close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Amts- und Mitteilungsblatt 2015_01_16

Einbetten
AMTS- UND
MITTEILUNGSBLATT
der Gemeinde Leidersbach mit den Ortsteilen Ebersbach, Leidersbach,
Roßbach und Volkersbrunn
Heft Nr. 3
16. Januar 2015
Hausadresse:
Gemeinde Leidersbach
Hauptstraße 123
63849 Leidersbach
Telefon: (0 60 28) 97 41-0
Telefax: (0 60 28) 38 17
E-Mail: gemeinde@leidersbach.de
Allgemeiner Parteienverkehr:
Mo.– Fr. 8.00–12.00 Uhr
Mittwoch 8.00–12.00 und 14.00–18.00 Uhr
und nach Vereinbarung
www.leidersbach.de
Im Abschied liegt die Geburt der Erinnerung
(Salvador Dali)
Am 18. Januar 2015 verabschieden wir unseren
Herrn Pfarrer Waldemar Kilb
in seinen wohlverdienten Ruhestand!
Lieber Herr Pfarrer Waldemar Kilb,
wir dürfen Ihnen den herzlichen Dank unserer Gemeinde aussprechen für die gemeinsam
­erlebte Zeit. Wir versichern Ihnen, dass wir Sie in freudiger Erinnerung behalten.
Wir denken gerne zurück an Ihre kreative und freundliche Art, neue Impulse zu geben und
­richtungsweisende Tendenzen in unserem Gemeindeleben anzuregen und bei der Umsetzung
­behilflich zu sein.
Wir denken gerne zurück an Ihre anregenden, ansteckenden und tiefgreifenden Predigten,
an Ihre würdevollen Dienste der Liturgie an den Festtagen und im Alltag.
Wir denken gerne zurück an Ihre offene und herzliche Art in der Begegnung und an Ihre
persönlichen Ansprachen.
Wir denken gerne zurück an Ihre effektive und mitreißende Führung in der Zusammenarbeit
getreu dem Motto:
Zueinander, Miteinander, Füreinander
Wir danken Ihnen für Ihr Engagement und für Ihren enormen Einsatz in unserer Gemeinde,
für die wertvollen Erfahrungen mit Ihnen und für Ihre Begleitung in der Seelsorge!
Wir wünschen Ihnen Erfüllung, Gesundheit und recht viel Lebensfreude auf Ihrem weiteren
Lebensweg – Gottes Segen und seine schützende Hand soll Sie immer begleiten!
Fritz Wörl
1. Bürgermeister
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Fahren Sie mit dem Bus
innerhalb von Leidersbach einfache Fahrt 0,50 €, Tageskarte 1,– €
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
Festsetzung und Entrichtung der Grundsteuer für das
Kalenderjahr 2015
In der Gemeinde Leidersbach wird aus
Gründen der Verwaltungsvereinfachung
von der Möglichkeit Gebrauch gemacht,
die Grundsteuer – grundsätzlich ohne Er­
lass neuer Steuerbescheide – einzuheben.
Vorbehaltlich der Erteilung schriftlicher
Grundsteuerbescheide wird hiermit nach
§ 27 Abs. 3 Grundsteuergesetz (GrStG)
die Grundsteuer für das Kalenderjahr
2015 in gleicher Höhe wie im Vorjahr
festgesetzt. Dies bedeutet, dass die
Steuerpflichtigen, die keinen Steuer­be­
scheid 2015 erhalten, die gleiche Grund­
steuer wie im Kalenderjahr 2014 zu entrichten haben. Für diese treten mit dem
Tage der öffentlichen Bekanntmachung
die gleiche Rechtswirkung ein, als wenn
ihnen an diesem Tag ein schriftlicher
Steuer­bescheid für 2015 zugegangen
wäre.
Die Grundsteuer wird mit den im zuletzt
erteilten Grundsteuerbescheid festgesetzten vierteljährlichen Beträgen jeweils
am
15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15.
November
fällig. Dies gilt nur, wenn und soweit nicht
eine andere Fälligkeit im zuletzt erteilten
Grundsteuerbescheid festgelegt worden
ist. Die Grundsteuerbescheide und die
Begründung hierzu können bei der Ge­
meinde Leidersbach, Steueramt, Haupt­
straße 123, 63849 Leidersbach, eingesehen werden.
Soweit Daueraufträge für Abbuchungen
bestehen und in SEPA-Mandate umgewandelt wurden, werden die Grund­
steuerbeträge zu den jeweiligen Fällig­
keits­terminen von Ihrem Konto abgebucht.
Wir möchten die Steuerpflichtigen nochmals auf das Abbuchungsverfahren hinweisen. Jeder, der bisher seine Steuer
noch nicht vom Bankkonto abbuchen
lässt oder seine alte Abbuchungs­er­mäch­
tigung nicht in ein SEPA-Mandat hat umwandeln lassen, kann sich damit Mah­
nungen, welche sofort mit Mahngebühren
belegt sind, ersparen.
Ab­bu­chungsaufträge sind bei der
Gemeindekasse erhältlich.
Diese öffentliche Grundsteuerfestsetzung
gilt zwei Wochen nach dem Tag der
Veröffentlichung als bekannt gegeben.
Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen diese Steuerfestsetzung kann innerhalb eines Monats nach seiner
Bekanntgabe entweder Widerspruch
eingelegt (siehe Nr. 1) oder unmittelbar
Klage erhoben (siehe Nr. 2) werden. Falls
diese Steuerfestsetzung auch auf Grund­
stücke zutrifft, die im Eigentum mehrerer
Personen stehen, kann nur dann Klage
erhoben werden, wenn die übrigen Mit­
eigentümer dem zustimmen.
1. Wenn Widerspruch eingelegt wird:
Der Widerspruch ist schriftlich oder zur
Niederschrift bei der unterfertigenden
Gemeinde Leidersbach, Hauptstraße
123, 63849 Leidersbach einzulegen.
Sollte über den Widerspruch ohne zureichenden Grund in angemessener Frist
sachlich nicht entschieden werden, so
kann Klage bei dem Bayerischen Ver­
wal­tungs­gericht, Burkarderstr. 26,
97082 Würz­burg, schriftlich oder zur
Niederschrift des Urkundsbeamten der
Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben
werden. Die Klage kann nicht vor Ablauf
von drei Monaten seit der Einlegung des
Wider­spruchs erhoben werden, außer
wenn wegen besonderer Umstände des
Falles eine kürzere Frist geboten ist. Die
Klage muss den Kläger, den Beklagten
und den Gegenstand des Klagebegehrens
bezeichnen und soll einen bestimmten
Antrag enthalten. Die zur Begründung
dienenden Tatsachen und Beweismittel
sollen angegeben, der angefochtene
Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift
beigefügt werden. Die Klage und alle
Schriftsätze sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden.
2. Wenn unmittelbar Klage erhoben
wird:
Die Klage ist bei dem Bayerischen Ver­
waltungsgericht, Burkarderstr. 26,
97082 Würzburg, schriftlich oder zur
Nieder­schrift des Urkundsbeamten der
Geschäftsstelle dieses Gerichts zu erheben. Die Klage muss den Kläger, den
Beklagten und den Gegenstand des
Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die
zur Begründung dienenden Tatsachen
und Beweismittel sollen angegeben, der
angefochtene Bescheid soll in Urschrift
oder in Abschrift beigefügt werden. Der
Klage und allen Schriftsätzen sollen
Abschriften für die übrigen Beteiligten
beigefügt werden.
Hinweise zur Rechtsbehelfsbelehrung:
● Durch das Gesetz zur Änderung des
Gesetzes zur Ausführung der Ver­wal­
tungsgerichtsordnung vom 22.06.2007
(GVBl S. 390) wurde im Bereich des
Kommunalabgabenrechts, ein fakultatives Widerspruchsverfahren eingeführt, das eine Wahlmöglichkeit eröffnet zwischen Widerspruchseinlegung
und unmittelbarer Klageerhebung.
Herausgeber: Sacher Druck GmbH, Breslauer Straße 11, 63843 Niedernberg, Tel. (0 60 28) 97 36 – 0,
Fax (0 60 28) 97 36 – 50, www.sacher-druck.de ∙ e-mail: leidersbach@sacher-druck.de. Verantwortlich
für: Den amtlichen Teil: Bürgermeister Fritz Wörl. – Kirchliche Nachrichten: die jeweiligen Pfarrämter.
– Vereinsteil: der jeweilige Verein – Anzeigenteil: Timo Kunkel bzw. der jeweilige Inserent für den
Inhalt. – Für telefonische Mitteilungen ohne jegliche Gewähr. – Erscheinungsweise: wöchentlich.
Abonnementgebühren: 20,– Euro jährlich.
HRB Aschaffenburg Abt. B 2704, Geschäftsführer: Timo Kunkel
● Widerspruchseinlegung und Klageerhe­
bung durch E-Mail ist unzulässig.
● Kraft Bundesrecht ist seit dem
01.07.2004 für Klagen vor dem Ver­
waltungsgericht ein Gebührenvorschuss
zu entrichten.
● Falls der vom Finanzamt festgesetzte
Grundsteuermessbetrag angegriffen
werden
soll,
bleibt
es
beim
Einspruchsverfahren nach §§ 347 ff.
der Abgabenordnung (AO).
Allgemeiner Hinweis:
● Soweit Daueraufträge für Abbuchungen
bestehen, werden die Grundsteuer­be­
träge zu den jeweiligen Fälligkeits­ter­
minen von Ihrem Konto abgebucht.
Wir möchten die Steuerpflichtigen
nochmals auf das Abbuchungsverfahren
hinweisen. Jeder, der bisher seine
Steuer noch nicht vom Bankkonto abbuchen lässt, kann sich damit Mah­
nungen, welche sofort mit Mahn­ge­büh­
ren belegt sind, ersparen.
● Abbuchungsaufträge sind bei der
Gemeindekasse erhältlich.
Gemeinde Leidersbach
Leidersbach, den 15.01.2015
gez.
Wörl
1. Bürgermeister
Sitzung
Am Mittwoch, 21.01.2015 um 19:30 Uhr
findet eine öffentliche/nichtöffentliche
Sitzung statt.
Gremien: Hauptausschuss
Ort/Raum: kleiner Sitzungssaal im
Erdgeschoss
Tagesordnung:
Öffentliche Sitzung
1. Vollzug des Bay. Feuerwehrgesetzes
(Bay.FwG) - Bestätigung des 1. und 2.
Kommandanten der FFW Leidersbach
2. Vollzug des Bay. Feuerwehrgesetzes
(Bay. FwG) - Bestätigung des 1.
Kommandanten der FFW Leidersbach
zum federführenden Kommandanten
aller Ortsteile
Anschließend nichtöffentliche Sitzung
Asylbewerber – Wir suchen
Unterstützung!
Nach und nach werden Asylbewerber
in unserer Gemeinde untergerbacht.
Eine Integration ist nur möglich, wenn
diese sich mit uns verständigen können. Für Sprachkurse suchen wir Eh­
renamtliche zur Unterstützung. Wir
denken an einen Einsatz von mindestens 2 Stunden pro Woche.
Kurse sind möglich in Eigenregie oder
im Team. Arbeitsmaterial ist vorhanden oder kann leicht beschafft werden. Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns
an!
Information und Koordination:
Gemeinde Leidersbach, Herr Robert
Reichert (06028/9741-14) oder Frau
Ilona Krauß (06022/654162)
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Arbeitskreis Energie, Umwelt, Technologie und Zukunft der
Gemeinde (AK-EUTZ)
Hinweis auf wichtige Termine und Informationsveranstaltungen.
27.01.2015
Vortrag zum Thema Fracking in der Zehntscheune in Kleinwallstadt mit Landrat
Jens Marco Scherf und Sebastian Schönauer.
30.01.2015
Tag der offenen Tür in Schmachtenberg ab 16 Uhr. Wenn möglich, können wir
Fahrgemeinschaften bilden.
12.02.2015: Nächste Arbeitskreissitzung
Interessierte und Neugierige dürfen sich sehr gerne an dem Arbeitskreis beteiligen und an den Unternehmungen teilnehmen. Wir freuen uns auf Euch!
Weitere Tagesordnungspunkte werden in
der Einladung bekannt gegeben.
Im Anschluss an die öffentliche Sitzung
berät der Gemeinderat nichtöffentlich.
Die Sitzung wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Aus dem Rathaus
Vermessung Klingengraben
Zur Vorbereitung der nächsten Maßnah­
men des naturnahmen Hochwasser­
schutzes wird in den kommenden Tagen
und Wochen der Klingengraben von
Mitarbeitern des Ing. Büro Klingenmeier,
Amorbach, vermessen.
Wir bitten daher die dortigen Grund­
stücks­eigentümer ganz herzlich, den
Mitarbeitern des Ing. Büros Zugang zum
Klingengraben zu gewähren und bedanken uns im Voraus an dieser Stelle herzlich für Ihr Verständnis.
Abfallwirtschaft
Die Tonnen müssen am Abfuhrtag um 6
Uhr bereit gestellt sein.
Sollten die Mülltonnen etc. nicht abgefahren werden, bitte die Angelegenheit
telefonisch mit dem Landratsamt Milten­
berg (Tel.: 09371/501-380) klären.
Freitag, 16.01.2015
blaue Mülltonne (Papiertonne)
braune Mülltonne (Biotonne)
Vorschau: Freitag, 23.01.2015
graue Mülltonne (Restmülltonne)
Notfallfax für Hörgeschädigte
Behinderte, Gehörlose und Sprachbe­hin­
derte können schnelle Hilfe per Notfallfax
erfahren. Im Ernstfall können Menschen
aus dem genannten Personenkreis ein
Fax an die Feuerwehr-Einsatzzentrale
schicken, die dann sofort Schritte zur
Hilfe einleitet.
Die Notfallfaxnummer lautet:
112
Das Fax läuft direkt über die Notrufleitung
in der Feuerwehr-Einsatzzentrale beim
Amt für Brand- und Katastrophenschutz
in der Stadt Aschaffenburg auf und wird
dort entsprechend bearbeitet. Es kann
auch im Internet unter www.feuerwehr- aschaffenburg.de/?site=notfallfax herunter geladen und ausgedruckt werden.
Blech oder Leben – was ist
mehr wert?
