close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Katalog Download - Akademie für bildende Künste

Einbetten
DEINE ZEIT IST JETZT
SEMINARPROGR AMM 2015
AKADEMIE
der
BILDENDEN
KÜNSTE
AN DER ALTEN SPINNEREI
1
DEINE ZEIT IST JETZT
| SEMINARPROGR AMM 2015
AKADEMIE
der
BILDENDEN
KÜNSTE
AN DER ALTEN SPINNEREI
www.adbk-kolbermoor.de
2
3
DIE AKADEMIE
“Kunst ist,
was man nicht
begreift.”
Deine Zeit ist JetZt
Die Akademie der Bildenden Künste An der Alten Spinnerei Kolbermoor ist eine Kunstschule für
Bildende Kunst mit dem Schwerpunkt Zeichnung und Malerei. Der Fokus liegt auf einer intensiven
Auseinandersetzung der Studierenden mit dem künstlerischen Schaffen und der Vermittlung von
Räumen, Möglichkeiten und Wegen, um zu einer eigenen schöpferischen Kreativität zu finden.
Bildende Kunst wird hier als eine visualisierte Form des Nachdenkens und als Verbildlichung
von Erlebtem verstanden, und das Studium als persönlicher Entwicklungsprozess, den unsere
Dozenten als Weggenossen, Ideengeber und Diskussionspartner beratend und ermutigend begleiten.
Bei der Ausbildung kommt es uns darauf an, eine kreative Grundenergie zu zentrieren und zu einer
künstlerischen Tätigkeit hin zu entwickeln. Kunst ist nicht lehrbar, sie kann nur entstehen und
reflektiert wachsen.
Die Entfaltung der schöpferischen und darstellerischen Elemente geschieht bei jedem Studierenden
in einem individuellen Tempo und ist letztlich als lebenslanger Prozess zu begreifen. Aufgabe der
Dozenten hierbei ist es, den Einzelnen zur kritischen Auseinandersetzung mit dem eigenen Schaffen
auszubilden.
Markus Lüpertz
Ihre Anna Eisner
Geschäftsführerin
4
&
Rupert Fegg
Direktor
5
I N H A LT S V E R Z E I C H N I S
I N H A LT S V E R Z E I C H N I S
Organisatorisches
Anmeldung & Kontakt
8
12
Sommerakademie von
Prof. Markus Lüpertz
14
Sommerakademie von
6
Galliani Francesca
43
Ledgerwood Judy
70
Strobl Walter
108
Geisler Stephan
44
Libuda Walter
72
Stöger Bernhard
110
Gelbert Ralph
46
Linssen Jupp
74
Tabanera Yolanda
111
Prof. Gille Sighard
48
Lohse Jörg
76
Tomschiczek Peter
112
Gredler Rupert
49
Maier Werner
78
Voka
114
Prof. Christian Ludwig Attersee
16
Hananutasuk Somyot
50
Mairinger Peter
80
Wassong Dagmar
115
Almbauer Gerhard
18
Hansl Alfred
51
Massó Rut
82
Weber Irmgard
116
Bach Elvira
20
Hass Jutta
52
Prof. Oehlen Markus
84
Westphal Carsten
117
Bär Alex
22
Hegewald Michael
53
Partikel Helga
86
Zech Sati
118
Baxrainer Wolfgang
23
Heindl Heribert
54
Pascu Bogdan
88
Zelmer Wolfgang
120
Boulanger Gabriele
24
Hennissen Nol
55
Paulus Martin
90
Prof. Zeniuk Jerry
122
Brandner Georg
25
Prof. Herman Roger
56
Ratfisch Heike
91
Zhou Brothers
124
Buchholz Quint
26
Himme Conny
57
Rinkens Lilo
92
Zielasco Robert
126
Buchthal Ingrid
27
Hitzler Franz
58
Rozorea Andrea
94
Zielinski Rafael
127
Bukowski Jo
28
Hupperich Endy
59
Scheibl Hubert
96
Zimmer Bernd
128
Casagrande Peter
30
Hurzlmeier Rudi
60
Schmalix Hubert
98
Studiengänge 2015
131
Chossy Regine von
33
Jeanmaire Alexander
61
Schoene Lynn
99
Prof. Markus Lüpertz
132
De Muynck Rita
34
Kalaizis Aris
62
Schrade Daniel
100
Prof. Zeniuk Jerry/Ingrid Floss
136
Eckardt Felix
35
Kastner Erwin
63
Schwind Daniel
101
Matthias Kroth/Dagmar Wassong 140
Exposito Bart
36
Kern Christoph
64
Siegel Michael
102
Berufsbegleitender Studiengang
144
Fassel Gerda
37
Kinseher Kathrin
65
Sigl Katharina-Maria
104
Prof. Hermann Nitsch
148
Fenkl Georg
38
Klimmer Bernd
66
Smigla-Bobinski Karina
105
An der Alten Spinnerei
150
Fischer Nina & Maroan El Sani
39
Kolenc Aleksandar
67
Stanley Ransome
106
Impressum und Datenschutz
154
Floss Ingrid
40
Lange Thomas
68
Steinke Ulrike
107
7
O R G A N I S AT O R I S C H E S
OrganisatOrisches
Nach Eingang ihrer Anmeldung erhalten die Seminarteilnehmer von der Akademie
umgehend eine Anmeldebestätigung zugeschickt, mit der eine Anzahlung in Höhe von
EUR 100,- fällig wird. Spätestens vier Wochen vor Beginn des gebuchten Seminarmoduls
erhalten die Teilnehmer eine Rechnung über den Restbetrag. Mit Zusendung der
Abschlussrechnung vor Seminarbeginn erhalten die Teilnehmer zudem alle wichtigen
Informationen zum betreffenden Seminar und zu den mitzubringenden Materialien.
Auswahlverfahren
Die Akademie bittet um Verständnis, dass aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen die
Anmeldungen nach Datum des Posteingangs berücksichtigt werden. Die Einreichung von
Mappen ist hiervon ausgenommen.
Mindestteilnehmerzahl
Die Akademie behält sich vor, einzelne Seminare bei nicht ausreichender Teilnehmerzahl
abzusagen. Selbstverständlich werden die bereits entrichteten Anzahlungen umgehend
zurückerstattet. Weiterreichende Ansprüche sind ausgeschlossen.
Stornierung
Sollte ein Teilnehmer an einem bereits gebuchten Seminarmodul nicht teilnehmen
können, so ist dies der Akademie möglichst frühzeitig schriftlich mitzuteilen. Folgende
Stornogebühren fallen im Einzelfall an:
Eingang bis zum 20. Tag vor Seminarbeginn:
10% der Seminargebühr
Eingang ab dem 10. Tag vor Seminarbeginn:
50% der Seminargebühr
Eingang bei Seminarbeginn oder später:
100% der Seminargebühr
Abbruch
Im Falle eines vorzeitigen Abbruchs des Seminars durch einen Teilnehmer besteht kein
Anspruch auf Erstattung der vollständigen oder anteiligen Seminargebühr.
Dozenten
Alle Seminare an der Akademie werden von namhaften Künstlern aus dem In- und
Ausland geleitet. Die Ankündigung eines Seminarmoduls unter Nennung eines bestimmten
Dozenten begründet keinen Rechtsanspruch. Die Akademie behält sich kurzfristige
Änderungen vor.
8
Gebühren
In den Seminargebühren nicht enthalten sind Unterkunft und Verpflegung sowie die
Kosten für die benötigten Künstlermaterialien.
Fachberatung
Bei Fragen zu den einzelnen Seminarangeboten stehen die Mitarbeiter der Akademie
jederzeit gerne per E-Mail oder telefonisch zur Verfügung.
Materialien
Alle persönlichen Materialien wie beispielsweise Pinsel, Farben, Kreide, Stifte, Kohle,
spezielles Papier, Leinwände sollten von den Teilnehmern zum Seminar mitgebracht
werden. Hierzu sind die Informationen zu den einzelnen Seminarangeboten und ggf.
Empfehlungen des betreffenden Dozenten zu beachten. Im Haus der Akademie befindet
sich außerdem in unmittelbarer Nähe zu den Atelier- und Unterrichtsräumen Boesner
Künstlerbedarf mit einem professionellen Sortiment und fachkundiger Beratung.
Stipendien für junge Künstler und Erwachsene
Die Akademie vergibt Stipendien für junge Menschen, die 15 bis 19 Jahre alt sind. Egal
welchen beruflichen Werdegang sie als junger Mensch anstreben, ob Design oder Grafik,
freie Kunst oder aber rein aus einem künstlerischen Interesse heraus – wir bieten ihnen
die Gelegenheit, in die Welt der Farben und Formen „abzutauchen“.
Ebenso werden im Jahr 2015 Stipendien für Bildende Künstler ohne Altersbeschränkung
vergeben. Ausschlaggebend hierfür ist der Gedanke, dass sich viele Maler die Seminare
nicht leisten können, aber sehr gute Anlagen mitbringen. Diesem Personenkreis wollen
wir mit einer 50 %-Ermäßigung auf die Seminargebühr entgegenkommen.
Die Akademie behält sich das Recht vor, bestimmte Seminare für Stipendiaten nicht zuzulassen. Wenn Sie Interesse an einem Stipendienplatz haben, rufen Sie uns unter 08031/39
11 06-0 an und sprechen Sie mit uns über freie Lehrgangskapazitäten. Für die Zulassung
zu einem Stipendium benötigen wir einen kurzen Lebenslauf, drei Fotos von Werken,
die vom Bewerber geschaffen wurden, und ein kurzes Bewerbungsanschreiben, aus dem
hervorgeht, wo Ihre Interessensschwerpunkte liegen. Die Vergabe der Stipendien erfolgt
nach eingehender Prüfung. Die Materialien müssen selbst mitgebracht werden.
9
O R G A N I S AT O R I S C H E S
Arbeitsbedingungen (vier Ateliers)
Um ein ungestörtes Arbeiten in den Seminaren zu gewährleisten, sind Besuche von Personen,
die nicht an der Akademie eingeschrieben sind, nicht gestattet. Die Arbeitsutensilien
(Staffeleien, Zeichenbretter etc.) stehen den Studierenden leihweise, nach Absprache auch
außerhalb der Seminarzeiten, zur Verfügung. Ein verantwortungsbewusster Umgang wird
vorausgesetzt.
Unterrichtszeiten und Ateliernutzung
Die Unterrichtszeiten sind den einzelnen Seminarbeschreibungen zu entnehmen. Die Atelierräume stehen den Seminarteilnehmern während der Dauer ihres Seminars auch nach
Unterrichtsschluss täglich bis 22 Uhr zur Verfügung. Die Ateliernutzung außerhalb der
Seminarzeiten begründet keinen Anspruch auf die Betreuung durch einen Dozenten.
Der Hauseingang ist von 8 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.
Seminarschein
Nach erfolgreicher Seminarteilnahme verleiht die Akademie einen Seminarschein. Die
Akademie ist eine freie Einrichtung im Bereich der Bildenden Kunst.
Versicherung
Die Akademie haftet nicht für Unfälle, Diebstähle oder Schäden aller Art, die sich während
und außerhalb der Unterrichtszeiten ereignen.
Parken
Es besteht die Möglichkeit, in unmittelbarer Nähe der Akademie kostenlos zu parken.
Anfahrt
Mit dem Zug haben Sie zur Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor von München
und Salzburg eine gute Verbindung. Der Bahnhof Kolbermoor ist fußläufig 5 Minuten
von der Akademie entfernt.
Über die Autobahn A8 erreichen Sie die Akademie der Bildenden Künste Kolbermoor
von München oder Flughafen Salzburg kommend in etwa 60 Minuten, vom Flughafen
München in ca. 90 Minuten.
s !USFAHRT"AD!IBLING
s 2ICHTUNG"AD!IBLING+OLBERMOOR
s .ACHCAKMIM+REISVERKEHR
1. Ausfahrt Richtung Kolbermoor
s .ACHCAKM!MPELLINKSIN
die Brückenstraße
s .ACHDERZWEITEN"RÓCKELINKS
Zieleingabe für Ihr Navigationssystem
Alternative Zieladresse:
Brückenstraße, 83059 Kolbermoor
Die Brückenstraße ist die direkte
Nachbarstraße zur Straße
„An der Alten Spinnerei”.
München
Verpflegung
Die Akademie stellt den Teilnehmern während der Seminardauer Wasser und Kaffee in
unbegrenzter Menge zur Verfügung. In unmittelbarer Umgebung der Ateliers befinden
sich zudem Restaurants, Bars und Cafés.
Unterkünfte
Die Unterkünfte in Hotels und Gästehäusern der Umgebung entnehmen Sie bitte dem
beiliegenden Folder. Die Akademie übernimmt keine Haftung für die Qualität und
Ausstattung der Zimmer und die Richtigkeit der Angaben bezüglich der Unterbringung.
Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, eines unserer acht Künstlerzimmer in der Akademie
zu nutzen. Die Vergabe der Zimmer erfolgt nach Eingang der Anfragen.
Kosten pro Person und Übernachtung (ohne Frühstück und ohne Zimmerservice):
EUR 45.- bei Einzelbelegung, EUR 60.- bei Doppelbelegung.
10
Bad Aibling
Rosenheim
Kolbermoor
Simssee
Chiemsee
Salzburg
München
Innsbruck
11
anMeLDUng & KOntaKt
Kursprogramm
Auf der Webseite der Akademie, www.adbk-kolbermoor.de, stehen stets die aktuellsten
Seminarangebote und -informationen zur Verfügung.
Anmeldung per Post
Ihre schriftliche Anmeldung schicken Sie bitte an folgende Adresse:
Akademie der Bildenden Künste An der Alten Spinnerei Kolbermoor GmbH
An der Alten Spinnerei 2
83059 Kolbermoor
Anmeldung per E-mail und Telefon
Selbstverständlich können Sie sich auch per E-mail (info@adbk-kolbermoor.de) oder
telefonisch (08031/39 11 06-0) anmelden.
Bürozeiten
Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr.
Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.
Studentensekretariat
Nancy Lohse
Telefon: 08031/39 11 06-0
Telefax: 08031/39 11 06-9
E-mail: info@adbk-kolbermoor.de
Nancy Lohse
12
13
P R O F. M A R K U S L Ü P E R T Z
15-LÜPEM1 und
15-LÜPEM2
Zwei 6-Tage-Seminare,
August 2015
Termine
Montag, 03.08.2015 bis
Samstag, 08.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Sa 10 Uhr bis 13 Uhr
Teilnehmer
Insgesamt 32 Teilnehmer
S O M M E R A K A D E M I E V O N P R O F. M A R K U S L Ü P E R T Z
Die Begegnung als Inspiration
Zwei Seelen wohnen in des Malers Brust – und
sind der Quell für immer neue Bilder: „Das
Vermögen, den Zwiespalt zwischen Können
und seinem Preisgeben an die Spontaneität auf
Dauer durchzuhalten, denn man darf darin weder
nachgeben noch nachlassen, steht unter enormen
Zugkräften. Eine ständige Zerreißprobe, die jede
Form von Nachlässigkeit sofort bestraft.“ Dieser
Reibung entspringt die Elektrizität der Bilder.
Aus ihr zucken die jähen Blitze, die den Betrachter
treffen, wenn er staunend vor der unbekannten
Welt steht.
Die Seminare richten sich an Teilnehmer mit
Malerfahrung. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, welche Farben, Leinwände und sonstigen
Materialien er mitbringt. Die Teilnehmer des
Seminars sind zum Free-Jazz-Konzert von Markus
Lüpertz eingeladen.
(Assistenten: Reinhold Braun, Friedrich Dickgießer,
Leander Kresse und Arnim Tölke)
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
15-LÜPEM1
Kurs 1: Aktmalerei
Assistent: Arnim Tölke
Seminargebühr:
EUR 1.260.- (inkl. Modell)
Maximal 10 Teilnehmer
15-LÜPEM2
Kurs 2: Freie Malerei
Assistenten: Reinhold Braun,
Friedrich Dickgießer und
Leander Kresse
Seminargebühr:
EUR 1.200.Maximal 22 Teilnehmer
14
Prof. Markus Lüpertz
Vita
s GEBORENIN2EICHENBERG"šHMEN
s n3TUDIUMANDER+REFELDER7ERKSCHULEUNDANDER+UNSTAKADEMIE
in Düsseldorf
s 5MZUGNACH"ERLIN
s 0REISDER6ILLA2OMANAMITEINJØHRIGEM!UFENTHALTIN&LORENZ
s 0REISDES$EUTSCHEN+RITIKERVERBANDES
s /RGANISATIONDER"IENNALE"ERLIN
s 4EILNAHMEANDER$OCUMENTAUND$OCUMENTA
s !UFENTHALTIN.EW9ORK
s !B0ROFESSORANDER+UNSTAKADEMIE$ÓSSELDORF
s n2EKTORDER+UNSTAKADEMIE$ÓSSELDORF
s $OKTORHONORISCAUSADER+UNSTAKADEMIE"RESLAU
Öffentliche Sammlungen
Werke sind in zahlreichen öffentlichen Sammlungen und Museen im In- und
Ausland vertreten.
15
P R O F. C H R I S T I A N L U D W I G A T T E R S E E
15-ATTEC
6-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 03.08.2015 bis
Samstag, 08.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Sa 10 Uhr bis 13 Uhr
Abends zum Teil Vorträge
Seminargebühr: EUR 780.-
SOMMERAKADEMIE VON
P R O F. C H R I S T I A N L U D W I G A T T E R S E E
Untersuchung der zwei großen Blaus (Wasser und Himmel bei Tag und bei Nacht)
Zeichnen und Malen sind Werkzeug der Auseinandersetzung und Neuschöpfung
der Jagd nach Sternenzelt und Farben der Sonne. Aus Skizzen und Vorentwürfen soll eine eigenständige Sicht von Himmel und Wasser erarbeitet werden; das
Dreieck Landschaft – Mensch – Tier umrundet die Hauptthemen. Mittelgroße
Leinwandbilder (ca. 100 x 70 cm, Acryl) mit Rhythmus, Kompositionsstrategien
und freier Farbgewalt und damit malerische Lockrufe als Ausgangspunkt zu neuen
Wegen in der Malerei sind das Ziel. Erotik, Sinnlichkeit und die Suche nach dem
ewigen Leben sind unsere Begleiter.
Assistent: Edgar Tezak
Teilnehmer
Maximal 14 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Prof. Christian Ludwig Attersee
Vita
s INDER3LOWAKEIGEBOREN
s !B3TUDIUMDER"ÓHNENARCHITEKTUR
an der Akademie für angewandte Kunst
Wien
s 3TUDIUMDER-ALEREI
bei Eduard Bäumer
s $!!$3TIPENDIUMIN
West-Berlin
s !B'RÓNDERlGURDER
„neuen österreichischen Malerei“
s n0ROFESSORANDER5NIVERSITØT
für angewandte Kunst in Wien
s ,EBTUNDARBEITETIN7IEN3EMMERING
und Burgenland
16
Ausstellungen
1966-2015 Zahlreiche Einzelausstellungen
in vielen Ländern Europas und den USA
17
GERHARD ALMBAUER
15-ALMBG1
ABSTRAKTE MALEREI
5-Tage-Seminar
April 2015
Termine
Montag, 13.04.2015 bis
Freitag, 17.04.2015
jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 480.-
15-ALMBG2
5-Tage-Seminar
Juli 2015
Termine
Montag, 13.07.2015 bis
Freitag, 17.07.2015
Der Berg und die Steine
Bilder von Bergen und Steinen spielen in der
Malerei schon immer ein große Rolle, denken wir
nur an Paul Cezannes berührende Bilder vom Mt.
Sainte-Victoire in der Provence oder an die neu
gemalten Bilder des Österreichers Herbert Brandl.
Wir wollen mit kräftigen Farben sehr frei und
abstrahiert arbeiten.
Experimentelles Labor
Lust auf Farbe und Form? Wir toben uns in der
Nass-in-nass-Malerei, mithilfe von verschiedenen
Schütttechniken und mit der Alla-Prima-Malerei
direkt von der Tube aus. Expressive und abstrakte
Bildvorhaben setzen wir in dieser Kreativwoche
um.
jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 480.-
15-ALMBG3
5-Tage-Seminar
Oktober 2015
Termine
Montag, 05.10.2015 bis
Freitag, 09.10.2015
Neue Techniken
Lust auf neue Techniken? Rost, Asche, Schellack,
Wachs & Co. Experimentieren mit neuen Materialien – die Grenze zwischen Zwei- und Dreidimensionalität soll in diesem Seminar überwunden
werden. Es soll zu mehr Freiheit in der Malerei
führen und die Individualität fördern.
Seminargebühr: EUR 480.-
15-ALMBG4
Termine
Farb- & Lichtspiele – Landschaftsmalerei abstrakt
Die Landschaft einmal anders sehen. Über
skizzenhafte Untergründe lassen wir ganz feine
Sandschüttungen laufen. Und immer und immer
wieder.
Montag, 09.11.2015 bis
Teilnehmer: Maximal 13 Teilnehmer je Seminar, alle Altersstufen, keine Vorkenntnisse erforderlich
Freitag, 13.11.2015
Seminarsprache: Deutsch
5-Tage-Seminar
November 2015
Seminargebühr:
EUR 480.18
Gerhard Almbauer
Vita
s IN'RAZGEBOREN
s 3EITSEINERFRÓHEN*UGEND"ESCHØFTIGUNGMIT
Zeichnung und Fotografie
s 3EITSTØNDIGE!USEINANDERSETZUNGMIT
der Ölmalerei
s 3EITRÓCKTDAS!QUARELLINDEN
Mittelpunkt seiner Arbeit
s !BGRO”ES%NGAGEMENTFÓRDIE
Radierung und verstärkte Hinwendung zur
Ölmalerei
s !BINTENSIVE"ESCHØFTIGUNGMIT
Skulpturen und Bronzen
s :AHLREICHE3TUDIENREISENUA"ALI.EPAL
und Indien) sowie Buch- und Katalogpublikationen
s 2EGELMؔIGE+UNSTKALENDERPUBLIKATIONEN
bei Bertelsmann/Deutschland
s -ITBEGRÓNDERDER+UNSTFABRIK7IEN
Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
s 6ERTRETENINšFFENTLICHENUNDPRIVATEN
Sammlungen
s :AHLREICHE"ETEILIGUNGENAN+UNSTMESSEN
in Frankfurt, Düsseldorf, München, Köln,
Innsbruck etc.
Lehrtätigkeit
Seit 1989 Leitung von Malseminaren in
Europa und Asien
19
E LV I R A B A C H
15-BACHE
G RO S S F O R M AT I G E M A L E R E I
Malen mit Elvira Bach
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Montag, 01.06.2015 bis
Freitag, 05.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 660.Teilnehmer
Die Teilnehmer werden ermutigt, dem eigenen Tun,
den inneren Bildern zu folgen und zu vertrauen, um
sich an gestisch-großformatiger Malerei zu erproben. Ballerinen, Blumen, Portraits und Figuren im
Raum – wobei es nicht auf sogenannte „Richtigkeit“
oder einen bestimmten Realismus ankommt und
schon gar nicht um leere Perfektion geht. Wichtig
sind allein lustvolles Farb- und Form-Erleben der
Teilnehmer, ihre individuelle Vorstellung und
Ausformulierung des Bildes.
Pures Malvergnügen verspricht eine Woche Malkurs mit der Malerin Elvira Bach, die mit ihren
unverwechselbaren neoexpressiven Frauenbildern in
den 80er-Jahren maßgeblich zu einer veränderten
Sehweise, zum Aufbruch in eine selbstbestimmte
Zukunft beigetragen hat.
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Elvira Bach
Vita
s IN.EUENHAINIM4AUNUSGEBOREN
s n3TAATLICHE'LASFACHSCHULE(ADAMAR
s n3TUDIUMBEI(ANN4RIERANDER(OCHSCHULEDER+ÓNSTE"ERLIN
s !RTISTIN2ESIDENCE3ANTO$OMINGO
s nREGELMؔIGER!RBEITSAUFENTHALTIM3ENEGAL
s !RBEITENAM&ULDAER'ERICHTSGEBØUDE&OYER
s n!RBEITSAUFENTHALTEIN3T,UCIA
s 'LASARBEITENIN-URANO)TALIEN
s "ESCHØFTIGUNGMITPLASTISCHEN'RO”SKULPTUREN
s n"RONZESKULPTUREN
s NEUE7ERKGRUPPEIN3CHWARZWEI”
20
Ausstellungen
s 4EILNAHMEANDERDOKUMENTA+ASSEL
s nZAHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
21
ALEX BÄR
15-BAERA
WOLFGANG BAXRAINER
ABSTRAKTE MALEREI
AQUARELLMALEREI
Abstrakte figürliche Malerei
6-Tage-Seminar,
April/Mai 2015
Termine
Dienstag, 28.04.2015 bis
Sonntag, 03.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 480.inkl. Modell
7IRSTARTENMITDEN'RUNDLAGENDER!QUARELLMALEREI
Die wichtigsten Farbpigmente und deren Einsatz,
praxisgerechtes Mischen der Farben auf Palette oder
Papier und der richtige Bildaufbau mit Ton- und
Farbwerten werden am Beispiel bzw. Bild vorgezeigt
und können unmittelbar umgesetzt werden.
Mit der Figur arbeiten bedeutet immer auch das
Erfinden von abstrakteren Formen, Umformungen und Formulierungen. Ein solcher Prozess
stellt das Erfinden von Geschichten nicht infrage.
Ganz im Gegenteil: Je mehr das Bild auf seinen
prinzipiellen Kern hin formal verdichtet wird,
umso erlebnisreicher und eindrücklicher wird die
thematische Absicht bildnerisch vorgetragen. Auch
die Figuren selbst erleben dabei meistens einen
solchen Um- und Verformungsprozess.
Wolfgang Baxrainer
Vita
s GEBOREN
s 3OMMERAKADEMIE3ALZBURG+OKOSCHKA
danach Intensivkurse bei namhaften
!QUARELLISTEN
s 3EIT,EITERVON-ALSEMINARENINDEN
4ECHNIKEN!QUARELL™L!CRYL
s 3EITAUSSCHLIE”LICH!QUARELL
s $OZENTANMEHRERENNAMHAFTEN
Kunstakademien im In- und Ausland
s 0UBLIKATIONENIN+UNSTZEITSCHRIFTEN
(ERAUSGABEEIGENER!QUARELL,EHR$6$S
Kunstkataloge und Kunstkalender
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
private und öffentliche Ankäufe
s ,ANGJØHRIGES-ITGLIEDDER"ERUFSVEREINIGUNG
Bildender Künstler Österreichs
s LEBTUNDARBEITETALSFREISCHAFFENDER+ÓNSTLER
in Hallein/Salzburg
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
15-BAXRW
Impressionen in Aquarell
Um uns mit der menschlichen Figur intensiv vertraut zu machen, werden wir zeitweise nach Modell
arbeiten. Anschließend gehen wir in die „Malerei
pur“ und gelangen dabei vom Abbild zur sinnvollen
Bildgeschichte. Mögliche individuelle Bildstrategien
werden wir besprechen und ausprobieren. Wie weit
die Verformung und Abstraktion dabei gehen soll,
ist abhängig von Ihrer Bildabsicht – und Thema
unserer gemeinsamen Auseinandersetzung. Kürzere
theoretische Einführungen und Gespräche sollen
Ihnen beim malerischen Prozess behilflich sein. Auch
aufkommende maltechnische Fragen werden wir
gemeinsam oder individuell besprechen.
5-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Montag, 04.05.2015 bis
Freitag, 08.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Ebenso werden die wichtigsten Techniken bzw. Malweisen (wie die Verlaufs- und die Granuliertechnik,
Mischvarianten, Nass-in-nass-Malerei sowie Materialtechniken) gezeigt und zuerst anhand praktischer
Übungen, dann aber gleich direkt in Bildern verarbeitet. Dazu kommt jede Menge praktischer und sofort
einsetzbarer Tipps und Tricks aus der Praxis. Besonderer Wert wird auf die Entfaltung der individuellen
kreativen Ausdrucksmöglichkeiten gelegt.
Seminargebühr: EUR 450.Bitte Materialliste anfordern.
Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Einen breiten Raum werden wir dem Erfassen und
Verarbeiten von Licht- und Schattenpartien in der
Landschaft, aber auch bei Stadtansichten widmen, um
UNSEREN!QUARELLEN,EBENEINZUHAUCHEN
Deutsch
Alex Bär
22
Vita
s IN:ÓRICHGEBOREN
s !USBILDUNGZUM'RAlK$ESIGNER
s "EGINNDES3TUDIENGANGS&REIE-ALEREIAN
der Schule für Gestaltung Basel,
bei Werner von Mutzenbecher
s n(OCHSCHULEFÓR'RAlKUND"UCHKUNST
Academy of Visual Arts Leipzig, bei Prof. Arno Rink
und Neo Rauch
s n!UFBAUSTUDIUM"URG'IEBICHENSTEIN
Hochschule für Kunst und Design Halle, bei Prof.
