close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aufbruch – März 2015 - Antikapitalistische Linke

EinbettenHerunterladen
4
1
0
2
r
e
b
m
e
v
o
N
.
7. - 30
IST DAS KUNST - ODER
KUNSCHT DU DES A ?
- oder ein Vorwort von Thomas Gassner
Am Innsbrucker Hauptbahnhof wird eine wichtige Meinungserhebung durchgeführt, um eine
ordentliche Evaluierung des Theaterfestivals zu gewährleisten. Die eingesetzten öffentlichen Ressourcen sollten wohl auch dem künstlerischen Wert entsprechen!
Benannte Evaluierung steht unter dem Motto: „Ist das Kunst – oder kunscht du des a!“
- Kennen Sie das freie Theaterfestival Innsbruck?
-Wos?
- Theaterfestival. Schon einmal davon gehört?
- Theatta? Isch des luschtig?
- Weiß ich nicht.
- Na, no mog i nit!
- Sie sollen ja auch nur sagen, ob Sie schon einmal davon gehört haben.
- Sicha. Theatta hab i schun keat.
Der Interviewer wendet sich angewidert ab.
- Der Prolet hat keine Ahnung!
Die interviewte Person meldet sich wieder zu Wort.
- Iatz isch mas eingfolln. Sicha. Theatafeschtiwall. Da muasch in die Schtatt, muasch die schian unziagn. Nacha tuan alle aso als warn sie bsunders. Koschtet voll viel Geld und vaschtian tuasch nix.
- Aber das freie Theaterfestival Innsbruck ist nicht so elitär! Es beschäftigt sich heuer auch
mit der Ambivalenz des Kulturbegriffes in der Provinz unter dem Thema: „Wir alle sind Österreich“.
- Echt?
- Verstehen Sie, was ich eben gesagt habe?
- Bin ja nit terisch.
Die interviewte Person wendet sich angewidert ab.
- De Gscheitpappn regt mi auf.
Der Interviewer meldet sich wieder zu Wort.
- Würden Sie bitte noch etwas Brauchbares sagen.
- Jedem des Seinige. Und iatz muass i weita, weil i jo schließlich wos z´tian hob.
- Danke fürs Gespräch.
- Gean.
RAHMENPROGRAMM
„Bei Thomy mit Heinz – Die Catch-Up-Show“
07.- 28. November 2014 | Freies Theater Innsbruck | Eine Talkshow in 4 Folgen
(c) Robert Gander
Die Provinz ist leider krank und wir sinnen auf Heilung: Vetternwirtschaft, geografische und
gedankliche Abgeschiedenheit, mangelnde Qualifikation, Minderwertigkeitskomplexe, Rebellion und Trotz sind die Symptome, die nur durch unseriöses Expertentum, Melodramatik
und Schwarz-Weiß Denken auszumerzen sind. Der Aufgabe, der gedemütigten Heimat Provinz das Vegetieren zu erleichtern, stellen sich Thomy und Heinz mit vielen Gästen. Inwieweit die Diagnose alle Beteiligten in tiefe Bestürzung, Verzweiflung, innere Emigration oder
verbitterten Zynismus treiben wird oder inwieweit die angedachte Therapie Heilung bringt,
wird sich weisen. Eines ist jedenfalls sicher, die Provinz wird gebraucht und wenn sie nur als
Abwärtsorientierung der zentralen Urbanität und ihrer Grundbedürfnisfinanzierung dient.
Regie: Text: Moderation: Gäste: Bühnenbild: Musik: Produktion: Michaela Adrigan, Katrin Jud, Philipp Rudig, Claudia Holzknecht
Clemens Aufderklamm
Thomas Gassner & Heinz Fitz
Thomas Rizzoli, Nina Hartmann, Brigitte Jaufenthaler, Markus Oberrauch,
Bernhard Wolf, Joseph Holzknecht, Johannes Gabl, Manuela Merica und
Pearl N. Diver
Eva Wassermann & Margret Wassermann
Bert Walser
Katrin Jud
Premiere bzw. Folge 1, Freitag 07. November 2014, 20 Uhr
weitere Vorstellungen jeweils um 18 Uhr: 14., 21., 28. November 2014
Kontakt & Reservierung:
Freies Theater Innsbruck, Wilhelm Greil Straße 23, Innsbruck
Tel: +43 699 17252592 | info@freies-theaterfestival.at
RAHMENPROGRAMM
Gestaltwandler-Slam – immer etwas anders
ANTI SLAM
12. November 2014 | 20:30 Uhr | Freies Theater Innsbruck
Während des freien Theaterfestivals findet der Gestaltwandler-Slam als
„Anti-Slam“ statt. Im Dichterwettstreit gewinnt diesmal nicht der beste,
sondern der schlechteste Text. Das stellt natürlich alles auf den Kopf.
