wendet sich auch an Menschen mit
bereits bestehenden gesundheitlichen
Beeinträchtigungen wie Diabetes, Bluthochdruck oder Rücken- und Gelenkbeschwerden“, so Dr. Anselm Bentele, Ernährungsmediziner aus Ravensburg und
ärztlicher Leiter des Programms. Optimal
ist der Maßnahmenmix aus Ernährung,
Muskelstraffung und Fettstoffwechseltraining. Die Trainingszeiten wählt der
Teilnehmer selbst, ein großer weiterer
Vorteil insbesondere für viele Berufstätige“, erklärt Dipl. Sportwissenschaftlerin Simone Winter das Geheimnis des
Erfolgs. Sie ist für den „sportlichen“ Teil
des Programms zuständig, das sich ganz
speziell an Übergewichtige und „sportlich Ungeübte“ Personen richtet.
Die Programmgebühr beträgt 219 €. Darin enthalten sind 12 Gruppentreffen (7
x Bewegung und 5 x Ernährung) sowie
über 10 Wochen ein begleitendes zeitlich frei wählbares Training am computergesteuerten milon Gesundheitszirkel.
Ebenfalls im Programm inbegriffen sind
2 Stoffwechselanalysen zur Bestimmung
Ihres individuellen Trainingsplanes zur
optimalen Fettverbrennung.
Schulen
REALSCHULE WEINGARTEN
Vom Anfänger bis
zum Vereinsspieler
Beim Wintersporttag der Realschule
Weingarten hatten alle Schüler und
Lehrer ihren Spaß auf dem Eis.
Schülerinnen der Klasse 5d haben Spaß auf
dem Eis.
Alle Fünft- und Sechstklässler durften einen Vormittag lang die Schulbank gegen
das Eisstadion in Ravensburg tauschen.
Insgesamt etwa 200 Schülerinnen und
Schüler der Realschule wuselten warm
verpackt in Handschuhen und Helm oder
Mütze über das Eis. Einzelne Schüler
standen zum ersten Mal auf Kufen. Sie
bekamen Unterstützung von den Mitschülern oder von den Begleitlehrern.
Viele fühlten sich absolut sicher und
genossen die Bewegung mit den Freundinnen und Freunden. Beeindruckende
Fahrkünste zeigten einige Schüler, die
im Verein Eishockey spielen. Aber auch
diese Jungs nahmen Rücksicht auf langsame oder unsichere Fahrer. Am Ende des
Tages konnten die Lehrer eine positive
27
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Bilanz ziehen: glückliche Kinder, viel
frische Luft und Bewegung, keine Verletzten.
Der Hin- und Rückweg von der Schule
zum Eisstadion wurde zu Fuß zurückgelegt. Um die Mittagszeit konnten erschöpfte aber rundum zufriedene Kinder
an der Realschule nach Hause entlassen
werden. Schade, dass solche Veranstaltungen nicht öfter möglich sind. Die Lehrer
lernen ihre Schüler von einer ganz anderen
Seite kennen und die Schüler erleben, dass
Bewegung gut tut und Spaß macht.
Text und Bild: Tanja Neidhart
SCHULE AM MARTINSBERG
Einladung zum
"Nachmittag der
offenen Tür"
Am Dienstag, 27.01., sind Eltern künftiger Schulanfänger der Schule am
Martinsberg sowie Interessierte eingeladen zum "Nachmittag der offenen
Tür".
Von 14.15 Uhr bis 15.45 Uhr besteht die
Möglichkeit, Räumlichkeiten, Lehrkräfte
und pädagogisches Arbeiten in der Eingangsstufe beider Schulstandorte Oberstadt und Promenade kennenzulernen.
Diese Schulart bietet eine gute Basis für
kaufmännische Berufe aber auch für weiterführende berufliche Schulen. Durch
verschiedene Angebote wie Übungsfirma, Multimedia und Juniorenfirma und
das speziell auf das Wirtschaftsgymnasium ausgerichtete C-Profil werden weitreichende Kompetenzen für eine erfolgreiche Berufswahl vermittelt.
Dass die Wirtschaft diese Art der besonderen mittleren Reife schätzt, zeigt die
große Übernahme der Absolventen in anspruchsvolle Ausbildungsberufe.
Viele nachhaltige Aktivitäten, wie Kennenlerntage, Sozialtag, Lernnachmittag,
Nachhaltigkeitstag, Bewerbertage usw.
fördern unsere Schülerinnen und Schüler
auch im sozialen Bereich.
Für das „Pädagogische Gesamtkonzept“
der Wirtschaftsschule haben wir 2013
den Bildungspreis der Bildungsstiftung
der Kreissparkasse Ravensburg erhalten.
Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Unser Informationstag findet statt am
Mittwoch, 21.01., um 19 Uhr, im Hörsaal, Raum 012. Informationen erhalten
Sie bei Frau Brauner, Tel. 0751 / 368
303 oder per Mail
christa.muetzel@humpis.de.
Anmeldeschluss für die Wirtschaftsschule ist der 01. März 2015.
Weitere Informationstage an der HumpisSchule:
Wirtschaftsgymnasium: Dienstag, 20.01.,
um 19 Uhr, Raum 012
Berufskolleg: Donnerstag, 22.01. um
19 Uhr, Raum 012.
Text: Christa Mützel
ACHTALSCHULE BAIENFURT
Text: Bernadette Behr
Gemeinschaftsschule
WIRTSCHAFTSSCHULE
WIR MACHEN SCHULE NEU
Neustart für Hauptschüler, Realschüler
und Gymnasiasten
nach Klasse 8 oder 9
Die Wirtschaftsschule an der HumpisSchule Ravensburg, eine zweijährige
Berufsfachschule, bietet die Möglichkeit, die Fachschulreife = mittlere Reife + kaufmännische Grundbildung, zu
erlangen.
Seit dem Schuljahr 2013/14 sind wir
Gemeinschaftsschule und führen unsere
Schüler zum Hauptschul- oder Realschulabschluss.
Wir möchten die Gelegenheit geben, unsere Schule und die Arbeitsweise in der
Gemeinschaftsschule näher kennen zu
lernen.
Wir laden alle interessierten Eltern der
Klassen 4 mit ihren Kindern und weitere
Interessierte zum
Tag der offenen Tür
im
Blick
am Freitag, 30. Januar, 16 – 19 Uhr
- offizieller Auftakt um 16 Uhr –
herzlich ein.