Ulrich Klieber, Thomas Rug und Otto Möhwald,
Zweijähriges Stipendium der Rosa-LuxemburgStiftung
s ,EBTUNDARBEITETALSFREISCHAFFENDER+ÓNSTLERIN
Mannheim, Ludwigshafen und Zürich
23
GABRIELE BOULANGER
15-BOULG
GEORG BRANDNER
ZEICHNUNG UND MALEREI
MALEREI
Das großartige KLEINE Format
4-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Donnerstag, 14.05.2015 bis
Sonntag, 17.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Mit einer Zeichenübung, bei der neben Materialerkundung und Sensibilisierung vor allem das
Aufbrechen von Sehgewohnheiten im Vordergrund steht, beginnt jeder Kurstag. Mit mehreren
Papieren im kleinen Format als Grundlage bleiben
wir unbekümmert und arbeiten anschließend mit
Acrylfarbe, Ölkreide oder Eitempera weiter.
Jedes Blatt gibt einen neuen Impuls für das
nächste. Die Konzentration auf das Detail und die
Ausarbeitung erfolgen nach und nach und sollen
zeigen, dass ein Verwerfen, ein Übermalen, ein
Neubeginn jederzeit möglich sind. So entstehen
während der Kurstage Katastrophen und Wunder!
15-BRANG
Schichten – Verdichten
Brandners Kolorit der drei Grundfarben Gelb, Blau
und natürlich das bekannte Brandner’sche Rot
gepaart mit den Nichtfarben Schwarz und Weiß
verstand man in seinem bisherigen Werk ausschließlich unter dem Aspekt seiner Lebenswelt mit den
signifikanten Stadtbildern wie montanistischen
Einschnitten in den Naturraum, visualisiert durch
sein Hauptgestaltungsmittel, der Collage.
„Die gesteigerte räumliche Intensivierung durch
diverse auf die Malfläche geklebte Materialien bleibt
offenbar einziger Konkretheitsbezug. Das Kreuzen,
Verspannen, Überschneiden und das Übereinander
mehrerer Malschichten, die partiell immer wieder
aufgerissen werden, sodass die darunterliegende Farbe
durchblitzt, die Transparenz der Lasuren sowie das
Einbeziehen der Textur des Malgrundes durch
filigrane Pinselzüge eröffnen dem Betrachter hinter
der bewegten Flächenstruktur die Kraftkonstellationen.“
Gabriele Boulanger
Vita
s BEI-ÓNCHENGEBOREN
s n3TUDIUMDER+UNSTDIDAKTIK
und Kunstgeschichte bei Prof. Daucher
s 3EITFREISCHAFFENDE-ALERIN
s ,EBTUNDARBEITETSEITIN"ERLIN
Ausstellungen
Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen
Seminarsprache
Deutsch
5-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Montag, 18.05.2015 bis
Freitag, 22.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 650.Teilnehmer
Maximal 15 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Georg Brandner
Vita
s IN,EOBENGEBOREN
s 3EITFREISCHAFFENDER+ÓNSTLER
s ,EBTUNDARBEITETIN.IKLASDORF
24
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland
25
QUINT BUCHHOLZ
15-BUCHQ
INGRID BUCHTHAL
I L L U S T R AT I O N
AQUARELLMALEREI
Bilder, die Geschichten erzählen
5-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Montag, 26.10.2015 bis
Freitag, 30.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
Illustration hat immer einen Anlass und soll fast
immer einen Zweck erfüllen. Wer illustriert,
erleuchtet Geschichten, leuchtet Themen aus. Er
zeigt etwas, das vorgegeben ist, auf seine Weise, in
seinem Licht und fügt seine Interpretation hinzu.
Er soll dabei der Geschichte, dem Autor dienen, die
Vorstellungskraft des Lesers befreien und beflügeln
und schließlich auch noch gute, also seine eigenen
Bilder malen. Das vor allem Bilder, die viel erzählen, aber nicht zu viel verraten. Bilder, die eine
Geschichte nicht wiederholen, sondern umspielen,
verdeutlichen und erweitern. Bilder, die neugierig
machen. Bilder, die Fragen stellen. Bilder, die Lust
machen, zu schauen und zu lesen. Bilder, die nicht
die Sicht verstellen. Im Kurs soll es aber auch dar-
15-BUCHI
Mohnblumen
um gehen, wie man sich ein gegenständliches Bild
oder eine Bilderfolge erarbeitet. Welche Quellen
und Hilfen man dafür benützen kann und welche
Vorarbeiten und Übungen helfen, eine Bildidee so
gut wie möglich umzusetzen. Dabei spielt immer
auch der Austausch mit anderen Kursteilnehmern
eine wichtige Rolle.
Blumen wurden und werden in der Malerei in unterschiedlichster Form und Technik gemalt. Für mich sind
SIEnGANZBESONDERS-OHNBLUMENnEINUNERSCHšPmICHESZAUBERHAFTES4HEMA3PEZIELLDAS!QUARELL
ermöglicht es, die Leichtigkeit und das Geheimnisvolle und Wesenhafte dieser Blumen sichtbar zu machen.
Durch tägliche Bildbesprechungen, Kompositionslehre, Farbmischübungen und viele Tipps möchte ich Sie
ZUMSELBSTSTØNDIGENUNDSICHEREN'ESTALTEN)HRER-OHNAQUARELLEFÓHREN
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Montag, 22.06.2015 bis
Freitag, 26.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 450.Teilnehmer
Maximal 15 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Quint Buchholz
26
Vita
s IN3TOLBERGGEBOREN
s 4EILSTUDIUMDER+UNSTGESCHICHTEANDER,-5
München
s 3TUDIUMDER-ALEREIUND'RAlKANDER
Kunstakademie München
s 3EIT!RBEITALSFREIER-ALERUND)LLUSTRATOR
s ERSTE)LLUSTRATIONENFÓR"ELLETRISTIKUND
Kinderbuchverlage.
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
Ingrid Buchthal
Vita
s !UFGEWACHSENIN3TUTTGART
s .EBENDERBERUmICHEN4ØTIGKEITIMMEDIZINISCHEN"EREICHSTØNDIGE"ESCHØFTIGUNGMITDER-ALEREI
s 3EITINTENSIVIERT!QUARELLMALEREI
s 3EMINAREBEI!QUARELLISTENAUS!MERIKA$EUTSCHLAND)TALIEN™STERREICHUND5RUGUAY
Ausstellungen
Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Österreich, Italien, Schweiz und USA
27
P R O F. J O B U K O W S K I
15-BUKOJ1
12-Tage-Seminar,
Juni/Juli 2015
Termine
Montag, 22.06.2015 bis
Samstag, 04.07.2015
(Sonntag, 28.06.2015 frei)
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 1000,Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
P R O F. J O B U K O W S K I
MALEREI
MALEREI/ZEICHNUNG/GRAFIK/HOLZSCHNITT
Das Geheimnis von Farbe
Das kleine Format oder die Kraft der Serie
Malerei ist Musik, Leidenschaft, Emotionalität, Chaos und Ordnung, aber auch Bewegung, Geste, Klang
und vieles mehr. Finde deine Form im Tanz deiner
Bewegung und du triffst das Leben. Male und schau,
was dir der Zauber von Farbe erzählt. In diesem
Seminar geht es darum, Könnerschaft im Umgang
mit Farbe zu entwickeln. Wann stehen Farben in
Beziehung, wann knallen sie aufeinander? Wie kann
ich das sehen und einsetzen? Welchen Gesetzen
unterliegen Farbe und ihr Zusammenspiel? Sich auf
das Geheimnis von Farbe einzulassen, Überraschungen und Zauber zuzulassen, ist dabei alles. Wissen
entsteht durch Zuschauen und Handeln im eigenen
künstlerischen Schaffungsprozess. Alle, die sich diesen Raum lustvoll erschließen und herausbekommen
wollen, wie Farbe tickt, sind herzlich eingeladen!
Was folgt nach einem Bild? Ein anderes Bild oder
eine Verwandlung? Wie verfolgt man eine Bildidee? Gibt es Zusammenhänge oder Entsprechungen? Was ist die Bildlogik, nach der sich das Bild
offenbart und mit anderen in Austausch tritt? In
diesem Seminar experimentieren wir mit Entsprechungen in der Bildfolge und setzen kleine Formate so lange in einen Dialog untereinander, bis sie
ausdrucksstark vernetzt sind. Nicht das einzelne
6-Tage-Seminar,
September 2015
Termine
Donnerstag, 03.09.2015 bis
Dienstag, 08.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 530.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
28
6-Tage-Seminar,
Dezember 2015
Termine
Samstag, 26.12.2015 bis
Donnerstag, 31.12.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 570.inkl. Silvesteressen
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
15-BUKOJ2
Bild ist dabei wichtig, sondern die Bildserie – und
damit die Bildidee. Alle, die Spaß daran haben,
starke Bildaussagen zu schaffen und Zusammenhänge zu kreieren, ganz gleich ob in der Malerei,
in der Zeichnung, Grafik oder im Holzschnitt,
sind herzlich eingeladen. Bei Fragen können alle
Teilnehmer im Vorfeld Kontakt mit dem Dozenten aufnehmen.
15-BUKOJ3
Deutsch
ZEICHNUNG TRIFFT FARBE
Malerisches Zeichnen
Prof. Jo Bukowski
Die große Kunst liegt darin, sich im Ausdruck beweglich zu fühlen! In diesem Seminar geht es darum,
sinnlich beherzt zu zeichnen und die Farbwelt
darauf reagieren zu lassen. Wie kann Farbe die Linie
bereichern? Wie Linie die Farbe? Welche Ausdrucksformen entstehen, die sich mit Kraft im eigenen
künstlerischen Ausdruck einsetzen lassen? Ein
besonderer Trip, ein Fight, ein Dialog, ein Klang,
ein Wechselspiel, eine Reibung zwischen Fläche
und Linie? Welches Thema entsteht und wie geht es
weiter? Lauschen und Entdecken ist das Ziel. Das
freie Potenzial sinnlich-kreativer Äußerung wird so
genutzt, dass es zu neuen künstlerischen Erfindungen führt. Gleichzeitig geht es darum, Könnerschaft
zu entwickeln, die eigene Bildlogik zu verstehen und
das leidenschaftliche Spiel im eigenen Ausdruck voranzutreiben. Alle, die Lust auf diese Reise haben, ob
als Zeichner oder Maler, sind herzlich eingeladen!
Vita
s IN"IELEFELDGEBOREN
s 4ISCHLER,EHREIN"OCHUM
s "IS4ØTIGKEITALS2ESTAURATOR
in Heiligenberg am Bodensee
s +ÓNSTLERISCHE!USBILDUNGANDER
Hochschule für Bildende Künste Alfter und
an der Akademie der Bildenden Künste,
München bei Prof. Sean Scully
s 3EITARBEITET*O"UKOWSKIFREISCHAFFEND
als Maler und Kunstgrafiker
s ,EBTUNDARBEITETIN2AVENSBURGUND-ÓNCHEN
Lehrtätigkeit
s 3EITZAHLREICHE,EHRAUFTRØGEUAANDER
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Alfter und an der Kunstakademie Bad Reichenhall
s 3EIT0ROFESSURANDER(OCHSCHULEFÓR+UNST
und Gesellschaft Alfter
29
PETER CASAGRANDE
15-CASAP
MALEREI
Malerei, ein vielschichtiger Prozess
6-Tage-Seminar,
Februar 2015
Termine
Sonntag, 01.02.2015 bis
Freitag, 06.02.2015
Malerei ist ein vielschichtiger Prozess, denn die
Entwicklung eines Bildes wird vorangetrieben von
permanenten Veränderungen, von der Abfolge von
Aufbrüchen, Findungen und Verwerfungen. So
verdichtet sich allmählich gestaltende Energie zu
einem Bild, das sich erst am Ende zeigt.
Bringen Sie bitte von allen Farbtönen, die Sie
verwenden, auch entsprechende Pigmente mit, um
sie selbst anmischen oder Ihr Material zusätzlich
anreichern zu können.
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 630.Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Ich möchte, dass Sie sich auf einen spannenden und
offenen Malprozess einlassen, dessen Ergebnisse Sie
nicht voraussehen können und auch nicht sollen.
Ihre Arbeiten werden Ihnen später im eigenen
Atelier als begleitender roter Faden dienen. Bringen
Sie bitte auch Fotos von Ihren bisherigen Bildern
mit oder Kataloge.
Seminarsprache
Deutsch
Peter Casagrande
Vita
s IN7EILHEIMGEBOREN
s n!KADEMIEDERBILDENDEN+ÓNSTE-ÓNCHENUND(OCHSCHULEFÓRBILDENDE
Künste Berlin
s 3TIPENDIUMDER3TADT-ÓNCHEN3TAATLICHER&šRDERPREISDES,ANDES"AYERN
s ,EBTUNDARBEITETIN-AITENBETHUNDIM!LLGØU
30
31
REGINE VON CHOSSY
AKTZEICHNEN
„Kunst ist
Wirklichkeit
der Phantasie…“
15-CHOSR
Aktzeichnen mit bewegten Modellen
Regine von Chossy
Vita
s GEBORENIN7UNSIEDEL
s n3TUDIUMANDER!KADEMIEDER
Bildenden Künste München, Abschluss mit
Diplom (Meisterschülerin)
s 3EITEXPERIMENTELLE3ØNGERIN
WunderKammerMusik
Ausstellungen und Auszeichnungen
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland,
zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Stipendien
Lehrtätigkeit
s 'ASTPROFESSUR6ESTLANDETS+UNSTAKADEMIE
Bergen, Norwegen
s n!SSISTENTINANDER!KADEMIEDER
Bildenden Künste München
s 3EIT$OZENTINFÓR0ORTRØTUND
Aktzeichnen an der Akademie der Bildenden
Künste München
Highlight meines Aktkurses an der Münchner
Kunstakademie sind die beiden neuen Modelle:
Die britische Künstlerin Becky und die halbasiatische
Tänzerin Kathrin, die gemeinsam Modell stehen.
Ich biete diese Performance auch in der Akademie an
der Alten Spinnerei in Kolbermoor an.
In heiterer Atmosphäre inspirieren sie uns mit ihrer
intensiven Präsenz zu experimentierfreudigem Zeichnen: von detaillierten Studien bis zu blitzschnellen
Bewegungsskizzen. Sie werden abwechselnd einzeln
und gemeinsam Modell stehen.
2-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Samstag, 13.06.2015 bis
Sonntag, 14.06.2014
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 240.inkl. zweier weibl. Modelle
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Hans-Christoph Neuert und Elmar Kupke
32
33
R I TA D E M U Y N C K
15-DEMUR
FELIX ECKARDT
MALEREI
MALEREI
Das große Format
5-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Mittwoch, 20.05.2015 bis
Sonntag, 24.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 420.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
„Vor kleinen Bildern bleibt man stehen, in große
geht man hinein“, sagte Rothko. Wenn Sie die Sehnsucht haben, in Ihr Bild einzutreten, so kann dieser
Kurs für Sie ein Weg sein. Ich möchte Sie dabei
begleiten, Ihren Gestaltungsraum auszudehnen, und
Ihnen Mut machen, die Grenzen, die Sie normalerweise – meist unbewusst – einhalten, zu durchbrechen und sich von dieser Selbst- und Fremdzensur
zu befreien. Gut möglich, dass sich in der Erfahrung
des Sich-Ausdehnens und Raumgreifens ganz neue
Welten auftun. Der Kurs soll dabei helfen, die
malerische Beherrschung des großen Formats zu
erfahren sowie selbstgesetzte Grenzen und Barrieren
im bildnerischen Ausdruck zu erkennen und übend
zu überschreiten.
15-ECKAF
Acrylmalerei
Die KursteilnehmerInnen werden in ihrer Arbeit
individuell begleitet und erhalten motivierende
Unterstützung bei der Bewältigung des Formats.
Materialliste: große Papierrollen, gegebenenfalls
Leinwände, säurefreie Kleberollen, große und kleine
Pinsel, Acrylfarben oder Pigmente
Deutsch
Rita de Muynck
Felix Eckardt
Vita
s *AHRGANG
s 3TUDIUMDER-ALEREIUND)LLUSTRATIONAN
der Hochschule für angewandte
Wissenschaften, Hamburg, und an der
Universidad Complutense in Madrid
s !RBEITETALSFREISCHAFFENDER+ÓNSTLER
und Illustrator im Kinder- und Jugendbuchbereich sowie für Film- und Musikproduktionen in Hamburg
Lehrtätigkeit
s ,EHRAUFTRØGEFÓR)LLUSTRATIONUND-ALEREI
an der Hochschule für Angewandte
Wissenschaften Hamburg
s ,EITUNGVON3EMINARENANDER&ACHHOCH
schule Ottersberg, in Hamburg und
anderen deutschen Hochschulen
Dieses lebendige Seminar beleuchtet die wichtigsten Aspekte
zur Technik der Acrylmalerei. Die akademische Herangehensweise betrachtet nicht nur zeichnerisch-kompositorische
Grundlagen, sondern auch die vielen Wege und Möglichkeiten der Malerei. Groß und frei, lebendig und trotzdem
gegenständlich zu malen, ist Ziel dieses Seminars. Es wird
ein breites Motivspektrum behandelt, es wird skizziert, entund verworfen und gemalt. Eigene Motive dürfen gerne
mitgebracht werden.
6-Tage-Seminar,
März 2015
Termine
Montag, 23.03.2015 bis
Samstag, 28.03.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 720.Teilnehmer
Maximal 14 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Foto: Mark Seelen
Vita
s 'EBORENIN'ENT"ELGIEN
s 3TUDIUMDER0SYCHOLOGIE
s 0ROMOTIONIN0SYCHOLOGIEUND
Philosophie
s ,EHRTØTIGKEITIM)NUND!USLAND
s 3TUDIUMDER&REIEN-ALEREIANDER
Ludwig-Maximilian-Universität
(LMU) München
s &šRDERUNGENUADURCH
Kulturreferat LH München,
Siemens Stiftung,
Hypo Kulturstiftung
s ,EHRAUFTRØGEANDER,-5SOWIE
an der Akademie der Bildenden
Künste, München
34
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen sowie
Performances im In- und Ausland
35
BART EXPOSITO
15-EXPOB
GERDA FASSEL
MALEREI
AKTSTUDIUM
Geometrische Malerei
5-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Montag, 13.07.2015 bis
Freitag, 17.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 550.-
My philosophy as a teacher in the arts revolves
around the practical and theoretical tenets of the
subject with an ultimate goal of developing students’ skills and insights into the arts – to inspire my
students to maintain an ongoing relationship with
the arts to improve their critical abilities in a cultural
context beyond the academic institution.
I view this course as an opportunity to expose
students to the arts in a contemporary setting.
Ultimately, my interests as a teacher stem from my
own personal work ethic. I encourage students to
work hard and apply themselves in every situation.
Everything I contribute to students’ development
ISAIMEDATINSPIRINGANDEQUIPPINGTHEMWITHTHE
skills to make their own lives and pursuits better.
Der Torso – ein anderes Aktstudium. Zeichnen, Malen, Modellieren
(mit Modell)
Michelangelo bereichert die Geschichte des
künstlerischen Ausdrucks: Er erkennt den ausgegrabenen antiken Torso als ein ästhetisch Ganzes
an – als „non finito“ prägt dies sein Werk. Auch
Rodin erliegt dieser Wirkung, er etabliert mit dem
Fragment ein gravierendes Motiv und stellt somit
nachfolgende Bildhauergenerationen bis heute vor
eine herausfordernde Aufgabe.
In diesem Seminar steht nicht das Abbilden im
Vordergrund, vielmehr werden am Modell Körperfunktionen recherchiert. Der Seminarteilnehmer ist
aufgefordert, seine Erkenntnisse „eigenwillig“ umzusetzen, die Formen bewusst zu überzeichnen und die
Volumina zu verdichten, um Haptik zu evozieren –
mit Rücksicht auf tektonische Gesetzmäßigkeiten.
15-FASSG
5-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Montag, 20.07.2015 bis
Freitag, 24.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 450.inkl. Modell
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Maximal 10 Teilnehmer
nicht erforderlich
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Englisch
Deutsch
Mitzubringen
Bart Exposito
Vita
s IN!MARILLO4EXAS53!
geboren
s "&!5NIVERSITYOF4EXAS
Austin
s -&!#ALIFORNIA)NSTITUTEOF
the Arts, Valencia, California
s n&ULL4IME,ECTURER
University of Southern California,
Los Angeles
s n,ECTURER5NIVERSITYOF
California, Los Angeles
s n!SSISTANT0ROFESSOROF
Painting and Drawing, University
of New Mexico
s ,EBTUNDARBEITETIN3ANTA&E
New Mexico
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen in den
USA
36
Zum Zeichnen und/oder Malen
Gerda Fassel
Vita
s IN7IENGEBOREN
s n3TUDIUMDER"ILDHAUEREI
an der Art Students League, New York
s n3TUDIUMDER"ILDHAUEREIBEI
Hans Knesl und Wander Bertoni an der
Akademie für Angewandte Kunst, Wien
Auszeichnungen
Zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Ehrenkreuz
für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse.
Lehrtätigkeit
s !B'ASTPROFESSURFÓR"ILDHAUEREIAN
der Hochschule für angewandte Kunst,
Wien
s 3EIT/RDINARIATFÓR"ILDHAUEREIAN
der Hochschule für angewandte Kunst,
Wien
sind die individuell bevorzugten
Utensilien zu verwenden, zum
Modellieren Ton (Schamottierung nach Belieben, aber
nicht zu grob) sowie ein Brett
als Unterlage (entsprechend der
vorgefassten Größe – empfehlenswert sind ca. 25 x 40 cm
oder ca. 30 x 50 cm). Außerdem
Modellierwerkzeug, Messer,
Wassersprüher, Plastikfolie, fester
Draht, Nägel, U-Häkchen,
Hammer, Zange.
37
GEORG FENKL
15-FENKG
NINA FISCHER & MAROAN EL SANI
ACRYL/ÖL/ÖLL ASUR
SKULPTUR/ZEICHNUNG/MIXED MEDIA
Bildräume – Raumbilder
6-Tage-Seminar,
März 2015
Termine
Montag, 02.03.2015 bis
Samstag, 07.03.2015
Der Raum bzw. die Räumlichkeit als architektonisches, aber auch malerisches Element soll der
Ausgangspunkt unserer gestalterischen Aufgabenstellung sein. Perspektive (auch Farbperspektive)
schafft diese Räume, die wir dann in einem kreativen Prozess mit Leben füllen wollen.
Der Kurs führt außerdem in die Grundlagen der Ölmalerei/-lasur ein, gibt Einblicke in verschiedene malerische und zeichnerische Techniken und lässt andererseits Raum für eigenständiges,
experimentelles Arbeiten, sowohl im Gegenständlichen als auch in der Abstraktion.
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 440.Teilnehmer
Kurze theoretische und zeichnerische Ausflüge in die Welt der Perspektive, Komposition und
der Farblehre ergänzen die praktische Arbeit. Deshalb ist der Kurs sowohl für Anfänger als auch
für Fortgeschrittene geeignet.
„Räume in Bildern denken“ (Gilles Deleuze):
In diesem Workshop geht es darum, utopische
Räume umzusetzen. Als Einführung zeigen wir
Arbeiten aus der eigenen Praxis sowie dreidimensionales Gestalten von utopischer Architektur und
Räumen, Zeichnen abstrakter Körper, Entwickeln
von Modellen und Skulpturen – mit klassischen
und ungewöhnlichen Materialien: Papier, Folien,
Holz, Metall, Beton, Ton, Acryl, Naturstoffen
sowie Recyclingmaterialien.
Die Strukturen des Materials sollen ergründet und
in eigene skulpturale Objekte, Papierarbeiten,
Installationen etc. einfließen. Die Modelle können
auch dazu genutzt werden, um anschließend Fotos
oder Filme damit herzustellen und/oder diese dann
in das Modell zu integrieren.
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
15-FISCN
Utopische Raummodelle und Skulpturen
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Montag, 01.06.2015 bis
Freitag, 05.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 500.Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Es werden Themen zur Bearbeitung angeboten, wobei es jedem Teilnehmer jedoch freisteht,
eigene Motive bzw. Ideen zu verwirklichen.
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Georg Fenkl
Vita
s IN)LLERTISSEN3CHWABENGEBOREN
s 3TUDIUMANDER7ERKKUNSTSCHULE!UGSBURG
HfG Darmstadt, GH Bamberg, PH Bayreuth
s "IS+UNSTERZIEHERIN.EU5LM
s $OZENTANVERSCHIEDENEN!KADEMIEN
38
Ausstellungen
Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in
Deutschland, Kanada, Japan, China, USA, Frankreich, Italien, Russland, Österreich, Belgien u.a.
Nationale und internationale Kunstpreise
Nina Fischer & Maroan el Sani
Vita
s "ERLINER+ÓNSTLERUND&ILMEMACHER
s ,EBENUNDARBEITENSEITZUSAMMEN
s 5NTERRICHTETENVONnALS!SSOCIATE0ROFESSORENFÓR&ILMUND-EDIENKUNST
an der Sapporo City University, Japan
s 3INDFÓRIHRE!RBEITUAMITDEM+ARL(OFER0REISDER5NIVERSITØTDER+ÓNSTE"ERLIN
ausgezeichnet worden und erhielten Stipendien der Deutschen Akademie Villa Massimo
in Rom, des DAAD in Tokio, der Cité internationale des Arts in Paris, des Stedelijk
Museums in Amsterdam und der Villa Kamogawa – Goethe Institut, Kyoto
s :AHLREICHE'RUPPENAUSSTELLUNGENUND"IENNALEN
39
INGRID FLOSS
15-FLOSI
FARBMALEREI
Bilder aus der Farbe heraus
5-Tage-Seminar,
November 2015
Termine
Samstag, 07.11.2015 bis
Mittwoch, 11.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
40
Am Anfang ist alles offen, dann kommt der Moment,
wo die Entscheidungen immer genauer werden
müssen, weil die Grundkomposition da ist. Das Motiv, der Farbklang und die Räumlichkeit entstehen
während des Malens. Der Malprozess ist ein Dialog
mit dem Bild, sich selbst und der Kultur, in der wir
leben. Farben haben bestimmte Gesetzmäßigkeiten.
Aber im Bild, in der Praxis, muss man diese Gesetze
manchmal durchbrechen. Das macht die Arbeit
interessant, bringt sie weiter und ist ein spannender
Dialog. Farben ziehen sich zu bestimmten Gruppen
und Formen zusammen, trennen sich von ihren
Nachbarn und eröffnen einen Raum. So kann der
Blick des Betrachters durch den Bildraum gelenkt
werden und es entsteht eine bestimmte Ordnung. Ein
gutes Bild ist klar, präsent im Raum und hat Tiefe.
Es muss auf einen Blick funktionieren aber auch
auf lange Zeit wirken. Die räumliche Tiefe und die
Bildoberfläche müssen miteinander in Verbindung
stehen. Es bildet ein lebendiges Ganzes, in dem die
Farben immer wieder neue Verbindungen miteinander eingehen, also dynamisch sind und alle gleich
wichtig. Neben kunsttheoretischen Besprechungen
spielen die Einzelbesprechungen vor den entstehenden Bildern in diesem Kurs eine wichtige Rolle. Die
Arbeiten können gegenständlich oder ungegenständlich sein, mit Acryl- und Ölfarben auf Papier oder
Leinwand gemalt werden.
Ingrid Floss
Vita
s GEBORENIN+šLN
s n+OMMUNIKATIONSDESIGNANDER
Fachhochschule Augsburg
s n!KADEMISCHES*AHRMIT%RASMUS
University of Ulster, Faculty of Art and Design,
Belfast, Irland
s 3TUDIENREISENACH!USTRALIENUND4ASMANIEN
s n!KADEMIEDER"ILDENDEN+ÓNSTE-ÓNCHEN
Meisterschülerin bei Prof. Zeniuk
s 4!&%.37!RTS$ESIGN0RIZE&INALIST
Sydney, Australia
s $RUCKGRAlK3YMPOSIONIM+ÓNSTLERHAUS
Hohenossig, Leipzig
s n,EHRTØTIGKEITIM!TELIERPROJEKT-ÓNCHEN
s 53!3TIPENDIUMDES"AYERISCHEN3TAATSMINISTERIUMS
s "AYERISCHER+UNSTFšRDERPREIS
s n"AYERISCHES!TELIERFšRDERPROGRAMM
s 2ESIDENCYAM6IRGINIA#ENTERFORTHE
Creative Arts, USA
s ,EHRTØTIGKEITAM(UBEI)NSTITUTE
of Fine Art, Wuhan, China
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
41
FRANCESCA GALLIANI
MIXED MEDIA
15-GALLF
Mixed Media Experimentation
„Die
Kunst
Experimentation on photographs using materials such as oil pastel, charcoal, ink, graphite, acrylic paint,
ELEMENTSOFCOLLAGEn$IFFERENTTECHNIQUESINSHOOTINGAPHOTOGRAPHTOACCOMPLISHVARIOUSEFFECTSn$AILY
CRITIQUEOFEVERYBODIE|SWORKDONEBOTHBYMEANDTHESTUDENTSTHEPURPOSEWILLBETODEVELOPANuEYEhIN
recognizing what works and doesn’t in an image. – The art of editing ones work. – The creative process: balance between mind and instinct. When to pause and when to proceed in working an art piece. Recognizing
when the image is done. – Creating a portfolio. – At the end a mini thesis exhibition where I will review the
work of each student pointing out the strenghts and showing a possible direction to take their art to the next
level.
