close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausgabe vom 16. Januar 2015 - Evangelisch

Einbetten
www.refuster.ch
reformier t.lokal
Ausgabe Nr. 02 | 16. Januar 2015 | Eine Beilage zur Zeitung reformiert. | Code ZH_I_743
Bild von Ernst Kolb: Ruhebänkchen am «Pilgerweg» zwischen Nossikon und Sulzbach
«Das Wort Spiritualität löst bei mir inzwischen Widerwillen aus.»
Editorial | Dies sagte in einem Interview der Zeitschrift «Aufbruch» Fulbert Steffensky, der einst Benediktinermönch war, dann zur evangelischen Kirche übertrat und die bekannte Theologin Dorothee Sölle heiratete.
Den streitbaren Theologen ärgert
es, dass unter dem Etikett «Spiritualität» Wellness zur Steigerung des eigenen Wohlbefindens
verkauft wird. Wenn spirituelle
Übungen nur dem Ego dienen,
sind sie nichts als «geistliche Habgier», wie das der Mystiker Johannes vom Kreuz (16. Jahrhundert)
nannte.
Bereits der Prophet Jesaja bringt
Gottes Stimme zu Gehör. Er geht
ins Gericht mit den Fastenden,
die sich davon persönlichen Profit versprechen. Gott will keine
frommen Selbstbefriedigungen,
er will Mitmenschlichkeit und
Solidarität. Klar sagt er, was für
ein Fasten er meint: «Bedeutet
es nicht, dem Hungrigen dein
Brot zu brechen?» Und er fordert
von dem, der fromm sein will:
«Deinen Brüdern sollst du dich
nicht entziehen!» (Jesaja 58,7).
Müssen wir uns nun betroffen
fühlen, wenn wir im Schwerpunkt
«Erwachsene – Bildung und Spiritualität», den ich mit Heinz Stauffer zusammen leite, spirituelle
Übungswege anbieten: die ökumenische Fastenwoche, Schritte
in die Stille, Pilgern am Abend,
meditatives Tanzen? Sollen wir
mehr auf soziale Fragen setzen?
Ich denke nicht. Unsere Angebote
sind keine Wohlfühloasen, sind
keine gemütlichen Ruhebänklein.
Im Gegenteil: sie wecken meinen
Hunger nach vertieftem Leben,
sie hinterfragen den Alltagstrott,
sie machen mich dünnhäutig und
achtsam. Wenn ich eine Woche
lang keine feste Nahrung zu mir
nehme, bohrt es in mir und es
stellen sich unangenehme Fragen. Wenn ich eine Stunde lang
still da sitze oder schweigend in
den Abend hineingehe, spüre ich
meinen Körper mit seinen Anspannungen manchmal recht bedrängend und muss mit Schrecken
feststellen, wie ruhelos sich mein
Geist im Kreise dreht. Ich werde
konfrontiert mit den Schatten in
mir. Mein inneres Auge nimmt
meine Beziehungen und mein Engagement unter die Lupe. Aber
ich bekomme auch Hoffnung und
Ansporn und neuen Mut, gerade,
weil ich mit anderen zusammen
unterwegs bin, weil ich gemeinsam faste, schweige, sitze, gehe,
tanze...
Mein Fazit: Spirituelle Übungen
helfen mir, das Reich Gottes zu
suchen. Oder noch einmal Steffensky: «Spiritualität ist Arbeit
und kein Pflaumenkuchen.»
Herzlich grüsse ich Sie
und lade Sie ein
Pfr. Ernst Kolb
In dieser Ausgabe
Christliche Symbole
Im Cool 5-Gottesdienst
Elki-Singen
Anmeldung zum Frühlingskurs
Jugendgottesdienst
Rückblick Weihnachtsspecial
Alles Gute!
Peter Sigel orientiert sich neu
herzlichen dank!
Eine feurige ära geht zu ende
Christbaum in der Kirche | Weihnachten ist vorbei, der Christbaum ist abgeräumt und fachgerecht entsorgt.
