close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fahrer Depesche 02-2014 - Fahrergemeinschaft SH/ HH

Einbetten
Fahrer
02-2014
Depesche
1984
2014
FAHRERGEMEINSCHAFT
-H
BU
SW
IG
RG
e.V.
S C HL E
Mitteilungen der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg e. V.
M
OLSTEIN/HA
02-2014
Fahrer Depesche
Inhalt
Landesbreitensportturnier
Seite 6
Kreismeisterschaften in Futterkamp
Vortrag von Dr. Eike Jebe
Seite 8
Seite 15
Seite 17
Ausfahrt Rickling
Seite 14
Traditions-Gespannfahren
Seite 16
Orientierungsfahrt Eidertal
Ausfahrt zur Mittsommernacht
Seite 18
Informationen für alle Mitglieder
Termine Region Pinneberg
Seite 22
Seite 11
JEEP Fahrfest des Nordens
T.R.E.C. - Fahren
Seite 20
Seite 9
Jugendcamp Futtercamp
Hubertusausfahrt Kellenhusen
Seite 12
Seite 7
Vergleichswettkampf in Felde
Mehrspännerausfahrt in Klein Nordsee
Seite 10
Seite 4
Seite 21
Regionale Veranstaltungstermine 2015
Impressum
Fahrer Depesche
Fahrergemeinschaft
Schleswig-Holstein/Hamburg e. V.
Vertreten durch:
Bernd Stahl & Reiner Stave
Redaktion: Kurt-S. Becker
Satz+Layout: Sylvia Schulte-Wissermann
Redaktionsschluss: 31. Oktober 2014
2
www.fgsh.de
02-2014
Fahrer Depesche
Auf ein Wort...
Wieder ist der Kreislauf der Jahreszeiten im Herbst angekommen und wir blicken zurück auf viele Ereignisse im Jubiläumsjahr
der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg.
Auch nach 30 Jahren ist der Verein nicht „alt“ und die Begeisterung der
Jugend am Fahrsport zeigte sich in diesem Jahr nicht zuletzt an verschiedenen
Veranstaltungen, bei denen die Jugend im Mittelpunkt stand. Erinnert sei an die
rasanten Auftritte bei der "HansePferd" in Hamburg, an das Jugendcamp in Futterkamp und an erfolgreiche Jugendcup Teilnehmer. Das Förderungsangebot
an die Basis wird angenommen und sichert den Bestand und die Weiterentwicklung der Fahrergemeinschaft auch in der Zukunft.
Der Vergleichswettkampf der Regionen, diesmal in Verbindung mit der Reithallenparty zum 30jährigen Jubiläum der FG, lockte 32 Fahrer in 8 Mannschaften nach Felde.
Sportliches Highlight war ein weiteres Mal das "Fahrfest des Nordens" in
Bad Segeberg. Die Gesamtmeisterschaft für alle Anspannungsarten fand im
attraktiven Rahmen des neu gestalteten Landesturnierplatzes statt und der
diesjährige Schirmherr, Ministerpräsident Torsten Albig, ehrte die neuen Landesmeister bei strahlendem Sonnenschein höchstpersönlich.
Neben den "Sportlern" waren, wie in jedem Jahr, die Freizeitfahrer und die
Liebhaber der "Historischen" auf den zahlreichen Ausfahrten aktiv. Gemütliche
Runden durch schöne Landschaften unseres Landes sind für viele unserer Mitglieder eine echte Alternative zu Leistungsanforderungen mit Wertnoten, Hindernisfehlern und schnellen Zeiten bei einem Fahrturnier.
Beides wird in der Fahrergemeinschaft angeboten und gepflegt. Viele Helfer
sind bei der Durchführung im ehrenamtlichen Einsatz. An dieser Stelle sei einmal allen herzlich gedankt, die dem Verein ihre Unterstützung in ideeller und
finanzieller Form immer wieder gewähren.
In diesem Sinne wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Übergang in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.
Euer
Kurt-S. Becker
www.fgsh.de
3
02-2014
Fahrer Depesche
Landesbreitensportturnier 2014
in Bad Segeberg
Der große Aufmarsch mit anschließender Siegerehrung der Gespannfahrer (Foto: SSW)
In diesem Jahr fanden am dritten Augustwochenende im Rahmen des
Landesbreitensportturniers, zu dem über 5.000 Zuschauer auf den Landesturnierplatz
gekommen waren, auch die Breitensportprüfungen der Fahrergemeinschaft SchleswigHolstein/Hamburg statt.
Für die Streckenfahrt in den Ihlwald
und den anschließenden Geschicklichkeitsparcours hatten sich sechs Einspänner
und vier Zweispänner angemeldet. Nach
der Gespannkontrolle und der Ausfahrt
hatten dann alle mit viel Spaß und wenigen
Fahrfehlern den Kegelparcours mit einer
Geschicklichkeitsaufgabe erfolgreich
absolviert.
Jürgen Thomas fährt Ehrengäste (Foto: SSW)
Daniela Redecker mit Trixi (Foto: SSW)
4
Nach dem großen Aufmarsch der
Stafettenreiter und vieler anderer
Turnierteilnehmer am Mittag, zu dem
neben dem teilnehmenden Haflingerfahrer Jochen Hanssen auch Birgit und
Jürgen Thomas aus Kiel mit ihren beiden
Friesen vor einer schönen Vis-a-Vis und
Familie Lehmann aus Heidmühlen mit
ihren Haflingern für die Ehrengäste extra
www.fgsh.de
02-2014
angereist waren, fand vor der Tribüne die
Siegerehrung der Gespannfahrer statt.
Deutlich mehr Nennungen als für die
Streckenfahrt gab es für das Fahren auf
sechs Beinen. Hier wetteiferten fünf
Kinder unter 14 Jahren und 22 ältere
Teilnehmer um die besten Leistungen. Wie
sich dabei herausstellte, war das oft gar
nicht so einfach, wie es bei manchem anderen Teilnehmer aussah. Manchmal zahlte
es sich aus, etwas langsamer, dafür aber
fehlerfrei unterwegs zu sein.