Februar 2015
Termine
Montag, 02.02.2015 bis
Freitag, 06.02.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
ist eine
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Englisch
Vermittlerin des
Unaussprechlichen.“
Johann Wolfgang von Goethe
42
5-Tage-Seminar,
Francesca Galliani
Vita
s )TALIANARTISTANDPHOTOGRAPHERRECEIVEDHER"&!AT
Washington DCs Corcoran School of Art
s !FTERGRADUATINGSTARTEDFROM.EW9ORK#ITY
s +ODAK%UROPEAN0ANORAMA!WARDIN!RLES
s 'ALLIANISWORKRANGESFROMPHOTOGRAPHICANALOGUEMEDIA
with toners manual intervention to mixed media with
her signature use of painting and collage used on her own photographs
s (ASBEENEXHIBITEDACROSSTHEGLOBE!RTISTSSHEHASBEENFEATURED
alongside include Helmut Newton, Robert Mapplerthorpe,
Pierre et Gilles, Joel-Peter Witkin and Marina Abramovic
s 3OMEOFTHEHIGHLIGHTSOFHERCAREERHAVEBEENEXHIBITIONSAT
„The Museum Ciurlonis“ in Kaunas/Lithuania (Solo Exhibition 2013),
„The Museum Manege“ in Saint Petersburg/Russia (Solo Exhibition 2011),
„The Venice Biennale“ in Italy (2011)
43
STEPHAN GEISLER
15-GEISS
Drei 6-Tage-Seminare
März/Juli/Dezember 2015
Termine
Erstes Modul
Montag, 23.03.2015 bis
Samstag, 28.03.2015
Zweites Modul
Montag, 27.07.2015 bis
ZEICHNUNG & MALEREI
Künstlerische Auseinandersetzung
Die männliche Figur – the male figure
Der Vormittag steht jeweils im Zeichen eines
akademischen Trainings mit Modell anhand
wechselnder Aufgabenstellungen (z.B. realistisch
oder experimentell), um die männliche Figur
künstlerisch zu „erlernen“. Die Modelle – jeweils
eines pro Seminarwoche – vertreten das Genre
des zeitgenössischen Tanzes. Für die Nachmittage
wählt jeder sein eigenes Thema bezogen auf die
männliche Figur, ausgehend von Lyrik, Literatur,
Tanz, Bewegung, Sport, Heldensagen usw. Dieses
Thema ist für das gesamte Seminar Grundlage
der künstlerischen Auseinandersetzung. Malerei
und Zeichnung sind hierbei die Basistechniken.
Vor dem ersten Termin werden erste Aufgaben per
Mail verschickt, um eine bestmögliche Voraussetzung für die erste Woche zu bieten, persönliche
Hausaufgaben für jeden Teilnehmer sollen das
Erarbeitete festigen.
Samstag, 01.08.2015
Drittes Modul
Sonntag, 06.12.2015 bis
Freitag, 11.12.2015
Ausstellung der Werke:
Samstag, 12.12.2015 und
Sonntag, 13.12.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 1890.inkl. Modell
Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Stephan Geisler
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch, Englisch
Ab dem 10.01.2015 sind die
Module auch einzeln zum Preis
von EUR 720.- buchbar.
44
Vita
s GEBOREN
s ,EBTUNDARBEITETIN"OCHUM
s DIPLOMIERTER!BSCHLUSSALS
Grafik-Designer, Schwerpunkt
Illustration bei Rolf Escher
Ausstellungen
Seit 1995 zahlreiche Ausstellungen,
national und international in Galerien,
außerdem international auf Messen
vertreten
45
RALPH GELBERT
ABSTRAKTE MALEREI
15-GELBR
New Informel
Schöpfungsakte zwischen Chaos und Kosmos:
Die in den 1950er-Jahren dominierende Kunstströmung des „Informellen“ verabschiedete nicht
nur einen konventionellen, an Gegenständen
und deren Wiedererkennbarkeit orientierten
Bildbegriff, sondern ihre prägenden Künstler wie
Ernst Wilhelm Nay, Willi Baumeister und Jackson Pollock erhoben gleichzeitig die Farbe vom
Ausdrucks- und Gestaltungsmittel zur absoluten
und autonomen Bildgestalt. Hinter auf den ersten
Blick ungeordneten und wie zufällig erscheinenden Farbkompositionen steht eine künstlerische
Haltung, die vor allem die Bedeutung des Gestaltungsaktes als Prozess von Agieren und Reagieren
und die prozessuale Form des künstlerischen Aktes
hervorheben wollte und daher auf ein fertiges
Konzept verzichtete. Unter ähnlichen Vorzeichen
steht auch das Seminar „New Informel“, in dem
sich die Teilnehmer in gezielten experimentellen Arbeitsschritten ihr eigenes künstlerisches
Potenzial erobern sollen, indem sie die Farbe als
Motor der Bildfindung begreifen und dabei eine
eigenständige künstlerische Position und persönliche Handschrift entwickeln, um in die Gemälde
Spuren von äußeren und inneren Welten einzubringen. Der Werkprozess wird begleitet von
Musik, deren strukturelle Gemeinsamkeiten mit
der Malerei, wie Rhythmus, Klangfarbe und -akkorde, sichtbar gemacht werden sollen. Das malerische Vokabular soll auf experimenteller, spielerischer und rationaler Ebene erweitert werden.
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Montag, 22.06.2015 bis
Freitag, 26.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 420.Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, fundierte
malerische Kenntnisse
erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Ralph Gelbert
Vita
s GEBORENIN,ANDAU0FALZ
s 3TIPENDIUMDER!CCADEMIA"ELLE!RTIIN&LORENZ
s n+UNSTUND$ESIGNSTUDIUM$IPLOM&LORENZ
s -EISTERKLASSEBEI"ERND:IMMER
s 3TUDIENAUFENTHALTEIN)RLAND3TROMBOLI3ÓDAFRIKA)SRAELUND3ÓDAMERIKA
s ,EBTUNDARBEITETALSFREISCHAFFENDER+ÓNSTLERIN.EUSTADT7EINSTRA”E
s 3EIT,EHRAUFTRAGANDER&ACHHOCHSCHULE+AISERSLAUTERN
46
Ausstellungen
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
s +UNSTMESSENIN"ERLIN+ARLSRUHE-ADRID,ONDONUND"OLOGNA
s !RBEITENINšFFENTLICHEN3AMMLUNGENUND-USEEN
47
15-GILLS
P R O F. S I G H A R D G I L L E
RUPERT GREDLER
AKTZEICHNEN/-MALEREI
PORTRÄTZEICHNEN
Figur/Farbe/Raum
5-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 10.08.2015 bis
Freitag, 14.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 500.inkl. Modell
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Modelle von der Akademie oder von der Straße werden gezeichnet und gemalt. Es geht um
Akte, die bekleidete Figur oder auch ein Porträt
(evtl. Aktporträt ) im Raum, möglich auch in der
Landschaft. Bevorzugt wird die farbige Zeichnung.
!CRYLBZW!QUARELLMALEREISINDMACHBAR-EIN
Motto RICHTIG IST FALSCH bedeutet hier nur,
dass keine klassisch stimmige Zeichenkunst erwartet wird, sondern allein die Aktivierung individueller Möglichkeiten, der eigenen und eigenwilligen
Sicht im Verein mit den jeweiligen handwerklichen
Fähigkeiten für die Realisierung. Ich werde unterstützt von meiner Kollegin Johanna Berchtold,
Malerin und Architektin.
15-GREDR
Die Zeichnung, das Porträt (mit Humor)
In diesen drei Tagen werden wir uns intensiv mit der Porträtzeichnung auseinandersetzen. Am ersten Tag
erarbeiten wir die Porträtzeichnung im Atelier. Die vier Hauptansichten und ihre Bedeutung werden wir
in einfachen Schritten bewältigen. Am zweiten Tag gehen wir hinaus und erarbeiten die flüchtige Porträtskizze vor Ort. Das ist einfacher, als es sich anhört. Der dritte Tag ist für das Selbstporträt gedacht,
einen wichtigen Teil in der Porträtzeichnung durch die gesamte Kunstgeschichte hindurch. In all diesen
Arbeiten werden wir so nebenher das Heitere erspüren und zeichnerisch festzuhalten. Vielfach ergibt
sich bereits aus einer spontanen Bewegungsskizze oder einem flüchtigen Festhalten von Gesehenem mit
dem Zeichenstift oder auch mit Tusche, Pinsel und Feder eine gewisse Leichtigkeit, die einen humoristischen Einschlag enthält. Wir gehen hinaus und zeichnen die Menschen vor Ort in Bewegung. Gerade das
Zeichnen von Menschen vor Ort hat schon oft erheiternde Ergebnisse gebracht. Wenn man auf Reisen
zeichnen will, hat sich diese Art zu arbeiten als sehr fruchtbringend erwiesen. Darüber hinaus gibt es ein
paar einfache Übungen, das Zeichnen freudvoll zu tun.
3-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Freitag, 28.08.2015 bis
Sonntag, 30.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 260.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Materialliste: Zeichenkarton unterschiedlicher
Formate, Skizzenblock, farbige Papiere, Farbstifte,
Tuschen, Pinsel, Acrylfarbe. Bitte kein Terpentin!
Deutsch
Rupert Gredler
Prof. Sighard Gille
Vita
s GEBOREN
s "IS0ROFESSORUND,EITEREINER-ALKLASSE
in der HGB Leipzig
s ,EHRERDER.EUEN,EIPZIGER3CHULE
s ,EBTUNDARBEITETIN,EIPZIG
48
Ausstellungen
Zahlreiche öffentliche und private Sammlungen
des In- und Auslandes, Biennalen (Venedig),
Messen, Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen
Vita
s IN3ALZBURGGEBOREN
s n-ITGLIEDDER4ANZGRUPPE
„Derra de moroda“ in Salzburg
s n3TUDIUMDER-ALEREIBEI
Prof. Franz Luby in Wien
s n-ITARBEITINDER7ERKSTATTFÓR
Schrift und Reklame Wechner in Salzburg
s 3EITALSFREISCHAFFENDER+ÓNSTLERTØTIG
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland
49
S O M Y OT H A N A N U N TA S U K
15-HANAS1
ALFRED HANSL
UNGEGENSTÄNDLICHE MALEREI
ACRYL-MISCHTECHNIKEN
Abstrakte figürliche Malerei
4-Tage-Seminar,
April 2015
Termine
Montag, 06.04.2015 bis
15-HANSA
Vom farbintensiven Chaos zur kompositionellen Ordnung
Anregungen für neue Bildideen finde ich häufig in meiner alltäglichen Umgebung – Spiele von Farben
und Formen, Strukturen und Muster von Oberflächen. Entscheidend ist dabei nicht die Abbildung einer
Realität, sondern die Umsetzung dabei gewonnener Erfahrungen in eigene Bild- und Formensprache.
Im spielerischen Umgang mit Farben und Formen können Sie im Kurs eigene kreative Möglichkeiten
entdecken und vertiefen: In der Malerei ist alles frei!
Donnerstag, 09.04.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Schicht für Schicht gelangen wir vom kreativen
Chaos zu spannungsreichen Kompositionen,
schaffen Bilder mit Tiefe, Raum und Dichte. Wir
bedienen uns des inszenierten Zufalls, versuchen
mit Risiko und Experimentierfreude einen Dialog
mit Bild und Farbe zu führen. Die Bandbreite
reicht von spontan intuitivem Agieren bis hin
Seminargebühr: EUR 320.-
zu analytischen, sehr rationalen Handlungen,
von bedächtig kontrollierter bis mutig radikaler
Vorgehensweise. Es werden verschiedene Techniken miteinander kombiniert und angewendet,
begleitet von intensiver individueller Betreuung,
Bildanalysen und Bildbesprechungen.
5-Tage-Seminar,
März 2015
Termine
Samstag, 07.03.2015 bis
Mittwoch, 11.03.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 500.Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
15-HANAS2
nicht erforderlich
Seminarsprache
5-Tage-Seminar,
Deutsch
Oktober 2015
Termine
Montag, 12.10.2015 bis
Freitag, 16.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Jeweils maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Alfred Hansl
Seminarsprache
Deutsch
50
Somyot Hananuntasuk
Vita
s GEBORENIN"ANGKOK4HAILAND
s 3TUDIUMBEIDEM-ALERUND$ICHTER4ANG#HANG
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND'RAlKANDER
Silpakorn-Universität in Bangkok
s n3TUDIUM$!!$3TIPENDIUMANDER
Kunstakademie Kopenhagen bei Prof. Robert Jacobsen
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHENUND"ANGKOK
Vita
s IN,INZGEBOREN
s 3TUDIUMANDER0ØDAGOGISCHEN!KADEMIEIN,INZ
s 3EITFREISCHAFFENDER+ÓNSTLER
s 3EIT$URCHFÓHRUNGVON-ALSEMINAREN
s %RšFFNUNGDEREIGENEN'ALERIEARTPROJECTS
s 3EIT$OZENTANDER-ALAKADEMIE'ERAS
Ausstellungen
Seit 1986 zahlreiche Ausstellungen im In- und
Ausland
51
J U T TA H A S S
15-HASSJ
M I C H A E L H E G E WA L D
SKULPTUR & OBJEKT
ÖL/ACRYL/TEMPERA
4-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Mittwoch, 24.06.2015 bis
Samstag, 27.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 520.Teilnehmer
Maximal 9 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Neueinsteiger
und Fortgeschrittene
In diesem Kurs werden zwei noch relativ junge
keramische Materialien in ihren vielfältigen
Möglichkeiten erprobt: Paperclay enthält Zellulosefasern, Fibreclay dagegen Fasern aus Polyester.
Beide sind extrem anpassungsfähige Werkstoffe,
schier grenzenlos in ihren Bearbeitungsmöglichkeiten, jedoch wie herkömmlicher Ton zum
Brennen und Glasieren geeignet. Von extrem
dick- oder dünnwandigen Objekten über Kombinationen mit anderen Materialien bis zur Verwendung von flüssigem Paperclay, vom zweckfreien
Objekt bis hin zu bildhauerischen Schöpfungen
und avantgardistischen Experimenten ist alles
möglich.
Der Kurs vermittelt eine theoretische Einführung
sowie eine praxisgerechte Anleitung. Sowohl bei
der Formfindung als auch bei der künstlerischen
Umsetzung erhalten die Teilnehmer professionelle
Unterstützung. Die Massen stehen für die Teilnehmer bereit, werden nach Bedarf abgerechnet und
können auf Wunsch in meinem Atelier gebrannt
und glasiert werden.
Dieses Seminar behandelt das Thema Landschaft
gleichsam als fiktionales und gegenständliches Programm. In kleinsten farbigen Kompositionsreihen
erarbeiten wir vor der eigentlichen Malerei den Bildrhythmus unter Einsatz modulierter Lichtführung
und untersuchen die Statik des Bildbaues in Draufblick, Aufblick und Ausblick. Der Einsatz verschiedener Farbauftragsmethoden mit Pinsel, Spachtel,
Lappen oder Farbguss in Überlagerung und Schichtung dient der Erlangung von variantenreichen und
verfeinerten Strukturen der Bildoberfläche sowie
eines reinen abgerundeten Gesamtfarbklangs.
Die Teilnehmer bringen zum Seminar Skizzen,
Studien, Fotos oder auch nur Ideen ihrer idealen
Landschaften mit. Stadtplätze, Gebirgsformationen,
Hausfassaden, Strände, Panoramen dienen uns zur
Synthese mehr oder weniger offener und verstellter
Bildräume. Bei Bedarf und gutem Wetter kann auch
das Umfeld bildnerisch herangezogen werden.
Der Dozent geht individuell auf den jeweiligen
Erfahrungsschatz der Teilnehmer ein.
Seminarsprache
Deutsch
Jutta Hass
Vita
s IN"OBINGENGEBOREN
s 'RÓNDUNGEINESEIGENEN!TELIERS
seitdem freischaffend als Künstlerin tätig
s 3EITZAHLREICHE!USSTELLUNGENUND
Ausstellungsbeteiligungen
s 3EIT-ITGLIEDSCHAFTIM"ERUFS
verband Bildender Künstler Schwaben
Nord e.V.
s -ITGLIEDIM+UNSTVEREIN"OBINGENUND
Bad Wörishofen
s 3EIT,EHRAUFTRØGEANDER3CHWA
ben-Akademie Irsee, Kunstakademie
Bad Reichenhall und Kunstwerkstatt
Allgäu
s *OHANN'EORG&ISCHER+UNSTPREIS
der Stadt Marktoberdorf und 3. Frauenförderpreis des Landkreises Augsburg
52
15-HEGEM
Landschaft
Grenzüberschreitungen – Paperclay und Fibreclay
6-Tage-Seminar,
März/April 2015
Termine
Montag, 30.03.2015 bis
Samstag, 04.04.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 420.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse hilfreich
Seminarsprache
Deutsch, corrections possible
in plain english
Vita
s IN"ERLINGEBOREN
s !B3TUDIUMDER-ALEREIBEI$.O”KYUND$'OLTZSCHE+UNSTHOCHSCHULE"ERLIN
s $IPLOMANDER+UNSTHOCHSCHULE"ERLIN
s 3EITFREIBERUmICHREGENATIONALEUNDINTERNATIONALE!USSTELLUNGSTØTIGKEIT
s 3EIT,EITUNGVONKÓNSTLERISCHPRAKTISCHEN,EHRPROGRAMMENANVERSCHIEDENEN)NSTITUTENUND7ORKSHOPS
im In- und Ausland
s 3EIT,EHRAUFTRAGANDER45"ERLIN&""ÓHNENBILDUNDSZENISCHER2AUM
s 3EIT,EHRAUFTRAGANDER(47"ERLIN&"'ESTALTUNG-ODEDESIGN
Michael Hegewald
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland
53
HERIBERT HEINDL
15-HEINH
NOL HENNISSEN
MALEREI
OBJEKTE
Einfach Farbe
5-Tage-Seminar,
April/Mai 2015
Termine
Montag, 27.04.2015 bis
Freitag, 01.05.2015
Im Kurs wird der Einsatz von Farbe, Form und
Struktur untersucht. Die Farbe steht im Vordergrund, ob abstrakt oder gegenständlich. Methoden zu Bildorganisation und Strukturierung der
Bildoberfläche und die Entwicklung der eigenen
Bildidee werden kontinuierlich weiterentwickelt.
15-HENNN
Formen abformen
In Gruppen- wie in Einzelbesprechungen werden
die Ergebnisse von Experiment und Malprozess
intensiv gemeinsam ausgewertet. Ziel ist die Entwicklung einer individuellen Bildsprache durch die
Reduktion auf das wesentlich Eigene.
10 Uhr bis 17 Uhr
Anhand von selbst modellierten Formen, bereits
existierenden Formen/Gegenständen oder einer
Kombination von beidem (gesampelte Formen)
werden Negativformen aus Gips erstellt, die zur
Reproduktion oder auch zur Umsetzung in ein
anderes Material genützt werden können. So kann
z.B. eine selbst modellierte Figur in Ton mittels der
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Gips-Negativ-Form in Beton oder Papier ausgeformt werden. Es wird angefangen mit einfachen
Formen wie z.B. Apfel, Glühbirne, Paprika usw.
Es werden benötigt: Ton und Modellier-Spachteln,
Gips (Modellgips oder Alabastergips), Gipsbecher,
beschichtete Pressspann-Plättchen zur Erstellen einer
kleinen Kiste, in der die Gipsform gegossen werden
kann (Boden und vier Wände in alle Richtungen
ca. 3 cm größer als die Form) und Plastikpackband
sowie Materialien zum Ausformen.
5-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 24.08.2015 bis
Freitag, 28.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Alle Altersstufen, Vorkennt-
Vorkenntnisse erforderlich
nisse nicht erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Heribert Heindl
Vita
s GEBORENIN/BERNZELLBEI0ASSAU
s n3TUDIUM-ALEREIANDER!KADEMIE
der Bildenden Künste, München, bei Prof.
Helmut Sturm
s $IPLOMALS-EISTERSCHÓLER
s 3EIT&REISCHAFFENDER+ÓNSTLERIN-ÓNCHEN
s !SSISTENTANDER!D"+-ÓNCHENBEI
Prof. Julião Sarmento
s n!SSISTENTANDER!D"+-ÓNCHEN
bei Prof. Günther Förg
s 'RÓNDUNGVONu&ARBEUND2AUMh
s 3EIT-ITGLIEDDERSTØDTISCHEN
Kunstkommission „QUIVID“, München
54
Ausstellungen
s +UNSTVEREIN-ÓNCHEN
s 3TADTMUSEUM$EGGENDORF
s -USEODE!RTE/AXACA-EXICO
s ,ENBACHHAUS-ÓNCHEN
s -USEODE!RTE-EXICO#ITY
s 3TAATSGALERIE!UGSBURG
s 0INAKOTHEKDER-ODERNE-ÓNCHEN
Nol Hennissen
Vita
s IN2OERMOND.,GEBOREN
s n3TUDIUMDER+UNSTERZIEHUNG
in Sittard und der AdbK Maastricht (NL)
s n3TUDIUMDER&REIEN+UNSTANDER
AdbK München bei Ben Willikens
(Meisterschüler)
s n!SSISTENTDER+LASSE7ILLIKENS
s 3EIT,EHRAUFTRØGEANDER5NIVERSITØT
Duisburg-Essen und der Ruhr Universität
Bochum
s 3EIT,EHRAUFTRAGANDER%&("OCHUM
s ,EBTUNDARBEITETIN"ERLIN
Preise/Stipendien
s )NT3OMMERAKADEMIE3ALZBURG
s $EBÓTANTENPREIS!DB+-ÓNCHEN
s n+ARL3CHMIDT2OTTLUFF3TIPENDIUM
55
P R O F. R O G E R H E R M A N
15-HERMR
CONNY HIMME
MALEREI
PORTRAITMALEREI IN ACRYL
Experimentelle Malerei
5-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Montag, 13.07.2015 bis
Freitag, 17.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 550.-
Studio class to investigate painting as an experimental art form. Students are expected to expand
individual assignments and to develop their own
motivations. I will work individually with each
student to best further development – to encourage
in-depth exploration of materials and alternative
painting surfaces (prints, photos, found objects etc.),
to study contemporary as well as traditional solutions and approaches to image-making, to extend
15-HIMMC
Von weichen Nuancen und kühlen Kontrasten
professionalism into every phase of the work process,
to encourage the development of a personal, creative
visual language. The course includes individual and
GROUPCRITIQUESLECTURESANDSLIDEPRESENTATIONSOF
contemporary painters and movements. Students are
expected to attend the full class sessions. They are
also expected to work in the studio outside the class
time. Attendance is important.
Kopf, Gesicht und Portrait sind drei Stufen, die
auf dem Weg zum individuellen Ausdruck ihren
Beitrag leisten. Wir tasten uns zeichnerisch an die
Grundstrukturen heran, skizzieren mit Farbe
den plastischen Eindruck, um im Gesicht des
Gegenübers das Besondere anzulegen. Wechselnde
Blickrichtungen helfen dabei, sich mit der komplexen Physiognomie vertraut zu machen, die wir in
lichten Farben und schattigen Kontrasten malerisch
modellieren. Die vielseitigen Eigenschaften der
Acrylfarbe kommen uns beim Herantasten an ein
individuelles Portrait entgegen. Durch das Miteinander von Lasur und deckender Malweise entsteht
eine reizvolle Spannung, die den Hauttönen lebendige Nuancen verleiht.
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch, Englisch
4-Tage-Seminar,
März 2015
Termine
Dienstag, 24.03.2015 bis
Freitag, 27.03.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.inkl. Modell
Materialliste bitte anforden.
Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Wir arbeiten mit Spiegel, Modellen und Fotografien.
Seminarsprache
Deutsch
Prof. Roger Herman
Vita
s 'EBORENIN3AARBRUECKEN
s -&!AT!KADEMIEDER"ILDENDEN+ÓNSTE
Karlsruhe
s $!!$'RANTFROM'ERMANYANDTWO.ATIONAL
Endowments for the Arts Grants
s 0ROFESSORAT5#,!,OS!NGELES
Head of Painting
Ausstellungen
s #ONTEMPORANEA-EXICO#ITY-EXICO
s ,OS!NGELES#OUNTY-USEUM,OS!NGELES#!
s ,A*OLLA!RT-USEUM,A*OLLA#!
s 3AN&RANCISCO!RT)NSTITUTE3AN&RANCISCO#!
s 5LRIKE+ANTOR'ALLERY,OS!NGELES
56
Conny Himme
Vita
s n3TUDIUMDER-ALEREIANDER
Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg
s n3TUDIUM'RAlK$ESIGNANDER
Hochschule für Künste Bremen
s n+UNSTSTUDIUMANDER(OCHSCHULE
für Gestaltung bei Prof. Thiele, Bremen
s n!USBILDUNGZUR'RAlSCHEN
Zeichnerin, Bremerhaven
Lehrtätigkeit
s -ALEREI&ARBENLEHRE:EICHENKLASSE Druckgrafik HKS, Ottersberg
s !B"EGRÓNDERINUND,EITERINDER
Ottersberger Frühjahrs-, Sommer- und
Herbstakademien, Unterricht in ca. 250
künstlerischen Kursen
s -ITGLIEDIM"REMER6ERBANDFÓR
Künstlerinnen und Künstler e. V.
57
FRANZ HITZLER
15-HITZF
ENDY HUPPERICH
MALEREI
M A L E R E I – G E G E N S TA N D U N D A B S T R A K T I O N
Die Sehnsucht nach dem Eigenen
7-Tage-Seminar,
Oktober/November 2015
Termine
Sinn und Ziel des Seminars ist es, die malerische
Kreativität jedes Teilnehmers freizulegen. Wir wollen das Kostbare und Unverwechselbare der eigenen
Individualität annehmen und entwickeln.
15-HUPPE
Wirklichkeit und Bild
Es kann in allen Techniken gearbeitet werden.
Voraussetzung zur Teilnahme sind Freude und
Begeisterung am Malen und reichlich Erfahrung
damit.
Montag, 26.10.2015 bis
Sonntag, 01.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Wir wollen Bildmotive entdecken: Unter Anleitung und Hilfestellung können Sie mit bildnerischen Möglichkeiten, die Ihnen Ihre eigene
Umgebung bietet, experimentieren. Die UmgeBUNGALS)NSPIRITATIONSQUELLEZUERKENNENUNDIN
die Malerei umsetzen zu können, ist erklärtes Ziel
des Seminars. Vor diesem Hintergrund erarbeite
ich mich mit Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten
in der technischen Umsetzung in der Malerei.
Subtile Techniken der Farbmischung – welche
Grundierung ist die Richtige – sowie der Umgang
mit Pinseln, Spachteln und zusätzlichen Behelfsmaterialien werden reflektiert und wir experimentieren mit Lust!
5-Tage-Seminar,
September/Oktober 2015
Termine
Montag, 28.09.2015 bis
Freitag, 02.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 600.-
Seminargebühr: EUR 400.-
Teilnehmer
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Vorkenntnisse erforderlich
nicht erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Mitzubringen
Kohle, Buntstifte, Zeichenpapier, Malpappen, Acryl-,
Endy Hupperich
Vita
s GEBORENIN+AUFBEUREN
s n&ACHOBERSCHULEFÓR'ESTALTUNG!UGSBURG
s n3TUDIUMDERFREIEN-ALEREIANDER Akademie der Bildenden Künste, München
s n-EISTERSCHÓLERBEI0ROF(ELMUT3TURM
s $IPLOM
58
Franz Hitzler
Vita
s IN4HALMASSINGBEI2EGENSBURGGEBOREN
s n+UNSTSCHULE!UGSBURGBEI(EINZ"UTZ
s n!KADEMIEDER"ILDENDEN+ÓNSTE München bei Franz Nagel
s 3TAATSFšRDERPREIS"ILDENDE+UNST
s 3EITORDENTLICHES-ITGLIEDDER"AYERISCHEN
Akademie der Schönen Künste
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
Ausstellungen
s 3TØDTISCHE'ALERIEIM,ENBACHHAUS-ÓNCHEN
s 3TAATSGALERIE-ODERNE+UNST-ÓNCHEN
s 3TØDTISCHES-USEUM,EVERKUSEN
s 6ISUAL!RT-USEUM.EW9ORK
Lehrtätigkeit
s n!SSISTENTBEI0ROFESSOR+ARL)MHOF
Studienwerkstatt für Lithografie an der
Akademie der Bildenden Künste, München
s n'ASTPROFESSURFÓR-ALEREIUND
Zeichnung an der Escuela Nacional de Artes
Plàsticas – La Esmeralda, Mexiko Stadt
s 3EIT,EHRAUFTRAGFÓR:EICHNENANDER
Fachhochschule Augsburg
s 3EIT!SSISTENTBEI0ROF-ARKUS/EHLEN
Akademie der Bildenden Künste, München
Gouachefarben oder Farbpigmente zum Erstellen von
Eitempera- oder Acrylfarben,
Fotovorlagen, Gegenstände für
Stillleben
59
RUDI HURZLMEIER
15-HURZR
ALEXANDER JEANMAIRE
GEGENSTÄNDLICHE MALEREI
MALEREI
Komische Kunst
4-Tage-Seminar,
April 2015
Termine
Montag, 13.04.2015 bis
Donnerstag, 16.04.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 360.Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Komische Kunst ist eine Pauschalerlaubnis, alles
Mögliche zu machen, und zwar schamlos und ungeniert. Das Seminar bietet den Einstieg in Theorien
der komischen Bilderfindung und deren praktische
Umsetzung. Am ersten Tag entstehen in Teamwork
und durch gegenseitige Inspiration Skizzen und
Entwürfe für Leinwandgemälde, die in den folgenden drei Tagen geschaffen werden. Aufgrund der
knappen Zeit rät der Dozent zu Acryl- oder Plakatfarben. Wünschenswert für die Teilnahme sind Sinn
für Humor und einige malerische und zeichnerische
Erfahrung.