Keine echten Kerzen mehr | Mit Wehmut müssen wir Ihnen mitteilen, dass 2014 der Christbaum zum letzten Mal mit echten Kerzen,
verbunden mit den Zündschnüren, geschmückt werden konnte.
Nebst dem aufwändigen Auf- und
Abbau haben unsere Sigristen den
wunderschönen Baum mit Hilfe der
Hebebühne für das Weihnachtsspiel, das Schüleradventssingen,
die Familienweihnachtsfeier und
die Christnachtfeier jeweils frisch
mit Kerzen bestückt.
Aus feuerpolizeilichen Gründen
ist dies nicht mehr erlaubt, mit der
Konsequenz, dass in Europa auch
keine entsprechenden Zündschnüre mehr erhältlich sind. Wir bedauern sehr, dass diese schöne Tradition zu Ende gegangen ist. Vielen
Ustermerinnen und Ustermern
wird das Entzünden der Kerzen
am Baum als aussergewöhnliches
Spektakel in guter Erinnerung
bleiben.
Wir danken Ruedi Volz von der
Volz Bäume AG sowie Andreas
Zurbrügg von der Toggenburger
AG sehr herzlich für ihre Grosszügigkeit bei der Verrechnung
der Kosten. Die Volz Bäume AG
liefert uns jeweils die rund sieben
Meter hohe Nordmanntanne, und
die Firma Toggenburger vermietet uns die Hebebühne, damit der
Christbaum in luftiger Höhe überhaupt geschmückt werden kann.
Bild@Kaspar Thalmann
Peter Sigel, Sigrist
Bild@Christoph Graf
Wir sind dankbar, dass über all die
vielen Jahre der Baum nie Feuer
gefangen hat. Wir werden uns bemühen, auch für die Zukunft eine
stimmungsvolle - wenn auch elektrische - Weihnachtsbaumbeleuchtung auszusuchen.
Astrid Graf-Noha
Präsidentin der Kirchenpflege
Wolfgang Le Marié, Kirchenpfleger
Ressort Liegenschaften
Jugendgottesdienst – Rückblick Weihnachtsspecial
Licht und Frieden am 3. Advent | Punkt 19.15 Uhr am Sonntagabend nach dem Glockengeläut öffneten sich die drei Kirchentüren. Von
jeder Seite strömten die zirka 50 Konfirmandinnen und Konfirmanden in die dunkle Kirche.
unscheinbare Licht war das «Friedenslicht», entfacht in Bethlehem
und von dort in die Welt getragen,
als Zeichen der Hoffnung. Seit
1986 wird dieser Adventsbrauch
gefeiert und will Menschen jeglicher Religion und Hautfarbe motivieren, einen persönlichen Beitrag
zum Frieden zu leisten, und sei er
auch noch so klein.
Bild: Kartengrüsse aus dem Jugendgottesdienst@Thomas Feierabend
Wie verzaubert empfing der grosse Raum die Jugendlichen. Einzig
in der Mitte stand eine Kerze und
beleuchtete die Discokugel, welche tausend Sterne an Wände und
Decke projizierte.
Ruhig suchten sich alle einen gemütlichen Platz um das Licht und
hörten auf die Klänge der Sängerin Jessica Langenegger und auf
Thomas Feierabend am Klavier.
Bald war klar: Dieses kleine,
Von dieser Idee erzählten wir den
Jugendlichen - alle durften mit
der Kerze, die sie beim Eingang
bekommen hatten, dieses Licht
ihren Kolleginen und Kollegen
weitergeben - und so wurde die
Kirche schon viel heller! Als erst
noch all die vielen Kerzen, die in
der Kirche standen mit dem Friedenslicht angezündet wurden, bekamen alle Gesichter Konturen in
diesem warmen Licht. Dies passte
gut zum biblischen Input, der von
Jesus erzählte, der Licht ist für
diese Welt, den Menschen aber
auch zugesprochen hat: «Ihr seid
das Licht der Welt!»