Statt Applaus gibt’s Buh-Rufe und wer diesmal wenig Punkte bekommt,
hat einfach alles richtig gemacht.
Das alles soll aber niemanden abschrecken: Auch schlechte Texte zu
schreiben ist eine Kunst und Moderator Stefan Abermann wird dafür
sorgen, dass diese Kunst gebührend geringgeschätzt wird.
Mitmachen darf jede und jeder, Anmeldung erfolgt einfach vor Ort. Wir
freuen uns schon auf einen richtig tollen beschissenen Abend.
marenda*: „Tiroler Schnitzel & Wiener Speckknödel“
Musikalische, literarische Lustbarkeiten der Älpler und der Flachländer
16. November 2014 | 20:00 Uhr | Freies Theater Innsbruck
Tirol und Wien – eine Realsatire der besonderen Art.
372,671 km Luftlinie trennen diese beiden, Platz genug
für alle Formen der Zu- wie Abneigung zwischen vorsätzlicher Verachtung und unerwiderter Liebe. »Tiroler
Schnitzel und Wiener Speckknödel« zerklaubt literarisch
und musikalisch das Verhältnis zweier scheinbar sehr
weit entfernter Kulturen, die trotzdem nicht ohne einander können – obwohl es miteinander nur selten gut geht. Mit bitterböser Ironie und schmunzelndem Ernst unterziehen die Schauspielerin Eva Maria Gintsberg und die Akkordeonistin
Alexandra Hirsch die Zweckehe zwischen Tirol und Wien einer Art Überprüfung: Sie wird kräftig
durchgerührt und wieder neu zusammengekocht. Ein Abend in drei Kapiteln entsteht und darüber hinaus eine klare Erkenntnis: Gäbe es Tiroler Schnitzel und Wiener Speckknödel tatsächlich,
dann wäre natürlich alles ganz anders …
Kontakt & Reservierung:
Freies Theater Innsbruck, Wilhelm Greil Straße 23, Innsbruck
Tel: +43 699 10137932 | evamaria.gintsberg@me.com
TICKETS
vip-ass
Einmaliger Besuch aller
Produktionen im Rahmen des
4. freien Theaterfestivals.
Der Festivalpass ist übertragbar*
Erhältlich ab 29. Oktober 2014 im K2
(Café Audioversum)
Wilhelm Greil Straße 23, 6020 Innsbruck
Preis: 50 €
*Achtung: Der Festivalpass ersetzt nicht die
Reservierung!
Preise an den Abendkassen
Einheitlicher Tarif für alle Aufführungen im
Rahmen des Festivals:
Preis: € 15,00 / € 12,00 (ermäßigt)
Folgende Veranstaltungen ausgenommen:
„Bei Thomy mit Heinz – die Catch-UpShow“: 5 € (Spielzeit: 30min.)
ANTI-SLAM: 3,50 €
Unser Dank geht an:
„ Fr ei es t h eat er i n n s bru ck .“
Ganz besonders bedanken wir
uns bei allen Menschen, die
unsere Arbeit am freien Theaterfestival in seiner Vorbereitungszeit und Durchführung
grenz-verrückt,
mitreißend,
locker-flockig, bisweilen dramatisch und mühsam aber somit
bezaubernd gemacht haben.
FESTIVALPROGRAMM 2014
Fr07.11.
Sa08.11.
So09.11.
Mo10.11.
Di11.11.
Mi12.11.
Do13.11.
Fr14.11.
Sa15.11.
So16.11.
So17.11.
Di18.11.
Mi19.11.
Do20.11.
Fr21.11.
Sa22.11.
So23.11.
Mo24.11.
Di25.11.
Mi26.11.
Do 27.11.
Fr28.11.
Sa 29.11.
So 30.11.
