close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

MALAYSIA

Einbetten
Reiseatlas l 125 Karten und Pläne I Highlights I Reiserouten
viele eXTras auf www.stefan-loose.de l fair und grün reisen
MALAYSIA
Brunei und Singapore
S T E FA N L O O S E
TRAVEL HANDBÜCHER
Zimmerpreise Die Angaben gelten jeweils für ein Doppelzimmer
g
h
j
k
l
z
x
c
Malaysia
bis 30 RM
bis 60 RM
bis 100 RM
bis 150 RM
bis 220 RM
bis 300 RM
bis 400 RM
über 400 RM
Singapore
bis 30 S$
bis 60 S$
bis 100 S$
bis 150 S$
bis 220 S$
bis 300 S$
bis 400 S$
über 400 S$
Brunei
bis 30 B$
bis 60 B$
bis 100 B$
bis 150 B$
bis 220 B$
bis 300 B$
bis 400 B$
über 400 B$
eXTra [0000] Vom Handy, Laptop oder PC: mit eXTra-Zahlencodes direkt zu weiterführenden Infos auf
www.stefan-loose.de. Bilder, aktuelle Tipps und
mehr – nur einen Klick entfernt.
Autoren-Tipp: Hier hat es uns am besten gefallen
Einrichtungen, die sich durch besonders umweltfreundliches Engagement auszeichnen
Wechselkurse Malaysia
1 US$ = 3,06 RM
1 € = 3,90 RM
1 sFr = 3,23 RM
Singapore
Brunei
1 US$ = 1,22 S$
1 € = 1,56 S$
1 sFr = 1,29 S$
1 US$ = 1,20 B$
1 € = 1,54 B$
1 sFr = 1,27 B$
N
WEST-MALAYSIA
Songkhla
0
Rattaphum
Hat Yai
Pattani
Pakbara
TARUTAO
Satun
ADANG
LANGKAWI
THAILAND
Padang
Besar
Sadao
Kangar
Saiburi
Yala
Narathiwat
Arau
Kuah
Wakaf Bharu
Sungai Golok
Pasir
Rantau Panjang
Mas
Banglang
Res.
ay
Sungai Petani
East-
Gerik
Bukit Mertajam
Ca
H
Brastagi
Kuala Terengganu
lands
aß
Kelang Alam
Im Taman Negara den tropischen
Regenwald hautnah erleben S. 489
In den kühlen Cameron Highlands
bieten Teeplantagen und Mooswälder
Abwechslung.
S. 190
Kuantan
Kuala
Lumpur
Tasik
Chini
Pekan
e
Bahau
Gemas
Tampin
Sich in einer Trishaw durch das historische
Melaka kutschieren lassen
S. 334
Südchinesisches
Meer
Nenasi
Tasik
Bera
Seremban
Port
Dickson
5
Maran
Temerloh
Kuala
Pilah
n
2
Kemaman/Cukai
Jerantut
Putrajaya
vo
8
Cherating
2107
Bentong Kuala Gandah
Shah
tr
Perapat
Kuala Dungun
G. Benom
S
Tanjungbalai
Rantau Abang
Kenong Rimba
Park
Kuala Lipis
Karak
TobaSee
Kuala
Berang
Ein Besuch in Kuala Terengganu
verschafft einen Eindruck von der
malaiischen Kultur.
S. 409
Kuala Tahan
Fraser’s
Hill
Raub
Teluk
In Kuala Lumpur gewährt der höchste Intan
Turm des Landes einen Blick auf die
höchsten Zwillingstürme der Welt. S. 134
7
KAPAS
Marang
TAMAN NEGARA
NP
Tanah Rata
Tapah
Vor Pulau Perhentian und Redang warten
tropische Korallenriffe auf Schnorchler
und Taucher.
S. 390 und S. 405
Merang
Tasik
Kenyir
meron
igh
Kampar
PANGKOR
6
REDANG
Gua
Musang
Sungai
Siput
Ipoh
PERHENTIAN
Kuala Krai
G. Chamah
Kuala
Kangsar
Lumut
1
Tasik
Temengor
2171
Die kleinen Läden der geschäftigen
Straßen im alten Zentrum von Penang
bergen jede Menge Kuriositäten. S. 241
Medan
hw
st Hig
We
Baling
Butterworth
Taiping
3
Langkawi und die vorgelagerte Inselwelt
locken mit schönen Sandstränden und
einer vielseitigen Natur.
S. 299
Kota Bharu
Kuala
Besut
Tanah Machang
Merah
Betong
PENANG
4
Tak Bai
Tumpat
Alor Setar
George Town
(Penang)
150 km
TIOMAN
Endau
Segamat
na
Kep. A
mb
Mersing
Labis
Rantauprapat
SIBU
Melaka
Muar
Sibolga
Dumai
SUMATRA
(INDONESIEN)
M
el
14
Keluang
ak
Kota Tinggi
Batu
Pahat
a
Pontian
Kechil
Johor
Bahru
Das sich ständig wandelnde Singapore
hat viele Gesichter.