Dieses Licht für die Welt wollten wir an diesem Abend auch
sein: Alle erhielten eine Karte mit
Lichtmotiven, die Konfirmandinnen und Konfirmanden im Voraus
fotografiert hatten So durften die
Jugendlichen jemandem schreiben, dem sie ein lichtervolles Friedenszeichen schicken wollten und
es entstanden viele liebevolle Kartengrüsse.
Nach dem feierlichen «Hallelujah» zum Abschluss nahmen alle
ihr Licht mit in die dunkle Nacht
und verweilten noch einen Moment am Feuer vor der Kirche. Ein
stimmungsvoller Adventsgottesdienst fand so seinen Abschluss.
Vorbereitungsteam
Jugendgottesdienst
Adieu Peter sigel
elki-singen
Neue Herausforderung angenommen | Peter Sigel kehrt in seinen angestammten Beruf als Grafiker zurück.
Frühlingskurs | ELKI - Singen ist: «singe, tanze, schpile, lache.»
So tönt auch eines der Begrüssungslieder, das jeweils am Anfang
einer Lektion gesungen wird.
Peter Sigel
Liebe Kirchgemeindemitglieder
Wir müssen Ihnen leider mitteilen,
dass sich unser allseits beliebte
Leiter des Haus- und Sigristendienstes, Peter Sigel, entschlossen
hat, in seinen angestammten Beruf
als Grafiker zurück zu kehren. Darum hat er seine Stelle bei uns auf
Ende Februar 2015 gekündigt.
Ein attraktives Angebot, das ihm
kurzfristig unterbreitet wurde,
hat ihn zu einem nochmaligen
und, wie er meint, letzten Berufsund Stellenwechsel motiviert.
Für uns im Kirchgemeindehaus
und gewiss für alle, die Peter Sigel
beinahe Sonntag für Sonntag als
gastfreundlichen, aufmerksamen,
unermüdlichen Sigrist im Gottesdienst erlebten, ist sein Weggehen
ein grosser Verlust. Wir bedauern
sehr, dass seine Zeit bei uns nach
gut fünf Jahren zu Ende ist. Peter
Sigel war der berufene Sigrist, kein
Einsatz war ihm zu viel. Er hat sich
durch grosse Zuverlässigkeit ausgezeichnet und sich mit seinem
Amt vollumfänglich identifiziert.
Wir werden Peter Sigel am Sonntag, 15. Februar 2015 im Gottesdienst feierlich verabschieden und
ihm den Segen für die Zukunft
mitgeben. Daran anschliessend
möchten wir Sie herzlich zum
Apéro riche im Kirchgemeindehaus einladen. Schön, wenn Sie
die Gelegenheit nutzen, Peter Sigel
Ihre persönlichen Wünsche mit auf
den Weg zu geben.
Josef Lütolf, Kirchenpfleger
Ressort Personal
Dieser Kurs ist für Kinder im
Alter von 2 1/2 bis 5 Jahren in
Begleitung einer erwachsenen
Bezugsperson geeignet. Auch
Grosseltern, Gotti oder Götti sind
als Begleitperson herzlich willkommen.
Kleine Kinder lernen über das
Singen der Grossen, deshalb ist
die aktive Beteiligung der Erwachsenen wichtig. Lieder und
Versli werden spielerisch vermittelt. Ein gemeinsamer Znüni gehört zum ELKI - Singen dazu.
Kursdaten:
05. März / 12. März / 19. März /
26. März / 02. April (Gründonnerstag) / 09. April / 16. April 2015
Ein Wort aus der Bibel
Denn wer das Leben lieben will
und gute Tage sehen möchte,
der halte seine Zunge im Zaum,
fern vom Bösen, und seine
Lippen, dass sie nichts Heimtückisches sagen. 1. Petrus 3,10
Kurszeiten:
ELKI früh: 09.15 bis 10.30 Uhr
mit Znüni zum Abschluss
ELKI spät: 10.00 bis 11.15 Uhr
mit Znüni bei Ankunft
Die Znüni-Pause von 10.00 bis
10.30 Uhr verbringen die beiden
Gruppen gemeinsam.
