close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurs-Programm 2015

Einbetten
…die Fortbildungsakademie für
Physiotherapie und med. Berufe bei Passau
Fortbildungsprogramm
Kooperationspartner der
1
2015
Hallo liebe Freunde der Medic-Fobi Fortbildungsakademie.
„Fachwissen, Flexibilität und letztendlich effektiver Erfolg am Patienten ist nach wie
vor die beste Visitenkarte und zudem Existenzgarant für Euch und den ganzen
Berufsstand.“
Wir haben unser Kursprogramm wieder für Euch erweitert.
Neben verschiedenen bewährten und grundlegenden Techniken aus der Physiotherapie und
weiteren Bereichen bieten wir Euch auch Kurse, die sich den zeitlichen Veränderungen und
Anforderungen, im Bezug v.a. auf effektives und erfolgreiches Arbeiten am Patienten, angepasst
und spezialisiert haben. Hier fördern wir mit unserem Team vor allem auch den gesamtheitlichen
Aspekt mit der Einbindung von physiotherapeutischen, ärztlichen, ganzheitlichen und
psychologischen Ansätzen zur erfolgreichen Patientenbehandlung und Betreuung.
Vielen herzlichen Dank !!
Natürlich wollen wir uns zu aller erst ganz herzlich bei Euch bedanken für Eure zahlreiche
Teilnahme an unserem Fortbildungsangebot !!
Alle Informationen auch im Internet:
Unter www.medic-fobi.de erhaltet Ihr weitere Informationen zu den Kursen, und dem
Downloadcenter zum downloaden der Anmeldebestätigung.
Hervorzuheben ist auch der Infocenter mit Studien, Berichten und interessanten Artikeln rund
um die Therapie.
Kursampeln geben Euch Auskunft über die Belegung und Verfügbarkeiten der Kurse.
Die verbesserte Menüführung hilft Ihnen noch schneller und effektiver Informationen abzurufen.
Ab 2015 wird die Homepage zudem auf alle Handy-und Tablet-Endgeräte angepasst.
Dank an unsere Partner und die zahlreichen Referenten und Dozenten.
Hier gilt an dieser Stelle unser ganz besonderer Dank den Partnern der Medic-Fobi und den vielen
Lehrenden, die ihr Wissen und ihre reichhaltigen Erfahrungen mit uns teilen und jenen, die uns
auch in Zukunft mit ihrer Kompetenz und ihrem Wissen begleiten werden.
Wir freuen uns, Euch bald bei uns begrüßen zu dürfen!!
Euer Team der
2
INHALTSVERZEICHNISS:
Manuelle Therapie der FAMP
4
Sporttherapie inkl. Taping-Seminar
6
MNT® - Manuelle Neurotherapie nach Froneberg
8
Osteo-Occipitale-Therapie®
10
Nervenmobilisation
12
Konservative Therapie nach Bandscheibenläsionen der LWS/HWS
13
Kiefergelenksbehandlung / Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion (CMD)
14
PST - Kinesiology Taping
16
PST - Lymph- und Narbentaping
18
KGG - Krankengymnastik am Gerät
19
MTT – Medizinische Trainingstherapie
20
Triggerpunkt-Therapie
21
Cranio-Sakrale-Therapie
22
Dorn-Breuss Massage
24
Fussreflexzonen-Therapie in der Physiotherapie (inkl. Handzonen)
25
Skoliose-Therapie
26
Medic-Beckenboden-Therapeut
27
Manuelle Lymphdrainage ML / KPE – Gesamtkurs / Refresher
28
Chronische Schmerzen – Erfolgskonzept in der Schmerztherapie
29
Medic-Wellness-Therapeut
30
Viscerale Therapie – Befreiung der Organe / Organmobilisation
32
Entstauungstherapie nach MammaCA
33
Tanztherapie MSH und Meditativer Tanz
34
Übernachtungsmöglichkeiten am Kursort
35
Impressum / Informationen zur Medic-Fobi
36
Weitere Kurse und Informationen unter
www.medic-fobi.de und www.medic-fobi.at
3
MANUELLE THERAPIE der FAMP
-von den Kostenträgern zur Abrechnung anerkannt-
Das Kurskonzept „Manuelle Therapie der FAMP“
wurde von M. Pschick (Instruktor MT) in
Anlehnung an die Konzepte von Dos Winkel
(IAOM) und Anton Kollmannthaler (WMT)
entwickelt.
Grundlage ist der Konkav – Konvex Gedanke von Kaltenborn.
Im Laufe der Jahre erweiterte und modifizierte sich das Konzept durch
diverse Einflüsse verschiedener Therapieansätze wie z.B. Mc Kenzie
oder Cyriax.
Unter Berücksichtigung der Anatomie und Biomechanik der Gelenke
entstand so eine Manuelle Therapie deren Schwerpunkt klar im
Bereich der praxisorientierten Anwendbarkeit liegt.
Nach jedem Kursteil sollten Sie in der Lage sein, das jeweils
besprochene Gelenk zu befunden und effektiv und zielgerichtet zu
behandeln.
Ergänzend werden auch sportphysiotherapeutische Aspekte, Einblicke
in die Kiefergelenkstherapie, die ATLAS – Therapie, die Nervenmobilisation und die propriozeptive Nachbehandlung des Arthrons
nach manualtherapeutischer Mobilisation unterrichtet.
Hierbei lernen Sie das AMP– Konzept (Arthro – muskuläre
Programmierung) kennen.
Jeder Teilnehmer erhält ein umfangreiches kursbegleitendes Skript.
4
Kurstermine 2014-2016: -bereits ausgebuchtGrundlagen / Hand
15. - 18. 06. 14
Ellbogen / Schultergürtel
15. - 18. 10. 14
Schulter / HWS
01. - 04. 02. 15
HWS / BWS
03. - 06. 05. 15
LWS / SIG
09. - 12. 09. 15
Hüfte / Knie
06. - 09. 12. 15
Knie / Fuß
16. - 19. 03. 16
Refresher
14. - 17. 06. 16
Prüfung
17.06. 16 + 19.06.16
Kurstermine 2015-2017: -noch 40% Restplätze- (Stand 08/2014)
Grundlagen / Hand
06. - 09. 05. 15
Ellbogen / Schultergürtel
23. - 26. 08. 15
Schulter / HWS
09. - 12. 12. 15
HWS / BWS
10. - 13. 04. 16
LWS / SIG
14. - 17. 08. 16
Hüfte / Knie
13. - 16. 11. 16
Knie / Fuß
12. - 15. 03. 17
Refresher
11. - 14. 06. 17
Prüfung
16.06. 17 + 18.06.17
Therapeutischer Leiter:
Markus Pschick
Instruktor Manuelle Therapie der FAMP &WMT
Instruktor KGG – KG am Gerät der FAMP
Sportphysiotherapeut des DOSB
Benjamin Bahr
Instruktor Manuelle Therapie der FAMP
Lehrteam:
Diverse physiotherapeutische Lehrassistenten
Ärztlicher Leiter:
Dr. med. Eckhart Schröter
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Spezielle orthopädische Chirurgie, Sportmedizin
Chirotherapie Instruktor der dt. AG Arthroskopie
Verbandsarzt des Dt. Hängegleiterverbandes
Lehrteam:
diverse Ärzte
Kosten:
295,00 € / Kursteil
200,00 € Prüfung
5
Sportphysiotherapie
inkl. Tapingseminar
Kompaktkurs mit 30 UE- für EAP von der VdAK anerkannt
Die Sportphysiotherapie ist eines der begehrtesten Einsatzgebiete von
Physiotherapeuten/-innen und Masseuren/-innen. In dieser Fortbildung
erarbeiten wir die wichtigsten Grundlagen, die in diesem Zusammenhang
benötigt werden.
