close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ein gutes 2015 - Revista Verlag

Einbetten
Nr. 1
9. Januar 2015
3. Bürgermeister Egon Keßler
2. Bürgermeister Daniel Wehner
1. Bürgermeister Waldemar Bug
Ein gutes 2015
Wir wünschen Ihnen allen ein gesundes, glückliches,
erfolgreiches und von Gott stets gesegnetes und
behütetes Neues Jahr. Möge es für alle Menschen,
für die ganze Schöpfung unter dem Zeichen von
Licht und Freude, Frieden und Hoffnung stehen!
Burkardroth Der erste Helfernachmittag in Wollbach kam sehr gut an (rund 30 Personen waren der öffentlichen Einladung
Der
erste Dabei
Helfernachmittag
in Wollbach kam
sehrMetz
gut an
(rund
30Bürgermeister
Personen waren
der öffentlichen
Einladung
gefolgt).
wurde von Ortsreferentin
Silvia
(links)
und
Waldemar
Bug (rechts)
das
gefolgt).
Dabei
wurde
von
Ortsreferentin
Silvia
Metz
(links)
und
Bürgermeister
Waldemar
Bug
(rechts)
das
Ehepaar Margot (Mitte) und Siegfried Rüttiger (vorne) mit Blumen verabschiedet. Sie haben 50 Jahre lang
Ehepaar
Margot
(Mitte)
und
Siegfried
Rüttiger
(vorne)
mit
Blumen
verabschiedet.
Sie
haben
50
Jahre
lang
verlässlich, liebevoll, fürsorglich, uneigennützig und mit ganzem Herzen das „Glöckle“ betreut. Ihren Dienst
verlässlich,
liebevoll,
uneigennützig
und Michaela
mit ganzem
Herzen
das „Glöckle“
Dienst
übernahmen
ab 01. fürsorglich,
Januar 2015
die Geschwister
und
Marianne
Rößer (2.betreut.
bzw. 4. Ihren
von links).
übernahmen ab 01. Januar 2015 die Geschwister Michaela und Marianne Rößer (2. bzw. 4. von links).
Helfernachmittag in Wollbach - Dank an das Ehepaar Rüttiger
Helfernachmittag in Wollbach - Dank an das Ehepaar Rüttiger
Stabwechsel
Stabwechsel am
am „Glöckle“
„Glöckle“
„Neue Besen kehren gut“, sagte sich Silvia Metz, die neue Marktgemeinderätin und Ortsreferentin von
„Neue Besen
gut“, und
sagte
Metz, die Helfer/innen,
neue Marktgemeinderätin
und Ortsreferentin
von
Wollbach
(seit kehren
Mai 2014)
batsich
alle Silvia
ehrenamtlichen
die im Ort bereitwillig
Arbeiten und
Wollbach
(seit
Mai
2014)
und
bat
alle
ehrenamtlichen
Helfer/innen,
die
im
Ort
bereitwillig
Arbeiten
und
Aufgaben übernehmen, ganz einfach einmal an einem Sonntagnachmittag zu einer gemütlichen Kaffee- und
Aufgaben
übernehmen,
an einem
Sonntagnachmittag
zu einer„damit
gemütlichen
Kaffee- und
Kuchenrunde.
Sie sagte ganz
damiteinfach
„Dank“ einmal
für die vielen
Stunden,
die geleistet werden,
unser Wollbach
so
Kuchenrunde.
Sie
sagte
damit
„Dank“
für
die
vielen
Stunden,
die
geleistet
werden,
„damit
unser
Wollbach
so
ansprechend ist, wie es ist und vieles funktioniert, was sonst nicht möglich wäre.“ Vieles geschähe im
ansprechend
ist,
wie
es
ist
und
vieles
funktioniert,
was
sonst
nicht
möglich
wäre.“
Vieles
geschähe
im
Hintergrund, nicht selten im Verborgenen und werde dadurch oft nicht angemessen wahrgenommen:
Hintergrund,
im Lob,
Verborgenen
undAnerkennung.“
werde dadurch
nichtEinstellung
angemessen
„Das verdientnicht
aber selten
trotzdem
Dank und
Mit oft
dieser
war wahrgenommen:
sie nicht allein.
„Das
verdient
aber
trotzdem
Lob,
Dank
und
Anerkennung.“
Mit
dieser
Einstellung
Auch Bürgermeister Waldemar Bug freute sich, dass in Wollbach engagiert angepacktwar
wirdsie
undnicht
oft -allein.
ohne
Auch
Bürgermeister
Waldemar
Bug
freute
sich,
dass
in
Wollbach
engagiert
angepackt
wird
und
oft - ohne
groß zu fragen - die Ärmel nach hinten gewickelt werden. Das sei beileibe nicht mehr selbstverständlich.
groß zu fragenprägen
- die Ärmel
hinten gewickelt werden.
Dasmaßgeblich
sei beileibemit.
nicht
selbstverständlich.
Ehrenamtliche
für ihnnach
das Erscheinungsbild
eines Ortes
Ihremehr
selbstlosen
Leistungen
Ehrenamtliche
prägen
für
ihn
das
Erscheinungsbild
eines
Ortes
maßgeblich
mit.
Ihre
selbstlosen
seien nicht hoch genug zu bewerten: „Wir brauchen Menschen, die sich um die Hege und Pflege Leistungen
im Kleinen
seien
nichtdie
hoch
genug zu bewerten:
„Wir brauchen Menschen,
die Mann
sich um
und Pflege
Kleinen
kümmern,
zuverlässigen
‚In-die-Bresche-Springer‘,
wenn Not am
ist,die
dieHege
‚Kümmerer‘,
ohneimdie
unser
kümmern,
die
zuverlässigen
‚In-die-Bresche-Springer‘,
wenn
Not
am
Mann
ist,
die
‚Kümmerer‘,
ohne
die
unser
Gemeinwesen um vieles ärmer wäre. Sie sind eine wichtige Stütze, ein Pfeiler des Miteinanderlebens.“
Als
Gemeinwesen
um
vieles
ärmer
wäre.
Sie
sind
eine
wichtige
Stütze,
ein
Pfeiler
des
Miteinanderlebens.“
Als
solche bezeichneten der Rathauschef und die Ortsreferentin das Ehepaar Margot und Siegfried Rüttiger.
solche
bezeichneten
der
Rathauschef
und
die
Ortsreferentin
das
Ehepaar
Margot
und
Siegfried
Rüttiger.
Beide sorgten seit 1965 (anfänglich mit Mutter Rosa Hartmann) für ein harmonisches Erscheinen der
Beide
sorgten
seit 1965dem
(anfänglich
ein harmonisches
der
Wollbacher
Dorfkapelle,
„Glöckle“.mit
SieMutter
hieltenRosa
dieseHartmann)
zuverlässigfür
sauber
und erfreuten Erscheinen
die zahlreichen
Wollbacher
Dorfkapelle,
dem
„Glöckle“.
Sie
hielten
diese
zuverlässig
sauber
und
erfreuten
die
zahlreichen
Besucher immer wieder mit abwechslungsreichem Blumenschmuck. Besonders schön war der Anblick, wenn
Besucher
immer
mit abwechslungsreichem
Besonders
schön war
der Anblick,
wenn
Wallfahrten
oder wieder
Prozessionen
stattfanden. ZudemBlumenschmuck.
erfüllten beide noch
eine weitere
Pflicht,
eine traurige:
Wallfahrten
oder
Prozessionen
stattfanden.
Zudem
erfüllten
beide
noch
eine
weitere
Pflicht,
eine
traurige:
Wenn ein Bürger des Ortes verstirbt, schlägt die Glocke zu seinem Abschied. Heute erfolgt das elektrisch:
Wenn
ein BürgerSiegfried
des Ortes
verstirbt,
dieaber
Glocke
seinem
Abschied.
Heute
erfolgt „Für
das elektrisch:
per Knopfdruck.
Rüttiger
hat schlägt
lange Zeit
auchzunoch
manuell
am Strick
gezogen.
die Dauer
per
Knopfdruck.
Siegfried
Rüttiger
hat
lange
Zeit
aber
auch
noch
manuell
am
Strick
gezogen.
„Für
die Dauer
hatten wir ein Richtmaß“, verrät seine Ehefrau: „Drei Vater-Unser.“ Beide haben ihren Dienst immer
gern
hatten
wir
ein
Richtmaß“,
verrät
seine
Ehefrau:
„Drei
Vater-Unser.“
Beide
haben
ihren
Dienst
immer
gern
erbracht. Krankheitsbedingt reichen sie - nach genau 50 Jahren - den „Stab“ nun in jüngere Hände weiter:
erbracht.
Krankheitsbedingt
reichen
sie
nach
genau
50
Jahren
den
„Stab“
nun
in
jüngere
Hände
weiter:
ab 2015 übernehmen die Nachbarinnen Marianne und Michaela Rößer (Telefon-Nr. 1744). Text/Foto: G. Zeller
ab 2015 übernehmen die Nachbarinnen Marianne und Michaela Rößer (Telefon-Nr. 1744). Text/Foto: G. Zeller
Burkardroth Bürgergespräch am 21. Januar - Informationen - Abstimmung von Hilfe
Unterbringung von Asylbewerbern
in einer Pension in Waldfenster
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht. Sie werden in ihrer Heimat wegen ihrer Religion,
Nationalität oder politischen Überzeugung verfolgt, sind von Krieg und Hungersnöten bedroht oder
befinden sich in großer materieller Not. Sie haben mit wenig Hab und Gut, oft unter hohem
Zeitdruck, nicht selten durch schreckliche Erlebnisse schwer traumatisiert ihr Heimatland verlassen
und einen sehr langen Weg zurückgelegt.
Auch im Landkreis Bad Kissingen bekommen wir diesen Flüchtlingsstrom deutlich zu spüren.
Hier hat sich die Zahl der Asylbewerber im zurückliegenden Jahr auf über 550 verdoppelt. 300 von
ihnen sind in den vier Gemeinschaftsunterkünften der Regierung von Unterfranken (in Bad
Brückenau, Ebenhausen, Hammelburg und Münnerstadt) untergebracht. Die anderen 250 sind auf
die dezentralen Unterkünfte im Landkreis verteilt (u. a. in Bad Bocklet, Euerdorf, Garitz, Haard,
Nüdlingen, Schondra, Volkersberg oder Wernarz). Vor wenigen Tagen hat uns das Landratsamt
davon in Kenntnis gesetzt, dass demnächst auch in einer privaten Pension in Waldfenster
ca. 15 Asylbewerber einziehen sollen.
Um die Aufnahme dieser Menschen in unsere Gemeinschaft positiv zu beeinflussen, lade ich Sie zu
einem Bürgergespräch ein. Dieses findet statt am
Mittwoch, den
„Gerecht werden wir diesem
21. Januar 2015 um 19.00 Uhr
im Pfarrgemeindezentrum in Waldfenster.
christlichen Abendland, wenn wir …
Flüchtlingen eine menschenwürdige
Unterkunft und Nachbarschaftlichkeit zukommen lassen.“
Dabei wollen wir nicht nur im Vorfeld informieren (dies
Rainer Maria Woelki
erfolgt durch Stefan Seufert, den Koordinator des
Kölner Erzbischof und Kardinal
Landratsamtes für Asylangelegenheiten), sondern auch
mögliche Barrieren abbauen, Ideen sammeln und Fragen beantworten. Kommen Sie bitte zu der
Veranstaltung. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und einen offenen Dialog.
Unabhängig von Status, Herkunftsland und Gründen für die Flucht geht es zunächst darum,
den Menschen, die aus den Krisengebieten der Erde zu
uns kommen und zum Teil schwere Schicksale zu tragen
„Christen interessieren sich für alle
haben, das Ankommen zu erleichtern und erste
Menschen und ihre Not.“
Heinrich Bedford-Strohm
Hilfestellungen anzubieten. Die Erfahrung zeigt, dass die
Evangelischer
Landesbischof
Asylbewerber der deutschen Sprache meist nicht mächtig
und
EKD-Ratsvorsitzender
sind und in der neuen Umgebung selbst vielfach mit
Ängsten zu kämpfen haben.
„Ich denke, den Schwächsten der Gesellschaft und gerade auch den neu angekommenen
Flüchtlingen die Hand zu reichen, ist eine Menschenpflicht“, so formulierte es Regierungspräsident
Dr. Paul Beinhofer treffend in seinem Weihnachtsgruß. In diesem Sinne gilt es zu handeln.
Deshalb bitte ich Sie herzlich, die Asylbewerber offen in unserer Mitte aufzunehmen, auf sie
zuzugehen und Kontakt zu ihnen zu suchen. Möglichkeiten und Wege dafür gibt es sicherlich
genug. Es erscheint ggf. sogar sinnvoll, öffentliche, private und ehrenamtliche Hilfsinitiativen gleich
von Anfang an sinnvoll abzustimmen bzw. zu strukturieren. Auch darüber möchten wir uns am
21. Januar unterhalten.
„Ich war fremd und obdachlos
Für jede Unterstützung danke ich Ihnen schon heute sehr.
und ihr habt mich aufgenommen.“
´
Waldemar Bug
Erster Bürgermeister
Worte Jesu aus dem
Matthäus-Evangelium
Burkardroth Fernsehtipp: „Frankenschau“ am Sonntag, den 11. Januar 2015, 18.00 Uhr
Karl Voll baut „Zahlbach-Süd“
maßstabsgetreu nach
In 2012 hat Karl Voll die alte Schule von Zahlbach und
einigen unmittelbar angrenzenden Nachbargehöften in
mühevoller Tüftelei aus alten Obstkisten und sonstigen,
passend
zugerichteten
kleinen
Holzteilen
maßstabsgetreu nachgebaut (siehe „Ortsschelle“ vom
14.12.12 bzw. 13.09.13). „Ur-Zahlbach“ war dann beim
Herbstmarkt im Sitzungssaal des Rathauses öffentlich
ausgestellt und konnte dort bewundert werden.
