close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebeilage Januar 2015

Einbetten
Gemeindebeilage Januar 2015
Gottesdienste
Donnerstag, 1. Januar, 09.30 Uhr
Neujahrsgottesdienst mit Pfarrerin
Carina Meier und Abschied von ihr als
stellvertretende Pfarrerin, Musik: Regula
Burger und Christoph Zimmerli
Sonntag, 4. Januar, 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Pfarrer Fritz Holderegger, Musik: Walter Ziörjen
Sonntag, 11. Januar, 09.30 Uhr
Allianz-Gottesdienst mit Pfarrer Fritz
Holderegger und weiteren Beteiligten
der Allianz. Kinderhort und Sonntagschule im Kirchgemeindehaus, anschliessend Brunch im Kirchgemeindehaus in Menziken
Sonntag, 18. Januar, 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Pfarrer Fritz Holderegger, Start zum 125 Jahre Jubiläum, Verabschiedung der ausscheidenden Kirchenpflegerinnen und
dem
Kirchenpflegepräsidenten,
Musik: Ai Furuya und Christoph Zimmerli
Sonntag, 25. Januar, 09.30 Uhr
Gottesdienst mit Sozialdiakonin Veronika Hettich, Musik: Martin Feucht
Andachten
Mittwoch, 7. Januar, 19.00 Uhr
Allianz-Gebet für die Region im Ratssaal, Gemeindehaus Reinach
Mittwoch, 14. Januar, 19.30 Uhr
Reden mit Gott, ein Gebetsanlass für
alle, denen Gebet ein Anliegen ist, mit
Sozialdiakonin Veronika Hettich
AG 105
Donnerstag, 15. Januar, 15.00 Uhr
«Begegnung zum Tee» Gesprächsaustausch mit Pfarrer Fritz Holderegger im Bürgerheim
Konfirmandenklasse
Donnerstag, 15. Januar, 18.30 Uhr
Doppellektion mit Pfarrer Fritz Holderegger im Unterrichtszimmer
Freitag, 23. Januar, 19.00 Uhr
Abendandacht im Gemeindehaus in
Burg
Für unsere Familien
Jeden Mittwoch, 10.00 Uhr
Andacht in der Falkenstein Asana AG,
Zentrum für Wohnen und Pflege im Alter
Krabbelgruppe
Donnerstag, 8., 15. und 22. Januar um
9.00 Uhr im Sonntagschulraum, Auskunft erteilt Janine Valsecchi, Tel. 062
772 20 76
Jeden Freitag, 15.30 Uhr
Gottesdienst im Asana Spital im Gruppentherapieraum
Für unsere Jugend
Sonntagschule Kolibri
Freitag, 16. Januar um 15.15 Uhr im
Sonntagschulraum
Timber-Jugendtreff, für die 12- bis
15-Jährigen, nur mit Schülerausweis
Freitag, 16. Januar, 19.30 - 22.00 Uhr
in den Jugendräumen
PH - kirchlicher Unterricht
3. Klasse
Dienstag, 13. Januar, 19.30 Uhr
Elterninformationsabend mit der Katechetin Denise Weber im Unterrichtszimmer
6. Klasse
Dienstag, 20. Januar, 19.30 - 20.30 Uhr
Info-Abend mit Sozialdiakonin Veronika
Hettich
Mukitreffen Netzwerk Integration
Freitag, 9., 16. und 23. Januar von
9.00 bis 11.00 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses, Auskunft erteilt Marianne Eichenberger, Telefon 062 771
66 72
Für unsere Senioren
Seniorennachmittag
Donnerstag, 8. Januar, 12.00 Uhr
Risotto und Gemütlichkeit, gemeinsamer Mittagstisch im Saal des Kirchgemeindehauses. Anmeldungen bitte bis
Montagmorgen, 5. Januar, an das Sekretariat, Telefon 062 771 30 13
Seniorentreff
Dienstag, 27. Januar, 14.00 Uhr
mit Pfarrer Fritz Holderegger im Jugendkafi, Thema: Was macht mir am
meisten Freude?
Für unsere Gruppen
Missionsverein
Mittwoch, 14. Januar, 14.00 Uhr,
Zusammenkunft im Vereinszimmer
Eine Beilage der Zeitung „reformiert.“
Wir gratulieren am:
4. Januar zum 90.
Hans Rudolf Döbeli
Niederwilerstrasse 5, Burg
10. Januar zum 90.
Anna Hiestand
Oelbergstrasse 37, Menziken
12. Januar zum 85.
Rosmarie Peter
Grünauhof 1, Menziken
21. Januar zum 90.
Nelli Mina Rüegsegger
Risistrasse 6, Menziken
28. Januar zum 90.
Karl Bär
Russirainstrasse 17, Menziken
28. Januar zum 90.
Ernst Heinrich Wälti
Alterszentrum, Gränichen
Nächste Sitzung
Die Kirchenpflege trifft sich am 13.
Januar zu der nächsten Sitzung.