S. 745
Desaru
SINGAPORE
BINTAN
BATAM
Tanjung
Pinang
as
14., vollständig überarbeitete Auflage
Reiseziele und Routen
Traveltipps von A bis Z
Land und Leute
Kuala Lumpur und Umgebung
Von Kuala Lumpur nach Penang
Penang
Von Penang nach Norden
Von Kuala Lumpur nach Süden
Renate und Stefan Loose
unter Mitarbeit von Moritz Jacobi
und Mischa Loose
Die Ostküste
Das Landesinnere der Halbinsel
Sarawak
MALAYSIA
Brunei und Singapore
Brunei
Sabah
Singapore
Anhang
STEFAN LOOSE
T R AV E L H A N D B Ü C H E R
1
2
Brunei und Singapore
© LOOK-FOTO/AGE FOTOSTOCK
MALAYSIA
DIE HIGHLIGHTS
© RENATE LOOSE
Die Highlights
2
KUALA LUMPUR Zu Füßen
der höchsten Zwillingstürme
der Welt erstreckt sich das moderne
Zentrum der Hauptstadt Malaysias
mit riesigen Einkaufszentren und
einem üppigen kulinarischen Angebot. Nicht weit davon entfernt locken
lebhafte Märkte in einer alten Chinatown, ein koloniales Viertel sowie
vielseitige Museen und tropische
Gärten. S. 134
1
CAMERON HIGHLANDS
Das kühle Hochland bietet
eine willkommene Abwechslung zur
heißen Tiefebene. Nach ausgiebigen
Wanderungen durch Teeplantagen,
Gemüsegärten und Mooswäldern
kann man bei einem kräftigen Milchtee den Tag ausklingen lassen.
S. 190
© RENATE LOOSE
2
2
DIE HIGHLIGHTS
3
3
PENANG Beim Bummel
durch die geschäftigen
Straßen von George Town lässt sich
so manches Interessante entdecken.
Das alte Zentrum mit seinen lebendigen Traditionen, seiner religiösen
Vielfalt und Architektur wurde zum
Weltkulturerbe erklärt. S. 241
3
LANGKAWI Eine tropische
Inselwelt mit weißen Sandstränden lädt zum Entspannen ein.
Das Hinterland ist ein Malaysia
im Miniaturformat mit dschungelbedeckten Bergen, mangrovengesäumten Flüssen und kleinen
Dörfern inmitten von Reisfeldern.
S. 299
© RENATE LOOSE
© RENATE LOOSE
4
3
4
DIE HIGHLIGHTS
© MAURITIUS IMAGES/URS FLÜELER
4
DIE HIGHLIGHTS
5
5
MELAKA Die Fahrer der bunt geschmückten Fahrradrikschas kennen sich bestens im
historischen Zentrum aus. Hübsche chinesische Geschäftshäuser, Kirchen, Paläste und
Ruinen zeugen von der turbulenten Geschichte der alten Hafenstadt. S. 334
5
6
DIE HIGHLIGHTS
© RENATE LOOSE
DIE HIGHLIGHTS
7
6
8
© MAURITIUS IMAGES/PRISMA
© RENATE LOOSE
6
DIE HIGHLIGHTS
© RENATE LOOSE
7
PULAU PERHENTIAN UND
PULAU REDANG Die Inseln
im azurblauen Meer vor der Ostküste
bieten einsame Buchten, ein von
Dschungel bedecktes Hinterland,
weite Sandstrände und eine bunte
Unterwasserwelt, die sich gut für die
ersten Tauchgänge eignet. S. 390
und S. 405
6
KUALA TERENGGANU
In der freundlichen Hauptstadt
und dem Sultanssitz von Terengganu
vermitteln ein riesiges Museum,
interessante Moscheen und lebendige Märkte einen guten Eindruck
von der malaiischen Kultur. Vor ihren
Toren erstrecken sich kilometerlange
Sandstrände. S. 409
© RENATE LOOSE
7
7
DIE HIGHLIGHTS
9
© RENATE LOOSE
8
10
DIE HIGHLIGHTS
© RENATE LOOSE
© RENATE LOOSE
9
TAMAN NEGARA NP
Auf markierten Dschungelpfaden oder dem Canopy Walkway,
der über Hängebrücken durch die
Wipfelregion mächtiger Urwaldriesen führt, wird der älteste tropische Regenwald der Erde hautnah
erlebbar. S. 489
8
KUCHING In der Hauptstadt
von Sarawak macht es Spaß,
die multikulturelle, entspannte
Atmosphäre zu genießen, in Museen
die Kultur der indigenen Völker zu
erforschen, in kleinen Läden zu
shoppen und am Abend am Ufer des
mächtigen Sungai Sarawak entlangzubummeln. S. 518
9
9
DIE HIGHLIGHTS
11
© GETTY IMAGES/TONY WALTHAM
10
GUNUNG MULU NP In der
dschungelbedeckten Bergwelt Borneos sind per Boot und auf
Wanderwegen einige der größten
und spektakulärsten Höhlensysteme
der Welt zu erreichen. S. 596
10
BANDAR SERI BEGAWAN
Die Sultan Omar Ali
Saifuddin-Moschee im Zentrum
der geruhsamen Hauptstadt ist das
Wahrzeichen des wohlhabenden
islamischen Öl-Sultanats. S. 618
11
MOUNT KINABALU Auch
wer den höchsten Berg des
Landes nicht bezwingen möchte,
kann in den Bergwäldern des
Nationalparks wandern und in den
heißen Quellen von Poring baden.
S. 668 und 680
© RENATE LOOSE
12
11
12
DIE HIGHLIGHTS
© RENATE LOOSE
12
DIE HIGHLIGHTS
13
© RENATE LOOSE
13
SEPILOK/KINABATANGAN
Die wenigen verbliebenen Tieflandwälder Sabahs sind Rückzugsgebiet
vieler Tierarten. Zu ihnen gehören die vom
Aussterben bedrohten Orang-Utans, die
in Sepilok wieder ausgewildert werden,
sowie die einmaligen Nasenaffen und
putzigen Maronenlanguren. Nur auf Borneo
leben Zwergelefanten, die Wälder und
Plantagen am Kinabatangan durchstreifen.