Gehwege sind für die Fußgänger da!
Gehwege dienen dazu, den Fußgängern
einen Raum zu sichern, in dem sie sich
gefahrlos und unbehindert fortbewegen
können. Kinder bis zu acht Jahren müssen sogar mit Fahrrädern den Gehweg
benutzen.
Leider müssen wir immer wieder beobachten, dass rücksichts- oder gedankenlose Kraftfahrer ihre Fahrzeuge so auf
dem Gehweg platzieren, dass niemand
mehr passieren kann, ohne die Straße zu
betreten. Damit muten sie aber den
Fußgängern (insbesondere Kindern und
Senioren) zu, sich den Gefahren des fließenden Verkehrs auszusetzen.
Der Gehweg gehört den Fußgängern!
Nehmen Sie Rücksicht auf die nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer.
Übrigens – das Verbot gilt auch für den
Geh- und Radweg!
Sperrmüll, Altholz, Altschrott
und Elektro-Großgeräte auf
Abruf
Wie funktioniert dies?
Abrufbestellungen sind über die Internet­
seite des Landkreises Miltenberg (www.
landkreis-miltenberg.de), über die zentrale kostenfreie Telefonnummer 08000/
412412 und per Postkarte möglich.
Der komfortabelste Weg geht über das
Internet. Dort kann zu jeder Tages- und
Nachtzeit bestellt werden. Der Besteller
erhält sofort seine Abfuhrtermine am
Bildschirm. Er erhält jeweils mehrere
Abholtermine zur Auswahl. Nach Ab­
schluss der Bestellung erhält der Besteller
eine Bestätigungs-Email. Außerdem wird
er einige Tage vor den jeweiligen Ab­hol­
terminen noch einmal per Email erinnert.
Die telefonische Bestellung ist Montag –
Freitag von 08:00 bis 16:30 Uhr möglich.
Auch in diesen Fällen können die
Abholtermine dem Besteller sofort mitgeteilt werden. Einen nochmalige Bestä­
tigung oder Erinnerung ist bei telefonischer Bestellung nicht möglich.
Selbstverständlich werden auch weiterhin auf den Rathäusern und beim
Landratsamt Bestellkarten für eine
schriftliche Bestellung bereitliegen. Die
Postkarten können auch wie gewohnt auf
den Rathäusern abgegeben werden und
werden dann mit der Dienstpost an das
Landratsamt weitergeleitet. Bitte beachten Sie in diesem Fall die längere
Postlaufzeit. Natürlich können die Karten
auch per Post direkt an die Fa. REMONDIS
geschickt werden. Der Besteller wird
dann per Telefon oder Rückantwortkarte
von seinen Abholterminen informiert.
Wer kann bestellen?
Jeder Grundstücksbesitzer und jeder
Mieter kann die Abholung dieser Abfälle
bestellen. Bis zu vier Bestellungen sind
gebührenfrei. Jede weitere Bestellung
kostet 25 €.
Bitte beachten Sie, dass bei der Be­
stellung von Sperrmüll, Altholz, Altschrott
und Elektro-Großgeräten jeder Bestell­
vorgang je Fraktion als eine Bestellung
zählt. Beispiel: Sie bestellen gleichzeitig
Sperrmüllabholung und die Abholung eines Kühlschrankes. Das sind zwei Abrufe.
Danach haben Sie noch zwei gebührenfreie Abrufe zur Verfügung.
Was müssen Sie bei einer Bestellung
angeben?
Name, Vorname, Grundstücksadresse,
Ob­jektnummer des Grundstückes, Email­
adresse, Telefonnummer, ab der fünften
Bestellung Ihre Bankdaten und natürlich
was abgeholt werden soll. Bei der telefonischen und der schriftlichen Bestellung
entfällt natürlich die Emailadresse.
WICHTIG! Sie benötigen immer die
Objektnummer des Anwesens. Diese finden Sie auf Ihrem aktuellen Abfallge­
bührenbescheid. Sind Sie Mieter, erhalten Sie diese von Ihrem Vermieter.
Dieser ist nach der Abfallwirtschafts­
satzung des Landkreises verpflichtet diese Ihnen zur Verfügung zu stellen.
Hilfe! Wo ist die Hausnummer?
Prüfen Sie doch bitte selbst einmal!
Setzen Sie sich in Ihr Auto und stellen
Sie sich vor, Sie wären ein Fremder vom
Rettungsdienst oder auch der Arzt und
Sie würden nach einem Notfallruf jetzt
Ihre Hausnummer suchen.
Spätestens jetzt könnten Sie feststellen,
dass dies gar nicht so einfach ist. Deshalb
sollte Ihre Hausnummer so deutlich und
groß angebracht werden, dass sie jederzeit für einen Vorbeifahrenden (ob von
oben oder unten) erkennbar ist.
Nur so ist gewährleistet, dass nicht kostbare Zeit in einem Notfall verloren geht!
Hausnummer kann Leben retten!
Immer wieder hören wir von Seiten des
Rettungsdienstes, Notärzten usw., dass
sie in Notfällen erst längere Zeit nach ihren Anrufern bzw. nach dem Patienten
suchen müssen, da wegen der fehlenden
Hausnummern die Häuser nicht gefunden werden können.
Es ist deshalb in Ihrem Interesse, dass
die Hausnummern deutlich lesbar, vor allem von der Straße gut erkennbar sind.
Im Notfall entscheiden oft Minuten über
Leben und Tod.
Denken Sie daran – es könnte Ihr Leben
sein, das Sie aufs Spiel setzen.
Fundtierversorgung
Fundtiere aus Leidersbach werden ausschließlich vom Tierschutzverein des Land­
kreises Miltenberg e.V. angenommen.
Die Anschrift des Tierheims lautet:
Tierheim des Landkreises Miltenberg
Am Hundsrück 3, 63924 Kleinheubach
Öffnungszeiten:
Montag-Sonntag
8 – 11 Uhr
Montag, Dienstag, Donnerstag,
Freitag, Samstag, Sonntag 14 – 18 Uhr
Mittwoch Ruhetag
Anfahrt: Über die B 469 Richtung
Miltenberg, kurz vor Miltenberg rechts
abbiegen Richtung Rüdenau, nach ca.
1000 m rechts in den Feldweg einbiegen
(am Geflügelhof Bayer).
Größere
Fundtiere
werden
vom
Tierschutzverein mit einem speziellen
Fahrzeug abgeholt; ein kurzer Anruf unter Tel. 09371/80234 genügt.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Gemeindechronik
Rente nur auf Antrag
Die Gemeindechronik kann im Rathaus,
Zi. Nr. 4, zum Preis von 40 Euro pro
Stück käuflich erworben werden.
Auch wenn das viele glauben. Rente gibt
es nicht automatisch, sie muss beantragt
werden. Es gibt nur zwei Ausnahmen:
Erwerbsminderungsrentner bekommen
automatisch mit 65 Regelaltersrente,
Bezieherinnen einer kleinen Witwenrente
mit 45 die große Witwenrente.
Tipp: Den Antrag auf Altersrente ca. drei
Monate vor dem geplanten Rentenbeginn
stellen. Weitere Auskünfte erhalten Sie
im Rathaus, Zimmer 2 oder unter der
Tel.-Nr. 06028/9741-14.
Ablauf der Gültigkeit von Per­so­
nalausweisen und Reisepässen
Jeder Deutsche, der das 16. Lebensjahr
vollendet hat, ist verpflichtet einen gültigen Personalausweis oder Reisepass zu
besitzen und bei sich zu führen. Um
eventuellen unliebsamen Überraschungen
etwa bei polizeilichen Kontrollen oder
Auslandreisen vorzubeugen, ist es ratsam, die Gültigkeit des Personalausweises
bzw. Reisepasses zu kontrollieren.
Die Ausstellung eines neuen Ausweis­
dokumentes dauert in der Regel drei bis
vier Wochen.
Für die Beantragung ist erforderlich:
– persönliches Erscheinen und eigenhändige Unterschrift
– Personalausweis oder Reisepass (auch
abgelaufen) zur Feststellung der
Identität
– ein aktuelles biometrisches Lichtbild
– bei Erstbeantragung in Leidersbach:
Geburtsurkunde (wenn ledig) bzw.
Heiratsurkunde (wenn verheiratet oder
geschieden)
Wir bitten Sie, Ihr neues Ausweisdokument
rechtzeitig zu beantragen, da Sie bei
Nichtbeachtung eine Ordnungswidrigkeit
begehen, welche unter Umständen durch
das Landratsamt Miltenberg als zuständige Ordnungswidrigkeitsbehörde mit einem Bußgeld geahndet werden kann.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter
Tel.-Nr. 06028/9741-10 oder -29 gerne
zur Verfügung.
Organspende schenkt Leben
Heute kann die Medizin kranken und behinderten Menschen durch eine Organ­
transplantation die Chance auf ein neues
Leben eröffnen. Vorausgesetzt es gibt ge­
nügend Spender. Deshalb ist es wichtig
sich mit dem Thema Organ- und Ge­
webespende zu beschäftigen und eine
Entscheidung zu treffen. Auf dem Or­gan­
spendeausweis kann man seine Erklärung
zur Spende für den Todesfall schriftlich
dokumentieren. Man kann darauf der
Spende von Organen und Gewebe uneingeschränkt bestimmen, die Spende beschränken, das heißt bestimmte Organe
und Gewebe von der Spende ausschließen, nur bestimmte Organe und Gewebe
spenden oder einer Spende widersprechen. Wer die Entscheidung nicht selbst
oder nicht sofort treffen will, kann sie auf
eine andere Person übertragen, z.B. auf
den Ehepartner, einen guten Freund oder
eine andere Vertrauensperson.
Es gibt keine feste Altersgrenze für eine
Organ- oder Gewebespende. Ob gespendete Organe und Gewebe für eine
Transplantation geeignet sind, ist im
Todesfall medizinisch zu beurteilen.
Landratsamt Miltenberg
Winterregelung bei der Müllabfuhr
Grundsatz:
Das Abfuhrunternehmen wird weiterhin jede Straße versuchen, anzufah­
ren. Straßen, die aufgrund zugeparkter Fahrzeuge, Schneehaufen oder
Glätte nicht befahrbar sind, werden jedoch nicht wiederholt angefahren.
Für Sie als Kunde der Kommunalen Müllabfuhr gilt:
Stehen Ihre Abfälle abends noch vor Ihrem Haus, dann können Sie davon ausgehen, dass Ihre Straße nicht anfahrbar war. Holen Sie dann Ihre Abfälle wieder von
der Straße zurück. Die nicht entsorgten Straßen und Straßenzüge werden von den
Abfuhrfirmen registriert und an die Landkreisverwaltung gemeldet. Aber rufen Sie
bitte nicht wegen jeder nicht geleerten Mülltonne bei uns an, sondern beachten Sie
die nachfolgende Regelung.
Und bitte bedenken Sie auch, dass es durchaus vorkommen kann, dass ein
Bioabfallfahrzeug morgens nicht zu Ihnen durchkommt, aber das Altpapierfahrzeug
am Nachmittag die blaue Tonne entleert.
Bei der nächsten turnusgemäßen Abfuhr (bei Restmüll und Bioabfall nach zwei
Wochen, bei Papier und gelbem Sack nach vier Wochen) stellen Sie bitte die Abfälle
wieder wie gewohnt zur Abholung bereit.
Bei diesem ersten Abfuhrtermin nach Wegfall der winterlichen Behinderungen, aber
nur bei diesem ersten Termin, dürfen Sie bei allen Abfallfraktionen Beistände bereitstellen, d.h.: zusätzlicher Restmüll in Ihren eigenen, gebührenfreien Müllsäcken,
Bioabfall in Papiersäcken oder Kartons, Altpapier gebündelt oder in Kartons und
gelbe Säcke, wie gewohnt. Bitte verwenden Sie für Bioabfall und Altpapier auf keinen Fall Kunststoffsäcke Notfalls können Sie Bioabfälle auch in die graue
Restmülltonne geben.
Bitte stellen Sie keine Sperrmüllgegenstände und keinen Elektroschrott dazu.
Bitte unterstützen Sie den Landkreis und die Abfuhrfirmen auch bei der Müllabfuhr
unter erschwerten winterlichen Bedingungen.
Diese Regelung ist im Sinne der Allgemeinheit, der Unfallverhütung und der
Umwelt erforderlich. Sie gilt nur bei winterlichen Behinderungen durch Eis und
Schnee.
Diese Regelung gilt nicht wenn Abfälle in der Tonne festgefroren sind.
Wichtig ist dabei nicht das Alter des
Spenders, sondern das biologische Alter
seiner Organe und Gewebe.
Die Organspendeausweise liegen in den
ServiceCentern des Bayerischen Roten
Kreuzes in Obernburg (Am Wende­li­
nusplatz 5), Miltenberg (Mainstr. 37),
Kleinwallstadt (Wallstr. 30), Dorfprozelten
(Hauptstr. 84 A) und im Rathaus
Leidersbach Zi. 1 aus. Sie können auch
unter Tel.: 06022-61810 oder info@brkmil.de angefordert werden.
Auskünfte aus dem
Melderegister
Aufgrund von Änderungen im Meldegesetz
haben Inkassounternehmen, gewerbliche
Betriebe und Behörden die Möglichkeit,
die Adressdaten von Bürgern der
Gemeinde Leidersbach über das Internet
abzurufen.
Dem Bürger wurde allerdings das Recht
eingeräumt, diesen Auskünften ohne
Angabe von Gründen zu widersprechen.
Sollten Sie von Ihrem Recht Gebrauch
machen wollen, so teilen Sie dies dem
Einwohnermeldeamt mit.
Die Auskunftserteilung durch das Ein­woh­
nermeldeamt bleibt hiervon unberührt.
Hier müssen weiterhin schutzwürdige
Interessen glaubhaft dargelegt werden.
Weitergabe von persönlichen
Daten
Die Gemeinde übermittelt auf Anfrage
die Daten von Alters- oder Ehejubiläen
an Parteien, Wählergruppen, Mitglieder
parlamentarischer Vertretungs­körper­
schaften und Bewerber für diese, sowie
Presse und Rundfunk. Übermittelt werden dabei nur Vor- und Familiennamen,
Doktorgrad, Anschrift sowie Tag und Art
des Jubiläums. Die genannten Empfänger
dürfen die Daten nur zum Zweck der
Ehrung der Jubilare verwenden.