Opening Night / Talkshow „Bei Thomy mit Heinz“ Folge 1 (P)
Schischi Party „Gute Scheiben, schlechte Zeiten“ „Innsbruck, mon amour!“ (P)
„Triumph der Provinz“ (P)
„Innsbruck, mon amour!“
„Innsbruck, mon amour!“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“ (P)
„Innsbruck, mon amour!“
Gestaltwandler-Slam: ANTI-SLAM
Coop.Fem.Art „Brautstehlen“ (P)
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
„Bei Thomy mit Heinz“ Folge 2
„Triumph der Provinz“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
Coop.Fem.Art „Brautstehlen“
„Triumph der Provinz“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
Coop.Fem.Art „Brautstehlen“
Gastspiel marenda*
„Triumph der Provinz“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
Coop.Fem.Art „Brautstehlen“
Senn/Rainalter „Epigonia“ (P)
„Innsbruck, mon amour!“
Theater Melone, Cognac & Biskotten
„Provinzposse“ - Theatermarathon
Senn/Rainalter „Epigonia“ Theater Melone, Cognac & Biskotten
„Provinzposse“ - Theatermarathon (P)
„Innsbruck, mon amour!“
„Bei Thomy mit Heinz“ Folge 3
„Triumph der Provinz“
„Innsbruck, mon amour!“
„Triumph der Provinz“
„Triumph der Provinz“
Senn/Rainalter „Epigonia“ „Innsbruck, mon amour!“
Senn/Rainalter „Epigonia“ Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
Senn/Rainalter „Epigonia“ „Innsbruck, mon amour!“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
Coop.Fem.Art „Brautstehlen“
Senn/Rainalter „Epigonia“ „Innsbruck, mon amour!“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
CoopFemArt „Brautstehlen“
„Bei Thomy mit Heinz“ Folge 4
„Innsbruck, mon amour!“
Westbahntheater „Triumph der Provinz“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
Coop.Fem.Art „Brautstehlen“
„Triumph der Provinz“
Die Terpentinen „Miss Brauchtum“
„Triumph der Provinz“
Closing Night
20:00 Uhr
22:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:30 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
18:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
öffentliches Casting
20:00 Uhr
Freies Theater
Stadtsäle Foyer
Theater praesent
Westbahntheater
Theater praesent
Theater praesent
Bäckerei
Theater praesent
Freies Theater
Freies Theater
Bäckerei
Freies Theater
Westbahntheater
Bäckerei
Freies Theater
Westbahntheater
Bäckerei
Freies Theater
Freies Theater
Westbahntheater
Bäckerei
Freies Theater
Treibhaus
Theater praesent
Aufführung 20:00 Uhr
18:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
18:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
20:00 Uhr
22:00 Uhr
Freies Theater
Theater praesent
Freies Theater
Westbahntheater
Theater-praesent
Westbahntheater
Westbahntheater
Treibhaus
Theater praesent
Treibhaus
Bäckerei
Treibhaus
Theater praesent
Bäckerei
Freies Theater
Treibhaus
Theater praesent
Bäckerei
Freies Theater
Freies Theater
Theater praesent
Westbahntheater
Bäckerei
Freies Theater
Westbahntheater
Bäckerei
Westbahntheater
Westbahntheater
Freies Theater
Treibhaus
THEATER PRAESENT
Innsbruck, mon amour!
von Innsbruckerinnen und Innsbruckern
Crazy Theaterstück nach wahren
Begebenheiten
Eine Theater praesent Produktion im Rahmen des freien Theaterfestivals im November 2014.
Unter dem Titel „Wir alle sind Österreich. Eine
Theaterreise in die Provinz.“ begaben wir uns
auf eine literarisch-dramatische Spurensuche in die Welt- und Provinzstadt Innsbruck
und erforschten Meinungen, Wünsche, Träume und Lebensentwürfe der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt.
Gesucht wurde der Innsbrucker Stream of
Consciousness, die Écriture automatique
der Hauptstadt, die Sinfonie der Provinz,
der O(riginal)-Ton zwischen Sillpark, Innkeller und Burenwirt. Wie ist das Leben in der
Provinz, wie lebt sich’s in der Weltstadt, was
treibt die Menschen um, wo sitzen die kleinen und großen Ängste, welcher private
Imperativ leitet das Tun und was bedeutet
– nüchtern gesehen – das fünfte Bier für die
Diskursführung?