Davon machten ausgesprochen viele Besucher
Gebrauch, darunter u. a. Landrat Thomas Bold,
Robert Bromma (leitender Baudirektor des Amts für
Ländliche Entwicklung) und Landtagsabgeordneter
Sandro Kirchner.
Das breite, überaus begeisterte Echo hat den
73-Jährigen ermuntert, mit der filigranen Handarbeit
weiterzumachen. Dieser Tage hat er einen ersten Blick
auf sein neues Schaffen gewährt (u. a. uns und dem
Bayerischen Fernsehen). Das Ergebnis ist zwar erst zu
80 Prozent fertig, bezaubert aber jetzt schon ungemein:
es ist der gesamte Ortseingangsbereich „Süd“
(Richtung Lauter bzw. Aschach), wie er sich früher
- in der Zeit um 1940 - einmal präsentierte. Damit
möchte Karl Voll das gewachsene Bild Zahlbachs und
die regionale Identität über Zeiten und Generationen
hinweg bewahren. Es ist ihm hervorragend gelungen.
Burkardroth Aktuell verteilt sich das rund sieben Meter lange und fünf Meter breite Kunstwerk noch auf mehrere Zimmer.
Langfristig soll es in einer geeigneten Räumlichkeit zusammengeführt werden. Das macht natürlich Sinn und
wird eine fantastische Gesamtperspektive eröffnen - und einen Eindruck auf die „gute alte Zeit“:
„Die schlichten Ansichten waren auf individuelle Art ansprechend und einfach schön“, so der begnadete
Hobbybastler, der auch eine Ader für die Malerei hat. Alle Gebäude, 35 an der Zahl, sind - wie die alte Schule
- ebenfalls im Maßstab 1 : 25. Als Vorlage dienten ein Liquidationsplan von 1847 sowie alte Bilder aus dem
umfangreichen Fotoarchiv von Alfred Saam. An denen hat sich der Elektromeister akribisch genau gehalten.
In rund 2.200 Arbeitsstunden entstanden z. B. die alte Schmiede von Leo Faber, der Endbrunnen,
die frühere Gemeinschaftsbrauerei, das Lebensmittelgeschäft Oskar Markert, das Bauernhaus von
Karl Wehner („Kirsche“) oder die Gehöfte von Glückler/Greubel bzw. Omnibus Schneider. Viele Details sind
liebevoll und grazil herausgearbeitet (wie z. B. das strukturierte Fachwerk). Und - wie es früher so war befinden sich noch Stromständer auf den Dächern bzw. Hundehütten, Hasenställe und Jauchepumpen vor
den Häusern.
Selbst an Hühnerleitern wurde gedacht.
Markante Telegrafenmasten flankieren den
Straßenverlauf,
Schafe
weiden
in
staketenzaunumrandeten Gärten und Gänse
vergnügen sich im - seinerzeit noch offenen Wasserlauf
vom
Eichenbrunnen
zum
Jakobsgraben.
Ob, wann und wo man sich persönlich in das
beeindruckende Prachtwerk hineinversetzen
und es dreidimensional erleben kann, steht
noch nicht fest.
Vorgeschmack dazu liefert am Sonntag,
den 11. Januar 2015 aber schon einmal das
Bayerische Fernsehen. In der Frankenschau
(um 18.00 Uhr) werden die facettenreichen
Nachbildungen von Karl Voll erfreulicherweise ein schönes Thema sein.
Text/Fotos: Gerhard Zeller
Burkardroth Öffnungszeiten/Bereitschaftsdienste
Markt Burkardroth,
Am Marktplatz 10, 97705 Burkardroth,
Vermittlung 0 97 34 / 91 01 - 0, Fax 0 97 34 / 91 01 - 44
e-mail: info@markt-burkardroth.de, Internet: www.Burkardroth.de
Öffnungszeiten des Rathauses:
Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
sowie Donnerstag
14.00 - 18.00 Uhr
Wir stehen Ihnen darüber hinaus ggf. auch gerne außerhalb vorgenannter Kernzeiten zur Verfügung. Dies bedarf jedoch der vorherigen Absprache.
Durchwahlnummern der einzelnen Mitarbeiter 09734/9101Erster Bürgermeister Waldemar Bug
- über das Vorzimmer
Nikola Wehner
32
Haupt- und Personalverwaltung
- Geschäftsleitung
Gerhard Zeller 27
- Personalverwaltung/Realsteuerstelle
Frank Kohler 31
- Standesamt/Friedhofswesen/Rentenangelegenheiten
Simone Schäfer 21
- Meldeamt/Öffentliche Sicherheit und Ordnung
Stefanie Schäfer 25
- Pass-, Ausweis- und Sozialwesen
Veronika Roth 23
- Bau-, Grundstücks- und Liegenschaftsverwaltung
Georg Köth 24
Tobias Keßler 24
- Technische Bauabteilung/Bauhofleitung
Christian Metz / Reiner Hillenbrand 34
Finanzverwaltung
- Kämmerei
Heiko Schuhmann 30
Jochen Schultheis 37
- Gemeindekasse
Jürgen Kirchner 22
Lisa Wehner 29
- Auskunft / Telefonzentrale
Stefan Grom 10
Kommunale Verkehrsüberwachung
Technischer Außendienst - Jochen Fuchs - Achim Groh
- Henryk Pecher - Günter Peter - Jochen Zürl - Adam Heidenreich
25
Ortsreferenten der Gemeindeteile:
Burkardroth
Martin Hildmann
097 34 / 91 16 52
Frauenroth
Markus Alles
097 34 / 53 46
Gefäll
Daniel Wehner
097 01 / 907 98 54
Katzenbach
Hartmut Metz
097 34 / 93 11 23
Lauter
Siegbert Fehr
097 34 / 10 10
Oehrberg
Egon Keßler
097 47 / 13 29
Premich
Mario Krebs
097 01 / 90 69 19
Stangenroth
Steffen Hanft
097 34 / 93 17 71
Stralsbach
Bernd Müller
097 34 / 55 63
Waldfenster
Frank Gößwein
097 34 / 93 14 17
Wollbach
Silvia Metz
097 34 / 55 36
Zahlbach
Mario Urschlechter
097 34 / 93 12 57
Jugendreferent
Martin Wehner, Waldfenster
01 75 / 26 25 921
Gemeindejugendpfleger
im Markt Burkardroth
Tobias Meierl
Sprechstunden jeden Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr
im Rathaus oder nach telefonischer Vereinbarung
0175/4300706
Behindertenbeauftragter
Robert Schmitt, Zahlbach
0 97 34 / 6 09
Sprechstunde jeden 3. Donnerstag im Monat 16.00 - 18.00 Uhr
im Rathaus oder nach telefonischer Vereinbarung
Landratsamt Bad Kissingen
09 71 / 801-0
Amtsstunden: Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
zusätzlich Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
KFZ-Zulassungsstelle
09 71 / 82 07-0
Amtsstunden: Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
zusätzlich Montag u. Dienstag 14.00 - 15.45 Uhr
und Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr
Notrufe:
Polizei
110
Feuerwehr und Rettungsdienst
112
Polizeistation Bad Kissingen
09 71 / 7 14 90
Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehren:
Burkardroth - Wollbach - Zahlbach
Klaus Kirchner
0 97 34 / 79 78
Frauenroth
Georg Grom
0 97 34 / 93 25 87
Gefäll
Roland Voll
0 97 01 / 81 41
Katzenbach
Philipp Metz
0 97 34 / 12 68
Lauter
Matthias Nürnberger
0 97 34 / 93 20 93
Burkardroth Oehrberg
Steffen Voll
0 97 47 / 93 06 07
Premich
Frank Ziegler 0 97 01 / 90 72 45
Stangenroth
Sebastian Metz
01 70 / 525 51 14
Stralsbach
Bernd Müller
0 97 34 / 55 63
Waldfenster
Klaus Preisendörfer
0 97 34 / 77 49
Kreisbrandmeister: Egon Gessner, Lauter
0 97 34 / 17 81
Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
Sofern Ihr behandelnder Arzt bzw. Hausarzt nicht erreichbar ist, rufen Sie bitte den
ärztlichen Bereitschaftsdienst Bayern, Tel. 116 117 an.
In lebensgefährlichen Notfällen rufen Sie bitte die Rettungsleitstelle, Tel. 112
Zahnärztlicher Notdienst an den Wochenenden:
www.notdienst-zahn.de
Apotheken-Notdienst:
Apothekennotdienst-Hotline der deutschen Apotheker
kostenlos aus dem deutschen Festnetz 0800 00 22833
vom Handy (max. 69 Cent/Min.)
22833
oder im Internet unter www.apotheken.de o. www.aponet.de
Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche
- Erziehungsberatung - Sprechstunden nach Vereinbarung
Mo - Do von 09.00 - 12.00 und von 14.00 - 17.00 Uhr,
Fr von 09.00 - 12.00 Uhr. 09 71 / 72469200
Kontaktadressen bei Suchtproblemen:
a) Christian Fenn („Streetworker“ der Drogenhilfe Bad Kissingen e.V.)
09 71 / 6 88 99
b) Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtprobleme
Silvia Hermann, Michael Hupp
09 71 / 72 46 92 00
c) Diakon Michael Schlereth, Waldfenster: 0 97 34 / 16 02
Beratungsstelle für pflegende Angehörige:
Sprechstunden: Mo - Fr von 8 bis 12 Uhr
09 71 / 72 46 91 13
Betreuung des Gemeinde- und Privatwaldes
- Forstdienststelle Burkardroth, Rhönstr. 20, Wollbach, Herr Dahmer
Tel. + Fax (0 97 34) 93 46 64 u. Mobil 01 51 / 140 36 777
Sprechstunde: Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr
Notdienst - Störung Wasserversorgung:
- Markt Burkardroth
0 97 34 / 91 01-0
außerhalb der Dienstzeit Wasserwart Zehe 01 51 / 42 23 26 14
Notdienst - Störung Gasversorgung:
- Stadtwerke Bad Kissingen
09 71 / 826-0
Abwasserzweckverband Aschach-Saale
- Kläranlage Großenbrach
0 97 08 / 69 00
Zweckverband zur Wasserversorgung
der Rhön-Maintal-Gruppe (nur für Premich)
0 97 25 / 700-0
Störungsnummer Strom:
- BAYERNWERK AG
09 41 / 28 00 33 66
Fundtiere sind bei der Gemeinde 0 97 34 / 91 01-0
oder direkt beim Tierheim Wanningsmühle anzuzeigen.
0 97 66 / 12 21
Zweckverband Tierkörperverwertung Unterfranken
Internet: www.zv-tbn.de
oder
Tel. 0 95 49 / 3 66
Erdaushub- und Bauschuttannahme Stangenroth:
Anlieferungen werden vom 01. April - 31. Oktober regelmäßig samstags von 10.00
bis 12.00 Uhr entgegengenommen. Außerhalb dieser Zeit ist eine Anlieferung nach
vorheriger Anmeldung beim Schuttplatzwärter, Albrecht Albert, Weizäcker 2,
Burkardroth, Tel. 0 97 34 / 343, möglich (ggf. mit Kleinmengenzuschlag).
Erdaushubannahme Oehrberg:
Die Annahme ist nach vorheriger Anmeldung beim Deponiewärter Ludwig Kaiser, Tel. (0 97 47) 8 80 möglich.
Wertstoff-/Problemmüllsammelstelle:
Die Sondermüllsammelstelle im Bauhof, Asternweg 1, Wollbach, ist an jedem dritten Samstag im Monat von 13.00 bis 15.00 Uhr geöffnet;
zusätzlich jeden Donnerstag Nachmittag von 16.00 bis 17.00 Uhr.
Grüngutsammelplätze:
Frauenroth
Markus Hartmann, Minnesängerstr. 25
Stangenroth
Ewald Mahlmeister, Eckenweg 11
Katzenbach
Manfred Metz, Äckerleinsweg
Wollbach
Sebastian Schneider, Schulstr. 13
Gefäll
Siegbert Schäfer, Köhlerstr. 1
Von März bis Dezember jeden ersten Samstag im Monat von 10.00 bis 12.00 Uhr.
Häckselplatz:
Aussiedlerhof zwischen Zahlbach und Lauterer Kreuzung
Anlieferung: Mittwoch, Freitag und Samstag jeweils von 8 bis 17 Uhr
Erste Hilfe in Umweltfragen
täglich von 08.30 - 15.30 Uhr, Telefon (09 31) 5 82 92
Kostenlose Energieberatung des Landratsamtes
Jeden ersten Donnerstag im Monat 17.00 - 20.00 Uhr, Tel. (09 71) 72 36-0
Katholische öffentliche Bücherei Burkardroth
Mittwoch 15.00-17.00 Uhr / Freitag 17.00-19.00 Uhr / Sonntag 10.15-11.15 Uhr
Langjährige Helfer treten langsam kürzer
Aushilfskräfte
herzlich willkommen
Die demografischen Veränderungen hinterlassen
leider überall ihre Spuren, auch im Markt
Burkardroth. Die Gemeinde ist froh, in vielen
Orten und an vielen Stellen und Plätzen auf
Bürger setzen zu können (noch!), die mit viel
Liebe und hohem Engagement mit dafür Sorge
tragen, dass unsere Dörfer ein freundliches,
schönes „Gesicht“ haben, öffentliche Anlagen
gepflegt und Randflächen gemäht sind oder so
mancher Platz im bunten Blütenmeer erscheint.