Fahrer Depesche
Renate Kettner im Kegelparcours (Foto: SSW)
Landesbreitensportturnier nicht erfolgreich durchführen könnten, haben wir
einen netten Nachmittag bei Kaffee und
Kuchen verbracht
Heike Eggers-Falk und Chrissy (Foto: SSW)
Dank der ansprechenden und kompetenten Moderation unseres Pressesprechers Kurt Becker blieben bei den
Prüfungen der Fahrergemeinschaft zahlreiche Zuschauer stehen, um sich die spannenden Wettbewerbe anzusehen, was die
Teilnehmer noch extra anspornte.
Swantje Neven mit Nynke ys Brandsje (Foto: SSW)
Vielen Dank auch noch einmal auf diesem Wege an Familie Lehmann, Familie
Stölting, Birgit und Jürgen Thomas, Mike
und Helga Erlemann, Kurt Becker, Meike
Sievert, Holger Hansen, Inge und Jochen
Hanssen und nicht zu vergessen auch an
unsere Kinder Sascha, Annina und Yannik
und deren Lebenpartner!! (Holger Peters)
Die ”Fahrschule auf 6 Beinen” (Foto: Holger Hansen)
Mit unseren fleißigen Helfern, ohne
deren Einsatz und tatkräftige Unterstützung wir unsere Aufgaben beim
www.fgsh.de
Karen Gehrt mit ihrem Pony-Gespann (Foto: SSW)
5
02-2014
Fahrer Depesche
Kreismeisterschaften
in Futterkamp
Kreismeisterin Claudia Beer
Traditionell finden am letzten Wochenende im Juli die Kreismeisterschaften in Futterkamp statt. So wurden aus einem stattlichen Starterfeld von über 70 Nennungen am Ende
der Wettkämpfe die Kreismeister der Anspannungsarten Pony-Ein- und Zweispänner sowie
Pferde-Ein- und Zweispänner ausgelobt.
Bei herrlichstem, fast schon zu heißen
Sommerwetter boten die Teilnehmer
hohes sportliches Niveau in den Prüfungen
vor den Richtergremien in den Klassen E
und A.
Am Samstag dominierten die Dressurprüfungen und der Kegelparcours den
Wettbewerb, während es am Sonntag im
Gelände zur Sache ging. Nach der Trabund Schrittstrecke ging es in den vier Hindernissen rasant zu. Durch das neu erbaute
Wasserhindernis ist die Geländestrecke
um ein weiteres anspruchsvolles Hindernis
ergänzt worden. Am Ende des letzten Wertungstages nahmen die proklamierten
Kreismeister in den vier Anspannungsarten die Medaillen entgegen.
6
Kreismeister 2014:
Pony-Einspänner:
Gold: Claudia Beer, Wielen, mit Hilli
Silber: Franziska Halske, Nessendorf, mit
Brentano
Bronze: Julika Wohlert, Pratjau, mit Nadja
Pony-Zweispänner
Gold: Ulrich Puck, Oldenburg, mit Jonny
Walker und Muffin
Silber: Stefanie Kalsow, Selmsdorf, mit Clea
und Simba
Bronze: Adina Hass, Heikendorf, mit Kalif
Hassan und Kimba
Pferde-Einspänner:
Gold: Detlef Heise, Selent, mit Sancho
Silber: Stefan Heyduschka, Wahlstedt
Bronze: Laura Sophie Handorn, Wahlstedt
www.fgsh.de
02-2014
Pferde-Zweispänner:
Gold: Herrmann Frey, Kühren, mit Joke und
Teunis
Silber: Klaus Kambach, Schmalfeld, mit
Naevus und Needor
In den Anspannungsarten PferdeEinspänner und Pony-Zweispänner wurden außerdem die Vereinsmeisterschaften
ausgefahren.
Die Nüstern vorn hatten bei den Pfer-
Fahrer Depesche
de-Einspännern:
Gold: Detlef Heise, Selent
Silber: Christiane Leppich, Norderstedt
Bronze: Stefan Heyduschka, Wahlstedt
Pony-Zweispänner
Gold: Ulrich Puck, Oldenburg
Silber: Stefanie Kalsow, Selmsdorf
Bronze: Alexandra Schlüter, Bevern.
(Holger & Antje Wohlert)
Vortrag von Dr. Eyke Jebe
Wer am 11.7.14 nicht da war, hat etwas
verpasst…
Dr. Eyke Jebe hat uns einen Vortrag
gehalten über das Thema "Rücken". Die
ganze Anatomie wurde erklärt, wie was
funktioniert und welche Fehler oft
gemacht werden. Anhand von Fotos und
kleinen Videos hat sie Behandlungen bei
Rückenpatienten demonstriert und die
ganzen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man
bei Rückenproblemen vorgehen kann. Es
war super spannend, wie auf dem Foto zu
sehen ist.
Für diesen warmen Sommertag sind
wir mit 22 Zuhörern gut zufrieden und hofwww.fgsh.de
fen, dass alle Anwesenden davon etwas
gelernt haben. Dr. Jebe hatte wieder für
jeden Schreibmaterial (Block und Kuli) mitgebracht und eine schriftliche Ausarbeitung Ihres Vortrages an alle verteilt.
Nach dem Vortrag hat sie noch auf speziellen Wunsch von unserer Themenumfrage einen zweiten Kurzvortrag gehalten
über das Thema "alte Pferde". Da ging es
um Haltung, Pflege, Umgang und vieles
mehr.
Wir haben Fotos gesehen von alten,
sehr kernigen Pferden und zum Schluss hat
sie über das Sterben gesprochen. Wir alle
sollten immer daran denken, unseren Pferden einen würdigen Abgang aus diesem
Leben zu ermöglichen. Es ist ganz wichtig,
die Pferde in Ruhe und mit einer vertrauten Person gehen zu lassen. Es ist schwer,
aber Dr. Jebe zitierte einen Spruch, den
ihre Mutter immer sagt: "Wer Tiere hat,
muss auch Tiere missen können." Das ist
leider so.
Einen herzlichen Dank hier noch einmal
an Dich, liebe Eyke, es ist immer wieder ein
Erlebnis, wenn Du bei uns bist. (Marlen
und Klaus Andresen)
7
02-2014
Fahrer Depesche
Vergleichswettkampf
mit Jubiläumsparty
Der Vergleichswettkampf der Regionen am 12. und 13. Juli in Felde stand in diesem Jahr
im Zeichen des 30jährigen Vereinsjubiläums. Folgerichtig war auch das Motto der
sonnabendlichen Reithallenparty "30 Jahre Fahrergemeinschaft".