Ebenso erlernen Sie die Grundregeln des Tapens sowie die wichtigsten Tape Verbände, die Sie sowohl in der Praxis als auch in der Sportphysiotherapie
benötigen.
Kursinhalt:












Grundlegende Anatomie und Biomechanik in der
Sportphysiotherapie
Aspekte der Wundheilung und Grundlagen der Gewebelehre
Befund und Diagnostik typischer sportbedingter Verletzungsmuster
Behandlungsschemata sportbedingter Verletzungsmuster
Sportmassage (Vorwettkampfmassage vs. Entmüdungsmassage)
Grundlagen der Trainingslehre und Bewegungslehre
Sofortmassnahmen bei Sportverletzungen
Grundlagen der Triggerpunkt - Therapie im Sport
Kettensyndrome im Sport
Grundausstattung eines Sportkoffers
Ultraschalltherapie im Sport
„Propriozeptives Sensomotorisches Taping“ im Sport:
- Grundlagen, Materialkunde
- Indikationen und Kontraindikationen
- Anlagen an LWS / HWS / Tennisellbogen
6

Funktionelle Verbände – „TAPING - SEMINAR“:
- Vorstellung und Handling des Materials
- Indikationen und Kontraindikationen des Tape – Verbandes
- Möglichkeiten und Grenzen des präventiven und rehabilitativen
Tape – Verbandes
- folgende Tape - Verbände:
- Sprunggelenktape mit Variationen
- Entlastungstape für die Achillessehnen
- Entlastungstape für die Oberschenkelmuskulatur
- mediale bzw. laterale Knieinstabilität
- Fingertape mit Variationen
- Daumentape mit Variationen
- usw.
Nach Beendigung dieses Kurses haben Sie die Möglichkeit,
sich bei uns auf eine Liste des Deutschen Basketball Bundes
eintragen zu lassen.
Diese Liste dient den Basketball - Landesverbänden und dem DBB zur
Besetzung der Stellen des Sportphysiotherapeuten der
Landesauswahlkader und der Junioren Nationalmannschaften.
Tobias Jakob
Instruktor für KGG & PST
Instruktor Manuelle Th. FAMP
PT des Deutschen
Basketballbundes
Referent der FAMP
Kosten:
295,00 €
Termine
22. - 24.05.2015
7
MNT® - Manuelle Neurotherapie
nach W. Froneberg
Die Manuelle Neurotherapie (MNT)® ist eine Behandlungsmethode,
die von Walter Froneberg aus Grundstrukturen manueller
Behandlungsformen im Hinblick auf Körperstatik und Nervensystem
ergänzt und verändert wurde. Sie stellt die Zusammenfügung dreier
Methoden dar: der Nervenreflextherapie am Fuß ®, der Spezifische
Muskel- und Nervenmassage und der Modifizierten Gelenkmobilisation, welche optimal aufeinander abgestimmt wurden.
Mit der Nervenreflextherapie am Fuß (NRT) ® ist es möglich, über das
Nervensystem den Körper in all seinen Ebenen zu erfassen. Der
gesamte Weg vom Großhirn, über die Wirbelsäule und die peripheren
Nerven bis zu den Organen und ihren Nerven, lässt sich so
therapeutisch und diagnostisch erfassen und nutzen.
Die Lymphmobilisation bietet ein System zur Entlastung von
entzündlichen und geschwollenen Körperregionen. Sie hat wegen ihrer
charakteristischen Durchführung auch ein stark ausgleichendes
Element auf andere Systeme.
Die
Spezifische
Muskelund
Nervenmassage wird mit Hilfe von
Friktionen im Bindegewebe, an den
Muskeln und entlang des Verlaufs der
Nerven ausgeführt. Verbunden damit
ist ein hohes Maß an Palpation.
Die Wirbelsäule spielt in der Manuellen Neurotherapie eine zentrale
Rolle. Durch auf- und absteigende nervale Wechselwirkungen können
periphere und zentrale Störungen einen Wirkungskreis aufbauen, der
es nötig macht, an beiden Anteilen die Blockaden zu lösen.
8
Mit Manueller Neurotherapie können mechanische, anatomische,
organische und psychische Faktoren zum Beschwerdebild
berücksichtigt und beeinflusst werden.
Referent / Dozent:
Udo Froneberg
MNT-Instruktor
Der Kursteil 1 ist einzeln buchbar und man kann Erlerntes
sofort am Patienten ausüben und umsetzen.
Die Kursteile 2-6 bauen auf das Wissen des Basiskurses auf.
Kosten:
295,00 Euro / Modul ( Kursteil )
Alle Kurstermine und weitere Informationen zu den
Basiskursen und Kursreihen findet Ihr unter
www.medic-fobi.de
9
OSTEO-OCCIPITALE-THERAPIE
®
Bei der Osteo-Occipitalen-Therapie handelt es sich um eine Kombinationstherapie, die aus 3 Hauptteilen besteht. Weichteiltechniken, d.h.
Detonisierung, Nervenmobilisation, Dehnung und Fascienlösung als Einstieg
in das "therapeutische Dreieck". Desweiteren spezieller
Impulspunktbehandlung der Beschwerden und Akupressur der OOT-Punkte
mit Ultraschall mittels speziellem Ultraschallstift.
Das Konzept baut auf einer sehr sorgfältigen Befundung und der daraus
resultierenden genauen Analyse der Beschwerden auf.
Aus der Befundung diagnostiziert der Therapeut das "therapeutische Dreieck"
der OOT, aus dem nun die geeigneten Massnahmen und Techniken der OOT
für den jeweiligen Patient abgeleitet werden und zur Wirkung kommen.
Aus der ursprünglichen Grundtechnik ist ein sehr effektives Gesamtkonzept
zur Therapieanwendung bei verschiedenartigen Störungen und
Krankheitsbildern entstanden.