Farbe ist nun einmal der wirksamste Balsam für
die Seele und lässt uns optimistischer in den Tag
blicken. Henri Matisse hat einmal gesagt:
„Es gibt überall Blumen für denjenigen, der sie
gerne sehen will.“ Und Wilhelm Raabe
formulierte es so: „Wie kahl und jämmerlich
würde manches Stück Erde aussehen, wenn kein
Unkraut darauf wüchse!“
Das sind Gegensätze. Der Markt Burkardroth
muss mit ihnen umgehen: mit den grünen
Flecken, die gewünscht viele Bereiche optisch
bereichern und mit den Flächen, die
kontinuierlich einer ordnenden Hand bedürfen
(z. B. Mäh-, Reinigungs- oder sonstige Pflegearbeiten). Das ist im Sommer. Im Winter hätten
wir gerne überall (auch da, wo die Gemeinde
zuständig ist) ordentlich geräumt und gestreut,
damit Wege sicher begangen werden können.
Unser Bauhof kann nicht überall gleichzeitig sein,
weder beim Mähen noch beim Streuen.
Dazu brauchen wir freundliche Unterstützung.
Nachdem
manch
altgediente/r
Helfer/in
(denen wir zu Dank verpflichtet sind - was wir
heute auch gerne bekunden) langsam ans
„Aufhören“ denken, entstehen peu à peu
Vakanzen. Es wäre schön, wenn wir diese immer
gut nachbesetzen könnten. Wer sich vorstellen
kann, uns zu unterstützen, wird höflich gebeten,
sich einfach einmal unverbindlich zu melden.
Die Arbeitszeit ist im Wesentlichen frei einteilbar.
Die Entschädigung richtet sich nach dem Tarif für
den öffentlichen Dienst (TVöD) und wird zurzeit
mit einen Stundensatz von 9,62 Euro entlohnt.
Wir freuen uns über jede Unterstützung.
Interessenten wenden sich ggf. am besten direkt
an den jeweiligen Ortsreferenten oder an die
Verwaltung im Rathaus in Burkardroth.
Ansprechpartner sind dort Herr Gerhard Zeller
(09734/9101-27), Herr Frank Kohler (Durchwahl
31) oder Herr Christian Metz (Durchwahl 34).

Alte Freunde sind wie alter Wein.
Er wird immer besser, und je älter man wird,
desto mehr lernt man dieses
unendliche Gut zu schätzen.
Franz von Assisi

Wer nichts macht, macht keine Fehler
In der Weihnachtsausgabe 2014 hatten wir u. a. auch einen umfangreichen
Jahresrückblick über das kommunalpolitische Geschehen. Unter dem
Monat „März“ fanden sich die Ergebnisse der Kreistagswahlen. In der
Auflistung wurde versehentlich Benno Metz vergessen, was hiermit der
Vollständigkeit halber nachgetragen wird. Der 55-jährige Wollbacher
wurde ebenfalls in den Kreistag gewählt. Und das nicht zum ersten
Mal. Er ist schon seit 1996 ununterbrochen Kreisrat und wurde im
Dezember sogar mit der kommunalen Dankurkunde geehrt. Sie wurde
ihm vom Bayerischen Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr,
Herrn Joachim Herrmann, für besondere Verdienste um die kommunale
Selbstverwaltung verliehen.
Niederschrift über die Sitzung
des Marktgemeinderates Burkardroth
am 16. Dezember 2014
Mit dem ausdrücklichen Hinweis darauf, dass die Genehmigung durch
den Marktgemeinderat noch aussteht, wird nachstehend die Niederschrift
des öffentlichen Teils vorgenannter Sitzung bekannt gegeben.
Sämtliche 20 Mitglieder des Marktgemeinderates waren ordnungsgemäß
geladen.
Vorsitzender war: Erster Bürgermeister Waldemar Bug
Schriftführer war: Verwaltungsrat Gerhard Zeller
Anwesend waren: Erster Bürgermeister Waldemar Bug, Zweiter
Bürgermeister Daniel Wehner, Dritter Bürgermeister Egon Keßler
die Mitglieder des Marktgemeinderates Markus Alles, Florian Eickhoff,
Siegbert Fehr, Michael Frank, Frank Gößwein, Steffen Hanft, Martin
Hildmann, Horst Kirchner, Mario Krebs, Hartmut Metz, Silvia Metz,
Bernd Müller, Mario Urschlechter, Martin Warmuth, Martin Wehner,
Frank Voll, Marion Zehe
Entschuldigt abwesend war: Egon Gessner
Die Beschlussfähigkeit war gegeben.
Tagesordnung
Öffentlicher Teil:
1. Gemeindewald
- Jahresbetriebsplan 2015
2. Allianz Kissinger Bogen
- Billigung der Beitragsordnung
3. Behandlung der Anregungen aus den Bürgerversammlungen
4. Staatsstraße 2290
- Überprüfung der Ortsdurchfahrtsgrenzen von Lauter
Erster Bürgermeister Waldemar Bug eröffnet um 19.00 Uhr die Sitzung
und stellt die ordnungsgemäße Ladung bzw. die Beschlussfähigkeit fest.
Einwendungen gegen die Tagesordnung erheben sich keine.
Burkardroth Öffentlicher Teil:
Die Behandlung des TOP 1 wird einvernehmlich nach hinten
verschoben.
2. Allianz Kissinger Bogen
- Billigung der Beitragsordnung
Die Kommunale Allianz „Kissinger Bogen“ hat am 30. September 2014
eine eigene Rechtsform bekommen: als Verein. Dieser wurde in einem
öffentlichen Festakt in Bad Bocklet feierlich aus der Taufe gehoben.
Einer der ersten Schritte des Vereins ist die Verabschiedung einer
Beitragsordnung. „Roter Faden“ dafür war in der Vergangenheit: 50 %
werden gleichmäßig auf alle (also geviertelt) und die andere Hälfte wird
orientiert an der Einwohnerzahl verteilt. Mit diesem Kostenschlüssel
bestand schon am 20. Dezember 2011 (TOP 4) Einvernehmen. Er
fand auch in die Beitragsordnung Eingang. Sie soll den laufenden
Finanzbedarf decken (vgl. § 10 Absatz 1 und 2 der Vereinssatzung). Für
investive Maßnahmen zur Umsetzung einzelner Projekt gibt es gesonderte
Regelungen in der Vereinssatzung: § 10 Abs. 3 regelt die, die das gesamte
Allianzgebiet betreffen (nach gleichem Kostenschlüssel) und § 10 Abs.
4 regelt die, die nur Teile des Allianzgebiets betreffen (Aushandlung der
begünstigten Mitgliedsgemeinden unter Berücksichtigung eventueller
öffentlichen Zuwendungen).
Ein Entwurf der Beitragsordnung wurde mit der Ladung allen
Mandatsträgern in Vorlage gebracht und ist dieser Niederschrift dauerhaft
als Anlage beigefügt. Der Marktgemeinderat billigt diesen Entwurf.
Abstimmung: 20 : 0
3. Behandlung der Anregungen aus den
Bürgerversammlungen
Bürgermeister Waldemar Bug bezieht zu den einzelnen
Anregungen, Empfehlungen und Wünschen, die in den letzten sechs
Bürgerversammlungen (in Katzenbach, Stralsbach, Lauter, Stangenroth,
Oehrberg und Premich) vorgetragen wurden, eingehend Stellung. Im
Ergebnis bleibt dazu festzuhalten, dass bei fast allen das Erforderliche
bereits veranlasst ist. Für die übrigen Punkte sagt er die Vorbereitung zur
- wenn notwendig - beschlussmäßigen Behandlung im Marktgemeinderat
zu.
4. Staatsstraße 2290
- Überprüfung der Ortsdurchfahrtsgrenzen von Lauter
Am 21. Oktober 2014 (TOP 5) hat der Marktgemeinderat die
Neufestsetzung bzw. Verlegung der Ortsdurchfahrtsgrenze der St
2290 in Lauter beschlossen. Das gemeindliche Begehren wurde vom
Staatlichen Bauamt Schweinfurt geprüft. Mit Schriftsatz vom 01.
Dezember 2014 wird mitgeteilt, dass gemäß Art. 4 Abs. 1 Satz 1 des
BayStrWG eine Ortsdurchfahrt der Teil einer Staatsstraße ist, der
innerhalb einer geschlossenen Ortslage liegt und auch zur Erschließung
der anliegenden Grundstücke bestimmt ist oder der mehrfachen
Verknüpfung des Ortsstraßennetzes dient. Der bisher festgesetzte Beginn
des Erschließungsbereiches, St 2290_240_0,662 (nordöstl. Grenze des
Flurstücks-Nr. 119) entspräche dieser Definition nicht mehr und sei
deshalb neu festzusetzen. Die südwestliche Ortsdurchfahrtsgrenze (Ende
des Erschließungsbereiches, St 2290_240_0,980) bleibe unverändert.
Es wird abschließend gebeten, einen Gemeinderatsbeschluss nach der
folgenden Vorlage herbeizuführen.
Der Gemeinderat von Burkardroth erklärt sein Einverständnis mit der
vorgesehenen und nachstehend beschriebenen Neufestsetzung der
Ortsdurchfahrtsgrenzen von Lauter im Zuge der St 2290. Gemäß Art.
4 Abs. 1 Satz 1 des BayStrWG wird die Ortsdurchfahrt von Lauter im
Zuge der St 2290, von St 2290_240_0,592 bis St 2290_240_0,980 als
Erschließungsbereich festgesetzt.
Dahmer detailliert den beabsichtigten Jahresbetriebsplan 2015 vor (das
Forstwirtschaftsjahr läuft von Oktober 2014 bis September 2015). Er sieht
einen Gesamteinschlag von 3.400 fm auf 62,9 ha vor. Der Schwerpunkt
des Holzeinschlags soll in Burkardroth liegen, in der Abteilung „Langer
Berg“. Weitere größere Holzerntemaßnahmen sind in Premich, Stralsbach
und Zahlbach vorgesehen.
- Durchforstung Kiefer/Lärche Abt. Grabenweg (an Teerstraße zur
Bauschuttdeponie) auf insgesamt 7,5 ha bereits abgeschlossen.
- Weitere großflächige Durchforstung Abt. Dickicht und Brünn auf ca.
10 ha
- Keuppelrain (Premich): Durchforstung mittels Harvester Ende
September bereits durchgeführt auf ca. 2 ha
- Stralsbach Abt. Rainschlag und Bauholz: Einschlag von Kiefer/
Buche zugunsten Buche / Lärche-Naturverjüngung
- Stralsbach Abt. Bärnschlag: Altdurchforstung Eiche-Buche-Bestand
- Jungdurchforstungen im Männerhölzlein (Wollbach), Bärnschlag
(Stralsbach), Hintere Pfanne (Zahlbach)
- Premich: Motorsägenkurse für Waldbesitzer im Kalten Rasen
- Verschiedene kleinere Durchforstungen an mehreren Waldorten
Weitere geplante Arbeiten im Gemeindewald, der klimafest umgebaut
werden soll:
- Umfangreiche Jungwuchspflege und Kultursicherungsarbeiten
(Ausgrasen, Nachbessern, Zaunbau, Zaunreparatur, Zaunabbau,
Astungsmaßnahmen)
- Größere Douglasie-Buche-Neukulturen in Premich (Kalter Rasen)
und Stralsbach (Bauholz) bereits ausgeführt
- Umfangreiche Pflanzmaßnahmen in Lauter auf 2 ha (Ausgleich für
Steinbrucherweiterung durch Basalt-AG)
- wird durch Steinbruchbetreiber finanziert und durchgeführt - bereits
ausgeführt
- Insgesamt sollen im Planungszeitraum über 28.000 Pflanzen gesetzt
werden
- Wegeinstandsetzungen in Stralsbach (Klingenholz/Seeschlag) Teilabschnitt bereits fertig.
Dem vorgelegten und erläuterten Jahresbetriebsplan für 2015 wird
zugestimmt.
Abstimmung: 20 : 0
Ende des öffentlichen Teils: 20.05 Uhr
Der Vorsitzende:
Waldemar Bug
Erster Bürgermeister
Schriftführer:
Gerhard Zeller
Geschäftsleitender Beamter
1. Marktgemeinderatssitzung
Verehrte Bürgerinnen und Bürger,
ich lade Sie herzlich zur nächsten öffentlichen Sitzung des
Marktgemeinderates ein.
Die Sitzung findet statt am
Dienstag, den 13. Januar 2015, um 19.00 Uhr
im Sitzungssaal im Rathaus.
Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte im öffentlichen Teil:
Lagebeschreibung
St 2290_240_0,592 (nordl. Ausrundung des Weges Fl.-Nr. 257)
St 2290_240_0,980 (östl. Ausrundung der Ortsstraße Fl.-Nr. 758/1)
Abstimmung: 20 : 0
Tagesordnung
Öffentlicher Teil:
1. Genehmigung des Protokolls vom 16. Dezember 2014
2. Bauantrag
a) Erweiterung Produktionshalle mit Werbeanlage (Fl.-Nrn. 1139
und 1140, Hohenackerstr. 23, Zahlbach)
b) Umbau und Sanierung eines Forstbetriebsgebäudes mit
Errichtung einer Lehrlingswerkstatt, einer Wildkammer, eines
Vordaches sowie Abbruch zweier Nebengebäude (Fl.-Nr. 1711/2,
Forststr.4, Stangenroth)
c) Rückbau der Scheune an der Nordseite und Abbruch des
bestehenden Scheunendaches; Errichtung eines neuen
Scheunendaches sowie Anbau von Garagen (Fl.-Nr. 100/3,
Ringstr. 10, Wollbach)
1. Gemeindewald - Jahresbetriebsplan 2015
Nach einem eingehenden Rückblick auf 2014 stellt Förster Joachim
Mit freundlichen Grüßen
Waldemar Bug, Erster Bürgermeister
Lage
von St 2290_240_0,592 bis St 2290_240_0,980
Burkardroth OD-Bereich
Erschließungsbereich
Zweckverband zur Wasserversorgung
der Rhön-Maintal-Gruppe
Satzung zur Änderung der Beitrags- und
Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung des
Kommunalunternehmens der Rhön-Maintal-Gruppe
Veröffentlichung
Die in der Verwaltungsratssitzung des Kommunalunternehmens der RhönMaintal-Gruppe am 26.11.2014 beschlossene Satzung zur Änderung der
Beitrags- und Gebührensatzung hat die Regierung von Unterfranken in
Ihrem Amtsblatt Nr. 21 vom 15. Dezember 2014 veröffentlicht.
gez. Weinig, Geschäftsleiter
Deutsche Rentenversicherung
Auch werden teilweise Schreiben mit dem Logo der Deutschen
Rentenversicherung an Versicherte und Rentner verschickt, die Hinweise
auf angeblich von Gerichten oder Staatsanwaltschaften bestätigte
Forderungen erhalten. Die Empfänger werden in den Schreiben gebeten,
zur Stellungnahme eine angegebene Telefonnummer anzurufen. Am
Telefon werden die Betroffenen dann aufgefordert, Geldbeträge zu
überweisen.
Die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern weisen
darauf hin, dass es sich in diesen Fällen nicht um Anrufe, Telefaxe oder
Schreiben von Mitarbeitern der Deutschen Rentenversicherung oder durch
sie beauftragten Personen handelt. Niemand sollte aufgrund telefonischer
Anweisungen Überweisungen ins In- oder gar Ausland
tätigen. In
Zweifelsfällen sollte man direkt beim zuständigen
Rentenversicherungsträger nachfragen oder sich an das kostenlose
Servicetelefon mit der Nummer 0800 1000 480 88 wenden.
Deutsche Rentenversicherung warnt vor
Trickbetrügern
Die Deutsche Rentenversicherung erhält derzeit vermehrt Hinweise auf
Trickbetrüger, die unter dem Namen der Deutschen Rentenversicherung
an Versicherte und Rentner herantreten.
Auf einen Blick:
Die wichtigsten Zahlen und Tabellen der
Rentenversicherung für 2015
Die Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung in Bayern haben die
ab Januar 2015 geltenden Werte in der gesetzlichen Rentenversicherung
(West) in einer Broschüre zusammengefasst und in ihr Internetangebot
zum Herunterladen eingestellt.
Beispielsweise werden Rentner telefonisch aufgefordert, Geldbeträge auf
ein fremdes Konto zu überweisen. Für den Fall, dass die Angerufenen
dies nicht tun, werden Rentenpfändungen, Rentenkürzungen oder andere
Nachteile angekündigt.
Die elektronische Broschüre und eine Druckversion findet man über
www.deutsche-rentenversicherung-in-bayern.de auf der Startseite des
jeweiligen Regionalträgers. Rechts in der Rubrik „Schnell zum Ziel“
stehen die aktuellen Zahlen und Tabellen zur Auswahl zur Verfügung.
Arbeitsgemeinschaft Bayern
Winterfreuden
Kaum waren die „grünen“ Weihnachtstage vorbei, setzte starker Schneefall ein. Während die
Autofahrer nicht erbaut waren, freuten sich Kinder und Jugendliche umso mehr, zumal es zwischen
den Jahren viele sonnige Abschnitte gab. Die lange herbeigesehnte frostige Pracht (herrlicher
Pulverschnee) lockte auf manchen Hügel - so wie auf unserem Foto zwischen Burkardroth und
Wollbach. Mit Schlitten aller Arten ging es dort auf schneller Kufe mit lautem Juchhe den Hang
hinunter. Die Gaudi auf der weißen Bahn fand unten in der Regel ihre vergnügliche Fortsetzung:
mit einer ausgiebigen Schneeballschlacht.
Burkardroth Jedes Jahr schmücken die Kinder aus den Kindergärten der Gemeinde den Weihnachtsbaum in der Filiale
der Sparkasse Burkardroth! Heuer waren die Kinder aus dem Kindergarten Gefäll an der Reihe!
Mit Begeisterung stimmten sie zu und machten sich gleich an die Arbeit: Es entstanden verschiedene Sterne
mit Glitzersteinen und jeder leuchtete auf seine Weise! Wunderbare Engel mit hübschen Kleidern durften nicht
fehlen, welche die Kinder auch mit Spaß bastelten! Die von der Sparkasse gesponserte Busfahrt nach
Burkardroth war das größte Highlight! Viele fleißige Hände schmückten gemeinsam den großen Baum und die
Kinder hatten richtig Spaß! Als Dank bekam jedes Kind eine Tüte mit tollen Überraschungen und ein
gemeinsames Spiel für den Kindergarten! Vielen Dank nochmal!
Schützen Sie Ihr Zuhause
Einbruch?
Nicht in unserer Straße!
Genau
hinschauen
Die dunkle Jahreszeit nutzen Einbrecher verstärkt, um in Häuser und Wohnungen einzusteigen. Neben finanziellen Schäden bleibt
bei Einbruchsopfern oft über lange Zeit ein
beklemmendes Gefühl, weil fremde Menschen in den privaten Wohnraum eingedrungen sind.
Die Unterfränkische Polizei wird auch in den
kommenden Wintermonaten alles unternehmen, um diese Straftaten zu verhindern und
aufzuklären. Doch wir können nicht überall
zu jeder Zeit sein.
Deshalb sind wir auf
Ihre Hilfe angewiesen.
Sie stellen Verdächtiges fest!
Polizei
sofort
anrufen!
Notruf 110
Informationen
des Polizeipräsidiums Unterfranken
zum Einbruchschutz
10 Burkardroth • Merken Sie sich wichtige Details wie
Autokennzeichen oder Personenbeschreibungen - am besten notieren!
• Verständigen Sie sofort die Polizei
- wir kommen lieber einmal zu viel
als einmal zu wenig!
• Bringen Sie sich nicht selbst in Gefahr!
V.i.S.d.P. Polizeipräsidium Unterfranken, Frankfurter Straße 79, 97082 Würzburg
• Fenster und Türen bei jedem Verlassen komplett schließen.
• Beleuchtung im Innen- und Außenbereich verschreckt die Einbrecher.
• Auch bei Abwesenheit den Eindruck
vermitteln, es sei jemand zu Hause.
• Schwachstellen der Sicherung beseitigen.
• Den Briefkasten während des Urlaubs leeren lassen.
Kostenfreie Beratung
Für eine persönliche und kostenfreie
Beratung zur Sicherung der eigenen
vier Wände stehen Ihnen die Fachberater der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen in
Aschaffenburg, Tel.: 06021/857-1830
Schweinfurt, Tel.: 09721/202-1835
Würzburg, Tel.: 0931/457-1830
zur Verfügung.
Nähere Informationen zum Thema unter
www.polizei-unterfranken.de
www.polizei-beratung.de
www.k-einbruch.de
Ihre Polizei in Unterfranken
Innenentwicklungsmanagement
Landkreis Bad Kissingen
Wir gratulieren
Frau Rita Kirchner
GT Premich, Wiesenweg 1, am 09.01. zum 75. Geburtstag
Herrn Heinrich Muth
GT Premich, Frühlingstraße 4, am 11.01. zum 85. Geburtstag
Frau Magdalena Markard und Herrn Helmut Markard
GT Stangenroth, Wendelinusstraße 13,
am 10.01. zum 40. Hochzeitstag
VHS-aktuell
Theaterbesuch am Samstag, 21. März 2015
Fahrt nach Meiningen ins große Haus des
südthüringische Staatstheaters
Gespielt wird die Komödie „Der Geizige“ von Moliere.
Abfahrt ist um 17:45 Uhr am Marktplatz in Burkardroth,
Zusteigemöglichkeiten in Stangenroth und in Premich.
Theaterkarte Preiskategorie 4 und Busfahrt € 30,-Weitere Einzelheiten sind dem Frühjahrs-Programmheft der VHS zu
entnehmen. Es erscheint nach den Weihnachtsferien.
Anmeldeschluss: Freitag, 30. Jan. 2015
Keine Angst vor der Abrissbirne – DonnersTALK zum
Thema Gebäudeabbruch
„Abrissbirne und aus“ – dieses Motto gehört unlängst der Vergangenheit
an, denn auch beim Abbruch eines Gebäudes gibt es einiges zu beachten.
Hilfestellung bietet das Innenentwicklungsmanagement des Landkreises
Bad Kissingen mit der Vortragsreihe DonnersTALK, die sich primär
an Eigentümer, Bauherren und Bauwillige sowie Handwerksbetriebe
richtet. Aber auch alle Innenentwicklungsinteressierte sind herzlich dazu
eingeladen, sich über das Bauen im Bestand zu informieren.
Am 15.01.2015 um 19.00 Uhr steht das Thema „Schadstoffe, Bauschutt
und deren fachgerechte Entsorgung“ auf der Agenda. Markus Stockmann,
Prokurist der Abbruchfirma Stockmann GmbH & Co. KG, informiert im
Sparkassen-Pavillon Bad Kissingen unter anderem darüber, welche
Baustoffe in alter Bausubstanz vorkommen können sowie über deren
abfallrechtliche Einstufung und fachgerechte Entsorgung. Der Landkreis
Bad Kissingen freut sich – auch im Namen des Kooperationspartners
Sparkasse Bad Kissingen – über Ihre Teilnahme.
Gerne begrüßen wir Sie auch zu den nächsten Terminen der kostenlosen
Vortragsreihe. Zum Start ins Frühjahr präsentiert Kreisfachberater für
Gartenkultur und Landespflege Dieter Büttner Möglichkeiten, wie auch in
Ortsmitten begrünte Innenhöfe gestaltet werden können. Die Veranstaltung
findet am 12.03.2015 um 19.00 Uhr in der Markthalle in Hammelburg
statt. Weiter geht es am 16.04.2015, 19.00 Uhr, im Sparkassen-Pavillon
Bad Kissingen mit dem Thema „Wohnen im Alter“. Als Referenten treten
Sebastian Dresbach (Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen) und Peter
Kopperger (Architekt) auf. Am 07.05.2015 beantworten Dr. Thomas
Gunzelmann und Christian Schmidt vom Bayerischen Landesamt für
Denkmalpflege Ihre Fragen zum Denkmalschutz im Bestand. Treffpunkt
ist um 19.00 Uhr in der Rathausdiele Münnerstadt.
Informieren Sie sich zudem auf der Internetseite des
Innenentwicklungsmanagements
unter
http://www.lkkissingen.
rhoen-saale.net/Wirtschaft--Arbeit/Mitten-im-Ort---mittenim-Leben
über zukünftige Termine des DonnersTALKs. Das
Innenentwicklungsmanagement wird gefördert durch das Bayerische
Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den
Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen
Raums (ELER).
(Fotos: Fa. Stockmann)
Seminare für ehrenamtlich Engagierte
Caritas-Fachstelle f. pflegende Angehörige
Treffen für pflegende Angehörige
im katholischen Pfarrzentrum, Am Marktplatz 11, in Burkardroth
Dienstag, 13.01.15 von 19.30 – 21:00 Uhr
Die monatlichen Treffen sind kostenlos und unverbindlich
Caritas- Fachstelle für pflegende Angehörige, Hartmannstr. 2a, Bad
Kissingen, 0971 / 7246 – 9113
Caritas-Sozialstation St. Marien
Zu Hause pflegen, helfen, beraten, …
Betreuungsnachmittag für Pflege-Bedürftige und Demenzkranke im
Katholischen Pfarrzentrum in Waldfenster am
Mittwoch, 14.01.2015, 13:30 - 17:30
Anmeldung bei der Caritas-Sozialstation St. Marien, Hartmannstraße 2a,
Bad Kissingen, 0971 / 7246 - 9100
im Landkreis Bad Kissingen
Bürgerengagement
Teilnahme kostenlos!
Mit dem Verein erfolgreich in die Zukunft –
Organisationsentwicklung–
Sie wollen den Verein, in dem sie engagiert sind voran bringen? Sie wollen
etwas verändern oder verbessern? Das Engagement der Mitglieder soll
erhöht werden und der Vereinszweck soll wieder verstärkt in den Mittelpunkt
des Handelns gerückt werden! Eine neue Abteilung soll gegründet werden,
oder ihr Verein geht einen enge Kooperation mit einem Nachbarverein
– so z.B. im Sport – ein. Es gab Neuwahlen und der neue Vorstand möchte
die Ausrichtung der nächsten Jahre erarbeiten und festlegen. All dies sind
Anlässe für einen Organisationsentwicklungsprozess. Diese Veranstaltung
zeigt die grundlegenden Überlegungen und Vorgehensweisen aber auch
mögliche Stolpersteine bei der Organisationsentwicklung in Vereinen und
Verbänden auf.