Der Abend war ein voller Erfolg und
endete erst gegen 1:30 Uhr am frühen
Sonntagmorgen. Der Discjockey hatte gute
Musik gemacht und dementsprechend
war die Tanzfläche bis zum Schluss gefüllt.
Den krönenden Abschluss machte zu
später Stunde noch der Fahrer vom
Shuttledienst, der mit seinem Akkordeon
einiges zum Mitsingen und Mitschunkeln
zum Besten gab.
Der sportliche Teil war für zwei Tage
geplant. Fünf Teilwettbewerbe hatten die
Mitglieder der insgesamt acht genannten
Mannschaften zu absolvieren. Der
Sonnabend begann mit der Einzeldressur
und dem Hindernisfahren. Jeweils zwei
"Spezialisten" pro Team legten die ersten
Punkte vor. Am späteren Abend waren
dann Quizfragen zu beantworten und
somit das Wissen und nicht sportliche
8
Leistungen gefragt. Der erste Tag endete
mit einer Führung des Vorstandsteams vor
den Cracks von "Germany's next Topdrivers".
Der zweite Tag zeigte dann erbarmungslos, wer die Party am besten
verkraftet hatte und begann erst gegen
10:30 Uhr mit dem Abteilungsfahren. Die
Mittagspause nutzen Fahrer und Pferde
zur Stärkung für den abschließenden
Familie Erlemann bei der ”Hausarbeit” (Fotos: SSW)
www.fgsh.de
02-2014
Swantje Bünz mit ihren Ponys in der Dressur
Spaßparcours. Nette Einfälle der Parcoursbauer sorgten für Stimmung auf den
Rängen, so war unter auch anderem die
Geschicklichkeit der Beifahrer mehrfach
gefragt. Highlight war hierbei deutlich die
"Hausarbeit" beim Aufhängen und Abnehmen der Wäsche. Aber auch die Fahrer
hatten noch verschiedene Tore fehlerfrei
zu durchfahren.
Beim gemeinsamen Kaffeetrinken mit
selbstgebackenem Kuchen bedankte sich
Turnierchef Hans-Jürgen Staack bei allen
Fahrer Depesche
Beteiligten für zwei gelungene Veranstaltungstage und gab die mit Spannung
erwarteten Endergebnisse bekannt:
Platz 1: Germany's next Topdrivers
Platz 2: Steinburg Youngsters
Platz 3: De Lüd vun Vorstand
Platz 4: Kuddelmuddel
Platz 5: Die vier Fragezeichen
Platz 6: Region Segeberg
Platz 7: Leinenspiel-Gruppe vom Fohlenhof
Platz 8: Steinburg Old Stars
”Germany’s next Topdrivers”, das Siegerteam
Mehrspännerausfahrt
auf dem Gestüt Klein Nordsee
Zum zweiten Mal veranstalteten wir die
Mehrspännerausfahrt am 22. Juni auf dem
Gestüt Klein Nordsee bei Achterwehr. Zehn
Gespanne in den Anspannungen Tandem,
Einhorn und Viererzug hatten genannt. Die
Ausfahrt führte wieder in das Naturschutzgebiet "Flemhuder See", wo eine anspruchsvolle Strecke über 13 km zu absolvieren war.
Bei einer Pause nach der halben Strecke konnten sich die Pferde erholen und
den Wagenbesatzungen wurde ein kühles
Getränk gereicht, das bei dem hervorragenden Wetter gern angenommen wurde.
Zurück auf dem Hof konnte ein Hinderwww.fgsh.de
nisparcours mit 13 Toren durchfahren werden. An dem anschließendem Zusammensein am Grill wurde sich lebhaft unterhalten und von allen die schöne Ausfahrt
gelobt.
Der Veranstalter wurde gebeten, diese
Ausfahrt weiter zu führen, wenn dann trotz
Ausbau des NOK das Gelände genutzt werden kann, da dort Aushub gelagert werden
soll.
Herzlichen Dank an unsere Mitglieder
Heino und Otto für die Bewirtung und das
zur Verfügung stellen der Hofanlage Klein
Nordsee. (Hans-Jürgen Staack)
9
Fahrer Depesche
02-2014
Jugendcamp
Futterkamp
Die Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg betreibt schon seit Jahren verschiedene Maßnahmen der Jugendförderung. An der Spitze des Aufwands steht wohl das
alljährliche Jugend-Feriencamp in Futterkamp, an dem in diesem Jahr 18 Jugendliche mit
ihren Gespannen teilgenommen haben.
Am Ende der Campwoche fand dann
auch noch das Fahrturnier in Futterkamp
statt, bei dem etliche der Jugendlichen
schon in Prüfungen und Wettbewerben
starteten. Gleichzeitig war das Turnier Qualifikationsturnier für die Jugendmeisterschaften der Klasse A und der Klasse E.
Allein 9 Jugendliche nahmen dort das
Angebot der Jugendwettbewerbe Klasse E
an und qualifizierten sich für das Finale im
Rahmen des großen Fahrfestes in Bad Segeberg. Letztendlich traten in Segeberg von
insgesamt 11 qualifizierten acht Fahrer in
den Anspannungsarten Einspänner und
Zweispänner an, um Jugendmeister zu werden.
Ihre starke Leistung aus den Qualifika-
10
tionsrunden unterstrich bei den Einspännern in Segeberg auch wieder Alisa Drescher aus Lübeck. Sie wurde mit einem
"Meister der Klasse E- Pokal" durch die Fahrergemeinschaft ausgezeichnet. Auf Platz
zwei folgte Hanna Brandt und Bronze ging
an Sascha Behrens.
Die drei Zweispännerfahrerinnen
waren aus der Qualifikation nach drei angebotenen Turnieren (Hörup, Güldenstein
und Futterkamp) recht gleichrangig. Im
Finale setzte sich aber Madita Lewerenz
aus Fehmarn eindeutig an die Spitze und
erhielt den Goldpokal vor Jeline Gutzeit,
Laboe (Silber) und Judith Tietjen, Elmenhorst(Bronze).