Verschiedene Aktionen erwarten die
Schülerinnen und Schüler und es findet
auch eine Bewirtung statt.
Für persönliche Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. Sie können uns telefonisch unter 0751 / 56960-10 erreichen.
Anmeldung für die Gemeinschaftsschule
Mittwoch, 25. März
Donnerstag, 26. März
jeweils von 8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
bzw. nach telefonischer Vereinbarung.
Günter A. Binder, Bürgermeister Konstantin Hummel, Rektor Stefan Dittrich,
Elternbeiratsvorsitzender Werner Fürst,
Konrektor
Text: S. Riedter
Hochschulen
PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WEINGARTEN
Hilfe für Südafrika!
Studierende der Pädagogischen Hochschule bitten Bürgerschaft und Unternehmen in Weingarten um Spenden für
ein Schulprojekt in Südafrika.
Wir sind Lehramtsstudenten der Pädagogischen Hochschule in Weingarten und
haben die Chance von Februar bis April
2015 ein Praktikum an einer Farmschule
in KwaZulu-Natal, einer Provinz an der
Ostküste Südafrikas, durchzuführen. An
den Schulen haben wir die Möglichkeit,
die Kinder zu unterrichten und einen
Einblick in das Leben der Menschen zu
gewinnen.
Dort herrschen besondere Bedingungen.
Angefangen bei hohen Schülerzahlen und
mangelhafter Ausstattung der Schulräume, fehlt auch das Geld um den Kindern
die notwendigen Schulmaterialien oder
die Schuluniform zu kaufen. Manche
Haushalte haben kaum Geld ihre Familie
ernähren zu können. Hinzu kommt noch,
dass viele Kinder vor Schulbeginn einen
mehrstündigen Fußmarsch hinter sich
bringen müssen. Mit unserem Aufenthalt
wollen wir unseren Beitrag zur Verbesserung leisten. Wir wollen den Kindern
während unserer Zeit in Kwazamokuhle
eine Freude bereiten und sie unterstützen.
Damit wir diese sechs Wochen sinnvoll
28
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
und tatkräftig nutzen können, sind wir
auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen und bitten daher um eine Spende.
Jeder Euro ist uns eine große Hilfe!
Das Geld wird an den Schulen für Schulmaterialien, Grundnahrungsmittel und
beispielsweise in Zahnputz- oder Spielplatzprojekte investiert, die wir zusammen mit den Kindern dort umsetzen
werden. Wir überbringen die Spenden
persönlich und das Geld kommt ausschließlich den Kindern zugute.
Gerne können Sie uns auch auf unserer
Homepage:
www.suedafrika-ph-weingarten.jimdo.com
besuchen, sich dort einen Überblick über
unser Vorhaben verschaffen und gegebenenfalls Kontakt mit uns aufnehmen.
Wir und die Kinder danken Ihnen bereits
im Voraus für Hilfe!
Steffen
Häusle,
Erika
Bartsch,
Tina Krazer, Nina Burmeister, Kim
Möhrer,Viktoria Rüb
Kontoinhaberin:
Nina-Maria Burmeister
IBAN: DE26650501100111860304
BIC: SOLADES1RVB
Kreissparkasse Ravensburg
Verwendungszweck:
Spende Suedafrika
Text: Kim Möhrer
Bild: privat
Wenn Messer und
Gabel in der
Spülmaschine flirten
Uraufführung des Musicals Küchengeflüster von Studierenden im Theater
Ravensburg am 26. und 28. Januar
Haben Sie sich schon einmal Gedanken
gemacht, was Ihr Geschirr tut, wenn Sie
nicht hinschauen? Ist Ihnen bewusst, dass
sich Messer und Gabel nicht nur in der
Spülmaschine näher kommen? Und was
passieren kann, wenn böse Löffeldiktatorinnen, die sonst so heile Küchendemokratie über den Haufen werfen? Dass auch
Eieruhren sich um ihre Zukunft sorgen?
Diese Fragen stellte sich zu Schulzeiten
auch eine unserer Schauspielerinnen mit ihren damaligen Mitschülern. Das daraus entstandene Musical „Küchengeflüster“, wird
am Montag, 26. Januar, und Mittwoch, 28.
Januar, vom Theaterseminar der PH Weingarten in abgewandelter Form im Theater
Ravensburg uraufgeführt. Die Vorstellungen beginnen 20 Uhr. Karten sind über das
Theater Ravensburg erhältlich.
Zwischen berauschendem Gesang begleitet von Livemusik und heiterem Schauspiel werden nun auch Sie Antworten auf
diese Fragen finden.
Text: Clea Roth
Landrat Widmaier
wird Ehrenbürger der
PH Weingarten
Mit der Verleihung des Titels eines Ehrenbürgers würdige die PH es, wenn sich
jemand in herausragender Weise um das
Wohl und das Ansehen der Hochschule
verdient gemacht habe, erklärte Knapp.
Widmaier habe nicht nur stets ein besonderes Interesse für die Angelegenheiten
der PH gezeigt, sondern auch seine immense Erfahrung mit eingebracht, Kontakte für Lehrende und Forschende hergestellt und diesen Gelegenheiten gegeben,
sich mit Fragen der Region auseinanderzusetzen. In zahlreichen Gesprächen mit
Ministerpräsidenten, Landtagsabgeordneten und anderen Politikern habe er zur
Unterstützung und langfristigen Sicherung der PH beigetragen.
Landrat Widmaier bedankte sich für die
schmeichelhaften Worte und die hohe
Auszeichnung. Er sagte, er habe nie erwartet, jemals eine solche Auszeichnung
einer Hochschule zu erhalten. Widmaier
sieht darin aber ein gutes Zeichen. Wenn
der erste Repräsentant eines Landkreises eine solche Auszeichnung erhalte,
zeige dies, dass die Hochschule einen
ganz festen Platz im Bildungsgefüge des
Landkreises habe. Sie sei ein Herzstück
der Bildungsregion. Die PH versorge die
Region mit Lehrerinnen und Lehrern, die
das wichtigste Kapital des Landkreises,
nämlich die Kinder und Jugendlichen
entwickeln und fördern, so der Landrat
weiter. Die PH sei in den vergangenen
Jahren nach außen und innen stärker geworden, lobte Widmaier. Diesen erfreulichen Zustand gelte es für die Zukunft zu
sichern und die Auszeichnung als Ehrenbürger sei ihm persönlich ein wichtiger
Ansporn, auch in Zukunft mit seiner Unterstützungsarbeit nicht nachzulassen.