S. 691 und S. 698
© RENATE LOOSE
13
13
14
DIE HIGHLIGHTS
© RENATE LOOSE (2)
© RENATE LOOSE
13
13
13
DIE HIGHLIGHTS
15
© RENATE LOOSE
14
SINGAPORE Die Metropole
der Zukunft präsentiert sich
auf neu gewonnenem Land mit einer
kühnen, futuristischen Architektur.
Dahinter ermöglichen gepflegte
Kolonialgebäude mit Museen von
Weltformat einen Einblick in die
Geschichte der Insel und die sie
prägenden Hochkulturen. Indische
und chinesische Viertel locken mit
einem überwältigenden kulinarischen Angebot. S. 745
© RENATE LOOSE
14
14
16
DIE HIGHLIGHTS
Inhalt
Highlights . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Reiseziele und Routen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Klima und Reisezeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Reisekosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Traveltipps von A bis Z . . . . . . . . 39
Anreise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Botschaften und Konsulate. . . . . . . . . . . . . . . . . 41
Einkaufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Elektrizität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Essen und Trinken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Feste und Feiertage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Frauen unterwegs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Geld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Gepäck und Ausrüstung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61
Gesundheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62
Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
Internet und E-Mail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Kinder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Maße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68
Öffnungszeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69
Post . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70
Reisebüros und Reiseveranstalter . . . . . . . . 70
Reisende mit Behinderungen . . . . . . . . . . . . . . 71
Schwule und Lesben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71
Sicherheit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72
Sport und Aktivitäten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73
Sprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
Telefon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
Transport. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80
Trinkgeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
Übernachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88
Verhaltenstipps. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
Versicherungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Visa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Zeit und Kalender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Zoll . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Land und Leute . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101
Geografie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
Natur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
Umwelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
Bevölkerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 110
Geschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113
Regierung und Politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119
Wirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 122
Religionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125
Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Kunst und Kultur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129
Kuala Lumpur
Kuala Lumpur und
Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
Kuala Lumpur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Historisches Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 140
Chinatown . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
Westlich des Kelang-Flusses . . . . . . . . . . . . . 144
INHALT
17
Goldenes Dreieck und Umgebung . . . . . . . 146
Nördliches Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 149
Die Umgebung von Kuala Lumpur. . . . . . . . 179
Alor Setar
Penang
Kuala Lumpur
Penang
Ipoh
Kuala Lumpur
Von Kuala Lumpur nach
Penang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189
Cameron Highlands . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190
Tapah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191
Von Tapah nach Ringlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192
Von Ringlet nach Tanah Rata. . . . . . . . . . . . . . 192
Tanah Rata . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195
Nördlich von Tanah Rata . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202
Das Tiefland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206
Teluk Intan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206
Pasir Salak . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 206
Lumut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207
Pulau Pangkor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 210
Ipoh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 218
Die Umgebung von Ipoh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 226
Kuala Kangsar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 229
Taiping . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 232
Kuala Sepetang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 237
Penang
Von Penang nach Norden . . 281
Zur Ostküste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283
Pengkalan Hulu (Keroh) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 283
Gerik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 284
Von Gerik nach Kuala Kangsar . . . . . . . . . . . 285
Royal Belum State Park und
Tasik Temenggor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 285
Von Sungai Petani nach Alor Setar . . . . . 287
Lembah Bujang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 287
Gunung Jerai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 288
Alor Setar und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . 288
Kuala Kedah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 292
Arau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293
Kangar. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 293
Weiter nach Thailand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 294
Perlis State Park . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295
Padang Besar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 296
Changlun und Bukit Kayu Hitam . . . . . . . . . . 297
Kuala Perlis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 298
Pulau Langkawi. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 299
Kuah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 307
Pantai Tengah, Pantai Cenang und
Teluk Baru . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 310
Padang Matsirat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 317
Telaga Harbour, Teluk Burau . . . . . . . . . . . . . . 318
Datai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 320
Inselrundfahrt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 321
Weitere Inseln der Langkawi-Gruppe . . . 325
Kuala Lumpur
Penang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 239
George Town (Penang) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 241
Der Norden der Insel Penang . . . . . . . . . . . . . 273
Der Süden der Insel Penang . . . . . . . . . . . . . . 279
Kuala Lumpur
Melaka
Johor Bahru
Von Kuala Lumpur nach
Süden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 327
Seremban. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 329
Von Seremban nach Kuala Pilah . . . . . . . . . 331
18
INHALT
Port Dickson und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . 332
Melaka . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 334
Die Umgebung von Melaka . . . . . . . . . . . . . . . . 355
Gunung Ledang (Mount Ophir). . . . . . . . . . . . 358
Ayer Hitam. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 359
Keluang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 360
Johor Bahru . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 360
Kota Tinggi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 368
Desaru. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 368
Kota Johor Lama, Panchor und
Teluk Sengkat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 370