Der Weitergabe kann im Rathaus
Leidersbach, Einwohnermeldeamt, Zi.
Nr. 1, formlos widersprochen werden.
Nachrichten anderer
Stellen und Behörden
Amt für Ernährung, Landwirt­
schaft und Forsten Karlstadt
„Heute kocht Papi“ (Kochkurs für
Papas und Opas), 10.02.2015
Der Kurs ist kostenfrei!
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021/4144-11 oder 06021/4144-0.
ZENTEC GmbH Großwallstadt
Technologieberatungstag in der
ZENTEC
Wichtige Erfolgsfaktoren, damit aus einer
innovativen Idee ein erfolgreiches
Unternehmen wird, sind eine professionelle, neutrale Beratung und die richtigen Kontakte. Im Rahmen der kostenfreien „Technologieberatungstage“ erhalten Unternehmen aus Handwerk,
Industrie und Dienstleistung sowie
Existenzgründer u. a. Feedback und
Beratung zu ihren Ideen und Konzepten,
Unterstützung auf der Suche nach
Kooperationspartnern in Wirtschaft und
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Wissenschaft und Informationen über
Fördermöglichkeiten von Land und Bund.
Experten der Industrie- und Handels­
kammer
Aschaffenburg,
der
Handwerkskammer für Unterfranken und
der ZENTEC stehen für Gespräche zur
Verfügung.
Der Technologieberatungstag findet das
nächste Mal am 5. Februar 2015 statt.
Eine Voranmeldung ist aufgrund des starken Interesses erforderlich. Gesprächs­
termine können mit der ZENTEC, Jutta
Wotschak, Telefon: 06022/26-1110,
Fax: 06022/26-1111, E-Mail: wotschak@
zentec.de oder im Internet unter www.
zentec.de vereinbart werden.
Arbeiterwohlfahrt
Unterfranken e.V.
BetreuerInnen für Ferienfreizeiten
und Stadtranderholungen gesucht!
Das Bezirksjugendwerk der Arbeiter­
wohlfahrt Unterfranken e.V. sucht für das
Jahr 2015 engagierte, junge Menschen,
die Lust haben, Kinder und Jugendliche
im Alter zwischen 5 und 19 Jahren auf
Ferienfreizeiten im In- und Ausland sowie
auf den Stadtranderholungen „Ferienfrei­
zeit Frankenwarte“ in Würzburg und
„KISTRE am Wendelberg“ in Aschaf­
fenburg zu betreuen.
Am 20.01. und 22.01.2015 finden für alle
Interessierten Infoabende in Würzburg
(jeweils 19.00 Uhr im Bezirksjugendwerk
der AWO unterfranken e.V., Kantstr.
42a, 97074 Würzburg) und Aschaffenburg
(jeweils 18.00 Uhr im Kreisverband der
AWO Aschaffenburg e.V., Treibgasse 24,
63739 Aschaffenburg) statt. Weitere
Informationen gibt es darüber hinaus im
Internet unter www.awo-jw.de, per Email
unter info@awo-jw.de sowie telefonisch
unter 0931-29938264.
Freizeit in den Faschingsferien
Die Arbeiterwohlfahrt bietet in den Fa­
schingsferien eine Freizeit für Grund­
schüler aller Nationen an. Unter den
Thema „Walderlebnis“ werden die Kinder
mit erfahrenen Betreuern und Be­
treuerinnen den Wald erkunden, Wald­
hütten aus Ästen bauen, Lagerfeuer machen, Schätze suchen, kreativ gestalten
und gemeinsam kochen und spielen. Das
Programm richtet sich nach der
Witterung. Die Kinder benötigen wetterfeste Kleidung. Die Freizeit findet mit
Übernachtung im „Jugendgästehaus
Klotzenhof“
der
Arbeiterwohlfahrt,
Klotzenhof 10, 63920 Großheubach statt.
Es ist auch möglich, das Kind am Abend
zu holen und am Morgen wieder zu bringen. Termin: Vom Mittwoch, 18. Februar
bis Freitag, 20. Februar 2015. Anmeldung
per E-Mail an: Kreisverband@awo-mil.de
Auskunft: 09371-2791 (Büro) oder 0151
17 83 18 33 (I. Kaiser). Information:
www.awo-mil.de
Initiative Bayerischer Untermain
Regionaler Familientag am 17. Mai in
Großostheim – Präsentationsmög­lich­
keit für regionale Anbieter
Mit der „FamilienLeben2015“ präsentiert
sich der Bayerische Untermain bereits
zum neunten Mal auf dem Regionalen
Familientag als attraktive Familienregion.
Mit einer Mischung aus Information,
Beratung, Einkaufserlebnis und Event für
die ganze Familie bieten die Aussteller
vielfältigste Informationen für die junge
Familie – und das bei freiem Eintritt. Es
gibt Unterstützung und Beratung an
zahlreichen Infoständen, Fachgeschäfte
und Hersteller präsentieren ein umfangreiches Beratungs- und Einkaufsangebot.
Ein abwechslungsreiches Rahmenpro­
gramm lässt darüber hinaus keine Lan­
ge­weile aufkommen. Veranstaltet wird
die „familienleben2015“ von der Re­gio­
nal­management-Initiative Bayeri­scher
Un­termain, unterstützt von den Jugend­
ämtern der Region.
Die bisher durchgeführten Regionalen
Familientage haben stets mehrere tausend Besucher angesprochen, und so ist
die „FamilienLeben“ längst ein fester
Bestandteil des regionalen Veran­
staltungskalenders geworden. Regionale
Unternehmen können den Regionalen
Familientag nutzen, um ihre Leistungen
und Produkte ganz gezielt (jungen)
Familien mit Kindern bis 14 Jahren zu
präsentieren.
Die
Bandbreite
an
Ausstellungsthemen reicht von Baby- und Kleinkindbedarf über Spielwaren,
Freizeit und Gesundheit bis hin zum
Themenkomplex Leben & Wohnen. Ein
attraktives Rahmenprogramm sowie ein
breites Informations- und Beratungs­
angebot zahlreicher Non-Profit-Orga­ni­
sationen schaffen ein hochwertiges und
attraktives Umfeld für Unternehmens- und Produktpräsentationen. Medien­part­
ner ist auch dieses Jahr das Main-Echo.
Informationen unter www.familienfreundlich2015.de oder bei Markus
Seibel, Initiative Bayerischer Untermain,
Tel. 06022 26-2180, seibel@bayerischer-untermain.de
Bayernkolleg Schweinfurt
Mit uns zum Abitur!
Infotag am 27. Februar um 19:00 Uhr.
Details unter: www.bayernkolleg-sw.de
Anmeldung zum Schuljahr
2015/2016 an der TheresiaGerhardinger-Realschule,
Amorbach
Die Realschule eignet sich besonders für
Schüler, die sich für theoretische Zu­
sammenhänge interessieren und zugleich über praktische Fähigkeiten verfügen. Ab der 7. Jahrgangsstufe differenziert sie in so genannte Wahlpflicht­
fächergruppen, die in bestimmtem
Rahmen nach persönlichen Neigungen
und Fähigkeiten der Schüler gewählt
werden
können.
Alle
Wahlpflichtfächergruppen führen zu einem gleichwertigen Abschluss, dem
Realschulabschluss.
Fächerangebot:
• Wahlpflichtfächergruppe I (technisch-naturwissenschaftlicher Zweig)
• Wahlpflichtfächergruppe II (kaufmännischer Zweig)
• Wahlpflichtfächergruppe IIIa (sprachlicher Zweig)
• Wahlpflichtfächergruppe IIIb (hauswirtschaftlicher Zweig)
Als staatlich anerkannte Privatschule sind
wir verpflichtet, uns in allen Dingen, die
die Aufnahme, Leistungserhebungen und
Prüfungen betreffen, an die Regelungen
der Realschulordnung zu halten. Unsere
Aufnahmebedingungen sind also mit denen staatlicher Schulen identisch.
Wichtige
Telefonnummern
Gemeindeverwaltung
06028 / 97410
1. Bürgermeister
Fritz Wörl (privat)
06092 / 6491
2. Bürgermeister
Ulrich Stapf
06028 / 2174628
Seniorenbeauftragter und
3. Bürgermeister
Matthias Wolf
06028 / 6141
Jugendbeauftragte
Michael Schüßler
0151 / 19652254
Ernst Schulten
06021 / 5838-413
Familienbeauftragter
Andreas Opolka
06028 / 999340
Umweltbeauftragter
Andreas Streck
06092 / 995344
Bauhof
06092 / 5641
Notruf Wasserversorgung
06092 / 821846
Mehrzweckhalle
06028 / 4195
Schule
06028 / 7431
Schule – Telefax
06028 / 995530
Mittagsbetreuung Schule
06028 / 995531
Bücherei
06028 / 974122
Notruf Feuerwehr und
Rettungsdienst112
Feuerwehrhaus
06028 / 991933
Feuerwehr OT Ebersbach:
1. Kdt. Gerald Schott
06028 / 5716
Feuerwehr OT Leidersbach:
1. Kdt. Manfred Elsässer
06028 / 995417
Feuerwehr OT Roßbach:
1. Kdt. Markus Pfeifer
06092 / 8236188
Feuerwehr OT Volkersbrunn:
1. Kdt. Anton Elbert
06092 / 6830
Notruf Polizei
110
Polizeiinspektion Obernburg
06022 / 6290
Rufnummern der Ärzte in Leidersbach
Allgemeinärzte
Jörg Frieß, Hauptstr. 118,
Allgemeinarzt06028/9791250
Dr. med. Gerald Reus, Wiesenstr. 5,
Allgemeinarzt06028/4558
Zahnarzt
Dr. med. dent. Olaf Doebert, Hauptstr. 109,
Zahnarzt06028/5533
Seniorenkreise – Ansprechpartner
Ebersbach:
Margarete Borst
06028 / 1722
Ulrike Hagen
06028 / 7245
Leidersbach:
Ulrike Kunkel
06028 / 6703
Roßbach/Volkersbrunn:
Edeltrud Bohlender
06092 / 7344
Nachbarschaftshilfe:
Mobil-Nr.0151/53718910
oder
Kroth Lydia 06028 / 6315
Lischke Roswitha 06028 / 6538
Burkholz Heidelinde 06028 / 120555
Hock Imelda 06092 / 7456
Geis Lydia 06028 / 6470
Schüßler Martha 06028 / 8977
Schoenen Edda
06092 / 5020
Stromversorgung:
e.on Bayern
bei technischen Fragen
0180/2192071
bei Störungen
0180/2192091
Gasversorgung Unterfranken GmbH:
Störungsdienst09372/4437
Sozialstation Elsenfeld e.V. 06022 / 265680
BRK-Service-Center
Miltenberg
09371 / 947330
Geschäftsstelle Obernburg 06022 / 6181-0
Beerdigungsinstitut
Wegmann
06021 / 23424
Beratungsstelle für Senioren
und pflegende Angehörige
Miltenberg
09371 / 6694920
Erlenbach a. Main
09372 / 9400075
Internet unter Gesundheit und Soziales
www.seniorenberatung-mil.de
www.bd-untermain.de
Ökumenische TelefonSeelsorge –
anonym, kompetent,
0800 / 111 0111
rund um die Uhr
oder 088 / 111 0222
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Wir weisen hier aber darauf hin, dass
Schülerinnen und Schüler aus den 5.
Klassen der Haupt-/Mittelschulen, die an
unsere Realschule übertreten möchten,
sich zum genannten Anmeldetermin voranmelden müssen. Eine Aufnahme kann
sonst nicht garantiert werden. Ein
Probeunterricht für Schülerinnen und
Schüler der 5. Klassen findet nicht mehr
statt.
Weitere Informationen:
Am Dienstag, 03.02.2015 findet um
19.30 Uhr ein ausführlicher Informa­
tions­abend statt. Für interessierte
Eltern steht die Schule ab 19.00 Uhr zur
Besichtigung
offen.
Am
Freitag,
13.03.2015 findet von 14 – 18 Uhr der
Tag der offenen Tür statt. In diesem
Rahmen steht die Schule allen In­te­res­
sierten zu ausführlichen und informativen Ausstellungen, Veranstaltungen und
zur Besichtigung offen.
Dazu sind alle recht herzlich eingeladen.
Anmeldung:
11. – 13.05.2015 von 8.00 – 11.00 Uhr
u. 15.00 – 17.00 Uhr, am 15.05.2015
von 8.00 -11.00 Uhr.
Für weitere Fragen steht das Sekretariat
unter 09373/2886 zur Verfügung. In­for­
mationen stehen unter www.tgrsamorbach.de zum Abruf bereit.
Die Theresia-Gerhardinger-Realschule ist
eine staatlich anerkannte private
Realschule in der Trägerschaft der
Diözese Würzburg. Als katholische Schule
bemühen wir uns um die Vermittlung
christlicher
Wertvorstellungen
und
Erziehung zum sozialen Engagement.
Unabhängig von der Konfession können
alle Schülerinnen und Schüler unsere
Schule besuchen, sofern sie am angebotenen katholischen oder evangelischen
Religionsunterricht teilnehmen.
Martinusforum
Veranstaltungskalender Februar 2015
Vorträge:
„Montagsforum
Erlenbach:
Die
schwarze Dame Depression“, 23.02.
„Dienstagsgespräch: Gotteslästerung?“,
24.02.2015
Kurse:
„Yoga und Meditation, Kurs 1“,
05.02.2015
„Yoga und Meditation, Kurs 2“,
24.02.2015
Kultur:
„Focus:film: Hannahs Reise“, 01.02.
„Wo man singt, da lass dich nieder“,
05.02.2015
„Blöd- und Hintersinniges“, 12.02.
Weitere Infos und Anmeldung unter Tel.
06021/392-100, per Email unter info@
martinushaus.de oder im Internet unter
www.martinusforum.de.