Der Jugendcup Klasse A wird vom Pferwww.fgsh.de
02-2014
Fahrer Depesche
desportverband ausgeschrieben und läuft
ebenfalls über vier Fahrturniere. In diesem
Jahr waren es die Prüfungen der Turniere
in Hörup, Güldenstein, Futterkamp, mit
dem Finale in Bevern. Jeweils die erreichten Punkte aus drei der jeweiligen Kombinationswertungen wurden aufaddiert, um
die Meister zu finden.
Beim Finale in Bevern waren dann alle
dabei und erlebten die neuen Jugendmeister der Klasse A. Aufgrund der Rangfolgen
der verschiedenen gefahrenen Kombinationsprüfungen wurde Laura Handorn die
Jugendmeisterin Klasse A vor Konstantin
Matthiesen und Ann-Kathrin Hansen.
Schon mehrfach sind aus den Reihen
der jugendlichen Turnierstarter langfristig
erfolgreiche Fahrerinnen und Fahrer hervorgegangen, so dass man sich diese
Namen schon mal merken sollte.
(Jürgen Lamp)
Hubertusausfahrt
in Kellenhusen
Einen gelungenen Herbstsaisonabschluss an der Ostsee erlebten 26 Gespanne
unserer Fahrergemeinschaft aus der Region
Plön/Ostholstein am 4. Oktober: die Kurverwaltung Kellenhusen hatte zur alljährlichen
Hubertusausfahrt eingeladen. Sie spendierte
den Wegezoll für die 17-Kilometer-Strecke
und die Emailleplaketten zur Erinnerung
daran sowie ein Zelt mit Tischen und Bänken. Unter der aktiven Mithilfe vor Ort von
Iris Bensien (Meldestelle) und Ehemann
Bernd sowie Mathias Krause (beide zeichneten verantwortlich für die Strecke) und dem
Ehepaar Inge und Jochen Hanssen (Gamal),
die den gesamten Kegelparcours samt Ideen
dazu mitgebracht hatten, konnte nichts
mehr schief gehen. Und der Wettergott über
der Ostsee gab das Seinige hinzu: strahlende
Sonne und eine frische Brise, dazu eine von
Bernd Bensien sorgfältig ausgewählte und
mit dem Forstamt ausgehandelte TopGeländestrecke sorgten für eine gelungene
Veranstaltung.
Dank der Pressearbeit der Kurverwaltung fanden sich Kurgäste und „Strandläufer“ am Rande des Turnierplatzes als interessierte Zuschauer ein. Während Richter Dr.
Thomas Jäger (Hamburg), wie schon in den
Jahren zuvor, die Gespannkontrolle vornahm, konnte der Breitensportbeauftragte
www.fgsh.de
der Region, Pieter Egelhof aus Preetz, dem
Publikum viele Informationen vermitteln.
Jedes Gespann wurde begrüßt und vorgestellt: die Wagen, die Pferderassen – Friesen,
Welsh-A bis C-Ponies, Haflinger und natürlich Holsteiner. Auch über die Fahrer wurde
am Mikrofon gesprochen – vor allem die Turnierfahrer mit ihren Erfolgen der letzten
Jahre waren von Interesse – und deren Passagiere. Mehrere Wagen hatten einen Dalmatiner mit an Bord, der typischen Hunderasse für die "Coaches" der englischen Adeligen vergangener Zeiten.
Episode am Rande: "Turnierfreak" Rolf
Klein ließ seine Frau Britta erstmals bei einer
Ausfahrt an die Leinen. Aufgeregt aber mit
Bravour fuhr sie durch den Kegelparcours
und schaffte es auf Anhieb auf den 5. Platz
unter zehn Zweispännern. Sie bedankte sich
anschließend artig dafür, dass Bernd Bensien
die Holzabfuhrtrecker gerade noch rechtzeitig aus der Waldstrecke entfernen konnte
und die Ausfahrt gut organisiert gewesen sei.
Während des inzwischen traditionellen
Picknicks, zu dem jeder der Teilnehmer
etwas beitrug, wurde die Siegerehrung vorgenommen und die begehrten Plaketten zur
"Hubertusausfahrt Kellenhusen 2014" verteilt. (Pieter Egelhof)
11
02-2014
Fahrer Depesche
JEEP Fahrfest des Nordens
Andreas Krohn mit Elan und Georgina im attraktiv gestalteten Hindernisparcours (Fotos: SSW)
Landesmeisterschaften der Ein-, Zwei- und Vierspänner
Ländervergleichswettkampf 2014
Landes-Titelkämpfe der Gespannfahrer entschieden
Auf die Frage, ob er keine Regenbekleidung mitgebracht hätte, antwortete Ministerpräsident Torsten Albig bei seinem Besuch auf dem Segeberger Landesturnierplatz nur mit
einem Augenzwinkern: "Wo ich bin, scheint doch meistens die Sonne."
Er sollte Recht behalten, denn pünktlich zum großen Aufmarsch der Kutschen
auf dem weitläufigen Platz strahlte sie vom
wolkenlosen Himmel.
So ließ es sich der Schirmherr des diesjährigen "Fahrfestes" dann auch nicht nehmen, eine Fahrt in einer historischen "Barouche", gezogen von zwei stattlichen
Warmblütern der Eutiner Familie Tamm, zu
machen. Begleitet von der Segeberger Bürgervorsteherin Ingrid Altner und dem
Geschäftsführer des Pferdesportverban-
12
des Matthias Karstens fuhr man in einem
großen Einzug allen Gespannen voran auf
dem Turnierplatz ein.
Die Ehrengäste in der Barouche der Familie Tamm
www.fgsh.de
02-2014
Nacheinander wurden die neuen Landesmeister und die jeweils Zweit- und
Drittplazierten vor einer großen Zuschauerkulisse vom Ministerpräsidenten und
der Bürgervorsteherin mit Schärpen und
Medaillen geehrt.
Zwei Mitgliedern der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg gelang bei den insgesamt dreitägigen Titelkämpfen eine Wiederholung ihres Erfolges
vom Vorjahr. Ulrike Firk mit ihrem Freiberger Nicolai in der Einspänner-Klasse ebenso wie dem Nehmser Hans-Peter Goldnick
mit seinem attraktiven Viererzug.
Fahrer Depesche
Vizemeisterin Louise Hansen aus Schleswig. Mit Jörn Rennebach holte sich ein weiterer Fahrer des veranstaltenden Vereins
die Goldmedaille bei den Pferde-Zweispännern.