Von Beginn an ein aktiver Freund und
Unterstützer der PH Weingarten – mit
der Würde eines Ehrenbürgers der Pädagogischen Hochschule Weingarten
wurde Landrat Kurt Widmaier ausgezeichnet. Rektor Professor Dr. Werner
Knapp verlieh ihm diesen Titel auf dem
Neujahrsempfang der PH am Mittwoch, 07. Januar.
Widmaier war seit 2004 Vorsitzender der
Vereinigung der Freunde der PH Weingarten (VdF) und setzte sich auf vielfältige Weise für die PH ein. Wie Knapp in
seiner Laudatio schilderte, sei er sogleich
nach seiner Wahl zum VdF-Vorsitzenden
für die PH aktiv geworden und habe mit
einem Brief an den damaligen Ministerpräsidenten dazu beigetragen, die Einführung von Trimestern zu verhindern.
Rektor Professor Dr. Werner Knapp (links)
überreichte Landrat Kurt Widmaier die Auszeichnung zum Ehrenbürger der PH Weingarten.
Text und Bild: Arne Geertz
29
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
EKHG WEINGARTEN
Michael Feindler mit
"Das Lachen der Ohnmächtigen!"
Kabarett am 21. Januar um 20 Uhr in
der Evangelisch-Katholischen Hochschulgemeinde.
Das Kabarett ist endlich auf der Höhe
der Zeit angekommen: Es kann uns nicht
mehr darum gehen, die herrschenden
Verhältnisse anzuprangern oder gar eine
Revolution anzetteln zu wollen! Wer anderes behauptet, ist naiv oder Gewerkschaftsmitglied. Denn im Zeitalter der
Alternativlosigkeit verläuft jeder Lebensweg in den Grenzen einer Einbahnstraße.
Und auf dieser Straße gilt das Recht des
Schnelleren. Dort entscheidet sich schon
früh, wer den Bürgersteig ungestraft als
Überholspur nutzen darf, wer Schlaglöcher stopft und wer als Unterschichtenäquivalent in der Gosse verrottet. Michael Feindler macht in seinem neuen
Bühnenprogramm deutlich: Jetzt geht es
um das nackte Überleben. Kritik an den
Verhältnissen zahlt sich nicht aus, eine
Nahrungsmittelspekulation
hingegen
schon. Verdaulicher wird diese Feststellung durch eine feine lyrische Note und
zarte musikalische Töne.
Für Studierende 5 € Eintritt, nicht Studierende zahlen 7 Euro.
Text: EKHG
Volkshochschule
VOLKSHOCHSCHULE
Fotobücher gekonnt
gestalten
Wie man Fotobücher gekonnt selbst
gestaltet und Ideen umsetzt, ist Thema
dieses VHS Kurses.
Sie sollten bereits Erfahrungen mit dem
Programm haben und/oder schon ein Fotobuch erstellt haben. Der Fokus liegt auf
der Gestaltung, d.h. Effekte einsetzen,
eigene Layouts anlegen, Seiten attraktiv
anordnen oder eigene Ideen entwickeln
und verwirklichen.
Bitte bringen Sie Ihren eigenen Laptop
und Ihre digitalen Fotos auf USB-Stick
oder CD/DVD zu dem Kurs mit.
Der Kurs startet am Montag, den 19.01.,
von 18 - 21 Uhr und kostet 24 Euro. Für
diesen Kurs ist eine Anmeldung erforderlich.
Dies kann telefonisch unter Tel. 0751 /
560353-0 erfolgen oder per Internet unter
www.vhs-weingarten.de
(Kurs-Nr. E2111-061).
Text: Volker Brändle
im
Blick
KONTAKTADRESSE
Haus der Familie
Sven Pahl
Kinder- und Jugendbüro, 1. OG
Liebfrauenstraße 24
88250 Weingarten
Telefon 0751 / 44 660
sven.pahl@jugendinfo-weingarten.de
www.jugendinfo-weingarten.de
Jugend und Familie
KINDER- UND JUGENDBÜRO
TEAM JUGENDARBEIT
Informationsabend
zum Thema
Kinderschutz
In Deutschland werden jährlich rund
5.000 Kinder und Jugendliche Opfer
von Misshandlungen Schutzbefohlener.
Um diese Zahl zu minimieren gilt seit
dem 01. Januar 2012 das Gesetz zur
Stärkung eines aktiven Schutzes von
Kindern und Jugendlichen.
Dadurch soll unter anderem verhindert
werden, dass einschlägig verurteilte Personen in kinder- und jugendnahen Bereichen tätig werden. Verantwortlich hierfür
sind – auch bei Ehrenamtlichen – die
Verbände und Vereine, die Kinder- und
Jugendarbeit betreiben. Sie müssen in
bestimmten Fällen eine Einsichtnahme
in das erweiterte Führungszeugnis ihrer
(ehren- und hauptamtlichen) Mitarbeiter
nehmen, eine geeignete Dokumentation
hierüber führen und ihr Verfahren über
eine Vereinbarung mit dem Jugendamt
regeln. Konkret bedeutet das, dass die
Verbände/Vereine eine Vielzahl von Fragen für sich klären müssen.
Antworten geben Gerald Pohnert vom
Kreisjugendamt und Thomas Schmidt
vom Landesjugendring am 21. Januar
von 19 Uhr bis 21 Uhr im Jobcenter in
Weingarten (Raum 9). Die Veranstaltung
ist kostenlos und sollte von allen Vereinen
und Verbänden, die Kinder- und Jugendarbeit betreiben, mit mindestens einem
Vertreter dringend besucht werden. Für
das Wahlmodul der Juleica können bei
Teilnahme 3 UE angerechnet werden.
Anmeldung bitte über: www. jukinet.de.
Ab sofort kann man sich beim Team Jugendarbeit Weingarten anmelden!
Jugendtreff
Weingarten
Winteröffnungszeiten
Mittwoch: 16 - 21 Uhr
Donnerstag: 16 - 21 Uhr
Freitag: 16 - 21 Uhr
Samstag: 15 - 20 Uhr
Sonntag: 16 - 21 Uhr
0751 / 44660
kontakt@team-jugendarbeit-wgt.de
www.facebook.com/team-jugendarbeit.weingarten
www.jugendinfo-weingarten.de
Text: Team Jugendarbeit
Text: Sven Pahl
30
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Senioren
Wirtschaft, Handel und Gastronomie
HAUS AM MÜHLBACH
TECHNISCHE WERKE SCHUSSENTAL GMBH & CO. KG
Kaffeehausmusik
TWS senkt Gaspreis in der Grundversorgung
Wiener Kaffeehausmusik wird am
Donnerstag, 22. Januar, um 15 Uhr im
Haus am Mühlbach dargeboten. Unser
ehrenamtlicher Pianist, Walter Kibler,
wird einen Reigen bekannter und beliebter Melodien spielen.