„Spruch der Woche“
„Sei gerecht anderen Menschen gegenüber. Gerecht ist, wer den anderen als
anderen gelten lässt, ihn in seinem
Anderssein bestätigt und ihm zu dem
verhilft, was ihm zusteht.“ (Anselm Grün)
Haben Sie auch einen Lieblingsspruch,
den Sie mit uns teilen wollen? Dann senden Sie diesen bitte an die Gemeinde
(gemeinde@leidersbach.de) oder werfen
ihn im Rathausbriefkasten ein. Wir werden dann die schönsten Sprüche unter
der Rubrik „Spruch der Woche“ im
Amtsblatt veröffentlichen. Mit Ihrer
Erlaubnis auch gerne mit Ihrem Namen.
Fritz Wörl, 1. Bürgermeister
Wir gratulieren
OT Leidersbach
Zum 84. Geburtstag am 21.01.2015
Herrn Johann Goldhammer, Staudenweg 9
20.01.2015
Franken-Apotheke, Odenwaldstr. 8.
Wörth, Tel. 09372/944494
21.01.2015
Alte Stadt-Apotheke, Römerstr. 35,
Obernburg, Tel. 06022/8519
22.01.2015
Bachgau-Apotheke, Breite Str. 47,
Großostheim, Tel. 06026/6616
23.01.2015
Markt-Apotheke, Fährstr. 2,
Kleinwallstadt, Tel. 06022/21225
24.01.2015
Elsava-Apotheke, Marienstr. 30,
Elsenfeld, Tel. 06022/9100
OT Roßbach
Zum 65. Geburtstag am 19.01.2015
Herrn Peter Moser, Thüringer Str. 1
Zum 75. Geburtstag am 24.01.2015
Herrn Herbert Thoma, Blumenstr. 4
Zum 81. Geburtstag am 25.01.2015
Frau Gertrud Kreutzer, Roßbacher Str. 90
OT Ebersbach
Zum 75. Geburtstag am 25.01.2015
Frau Fatma Isik, Weinbergstr. 29
Bereitschaftsdienste
● Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Bayern 116 117
● In lebensbedrohlichen Fällen 112
● Notfallfaxnummer für Hörge­schä­
digte 112 oder 06021 – 4561090
Ärzte:
Der Bereitschaftsdienst der Hausärzte im
Bereich Sulzbach, Leidersbach, Kleinwall­
stadt, Hofstetten und Hausen ist zu erfahren über die Vermittlungszentrale der
Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns,
Tel. 116 117
Zahnärzte:
von 10.00 – 12.00 Uhr und 18.00 –
19.00 Uhr an Samstagen, Sonntagen
und Feiertagen
17./18.01.2015
Herrn Jörg Barth, Lindenstr. 4,
Erlenbach, Tel. 09372/944244
Tierärzte:
An Wochenenden von Freitag 19 Uhr bis
Montag 7 Uhr, an Feiertagen von 19 Uhr
am Vorabend bis 7 Uhr des folgenden
Werktages
17./18.01.2015
Dr. Linda und Herr Andreas Gräf,
Marienstr. 31, Elsenfeld, Tel.
06022/623981
Apotheken:
von morgens 08.00 Uhr bis 08.00 Uhr
des folgenden Tages
17.01.2015
Apotheke Eschau, Elsavastr. 95, Eschau,
Tel. 09374/1266
17.01.2015
Römer-Apotheke, Großwallstädter Str.
22, Niedernberg, Tel. 06028/7446
18.01.2015
Stadt-Apotheke, Elsenfelder Str. 3,
Erlenbach, Tel. 09372/5483
19.01.2015
Post-Apotheke, Bachstr. 22,
Großostheim, Tel. 06026/5222
Gemeindebücherei
Öffnungszeiten
OT Leidersbach
Dienstag 09:00 Uhr – 10:00 Uhr
Mittwoch16:00 Uhr – 17:30 Uhr
Freitag 17:00 Uhr – 18:30 Uhr
(freitags Eine Welt Kiosk geöffnet)
Terminvormerkung:
Vorlesen für Erwachsene: Donnerstag,
29.1., 15.00 Uhr, Bücherei Leidersbach
Gelesen wird: Jan, Weiler – Das Pubertier
Lesetipps: Sachbuch – Kinder
Präkelt, Volker – Lass die Lanze ganz,
Lanzelot!
Wie die echten Ritter lebten und was im
Mittelalter los war, zeigen tolle Comics,
Abenteuergeschichten und Interviews
mit einem Experten.
Sachbuch – Erwachsene:
Brierley, Saroo – Mein langer Weg nach
Hause: wie ich als Fünfjähriger verlorenging und fünfundzwanzig Jahre später
meine Familie wiederfand.
Saroo wird als Kleinkind durch einen dramatischen Zufall von seiner Familie getrennt. Nach fünfundzwanzig Jahren findet er durch eine Suche bei Google Earth
seine leibliche Familie.
Roman:
Murakami, Haruki – Von Männern, die
keine Frauen haben
Sieben Erzählungen: es geht um versehrte, einsame Männer, denen etwas
ganz Entscheidendes fehlt.
Jugend-News
Öffnungszeiten im Jugendtreff
Mittwoch und Donnerstag
von 17:00 – 20:00 Uhr
Ansprechpartnerin
Birgit Lang, Tel. 0175/5880246
Kreisjugendring Miltenberg
Online-Angebot für Kinder u. Ju­gend­
liche unter www.kjr-miltenberg.de
Der Kreisjugendring ist mit einem In­ter­
netangebot online. Die Seiten enthalten
zahlreiche Informationen zu Jugend- und
Freizeiteinrichtungen, ein umfangreiches
Aktionsprogramm und einen aktuellen
Veranstaltungskalender für die Region.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Rat und Hilfe
Schulnachrichten
Kreuzbund e.V. – Selbsthilfe
und Helfergemeinschaft für
Suchtkranke
Die Kreuzbundgruppen Elsenfeld und
Elsavatal bieten Gruppengespräche für
Alkohol- und Medikamentenabhängige/gefährdete, sowie deren Angehörigen an.
Gruppe Elsavatal: Montag von 19.30 –
21.30 Uhr im Seniorenheim Obernburg
Gruppe Elsenfeld: Donnerstag von 19.30
– 21.30 Uhr in den Jugendräumen des
Pfarrheims St. Gertraud, Adam-ZirkelStr. 6, 63820 Elsenfeld
Alle Gespräche werden vertraulich behandelt. Kontakttelefon 06022 / 9869775
oder 06028 / 8640.
Volksschule Leidersbach
Meldung externer Bewerber zur besonderen Leistungsfeststellung
Externe Bewerber können an der besonderen Leistungsfeststellung zur Erlangung
des Qualifizierenden Mittelschulabschlusses teilnehmen. Die Bewerber müssen bis
zum 30. Juli 2015 mindestens neun Jahre Schulpflicht erfüllt haben.
Der Antrag (Formblatt unter: www.vs-leidersbach.de/Eltern/Schüler/Downloads)
auf Zulassung kann bis spätestens 28. Februar 2015 schriftlich bei der
Schullei­tung der Volksschule Leidersbach – Mittelschule gestellt werden.
Wir bitten Sie, diesen Termin genau zu beachten; spätere Anmeldungen können
nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Schule bietet für externe Teilnehmer am Mittwoch, 11. Februar 2015, um
13.00 Uhr einen Nachmittag an, an dem Organisatorisches und Termine abgeklärt werden.
Hier können auch die vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antragsformu­
lare entgegen genommen werden.
Weitere Auskünfte erteilt die Schulleitung
Gez. Matthias Rauschert, Konrektor
Veranstaltungskalender
Veranstaltungen 2015
sich gerne bei Herrn Reichert unter Tel.
06028/9741-14 melden.
24.01. 1. Faschingssitzung, RFV Roßbach
Zu verschenken
Senioren-Nachrichten
Seniorenkreis Leidersbach
Die Gemeinde Leidersbach sucht für die
Unterkunft der Asylbewerber 2 Zweisitzer
(Sofa) und 4 einzelne Sessel. Wer solche
Gegenstände zu verschenken hat, kann
Herzliche Einladung zum „Senio­ren­
fasching“ am 4. Febr. um 14 Uhr im
Pfarrheim Roßbach. Gesucht werden, wie
immer, Akteure, die einen Beitrag leisten
wollen und können. Meldet Euch bitte.
Unser Seppl-Schlapp spielt wieder die „1.
Geige“ und bringt uns in Faschingslaune.
Wenn die „Krone“ mit dem Umbau fertig
ist, treffen wir uns zum Rosen­mon­tags­
frühstück dort. Das wäre dann Montag,
16. Februar um 9 Uhr.
Jeden Dienstag um 10 Uhr findet unser
Senioren-Yoga in der MZH-Bühne statt.
Neueinsteiger sind jederzeit aus allen
Ortsteilen willkommen. Wenn Ihr Fragen
habt, anrufen bei Ulrike Kunkel Tel. 6703
KIRCHLICHE NACHRICHTEN
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Geistliches Wort
Liebe Mitchristen!
Mit diesem „Geistlichen Wort“ verab­
schiede ich mich von Ihnen.
Fast 17 Jahre lang habe ich mich Woche
für Woche an Sie gewendet und mit eige­
nen und gelesenen Gedanken eine
Wegbegleitung für die neue Woche in der
Zuversicht des Glaubens zu geben ver­
sucht.
In dieser Zuversicht der Zusage unseres
Gottes: „Ich bin bei euch alle Tage“ ge­
hen wir in dieses Jahr in unsere Zukunft
hinein.
Ich danke euch allen für eure Weg­be­glei­
tung, die guten Worte, Taten, Gesten,
die uns gezeigt haben, dass wir bei euch
angenommen sind.
So danke ich auch im Namen meiner
Haushälterin Anna für alle Freundlichkeit,
Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft.
Bleiben wir alle unter Gottes Schutz und
Segen ein Segen füreinander.
Dies wünschen
Ihr Pfarrer Waldemar Kilb
und Haushälterin Anna Schäfer
Pfarrer Waldemar Kilb
Tel. 06028/1595, E-Mail:
waldemar.kilb@bistum-wuerzburg.de
Pastoralreferentin Margret Reis
ist erreichbar in ihrem Büro im Pfarrhaus
Leidersbach, persönlich oder unter Tel.
06028/9778433, E-Mail: margret.reis@
bistum-wuerzburg.de,
regelmäßige
Büro­zeit: mittwochs 15-17 Uhr
Pfarrbüro Leidersbach
Bürostunden sind montags u. dienstags
von 9.00 Uhr – 11.30 Uhr und freitags
von 14.30 – 17.00 Uhr.
Pfarramt: Telefon 06028/1595,
Fax 06028/994280, E-Mail:
pfarrei.leidersbach@bistum-wuerzburg.de
Homepage: www.Maria-im-Grund.de
Eine-Welt-Kiosk in der Bücherei:
freitags von 17.00 – 18.30 Uhr
Wichtige Information:
Wenn ab dem 21. Januar dringend ein
Priester zur Spendung der Krankensalbung
benötigt wird, haben sich folgende Pries­
ter bereit erklärt, diesen Dienst zu über­
nehmen:
Pfr. Badum (Hessenthal) Tel.: 06092-277
Pfr. Goldhammer (Aschaffenburg) Tel.:
06021-6247096
Pfr. Lang (Kleinwallstadt) Tel.: 0602221219.
Da das Sakrament der Krankensalbung
auch Stärkung auf dem schweren Weg
einer Krankheit sein soll, können Sie
sich, wenn möglich, frühzeitig melden.
Bitte beachten Sie die Ankündigung in
diesem Amtsblatt an anderer Stelle:
Dienstag, 20.1., 19.30 Uhr, Gasthaus
Hilar: Gründung eines Vereins zur
Hilfe für Flüchtlinge!
Firmvorbereitung:
Mittwoch, 21.1., 20 Uhr, Pfarrhaus
Leidersbach, Treffen zur Vorbereitung
der 1. und 2. Gruppenstunde.
Ökumenische Andacht am Freitag,
23.1., 19 Uhr, in Roßbach:
Herzliche Einladung, gemeinsam zu be­
ten im Anliegen der Einheit der Christen!
Das Thema lautet „Gib mir zu trinken!“
und die Vorlage wurde aus Brasilien vor­
bereitet.
Weltgebetstag-Vorbereitung:
Ebenfalls am Freitag, 23.1., ca. 20 Uhr,
im Anschluss an die ökumenische An­
dacht, treffen sich in Roßbach, Medi­
ta­
tionsraum unter der Kirche, die Frauen,
um den Weltgebetstag am 6.3. vorzube­
reiten. Thema: Begreift ihr meine Liebe?
Die Bahamas haben diesmal den
Gottesdienst erstellt.
Krankenhausbesuchsdienst
Leidersbach:
Das Treffen zur Einteilung der Dienste
findet am Mittwoch, 4.2., um 19 Uhr im
Pfarrhaus Leidersbach statt.
Es werden noch dringend Personen ge­
sucht, die sich am Krankenhaus­
be­
suchsdienst beteiligen möchten.
Sie sind herzlich zu diesem Termin will­
kommen.
St. Jakobus Leidersbach
Information:
Bei den vier Roratefrühstück wurden ins­
gesamt 300€ gespendet. Dieses Geld
wird für den Blumenschmuck in der St.
Jakobuskirche verwendet. Vielen Dank
allen Spenderinnen und Spendern.
Sonntag, 18. Januar 2015
2. Sonntag im Jahreskreis
(Familiensonntag)
9:45 Uhr Kirchenparade mit Fahnenab­
ordnungen (Treffpunkt: Feuerwehrhaus)
10:00 Uhr Gottesdienst zur Verab­schie­
dung von Herrn Pfr. Waldemar Kilb in
der MZH
Gebetsgedenken für die Pfarreien­
ge­
meinschaft Maria im Grund
Kollekte: Der Erlös der Kollekte ist für
die Leidersbacher Arbeitsgemeinschaft
Flüchtlingshilfe bestimmt.
Im Anschluss an den Gottesdienst und
nach den Ansprachen, sind alle ganz
herzlich von Pfr. Kilb zum Mittagessen
eingeladen.
