close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BITKOM Forum Telekommunikation und Medien 15 01 2015 Programm

Einbetten
© James Thew - Fotolia.com
Digitale Agenda in
Deutschland und Europa –
Aufbruch ins Breitbandjahr 2015
15. Januar 2015
Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG
Französische Straße 33 a-c | 10117 Berlin-Mitte
Digitale Agenda in Deutschland und Europa – Aufbruch ins Breitbandjahr 2015
Agenda
Deutschland und Europa stehen vor der Herausforderung, durch flächendeckende HochgeschwindigkeitsBreitbandnetze die Digitalisierung voranzutreiben. Gelingt die schnelle und zukunftsorientierte Vergabe der
700 MHz-Frequenzen? Welche Auswirkungen hat das Gesetzespaket »Vernetzter Kontinent« mit Regelungen
zur Netzneutralität und Roaming auf den Telekommunikationsbinnenmarkt? Reichen die Förder­gelder der
»Netzallianz Digitales Deutschland« und der Fazilität »Connecting Europe«,
um Wirtschaftlichkeitslücken beim Breitbandausbau zu schließen?
ab 17:30
Einlass
18:30 Begrüßung
Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer BITKOM
18:35
Einführung in das Thema
Timotheus Höttges, Vizepräsident BITKOM, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Telekom AG
18:45 Keynote
Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
ca. 19:00
High-Level-Podiumsdiskussion
Moderation: Anka Vollmann, klaerwerk Berlin
„„
„„
„„
„„
Thorsten Dirks, Vorstandsvorsitzender, Telefónica Deutschland Holding AG
Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Telekom AG
Jacqueline Kraege, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa,
für Medien und Digitales
„„ Roberto Viola, Stellvertretender Generaldirektor, Generaldirektion Kommunikationsnetze,
Inhalte und Technologien, Europäische Kommission
Themen:
„„ Gesetzespaket »Vernetzter Kontinent« – sog. TSM-Paket
Netzneutralität | Roaming | Breitbandausbau
„„ Frequenzpolitik
Zukunft des 700 MHz-Bands | Harmonisierung der Frequenzvergabe
„„ Digitale Infrastrukturausbau in Deutschland
Breitbandstrategie | Netzallianz Digitales Deutschland
20:00
Empfang – Networking
Wir bieten eine Simultanübersetzung ins Deutsche und Englische an.
Mit freundlicher Unterstützung von:
Digitale Agenda in Deutschland und Europa – Aufbruch ins Breitbandjahr 2015
Referenten
Thorsten Dirks
Vorstandsvorsitzender, Telefónica Deutschland Holding AG
Thorsten Dirks ist seit Oktober 2014 Chief Executive Officer (CEO) der Telefónica Deutschland Holding AG. Zuvor war Dirks sieben Jahre Vorsitzender der Geschäfts­führung der
E-Plus Gruppe, die heute Teil von Telefónica Deutschland ist, und ver­antwortete seit
2011 zusätzlich als Vorstandsmitglied das internationale Mobilfunk­geschäft des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN. Der Diplom-Ingenieur kam 1996 zu
E-Plus und führte als langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung unter anderem die
Bereiche Innovation, Netz und IT. Er war maß­geblich verantwortlich für die erfolgreiche Mehrmarken-Strategie des Unternehmens. Vor seinem Einstieg bei E-Plus war Thorsten Dirks in verschiedenen Unternehmen der Telekommunikationsbranche tätig,
unter anderem bei Orbitel und Vebacom. 2009 publizierte er als Autor das Fachbuch »Ich, Du, Er, Sie, Es und Wir: Wie wir kommunizieren werden« über die Entwicklung der Telekommunikation.
Thorsten Dirks studierte Elektrotechnik/Nachrichtentechnik an der Universität Hamburg. Er wurde 1963 in Hamburg geboren, ist
verheiratet und hat einen Sohn.
Alexander Dobrindt, MdB
Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur
Seit Dezember 2013 ist Alexander Dobrindt Bundesminister für Verkehr und digitale
Infrastruktur. Zwischen 2009 und 2013 hatte er das Amt des CSU-Generalsekretärs inne.
Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestags. Dort war er von 2005 bis 2008 wirtschaftspolitischer Sprecher der CSU-Bundestagsfraktion und von 2008 bis 2009 Vor­
sitzender der Arbeitsgruppe Bildung und Forschung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
Foto: © Bundesregierung/Kugler
Digitale Agenda in Deutschland und Europa – Aufbruch ins Breitbandjahr 2015
Referenten
Timotheus Höttges
Vorstandsvorsitzender, Deutsche Telekom AG
Timotheus Höttges, Jahrgang 1962, ist seit Januar 2014 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG. Von 2009 bis zu seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden verantwortete er als Mitglied des Konzernvorstands das Ressort Finanzen und Controlling. Von
Dezember 2006 bis 2009 leitete Höttges im Konzernvorstand den Bereich T-Home. In
dieser Funktion war er für das Festnetz- und Breitbandgeschäft sowie den integrierten
Vertrieb und Service in Deutschland zuständig. Unter seiner Leitung gewann T-Home
die DSL-Marktführerschaft im Neukundengeschäft und entwickelte das Internet-Fernsehen Entertain zum Massenmarktprodukt
bei gleichzeitiger Stabilisierung der Ertragskraft. Höttges verantwortet das konzernweite Effizienzprogramm »Save for Service«,
nachdem er solche Programme bei T-Home und in den europäischen Mobilfunktöchtern erfolgreich durchgeführt hatte. Von
2005 bis zu seiner Berufung in den Konzernvorstand war Höttges im Vorstand der T-Mobile International für das Europageschäft
zuständig. Von 2000 bis Ende 2004 war er Geschäftsführer Finanzen und Controlling und später Vorsitzender der Geschäftsführung T-Mobile Deutschland.
Höttges arbeitete nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln drei Jahre in einer Unternehmensberatung, zuletzt als Projektleiter. Ende 1992 wechselte er zum VIAG Konzern in München, wo er seit 1997 als Bereichsleiter, später als Generalbevollmächtigter für Controlling, Unternehmensplanung sowie Merger und Acquisitions verantwortlich war. Als Projektleiter war er maßgeblich an der Fusion von VIAG AG und VEBA AG zur E.on AG beteiligt, die am
27. September 2000 wirksam wurde.
Jacqueline Kraege
Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa,
für Medien und Digitales
Geboren am 21. Mai 1960 in München.
Nach dem 1979 in Sankt Augustin abgelegten Abitur studierte Kraege Vergleichende
Literaturwissenschaften, Germanistik, Spanische Philologie, Kunstgeschichte und Politische Wissenschaften an der Universität Bonn. 1989/90 legte sie dort das Magisterexamen ab. Parallel hierzu war sie von 1986 bis 1990 als Projektassistentin bei der FriedrichEbert-Stiftung tätig. Von 1988 bis 1989 arbeitete sie darüber hinaus als Dozentin am Willi-Eichler-Bildungswerk. In den Jahren
1990/91 fungierte sie als Koordinatorin der Regionalkonferenzen »Fortschritt ‚90« beim SPD-Bundesvorstand, 1991/1992 war sie
Büroleiterin beim Bundestagsabgeordneten Christoph Zöpel (SPD).
Im Jahr 1992 erfolgte ihr Einstieg in die rheinland-pfälzische Landesverwaltung. Bis 1995 war sie zunächst Referentin, danach bis
2001 Referatsleiterin in der Staatskanzlei. Von 2001 bis 2002 leitete sie das Büro von Ministerpräsident Kurt Beck (SPD). Anschließend war sie als Abteilungsleiterin für Ressortkoordination und Regierungsplanung der Staatskanzlei verantwortlich.
Am 25. Februar 2005 wurde Kraege zur Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt und Forsten ernannt.
Ab dem 18. Mai 2011 war sie danach Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes
Rheinland-Pfalz. Mit dem Wechsel zum Kabinett Dreyer war sie vom 16. Januar 2013 bis 11. November 2014 Chefin der Staatskanzlei.
Am 12. November 2014 wurde sie zur Bevollmächtigten des Landes beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales ernannt.
Digitale Agenda in Deutschland und Europa – Aufbruch ins Breitbandjahr 2015
Referenten
Dr. Bernhard Rohleder
Hauptgeschäftsführer, BITKOM e.V.
Bernhard Rohleder (Jg. 1965) ist Hauptgeschäftsführer des BITKOM e.V. seit dessen
Gründung im Jahr 1999.
Seine berufliche Laufbahn begann Rohleder mit Stationen bei der ZF Friedrichshafen
GmbH in Saarbrücken, dem Presseverlag Ploetz in Berlin und dem brandenburgischen
Wirtschaftsministerium in Potsdam. 1994 kam er als Pressesprecher und Assistent der
Geschäftsführung zum Fachverband Informationstechnik im VDMA und ZVEI, Frankfurt/Main. Drei Jahre später übernahm Rohleder dort die Position des Stellvertretenden Geschäftsführers und kurz darauf jene
des Geschäftsführers. 1997 wurde er parallel zum Generalsekretär des europäischen Spitzenverbands der IT-Branche, Eurobit, mit
Sitz in Brüssel und Frankfurt berufen. Er fusionierte Eurobit im Jahr 2000 mit dem europäischen Verband der kommunikationstechnischen Industrie zur neuen Spitzenorganisation Digital Europe und vertrat die deutsche Hightech-Branche anschließend im
dortigen Vorstand. Daneben führte Rohleder 1997/1998 turnusgemäß das Generalsekretariat des Weltverbands der IT-Industrie
International Information Industry Congress (IIIC). Von 1997 bis 2005 leitete er zudem als Geschäftsführer das Marktforschungsinstitut European Information Technology Observatory (EITO).