Die Kaffeehausmusik ist eine angenehme Möglichkeit zur Begegnung und
auch zum Kennenlernen des Hauses am
Mühlbach. Ehrenamtliche sorgen für eine
kleine Bewirtung. Außerdem werden ab
14 Uhr folgende Veranstaltungen angeboten: Töpfern, Holzschnitzen in der Holzwerkstatt, Skat spielen und das Treffen
der Sing- und Wandergruppe Mühlbach.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.
Text: Friedbert Waibel
Chorprojekt
Haben Sie Lust, "Über den Wolken" zu
singen? Dieses Lied und andere werden
mehrstimmig und gemeinsam gesungen. Das Repertoire reicht vom Volkslied bis zum Schlager, vom Gospel bis
zum Beatles-Hit. Notenkenntnisse sind
nicht erforderlich.
Karl Knittel leitet dieses Chorprojekt.
Der erste Termin findet am Mittwoch, 25.
Februar, um 16 Uhr statt. Weitere Termine sind am 11.03., 25.03. und 15.04.
Die gelernten Lieder werden im Rahmen
der Wiener Kaffeehausmusik am 16.04.
nachmittags aufgeführt. Wenn es allen
Freude macht, wird der Chor als "Mühlbachchor" weitergeführt. Die Proben sind
zweimal im Monat vorgesehen.
Anmeldemöglichkeiten: in der Liste im
Haus am Mühlbach eintragen oder unter
Angabe des Namens, der Adresse und der
Tel.Nr. an info@ham-weingarten.de mailen oder nachmittags die Telefonnumer
0751 / 48 395 anrufen.
Text: Friedbert Waibel
Ab 01. März ist Erdgas günstiger: VierPersonenhaushalt spart 48 Euro brutto
pro Jahr.
Erdgaskunden der Technische Werke
Schussental GmbH & Co. KG (TWS)
können sich freuen: Das Versorgungsunternehmen senkt zum 01. März 2015 den
Arbeitspreis für die Grundversorgung.
„Unsere Beschaffungsstrategie geht
auf, wir konnten günstige Mengen Erdgas einkaufen“, erklärt Robert Sommer,
Bereichsleiter Markt der TWS. Hinzu
kommt, dass die Netznutzungsentgelte gesunken sind und das Unternehmen
seine internen Prozesse weiter optimiert
hat. Den Kostenvorteil gibt die TWS an
die Kunden der Grundversorgung „twsErdgas Komfort“ weiter. Dieser Tarif ist
sehr flexibel und mit einer anderen Beschaffungsstrategie hinterlegt als für Sonderprodukte. Denn die Grundversorgung
bekommen alle Verbraucher automatisch,
die sich nicht aktiv für ein Produkt mit
definierter Laufzeit entscheiden. Dafür
muss der örtliche Grundversorger aber
auch Kapazitäten vorhalten, die Unwägbarkeiten abdecken. Künftig spart ein
typischer Vier-Personenhaushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch
von 20.000 Kilowattstunden Erdgas und
einem Anschlusswert von 13 Kilowatt
Heizleistung 48 Euro brutto pro Jahr in
der Grundversorgung. Das entspricht einer Preissenkung von 3,2 Prozent.
Aber auch für Kunden, die sich für Verträge mit einer bestimmten Laufzeit entschieden haben, sinkt der Arbeitspreis
nach Auslaufen der aktuellen Vertragslaufzeit: „Feste Verträge mit längeren
Laufzeiten sind in der Regel günstiger
als die Grundversorgung, da wir hier bereits im Vorfeld langfristig einkaufen und
planen können. Auch hier werden auslaufende Verträge wie immer an die aktuelle Entwicklung angepasst“, berichtet der
TWS-Bereichsleiter und ergänzt: „Uns ist
wichtig, alle Kunden sicher und zu fairen
Konditionen zu versorgen.“
Der Gaspreis setzt sich aus einem Arbeits- und einem Grundpreis zusammen. Der Arbeitspreis ist abhängig vom
Verbrauch und wird pro Kilowattstunde
berechnet. Der Grundpreis, der unter
anderem die Kosten für den Zähler und
die Abrechnung enthält, bleibt in allen
Tarifen unverändert. Einzige Ausnahme: Kunden von Kleinstmengen in der
Grundversorgung müssen künftig einen
um 4,62 Euro brutto höheren Grundpreis
pro Monat bezahlen. „Der Grund liegt
in dem hohen Fixkostenanteil der Netznutzungsentgelte des örtlichen Netzbetreibers bei Abnahmemengen bis 2.845
Kilowattstunden Erdgas pro Jahr. Diese
berechnen wir künftig verursachergerecht
pro Verbrauchsgruppe“, erklärt Sommer.
Einen so geringen Gasbedarf haben meistens Kunden, die entweder nur mit Erdgas
kochen oder deren Gebäude leer steht und
sehr wenig beheizt wird. Der Arbeitspreis
für das abgenommene Erdgas sinkt im
Gegenzug jedoch auch für diese Kundengruppe.
Die günstigste und umweltfreundlichste
Energie ist allerdings die, die gar nicht
erst verbraucht wird. „Darum übernehmen wir Verantwortung und fördern mit
unterschiedlichen Maßnahmen die Energieeffizienz unserer Kunden“, so Robert
Sommer. Unter anderem gibt die TWS
mit einem eigenen Energie- und Umweltprogramm Anreize für einen sparsamen
Umgang mit Strom und Erdgas.
Text: Brigitte Schäfer
Dies und Das
SELBSTHILFE-GRUPPEN
Für Histaminintoleranz
Die Selbsthilfegruppe (SHG HIT) findet einmal im Monat am dritten Samstag des Monats von 10.30 bis 12.00
Uhr im Café Best Western, Abt-Hyller- Straße 37-39, 88250 Weingarten,
statt. Interesse? Bitte melden bei Gudrun Lies, Tel. 0751 / 5575833, E-Mail:
gl46@gmx.de
31
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus den Nachbargemeinden
SOLIDARISCHE LANDWIRTSCHAFT RAVENSBURG E.V.