Kursort:
Kirchgemeindehaus Kreuz
Kurskosten:
Fr. 50.00 für sieben Lektionen inklusive Znüni.
Teilnehmerzahl:
Maximal 8 Kinder mit je einer Begleitperson. Ausnahmen bitte mit
der Kursleiterin absprechen.
Leitung und Auskunft:
Bettina Zurflüh, Eltern - Kind Singleiterin, Pädagogin
044 940 16 76
bettinazur@bluewin.ch
Anmeldung bis 12. Februar 2015
Benutzen Sie die Onlineanmeldung unter www.refuster.ch/elki
oder bedienen Sie sich an den Flyern mit Anmeldetalon, welche in
den kirchlichen Räumlichkeiten
aufliegen.
Sie erhalten nach Anmeldeschluss
eine Bestätigung mit der definitiven Einteilung. Die Anmeldungen
werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.
Gottesdienste Januar / februar 2015
Traditionell
Aufgelockert
Familiengerecht
Kleine Perlen
Ökumenisch
Gottesdienste und Feiern in der Kirche
so 18
Gottesdienst
10.00 Pfrn. Christine Wyttenbach
Stefan Schättin, Orgel
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
so 25
Jazz-Gottesdienst
Taufen
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
Jazz-Chor arcas syncopics
Peter Freitag, Orgel
Chinderhüeti, Chilekafi
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Stiftung Mütterhilfe
jan
jan
Jazz in Church
Augenfällig anders wird der Gottesdienst nicht daherkommen. Aber ohrenfällig anders, wenigstens, was die Musik
betrifft. Es wird der Churer Jazz-Chor arcas syncopics bei uns in der reformierten Kirche zu Gast im Gottesdienst sein.
Am späteren Nachmittag wird der Chor dann im Rahmen des 25-Jahre-Jubiläums des in Uster beheimateten Schweizer
Jazzarchivs SwissJazzOrama in der Kirche ein Konzert geben (siehe Agenda / Rubrik Musik).
Wie jede Musik bekommt auch der Jazz ein kirchliches Gesicht, wenn er in die Kirche kommt und im Gottesdienst
mitfeiert, wie bei den Genfern damals, vor 500 Jahren, als sie auf der Suche nach den besten Melodien der Zeit waren,
um die Psalmen zu vertonen. Sie hatten sich auch nicht gescheut, die besten, ganz und gar weltlichen Musiker ihrer
Zeit in Dienst zu nehmen.
Ohrenfällig anders soll also dieser Gottesdienst sein. Ganz so einfach sollen sich unsere Ohren übrigens auch nicht ans
Evangelium gewöhnen. Sonst hören wir nicht mehr hin. Sonst hören wir es nicht mehr.
so 01
Gottesdienst
Abendmahl
10.00 Pfrn. Christine Wyttenbach
Musik: Gospelchor Mezzoforte
Stefan Schättin, Leitung
Chinderhüeti
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: Zwinglifonds
sa 07
Fiire mit de Chliine
16.00 Pfrn. Christine Wyttenbach
mit den Frauen vom Fiire-Team
Feier für Kinder ab drei Jahren bis zum
Kindergartenalter
Reformierte Kirche Uster
feb
feb
Die Glocken läuten für die Winterfeier
Das Chilemüüsli freut sich immer noch riesig über seinen warmen, kuscheligen Schal, den es im Advents-Fiire
geschenkt bekommen hat. Er passt ganz famos zu seinen knallroten Handschuhen – und eigentlich wäre das Chilemüüsli richtig gut ausgerüstet für den Schnee. Aber der lässt auf sich warten.