Rohleder studierte ab 1987 Politikwissenschaft zunächst an der Universität des Saarlandes und später am Pariser Institut d‘Etudes
Politiques, wo er sein Studium 1991 abschloss. Er promovierte an der Freien Universität Berlin zum Dr. rer. pol. Rohleder war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.
Rohleder war Mitglied in der Enquête-Kommission des Deutschen Bundestages »Internet und digitale Gesellschaft«. Er vertritt
die Branche unter anderem im CeBIT-Messeausschuss sowie in den einschlägigen Gremien des Bundesverbands der Deutschen
Industrie (BDI).
Roberto Viola
Stellvertretender Generaldirektor, Generaldirektion Kommunikationsnetze,
Inhalte und Technologien, Europäische Kommission
Roberto Viola holds a Doctor degree in Electronic Engineering (Dr. Eng.) and a Masters in
Business Administration (MBA).
He is Deputy Director General of DG CONNECT, in the European Commission, with
responsibilities for Electronic Communications Networks and Services Directorate,
Cooperation Directorate – International and Inter-institutional relations, Stake­holders
cooperation, Coordination Directorate – Growth and Jobs, Innovations and Knowledge Base, Media and Data Directorate.
From 2005 to 2012, he was the Secretary General in charge of managing AGCOM (Italian media and telecom regulator). He was
Chairman of the European Radio Spectrum Policy group (RSPG) from 2012 to 2013, and Deputy Chairman in 2011 and Chairman in
2010. He was member of the BEREC Board (Body of European Telecom Regulators).
He was Chairman of the European Regulatory Group (ERG) in 2007. He served as Director of Regulation Department and Technical
Director in AGCOM from 1999 to 2004, in charge of inter alia, regulation in terrestrial, cable and satellite television, frequency
planning, access and interconnection of communication services, cost accounting and tariff in telecommunication and broadcasting services.
From 1985-1999 he served in various positions as a staff member of the European Space Agency (ESA) in particular, he has been
Head of Telecommunication and Broadcasting Satellite Services.
BITKOM vertritt mehr als 2.200 Unternehmen der digitalen Wirtschaft, davon gut 1.400 Direktmitglieder. Sie
erzielen mit 700.000 Beschäftigten jährlich Inlandsumsätze von 140 Milliarden Euro und stehen für Exporte von
weiteren 50 Milliarden Euro. Zu den Mitgliedern zählen 1.000 Mittelständler, mehr als 200 Start-ups und nahezu
alle Global Player. Sie bieten Software, IT-Services, Telekommunikations- oder Internetdienste an, stellen Hardware oder Consumer Electronics her, sind im Bereich der digitalen Medien oder der Netzwirtschaft tätig oder in
anderer Weise Teil der digitalen Wirtschaft. 76 Prozent der Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Deutschland,
10 Prozent kommen aus Europa, 9 Prozent aus den USA und 5 Prozent aus anderen Regionen. BITKOM setzt
sich insbesondere für eine innovative Wirtschaftspolitik, eine Modernisierung des Bildungssystems und eine
zukunftsorientierte Netzpolitik ein.
Adél Holdampf-Wendel
Nick Kriegeskotte
Bereichsleiterin Wettbewerbs-
Referent
und Verbraucherrecht,
Telekommunikationspolitik
Medien- und Netzpolitik
Tel.: 030.27576-224
Tel.: 030.27576-221
n.kriegeskotte@bitkom.org
a.holdampf@bitkom.org
Johannes Weicksel
Leila Ambrosio
Referent Telekommuni­ka­tions­
Projektmanagerin Events
technologien und intelligente
Tel.: 030.27576-103
Mobilität
l.ambrosio@bitkom.org
Tel.: 030.27576-250
j.weicksel@bitkom.org
Bundesverband Informationswirtschaft,
Telekommunikation und neue Medien e. V.
Albrechtstraße 10
10117 Berlin-Mitte
Tel.: 030.27576-0
Fax: 030.27576-400
bitkom@bitkom.org
www.bitkom.org
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
1 100 KB
Tags
1/--Seiten
melden