Solidarische Landwirtschaft Ravensburg e.V.
sucht DarlehensgeberInnen
Regional, saisonal und fair: Dafür steht
das Direktvermarktungskonzept „Solidarische Landwirtschaft“, das nun
auch in Hübscher bei Ravensburg umgesetzt wird. Zwei junge Gärtner bauen ab Februar für die 80 Vereinsmitglieder Gemüse an. Diese finanzieren
auch die laufenden Kosten des Gemüseanbaus. Für die langfristigen Investitionen von 25.000 € werden nun noch
DarlehensgeberInnen gesucht.
Wer sein Geld in einem nachhaltigen Projekt „arbeiten“ lassen möchte, ist beim
Verein „Solidarische Landwirtschaft Ravensburg e.V.“ genau richtig: Die Kosten für einen kleinen Gemüse-Traktor,
Gewächshaus, Bewässerung und weitere
Arbeitsgeräte belaufen sich auf eine einmalige Investitionssumme von 25.000
€. Hierfür werden zinslose Darlehen gesucht. Die laufenden Kosten des Gemüsebaus von circa 40.000 €, wie das Gehalt der Gärtner, Gemüsepflänzchen und
Pacht werden von den 80 Mitgliedern
(=50 Gemüseanteile) des Vereins über einen monatlichen Beitrag finanziert.
Besonderheiten am Verein „Solidarische
Landwirtschaft Ravensburg e.V.“:
• Junge GärtnerInnen ohne Grundbesitz
und HofeigentümerInnen ohne Hofnachfolge profitieren voneinander.
• Lohn der Gärtner über dem Mindestlohn
• keine Zwischenhändler
• Brach- und Insektenweiden, Windschutzhecken (Vogelnährgehölze)
• keine Gemüse"normen" (keine Lebensmittelverschwendung)
• Transparenz der Betriebskosten und der
Anbauplanung
• Bildungseffekt, woher unsere Nahrungsmittel kommen
Refinanziert wird die Darlehenssumme
innerhalb von 6 Jahren über einen einberechneten Zuschlag von 7 Euro auf
den monatlichen Beitrag der Mitglieder
(25.000 € / (6 Jahre*12 Monate*50 Gemüse-Anteile) = ~7 €).
Weiter Informationen können Sie dem
Darlehens-Formular und der Homepage
des Vereins „Solidarische Landwirtschaft
Ravensburg e.V.“ www.solawi-ravensburg.de entnehmen.
Für den Vorstand: Sonja Hummel, hummel.sonja@solawi-ravensburg.de.
Text: Sonja Hummel
ST. GALLUS HILFE GGMBH
Gastfamilien gesucht!
Haben Sie ein Zimmer oder eine kleine
Wohnung frei? Haben Sie Freude am
Umgang mit Menschen, und können
Sie sich vorstellen, ein Kind oder eine
erwachsene Person bei sich aufzunehmen und im Alltag zu begleiten?
Wir suchen im Landkreis Ravensburg engagierte Familien, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen für:
- behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene
- Senioren, die nicht mehr alleine leben
können.
Sie erhalten dauerhafte Begleitung und
Unterstützung durch unseren Fachdienst
sowie ein angemessenes Betreuungsentgelt.
Nähere Informationen:
St. Gallus-Hilfe gGmbH
Betreutes Wohnen in Familien (BWF)
Friedhofstraße 11, 88212 Ravensburg
Tel. 0751 / 977123-0,
www.st.gallus-hilfe.de.
Text: Vera Ruppert
im
Blick
LANDRATSAMT
RAVENSBURG
Änderungen bei der
Kfz-Zulassung
Seit dem 01. Januar sind wichtige
Änderungen bei der Kfz-Zulassung
in Kraft getreten. Die erste Stufe der
Initiative zur internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-KfZ) wurde auf den
Weg gebracht und ermöglicht nun eine
online-Abmeldung von Fahrzeugen.
Die Umsetzung der zwei weiteren Stufen
erfolgt ab dem 01. Januar 2016 und sieht
die internetbasierte Wiederzulassung von
Fahrzeugen und Adressänderungen (Stufe zwei) sowie allgemeine online-Fahrzeugzulassungen (Stufe drei) vor.
In Vorbereitung der online-Umstellung
werden von den Zulassungsbehörden
künftig nur noch Kennzeichen mit Zulassungsplaketten in Klebeausführung mit
einem Sicherheitscode ausgegeben. Auch
die Fahrzeugscheine enthalten einen
Sicherheitscode. Für eine erfolgreiche
online Abmeldung werden beide Codes
benötigt. Die rechtwirksame Abmeldung
erfolgt erst mit der abschließenden Bearbeitung durch die Zulassungsstelle, unabhängig davon, welches Datum für die
Abmeldung eingetragen wurde. Daneben
können Fahrzeuge nach wie vor direkt bei
der Zulassungsbehörde abgemeldet werden, so das Landratsamt.
Eine weitere Änderung ermöglicht Fahrzeughaltern ihr bisheriges Kennzeichen
beizubehalten, wenn sie ihren Hauptwohnsitz und den Standort ihres noch
zugelassenen Fahrzeugs in einen anderen
Kreis verlegen. Bei der neu zuständigen
Zulassungsbehörde muss jedoch die Änderung der Anschrift beantragt werden.
Ebenfalls neu ist, dass künftig Kennzeichenschilder, auf denen noch Halteringe
angebracht sind, nicht mehr gestempelt
werden. Stattdessen muss der Fahrzeughalter neue Kennzeichenschilder ohne
Halteringe prägen lassen.
Alle Informationen zu den Änderungen
sind auf der Homepage des Landkreises
zu finden unter www.landkreis-ravensburg.de.
Text: Claudia Roßmann
32
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Aus dem Standesamt
GEBURTEN
In der Zeit vom 01. Dezember bis zum
31. Dezember 2014 wurden im Standesamt Weingarten 45 Geburten folgender
Kinder beurkundet; die schriftliche
Einwilligung zur Veröffentlichung liegt
vor.