Referent:Thomas Stadler; Betriebswirt (VWA); Train the Trainer (IHK);
Dozent der Erwachsenenbildung, Moderationstrainer
Burkardroth 11
Ort: Sportheim Eltingshausen, Rhönstraße 6, Oerlenbach-Eltingshausen
Termin: Montag 19.01.15 von 18:30 bis ca. 21:00
Anmeldung erbeten: Servicestelle Bürgerengagement; Klosterweg 13;
97688 Bad Kissingen; Tel: 0971/801-7016; Fax: 0971/801-7011; Email:
georg.schulz-hertlein@kg.de
Hinweis:
Die Veranstaltungen der Servicestelle Bürgerengagement werden
auf Anfrage aus den Kommunen organisiert. Eine Themenliste kann
angefordert werden, Vorschläge werden gerne entgegen genommen und
geprüft.
Fragen Sie nach bei Servicestelle Bürgerengagement, Tel: 0971/801-7016
- Email: georg.schulz-hertlein@kg.de
Mi. 14.01. 19.00
Hl. Messe im besonderen Gedenken an: Juliane u. Theodor
Hartmann u. verstorb. Angeh. in Frauenroth
Schulz-Hertlein - Servicestelle Bürgerschaftliches
Klosterweg 13, 97688 Bad Kissingen
Tel.: 0971 / 801-7016, Fax.: 0971 / 801-7011
Email: georg.schulz-hertlein@kg.de
Einladung von Pfarrer Armin Haas
Meine lieben ehemaligen Gemeindemitglieder!
Nachdem Ihr in den Jahren 1994 bis 2007 doch eine wichtige Strecke
meines Weges als Priester mit mir zusammen gegangen seid, lade ich auch
Euch herzlich ein, mein Jubiläum mitzufeiern. Am 27. 01. 1990 habe ich
die Priesterweihe empfangen und bin in dieser Berufung insgesamt sehr
glücklich unterwegs, seit 25 Jahren. Am Sonntag, 1. Februar 2015, will
ich um 15 Uhr in der Schondraer St. Anna-Kirche die Dankmesse halten
und danach in der Schondratal-Halle bei Musik, Kaffee und Abendessen
Zeit für persönliche Begegnungen öffnen.
Ich würde mich sehr freuen, dabei auch viele alte Freunde und Bekannte
aus der Pfarreiengemeinschaft „Zum Guten Hirten in Burkardroth“
begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Segensgrüßen fürs neue Jahr 2015,
Euer ehemaliger Pfarrer Armin Haas
Engagement.
Ich möchte am Seminar: .............................................................................
am .................................... in .................................................. teilnehmen.
Name ......................................................................................
Verein / Funktion ......................................................................................
Straße ......................................................................................
PLZ / Ort ......................................................................................
Telefon
......................................................................................
Email ......................................................................................
_________________________ ________________________________
Datum
Unterschrift
Sollten Sie wider Erwarten nicht teilnehmen können, bitten wir Sie, uns
dies in jedem Fall baldmöglichst mitzuteilen, damit wir Ihren Platz einem
anderen Interessenten anbieten können.
Ihre Angaben werden nach den Bestimmungen der Datenschutzgesetze
behandelt.
Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass Name und Anschrift in den
Verteiler der Servicestelle Bürgerengagement und eine Teilnehmerliste
aufgenommen werden, bitten wir um kurze Benachrichtigung.
Sie können von Ihrem Recht auf Auskunft, Sperrung bzw. Löschung
Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit Gebrauch machen. Auch
eine Berichtigung der gespeicherten Daten erfolgt umgehend auf Ihren
Hinweis an georg.schulz-hertlein@kg.de
Kirchgeld
Sicher haben einige übersehen das Kirchgeld zu überweisen. In unserem
Bescheid haben wir Ihnen mitgeteilt, dass dieses Geld bei uns verbleibt
und wir gerne auch Spenden für die anstehende Kirchenrenovierung
entgegen nehmen.
Bitte denken Sie in den nächsten Tagen daran und überweisen Sie bitte
Ihr Kirchgeld auf das Konto Kath. Kirchenstiftung Burkardroth IBAN
DE91790650280007310900 bei der VR-Bank. Vielen Dank.
Frauenroth - Hl. Blasius
Mi. 14. 01. 19.00
Hl. Messe im besonderen Gedenken an: Juliane u. Theodor
Hartmann u. verstorb. Angeh
Gefäll - Hl. Antonius von Padua
So 11.01. - FEST TAUFE DES HERRN
8:30 Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
Di 13.01.
19:00 „Spilk“ im Pfarrhaus
Do 15.01. - Antonius-Amt
19:00 Hl. Messe für Arthur Wehner als 3. Seelenamt / Hilmar, Hedwig
u. Ludwig Kleinhenz u. verstorbene Angehörige / Norbert,
Gabriele u. Bernhard Schäfer u. alle verstorbenen Angehörigen
/ Olga u. Franz Müller u. Angehörige
Katzenbach - Hl. Blasius
So 11.01. - TAUFE DES HERRN
10:00 in Lauter Wortgottesfeier mit Kommunion
Die Pfarreiengemeinschaft -
Der gute Hirte im Markt Burkardroth
informiert Sie über die Gottesdienst-Ordnung,
Termine und Wissens- und Erwähnenswertes.
Gottesdienst-Ordnung und Termine:
Burkardroth - Petrus in Ketten
So. 11.01. - FEST TAUFE DES HERRN
10:00 Hl. Messe für die Pfarrgemeinde im besonderen Gedenken an:
Anna Reith als 2. Seelenamt/ Siegrid Thyroff als 3. Seelenamt/
Anna u. Stefan Kleinhenz, verst. Eltern u. Angeh./ Hermann
Oswald, Fam. Hahn u. Anverw./ Raimund Imling/ Artur
Markart, Fam. Seufert u. Angeh./ (Elfr. Purretat, Gertr. Rößer)
12 Burkardroth Di 13.01.
14.00 Seniorennachmittag
19:00 Hl. Messe im besonderen Gedenken an / Hildegard u. Willibald
Geis, Sr. Amanda, Magdalena Geis u. Angeh.
Einladung von Pfr. Haas
Meine lieben ehemaligen Gemeindemitglieder!
Nachdem Ihr in den Jahren 1994 bis 2007 doch eine wichtige Strecke
meines Weges als Priester mit mir zusammen gegangen seid, lade ich
Euch herzlich ein, mein Jubiläum mitzufeiern. Am 27.01.1990 habe
ich die Priesterweihe empfangen u. bin i. dieser Berufung insgesamt
sehr glücklich unterwegs, seit 25 Jahren. Am Sonntag, 01.02.2015 will
ich um 15 Uhr i. d. Schondraer Kirche d. Dankmesse halten u. danach
i. d. Schondratal-Halle bei Musik, Kaffee u. Abendessen Zeit f. pers.
Begegnungen öffnen. Ich würde mich freuen, dabei auch viele alte
Freunde u. Bekannte aus der Pfarreiengemeinschaft „Zum Guten Hirten
in Burkardroth“ begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Segenswünschen fürs neue Jahr 2015,
Euer ehemaliger Pfarrer Armin Haas
Lauter - Johannes Enthauptung
So 11.01. - FEST TAUFE DES HERRN
10:00 Wort-Gottes-Feier mit Kommunion
Mo 12.01.
19:00 Hl. Messe im besonderen Gedenken an / Rudi Fehr, Eltern,
Schwiegereltern u. Angeh.
TERMINE in Lauter
Mi 21.01. 14.00 Uhr Seniorennachmittag im Gasthaus Fehr
Do 29.01. 9.00 Uhr
Einladung von Pfr. Haas
Meine lieben ehemaligen Gemeindemitglieder!
Nachdem Ihr in den Jahren 1994 bis 2007 doch eine wichtige Strecke
meines Weges als Priester mit mir zusammen gegangen seid, lade ich
Euch herzlich ein, mein Jubiläum mitzufeiern. Am 27.01.1990 habe
ich die Priesterweihe empfangen u. bin i. dieser Berufung insgesamt
sehr glücklich unterwegs, seit 25 Jahren. Am Sonntag, 01.02.2015 will
ich um 15 Uhr i. d. Schondraer Kirche d. Dankmesse halten u. danach
i. d. Schondratal-Halle bei Musik, Kaffee u. Abendessen Zeit f. pers.
Begegnungen öffnen. Ich würde mich freuen, dabei auch viele alte
Freunde u. Bekannte aus der Pfarreiengemeinschaft „Zum Guten Hirten
in Burkardroth“ begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Segenswünschen fürs neue Jahr 2015,
Euer ehemaliger Pfarrer Armin Haas
Oehrberg - Hl. Oswald
So 11.01. - FEST TAUFE DES HERRN
10:00 Hl. Messe im besonderen Gedenken an Trudi u. Horst Schütz
u. Angeh., Reinhilde u. Alexandra Markart u. Angeh. / Trudi u.
Reinhold Metz u. Tochter Anni
Di 13.01.
14.00 Seniorennachmittag
TERMINE in Oehrberg
Di 13.01. 14.00 Uhr Seniorennachmittag
Einladung von Pfr. Haas
Meine lieben ehemaligen Gemeindemitglieder!
Nachdem Ihr in den Jahren 1994 bis 2007 doch eine wichtige Strecke
meines Weges als Priester mit mir zusammen gegangen seid, lade ich
Euch herzlich ein, mein Jubiläum mitzufeiern. Am 27.01.1990 habe
ich die Priesterweihe empfangen u. bin i. dieser Berufung insgesamt
sehr glücklich unterwegs, seit 25 Jahren. Am Sonntag, 01.02.2015 will
ich um 15 Uhr i. d. Schondraer Kirche d. Dankmesse halten u. danach
i. d. Schondratal-Halle bei Musik, Kaffee u. Abendessen Zeit f. pers.
Begegnungen öffnen. Ich würde mich freuen, dabei auch viele alte
Freunde u. Bekannte aus der Pfarreiengemeinschaft „Zum Guten Hirten
in Burkardroth“ begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Segenswünschen fürs neue Jahr 2015,
Euer ehemaliger Pfarrer Armin Haas
Premich - Hl. Laurentius
So 11.01. - FEST TAUFE DES HERRN
17:00 Hl. Messe im besonderen Gedenken an Martin Keßler, Erwin,
Paula u. Angelus Köth u. verstorbene Angehörige / Renate
Büttner u. verstorbene Angehörige / Willi u. Antonie Hoffstadt,
Kathinka u. Richard Reith, Katharina u. Oskar Lembach u.
verstorbene Angehörige / Anna u. Otto Schlereth, Antonie
Ziegler, Ambros u. Ludwina Schäfer u. Angehörige / Sabine u.
Martin Heuler u. alle verstorb. Angehörige
Mi 14.01.
19:00 Andacht
Fr 16.01.
19:00 Hl. Messe im besondere Gedenken an Max u. Josefa Kirchner,
Artur u. Hilde Wehner u. Angehörige / Familien Kleinhenz,
Geis, Metz u. Kessler
Stangenroth - Hl. Sebastian
Sa 10.01. - FEST TAUFE DES HERRN
17:30 Beichtgelegenheit
18:00 Vorabendmesse im besonderen Gedenken zur Danksagung u.
für verstorbene Angehörige der Familien Kirchner u. Markard
/ Rosa Metz als Jahrtag u. Alfred Metz, Ida u. Johann Keßler
/ Familien Herbert u. Voll u. zur Danksagung / Edeltrud u.
Winfried Voll u. Angehörige / Albin Keßler, Eltern u. Schw.Elt.
u. Angehörige
Mi 14.01.
19:00 Hl. Messe im besonderen Gedenken an Familien Rüttinger u.
Keßler u. verstorbene Angehörige u. zur Hl. Muttergottes
Stralsbach - Hl. Oswald
So 11.01. - TAUFE DES HERRN
KOLLEKTE FÜR HEIZÖL
10:00 Wortgottesfeier mit Kommunion
Di 13.01.
19:00 Rosenkranz
Do 15.01.
18:25 Rosenkranz
19:00 Hl. M. im besonderen Gedenken an / Fam. Stahl u. Wegemer u.
verst. Angeh. / Beda u. Alfons Schlereth / Rainer Metz, Richard
u. Rosa Schlereth u. Angeh.
TERMINE in Stralsbach
Fr 16.01. 19.30 Uhr Jahreshauptversammlung des Gesangvereins mit
Neuwahlen
MITTEILUNG
Unterstützung beim Blumenschmuck
Wer hat Interesse und Zeit um beim Blumenschmuck in der Kirche zu
helfen? Bitte bei Marianne Schmittutz, Tel: 1076, melden.
Einladung von Pfr. Haas
Meine lieben ehemaligen Gemeindemitglieder!
Nachdem Ihr in den Jahren 1994 bis 2007 doch eine wichtige Strecke
meines Weges als Priester mit mir zusammen gegangen seid, lade ich
Euch herzlich ein, mein Jubiläum mitzufeiern. Am 27.01.1990 habe
ich die Priesterweihe empfangen u. bin i. dieser Berufung insgesamt
sehr glücklich unterwegs, seit 25 Jahren. Am Sonntag, 01.02.2015 will
ich um 15 Uhr i. d. Schondraer Kirche d. Dankmesse halten u. danach
i. d. Schondratal-Halle bei Musik, Kaffee u. Abendessen Zeit f. pers.