Dazu steht nicht die alleinige symptomatische, sondern letztendlich und
vorrangig die Therapie der auslösenden Ursache im Vordergrund. Ein Vorteil
der Technik ist der Grundaufbau, der es jedem Therapeuten ermöglicht,
sofort zielgerecht und effektiv zu behandeln.
Somit ist es möglich, bereits nach der ersten Behandlung gute Erfolge zu
erzielen.
Der Grundgedanke der OOT war hierzu mit möglichst wenigen Behandlungen
maximalen Erfolg zu erzielen.
Die Osteo-Occipitale-Therapie wurde gerade auch bei sehr vielen sog.
"therapieresistenten" Patienten angewandt, bei denen hierzu sehr schnell
Erfolge erzielt wurden. Die Entwicklung, im Bezug der effektiven und
schnellen Beschwerdelinderung, bzw. Beschwerdefreiheit der Patienten, zeigt
die positive und stetige Weiterentwicklung der Technik.
10
Kursinhalt:
-
Anatomisches Wissen „Therapeutisches Dreieck OOT“
Grundaufbau / Weichteiltechniken / Nervenmobilisation
Indikation / Kontraindikation
OOT Befundung und Zentralgebiete der OOT
Zusammenhänge der Behandlungs-und Zielgebiete wdh.
Anwendungsgebiete / Technikeinführung Ultraschallstift
Behandlungsaufbau
Wissen zur „Repair-Phase“
Umgang mit Ultraschall wdh. + Aufbauteil
Ultraschall in der Therapie -AufbauteilWeitere Techniken zur Behandlung -AufbauteilAnwendungsgebiete und deren Differenzierung
( Ursache - Folgekette )
+ Anwendungskonzepte:
• Polyneuropathie
• Wirbelsäule
• Schulter
• Knie
• Hüfte
+ Weiterführenden OOT-Zentralpunkte und Strukturen
+ Eintragung ins Therapeutenverzeichnis
Herbert Lang
Physiotherapeuth
Fachlehrer Physiotherapie
Instruktor für OOT®
Referent / Dozent der MFFA
KOSTEN:
459,00 €
Termine
18. - 21.06.2015
11
Nervenmobilisation
Seit David Butler im Jahre 1991 in seinem Buch
über die Mobilisation des Nervensystems
gesprochen hat, ist die Behandlung neuralen
Strukturen zu einem wichtigen Bestandteil der Physiotherapie
geworden.
Es geht um Schmerzbehandlung und Tonusregulierung im
neuroorthopädischen Bereich. Sie erfolgt durch dynamische
physiologischen Einfluss auf das Nervengewebe und die umliegenden
Strukturen ausüben.
Die Ziele dieser Methode liegen in der Schmerzreduzierung und vor
allem in der Verbesserung und dem Erhalt der intra- und
extraneuralen Mobilität und der Gleitfähigkeit des neuralen Systems
gegenüber seinen Grenzflächen.
Die Indikationen umfassen Nervenkompressionssyndrome,
postoperative Adhäsionsprophylaxe und Zustände nach entzündlichen
Erkrankungen des Nervensystems.
Die Kenntnisse über Anatomie, Lage und Funktion der peripheren
Nerven bietet weitere Möglichkeiten der physiotherapeutischen
Befunderhebung.
Sie ermöglichen die Problematik eines Patienten differenzierter zu
betrachten und die Wichtigkeit der Rolle die die Störungen des
neuralen Systems im Zusammenhang mit scheinbar isolierten
Schmerzsyndromen spielen zu erkennen.
Matthias Rösner
Physiotherapeuth
Manualtherapeut
Osteopath i.A
Referent u. Instruktor der FAMP
Kosten:
195,00 €
Termine:
11. - 12.07.2015
12
Konservative Therapie nach
Bandscheibenläsionen der LWS / BWS
Konservative Therapie bei Bandscheibenläsionen in der LWS
Bandscheibenläsionen in der LWS haben einen großen Anteil an der
Schmerzsymptomatik im unteren Rücken.
Dieser Kurs hilft Ihnen Bandscheibenläsionen durch strukturierte
Befundung zu erkennen und zu Problematiken anderer Strukturen
wie z.B. dem ISG abzugrenzen. Begriffe wie adhärente Nervenwurzel,
Piriformissyndrom oder das Double Crush Phänomen werden besprochen.
Lernen Sie die Ursachen und Auswirkungen degenerativer Veränderungen
der Bandscheibe kennen und daraus entstehende Symptomatiken zu
therapieren. Effektive Behandlungstechniken beinhalten unter anderem
Techniken in Anlehnung an das McKenzie Konzept und dessen
dreidimensionale manualtherapeutische Weiterentwicklung.
Auch Neurodynamik und myofasciale Weichteilbehandlung spielen hierbei
eine wichtige Rolle.
Konservative Therapie bei Bandscheibenläsionen in der HWS
Bandscheibenläsionen der HWS sind ein häufig anzutreffendes Krankheitsbild im beruflichen Alltag von Physiotherapeuten und med. Masseuren.
Dieser Kurs hilft Ihnen Bandscheibenläsionen durch strukturierte Befundung
zu erkennen, zu verifizieren, zu differenzieren und zu therapieren.
Begriffe wie interne Bandscheibenruptur, primäre und sekundäre bandscheibenbedingte Läsion, das Thoracic Outlet Syndrom oder das Double Crush
Phänomen werden besprochen.
Lernen Sie effektive Behandlungsstrategien in den verschiedenen Phasen
nach einer Bandscheibenläsion kennen.
Darin beinhaltet sind Techniken in Anlehnung an das McKenzie Konzept
und dessen dreidimensionale manualtherapeutische Weiterentwicklung.
Neurodynamik und myofasciale Weichteilbehandlung spielen hierbei eine
wichtige Rolle.
Herbert Meier
Physiotherapeuth
Lehrteam der FAMP
Kosten:
LWS
125,00 €
HWS
125,00 €
Termine:
31.01.2015
01.02.2015
13
Kiefergelenksbehandlung
Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion (CMD)
Der Therapiebedarf in der Kieferortopädie, der Zahnmedizin und der Kieferchirurgie wird zusehens größer.
Untersuchungen haben gezeigt, das Kiefererkrankungen und
Verletzungen folgen auf andere Systeme haben können.
Reines Anatomiewissen reicht hier nicht mehr aus.
Aus den verschiedenen Bereichen der Physiotherapie und Osteopathie
entwickelte sich eine Technikvielfalt zur Behandlung des Kiefers und
seiner umliegenden Strukturen.
Wichtigstes und geläufiges
Krankheitsbild ist wohl die CranioMandibulare-Dysfunktion oder das
Cranio-Mandibuläre-Syndrom.
Da aus diesen multiple Störungen
anderer Systemkomplexe ausgehen,
sind auch diese zu erkennen und
effektiv zu behandeln.
Die hier angewandten Betrachtungen
basieren auf den Techniken der
manuellen Therapie und der
Physiotherapie.