Herausgekommen ist ein Stück mit 100%
Innsbrucker Originalsound, ein Stück Heimat,
oft humorvoll, manchmal nachdenklich, zuweilen bestürzend. Mit viel Witz und Ironie,
jedoch immer in liebevoller Zuwendung
verkörpern drei Schauspieler die Bewohner
der Stadt, mal vor der Würstelbude in der
Maria Theresienstraße, mal beim Radfahren
auf der Höttinger-Alm oder als Politiker bei
der Gemeinderatssitzung. Ein Theaterabend
von Innsbruckerinnen und Innsbruckern
für die ganze Menschheit. Innsbruck, mon
amour!
Regie und Textmontage: Peter Wallgram
Es spielen: Elmar Drexel, Sonja Jehle und
Julia Kronenberg
Video: Lucia Hofer und Serafin Spitzer
Ausstattung: Alexia Engl
Premiere und Uraufführung:
Samstag, 8. November 2014, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen jeweils um 20:00 Uhr:
10. / 11. / 12. / 19. / 20. / 22. / 24. / 26. / 27. &
28. November 2014
Theater praesent, Jahnstraße 25, Innsbruck
Karten und Informationen:
www.theater-praesent.at
info@theater-praesent.at
+43 650 6436036
WESTBAHNTHEATER
Triumph der Provinz oder
Provinzschwestern – Ein Triumph
Felicia Zeller trifft auf Anton Pavlovič Čechov.
Er ist ein unbestrittener Klassiker der Moderne (Platonow, Der Bär, Die Möwe, Drei
Schwestern, Onkel Wanja, Der Kirschgarten),
sie eine vielgespielte Gegenwartsdramatikerin (Club der Enttäuschten, Triumph der
Provinz, Kaspar Häuser Meer, Die Welt von
hinten wie von vorne) und mehr als eine
Nachwuchshoffnung im Theaterbetrieb.
Drei Schwestern und Triumph der Provinz.
Hier haben sie unter dem Aspekt eines
100jährigen Abstandes in der Textproduktion, des Unterschiedes ihres Geschlechts,
ihrer Herkunft, des Verständnisses von Theaterdramaturgie und von gesellschaftlichen
Realitäten ein ähnliches Thema: Die Provinz.
Im Kopf. Den Gedanken, dass es Andernorts
etwas gibt, das man versäumen könnte, etwas Besseres und deshalb im Jetzt und Hier
zur Handlungsunfähigkeit verdammt ist......
Entstanden ist eine vergnügliche Reise
durch die Zeiten, die Liebe und Kopfprovinzen mit ihren emotionalen, geographischen
und geschlechtsspezifischen Haushalten.
Out of Moscow ist überall!
Inszenierung: Fabian Kametz
Regie-Assistenz: Claudia Holzknecht
Bühnenbild: Johanna Kiebacher
Kostüme: Amina Daschil
Ausstattungs-Assistenz: Carla Veltman
Live Musik: Martin Wesely
Es spielen: Luka Oberhammer, Nevena
Lukic, Michele Jost, Christoph Stoll, Therese
Hofmann, Gabriele Czerny, Anna Markt,
Sandro Gusmerotti
Animatronics: Rens Veltman
Live Musik: Martin Wesely & Marco Birkner
Produktion: Konrad Hochgruber
Technik: Didi Scherz
Grafikkonzept: Dieter Seelos
Fotos: Christoph Tauber
Premiere: Sonntag, 9. November, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen, jeweils Freitag,
Samstag, Sonntag um 20:00 Uhr:
14. / 15. / 16. / 21. / 22. / 23. / 28. / 29. &
30. November 2014
Westbahntheater, Feldstraße 1a, Innsbruck
Karten und Informationen:
www.westbahntheater.at
info@westbahntheater.at
+43 650 9251255
DIE TERPENTINEN
Miss Brauchtum
Die Terpentinen stöckeln in den Osten
Ab in die tiefste, grandioseste Provinz!
Nachdem es den Terpentinen zuletzt gelungen war, den Weltuntergang abzuwenden
(freies Theaterfestival 2012), ist es etwas still
geworden um die Fabelhaften. Höchste Zeit,
endlich wieder gemeinsame Sache zu machen.
Wer Dirndl mit Brusthaaren oder Lippenstift
mit Bassstimme kombiniert und dabei von
Brauchtum spricht, der betritt immer noch
eine Tabuzone. Das provoziert und fährt ab.