15-JEANA
Tatort Leinwand
Der Ort, an dem die Tat erfolgt, ist immer genau
JETZT! Du kannst weder in der Vergangenheit
noch in der Zukunft leben. Beim Malen ist das
genau so. Entweder du tust es oder du lässt es.
Versuche niemals, beides gleichzeitig zu tun. Sonst
wirst du zum Opfer deines Verstandes, mit all seinen
Vorstellungen von Kunst, von richtig und falsch,
von schön und hässlich, gut und böse. Das muss
nicht sein. Um ein authentisches Bild malen zu
nicht zwingend erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
können, geht es nicht darum, was du weißt, sondern
wer du bist. Ein schöpferischer Mensch geht über
alle Wertungen hinaus. In diesem Malworkshop
wirst du nicht nur mit effizienten Maltechniken vertraut gemacht, sondern auch mit deiner natürlichen
Ganzheit. Du wirst die beglückende Erfahrung machen, dass die sogenannten bösen Gefühle wie Wut,
Aggression und Hass nicht deine Feinde, sondern
– wenn du sie in deinen kreativen Prozess integrierst –
deine Freunde sind. Denn du kannst nichts Neues
erschaffen, wenn du nicht zuerst Altes zerstörst.
In einem entspannten und liebevollen Ambiente
wird es dir in fachkundiger Begleitung gelingen, die
Opferrolle loszulassen und zum Täter, das heißt zum
Schöpfer zu werden.
5-Tage-Seminar,
November 2015
Termine
Montag, 02.11.2015 bis
Freitag, 06.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 550.Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Alexander Jeanmaire
Rudi Hurzlmeier
Vita
s GEBOREN
s 3TUDIERTEAUTODIDAKTISCH+OMISCHE+UNST
s !RBEITETALS:EICHNER-ALER/BJEKTKÓNSTLER
und Autor
s 3TØNDIGER-ITARBEITERDES3ATIREMAGAZINS4ITANIC
und der Süddeutschen Zeitung
s ,EBTIN-ÓNCHEN
60
Ausstellungen
s $EUTSCHER+ARIKATURENPREISIN3ILBER
s 3ONDERMANN0REISFÓR+OMISCHE+UNST
s $EUTSCHER+ARIKATURENPREISIN'OLD
s UND,EITUNGDER3OMMERAKADEMIE
für Komische Kunst in Kassel
s -EHRALS"ÓCHERVERšFFENTLICHT
Vita
s GEBIN:ÓRICH
s +UNSTMALER+UNSTDOZENTUND,EHRERFÓR
Kreativität und Lebenskunst
s !USBILDUNGANDER+UNSTAKADEMIEIN'ENF
in Meditation und spiritueller Therapie
s -EHRERE"ÓCHERSINDIMARSMOMENTUM
Verlag erschienen, ab 2015 erscheint der
autobiografische Roman: „PATIO–Drehbuch
einer Heimkehr in drei Akten“
61
15-KALAA
ARIS KALAIZIS
E RW I N K A S T N E R
ÖLMALEREI
AQUARELLMALEREI
Der doppelte Boden der Wirklichkeit
6-Tage-Seminar,
August/September 2015
Termine
Montag, 31.08.2015 bis
Samstag, 05.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 550.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
62
Ich empfinde die Arbeit am „Inbild“ als die größte
Herausforderung im Schaffensprozess – jenes Motiv,
das in der Realität noch nicht existiert und unter
künstlerischer und geistiger Anstrengung seinen Weg
auf die Leinwand findet. Gemeinsam mit Ihnen
möchte ich den schöpferischen Weg dieses „Inbilds“
gehen. Egal ob Sie eine bloße Idee, eine Vorzeichnung, eine Fotografie oder eine wie auch immer
geartete Vorlage mitbringen: Es ist alles erlaubt,
was der Malerei dienlich ist! Das bloße Sehen von
Wirklichkeit führt zu imaginierten, neuen Welten.
Diese erscheinen dann – unter Klärung von Kompositionsfragen – auf der Leinwand. Das möchte
ich anregen und mit Ihnen dabei die subtile Methode der Ölmalerei neu entdecken. Wie dringt eine
bestimmte Farbmixtur in den Grund ein? Welche
15-KASTE
Aquarell-Intensivseminar
Pigmentierung verleiht der Malerei Stabilität? Das
sind faszinierende Prozesse zwischen Technologie
und Alchemie.
$AS3EMINARWENDETSICHAN!NFØNGERUND&ORTGESCHRITTENE%SWERDENZUMEINENDIE'RUNDLAGENDER!QUArellmalerei vermittelt, zum anderen sind aber auch technische Feinheiten Inhalte dieser Tage. Die notwendigen Kenntnisse der Transparenz, der Farbtemperatur und der Mischung verschiedenster Farbtöne gehören
ebenso dazu wie die verschiedenen Techniken, z. B. das Lavieren und das Lasieren. Ebenso gibt es für die
Teilnehmer nützliche Hinweise zur Bildkomposition.
5-Tage-Seminar,
September 2015
Termine
Montag, 21.09.2015 bis
Freitag, 25.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 500.Teilnehmer
Maximal 15 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht unbedingt erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Aris Kalaizis
Erwin Kastner
Vita
s IN,EIPZIGGEBOREN
s n!USBILDUNG
zum Offsetdrucker
s n3TUDIUMDER
Malerei an der Hochschule
für Grafik und Buchkunst
Leipzig
s 3EITZAHLREICHE0REISE Stipendien und Publikationen
s ,EBTUNDARBEITETIN,EIPZIG
Vita
s GEBORENIN(AAG.IEDERšSTERREICH
s !USEINANDERSETZUNGENMITVERSCHIEDENEN
4ECHNIKENWOBEIDAS!QUARELLEINE
besondere Stellung einnimmt
s 6ERšFFENTLICHUNGMEHRERER+UNSTBÓCHER
und Kunstkalender
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen im
In- und Ausland
Ausstellungen
Ausstellungen u. a. in Wien, Linz, Innsbruck,
Salzburg, St. Pölten, Brüssel, Berlin, Verona,
Straßburg
Lehrtätigkeit
Leitung von Kunstkursen im In- und Ausland
63
CHRISTOPH KERN
15-KERNC
D R . K AT H R I N K I N S E H E R
MALEREI
BILDGRUND UND FARBE
Zeitgemäße bildnerische Strategien in der Malerei
5-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 24.08.2015 bis
Freitag, 28.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Die Möglichkeiten der Malerei auszuloten, ist
wesentlicher Inhalt des Seminars. Die Entwicklung
EIGENER!NSØTZEUNDDIEKONSEQUENTE!USEINANDERsetzung damit werden unter anderem durch individuelle Beratungsgespräche gefördert. Der Ausbau der
eigenen bildnerischen Nische ist dabei ebenso von
Bedeutung wie die Fähigkeit, diese immer wieder zu
hinterfragen und gleichzeitig die kunsthistorischen
Bezüge zu reflektieren. Gemeinsam mit Ihnen werde
ich versuchen, sinnvolle Strategien zur bildnerischen
Weiterarbeit in eigener Verantwortung zu entwickeln.
15-KINSK
Der technische Aufbau von Gemälden
Bildvorträge und Videos stellen den kunsthistorischen Zusammenhang her. Auch werden wir den
Standort der Malerei innerhalb der gegenwärtigen Kunstproduktion diskutieren. Maltechnische
Grundlagen (Farben, Bindemittel, Grundierung)
werden vermittelt. Auch technische Mal-Hilfsmittel
(Fotografie, Computer etc.) können gegebenenfalls
zum Einsatz kommen. Einzige – wichtige – Voraussetzung für das Seminar ist Ihre Neugier und Ihre
Lust an einer Konfrontation mit MALEREI.
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Das Seminar beschäftigt sich mit den Materialien
des technischen Bildaufbaus vom Bildträger bis
zum Firnis. Welche Materialien kommen infrage
und wie werden sie verarbeitet? Welches Potenzial
steckt allein im Material und wie lassen sich mit der
richtigen Auswahl Maltechnik und Bildwirkung
verbessern? Das Angebot im Künstlerbedarf ist
heute unüberschaubar groß – präsentiert Rohstoffe
zum selbst Herstellen von Farben und massenhaft
Fertigprodukte. Das Seminar bietet Orientierung
und Anhaltspunkte zu einer individuell sinnvollen
Auswahl.
2-Tage-Seminar,
November 2015
Termine
Samstag, 07.11.2015 bis
Sonntag, 08.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 180.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
nicht erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Christoph Kern
64
Vita
s IN-ÓNCHENGEBOREN
s n3TUDIUM0HILOSOPHIEUND'ESCHICHTE
an der Ludwig-Maximilians-Universität, München
s n3TUDIUMu-ALEREIUND'RAPHIKhAN
der Akademie der Bildenden Künste, München
Diplom als Meisterschüler bei Prof. Tröger
s n,EHRAUFTRAGFÓR'RUNDLAGENDER
Gestaltung “Farbe und Komposition” an der
Architektur- und Städtebauschule FH Potsdam
s ,EHRAUFTRAGFÓR'RUNDLAGENDER'ESTALTUNG
„Farbe und Komposition“ an der Architekturund Städtebauschule FH Potsdam
s n'ASTPROFESSURFÓR-EDIENØSTHETIK
und Dozent für Malerei an der Universität GH
Paderborn
s ,EBTSEITIN"ERLIN
Dr. Kathrin Kinseher
Vita
s 3TUDIUMDER2ESTAURIERUNGUND+ONSERVIERUNG
von Kunst und Kulturgut in Köln
s 3EIT,EITUNGDER3TUDIENWERKSTATTFÓR
Maltechnik an der Akademie der bildenden
Künste München
s 0ROMOTIONANDER4ECHNISCHEN
Universität München
s :AHLREICHE6ORTRØGEUND7ORKSHOPSIM
In- und Ausland zum Thema Malmaterial und
Maltechnik
65
BERND KLIMMER
15-KLIMB
ALEKSANDAR KOLENC
ACRYLMALEREI
ZEICHNUNG UND MALEREI
Stadtansichten – Stadtleben
5-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Montag, 06.07.2015 bis
Freitag, 10.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 480.Teilnehmer
Ein reizvolles Thema mit vielen malerischen und
technischen Facetten erwartet die Teilnehmer.
Tausendfach Gesehenes, Erlebtes, aber auch Banales
wird eingebracht. Im Mittelpunkt: Stadtansichten,
die mit Pinsel, Spachtel und Collagematerialien
reduziert gestaltet werden. Um Szenerien mit Leben
zu füllen, greifen wir auf grafische Zutaten zurück:
Werbetransparente, Straßenschilder, Laternen, Menschen und Autos. Dem malerischen Prozess gehen
Übungen und Entwurfszeichnungen voraus, um Un-
15-KOLEA
Bildfindung
wichtiges auszuschließen, den Bildfokus zu erarbeiten und Größenverhältnisse, Formen wie auch den
Reichtum farbiger Klänge auszuloten. Dazu befassen
wir uns mit den menschlichen Proportionen und
erkunden, wie diese auch mit Blickpunkt auf die
Größenperspektive wirkungsvoll das Bild bereichern.
Wir gehen das komplexe Thema also gezielt und
auch in unterschiedlichen Darstellungsformen an.
Fotos von Stadtansichten und diverse Collagematerialien werden zur Verfügung gestellt.
Wir gehen auf die Suche nach gegenständlichen oder
ungegenständlichen Impulsen als ersten Reiz für ein
gezeichnetes oder ein gemaltes Bild. Es geht dabei
darum, die eigenen Filter und Barrieren im Kopf zu
durchbrechen, die die Hemmnisse für individuelle
Ausdrucksweisen bilden, und an der Transparenz der
Bildstruktur zu arbeiten als Voraussetzung dafür, sich
im eigenen Bild „auszukennen“. Wir wollen durch
prozesshafte Arbeitspraxis die Möglichkeiten der
Bildfindung erfassen lernen.
5-Tage-Seminar,
März/April 2015
Termine
Montag, 30.03.2015 bis
Freitag, 03.04.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 380.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Alle Altersstufen,
nicht erforderlich
Aleksandar Kolenc
Seminarsprache
Deutsch
Bernd Klimmer
Vita
s ,EBTUNDARBEITETIN+AISERSLAUTERN-ORLAUTERN
s &ERNSTUDIUMDER-ALEREIUND'RÓNDUNG
einer eigenen Kunstschule
s $OZENTANDER+UNSTAKADEMIE"AD2EICHENHALL
und anderen ähnlichen Einrichtungen, auch in
Österreich und der Schweiz
s 3EIT6ERšFFENTLICHUNGMEHRERER
erfolgreicher Kreativbücher in Deutschland,
Österreich, Russland, Frankreich und in den
Niederlanden
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
viele Bilder im privaten und öffentlichen Besitz
s 0REISIMBUNDESWEITEN+UNSTWETT
bewerb ARTIST WINDOW „Stadtansichten“
66
Vita
s GEBORENIN:AGREB+ROATIEN
s n3TUDIUMDERFREIEN
Malerei an der Akademie der
Bildenden Künste München
s n-EISTERSCHÓLERBEI
Prof. Baschang
s $IPLOM
s nKÓNSTLERISCHE,EITUNG
des Mal- und Zeichenstudios
Zeiler, München
s 'RÓNDUNG&REIES!TELIERDER
Bildenden Kunst, München
s 3EIT,EHRBEAUFTRAGTERFÓR
Zeichnen an der Hochschule für
Gestaltung Augsburg
s n$OZENTANDER
Kunstakademie Salzburg
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
Vorkenntnisse erwünscht
Seminarsprache
Deutsch
67
THOMAS LANGE
15-LANGT
MALEREI UND FOTO
Vom Foto zum Bild – vom Bild zum Foto
6-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Montag, 12.10.2015 bis
Samstag, 17.10.2015
Malerei heute ist ohne die Fotografie, von der wir überall umgeben sind, nicht denkbar. Auch unsere Vorstellungen vom Menschen sind durch das fotografische Abbild vorbestimmt. Umgekehrt nimmt die aktuelle – künstlerische – Fotografie Tendenzen zeitgenössischer Malerei auf und die Unterschiede scheinen zu
verschwimmen. Das Seminar beginnt mit einer gemeinsamen Fotoexkursion, in der versucht wird, mit dem
eigenen Fotoapparat zu „malen“. Diese „gemalten“ Fotos dienen als Vorlage für die Bilder, die das Foto in
die gemalte Malerei zurückbringen.
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 650.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch/Italienisch
Thomas Lange
68
Vita
s IN"ERLINGEBOREN
s n3TUDIUMANDER(OCHSCHULE
der Künste Berlin bei Wolfgang Petrick
und Herbert Kauffmann
s 3TIPENDIATDER+ARL3CHMIDT2OTTLUFF3TIFTUNG
Ausstellungen
Seit 1978 zahlreiche Ausstellungen u. a. im Guggenheim Museum New York, Biennale di Venezia,
Mori-Center Tokio, Palazzo Venezia Rom
69
J U D Y L E D G E RW O O D
15-LEDGJ
MALEREI
Abstrakte figürliche Malerei
6-Tage-Seminar,
September 2015
Termine
Samstag, 05.09.2015 bis
Donnerstag, 10.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 660.-
Judy Ledgerwood’s fieldpaintings, flowerpaintings
and wall painting installations address the relationship between flat pictorial space and actual
physical space in relation to the viewer. The shape
of the painting itself – as defined by the edge that
is painted rather than the edge of the canvas – asserts the primacy of the painting over the architectural space. Wall-sized paintings are divided into
architectural bands that place color into zones that
correspond to architecture space. Within these
BANDSAREPEATINGPATTERNINTHESHAPEOFAQUATREFOILACTIVATESTHESURFACE4HEQUATREFOILSUGGESTIVE
of a flower, mimics the body of the viewer. Carl
Jung says the form alludes to four fundamental
human activities – sensing, feeling, thinking and
intuiting – pointing toward the center of being
like a mandala of wholeness.
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Englisch
Judy Ledgerwood
Vita
s "&!4HE!RT!CADEMYOF#INCINNATI/HIO
s -&!4HE3CHOOLOFTHE!RT)NSTITUTEOF
Chicago, Illinois
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
s 0ROFESSIONAL!PPEARANCESEG#!!
Tracers Panel on Motherhood and Feminism
s 'ALERIE(ØUSLER-ÓNCHEN
70
71
WA LT E R L I B U D A
15-LIBUW
MALEREI
Die Entwicklung einer Bildidee
5-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Montag, 12.10.2015 bis
Freitag, 16.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 450.-
s
s
s
s
s
s
s
s
s
(ILFESTELLUNGBEIDER%NTWICKLUNGEINER"ILDIDEE
$ENERREICHTEN:USTANDDES"ILDESINFRAGESTELLEN
$AS5NBEKANNTEIM"ILDERKENNENWENNESSICHZEIGT
5NDESSELBSTBEWUSSTNUTZEN
)M3INNEEINER3TEIGERUNGDESMšGLICHEN!USDRUCKS
!GIERENUND2EAGIERENIM"ILDUNDAUFDAS"ILD
)NDIVIDUELLE"ETREUUNG
'EMEINSAME"ILDBESPRECHUNGMITDEN4EILNEHMERN
.ICHTZUVERGESSENDIE,USTUNDDIE&REUDEANDER-ALEREI
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
72
Dieser Seminar richtet sich an Teilnehmer mit Malerfahrung. Die
Wahl des Materials, z.B. Öl oder Acryl, ist frei und auch der Malgrund, Leinwand, Papier etc. ist dem Teilnehmer selbst überlassen.
Walter Libuda
Vita
s IN:ECHAU,EESENGEBOREN
s n3TUDIUMANDER
Hochschule für Grafik und
Buchkunst Leipzig, einschließlich
Meisterschülerzeit bei Bernhard Heisig
s n!SSISTENTANDER,EIPZIGER
Hochschule für Grafik und Buchkunst
s 3EIT-ITGLIEDDES$EUTSCHEN
Künstlerbundes
s 3EIT-ITGLIEDDER3ØCHSISCHEN
Akademie der Künste
s 6ERLEIHUNGDES&RED4HIELER
Preises für Malerei der Berlinischen
Galerie
s 6ERLEIHUNGDES'ERHARD
Altenbourg-Preises des Lindenau
Museums Altenburg
s 3EITZAHLREICHE%INZELAUSSTELLUNGEN
und Ausstellungsbeteiligungen im
In- und Ausland
s "ETEILIGUNGANINTERNATIONALEN
Kunstmessen
s 7ERKEINZAHLREICHEN-USEEN
öffentlichen und privaten Sammlungen
im In- und Ausland
s ,EBTUNDARBEITETIN3CHILDOWBEI"ERLIN
73
JUPP LINSSEN
15-LINSJ
MALEREI
Farben formen
12-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Montag, 11.05.2015 bis
Freitag, 22.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 980.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
erforderlich
Seminarsprache
Ausgehend von den Konstanten – Farben malen,
Linien führen, Formen setzen – suchen und finden
wir Antworten auf die Herausforderungen, welche
die Malerei uns stellt. Erkenntnis liegt im Handeln,
in der vorbehaltlosen Umsetzung von Ideen, im
So-sein-lassen von Dingen. Die Regeln der Malerei
zu kennen und dennoch darüber hinaus eigene
Lösungen zu finden, ist das Ziel dieses Kurses. Es
geht um die Lust an immer neuen Anfängen, den
Mut zur Überarbeitung und die Einsicht, dass sich
Farbe formen lässt. Das Konzept des Kurses eint sowohl praktische als auch theoretische Aspekte und
wird von den Dozenten Jupp Linssen und Stefan
Skowron gemeinsam umgesetzt. Das Seminar wird
von kunsthistorischen Bild-Vorträgen (jeweils
vormittags) begleitet. Dadurch und durch offene
Gespräche während der Arbeit entsteht eine weitere Ebene zu gemeinsamer Reflexion.
Deutsch
74
Jupp Linssen
Stefan Skowron
Vita
s IN+EMPENAM.IEDERRHEINGEBOREN
s n+UNSTSTUDIUMANDER274(!ACHEN
bei Prof. Joachim Bandau
s &šRDERPREIS"ILDENDE+UNSTDER3TADT!ACHEN
s -ALERSYMPOSIUMIN7ERFEN
s n$OZENTANDER3TAATLICHEN+UNSTAKADEMIE$ÓSSELDORF
s )NZAHLREICHEN%INZELUND'RUPPENAUSSTELLUNGENINTERNATIONAL
vertreten
s ,EBTUNDARBEITETIN!ACHENUNDDEN.IEDERLANDEN
Vita
s GEBORENAUFGEWACHSENIM3PREEWALD
s 3TUDIUMANDER(UMBOLDT5NIVERSITØTZU
Berlin und an der RWTH Aachen
s +UNSTKRITIKERUND0UBLIZIST
s 6ERšFFENTLICHUNGENZUR"ILDENDEN+UNST
Fotografie und Literatur
s ,EBTUNDARBEITETIN!ACHEN
75
JÖRG LOHSE
15-LOHSJ
MALEREI
Form und Funktion
5-Tage-Seminar,
November 2015
Termine
Montag, 09.11.2015 bis
Freitag, 13.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.-.
Das Seminar behandelt in theoretischen und praktischen Fragestellungen den Weg zur Bild-Findung
und Bild-Erfindung. Figuration oder Abstraktion,
Abbild ohne abzubilden oder das Verwenden von
Text und Schrift stehen im Mittelpunkt der Seminarwoche. Dabei erarbeiten wir uns die Mittel, um
die eigene künstlerische Position zu finden und zu
stärken. Einfache Tipps und Ratschläge im Umgang
mit Farbe und Material sind ebenso Arbeitsschwerpunkte wie die Diskussion, was Malerei heute
noch leisten kann oder soll. Gearbeitet wird mit
allen Techniken und Materialien. Formate können
variieren, auch extreme Großformate sind nicht
ausgeschlossen. Kataloge, Fotos, Entwürfe oder auch
bereits begonnene Bilder zum Weiterarbeiten können gerne mitgebracht werden.
Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
„Jeder
Mensch
ist ein
Künstler“
Joseph Beuys
Jörg Lohse
76
Vita
s IN,EIPZIGGEBOREN
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND'RAlKANDER(OCH
schule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Ullrich Hachulla
s n-EISTERSCHÓLER
s n!TELIERIN,AGHETTI)TALIEN
s ,EBTUNDARBEITETAM#HIEMSEE
Ausstellungen
U. a. Leipzig, Berlin, Hamburg, Paris, Bologna,
Köln, Frankfurt am Main, Basel, Miami, New
York, Seoul, Barcelona, Istanbul
77
WERNER MAIER
15-MAIEW
PORTRÄTMALEREI
Porträt vom Foto
5-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Montag, 05.10.2015 bis
Freitag, 09.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 450.-.
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seit der Erfindung der Fotografie nutzen Künstler
Personenfotos als Unterstützung für ihre Porträtmalerei. Mit geschickten Übertragungstechniken
entsteht eine verblüffende Ähnlichkeit zwischen dem
Porträtierten und dem gemalten Bild. Die Fotovorlage ermöglicht es dem Künstler, ein Gesicht lange
und detailliert zu studieren, um die individuelle
Kopfsymmetrie genau herauszuarbeiten. Die Vorlage
erlaubt es auch, in Ruhe den Hintergrund auf das
gemalte Gesicht abzustimmen. Das Seminar möchte
eine Herangehensweise vermitteln, die zu einem
kompletten Farbbild führt. Der Dozent zeigt, wie
sich aus einer großen Farbfotografie die Anatomie
des Gesichtes ablesen lässt. Die Teilnehmer benötigen Farbfotografien oder Computerausdrucke mit
malerischem Hintergrund (Landschaft, Blattwerk
oder ein Raum mit Vorhang oder Stuhl), auf denen
das zu malende Gesicht mindestens 26 cm hoch ist.
Mit einer einfachen Durchpaustechnik lässt sich der
Kopf eins zu eins auf eine Leinwand übertragen. Im
Seminarverlauf werden differenzierte Pinselführungen vermittelt, mit denen plastische Gesichtsmodellierungen entstehen. Unverdünnte Öl- und Acrylfarben sind durch ihre leuchtende und deckende
Farbintensität auf der Leinwand dafür ideal geeignet.
Seminarsprache
Deutsch
Werner Maier
78
Vita
s GEBOREN
s n3TUDIUMDER+UNSTERZIEHUNGUND
freien Malerei an der Akademie der Bildenden
Künste München
s (ERAUSGEBERVON+ATALOGENUND:EICHENBÓCHERN
s ,EBTUNDARBEITETALS-ALERUND:EICHNERIN
Olching bei München
Werke in öffentlichen Sammlungen
Zahlreiche Arbeiten in Museen und öffentlichen
Sammlungen, u. a. Albertina Wien
Lehrtätigkeit
1998–2001 Dozent für Aktzeichnen an der
Akademie der Bildenden Künste München
79
PETER MAIRINGER
15-MAIRP1
MALEREI
Lust auf Rot und Weiß – Von konkreten Vorlagen zu individuellen Bildaussagen
5-Tage-Seminar,
Juni/Juli 2015
Termine
Montag 29.06.2015 bis
Eine Vielzahl an Möglichkeiten: Ziel dieses Seminars
ist die Weiterentwicklung der eigenen künstlerischen
Arbeiten. Die Themen sind offen, die Technik der
Umsetzung in Acryl und/oder als Collage ist frei. Es
geht darum, das eigene Gefühl, die Lust am Bild,
Freitag 03.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 500.-
15-MAIRP2
S I LV E S T E R K U R S
Die Reduzierung mit Weiß und Schwarz
5-Tage-Seminar,
Dezember 2015
Termine
Sonntag 27.12.2015 bis
Donnerstag 31.12.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 530,incl. Silvesterbuffet und
Ausstellung im Atelier
Teilnehmer
sichtbar zu machen, durch Strich und Fläche, durch
Struktur und Farbe, unabhängig von den fachlichen
Kenntnissen und Fähigkeiten der Seminarteilnehmer. Der Dozent wird jedem Teilnehmer individuell
beratend zur Seite stehen.
Peter Mairinger
Vita
s IN'RAZGEBOREN
s n3TUDIUMDER2ECHTSWISSENSCHAFTEN an der Universität Linz, Abschluss mit Promotion
s n3TUDIUMANDER+UNSTHOCHSCHULE Linz, bei Prof. Praschak
s n3TUDIUMANDER3TAATLICHEN
Fachschule für Keramik, Landshut/Bayern,
bei Prof. W. A. Heufelder, Abschluss mit
Gesellenprüfung
s n!RBEITIM!TELIERDER&IRMA
Gmundner Keramik, Gmunden, Abschluss mit
Meisterprüfung
s 3EIT+ÓNSTLERISCHER,EITERDER „Internationalen Malerwochen Hollersbach“
Ausstellungen/Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Österreich,
Ungarn und Italien und Werke in öffentlichen
Sammlungen
Lehrtätigkeit
Gründung und Leitung des Seminars „Malen im Licht
von Korfu“ (seit 1997)
Maximal jeweils
13 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
80
81
RUT MASSÓ
15-MASSR
MALEREI
Porträts mit Licht
3-Tage-Seminar,
April 2015
Termine
Dienstag, 07.04.2015 bis
Donnerstag, 09.04.2015
In diesem Kurs werden wir Porträts mit verschiedenen Lichtverhältnissen malen. Wir arbeiten mit
einem Modell und künstlicher Beleuchtung sowie
mit Spiegeln. Es sind keine anatomischen Vorkenntnisse erforderlich: Ziel ist es, die Anatomie
des Gesichts durch die Lichtwirkung zu entdecken.
Dadurch entwickeln wir Plastizität und stimmungsvolle Darstellungen.
Am Anfang gibt es eine kurze Einführung über
den Aufbau des Gesichts und des Schädels.