Dabei könnte man so tolle Spiele machen, wenn er nur endlich käme. Zum Glück füllt sich die Kirche bald wieder mit
vielen wusligen kleinen Kindern und dann ist immerhin drinnen etwas los! Bist du auch dabei? Zusammen mit dem
Chilemüüsli kannst du singen, eine Geschichte hören und andere Kinder treffen. Im Anschluss an die Feier gibt es
einen Zvieri. Schön, wenn du kommst!
so 08
Gottesdienst Cool 5
feb
10.00 Pfr. Ernst Kolb; Katechetinnen
zusammen mit den Kindern aus
dem Cool 5-Unterricht
Peter Freitag, Kantor
Robert Metzger, Orgel
Chinderhüeti, Apéro
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: HEKS Verfolgte Minderheiten im Nordirak
Vo Fischer und Fischli
Im Cool 5-Unterricht haben die Kinder Symbole des christlichen Glaubens kennen gelernt: den Fisch, das Kreuz und
die Hand.
Fische kommen in der Bibel immer wieder vor, schon ganz am Anfang in der Schöpfungsgeschichte, aber auch in den
Netzen der Fischer am See Genezareth. Für die verfolgten ersten Christen im römischen Reich wurde der Fisch zum
geheimen Erkennungszeichen. Heute werden diejenigen, die ein «Fischli» am Auto haben, von vielen eher belächelt.
Zum Abschluss dieser Sequenz im Cool-Unterricht werden wir miteinander in der Kirche feiern – da ist der Ort, wo wir
wesentlichen Fragen unseres Lebens begegnen können. Was heisst es denn heute, zu seinem Christsein zu stehen?
so 08
Abendgottesdienst
feb
19.00 Pfr. Ernst Kolb
Robert Metzger, Orgel
Wir begegnen einem frechen Christen
und Mystiker: Eine Abendstunde mit
William Blake (1757-1832)
Reformierte Kirche Uster
Kollekte: HEKS Verfolgte Minderheiten im Nordirak
«Wer seine Meinung niemals ändert, ist wie abgestandenes Wasser!» (William Blake)
Der englische Dichter und Maler war eine eigenwillige Persönlichkeit, er getraute sich, die Bibel auf seine Weise
zu interpretieren. Er sah in einem Sandkörnchen eine ganze Welt und den Himmel in einer Wildblume. «Wenn die
Pforten der Wahrnehmung gereinigt sind», so sagte er, «erscheint dem Menschen alles, wie es wirklich ist: unendlich!»
Gedanken, Gedichte und Bilder des Künstlers laden uns in eine geheimnisvolle Welt ein und fordern uns heraus.
«Uns bestimmt sind Freud und Leid; wenn wir dies nur recht verstehn, sicher durch die Welt wir gehn.»
Amtshandlungen
Bestattet wurden:
• Rosa Ida Villiger geb. Beck (*1918) Uster/Pfäffikon ZH
• Max Peter (*1928) Uster
• Verena Keller geb. Nef (*1937) Uster
Gottesdienste und Feiern in Ihrer Nähe
so 18
Gottesdienst
Freudwil
20.00 Pfr. Yves L'Eplattenier
Schuelhüsli Freudwil
fr 23
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim Im Grund
16.00
Pfrn. Silvia Trüssel
Elisabeth Pfister, Klavier
Wagerenstrasse 20, Uster
fr 23
Gottesdienst
Sulzbach
19.00
Pfr. Matthias Rüsch
Schulhaus Sulzbach
sa 24
Gottesdienst
Wermatswil
17.15
Pfrn. Bettina Wiesendanger
jan
jan
jan
jan
«Stägeli uf, Stägeli ab» (Artur Beul)
Schuelhüsli Wermatswil,
Untergeschoss
Neu - Gottesdienste in Wermatswil
Die Reformierte Kirche ist von Mitgliedern des Wermatswiler Frauenvereins angefragt worden, ob es nicht auch in
Wermatswil Gottesdienste geben könnte, wie in anderen Ustermer Quartieren auch. Die Anfrage hat uns von der
Kirche gefreut - und am 24. Januar ist es also erstmals soweit.