Spaßig ging es am Samstagabend vor der Party zu
Dass auch an die vierbeinigen Sportpartner und deren Wohlergehen gedacht
wird, beweißt die Vergabe eines Stil- und
Fairnesspreises. Die Jury hatte die stilistisch beste Fahrt auf der Geländestrecke
und ein besonders pferdefreundliches Verhaltens der Fahrer zu beurteilen.
Stefan Koch absolviert das Brücken-Hindernis
Bei den Pony-Einspännern blieb der
Titel wenigstens in der Familie. Vorjahresmeister Stephan Koch war in diesem Jahr
Beifahrer bei seiner frischgebackenen und
siegreichen Ehefrau Silvia. Koch selbst
gewann Bronze in der Klasse der PonyZweispänner hinter Neu-Meister Jan-Felix
Pfeffer und der Deutschen Jugend-
Timo Pfaffenbach erhält den Stil- und Fairnesspreis
Die Isländer-Show lockerte das Turnierprogramm auf
Diesen Preis, gestiftet vom Innenministerium des Landes, übergab Torsten Albig
an Timo Pfaffenbach.
Drei nicht ganz regenfreie, aber dafür
unfallfreie Turniertage sind vorüber. Für
die Organisationsgruppe geht es nach
einer kurzen Erholungsphase in Kürze
schon wieder an die Vorbereitungen für
das Fahrfest 2015. (ksb)
www.fgsh.de
13
02-2014
Fahrer Depesche
Ausfahrt in Rickling
Peter im Parcours (Fotos: Marlen Andresen)
Am Samstag, dem 7.9., fand die Ricklinger Ausfahrt statt. Unsere "Macherin" Tanja Beuck
hatte auf dem Gelände des Reitvereins "Vorwärts Rickling" wieder alles super organisiert.
Das Fahrerlager befand sich dieses Jahr
auf der anderen Seite, großzügig wie
immer. Vor der Reithalle war der Parcours
aufgebaut, ziemlich schwer, weil ziemlich
eng, also eine echte Herausforderung für
Mensch und Tier.
Die Strecke ging durch den schönen Segeberger Forst, durch Wald, Feld und Moor
und durch einen Dschungelweg. Alles sehr
schön ausgeschildert und toll zu fahren.
Der Wettergott hatte ein Einsehen, er
hat die Sonne strahlen lassen bis zum letzten der ca. 30 Gespanne. Erst danach fing
es an zu nieseln, zu regnen und dann ging
das Unwetter los. Also alles gut.
Vielen Dank, liebe Tanja und vielen
Dank an Dein Team, wir freuen uns auf das
nächste Jahr. (Marlen Andresen)
Rechts im Bild: Tanja, die ”Macherin”
Die Strecke, die vor dem Kegeln absolviert wurde, war entweder 12 oder 22 km
lang, je nachdem welche die Fahrer sich
und den Pferden zutrauten. Unterwegs gab
es einen Haltepunkt mit Kutscherschluck.
14
Elegante Damen genießen die Ausfahrt
www.fgsh.de
02-2014
Fahrer Depesche
Orientierungsfahrt
Eidertal
Zum zweiten Mal veranstaltete die Region Kiel/Rendsburg am 10. August eine Orientierungsfahrt. Diesmal war der Treffpunkt der Pferdefreizeitpark Eidertal in Reesdorf. 30
Gespanne aus Schleswig-Holstein hatten genannt und sind dann ab 9:30 Uhr gestartet.
Zu bewältigen war eine Strecke von ca.
17 km, wenn korrekt gefahren wurde. Es
wurden aber auch bis zu 27 km gefahren.
Die Strecke über Neben- und Waldwege
führte über Böhnhusen, Schönhorst, Bissee, Brüggerholz zurück nach Reesdorf.
Die Strecke war natürlich mit Aufgaben
und Kartenkunde gespickt. Beim Start
wurde den Teilnehmern eine Karte und
eine Fahrskizze im Maßstab übergeben,
zusätzlich ein Fragebogen mit 10 Fragen,
wo dann die richtigen Antworten angekreuzt bzw. Ereignisse am Wegesrand
beantwortet werden sollten. Wer sich
trotz Hinweis vom Veranstalter nicht die
Skizze sorgfältig in die Karte übertrug,
hatte natürlich Probleme bei der Streckenfindung. Zur Kontrolle waren in jedem
neuen Fahrabschnitt Buchstaben angebracht, aus denen am Ende die Lösung "30
Jahre Fahrergemeinschaft" zu erstellen
war.
www.fgsh.de
Nachdem der erste Fahrabschnitt
bewältigt war, bekamen die Teilnehmer
von einem Streckenposten im Landesforst
Alt-Bissee die Fahrskizze für den zweiten
Abschnitt, der entlang des Bothkamper
Sees über Bissee und Brüggerholz zurück
zum Startpunkt führte.
Alle Teilnehmer waren begeistert von
der Streckenführung und den gestellten
Aufgaben. Die Lösungen wurden dann vom
Veranstalter anschließend bekannt gegeben, wobei sich jeder Teilnehmer selbst
kontrollieren konnte, was doch das eine
oder andere Erstaunen hervorrief. Auf dem
Platz bestand für alle Teilnehmer die Möglichkeit, die Fahrhindernisse sowie die Wasserdurchfahrt in dem neu geschaffenen
Teich zu befahren.
Bei einem Imbiss und Getränken konnten
sich alle stärken und es blieb auch Zeit für
einen kleinen Plausch. (Hans-Jürgen
Staack)
15
02-2014
Fahrer Depesche
Traditions-
Gespannfahren
Miriam Mauroschat mit einem Gettorfer Wagen aus 1890 (Fotos: Holleuffer)
Traditions-Gespannfahren verbindet die Liebe und Leidenschaft zu Pferden, alten Kutschen,
Tradition und ein wenig auch das Wetteifern nach Punkten bei der dazugehörigen Präsentation.
Die Region Kiel/Rendsburg der Fahrergemeinschaft Schleswig-Holstein/Hamburg e. V. hatte am 7. September auf den
Gutsbetrieb "Bossee" eingeladen. Die
Familie von Bülow unterstützt diese Veranstaltung seit 6 Jahren.