Von Pekan nach Mersing . . . . . . . . . . . . . . . . . . 446
Endau-Rompin Park . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 447
Mersing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 450
Pulau Rawa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 454
Pulau Tengah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 454
Pulau Besar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 454
Pulau Tinggi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 455
Pulau Sibu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 455
Pulau Aur und Pulau Pemanggil . . . . . . . . . . 457
Pulau Tioman . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 457
Kota Bharu
Kuala
Terengganu
Kuala Lumpur
Kuantan
Taman Negara
Kuala Lipis
Kuantan
Kuala Lumpur
Johor Bahru
Die Ostküste. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 371
Das Landesinnere der
Halbinsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 475
Kota Bharu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 373
Die Umgebung von Kota Bharu . . . . . . . . . . . 383
Kuala Besut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 387
Pulau Perhentian . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 390
Zwischen Kuala Besut und
Kuala Terengganu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 401
Pulau Lang Tengah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 404
Pulau Bidong. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 404
Pulau Redang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 405
Kuala Terengganu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 409
Von Kuala Terengganu nach
Marang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 417
Marang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 419
Pulau Kapas und Pulau Gemia . . . . . . . . . . . . 420
Sekayu-Wasserfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 422
Tasik Kenyir . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 422
Rantau Abang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 426
Pulau Tenggol. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 426
Dungun . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 427
Von Dungun ins Landesinnere . . . . . . . . . . . . 427
Von Dungun nach Cukai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 428
Cherating . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 430
Pantai Balok und Beserah . . . . . . . . . . . . . . . . . 434
Kuantan und Umgebung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 434
Von Kuantan nach Sungai Lembing . . . . . 440
Sungai Lembing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 440
Tasik Chini . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 442
Pekan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 444
Von Kuala Lumpur nach Kuantan . . . . . . . . 476
National Elephant Conservation
Centre, Kuala Gandah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 477
Temerloh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 478
Tasik Bera . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 478
Maran . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 480
Sri Marathandawar-Tempel . . . . . . . . . . . . . . 481
Von Kuala Lumpur zum
Taman Negara . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 481
Bentong . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 481
Bukit Fraser (Fraser’s Hill) . . . . . . . . . . . . . . . . . 481
Raub . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 485
Kemahang Wild Bird Sanctuary . . . . . . . . . . 486
Jerantut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 486
Taman Negara . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 489
Kuala Tahan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 491
Rund um Kuala Tahan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 498
Bukit Teresek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 498
Rentis-Tenor-Tour . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 499
Den Sungai Tahan hinauf . . . . . . . . . . . . . . . . . . 500
Den Sungai Tembeling hinauf . . . . . . . . . . . . . 500
Gunung Tahan Trail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 501
Der westliche Taman Negara . . . . . . . . . . . . . 502
Vom Taman Negara nach
Kota Bharu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 503
Kuala Lipis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 503
Kenong Rimba Park . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 506
Gua Musang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 508
INHALT
19
Auf dem dritten East-West-Highway . . . 511
Kuala Koh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 511
Dabong und Kampung Jelawang . . . . . . . . 512
Gunung Stong . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 512
Kuala Krai. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 513
Von Miri zum Gunung MuluNationalpark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 594
Gunung Mulu-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . . . 596
Kelabit-Hochland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 604
Headhunters‘ Trail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
Limbang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 612
Lawas und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 614
Kota Kinabalu
Bandar Seri Begawan
Kota Kinabalu
Miri
Bandar Seri Begawan
Miri
Kuching
Kuching
Sarawak . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 515
Die Völker Sarawaks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 516
Kuching . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 518
Die Umgebung von Kuching . . . . . . . . . . . . . . 541
Damai Beach und die SantubongHalbinsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 541
Bako-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 544
Kubah-Nationalpark und Matang
Wildlife Centre. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 547
Bau und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 549
Die Küste nordwestlich von Kuching . . . . 550
Südlich von Kuching . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 552
Nahe der indonesischen Grenze . . . . . . . . . 554
Von Kuching nach Sibu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 555
Serian . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 555
Sri Aman . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 556
Batang Ai-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 557
Betong. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 558
Sarikei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 558
Sibu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 559
Mukah und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 566
Den Batang Rajang hinauf . . . . . . . . . . . . . . . . 568
Kanowit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 569
Kapit und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 569
Belaga und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 572
Von Belaga nach Bintulu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 575
Bintulu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 576
Von Bintulu nach Miri . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 579
Similajau-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 579
Niah-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 580
Lambir Hills-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . . . . . . 583
Miri . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 584
Der Nordosten Sarawaks. . . . . . . . . . . . . . . . . . 592
Von Miri nach Long Bedian . . . . . . . . . . . . . . . . 592
20
INHALT
Brunei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 617
Bandar Seri Begawan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 618
Die Umgebung von Bandar
Seri Begawan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 629
Tutong und Umgebung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 631
Labi Road . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 632
Seria . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 633
Kuala Belait . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 634
Kuala Balai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 635
Temburong District . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 635