Koordiniert und geleitet werden diese Gottesdienste von Pfarrerin Bettina Wiesendanger. Von ihr kommt dazu die Anfrage an Sie, liebe Wermatswiler Leserin, lieber Wermatswiler Leser: Haben Sie thematische Wünsche, Anregungen,
Beiträge zu einem der nächsten Gottesdienste in Ihrem Quartier? Könnte das ein interaktiver Gottesdienst werden,
weil Sie sich daran beteiligen? Die nächsten Daten 2015 sind: 13. September und 19. Dezember.
In Vorfreude auf diesen Gottesdienst in Ihrer Nähe und auf Ihre Beiträge grüsst Sie herzlich
Pfrn. Bettina Wiesendanger, 044 943 15 46, bettina.wiesendanger@refuster.ch
so 25
Ökum. Spitalgottesdienst
10.00
Pfr. Markus Naegeli
fr 06
Gottesdienst Alters- und
Pflegeheim im Grund
16.00
Peter Lehner, pens. Pfarrer
Musik: Elisabeth Pfister, Klavier
sa 07
Gottesdienst
Gschwader
17.15
Pfrn. Silvia Trüssel
jan
feb
feb
Margrit Forrer, Oboe; Markus Forrer,
Klarinette; Gerd Vosseler, Fagott
Spital Uster, Forum
Wagerenstrasse 20
Apéro
Schulhaus Gschwader
Veranstaltungen Januar / februar 2015
Kinder und Familien – Familiengottesdienste siehe Gottesdienstkalender
di 10
Mutter-Kind-Treff
09.00 Maya Nussbaum, Sozialdiakonin Chinderhüeti
Reformierte Kirche Uster
feb
Jugend und junge Erwachsene / nähere Infos und Anmeldung siehe www.coolplus.ch
mi
Treffs für Jungs
18.00 Team Jugendarbeit mit:
Thomas Feierabend
Christina Weber
Kirchgemeindehaus Kreuz
Einschreibung zum
Konfirmationsunterricht
18.00 Pfarrteam
Peter Freitag, Musik
Reformierte Kirche Uster
alle 2 Treffs für Girls
Wochen
mi 28
jan
Konfirmationsunterricht Schuljahr 2015/2016
Alle reformierten Schülerinnen und Schüler, welche nach den Sommerferien 2015 die 9. Klasse besuchen und sich
im Sommer 2016 konfirmieren lassen möchten, werden gebeten, sich zum Unterricht einzuschreiben.
Anfang Ende Dezember 2014 wurden an alle uns bekannten Schülerinnen und Schüler persönliche Einladung verschickt. Zwischenzeitlich Neuzugezogene, welche keine Einladung erhalten haben, kontaktieren bitte:
Sekretariat, 044 943 15 15, kirche@refuster.ch
Erwachsene
Mo
di 03
feb
Schritte in die Stille
wöchentlich
18.55 Ökumenisches Team
Gemeinsam Bibellesen
10.00 Pfr. Matthias Rüsch
«Schweigen, Jesusgebet, Kontemplation» Kirchgemeindehaus Kreuz
Auskunft: Pfr. Ernst Kolb, 044 941 78 86
Kirchgemeindehaus Kreuz
Seniorinnen und Senioren
mi 21
Jass- und Spielnachmittag
13.30
Renate Ritzmann, Freiwillige
do 22
«Kultur und Kaffee»
14.00
Team «Kultur und Kaffee»
In Zusammenarbeit mit dem
Senioren-Netz Uster
Katholisches Pfarreizentrum
jan
jan
Bildervortrag mit Josef Stierli
Kirchgemeindehaus Kreuz
Die Töss von der Quelle bis zur Mündung
Seit vielen Jahren wandert Josef Stierli gerne in Nah und Fern, insbesondere seit seiner Pensionierung. Er wohnt
mit seiner Frau seit 1987 in Gutenswil und war von Beruf Buchhalter. Seine Eindrücke der Landschaft, von Flora und
Fauna hat er als Fotograf eingefangen. Seine Bilder vermitteln Momentaufnahmen aus der Natur und Kultur, die er
mit mündlichen Informationen ergänzt. Wir empfehlen Ihnen von Herzen diesen Nachmittag und freuen uns auf ein
kleines Stück Heimat.