Begegnungen öffnen. Ich würde mich freuen, dabei auch viele alte
Freunde u. Bekannte aus der Pfarreiengemeinschaft „Zum Guten Hirten
in Burkardroth“ begrüßen zu dürfen.
Mit herzlichen Segenswünschen fürs neue Jahr 2015,
Euer ehemaliger Pfarrer Armin Haas
Waldfenster - Mariä Himmelfahrt
Fr 09.01.
8:30 Krankenkommunion
So 11.01. - FEST TAUFE DES HERRN
8:30 Hl. Messe im besonderen Gedenken an Erna Heckelmann u.
verst. Angeh. Fam. Albert u. Fam. Fröhlich / Irmine u. Ewald
Burkardroth 13
Wehner, Oskar, Agatha u.
Albine Albert, Wilfried
Wehner, Reinhard Jörg u.
alle leb. u. verst. Angeh. u.
z. Danksagung
Di 13.01.
19:00 Hl. M. im besonderen
Gedenken an / Hilde
Matzke (als 3. Seelenamt),
anschl.
Eucharistische
Anbetung
Do 15.01.
18:00 Rosenkranz
TERMINE in Waldfenster
Di 06.01. 8.30 Uhr Treffen der
Sternsinger im PGZ
Di 13.01. 14
Uhr
Seniorennachmittag im
PGZ
Vorankündigung
Vom 12.09.2015-19.09.2015 findet
eine Medjugorje-Wallfahrt statt.
Mit dem Bus geht es von Waldfenster
nach Stuttgart, und dann mit dem
Flugzeug bis nach Split (Kroatien).
Von dort aus ist dann noch eine
ca. 2 stündige Busfahrt bis nach
Medjugorje. Im Preis von € 530,- pro Person sind enthalten: Hin- u.
Rückflug ab Stuttgart nach Split,
Bustransfer nach Medjugorje, sowie
Übernachtung mit Halbpension.
Auskunft u. Anmeldung bei
Christoph Schlereth,
Tel: 0160/96793718,
E-Mail: c.schlereth@gmx.de
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
des Marktes Burkardroth
Sie suchen……...
sie benötigen zeitweise Hilfe
Aussprache
Unterstützung
Hilfe
Entlastung
im Alter
im Alleinsein
in der Krankheit
in einer Notlage
in der Familie
als Alleinerziehende
Unsere Besuchsdienstgruppe bietet Ihnen Zeit für …
Dasein und Zuhören
Spaziergänge
Gespräche
Begleitung von Gottesdiensten
Einkäufen
Arztbesuche
Formularhilfe
...........................................................................
Wir suchen dafür
Menschen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Konfession, die bereit sind, sich
und ihre Fähigkeiten einzubringen.
Wir wünschen uns von Ihnen, dass Sie etwas von Ihrer wertvollen Zeit für andere
Mitmenschen verwenden.
Sie entscheiden, wie viel Zeit Sie aufbringen wollen, in der Zeiteinteilung sind Sie
frei.
Wir unterstützen Sie mit:
Einführung
Regelmäßigen Treffen für Austausch
Versicherungsschutz
Einladung von Pfr. Haas
Meine lieben ehemaligen
Unser Dienst ist ehrenamtlich und unentgeltlich
Gemeindemitglieder!
Wir unterliegen der Schweigepflicht
Nachdem Ihr in den Jahren 1994
bis 2007 doch eine wichtige Strecke
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Benötigen Sie weitere Informationen?
meines Weges als Priester mit mir
Dann wenden Sie sich bitte an:
zusammen gegangen seid, lade ich
Robert Windschiegl Tel. 09701/908159 oder Elfriede Purretat Tel. 09734/1001
Euch herzlich ein, mein Jubiläum
oder im Pfarrbüro Burkardroth unter 09734 – 620
mitzufeiern. Am 27.01.1990 habe
ich die Priesterweihe empfangen u.
Die Ehrenamtlichen der Gruppe >Zeit füreinander> freuen sich sehr über neue
bin i. dieser Berufung insgesamt sehr
Mitarbeiter/-innen
glücklich unterwegs, seit 25 Jahren.
Am Sonntag, 01.02.2015 will ich
um 15 Uhr i. d. Schondraer Kirche
d. Dankmesse halten u. danach i. d. Schondratal-Halle bei Musik, Kaffee Mi 14.01. 19:00 Frauenr./Stangenr.
u. Abendessen Zeit f. pers. Begegnungen öffnen. Ich würde mich freuen, Do 15.01. 19:00 Stralsbach/Gefäll
dabei auch viele alte Freunde u. Bekannte aus der Pfarreiengemeinschaft Fr 16.01. 19:00 Premich
Sa 17.01. 18:00 Burkardroth
„Zum Guten Hirten in Burkardroth“ begrüßen zu dürfen.
So 18.01. 08:30Katzenb./Gefäll
10:00 Waldf./Oehrberg/
Mit herzlichen Segenswünschen fürs neue Jahr 2015,
10:00 Stralsbach/Stangenr.
Premich
Euer ehemaliger Pfarrer Armin Haas
Mo 19.01. 19:00 Lauter
Di 20.01. 19:00 Waldfenster/Oehrb.
Mi 21.01. 19:00 Burkardr./Stangenr.
Übersicht über die Gottesdienste:
Do 22.01. 19:00 Stralsbach/Gefäll
HEILIGE MESSEN
WORT-GOTTES-FEIERN Fr 23.01. 19:00 Premich
Sa 24.01. 18:00 Waldfenster
& sonstige Gottesdienste
So 25.01. 08:30 Oehrberg/Lauter
08:30 Gefäll
Sa 10.01. 18:00 Stangenroth
10:00 Burkardr./Premich
10:00 Stralsbach/Stangenr.
So 11.01. 08:30Waldfenster
08:30 Gefäll
Mo
26.01.
19:00
Lauter
10:00 Oehrberg/Burkardr.
10:00 Stralsbach/Lauter
Di 27.01. 19:00 Waldfenster/Katzenb.
17:00 Premich
Mi 28.01. 19:00 Frauenroth/Stangenr.
Mo 12.01. 19:00 Lauter
Do 29.01. 19:00 Stralsbach/Gefäll
Di 13.01. 19:00 Waldf./Katzenb.
Fr 30.01. 19:00 Premich
14 Burkardroth Sa 31.01. 18:00 Frauenroth
So 01.02. 08:30 Stralsbach/Gefäll
10:00 Waldf./Oehrberg/
10:00 Katzenbach/Stangenr.
Burkardr./Premich
Pfarrbüro:
Burkardroth
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Montag, Dienstag: 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Postanschrift: Am Marktplatz 11, 97705 Burkardroth
Telefon: 09734 - 6 20, Fax: 09734 / 93 15 41
mail: pg.burkardroth@bistum-wuerzburg.de
Premich
Montag:
09.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Donnerstag:
17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Postanschrift: Kirchstraße 37, 97705 Burkardroth - Premich
Tel: 09701- 280 Fax: 09701- 90 83 73
Email: pfarrei.premich@bistum-wuerzburg.de
Gemeindeteil Burkardroth
Offenes Singen in Burkardroth
Das nächste Singen in Burkardroth ist am Sonntag, 11. Januar 2015 im
Pfarrheim. Beginn wie immer um 19.00 Uhr. Es kann jeder kommen und
mitmachen. Wer ein TSV-Liederbüchlein hat, möge es bitte mitbringen.
Die musikalische Begleitung übernehmen wieder Dieter Reuß sowie
Elmar und Lothar Brehm.
Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Burkardroth
Sonntag, 11. Jan. 2015
09.30 Uhr Gottesdienst
Alles erdenklich Gute, Glück
Alles
erdenklich
Gute,
und Gottes
Segen auf
ihremGlück
zukünftigen
und
Gottes gemeinsamen
Segen auf ihrem
Lebensweg wünschen wir
zukünftigen gemeinsamen
Lebensweg wünschen wir
Timo Holzheimer
Alles erdenklich Gute, Glück
Alles
erdenklich
Gute,
Glück
und Gottes
Segen auf
ihrem
zukünftigen
und
Gottes gemeinsamen
Segen auf ihrem
Lebensweg wünschen wir
zukünftigen gemeinsamen
Lebensweg wünschen wir
Timo Holzheimer
& Sylvia Steinbach
& Sylvia Steinbach
die am 30. Dezember 2014 bei uns
geheiratet haben.
die am 30. Dezember 2014 bei uns
geheiratet haben.
aus Gefäll
Vitali Marksteder
& Nicole Pielesch
aus Lauter
die am 20. Dezember 2014 bei uns
geheiratet haben.
aus Gefäll
Timo Holzheimer
& Sylvia Steinbach
aus Gefäll
die am 30. Dezember 2014 bei uns
geheiratet haben.
Burkardroth 15
Rhönklub-Zweigverein Burkardroth e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung des
Rhönklub-Zweigvereins Burkardroth am 16.01.2015
um 19:30 Uhr im Gasthof „Schwarzer Adler“ in
Burkardroth
Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, dem 16.
Januar 2015 um 19:30 Uhr statt. Über eine zahlreiche Teilnahme würden
wir uns sehr freuen.
Tagesordnung
• Eröffnung und Begrüßung
• Verlesen und Genehmigung der Tagesordnung
• Totenehrung
• Bericht des Vorstandes und der Fachwarte
• Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer
• Entlastung des Kassierers
• Entlastung der Vorstandschaft
• Ausblick auf das Jahr 2015
• Verschiedenes, Wünsche, Anträge
Anschließend gemütliches Beisammensein!
Einladung zur Wanderung zur Eröffnung des
Wanderjahres am 11.01.2015 am Kreuzberg.
Wir treffen uns am Sonntag, den 11.01.2015 um 10:00 Uhr am Marktplatz
in Burkardroth zur Bildung von Fahrgemeinschaften und fahren zum
Guckaspass.
Von dort aus wandern wir zum Kreuzberg, wo um 12:30 Uhr am
Gipfelkreuz das Wanderjahr 2015 eröffnet wird. Danach kehren wir im
Kloster Kreuzberg ein.
Abmarsch am Kreuzberg gegen 15:30 Uhr individuell nach Entscheidung
der Fahrgemeinschaften oder, wer möchte, durch Abholung.
Einladung zur Theaterfahrt in das Südthüringische
Theater nach Meiningen – Großes Haus - zusammen
mit der Volkshochschule Burkardroth
Am Samstag, den 21. März 2015 findet eine Theaterfahrt nach Meiningen,
die die Volkshochschule Burkardroth zusammen mit dem Rhönklub
Burkardroth organisiert, statt. Aufgeführt wird die Komödie „Der Geizige“
von Molière in einer Fassung von Tankred Dorst in einer Koproduktion
mit dem Landestheater Eisenach. Nach rund 350 Jahren besticht Molières
Komödie durch zeitlosen Witz und hohes Tempo und gibt auch für heutige
Zuschauer die Liebe zum Geld der Lächerlichkeit preis.
Der Beginn der Aufführung ist um 19:30 Uhr, Treffpunkt ist um 17:45
Uhr auf dem Marktplatz in Burkardroth, Zusteigemöglichkeiten in
Stangenroth und Premich.
Anmeldung über die Volkshochschule Burkardroth, Tel. 09734/9101-23.
Anmeldeschluss ist der 30. Januar 2015.
Preis für die Theaterkarte (Preiskategorie 4) und Busfahrtkosten: 30,-Euro.
gez. Karin Voll, Schriftführerin
10. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft
11. Neuaufnahmen
12. Neuwahlen (Kassenwart, Beisitzer und Kassenprüfer)
13. Wahl der Fahnenabordnung
14. Vereinsinterne Ehrungen
15. Grußworte der Gäste
16. Anträge, Wünsche und freie Aussprache
anschl. gemütliches Beisammensein
Für die Vorstandschaft
Lukas Keßler, Schriftführer
Musikkapelle Frauenroth e.V.
Einladung zur Jahreshauptversammlung der
Musikkapelle Frauenroth e.V. am Freitag, 16.01.2015,
im Gasthaus „Zum Löwen“, Beginn 19:30 Uhr
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Bekanntmachung und Genehmigung der Tagesordnung mit
Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Totengedenken
4. Verlesung und Genehmigung des Protokolls der JHV vom
17.01.2014
5. Bericht des Vorsitzenden
6. Kassenbericht
7. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
8. Bericht des Dirigenten
9. Neu-Aufnahmen
10. Verschiedenes, Wünsche, Anträge, Aussprache
Die Einladung geht an alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins
Für den Vorstand
Hermann Metz, 1. Vorsitzender
Gemeindeteile Katzenbach und Lauter
Vereinsring Lauter - Katzenbach
Narr
s
ta
tt
entrasse
Süd i
l nk
Gemeindeteil Frauenroth
Freiwillige Feuerwehr Frauenroth e.V.
Einladung
Am Freitag, den 9. Januar 2014 führt die Freiwillige Feuerwehr
Frauenroth e.V. ihre Jahreshauptversammlung durch. Beginn ist um
20:00 Uhr im Vereinsheim „Alten Schule“.
Zur dieser Jahreshauptversammlung laden wir Sie recht herzlich ein.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden
2. Bekanntmachung und Genehmigung der Tagesordnung mit
Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Totengedenken
4. Verlesung
und
Genehmigung
des
Protokolls
der
Jahreshauptversammlung vom 10. Januar 2014
5. Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden
6. Tätigkeitsbericht des stellv. Kommandanten
7. Tätigkeitsbericht des Kommandanten
8. Tätigkeitsbericht des Jugendwart
9. Kassenbericht
16 Burkardroth Wir stehen unter
"Strom“ und brauchen
keine Trasse!