Man weiß das Störungen des Kiefers starken
Einfluss auf viele anatomische Strukturen am
Körper haben können, die hier im Kurs gezeigt
werden.
14
Kursinhalt:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Anatomie und Biomechanik des Kiefergelenkes
Funktionen des Kiefergelenkes
Pathomechanik („Kieferklemme“, „Knacken“ usw.)
die Rolle des Kiefergelenkes in der Physiotherapie
Tinnitus und Kiefergelenk
Palpation und Befunderhebung
Therapieansätze (Manuelle Therapie, Triggerpunkt Therapie, MTT usw.)
Möglichkeiten der Kooperation mit Zahnärzten, Kieferorthopäden
und Kieferchirurgen
Fallbeispiele
Haltungsbedingte Einflüsse auf das Kiefergelenk
Ursache - Folge - Ketten, aufsteigende Läsionen, funktionelle
Skoliosen, Atlastherapie
Erweiterung der Therapiemöglichkeiten aus der Sicht
der Physiotherapie
Der Einfluss der HWS auf das Kiefergelenk und effiziente
Therapiemöglichkeiten
„PST – Propriozeptives Sensomotorisches Taping“
in der Kiefergelenkstherapie
Arno Tillack
Physiotherapeuth
Manualtherapeut
Referent u. Instruktor der FAMP
Kosten:
295,00 €
Termin:
09. - 11.10.2015
15
PST – Kinesiology Taping –
Propriozeptives Sensomotorisches Taping
Nach der Idee von Dr. Kenzo Kase verbreitet sich
seit ca. 15 Jahren eine völlig neue Methode des
Tapings in Deutschland.
Verwendet wird dabei ein farbiges und sehr elastisches Material.
Diese Technik basiert nicht auf mechanischer Stabilisierung von
Gelenken wie das klassische Taping, sondern aktiviert über die
Sensibilisierung von Rezeptoren körpereigene Prozesse.
Dabei kommt es meist zur raschen Schmerzlinderung und zur
Verbesserung von Muskel- und Gelenksfunktionen. Verspannungen
werden gelöst und daraus resultierende Probleme beseitigt.
Die Wirkung erklärt sich einerseits durch den sensomotorischen Effekt,
andererseits durch die deutliche Verbesserung der Durchblutung und
Lymphmotorik durch die speziellen Eigenschaften des elastischen
Materials.
16
Kursinhalt:
• Materialkunde
• Grundlagen und Methodik
• Wirkungen und Besonderheiten
• Verschiedene Anlagetechniken
• Tapeanlagen:
-Tennisellbogen
-Schulter
-HWS / LWS / Statik
-Kniegelenk
-Sprunggelenk
-Achillessehne
-Kiefergelenk
-Lymphtaping
und vieles mehr…
Tobias Jakob
Instruktor für KGG & PST
Instruktor Manuelle Th. FAMP
PT des Deutschen
Basketballbundes
Referent der FAMP
Kosten:
235,00 €
Termine
17. - 18.01.2015
18. - 19.07.2015
17
LYMPH- & NARBENTAPING
Im Propriozeptiven Sensomotorischen Taping (PST)
Nach der Idee von Dr. Kenzo Kase verbreitet sich seit
ca. 15 Jahren eine völlig neue Methode des Tapings
in Deutschland. Verwendet wird dabei ein farbiges und
sehr elastisches Material.
Eine sehr effektive Technik des Propriozeptiv
Sensomotorischen Tapings ist das LYMPHTAPING.
Durch gleichmäßige Bildung von CONVOLUTIONS auf der Haut werden im
Gewebe ähnliche Prozesse aktiviert wie bei der manuellen Lymphdrainage.
Deshalb stellt diese Tapingtechnik eine optimale Ergänzung der ML / KPE in
der Praxis dar.
Die Wirkung erklärt sich einerseits durch den sensomotorischen Effekt,
andererseits durch die deutliche Verbesserung der Durchblutung und
Lymphmotorik durch die speziellen Eigenschaften des elastischen Materials.
Auch der Heilungsverlauf von Narben kann sehr positiv beeinflusst werden.
Kursinhalt:
• Grundlagen der Methode
• Materialkunde
• Wirkungen und Besonderheiten
• Verschiedene Anlagetechniken
• Grundlegende Anatomie des Lymphgefäßsystems
• Tapeanlagen:
Lymphtape - Arm / Lymphtape - Bein
Lymphtape - Mama Ablatio
Lymphtape - Schleudertrauma
Lymphtape - Hämatom
Lymphtape - Gesicht
Diverse Narbentapes
Tobias Jakob
Instruktor für KGG & PST
Instruktor Manuelle Th. FAMP
PT des Deutschen
Basketballbundes
Referent der FAMP
Kosten:
135,00 €
Termine
16.01.2015
17.07.2015
18
KGG - Krankengymnastik am Gerät
- zur Abrechnung anerkannt -
Die gerätegestützte Krankengymnastik ist eine aktive Therapiemethode mit
dem Ziel die motorischen Hauptbeanspruchungsformen Kraft, Koordination,
Flexibilität sowie Ausdauer und Schnelligkeit bei verschiedenen
Krankheitsbildern zu verbessern.
Ziel des Kurses ist es, durch die Vermittlung von theoretischen und
praktischen Grundlagen die eigenständige Erstellung von indikationsspezifischen Behandlungsprogrammen zu ermöglichen.
Kursinhalt:







Allgemeine Trainingsgrundlagen und Biomechanik
Grundlagen des rehabilitativen Krafttrainings (Soll-Ist-Wert Analyse,
methodischer Aufbau einer Trainingseinheit, Informationsprozesse
innerhalb des Trainings, Bewegungsqualität)
Wundheilung und Training: Genaue Einordnung der einzelnen
Trainingsmethoden in die Wundheilungsphasen
Einführung in die Gerätetechnik (Rollenprinzip, Exzentertechnik –
physiologische Kraftkurve)
Motorische Hauptbeanspruchungsformen unter besonderer
Berücksichtigung von Kraft und Koordination. Die Selbsterfahrung
der Trainingsmethoden steht dabei im Vordergrund
Ausgewählte Indikationen der unteren bzw. oberen Extremität sowie
der Wirbelsäule werden behandelt (praktische Umsetzung am
Gerät).
Indikationsspezifischer Einsatz der Geräte gemäß Heilmittelkatalog
19
MTT - Medizinische Trainingstherapie
- zur Abrechnung MTT von der Berufgenossenschaft BG anerkannt -
Um die Zulassung zur Abrechnung MTT für BG zu erlangen muss das
Zusatzmodul zur Erweiterung auf 50 UE besucht werden.