05.12.2014
Lilly Rosa Krotz, weiblich
Lea Marie Krotz, Wilhelm-Mayer-Str. 19,
88213 Ravensburg
07.12.2014
Luis Broszeit, männlich
Melanie Broszeit geb. Gläser und
Oliver Erhart Broszeit, Kornstr. 36,
88263 Horgenzell
06.08.2014
Angel Toamah, weiblich
Rawa Alzkrit und Abdullah Toamah,
Waldburger Str. 6, 88279 Amtzell
07.12.2014
Melia Vanessa Sachs, weiblich
Vanessa Christina Sachs geb. Vajdic
und Patrick Pascal Sachs, Florianweg 8,
88213 Ravensburg, Oberzell
27.11.2014
Lara Elisa Bolinger, weiblich
Susanne Bolinger geb. Friedrich und Arnold Bolinger, Junkersstr. 33,
88250 Weingarten
10.12.2014
Ben Thomas Wengelewski, männlich
Katja Karin Wengelewski geb. Messerschmidt und Thomas Wengelewski, Riedhauser Str. 40, 88271 Wilhelmsdorf
29.11.2014
Ella Luise Haberkorn, weiblich
Anika Ulla Haberkorn-Reuther geb.
Reuther und Florian Haberkorn, Auf der
Höhe 4, 88636 Illmensee, Ruschweiler
10.12.2014
Andreas Denis Weber, männlich
Tatjana Weber geb. Enders und
Denis Weber, Schornreuteweg 56,
88212 Ravensburg
29.11.2014
Ina Manhald, weiblich
Selina Maria Manhald geb. Lochmaier und Armin Manhald, Magnusweg 10,
88273 Fronreute, Staig
14.12.2014
Mathis Theo Frahm, männlich
Bettina Frahm geb. Sommer und
Patrick Frahm, Mendelssohnstr. 8,
88250 Weingarten
01.12.2014
Tim Christian Schlewek, männlich
Christine Maria Schlewek geb. Kallay
und Christian Karl Schlewek, Wilhelmsdorfer Str. 11/1, 88271 Wilhelmsdorf,
Pfrungen
14.12.2014
Konstantin Êvgenovic Boldyriev,
männlich
Olga Oleksandrivna Boldyrieva
geb. Fedcenko und Evgeniy Mikolajovic Boldyriev, Heinrich-Schatz-Str. 15,
88250 Weingarten
01.12.2014
Marlon Christian Paul Urban, männlich
Simone Pia Smietana und Markus Urban,
Lauratal 1/1, 88281 Schlier
16.12.2014
Suzan-Cennet Kiliç, weiblich
Zeliha Kiliç geb. Eroglu und Bozan Kiliç,
Hauptstr. 69, 88339 Bad Waldsee
04.12.2014
Finja Haller, weiblich
Carmen Haller geb. Marx und Florian
Haller, An der Mühlensteige 16,
88281 Schlier
21.12.2014
Bastian Mohr, männlich
Sabine Mohr geb. Schneider und
Markus Philip Mohr, Bauernjörgstr. 32,
88250 Weingarten
04.12.2014
Clemens Hollacher, männlich
Nicole Hollacher geb. Bendel und Andreas Hollacher, Dietenwenger Weg 1,
88436 Eberhardzell
21.12.2014
Matteo Fernandes Geßler, männlich
Melanie Fernandes Geßler geb. Soares
Fernandes und Markus Werner Geßler,
Fabrikstr. 35/3, 88284 Wolpertswende
22.12.2014
Julius Valentin Kapler, männlich
Doris Birgit Kapler geb. Elbs und Joachim Martin Kapler, Köpfingen 29,
88255 Baienfurt
25.12.2014
Janik Abend, männlich
Andrea Abend geb. Zinnecker und Thomas Abend, Säntisstr. 9, 88410 Bad
Wurzach, Unterschwarzach
27.12.2014
Janosch Hanßler, männlich
Laurel Stanny Hanßler geb. Buhmann
und Rainer Manuel Hanßler, Briachstr. 19,
88250 Weingarten
HOCHZEITEN
In der Zeit vom 01. Dezember bis zum
31. Dezember 2014 wurden auf dem
Standesamt Weingarten 8 Eheschließungen beurkundet; die schriftliche
Einwilligung zur Veröffentlichung liegt
vor.
04.12.2014
Sandra Maria Cappuccio und
Daniel Ernst Schmid, Laurastraße 13,
88250 Weingarten
19.12.2014
Miriam Jamila Haussmann und
Erik Alexander Hemblen, Welfenstraße 3,
88250 Weingarten
20.12.2014
Karin Zülke und Matthias Hoff,
Silcherweg 6, 88250 Weingarten
VERSTORBEN
In der Zeit vom 01. Dezember bis zum
31. Dezember 2014 wurden auf dem
Standesamt Weingarten 20 Sterbefälle
folgender Personen beurkundet; die
schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor.
30.11.2014
Rosa Rita Simon geb. Wachter
Kornblumenstr. 11, 88250 Weingarten
05.12.2014
Olga Eisele geb. Seßler
Forststr. 4, 88281 Schlier, Erbisreute
33
Ausgabe 02/2015
07.12.2014
Franz Eugen Wallemann
Moosbruggerstr. 5, 88250 Weingarten
19.12.2014
Else Anna Maria Buchwald geb. Dorn
St.-Konrad-Str. 2, 88250 Weingarten
07.12.2014
Ilse Elisabeth Hildegard Gerda Merker geb. Pfeifer
Wagnerstr. 26, 88250 Weingarten
20.12.2014
Lieselotte Gertrud Steinhauser
St.-Longinus-Str. 2, 88250 Weingarten
24.12.2014
Ilse Mina Helene Frick
Moosbruggerstr. 5, 88250 Weingarten
13.12.2014
Michael Binder
Moosbruggerstr. 5, 88250 Weingarten
Blick
TIERÄRZLICHE BEREITSCHAFT
Samstag und Sonntag
Kleintierpraxis Dr. Lang, Hähnlehofstraße 27, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr. 0751/53852
Telefonische Anmeldung erforderlich
NOTRUFE
Polizei 110
Feuerwehr 112
Rettungsdienst/Notarztdienst 112
GIFTNOTRUF
Tel.-Nr. (0761) 19 240
16.12.2014
Anna Wieland geb. Leuthold
Anemonenweg 13, 88250 Weingarten
WASSER / GAS / STROM
Technische Werke Schussental GmbH &
Co. KG, 24-Stunden Störungsdienst
Tel.-Nr. (0751) 804-2000
Notdienste
VOM 16. BIS 22. Januar 2015
Der Notdienst beginnt morgens um 8.30
Uhr und endet morgens um 8.30 Uhr des
folgenden Tages.