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 300.inkl. Modell
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Rut Massó
Vita
s GEBORENIN6IGO3PANIEN
s n3TUDIUMDER-ALEREI
AdbK Pontevedra, Spanien
1995 Diplom
s 3TIPENDIUMDER!SOCIACI˜N
de Artistas Diputación de Pontevera
s 3TIPENDIUM&IRST%UROPEAN
Exchange, Kingston upon Thames, UK
s 0REISDER5NIVERSIDADDE6IGO
Spain: Malerei, 1. Preis
s n3TIPENDIUMDER
Stiftung Caixa Galicia
s n3TUDIUM&REIE-ALEREI
AdbK München, Prof. Oehlen,
Abschluss Diplom
s 0REIS'REGORIO0RIETO-ADRID
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM
In- und Ausland
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
82
„Kunst ist der
beste Weg, die
Kultur der Welt
zu begreifen.“
Pablo Picasso
83
P R O F. M A R K U S O E H L E N
15-OEHLM
MALEREI
Ein Konzept
5-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Samstag, 03.10.2015 bis
Mittwoch, 07.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 650.-
Bilder sind komplex und in einem Netz der unterschiedlichsten Referenzen angesiedelt – vor allem jedoch
Kommentare zu den verschiedensten Erlebnissen, die mittels eines traditionellen Verfahrens der Malerei
umgesetzt werden. Durch das Medium der Kunst begeben Sie sich in eine ruhige, analytische Position, in
der Sie neue Variationen Ihres bereits gewebten Netzes malerischer Erfahrungen entwickeln können.
Verschiedene Aspekte eines Bildes wie Farbe, Textur, Figur und Umriss werden im Kurs thematisiert,
gezielt aus ihrem Gleichgewicht gebracht und so in das Bewusstsein des Teilnehmers geholt.
Das Seminar richtet sich an Teilnehmer mit Malerfahrung und einer Offenheit zu neuem Erleben in der
Betrachtung zeitgenössischer Kunst. Markus Oehlen leitet die täglichen Bildbesprechungen. Der Kurs wird
während des gesamten Zeitraums von Endy Hupperich (Vita s. Seite 59) begleitet.
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Prof. Markus Oehlen
Vita
s IN+REFELDGEBOREN
s 0ROFESSORANDER!KADEMIEDER
Bildenden Künste München
s !USSTELLUNGENINNAMHAFTEN'ALERIEN
im In-und Ausland
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
84
Assistent: Endy Hupperich
Prof. Markus Oehlen
85
HELGA PARTIKEL
15-PARTH1
K R E AT I V E F O TO G R A F I E
Farbe
3-Tage-Seminar,
März 2015
Termine
Freitag, 20.03.2015 bis
Sonntag, 22.03.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 280.-
15-PARTH2
Farben wirken auf den Körper, den Geist und die
Seele. Mit ihrem bewussten Einsatz kann man
Botschaften vermitteln und Gefühle auslösen. In
diesem Workshop tauchen wir ganz in die Welt der
Farben ein. Zur Inspiration sehen wir uns Werke
großer Fotokünstler an. Im praktischen Teil gehen
wir auf die Suche nach Farben in der Umgebung
des Kursortes. Dabei setzt jeder Teilnehmer ein
kleines Fotoprojekt um. Anschließend besprechen
wir ausführlich die Ergebnisse und klären Fragen
zu technischen Lücken, Bildkomposition und zum
digitalen Workflow.
Schließlich werden Projektbilder ausgewählt, ausgedruckt und in ein Leporello geklebt. Das beste Foto
drucken wir jeweils als Fine Art Print aus. So haben
Sie am Kursende ein aussagefähiges Album und
bekommen auch einen Einblick in das umfangreiche
Gebiet des Fine Art Printing.
K R E AT I V E F O TO G R A F I E
Formen und Strukturen
3-Tage-Seminar,
September 2015
Termine
Freitag, 11.09.2015 bis
Sonntag, 13.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 280.Helga Partikel
Teilnehmer
Maximal jeweils
10 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
86
Vita
s INDER/BERPFALZGEBOREN
s !BSCHLUSSDER0RAGER&OTOSCHULE
Österreich mit Diplom
s &ÓHRTEFAST*AHRELANGEINEN
Kulturkreis in München, für
den sie auch eine Zeitschrift
herausgab
s (EUTEIST(ELGA0ARTIKELALS
freiberufliche Fotografin tätig
und hat sich ganz der kreativen
Fotografie verschrieben
s "IETET&OTOKURSEUND&OTOREISENAN
87
BOGDAN PASCU
15-PASCB1
ACRYLMALEREI
Finde deine Handschrift
4-Tage-Seminar,
September 2015
Termine
Donnerstag, 10.09.2015 bis
Sonntag, 13.09.2015
Die eigenen künstlerischen Inhalte in einer individuellen formalen Sprache zu verpacken, ist das
zentrale Vorhaben dieses experimentellen Acrylworkshops. Es wird der Versuch unternommen,
anhand verschiedener spielerischer Methoden
und serieller Arbeitsweisen einen roten Faden zur
eigenen Malerei und zu den eigenen Themen zu
entwickeln. Begriffe wie abstrakt oder gegenständlich sollen dabei keine Rolle spielen, vielmehr geht
es uns darum, fließende Übergänge zu schaffen und
Brücken zu bauen. Unser Ziel ist es, der eigenen
künstlerischen Arbeit mehr Identität zu verleihen.
10 Uhr bis 17 Uhr,
Sonntag bis 13 Uhr
Seminargebühr: EUR 320.-
15-PASCB2
ACRYLMALEREI
Figur – Bewegung – Raum
4-Tage-Seminar,
September 2015
Termine
Montag, 14.09.2015 bis
Donnerstag, 17.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr,
Sonntag bis 13 Uhr
Seminargebühr: EUR 320.Teilnehmer
Maximal jeweils
12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
88
Die Dynamik der Figur im Raum, das Flüchtige,
der Schnappschuss und ihre individuelle Übertragung auf einen zweidimensionalen Bildträger sind
der Kern dieses Seminars. Es wird hauptsächlich
nach thematisch passenden, selbst mitgebrachten
fotografischen Vorlagen gearbeitet. Sportler, Tänzer
oder Straßenszenen, aber auch Tiere in Bewegung
wären zu diesem Zweck ideale Motive. Theoretisches
zur Raumperspektive, Dynamik und Motorik des
menschlichen Körpers und maltechnische Tipps
sollen die Umsetzung erleichtern. Dieser Kurs richtet
sich an alle, die sich in ihrer Arbeit mit der Figur in
Bewegung beschäftigen wollen.
Bogdan Pascu, Mag. art.
Vita
s IN"UKAREST2UMØNIENGEBOREN
s n!RCHITEKTURSTUDIUMANDER
Technischen Universität in Wien
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND
Grafik an der Akademie der Bildenden
Künste in Wien
s $IPLOMFÓR-ALEREIUND'RAlK
mit Auszeichnung
s ,EBTUNDARBEITETIN7IEN
Ausstellungen
Zahlreiche Ausstellungen in Österreich
und Kroatien
Lehrtätigkeit
Seit 1997 Leitung von Malseminaren und
Workshops in Österreich und Italien
89
MARTIN PAULUS
15-PAULM
H E I K E R AT F I S C H
MALEREI
MALEREI
Reise in Ihre Familiengeschichte(n)
5-Tage-Seminar,
April 2015
Termine
Montag, 06.04.2015 bis
Freitag, 10.04.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 350.-
Familienfotografien sind „wie erkaltete Sterne, Inseln im Nichts. Sie zeigen Frauen in Wiesen, Männer
im Krieg, Kinder beim Spiel …, Häuser, Gesichter, Landschaften …, Bilder, in Licht geschriebene und
fixierte Momente, für immer angehalten …“ (Martin Paulus: Die Alben, 2005) Martin Paulus’ Arbeiten
und Veröffentlichungen als Maler, Zeichner, Objektkünstler, Fotograf und Schriftsteller beschäftigen sich
mit den Phänomenen Zeit, Vergangenheit und Gedächtnis. Mit zeichnerischen und malerischen Mitteln
widmet sich dieses Seminar der Interpretation von Familienfotografien. Hierzu bringen die Teilnehmer alte
Fotoalben und Schnappschüsse (von den Anfängen des Mediums bis zu den 1980er-Jahren!) sowie eigene
Arbeitsmaterialien mit.
Teilnehmer
15-RATFH
Abstrakte Komposition
Der stufenweise Aufbau des Kurses beginnt mit einem Skizzentag. Die wesentlichen Grundzüge einer
abstrakten Komposition werden in Struktur und
Form zuerst mit dem Kohlestift erarbeitet. Dabei
werden anhand einfachster geometrischer Formen
Licht-Schatten-Situationen erzeugt. Anschauungsbeispiele aus der Kunstgeschichte werden dazu
gezeigt. Der zweite Tag ist der Farbskizze gewidmet:
Die erarbeiteten strukturellen Ideen werden in Farbe auf Papier umgesetzt. Dies kann auch mithilfe
der Collagetechnik ausprobiert werden. Ziel ist es,
durch die Variation von Hell-Dunkel-Momenten
die formalen Kriterien der Tiefenwirkung im Bild
zu veranschaulichen. An den folgenden Tagen
werden wir der Leinwandbildfläche Volumen und
Farbe verleihen, entweder mittels gestischer Expressivität oder im ausgeklügelten Spiel von Rhythmen
und Intervallen. Dabei steht der individuelle Dialog
mit den Teilnehmern im Vordergrund.
5-Tage-Seminar,
April 2015
Termine
Montag, 13.04.2015 bis
Freitag, 17.04.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 380.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Vorkenntnisse erforderlich
nicht unbedingt erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Materialliste
Zwei Leinwände (je größer,
desto besser), Skizzenblock DIN
A3 (festes Papier), Acrylmalblock DIN A2, Kohlestift,
Acrylfarben, Pinsel, Spachtel,
Schere
Martin Paulus
Vita
s GEBOREN
s n3TUDIUMANDER
Akademie der Bildenden Künste in München
s !USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
s !NKØUFEDURCHDIE"AYERISCHEN
Staatsgemäldesammlungen und zahlreiche
andere öffentliche und private Sammlungen
s 6ERSCHIEDENE0REISE!USZEICHNUNGENUND
Stipendien
90
Heike Ratfisch
Vita
s GEBOREN
s !BSCHLUSS3TUDIUMDER+UNSTGESCHICHTEANDER,-5-ÓNCHEN
s n'ALERIEFÓRZEITGENšSSISCHE+UNST
s 3EITALSFREISCHAFFENDE+ÓNSTLERINTØTIGIN-ÓNCHENUND"ARCELONA
s 3EITVERTRETENDURCH'ALERIE6ICTOR3AAVEDRA"ARCELONA
91
LILO RINKENS
15-RINKL1
LILO RINKENS
MALEREI
ZEICHNUNG, MALEREI, FOTOGRAFIE
Farbe – sparsam
3-Tage-Seminar,
Deutsch
Farbe ist ein starker Träger von Emotion, man kann
Farbe heftig und reichhaltig einsetzen, aber auch
sehr zurückhaltend. In letzterem Fall wird das Auge
von den auffälligeren Bereichen angezogen. Die
Farbe im Bild erhält ein anderes Gewicht. In diesem
Seminar wird im Sinne der Reduktion gearbeitet,
das bedeutet Klärung und Stellungnahme in Bezug
auf Aussage und Wirkung. Im Einzelgespräch wird
herausgefunden, wie der Teilnehmer üblicherweise
bei einem Motiv mit Farbe umgehen würde und was
er erreichen kann, wenn er beim gleichen oder verwandten Motiv Farbigkeit gezielt sparsam einsetzt.
Sie benötigen Leinwände mittlerer, gleicher Größe
und Acrylfarben Ihrer Wahl. Wenn Sie noch Fragen
haben, können Sie die Dozentin gerne anrufen. Die
Telefonnummer ist erhältlich über die Akademie.
15-RINKL2
MALEREI
Februar/März 2015
Termine
Freitag, 27.02.2015 bis
Sonntag, 01.03.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 280.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht unbedingt erforderlich
Seminarsprache
Arbeiten mit Serien
3-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Freitag, 01.05.2015 bis
Sonntag, 03.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
15-RINKL3
Reduktion oder die Poesie des Wenigen
Beim Erstellen von Serien wird ein Thema in verschiedenen Varianten erarbeitet. Man konzentriert
sich auf einen Aspekt, der mittels mehrerer Bilder
variiert wird: Farbe, Fülle, Leere, Rhythmus oder
anderes. Die Erfahrungen, die hierbei gemacht
werden, führen zur genaueren Erkenntnis dessen,
was man in seinem Werk erreichen will, weil man
die Wirkungen einzelner Haltungen und Mittel
besser verstehen lernt. Die Schüler sind gebeten,
sich vor dem Beginn des Kurses ein Thema zu überlegen – das kann abstrakt, aber auch gegenständlich
sein. Sie benötigen Zeichenpapier und Leinwände
gleicher Größe sowie Farben Ihrer Wahl.
Wenn man sich mit dem „Wenigen“ befasst,
schließt man eine gewisse Unterhaltsamkeit aus und
erzielt eine Steigerung der Intensität. Der Betrachter ist aufgefordert zu verweilen, um zu entdecken.
Der Maler selbst wird zur Klärung dessen, was ihm
wichtig ist, gezwungen. Beim Arbeiten kann man
mit der Fülle beginnen und nach und nach reduzieren, Überflüssiges ausfiltern, weiter Wesentliches
herauskristallisieren, um am Ende beim Gültigen
für sich selber anzugelangen. Dies ist ein enorm
spannender Prozess. Die Wahl des Themas steht
jedem frei. Es kann abstrakt oder gegenständlich
gearbeitet werden.
6-Tage-Seminar,
Jeder Student wird einzeln betreut. Darüber hinaus
gibt es immer wieder gemeinsame Gespräche zu
den besonderen Aspekten der Reduktion. Sie
können mit dem Medium Ihrer Wahl arbeiten:
Zeichnung, Malerei, Fotografie. Mitzubringen sind
Farben, Leinwände, Papiere, eventuell Fotoapparat
und Notebook für diejenigen, die mit Fotografie
arbeiten wollen.
Seminarsprache
November 2015
Termine
Montag, 02.11.2015 bis
Samstag, 07.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 520.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht unbedingt erforderlich
Deutsch
Seminargebühr: EUR 280.Lilo Rinkens
Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht unbedingt erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
92
Vita
s GEBORENIN!LTENBURG
s 3TUDIUMDER-ALEREIUND"ILDHAUEREI
bei Emilio Vedova und Lothar Fischer
s %IGENE-ALSCHULEIN-ÓNCHEN
s ,ANGJØHRIGE,EHRAUFTRØGEUND7ORKSHOPS
u. a. in Volterra, Italien
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
Ausstellungen
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM
In- und Ausland
s 6ERTRETENAUFDEN+UNSTMESSEN
der ART Karlsruhe und der
KUNST Zürich
93
ANDREA ROZOREA
15-ROZOA
ZEICHNUNG & MALEREI
Zeichnung unter Wachs
3-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Donnerstag, 22.10.2015 bis
Samstag, 24.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 330.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Wollen Sie wachsen? Hier entsteht eine Schichtenmalerei der ganz besonderen Art, ein überaus spannendes Experiment, das nicht mit Überraschungen
geizt. Los geht es in den unteren Bildschichten mit
teils experimentellen Zeichenübungen. Wir erforschen den Strich mit verschiedenen Zeichenmaterialien und üben das Erfassen von Formen aller
Art durch Wahrnehmen der Negativräume und
lockeres Scribbling. Spielerische Aufgaben lockern
die Hand und ermöglichen die Suche nach dem
individuellen Ausdruck.
Dann kommt es zum Spiel mit Überlagerungen.
Subtil schimmern Formen und Farben des Unterbaus durch diverse Schichten aus Bienenwachs und
Paraffin. Zeichnungen werden in das butterweiche
Wachs gekratzt und mit Farbe angefüllt. Die
verschiedenen Bildebenen fügen sich zu einem
spannenden Ganzen, das eine hauchfeine Schicht
von Schellack abschließt.
Keine Vorkenntnisse
erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Andrea Rozorea
Vita
s GEBOREN
s n3TUDIUMDER+UNSTERZIEHUNG
an der Universität Augsburg
s n3TUDIENJAHRIN%NGLAND
(University of East Anglia)
s UND+UNSTFšRDERPREISDER
Stadtsparkasse Friedberg
s 3EITFREISCHAFFENDE+ÓNSTLERIN
Paula Modersohn-Becker
Lehrtätigkeit
s $OZENTINANDERFREIEN+UNSTAKADEMIE
Augsburg
s $OZENTINANDER+UNSTFABRIK7IEN
s VERSCHIEDENEFREIBERUmICHE,EHRTØTIGKEITEN
94
95
HUBERT SCHEIBL
15-SCHEH
MALEREI UND ZEICHNUNG
Malerei, Foto und Film
5-Tage-Seminar,
Juni/Juli 2015
Termine
Montag, 29.06.2015 bis
Am Anfang der gemeinsamen Beschäftigung steht ein Film, aus dem jede/r Teilnehmer/in eine individuelle Szene als Ausgangspunkt für die Gestaltung einer Serie von Arbeiten wählt, die die unterschiedlichen
Zugangsmöglichkeiten und facettenreichen Formen der Umsetzung reflektiert. In Gruppen- und Einzelgesprächen werden Bildfindung und -realisierung ebenso thematisiert wie die individuelle Handschrift, die
Vielfalt der Techniken und die Frage nach der eigenen Positionierung im Kunstbetrieb.
Freitag, 03.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 720.-
Die Techniken der Farbmischung, der Grundierung, der Umgang mit Pinseln, Spachteln und zusätzlichen
Behilfsmaterialen aus der Natur werden spezifisch reflektiert. Der Kurs konzentriert sich auf den kreativen
Arbeitsprozess und schließt mit einer gemeinsamen Präsentation ausgewählter Arbeiten ab.
Teilnehmer
Maximal 13 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Mitzubringen
Wenn vorhanden Notebook,
Kamera; nach persönlicher
Vorliebe: Papier/Leinwand/
Bleistift/Kohle/Öl/Acryl ...
Seminarsprache
Deutsch, Englisch
Vita
s 'EBORENUNTER7ASSERMALGEDREHTSTUDIERT
s (UBERT3CHEIBLZØHLTZUDER'ENERATIONVON-ALERNDIEINDENER*AHRENUNTERDEM%TIKETTuWILDE-ALEREIh
international Furore machten. Seither hat er sein vielfältiges Œuvre kontinuierlich weiterentwickelt, wobei sein Werk
zwischen totaler Abstraktion und dem Einsatz figurativer Elemente changiert und Fotografie, Film, alltagskulturelle
Phänomene und Trash miteinbezieht.
s ,EBTUNDARBEITETLIEBERWOANDERSUNDIN7IEN
Ausstellungen
Korea, New York, Paris, Berlin, Biennalen Venedig und Sao Paolo
Hubert Scheibl
96
Lehrtätigkeit
Gastprofessuren an der Sommerakademie Salzburg
97
HUBERT SCHMALIX
15-SCHMH
LY N N S C H O E N E
MALEREI
D I E S P R A C H E D E S M AT E R I A L S
Figur mit Stillleben
5-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Ziel des Seminars mit Hubert Schmalix ist es,
jeden Teilnehmer auf dem Weg zu unterstützen,
zu einer eigenen künstlerischen Ausdrucksform
zum Thema menschliche Figur, umgeben mit
15-SCHOL
Der Reiz des Zufalls
Gegenständen aus dem Stillleben, zu gelangen.
Wir arbeiten mit Acrylfarben und Packpapier in
der Größe von 150 cm x 200 cm.
Montag, 13.07.2015 bis
Freitag, 17.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 550.inkl. Modell
Lynn Schoene
Teilnehmer
Vita
s IN"EDFORDSHIRE%NGLANDGEBOREN
s âBERSETZER$OLMETSCHERSPRACHAUSBILDUNG
am Luton College of Technology, Bedfordshire,
Übersiedelung nach Deutschland
s +ÓNSTLERISCHE7EITERBILDUNGUAANDER
internationalen Sommerakademie für
Bildende Kunst Salzburg
s !RBEITETALSFREISCHAFFENDE+ÓNSTLERIN
und Kunstdozentin
s 3EIT!SSISTENZINDEN-ALKLASSEN
der Zhou Brothers
s :AHLREICHE%INZELUND'RUPPENAUSSTELLUNGEN
im In- und Ausland sowie zahlreiche öffentliche
Ankäufe, u.a. durch die Bundesministerien der
Justiz und der Finanzen in Berlin
s +UNSTPREISDER7ILLIBALD+RAMM
Kunststiftung in Heidelberg
s +UNSTPREISDES+UNSTFORUMS&ORSTIN"ADEN
s ,EBTUNDARBEITETIN3CHRIESHEIMUND-ANNHEIM
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Was passiert, wenn man sich nicht mehr vom
Motiv, sondern von den Materialien leiten lässt
sowie Konsistenz und Struktur derselben beobachtet und erforscht? Wohin führt es, wenn das
Material und nicht das Motiv zum Konzept wird?
Im Mittelpunkt dieses Kurses steht das zielgerichtete oder spielerische Experimentieren mit
unterschiedlichen Materialien. Grenzen innerhalb
künstlerischer Methoden und Gattungen können
überschritten werden zugunsten eines kreativen
Entwickelns von neuen Formen, Kombinationen
und Perspektiven.
2-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Samstag, 18.07.2015 bis
Sonntag, 19.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 150.Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Der eigene Umgang mit ungewohnten, der Natur
entstammenden Ausdrucksmitteln wie Wachs,
Textilien, Fasern, Leinöl, Bitumen, Pigmenten u.a.
kann zu spannenden Erkenntnissen führen, die
auch in Kombination mit herkömmlichen künstlerischen Verfahren in neue Richtungen weisen.
Seminarsprache
Deutsch
Hubert Schmalix
98
Vita
s GEBORENIN'RAZ
s n3TUDIUMANDER!KADEMIEDERBILDENDEN+ÓNSTE7IEN-EISTERKLASSEFÓR'RAlK
s %NDEDERER*AHRE3TILLLEBEN0ORTRØTS!KTEODER,ANDSCHAFTENVONSTARKER&ARBINTENSITØTUND
expressivem Strich, Vertreter der „Neuen Malerei“ in den 1980er-Jahren
s .ACHEINEM!UFENTHALTAUFDEN0HILIPPINENUND2EISENINDIE53!âBERSIEDELUNGNACH,OS!NGELES
s n0ROFESSORANDER!KADEMIEDERBILDENDEN+ÓNSTE7IEN
s 0REISDER3TADT7IENFÓRBILDENDE+UNST
s !USSTELLUNGSBETEILIGUNGENIM%SSL-USEUM
s ,EBTUNDARBEITETIN,OS!NGELESUND7IEN
99
DANIEL SCHRADE
15-SCHRD
DANIEL SCHWIND
MALEREI
VISUELLE AUSDRUCKSFORMEN
Aktion – Reaktion
6-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Montag, 04.05.2015 bis
Samstag, 09.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 560.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
In diesem Kurs erweitern/vervielfachen Sie Ihre
visuellen Ausdrucksformen mittels Experiment:
Wir nehmen ein Bild oder einen Gegenstand als
Ausgangspunkt und entwickeln Serien. Der kreative
Prozess steht im Vordergrund, weniger das „perfekte“
Ergebnis. Wir kombinieren analoges und digitales
Arbeiten und spielen visuelle „stille Post“ mit uns
selbst, mit Kopf, Hand, Bauch und Computer.
Letzterer bietet wunderbare Möglichkeiten, Serien
Dieses Seminar beschäftigt sich mit dem Wechselspiel von intensiver Wahrnehmung der persönlichen Prioritäten, bewusstem Agieren und sensiblem
Reagieren. Malen als ein Prozess von „Anfängen“
und „Verwerfungen“ – in diesem Kurs möchte ich
Malerei als einen Vorgang erfahrbar machen, der
durch einen vielschichtigen Entwicklungsverlauf
vorangetrieben wird. Der Entstehungsprozess des
Bildes ist ein ständiger „Schichtungsvorgang“, an
dessen Ende sowohl abstrakte als auch gegenständliche/figürliche Bildlösungen stehen können.
Seminarsprache
Deutsch, Englisch
und Muster in verschiedene Richtungen zu entwickeln aus dem, was wir analog, per Hand gestaltet
und eingescannt haben. Die Ergebnisse bearbeiten
wir wieder weiter mit der Hand, mit Farbe, Bleistift, Schere usw. Wir lassen uns überraschen von
dem, was entsteht, sich verwandelt und weiterformt,
einem Fluss, der ein Eigenleben entwickelt. So erweitern wir unser Repertoire und geben der Lust am
Gestalten neues Futter.
5-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Mittwoch, 08.07.2015 bis
Sonntag, 12.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 420.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
15-SCHWD
Den eigenen kreativen Motor auf Touren bringen
Alle Altersstufen,
Ziel des Seminars ist die Entwicklung eigenständiger
Bildlösungen. Das gemeinsame schöpferische Arbeiten wird durch konstruktive Arbeitsbesprechungen
in der Gruppe und in Einzelgesprächen reflektiert.
Vorkenntnisse erwünscht
Materialliste
Notebook mit Photoshop,
ein Foto, ein Bild oder einen
Gegenstand, den Sie mögen
Daniel Schwind
Daniel Kojo Schrade
Vita
s GEBORENIN3CHIENEN
s n3TUDIUMDER-ALEREIANDER
Akademie der Bildenden Künste München
(Meisterschüler/Diplom)
s 'ASTSTUDIUMANDER&ACULTADDE"ELLAS
Artes Cuenca, Spanien
s n!SSISTENTFÓRFREIE-ALEREIUND
Grafik an der Akademie der Bildenden Künste
München
s $OZENTAM#OLLEGEOF!RTDER+WAME
Nkrumah University, Kumasi/Ghana
s 3EIT0ROFESSORFÓR-ALEREIAM(AMPSHIRE
College, Amherst, USA
s !RBEITENINZAHLREICHENšFFENTLICHEN
Sammlungen
s ,EBTUNDARBEITETIN-ASSACHUSETTSUND"ERLIN
100
Vita
s GEBOREN
s 3TUDIUMUND$IPLOMANDER(!7
Hamburg, Kommunikationsdesign
und Illustration
s 3EITFREIBERUmICHER+OMMUNIKA
tionsdesigner und Artdirektor
s 3EIT$OZENTANDER+UNSTSCHULE
Wandsbek
s 3EIT)NHABERUND!RTDIREKTORVON
wildundgeflügelt Büro für Gestaltung
s n,EHRAUFTRAG(!7(AMBURG
Department Design
oder interessant finden, und alle
Zeichen- und Malwerkzeuge,
auf die Sie Lust haben
Seminarsprache
Deutsch
101
MICHAEL SIEGEL
15-SIEGM
PROFESSIONALISIERUNG DER MALEREI
Der selbstbewusste Schritt in die Authentizität des eigenen künstlerischen Gestaltens
Seminar über zwei Semester,
Oktober 2015, März 2016,
Juni 2016
Termine
1. Modul
Montag, 19.10.2015 bis
Samstag, 24.10.2015
2. Modul
Montag, 07.03.2016 bis
Noch mehr als Talent unterscheidet den professionellen Künstler vom Amateur die Geduld, mit der
er seine Idee Schritt für Schritt realisiert.
Professionalisierung heißt:
s 0LANMؔIGUNDSYSTEMATISCHALSOLANGSAMDIE
bildnerische Komposition entfalten
s âBERLEGTDAS"ESTEAUSVORHANDENEN-ATERIALIEN
und eigenen Möglichkeiten herausholen
s $EN%RFOLGNICHTDURCHHASTIGE.ACHLØSSIGKEIT
und schnelles Fertigwerden gefährden
Samstag, 12.03.2016
3. Modul
Montag, 06.06.2016 bis
Sonntag, 12.06.2016
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 1880.inkl. Abschlussausstellung
(11. und 12.06.2016) sowie
Der Professionalisierungskurs soll den eigenen
Umgang mit den Ressourcen optimieren. Das
Lernen an eigenen Erfahrungen und die Orientierung an der Situation sollen Ausgangspunkt der
künstlerischen Arbeit sein. Der Künstler lernt daher
im Idealfall, seine malerischen oder konzeptionellen Probleme selbst zu lösen, klare Ziele zu setzen
und eigenständig effektive Ergebnisse im Bild zu
produzieren.
kleinem Katalog
Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Die einzelnen Module bauen
aufeinander auf und können
ab 01.05.2015 zum Preis von
EUR 700.- gebucht werden.
102
Hier kann im Mittelpunkt des Arbeitens ein figürliches bzw. gegenständliches Malen stehen, wobei ein
besonderer Schwerpunkt auf dem spannungsvollen
Wechselspiel zwischen figürlicher und abstrakter
Darstellung liegen kann. Es soll erarbeitet werden,
inwieweit eine Verselbstständigung von Farbe,
Farbigkeit, Farbmassen und Formen in einem
figürlichen Zusammenhang stattfinden kann.