Bangar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 636
Bukit Patoi Recreation Park . . . . . . . . . . . . . . . 636
Ulu-Temburong-Nationalpark . . . . . . . . . . . . . 636
Kota Kinabalu
Bandar Seri Begawan
Sandakan
Miri
Kuching
Sabah . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 639
Kota Kinabalu und Umgebung . . . . . . . . . . . . 642
Tunku Abdul Rahman-Nationalpark . . . . . 659
Von Kota Kinabalu nach Norden . . . . . . . . . 661
Von Kota Kinabalu nach Kota Belud . . . . . 662
Kota Belud . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 664
Kudat-Halbinsel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 665
Matunggong und Sumangkap . . . . . . . . . . . . 665
Kampung Bavanggazo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 665
Kudat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 667
Bak Bak und der Norden der Halbinsel. . . 668
Mount Kinabalu und Umgebung . . . . . . . . . 668
Von Kota Kinabalu zum
Mount Kinabalu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 668
Kinabalu National Park . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 668
Kundasang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 676
Ranau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 678
Poring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 679
Vom Mount Kinabalu nach Sandakan . . 681
Sabah Tea Garden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 681
Telupid . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 682
Ölpalmen um Pamol . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 682
Sandakan und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . 682
Sandakan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 682
Sepilok Forest Reserve . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 691
Turtle Islands-Nationalpark
und Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 696
Kinabatangan River . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 698
Sukau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 698
Gomantong Caves . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 702
Batu Putih . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 702
Der Südosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 704
Lahad Datu . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 704
Danum Valley . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 706
Tabin Wildlife Reserve . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 708
Madai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 710
Semporna . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 710
Pulau Sipadan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 714
Tawau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 718
Von Tawau nach Keningau . . . . . . . . . . . . . . . . 722
Tawau Hills . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 722
Kalabakan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 723
Das Inselinnere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 723
Maliau Basin (The Lost World) . . . . . . . . . . . 724
Von Maliau nach Keningau . . . . . . . . . . . . . . . . 724
Jenseits der Crocker Range . . . . . . . . . . . . . . 725
Keningau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 725
Crocker Range-Nationalpark. . . . . . . . . . . . . . 727
Tenom . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 728
Die Umgebung von Tenom . . . . . . . . . . . . . . . . . 729
Tambunan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 730
Rafflesia Forest Reserve . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 731
Von Kota Kinabalu nach Brunei . . . . . . . . . . 732
Die Strände südlich von Kota Kinabalu 732
Klias-Halbinsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 733
Pulau Tiga (Survivor Island) . . . . . . . . . . . . . . . 734
Beaufort. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 735
Von Beaufort nach Süden . . . . . . . . . . . . . . . . . 736
Labuan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 736
Kuala Lumpur
Singapore
Singapore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 745
Am Singapore River . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 755
Marina Bay . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 759
Chinatown und Tanjong Pagar . . . . . . . . . . . . 762
Das nördliche Zentrum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 764
Orchard Road und Umgebung . . . . . . . . . . . . 767
Südwestlich der City . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 767
Sentosa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 768
Der Westen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 770
Der Norden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 771
Der Osten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 772
Inseln um Singapore . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 773
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 811
Sprachführer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 812
Reisemedizin zum Nachschlagen . . . . . . . . 816
Bücher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 822
Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 828
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 830
Danksagung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 845
Bildnachweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 846
Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 847
Kartenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 848
Reiseatlas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 849
INHALT
21
Themen
Rama oder Krishna?
Pfeffer
Der Gummibaum
Einige Fakten zum Holzeinschlag
Malaysier, Malaien und Bumiputra
Die Weißen Raja
Malaiisches Nationalbewusstsein
Die Rolle der Sultane
Fünf Grundpfeiler des Islam
Tee
Umweltprobleme in den Highlands
Gemüseanbau in den Highlands
Der Vertrag von Pangkor
Zinn
Larut-Kriege
Unesco-Weltkulturerbe
Langkawi: Verlorenes Paradies?
Eine Insel wird entwickelt
Die Legende von den zwei Riesen
Prinzessin Mahsuri
Langkawi: Naturvielfalt auf engstem Raum
Minangkabau
Auf den Spuren der Holländer
Händler, Abenteurer und Piraten an der
Straße von Melaka
Drachen und Kreisel
Kuala Terengganu: Nicht nur Schall und
Rauch
Batik
Es war einmal… (Cherating)
Tasik Chini: ein ökologisches Desaster
Orang Asli – wer ist hier primitiv?
Sumatra-Nashorn
Pulau Tioman: Insel mit interessanter
Vergangenheit
Die Drachen von Salang
22
INHALT
55
104
105
109
111
116
118
119
126
195
196
206
210
227
234
242
303
307
322
323
332
334
335
376
410
418
430
442
443
448
458
461
Reha für Korallen
Wo sind die Elefanten und Tiger?
Touristenattraktion Tropischer Regenwald
Pahang: kleine Stadt voller Geschichte
Begegnungen im Regenwald
Die Iban
Traditionelle Langhäuser
Wie Kuching zu seinem Namen kam
Krokodile
Die Schattenseite des Staudamms
Der Bakun-Staudamm
Wo Vogelnester geerntet werden
Logging Roads und Plantagenstraßen
Pulong Tau-Nationalpark
Kerangas-Wald
Geschichte des Sultanats Brunei
Über Land von Miri nach Sabah:
Wie man auf 180 km neun Ein- und
Ausreisestempel erhält
Die Völker Sabahs
Vegetationszonen am Kinabalu
Orang-Utan
Babybeach der Meeresschildkröten
Essbare Vogelnester
Mengaris-Bäume
Orang Sungai-Bestattungen
Palmendiebe
Trampolinspringen auf Murut-Art
Tapai
Auf historischem Boden (Labuan)
Das Raffles – eine Hotellegende
Eine spannende Tour durch die
Geschichte
Feng Shui
Indien in Singapore
Singapore: Die neue Kunst- und Kulturszene
472
498
502
504
508
517
519
523
554
557
573
580
594
607
609
621
628
648
675
693
697
702
706
707
715
730
730
739
757
758
760
766
792
© RENATE LOOSE
Reiseziele
„Malaysia – Truly Asia“, das wahre Asien. Mit
diesem überaus passenden Slogan wirbt das
malaysische Fremdenverkehrsamt. Hier wird
unter einem Dach malaiisch, chinesisch und indisch gekocht, werden islamische, christliche,
buddhistische und hinduistische Feste gemeinsam gefeiert und man unterhält sich auf Englisch, Malaiisch, Chinesisch oder Tamil. Zahlreiche Bauten der Kolonialherren aus Portugal,
Holland und Großbritannien legen Zeugnis ab
von bewegter Geschichte. Palmenbestandene Sandstrände laden zum Spaziergang, türkisblaues Meer zum Baden ein. Ob Bergsteigen, Höhlen- oder Dschungelwanderungen zu
den seltsamen Nasenaffen, Elefanten und den
Orang-Utans - eine Reise durch Malaysia bietet
Naturerlebnisse satt.