Montag, 19. Januar 2015
Ratmund, Marius, Heinrich
13:30 Uhr Rosenkranz für Erika Aulbach
14:00 Uhr Requiem
Gebetsgedenken für Erika Aulbach
Dienstag, 20. Januar 2015
Hl. Fabian, Papst u. Märtyrer
Hl. Sebastian, Märtyrer
19:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Kurt u. Helena
Sauer, Frieda und August Weiß (L);
Agnes und Julius Kraus; Erhard Bauer;
Alois Brand, Sophie und Albin Sauer, le­
bende und verstorbene Angehörige;
Klara und Egid Diener und Angehörige
Freitag, 23. Januar 2015
Sel. Heinrich Seuse, Ordenspriester
u. Mystiker
19:00 Uhr ökumenische Andacht in St.
Laurentius Roßbach
Sonntag, 25. Januar 2015
3. Sonntag im Jahreskreis
8:30 Uhr Wort-Gottes-Feier
Lieber Herr Pfarrer Waldemar Kilb
Wir sagen Ihnen ein
herzliches Danke
für
- Ihre gewinnende Freundlichkeit, mit der Sie auf jeden zugegangen sind
- Ihr seelsorgliches Wirken, das vielen ein positives Bild von Kirche vermittelt hat
- für Ihre Spontaneität und Offenheit gegenüber den Ideen anderer
- Ihre Bereitschaft, auch außerhalb des Kirchenraums gerne bei den Menschen zu sein
- Ihren unermüdlichen Einsatz für alle Altersgruppen unserer Pfarreiengemeinschaft.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Haushälterin Anna noch viele gesunde, erlebnisreiche Jahre im
wohlverdienten Ruhestand.
Ihre Pfarreiengemeinschaft „Maria im Grund“
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Zum Gedenken der Verstorbenen
19.01.2013 Emma Bönig
geb. Kempf 88 Jahre
20.01.2002 Pfr. Josef Rüth 74 Jahre
21.01.1994 Hermann Bauer 74 Jahre
22.01.2013 Elisabeth Koroll
geb. Opolka 89 Jahre
23.01.1996 Sophia Sauer
geb. Hefter 86 Jahre
23.01.1999 Klara Diener
geb. Kempf 79 Jahre
24.01.1995 Alois Schuck 77 Jahre
24.01.2014 Jürgen Franke 62 Jahre
Ministrantendienst
Sonntag, 18.01. ALLE
Dienstag, 20.01. Alle, die es ermöglichen können.
Sonntag, 25.01. Samstag/Sonntag 2:
Lukas Schlett, Sven Fleckenstein, Mia-Sophie
Sauer, Antonia Schuck, Daniel Kempf
Pfarreizeltlager 2015
Damit das Pfarreizeltlager 2015 bei der
Urlaubsplanung berücksichtigt werden
kann, hier der Termin: Das Zeltlager fin­
det vom 24.08. – 30.08. 2015 in
Heimbuchenthal statt. Die Lagerleitung
Lektorendienst
Sonntag, 18.01. in MZH Simone Schmitt
Kommunionhelfer
Sonntag, 18.01. in MZH: Alfred Schütz
St. Barbara Ebersbach
Die Kirchenverwaltung Ebersbach
informiert:
Die nächste Sitzung der KV findet am
Donnerstag, den 15.1.2015 um 20:00
Uhr im Clubraum statt.
Freitag, 16. Januar 2015
Marcellus, Marcel, Tillmann,
Theobald
19:00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Josef Schneider,
leb u. verst. Angeh. (L); Heinrich Scherf
(L); Juliana Keller; Anna und Linus
Hefter u. Angeh.; Agnes und Franz
Drnek, Anna und Otto Kroth; Cäcilia u.
Heinz Eicker, Elfriede u. Hans Diekmann
Sonntag, 18. Januar 2015
2. Sonntag im Jahreskreis
(Familiensonntag)
9:45 Uhr Kirchenparade mit Fahnenab­
ordnungen (Treffpunkt: Feuerwehrhaus
Leidersbach)
10:00 Uhr Gottesdienst zur Verab­schie­
dung von Herrn Pfr. Waldemar Kilb in
der MZH
Gebetsgedenken für die Pfarreienge­
mein­schaft Maria im Grund
Kollekte: Der Erlös der Kollekte ist für
die Leidersbacher Arbeitsgemeinschaft
Flüchtlingshilfe bestimmt.
Im Anschluss an den Gottesdienst und
nach den Ansprachen, sind alle ganz
herzlich von Pfr. Kilb zum Mittagessen
eingeladen.
Freitag, 23. Januar 2015
Sel. Heinrich Seuse, Ordenspriester
u. Mystiker
19:00 Uhr ökumenische Andacht in St.
Laurentius Roßbach
Sonntag, 25. Januar 2015
3. Sonntag im Jahreskreis
10:00 Uhr Wort-Gottes-Feier
Dienstag, 20. Januar 2015
18.00-19.00 Uhr Bürostunde im
Pfarrhaus Roßbach, Tel. 01714580405
Zum Gedenken der Verstorbenen
19.01.2005 Rosa Spinnler
geb. Farrenkopf 96 Jahre
20.01.1994 Agatha Zimmermann
geb. Schüßler 69 Jahre
24.01.2014 Renate Amendt
geb. Elsässer 87 Jahre
25.01.2011 Hubert Spinnler 89 Jahre
Donnerstag, 22. Januar 2015
10.00-11.00 Uhr Bürostunde im
Pfarrhaus Roßbach, Tel. 01714580405
16.00 Uhr Schülergottesdienst
Ministrantendienst
Sonntag, 18.01. in MZH: ALLE
Lektorendienst
Sonntag, 18.01. in MZH: David Hendler
Kommunionhelfer
Sonntag, 18.01. in MZH Artur Löffler
Pfarrei Roßbach und
Volkersbrunn
Kirchenrechnung 2014:
Die Kirchenrechnung 2014 der Pfarrei
„St. Laurentius“ Roßbach liegt in der Zeit
von Freitag, 16. bis Freitag, 30. Januar
2015 im Pfarrbüro Roßbach (Pfarrhaus)
zu den angegebenen Bürozeiten zur Ein­
sich­tnahme aus.
St. Laurentius Roßbach
Freitag, 16. Januar 2015
9.00 Uhr Messfeier
Gebetsgedenken für Hedwig Ott, Willi
und Mathilde Ott, Dominikus und Maria
Ziemlich und Pfr. Engelbert Spielmann
und deren lebende und verstorbene
Angehörige; Irma (Jhtg.) und Anton
Soder, Willi Schoenen und Eltern, le­
bende und verstorbene Angehörige;
Fridolin und Katharina Krug, Emil und
Hedwig Hein, Karl Kreps, lebende und
verstorbene Angehörige
Samstag, 17. Januar 2015
17.20 Uhr Rosenkranz
K e i n e SONNTAGVORABENDMESSE
Sonntag 18. Januar 2015
2. SONNTAG IM JAHRESKREIS
Die Kollekte ist für die Leidersbacher
Arbeitsgemeinschaft „Flüchtlingshilfe“
bestimmt
9.45 Uhr Kirchenparade mit Fahnenab­
ordnungen aller Vereine – Treffpunkt:
Feuerwehrhaus Leidersbach
10.00 Uhr GOTTESDIENST zur Verab­
schiedung von H. Pfr. Kilb in der MZH
Gebetsgedenken für die Pfarreien­
ge­
meinschaft „Maria im Grund“
Nach dem Gottesdienst, bzw. nach den
Ansprachen, sind ALLE von H. Pfr. Kilb
zum Mittagessen eingeladen!
14.00 Uhr Rosenkranz
Montag, 19. Januar 2015
18.20 Uhr Rosenkranz
19.00 Uhr Bündnisandacht der
Schönstattmütter
19.30 Uhr Sitzung des Pfarrgemeinde­
rates im Pfarrheim Roßbach
Freitag, 23. Januar 2015
19.00 Uhr Ökumenische Andacht
(Pfarrerin Haas und PR Reis)
ca. 20.00 Uhr (anschließend)
Vorbereitung des Weltgebetstages der
Frauen im Meditationsraum
Sonntag, 25. Januar 2015
3. SONNTAG IM JAHRESKREIS
10.00Uhr MESSFEIER für die
Pfarrgemeinde (Pfr. Goldhammer)
Gebetsgedenken zu Ehren der Mutter­
gottes v. d. immerw. Hilfe und zu Ehren
des hl. Herzen Jesu in einem An­liegen
und für verstorb. Angeh., und für Bruno
und Maria Neuberger, lebende u. verst.
Angeh.; Rosa (Jhtg.) u. August Amrhein
und Johann Kaas, lebende u. verstorb.
Angeh.; Heini Maurer, Eltern u. Schwie­
gereltern, lebende u. verstorb. Angeh.;
Kurt Reinfels, lebende und verstorbene
Angehörige; Ottmar und Maria Stürmer,
lebende und verstorbene Angehörige;
14.00 Uhr Rosenkranz
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
19.01.1999 Monika Stapf 73 Jahre
20.01.1998 Franz Weis 69 Jahre
20.01.1990 Christoph Mergler 9 Tage
21.01.2001 Heinrich Syndikus 73 Jahre
21.01.2014 Maria Englert 93 Jahre
21.01.2014 Rosa Kunkel 89 Jahre
22.01.2012 Manfred Soder 62 Jahre
23.01.2002 Günther Ehser 45 Jahre
23.01.2008 Rosina Vogt 81 Jahre
24.01.1990 Katharina Pokorny 82 Jahre
24.01.2009 Rosa Amrhein 86 Jahre
Lektorendienst:
Sonntag, 18.01.2015: Winfried Krug
Sonntag, 25.01.2015: Andrea Englert
Kommunionhelfer:
Sonntag, 18.01.2015: Karola Pfeifer
Sonntag, 25.01.2015: Pfr. Goldhammer,
Andrea Englert
Ministrantendienst:
am Sonntag, 18.01.2015: Alle MINIS
(in der MZH)
am Freitag, 23. Januar Gruppe 3: Florian
Reinhart, Philipp Streck, Marius Postl,
Felix Berninger, Tim Ipkovits, Tobias
Scholz, Sebastian Schleifnik, Lukas
Humayer, Jonas Berninger, Tim Weis,
Niklas Weis, Daniel Humayer.
am/ab Sonntag, 25.01. Gruppe 1: Larissa
Röth, Lena Englert, Lukas Krug, Philipp
Reinhart, Pascal Berninger, Julian Süß,
Sophie Wiesmann, Mona Essert, Sophia
Postl, Lea Kempf, Clara-Sophie Gaida,
Florian Krug, Giuliano Franconien.
St. Rochus Volkersbrunn
Samstag, 17. Januar 2015
18.00 Uhr SONNTAGVORABENDMESSE
Gebetsgedenken für Erhard Spielmann
(Jhtg.), lebende und verstorb. Angeh.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Sonntag, 18. Januar 2015
2. SONNTAG IM JAHRESKREIS
Die Kollekte ist für die Leidersbacher
Arbeitsgemeinschaft „Flüchtlingshilfe“
bestimmt
9.45 Uhr Kirchenparade mit Fahnenab­
ordnungen aller Vereine – Treffpunkt:
Feuerwehrhaus Leidersbach
10.00 Uhr GOTTESDIENST zur Verab­
schie­dung von H. Pfr. Kilb in der MZH
Gebetsgedenken für die Pfarreienge­
mein­schaft „Maria im Grund“
Nach dem Gottesdienst, bzw. nach den
Ansprachen, sind ALLE von H. Pfr. Kilb
zum Mittagessen eingeladen!
Montag, 19. Januar 2015
18.20 Uhr Rosenkranz in der Kirche
Roßbach
19.00 Uhr Bündnisandacht der Schön­
stattmütter in der Kirche Roßbach
Dienstag, 20. Januar 2015
Hl. Fabian, Papst, Märtyrer
Hl. Sebastian, Märtyrer
18.30 Uhr Andacht für die Einheit der
Christen (N. Pesahl /K. Stein)
Donnerstag, 22. Januar 2015
16.00 Uhr Schülergottesdienst in der
Kirche Roßbach
Freitag, 23. Januar 2015
20.00 Uhr Vorbereitung des Welt­
gebets­tages der Frauen in der Kirche
Roßbach (Meditationsraum)
Samstag, 24. Januar 2015
Hl. Franz von Sales, Bischof von
Genf, Ordensgründer
18.00 Uhr SONNTAGVORABENDMESSE
(Pfr. Kilb)
Gebetsgedenken für Jürgen Franke
(Jhtg.); Siegfried und Hedwig Fries und
verstorbene Angehörige; Reinhard und
Lina Aulbach und Anna Bauer u. Angeh.
Sonntag, 25. Januar 2015
3. SONNTAG IM JAHRESKREIS
K e i n e MESSFEIER
Im Gedenken der Verstorbenen
(Verstorbene ab 1985):
21.01.2010 Marianne Eringen 72 Jahre
24.01.1987 Anna Volz,
geb. Wörner
82 Jahre
25.01.1990 Michael Jedrzejewski79 Jahre
Lektorendienst:
Samstag, 17.01.: Andrea Roos
Sonntag, 18.01.: Norbert Pesahl
Samstag, 24.01.: Edeltrud Bohlender
Kommunionhelfer:
Samstag, 17.01.2015 Andrea Roos
Sonntag 18.01.2015: Edeltrud Bohlender
Samstag 24.01.2015: Andreas Schmitt
Ministrantendienst:
am Sam stag, 17.01. Gruppe 1:
Luca Schmitt, Alessio Schmitt, Moritz
Elter, Eva Elter, Pauline Aulbach, Tom
Kraus, Zoe Seitz
am Sonntag, 18.01.2015: Alle MINIS
(in der MZH).
am Dienstag, 20.01. Gruppe 2:
Celine Schmitt, Mara Hock, Leonhard
Hock, Marius Schmitt, Nathalie Breithut,
Xaver Schunter
. Erd-,Feuer-, See- und
Naturbestattungen
. Überführungen
. Erledigung der Formalitäten
. Bestattungsvorsorge, Sterbegeldversicherung
FACHGEPRÜFTE BESTATTER
MEISTERBETRIEB
Ihre Hilfe im Trauerfall!
Wir sind Tag u. Nacht sowie an Sonn- u. Feiertagen
für Sie da und besuchen Sie gerne im Trauerhaus...