Alle 28 Gespanne wurden zu Beginn vor
dem Herrenhaus in Bossee in einer Präsentation den zahlreichen Zuschauern und
den Prüfern Dr. Thomas Jäger (Hamburg)
und Karl Friedrich von Holleuffer (Neu-
Carola Schrage mit einer Norfolk Cart aus 1909
16
münster) vorgestellt. Für jeden einzelnen
wurden Noten vergeben und Protokolle
ausgestellt.
Die zweite Aufgabe der Gespanne
bestand in einer Wegestrecke ohne Zeitvorgabe von 18 km durch Wald und Flur.
Zur Erholung der Pferde waren auf Gut
Emkendorf und in Höbek Pausen vorbereitet.
Die letzte Aufgabe bestand in einem
Stil-Hindernisfahren mit 12 Toren auf der
Anlage des Gutes.
Bewertet wurde die saubere Fahrweise
nach dem traditionellen Achenbachsystem, also sicher, zweckmäßig und pferdeschonend.
Platzierung bei den Einspännern:
1. Antje Johannsen aus Riesum Lindholm
mit einem Phaeton, gebaut im Jahr 1913
2. K.-H. Raabe aus Hamburg mit einer
Schweizer Herren-Chaise aus 1870
www.fgsh.de
02-2014
Fahrer Depesche
Inge und Jochen Hanssen mit einem
Landphaeton aus 1900
3. Holger Wohlert aus Pratjau-Fargau mit
einem Parkwagen aus 1915
Platzierung bei den Zweispännern:
1. F.-S. Schulz aus Horst mit einem Coupé
aus 1918
2. Dietrich Riebesell aus Salzhausen mit
einem Stanhop-Phaeton, gebaut 1905
3. Inge und Jochen Hanssen aus Eutin mit
einem Landphaeton, gebaut 1900
Die Fahrer hatten sich, die Kutschen
und die Pferde besonders schick und
ästhetisch im Stil der damaligen Zeit hergerichtet. So schick, wie es in der Zeit um
1900, in den so genannten goldenen Jahren, Tradition war.
In 2015 wird neben dieser Veranstaltung ein Traditions-Gespannfahren auf Gut
Ludwigsburg stattfinden. Diese beiden werden im kommenden Jahr die einzigen Veranstaltung dieser Art sein, die in SH stattfindet.
Alle anderen, z. B. auf Gut Basthorst, in
Pohnsdorf und auf Gut Weissenhaus sind
leider weggefallen. (Pieter Egelhoff)
Dr. Hans Friedrich Kreuzfeldt mit einer
Spider Phaeton aus 1920
Ausfahrt zur Mitsommernacht
Trotz sehr widrigen Wetters trafen sich am
Abend des 21. Juni 28 Gespanne mit Teilnehmern von Hamburg bis Nordfriesland,
um an dieser Abendfahrt teilzunehmen.
Ab 18:00 Uhr starteten die Gespanne vom
Gut Bossee in fünfminütigem Abstand zu
der 17 km langen Strecke durch das Felder
Holz über Ranzel zurück zum Gut. Hier
erwartete der Gutsherr Detlev von Bülow
die Teilnehmer am Hofgrill, wo sich jeder
bei Grillwurst und Getränken stärken konnte. Besonders der heiße Kaffee wurde nach
der feuchten Ausfahrt gut angenommen.
Gegen 21:30 Uhr war dann auch der letzte
Starter zurück und es wurde der Heimweg
angetreten. (Hans-Jürgen Staack)
Fahrerball
Unser traditioneller Fahrerball findet am 07.03.2015 im Hotel - Restaurant Seeblick in
24585 Mühbrook statt (www.seeblick-engel.de).
Um 19.00 Uhr beginnt der Sektempfang, ab 19.30 Uhr wird das Mühbrooker Land- und
Meerbüfett eröffnet.
Der Kostenbeitrag beträgt 30,- € pro Person. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte
der Einladung.
Freuen Sie sich auf eine rauschende Ballnacht mit DJ, Unterhaltung und großer Tombola!
www.fgsh.de
17
Fahrer Depesche
02-2014
T.R.E.C.-Fahren
Fotos: Hans-Jürgen Staack
T.R.E.C. Was heißt das? Was bedeutet das?
Die Antworten auf diese Fragen und
das Schließen von noch mehr Wissenslücken um dieses Thema hatten sich Thomas
Sagkob (Herausgeber der Zeitschrift "Pferd
& Wagen") und Holger Hinrichs als Aufgabe gestellt und zum ersten Informationsund Trainingstag in Schleswig-Holstein auf
dem Hof Süderknöll in Offenbüttel eingeladen.
Wer glaubte, alle fahrerischen Möglichkeiten im Breitensport zu kennen,
wurde am 1. November eines Besseren
belehrt.
Nach der theoretischen Einführung in
dieses Thema – alles hier zu erklären,
würde den Artikel sprengen, aber „Google“ macht's möglich*) – und dem anschließenden Aufbau von fünf Aufgaben aus
dem Repertoire von 25 Aufgaben wurden
am Nachmittag – bei bestem Herbstwetter
18
– drei Gespanne angespannt.
Nach der Geländefahrt in der vorgegebenen Zeit, ging es der Reihe nach in die
Aufgaben.
Aufgebaut hatten wir unter anderem
das PTV-Hindernis Nr. 2 "Wall", Nr. 3 "Glocke", Nr. 4 "einhändig fahren", Nr. 5 "Kehrtwende" und Nr. 13 "Unbeweglichkeit".
Nach meinem Dafür gibt es die eine oder
andere Aufgabe schon, aber der Aufbau
und das Ausführen der Nr. 5 hatte es in
sich.
Wir sind übereingekommen, dass uns
das Hineinschnuppern ins TREC Fahren
Spaß gebracht hat.
Und es sollte eine Wiederholung des
Trainings stattfinden, aber von vorn herein
mit eigenem Gespann. Die theoretische
Einführung könnte am Vorabend erwww.fgsh.de
02-2014
folgen, so dass der folgende Tag von
Anfang an für die praktische Übung
genutzt werden kann. Ich freue mich auf
eine Wiederholung. (Hilke RudolphSchümann – Region Dithmarschen/Eiderstedt)
*) anm. d. Redaktion: TREC-Wettbewerbe sind kombinierte Prüfungen, in
denen es um die Techniken im Orientierungsreiten und Orientierungsfahren (Wanderreiten/-fahren) geht. Die Reiter/Fahrer
müssen sich mit Karte und Kompass im
Gelände orientieren und mit ihren Pferden
geländebezogene Aufgaben absolvieren.