Die Malaysier, ein Völkergemisch aus Malaien, Chinesen, Indern und verschiedenen kleineren Bevölkerungsgruppen, leben bereits seit der
britischen Kolonialzeit miteinander, beten in farbenprächtigen, alten Tempeln und repräsentativen, modernen Moscheen, kochen in zahllosen
Garküchen und Restaurants ihre traditionellen
Speisen und haben über viele Generationen eine
große Toleranz füreinander aufgebaut. Das Land
wurde vom Kolonialismus geprägt, vor allem vom
England des späten 19. Jahrhunderts, aber auch
von den ihnen vorangegangenen Portugiesen
und Holländern sowie von den zahlreichen Einwanderungswellen, die jahrhundertealte Handelsbeziehungen im malaiischen Archipel hinterlassen haben. Vor allem im multikulturellen
Ost-Malaysia sprechen die meisten Menschen
www.stefan-loose.de/malaysia
mehrere Sprachen, kennen sich aus in unterschiedlichen Kulturen, sind miteinander zur
Schule gegangen und befreundet.
Am Ende der malaiischen Halbinsel liegt der
chinesische Stadtstaat Singapore, ein Musterland rasanter ökonomischer Entwicklung;
chromglänzender Fortschritt, der das alte Europa blass aussehen lässt. Inmitten der modernen
Bürohochhäuser und gigantischen Einkaufszentren ist eine junge Generation herangewachsen,
die dank Internet und Auslandsreisen in einer
internationalen Kultur beheimatet ist und diese auch in Singapore lebt. Zudem besinnt man
sich auf seine Herkunft, saniert und restauriert
die verbliebenen alten chinesischen Geschäftshäuser und greift auch in der Kunst- und Kulturszene wieder auf asiatische Traditionen zurück.
In Brunei gehen die Uhren anders. Solange
im kleinen moslemischen Sultanat im Norden
der Insel Borneo die Ölquellen sprudeln, lässt
es sich hier gut und gemächlich leben. Qualifizierte Facharbeiter aus dem Westen und Arbeitskräfte aus den ärmeren Nachbarländern
halten das Land am Laufen. Der Sultan und ein
moderater Islam regeln das Zusammenleben
der Menschen. Zwar sind der Alkoholhandel
und sinnliche Vergnügungen tabu, aber jeder
nicht moslemische Besucher hat das Recht, täglich größere Alkoholmengen zollfrei zu importieren, und selbst einheimische Frauen zeigen
sich häufiger als in West-Malaysia ohne Kopfbedeckung in der Öffentlichkeit. Der Reichtum
des Landes hat manche erstaunlichen Blüten
hervorgebracht, darunter eines der luxuriösesten Hotels der Welt mit bezahlbaren Preisen und
ein dem Verfall preisgegebener riesiger Vergnügungspark. Dem schwarzen Gold verdankt das
REISEZIELE
23
REISEZIELE UND ROUTEN
Reiseziele und Routen
REISEZIELE UND ROUTEN
Land aber auch, dass eines der letzten unberührten Dschungelgebiete der Erde bislang vom
Holzeinschlag verschont blieb. Das allein lohnt
bereits eine Reise nach Brunei.
Malaysia, Singapore und Brunei sind Reiseziele für Menschen, die sich abseits des Massentourismus bewegen wollen, sich am Eintauchen in fremde Kulturen erfreuen können und
die den Kontakt mit anderen Sitten, Gebräuchen und Religionen suchen. Kaum ein asiatisches Land ist für Fremde so zugänglich und offen. Da Englisch immer noch weit verbreitet ist,
stehen einer Verständigung keine unüberwindlichen Sprachbarrieren im Weg. Die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme sind vielfältig, und wer
sie wahrnimmt, wird viel über Lebensumstände,
Alltag, Hintergründe und das gesellschaftliche
Kräftespiel erfahren. Umgekehrt ist das Interesse der Einheimischen an Vorgängen in Europa
oft erstaunlich groß.
Malaysia ist mit einer Fläche von 329 845 km2
(Deutschland 357 022 km2) und 29,3 Mio. Einwohnern kein besonders großes Land. Die meisten
Touristen besuchen nur die Halbinsel Malaysia.
Hier leben auf etwa 40 % der Landesfläche über
80 % der Gesamtbevölkerung. Die Infrastruktur
dieses Landesteiles ist besser entwickelt als
in den östlichen Gebieten. Mit öffentlichen und
privaten Verkehrsmitteln kann man ohne größere Strapazen 300–500 km am Tag zurücklegen,
wenn man sich auf den Hauptrouten bewegt.
Auf Nebenstrecken und in Ost-Malaysia ist mit
längeren Fahrtzeiten zu rechnen.
Eine Reise durch den
Vielvölkerstaat
Malaysia ist bunt und vielfältig, und wer dies
erleben möchte, setzt sich am besten an einen Essenstand oder in ein Café an einer belebten Straße und beobachtet das Treiben:
malaiische Großfamilien, die Frauen züchtig,
aber farbenfroh in langen, bunten Gewändern
oder in hautengen Jeans aber mit Kopftuch; modisch gekleidete Chinesinnen, die so gar nicht
den Vorurteilen über ein islamisches Land entsprechen und Inderinnen in Saris; dazwischen
24
vereinzelt Europäer und von Kopf bis Fuß in
Schwarz gehüllte Araberinnen – Touristen aus
dem Westen und den Golfstaaten. Gute Hintergrundinformationen über das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft vermitteln hervorragende Museen in Penang und Singapore.