do 29
Jass- und Spielnachmittag
13.30
Dori Räz, Freiwillige
Kirchgemeindehaus Kreuz
do 05
Jass- und Spielnachmittag
13.30
Dori Räz, Freiwillige
Kirchgemeindehaus Kreuz
so
Sunntigsträff
14.00 Team Sunntigsträff
Offen für alle!
Im Café der Wohnsiedlung Kreuz
Mo 19
Trauergruppe
20.15
Béatrice Spörri, Diakonin
Achtung: Ausnahmsweise beginnt
das Treffen erst um 20.15 Uhr.
Kirchgemeindehaus Kreuz
Mo 02
Trauergruppe
19.30
Béatrice Spörri, Diakonin
Stadtgebet
06.30 Ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Kirchen in Uster
Für alle, die gemeinsam für Uster beten Kirchgemeindehaus Kreuz
möchten. Anschliessend Frühstück.
mi
Kantorei Probe
19.00 Stefan Schättin, Kantor
www.kantorei-uster.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
mi
Mezzoforte Probe
20.40 Stefan Schättin, Kantor
www.gospelchor-uster.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
do
Kinderchor Proben
17.00 Kinderchor I (1. + 2. Kl.)
18.00 Kinderchor II (3. + 4. Kl.)
18.30 Kinderchor III (5. + 6. Kl.)
www.kinderchor.peterfreitag.ch
Kirchgemeindehaus Kreuz
Sonntagskonzert
17.00 Jazzchor arcas syncopics, Chur
Jürgen Waidele, Klavier
Rainer Apel, Gitarre
Heinz Girschweiler, Leitung
Eintritt frei - Kollekte für Mission 21
Reformierte Kirche Uster
jan
feb
Treffs
jan
Kirchgemeindehaus Kreuz
feb
di 03
feb
Musik
so 25
jan
«Jazz together»
Der Churer Jazzchor arcas syncopics ist mit dem Programm «Jazz together» zu Gast in Uster beim SwissJazzOrama und der Reformierten Kirche Uster anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Schweizer Jazzarchiv, Uster.
Der Chor singt auch im Jazz-Gottesdienst am Sonntag, 25. Januar, 10.00 Uhr.
Siehe Agenda / Rubrik Gottesdienste.
di 03
Singkreis
14.30 Peter Freitag, Kirchenmusiker
Singen einfach so!
Kirchgemeindehaus Kreuz
18.00 Astrid Graf-Noha, Präsidentin
der Kirchenpflege
Sie können die Präsidentin während
den Sprechstundenzeiten auch unter
044 943 15 43 erreichen.
Kirchgemeindehaus Kreuz
feb
Behörde
di 03
feb
Sprechstunde der
Kirchenpflege
Öffnungszeiten Sekretariat, Kirchgemeindehaus Kreuz
Montag – Freitag 08.30 – 11.30 / 13.30 – 16.30 Uhr
Seelsorge an Wochenenden und Feiertagen
Tel. 079 744 55 66
Raum der Stille im 3. Stock
Montag – Freitag 07.30 – 20.00 Uhr
Die Dargebotene Hand
Tel. 143 / 24h-Seelsorge
www.seelsorge.net
SMS 767
Redaktionsteam
Larissa Hildebrandt
Brigitt Hüni
Alexander Kohli
Silvia Trüssel
Evang.- ref. Kirchgemeinde Uster
Kirchgemeindehaus Kreuz
Zentralstrasse 40, 8610 Uster
Telefon 044 943 15 15
kirche@refuster.ch | www.refuster.ch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 002 KB
Tags
1/--Seiten
melden