Außerdem werden Überlegungen zur Tragfähigkeit
von malerischen Motiven eine Rolle spielen. Dabei
wird es kein festes Programm und keine allgemeinen Aufgabenstellungen geben; vielmehr sollen
individuelle Ansätze entwickelt werden.
In diesem Kurs geht es um das Sehen von Malerei in ihrer Vielfältigkeit, um den Prozess des
Malens selbst. Ein Zusammenspiel aus sinnlicher
Erfahrung, Seherfahrungen und Reflexion. Durch
Konzept und Inspiration sollen Stimmungen
malerisch zum Ausdruck gebracht werden. Individuelle Beratung unterstützt Sie dabei. Wir arbeiten
zusätzlich mit dem Computer und der Digitalkamera. Entwicklungsverfolgung und Dokumentation
der Arbeit sowie Bildanalyse, Kunstgeschichte und
Kunsttheorie gehören zum Programm. Weiter wird
die Gestaltung eines kleinen Kataloges angeboten
und betreut. Im Anschluss werden die Arbeiten in
einer Ausstellung gezeigt.
Zwischen den Modulen bestehen Online-Betreuung und Aufgabenstellung durch den Dozenten.
Für dieses Seminar ist eine Bewerbung durch eine
Mappe erforderlich. Somit ist gewährleistet, dass
nur Fortgeschrittene teilnehmen.
Die Bewerbung kann per E-Mail als pdf an
info@adbk-kolbermoor.de erfolgen.
Michael Siegel
Vita
s 'EBORENIN-ÓNSTER7ESTFALEN
s n3TUDIUMANDER+UNSTSCHULE2šDELIN-ANNHEIM
s n3TUDIUMANDER3TAATLICHEN(OCHSCHULEFÓR"ILDENDE+ÓNSTEn3TØDELSCHULEnIN&RANKFURTBEI
Thomas Bayrle, Johannes Schreiter, Ernst Caramelle und Bernhard Jäger (Meisterschüler)
s n'ASTSTUDIUMDER+UNSTGESCHICHTEUND+UNSTPØDAGOGIKANDER*7'5NIVERSITØTIN&RANKFURT
s 3EITZAHLREICHE,EHRTØTIGKEITENZ"nANDER3TAATLICHEN(OCHSCHULEFÓR"ILDENDE+ÓNSTEn
Städelschule – in Frankfurt, seit 1986 Betrieb und Leitung der Kunstschule Atelier Siegel, an der Europäischen
Akademie in Trier, an der „art didacta“ in Innsbruck an der Höheren Technischen Lehranstalt (HTL), an der
Sommerakademie der Städelschule in Frankfurt am Main und an der Kunstakademie Bad Reichenhall
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIM)NUND!USLAND
103
K AT H A R I N A - M A R I A S I G L
15-SIGLK
KARINA SMIGLA-BOBINSKI
KINDERMALSEMINAR
ZEICHNUNG UND MALEREI
Heranführen an Malerei und Zeichnung
5-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 17.08.2015 bis
Freitag, 21.08.2015
9:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Seminargebühr: EUR 180.Teilnehmer
Maximal 8 Teilnehmer
Anhand unterschiedlicher Herangehensweisen an
Bild, Format und Technik bearbeiten wir das Thema
„Verreisen mit meinem Lieblingstier“. Jeder soll
frei, farbig und fantasievoll gestalten. Wir haben
genügend Zeit, wunderschöne Motive auf Papier
zu bringen. Jeder darf sein Potenzial entfalten – mit
oder ohne vorhergehende Skizze. Immer wieder neue
Ideen entstehen während des Malprozesses, angeregt
durch eigene Gedanken, Fragen oder Gespräche.
Alles soll Spaß machen und anregen, zu Hause weiter
auszuprobieren und künstlerisch tätig zu sein.
Menschen zu porträtieren ist einer der vielfältigsten
und kreativsten Schaffensprozesse. Gleichgültig, ob
man sich nur auf ein Gesicht konzentriert oder die
ganze Person abbildet, steht man vor der Herausforderung, die Persönlichkeit und die Körpersprache
des Porträtierten durch Farbe oder Strich aufzufangen. Die Verwendung des Menschen als Bildmotiv,
die Beherrschung der Technik und die Gestaltung
des Bildes werden hier erprobt und ausgearbeitet.
Seminarsprache
Durch systematischen Bildaufbau und einfach
strukturiertes Arbeiten werden ein eigener Stil
und Ähnlichkeit im Porträt erreicht. Das Seminar
vermittelt Informationen zu Farbenlehre und
Komposition sowie über die richtige Anwendung
von Techniken. Anfänger erlernen die Basistechniken, Fortgeschrittene können ihre Fähigkeiten
erweitern und vertiefen.
5-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 17.08.2015 bis
Freitag, 21.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Kinder von 6–10 Jahren,
keine Vorkenntnisse erforderlich
15-SMIGK
Porträt in Malerei und Zeichnung
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Jeder darf am Schluss stolz seine Arbeit präsentieren
und mit einem oder mehreren Kunstwerken nach
Hause gehen.
nicht erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Karina Smigla-Bobinski
Katharina-Maria Sigl
104
Vita
s GEBORENIN7ASSERBURGAM)NN
s 3TUDIUMDEROSTEUROPØISCHEN:EICHENTECHNIK
bei Waldemar Kern, Schwanthaler Kunstschule, München
s n3TUDIUMDERFREIEN-ALEREIBEI"EN(ÓBSCH
Dietrich Schön und Klaus Merkel, Freie Hochschule für
Grafik Design und Bildende Kunst, Freiburg
s n3TUDIUMDERFREIEN+UNSTBEI4ATJANA$OLL
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe,
Außenstelle Freiburg
s n0RAKTIKUMANDERPRIVATEN+UNSTAKADEMIE
Taller Scalpo, Sevilla, Spanien
s 0RACTICASDEDIBUJONATURALBEI&ERNANDO2OLDAN
Sevilla, Spanien
s n&REIES!TELIERARBEITEN
s ,EBTUNDARBEITETIN$EUTSCHLANDUND3PANIEN
Vita
s IN0OLENGEBOREN
s nFREIES3TUDIUMANDER!KADEMIE
für Bildende Künste Krakau
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND6ISUELLEN
Kommunikation an der Akademie der
Bildenden Künste München
s -EISTERSCHÓLERINBEI0ROF"ERGER
s 3EITALSSELBSTSTØNDIGE+ÓNSTLERINUND
Grafik-Webdesignerin tätig
s 4EILNAHMEANDER"IENNALEIN6ENEDIG
s 4EILNAHMEANDER"IENNALEIN"USAN+OREA
105
R A N S O M E S TA N L E Y
15-STANR
ULRIKE STEINKE
MALEREI
MALEREI
Komponieren und Denken in Acryl
5-Tage-Seminar,
September/Oktober 2015
Termine
Montag, 28.09.2015 bis
Ransome Stanley ist in seinen Bildern ein ständiger Wanderer zwischen Europa und Afrika, auf den
Spuren seiner afrikanischen Identität, ein großartiger Erzähler von Geschichten über archaische Symbole,
Masken und fremde Zaubermächte. Seine Bilder sind aber auch häufig gestaltet mit westlichen Chiffren
wie Comicfiguren, Hollywoodrelikten, Afri Cola – keine plakative Malerei, sondern ein vorsichtiges
Herantasten an Farbklänge und Formenzusammenhänge.
Freitag, 02.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
In diesem Acryl-Seminar möchte Ransome Stanley mit seinen Teilnehmern auf eine sehr persönliche und
individuelle Reise gehen und experimentelle Bildkompositionen erarbeiten. Das Seminar beschäftigt sich
mit Techniken, Strukturen, Bildfindungsideen und deren Umsetzung. Ziel ist es, das Gefühl für das
Zusammenspiel von Komposition, Technik und Inhalt fortzuentwickeln.
15-STEIU
Helden und Mythen
Die Herausforderung des Kurses besteht darin,
einen biografischen Ausschnitt oder eine interessante biografische Episode einer Heldin/eines Helden
in Bildern zu erzählen. Text- und Bildvorlagen
der ausgewählten Persönlichkeit werden zu diesem
Kurs bereits vorab von den TeilnehmerInnen ausgewählt und mitgebracht, damit während der fünf
Kurstage konzentriert an der grafischen Entstehung
der Bildgeschichte gearbeitet werden kann.
Zeichnerische Grundkenntnisse, Experimentier-
freude und Vergnügen am Erzählen in Bildern
sollen am Ende des Kurses dazu führen, einen
persönlichen Blick auf die Biografie einer mythenumwobenen Person sichtbar zu machen.
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Montag, 08.06.2015 bis
Freitag, 12.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 450.Teilnehmer
Maximal 14 Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Vorkenntnisse erforderlich
nicht unbedingt erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch, Englisch
Deutsch
Ulrike Steinke
Ransome Stanley
Vita
s IN,ONDONGEBOREN
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND'RAPHIKANDER-ERZ!KADEMIE3TUTTGART
s -EISTERSCHÓLERBEI0ROF-ERZ
s ,EBTUNDARBEITETSEITIN-ÓNCHEN
s 3EITALSFREISCHAFFENDER+ÓNSTLERMITZAHLREICHEN%INZELAUSSTELLUNGENUND
Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland tätig
106
Werke in öffentlichen Sammlungen
U. a. Museum der Weltkulturen, Frankfurt, HypoVereinsbank, Sammlung Oppenheim
Vita
s GEBORENIN-ECKLENBURG
s n'RAlKDESIGNSTUDIUMANDER
Hochschule für Grafik und Buchkunst
Leipzig, Diplom bei Prof. Volker Pfüller
s n-EISTERSCHÓLERSTUDIUMANDER
Hochschule für Grafik und Buchkunst
Leipzig
s 3TIPENDIUMDER3CHULER3TIFTUNG
s UND3TIPENDIUMDER&RIEDRICH
Ebert-Stiftung
s 3EITFREISCHAFFENDALS)LLUSTRATORINUND
Grafikdesignerin in Leipzig tätig
s n$OZENTINANDER'RAlK$ESIGN
Schule Anklam im Bereich Zeichnen und
Siebdruck
s 3EITKÓNSTLERISCHE-ITARBEITERINANDER
Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle
bei Prof. Georg Barber/ATAK
107
WA LT E R S T R O B L
15-STROW1
ZEICHNEN
Grundlagen der Zeichnung
4-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Samstag, 17.10.2015 bis
Dienstag, 20.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 320.-
15-STROW2
4-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Mittwoch, 21.10.2015 bis
Samstag, 24.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 320.Teilnehmer
Maximal jeweils
12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
108
Ein Grund- und Auffrischungskurs für Beginnende
wie für Fortgeschrittene. Die Fähigkeit zu zeichnen
(zu sehen) ist Voraussetzung für jede Form bildender
Kunst, ob gegenständlich oder abstrakt. Oft scheitern künstlerische Gestaltungsversuche am Fehlen
grundlegenden (aber durchaus erlernbaren) Wissens
über den Umgang mit Formen und Farben. In
diesem zweiteiligen Seminar besteht die Möglichkeit,
sich elementare Kenntnisse wie z.B. die Wahrnehmung von Flächen, Negativräumen und Tonwerten,
das Einschätzen von Winkeln und Proportionen
sowie Grundlagen der Perspektive zu erarbeiten. Es
wird in verschiedenen Techniken und mit verschiedenen Mitteln gezeichnet und skizziert. Diavorträge
zum Thema mit Beispielen aus der Kunstgeschichte
runden das Programm ab. Ziel dieses Kurses ist ein
ganzheitliches Sehen, die Fähigkeit, Dinge im Zueinander darstellen zu können sowie eine bewusstere
Wahrnehmung und Anwendung künstlerischer
Mittel.
MALEREI
Gegenständliche Ölmalerei
Für Beginnende wie Fortgeschrittene. Walter
Strobl geht sehr individuell auf die Vorhaben und
Kenntnisse der einzelnen Teilnehmenden ein. Es
besteht die Möglichkeit, ein malerisches Projekt zu
realisieren, Schritt für Schritt ein Ölbild zu entwickeln und auszuarbeiten. Dabei befassen wir uns
mit allen Aufgabenstellungen der Malerei wie Motivwahl, Entwurf, Bildkomposition, Materialkunde
etc. Anfänger/innen werden elementare praktische
Fertigkeiten der Ölmalerei wie Bildaufbau, Grundlagen der Maltechnik (Prima- und Schichtenmalerei) sowie Farbenlehre vermittelt. Fortgeschrittene
können ihre maltechnischen Kenntnisse erweitern
und mit dem Medium Ölfarbe experimentieren.
Die Motivwahl ist freigestellt. Es besteht die Möglichkeit, sich mit Fotografien als Arbeitsgrundlage
auseinanderzusetzen, anhand von Stillleben Bildkompositionen zu erproben oder alte Gemälde zu
kopieren, um so die Grundlagen der Ölmaltechnik
zu studieren.
Walter Strobl, Mag. art.
Vita
s 1968 in Innsbruck geboren
s n&ACHSCHULEFÓRANGEWANDTE-ALEREI
und Höhere Lehranstalt für Kunsthandwerk in
Innsbruck
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND'RAlK
an der Akademie der Bildenden Künste in
Wien; Diplom für Malerei mit Auszeichnung
s ,EBTUNDARBEITETALSFREISCHAFFENDER-ALERIN7IEN
Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen
s )N'ALERIENIN™STERREICH$EUTSCHLAND)TALIEN
s 3EIT-ITGLIEDDER'ESELLSCHAFTBILDENDER
Künstlerinnen und Künstler Österreichs,
Künstlerhaus Wien
Lehrtätigkeit
s 3EIT,EITUNGVON:EICHENUND-ALKURSEN
109
BERNHARD STÖGER
15-STÖGB
Y O L A N D A TA B A N E R A
MODELLIEREN UND FASSMALEREI
BILD – OBJEKT – RAUM
Kleinplastik
5-Tage-Seminar,
August 2015
Termine
Montag, 10.08.2015 bis
Freitag, 14.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 380.inkl. Modell
Teilnehmer
Maximal 10 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Materialliste
Bildvorlagen, Aquarellfarben,
Modellieren mit tonartigem Material, das nicht
gebrannt wird und immer wieder korrigiert, ergänzt,
umgebaut oder geschliffen werden kann – eine ideale
Voraussetzung, sich an eine Vorstellung heranzuarbeiten und bei Fehlern nicht zu verzweifeln. Für
Anfänger ein idealer Werkstoff, der Fortgeschrittene
kann filigraner als in Ton arbeiten. Menschen, Tiere,
Früchte, Gebrauchsgegenstände … wären interessante
Themen. Eine Vorstellung des dreidimensionalen
Objekts wird zunächst zeichnerisch entwickelt und
dann in die plastische(n) Form(en) (etwa 10–25
cm) umgesetzt. Die getrocknete weiße Figur wird
NUNMIT!QUARELLFARBENIN,ASURSCHICHTENBEMALT
(„gefasst“) und erhält so eine Oberfläche, die sehr
lebendig wirkt. Besonders die Imitation von Haut
wird ein Thema sein, aber auch von anderen Oberflächen.
Ziele des Seminars sind zum einen: die Entwicklung des persönlichen künstlerischen Raumes der
Teilnehmer. Um eine wirkliche Verbindung zu
Themen, Techniken, Prozessen und deren inhaltlicher Umsetzung zu finden, wird eine offene und
experimentelle Haltung gesucht – ausgehend von
der Zeichnung über das Objekt bis zur Installation
als körperhaftes Ergebnis der Projektion des inneren
Raumes ins Äußere. Zum anderen: Experimentieren
mit unterschiedlichen Materialien – die individuelle
werden gestellt.
6-Tage-Seminar,
November 2015
Termine
Montag, 02.11.2015 bis
Samstag, 07.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 420.Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Materialliste
Mal- und Zeichenmaterial nach
Vorlieben, Papier, Zeichenblöcke, Hefte. Es ist wichtig
Vor allem eine barocke Bewältigung dieser Themen
vermittelt der gelernte Kirchenmaler und Bildhauer
gerne.
Seminarsprache
Deutsch
Bernhard Stöger
110
Bedeutung derselben sowie ihre Auswahl und Anordnung – und Intensivierung des kreativen Prozesses.
Dafür werden Zeichnung, Malerei, Collage, Montage und Installation verwendet. Des Weiteren werden
Werke von Künstlern analysiert, deren Arbeiten sich
aus einem individuellen Raum entwickelt haben und
sich in verschiedenen Medien äußern. Zum Dritten:
Vorbereitung und Verwirklichung einer abschließenden Präsentation.
Maximal 10 Teilnehmer
Mal- und Zeichenutensilien. –
Modelliermasse und Werkzeug
15-TABAY
Entwicklung der Kreativität
Vita
s !USBILDUNGZUM+IRCHENMALERUND"ILDHAUER
s $OZENTBEIDER3OMMERAKADEMIE
Landsberg am Lech (bis 2012)
s $OZENTANDER5NI7ÓRZBURG+UNSTPØDAGOGIK
s $OZENTBEIDER(ANDWERKSKAMMER-ÓNCHEN
Akademie für Gestaltung
Yolanda Tabanera
Vita
s 'EBORENIN-ADRID
s n3TUDIUMANDER!KADEMIEDER
Bildenden Künste, München
s 3TIPENDIUMDES-INIST£REDE,ENSEIGNEMENT
3UP£RIEURETDELA2ECHERCHE#ASADE6ELÕZQUEZ
Madrid
s UND!TELIERSTIPENDIUM.EUES
Kunstforum, Kulturamt Stadt Köln
s 3TIPENDIUM"ELLEVUE3AAL7IESBADEN
s UND'ASTDOZENTINBEI0ENTIMENT
Sommerakademie der HAW, Hamburg
s !RTISTIN2ESIDENCE%BENBšCKHAUS
Kulturreferat München
s n$OZENTINANDER%UROPØISCHEN
Kunstakademie, Trier
s ,EBTIN-ADRIDUND"ARCELONA
genug Papier dabei zu haben.
Tape, Cutter und je nach
Bedarf: Draht, Pappe,
Modelliermasse, Stoff,
gefundene Objekte etc.
Seminarsprache
Deutsch
111
PETER TOMSCHICZEK
15-TOMSP1
MALEREI
Farb- und Formimpulse
5-Tage-Seminar,
Februar 2015
Termine
Montag, 16.02.2015 bis
Freitag, 20.02.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 650.-
15-TOMSP2
5-Tage-Seminar,
November 2015
Termine
Montag, 02.11.2015 bis
Freitag, 06.11.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 650.Teilnehmer
Maximal je 14 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
112
Nicht „Malen nach der Natur“ – es geht um Unmittelbarkeit, Intensität und Gefühl. Wie die Titel
seiner Motivreihe zeigen, verschlüsselt Tomschiczek
die Herkunft der Farb- und Formimpulse, die er
in seinen ungegenständlichen Bildern verarbeitet,
nicht. Es liegt ihm sogar daran, dass die Herkunft
bei der Betrachtung mitgedacht wird. Zwar sind
seine Bilder ein eigengesetzliches Spiel der Kräfte,
aber die Abstraktion bedeutet keine Loslösung von
der Natur. Sie ist Verwandlung und Verdichtung.
Die so entstehenden Bildwirklichkeiten bedürfen
keiner hinzufügenden Information, sie legitimieren
sich aus sich selbst. Dennoch ermisst man erst ganz,
in welchem Maß seine Malerei auch ein Akt der
Vergeistigung ist, wenn man eine Anschauung von
ihrem Ausgangspunkt hat. Dieser Kurs richtet sich
an Interessenten mit sehr viel Erfahrung.
Der Dozent behält sich das Recht vor, die Teilnehmer dieses Seminars selbst auszusuchen. Die
Kunstakademie bittet daher bei der formalen Bewerbung um fünf Fotos von bisherigen, künstlerischen
Arbeiten.
Peter Tomschiczek
Vita
s 1940 in Iglau geboren
s n3TUDIUM!KADEMIEDER"ILDENDEN
Künste Nürnberg bei Prof. Griebel und Prof. Ilten
s 3EITALSFREISCHAFFENDER-ALERTØTIG
s 'ASTSTIPENDIUM6ILLA-ASSIMOUND
Villa Romano, Florenz
s %RHIELTSEITVIELENATIONALEUNDINTERNATIONALE
Kunstpreise und im Jahr 2002 das
Bundesverdienstkreuz
s ,EBTIN%LLMOSENUNDAUFDER)NSEL,OSINJ
113
VOKA
15-VOKA
4-Tage-Seminar,
Oktober 2015
Termine
Montag, 19.10.2015 bis
Donnerstag, 22.10.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 600.Teilnehmer
Maximal 15 Teilnehmer
D A G M A R WA S S O N G
S P O N TA N R E A L I S M U S
MALEREI
Das Acryl-Power-Seminar
Große Formate
In diesem Seminar werden sich die Teilnehmer im
Speziellen mit der Architektur und der Landschaft
rund um die Alte Spinnerei auseinandersetzen.
Das Motiv dient hierbei nicht als genaue Vorlage,
sondern als Inspiration für das gemalte Bild. Thema
dieses Seminars ist es, seine eigenen persönlichen
Farben zu finden, eine schwungvolle Auflösung der
Gesamtsituation auf der Leinwand zu kreieren, Geschwindigkeit und Mut zur Farbe zu gewinnen, um
dem Werk den optimalen Ausdruck zu geben, sowie
das Sehen- und Verstehen-Lernen einer Situation
und deren Reduktion auf das Wesentliche. Zu jedem
Bild werden eine oder mehrere schnelle Skizzen angefertigt, die im Atelier als Gedächtnisstütze dienen
werden.
Der Dozent wird den Teilnehmern individuell
behilflich sein und seine persönliche Umsetzung
des jeweiligen Motivs vorzeigen. Ein kreatives und
selbstständiges Arbeiten der Teilnehmer wird vorausgesetzt. Es soll an jedem Seminartag mindestens ein
Werk entstehen.
Malerisch neue Wege erkunden im großen Format –
mit Farben und Formen spielen, forschen und experimentieren. Ausgehend von Zeichnungen, Erlebtem
oder fotografischen Vorlagen wird das Gesehene frei
interpretiert und individuell malerisch umgesetzt.
Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, eigene Konzepte
der Malerei weiterzuentwickeln. Jeder Teilnehmer
wird dort abgeholt, wo er sich auf seinem künstlerischen Weg gerade befindet.
Der erste Kurstag beginnt mit einer kleinen Materialkunde zum Thema Keilrahmen, Leinwand, Grundierung und dem gemeinsamen Aufspannen der
Rahmen. Es wäre schön, wenn in diesem Kurs auch
wirklich großformatig gearbeitet wird, die Maße der
Leinwand sollten nicht nur von der Kofferraumgröße
des Autos abhängig sein (Kantenlänge mindestens
1,40 m bis maximal 3,00 m).
15-WASSD
5-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Mittwoch, 06.05.2015 bis
Sonntag, 10.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
Vorkenntnisse erforderlich
nicht erforderlich
Seminarsprache
Seminarsprache
Deutsch
Deutsch
Dagmar Wassong
Vita
s GEBORENIN-EERBUSCH
s n3TUDIUMANDER
Hochschule Krefeld bei Manfred
Vogel und Hans Joachim Albrecht
s ,EBTUNDARBEITETALSFREIE-ALERIN
in Mülheim an der Ruhr und Trier
Voka
Vita
s GEBOREN
s !USSTELLUNGIM2AHMENDER"IENNALE!USTRIA
s 7ERKEBElNDENSICHINPRIVATENUNDšFFENTLICHEN3AMMLUNGEN
s !NERKENNUNGDURCHDAS™STERREICHISCHE"UNDESMINISTERIUMFÓR5NTERRICHTUND+UNST
s ,EBTUNDARBEITETIMNIEDERšSTERREICHISCHEN0UCHBERGAM3CHNEEBERG
114
Ausstellungen
Zahlreiche Einzelausstellungen
und Projekte
Lehrtätigkeit
Seit 2000 Dozentin für freie Malerei an
der Europäischen Kunstakademie Trier
115
15-WEBEI
IRMGARD WEBER
CARSTEN WESTPHAL
ÖL-/ACRYLMALEREI
ACRYL/MISCHTECHNIK
Landschaft, Fiktion und Erinnerung
5-Tage-Seminar,
März 2015
Termine
Sonntag, 15.03.2015 bis
Donnerstag, 19.03.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 350.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Landschaft neu schöpfen auf der Basis gesehener,
erlebter Natur, ganz frei, frech und bunt oder verhalten ... Formen, die an Naturelemente erinnern,
Bäume, die es so nicht gibt, Berge, Seen, nur der
eigenen Fantasie entsprungen, exotische Landschaften mit wilden Himmeln auf wüstenähnlichen Feldern oder dunklen, frisch gepflügten
Äckern. Wir haben Sehnsuchtsorte: der Süden,
der Norden, das Meer, die Berge ...Wir sind voll
von Landschaft. Landschaft als Ausdruck innerer
Befindlichkeit und schließlich als Experimentierfeld – ob gegenständlich oder abstrakt – für
Malerei schlechthin.
Gearbeitet werden kann auch auf der Basis
mitgebrachter Zeichnungen und Fotografien auf
Leinwand oder Malpappen in Öl oder Acryl.
15-WESTC
Der Weg in die Wüste
Irmgard Weber
Vita
s 'EBORENIN3CHšNDORFBEI4RIER
s 2AMBOUX0REISFÓR-ALEREIDER3TADT4RIER
s 3EIT$OZENTENTØTIGKEITFÓR:EICHNUNGUND
Malerei in Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxembourg,
Frankreich und Spanien
s DEUTSCHRUSSISCHER+ÓNSTLERAUSTAUSCHMIT
Ausstellungen im Haus der Kunst, Podolsk und
in der Galerie Ostoschenko, Moskau
s 2EISESTIPENDIUMDER!UGUST-ÓLLER3TIFTUNG
Rheinland-Pfalz
s .ORWEGENSTIPENDIUMIN/SLOUND-ISTERDALEN
s 3TUDIENREISENACH.EW9ORK!RBEITSAUFENTHALT
in Beverly Farms, Neuengland
s n!RBEITSAUFENTHALTIN)SLAND
s :AHLREICHEšFFENTLICHE!NKØUFE
s 3EITZAHLREICHE%INZELAUSSTELLUNGEN
Was zieht einen Maler in die Wüste? Es sind die
Strukturen, das Licht, die Weite, die klaren Farben
und Formen, es ist die breite Stille dieser sonnendurchfluteten Urlandschaften. In meinem Seminar
werden Sie lernen, die Farben selbst herzustellen,
ob pastos oder lasurartig. Sie erlernen Techniken,
die der Natur entlehnt sind, und erschaffen mithilfe
von Sand und Spachtelmassen Reliefbilder, die dem
Erscheinungsbild der Natur nahekommen und doch
von Ihren eigenen Ideen und Intuitionen geprägt
sind. Auch im Material- und Farbauftrag werden Sie
neue Wege gehen. Gestische und filigrane Malweisen
kommen zum Zug, bestimmen am Ende die Ausstrahlung Ihres Bildes, ob aufwühlend kraftvoll oder
beruhigend meditativ.
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Mittwoch, 10.06.2015 bis
Sonntag, 14.06.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 400.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, Vorkenntnisse
nicht erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Carsten Westphal
Vita
s IN(AMBURGGEBOREN
s !QUARELLMALEREIERLERNTBEIDEM(AMBURGER-ALER0ETER,ÓBBERS
s 3TUDIUMDER+LASSISCHEN!RCHØOLOGIE
s &REISCHAFFENDER-ALERSEIT
s :AHLREICHE!USSTELLUNGENIN'ALERIENUND-USEEN
s 6ORTRØGEUND,EHRTØTIGKEITIM)NUND!USLAND
116
117
S AT I Z E C H
15-ZECHS1
OBJEKT UND FARBE
Wachs – der unscharfe Blick
6-Tage-Seminar,
August/September 2015
Termine
Montag, 31.08.2015 bis
Samstag, 05.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 580.-
15-ZECHS2
Wir wollen uns vom Material und von der eigenen
Sinnlichkeit leiten lassen. Wir formen ab, tauchen,
tunken, versteifen, dehnen, pressen, bohren, löchern,
gießen, schmieren, verdecken, schneiden ab und
setzen immer wieder an und auf, zerstören, damit
etwas Neues entstehen kann, und erkunden die
Grenzen des Materials: Stoff, Papier, Filz, Draht,
Latex, Leinwand, Holz, Plastiktüten, Nylongewebe,
Draht etc., und „behaftete Fundstücke“ wie Plastik-
müll, alte Verpackungen, Röntgenbilder, das eigene
Kinderspielzeug, der Pullover der Mutter, Opas
Zigarren, Omas Vogelhäuschen, Tante Emmis Fotos,
Onkel Ottos Hut ... Wir arbeiten mit Bienenwachs,
Paraffin oder Stearin, auf den Spuren Eva Hesses,
Rauschenbergs, Martin Assigs, Rebecca Stevensons
– die Beziehungen der Arbeiten untereinander, zum
Raum, zur eigenen Geschichte werden hinterfragt.