Haben Sie Fragen oder Wünsche
an die Behörde? Arnold Schori,
Präsident, nimmt Ihre Anliegen
gerne entgegen. Sie erreichen ihn
unter der Nummer 062 771 02 57
oder über Mail: arnold.schori@refmenziken.ch
Ferienabwesenheit
Sozialdiakonin Veronika Hettich vom
19. Dezember bis 12. Januar
Pfarrer Fritz Holderegger vom 24. - 31.
Januar, Stellvertretung: Pfarrer Willi
Fuchs, Telefon 062 772 29 40
Geistliches Wort.
Mit Zuversicht ins neue Jahr
Sind Sie ein Optimist? Oder sind Sie eher ein Pessimist? Wir haben alle unsere
eigenen Einschätzungen. Ob diese immer stimmen, ist eine andere Frage. Auf
jeden Fall ist es gut, wenn wir uns etwas zumuten. Selbst das Pessimistische
kann ein Gradmesser für unsere Einschätzungen sein. Wer vorsichtig ist, kann
auch vor manchem bewahrt werden. Und wer allzu optimistisch vorgeht, kann
gelegentlich auch arg hereinfallen.
Natürlich möchten wir alle Optimisten sein, das Leben packen, wie es ist. Dann
merken wir, dass manches doch schwieriger ist, als wir es uns vorgestellt haben.
Doch Optimismus kann auch mit Hoffnung etwas zu tun haben, mit einem positiven Menschenbild. Auch wenn wir nicht immer alles auf Anhieb erreichen, so
stehen wir doch erwartungsfroh im Leben drin, versuchen mit Elan immer wieder
etwas anzugehen, vielleicht auch Dinge, die wir zum vornherein als schwierig
einstufen. Doch wir versuchen auch mit dem Schwierigen entsprechend umzugehen, entwickeln Feinheiten, die kaum grobe Verletzungen verursachen. Insbesondere menschlich ist dies eine gute Voraussetzung für verantwortlich vertretbares Handeln.
Wir in unserer Kirchgemeinde stehen vor einem ereignisreichen Jahr. Unsere
Kirche wird 125 Jahre alt. Eine aktive Gruppe von Gemeindegliedern hat sich
bereits an die Arbeit gemacht. Sie möchte das ganze Jahr hindurch mit verschiedenen Einlagen darauf aufmerksam machen, Sie natürlich einladen zum
Mittun und Mitfeiern. Eine neue Kirchenpflege, noch um ein Mitglied kleiner als
die bisherige, hat ihre Arbeit aufgenommen und hofft natürlich auf Verstärkung.
Könnten Sie sich das vorstellen, hier mitzuarbeiten? Das wäre eine unglaubliche Bereicherung für die vier, wenn auch Sie sich hineingeben könnten für die
Bewältigung all der vielen Aufgaben, speziell in unserem Jubiläumsjahr. Dazu
arbeitet die bisherige Pfarrwahlkommission daran, eine geeignete Pfarrperson
zu finden. Da ist abermals mit einer Verstärkung zu rechnen, sollte die richtige
Lösung gefunden werden. Und ein neues Sigristenpaar durfte gefunden werden,
das abermals zu Mut und neuer Zuversicht Anlass gibt. Sie werden ihre Stelle
am 1. Februar antreten.
Wir freuen uns aber auch, wenn wir untereinander in gutem Kontakt stehen dürfen, in unseren Gottesdiensten, in all unseren Angeboten, die wir für jung und alt
für Sie bereit haben, ja, dass Sie immer wieder neu gestärkt daraus hervorgehen
mögen, weil es Ihnen Ihr Leben bereichert. Und haben Sie gute Ideen oder nur
schon Anliegen, dann lassen Sie es uns wissen! Wir gehen gerne auf Sie ein.
Wir wollen nicht einfach Optimisten sein. Wir wollen auch nach Gott fragen, nach
dem, was vor ihm stimmt. Und gelingt uns das nicht immer, dann sind wir auch
bereit, in uns zu gehen, um wieder neue Kraft zu neuem Gelingen zu erhalten,
und das zu Gottes Ehre und uns Menschen zu einem guten Miteinander. Da sind
wir ganz besonders daran interessiert.
Wir wünschen Ihnen Gottes Beistand und Segen und für uns alle ein gutes Miteinander voll farbiger Ereignisse, die uns erfreuen und uns zu stärken vermögen.
Und schauen Sie immer gut in unsere Informationen hinein! Schon im Januar
haben wir manches vor, etwa am Sonntag, 18. Januar, wenn die Jubiläumskommission erstmals im Gottesdienst vor Sie hintritt!
Pfarrer Fritz Holderegger
Basarrückblick
Der Basar im reformierten Kirchgemeindehaus Menziken bot ein
reichhaltiges Sortiment an gut Bewährtem und top Modischem. Sehr
beliebt bei den Kundinnen und Kunden waren die feinen selbstgemachten Zöpfe, Bauernbrote und Konfitüren. Bei viel Geselligkeit
konnte das leckere Mittagessen ausgekostet werden und natürlich
durfte ein Gang zum vielfältigen und reichhaltigen Kuchenbuffet
nicht fehlen.