Wettbewerbe im Orientierungsreiten
sind vor über 30 Jahren in Frankreich mit
dem Ziel entstanden, professionelle Wanderreit-Führer auszubilden und zu qualifizieren, später kam Gespannfahren hinzu.
Daher kommt auch die die Abkürzung
TREC aus dem Französischen: Techniques
de Randonnée Equestre de Compétition.
Besonders beliebt sind diese Wettbewerbs-
www.fgsh.de
Fahrer Depesche
formen in den romanischen Ländern,
neben Frankreich gilt dies vor allem für Italien und Spanien.
Relativ neu sind internationale Wettbewerbe im Orientierungsfahren, die unter
Federführung der Internationalen Föderation für Pferdesport-Tourismus - Fèdèration Internationale de Tourisme Equestre/FITE - seit 2008 stattfinden. (Quelle:
FN Deutsche Reiterliche Vereinigung)
19
02-2014
Fahrer Depesche
Information für alle Mitglieder
der Fahrergemeinschaft!
Wechsel der Lastschrifteinzüge vom
Einzugsermächtigungsverfahren
auf das SEPA-Basis-Lastschriftverfahren
Wie sie alle im Laufe dieses Jahres 2014
durch Presse- und Bankmitteilungen erfahren haben, ist das bekannte Lastschrifteinzugsverfahren auf das SEPA-BasisLastschriftverfahren umgestellt worden.
Die bisherige Kontonummer und Bankleitzahl ist jetzt durch die IBAN und BIC ersetzt
worden.
Als Beitrag zur Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (Single
Euro Payments Area, SEPA) müssen auch
wir auf das europaweit einheitliche SEPABasis-Lastschriftverfahren umstellen. Die
von Ihnen, den Mitgliedern, bereits erteilte Einzugsermächtigung wird dabei als
SEPA-Lastschriftmandat vom Verein weiter
genutzt.
Die Umstellung der dem Verein vorliegenden Kontodaten ist automatisch durch
unser Vereinsverwaltungsprogramm
durchgeführt worden. Die Abbuchung der
jährlichen Beiträge erfolgt also zukünftig
nicht mehr mittels Angabe Ihrer Konto-Nr.
bzw. Bankleitzahl, sondern über Ihre internationale Kontonummer (IBAN) und Bankleitzahl (BIC).
Ferner wird bei den LastschriftAbbuchungen die Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger-ID) des Vereins in
der Bankbuchung angegeben sein. Die
20
G lä u b iger - I D d es Verein s la u tet :
DE97ZZZ00000152356.
Um nicht in jedem Jahr allen Mitgliedern die durch das SEPA-Verfahren vorgeschriebene Ankündigung (Pre-Notifikation) senden zu müssen, nutzt der Verein
die Möglichkeit eines festen Einzugstermins. Der Jahresbeitrag wird, beginnend
mit dem Jahr 2015, fortan am 01. März
belastet werden.
Die Mehrheit unserer Mitglieder hat
dem Verein das Mandat zum Lastschrifteinzug erteilt.
Es vereinfacht die Arbeit des Kassenwartes erheblich, da hier keine Beitragsrechnungen versandt werden müssen. Für
die Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates steht ein entsprechendes Formular auf unserer Homepage im Download-Bereich zur Verfügung.
Der Vorstand freut sich sehr, wenn
auch die restlichen ca. 40 Mitglieder in das
Einzugsverfahren einwilligen.
Sofern es Fragen zu dem hier vorgestellten Verfahren/Ablauf gibt, kontaktieren sie den Vorstand am Besten über ihren
Regionalbeauftragten.
Der 1. Vorsitzende
Bernd Stahl
www.fgsh.de
02-2014
Fahrer Depesche
Pinneberg
Termine 2015
Jeweils am ersten Mittwoch des Monats ab
19.30 Uhr findet unser Regionstreffen in
den Wintermonaten mit Klönschnack und
Fachvorträgen verschiedener Fachleute in
der Linde in Ellerhoop statt. Im Sommer
treffen wir uns bei verschiedenen Regionsmitgliedern zum Grillen, auch jeweils am
ersten Mittwoch im Monat ab 19.30 Uhr.
Stammtisch in Ellerhoop 19.30 Uhr in der
Linde:
14.01.2015, 04.02.2015, 04.03.2015,
01.04.2015, 07.10.2015,
24.10.2015 Grünkohlausfahrt in XX ?? XX
und abends ab 19.00 Uhr zum Grünkohlessen in Ellerhoop
04.11.2015 Stammtisch in Ellerhoop 19.30
Uhr in der Linde
02.12.2015 Stammtisch mit Weihnachtsessen in Ellerhoop 19.00 Uhr in der Linde
Falls Interesse besteht, sind Gäste herzlich
willkommen.
Für evtl. Rückfragen ist Rainer Schlüter
unter 0162 - 248 25 11 oder per E-Mail (rainer.ute.schlueter@gmail.com) zu erreichen.
Sportliche Termine
Die Trainingssaison für 2015 ist in Vorbereitung. Für die 2-Tages-Trainings müssen die
Teilnahmegebühren extra erfragt werden.
Es werden bei Sarah F. Schulz jeden Dienstag Trainings angeboten (Anmeldung
0173-9629094)
Trainingsveranstaltungen des ARuFV
Ahrenlohe e.V. mit Anja Behrmann oder
Sara F. Schulz:
Anmelden: Jeweils bis eine Woche vor dem
jeweiligen Trainingstermin per Mail an
ute.schlueter@arufv-ahrenlohe.de oder
telefonisch unter 04120-311 oder 017656069155 (ab 14 Uhr).
Kosten: Mitglieder des ARuFV Ahrenlohe
e.V.: unter 18 Jahre 12 €, ab 18 Jahre 17 €,
Nichtmitglieder 22 € je 30 min. Einzeltraining
Trainingsveranstaltungen der Fahrergemeinschaft SH/HH e.V. mit Sara F. Schulz:
Anmelden: jeweils bis eine Woche vor dem
jeweiligen Trainingstermin per Mail an rainer.ute.schlueter@gmail.com oder telefonisch unter 04120-311 oder 01622482511.