Dieser Kurs baut auf die Inhalte des Kurses Krankengymnastik am
Gerät auf. Die Grundlagen (Trainingslehre, Wundheilung und
spezifische Komplexbehandlung ausgewählter Krankheitsbilder)
werden dementsprechend vorausgesetzt und hier nicht weiter
thematisiert. Ein Zertifikat berechtigt zur Abrechnung der
medizinischen Trainingstherapie der Berufsgenossenschaften. Das
Zertifikat kann nur die Vorlage eines absolvierten Kurses
gerätegestützte Krankengymnastik ausgestellt werden.
Kursinhalt:





Komplexbereich Fuß: Nachbehandlung der Achillesehnenruptur
Komplexbereich Knie: Endoprothetik und Nachbehandlung
Komplexbereich Hüfte: Labrumläsionen und Nachbehandlung
Komplexbereich Schulter: Externes und internes Impingement
Komplexbereich WS: Bandscheibenprothese (HWS)
Tobias Jakob
Instruktor für KGG & PST
Instruktor Manuelle Th. FAMP
PT des Deutschen
Basketballbundes
Referent der FAMP
Kosten KGG:
365,00 €
Termin:
26. - 29.03.2015
Kosten MTT:
135,00 €
Termine:
auf Anfrage
20
Triggerpunkt-Therapie
Die Triggerpunkttherapie hat als Grundlage die Vorstellung
von geschädigter Muskulatur, die vielfältige Schmerzbilder bis hin zu
Gelenkschmerzen, teilweise reflektorisch an ganz andere Stellen
verursacht. Zu den typischen klinischen Merkmalen von
myofaszialen Trigger-punkten gehören Schmerzmuster und die lokale
Empfindlichkeit eines tastbar verspannten Muskelfaserbündels innerhalb
eines verkürzten und schwachen Muskels. Die Grundlagenforschung über die
Triggerpunkte wurde von den amerikanischen Ärzten Janet G. Travell und
David G. Simons betrieben.
Triggerpunkte und Tenderpunkte sind die Ursache vieler Schmerzzustände am
Bewegungsapparat. Es handelt sich hierbei um Knötchen im Muskel bzw.
tendomyotischen Übergang von denen Schmerzen ausgelöst werden können,
die in andere Regionen des Körpers ausstrahlen oder sich lokal darstellen.
So liegen Schmerzort und Schmerzursache meist auseinander.
Triggerpunkte verursachen außerdem eine Spannungserhöhung im Muskel,
was zu den verschiedensten Symptomen führen:
• Sehnenüberlastungen / Insertionstendopathien
• Knorpel- oder Meniscusschäden
• Arthrosen
• Wirbelsäulenproblemen / Bandscheibenaffektionen
• diffus ausstrahlendeSchmerzzustände / pseudora-dikuläre Symptome
• Gesichts-, Zahn- oder Kopfschmerzen uvm.
Die Triggerpunkt-Therapie ist eine Therapieform, bei der die Ursache der Erkrankung
behandelt wird und nicht, wie bei vielen anderen Therapien, nur das Symptom.
Behandelt werden die Trigger mit starkem Druck durch das Trigger Pressure Bar. Nur
so können auch die Trigger erreicht werden, die in tieferen Muskelschichten liegen.
Ebenso wird im Kurs der Unterschied zwischen Triggerpoint und Tenderpoint
dargestellt. Anhand von Beispielen der OEX, UEX, Wirbelsäule und des Kiefergelenks
soll die Befunderhebung und Therapie dargestellt und erlernt werden.
Tobias Jakob
Instruktor für KGG & PST
Instruktor Manuelle Th. FAMP
PT des Deutschen
Basketballbundes
Referent der FAMP
Kosten:
195,00 €
Termin:
14. - 15.02.2015
21
Cranio Sakrale Therapie
Die Cranio Sacrale Therapie beruht auf der Tatsache,
dass im Körper neben der Atmung, Herzschlag etc.
noch subtilere feinere Bewegungsmuster stattfinden, die zur
Diagnostik und Behandlung des Schädels und des ganzen Körpers
genutzt werden können. Sie geht auf das Lebenswerk von
W.G. Sutherland zurück, der schon in den 1920er Jahren die
Bedeutung dieser Rhythmen erkannte. Er studierte sie ein
Leben lang und erkannte, dass Irritationen in dieser Dynamik
mit verschiedensten Funktionsstörungen und Strukturveränderung
einhergehen können.
Mit der Cranio Sacralen Therapie können Blockaden sanft gelöst und
die körpereigenen Selbstheilungskräfte unterstützt werden.
Sie fördert das natürliche Bestreben des Körpers nach Homöostasie.
Der Kurs vermittelt Anatomie und Physiologie der
cranio-sacralen Sphäre, Ursache-Folgeketten einer
veränderten Physiologie und mögliche Symptome,
sowie deren Behandlungsmöglichkeiten.
Praktisches Arbeiten und die Verbesserung der palpatorische
Fähigkeiten stehen im Vordergrund.
W.G. Sutherland pflegte zu sagen:
„Wenn du den Mechanismus verstehst, ist die
Behandlung ganz einfach.“
22
Grundkurs:
• Anatomie und Physiologie des craniosacralen Systems
• Studium der palpatorischen Fähigkeiten zu Diagnostik
und Behandlung auf der Basis des CRI
• Indirekten Behandlungstechniken nach Sutherland
• Rebalancing
• Evaluation der Dynamic von Occiput, Sacrum und Core-Link
• Behandlung des Occiput-Atlas-Axis-Komplexes
• Behandlung des Beckens und Diaphragmas
Aufbaukurs:
• Studium und Behandlung der reziproken
Spannungsmembran
• Anatomische Relationen der Schädelknochen im
Zusammenhang mit patholog. Erscheinungsformen
• Dynamik der Schädelknochen und der Peripherie auf
Basis des CRI
• Diagnostik und Behandlung von craniellen Mustern
• V-Spread-Technik
• CV4 und EV4
• Follow the ease of the Tide
Robert Kutsch
Osteopath,Physiotherapeut
Heilpraktiker
Referent und Dozent der FAMP
Termine / Kosten:
Aufbaukurs:
05. - 08.03.2015
Grundkurs:
24. - 27.09.2015
Aufbaukurs:
folgt
459,00 €
475,00 €
475,00 €
23
Dorn Breuß Massage
Nach der Aussage von Dorn führt das moderne Leben zu
Bewegungsmangel, Fehlbelastungen und zu Fehlstellungen der
Wirbelsäule und des Beckens. Dieses ist Ursache der meisten
Rückenprobleme, aber auch zahlreicher anderer Beschwerden.
Insbesondere habe fast jeder einen Beckenschiefstand, der ursächlich,
laut Dorn, auf eine Fehlstellung in einem oder mehreren Beingelenken
zurückzuführen sei und sich auf der betroffenen Seite in einem
„scheinbar“ längeren Bein zeigt.