Text: Bernhard Falch, Wolfgang Jäger,
Olaf Sailer (zwei zu dritt)
Regie: Wolfgang Jäger
Bühne: Thomas K. Mörschbacher
Kostüm: Judith Moser
Dramaturgie: Bernhard Falch
Video: Holger Budin
Besetzung: Daphne Rachel Estrella Cloud
Christian Rampanelli, Herr Mungenast
Peter Zocchi, Melinda Marion Bernadetta
Di Stampo Peter Zocchi, Frauke Die billige
Manuela Jürgen Berger, Vicky Pearl N.
Diver, Chauffeur Markus Scherb, Qamile
Markus Scherb, Lavinia Markus Scherb
Navigone Helga Jud
Regieassistenz: Sarah Milena Rendel
Produktionsassistenz: Thomas Lechleitner
Souffleuse: Elisabeth Erhart
Die vier schrillen Show-Ladies finden sich
zusammen und brechen in einem klapprigen Bus mit einem lakonischen Fahrer und
einem wahnwitzigen Navi Richtung Osten
zur „Wahl der Miss Brauchtum“ auf.
Premiere und Uraufführung:
Mittwoch, 12. November, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen jeweils um 20:00 Uhr:
13. /14. / 15. / 16. / 25. / 26. / 27. / 28. &
29. November 2014
Die Fahrt gerät zu einer Achterbahn zwischen Traditionslosigkeit und Brauchtumssuche, zwischen Gestaltungslust und Ges(ch)ichtsverlust. Erst in der Ferne erkennen
sie, dass es gilt, die je eigene Geschichte auszugraben und freizulegen, um die „Tradition
der Terpentinen“ weitergeben zu können.
Die Bäckerei
Dreiheiligenstraße 21a, Innsbruck
Karten und Informationen:
www.terpentinen.at
die@terpentinen.at
+43 681 81334893
COOP.FEM.ART
Brautstehlen
Quasi (quasi) un opera buffa…
Ein opernhaftes Bühnenstück für drei Frauen und zwei Sängerinnen
Sie kennen den Brauch - wir auch. Sie waren schon mal auf einer richtigen Hochzeit,
vielleicht sogar auf Ihrer eigenen? Wunderbar. Und wenn nicht. Noch besser. Dann
sind Sie ja geradezu unbefangen. Sodann,
treten Sie ein, seien Sie unsere Gästin, unser Gast. Feiern Sie mit uns Hochzeit. Aber
fragen Sie jetzt nicht, wer die Glücklichen
sind, die sich da sehenden Auges aneinander ‚ringen’. Das wechselt. Wir bieten Ihnen
jedenfalls: drei mögliche Bräute, eine Sängerin und ihre Buhle als etwas eigentümliche
Hochzeitsband (die singen immerhin Kerer,
auf einer Hochzeit, wo gibt´s das denn, okay
- sie sind eigentlich Guerilleras oder Göttinnen oder möglicherweise beides). Und des
Weiteren: Boshaftes Hochzeitsgeschnatter,
echte Lebenstragödien, seltsame (W)Endungen, schräge Ober-Mittel-Untertöne.
Habt Ihr vielleicht irgendwo ein Aspirin,
mein Kopf brummt jetzt schon. Oh, danke! Auf Euch ist eben Verlass. Und nachher:
Werden Menschen sich immer noch trauen. Und hinterher gelegentlich abhauen,
pardon, wir meinten natürlich mehr oder
minder nobel voneinander lassen weil blaukraut bleibt blaukraut und brautkleid bleibt
brautkleid und brautkraut bleibt brautkraut
und blaukleid bleibt blaukleid und krautblau
bleibt krautblau. Oh ja, es braut sich was im
Kraut.
Konzept und Libretto: Christine Frei
Musik: Manuela Kerer
Regie: Maria Wassermann
Ausstattung: Lisa Überbacher
Mit: Michaela Adrigan (Marie), Kerstin
Bernhard (Buhle, Persephone), Susan La
Dez (Lena), Gabi Plattner (Sängerin, Hekate),
Sunny Rabl (Ana)
Premiere und Uraufführung:
Donnerstag, 13. November, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen jeweils um 20:00 Uhr:
14. / 15. / 17. / 26. / 27. & 28. November 2014
Freies Theater Innsbruck
Wilhelm-Greil-Straße 23, Innsbruck
Karten und Informationen:
www.coop-femart.com
brautstehlen@coop-femart.com
+43 660 6690737
SENN | RAINALTER
EPIGONIA
Eine pataphysische Oper in drei Akten
Diese pataphysische Oper handelt vom
glaubhaftem Optimismus angesichts einer
ernährungspezifischen Notlage. Das Stück
entpuppt sich als (hochseetaugliche) Ratgeber-Plattform, bei der es um persönlichen
Rat für ganz allgemeine Fragen geht. Der
zähfließende Fortschritt generiert hier rasenden Stillstand. Und was nun? Soll be- oder
ent-schleunigt werden?