Freitag
Apotheke im Kaufland,
Weißenauer Straße 15, 88214 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/3550824
Mittwoch
Apotheke am Elisabethenkrankenhaus, Elisabethenstraße 19, 88212 Ravensburg, Tel.-Nr. 0751/79107910
Allgäu-Apotheke, Wangener Straße 2,
88267 Vogt, Tel.-Nr. 07529/7732
Stadt-Apotheke, Friedhofstraße 7, 88339
Bad Waldsee, Tel.-Nr. 07524/97960
Rathausplatz-Apotheke,
Hauptstraße 66, 88326 Aulendorf,
Tel.-Nr. 07525/60150
Samstag
Apotheke im real, Franz-Beer-Straße 108,
88250 Weingarten, Tel.-Nr. 0751/7645508
Sonntag
Apotheke in Oberzell, Josef-StrobelStraße 13, 88213 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/67896
10.00-12.00 Uhr und 17.00-19.00 Uhr
Marien-Apotheke, Waldseer Straße 13,
88255 Baienfurt, Tel.-Nr. 0751/43677
Montag
Dreiländer-Apotheke, Gottlieb-Daimler-Straße 2, 88214 Ravensburg,
Tel.-Nr. 0751/3665075
Rathaus-Apotheke, Kirchstraße
88267 Vogt, 07529/974847
im
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Donnerstag
Hubertus-Apotheke, Dorfplatz 1, 88255
Baindt, Tel.-Nr. 07502/911035
KRANKENHAUS
Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH, Ravensburger Straße 39, 88250 Weingarten,
Tel.-Nr.: 0751 / 406-0
ARZT
Ärztlicher Notdienst unter Tel.-Nr. (0180)
19 29 281
KINDERARZT
Ärztlicher Notdienst unter Tel.-Nr. (0180)
19 29 288
ZAHNARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (01805) 911 630
14,
Dienstag
Marien-Apotheke, Waldseer Straße 13,
88255 Baienfurt, Tel.-Nr. 0751/4367
AUGENARZT
Notdienst unter Tel.-Nr. (0180) 19 29 346
FRAUEN UND KINDER IN NOT:
Tel.-Nr. (0751) 16 365
Veranstaltungskalender
Samstag
09:00 Uhr bis 11:00 Uhr
Hundeareal Vorberg
(gegenüber Brunnenplatz)
Kostenlose Welpen- und Junghundeschule des Tierschutzvereins Ravensburg / Weingarten - Tierheim Berg
Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung
beim Tierheim unter Tel. 0751 / 41 778
oder 551 954 (nachmittags) oder bei Frau
Raake, Tel. 07502 / 911 581
Tierschutzverein Ravensburg /
Weingarten
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. Februar 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
16:00 Uhr
Kultur-und Kongresszentrum
(Staufersaal)
Jahreshauptversammlung des Schwäbischen Albvereins, OG Weingarten
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
23:00 Uhr bis 01:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
«Funky Disco»
Linse-Disco mit Dj Caspa.
Kulturzentrum Linse
34
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
Sonntag
14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. Februar 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
Montag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe "Die
Strolche"
Agenda-Treff Oberstadt
kleinen
14:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kath. Gemeindehaus, Irmentrudstr. 12
Offener Folkloretanznachmittag
Tanzkreis St. Martin
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Englisch für alle
Klassenstufen mit Frau Redling
Agenda-Treff Oberstadt
16:00 Uhr
Amtshaus, großer Sitzungssaal
Sitzung des Gemeinderates
Sitzungsvorlagen ab 19.01. unter
www.weingarten-online.de einsehbar.
Stadt Weingarten
16:00 Uhr bis 18:30 Uhr
InKultuRa e.V.,
Heinrich-Schatz-Straße 16
Kinderkochkurs ab acht Jahren
Preis pro Kurs: 5 Euro
inkl. Materialkosten.
Kurs ist auch einzeln buchbar. Max. Teilnehmerzahl: sechs Personen. Anmeldung
per Mail oder telefonisch. Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail:
nfo@inkultura.org, ww.inkultura.org
17:30 Uhr bis 24:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Super-Montag in der Linse
Kino für 6 Euro, Fass-Bier und SaftSchorle (0,4) für 2,50 Euro
Kulturzentrum Linse
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Kleinhandwerkerdienste
Wir vermitteln Kleinhandwerkerdienste
mit hausmeisterlichen vergleichbar.
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
18:00 Uhr bis 19:00 Uhr
BIK-Büro Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Tauschbörse
Vermittlung von Diensten auf Gegenseitigkeit, unentgeltlich und privat
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
Dienstag
09:30 Uhr bis 10:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Offener Frauen-Tanztreff zu orientalischer Musik
mit Roswitha Entreß,
Tel. 0751 / 35 25 090
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
InKultuRa e.V., Heinrich-Schatz-Str. 16
EBRU-Kurs I (Wassermalerei)
Termine: wöchentlich, dienstags
Ein Kurs beinhaltet vier Termine und ist
nur als Gesamtpaket buchbar. Preis für
vier Termine: 40 Euro zzgl. Material.
Nähere Informationen über Homepage.
Anmeldung per E-Mail oder telefonisch.
Die Kurse finden in unseren Vereinsräumen statt.
Tel. 0751 / 55 779 235, E-Mail:
info@inkultura.org, www.inkultura.org
14:00 Uhr
Gemeindehaus St. Maria
Begegnungen mit Menschen, die ihre
Heimat verlassen mussten
und z.Zt. im Kloster Weingarten wohnen.
Begleitet von Schwester Ines.
Seniorenkreis St. Maria
Mittwoch
10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mutter-Kind-Gruppe:
"Die Krabbelmäuse"
Agenda-Treff Oberstadt
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Stadtbüro der Stiftung KBZO, Schützenstr. 5
Marktfrühstück
Offener Treff für alle Marktbesucher. Alt
und Jung, behindert und nicht behindert
begegnen sich bei Kaffee, Tee und Butterbrezeln. Info: Bea Pieper, Stiftung KBZO
Stadtbüro, Schützenstr. 5,
Tel. 0751 / 76 40 477,
Mail an b.pieper@kbzo.de
AGIL im Stadtbüro
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Patenschaft "ein Stück Weingarten"
Information über und Anmeldung als
Pate für ein "Stück Weingarten"
Bürger in Kontakt (BIK),
Tel. 0751 / 55 74 549
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
BIK-Büro, Kornhausgasse 2,
Weingarten
Sprechstunde Wahl-Oma/Opa Service
Wir vermitteln Ihnen eine/-n Wahl-Oma/
-Opa, die/der zu Ihrer Familie passt.