Die Dorn-Therapie soll behandlungsbedürftige, funktionelle
Beinlängendifferenzen korrigieren und Wirbel, die sich nicht in ihrer
normalen Position befänden, ohne mechanischen Druck einrichten.
Hier greift die Breuß-Massagetechnik.
Bei dieser Therapieform spielt die Mitarbeit des Patienten eine große
Rolle. Wegen der Verbindung von Blockaden und Nerven kann die
Therapie in verschiedenen Bereichen zur Normalisierung einer
gestörten Funktion führen.
Helmut Kanamüller
PT und APM-Therapeut
Manualtherapeut
Dorn-Therapeut
Referent der MFFA
Kosten:
235,00 €
Termin:
14. - 15.11.2015
24
Fussreflexzonen-Therapie
in der Physiotherapie
(inkl. Handzonen Therapie)
Fussreflexzonen „spiegeln“ im Körper alle Organe
und Muskelgruppen. Dieses war der Grundgedanke
des amerikanische Arzt William Fitzgerald (1872–1942). Er teilte den
Körper in zehn senkrechte Zonen ein. Dieses Konzept und die von ihm
entwickelte „Zonentherapie“ waren 1917 der Grundstein für die
heutige Reflexzonen-Therapie. Nach der Weiterentwicklung
spezialisierten sich die heute verwendeten Fussreflexzonen heraus. Als
Reflexzone bezeichnet man im Allgemeinen ein Körperbereich, der
aufgrund eines hypothetischen nicht genau beschriebenen
reflexartigen Wechselwirkungsgeschehens als diagnostisch wie
therapeutisch nutzbarer Punkt/Zone aufgefasst wird.
Die bei der Fussreflexzonenmassage greifende Somatotopie ist ein
phänomenologischer Begriff und bezeichnet die kartographische
Darstellung des Gesamtorganismus auf einem seiner Teilbereiche.
Sie kann als eigenständige Therapie oder als begleitendes
therapeutisches Mittel genutzt werden. Wir zeigen Ihnen, v.a. am
praktischen Üben das richtige Arbeiten mit der Technik.
Kursinhalt:
 Geschichte der Fussreflexzonenmassage
 Theoretisches und praktisches Erarbeiten der Fussreflexzonen
 Erlernen der systematischen Zusammenhänge im Körper
 Indikation und Kontraindikation
 Behandlungsaufbau im Bezug auf Krankheitsbilder
 Einblick und wichtige Zonen der Hand
Helmut Kanamüller
PT und APM-Therapeut
Manualtherapeut
Dorn-Therapeut
Referent der MFFA
Kosten:
195,00 €
Termin:
25. - 26.04.2015
25
SKOLIOSE-Therapie
Seitdem die Pionierin Katharina Schroth auf dem Gebiet
der Skoliosetherapie arbeitete und forschte, ist die
Skoliosetherapie aus dem Alltag des Physiotherapeuten
nicht mehr wegzudenken.
Auch Dr. med. Hans Rudolf Weiß hat in seinem Buch
„Befundgerechte Physiotherapie bei Skoliose“ im Jahre
2006 als Facharzt für Orthopädie mit Behandlungs-beispielen
basierend auf dem differenzierten Befund der Krümmungsmuster
wissenschaftlich gearbeitet.
Eine spezielle Methode unter Einbeziehung mehrerer Therapiearten
ergibt sich nun in diesem neuen Konzept.
Kursinhalt:
• Geschichte
• Diagnostik
• Befund
•Befund / Praxis
• Konservative dreidimensionale Behandlung
Dieser Kurs wird Ihnen zeigen, dass eine genaue Befundung,
Basiskenntnisse, kombinierte Behandlungsmethoden
und konsequente konservative dreidimensionale Skoliosebehandlung
schon morgen in Ihrer Praxis Erfolg haben werden.
Martin Probst
PT und Skoliose-Therapeut
Manualtherapeut der FAMP
Kosten:
195,00 €
Termin:
24. - 25.10.2015
26
Beckenboden-Therapeut
(MFFA)
Gesamtkonzept - Verstehen und effizient therapieren
Ein nicht oder schlecht trainierter Beckenboden führt zu vielfältigen
Problemen v.a. auch bei Patienten nach Operation oder Schwangerschaft.
Eine der wichtigsten Voraussetzung für ein erfolgreiches
Beckenbodentraining ist die Fähigkeit, den Beckenboden wahrzunehmen und
diesen isoliert anspannen zu können. In der Ausbildung zum MedicBeckenbodentherapeuten werden sowohl Anatomie und Physiologie des
Beckenbodensystems, Funktionsstörungen, deren Ursache und die
dazugehörigen diagnostischen Möglichkeiten erlernt.
Hier wird in der Ausbildung ein besonderer Schwerpunkt sowohl auf die
Vermittlung funktionaler Zusammenhänge mit angrenzenden anatomischen
Strukturen, sowie innerer Organe gelegt.
Im Vordergrund stehen deshalb Theorie und ausgiebige Praxis im
Übungsbezug auf Einzeltherapien und Gruppentherapien zur effektiven
Umsetzen des Erlernten in der Praxis. Das Medic- Beckenbodenkonzept
stammt von PT´s, Sporttherapeuten und Ärzten aus der onkologischen,
urologischen und inneren Medizin, die täglich mit den Problematiken des
Beckenbodensystems umgehen und diesen therapieren.
Kursinhalt:
 Funktionelle Anatomie und Physiologie des Beckenbodensystems
 Richtiges Wahrnehmen des Beckenbodensystems
 Diagnostische Möglichkeiten funktionaler Störungen
 Funktionale Zusammenhänge
 Erarbeiten effektiver BB-Programme (Theorie und Praxis für Einzel
und Gruppentherapie)
 Richtiges Umsetzung in der Praxis / Fallbeispiele
 Zertifizierung als Medic-Beckenbodentherapeut
Herbert Lang
Physiotherapeuth
Fachlehrer Physiotherapie
Instruktor für OOT®
Referent / Dozent der MFFA
KOSTEN:
235,00 €
Termine
06. - 07.06.2015
27
Manuelle Lymphdrainage(ML)/
Komplexe Physikalische Entstauungstherapie
(KPE)
Manuelle Lymphdrainage (ML)
Die Manuelle Lymphdrainage ist eine vom dänischen Masseur Dr. phil. Emil Vodder
(1896 – 1986) entwickelte Therapiemethode, deren Grundlage die mechanische
Manipulation der Lymphgefäße durch die Hand des Therapeuten ist. Die Griffe
basieren auf den von Vodder entwickelten Grundgriffen und sind selbstverständlich
den zwischenzeitlichen Erkenntnissen der Anatomie und Physiologie des
Lymphsystems angepasst bzw. modifiziert worden.