Die Welt wird nie wieder so sein, wie sie ist.
Wir danken für ihr Verständnis!
Regie, Text & Bühnenbild:
Michaela Senn & Ekehardt Rainalter
Text & Dramaturgie:
Peter Brandlmayr & Martin Fritz
Tanz & Choreographie: Eva Müller
Musik & Komposition:
Donauwellenreiter, Thomas Castaneda
Technik: Martin Lauterer
Produktion: Claudia Holzknecht
DarstellerInnen: Elena Ledo, Philipp Rudig,
Daniela Bjelobradic, Lukas Lauermann,
Fabian Lanzmaier, Tamara Burghart, Maria
Craffonara und Maurizio Nardo
Premiere und Uraufführung:
Dienstag, 18. November, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen jeweils um 20:00 Uhr:
19. / 23. / 24. / 25. & 26. November 2014
Treibhaus
Angerzellgasse 8, Innsbruck
Karten und Informationen:
www.treibhaus.at
office@treibhaus.at
+43 512 572000
THEATER MELONE &
COGNAC & BISKOTTEN
Der „24-Stunden Theatermarathon“ ist ein
Konzept aus Amerika, welches dort bereits
zu großer Beliebtheit gelangte. Binnen 24
Stunden werden dabei in einem Theaterhaus
5 Stücke geschrieben, geprobt und uraufgeführt! Ein Konzept, das nun in Tirol seine
Uraufführung findet: Etwa 24 Theaterschaffende werden diesen Marathon bestreiten.
Zugleich stellt dieser exzessive Prozess auch
Ausgabe Nr. 36 des ungewöhnlichen Literaturmagazins Cognac & Biskotten dar!
PROVINZ?
Wo beginnt und wo endet die Provinz? In
den 5 Provinzpossen, die zur Aufführung
gebracht werden, wird diese Frage auf unterschiedliche Weise behandelt werden. Ob
subtil, filigran oder grotesk, opulent und ausufernd. Die Zugänge zu diesem Thema sind
mannigfaltig. Die Texte von 5 AutorInnen –
Josef Maria Krasanovsky, Thomas Schafferer
(Cognac & Biskotten), Helmuth Schönauer,
Nora Schüssler und Christine Frei – werden
von 5 RegisseurInnen – Christina Gegenbauer, Florian Hackspiel (Theater Melone),
Norbert Mladek, Andreas Stockinger und Elli
Wissmüller – und circa 14 SchauspielerInnen
interpretiert. 24 künstlerische Zugänge und
Herangehensweisen werden am Ende eine
wahre „Provinzposse“ ergeben. Der 24-Stunden Theatermarathon beginnt am Mittwoch, den 19. November um 20:00 Uhr mit
einem öffentlichen „Casting“. Danach ent-
(c) Kulturrebellen Productions
PROVINZPOSSE
Ein 24-stündiger Theatermarathon
Eine Kooperation des Literaturmagazins
Cognac & Biskotten und Theater Melone
scheiden die AutorInnen für welche SchauspielerInnen sie über Nacht im Theater ein
Kurzstück schreiben möchten. Im Anschluss
daran werden die RegisseurInnen den AutorInnen zugelost. Dann gehört das Theater
den AutorInnen, die nun über Nacht ihre (ca.
10-15-minütigen) Stücke schreiben werden.
Am Donnerstag, den 20. November, im Morgengrauen werden die AutorInnen ins Bett
geschickt, und die Proben können beginnen.
Öffentliches Casting
Mittwoch, 19. November, 20:00 Uhr
Premiere und Uraufführung: Donnerstag, 20. November, 20:00 Uhr
Freies Theater Innsbruck
Wilhelm-Greil-Straße 23, Innsbruck
Karten und Informationen:
www.theatermelone.at
www.cobi.at
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
3 369 KB
Tags
1/--Seiten
melden