Der Lauterer und Katzemicher
„Narren-Strom“
wird am S0.15.02.2015
ab 13.13 Uhr
freigeschaltet!
Nach mehreren Treffen haben sich die Mitglieder des Vereinsrings
Lauter-Katzenbach entschlossen turnusgemäß am Faschingssonntag,
15.2.2015, erneut einen Faschingszug zwischen beiden Ortschaften zu
veranstalten. Das Faschingskomitee hat sich auf das Thema "Narrentrasse
statt Südlink" mit dem Slogan "Wir stehen unter Strom und wollen keine
Trasse verständigt" , das natürlich von jeder Teilnehmergruppe sehr frei
interpretiert werden kann.
Der Zug startet in diesem Jahr in Lauter am Tannenweg, führt an der
Lauterer Kirche vorbei und läuft dann die Wengertstrasse entlang der
beiden Baugebiete bis zur Metzenbergstrasse nach Katzenbach. Dort geht
es vorbei an der Katzenbacher Kirche über die Weiherstrasse schließlich
zum Vereinsheim. Die Bewirtung dort übernimmt die FFW und MV
Katzenbach.
Alle interessierten Teilnehmer können sich bei Matthias Nürnberger oder
Fabian Halbig über den Zug informieren.
Mitmachen können wieder Vereine und alle anderen Gruppierungen- wir
möchten schon jetzt Alle dazu auffordern.
Gerne können auch Gruppen aus den umliegenden Ortschaften- nach
erfolgter Anmeldung- teilnehmen.
Das nächste Treffen der Verantwortlichen Vereinsdelegierten ist am mo 5.1
um 18:30 geplant. Am gleichen Abend können alle interessierte Gruppen
zur Infoveranstaltung um 19:30 in der alten Schule in Lauter kommen
- es werden alle offene Fragen von interessierte Gruppen beantwortet
im Anschluss wird auch wieder der Film zum letzten Faschingszug 13
gezeigt.
Gemeindeteil Premich
Rhön-Biker Premich
Die Rhön-Biker Premich wünschen allen alles Gute fürs neue Jahr.
Für Bekannte und Interessierte findet am 17. Januar ab 19:00 wieder das
Neujahrsessen im Plotzbeck statt.
Anmeldungen nehmen Holger und Claudia unter 09701 906988
entgegen.
Des Weiteren sind für das erste Halbjahr 2015 folgende Messebesuche
geplant:
Samstag 24. Januar "Oldtema" Erfurt
Samstag 14. März "Technorama" Kassel
Samstag 02. Mai
"Technorama" Ulm.
Abfahrtszeiten werden kurzfristig abgesprochen.
Weitere Infos zu den Messebesuchen bei Ludwig Zehe unter 09701
8192.
Holger Markard, 1.Vorstand
Gemeindeteil Stangenroth
Turn- u. Sportverein Stangenroth e.V. 1921
U7 Junioren-Turnier, Sonntag, 11.01.2015
(in der Schulturnhalle Premich)
Teilnehmende Mannschaften: DJK Schondra, TSV Waldfenster, TSV
Stangenroth, TSV Wollbach, FSV Schönderling, FC Rottershausen, VFR
Bischofsheim
Spielplan
14:30 DJK Schondra - FSV Schönderling
14:40 TSV Wollbach - FC Rottershausen
14:50 TSV Waldfenster - TSV Stangenroth
15:00 VFR Bischofsheim - TSV Wollbach
15:10 TSV Stangenroth - DJK Schondra
15:20 FC Rottershausen - TSV Waldfenster
15:30 FSV Schönderling - TSV Stangenroth
15:40 DJK Schondra - FC Rottershausen
15:50 TSV Waldfenster - VFR Bischofsheim
16:00 FC Rottershausen - FSV Schönderling
16:10 TSV Wollbach - TSV Waldfenster
16:20 VFR Bischofsheim - DJK Schondra
16:30 TSV Stangenroth - FC Rottershausen
16:40 FSV Schönderling - VFR Bischofsheim
16:50 DJK Schondra - TSV Wollbach
Ergebnisse:
17:00 17:10 17:20 17:30 17:40 17:50 TSV Wollbach TSV Waldfenster FC Rottershausen
DJK Schondra FSV Schönderling VFR Bischofsheim
-
-
-
-
-
-
TSV Stangenroth
FSV Schönderling
VFR Bischofsheim
TSV Waldfenster
TSV Wollbach
TSV Stangenroth
Zugelassen sind 4 Feldspieler, 1 Torwart, sowie weitere 5Auswechselspieler.
Die Spielzeit beträgt 1 x 8 Minuten. Es spielt jeder gegen jeden. Gespielt
wird nach den alten Richtlinien des Bayerischen Fußball-Verbandes.
U9 Junioren-Turnier, Sonntag, 11.01.2015
(in der Schulturnhalle Premich)
Teilnehmende Mannschaften:TSV Wollbach, DJK Waldberg, TSV
Stangenroth, SG Waldfenster/ Lauter, TSV Oberelsbach, DJK
Unterweissenbrunn
Spielplan
Ergebnisse:
11:00 DJK Waldberg - TSV Oberelsbach
11:12 SG Waldfenster/ Lauter - TSV Stangenroth
11:24 DJK Unterweissenbrunn - TSV Wollbach
11:36 TSV Oberelsbach - SG Waldfenster/ Lauter
11:48 TSV Stangenroth - DJK Unterweissenbrunn
12:00 TSV Wollbach - DJK Waldberg
12:12 SG Waldfenster/ Lauter - DJK Unterweissenbrunn
12:24 TSV Oberelsbach - TSV Wollbach
12:36 DJK Waldberg - TSV Stangenroth
12:48 DJK Unterweissenbrunn - TSV Oberelsbach
13:00 DJK Waldberg - SG Waldfenster/ Lauter
13:12 TSV Stangenroth - TSV Wollbach
13:24 DJK Unterweissenbrunn - DJK Waldberg
13:36 TSV Wollbach - SG Waldfenster/ Lauter
13:48 TSV Oberelsbach - TSV Stangenroth
Zugelassen sind 4 Feldspieler, 1 Torwart, sowie weitere 5Auswechselspieler.
Die Spielzeit beträgt 1 x 10 Minuten. Es spielt jeder gegen jeden. Gespielt
wird nach den alten Richtlinien des Bayerischen Fußball-Verbandes.
U11 Junioren-Turnier, Samstag, 10.01.2015
(in der Schulturnhalle Premich)
Teilnehmende Mannschaften:
Gruppe A Gruppe B
DJK Reith 1
SV Römershag
TSV Stangenroth 1 DJK Reith 2
DJK Waldberg TSV Wollbach
BSC Lauter
TSV Stangenroth 2
Spielplan
11:00 DJK Waldberg 11:12 TSV Wollbach 11:24 DJK Reith I
11:36 DJK Reith II
11:48 DJK Waldberg 12:00 TSV Wollbach
12:12 BSC Lauter 12:24 SV Römershag 12:36 DJK Waldberg 12:48 TSV Wollbach
13:00 BSC Lauter 13:12 SV Römershag - BSC Lauter
- SV Römershag
- TSV Stangenroth I
- TSV Stangenroth II
- DJK Reith I
- DJK Reith II
- TSV Stangenroth I
- TSV Stangenroth II
- TSV Stangenroth I
- TSV Stangenroth II
- DJK Reith I
- DJK Reith II
Ergebnisse:
Spiel um Platz 7
13:24 4. Platz Gruppe A - 4. Platz Gruppe B
Spiel um Platz 5
13:36 3. Platz Gruppe A - 3. Platz Gruppe B
Spiel um Platz 3
14:48 2. Platz Gruppe A - 2. Platz Gruppe B
Spiel um Platz 1
14:00 1. Platz Gruppe A - 1. Platz Gruppe B
Zugelassen sind 4 Feldspieler, 1 Torwart, sowie weitere 5
Auswechselspieler. Die Spielzeit beträgt 1 x 10 Minuten. Gespielt wird
nach den alten Richtlinien des Bayerischen Fußball-Verbandes.
Burkardroth 17
U13 Junioren-Turnier, Samstag, 10.01.2015
(in der Schulturnhalle Premich)
Teilnehmende Mannschaften: TSV Wollbach. DJK Unterweissenbrunn,
DJK Waldberg, TSV Stangenroth, TSV Oberthulba, SV Garitz
Spielplan
Ergebnisse:
14:30 DJK Unterweissenbrunn - TSV Wollbach
14:41 TSV Oberthulba - DJK Waldberg
14:52 SV Garitz - TSV Stangenroth
15:03 TSV Wollbach - TSV Oberthulba
15:14 DJK Waldberg - SV Garitz
15:25 TSV Stangenroth - DJK Unterweissenbrunn
15:36 TSV Oberthulba - SV Garitz
15:47 TSV Wollbach - TSV Stangenroth
15:58 DJK Unterweissenbrunn - DJK Waldberg
16:09 SV Garitz - TSV Wollbach
16:20 DJK Unterweissenbrunn - TSV Oberthulba
16:31 DJK Waldberg - TSV Stangenroth
16:42 SV Garitz - DJK Unterweissenbrunn
16:53 TSV Stangenroth - TSV Oberthulba
17:04 TSV Wollbach
- DJK Waldberg
Zugelassen sind 4 Feldspieler, 1 Torwart, sowie weitere 5Auswechselspieler.
Die Spielzeit beträgt 1 x 10 Minuten. Es spielt jeder gegen jeden. Gespielt
wird nach den Richtlinien des Bayerischen Fußball-Verbandes.
Gemeindeteil Stralsbach
3. Jahresbericht des 1. Vorstandes
4. Einsicht der Protokolle
5. Kassenbericht
6. Bericht der Kassenprüfung und Entlastung der Vorstandschaft
7. Grußworte der Gäste
8. Verschiedenes
9. Wünsche und Anträge
10. Neuzugänge
11. Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft
Um pünktliches Erscheinen wird gebeten. Zu dieser dienstlichen
Veranstaltung ist die Feuerwehruniform von den aktiven Mitgliedern zu
tragen.
Enrico Kröckel, 1. Vorstand
Gemeindeteil Wollbach
TSV 1937 Wollbach e.V.
Kesselfleischessen
Montags, ab 17:00 Uhr, gibt es im Sportheim des TSV Wollbach
Kesselfleisch. Zum frischen Brot, Sahnemeerrettich und Zwiebeln wird
Würzburger Pils vom Faß serviert. Größere Gruppen möchten sich bitte
unter der Telefonnummer (0 97 34) 59 01 anmelden.
gez. Gerhard Kirchner, 1. Vorsitzender
Freiwillige Feuerwehr Stralsbach
Jahreshauptversammlung
Die Freiwillige Feuerwehr Stralsbach lädt am 24.01.2015 zur
Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Hergenröder ein. Beginn ist
um 19.30 Uhr.
Zu dieser Veranstaltung sind alle aktive Mitglieder, Kameraden der
Jugendfeuerwehr, Vertreter der Vereine, unsere örtlichen Mandatsträger,
sowie alle Vereinsmitglieder herzlich eingeladen.
Die Tagesordnung lautet:
1. Begrüßung und Bekanntgabe der Tagesordnung
2. Jahresbericht des 1. Kommandanten
Gemeindeteil Zahlbach
VdK-Ortsverband Zahlbach/Stangenroth.
Der VdK Ortsverband Zahlbach/Stangenroth lädt
zur ersten
Mittwochsrunde im neuen Jahr ein. Wir treffen uns am 14. Januar in der
Pizzeria Salvo in Wollbach. Ab 14.oo Uhr wollen wir, unter anderem,
über die Planung für 2015 reden.
Alle Interessierten, ob Mitglied oder nicht, sind herzlichst eingeladen.
Gebhard Schmitt, 1. Vorstand
Gemeindeteil Waldfenster
Theaterfreunde
Waldfenster
Spendenübergabe
Mit guten Nachrichten verabschieden
sich die zwei Gründungsmitglieder
der Theaterfreunde Waldfenster
e.V., Christoph Vierheilig und
Wolfgang Kliem, von ihrer
Vorstandstätigkeit. Satte 4500 Euro
spenden die Theaterfreunde nämlich
den Waldfensterer Vereinen.
Auch die Theatertage 2014 mit zum
ersten Mal sieben Vorstellungen
waren ein Riesenerfolg. Was 2004
durch die Initiative von Vierheiligs
Ehefrau Sigrid entstand, hat sich
längst zu einem festen Termin im
Unser Bild zeigt (von links nach rechts) Christoph Vierheilig, Wolfgang Kliem, Frank Heckelmann
Rhöner Kulturkalender gemausert.
(TSV), Sebastian Schmitt (Kirchenverwaltung), Alexander Pfülb (Kindergartenverein), Christian Metz
Insgesamt haben die Theaterfreunde
(Musikverein), Andreas Pfülb und Franz Göbel.
sein Vereinsgründung über 18.000
Euro an die lokalen Vereine
gespendet. In diesem Jahr profitieren der Turn- und Sportverein, der Kindergartenverein, der Musikverein und das Pfarrgemeindezentrum.
Bei den Neuwahlen gab es nun einen Führungswechsel. Vierheilig gab den Posten des 1. Vorsitzenden an Franz Göbel ab, Kliem den des 2. Vorsitzenden
an Andreas Pfülb. Vierheilig und Kliem freuten sich, dass sie den gut bestellten Verein an zwei jüngere und ambitionierte Theaterspieler übergeben
konnten.