OBJEKT UND FARBE
Silvesterseminar
7-Tage-Seminar,
Dezember 2015/Januar 2016
Termine
Sonntag, 27.12.2015 bis
Samstag, 02.01.2016
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 720.inkl. Silvesterbuffet
Wir setzen folgende Schwerpunkte: Stopfen, Stauchen, Wickeln, Binden, Abschnüren, Nähen, Malen,
Tunken, Spritzen. Auf den Spuren Eva Hesses,
Nitschs, Twomblys, der Wickelkünste der Indianer,
der Fussabschnürungen alter Chinesinnen, der deutschen Schweinebrustwickeltechnik der Jahrhundertwende, der Verschnürungen Frida Kahlos in Mexico
arbeiten wir mit tropfenden, samtig opulenten,
kargen, glatten und rauen Materialien, jeder nach
seinem eigenem Gusto. Wir versuchen, schwelgendes
Übermaß mit nüchterner Klarheit und scheinbar
kühlem, analytischem Formsinn zu verbinden und
beschäftigen uns mit den Themen Gewand-Gewalt
am gewickelten Körper und Schönheit des gewickelten Körpers. Träger, die umwickelt werden, können
aus Holz, Plastik, Styropor, Gips etc. sein. Die Körper können neu entwickelt und gebaut, aber auch
schon „fertig“ mitgebracht werden.
Teilnehmer
Maximal je 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Bitte drei Wochen vor Beginn vier bis sechs Proben Ihrer Arbeiten als jpg an die E-Mail-Adresse der
Dozentin schicken (satizech@web.de), um eine ausführliche individuelle Vorbereitung mit jedem Einzelnen
umzusetzen.
Seminarsprache
Deutsch
Sati Zech
118
Vita
s IN+ARLSRUHEGEBOREN
s 3TUDIUMANDER(OCHSCHULE
der Bildenden Künste Berlin
Ausstellungen
s 3EITZAHLREICHE!USSTELLUNGENUND
Stipendien im In- und Ausland
s 3EITREGELMؔIGAUFDERu!RTh+šLN
Frankfurt und Karlsruhe vertreten
s 3EITu2EDDOTARTFAIRh-IAMI
119
WOLFGANG ZELMER
15-ZELMW
ACRYL UND COLL AGE
– mal ganz anders –
5-Tage-Seminar,
Mai 2015
Termine
Montag, 11.5.2015 bis
Freitag, 15.05.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Vergessen Sie alles, was Sie über Collage wissen – in
dieser Kurswoche werden völlig neue Wege beschritten und Formen gewählt, damit Sie, konkret oder
abstrakt, eine eigenständige Bildsprache entwickeln
können. Zunächst werden mit speziellen gestalterischen Leimen die Eigenheiten der Papiere stark
verändert. Die Collage mit transparenten oder se-
mitransparenten Papieren jeder Art wird untermalt,
schabloniert, überklebt, mit Gegenständen verfremdet und schließlich zum Teil übermalt. Sie brauchen
weder großartig malen noch zeichnen zu können,
werden aber dennoch ungeahnte Resultate erzielen.
Kreative Neugier allerdings sollten Sie jede Menge
mitbringen.
Seminargebühr: EUR 420.Teilnehmer
Maximal 12 Teilnehmer
Alle Altersstufen, keine
Vorkenntnisse erforderlich
Materialliste
Alle collagierfähigen Papiere,
Acrylfarben. Leime werden
gestellt.
Seminarsprache
Deutsch
Jerry Zeniuk
Wolfgang Zelmer
Vita
s IN-ÓNCHENGEBOREN
s +UNSTSTUDIUMIN,ONDON
und Paris
s 3EIT-ITGLIEDDER
Münchner Künstlergenossenschaft
120
121
P R O F. J E R R Y Z E N I U K
15-ZENIJ
MALEREI
Wirkung von Farbe
5-Tage-Seminar,
August/September 2015
Termine
In diesem Seminar soll eines der fundamentalen Prinzipien erarbeitet werden, das einen tiefen Zugang zu
einem Bild ermöglicht: die Farbe. Der subjektive Blick wird dazu benutzt, um mittels der Farben und ihrer
Wirkung und Aussagekraft einen expressiven Ausdruck im Kunstwerk zu erreichen. Dabei kann mit Acryl
oder Öl auf Leinen oder Papier unterschiedlicher Größe gearbeitet werden.
Montag, 31.08.2015 bis
Freitag, 04.09.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 600.Teilnehmer
Maximal 15 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch/Englisch
Prof. Jerry Zeniuk
Vita
s IN"ARDOWICKBEI,ÓNEBURGGEBOREN
s ,EBTABIN,OVELAND#OLORADO53!
s ,EBTABIN.EW9ORK
s n!UFENTHALTIN(AMBURG$!!$
s n!UFENTHALTIN"ERLIN$!!$
s ,EBTUNDARBEITETSEITIN-ÓNCHEN
Lehrtätigkeit
s n0ROFESSORFÓR-ALEREIANDER
Akademie der Bildenden Künste München
s 3EIT'ASTPROFESSURIN#HINA
122
Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
s ,OUISIANA-USEUMOF-ODERN!RT
Humlebaek/Dänemark
s +UNSTHALLE"REMEN
s -USEUM0FALZGALERIE+AISERSLAUTERN
s -USEUM,UDWIG+šLN
s 0INAKOTHEKDER-ODERNE-ÓNCHEN
s +UNSTHALLE(AMBURG
s +UNSTMUSEUM"ONN
s ,ENBACHHAUS-ÓNCHEN
s .EUE'ALERIE+ASSEL
s .EUES-USEUM7ESERBURG"REMEN
123
ZHOU BROTHERS
15-ZHOUB
INTERAKTION
Fühlen ist Freiheit
10-Tage-Seminar,
Juli 2015
Termine
Montag, 20.07.2015 bis
Freitag, 31.07.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 1200.-
Die Zhou Brothers Shan Zuo und Da Huang
unterrichten bereits seit zwölf Jahren an der Sommerakademie in Salzburg. Bis jetzt haben um die
500 Studenten an ihren Mal- und Zeichenkursen
teilgenommen, in welchen eine Symbiose aus östlicher und westlicher Philosophie vermittelt wird, was
ein Fenster zu einem Gefühl von Freiheit – nicht nur
im künstlerischen Ausdruck, sondern auch in der
gesamten Lebensweise – öffnet.
Zur Förderung ihres kreativen Schaffensprozesses haben die Zhou Brothers die Interaktion gewählt, eine
Methode, die sie kontinuierlich seit über 30 Jahren
weiterentwickelt haben. Während dieser Abenteuerreise werden die Studenten lernen, die wesentlichen
Aspekte ihrer eigenen Paarung zu erkennen und
diese zu erarbeiten, sowie ein neuen Feingefühl in
Hinsicht auf ihre eigene Arbeit entdecken.
Am Wochenende (Sa. 25. und
So. 26.07.2015) kann mit der
Assistentin Lynn Schoene in
den Räumlichkeiten der
Akademie gearbeitet werden.
Materialliste
Mal- und Zeichenutensilien
sowie weiter bevorzugte
Materialien
Teilnehmer
Maximal 24 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Englisch, Deutsch, Chinesisch
124
Zhou Brothers
Vita
s BZWIN'UANGXI#HINAGEBOREN
s n3TUDIUMANDER5NIVERSITØT
Shanghai für Theater und Kunst
s n3TUDIUMANDER.ATIONAL
akademie für Kunst und Handwerk in
Beijing, Abschluss Diplom in freier und
Freskenmalerei
s $IE:HOU"ROTHERSSTELLENALLEIHRE7ERKE
(Malerei, Zeichnung, Grafik, Skulptur) seit
1973 in einem dialogischen Verfahren in
Kollaboration her
s ,EHRTØTIGKEITENAB3OMMERAKADEMIE
Salzburg; im Sommer 2007 feierte die
Internationale Sommerakademie die 10-jährige
Lehrtätigkeit der Zhou Brothers mit zwei
Ausstellungen, einer Publikation und einer
Malaktion
s 3HAN:UOUND$A(UANG:HOULEBENIN
Chicago.
125
15-ZIELRO
ROBERT ZIEL ASCO
RAFAEL ZIELINSKI
M AT E R I A L M I S C H U N G
AKTMALEREI
Experiment und Konzept
5-Tage-Seminar,
Juni 2015
Termine
Montag, 15.06.2015 bis
Freitag, 19.06.2015
Wir werden versuchen, das Gefühl für die Komposition und für die Gesetze der Fläche, der Linie,
der Farbe und der grafischen Elemente weiterzuentwickeln. Erst dann können Inhalte frei fließend
und spontan auf die Fläche in ein ausdrucksstarkes
Bild gebracht werden.
10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 420.-
Mit alchemistischer Neugierde wollen wir die
möglichen Mischungen verschiedener Materialien
Materialliste
und das Spiel mit dem Zufall erproben. Unsere
Acryl- und/oder Ölfarben,
Ziele sind die Lebendigkeit und die Vielfalt des
Terpentinersatz, Spiritus,
Prozesshaften und des Experimentellen, um aus
Strukturpaste (z.B. Guardi B), dem Unabsichtlichen eine Absicht erwachsen zu
Leinwände verschiedener Größe, lassen.
15-ZIELR1
Groteske Akte und bewegte Figuren
Robert Zielasco
Vita
s 'EBOREN7IEN
s "ESUCHTEDIE!KADEMIEDER
Bildenden Künste Wien
s )NTERNATIONALE!USSTELLUNGS
tätigkeit und Beteiligungen
an Kunstmessen in Europa
und Amerika
Rafael Zielinski, professioneller Tänzer aus Amsterdam, inspiriert in diesem Seminar mit seinen grotesken Akten und bewegten Figuren dazu, die künstlerischen Fähigkeiten auszuleben und zu erweitern.
Vormittags wird am Akt gearbeitet. Aus dem
Fluss der Bewegung posiert Rafael für ein bis drei
-INUTEN)NEINERâBUNGSSEQUENZIM(ALBE-Inuten-Takt ist Raum, um sich freizuzeichnen, den
Kopf auszuschalten und sich dem Fluss der
Bewegung hinzugeben. Es entstehen dynamische
Skizzen. Nachmittags steht die Verwandlung im
Zentrum. Die Variation an Kostümen verführt in
der Live-Performance zu sinnlichen, lebendigen und
humorvollen figürlichen Darstellungen. Spielerische
Fantasie verwandelt das Alltägliche zu Poesie.
Dieses Seminar ist für alle, die selbstständig arbeiten
und Freude an der bewegten Figur haben.
3-Tage-Seminar,
April 2015
Termine
Freitag, 17.04.2015 bis
Sonntag, 19.04.2015
Fr 15 Uhr bis 20 Uhr
Sa und So 10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: EUR 240.-
15-ZIELR2
4-Tage-Seminar,
April 2015
Pinsel, Spachtel, Bitumen
(z.B. Unterbodenschutz f. Auto)
Termine
Dienstag, 21.04.2015 bis
Teilnehmer
Freitag, 24.04.2015
Maximal 12 Teilnehmer
10 Uhr bis 17 Uhr
Alle Altersstufen, keine
Seminargebühr: EUR 320.-
Vorkenntnisse erforderlich
Teilnehmer
Seminarsprache
Maximal jeweils 15 Teilnehmer
Deutsch
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
Rafael Zielinski
126
Vita
s )N7ARSCHAUGEBOREN
s n*UNGSTUDENT"ÓHNENTANZANDER&OLKWANG(OCHSCHULE
Essen-Werden
s n3TUDENT4ANZANDER!MSTERDAMER(OGESCHOOLVD
Kunsten
s 3EITDEMINTERNATIONALE4ANZKARRIEREUND&ILM460RODUKTIONEN
s :UDEMJAHRELANGE%RFAHRUNGALS4ANZ!KTUND)NSPIRATIONSMODELL
127
BERND ZIMMER
15-ZIMMB1–4
Vier 6-Tage-Seminare,
Januar/April/Juli/Oktober
2015
jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr
Seminargebühr: je EUR 600.Teilnehmer
Maximal 8 Teilnehmer
Alle Altersstufen,
Vorkenntnisse erforderlich
Seminarsprache
Deutsch
DRUCKTECHNIKEN
Die Faszination der klassischen druckgrafischen Techniken –
Holzschnitt, Radierung, Lithografie und Siebdruck
Neben Malerei und Zeichnung bieten die klassischen druckgrafischen Techniken ein eigenständiges
Feld an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten.
Holzschnitt, Radierung, Lithografie und Siebdruck
sind Verfahren, die der Künstler aufgrund ihrer ganz
eigenen visuellen Sprache wählt. Variation, serielles
Arbeiten und Vervielfältigung sind weitere Qualitäten dieser Techniken, die individuell genutzt werden
können. Als Basis für das künstlerische Arbeiten,
Forschen und Experimentieren gilt es, die Grundlagen der Techniken zu erlernen. Daher werden die
vier klassischen druckgrafischen Techniken
Holzschnitt, Radierung, Lithografie und Siebdruck
im Block unterrichtet. Unter professioneller Anleitung können die Kursteilnehmer ein allgemeines
Verständnis für Druckgrafik sowie ihre eigene
Ausdruckssprache und -möglichkeiten entwickeln.
Ziel des Seminars ist es, das Erlernte eigenständig
anwenden zu können. Die künstlerische Leitung
begleitet die Teilnehmer mit allen Fragen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung, die untrennbar
mit den technischen Ausdrucksmöglichkeiten
verknüpft sind.
Künstlerische Leitung: Bernd Zimmer
Die ständige Anwesenheit von Bernd Zimmer kann
nicht vorausgesetzt werden.
Der Durchdruck
Dozent: Gesa Puell
Der Siebdruck
Beim Siebdruck oder der Serigrafie wird die Druckfarbe mit einem Gummirakel durch ein feinmaschiges, in
einen Rahmen gespanntes, textiles Gewebe hindurch auf das zu bedruckende Material gedruckt. Besonders
geeignet ist dieses plakative Verfahren zum Bedrucken von Papier, aber auch von Materialien wie Glas, Holz,
Metall, etc.
15-ZIMMB4
Termine
Montag, 05.10.2015 bis
Samstag, 10.10.2015
Die Seminare finden in unserer Partnerwerkstatt am Chiemsee (Bahnhofstraße 20, 83236 Übersee) statt.
15-ZIMMB1
Termine
Montag, 26.01.2015 bis
Der Hochdruck
Dozent: Joe Holzer
Holz- und Linolschnitt, Stempeldruck
Der Druckträger wird geschnitten und die erhabenen Stellen werden eingefärbt und direkt auf Papier,
Karton oder Stoff gedruckt. Im Hochdruck sind alle
Variationsmöglichkeiten des Farbvolumens gegeben.
Der Tiefdruck
Dozent: Clemens Büntig
Kupferstich, Radierung auf Kupfer, Zink und
Kunststoffplatten
Vertiefungen werden mittels Ritzen oder Ätzen in
der Druckform angelegt und halten die eintampo-
nierte Druckfarbe, während die Oberfläche so frei
gewischt wird, dass sie im Druck keine Farbe abgibt.
Die Radierung bietet mit der Kaltnadel, der StrichätZUNGUNDODERDER!QUATINTAEINENWEITEN3PIELraum an zeichnerischen Möglichkeiten.
Samstag, 31.01.2015
15-ZIMMB2
Termine
Montag, 06.04.2015 bis
Samstag, 11.04.2015
15-ZIMMB3
Termine
Montag, 20.07.2015 bis
Samstag, 25.07.2015
128
Der Flachdruck
Dozent: Joe Holzer, Gesa Puell
Lithografie
Beim Flachdruck liegen druckende und nicht
druckende Parteien in einer Ebene. Das Prinzip
basiert hier auf dem chemischen Gegensatz von
Fett und Wasser. Während die druckenden Partien
fettfreundlich sind, werden die nicht druckenden
Stellen mit einem Wasserfilm befeuchtet und stoßen
die Druckfarbe ab. Lithografien werden auf Papier
oder dünnen Karton gedruckt. Zeichner und Maler
mit Interesse an detailliertem Ausdruck schätzen
diese Technik besonders.
Bernd Zimmer
Vita
s GEBORENIN-ÓNCHEN
s n(ERSTELLUNGSASSISTENTFÓRGRAlSCHE'ESTALTUNGIM#ARL(ANSER6ERLAG
s n"UCHGESTALTERIM6ERLAG+LAUS7AGENBACH
s n3TUDIUMDER0HILOSOPHIEËSTHETIKUND2ELIGIONSWISSENSCHAFTEN
an der Freien Universität Berlin
s -ITBEGRÓNDERDER'ALERIEAM-ORITZPLATZ"ERLIN
s ERSTMALIGE(ERAUSGABEDES+ÓNSTLERMAGAZINSu0LANT3â$%.vIM%IGENVERLAG
(zusammen mit Roland Hagenberg, Tokio)
s 'RÓNDUNGDER"ERND:IMMER+UNSTSTIFTUNG
s 5NZØHLIGE2EISENAUFALLEN+ONTINENTENUANACH3YRIEN0ATAGONIEN-EXIKO#HINA
129
DEINE ZEIT IST JETZT
130
STUDIENGÄNGE 2015
131
STUDIUM
P R O F. M A R K U S L Ü P E R T Z
S15-LÜPE
STUDIENGANG ZEICHNUNG & MALEREI
Die Akademie der Bildenden Künste an der Alten Spinnerei Kolbermoor bietet einen Studiengang Zeichnung und Malerei unter der Leitung von Prof. Dr. h. c. Markus Lüpertz
an. Das Studium beginnt im September 2015. Interessenten können sich ab sofort bei der
Akademie um einen Studienplatz bewerben.
Die Akademie, Markus Lüpertz und die Dozenten des Studienganges stehen für eine
fundamentale und professionelle Ausbildung. Die Studierenden werden durch das Studium
in die Lage versetzt, selbstständig zu arbeiten, selbstbewusst mit ihrem gewonnenen Status
als Maler/Künstler umzugehen und sich die in der Folge notwendigen Ressourcen zu
erobern. Aus dieser Zielsetzung heraus werden die Dozenten und die Akademie den
Studenten gegenüber ihren Anspruch an diese formulieren. Ausschließlich mit Talent,
Bildung und Durchsetzungskraft sowie Leidenschaft für das Medium wird der angehende
Künstler hier bestehen können.
Das Engagement der Studenten ist umso mehr erforderlich, als der Studiengang innerhalb
des Zeitraums von zwei Jahren mit zehn Veranstaltungen zu sechs Tagen komprimiert
stattfinden wird.
(Assistenten: Reinhold Braun, Friedrich Dickgießer, Leander Kresse und Arnim Tölke)
Prof. Markus Lüpertz
Vita
s GEBORENIN2EICHENBERG"šHMEN
s n3TUDIUMANDER+REFELDER
Werkschule und an der Kunstakademie
in Düsseldorf
s 5MZUGNACH"ERLIN
s 0REISDER6ILLA2OMANAMIT
einjährigem Aufenthalt in Florenz
s 0REISDES$EUTSCHEN
Kritikerverbandes
s /RGANISATIONDER"IENNALE"ERLIN
s 4EILNAHMEANDER$OCUMENTAUNDDER
Aufbau des Studiengangs
Studienjahr
September 2015 bis Juni 2017
Dauer
2 Jahre, insgesamt 10 Wochenveranstaltungen (60 Kurstage); selbstständiges
künstlerisches Arbeiten des Studierenden
außerhalb der Akademie ist unabdingbar.
Dozenten Reinhold Braun, Friedrich Dickgießer,
Leander Kresse, Arnim Tölke.
Weitere Dozenten werden von Prof.
Markus Lüpertz benannt oder von der
Akademie eingeladen.
Bereiche des Studiengangs
1. Zeichnung
a. Grundlagen, gegenständliches Zeichnen,
Akt, Kopf
b. experimentelles Zeichnen
2. Malerei
a. gegenständliche Malerei, Grundlagen,
Akt-/Kopfmalerei
b. ungegenständliche Malerei, Materialbild,
experimentelle Malerei
3. Präsentation
Planung und Durchführung einer Ausstellung,
Vorstellung der eigenen Arbeit
132
Documenta 7
s !UFENTHALTIN.EW9ORK
s $OKTORHONORISCAUSADER
Kunstakademie Breslau
Öffentliche Sammlungen
Werke sind in zahlreichen öffentlichen
Sammlungen und Museen im In- und
Ausland vertreten.
Lehrtätigkeit
s !B0ROFESSORANDER+UNSTAKADEMIE
Düsseldorf
s n2EKTORDER+UNSTAKADEMIE
Düsseldorf
133
STUDIUM
P R O F. M A R K U S L Ü P E R T Z
S15-LÜPE
STUDIENGANG ZEICHNUNG & MALEREI
Gebühren für das Studium
Bewerbung und Durchführung
Für den Studiengang Zeichnung & Malerei, der
im September 2015 beginnt, stehen 15 Studienplätze zur Verfügung. Es gibt zur Teilnahme am
Studiengang keine speziellen Zugangsvoraussetzungen in Form einer Prüfung. Zur Bewerbung
reichen Sie bitte Fotos einer Zeichnung und zweier
anderer Arbeiten sowie einen künstlerisch ausgerichteten Lebenslauf mit Passfoto ein. Fügen Sie
außerdem der Bewerbung eine kurze schriftliche
Aussage bei, welche persönliche Erwartungshaltung mit diesem Studiengang verbunden ist. Alle
Studenten bekommen einen Studentenausweis. Der
Student sollte, zu den im Rahmen des Studiengangs stattfindenden Veranstaltungen, persönlich
anwesend sein.
s %INSCHREIBEGEBÓHR
EUR 200.s 3EMINAREJEWEILS4AGE
à EUR 1000.s 'EBÓHRFÓRDIE!BSCHLUSS
ausstellung und Einzelbroschüre: EUR 500,Mappenabgabe: 15.08.2015
Abschluss des Studiums
Um das Studium abschließen zu können, muss
der Student möglichst an allen zehn Pflichtveranstaltungen teilgenommen haben. Ersatzweise
können Veranstaltungen des regulären Akademieprogramms für das Studium gewertet werden.
Zur Prüfungsanmeldung gehört die Vorlage der
Bescheinigungen über die einzelnen Veranstaltungen. Die Abschlussprüfung erfolgt in Form eines
+OLLOQUIUMSUNDEINER!USSTELLUNGDIEDIE!BSOLventen gemeinsam ausrichten. Organisation und
Aufbau der Ausstellung sowie die vorbereitende Arbeit am gemeinsamen Ausstellungskatalog sind Teil
des Studiums. In der Ausstellung werden exemplarisch einige Arbeiten gezeigt und für die Prüfung
eine Mappe mit weiteren Arbeiten präsentiert.
Die Prüfung findet zeitlich vor dem öffentlichen
134
Beginn der Ausstellung statt. Der Student muss
zur Prüfung anwesend sein und seine Arbeit in
&ORMEINES#OLLOQUIUMSDER0RÓFUNGSKOMMISSION
vorstellen. Der erfolgreiche Abschluss wird mit
einem Akademiebrief bestätigt. Zur Abschlussausstellung erscheint für jeden Studenten eine
Einzelbroschüre.
Reiz- und wertvoll wird das Studium gerade erst
durch die möglichen individuellen Variationen,
welche die verschiedenen Dozenten bieten. Die
Veranstaltungen sind chronologisch aufbauend
zu absolvieren. Das Kernfach Malerei ist bis zum
Studienende Gegenstand des Studiums.
Zu allen Themen bekommt der Student darüber
hinaus Hausaufgaben, deren Ergebnis er den
entsprechenden Dozenten vorlegen muss. Neben
dem Vorlegen von Arbeiten im Original kann
der Student die Ergebnisse auch in Form von
Fotografien (auch per Email an die Akademie)
nachweisen. Die Studenten nehmen begleitend an
kunstgeschichtlichen und -wissenschaftlichen
Veranstaltungen teil. Die Dozenten haben
jederzeit die Möglichkeit, subjektive Stellungnahmen
zu Kunst im Allgemeinen oder auch die eigene
Arbeit in Form von Vorträgen in ihre Veranstaltungen einzubeziehen. Im zweiten Studienjahr
wird zusätzlich eine Veranstaltung „Künstler als
Beruf ” angeboten.
Termine für 2015/2016
Grundstudium:
Montag, 14.09.2015 bis Samstag, 19.09.2015
Montag, 07.12.2015 bis Samstag, 12.12.2015
Montag, 25.01.2016 bis Samstag, 30.01.2016
Montag, 21.03.2016 bis Samstag, 26.03.2016
Montag, 20.06.2016 bis Samstag, 25.06.2016
Termine für 2016/2017
Aufbaustudium:
Montag, 12.09.2016 bis Samstag, 17.09.2016
Montag, 05.12.2016 bis Samstag, 10.12.2016
Montag, 06.02.2017 bis Samstag, 11.02.2017
Montag, 24.04.2017 bis Samstag, 29.04.2017
Sonntag, 18.06.2017 bis Freitag, 23.06.2017
täglich 10 bis 17 Uhr
Abschlussausstellung:
Samstag, 24.06.2017 und Sonntag, 25.06.2017
Zu Beginn des Studiengangs erscheint eine
Studien- und Prüfungsordnung.
135
STUDIUM
P R O F. J E R R Y Z E N I U K / I N G R I D F L O S S
S15-ZEFL
STUDIENGANG FARBMALEREI
„Im Süden Deutschlands hat die abstrakte, auf die
Farbe als wichtigstes kompositorisches Element
bezogene Malerei eine lange Tradition. Ursache
dafür ist das Licht im Voralpenland mit seinem
besonders starken Kalt-Warm-Kontrast, das das
Arbeiten mit Farbe unterstützt. Man denke an
Maler wie Adolf Hölzel, Hans Hofmann oder die
Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ und, geht man
weiter zurück, an Hans von Marées, der als Vorreiter gilt. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
entwickelte sich diese Form der Malerei in den
USA weiter.
Durch ausgewanderte europäische Künstler wie
Josef Albers, Piet Mondrian und Hans Hofmann
entstand die New York School der ersten und
zweiten Generation. Maler wie Ellsworth Kelly und Joan Mitchell brachten diese Ideen und
Konzepte später wieder nach Europa zurück. Jede
Zeit und Generation muss diese Form der Malerei
aber entsprechend ihrer eigenen Kultur wieder neu
entdecken und weiterentwickeln.“ (Ingrid Floss)
Da das Bedürfnis nach Farbmalerei nach wie vor
sehr groß ist, hat der amerikanische Maler Jerry
Zeniuk 2011 an der Kunstakademie Bad Reichenhall
den Studiengang „Color Painting“ ins Leben gerufen. Dieses in Deutschland einzigartige Programm
wird nun an der Akademie der Bildenden Künste
an der Alten Spinnerei in Kolbermoor weitergeführt. Es geht darum, die Wurzeln der Farbmalerei
aufzuzeigen und gleichzeitig einen zeitgemäßen
frischen Blick auf sie als grundlegende Ausdrucksform zu werfen.
Ziel des sich über zwei Jahre erstreckenden
Studiums ist es, den Teilnehmern ein profundes
Verständnis von Farbe zu vermitteln. Den größten
Teil des Unterrichts übernehmen Prof. Jerry Zeniuk
und Ingrid Floss. Im Vordergrund der einzelnen
Unterrichtseinheiten (12 Module à 6 Tage)
steht die eigene Arbeit im Atelier, mit Einzelbesprechungen und gemeinsamen Besprechungen
der Arbeiten der Mitstudenten. Dabei werden das
Grundprinzip der Farbmalerei, der Unterschied
zwischen grafisch und malerisch, zeitlichem und
zeitlosem Inhalt erläutert.
Verschiedene Gastdozenten stellen in einzelnen
Vorlesungen die kunstgeschichtliche Seite dar. Für
Fragen der Maltechnik steht Kathrin Kinseher von
der Akademie der Bildenden Künste München
zur Verfügung. Auch der Besuch von Museen
und öffentlichen Sammlungen ist Bestandteil der
Ausbildung, die einen Schwerpunkt auf das Sehen
und Wahrnehmen nicht nur der eigenen Arbeiten legt. Den Abschluss des Studiums bildet eine
Ausstellung mit eigenem Katalog.
Vita
Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
s IN"ARDOWICKBEI,ÓNEBURGGEBOREN
s ,OUISIANA-USEUMOF-ODERN!RT
s ,EBTABIN,OVELAND#OLORADO53!