Kosten: Mitglieder der Fahrergemeinschaft SH/HH e. V.: alle Altersklassen 17 €,
Nichtmitglieder 22 € je 30 min. Einzeltraining
Trainingsorte : Breitkopf: Ringstraße,
25337 Seeth-Ekholt
Schlüter: Bentkrögener Str. 8, 25355
Bevern
Preise auf Anfrage. Anmeldungen telefonisch bei Ute u. Rainer Schlüter rechtzeitig
per E-Mail rainer.ute.schlueter@gmail.com.
Für die Reiterbundstrainings (RB) ist eine
schriftliche Anmeldung erforderlich!
Anmeldeschluss bis jeweils eine Woche
vor dem Trainingstag!
Veranstaltungen der FG SH/HH Reg. Pinneberg: Ansprechpartner: Rainer Schlüter,
Tel. 0162-2482511
Jahreshauptversammlung 2015
Am 27.03.2015 findet die Jahreshauptversammlung der Fahrergemeinschaft
Schleswig-Holstein/Hamburg e. V. statt.
Ort: Restaurant Seeblick, Dorfstrasse 18 in
www.fgsh.de
24585 Mühbrook,(www.seeblick-engel.de)
Beginn: 19.30 Uhr
Die Jugendsitzung findet direkt vor der
JHV ab 18.30 Uhr statt.
21
02-2014
Fahrer Depesche
Regionale Veranstaltungstermine 2015
(Quelle: M. Harm: www.pferde-fahren-harm.de)
Januar
24. Neumünster
Ball der Pferdefreunde
Merve Henningsen
04342/889315 o. 0171/2732739
25. Kleve
Monika Brandt, 0176/32009030
30.-31. Hörup
Fahrturnier und Eignung
Rosi Lorenzen, 0160/1875390
Februar
6.-8. Neumünster
Körung und Schau
Pferdestammbuch
12.-15. Neumünster
VR-Classics,
Paul Schockemöhle
Juni
5. Gut Ludwigsburg
Ausfahrt mit historischen Kutschen
Pieter Egelhof, 04342-8589344
6.-7. Reesdorf
H.-J.Staack, 04302/900036
13.-14. Jübek
Birgit Hansen, 0178/5673581
20. Gut Bossee
Ausfahrt zur Mitsommernacht
H.-J.Staack, 04302/900036
20.-21. Güldenstein
Anja Lamp, 04361/9090
26.-28. Loose/Karlsminde
Robert Blender, 0160/8883570
5. Friedensthal
Breitensportturnier mit Fahren
J.Heinelt, 0431/242900
12. Bargfeld-Stegen
(Jagd um Punkte/kom.Hi-Fa)/KM
Sigfried Martenka, 04532/1659
18.-24. Futterkamp
Fahrer-Jugend-Camp der FG SH/HH e.V.
Stefanie Kallies, 0172/5407247
25.-26. Futterkamp
Jürgen Lamp, 04343/8886
März
7. Mühbrook
Fahrerball
Antje Wohlert, 04303/731
27. Mühbrook
Jahreshauptversammlung FG SH/HH
April
19. Blunk
Fahrertreffen/gem. WBO
Sonja Bock, 0162/4774719 o. 04557/539
24.-25.4. Neumünster
Messe: Nordpferd
26. Boksee
Ausfahrt um den Bothkamper See
H.-J. Staack, 04302/900036
Mai
1.-3. Schleswig/Klappschau
Messe: Heim & Garten/WBO Reiten
Dr. Kristina Hansen, 04621/95430
3. Gut Bossee
Rapsblütenfahrt,
H.-J.Staack, 04302/9000369
10. Rickling
WBO-Turnier
Tanja Beuck, 0172/1713260
22
August
2., ???
Haflinger VM
Sönke Hansen, 04626/1057
9. Reesdorf
Orientierungsfahrt
H.-J.Staack, 04302/900036
www.fgsh.de
02-2014
Fahrer Depesche
15.-16. Bad Segeberg
Landesbreitensportturnier
Maritres Hötger,
PSV 04551/8892-18
15.-16. Dannau
Uta Rode, 0173/4742890
21.-23.??? Bad Segeberg
Fahrfest des Nordens
Bernd Stahl, 0172/4228822
29.-30. Futterkamp
Vergleichswettkampf der
Fahrergemeinschaft SH/HH
Jürgen Lamp, 04343/8886
19. Heidmühlen
11. Fahrertreffen
Volker Lehmann, 04327/424
19.+20.9. Travental
Landmarkt mit Tiermarkt + Pferdemesse
Herr Beiersdorf, 04551/968925
25.-27. Bad Segeberg
Landesponyturnier
September
5. Rickling
Ausfahrt in Rickling
Tanja Beuck, 0172/1713260
6. Gut Bossee
Ausfahrt historische Wagen
H.-J. Staack, 04302/900036
10.-13. Bad Segeberg
Landesturnier/Flutlichtfahren ???
12. Silberstedt
Felderfahrt u. Ritt mit Kegelparcours
Sönke Hansen, 04626/1057
13. Pratjau
Antje Wohlert, 04303/731
Oktober
3.10. Fischbek
Ausfahrt mit Kegelparcours
Ines Tietjen, 0178/4306432
8.-11.10. Kiel
Baltic-Horse-Show
Peter Rathmann
10.-11. Kleve
32. Hubertusjagdfahrt
Monika Brandt, 0176/32009030
18. Großkönigsförde
Jahresabschlussfahrt
H.-J. Staack, 04302/900036
18. Kellenhusen
Ausfahrt mit Kegelparcours
Pieter Egelhof, 04342/8589344
24. Bevern
Grünkohlausfahrt
Rainer Schlüter, 0162/2482511
SylVia Schulte-Wissermann
Dipl.-Ing. (FH) Innenarchitektur
Planung und Gestaltung von (Innen)Räumen
Entwicklung von Farb- und Nutzungskonzepten,
Raumstrukturen und Funktionsoptimierungen
Betreuung von Baumaßnahmen
von der Vorbereitung bis zur Fertigstellung
mobil: 0152 52740483 · e-mail: message2sw@t-online.de
www.fgsh.de
23
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
51
Dateigröße
2 248 KB
Tags
1/--Seiten
melden