close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

a)Seminome

Einbetten
HODENTUMORE
Univ.Klinik für Urologie Graz
O.Pachernegg
EPIDEMIOLOGIE

häufigstes Malignom bei Männern zwischen
20. und 40. Lebensjahr

Gesamtinzidenz von 1 – 2 % aller
Malignome von Männern in Österreich

Zu 95 % Malignome (häufig rasches
Wachstum und frühe Metastasierung)

Inzidenz: 3 – 6/100.000/a

1 - 2% bilateral
EPIDEMIOLOGIE
90
80
70
60
NS
50
S
40
30
20
10
0
15-19
20-24
25-29
30-34
35-39
40-44
45-49
50-54
A lt e r be i D ia gno s e
55-59
60-64
65-69
70-74
RISIKOFAKTOREN





Maldeszensus testis/Kryptorchismus
(4-8fach erhöhtes Risiko)
kontralateraler Hodentumor (30fach
erhöhtes Risiko)
familiäre Disposition (6fach erhöhtes
Risiko)
Hodenatrophie
in Diskussion: Umwelteinflüsse (zB
Pflanzenschutzmittel, Lösungsmittel,
Schwermetalle…)
KLINIK
 (schmerzlose) Vergrößerung, ziehender
Skrotalschmerz
 zunehmendes Schweregefühl
 Infertilität
 Begleithydrocele
 Gynäkomastie (bei Sertoli-, Leydigzelltumor,
Chorionkarzinom)
 Dyspnoe, Hämoptoe, Harnstauungsniere,
akutes Abdomen
KLINIK
 (schmerzlose) Vergrößerung, ziehender
Skrotalschmerz
DIFFERENZIALDIAGNOSE






Epididymitis
Orchitis
Hydrozele, Spermatozele
Hodentorsion
Hämatom
Skrotalhernie
DIAGNOSTIK
 Anamnese  Risikofaktoren
 Inspektion des Hodens
 Palpation des Hodens  derber
Knoten, Vergrößerung
 Ultraschalluntersuchung beider
Hoden 
inhomogene
Parenchymstruktur
(fakultativ MRI)
DIAGNOSTIK

Anamnese  Risikofaktoren

Inspektion des Hodens

Palpation des Hodens  derber
Knoten,
Vergrößerung

Ultraschalluntersuchung beider
Hoden  inhomogene Parenchymstruktur
(fakultativ MRI)
DIAGNOSTIK
HODENTUMORMARKER
 αFP Alpha-Feto-Protein  wird vom
Dottersack sezerniert
 βHCG Humanes Chorion-Gonadotropin 
wird von Synzytiotrophoblasten sezerniert
 HPLAP Humane Plazentare Alkalische
Phosphatase Marker beim Seminom,
Sensitivität 90 %, jedoch falsch positive Werte
bei Rauchern
 LDH Laktatdehydrogenase  unspezifisch,
relevant für die Einschätzung der Tumorlast
DIAGNOSTIK

Staging CT-Thorax, Abdomen und
Becken

Jede suspekte Läsion muss
histologisch
und somit im Rahmen einer
inguinalen Hodenfreilegung abgeklärt
werden!
HISTOLOGIE
I. Keimzelltumoren: 90 %
a)Seminome:
- klassisches Seminom
- Seminom mit syncytiotrophoblastischen Riesenzellen
- Spermatocytäres Seminom
Fischfleischartige Gewebsstruktur bei klassischem Seminom
HISTOLOGIE
b) Embryonales Karzinom
c) Dottersacktumor
d) Chorionkarzinom
e) Teratom (reifes, unreifes, malignes)
Operationspräparat bei
unreifem Teratom
f) Tumore mit mehr als einer Komponente
aus I a-I e
HISTOLOGIE
IITumoren des Gonadenstromas: 3 %
 Leydig-Zell-Tumoren (meist gutartig)
 Sertoli-Zell-Tumoren bis zum 45 Lebensjahr
meist benigne, je Älter der Patient, umso
wahrscheinlicher eine maligne Entartung)
 Kombinierte Leydig-Sertoli-Zell-Tumoren
 Undifferenzierte Gonadenstromatumoren
HISTOLOGIE
III. Keimzell-Stroma-Mischtumoren: 1 %
IV. Maligne Lymphome, leukämische Infiltrate: 6 %
LUGANO KLASSIFIKATION
Stadium III
a = mediastinale/cervicale LK
b = pulmonale Metastasen
c = extrapulmonale Metastasen
Stadium II
a = abdominelle LK < 2 cm
b = abdominelle LK 2-5 cm
c = abdominelle LK 5-10 cm
d = abdominelle LK > 10 cm
Stadium I
nur im Hoden
THERAPIE

Inguinale Semikastratio

Wait and see

Chemotherapie

Retroperitoneale Lymphknotenresektion
THERAPIE
• Inguinale Semikastratio
WAIT and SEE

watchful-waiting oder SurveillanceStrategie

niedriges Progressionsrisiko von ca. 20%

engmaschige Kontrollen
(CT, Tumormarker, Palpation und
Sonographie des verbliebenen Hodens)
WAIT and SEE
Vorteil: - Man kann ca. 4 von 5 Patienten eine
adjuvante Chemotherapie oder
Strahlentherapie ersparen.
- Erhalt der Fertilität
Nachteil:
- Situation psychisch belastend
- Rezidivpatienten müssen eine
aggressivere Therapie in Kauf
nehmen.
CHEMOTHERAPIE
 PEB = Kombination aus Cisplatin, Etoposid
und Bleomycin
 PE = Cisplatin und Etoposid
 PEI = Cisplatin, Etoposid und Ifosfamid
 VeIP = Cisplatin, Ifosfamid und Vinblatin
 TIP = Cisplatin, Ifosfamid und Paclitaxel
PROGNOSE HODENTUMORE
5y-Survival
NSGCT
good prognosis (56%)
92%
intermediate prognosis (28%)
81 %
poor prognosis (16%)
50 %
Seminom good prognosis (90%)
86%
intermediate prognosis (10%)
72 %
Mortalität vor Einführung der
Chemotherapie
• Seminome
•
•
•
•
Teratome
Teratokarzinome
Embryonale Karzinome
Chorionkarzinome
6%
metastasiert
32%
26%
48%
59%
83%
metastasiert
93%
• Mortalität aller Stadien 2005
5%
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
7
Dateigröße
2 168 KB
Tags
1/--Seiten
melden