Prof. Jerry Zeniuk
s ,EBTABIN.EW9ORK
s +UNSTHALLE"REMEN
s n!UFENTHALTIN(AMBURG$!!$
s -USEUM0FALZGALERIE+AISERSLAUTERN
s n!UFENTHALTIN"ERLIN$!!$
s -USEUM,UDWIG+šLN
s ,EBTUNDARBEITETSEITIN-ÓNCHEN
s 0INAKOTHEKDER-ODERNE-ÓNCHEN
s +UNSTHALLE(AMBURG
Lehrtätigkeit
s +UNSTMUSEUM"ONN
s n0ROFESSORFÓR-ALEREIANDER
s ,ENBACHHAUS-ÓNCHEN
Akademie der Bildenden Künste München
s 3EIT'ASTPROFESSURIN#HINA
s .EUE'ALERIE+ASSEL
s .EUES-USEUM7ESERBURG"REMEN
Vita
s GEBORENIN+šLN
s n+OMMUNIKATIONSDESIGNANDER
Fachhochschule Augsburg
Ingrid Floss
s n!KADEMISCHES*AHRMIT%RASMUS
s $RUCKGRAlK3YMPOSIONIM+ÓNSTLERHAUS
Hohenossig, Leipzig
s n,EHRTØTIGKEITIM!TELIERPROJEKT-ÓNCHEN
s 53!3TIPENDIUMDES"AYERISCHEN3TAATSMINISTERIUMS
University of Ulster, Faculty of Art and Design,
s "AYERISCHER+UNSTFšRDERPREIS
Belfast, Irland
s n"AYERISCHES!TELIERFšRDERPROGRAMM
s 3TUDIENREISENACH!USTRALIENUND4ASMANIEN
s n!KADEMIEDER"ILDENDEN+ÓNSTE
München, Meisterschülerin
s 4!&%.37!RTS$ESIGN0RIZE&INALIST
Sydney, Australia
136
Humlebaek/Dänemark
s 2ESIDENCYAM6IRGINIA#ENTERFORTHE
Creative Arts, USA
s ,EHRTØTIGKEITAM(UBEI)NSTITUTE
of Fine Art, Wuhan, China
s ,EBTUNDARBEITETIN-ÓNCHEN
137 137
STUDIUM
P R O F. J E R R Y Z E N I U K / I N G R I D F L O S S
S15-ZEFL
STUDIENGANG FARBMALEREI
Teilnahme
s %INSCHREIBEGEBÓHR
Mitzubringen ist neben dem Malmaterial, der
EUR 200.Liebe zur Farbe und der Neugier auf das, was
s 3EMINAREJEWEILS4AGE Malerei bedeuten kann, auch viel Geduld.
Gebühren für das Studium
je EUR 800.s !BSCHLUSSAUSSTELLUNGUND
Einzelbroschüre: EUR 500,-
Lehrplan und Termine
Studiengang Farbmalerei: 2 Jahre, verteilt auf
72 Tage in 12 Terminen, Beginn Herbst 2015
Maximal 15 Teilnehmer
Mappenabgabe: 10.06.2015
(ca. 10 Beispiele eigener
Leitung: Prof. Jerry Zeniuk und Ingrid Floss
Gastprofessor: Prof. Raimer Jochims
Maltechnik: Kathrin Kinseher, AdBK München
Arbeiten, z.B. Papierarbeiten,
kleine Leinwände oder Fotos)
Benachrichtigung der angenommenen Studienteilnehmer
bis zum 01.07.2015
1. Farbtheorie I: Grundlagen, Klärung verschiedener Grundbegriffe, Mischen von Farben,
Farbkontraste usw. Arbeit an ersten Gemälden
im Atelier in Kolbermoor und individuelle
Besprechungen.
Montag, 21.09.2015 bis Samstag, 26.09.2015
2. Farbtheorie II: Farbe und ihre Wechselwirkung.
Beispiele anhand von Josef Albers „Interaction of
Color“. Eigene Arbeit der Studenten im Atelier
in Kolbermoor und Einzelbesprechungen.
Montag, 26.10.2015 bis Samstag, 31.10.2015
3. Maltechnisches Seminar: Erläuterung der
unterschiedlichen Malgründe, Pigmente und
Malmittel sowie einzelne Demonstrationen.
Weiteres Arbeiten an eigenen Gemälden und
Einzelbesprechungen.
Montag, 16.11.2015 bis Samstag, 21.11.2015
4. Farbe und ihre unterschiedlichen Dimensionen,
formaler, expressiver und dekorativer Ansatz
mit Beispielen aus der Kunstgeschichte.
138
Eigenständiges Arbeiten und erste Besprechungen
in der Gruppe.
Montag, 15.02.2016 bis Samstag, 20.02.2016
5. Bildaufbau und Komposition. Erläuterung
anhand einzelner Beispiele aus der Kunstgeschichte. Eigenes Arbeiten der Studenten,
Einzel- und Gruppenbesprechungen.
Montag, 18.04.2016 bis Samstag, 23.04.2016
6. Von der Bildoberfläche zur Tiefe. Durch das
Farbensetzen entsteht Räumlichkeit. Erklärung
des Begriffs „Push Pull“ von Hans Hofmann.
Eigenes Arbeiten der Studenten, Einzel- und
Gruppenbesprechungen.
Montag, 13.06.2016 bis Samstag, 18.06.2016
7. Wie sehen wir Bilder? Vergleiche mit der Natur.
Welchen Gesetzmäßigkeiten folgen gegenständliche und abstrakte Bilder? Eigenes Arbeiten der
Studenten, Einzel- und Gruppenbesprechungen.
Montag, 19.09.2016 bis Samstag, 24.09.2016
10. Bedeutung von zeitlichem und zeitlosem
Inhalt von Malerei. Verschiedene Beispiele
zeitgenössischer Arbeiten und aus der Kunstgeschichte. Eigenes Arbeiten der Studenten,
Einzel- und Gruppenbesprechungen.
Montag, 13.02.2017 bis Samstag, 18.02.2017
11. Ausblick: Malerei im Zeitalter digitaler
Medien. Vergleich mit Installation, Fotografie
und Film. Eigenes Arbeiten, Planung der
Abschlussausstellung, Einzelbesprechungen.
Montag, 17.04.2017 bis Samstag, 22.04.2017
12. Präsentation der eigenen Arbeiten, Ausstellungsaufbau, weitere Arbeit an eigenen
Gemälden und gemeinsame Abschlussbesprechung der Studenten. Abschlussausstellung.
Montag, 05.06.2017 bis Samstag, 11.06.2017
jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr
Je nach Bedarf kann sich der Lehrplan ändern.
8. Entwicklung und Geschichte der Farbmalerei
mit Besuch der Neuen Pinakothek in München.
Eigenes Arbeiten der Studenten, Einzel- und
Gruppenbesprechungen.
Montag, 24.10.2016 bis Samstag, 29.10.2016
Vita
s GEBORENIN+IEL
s 3EIT-ALEREIUND3TUDIENDER0HILOSOPHIE
und Kunstgeschichte
s n,EHRAUFTRØGEANDEN+UNSTHOCHSCHULEN
9. Klärung des Unterschiedes zwischen „malerisch“
und „grafisch“. Reise zum Kunsthistorischen
Museum Wien.
Eigenes Arbeiten der Studenten,
Einzel- und Gruppenbesprechungen.
Montag, 14.11.2016 bis Samstag, 19.11.2016
Karlsruhe und München
Prof. Raimer Jochims
s n0ROFESSURFÓR-ALEREIUND
Kunsttheorie an der Frankfurter Kunsthochschule (Städelschule)
Ausstellungen
Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland
139
STUDIUM
M AT T H I A S K R O T H / D A G M A R WA S S O N G
S15-KRWA
STUDIENGANG ZEICHNUNG & MALEREI
Der Studiengang Zeichnung und Malerei wendet sich an kunstinteressierte Anfänger und an
all diejenigen, die sich zwar schon längere Zeit
zeichnerisch und malerisch betätigen, aber es für
sinnvoll halten, sich die Grundlagen nochmals zu
erarbeiten. Der Studiengang umfasst insgesamt
acht Wochen (jeweils Sonntag bis Sonntag) und
vier Wochenenden (Samstag und Sonntag) über
einen Zeitraum von zwei Jahren. Bestandteil des
Studiums ist auch das selbstständige Bearbeiten
gestellter Aufgaben außerhalb der Akademie, gegebenenfalls mit Betreuung durch den Dozenten
per Email oder telefonisch. Die vier Wochenenden
werden für Klassenbesprechungen über die gefertigten Arbeiten genutzt.
Das erste Jahr ist vor allem der Zeichnung gewidmet. Am Anfang stehen die Wahrnehmungsschulung sowie das Erfahren der gestalterischen Mittel.
Gegenständliches Zeichnen, Perspektive, kompositorisches Zeichnen sowie anatomisches Zeichnen, Aktstudien zur Figur im Raum und auch das
Erarbeiten eines breiteren zeichnerischen Vokabulars auf experimenteller und spielerisch-kreativer
Ebene gehören zum Lehrplan.
Das zweite Jahr beschäftigt sich mit Malerei.
Es erfolgt eine Einführung mit Materialkunde,
Maltechnik, Farbenlehre, Komposition, Formensprache und Mittel der Malerei. Lehrinhalte wie
gegenständliche, figürliche und ungegenständliche
Malerei werden kunsttheoretisch und kunstgeschichtlich begleitet.
Vita
s GEBOREN
s 3TUDIUMANDER$ESIGN&ACHHOCHSCHULE4RIER
s 3TUDIUMDER-ALEREIANDER!KADEMIEDER
Bildenden Künste München bei Prof. Sturm und
an der Akademie der Bildenden Künste Frankfurt
Matthias Kroth
Das Grundstudium soll ein Verständnis von
künstlerischer Arbeit vermitteln und den Teilnehmern das nötige Handwerkszeug mitgeben, um sie
auf ihrem individuellen Weg zu unterstützen, eine
eigene zeitgemäße, künstlerische Ausdrucksform
zu finden.
bei Prof. Jochims
Ausstellungen
s (AUSDER+UNST-ÓNCHEN
s +UNSTVEREIN'IEBEL
s 3TØDTISCHE'ALERIE!SCHAFFENBURG
s +UNSTHAUS2HENANIA+šLN
s +ULTFABRIK0ASING-ÓNCHEN
s +UNSTHALLEDER%UROPØISCHEN+UNSTAKADEMIE4RIER
Zur Bewerbung schicken Sie uns bitte einen aussagekräftigen, künstlerisch fokussierten Lebenslauf
mit Passfoto sowie eine kurze Stellungnahme, welche persönliche Zielsetzung Sie mit dem Studium
verbinden.
Lehrtätigkeit
2000 Lehrauftrag für Malerei an der Universität Gießen
Vita
s GEBORENIN-EERBUSCH
s n3TUDIUMANDER(OCHSCHULE
Krefeld bei Manfred Vogel und Hans Joachim Albrecht
s ,EBTUNDARBEITETALSFREIE-ALERININ-ÓLHEIMANDER
Ruhr und Trier
Dagmar Wassong
Ausstellungen
Zahlreiche Einzelausstellungen und Projekte
Lehrtätigkeit
Seit 2000 Dozentin für freie Malerei an der Europäischen
Kunstakademie Trier
140
141
M AT T H I A S K R O T H / D A G M A R WA S S O N G
S15-KRWA
STUDIENGANG ZEICHNUNG & MALEREI
Gebühren für das Studium
Termine für 2015
Woche 1: Sonntag, 11.01.2015 bis Sonntag, 18.01.2015
Woche 2: Sonntag, 15.03.2015 bis Sonntag, 22.03.2015
Woche 3: Sonntag, 31.05.2015 bis Sonntag, 07.06.2015
Woche 4: Sonntag, 20.09.2015 bis Sonntag, 27.09.2015
Wochenende 1: Samstag, 29.08.2015 bis Sonntag, 30.08.2015
Wochenende 2: Samstag, 19.12.2015 bis Sonntag, 20.12.2015
Jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr
s %INSCHREIBEGEBÓHR
EUR 100.s 3EMINAREJEWEILS4AGE
à EUR 600.s 7OCHENENDEN
jeweils EUR 200.s !BSCHLUSSAUSSTELLUNGUND
Einzelbroschüre: EUR 500.Maximal 12 Teilnehmer
142
Termine für 2016
Woche 1: Sonntag, 10.01.2016 bis Sonntag, 17.01.2016
Woche 2: Sonntag, 13.03.2016 bis Sonntag, 20.03.2016
Woche 3: Sonntag, 29.04.2016 bis Sonntag, 05.05.2016
Woche 4: Sonntag, 18.09.2016 bis Sonntag, 25.09.2016
Wochenende 1: Samstag, 28.08.2016 bis Sonntag, 29.08.2016
Wochenende 2: Abschlussausstellung (Termin wird im Studiengang abgesprochen)
Jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr
143
BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG
S15-BBGL
NEBEN DEM BERUF MALEREI VON GRUND AUF ERLERNEN
Künstlerische Leitung: Heribert Heindl
Dozenten: Helmut Geier, Nina Kohmann und Christoph Schneider
Die Akademie der Bildenden Künste an der Alten
Spinnerei Kolbermoor bietet ab Januar 2015 zum
zweiten Mal den Studiengang „berufsbegleitend“
an. Das Angebot wendet sich an alle, die neben
dem Berufsleben ein Kunststudium absolvieren
möchten. Innerhalb von drei Jahren werden die
Teilnehmer systematisch über die Grundlagen des
Zeichnens bis an die Umsetzung eigener Bildideen
in Malerei herangeführt. Es wird mit den unterschiedlichsten Methoden, Motiven und Materialien gearbeitet, um die Teilnehmer mit der ganzen
Fülle der künstlerischen Möglichkeiten vertraut zu
machen.
Das Studium dauert insgesamt drei Jahre und
umfasst 66 Arbeitstage. Der Unterricht findet an
Wochenenden, zwei verlängerten Wochenenden
und zwei Mal als Arbeitswoche in den Ferien statt.
Beendet wird der Studiengang mit einer
Abschlussausstellung und der Verleihung des
Akademiebriefes.
Die komplette Studienzeit wird kontinuierlich
durch kunstgeschichtliche Vorträge begleitet.
Derzeit aktuelle Künstlerpositionen zu den jeweiligen Seminarschwerpunkten werden ebenfalls
vermittelt.
Durch ein vertieftes Verständnis künstlerischer
Strömungen, Konzepte und Techniken können später eigene Positionen und Stilrichtungen entwickelt
werden. Insbesondere im dritten Studienjahr wird
besonderer Wert auf die Entwicklung individueller
künstlerischer Themenstellungen gelegt.
144
1. Studienjahr: Basismodul (bestehend aus 8 Basisseminaren, einem 3-Tage-Seminar zum Thema Aktzeichnen und 1 Arbeitswoche), Januar bis November
2015
2. Studienjahr: Hauptmodul/Vertiefen der Grundlagen/Vertiefen der erlernten Fertigkeiten (bestehend
aus 7 Aufbauseminaren und einem 3-Tage-Seminar
zum Thema Druck), Januar 2016 bis Oktober 2016
3. Studienjahr: Projektmodul/freies Arbeiten/Entwickeln eines künstlerischen Projektes (bestehend aus
9 Projektseminaren und 1 Arbeitswoche), November
2016 bis Oktober 2017
Heribert Heindl
Vita
s GEBORENIN/BERNZELLBEI0ASSAU
s n3TUDIUM-ALEREIANDER!KADEMIEDER"ILDENDEN+ÓNSTE-ÓNCHENBEI0ROF(ELMUT3TURM
s $IPLOMALS-EISTERSCHÓLER
s 3EIT&REISCHAFFENDER+ÓNSTLERIN-ÓNCHEN
s !SSISTENTANDER!D"+-ÓNCHENBEI0ROF*ULIáO3ARMENTO
s n!SSISTENTANDER!D"+-ÓNCHENBEI0ROF'ÓNTHER&šRG
s 'RÓNDUNGVONh&ARBEUND2AUMv
s 3EIT-ITGLIEDDERSTØDTISCHEN+UNSTKOMMISSIONh15)6)$v-ÓNCHEN
Helmut Geier
Nina Kohmann
Christoph Schneider
Vita
s GEBORENIN-ERAN)TALIEN
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND
Grafik an der Akademie der
Bildenden Künste in München
s :WISCHENUND3TUDIEN
aufenthalte in Barcelona und Rom
s :AHLREICHE7ERKEINšFFENTLICHEN
Sammlungen im In- und Ausland
s ,EBTUNDARBEITETALSFREISCHAFFENDER
Künstler in München
Vita
s GEBORENIN-ÓNCHEN
s n3TUDIUMDER-ALEREIUND
Grafik an der Akademie der Bildenden
Künste München
s n+ÓNSTLERISCHE-ITARBEITERIN
bei Herrn Professor Günther Förg
s !USBILDUNGUND!BSCHLUSS
Kunsttherapie an der Akademie der
Bildenden Künste in München
Vita
s GEBORENIN2EITIM7INKL
s n!KADEMIEDER"ILDENDEN
Künste, München
s nBEI0ROF2UDI4RšGER
s nBEI'ASTPROF*šRG)MMENDORFF
s -EISTERSCHÓLER$IPLOM!KADEMIE
der Bildenden Künste, München
s n$!!$3TIPENDIUM
London, Royal College of Art
s n,EHRTØTIGKEITIMu3TUDIO
Zeiler”, München
s nZAHLREICHE!USSTELLUNGEN
145
STUDIUM
BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG
S15-BBGL
NEBEN DEM BERUF MALEREI VON GRUND AUF ERLERNEN
Gebühren für das Studium
Termine
1. Studienjahr
s %INSCHREIBEGEBÓHR
EUR 100.s %52FÓR4AGE
Basismodul (bestehend aus neun Basisseminaren)
2. Studienjahr
3. Studienjahr
Hauptmodul – Vertiefen der Grundlagen/Vertiefen
der erlernten Fertigkeiten (bestehend aus neun
Basisseminaren und einer Arbeitswoche)
Projektmodul – freies Arbeiten/Entwickeln eines
künstlerischen Projektes (bestehend aus acht
Basisseminaren und einer Arbeitswoche)
1. WE
7% !KTUELLE4ENDENZENlGÓRLICHER-ALEREIUND0ORTRØT
Kurs A:
Samstag, 19.11.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 20.11.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B:
Samstag, 21.01.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 22.01.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
s %52FÓR4AGE
Akt inkl. Modell
s %52FÓR4AGE
Druckgrafik
s %52FÓR4AGE
s 'EBÓHRFÓR!BSCHLUSSKATALOG
1. WE: Begrüßung, Einführung in den
Studienablauf, Studium zeichnerische
Darstellungstechniken vor dem Objekt
Samstag, 24.01.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 25.01.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
und Ausstellung EUR 500.Die Rechnung für den kommenden Abschnitt wird jeweils
2. WE: Naturzeichnen
Samstag, 07.02.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 08.02.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
4 Wochen vorab gestellt.
Maximal 12 Teilnehmer
3. 3 Tage: Aktzeichnen
Freitag, 20.03.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Samstag, 21.03.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 22.03.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
4. WE: Räumliche Darstellung/Architekturzeichnen
Samstag, 11.04.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 12.04.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
5. WE: Experimentelle Zeichnung
Samstag, 16.05.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 17.05.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
6. WE: Farbenlehre (praktische Arbeit,
Malerei auf Leinwand)
Samstag, 13.06.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 14.06.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
7. WE: Grundlagen der Komposition am
Thema Landschaft
Samstag, 11.07.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 12.07.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
146
8. Arbeitswoche Malerei (6 Tage): Der urbane
Raum-Architektur, Innenräume, Landschaften
Montag, 17.08.2015 bis Samstag, 22.08.2015
10 Uhr bis 17 Uhr
9. WE: Materialkunde (Ölmalerei/Tempera)
Samstag, 03.10.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 04.10.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
10. WE: Grundlagen der Komposition am Thema
Abstrakte Räume
Samstag, 14.11.2015, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 15.11.2015, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs A:
Freie Zeichnung: komplexe zeichnerische Umsetzung
verschiedener Aufgabenstellungen mit verschiedenen
Materialien (Grafit, Tusche, Ölkreiden usw.)
Samstag, 23.01.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 24.01.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
7% &IGÓRLICHE-ALEREI
Kurs A:
Samstag, 20.02.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 21.02.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B:
Samstag 19.03.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 20.03.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
7% 3TRATEGIENZUR%NTWICKLUNGEIGENERBILDNERISCHER Themenstellungen
Kurs A:
Samstag, 18.02.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 19.02.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B:
Samstag, 18.03.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 19.03.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
7% !BSTRAKTE-ALEREI+ONZEPTEDER+LASSISCHEN
Moderne)
Kurs A:
Samstag, 16.04.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 17.04.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B:
Samstag, 14.05.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 15.05.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
7% !RBEITANEIGENEN4HEMENSTELLUNGEN
Kurs A:
Samstag, 22.04.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 23.04.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B:
Samstag, 20.05.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 21.05.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
6.
7.
3 Tagesseminar Druckgrafik
(Holzschnitt oder Radierung)
Freitag, 10.06.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Samstag, 11.06.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 12.06.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
7% !KTUELLE4ENDENZENDER5NGEGENSTØNDLICHEN
Malerei
Kurs A:
Samstag, 10.09.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 11.09.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B:
Samstag, 15.10.2016, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 16.10.2016, 9 Uhr bis 16 Uhr
Arbeitswoche (6 Tage):
Großformatige Malerei (eigene Themenstellung)
Montag, 05.06.2017 bis Samstag, 10.06.2017,
jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr
7% !RBEITANEIGENEN4HEMENSTELLUNGEN
Kurs A:
Samstag, 16.09.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 17.09.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
Kurs B: Samstag, 14.10.2017, 10 Uhr bis 17 Uhr
Sonntag, 15.10.2017, 9 Uhr bis 16 Uhr
Verleihung des Akademiebriefes und Abschlussausstellung:
Nach Absprache am Ende des Studiums in den Atelierräumen
der Akademie.
147
P R O F. H E R M A N N N I T S C H
S15-
STUDIENGANG AKTIONSMALEREI & THEORIE
Gebühren für das Studium
Von den Bewerbern wird tiefgehendes Interesse an
Malerei, Theater und Musik erwartet. Im Vordergrund des Studiums steht die Aktionsmalerei, im
Hintergrund das „Orgien Mysterien Theater“.
Die Aktionsmalerei ist für Hermann Nitsch ein
zeitloser Malvorgang. Es geht nicht um den Farbklang, sondern um die Substanz der Farbe. Farbe
soll in unterschiedlicher Konsistenz verschüttet,
verschmiert und verspritzt werden.
s %INSCHREIBEGEBÓHR
EUR 200.s 3EMINAREJEWEILS4AGE
à EUR 1280.s !BSCHLUSSAUSSTELLUNGUND
Einzelbroschüre: EUR 500.Maximal 18 Teilnehmer
Das Begreifen des sinnlichen Eindrucks der Farbflüssigkeit führt zu einem elementaren, prozesshaften Malvorgang, der Gestisches, durch den Körper
bedingtes, oft ekstatisches Ausagieren zur Folge
hat. So findet ein nonverbaler psychoanalytischer
Vorgang statt. Verdrängtes soll ausagiert werden,
die Ursache von Zwangsneurosen der Zivilistionsgesellschaft soll bewusst gemacht werden. Die
Aktionsmalerei ist die erste aktionistische Stufe,
sie ist die visuelle Grammatik des Aktionstheaters auf einer Bildfläche. Die Aktion verlässt die
Bildfläche, und der Raum, das Ereignis im Umfeld
wird wesentlich. Auch der unbekleidete menschliche
Körper wird eingesetzt und alle fünf Sinne zur
Registrierung des dramatischen Exzesses werden
angeregt.
Die Inhalte der jeweiligen Seminare haben immer
mit dem Begriff der Aktionsmalerei und seinen
Möglichkeiten des Ausdrucks zu tun sowie mit den
theoretischen Auseinandersetzungen, die hierzu
notwendig sind.
Prof. Nitsch erwartet eine geistige Arbeit bei den
Studenten, die sich über den gesamten Zeitraum
seiner Lehre in diesem Studium hinzieht.
148
Im Studiengang Malerei stehen 18 Studienplätze
zur Verfügung. Es gibt zur Teilnahme am Studiengang keine speziellen Zugangsvoraussetzungen in
Form einer Prüfung. Hochschul- oder Fachhochschulreife wird nicht verlangt.
Die Vergabe der Studienplätze erfolgt über eine
Auswahl der eingereichten Mappen durch ein
Fachgremium. Die einzureichenden Mappen
verfügen über drei ausgewählte Fotos von künstlerischen Arbeiten (nicht älter als drei Jahre), einen
aussagekräftigen, künstlerisch fokussierten Lebenslauf mit Passfoto sowie eine kurze Stellungnahme,
welche persönliche Zielsetzung der Bewerber mit
dem Studium verbindet.
Assistent: Andreas Stasta
Termine 2014
Samstag, 29.11.2014 bis Sonntag, 07.12.2014
Jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr, Sonntag, 07.12.2014 bis 13 Uhr
Hermann Nitsch
Vita
s IN7IENGEBOREN
s !KTIONSUND!USSTELLUNGSTØTIGKEIT
in Wien, die mehrere Prozesse und drei
Gefängnisstrafen nach sich zieht
Ausstellungen
Ausstellungen u.a. in London, New York und
DOCUMENTA Kassel
Lehrtätigkeit
s ,EHRERANDER(OCHSCHULEFÓR"ILDENDE Kunst, Städelschule, in Frankfurt
s ,ANGJØHRIGER,EITEREINER+LASSEDER-ALEREI
an der Salzburger Sommerakademie
Termine 2015
Samstag, 07.02.2015 bis Sonntag, 15.02.2015
Jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr, Sonntag, 15.02.2015 bis 13 Uhr
Samstag, 28.11.2015 bis Sonntag, 06.12.2015
Jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr, Sonntag, 06.12.2015 bis 13 Uhr
Termin 2016
Samstag, 06.02.2016 bis Sonntag, 14.02.2016
Jeweils 10 Uhr bis 17 Uhr, Sonntag, 14.02.2016 bis 13 Uhr
Nach Absprache mit der Leitung der Akademie ist es für Teilnehmer
die schon einmal einen Kurs von Hermann Nitsch besucht haben
möglich an einen Seminar zum Preis von 14oo.Euro teilzunehmen.
149
A N D E R A LT E N S P I N N E R E I
A RC H I T E K TO N I S C H E Ä S T H E T I K I M H I S TO R I S C H E N D E N K M A L
Als der Augsburger Ingenieur Theodor Hassler 1860 die Baumwollspinnerei gründete,
waren die Infrastruktur und die unmittelbare Nähe zur Mangfall ausschlaggebend für
deren Verortung auf dem Gelände in Kolbermoor. Die Lage an der Eisenbahnlinie Rosenheim–Holzkirchen und die Wasserkraft des Flusses machten aus der Spinnerei ein florierendes Unternehmen, und neben Fabrikgebäuden, Kirche und Feuerwehrhaus entstanden
Wohnungen und Häuser für die Angestellten.
Im Jahre 1992 wurde die Baumwollspinnerei nach über 130 Jahren stillgelegt. Mit der
Vision, den Charme vergangener Tage aufleben zu lassen und die Geschichte dieses Orts
gleichzeitig mit innovativem Denken unserer Zeit zu verbinden, erwarb die Familie
Werndl 2006 das Areal und revitalisierte die unter Denkmalschutz stehenden Gebäude
mit viel Respekt, Liebe zum Detail und ästhetischem Weitblick.
Heute ist die Alte Spinnerei mehr denn je Mittelpunkt Kolbermoors, und als einzigartiges architektonisches Ensemble nun auch kreativer Ort für das Entstehen von Kunst aus
Leidenschaft und Faszination.
Nancy Lohse, Rupert Fegg, Anna Eisner und Thomas Werndl (v. l.)
150
151
152
153
I M P R E S S U M U N D D AT E N S C H U T Z
AK AD EM IE DER BI LDE NDE N KÜNSTE AN DER ALTEN SPIN N ER EI
Herausgeber:
Akademie der Bildenden Künste
An der Alten Spinnerei Kolbermoor GmbH
An der Alten Spinnerei 2
83059 Kolbermoor
Telefon: 08031/39 11 06-0
Telefax: 08031/39 11 06-9
E-Mail: info@adbk-kolbermoor.de
Internet: www.adbk-kolbermoor.de
Geschäftsführer: Rupert Fegg, Anna Eisner, Thomas Werndl
Registergericht: Amtsgericht Traunstein
Registernummer: HRB 22731
Steuernummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: 156/121/51587
Gestaltung & Grafik: Claudia Hassel, Fa. mcgrafiX
Haftung:
Verantwortlich für diesen Katalog ist gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rupert Fegg, Anna Eisner,
Thomas Werndl
Haftungsausschluss:
Die Inhalte dieses Kataloges werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter
übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der
bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht
immer die Meinung des Anbieters wieder.
154
155
AKADEMIE
der
BILDENDEN
KÜNSTE
AN DER ALTEN SPINNEREI
Akademie der Bildenden Künste
An der Alten Spinnerei Kolbermoor GmbH
An der Alten Spinnerei 2
83059 Kolbermoor
Telefon: 08031/39 11 06-0
Telefax: 08031/39 11 06-9
E-Mail: info@adbk-kolbermoor.de
Internet: www.adbk-kolbermoor.de
156
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
18
Dateigröße
6 291 KB
Tags
1/--Seiten
melden