Malaiisches Leben präsentiert sich vor allem
in den Dörfern an der Ostküste der Halbinsel. Die
schönsten Moscheen stehen an der Westküste in Kuala Kangsar (S. 229), Shah Alam (S. 185),
Alor Setar (S. 288) und Kuala Lumpur (S. 134) sowie auf Borneo in Bandar Seri Begawan (S. 618,
Brunei). Eine hervorragende Sammlung islamischer Kunst und malaiischen Kunsthandwerks
besitzen die Museen in Kuala Terengganu
(S. 409), Bandar Seri Begawan und das Islamic
Arts Museum in Kuala Lumpur.
Die Städte der Westküste sind weitgehend
chinesisch geprägt, wobei Penang (S. 239) mit
seiner als Unesco-Weltkulturerbe geschützten Bilderbuch-Chinatown besonders reizvoll
ist. Hier findet man den größten buddhistischen
Tempel, den Kek Lok Si, und ein informatives
Museum. Auch in kleineren Städten wie Melaka (S. 334), Kuching (S. 518), Kuala Lipis (S. 503),
Ipoh (S. 218) oder Taiping (S. 232) gibt es schöne
chinesische Straßenzüge. Einige Chinesen sind
bereits seit vielen Generationen in den früheren
Straits Settlements Penang, Melaka und Singapore beheimatet. Diese Peranakan-Chinesen,
auch Nyonya genannt, haben eine eigene Kultur
und eine eigene interessante Küche entwickelt.
In Singapore und in Melaka ist ihnen sogar ein
Museum gewidmet.
Noch heute lebt ein nicht unbeträchtlicher
Teil der indischen Bevölkerung in der Nähe der
Plantagen, doch auch in den Städten fallen die
farbenprächtigen Hindutempel ins Auge, z. B. in
Kuala Lumpur, Singapore oder Penang. Die Batu
Caves (S. 179) nahe Kuala Lumpur sind ein bedeutendes hinduistisches Heiligtum und Zentrum des jährlichen Thaipusam-Festes. Gute indische Restaurants gibt es überall in Malaysia.
Die Dörfer der Orang-Asli-Minoritäten stehen unter besonderem Schutz und dürfen z. T.
nur mit Genehmigung besucht werden. Bei einer
Reise in die Cameron Highlands, in den Taman
Negara oder an den Tasik Chini kann man einige
Dörfer besuchen.
REISEZIELE I Eine Reise durch den Vielvölkerstaat
www.stefan-loose.de/malaysia
REISEZIELE UND ROUTEN
© RENATE LOOSE
In chinesischen Tempeln ist Platz für viele Helfer.
In Ost-Malaysia haben wir es mit vielen verschiedenen Ethnien zu tun, die unter dem Begriff Dayak zusammengefasst werden. Die beste
Einführung in das Leben dieser Menschen bieten die Museen von Kuching und Kota Kinabalu
(S. 518 und 642). Nur noch einige wenige Nomaden leben zurückgezogen im Dschungel. Die
meisten Menschen haben sich an die modernen
Lebensverhältnisse angepasst. Dennoch setzen
sie andere Prioritäten und pflegen einen naturnahen Lebensstil. Wer einige Tage mit ihnen verbringt, wird sicherlich beeindruckt zurückkehren.
Eine Reise in die Vergangenheit – Historische Städte
Mit historischen Altertümern ist Malaysia nicht
gesegnet, denn das Land in seinen jetzigen
Grenzen ist jung, und die frühen Kulturen haben
entlang der Küsten kaum Spuren hinterlassen.
Ältere Fundstätten können am Gunung Jerai
(S. 288), im Lenggong-Tal (S. 229) oder in den
Niah-Höhlen (S. 580) besichtigt werden.
Malaiische Sultanshöfe prägen noch heute
das Gesicht von Pekan (S. 444), Kuala Kangsar
(S. 229) und – in geringerem Umfang – auch von
Kuala Terengganu (S. 409), Johor Bahru (S. 360)
und Kota Bharu (S. 373). Die lange ungebrochene Geschichte des Sultanats Brunei wird auch
im Stadtbild der Hauptstadt Bandar Seri Begawan (S. 618) deutlich.
Frühe portugiesische und holländische Kolonialgeschichte wird in Melaka (S. 334) wieder
lebendig. Die britische Vergangenheit ist noch
an vielen Orten des Landes zu spüren. Die Hill
Stations Fraser’s Hill (S. 481), Bukit Larut (Maxwell Hill, S. 235) und vor allem die Cameron
Highlands (S. 190) wurden gern von den unter
dem tropischen Klima leidenden Engländern zur
Erholung aufgesucht und verströmen noch heute britisches Flair. Schöne britische Kolonialgebäude sind in Kuala Lumpur (S. 134), Penang
(S. 239), Ipoh (S. 218) und Taiping (S. 232) liebevoll restauriert worden. Einzelne koloniale Relikte stehen auch noch in Singapore und Kuching.
Die interessantesten historischen und ethnologischen Museen liegen in den Großstädten.
Ein absolutes Muss sind das National Museum (S. 758) und das Asian Civilisations Museum
(S. 759) von Singapore, aber auch in Kuala Lumpur, Penang, Melaka, Kuching (S. 518), Kota Kinabalu (S. 642), Bandar Seri Begawan, Taiping
REISEZIELE I Eine Reise in die Vergangenheit – Historische Städte
25
REISEZIELE UND ROUTEN
und Kuala Terengganu (S. 409) lohnen die Museen einen Besuch.
Und wer im Stil des alten Empires wohnen
möchte, findet einige, freilich nicht immer preiswerte Hotels im Kolonialstil, z. B. das Raffles
und Goodwood Park Hotel in Singapore, das Cameron Highlands Resort oder Eastern & Oriental in Penang – alles teure Top-Hotels. Wer
englisches Essen mag, findet noch einige Restaurants mit kolonialer Küche und Atmosphäre,
z. B. das einfache Coliseum und das edle Carcosa in Kuala Lumpur sowie Ye Olde Smokehouse
und das Lakehouse in den Cameron Highlands.