18 Burkardroth Die "Ortsschelle des Marktes Burkardroth" erscheint wöchentlich,
jeweils freitags.
Herausgeber, Verlag und Druck: Revista Verlag GmbH,
97421 Schweinfurt, Am Oberen Marienbach 2 1/2,
Tel. (0 97 21) 38 71 90, Fax 38 719 38, E-mail: post@revista.de
Verantwortlich für den amtlichen Teil: Markt Burkardroth
Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt und den Anzeigenteil:
Florian Kohl (Revista Verlag GmbH)
Mit der Einsendung oder Überlassung von Textbeiträgen und Fotos
übernimmt der Verfasser bzw. Einsender die Gewähr dafür, dass
durch eine Veröffentlichung keine Urheberrechte verletzt werden und
überträgt damit gleichzeitig das Recht zur Veröffentlichung an die
Gemeinde und an den Verlag.
ISSN: 1865-813X / Umsatzsteueridentifikationsnummer:
DE133897240 / Handelsregister: HRB 0117
Bezugspreis: Monatlich einschließlich Trägerlohn 4,49 Euro
Postbezugspreis: Jährlich einschließlich Porto 99,55 Euro
Informationen zur Abobestellung und zum Email-Abo finden Sie unter
http://gemeindeblatt-burkardroth.de
einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und ca. 10 bis 15
Minuten backen. Die Ränder sollten braun, aber nicht angebrannt sein.
Guten Appetit!
Noch ein Tipp: Wer nicht auf bereits vorbereiteten, eingefrorenen
Grünkohl zurückgreifen möchte, sollte beim Einkauf auf dunkle und
knackige Blätter achten. Frisch ist er allerdings nur in der kalten Jahreszeit
erhältlich.
Vergnügen abseits der Pisten
In der Tiroler Naturparkregion Reutte kommen nicht
nur Skifahrer auf ihre Kosten
(rgz). Winterurlaub ist für viele Bundesbürger gleichbedeutend mit
Skifahren oder Snowboarden. Tatsächlich beweisen aber zahlreiche
Wintersportregionen in den Alpenländern, dass Tourismus ohne Skifahren
keineswegs langweilig sein muss, sondern viele außergewöhnliche
Vergnügungen abseits der Pisten bereit hält.
Für die erwiesenen Aufmerksamkeiten
anlässlich meines
80. Geburtstages
möchte ich mich nochmals bei allen
Gratulanten herzlichst bedanken.
Euer Josef E. Albert
„Superfood“ Grünkohl
KKH: Oft verkannte Kohlsorte punktet mit Vitaminen
und Eisen
Winterliche Temperaturen haben in Deutschland Einzug gehalten und
für den ersten Frost gesorgt. Gut für die Grünkohlsaison, die in vollem
Gange ist! Warum braucht Grünkohl Frost? Darin enthaltene Stärke wird
in Zucker umgewandelt, der Geschmack wird milder und macht das
Kohlgemüse noch schmackhafter. Doch auch künstlicher Frost, der durch
das Einfrieren in der Tiefkühltruhe erzeugt werden kann, ruft dasselbe
Ergebnis hervor.
Je nach Region wird Grünkohl auch Braun-, Blatt-, Pflück-, Krausoder Winterkohl genannt. Er zählt zu den ältesten Kulturpflanzen. In
Deutschland wurden im vergangenen Jahr über 18.000 Tonnen Grünkohl
geerntet. „Diese Kohlart gilt als sogenanntes „Superfood“, da es besonders
nährstoffreich ist und ihm eine überdurchschnittlich positive Wirkung
auf die Gesundheit zugeschrieben wird“, sagt Simone Riß vom KKHServiceteam in Würzburg. Die Blätter des Grünkohls enthalten große
Mengen der Vitamine A, C, E, K und B2. Auch beträchtliche Anteile
an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen sowie
Ballaststoffe machen den Kohl wertvoll. Folsäure, die zur Blutbildung und
Versorgung der Körperzellen mit Sauerstoff benötigt wird, ist ebenfalls
enthalten.
„In Deutschland wird Grünkohl schon seit Jahrhunderten geschätzt. In
den USA ist „Kale“ (Grünkohl) hingegen erst in den vergangenen Jahren
bekannt geworden und legte seitdem einen beachtlichen Siegeszug
hin“, sagt Riß. Während er in Mitteleuropa eher deftig mit Fleisch oder
Würstchen serviert wird, kommt er in den USA in grünen Smoothies oder
als Salat auf den Tisch.
Rezept-Tipp: Lust auf gesunde Chips? Sogenannte Kale-Chips aus
Grünkohl sind schnell selbst zubereitet. Sogar Michelle Obama, die
amerikanische First Lady, die bekanntlich im Garten des Weißen Hauses
selbst Gemüse anbaut und als Botschafterin für eine gesunde Ernährung
wirbt, hat schon für Kale-Chips die Werbetrommel gerührt.
Zutaten für das Grundrezept: 1 kleiner Grünkohl, 1 EL Olivenöl, 1 EL
Kräutersalz
Zubereitung: Den Backofen auf 175° C vorheizen. Grünkohlblätter
von den Stielen abschneiden, in mundgerechte Stücke reißen und nach
einer gründlichen Reinigung mit der Salatschleuder gut trocknen. Mit
dem Olivenöl beträufeln und dem Kräutersalz würzen. Nun den Kohl auf
Foto: djd/Tourismusverband Naturparkregion Reutte
Auf Winterwanderungen durch die reizvolle Natur
So gibt es beispielsweise in der österreichischen Naturparkregion Reutte
viele Möglichkeiten, die faszinierende Berg- und Seenlandschaft auch
abseits der Skipisten und Langlaufloipen zu entdecken. Zahlreiche
Winterwanderwege führen durch die verschneite Welt der Tiroler
Naturparkregion, entlang des Wildflusses Lech und hinauf auf die
majestätischen Berge. Doch nicht nur die Landschaft und die weiten
Panoramablicke lassen diese Ausflüge zu einem besonderen Erlebnis
werden, sondern auch die urigen Einkehrmöglichkeiten. Nach einer
Wanderung mit Schneeschuhen, Tourenskiern oder zu Fuß kann
man sich in vielen gastlichen Stuben auf zünftige Jausen, herzhafte
Suppen, traditionelle Mehlspeisen und viele weitere Schlemmereien
aus der Region freuen. Abwechslung versprechen zudem Fackel- und
Laternenwanderungen, Tourenabende oder Tierspurenwanderungen.
Ausführliche Informationen zur Region gibt es unter www.reutte.com.
Weite Ausblicke
Von der Hirschbachalm in Höfen aus kann man etwa eine Wanderung
entlang des Panorama-Höhenwegs nach Wängle und wieder zurück zur
Alm unternehmen. Schon deutlich höher, nämlich auf 1.730 Metern Höhe,
liegt das Panoramarestaurant Hahnenkamm. Wer nicht auf Schneeschuhen
oder Tourenskiern unterwegs ist, erreicht es bequem mit der Gondelbahn,
das Restaurant befindet sich direkt an der Bergstation. Von dort geht der
Blick über den Reuttener Talkessel, über die Zugspitze bis hin zu den
Lechtaler Alpen. Deutlich anstrengender ist die knapp vier Kilometer
lange Schneeschuhtour von Rinnen aus zur Ehenbichler Alm auf 1.694
Metern. Auf der Alm angekommen, wird man für die Mühen mit einem
Blick auf das Berwanger-Tal sowie das atemberaubende Bergpanorama
der Zugspitze belohnt.
Deutsche wollen 2015 gelassener werden
KKH veröffentlicht forsa-Umfrage zu guten Vorsätzen
fürs neue Jahr
Abnehmen, mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben – das sind die
Klassiker unter den guten Vorsätzen zu Beginn eines neuen Jahres. Doch
scheinbar gibt es bei den Deutschen einen Wandel, denn auf Platz 1 der
Burkardroth 19
Liste der Vorsätze für 2015 steht: Weniger Stress machen! 61 Prozent der
Deutschen wollen in Stresssituationen gelassener reagieren. Während 56
Prozent der Männer diesen Wunsch hegen, sind es bei den Frauen sogar
67 Prozent. Dies ergab eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag der KKH
Kaufmännische Krankenkasse unter 1.004 Personen.
Gute Vorsätze sind bekannt dafür, häufig nicht umgesetzt zu werden.
Trotzdem haben sich rund 90 Prozent der Deutschen fürs kommende Jahr
etwas fest vorgenommen.
Hier sind die Top 5 der guten Vorsätze für 2015:
1. In Stress-Situationen gelassener bleiben (61 %)
2. Gesünder Ernähren und mehr Sport treiben (je 53 %)
3. Mehr Zeit mit der Familie verbringen (42 %)
4. Weniger Alkohol trinken (14 %)
5. Einen neuen Job suchen (13 %)
Doch wie integriert man die Pläne in den Alltag? Simone Riß vom KKHServiceteam in Würzburg rät: „Generell sollte man sich erreichbare Ziele
setzen. Auf der Arbeit sind wir größtenteils fremdgesteuert und können
wenig an der Belastung ändern. Deshalb macht es Sinn, im Privatleben
meinkramdeinkram.de
nützliches, weniger nützliches und die ein oder andere kostbarkeit
Helle 4-Zimmer Eigentumswohnung in Poppenhausen OT Pfersdorf
zu verkaufen, 100qm, BJ 1996, Einbauküche, Bad/WC, Abstellkammer,
Kellerabteil, Waschküche, Terrasse, Stellplatz, Gartenanteil, Barrierefreier Zugang möglich. VB Tel.: 09369/474003
*Heizung kalt? Störungsdienst*, auch am Wochenende! NE-Solartechnik, Werneck. Telefon 09722 944610
Neue, vollmöblierte Einliegerwohnung für 1 Person, 40 qm², Nichtraucher, keine Haustiere ab sofort zu vermieten. 0151-57618488
Suche alte E-Gitarre/E-Bass der Marke Fender, Gibson oder Ibanez,
auch defekt! Gerne auch alte Gitarrenverstärker; Zahle Sammlerpreise;
Tel: 0175/1761410
be
d Erle
n
u
m
let
Kom
d Bock
a
B
n
i
De
11.1.15
19.30h
17.1.15
19 Uhr
18.1.15
15 Uhr
Kartentelefon
09708 / 705024
Der bewährte Weg zur
Mittleren Reife
in vier Jahren nach der 6. und 7. Klasse
in drei Jahren nach der 7., 8. und 9. Klasse
in zwei Jahren nach der 9. Klasse
oder aus Realschule und Gymnasium
Ganztagsbetreuung – Mittagsverpflegung
Intensivierungsgruppen
Informationsabend
Mittwoch, 14.01.2015 - 19:00 Uhr
Private Wirtschaftsschule O. Pelzl
97424 Schweinfurt – Wirsingstrasse 7
(Nähe Hauptbahnhof)
Telefon: 09721 86060
www.pelzl-online.de
Dingensfittich Comedy Duo
EINE AUSBILDUNG – ZWEI ABSCHLÜSSE!
„Essen hilft immer!“
Berufsabschluss und Mittlere Reife
erwerben Sie bei uns zeitgleich.
Restaurant Kunzmann‘s, Hutveranstaltung
Schüler/innen der Tastenschmiede
Staatliches Berufliches Schulzentrum Alfons Goppel
Staatliche Berufsschule III
Landwirt  Gärtner  Friseur  Bäcker  Bäckereifachverkäufer 
Maß-, Mode-, Änderungsschneider, Modenäher
„Piano for friends“
Bücher Pavillon, Eintritt VVK 8 € / TK 10 €
Puppentheater piccolo theatro espresso
Staatliche Berufsfachschulen für
Ernährung und Versorgung  Kinderpflege  Sozialpflege
Berufsfachschule für Altenpflege der Caritas-Schulen gGmbH
„Prinz Zain-el-Asnam“
Bücher Pavillon, Eintritt VVK 5 € / TK 6 €
23.1.15 Das literarisch-musikalische Duo Essig & Tröger
„Herzensangelegenheiten“
19.30h Bücher Pavillon, Eintritt VVK 8 € / TK 10 €
27.1.15
19.30h
Veränderungen zur Stressreduzierung durchzuführen.“ Sowohl im Job
als auch im privaten Bereich entsteht Stress heutzutage oftmals durch
die ständige Erreichbarkeit. Wer sein Stresslevel senken möchte, sollte
sich Konkretes vornehmen: Nach 20 Uhr keine E-Mails mehr checken
und sich am Wochenende nur eine begrenzte Zeit mit dem Smartphone
beschäftigen. Wer stattdessen mehr Zeit mit der Familie verbringt, kann
sogar gleich zwei der guten Vorsätze miteinander verknüpfen.
Die forsa-Umfrage wurde im November 2014 im Auftrag der KKH mit
1.004 Personen im Alter von 18 bis 70 Jahren bundesweit telefonisch
durchgeführt.
Erkältungskrankheiten
natürlich behandeln
97424 Schweinfurt
Geschwister-Scholl-Str. 28 – 32
Telefon: 09721-476980
www.bsz-schweinfurt.de
BERUFLICHER INFORMATIONSTAG
Samstag, 17.01.2015  10:00 bis 13:00 Uhr
mit Infostunde zum BGJ – Landwirtschaft
von 10:30 bis 11:30 Uhr
Brunnen Apotheke, Eintritt frei































20 Burkardroth 
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
26
Dateigröße
5 017 KB
Tags
1/--Seiten
melden