06021/23424
... wenn der Mensch
www.pietaet-wegmann.de
am/ab Samstag, 24.01. Gruppe 1
(und Freiwillige)
Luca Schmitt, Alessio Schmitt, Moritz
Elter, Eva Elter, Pauline Aulbach, Tom
Kraus, Zoe Seitz
den Menschen braucht.
Besuchen Sie die Homepage der
Pfarreiengemeinschaft Maria im Grund
www.maria-im-grund.de
Evangelische Kirchennachrichten
Evang. Pfarramt Hofstetten
Pfarrerin Martina Haas, Pastor Jakob Mehlig
Eichelsbacher Straße 15
63839 Kleinwallstadt-Hofstetten
Tel.: 0 60 22 / 65 52 22, Fax: 65 52 23
E-Mail: Pfarramt.Hofstetten@elkb.de
Internet: www.hofstetten-evangelisch.de
Bankverbindung: Kto. 189375, BLZ 796 900 00
IBAN: DE 44 7969 0000 0000 189375,
BIC: GENODEF1MIL – RV-Bank Miltenberg eG
Bürozeiten:
Di., Mi., Do. jeweils 8:30 – 11:00 Uhr;
Do. 18:00 – 19:00 Uhr
Wochenspruch: Johannes 1,17
„Das Gesetz ist durch Mose gegeben; die
Gnade und Wahrheit ist durch Jesus
Christus geworden.“
Donnerstag, 15. Januar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Samstag, 17. Januar 2015
18.00 Uhr Gottesdienst in Kleinwallstadt
in der Rohe´schen Stiftung
Sonntag, 18. Januar 2015
2. Sonntag nach Epiphanias
10.00 Uhr Gottesdienst in Hofstetten in
der St. Michaelskirche
Mittwoch, 21. Januar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Hofstetten im Rathaus
Donnerstag, 22. Januar 2015
17.15 Uhr Konfirmandenunterricht in
Sulzbach im Evang. Gemeindehaus
Wichtiges in Kürze:
Ökumene:
Am Sonntag, 18.01.2015 um 10.00 Uhr
verabschiedet sich Pfarrer Kilb mit einem
Gottesdienst
und
anschließendem
Empfang in der Mehrzweckhalle in
Leidersbach. Wir danken Ihm für die öku­
menische Verbundenheit und die ge­
meinsamen Gottesdienste und wünschen
Ihm für seinen Ruhestand Gottes Segen.
Ökumenischer Gottesdienst in
Leidersbach-Roßbach
Herzliche Einladung zur ökumenischen
Andacht in der Gebetswoche zur Einheit
der Christen am 23.01.2014 um 19.00
Uhr in mit Pfarrerin Martina Haas und
Pastoralreferentin Margret Reis in St.
Laurentius in Leidersbach-Roßbach. Das
Thema lautet in diesem Jahr. „Gib mir zu
trinken.“ Die Texte wurden in Brasilien
verfasst.
Predigtreihe 2015
Die dreiwöchige Predigtreihe zum Thema
„Von Richtern und Statsanwälten“ be­
ginnt am Sonntag, 25.01.2014. Pfarrer
Gregor Kreile aus Erlenbach predigt in
Hofstetten und in Sulzbach.
Weitere Termine:
01. Februar Pfarrerin Haas und Pastor
Mehlig in Hofstetten und in Kleinwallstadt
08. Februar Pfarrerin Kerstin Woudstra in
Hofstetten und in Sulzbach
(Klein)Kindergottesdienste 2015
Auch in diesem Jahr feiern wir wieder
(Klein)Kindergottesdienste in Sulzbach
im Evang. Gemeindehaus. Eingeladen
sind alle Kinder von 0 bis 12 Jahre, die
Eltern, Omas und Opas und alle, die mit
uns feiern möchten.
Die Termine in diesem Jahr sind wie
folgt:
01.02.2015 Thema „Licht“
26.04.2015 Thema „Leben feiern“
13.09.2015 Thema „Himmel“
29.11.2015 Thema „Engel“
Wegen vermehrter Anfrage sind ab 2015
auch alle Schulkinder mit ihren Familien
ausdrücklich
zu
unseren
(Klein)
Kindergottesdiensten eingeladen. Daher
auch die veränderte Schreibweise.
Goldene Ehrennadel des Marktes
Sulzbach
Wie auch in den letzten Jahren konnten
wir wieder zwei Gemeindeglieder für die
goldene Ehrennadel des Marktes Sulzbach
vorschlagen. In diesem Jahr wurde die
goldene Ehrennadel des Marktes Sulzbach
für besondere Leistungen dem Ehepaar
Jochen und Silke Suhrcke verliehen. Wir
gratulieren herzlich und danken für den
Einsatz, den das Ehepaar Suhrcke seit
fast 15 Jahren in unserer Kirchengemeinde
zeigt.
„Was man im Großen nicht kann, soll
man im Kleinen nicht unversucht lassen.“
(Adolph Kolping)
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
AUS DEN VEREINEN
Für alle Ortsteile
DJK Abt. Handball
HSG-Bienen beginnen mit Fehlstart
das neue Jahr!
HSG Sulzbach/Leidersbach – HSG
Pforzheim
22:34 (9:15)
Nichts wurde es mit einem erfolgreichen
Spiel zu Jahresbeginn. Eine stattliche
Kulisse schaffte eigentlich einen guten
Rahmen, doch die HSG-Damen konnten
die hohen Erwartungen nicht erfüllen.
Nach den guten Vorbereitungsergebnissen
am ersten Jahreswochenende in Kriftel
hoffte man gegen das starke Team aus
Pforzheim bestehen zu können. Zu
Beginn lief es recht ordentlich für die
Bienen. Sie konnten gleich zweimal in
Führung gehen, doch dann begann die
alte Leier: beste Chancen blieben ungenutzt, der Rückzug vollzog sich zu langsam und schon zogen die Gäste auf 2:6
davon. Auch eine Auszeit von Trainerin
Yvonne Thon zeigte keine große Wirkung.
Einzig Ulrike Wenzlawski im Angriff und
die beiden Torfrauen Marion Fenn und
Nina Meincke sorgten dafür, dass zur
Halbzeit der Rückstand nicht noch größer
war. Allerdings hatten die Einheimischen
in der ersten Hälfte bereis einen
Siebenmeter und 5 glockenfreie Chancen
vergeigt. So kann man einen Gegner
auch aufbauen.
Mit Elan kamen die Bienen aus der
Kabine. Innerhalb von wenigen Sekunden
konnten man 2 Treffer im Pforzheimer
Netz anbringen und die Fans hofften auf
eine Wende. Doch dann schlichen sich
wieder die gleichen Fehler ein. Vergebene
Chancen auf der Bienenseite, zu langsame Rückwärtsbewegung und schon
krachte es im Bienentor. Die beiden
Torfrauen standen oft allein den
Pforzheimer Damen gegenüber. Man
spürte zwar ein Bemühen der HSGBienen, doch den letzten Kampfgeist sah
man auch zu selten.
Die Gäste aus der Goldstadt Pforzheim,
die sich für die Rückrunde mit 2 Damen
aus der 2. Liga, SG Herrenberg, verstärkt
haben, spielten ihren Part herunter und
ließen nichts mehr anbrennen. Wie schon
im Vorspiel war ihre Goalgetterin Nastja
Antonewitch nicht zu bremsen. Sie erzielte allein 13 Treffer, davon allerdings
alle 7 Strafwürfe sehr sicher. Die Bienen
vergeigten von ihren 3 Strafwürfen leider
2 Stück! Auch die ungarische ExNationalspielerin Anett Belsö glänzte mit
gekonntem Anspiel und war von den
Bienen nie ganz auszuschalten. Auch gelegentliche „Manndeckung“ zeigte keine
Wirkung.
Für die HSG-Bienen gilt es das Spiel
schnell anzuhaken und nach Vorne zu
schauen. Denn am nächsten Wochenende
wartet mit Freiburg schon der nächste
schwere Kaliber auf das Thon-Team. Im
Vorspiel zeigten damals vor heimischer
Kulisse die Bienen eines ihrer besten
Spiele und konnten die Freiburger schlagen. Wenn man dort etwas erben will,
muss allerdings mehrere Gänge hochgeschaltet werden, sonst droht die nächste
Pleite.
HSG: Marion Fenn, Nina Meincke im Tor,
Anna Lena Seitz 1, Julia Schneider 3,
Julia Koss, Nicole Reichert 2, Lea Jung 2,
Patricia Milde 1/1, Stephanie Tabery 1,
Ulrike Wenzlawski 7, Judith Kirschig 3,
Isabel Rotter 2, Linda Wolz.
Juniorbienen lassen Punkte liegen!
TSG Eddersheim –
HSG A-Juniorinnen
35:25 (16:15)
Den Damen machten es der Bienen­
nachwuchs nach und legte einen klassischen Fehlstart hin. Bis zum Halbzeitpfiff
war es ein Spiel zweier gleichwertiger
Teams. Zur Hälfte lag Eddersheim knapp
vorne, doch man war auf der Trainerbank
optimistisch, dass noch ein Sieg herausspringen kann. Doch dann wollte auf
Seiten des Bienennachwuchs nichts mehr
gelingen. Während Eddersheim Tor um
Tor erzielen konnte, schienen die jungen
Damen das Zielwasser vergessen zu haben. Vom Halbzeitstand 16:15 konnte
Eddersheim auf 27:16 enteilen. Erst
dann besann sich der Bienennachwuchs
wieder auf seine Qualitäten und konnte
die letzten Minuten offen gestalten. Jetzt
gilt es aus diesen Fehlern die richtigen
Schlüsse zu ziehen, dann stellen sich
Siege wieder ein.
HSG: Alina Scheitzger, Isabell Giegerich
im Tor, Madeleine Schüßler 1, Magdalena
Krämer 5, Milena Olt, Janina Hess 2, Lea
Smetana, Sabrina Helfrich 3, Britta
Schneider 1, Julia Koss 1, Pia Magnago
12/6.
HSG-Bienen starten am Rande des
Schwarzwalds!
HSG Freiburg – HSG Su./Leidersbach
Samstag, 17.01.2015 um 20.00 Uhr in
Freiburg; Abfahrt: 14.00 Uhr an der
MSP-Halle Sulzbach
Zum ersten Auswärtsspiel haben die
Bienen eine weite Anreise bis kurz vor
der Schweizer Grenze. Mit einem FanBus wollen die Bienen erreichen, dass
möglichst viele Fans das Bienenteam
dort unterstützt. Die HSG Freiburg konnte in Sulzbach nach hartem Kampf knapp
geschlagen werden. Die HSG-Bienen
zeigten in diesem Spiel, dass sie gegen
starke Gegner durchaus bestehen können. Freiburg, das als einer der Favoriten
in die Saison gestartet ist, erwies sich als
sehr launenhaft. Gerade gegen schwächere Mannschaften ließ man viele
Punkte liegen. Gerade erst schlug Kandel
die Freiburger und setzte sich wieder vor
das Bienenteam. Dagegen konnten
Spitzenteams von Freiburg bezwungen
werden.
Als krasser Außenseiter starten die HSGDamen in dieses Spiel. Wenn man selbst
seine beste Leistung abruft, könnte auch
ein Punktgewinn herausspringen. Aller­
dings gilt es die starke Rückraum­
achse
und den Kreis der Gastgeber auszuschalten.
Gleich
mehrere
Freiburger
Spielerinnen erwiesen sich in der
Vorrunde als wurfgewaltig. Beson­
ders
die Schwestern, Nadine und Angelika
Makelko, Nadine Papke u.a. waren bei ihren Torwürfen selten zu bremsen. Von
der Besetzung her ist Freiburg, gespickt
mit etlichen Ausländerinnen, hoher
Favorit. Doch Angst braucht das Bienen­
team vor niemanden zu haben!
Das Bienenteam startet mit einem FanBus bereits um 14.00 Uhr an der MSPHalle Sulzbach. Dank eines Sponsors
können die Fans kostenlos mitfahren.
Daher hoffen die HSG-Verantwortlichen
auf eine zahlreiche Unterstützung bei
diesem schweren Spiel!
HSG A-Juniorinnen wollen Revanche
HSG A-Juniorinnen – TV Hersfeld
Sonntag, 18.01.2015 um 16.00 Uhr
MSP-Halle Sulzbach
In der Vorrunde musste der Bienen­nach­
wuchs mit einem stark geschwächten
Team in Hersfeld antreten. Verletzung
und Erkältungen dezimierten damals das
Team beträchtlich. Jetzt hofft man komplett antreten zu können, dann müsste
ein Sieg herausspringen. Der TV Hersfeld
erwies sich in der Vorrunde für viele
Mannschaften als unbequemer Gegner.
Gerade in heimischen Gefilden mussten
dort viele Federn lassen, so dass die
Niederlage der HSG-Juniorinnen nicht
von ungefähr kam. Inzwischen konnte
Trainer Robert Schneider meist mit dem
kompletten Kader trainieren, so dass die
Leistungen sich stabilisierten. Der
Bienennachwuchs will in der Rückrunde
beweisen, dass manche schwache
Leistung in der Vorrunde nur durch widrige Umstände zustande kam. Mit einem
Sieg will das Team auch wieder ihre Fans
zu ihren Spielen locken.
HSG B-Juniorinnen wollen einen
­erfolgreichen Jahresbeginn!
HSG B-Juniorinnen – HSG Lumdatal
Sonntag, 18.01.2015 um 14.00 Uhr
MSP-Halle Sulzbach
Gegen die Gäste aus dem Raum Gießen
gehen die B-Juniorinnen als Favorit ins
Spiel. Bereits in der Vorrunde konnten
dort die Punkte entführt werden. Auch
jetzt strebt das Trainerduo, Simon Möckl,
Patrick Hass, einen klaren Sieg an.
Schließlich will man die gute Ausgangs­
position nicht gefährden. mit einem Sieg
würde man den 2. Tabellenplatz festigen
und vielleicht noch bei der Meister­
schafts­
vergabe ein Wörtchen mitreden.
Es lohnt sich also um den Sieg zu kämpfen. Den Fans erwartet sicher ein interessantes Spiel!
HSG C-Juniorinnen kämpfen um die
Tabellenspitze!