Die schönsten Strände
und Inseln
An der Westküste der Halbinsel Malaysia liegt
Pulau Langkawi (S. 299) in der Gunst der Urlauber weit vorn. Die abwechslungsreiche Insel
lockt nicht nur mit ihrem Duty-free-Status, son-
dern auch mit einer einmaligen Landschaft aus
hoch aufragenden, dschungelbedeckten Bergen, weißen Sandstränden, Mangroven und
kleinen vorgelagerten Inseln. Hier, im Nordwesten der Halbinsel, ist die Wasserqualität gut. Es
werden vielfältige Aktivitäten im, unter und auf
dem Wasser ebenso wie an Land angeboten.
Auf der nächsten Westküsten-Insel Penang
(S. 239) steht das städtische Leben und die Kultur
im Vordergrund. Urlauber in den großen BeachResorts von Batu Ferringhi genießen die weitläufigen Gartenanlagen direkt am Meer, bevorzugen zum Baden aber den Pool. Abhängig von
den Meeresströmungen kann das Meer vor Pulau Pangkor (S. 210) weiter südlich recht schön
sein. Besonders die nordwestlichen Strände eignen sich gut, um einige Tage zu entspannen.
Die längsten Sandstrände liegen an der Ostküste der Halbinsel. Unterbrochen von Flußmündungen, Mangroven und felsigen Landvorsprüngen mit kleinen Buchten erstrecken sie
sich kilometerlang entlang der Küste. Nur wenige sind in der Umgebung von Beserah (S. 434),
© RENATE LOOSE
Traditionelles Fischerdorf an der Küste vor Semporna, Sabah
26
REISEZIELE I Die schönsten Strände und Inseln
www.stefan-loose.de/malaysia
www.stefan-loose.de/malaysia
kleinen Stränden und glasklarem Wasser. Wer
mit einem Mietwagen herumfährt, wird z. B. auf
der Kudat-Halbinsel einsame Strände entdecken können. Sabah bietet auch Möglichkeiten
für Wildwasserfahrten (Buchung in Kota Kinabalu) und die besten Tauchgebiete des Landes.
Abtauchen in die
Unterwasserwelt
Die viele tausend Kilometer lange Küstenlinie
lässt das tropische Malaysia auf den ersten
Blick für Taucher sehr interessant erscheinen.
Es gibt eine Reihe reizvoller Tauchgründe, einige sind absolut spitze, doch an der Küste geht
es zumeist recht trübe zu.
Auf Pulau Tioman (S. 457) gibt es mehrere
Tauchbasen, die täglich organisierte Tauchfahrten anbieten und Tauchgeräte vermieten. Die
2-Meilen-Zone (3,2 km) um Pulau Tioman, Pulau
Tulai, Seri Buat und Sembilang steht als Marine
Park unter Naturschutz. Dort darf weder gejagt
noch Wasserski oder Motorboot-Sport betrieben werden. Auch die kleineren Inseln werden
im Rahmen von Tauchtouren aufgesucht, z. B.
Pulau Besar. Durch ein hohes Planktonaufkommen gibt es eine reich entwickelte Kleintierfauna, sodass Unterwasser-Fotografen voll auf ihre
Kosten kommen.
Zahlreiche Tauchbasen befinden sich auf
der großen wie der kleinen Pulau Perhentian
(S. 390). Den Inseln sind zahlreiche gute bis fantastische natürliche und künstliche Riffe vorgelagert, verschiedene Wracks bieten weitere
Tauchmöglichkeiten – auch für Anfänger. Mit etwas Glück begegnet man Schildkröten, Mantas,
Walhaien und kleineren Haien, wie dem Leopardenhai.
Pulau Kapas (S. 420) erreicht man von Marang aus mit einem Fischerboot. Leider ist das
Saumriff, das der Festlandseite von Pulau Kapas
vorgelagert ist, gesprengt worden, um besseren Zugang zur Insel zu erhalten. Schnorchlern
sei ein Besuch der Insel ans Herz gelegt. Gerätetaucher kommen höchstens über felsigem
Grund an der Nordspitze und auf der dem offenen Meer zugewandten Seite auf ihre Kosten.
REISEZIELE I Abtauchen in die Unterwasserwelt
27
REISEZIELE UND ROUTEN
Cherating (S. 430), Marang (S. 419) und Desaru
(S. 368) touristisch erschlossen. In der Umgebung von Erdölraffinerien und Industrieanlagen
sowie in Fischerdörfern und an Flussmündungen sind sie verschmutzt. Entspannter als auf
dem Festland ist die Atmosphäre auf den Inseln
vor der Ostküste.
Die Inseln Tioman (S. 457), Perhentian (S. 390)
und Redang (S. 405) sind die Favoriten, aber
auch die anderen kleinen Inseln im Archipel
vor Mersing sowie die weiter nördlich gelegenen Pulau Lang Tengah (S. 404) und Pulau Kapas (S. 420) locken mit schönen Tropenstränden
und Korallenriffen. Leider ist während des europäischen Winters die Badesaison durch die Regenzeit sehr kurz.
In Sarawak sind nur wenige Strände leicht
zugänglich (z. B. nahe Kuching und Bintulu) und
die Übernachtungsmöglichkeiten begrenzt. In
Sabah überraschen nördlich und südlich von
Kota Kinabalu, im Tunku Abdul Rahman Nationalpark (S. 659) und vor Sandakan im Turtle Island Nationalpark (S. 696) schöne Inseln mit
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
4
Dateigröße
2 529 KB
Tags
1/--Seiten
melden