Neben dem Erlernen dieser Grifftechnik und deren Modifikationen ist natürlich die
Verbindung dieser Grifftechnik und ihre Wirkung auf das LGS mit den aktuellen
Kenntnissen der lymphologischen Medizin, speziell mit der Anatomie, der Physiologie
und der Pathophysiologie von zentraler Bedeutung der Ausbildung.
Die spezielle Grifftechnik der ML hat zwei Hauptwirkungen auf das
Lymphgefäßsystem:
Die Verbesserung der Lymphbildung - damit meinen wir die Aufnahme von
interstitieller, lymphpflichtiger Last aus dem Interstitium ins initiale Lymphgefäß
(Lymphkapillare).
Die Steigerung der Lymphangiomotorik - durch die ML wird sowohl die Frequenz als
auch die Amplitude der Lymphangiomotorik erhöht, d.h. die mechanische
Manipulation der speziellen Griffe führt zu einer Steigerung des Lymphzeitvolumens
und somit zu einem schnelleren Abtransport der lymphpflichtigen Lasten zurück in den
Blutkreislauf.
Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)
Der Begriff KPE wurde von Prof. Prof. Dr. med. Michael Földi geprägt, einem brillianten
Wissenschaftler auf dem Gebiet der Lymphologie, und erklärt die komplexe,
umfassende und einzig wirksame Therapiekombination des Lymphödems. Zu den
unverzichtbaren Therapiemaßnahmen gehören die Manuelle Lymphdrainage, die
Kompressionsbandage, die entstauende Krankengymnastik bzw. Bewergungstherapie
sowie andere notwendige Maßnahmen. Selbstverständlich erlernen Sie in unseren
Kursen den professionellen Umgang mit den zuvor genannten Therapiemethoden.
Wir bieten hierzu einen Gesamtkurs über 4 Wochen ( 2 x 2 Wochen ) zur
Zertifizierung und darüber hinaus einen separaten Kurs für bestehende
Lymphtherapeuten zur „Auffrischung“ ihrer Lymphkenntnisse. ( Refresher )
Lehrteam der Innakademie
Simmbach am Inn
Preise und Termine auf unserer Webseite
unter www.medic-fobi.de
28
Chronische Schmerzen Erfolgskonzept in der Schmerztherapie
Chronische Schmerzen gelten als unberechenbare und schwer therapierbare
Erkrankung. Allein in Deutschland leiden mehr als 12 Millionen Menschen an
dauerhaften Schmerzzuständen.
Die physiotherapeutischen Behandlungen verlaufen oftmals für Patient und
Therapeut wenig zufriedenstellend. Aufgrund der intensiven Forschung in den
letzten Jahren haben sich für das Krankheitsbild chronische Schmerzen
ungenutzte Potenziale neuer Behandlungsansätze für die Physiotherapie
ergeben. Erlernen Sie in unserem Kurs die erfolgreichsten Therapieansätze
nach dem Vorbild der bekanntesten Schmerzforschern in der Physiotherapie
David Butler, Dr. Lorimer Moseley und Louis Gifford. Der Inhalt des Kurses
liegt zudem in der Erweiterung des Blickfeldes und des Verständnisses weg
vom Gewebe, in dem der Schmerz gefühlt wird, hin zur Komplexität der
menschlichen Systeme. Erwerben Sie sich Fähigkeiten chronische Schmerzen
nicht mehr allein als Begleitsymptom einer Erkrankung zu erkennen, sondern
diese im Zusammenhang als eigenständige Krankheit mithilfe strukturierter
Behandlungsansätze erfolgreich zu therapieren.
Kursinhalt:
• Akute Schmerzen vs. chronische Schmerzen
• Anatomie und Schmerzphysiologie
• Chronische Erkrankungen:
- Chronische Rückenschmerzen
- Fibromyalgie Syndrom
- Chronische Nackenschmerzen
• Modell des Reifen Organismus (nach Gifford)
• Kommunikation in der Physiotherapie
• Befund
• Behandlung
• Meine Entwicklungsfelder
• Neue Konzepterstellung
Peter Rudisch
Physiotherapeut Bsc.
Manualtherapeut der FAMP
Dozent der FAMP
Kosten:
225,00 €
Termin:
17. - 18.10.2015
29
Medic-Wellness Therapeut
Der Kurs umfasst eine Ausbildung in den wichtigsten
Bereichen der Medic-Wellness mit Zertifizierung als
Medic-Wellness Therapeut.
Die Anwendungen wurden hinsichtlich der medizinischen
Ausrichtung spezialisiert und für Therapeuten verfeinert,
die sich von "normalen Wellnessanwendungen"
abheben wollen und den Manualtherapeutischen Nutzen
im Vordergrund sehen.
MEDIC - STONE







Anwendungsgebiete / Indikation / Kontraindikation
Geschichte der Stone-Massage
Medizinische Zusammenhänge in der Anwendung
Ausführliche Theorie und Praxis der Medic-Stone
Spezifische Behandlungen (Krankheitsbilder)
Richtige Energiearbeit
Wirtschaftlichkeit und Marketing
MEDIC - KRÄUTERSTEMPEL






Anwendungsgebiete / Indikation / Kontraindikation
Medizinische Zusammenhänge in der Anwendung
Ausführliche Theorie und Praxis der Medic-Kräuterstempel
Kräuterkunde
Energielehre
Wirtschaftlichkeit und Marketing
30
MEDIC - BODYTHERAPIE







Anwendungsgebiete / Indikation / Kontraindikation
Erkennen und Erlernen der Medizinische Zusammenhänge
Ausführliche Theorie und Praxis
Krankheitsspezifische Behandlungen
Kräuterkunde
Energielehre
Wirtschaftlichkeit und Marketing
MEDIC - Spezial


Kombinationsmöglichkeiten mit Techniken aus der Physiotherapie
( Triggerpunkt-Therapie, Nervenmobilisation etc. )
Therapieerweiterung durch Akupressur und Osteo-OccipitaleTherapie®
Herbert Lang
Physiotherapeuth
Fachlehrer Physiotherapie
Instruktor für OOT®
Referent / Dozent der MFFA
KOSTEN:
495,00 €
Termine
26. - 29.11.2015
31
Viscerale Therapie
Befreiung der Organe / Organmobilisation
Beschwerden ohne ersichtlichen Organbefund stellen einen Großteil des
Behandlungsaufkommens in der Praxis dar. Unter diese Kategorie der
sogenannten „funktionellen Erkrankungen“ zählen ca. 35-50% aller
körperlichen Beschwerden.
Viele Patienten, die sich mittels Physiotherapie behandeln lassen, haben
Beschwerden, die sich am Bewegungsapparat äußern.
Die viszerale Therapie beschäftigt sich mit den Organen im Brust-, Bauch- und
Beckenraum und den Zusammenhängen zwischen diesen Bereichen und den
Auswirkungen auf den Bewegungsapparat, das Nervensystem und die
Extremitäten und fokussiert sich auf die manuelle Diagnostik und Therapie
funktioneller Erkrankungen und Verwachsungen innerer Organe und
Strukturen.