Bürger in Kontakt / Amt für Familie u.
Soziales Tel.0751 / 405 178
14:30 Uhr
Best Western Parkhotel
Vortrag mit Uwe Lüer: Als wir noch
jung waren - Geschichte im Spiegel der
Briefmarke von 1964
Ein unterhaltsamer Nachmittag mit
Texten und Musik.
Seniorenverband
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Mittwochscafé
Brettspiele mit Erich Briebrecher.
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Kultur- und Kongresszentrum,
Abt-Hyller-Straße 37
Verbraucherberatung
Beratung für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger mit Empfehlungen der
Stiftung Warentest. GVV Verein für Verbraucherberatung und Verbraucherschutz
e.V., Liebfrauenstraße 49
35
Ausgabe 02/2015
Amtsblatt und Bürgerzeitung der Stadt Weingarten
15:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Hausaufgabenhilfe Mathematik,
Physik und Deutsch
mit Herrn Hafenbrak und Herrn Rieger
Agenda-Treff Oberstadt
20:00 Uhr
Ev./Kath. Hochschulgemeinde
Kabarettist Michael Feindler mit
"Das Lachen der Ohnmächtigen!"
Für Studierende nur 5 € Eintritt!
EKHG
Donnerstag
08:00 Uhr
Freibad / Stiller Bach
Nordic Walking
Info: Ulla Vehe-Bergmann,
Tel. 0751 / 93 442
Schwäbischer Albverein OG Weingarten
09:00 Uhr bis 11:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Frauentreff Oberstadt
Gespräch und Austausch, Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln, Patchwork, Klöppeln und tun, was jede gerne mag.
Mit Frau Endres und Frau Kraus,
Tel. 0751 / 43 488.
Frauentreff Oberstadt
11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Büro Bürger in Kontakt, Kornhausgasse 2
Offenes Büro Hospizverein
Weingarten e.V.
Mitarbeiter des Hospizvereins informieren und beraten, auch zu Fragen der Patientenverfügung. Telefonische Beratung
täglich unter 0160 / 96 207 277. Internet:
www.hospizbewegung-weingarten.de.
Hospizbewegung Weingarten
17:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Studenten-Tag in der Linse
Kino-Eintritt nur 5 Euro für Schüler und
Studenten auf alle Filme.
Kulturzentrum Linse
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Talschule Weingarten, Block D,
Abt-Hyller-Str. 38
Singstunde
Info bei Chorleiterin Frau Silbereisen,
Tel. 0751 / 55 75 436.
Liederkranz Weingarten
Freitag
10.00 Uhr bis 12.30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Freitagscafé
Agenda-Treff Oberstadt
im
Blick
Arbeit und Privatleben. Dies ist in den
vergangenen Jahren immer mehr in das
Bewusstsein arbeitender Eltern gerückt.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie
gehört bei Nussbaum Medien Weil der
Stadt schon lange zur Firmenphilosophie.
10:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
Ausstellung "Zeit der Kälte und der
weißen Wunder" von Hubert Gärtner
Agenda-Treff Oberstadt
14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Museum für Klosterkultur
"Oh, Maria hilf" - Mariendarstellungen in Bild und Figur im Wandel
der Zeit
Sonderausstellung bis 1. Februar 2015
Abteilung für Kultur und Tourismus
14:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Agenda-Treff Oberstadt
"Mit Oma"-Treff für Kinder
von 6 bis 12 Jahren. Maschinennähen,
Basteln, Handarbeiten. Anmeldung bei
Fr. Schanda unter Tel. 5699968.
Agenda-Treff Oberstadt
18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
KinderKleiderKiste "KiKKi", Malerstr. 7
Kinderkleidung zu günstigen Preisen
Eingang am Parkplatz der Schule am
Martinsberg in der Oberstadt. Wir freuen
uns über Ihre Kleiderspenden.
Jugendcafé Weingarten
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Liebfrauenstraße 58, Weingarten
Dia-Show «3000 km Jakobsweg zu Fuß
von Deutschland nach Santiago»
Kulturzentrum Linse
Schon der Unternehmensgründer Oswald Nussbaum erkannte, dass es für
Frauen nicht immer einfach ist, berufstätig zu sein, ohne dass die Familie darunter leidet. Deshalb installierte er bereits
1972 einen Betriebskindergarten, wo
die Kinder betreut wurden, während
die Mütter arbeiteten. In den frühen
1970er-Jahren waren solche Gedanken
eher die Ausnahme als die Regel. Doch
der Erfolg bestätigte Nussbaums Idee.
Jahrzehntelang wurden im „NussbaumKindi” überwiegend kleine Kinder betreut. Besonders viele waren es immer
in den Sommerferien, wenn die anderen
Kindergärten geschlossen waren.
Seitdem bei den Kommunen ausreichend Kindergartenplätze zur Verfügung stehen, hat sich der Bedarf gewandelt. Aus dem Betriebskindergarten
wurde eine Kinderbetreuungsstätte, in
der heute meist Schulkinder nachmittags ihre Hausaufgaben machen oder
einfach nur zum Spielen kommen. Der
„Kindi” steht für die Kinder der Betriebsangehörigen kostenlos zur Verfügung
und ist nach wie vor ganzjährig, also
auch in den Schulferien geöffnet. Highlights sind für die Kinder die Besuche auf
Bauernhöfen und in Tierparks sowie die
jährlichen Ausflüge in Freizeitparks wie
Tripsdrill oder den Europa-Park.
Wassonstnochinteressiert
Wassonstnoch
interessiert
Aus dem Verlag
Familienfreundlichkeit
als Teil der Unternehmensphilosophie
Ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, ist
im Wettbewerb um qualifizierte Arbeitnehmer entscheidend. Dabei ist ein
zentrales Element die Balance zwischen
Seiner sozialen Verantwortung über den
eigenen Betrieb hinaus wird Nussbaum
Medien Weil der Stadt durch die Unterstützung sozialer Projekte gerecht. Im
Zentrum des Interesses stehen dabei die
schwächsten Glieder der Gesellschaft,
die Kinder und Jugendlichen. Für sein
Engagement wurde Nussbaum Medien
Weil der Stadt beim Landeswettbewerb
2006 mit dem 2. Preis in der Kategorie
Mittelbetriebe für herausragende Leistungen ausgezeichnet.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
91
Dateigröße
1 909 KB
Tags
1/--Seiten
melden