HSG C-Juniorinnen – SG Bruchköbel
Sonntag, 18.01.2015 um 12.00 Uhr
MSP-Halle Sulzbach
Hart wird sicherlich in diesem Spiel um
den Sieg gekämpft. Zwei Spitzenteams
der Oberliga-Hessen stehen sich gegenüber. Der Sieger wird im Meisterschafts­
rennen bleiben, während der Verlierer
sich erst einmal hinten anstellen muss.
In der Vorrunde konnte der Bienen­nach­
wuchs nach hartem Kampf in Bruchköbel
knapp gewinnen und sich an die Tabel­
lenspitze setzen. Das Spiel zeigte allerdings, dass nur mit einer konzentrierter
Leistung ein Erfolg sich einstellen wird.
Mit dem bisher gezeigten Siegeswillen
wird auch dieses Spiel erfolgreich gestaltet werden können. Den Fans erwarten
interessante, spannende Sonntagsspiele!
DJK – Mutter-Kind-Turnen
Jeden Donnerstag ab 9.30 Uhr treffen sich
die jungen Mütter mit Kind in der MZH.
Neulinge sind herzlichst willkommen.
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
DJK – Kinderturnen
Missionsgruppe
Jeden Montag von 15.00 – 16.00 Uhr findet in der MZH das Kinderturnen für
Kinder ab 3 Jahren statt. Neulinge sind
herzlichst willkommen.
Der Welt Kiosk in der Bücherei am Rathaus ist jeden Freitag von 17:00 bis 18:30 Uhr
geöffnet. Zusätzlich können Sie in Aulbach´s Wurstlädchen faire Produkte einkaufen.
Wir freuen uns, dass inzwischen bei kirchlichen Veranstaltungen in allen Ortsteilen fair
gehandelter Kaffee gekocht wird. Im neuen Jahr wurde beim Seniorennachmittag in
Volkersbrunn fairer Kaffee getrunken. Im Rathaus und bei vielen Veranstaltungen der
Vereine wird Kaffee ohne Kinderarbeit und mit fairer Bezahlung der Bauern gekocht.
Das finden wir einfach großartig.
Wir freuen uns, wenn Sie sich Gedanken machen und mit ihrem Einkauf von Fair Trade
Produkten dem Kaffeebauern, dem Kakaobauern, dem Reisbauern, dem Orangenbauern,
dem Handwerker usw., den Familien und den Kindern ein besseres Leben ermöglichen. Es gibt den schönen Slogan: „Die Armen zuerst“! Das wünschen wir uns für das
Jahr 2015.
DJK Abt. Tischtennis
DJK II – Mönchberg
9:7
Im Spitzenspiel der 2. Kreisliga sahen die
Fans ein bis zum Ende spannendes Spiel.
Letztlich konnte unser TT-Team einen
glücklichen Sieg erringen und sich wieder
auf den 2. Tabellenplatz vorkämpfen.
Viele Spiele gingen äußerst knapp aus,
wobei wir diesmal das bessere Ende
meist für uns hatten. Den Sieg erkämpften: Michael Goldhammer 2, Heimo
Mechler, Rudi Bönig, Thomas Englert,
Konrad Diener je 1 + die Doppel Mechler/
Goldhammer 2, Bönig/Pangratz.
TT-Vorschau:
Freitag, 16.01.2015
DJK II – Eschau
20.00 Uhr
Samstag, 17.01.2015
DJK I in Strötzbach 19.30 h
Beim Spitzenteam in Strötzbach hängen
die Trauben hoch. Vielleicht geling wie im
Vorspiel wieder eine Punkteteilung, was
für uns als Erfolg zu werten ist. Die 3. TTMannschaft steht in der Rückrunde stärker und strebt deshalb gege Eschau einen Sieg an!
Imkerverein Soden u. Umg.
Hallo Imkerkollegen und -kolleginnen!
Unser erster Stammtisch im Neuen Jahr,
findet am 23. Januar, wie immer, in
Soden im Gasthaus zur Gemütlichkeit
statt. Beginn 19,00 Uhr. Hierzu sind alle
aktiven, passiven Mitglieder und alle die
sich für Bienen interessieren herzlich eingeladen.
JFG Vorspessart
www.jfg-vorspessart.com
Termin:
Die erste Vorstandssitzung im neuen
Jahr findet am Montag, 26. Januar um
19.30 Uhr in Kleinwallstadt bei Ulrike
Frauenfelder statt.
Rotes Kreuz
Brezelschießen
Beim letzten Brezelschießen kamen die
RK Schützen zwar aufs Treppchen, zum
Sieg reichte es aber leider nicht. Die
Damen kamen mit 152 Punkten auf den
2. Platz, die Herren mit 156 Punkten auf
den 3. Platz. Die vier besten Schützen
waren Erika Becker 43, Jana Muschik 42,
Daniel Muschik 41 und Andreas Opolka
40 Punkte. Der Rest war zwischen 30 und
40 Punkten. Dass man damit nicht um
den Sieg mitschießen kann, durfte jedoch klar sein. Trotzdem meint ein Teil
der Mannschaft, sie hätte alles gegeben
und da auch der Coach vehement die
Meinung vertrat, er hätte alles richtig gemacht, kann die Schuld nur die mangelnde Unterstützung durch die RK Fans gewesen sein. Das muss 2016 besser werden. „Packen wir es an“.
Senioren
Die RK Senioren, die am Dreikönigstag in
Collenberg vom Kreisverband sehr gut
bewirtet, unterhalten und beweihraucht
wurden, treffen sich am Freitag,
16.01.2015 um 10:00 Uhr im RK Haus.
Die erste Aktion im neuen Jahr lautet
„Christbaum retour“. Danach ist eine
kleine Aussprache wie man die Welt im
Allgemeinen und das Rote Kreuz im
Besonderen verbessern kann. Leitung:
Robert Schreck.
Blutspende
Der nächste Termin ist am Montag, den
02.02.2015 von 17:30 – 20:30 Uhr in der
MZH in Leidersbach. Leitung: Christian
Kempf und Brigitte Fersch. Dazu ergeht
herzliche Einladung.
Schützengemeinschaft 1956
Rundenwettkampf
Beim sechsten Rundenwettkampf kam es
zu folgenden Ergebnissen:
Umpfenbach 5 – Ldb. 1
1367 – 1399
Bester Einzelschütze war
Michael Bachmann mit 365 Ringen.
Leidersbach 2 – Wörth 1
875 – 1303
Bester Einzelschütze war Carlo Bachmann
mit 306 Ringen.
Brezelschießen 2015
Beim traditionellen Brezelschießen welches Anfang Januar im Schützenhaus
stattfand, wurden folgende Resultate erzielt:
Die Einzelwertung der Damen gewann
Hella Rachor mit 45 Ringen. Den zweiten
Platz belegte Verena Krug ebenfalls mit
45 Ringen und dritte wurde Erika Becker
mit 43 Ringen.
Dominik Großmann belegte mit 47
Ringen den ersten Platz in der
Einzelwertung der Herren. Die Plätze
zwei und drei belegten Marius Zahn mit
45 und Johannes Kling mit 44 Ringen.
Die Mannschaftswertung der Damen
brachte folgende Ergebnisse: Auf dem 1.
Platz Reiter 1 mit 161 Ringen, 2. Rotes
Kreuz 152, 3. KKL Leidersbach 152, 4.
Die fidelen Acht 150, 5. Musikverein
Edelweiß Roßbach 140, 6. Reiter 2 mit
138, 7. KS-Top-Dress 128 Ringe. Bei der
Mannschaftswertung der Herren siegte die Kolpingjugend 1 mit 160 Ringen.
2. Musikverein Edelweiß Roßbach 1 mit
ebenfalls 160 Ringen, 3. Rotes Kreuz 1
mit 156, 4. Roßbacher Fasenachter 152,
5. Reiter 1 mit 152, 6. Männerchor 142,
7. Fröhlicher Stammtisch 1 mit 141, 8.
Kolpingjugend 2 mit 140, 9. Rotes Kreuz
2 mit 138, 10. Gemeinde Leidersbach
132, 11. FFW Leidersbach 1 mit 131, 12.
Musikverein Edelweiß Roßbach 2 mit
129, 13. FFW Leidersbach 2 mit 129, 14.
Fröhlicher Stammtisch 2 mit 128, 15.
Spätlese 128, 16. Reiter 2 mit 124, 17.
Die fidelen Acht 123, 18. KS-Top-Dress
mit 79 Ringen. Bei Ringgleichheit hat die
Anzahl der geschossenen Zehner, bzw.
der beste Zehner entschieden. Das Pis­
to­lenschießen entschied Jürgen Stein­
schaden mit 46 Ringen für sich. Platz 2
belegte Konrad Becker mit 43 Ringen
und auf dem dritten Platz landete Robert
Franz mit 42 Ringen. In allen bisher genannten Disziplinen wurden an die drei
Erstplatzierten Pokale überreicht. Mit 4
Mannschaften war das Team der Reiter
am Start und sicherte sich damit den
Meistbeteiligungspreis. Beim Glücks­
scheibenschießen war Eva Kunz mit
104 Punkten erfolgreich. Dafür wurden
70 Euro in bar überreicht. Den besten
Einzelschuss beim Schinkenschießen
hatte Wolfgang Kempf und erhielt dafür
einen Schinken. Beim Lichtgewehr­
schießen, welches in diesem Jahr zum
ersten Mal ausgetragen wurde, hatte
Marius Seitz den besten Schuss und gewann damit 50.- Euro in bar.
Wir möchten uns noch einmal recht herzlich für die zahlreiche Teilnahme an unserem Brezelschießen bedanken. Eben­
falls herzlich bedanken möchten wir uns
bei den Spendern der Geld-, und Sach­
preise. Auch ein Dank an unser Kü­chen­
team und an alle Helfer, die zum guten
Gelingen des Brezelschießens beigetragen haben.
Einladung zur Kreativwerkstatt am 22. Januar 2015, um 19 Uhr,
im Haus des Gastes, Mespelbrunn
Wanderevent „24 h von Bayern" 2015 am 27./28. Juni im RÄUBERLAND
An alle Vorsitzenden unserer Ortsvereine!
Herzliche Einladung zur Kreativwerkstatt: Wanderevent „24 h von Bayern 2015“.
Der Termin findet am Donnerstag, 22. Januar 2015 im Haus des Gastes,
Mespelbrunn, statt. Um das Wanderevent reibungslos durchführen zu können, sind
zahlreiche freiwillige Akteure und Helfer gefragt. Wer sich einbringen möchte, kann
sich ab sofort in der Geschäftsstelle des Räuberlandes in Heimbuchenthal melden
(info@raueberland.com oder Tel.: 06092/1515). Es wäre begrüßenswert, wenn
sich viele Interessierte sowohl am Kreativworkshop, wie auch bei der Veranstaltung
2015 einbringen würden. Herzlichen Dank!
Jürgen Schwab, 1. Vorsitzender
Touristikverband e.V., RÄUBERLAND, Das Herz im Spessart
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Musikalischer Jugendverband
Grund
Jugendkapelle:
Probe am Montag, 19. Januar in
Leidersbach im Kolpingheim.
Spielkreis:
Probe am Mittwoch, 21. Januar in
Leidersbach im Kolpingheim.
Vorschau 2015:
21. März Teilnahme am Konzert in
Roßbach
17. bis 19. April Probewochenende in
Hobbach
9. Mai Grundkonzert
6./7. Juni Landes­mu­sik­fest in Alzenau
SV Eintracht
Hallensaison – Eintracht kann Titel
nicht verteidigen!
Als Titelverteidiger starteten wir in die
Kreismeisterschaften in der Halle. Unsere
„Hallenfüchse“ hatten beim Qualifi­
ka­
tions­turnier in Miltenberg am Dreikönigs­
tag den 3. Platz belegt und sich damit für
die Hallen-Kreismeisterschaften am vergangenen Samstag in Trennfurt qualifiziert. Überragender Spieler in unseren
Reihen und auch des Turniers war Nevzat
Keskin, dem in fünf Matches acht Tore
gelangen. Die weiteren Treffer markierten Simon Orth (2) und Johannes Feyh.
Nach einem Auftaktsieg gegen Türk
Wörth (3:1) verloren wir gegen den späteren Turniersieger Türk Erlenbach etwas
unglücklich 1:3. Vor dem dritten Spiel
gegen Kleinheubach stand Türk Erlenbach
bereits als Gruppensieger fest, wir wussten somit, dass es nur noch um den 2.
Gruppenplatz ging. Wir trennten uns vom
guten A-Klassisten unentschieden 1:1
und die Konstellation vor dem letzten
Spiel gegen den Gastgeber Miltenberger
SV war die, dass ein Punkt zur Teilnahme
am „kleinen Finale“ reichen würde. Neun
Minuten dieses Spiels waren vorbei und
wir lagen 0:3 im Hintertreffen. Doch mit
einem sensationellen Endspurt konnten
die Jungs trotz der Ausfälle von Lukas
Bachmann (Nasenbeinbruch) und Marcel
Chevalier (Leistenbeschwerden) und
durch drei abgezockte Tore von Nevzat
ausgleichen. Sieben Sekunden vor dem
Ende hielt Markus Bachmann einen
Strafstoß und lenkte auch den Nachschuss
an den Pfosten. Das Spiel um den 3.
Platz gingen wir noch einmal sehr konzentriert an und konnten Türk Miltenberg
mit einer ansprechenden Leistung am
Ende deutlich mit 3:0 bezwingen. Wir
spielten mit: Markus Bachmann, David
Bönig, Daniel Scheuring, Johannes Feyh,
Maxim Schleifmann, Nevzat Keskin,
Marcel Chevalier, Lukas Bachmann und
Simon Orth.
Das Finale auf Kreisebene begann für uns
mit einem Schock, denn im ersten Spiel
nach zwei Minuten Spielzeit wurde unser
Keeper Markus Bachmann wegen eines
Handspiels außerhalb seines Torraums
mit der roten Karte vom Platz gestellt.