Auch die Kinder kamen voll auf ihre Kosten. In einem liebevoll eingerichteten Kinderhüteraum und in weihnachtlicher Atmosphäre durften sie nach Herzenslust Sterne basteln. Einmal mehr wurde der
Basar zum Fest der Begegnung.
Am Ende des Basars konnte der stolze Betrag von 10`500 Franken aus allen Kassen zusammengezählt werden. Nach Abzug der
Materialkosten werden somit die Frauen vom Missionsverein rund
9`000 Franken an wohltätige Institutionen im In- und Ausland verteilen können.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die zu diesem erfreulichen Resultat beigetragen haben: Den Frauen und Männern der verschiedenen
Arbeitsgruppen, den Spenderinnen und Spendern von Tombolapreisen, Gebäck oder anderen Gaben und natürlich den Besucherinnen
und Besuchern des Basars!
Fotos: Annarös Steiner
Jo, Bänz, Chlaus und Co. im TIMBER Jugendtreff vom 6. Dezember
„Jo“, steht führ ein ganzes „Joor“ TIMBER Jugendtreff. Vor einem
Jahr haben vier Konfirmandinnen und Konfirmanden einen Teil der
Kellerräume frisch gestrichen, eingerichtet und neu belebt. Es wurden über das Jahr 2014 hinweg Lese-, Spiel und Filmabende, ein
Drink Mix Kurs, in Zusammenarbeit mit dem blauen Kreuz, Girls
Group-Abende, Spiel- und Discoanlässe durchgeführt und als Höhepunkte sind das Teenie Camp mit Jugendlichen aus MenzikenBurg und Aeschi-Krattigen (Berner Oberland), wie auch der Jahres-Abschlussabend vom 6. Dezember zu sehen.
„Bänz“ steht für „Grittibänz“. 18 junge Leute haben am 6. Dezember fleissig „Grittibänze“ gestaltet und gebacken. Dabei wurde
viel geplaudert und gelacht – es hat allen Spass gemacht. Nach
einem weihnachtlichen Film, der zum Nachdenken anregte, kam
zur grossen Überraschung noch der Nickolaus, eben „Chlaus“ zu
Besuch. Wer ein „Värsli“ aufsagen konnte, bekam dazu die Gelegenheit. Da der Claus offenbar Humor hatte, kamen dabei noch
ein paar, dem Alter der Gäste, entsprechende Beiträge. Er und
„Schmutzli“ haben sich über das rege Interesse und die Teilnahme
der jungen Leute, im Jugendtreff gefreut.
Und „Co.“
- Ja, das alles ist nicht
nur für die
jungen Gäste erfreulich,
sondern für
die Betriebsgruppe (Mitarbeiter, Ex-Konfirmanden und Schüler), als
auch für die Kirchenpflege.
Von Herzen bedanke ich mich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden
und Mittragenden. So wird die Zusammenarbeit eine wahre Freude.
Für das kommende Jahr sind einige interessante Anlässe, wie eine
Nachtwanderung mit Nachtspiel, ein Teenie Sommer Camp von
Montag, 3. bis Freitag, 7. August, ein Wochenende im Schnee, als
auch einige Spiel-, Disco-, Filmabende vorgesehen.
Der Jahresabschlussabend im TIMBER Jugendtreff wurde mit dem
Lesen der Weihnachtsgeschichte beendet. Mit der Freude darüber,
dass Gott seinen Sohn Jesus Christus zu uns Menschen geschickt
hat und wir Weihnachten in Frieden feiern können, grüsse ich Sie
und wünsche Ihnen Gottes Segen für das Jahr 2015.
Bericht Sozialdiakonin
Veronika Hettich
Präsidium Kirchenpflege
Arnold Schori, Tel. 062 771 02 57
arnold.schori@ref-menziken.ch
Pfarramt - Stellvertretung:
Pfarrer Fritz Holderegger
(80 %-Pensum)
062 775 80 08 / 062 771 76 56
fholderegger@gmail.com
Sozialdiakonin (60 %- Pensum)
Veronika Hettich
Tel. 079 606 78 89
sdmvhettich@bluewin.ch
Freie Tage: Montag, Donnerstag
Katechetin
Denise Weber
Tel. 062 771 38 77
delu.weber@bluewin.ch
Sigrist - Stellvertretung
Trudi und Hansuli Christen
Tel. 062 771 12 04
fam.christen4@bluewin.ch
Sekretariat
Kirchstr. 20
5737 Menziken
Montag bis Freitag
8.30 bis 11.30 Uhr
Maja Bösiger und Jolanda Furrer
Tel. 062 771 30 13, Fax 062 771 76 55
sekretariat@ref-menziken.ch
Homepage
www.ref-menziken.ch
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
757 KB
Tags
1/--Seiten
melden