• Grundlagen / Diagnostik
• Physiologie und Pathophysiologie
• Techniken in der visceralen Therapie
• Behandlung von Organen:
Magen, Pangreas, Milz, Leber, Gallenblase, Dünndarm, Dickdarm
• Behandlung Beckenorgane:
Becken, Nieren, Blase usw.
• Narbenmobilisation
• Mobilisation weiterer Strukturen
Osteopathen-Team und
Ärzte der
Kosten:
325,00 €
Termin:
12. - 14.06.2015
32
Entstauung nach MammaCA
-ohne Gerät, mit Gerät und im WasserRein statistisch erkrankt jede 3. Frau am Mama-CA.
Die verbesserten OP-Methoden, sowie der Entfernung nur
des Wächterlymphknotens, sowie des unmittelbar betroffenen Gewebes
haben das Risiko eines Lymhödems bereits deutlich verringert.
Doch auch diese Möglichkeiten verhindern nicht zu 100% die Entstehung
eines Lymphödems. Zudem sich auch oft erst nach Jahren noch ein Ödem
entwickeln kann. D.h. die Entstauungstherapie sollte nach wie vor ein fester
Bestandteil der Therapie sein, nicht zuletzt auch wegen der
Leitlinienvorgaben.
Sie hat das Ziel die Mobilität in Schultern und Rücken wieder herzustellen,
bzw. zu erhalten und evtl. Kraftdefizite zu verbessern.
Studien zeigen, das neben der MLD auch weitere entstauende Massnahmen,
auf die sich der Kurs bezieht, sehr positiven Effekt auf die Reduktion des
Ödems haben kann.
Hier werden Möglichkeiten gezeigt, die sowohl in der Einzel-, als auch in der
Gruppentherapie umsetzbar und effektiv sind.








Grundlagen
Physiologie und Pathophysiologie
Entstauungstherapie ohne Gerät
Entstauungstherapie mit Gerät
Entstauungstherapie im Wasser
Gruppenanleitung
Einzeltherapiemöglichkeiten
Anleitungen und Programme zur Selbshilfe des Patienten
Annette Heerbeck-Blöchl
Sport und Gymnastiklehrerin
Referentin der FAMP
Kosten:
235,00 €
Termin:
11. - 12.04.2015
33
Tanztherapie MSH und
Meditativer Tanz (Gesamtkurs)
Der Tanz, als Bewegung mit kreativem Ausdruck und
Kommunikation ist der Hauptbestandteil der Tanztherapie.
Die Tanztherapie verwendet Tanz und Bewegung mit der
Zielsetzung zur Förderung der psychischen und physischen
Integration. Körper ,Geist und Seele bilden eine psychophysische Einheit und stehen in ständiger Wechselwirkung
miteinander. Dadurch wird durch Bewegung und Haltung auch das Denken
und Fühlen beeinflusst.
Die Tanztherapie steigert Körper- und Selbstwahrnehmung, führt zu einer
Erweiterung des Bewegungsrepertoires und fördert den authentischen
Ausdruck.
Sie versteht sich neben dem muskulärem, körperlichen auch als
psychotherapeutische Verwendung von Tanz und Bewegung zur Integration
von körperlichen, emotionalen und kognitiven Prozessen des Menschen. In
der Fortbildung werden Ziele hinsichtlich der therapeutischen Beziehung, auf
das Körperkonzept und im Zusammenhang mit rhythmischer
Gruppenaktivität vermittelt. Zudem beinhaltet der Kurs den Kursteil der
Meditativen Tanztherapie.







Geschichte der Tanztherapie und des meditativen Tanzes
Methodik der Tanztherapie MSH und des Meditativen Tanzes
(Theorie und Praxis)
Stand der Therapien heute
Therapiespektrum
Anwendungsbereiche der Therapien
Wirksamkeit, Zielsetzung, Umsetzung in der Praxis
Variationen und Gruppentherapie
Marika Schmidt-Harant
Physiotherapeutin
Referentin der MFFA
Annette Heerbeck-Blöchl
Sport und Gymnastiklehrerin
Referentin der MFFA
Kosten:
235,00 €
Termin:
21. - 22.11.2015
34
Übernachtungsmöglichkeiten am Kursort:
Pension „Zum Grüß Gott“
Prof.-Dr. Schedel-Str. 1
94136 Kellberg
Tel. 08501-760 oder 915127
Fax 08501-914167
www.zum-gruess-gott.de
Pension und Cafe "Zum Toni"
Fattendorf 1
94136 Kellberg
Tel: 08501-469
Fax: 08501-93 98 31
www.cafe-zum-toni.de
Golfhotel Anetseder
Raßbach 8
94136 Thyrnau
Tel. 08501-91313
Fax. 08501-91314
www.hotel-anetseder.de
Hotel Lindenhof
Kurpromenade 12
94136 Kellberg
Tel. 08501-8080
Fax: 08501-80815
www.lindenhof-kellberg.de
Besucht uns unter: www.medic-fobi.de oder www.medic-fobi.at
35
Impressum:
Verwaltung:
Ringstrasse 10a
D-94121 Salzweg
Tel: 0851 – 4901886
Schulungsstätte:
Klinik Prof. Schedel GmbH
Prof.-Dr.-Schedel-Str. 2
D-94136 Thyrnau / Kellberg
Informationen, Anmeldeformular, AGB´s, Downloads etc .unter:
www.medic-fobi.de
E-Mail-Kontakt unter:
info@medic-fobi.de
Weitere Kurse und Seminare/Workshops auf der Internetseite der
Medic-Fobi !!
Fortbildungspunkte
Die jeweiligen Fortbildungspunkte der Kurse werden auf der Internetseite ausgewiesen und werden, solange
keine verbindliche Einigung auf Spitzenverbandsebene über die Anerkennung von Kursen getroffen wurde
unter Vorbehalt vergeben. ( AGB unter www.medic-fobi.de )
Redaktionelle Betreuung / Verwaltung
Herbert Lang
Ringstr. 10 a
D-94121 Salzweg
Deutschland
Haftungsausschluß
Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte, Irrtümer.
Änderungen sind vorbehalten.
Hinweis für Abmahnungsversuche
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt! Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Broschüre fremde Rechte Dritter oder
gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, wenn zu
Recht beanstandete Passagen vorhanden sind, diese richtig zu stellen.
Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir gänzlich zurückweisen und gegebenenfalls
Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Design, Inhalte und Fotos sind ausdrücklich lizenzrechtlich geschützt und dürfen nicht
weiterverwendet/kopiert oder vervielfältigt werden.
©2014-2015 Alle Rechte Medic-Fobi
36
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
28
Dateigröße
4 068 KB
Tags
1/--Seiten
melden