Wir mussten gegen den Bezirksligisten
TuS Leider in Unterzahl die letzten zehn
Minuten bestreiten und unterlagen mit
0:1. Da Markus das komplette Turnier
nicht mehr eingesetzt werden durfte,
ging Maxim Schleifmann ins Tor. Die beiden folgenden Matches gegen den
Gastgeber und späteren Kreismeister FV
Klingenberg (5:4) und den A-Klassisten
Heinrichsthal (5:2) konnten wir siegreich
gestalten und hatten vor dem letzten
Turnierspiel die große Chance, erneut ins
Halbfinale einzuziehen. Hierzu hätte ein
Punkt gereicht, doch unterlagen wir gegen den TSV Amorbach mit 0:2. Damit
stand am Ende ein 4. Gruppenplatz zu
Buche in einer engen Gruppe. Doch viel
mehr als das Ergebnis beschäftigte uns
der Platzverweis für Markus, denn die
Konsequenzen dieser roten Karte waren
zunächst unklar. Zwischenzeitlich kann
hier aber Entwarnung gegeben werden,
denn es wird keine Beeinträchtigungen
für die Verbandsrunde geben. In Trenn­
furt spielten: Markus Bachmann, David
Bönig, Johannes Feyh (1 Tor), Daniel
Scheuring, Maxim Schleifmann, Tino
Orth (1), Kevin Ferguson (1), Nevzat
Keskin (4) und Simon Orth (2). Ein
Eigentor des FV Klingenberg kam uns zudem zugute.
Vorschau: SCHLACHTFEST am
Samstag, 7. Februar am Sportheim!
Nach dem Lakefleischessen vom letzten
Wochenende steht das nächste Event für
die rustikale Feinschmeckerszene vor der
Tür: Das Schlachtfest, Treffpunkt aller
Rüssel-Gourmets und Bäckchen-Feti­
schis­ten. Bitte vormerken!
Wanderverein „Spessart­
freunde Volkersbrunn“
Seniorenwanderung
Am Donnerstag, den 22.01.2015 unternehmen wir die erste Seniorenwanderung
im Neuen Jahr. Treffpunkt ist um 13:30
Uhr an der Bushaltestelle in Volkersbrunn.
Wir fahren bis zur Hessenthaler Höhe
und unternehmen von dort eine
Rundwanderung. Anschließend kehren
wir im Limousinhof ein. Die Führung hat
Walfried Diener. Gäste sind willkommen.
OT Leidersbach
Am Dienstag, 20. Januar findet eine
theoretische Ausbildung für alle Aktiven
statt. Beginn: 20:00 Uhr im Unterrichts­
raum
Termine bitte vormerken. Bei Verhinde­
rung rechtzeitig Info an den Gruppen­
führer oder Kommandanten, damit ein
reibungsloser Dienstbetrieb gewährleistet ist.
Weitere Infos zur Veranstaltung und
Einsätzen unter www.ffw-leidersbach.de
und facebook.com/feuerwehrleidersbach
Kolpingsfamilie Leidersbach
Termine im Januar/ Februar
24.1. Jahreshauptversammlung der KKL
28.1. Vortrag: „Nepal- Land und LeuteTour auf den Gokyo Ri“
11.2. Vorstandsitzung im KH (19.30 Uhr)
28. Januar: Vortrag: Nepal – Land
und Leute
Stefan Wirth wird am Mittwoch, 28. Ja­
nuar um 20.00 Uhr von seiner Trekking­
tour nach Nepal berichten. Im ersten Teil
geht er auf das Leben in Nepal ein, im
zweiten zeigt er die Tour auf den 5380m
hohen Gokyo Ri, der nicht weit vom
Mount Everest entfernt ist. Einfache
Lodges, herrliche Bergbilder, farbenprächtige Klöster, all das bekommen wir
zusammen mit den persönlichen Erfah­
rungen von Stefan zu sehen und zu hören. Herzliche Einladung an alle!!
Kolping-Kapelle Leidersbach
Termine
Sonntag, 18.01. Verabschiedungsfeier
von Pfarrer Kilb; Treffpunkt um 9.30 Uhr
in der MZH in Tracht
Samstag, 24.01. Jahreshauptversamm­
lung um 19.30 Uhr im Kolpingheim
OT Roßbach
Spvgg. Roßbach
Vereinsring Leidersbach
Wir erinnern nochmal an die Verab­
schiedung von unserem Pfr. Kilb am 18.
Januar. Jeder Verein sollte 2 Personen
abstellen. Treffpunkt zum Aufbau und
Einräumen der MZH am 17. Januar um
09.00 Uhr. Abbau am Sonntag um ca.
14.00 Uhr. Verantwortliche Person hierfür ist Gabi Berberich.
Die Fahnenabordnungen treffen sich um
09.45 Uhr am Feuerwehrhaus.
Freiwillige Feuerwehr
Leidersbach
Am Freitag, 16. Januar findet der erste
technische Dienst im neuen Jahr statt.
Beginn: 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus
Am Samstag, 17. Januar veranstalten
die Kameraden der Feuerwehr Sulzbach
das alljährliche Kesselfleischessen. Wir
treffen uns zur gemeinsamen Abfahrt um
11:30 Uhr am Feuerwehrhaus.
Am Sonntag, 18. Januar
findet um
10:00 Uhr in der Mehrzweckhalle der
Dankgottesdienst bezüglich der Verab­
schiedung von Pfarrer Waldemar Kilb
statt. Treffpunkt: 9:30 Uhr am Feuer­
wehrhaus. Bekleidung: Dienstanzug ohne
Kopfbedeckung
Danke:
Mit viel Aufwand hatten wir unsere
Lakefleisch- und Apre Ski- Lokation aufgebaut. Glücklicherweise war das Wetter
dann doch nicht so fürchterlich wie angekündigt, so dass zahlreiche Gäste begrüßt werden konnten. Das Fleisch vom
Aulbach's Wurstlädchen mundete den
Gästen ausgezeichnet und die Veran­stal­
tung entwickelte sich mit Einbruch der
Dunkelheit zu einer munteren Party.
Ein besonderes Dankeschön an die fleißigen Helfer, die zum großen Teil über 12
Stunden am Stück alle Hände voll zu tun
hatten. Stefan Röth heizte mit seinen
"Nachwuchs-Feuerteufeln" ordentlich ein
und Gerhard Postl hatte den überdachten
Vorbau annähernd winddicht abgeschottet. Danke an alle Gäste für's Kommen
und für die tolle Stimmung. Die SpVgg.
freut sich schon jetzt auf die Fortsetzung
im nächsten Jahr.
Roßbacher Fasenachter-Verein
Kartenvorverkauf für die Sitzungen
der Roßbacher Fasenachter bei Ute
Krug, Tel. 0 60 92 / 52 34.
Sitzungstermine:
24.01.2015, 31.01.2015, 07.02.2015
im Pfarrheim Roßbach
Amts- und Mitteilungsblatt Leidersbach 3/2015
Freiwillige Feuerwehr Roßbach
Weihnachtsfeier
Unsere Weihnachtsfeier am 20. Dezember
war ein gelungener Abend. Alle Anwesen­
den lauschten den Vorträgen (von witzig
bis nachdenklich), den harmonischen
Klängen der Harfe mit Begleitung und
sangen bei den Weihnachtsliedern selbst
kräftig mit. Vielen Dank an dieser Stelle
an Frau Ipek vom Lebensmittelmarkt
„Nahkauf“ in Roßbach für die Sachspenden
zu unserer Weihnachtsfeier, an Birgit
Essert mit Mädels für die musikalische
Be­
gleitung sowie an das ganze Team
vom „Grünen Baum“ für die gute
Bewirtung!
Wintergrill
Den zahlreichen Besuchern unseres Win­
ter­grills am 4. Januar ein ganz herzliches
­Dankeschön! Es ist überwältigend zu sehen, wie viele Gäste aus Nah und Fern zu
unserem traditionellen Fest kommen.
Vielen Dank für eure Unterstützung!
An diese Stelle gehört natürlich auch ein
großes Danke an alle Helferinnen, Helfer,
Kuchenbäcker, Auf- und Abbauer sowie
Christbaum-Spender!
Musikverein „Edelweiß‟
Sonntag, 18.01. Verabschiedungsfeier
von Pfarrer Kilb; Treffpunkt um 9.30 Uhr
in der MZH in Tracht.
OT Ebersbach
Sängerbund Ebersbach
Die nächste Probe ist am Montag, 26.
Januar um 20.00 Uhr im Pfarrzentrum
der St. Barbara Kirche.
Weitere Termine:
Montag, 19. Jan., Ständchen. Wir treffen
uns zum Einsingen um 17.45 im
Pfarrzentrum.
Die Jahreshauptversammlung ist am
Sonn­tag, 1. Feb., um 18.00 Uhr im PZ.
SV Eintracht Abtl. Faustball
Vizemeisterschaft gesichert
Am vergangen Sonntag hatte unsere
1.Mannschaft ihren Abschlussspieltag der
Hallenrunde 2014/15. Zunächst traf man
in Damm auf die Mannen des TV
Bürgstadt. Nach einem interessanten,
aber keinesfalls hochklassigen Duell verließ unser Team das Feld als Sieger.
Ausschlaggebend für diesen 2:0-Triumph
war die geringe Eigenfehlerquote der
Ein­
trachtmänner. Elsenfeld 2, der verlustpunktfreie Tabellenführer, war der
nächste Gegner des Vormittages. In zwei
nervenzerreißenden Durchgängen musste sich unsere Fünf jeweils denkbar
knapp mit 9:11 geschlagen geben.
Trotzdem fand man im letzten Duell des
Tages, mit Elsenfeld 1 die Motivation
wieder. So konnte man hier den Duel­
lanten mit 2:1 Sätzen niederhalten. Am
Ende der Runde stehen nun 14:6 Punkte
bei 16:8 Sätzen zu buchen und höchst
wahrscheinlich bringt dies unserer Mann­
schaft den Vizemeistertitel. Im Bezirks­
ligateam spielten: Keller Thomas, Nagel
Christian, Amendt Volker, Stapf Johan­
nes, Schüßler Tobias, Amendt Benjamin
und Keller Martin.
OT Volkersbrunn
SV Volkersbrunn
Winterwanderung:
Unsere alljährliche Winterwanderung findet am Samstag, 24. Januar zu den
Spessart-Unkels statt. Treffpunkt ist um
13.00 Uhr im Sportheim.
Hierzu sind alle Mitglieder, Fans und
Spieler des SV Volkersbrunn mit Partner
recht herzlich eingeladen.
Hinweis:
Die diesjährige Generalversammlung mit
Neuwahl findet am Freitag, 27. März im
Sportheim statt. Bitte vormerken.
Sportheimdienst:
17., 18. Januar
Jörg Bachmann, Carsten Kempf
24., 25. Januar
Jari Tahvanainen, Dieter Bachmann,
Christoph Aulbach
Schola Volkersbrunn
Neue Männer braucht die Schola des
gemischten Chores Volkersbrunn!
Männerstimmen in Bass und Tenor
gesucht (Frauen natürlich auch in
Sopran und Alt). Singen Sie gern unter
der Dusche? Wenn ja, dann vielleicht
auch bei uns im Chor – bei der Schola
des gemischten Chores Volkersbrunn.
Wir sind ein A-Capella-Chor und bereits
seit vielen Jahren ein Begriff, z.B. wenn
es um die musikalische Gestaltung von
Gottesdiensten, Taufen, Hochzeiten usw.
vor allem in unserer Pfarrkirche St.
Rochus in Volkersbrunn geht. Bei zahlreichen Weihnachts-Konzerten und nunmehr auch dem alljährlich statt findenden Maikonzert haben die Sänger und
Sängerinnen des Chores unter der Lei­
tung von Michaela Markert Akzente ge­
setzt. Aktuell stehen bei den Pro­
ben­
arbeiten zwei Projekte im Vordergrund:
Das diesjährige Maikonzert am 3. Mai
und Weihnachtskonzert am 4. Advent
(20. Dezember).
Außerdem möchten wir, neben weiterer
kirchenmusikalischer Projekte, wie im
vergangenen Jahr Vesper und Andachten
mit Taizé-Liedern bereichern.
Für die aktuellen Projekte und künftige
Proben suchen wir zur Unterstützung
weitere Männer- und Frauenstimmen.
Deswegen ruft der Chor Alle, die gern
unter der Dusche singen auf, bei den
freien Proben zu schnuppern und das abwechslungsreiche Repertoire kennenzulernen. Neben klassischer Kirchenmusik,
modernen Kirchenliedern und weltlicher
Chorliteratur bietet der Chor allen
Interessierten auch Einzelstimmbildung.
Alle, die Lust am Singen haben, sind zu
den Proben im wöchentlichen Rhythmus
jeweils montags um 19:30 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Nähere Informationen gibt es beim 1.
Vor­sitzenden Herrn Karl Müller muellervolkersbrunn@t-online.de(06092 / 6647)
oder der Dirigentin Frau Michaela Mar­
kert: michaela-markert@gmx.de (06092
/ 824765)
Freiwillige Feuerwehr
Volkersbrunn
Jahreshauptversammlung:
Am Samstag, 17. Januar findet um 20.00
Uhr die diesjährige Jahreshaupt­
ver­
samm­
lung der Feuerwehr Volkersbrunn
im Dorfgemeinschaftshaus statt.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Totengedenken
3. Bericht des Schriftführers
4. Bericht des Kassiers
5. Tätigkeitsbericht des 1. Kommandanten
und des 1. Vorsitzenden
6. Entlastung der Vorstandschaft
7. Wahl eines 2. Kassiers
8. Wahl eines Kassenprüfers
9. Ansprachen
10. Wünsche, Vorschau, Anträge
Hierzu sind alle aktiven, passiven, fördernde und jugendlichen Mitglieder der
Wehr eingeladen. Auch sind alle Orts­
vereinsvorstände aus Volkersbrunn zur
Versammlung recht herzlich eingeladen.
Unterricht in Leidersbach:
Am Dienstag, 20. Januar findet der erste
Unterricht aller vier Grundwehren im
Jahre 2015 in Leidersbach im Feuer­
wehrhaus statt. Beginn ist um 20.00 Uhr,
wir treffen uns um 19.45 Uhr am Feuer­
wehrhaus Volkersbrunn zur gemeinsamen Abfahrt. Um pünktliche und vollzählige Beteiligung wird gebeten!
Vorschau: Winterwanderrung
Unsere diesjährige Winterwanderrung
findet am Samstag, 28. Februar statt.
Nähere Informationen im nächsten
Amtsblatt.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
26
Dateigröße
892 KB
Tags
1/--Seiten
melden